Beim Masturbieren In Der Dusche Erwischt Und Musste Ihr Sperma Schlucken

0 Aufrufe
0%


Claras Herz raste, als sie auf das Notizbuch starrte. Zauberei kann es eigentlich nicht sein, oder? Das war verrückt. Doch was sonst hätte eine solche Veränderung bei Andy bewirken können? Entschlossen, dies zu testen, nahm er einen Stift. ?Ich kann unsichtbar sein, wann immer ich will? Er schrieb es, stand dann auf und stellte sich vor den Spiegel. Ungläubig starrte er auf sein nicht existierendes Spiegelbild. Er rannte die Treppe hinunter und ins Wohnzimmer, wo sein Vater fernsah. Clara wedelte mit der Hand einen Zentimeter von seinem Gesicht entfernt, aber sie reagierte nicht. ?Vater,? sagte. Er sprang auf und sah sich erschrocken um. ?Klara??
Die junge Frau bog um die Ecke und machte sich sichtbar, bevor sie zu ihrem Vater zurückkehrte. Diesmal sah sie ihn an. Ich hätte schwören können, dass du direkt vor mir warst? sagte er mit einem Lächeln. ?Was ist los, Süße??
Oh, ich habe vergessen, dir Hallo zu sagen? Also, hallo? sagte Clara unbeholfen.
?OK,? sagte er und sah verwirrt aus. ?Hallo.?
Clara nickte und ging zurück in ihr Zimmer. Er schloss die Tür, lehnte sich dagegen und versuchte, sein Herz zu beruhigen. Er hatte ein magisches Notizbuch. Er konnte alles tun.
Clara nahm ihren Stift wieder und legte ihn auf das Papier. ?Niemand wird wieder verhungern? kritzelte aufgeregt. Die Worte wurden sofort blutrot. Sie leuchteten hell, bevor sie sich ins Nichts verwandelten. OK?. Er vermutete, dass er keine großen Dinge vollbringen konnte. Clara beruhigte sich etwas, als ihr klar wurde, dass es Regeln gab, aber welche waren das? Er musste noch mehr testen. Während er nachdachte, fiel ihm etwas ein. ?Ich werde nicht schwanger? Clara schrieb es in der Hoffnung, dass es funktionieren würde. Er fühlte ein seltsames Kribbeln in der Nähe seines Magens und nahm an, dass es so war. Andy wird John erzählen, was passiert ist und John wird dem zustimmen. Wird Andy John immer noch lieben und wird John ihn mit mir teilen?
Diese unerledigten Angelegenheiten wurden miteinander verknüpft, und Clara begann, eine weitere Fantasie zu schreiben. Auf halbem Weg blieb er stehen. War das wahr? Er machte sich über das Leben der Menschen lustig. Aber Andy sah nicht unglücklich aus, und solange er die Dinge zum Wohle aller in Ordnung brachte, war alles in Ordnung. Clara wusste, dass sie Ausreden suchte, aber sie konnte diese Macht nicht einfach nutzen. Er hat mit dem Schreiben fertig. Jetzt musste er nur noch warten.
Clara verschwand und betrat das Zimmer ihrer Schwester Nick. Er schrieb einen Artikel auf seinem Computer. Nach einer Weile stand er auf und ging die Treppe hinunter, gefolgt von Clara unsichtbar. Er kam zu seinem Vater, der auf dem Sofa saß. Hey, ich gehe duschen. Brauchst du Hilfe??.
Clara hielt den Atem an, während sie auf die Antwort ihres Vaters wartete. Natürlich Sohn? sagte er, als wäre das eine ganz normale Frage. Er stand auf und die beiden betraten das Badezimmer seines Vaters, das viel größer war als die Geschwister. Nachdem sie die Dusche angestellt hatten, begannen sie sich auszuziehen. Claras Bruder, der ein Jahr älter war als sie, war auf der besseren Seite des Durchschnitts. Ihre Haut war etwas dunkler als ihre, mehr wie ihre Mutter. Er war ein wenig missgestaltet, aber nicht dick und sah vielleicht aus dem richtigen Winkel gut aus. Sie ließ ihr lockiges Haar lang, die Haarspitzen berührten ihre Schultern. Nick liebte Rockbands und versuchte, ihren rebellischen Look mit einigen Piercings und Tattoos nachzuahmen. Claras Vater hingegen war ein ziemlich einfacher weißer Geschäftsmann, der auf die 50 zuging. Dank seines täglichen Trainings im Fitnessstudio war er fitter als sein Sohn. Und wie Clara erfuhr, war sie viel besser ausgerüstet.
Die beiden Männer stiegen in die Dusche, während Clara zusah. Es hatte geschrieben, dass sie den Duschvorhang nicht schließen würden und das taten sie auch nicht. Soll ich dich einseifen? sagte ihr Vater, als sie das Duschgel nahm. Er spritzte etwas auf seine Hände und rieb sie aneinander. Nick trat mit einem leichten Lächeln vor. Sein Vater fuhr mit den Händen über seinen Körper. Sie kamen aus ihrer Brust, hielten für einen Moment inne, um ihre Daumen über ihre Brustwarzen, ihren Bauch hinunter, dann hinunter zu streichen, und schwebten jetzt direkt über ihrem halbharten Schwanz. Dann sprang ihr Vater über sie und rannte ihre Hüften hinunter. Claras Vater hockte, sein Gesicht in Schritthöhe, während er die Waden und Füße seines Sohnes einseifte. Plötzlich stand er auf. ?Umkehren,? er bestellte. Nick wandte seinem Vater den Rücken zu, der mehr Seife kaufte. Er rieb mit seinen Händen über ihren Rücken und ihre Schultern und massierte sie leicht. Nicks Vater rieb sich ein wenig die Nase an seinem Nacken, und Nick lehnte sich zurück, um ihm mehr Reichweite zu verschaffen. Nachdem er den Hals seines Sohnes geküsst hatte, legte er seine Hand auf den Hintern des Jungen und rieb ihn sanft. Er drückte seinen Daumen in Nicks Arschloch, was ihn zum Keuchen brachte. Claras Vater seifte das Loch seines Sohnes ein, brachte dann seine Hand zu Nicks Penis und streichelte ihn sanft.
Clara sah zu und wurde mit jeder Sekunde erregter. Er legte seine Hand auf ihren Schritt und rieb ihre Klitoris, während sie zusah.
?Magst du das,? Er hörte, wie sein Vater den Schwanz des Jungen immer noch lautlos am Ohr seines Sohnes rieb.
Mmmmhmmm, Daddy, mach bitte weiter? sagte Nick.
Sein Vater lächelte und drückte dann Nicks Rücken und führte ihn sanft zu dem Sims mit der Seife. Nick bückte sich und zeigte seinem Vater seinen Arsch, der zur Vorbereitung seinen eigenen Schwanz rieb. Er drückte die Spitze seines Penis in das Loch des Jungen. Er packte die Hüfte seines Sohnes und stieß ihn dann, zur Überraschung von Nick und Clara, hart. Nick schrie vor Lust und Schmerz, als sein Vater in seinen Arsch stieg. Der Mann zog es langsam wieder heraus, bis die Spitze noch drin war, bevor er es mit der gleichen Kraft wieder nach vorne drückte. Sie fing an, ihren Sohn rücksichtslos zu ficken, indem sie ihm auf den Arsch schlug. Clara masturbierte wild, als sich der Raum mit dem Stöhnen und Grunzen des Paares füllte und sich das Geräusch der Waden ihres Vaters, die gegen den Arsch ihres Bruders schlugen, mit dem fließenden Wasser vermischte.
Oh mein Gott, ich bin so nah dran. Dad rief, er solle weitermachen. Sein Vater gehorchte und fickte weiter, bis Nick nach Luft schnappte. Der junge Mann ejakulierte, sein Sperma wurde vom Wasser weggeschwemmt. Sein Vater machte noch ein paar Momente weiter, bevor auch er tief in den Arsch seines Sohnes eindrang. Der alte Mann brach keuchend auf seinem Sohn zusammen. Sie blieben eine Weile so stehen, aber schließlich standen die beiden auf. Sie beendeten die Dusche und traten nach draußen, Clara unsichtbar aus dem Weg.
Nick lächelte seinen Vater an. ?Das war großartig?
Claras Vater begann mit einem Handtuch abzutrocknen. Ja, aber erzähl es nicht deiner Schwester. sagte sie ohne den geringsten Anflug von Schuld, weil sie ihren eigenen Sohn gefickt hatte.
Clara ging so leise wie möglich zurück in ihr Zimmer und ging, bevor sie die Tür abschloss und ihre Arbeit beendete. Sie unterdrückte ihr Stöhnen und kam zum zweiten Mal in dieser Nacht zum Höhepunkt. Das würde Spaß machen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert