Asiatische Milf Neckt Und Masturbiert Bevor Sie Ihren Mann Reitet

0 Aufrufe
0%


Meine Flottenerfahrung
von Jax_Teller
An Bord des Führungsschiffs der amerikanischen Kampfgruppe zu sein, war ein stolzer Moment für mich als Seemann in dritter Generation. Meine Familie war neben der Familie meiner Mutter und meines Vaters Seefahrer. Ich wurde hier geboren, um an der Spitze eines Raketensystems zu stehen, am Ende des Pfeils in den Geschichtsbüchern. Leider vermischte sich jeder Tag mit dem nächsten, und wenn es nicht den Missionsplan gäbe, wüsste ich nicht einmal, welcher Tag es war. Diesmal verbrachten wir einen Monat auf See und unsere Dienstreise begann eintönig zu werden. Die Arbeit an einem Raketensystem bedeutete, die meiste Zeit unter Deck zu sein, und selbst außerhalb der Dienstzeiten schien ich nicht regelmäßig die Sonne sehen zu können.
Es gab Tage, an denen ich das Licht der Welt nicht erblickte. Obwohl es möglich ist, ohne Sonnenlicht zu existieren, war ich nicht der Typ, der es versucht, ich liebe das Gefühl, das die Sonne auf meiner Haut erzeugt. Aber dafür habe ich mich angemeldet, das, was nicht Teil dessen war, wofür ich mich angemeldet habe, waren Frauen. Als ich zur Marine kam, waren die einzigen Dienstorte für Frauen Versorgungsschiffe und Dienstorte an Land. Weil wir uns im Krieg befanden und die Zahl der aktiven Soldaten in den Streitkräften erheblich zurückgegangen war und die offenen Stellen sich dem kritischen Punkt des Versagens näherten. Niemand wollte, dass der Entwurf in Kraft tritt, also durften Frauen jetzt Kampfeinsätze und Kriegsschiffe betreten. Ich finde das gleiche Recht auf Sterben gerecht, aber der Übergang war nicht so einfach.
Eine der populären Ansichten der damaligen Zeit war, dass das Geschlecht der Person, die den Job neben einem erledigt, keine Rolle spielen sollte. Die meisten von uns haben das in einer perfekten Welt akzeptiert. Aber das war die reale Welt, und historisch gesehen war das Endergebnis, wenn Männer und Frauen auf engem Raum zusammengebracht wurden, gelinde gesagt, sexuelle Interaktionen. Meine Geschichte wird hier interessant, weil ich in dieser besonderen Situation feststecke. ?Bruderschaft? Die Regeln waren immer da, aber eindeutig veraltet. Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz war das heiße Thema des Tages und wir waren unter dem Spiegel. Die Realität musste in die Gleichung einfließen, aber zu diesem Zeitpunkt wurden die Dinge in mehr als einer Hinsicht schnell und locker gespielt. Ich war der Meinung, dass die oben genannten Kräfte uns absichtlich in diese Situation gebracht haben, was nicht das erwartete Ergebnis war. Meine Absicht war es, mit keiner der neuen weiblichen Mitarbeiterinnen sexuelle Beziehungen zu haben.
Ich weiß nicht, wer das zuerst gesagt hat, aber das alte Sprichwort sagt: Der Weg zur Hölle ist mit guten Absichten gepflastert. Die erste der Frauen, die in meine Abteilung kam, war die Unteroffizierin zweiter Klasse, Linda Loveland. Ich hielt es definitiv für eine Falle und sträubte mich sogar, sie nach dem Namen ihrer Geburtsurkunde zu fragen. Sie hätte mit ihrem Aussehen und Körperbau sowie ihrem Namen ein Model oder ein Pornostar sein können. Davor hatte ich Latzhosen oder Working Blues nie mit einer sexuellen Fantasie betrachtet. Seine Uniform glänzte, als wäre sie gerade chemisch gereinigt worden, und alles war an seinem Platz. Die Nähte an seinem Hemd wurden wirklich nur bei offiziellen Arbeitskontrollen benötigt und bildeten eine perfekte Linie über seinen Brüsten, wo sich seine Brustwarzen befanden. Es kostete mich Arbeit, sie morgens in ihren informellen Räumen, in denen ich eine flüchtige Inspektion durchführte, Anwesenheit nahm und Aufgaben für den Tag verteilte, nicht zu sehr anzusehen.
Linda war ein süßes Mädchen, das gerade die High School abgeschlossen und der Marine beigetreten war. Sein Rang stieg schnell und er war nur ein zweitklassiger Unteroffizier, weil er in einem aktiven Raketensystem keine Zeit hatte, sich als erstklassiger Unteroffizier zu qualifizieren. Als Master Chief PO, verantwortlich für das Raketensystem, wusste ich, dass es nicht lange dauern würde, bis er in den Reihen aufsteigen würde. Ich habe ihn zur Vorsorge bei mir eingewiesen, damit ich sein Talent einschätzen kann. Glücklicherweise oder unglücklicherweise führten uns die Missionen in das Systemgehäuse, um den Flüssigkeitsstand zu überprüfen, und das bedeutete, mehrere Stunden auf engstem Raum zu arbeiten.
Ich habe dem Magazin zwei weitere Techniker zugeteilt, um dort vorbeugende Wartungsarbeiten durchzuführen. Wir machten uns an die Arbeit und als wir nach Hause kamen, wusste Linda, wo sie nach Dingen suchen musste, und war beeindruckt, wie gut sie das Innere des Systems kannte. Es war schwer, ihren Duft auf so engem Raum nicht zu bemerken. Wenn der Typ, der mit Ihnen arbeitet, zu viel Eau de Cologne aufträgt, wäre es normalerweise ein bisschen ein Witz und ein Witz, aber bei seinem Duft ging es nicht so sehr um Parfüm wie bei einem Frauenduft. Und Linda roch fantastisch, und ich bemerkte, dass es immer schwieriger wurde, mich auf die Aufgabe zu konzentrieren und nicht auf sie. Es war Teil meiner Aufgabe, sein Wissen über das System zu bewerten. Bei jedem Mitglied meiner Abteilung war ich zuversichtlich, dass es keinen Ort gab, an dem ich mich dem Geruch des Einzelnen ergeben musste. Ich bin sicher, dass der Kommandant dieses Detail nicht wissen muss. Um fair zu sein, er wäre glücklicher dort zu sein, wenn sie so riecht, als einige der Typen in der Abteilung. Wir haben die Wartungsaufgabe mit nur wenigen knappen Anrufen abgeschlossen, die Werkzeuge übergeben und uns für die Durchführung der Aufgaben positioniert.
Die nächsten paar Tage verliefen meines Wissens gut und ohne Zwischenfälle, und ich war überrascht, von keiner Seite Beschwerden zu hören. Wir mussten dann die Röhre warten, durch die die Rakete tatsächlich ging, und es war üblich, das neueste Mitglied der Besatzung zu sein, das in die Röhre ging. Es war so eng, dass einige Leute mit größeren Körpern nicht hineinpassen konnten, aber es wurde als eine Art Test angesehen. Jeder mit einer Klosterphobie würde Angst haben, hineinzugehen, aber es war eine notwendige Mission. Seemann Larry Daniels sprach das Problem an, dass das neue Mitglied in die Röhre eintreten sollte. Ich fing an, darüber nachzudenken, und Linda sagte, es sei in Ordnung, und zog die Leiter wieder an ihren Platz. Er kletterte hinein und ging hinein und erledigte die Aufgabe, und dann passierte es. Beim Rückwärtsfahren verfing sich sein Hemd in einer der Kreiden, die die Rakete festhielten. Das Hemd sah aus wie ein Haken und wollte sich nicht lösen, als es versuchte, sich zu bewegen, ohne Platz zum Bewegen. Guzelce sagte, sie brauche Hilfe, um es loszuwerden. Ich sagte, ich würde dort sein und die Leiter hochklettern, während ich an der Seite seiner Schuhe hinunter auf die Röhre schaute; Ich schaute direkt unter ihre nackten Brüste.
Ihr Uniformhemd, ihr T-Shirt und ihr BH klebten an der Kreide, und der Klumpen ihres Kleides zog an ihren Brüsten, als sie herumzappelte, um auszusteigen. Er sagte mir, er könne den eroberten Punkt nicht erreichen und ich müsse ihn von unten erreichen. Ich zögerte darüber nachzudenken, wie ich ihn sonst retten könnte, und angesichts der Anspannung gab es zu diesem Zeitpunkt keinen anderen Weg. Also ging ich hinein und es gab keinen Platz für meine Hand außerhalb seiner Kleidung. Als er mein Dilemma spürte, sagte er, steig einfach ein. Ich war froh, dass ich ihr Gesicht zu diesem Zeitpunkt nicht sehen konnte, aber ich sagte ok und griff nach unten zwischen ihre Brüste und fand den Rand einer eingeklemmten Manschette und sagte ihr, sie solle so weit wie möglich reinkommen. Nach kurzem Kampf konnte ich ihr die Windeln ausziehen und meine Hand aus ihren Brüsten ziehen. Ich packte die Enden seines Hemdes und half ihm wieder heraus, und dann ging ich die Treppe hinunter. Als er an den Rand der Röhre kam und auf die Leiter stieg, war sein Kopf ein einziges Durcheinander, aber er war der Röhre entkommen. Als es herunterkam, ging es aus, und einer der anderen war gerade damit fertig, das Rohr wieder zusammenzusetzen. Er kam ein paar Minuten später zurück, sein Hemd zurückgesteckt. Er sah mich an und dankte mir, dass ich ihn freigelassen hatte, und ich sagte, es sei in Ordnung.
Ich dachte, das wäre vorbei, aber als wir den Tag beendet hatten, verließ ich wie üblich meine Abteilung und Linda bat um Erlaubnis, privat mit mir sprechen zu dürfen. Ich zeigte ihm mein Büro (ein Fehler) und sobald er hereinkam, dankte er mir, dass ich den Jungs nicht erzählt hatte, wie er in der Röhre stecken geblieben war. Ich sagte, dass es von Zeit zu Zeit stecken bleibt, es spielt keine Rolle. Er sagte wirklich, hatte jemand vorher dort seine Brüste stecken lassen? Ich muss jeden Rotton umgedreht und nein geantwortet haben, nicht ganz so. Ehrlich gesagt sagte er, er frage sich, wie lange es dauern würde, bis jemand eine Emotion verspüre, aber das sei überhaupt nicht der Fall. Ich bedankte mich und sagte, er würde später im Fernsehraum sein, wenn ich wollte, und vielleicht könnten wir noch etwas unternehmen. Ich sagte, es sei ein Plan und ich würde ihn später sehen.
Ich brauchte ein paar Stunden, um mich zu zwingen, weit genug von meinem Schreibtisch nach unten zu gehen. Ich dachte auch daran, die Nacht in meinem Zimmer zu verbringen, ich sollte später nicht in die Lounge gehen, aber mein Schwanz übernahm und ich beschloss, trotzdem zu gehen. Ich meine, ist das nicht ein bisschen lustig? Oh ja, ich bin sein Vorgesetzter und ich würde die Regeln brechen und er wäre auf dem Schiff, also wäre es schwer, es geheim zu halten, also würde er wahrscheinlich herauskommen und vor ein Kriegsgericht gestellt werden. Aber es war ein bisschen lustig, nicht wahr? Damn Rooster wurde eliminiert und ich fand mich im Wohnzimmer wieder, als ich mir die Abendnachrichten ansah, als Linda kam und sich neben mich setzte.
Wieder einmal wollte ich eine Uniform tragen, die nicht meine war, diesmal war es kein Traum, sondern sie saß neben mir. In einem anderen Leben würden wir in unserem Wohnzimmer sitzen und die Nachrichten schauen, und die Gedanken, die gerade meinen Körper durchdringen, wären kein Problem. Als die Nachricht bekannt wurde, sagte Linda, sie wolle ins Fitnessstudio gehen und Sport treiben. Ich dachte mir verdammt ja, ich würde dir überallhin folgen; Habe ich laut geantwortet? Ja, ich muss in Form bleiben. Es gab ein paar andere Leute im Fernsehraum, die nicht bemerkten, dass wir gingen. Ich sagte, ich treffe mich in 15 Minuten im Fitnessstudio, damit ich mich umziehen kann. Ich ging ins Fitnessstudio und dort war es leer und Linda kam hinter mir herein. Ich beschloss, vor dem Training auf die Matte zu gehen, um mich zu dehnen. Ich machte meine üblichen Dehnübungen und Linda folgte mir durch die grundlegenden Dehnübungen und wir wechselten zu stationären Fahrrädern und wählten eine Strecke aus. Wir unterhielten uns darüber, was an Bord vor sich ging, und dann, als sich das Loop-Set dem Ende näherte, sagten mehr Leute, ob Sie zum Arbeiten zum Schließfach des Systemspeichers gehen möchten. Ich sagte ja, und als die Schleife zum Stillstand kam, stiegen wir beide gleichzeitig aus und standen uns für eine Sekunde gegenüber, und sie ließ ihre Hand über meine Shorts gleiten, als sie aus dem Weg ging .
Intellektuell wusste ich, dass es ein Karriereende war, aber ich war über ein Jahr auf See und führte immer noch meinen Schwanz. Wir gingen zum Systemspeicherschrank und er schloss und verriegelte die Fachtür. Er drehte sich zu mir und wir begannen uns zu küssen, es war so lange her, dass ich jemandem körperlich nahe war, dass ich meine Zeit genoss. Ich lasse meine Hand unter sein T-Shirt gleiten und betaste seine Brust. Ich dachte mir, wie perfekt sich deine Brust in meiner Hand anfühlte. Die Brustwarze war hart und hatte kleine Vorsprünge um den Warzenhof herum. Linda griff in meine Shorts und packte meinen harten Schwanz und fing an, ihn langsam zu streicheln. Ich hatte einfach nur Spaß und die Konsequenzen meines Handelns waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal in meinem Kopf. Ich genoss jeden Moment, den Duft ihrer Haare, die überall anders waren, den schwachen Duft ihres Deos, aber trotzdem ihren Duft.
Gerade als wir anfingen, uns auszuziehen, trafen die Generalkabinen ein und das bedeutete für uns, zum System zu gehen. Als eine unserer ASROC-Raketen abgefeuert wurde, strichen wir unsere Kleidung glatt und verließen das Schott zu unserer Dienststation. Der Lärm war ohrenbetäubend und wir sahen zu, wie die Rakete flog, das System neu positioniert und eine zweite Rakete abgefeuert wurde. Wir waren Techniker und hatten nichts mit direkter Feuerleitung oder Beladung zu tun, es sei denn, es gab ein Problem. Mit sechs noch geladenen und bereiten Raketen sahen wir zu, wie unser System die beiden leeren Zellen wieder auffüllte. Währenddessen feuerte eines der anderen Raketensysteme, und dann herrschte wieder Stille. Wir sahen uns alle an und warteten mit den Kontrollen, alles funktionierte perfekt, und fragten uns, ob die anderen 4 Mitglieder unseres Systems bemerkten, dass Linda und ich PT-Outfits trugen. Das war zu diesem Zeitpunkt eigentlich egal, denn es war keine Seltenheit, abends zu arbeiten. Als alles offen hupte, entspannten wir uns alle und gingen in den Fernsehraum, um zu sehen, ob es Neuigkeiten über die neuesten Produkteinführungen gab. Wir haben selten erfahren, was die Ziele waren oder was die erfolgreichen Treffer waren.
Zwei Tage reibungsloses Segeln und das Kommando passierten die Nachricht, dass ein Anlaufhafen in 36 Stunden eintreffen würde und alle Abteilungsleiter ein Genehmigungsprogramm für unsere Divisionen vorbereitet hatten. Sechs von uns wurden dem System zugeteilt, wir beide mussten die ganze Zeit Wache halten, und während wir beide schliefen, würden die anderen zwei am Ufer sein und wir würden zurückkehren. Wir sollten 3 Tage zur Reparatur am Ufer sein. Ich war nicht auf dem Laufenden darüber, für welche Reparaturen wir im Hafen sein mussten, aber ich fand heraus, dass ein Teil in einem der anderen Systeme ausgefallen war und wir angedockt waren, bis das neue Teil geliefert wurde. Wenn es mehr als 3 Tage veranschlagt dauert und wir gebraucht werden, würde das Teil zu uns geflogen werden. Das Schiff hatte einen Hubschrauberlandeplatz, aber die See war bis spät in die Nacht rau, und es war schwierig genug, zu landen, ohne dass ein kleines Schiff wie Pilze im Wasser hüpfte. Natürlich nahm ich das als Zeichen GOTTES, Linda selbst zum Hafen zu bringen oder Linda im Namen Gottes zu nehmen.
Als wir im Hafen ankamen und der Landgang angesagt war, verabschiedete ich mich von den ersten beiden und beschloss, die letzte Rutsche mit Linda zu landen. Er fragte mich, was ich am Hafen machen würde, und ich sagte, ich plane, ein erstklassiges Restaurant zu finden, das die ganze Nacht geöffnet hat, und ein Steak-Dinner mit der ersten schönen jungen Dame, die ich treffe. Er sah mich an und sagte: Du gehst mit mir auf die Backbordseite und deshalb wird sie die erste schöne junge Frau sein, die ich treffe. Nun, ja, so sieht es aus, habe ich nicht gesagt? Er lachte und sagte cool. Wir warteten auf dem Achterdeck auf die Rückkehr der letzten beiden unserer Division, und als sie an Bord gingen, landeten wir. Wir zogen beide unsere blaue Winterkleidung an und gingen durch die Planken zum Pier, und ich hielt ein Taxi an, das in der Nähe wartete.
Ich öffnete die Tür für Linda und sie kam herein, ich folgte ihr und schloss die Tür, bevor die anderen um Erlaubnis baten, hereinzukommen. Wo hat der Fahrer gesagt? Ich beantwortete die bestmöglichen Steak-Dinner, vorzugsweise mit Bar und Tanz. Ich hatte gelernt, nicht ins Detail zu gehen, wenn ich mir in einem bestimmten Hafen nicht sicher war. Der Fahrer sagte ja, Sir~ und als er zurückblickte, blickte ich auf und sagte: Hey, nicht Chief Sir~ Ich arbeite für meinen Lebensunterhalt. Er lachte darüber und sagte mit kitschigem Akzent: Aye Aye Master Chief. Er kannte meinen Rang von Anfang an, und es war seine Art, Wohlwollen zu schaffen, als er mich an mein Ziel führte. Als das Taxi vor dem Restaurant hielt, drehte sich der Fahrer um und sagte, fragen Sie nach Sergio und sagen Sie ihm, dass Mikael uns geschickt hat und er sich um uns kümmern wird. Ich sagte, wie viel und der Fahrer sagte mir 5 US-Dollar, also gab ich ihm einen 50-Dollar-Schein und dankte ihm.
Wir gingen hinein und fragten nach Sergio und der Begrüßer brachte uns in einen Raum außerhalb des Hauptsitzbereichs und setzte uns an diesen großen Kamin. Es gab nur wenige Tische in der Gegend und sie waren ziemlich weit voneinander entfernt. Sergio kam an unseren Tisch und stellte sich als Küchenchef vor und erklärte dann seine Spezialitäten. Ich sagte Sergio, dass ich seit über einem Jahr auf See war und wünschte ihm das beste Steak mit Komplimenten seiner Wahl. Linda wollte dasselbe. Kurze Zeit später kam ein Kellner und wir bestellten unsere Getränke. Das Essen war fantastisch und Sergio bot das beste Steak mit ein paar kleinen Tellern ihrer Spezialitäten. Als wir fertig waren, wurde die Rechnung in einem ledergebundenen Heft separat auf den Tisch gelegt, und ich war überrascht, dass unser Essen und unsere Getränke 45 US-Dollar kosteten. Ich legte einen 100-Dollar-Schein in das Heft und gab es dem Kellner, der es abgab und sagte, es gäbe kein Wechselgeld. Er bedankte sich bei mir und Linda und ich gingen hinaus und unser Taxi wartete auf uns, ich sagte dem Fahrer, dass ich dieses Mal irgendwo hingehen wollte, um ein schickes Nickerchen zu machen. Er sah mich an und dann Linda, und ich bemerkte, dass er leicht nickte und den Kopf drehte.
Ein paar Minuten später waren wir in diesem Spa- und Saunaresort und der Fahrer sagte, dass dieser Ort Sie ruhig empfangen wird, Master Chief. Ich dankte ihm und fragte, wie viel es sei, und diesmal sagte er nichts. Ich bedankte mich und sagte, dass ich nach 4 Stunden zurück zum Pier müsste. Er sagte, er würde draußen warten und wenn ich ihn brauche, um früher eine Nummer auf der Karte anzurufen, die er mir gegeben hatte. Linda und ich gingen hinein und fragten nach einer Suite und zahlten die 20 Dollar im Voraus. Ich brachte Linda zu unserer Suite und als ich die Tür öffnete, gab es einen kleinen Pool und einen Whirlpool, aus dem Dampf herauskam. Das Bett war zu groß und überfüllt. Es gab ein leises Radio, das ich eingeschaltet ließ. Linda verschwendete keine Zeit, zog sich aus und legte sich auf den Rücken aufs Bett. Ich war auch nackt.
Ich küsste Linda und fing an, mit ihren perfekten Brüsten zu spielen. Sie waren in jeder Hinsicht perfekt für mich, weder zu groß noch zu klein, perfekt rund und fest. Ihre Brustwarzen stachen und sie schnappte nach Luft, als ich meinen Mund auf die eine legte und anfing, die andere leicht zu drehen und zu drücken. Ich legte meine Hand auf ihren Bauch und bemerkte ihre Muskeln und wie angespannt sie war und doch wie weich ihre Haut war. Es fühlte sich an, als wäre ich mit einem Topmodel in einem Traum und dann packte sie meinen Schwanz, als ich anfing, ihn direkt auf ihrem Schamhügel zu spüren und keine Haare fand. Ich ließ ihre Brustwarze los und Linda glitt für eine Sekunde an meiner Brust hinunter, um meine Brustwarze zu necken, während sie ihren Mund über die Spitze meines Schwanzes senkte. Er leckte und saugte und kniff mich leicht, als er spürte, dass ich näher kam, aber mit genug Spannung, um meinen Orgasmus für einen Moment in meinem Orgasmus zu halten.
Er ließ meinen Schwanz los und glitt auf mich und schob meinen Schwanz sehr anmutig in seine Muschi. Es war anfangs nass und eng, aber nicht eng genug, um den Einstiegsprozess zu behindern. Ich wollte eine Frau, diese schöne Frau vor mir ist kein Mädchen. Und Linda war all das, sie bewegte meinen Schwanz in und aus ihr heraus, und ich konnte spüren, wie sich ihr Orgasmus verbesserte, als ihre Bewegungen bedächtiger wurden. Ich hatte das Gefühl, dass er seine Position ändern musste und ohne ein Wort rollten wir jetzt mit mir. Ich beschleunigte mein Tempo und schob meinen ganzen Schwanz in ihn und meine Eier schlugen dabei auf seinen Arsch. Ich sah die wunderschöne Frau unter mir an und sie sah mir tief in die Augen und ich konnte fühlen, wie sich ihre Fotzenmuskeln an meinem Schwanz zusammenzogen und sie miaute ein Schnurren, das ich nur als Orgasmus erkennen konnte, und ich pumpte meine heiße Ladung, um tiefer zu gehen. unsere Augen aufeinander richten.
Als mein Penis anfing weicher zu werden, schlüpfte ich neben ihn und wir schliefen ein. Eine Stunde später weckte mich das Geräusch des Whirlpools und wir gingen beide und zogen uns an, nachdem wir ein paar Minuten im Pool geschwommen waren. Es war schwer für mich zu akzeptieren, dass ich mit jemandem, der so perfekt für mich war, so glücklich war, aber es war trotzdem so falsch und so gefährlich. Als wir das Spa verließen, wartete wie versprochen unser Taxi. Er öffnete uns beiden die Tür und als er hereinkam, fragte er, ob wir jetzt zurück zum Pier gehen wollten, und ich sagte nein, ich will nicht, aber wir müssen. Die nächsten Tage waren während meiner Zeit an Bord für mich besonders schwierig, ich hatte es noch nie so eilig, Feierabend zu machen. Dies erwies sich als schwierige Zeit, da es auf einem Schiff fast unmöglich war, Dinge geheim zu halten. Tatsächlich kam eines unserer Episodenmitglieder einmal zu mir und sagte mir, dass sie Linda für eine Lesbe hielt, weil sie alle Männer bei jeder Gelegenheit ablehnte. Ich lachte in mich hinein, weil ich wusste, dass du keine Lesbe bist, sagte ihr aber, dass die neuen Regeln lauten, frag nicht und tu es nicht.
Ende des ersten Kapitels

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert