Big Tits Amateur Cumshot Bis Zum Besten Blowjob Hausgemacht

0 Aufrufe
0%


Last Knowing, Kapitel Neunte
Tammy, Beth und ich saßen stundenlang da und hörten zu, wie mein Vater etwas von dem Schmerz und der Verzweiflung erzählte, die er und meine Mutter durchgemacht haben, als sie aufwuchsen. Meine Mutter lag immer noch auf dem Schoß meines Vaters, die Arme um seinen Hals geschlungen. Mehrmals hatte er versucht zu sprechen, das zu ergänzen, was mein Vater uns erzählt hatte. Er fing jedes Mal an zu weinen und konnte die Worte nicht über seinen Mund bringen. Dad zog sie zu sich und küsste ihn auf die Wange.
Okay Leute, ich denke, wir sollten eine Pause machen, deine Mutter und ich brauchen etwas private Zeit zusammen? Dad nahm sie in seine Arme und ging in Richtung Schlafzimmer. Wir drei saßen weiterhin auf dem Sofa, als wir den Raum verließen. Keiner von uns sprach, ich glaube, wir drei waren zu sehr damit beschäftigt, alles zu verdauen, was mein Vater uns erzählte. Beth legte ihren Kopf auf meinen Schoß und ihre Füße auf Tammys, und innerhalb weniger Minuten war sie eingeschlafen. Als ich Tammy ansah, lehnte sie ihren Kopf zurück. Ich denke, wir sind alle müde von all den Emotionen.
Ich warf meinen Kopf zurück und schlief ein. Ich dachte, ich hätte kurz geschlafen, aber als ich aufwachte, war das Zimmer dunkel und ich wusste, dass ich mehrere Stunden geschlafen hatte. Ich sah nach, ob Tammy und Beth noch schliefen. Als ich meinen Kopf zurücklegte, erhellte sich der Raum. Es überraschte mich und weckte Beth und Tammy, als ich sprang. Mein Vater und meine Mutter standen lächelnd in der Tür.
Mein Vater war immer noch nackt, aber meine Mutter trug ein sehr dünnes rotes Seidengewand. Ich konnte die Umrisse ihres Körpers sehen, einschließlich ihrer Brüste und ihrer Brustwarzen, die sich hart gegen die Seide pressten. Ich konnte fühlen, wie mein Penis zuckte und ich fing an, mich ein wenig zu erheben. Beth lachte, als mein Penis gegen ihren Hinterkopf drückte. Er sah mich lächelnd an und sagte: Sieht sehr essbar aus, oder?? ?Definitiv? Bevor ich antworten konnte, sagte Tammy.
Mein Vater schlug einen Pizzalieferdienst vor und wir konnten unser Gespräch fortsetzen. Ich frage, ob er meint, wir sollten bis zu einem anderen Tag warten. Nein, wir fahren morgen zu Dave und Kay und müssen das erledigen, bevor er es tut. Als die Pizza ankam, bestellte Tammy Pizza, als ich in mein Zimmer ging, um ein paar Sportshorts zu holen, die ich anziehen konnte.
Wir richteten uns alle ein wie zuvor, und mein Vater sagte uns, dass er sich so schnell wie möglich um alles kümmern würde. Er sagte, wenn wir irgendwelche Fragen hätten, könnten wir sie stellen, wenn er uns auf dem Laufenden hält. Dad erinnerte uns daran, dass er alles arrangiert hatte, damit meine Mutter und Oma Kate den Verkauf des Grundstücks abwickeln konnten, ihr älterer Bruder Mack immer noch auf der Flucht war und ihr Onkel und zwei Cousins ​​​​seit dem Tod ihrer Mutter nicht mehr gesehen worden waren. .
Meine Mutter, Kay und Kate verabschiedeten meinen Vater an der Bushaltestelle. Zwei andere Leute aus der Klasse meines Vaters gingen zur gleichen Zeit, also hat er jemanden, den er kennt, um die lange Reise mitzunehmen. Sie waren alle überrascht, als der Rekrutierungsoffizier kam, um sie zu verabschieden. Sie gaben sich alle die Hand, dann zogen sie meinen Vater zur Seite und sagten, er wisse, dass er in den letzten Wochen viel durchgemacht habe. Er ermutigte meinen Vater, sich seiner Ausbildung zu widmen, und das würde ihm helfen, darüber nachzudenken, was vor sich ging. Er sagte meinem Vater auch, dass er dachte, er würde ein guter Soldat und ein guter Offizier werden.
Die Dinge scheinen großartig zu laufen. Mein Vater war gut in der Grundausbildung und nahm bereits einige College-Unterrichtsstunden. Meine Mutter und Kay arbeiteten mit Mr. Garrisons Sohn auf der Milchfarm und Kate arbeitete Teilzeit in Mr. Garrisons Büro auf dem Holzplatz. Meine Mutter und mein Vater schrieben jeden Tag und informierten sich gegenseitig über die täglichen Ereignisse.
Mein Vater hatte die Grundgerberei mit Auszeichnung abgeschlossen und machte sich in College-Kursen gut. Mein Vater sagte meiner Mutter, dass sein nächstes Training an derselben Basis stattfinden würde und dass er in etwas mehr als einer Woche mit dem Training beginnen könnte, wenn er den Tag nicht frei hätte. Oma Kate schlug vor, dass Mom und Kay ein paar Tage bei Dad verbringen sollten. Die Mädchen sind am Tag vor dem Abschluss meines Vaters abgereist und er war am nächsten Tag da. Er nahm sich vier Tage frei und nahm ein Motelzimmer in der Stadt in der Nähe der Basis.
Dad mietete ein Auto und holte die Mädchen vom Busbahnhof ab und bot an, sie zum Mittagessen auszuführen. Sie lachten beide und sagten ihm, dass sie viel essen wollten, aber das Essen musste warten. Gerade als sie in den Bus einstiegen, holte der Sheriff sie ein. Sie gab ihm eine Kopie eines Polizeiberichts in New Mexico. Mein Vater bat ihn, während der Fahrt zu lesen. Berichten zufolge war Mack in einer kleinen Bar in einer Kneipe und zog ein Messer gegen einen der Männer, aber der Mann erstach ihn zuerst und Mack starb auf der Stelle. Der Sheriff sagte ihnen, dass sich dort um alles gekümmert würde. Meine Mutter wies auf etwas hin, das sie verwirrte. Unten auf der Seite stand der Name der Staatspolizei. Meine Mutter fragte meinen Vater, ob er sich an seinen Namen erinnere. Dad blickte auf und erinnerte sich dann, dass sein Vater derselbe Cop war, der den Tod ihrer beiden Eltern untersuchte. Dad fragte sich, was zum Teufel er in New Mexico machen würde. Was auch immer es ist, es ist jetzt vorbei.
Sobald wir das Motel betraten, begannen die Mädchen, sich auszuziehen. Mein Vater folgte gleich danach und wir waren alle im Handumdrehen nackt. Dad nahm sich einen Moment Zeit, um die beiden wunderschönen Körper vor ihm zu bewundern. Kay fragte meinen Vater, ob er sich lange genug zurückhalten könne, damit alle ein wenig putzen könnten. Er sagte ihnen, er würde einen Deal machen, ihnen einen guten Blowjob geben, um den Vorteil wegzunehmen, und tun, was sie wollten. Mama ging auf die Knie und fing an, Papas Schwanz zu lecken. Kay drehte sich um, spreizte ihre Beine ein wenig mehr und fing an, ihre Eier von hinten zu streicheln und zu saugen.
Es war lange her, und mein Vater wusste, dass es nicht lange dauern würde. Natürlich konnte sie fühlen, wie die Last zunahm und ihre Mutter konnte es auch fühlen, und sie fing an, tiefer zu graben und mehr zu saugen. Kay saugte einen der Eier ihres Vaters in ihren Mund, und das war genug, um sie von der Klippe zu stoßen. Er zog sich laut zusammen, als er den Mund meiner Mutter mit all ihrem gespeicherten Sperma füllte. Kay trat zurück und fragte meine Mutter: Sei kein gieriges Schwein, musst du teilen? sagte. Mama zog Kay am Arm, als sie ihre Hand über Papas Schwanz schnappte. Kay übernimmt, um das restliche Sperma zu bekommen. Mama wuchs auf, um Papas Lippen zu treffen und teilte ihre eigene Ejakulation mit einem leidenschaftlichen Kuss. Kay leckte den Schwanz meines Vaters und teilte dann einen mit Sperma bedeckten Kuss mit beiden.
Kay nahm Dads Hand, schnappte sich eine Tasche und ging ins Badezimmer. Mein Vater wusste, dass Kay ein echter Freak war und würde dafür sorgen, dass in diesem Bereich alles sauber gemacht wurde. Nachdem sie alle ihre Einläufe hatten, duschten sie zusammen in der kleinen Dusche. Sie wurden in heißes Wasser getaucht, massierten sich gegenseitig mit Seife. Kay verschwendete keine Zeit, wechselte von einem zum anderen, leckte ihre Arschbacken und drückte ihren Arsch mit der Zunge zusammen. Dann stand er auf und ging zurück zu meiner Mutter und meinem Vater und teilte seine Arschbacken. Dann lächelte er und sagte, wenn es Ihnen nichts ausmacht, ist es zunächst ein Frieden. Mein Vater und meine Mutter brachten ihre Zeigefinger zusammen und stießen sie in Kays eingeseiften Arsch. Er beugte sich vor, um besseren Zugang zu bekommen, warf seinen Kopf zurück und stöhnte laut auf. Oh verdammt, ich liebe das, einer von euch fügt noch einen Finger hinzu. Meine Mutter nickte Papa zu und fügte ihren Mittelfinger hinzu.
Kay war wirklich dabei, zwei Finger in den Griff ihrer Katze zu stecken, der Daumen ihre Klitoris zu massieren und auf drei Fingern in ihrem Arsch hin und her zu schaukeln. Ihre Knie fingen an zu zittern und Mama und Papa mussten helfen, sie zu halten. Als sie anfing zu kommen, fing sie an zu schreien und ihre Fotze so sehr zu spritzen, dass es aussah, als würde sie pinkeln. Meine Mutter ging herum und mundete etwas davon. Sobald Kay sich hingesetzt hatte, wuschen sie sich, stiegen aus der Dusche, trockneten sich gegenseitig ab und gingen zurück ins Schlafzimmer. Mein Vater sagte uns, dass er uns mit seinen Spielbeschreibungen mehr Spiele geben könnte, aber es wäre einfacher zu sagen, dass wir uns dem Vergnügen hingeben, das wir in ein paar Tagen im Slot entdecken können.
Am ersten Abend gingen wir zum Abendessen in ein örtliches Pfahlhaus, das für sein gutes Rindfleisch und seinen guten Service bekannt ist. Wir saßen und ich sah Dave Bower allein an einem Tisch in der Nähe. Er und ich hatten die Grundausbildung durchlaufen und waren oft als Team gepaart. Kay gab ihm noch ein weiteres Mal und dann huschte das Lächeln über sein Gesicht. Dad fragte, ob er wollte, dass Dave ihn einlädt und sofort JA Meine Mutter lachte ein wenig und sagte meinem Vater, dass es ihr gut gehe. Mein Vater sprach mit Dave und er stimmte sofort zu, daran teilzunehmen.
Kay und David verstanden sich auf Anhieb und waren den ganzen Abend nur ein Gentleman. Als wir gingen, weckte Dave Kay vor unserem Auto. Er nahm ihre Hand, als sie gingen, machte aber keinen Versuch, ihn zu küssen.
Als wir am Auto ankamen, ging Kay weiter und gab Dave einen langen Gute-Nacht-Kuss.
Als wir ins Auto stiegen, fragte Kay meinen Vater, ob er noch Jungfrau sei.Meine Mutter und ich lachten beide, und mein Vater sagte ihm, dass er das nicht glaube, aber er sei vielleicht nicht an die Art von Beziehung gewöhnt, die wir haben in unseren Familien. . Er lachte und sagte Es ist okay, ich werde ihn trainieren. Meine Mutter fragte, wovon du sprichst. Kay lächelte und sagte ihnen, dass dies der Mann sei, mit dem sie Spaß haben würde. Er hatte sie gerade kennengelernt und es war nichts weiter als ein Gute-Nacht-Kuss.
Kay fragte, ob wir verärgert wären, wenn sie den Rest ihrer Zeit mit Dave verbringen würde. Sie sagten, es wäre kein Problem für sie, wenn Dave fragen würde. Kay lächelte und sagte uns, wir sollten uns keine Sorgen machen, das wird sie.
Am nächsten Morgen wartete Dave am Haupteingang auf meinen Vater. Er stellte meinem Vater eine Frage nach der anderen über Kay. Ich sagte, warum fragst du ihn nicht selbst, er interessiert sich sehr für dich, aber du musst vorsichtig sein. Könnte es zu wild sein? Er grinste wie Scheiße fressende Ratten. So begann die Geschichte von Kay und Dave, und wie Sie sehen können, hat sie funktioniert. gut aus
Alles wird ein paar Monate dauern. Dave und Dad hatten verschiedene Trainingskurse, aber sie verbrachten viel Zeit damit, zu arbeiten und abzuhängen und viel über Mädchen zu reden. Kay hatte recht, Dave war süchtig. Selbst als Dad merkte, dass Dave etwas im Kopf hatte, arbeiteten Dave und Dad zusammen. Mein Vater fragte ihn, ob es ein Problem gäbe. Dave sagte ihm, er sei sich nicht sicher. Dave hat meinem Vater erzählt, dass er eine Schwester hat, die an der Ostküste lebt. Kay spricht oft über ihre Schriften. Dave erzählte mir, dass er und seine Schwester Gail sich unterhalten hätten und dass er plane, mit Kay glücklich zu sein, sobald er sich eingelebt habe.
Kay fragte Gail, ob sie dort einziehen und die Schule beenden könne. Dave sagte, er wisse, dass etwas los sei, wisse aber nicht, was. Sie erzählte Dad auch, dass ihre Mutter und Oma Kath Gail geschrieben hatten und dass sie Geld hätte, um ihren Weg zu bezahlen, wenn sie bei Gail bleiben könnte.
Papa rief Mama an und sagte, dass Gail eine Collage in ihrer Nähe hätte, an der Kay teilnehmen wollte, wenn sie ihren Abschluss machte. Dad wusste, dass noch mehr dahinter steckte, und er wusste, was das Problem war, aber er konnte nicht loslaufen, um es zu überprüfen.
Dave sagte Dad, dass die Dinge gut liefen und dass Kay in einer Woche bei Gail einziehen würde. Dad fragte Dave, ob er wüsste, warum er so eifrig umziehen würde. Dave sagte meinem Vater, dass er sich nicht sicher sei, was los sei, dass er wüsste, dass etwas nicht stimmte, aber er nicht wüsste, was. Er erzählte Dad, dass Kay viel mit Gail gesprochen hatte, aber Gail hatte nichts zu Dave gesagt, außer dass sie sich auf Kays Ankunft freute.
Dad sagte, er habe lange darüber nachgedacht und dann Dave gesagt, er hätte ihm etwas über unsere Familien zu erzählen. Dave lachte und sagte meinem Dad, dass es nicht nötig sei, dass Kay ihm in der zweiten Nacht, in der sie zusammen waren, alles erzählt habe. Dave sagte meinem Vater, er würde damals nicht ins Detail gehen, aber er konnte sagen, dass Kays Familie perfekt passen würde.
Mein Vater rief meine Mutter früh am nächsten Morgen an und bat sie, ihm zu erzählen, was passiert war. Meine Mutter sagte ihm, dass alles in Ordnung sei, aber mein Vater wusste, dass das nicht stimmte. Die Stimme meiner Mutter zitterte sehr und es war, als würde sie weinen. Buck fragt, ob sein Onkel und seine Söhne wieder zu Hause sind. Es dauerte eine Weile, bis meine Mutter antwortete. Er erzählte meinem Vater, dass ihnen jemand gesagt hatte, sie hätten sie gesehen.
Papa wusste, was das Problem war, und als er herausfand, dass Mama zur Schule ging, rief er noch einmal an und sprach mit Oma Kate. Sie fing an zu weinen, sobald sie ans Telefon ging. Sie erzählte meinem Vater, dass die tyrannischen Kinder wieder da seien und sie Kay und Mom geschlagen und vergewaltigt hätten. Deshalb ist Kay bei Gail eingezogen. Er fragt meinen Vater, ob er meine Mutter von dort mitnehmen kann.
Die Ausbildung meines Vaters würde am Dienstag abgeschlossen und meine Mutter würde am Donnerstag ihren Abschluss machen. Er sagte Kate, dass er am Freitag da sein würde. Er würde sich ein Zimmer im Motel nehmen und sie dort treffen. Mein Vater lebte damals von der Post. Sprach mit ein paar Freunden, die per Post wohnen, über einen Mietplatz. Einer von ihnen sagte, dass der Vermieter eine Ein-Zimmer-Wohnung hat, die er über seiner Garage mieten kann. Abends angerufen und Termin gemacht. Sobald er das Klassenzimmer verlassen hatte, ging er in die Stadt und kaufte ein Auto und ging dann, um die Wohnung zu überprüfen. Er erzählte dem Gastgeber, was er vorhatte, und fühlte sich sehr wohl dabei.
Er kehrte in die Kaserne zurück und sammelte, was er für die Reise brauchte. Am Dienstag ging es hauptsächlich um Abschlussfeiern und Auszeichnungen, also verließ mein Vater den Unterricht vor Mittag und machte sich auf den Weg. Er hielt mehrmals an, um einige Dinge aufzuheben, von denen er hoffte, dass er die Gelegenheit haben würde, sie zu benutzen. Er kaufte einen munteren Plastikregenmantel, drei neue Ankergriffe, eine kleine Bogensäge, drei Packungen Gürtelschnüre, eine Packung Gummihandschuhe und einen Klistierbeutel. Er hielt am Rastplatz an und machte ein kurzes Nickerchen. Motel mitten am Nachmittag.
Er rief Kate an und sagte, wann er da sein würde. Er rief nach Kats altem Auto, als er am Motel parkte. Er nahm sich ein Zimmer und die drei gingen hinein. Als sie Kate und meine Mutter genau ansah, war sie schockiert und wütend. Sie hatten beide abgenommen, ihre Augen waren rot vom Weinen und sie konnte an beiden ein paar Falten sehen.
Meine Mutter umarmte und küsste ihn, während sie meinen Vater in ihren Armen hielt. Kate begann zu sprechen, aber mein Vater hob die Hand, um sie aufzuhalten. Mama brachte zwei Taschen mit und sagte Papa, dass im Auto eine kleine Tasche sei. Dad fragte Kate, wo ihre Taschen seien. Hat Kate es ihm gesagt? Liebling, ich gehe nicht, hol Kathy einfach hier raus, okay für mich? Hat mein Vater es erzählt? Auf keinen Fall, Schätzchen, ihr verlasst morgen beide dieses Drecksloch, oder wir bleiben alle hier.
Meine Mutter sagte meinem Vater, dass sie sehr hoffe, dass sie dies tun würde. Wenn er hier bleibt, werden sie ihn auch töten. Dad sagte ihnen, dass Kate sie nach Hause bringen würde, um alles zu packen, was sie brauchte, während sie ein kleines Geschäft führte. Nachdem mein Vater meine Mutter und Kate abgesetzt hatte, ging er direkt zum Haus seines Onkels.
Als Dad vor das Haus kam, saß sein jüngster Cousin Jeff auf der Vordertreppe. Als sie sah, dass es mein Vater war, sprang sie auf und schrie: WAS TUN SIE HIER WIMP ARSCH, ich trete dir in den Arsch? als er mit geballter Faust zu meinem Vater rannte. Dad hat ihn mit einem runden Haus auf der linken Seite seines Kopfes erwischt. Jeff fiel auf die Knie. Als er versuchte aufzustehen, schlug mein Vater gegen ein rundes Haus auf der rechten Seite seines Kopfes und warf Jeff zu Boden. Mein Vater setzte dann einen Würgegriff ein, bis Jeff ohnmächtig wurde. Dad packte Jeff an den Knöcheln und er ging die Treppe hinauf und durch das Haus in die Küche. In der Küche fegte er alles vom großen Küchentisch, hob Jeff hoch und führte ihn durch die Mitte des Tisches. Er nahm ein Stück der Schärpe und band seine Hände und Füße unter dem Tisch zusammen.
Er wollte gerade mit Jeff fertig werden, als er im Flur ein Geräusch hörte und seinen Onkel Buck und den ältesten Sohn Tim aus einem der Zimmer kommen sah. Sie sahen meinen Vater nicht den Flur hinuntergehen. Beide rennen in die Küche, als sie Jeff auf dem Tisch liegen sehen. Mein Vater stand an der Küchenwand, und zwei Männer rannten an ihm vorbei. Als sein Onkel sich zu ihm umdrehte, landete mein Vater einen eckigen rechten Haken an der Seite seiner Nase und Blut floss, als er die Knochen knacken hörte. Sein Onkel fiel zu Boden und bedeckte sein Gesicht mit beiden Händen. Tim stürzte auf ihn zu, seine väterliche Seite machte einen Schritt und packte ihn mit einem Hieb in den Nacken. Tim schlug zuerst auf dem Boden auf und mein Vater würgte ihn, bis er ohnmächtig wurde.
Alle drei Männer meines Vaters lagen mit an die Fußgelenke gefesselten Handgelenken auf dem Tisch. Alle drei waren bei Bewusstsein und schrien und fluchten viel. Dad schnitt mit der Federsäge etwa zwei Fuß vom Ende jedes Ankergriffs ab, ging in das erste Schlafzimmer, aus dem er kam, zog ein Laken vom Bett und riss es in Streifen. Er zog einen Regenmantel an, ein Paar Gummihandschuhe und stellte die Emailflasche auf die Küchentheke. Sie griff zu jedem der Männer und knöpfte ihre Hosen auf, zog sie dann um ihre Knie und entblößte ihre Ärsche, Schwänze und Eier.
Dad ging herum, packte jeden der Männer an den Haaren und zog ihre Köpfe zurück, bis sie auf Augenhöhe mit jedem von ihnen waren. Weißt du, wer ich bin, weißt du, wer dir das angetan hat? Sie beschimpften und bedrohten ihn und sagten zu ihm: Verdammt, ja, WIR WISSEN, WER DU BIST, und es wird dein Arsch sein, wenn wir wegkommen. Nun, mein Vater sagte ihnen, ich möchte, dass Sie sich für den Rest Ihres Lebens an mich und diesen Tag erinnern.
Dad hat auf dem Herd eine Tasse altes Speckfett gefunden. Er nahm etwas mit seinen behandschuhten Fingern, teilte die Arschbacken seines Onkels mit seiner anderen Hand und ölte dann sein Arschloch ein. Sein Onkel bedrohte meinen Vater, zog die Fäden, die seine Hände und Füße hielten.
Mein Vater sagte ihnen, er wolle, dass sie alle ruhig seien, da er wusste, dass sie es nicht tun würden. Onkel wenn ich mich entspanne? Bring ich dich um du Bastard? Mein Vater nahm den langen Teil des Hackenstiels, ging zur Tischkante und trat seinem Onkel in den Arsch. Auf jeder Arschbacke erhob sich sofort ein großer Welpe. Ich möchte, dass du dich beruhigst?, sagte mein Vater ruhig. « Onkel Buck schrie vor Schmerz auf, als Tim versuchte, wegzukommen. Sie schreit wie ein wildes Tier. Dad, komm über den Tisch und gib ihm eine Flucht-aus-dem-Haus-Shot. Jeff schrie einmal auf, dann war es still im Raum.
Mein Vater schmierte Öl um jede Sauerei herum, drang aber nicht in sie ein. Er nahm zwei Fuß der Ankergriffe und schob die Abschnitte, beginnend mit seinem Onkel, bis zur Hälfte seines Hinterns. Er grunzte und stöhnte, sagte aber kein Wort.
Er hörte, wie Jeff anfing zu weinen, als er hinter ihm stand. Dad ging herum und schaute nur um sicherzugehen und sah, dass alle drei tatsächlich weinten. Dad lächelte, als er zum Tisch zurückkehrte. Er sagte Jeff, er solle sich fertig machen, er war der nächste, er wusste, dass JEFF eng werden würde. Dad steckte den Arm in Jeffs Arsch und reichte ihn dann an Tim weiter.
Als er vorbeiging, stand er zwischen Jeff und Tim und seine Arme begannen schnell in und aus seinem Arsch zu ficken. Dann ging er zu seinem Onkel und wiederholte dasselbe. Er hielt an, ging und füllte die Emaillebeutel mit sehr heißem Wasser. Er ging zurück zu seinem Onkel und nahm ihm den Arm ab. Das Ende war voller Scheiße und Blut. Er führte den Schlauch des Emailbeutels in sein klaffendes Arschloch ein.
Als er die Klammer losließ und das heiße Wasser zu fließen begann, fing sein Onkel an zu betteln. Daddy sagte ihm, er solle die Klappe halten oder ihm noch einen Tritt in den Hintern geben. Als die Tüte leer war, zog mein Vater die Tube heraus und steckte den Griff zurück, bevor etwas herauskam. Dasselbe wiederholte er mit den anderen beiden.
Mein Vater durchwühlte die Schränke, bis er drei große gusseiserne Pfannen und einen großen Topf fand. Er ging zu seinem Onkel, stellte den Topf auf seinen Arsch und entfernte dann den Griff. Er konnte den größten Teil des sprudelnden Scheißwassers auffangen und schob den Arm dann schnell wieder in seinen Arsch. Dad wiederholte die gleiche Aktion bei Jeff und Tim.
Mein Vater füllte dann den Emailbeutel etwa zur Hälfte. Beginnend mit seinem Onkel nahm er die Stängel einen nach dem anderen heraus, füllte seine Eingeweide mit Wasser und steckte den Stängel dann wieder hinein. Die Küche roch jetzt wie ein dreckiges Scheißhaus. Mein Vater nahm drei Streifen des Lakens und legte sie in die Mistwasserschale. Er zog ein zweites Paar Gummihandschuhe an, um sich zu vergewissern, dass er sicher war.
Er nahm drei weitere Streifen des Lakens und band sie jedem locker um den Kopf. Sie weinten immer noch und versuchten zu sehen, wie sich mein Vater bewegte, was ein wenig schwierig war, da sie gefesselt waren und ihre Arme in ihren Hintern steckten.
Mein Vater trat vor seinen Onkel, nahm einen der durchnässten Streifen aus dem Topf und hielt dann seinem Onkel die Nase zu, bis er den Mund öffnen und atmen musste. Als er das tat, steckte mein Dad das beschissene Klebeband in den Mund seines Onkels. Er legte seine Hand über seinen Mund, bis er den Streifen ziehen konnte, um seinen Mund zu bedecken. Er zog es fest und achtete darauf, dass es nicht in seinen Mund gelangte und nicht auf ihm landete. Er tat dies, damit einer von ihnen, wenn er anfing zu erbrechen, aus seinem Mund entkommen und nicht ersticken würde.
Der Vater machte weiter, bis die Aufgabe an drei Männern erledigt war. Dann bestand seine letzte Aufgabe darin, einen Streifen des Lakens zu nehmen und ihn zu einer kleinen Schnur zu drehen. Sie band ein Ende an den Kopf des Schwanzes jedes Mannes und band dann ein weiteres Band um ihre Eier. Er band seine Enden an gusseiserne Pfannen und ließ es herunterhängen, bis es fast den Boden berührte.
Tim, bitte tu das nicht? Dad schlug ihn mit einem der Griffe und sagte ihm, er solle die Klappe halten. Mein Vater nahm das restliche Scheißwasser und goss es gleichmäßig über Kopf und Körper jedes Mannes. Zu diesem Zeitpunkt war der Kleine genug, um dich zum Erbrechen zu bringen, ebenso wie sein Onkel. Dad stand nur da und sah zu, wie sie sich in den Arsch kotzte.
Mein Vater fing an zu putzen. Er zog seinen Regenmantel aus, band in jedes Bein einen Knoten und sammelte den Rest seiner Habseligkeiten zusammen. Er benutzte die Hose als Tasche und legte seine Sachen hinein. Er wusch den Topf, den er benutzte, und stellte ihn zurück in den Schrank. Mein Vater nahm dann einen der Griffe als Idee und verpasste jedem Typen einen weiteren Tritt in den Arsch. Er legte den Arm zurück und duckte sich um den Tisch, bis er mit den drei Männern auf Augenhöhe war. Er sagte ihnen, sie sollten gut zuhören und gut zuhören. Nur damit du weißt, dass die Tränen in deinen Augen und das Erbrochene und die Scheiße, die aus deinem Mund kommen, Freude in mein Herz bringen. Du wirst nicht an dem sterben, was ich heute hier getan habe, ich will nicht, dass du stirbst, ich will, dass du lebst und dich daran erinnerst.
Stand mein Vater vor seinem Onkel, sah ihm in die Augen und sagte es ihm? Ich weiß, dass Sie und diese Drecksäcke etwas mit dem Tod meines Vaters zu tun hatten und dass Sie in den Tod meiner Mutter verwickelt waren oder davon wussten. Ich möchte, dass du dich an diesen Tag erinnerst, und ich hätte dich jederzeit töten können, wenn ich wollte. Ich möchte, dass du am Leben bist und dich daran erinnerst, wie. Sie sollten wissen, dass ich jetzt gehen werde, und wenn ich für den Rest unseres Lebens jemanden von Ihnen sehe, sind Sie ein toter Mann. Wie Sie wissen, bin ich nicht mehr der Weichei, der ich früher war. Ich könnte dich auf ein Dutzend verschiedene Arten töten und wenn ich jemals einen von euch wiedersehe, was wird passieren und es wird ein langsamer Tod sein.
Dad drehte sich um und verließ das Haus und kam zurück, um Mom und Kate zu holen. Es war eine ziemlich lange Reise zurück zum Motel, und keine der Frauen fragte meinen Vater, wo er sei oder was er tue.
Als sie in ihr Zimmer kamen, sagte ihnen ihr Vater, dass die Dusche sehr klein sei und sie nur einmal duschen könnten. Kate ging zuerst und trug ein langes Nachthemd, als sie aus dem Badezimmer kam. Mama und Papa waren ausgezogen und saßen auf einem der Betten. Sie sahen Kate an, dann einander an und lächelten. Sie gingen zu Kate hinüber, streckten die Hand aus, und jeder trat zur Seite, zog das Kleid hoch und zog es Kate auf den Kopf. Mein Vater sagte zu ihr: ‚Mama, zwischen uns ändert sich nichts. Sie sind ein Teil von uns und allem, was wir tun. Sie haben noch nie in einem Kleid geschlafen, und das müssen Sie jetzt auch nicht. Er küsste sie auf die Wange, dann auf die Lippen, und Kate erwiderte den Kuss.
Meine Mutter war als nächstes unter der Dusche, dann mein Vater, für sie war es mehr als nur eine Dusche. Es war, als würde er viel von dem Schmerz und der Wut wegwischen, die ihn so lange begleitet hatten. Sie fühlte sich sauber, erfrischt und bereit für den nächsten Schritt in ein neues Leben.
Als er ins Schlafzimmer zurückkehrte, lagen die Frauen zu beiden Seiten eines der Betten. Obwohl es zwei Betten gab, war klar, dass sie zu dritt im selben Bett schlafen wollten. Mein Vater ging und meine Mutter streichelte die Mitte des Bettes. Mein Vater lag auf seiner linken Seite, meine Mutter löffelte vor ihm und Kate tat dasselbe von hinten. Es war sehr gut für meinen Vater, zwei warme Körper auf beiden Seiten zu haben. Die drei umarmten sich und fielen in einen sehr friedlichen Schlaf.
Dad wachte kurz vor Sonnenaufgang auf und versuchte, sich darauf zu konzentrieren, wo er war und was los war. Er lag auf dem Rücken und konnte die Wurmkörper zu beiden Seiten von sich spüren, aber ihre Position veränderte sich. Er spürte ein sehr angenehmes Gefühl in der Leistengegend. Er stützte sich auf die Ellbogen und sah, wie sich zwei Köpfe zwischen seinen Beinen bewegten. Meine Mutter blickte auf und mein Vater sah, dass sein Schwanz in ihrem Mund war. Kate leckt und lutscht den Schaft. Sie konnte eine sanfte Hand spüren, die ihre Eier massierte.
Beide Frauen blieben stehen und sahen meinen Vater an: Guten Morgen? sagten sie mit einem breiten Lächeln. Meine Liebe, bist du bereit zu kommen, Daddy nickte. Gut, brauchen wir einen Gefallen? Meine Mutter sagte. Falls dir das nicht bewusst ist, deine Schwiegermutter ist ein echter Ejakulations-Freak und hat sich gefragt, ob du vielleicht meine Muschi mit Ejakulation füllen und ihr ein frühes Frühstück ermöglichen könntest.
Ja, gerne, aber gibt es irgendwelche Bedingungen? Und was wäre das, meine Liebe? frag Mutter? ?Müssen Sie mit uns teilen? sagte Kate? das wird kein Problem sein, gibt es hier wirklich eine große Spermaladung? Er streichelte die Eier meines Vaters.
Kate legte ihre Hand zwischen die Beine ihrer Mutter und schob zwei Finger in ihre Fotze, um sicherzustellen, dass sie nass und bereit war. Er streckte seine Finger aus und leckte seine Muschi, dann half er Mama aufzustehen und sich auf Papa zu setzen. Kate nahm seinen Schwanz und rieb Moms Lippen ein paar Mal auf und ab, dann hielt Mom ihn fest, während sie ihre warme, nasse Muschi auf Dads Schwanz senkte.
Sie begann sich zunächst langsam zu bewegen, sah aber bald aus wie ein Cowgirl, das auf einem Pferd reitet. Kate hatte sich umgedreht und leckte nun ihre Eier. Er wusste, dass es nicht lange dauern würde. Es war lange her, und er konnte spüren, wie die Last zunahm. Er sagte Kate, sie solle zurückkommen, damit sie meine Mutter umdrehen und sie darauf legen könne.
Sie tauschten die Plätze und mein Vater fing an, seinen harten Schwanz gegen Mamas heiße Muschi zu schlagen. Kate bewegte sich erneut, und dieses Mal spreizte sie ihre Wangen und drückte ihre Zunge gegen die kleine Rosenknospe. Sie drückte ihren Arsch vom Bett hoch, als meine Mutter anfing, sie auszuspionieren. In einer anderen Welt schrie er FUCK ME, FUCK ME. BITTE FICK MICH, MEIN PERFEKTER MANN. Meine Mutter fing an, über meinen Vater zu ejakulieren? Kate war da, um die Eier meines Vaters zu lecken
Das war es, seine erste Ejakulation war so hart, dass es ein bisschen weh tat, aber er pumpte und ejakulierte weiter. Sie war erschöpft, bis sie die Muschi meiner Mutter gefüllt hatte, und Kate war aufgeregt, dort zu sein, um das gemischte Sperma und Muschiwasser zu lecken.
Mama und Papa lagen eine Minute lang da und hielten den Atem an. Kate kniete neben meinem Vater und während er seinen Schwanz aus der Fotze meiner Mutter zog, nahm er ihn in seinen Mund und blies die ganze wunderbare Mischung seines Schwanzes.
Dad ging aus dem Weg, um Kate Zugang zur ejakulierten Muschi ihrer Tochter zu gewähren. Kurz bevor er seinen Kopf zu meiner Mutter senkte, sah er meinen Vater an und konnte die pure Lust auf seinem Gesicht sehen. Papa lächelt und denkt, wie Mama, wie Tochter. Er konnte Kates Mutter hören, wie sie ihre Fotze leckte und saugte.
Innerhalb von Sekunden stand Kate auf und zog Dad zu sich, bedeckte ihre Lippen mit ihren und schob seine mit Sperma bedeckte Zunge in ihren Mund. Als er es weiter öffnete, schob er eine große Kugel Sperma in seinen Mund und schluckte sie, wobei er die Mischung genoss. Kate ging zurück zu Mamas Fotze und bewegte sich dann nach oben und hielt ihre Lippen nur wenige Zentimeter vom Mund ihrer Tochter entfernt. Kate ließ die Mischung von ihren Lippen in den Mund ihrer Mutter tropfen. Er schluckte und lächelte, als er meinen Vater ansah.
All diese Bewegungen zwangen meinen Vater erneut. Beide Frauen sahen ihn an und lächelten. Kate fragt meine Mutter und meinen Vater, kann ich das auch haben? Beide lächelten und nickten. Kate stand auf und ging zu einer ihrer Taschen. Als er zurückkam, hatte er ein Kondom in der Hand. Sie sagte, sie würde es gerne auf ihrem Arsch haben, aber es sei nicht sauber, und sie würde gerne ein Kondom benutzen, wenn ihr Vater nichts dagegen hätte.
Als Kate Dad das Kondom überzog, legte Mom ihre Hand auf ihre Fotze und drückte fest genug nach unten, um etwas von der Mischung auszustoßen. Er strich etwas auf das Kondom, dann den Rest auf den Arsch seiner Mutter.
Dad konnte an Kates Stöhnen erkennen, dass Mom mindestens einen Finger in ihren Arsch steckte. Meine Mutter nahm den Hahn meines Vaters und stellte Rosenknospen darauf. Dad wartete darauf, dass sie seinen Schwanz lockerte. Das war nicht der Fall, plötzlich blieb mein Vater in Kates Arsch stecken. Sie wiegte ihre Hüften hin und her und rieb ihren engen Arsch an seinem Schwanz.
Während Mama zwei Finger in Kates Muschi schob und ihren Kitzler mit ihrem Daumen massierte, bewegte sie sich an die Seite meines Vaters und ließ ihn mit klarer Sicht zurück. Er fing an, an einer von Kates Brustwarzen zu saugen. Kates Kopf war auf ihre Schultern gesunken, ihr Mund war offen und lautes Stöhnen und Stöhnen kam von ihr. Er begann einen schrillen Schrei, der fast so klang, als würde ein Baby weinen. Dann ein Wort ?Cumming?‘ Schrei. Mama legte ihre Arme um Kate, damit sie nicht hinfiel.
Mein Vater war so in Kates Gefühle verstrickt, dass er nicht einmal bemerkte, dass sie ejakulierte. Nicht viel, aber Anne sah das Sperma auf dem schmalen Ende des Kondoms, als sie Kate half, den Schwanz meines Vaters loszuwerden. Sie bemerkte auch, dass das Kondom an der Spitze etwas braun war, also sorgte sie dafür, dass sie aus dem Bett aufstand. Er ging ins Badezimmer, nahm das Kondom ab und stieg unter die Dusche. Er hörte, wie beide Frauen das kleine Badezimmer betraten, seine Dusche beendeten und nach draußen gingen. Mama kam herein und Kate nahm das Handtuch und trocknete Papa von Kopf bis Fuß ab, verpasste keine Gelegenheit, ein wenig an seinem losen Schwanz zu saugen.
Als die Duschen vorbei waren, gingen sie alle zurück ins Schlafzimmer, zogen sich an und begannen, ihre Taschen in die beiden Autos zu laden. Als sie zu ihr aufbrachen, sagte Dad zu Kate, sie solle ihr in die erste Stadt folgen, in die sie kamen, wo sie eine Anhängerkupplung mieten, dann ihr Auto abschleppen und gemeinsam einsteigen könnten.
Alle drei erwarteten, dass dies ihr letzter Tag in dieser Gemeinschaft sein würde, und machten sich auf den Weg zu einem neuen Leben für sie.
Ende des neunten Kapitels

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert