Close Up Creamy Pink Pussy Reiben Und Orgasmuskontraktionen

0 Aufrufe
0%


Diese Textdatei enthält obszönes Material. Wenn Sie solche Beiträge nicht lesen möchten oder minderjährig sind, LÖSCHEN SIE BITTE DIESE DATEI JETZT
Für diejenigen unter Ihnen, die noch nichts von dem gelesen haben, was ich über meine Frau geschrieben habe, gebe ich Ihnen einige Hintergrundinformationen und eine Deion. Ich fand meine Frau als Sekretärin arbeiten, als sie erst achtzehn war. Sie war schön und ist es immer noch. Sie hat langes, dichtes braunes Haar, das ihr über die Schultern fällt. Ihre Brüste sind groß, voll und natürlich, nur ein wenig hängend. Jede Brust ist von einem großen runden hellbraunen Warzenhof umgeben, der große schöne Kreise um die hervorstehenden harten Brustwarzen bildet. Sein fester Bauch ist flach und sein Hinterteil ist hart und rund. Bis auf eine kleine Haarpartie über ihrem Kitzler rasiert sie sich immer die Fotze. Ihre Schamlippen sind ebenso erstaunlich. Sie sind groß, aber nicht sehr lang, und wenn sie aufgeregt sind, schwellen sie wie eine Blume an.
Andererseits bin ich ein großer, dünner, durchschnittlich aussehender Mann, aber ich halte mich immer in guter Form. Mein bestes Merkmal war mein Hahn. Ich bin über neun Zoll groß und sehr dick, bis hin zu einem bauchigen, pilzähnlichen Kopf. Was meine Frau und andere Frauen immer am meisten geschätzt haben, ist, dass sie nie weich wird. Selbst wenn es locker ist, bleibt es etwa 7 Zoll und ist robust genug, um alle bis auf die engsten Löcher zu durchbohren.
Diese Geschichte ist wahr mit einigen Änderungen wie Namen und Daten. Ich habe mir auch erlaubt, einige Erfahrungen zu kombinieren, damit die Geschichte nicht weitergeht. Alles, was er tat und alles, was in dieser Geschichte passierte, geschah mit ihm, als sie präsentiert wurde. Genießen:
Caroles Geschichte 11 – Bachelorette Party
Billy lernte seine Verlobte kennen, als er die Graduiertenschule besuchte. Er war ein neunzehnjähriger Neuling an derselben Schule. Es fiel Ihnen aus mehreren Gründen auf. Erstens war sie eine wunderschöne Rothaarige mit großen blauen Augen, einer tollen Figur und großen Brüsten. Zweitens, wann immer sie ihn draußen sah (was normalerweise in College-Clubs in der Gegend war), war sie mit einem anderen Typen zusammen, und der Typ war jedes Mal über sie her. Er machte es sich zur Aufgabe, sich vorzustellen und sie bei der ersten Gelegenheit um ein Date zu bitten.
Als sie am Ende des Abends in ihrer Wohnung war, war sie sexuell fast noch aggressiver als er. Er küsste sie zuerst und leitete das Vorspiel ein, das zum Sex führte. Er bewunderte die Größe und Form seines Penis, es gefiel ihm, dass er so groß und unbeschnitten war. Es dauerte nicht lange, bis sie sich trafen, was später zu einer Verlobung führte.
Eines Tages, als die Frauen einkaufen gingen, erzählte mir Billy, dass sie heiraten würden.
?Was?? Ich fragte. ?Bist du dir sicher? Sie müssen auf die richtige Frau warten.
?Ist er die richtige Person? sagte er mit einem Grinsen.
?Woher weißt du das??
Nun, sie sieht meiner Mutter sehr ähnlich, Er begann. Abgesehen davon, dass er ein Waisenkind ist. Er wuchs in verschiedenen Pflegefamilien auf und wurde ständig sexuell missbraucht. Er hörte auf. Es ist ihr so ​​viel passiert, dass sie denkt, es sei normal, dass Männer sie die ganze Zeit ficken. Er ist nicht so gebildet wie meine Mutter, aber er lässt mich mit ihm machen, was ich will? Er lächelte. Und ihre Brüste erinnern mich jedes Mal an meine Mutter, wenn ich sie sehe?
Wir stritten noch eine Weile, aber sie war unnachgiebig und davon überzeugt, dass es ihr gehörte. Sie informierten uns über die Hochzeitsplanung und als es an der Zeit war, den Junggesellenabschied zu planen, kam Billy zurück und bat mich um einen Gefallen. Kann ich meine Mutter dazu bringen, auf meiner Junggesellenparty einen Striptease zu machen? Er hat gefragt.
Ich liebe meinen Sohn und seine Karussells, aber ich hätte eine Frage an ihn. Kannst du Laurie schicken, damit sie diesen Abend mit mir verbringt? Wir lächelten uns an und wussten, dass dies unsere erste Paarung sein würde und, was noch wichtiger ist, es würde nicht die letzte sein.
?Zustimmen,? sagte er und grinste von Ohr zu Ohr.
Ich war mir nicht sicher, was er zu Laurie sagte, aber Carole hatte gemischte Gefühle. Nachdem ich mir die Bedenken meines Sohnes über seine Freunde angehört hatte, die wussten, wie schlampig er war, sagte ich ihm, dass seine Meinung keine Rolle spielt und er es tun würde. Sie stimmte zu und wurde endlich aufgeregt.
Caroles Geschichte:
Die Party unseres Sohnes begann an einem bestimmten Samstagnachmittag. Der Plan war, dass Carole kostümiert auftauchte, nachdem die Party ein paar Stunden gedauert hatte, und alle ein wenig oder viel betrunken werden ließ. Es war vier Uhr nachmittags, als Carole bei der Wohnung klingelte.
Ein Junge, den er noch nie zuvor gesehen hatte, öffnete die Tür. ?Wow,? sagte er, als er sie dort stehen sah. ?Komm herein.?
Wir haben lange an dem Outfit für diesen Anlass gearbeitet und es hat uns nicht enttäuscht. Carole stand mitten im Wohnzimmer und sah großartig aus. Obwohl er in den Vierzigern war, sah er viel jünger aus. Ihr langes, dichtes, braunes Haar fiel ihr über die Schultern und betonte ihr wunderschönes Gesicht und ihre großen braunen Augen. Trug sie ein Schulmädchen? Outfit mit einem noch engeren weißen Hemd und einem engen blauen Blazer über einer schwarzen Krawatte. Darunter war ein BH, der im Körbchen zwei Nummern kleiner war, aus ihren Brüsten herausragte und fest auf ihre Hemdknöpfe drückte. Der rot karierte Minirock, den sie trug, bedeckte kaum ihre Arschbacken und den Tanga, den sie darunter trug. Knielange weiße Socken und schwarze Absätze rundeten die Kombination ab.
Er betrachtete all die jungen, aufgeregten Gesichter im Raum. Er zählte mehr als ein Dutzend Jungen in dem überfüllten Wohnzimmer, aber es gab noch mehr Jungen auf dem Balkon und in den anderen Räumen der Wohnung. Billy erzählte mir später, dass zwanzig Männer auf der Party waren.
Über die verdammte Zeit? sagte Billy, als er das Zimmer vom Balkon betrat. ?Hey,? Er hat einen seiner Freunde erwischt. Geh und sag allen, dass die Stripperin endlich da ist? Billy saß auf einem großen Stuhl, während die anderen Kinder im Zimmer herumsaßen und Carole umringten. Carole hatte die meisten Männer im Raum noch nie gesehen, und sie war sich nicht sicher, wer wusste, dass es Billys Mutter war. Es stellt sich heraus, dass die meisten von ihnen dies nicht taten, aber einige taten es.
?In Ordnung?? sagte Billy und lächelte seiner Mutter ins Gesicht.
?Kann ich etwas Musik haben? sagte Carole mit leicht zittriger Stimme. Ein Junge neben der Stereoanlage schaltete sie ein und drückte so lange auf die Knöpfe, bis ein passendes Lied kam.
Carole hatte schon oft als Stripperin gearbeitet, also wusste sie, was sie tat? Sie begann zu tanzen und drehte sich verführerisch im Kreis. Nachdem er ein paar Minuten getanzt hatte, begann er seine Jacke aufzuknöpfen. Er nahm es langsam von seinen Schultern und ließ es in seine Hände sinken, bevor er es mit einem Grinsen auf seinen Sohn warf.
Die Jungs jubelten, als sie sahen, wie ihre großen Brüste in einen BH und ein enges weißes Shirt gesteckt waren. Der BH war durchsichtig, der Stoff, aus dem die Bluse bestand, war sehr dünn, sodass ihre großen braunen Warzenhöfe deutlich sichtbar waren. Sie hörte viele Kommentare über die Größe ihrer Brüste, als sie aufhörte zu tanzen und ihren Sohn direkt ansah. Er griff mit beiden Händen nach seinem Hemd und zog es langsam auseinander. Die Knöpfe knallten, als ich noch fester zog, bis sie alle weg waren.
Sein Hemd ist jetzt offen, er zog es aus und warf es seinem Sohn zu. Der BH folgte schnell. Jetzt oben ohne, mit Ausnahme der dünnen schwarzen Krawatte, die locker um ihren Hals gebunden war, begann sie sich wieder anmutig zu drehen und ihren Körper so zu bewegen, dass ihre Brüste erotisch wippten und hüpften.
Nach ein paar Augenblicken ließ sie ihren Rock zu Boden fallen. Sie tanzte noch ein paar Minuten nur in einem Tanga und Strümpfen. Sie tanzte jetzt näher an Billy heran, ihre Hände strichen über seine Schultern und seine Brust.
Dann, als er sich hinter sie bewegte, näherte sie sich und zog ihren Kopf zwischen ihre Brüste zurück. Sie legte ihre Hände auf die Außenseite ihrer Brüste und legte sie um ihren Kopf.
Billy lächelte seine Freunde breit an. Oh, scheiß drauf, ja? sagte einer der Jungen. ?Verdammt noch mal? Brustwarzen.?
Carole trat zurück und tanzte vor ihm. Dann näherte er sich ihr wieder, nahm ihren Kopf in seine Hände und brachte diesmal sein Gesicht zwischen ihre großen weichen Brüste. Billy hob schnell seine Hände und drückte ihre Brüste an die Seite seines Kopfes, als sie sich küssten. Sie ließ sich einen Moment lang von ihm küssen, bevor sie sich zurückzog und ihre Brüste an ihrem Gesicht rieb.
Spielerisch öffnete er seinen Mund, versuchte in eine ihrer Brustwarzen zu beißen und bewegte sie über sein Gesicht. Dann richtete er sich auf und hob sein linkes Bein. Sie stellte ihren Fuß zwischen ihre Beine auf den Stuhl und schob ihren langen Strumpf langsam nach unten, bis er sich um ihren Knöchel wickelte. Er hob seinen Fuß und nahm ihn ab, bevor er die Bewegung mit seinem rechten Bein wiederholte. Dann blieb sie direkt vor ihm stehen und schob ihren Tanga langsam nach unten, bis er zu Boden fiel.
?Rasierte Muschi? , sagte einer der Jungen anerkennend.
?Verdammt? EIN,? sagte ein anderer.
Er hatte jetzt so viel Spaß. Sie betrachtete die Gesichter aller Männer und lächelte, als sie herumtanzten. Sie mochte es, sich die Nacktheit der Gruppe anzusehen und ihren Körper zu kommentieren. In solchen Momenten ist meine Frau außerordentlich schön und sexy. Jede Frau, die einen Körper wie ihren hat und sich darauf freut, ihn zu zeigen, ist bemerkenswert, aber diese Frau zur Frau zu haben, ist großartig Carole ist eine außergewöhnliche Sexsklavin.
Während er der Menge demonstrierte, stand Billy auf, zog seine Hose herunter und lehnte sich auf dem Stuhl zurück. Sein Penis ist nach dem Tanz seiner Mutter zu voller Größe gewachsen. Als Carole sich umdrehte und ihn sah, ging sie sofort auf ihn zu. Sie rieb ihren Körper an seinem und tanzte um ihn herum.
Als sie sich wieder zu ihm umdrehte, drehte sie ihm den Rücken zu und trat zurück. Er streckte seine rechte Hand aus und packte seinen Schwanz. Er zog sie zwischen ihre Arschbacken und fing an, seinen Schwanz auf und ab zu reiben. Nach einer Minute ließ er sie los und drehte sich um. Er winkte mit einem Bein und hob sie hoch. Wieder packte sie seinen Schwanz und schob ihn zurück, um ihren Arsch zum Knacken zu bringen. Dann begann es sich auf und ab zu bewegen und ließ seinen Schwanz die Spalte auf und ab reiben. Gleichzeitig drückte sie ihre großen weichen Brüste an ihr Gesicht.
Wird er sie ficken? sagte einer der Jungen.
?Nein, ich denke nicht so. Er wird ihr einen Lapdance geben. Schau auf seine Hand, ist er verheiratet?
?Ach du lieber Gott? sagte ein anderer. ?Sie ist verheiratet Das habe ich gar nicht gesehen.
Carole lehnte ihren Kopf zurück und genoss es, von einer Gruppe Männer beobachtet zu werden, während ihr Sohn an ihren Brüsten saugte. Nach ein paar Minuten drückte er sie zurück und stieg von ihr ab. Er sank vor ihm zu Boden und erhob sich zwischen seinen Beinen auf die Knie. Ohne ein Wort nahm er ihren Schwanz und zog ihn zwischen ihre Brüste und drückte dann ihre Brüste zusammen und steckte sie hinein.
Als nächstes fing sie an, ihre Brüste um ihren harten Schwanz herum auf und ab zu bewegen. Er sah ihr ins Gesicht, als er sie von Kopf bis Fuß fickte. Sie streckte die Hand aus und beugte eine ihrer Brustwarzen. Es brummte wie eine Küche. ?oooo,? er stöhnte. Dann blickte sie nach unten und beobachtete, wie ihr Schwanz nach oben und durch ihre riesigen Brüste drückte.
Sein Penis war lang genug, um ihn bis zu seinem Kinn zu schieben, also beugte er sich leicht und leckte die Spitze jedes Mal, wenn er in seinen Mund kam. Plötzlich ließ sie ihre Brüste los und drückte ihr Gesicht nach unten, nahm die Hälfte ihres langen, fetten, unbeschnittenen Schwanzes in ihren Mund. Oh, scheiß drauf, ja? er stöhnte.
Da sein Penis nach vorne gebogen war, konnte er leicht in die tiefe Kehle gelangen. Bei ihrer zweiten Kopfbewegung ruhte ihr Kinn auf seinen Eiern. Das? Richtig, du gottverdammte Hure, leck alles auf. Billy stöhnte.
Gottverdammt, sieh dir diese Schlampe an sagte einer der Jungen von der Seite. Ich habe noch nie zuvor ein Mädchen gesehen, das das getan hat.
Carole wusste, was er tat und was ihm gefiel. Nach ungefähr einer Minute nahm sie seinen Schwanz aus ihrem Mund und fing an, ihn mit ihrer Hand zu pumpen. Sperma schoss aus dem Ende. Es könnte ihm helfen, sich zurückzulehnen, wenn die erste Hochgeschwindigkeitsexplosion seine Wange traf. Der erste ließ ihn normalerweise aufspringen, aber danach war er bereit. Er öffnete seinen Mund und versuchte, den Cumshot in seinen Mund zu richten, aber meistens erfolglos.
Als sie mit dem Spritzen fertig war, tropfte ihr Gesicht. Große Kugeln hingen von seinem Kinn und glitten über beide Wangen. Er hatte Sperma auf seiner Stirn, beiden Augen und seiner Nase. Er holte tief Luft, lehnte sich zurück und ließ es über sein Gesicht und seine geschwollene Brust tropfen. Sie leckte sich über die Lippen und blickte in die lüsternen Blicke der Jungs? Gesichter. Er fing etwas Samenerguss auf seiner Zunge auf, nahm ihn in seinen Mund und schluckte ihn herunter.
Nachdem er sich vergewissert hatte, dass sich alle gut um ihn kümmerten, nahm er seine Finger und nahm das Ejakulat und steckte es in seinen Mund. Nachdem er die meisten davon beseitigt hatte, beugte er sich vor und hob den verbrauchten Hahn auf. Er griff nach der Basis und begann, den Schaft zu lecken. Es dauerte nicht lange, bis der Schwanz seines Sohnes wieder an seinem Mast war.
Er stand auf und drehte sich um, ging von ihr weg. Dann beugte er sich vor, legte seine Hände auf die Knie und senkte seinen Hintern. Billy hatte seinen harten Schwanz bereits platziert und als er sich senkte, schob er ihn in die enge nasse Muschi.
Carole starrte in die Gesichter der jungen Zuschauer, als der Schwanz ihres Sohnes in sie eindrang. ?Ach du lieber Gott,? er stöhnte. Es ist zu groß? Oh, Gott, ja? Er hörte nicht auf zu sitzen, bis er ganz drinnen war. Dann lehnte er sich zurück und begann damit zu fahren. Billy packte sie an den Seiten und half ihr, ihren Schaft auf und ab zu bewegen. Oh mein Gott, ist das gut? Carole stöhnte, als sie ihre Schritte beschleunigte. Dabei schaute er sich die ganze Zeit im Raum um, in die Gesichter der Zuhörer.
Dann schlang Billy seine starken Arme um seine Mutter und erhob sich vom Stuhl. Sie waren immer noch sexuell verbunden, als er sich nach vorne lehnte und sie auf den Boden legte. Sie legte ihre Mutter auf ihre Hände und Knie und fing an, sie im Doggystyle zu ficken.
Die Bewegung seines Sohnes drückte den großen, verdrehten Schwanz in ihm zur Seite. Er begann unbeständig zu stöhnen. Er warf einen völlig leeren Blick auf sein Gesicht. Mit fest geschlossenen Augen und offenem Mund hatte Carole ihren ersten Orgasmus der Nacht. ?Ach du lieber Gott,? Schrei. Fick mich mit diesem großen Schwanz? Oh, Gott, ja? Fick mich? Fick mich? Fick mich? Sein ganzer Körper zitterte vor Lust am Orgasmus. Ihre Muschi drückte Billys Schwanz, es vibrierte wie eine Welle nach dem Baden auf der Welle.
Er schlug sie weiter. Ihre Brüste schaukelten hin und her von dem Hämmern, das sie erhielt. Dann, wie so oft zuvor, zog Billy seine Mutter heraus und drehte sie zu ihr um. Er zielte mit seinem spritzenden Schwanz auf ihre riesigen Brüste und bedeckte sie mit langen, dicken, weißen Nieten aus heißem, klebrigem Sperma. Außer Atem stand er auf und lehnte sich dann in seinem Stuhl zurück.
Die Jungs sahen erstaunt zu, wie die Stripperin vom Bräutigam gefickt wurde, und jetzt, da er mit ihr fertig war, waren sie alle gespannt auf die Möglichkeiten der nächsten Sache. Carole kniete mitten auf dem Boden, atmete schwer und war mit Sperma bedeckt. Er blickte auf die sexhungrigen Männer um ihn herum. Da er wusste, was von ihm erwartet wurde, lächelte er sie an und wartete.
Es dauerte nicht lange, bis ein paar Kinder aufstanden. Bald darauf war Carole von Jungs umgeben, deren Hosen und Schwänze herausragten.
?Warte warte warte,? Billy rief von seinem Stuhl aus. Er stand hastig auf und brachte sein Telefon vor die Menge um seine Mutter. Eine Minute später, nachdem er sich ein wenig gewöhnt hatte, machte Billy ein Foto mit seinem Handy. Hab es mir per Nachricht geschickt.
Es war toll. Carole, meine Frau, ihre Mutter, die auf ihre Knie blickt und in die Kamera lächelt, während sechs große Schwänze ihr Gesicht umgeben. Billys Botschaft ist der natürliche Ort einer Hündin. SO LUSTIG?
Billy wurde von einer großen Gruppe seiner Freunde hingesetzt, um den Bruch seiner Mutter zu beobachten.
Carole fing an, den Schwanz direkt vor ihr zu saugen und nahm zwei weitere auf. Als sie um den Hahnenkreis herumging, spürte sie überall Hände. Er streichelte seinen Arsch. Männer begannen, ihre Brüste zu streicheln und zu saugen. Finger in ihre nasse Muschi geschoben.
Er hörte einen der Jungen sagen: Wir müssen das herausfinden. Es wird nicht funktionieren, wenn wir es alle gleichzeitig versuchen.
Einer der älteren Jungen übernahm die Kontrolle. Er stieß alle zurück und fing dann Carole auf. Er drehte es und schob es nach vorne. Eine Sekunde später war sie auf allen Vieren und der Junge ritt sie von hinten. Er erkannte den Jungen und dachte, dass sein Sohn ihm gesagt hatte, dass der Hund ihn verrückt machte, aber ohne Fingerstimulation oder einen großen verdrehten Schwanz wie Billys konnte er nicht auf diese Weise abspritzen. Also dachte er, der Junge tat es, um sich selbst zu quälen, wahrscheinlich auf Billys Vorschlag hin.
Der Junge packte ihre Hüften und drückte sie tief. Als er fertig war, nahm ein anderes Kind seinen Platz ein, dann noch eins, dann noch eins und dann noch eins. Billy kam irgendwann während dieser Zeit herein und machte ein weiteres Foto, um es mir zu schicken.
Bist du in der Schlange, um Spaß zu haben? Metin war da, und da war er, auf Händen und Knien, als ein Junge ihn schlug, während eine Gruppe anderer hinter ihm wartete, bis sie an der Reihe waren. Der Ausdruck auf Caroles Gesicht sagte alles. Es war grenzwertig, aber noch nicht vorbei. Er sah wütend aus, aber gleichzeitig erheitert. Ich wusste, was mit ihm passiert war, und stimmte zu.
Ungefähr zehn Jungen kamen herein, einer von ihnen hatte das Warten satt. Ein Junge landete neben ihm und hob ihn über sich. Er zog sie herunter und küsste sie. Gleichzeitig schob er seinen Schwanz in ihre heiße nasse Muschi. Ein anderer Junge stand auf und hielt seinen Kopf. Er hob sein Gesicht und schob seinen Penis in ihre Richtung. Er nahm es in den Mund. Der Mann unter ihr begann an den riesigen Brüsten zu saugen und zu beißen, die vor ihrem Gesicht hingen. Genau in diesem Moment stellte sich ein dritter Junge hinter ihn und schob seinen Schwanz in seinen Arsch.
Carole quietschte um den Schwanz in ihrem Mund herum.
Die Jungs ejakulierten in den nächsten paar Stunden weiter in ihren Löchern. Billy hat mir noch ein paar Fotos geschickt. Sie sah immer toll aus ?luftdicht.?
Irgendwann begannen die Kinder langsamer zu werden und hörten dann auf. Die Jungs verließen die Party so lange, bis alle außer Carole und Billy gegangen waren. Billy hat mir das letzte Foto des Abends geschickt und da war ein Foto von Carole auf dem Boden, wo Sperma aus jedem Loch tropfte. Sperma fesselte seinen Kopf und Körper. Sie lächelte ihn und die Kamera an, aber erschöpft.
Billy brachte sie in die Dusche. Sie badeten sich liebevoll und gingen dann ins Bett. Nach einem weiteren Deepthroat-Blowjob gingen sie beide schlafen.
Meine Geschichte:
Nachdem sie Billys Wohnung verlassen hatte, ging Laurie zu mir nach Hause. Wir hatten uns nur ein paar Mal getroffen und er war noch nie zu Hause gewesen. Fast alles, was wir voneinander wussten, hatten wir von Billy gehört. Carole und ich und ?unser Leben? Ich war mir nicht sicher, was er ihr darüber erzählte. Aber er hat mir versprochen, dass sie eine Schlampe ist. ?Er versteckt sich nur gut? Sie sagte mir.
Ich begrüßte ihn an der Tür mit einer dicken Umarmung. Dann habe ich ihn eingeladen. Ich bewunderte ihren Körper, als sie das Haus vor mir betrat. Es war so ein sexy kleines Ding. Wunderschönes langes rotes Haar mit sehr sexy blauen Augen. Er trug einen kleinen Kleidersack.
Ich nahm ihn auf und wir umarmten uns. Ich konnte spüren, wie ihre riesigen Brüste gegen meinen Bauch gedrückt wurden. Ich bin froh, dass du hergekommen bist? Ich sagte. Ich wollte gerade in den Pool springen. Willst du dich mir anschließen??
?Sicherlich,? sagte er mit einem breiten Lächeln. ?Das Wetter ist großartig.?
Ich zeigte auf das Badezimmer. Okay, geh dich umziehen und wir treffen uns dort.
Ich ging in mein Schlafzimmer und zog meinen Badeanzug an. Der Anzug war natürlich sehr aufschlussreich. Alles war nett, bis auf den Bereich über meinem Penis. Aber dieser Raum war wirklich eng und wenn es nass wurde, passte er und zeigte alles. Ich ging nach draußen und sprang in den Pool.
Als er das Haus verließ, lehnte ich an der Poolwand und wartete. Er lächelte mich an, als ich ihm nachsah, wie er zum Beckenrand ging. ?Springen,? Ich sagte. ?Das Wasser ist schön warm.? Dann korrigierte ich mich: Kein Warten. Ich möchte Billy ein Bild schicken. Ich schnappte mir mein Handy vom Beckenrand und machte schnell ein Foto.
Es sah toll aus. Sie trug einen kleinen weißen Bikini. Das Oberteil wurde hinten und im Nacken gebunden. Die Böden waren Träger, die fast alles hervorbrachten. Sein Körper war perfekt; große Brüste, schlanke Taille, flacher Bauch, straffer runder Hintern und perfekt geformte Beine. Ihre Haut war gebräunt und ich konnte keine Bräunungslinien sehen.
?Vielen Dank,? sagte ich lächelnd. ?Komm herein.? Er drehte sich um, ging zum seichten Ende und die Treppe hinunter zum Wasser.
?oooo,? er hat angerufen. Ich dachte, du hättest gesagt, es sei heiß.
Nun, ich bin gesprungen, Ich habe geantwortet, und jetzt ist es ok?
Es reichte ihr jetzt bis zur Hüfte, und ihre Brustwarzen verhärteten sich und gingen an ihrem Bikini hoch. Es ist kalt, schätze ich? Ich lachte. Er schaute nach unten und sah, was ich ansah. Verlegen, oder tat zumindest so, hob sie ihren Arm und bedeckte ihre Brustwarzen.
Die SMS-Benachrichtigung meines Telefons ist weg. Ich sah nach und es war Billys Antwort. Ist sie nicht schön? er sagte. ?Viel Spass damit?
Ich ließ das Telefon stehen und ging zu ihr. ?Komm schon,? Sagte ich, nahm beide Hände in meine und zog ihn zum tiefen Ende. Wir schwammen ein wenig, bevor wir zu der Seite zurückkehrten, wo wir stehen konnten. Sobald wir dort ankamen, lehnte ich ihn gegen die Wand, packte die Wand von beiden Seiten und stieß ihn hinein. Er drehte sich zu mir um und ich kam näher. Ist dir noch kalt? , fragte ich und sah auf ihre Brüste.
?Nummer,? er sagte: ‚nicht wirklich. Ich wärme mich auf. Wir lächelten beide. Ich streckte die Hand aus und umarmte seine Taille. Ich näherte mich ihm langsam und schob ihn zum Beckenrand. Zwischen unseren Gesichtern lagen nur wenige Zentimeter.
Ich bin wirklich froh, dass du gekommen bist? sagte ich leise. Jetzt, da du Teil der Familie bist, wollte ich dich besser kennenlernen.
Er legte seine Hand auf meinen Nacken und sagte: Ja, ich? Ich bin wirklich glücklich, der Familie beizutreten.
Wir starrten uns einen Moment lang in die Augen und fragten uns beide, was als Nächstes kommen würde, und keiner von uns wollte zu stark, zu schnell drücken. Schließlich brach ich den Augenkontakt ab und schaute wieder auf ihre Brüste. Ist dir schon wieder kalt? Sagte ich grinsend. Vielleicht ist es nur ein nasser Bikini. Ich legte langsam meinen Finger unter den Bikiniträger über ihrer linken Brust, und dann, während ich ihr Gesicht betrachtete, glitt ich den Träger hinunter und unter den dreieckigen Stoff.
Sie tat nichts, um mich davon abzuhalten, die ganze Zeit zu lächeln, während mein Finger langsam über ihren holprigen Warzenhof und ihre harte Brustwarze strich. Als mein Finger unter ihre Brust kam, schob ich sanft ihr Bikinioberteil zur Seite und legte ihre Brustwarze frei. Ich habe auf deine perfekte Brust geschaut? Große natürliche Titte mit einem großen rosa runden Warzenhof und einem tollen harten Nippel. ?Du bist schön,? sagte ich ohne aufzusehen.
?Vielen Dank,? Erwiderte er und erlaubte mir zu schauen, ohne mich zu bewegen.
Ich sah ihm erneut ins Gesicht und hob gleichzeitig meine Hände hinter seinem Rücken. Mit einer Hand an den Schleifen an ihrem Rücken und Nacken zog ich sie und ließ sie los. Bikinioberteil ist kostenlos. Ich brachte meine beiden Hände an ihre Seite und ergriff ihre großen weichen Brüste. Ich fuhr mit meinen Fingern über ihre harten Nippel. ?Das sind erstaunlich? Ich sagte ihm. Er sah wieder verlegen aus und drückte meine Hände nach unten, aber seine Knie umklammerten mich fester. Sollen wir ausgehen? sagte ich und zog meine Hände weg. Ich muss dich aufwärmen.
Ich entfernte mich von ihm und stieg die Stufen am flachen Ende des Beckens hinauf. Ich nahm ein Handtuch und legte es mir auf die Schultern. Als ich auf ihn zuging, der immer noch am Pool saß, nahm ich seine Hand und half ihm aufzustehen. Ich gab ihm ein Handtuch.
Sie trocknete sich ab und wickelte dann das Handtuch um ihre Taille, wodurch ihre Brüste freigelegt wurden. Da wusste ich, dass der Abend ein voller Erfolg werden würde. Ich wusste, dass du spielst, und ich mochte es. Ich würde wieder spielen.
Ich trocknete meinen Kopf und Oberkörper ab, als ich ihn konfrontierte. Ich tat so, als würde ich sie nicht ansehen, während sie trocknete, aber ich sah, wie sie auf die Beule in meinem Badeanzug starrte. ?Ich werde mich ändern? Ich sagte ihm. Ich ging zurück nach Hause. Laurie betrat das Gästebad.
Nachdem ich mit dem Abtrocknen fertig war, zog ich Shorts an und ging zurück ins Wohnzimmer. Ein paar Minuten später kam Laurie aus der Gästetoilette. Ich war schockiert und erfreut. Er trug sehr kurze, enge Shorts und ein lockeres, rotes, langärmliges Hemd mit Kragen. ?Ach du lieber Gott,? Ich schluckte leise. Er ging zu dem Sofa, auf dem ich saß. ?Du siehst wunderschön aus,? Ich sagte ihm. ?Bitte gestatten Sie mir, ein Foto zu machen? Ich schnappte mir nochmal mein Handy und machte schnell ein Foto.
Ich schrieb Billy eine SMS und bekam eine schnelle Antwort. Nicht jetzt, Mutter? Macht sie einen Striptease? Ich lächelte und legte auf.
?Sitzen,? sagte ich und schlug mit meiner Hand auf das Sofa. Ich habe alte Fotos, die ich dir zeigen kann.
Er sah ein wenig verwirrt aus, nahm mein Angebot aber an und setzte sich neben mich.
Ich nahm das große Fotoalbum auf den Couchtisch und ging direkt darauf zu. Ich denke? Die werden dir gefallen. Ich öffnete das Buch. Alle Bilder wurden auf acht mal zehn vergrößert und nahmen die gesamte Seite ein.
Das erste Bild wurde aufgenommen, als Billy ein Baby war. Carole lag immer noch im Krankenhausbett und hielt Billy in ihren Armen. Das nächste Foto auf der gegenüberliegenden Seite war ähnlich. Diesmal jedoch war das Laken heruntergelassen, Caroles Brust entblößt und eine von Billys Brustwarzen bis zum Rand gefüllt. Laurie wand sich ein wenig. Mir schien, Billy hatte Laurie nicht viel über die Familie erzählt.
Ich blätterte um. Das nächste Foto zeigte Carole, ihr Laken noch heruntergelassen und Billy auf ihrer Brust. Neben ihr lächelten ihre beiden Brüder und ich in die Kamera. ?Dies? Onkel Craig und Onkel Carl? Laurie schrie mit einer Stimme, die gleichzeitig ein wenig verwirrt und aufgeregt war.
Das nebenstehende Bild war im Grunde dasselbe, wir drei Männer sahen zu, wie Billy an einer seiner geschwollenen Brüste aß. Ja, wir haben es alle geliebt, ihm beim Essen zuzusehen? sagte ich lächelnd. ?Es muss riesig sein? Ich sagte, ich zeige Caroles Brüste auf dem Bild. Er ist voller Milch. Sehr lustig.?
Ich ließ ihn noch ein paar Minuten auf diese Bilder starren, bevor ich die Seite umblätterte. Das nächste Bild zeigte ein Kleinkind von Billy. Er hielt ein Spielzeug. Hinter ihr und etwas unscharf saß Carole oben ohne auf der Couch. Laurie sagte nichts, aber sie ließ die Fotos nicht aus den Augen.
Das Gegenteil war ähnlich. Billy spielte im Vordergrund, aber hier stand Carole nackt zwischen mehreren vollständig bekleideten Männern. Die Gesichter der Männer waren nicht zu unterscheiden. Eine Minute später blätterte ich um.
Er seufzte leicht. Die nächsten beiden waren Billys Kleinkind, aber ich bin mir nicht einmal sicher, ob er es bemerkt hat. Carole war bei beiden im Hintergrund. Der linke zeigte ihn nackt auf der Couch mit Craig, die Hand hielt seinen Schwanz. Der rechte wurde gleich nach dem anderen aufgenommen und erwischte sie dabei, wie sie die Spitze seines Schwanzes küsste. ?Dies? Craig, richtig?
?Was?? Ich sagte es ihm und tat so, als würde ich nicht bemerken, was er tat. ?Oh ja.? Ich habe das Fotoalbum fortgesetzt.
?Wow,? sagte Laurie, als ich umblätterte.
Sind wir im Urlaub? sagte ich und lächelte die Fotos an. ?Sehr lustig.?
Das Bild links zeigt Carole und Billy, die nackt in die Kamera lächeln. Billy war ein Teenager und ungefähr so ​​groß wie er. Seine Arme waren um die Hüften des anderen geschlungen. Billys riesiger unbeschnittener Schwanz war fast zur Hälfte durch und zeigte direkt aus seinem Körper, aber mit seiner üblichen scharfen Abwärtskurve.
Auf der rechten Seite war das gleiche Basisbild, außer dass Billy etwas älter und größer war. Diesmal legte Billy seinen Arm um die Schulter seiner Mutter. Er ließ seinen Arm nach unten hängen und seine Hand ruhte direkt auf ihrer linken Brust. Diesmal war Billys Schwanz vollständig geöffnet. Er hatte offensichtlich Spaß.
Ich gab ihm ein paar Minuten Zeit, um einen guten Blick darauf zu werfen, und dann blätterte ich um. Er hielt wieder die Luft an. Auf dem Bild links sahen sich die beiden an. Billy schlang seine Arme um ihre Taille und zog sie an sich. Er hielt seine linke Hand hinter ihrem Nacken und zog ihr Gesicht zu sich heran. Sie küssten sich. Billys steinharter Schwanz presste sich zwischen sie und drückte gegen seinen Bauch. Das andere Bild stand sich immer noch gegenüber, aber auf diesem Bild waren sie leicht gespreizt und ihre Stirnen berührten sich. Carole blickte mit einer Hand auf den Schaft ihres Schwanzes.
?Großartige Bilder,? Ich sagte. ?Denkst du nicht??
Er antwortete nicht. Er wand sich ein wenig, unsicher, was er sagen sollte. Ich wartete und blätterte dann um.
Diese beiden Fotos zeigten die beiden auf der Tanzfläche. Beide sind immer noch nackt, umgeben von anderen nackten Menschen. Billy legte seine Hände auf ihren Arsch, während sie tanzten.
?Wo ist das?? Endlich begann Laurie zu sprechen.
Wir gehen gerne in ein FKK-Zentrum in Florida. Guter Platz. Beim nächsten Mal nehmen wir dich mit. Ich sah ihn an und sah, dass die beiden obersten Knöpfe seines Hemdes offen waren. Das Hemd war im Grunde durchsichtig, also zeigten die offenen Knöpfe nichts weiter als sich zu lockern. Er sah ein wenig gerötet aus, seine Wangen waren gerötet. Ich bin sicher, es wird dir dort gefallen.
Die nächsten beiden Fotos zeigten die beiden im Whirlpool. Carole saß direkt neben ihm und ihre Hand lag auf ihren Schultern und umfasste ihre Brüste. Die nächste saß vor ihr, den Kopf zwischen ihre Brüste zurückgelehnt. Ich blätterte um.
Dieser Ort ist gerade interessanter geworden. Das Foto links zeigt Billy, wie er mit seiner Mutter noch darin am Rand des Whirlpools sitzt. Er saß zwischen seinen Knien, direkt neben dem harten, nach oben zeigenden Schwanz. Auf dem Foto rechts hatte Caroles Mund die Hälfte von Billys Schwanz geschluckt.
?Ach du lieber Gott,? murmelte Laurie.
Ja, er ist wirklich gut darin, sagte ich mit offensichtlichem Stolz. Aber er hat viel geübt. Ich lächelte ihn an. ?Zum Beispiel,? Ich blätterte um.
Die nächsten beiden Fotos starteten die neuesten Fotos. Es war beides, dass Carole Billys Schwanz lutschte. Die erste kniete vor ihr am Pool und saugte ihre Hand an ihrem Schwanz und ihren Mund an ihrem Kopf. Anscheinend hat sie zu viel gelutscht? Seine Wangen waren eingefallen. Der zweite lag auf einer Decke im Gras des Resorts. Carole war auf Händen und Knien und hatte ihren Schwanz halb in ihrem Mund vergraben. Billy sah auf den Boden und beobachtete, wie seine Mutter an ihm saugte.
?Verstehe was ich meine?? sagte ich lächelnd. Er ist wirklich gut darin? Laurie antwortete nicht. Ich blätterte um.
Das nächste Paar war, als Billy seiner Mutter einen Brustjob gab. Carole schob ihre großen weichen Möpse um ihren harten Schwanz. Das zweite Foto zeigte sie, wie sie in die Kamera lächelte, mit ihrem Schwanz immer noch zwischen ihren Brüsten und Sperma auf ihrer ganzen Brust.
Vielleicht hat sie deshalb eine solche Affinität zu großen Brüsten entwickelt? sagte ich lachend. Hat er dir das jemals angetan? Ich sah auf seine Brust und lächelte. Sie sind auf jeden Fall gut ausgestattet.
Er betrachtete ihre Brüste und wandte sich dann mir zu. Er lächelte und sagte: Danke. Sie hielt inne und sah ein wenig verlegen aus, über ihre Sexgewohnheiten zu sprechen. ?Ja,? sagte er schließlich.
Langsam streckte ich die Hand aus und knöpfte einen der Knöpfe auf. Ich wartete eine Sekunde auf irgendeine Antwort. Ich sah keine, also fuhr ich fort. Als alle Knöpfe aufgeknöpft waren, schob ich das Hemd vorsichtig auf, aber nicht vollständig. ?Ja, die sind perfekt? Ich sah in deine Augen. ?Du bist schön.?
Er lächelte und wandte verlegen den Blick ab. ?Vielen Dank,? das ist alles, was er sagte.
Ich bewegte mich jetzt schneller durch die Fotos, gab ihm aber trotzdem lange genug Zeit, um mir jedes Set gut anzusehen.
Das nächste Set war für Carole, Billy im Missionarsstil auf ihrem Rücken zu reiten. Die erste schlang ihre Beine um ihn und küsste ihn auf den Hals. Zweitens schob sie ihre Beine höher und setzte sich aufrecht hin, wobei ihre Hand ihre rechte Brust drückte.
Ich blätterte um. Carole stand da, vorgebeugt, die Hände an der Wand. Billy ist hinter ihr, Hände umfassen fest ihre Taille und schlagen sie. Dann auf Händen und Knien hinter ihrem Doggystyle-Fick. Die nächste Reihe von Fotos zeigte Carole, wie sie auf ein Bett über Billy geschoben wurde, ihr großer Schwanz wurde in ihren kleinen engen Arsch geschoben. Dann blätterte ich die Seite wieder um.
?Wow,? sagte. Ist das Tracy? Und Caroles Geschwister??
?Dito,? Sagte ich grinsend.
Das erste Bild zeigte Carole, die über ihre beiden Brüder gebeugt stand. Einer fickte sie von hinten, während sie den Schwanz des anderen lutschte. Auf demselben Bild hielt Billy Craigs Frau Tracy mit gespreizten Beinen auf einem Tisch. Billy steckte den Ball tief in ihrer Muschi. Auf dem zweiten Bild fickt Billy seine Mutter, Carl fickt die Frau seines Bruders und Craig schiebt Carole seinen Schwanz in den Mund.
Ich klappte das Buch zu und legte es zurück auf den Couchtisch. Er war offensichtlich sowohl überrascht als auch fasziniert von den Fotos. Billy hat dir nichts von ihm erzählt? Was hat er über das Kommen heute gesagt? , fragte ich und fuhr mit meinen Fingern leicht durch sein Haar.
Sie hat mir gesagt, dass sie einen Junggesellenabschied feiern, Stripperin sein und viel trinken würde? sagte. ? Er sagte, er wollte, dass ich dich besuchen komme, damit wir uns besser kennenlernen können. Er sagte, seine Mutter würde nicht hier sein.
Hat er dir von der Stripperin erzählt? Was hat er gesagt??
?Wenig. Nur ein normaler Junggesellenabschied, schätze ich? sagte.
Meine Hand ging nach unten und ich schob ihre Bluse sanft von ihrer Schulter. Er warf seine Arme leicht zurück und ließ ihn fallen. Dann nahm er seine Hände von ihr. Ich sah auf deine Brüste? Große runde natürliche Brüste mit blassrosa Warzenhof und einigen dicken Nippeln. Ich meine, es ist okay, eine Stripperin auf ihrer Party zu haben, und es gerät etwas außer Kontrolle, sagen wir mal?
?Damit sie Sex mit einer Stripperin haben kann? danach? sagte er lächelnd. ?Wir sind ziemlich frei in Sachen.?
Da bekam ich die erste richtige Nachricht von Billy? Carole schaut auf ihre Knie und lächelt in die Kamera, während sechs große Hähne ihr Gesicht umgeben. Eine Schlampe? Es ist ein natürlicher Ort, sagte Metin. SO LUSTIG?
?Ach du lieber Gott,? Laurie stammelte. Ist Carole eine Stripperin? Sind sie wirklich dabei???
Ich lachte. Ja, sie hat sich früher professionell ausgezogen. Er sah überrascht aus. Ich lasse es immer noch von Zeit zu Zeit machen. Ich liebe es, ihr dabei zuzusehen, wie sie nackt vor einer Gruppe von Männern tanzt. Wenn ich darüber nachdenke, hat sie sich auch beruflich prostituiert. Ich lachte wieder. Inzwischen war meine Hand neugierig und ich rieb leicht ihre harte Brustwarze mit meinem Finger.
?Was? eine Prostituierte??
?Ja,? Ich sagte, verdunkele nicht deine große, weiche Brust. ? Jetzt meistens nur eine Schlampe. Ist sie meine Sexsklavin?
Auf Lauries Gesicht stand Überraschung, aber auch Aufregung. ?Was meinen Sie?? Sie fragte.
Also ist er ein gehorsamer Sklave und ich bin sein Meister. Also tut er alles, was ich ihm sage. Wie zu Billys Party zu gehen und sich auszuziehen und jeden dort seinen eigenen Weg mit ihm finden zu lassen?
Laurie zitterte leicht. ?Gehen sie alle???
?Hoffentlich. Gangbangs sind toll, findest du nicht??
Bisher habe ich es mit beiden Händen gestreichelt. Ihre Brüste mit meinen Händen streicheln und ihre Brüste mit meinen Fingern drehen. Ich bückte mich und küsste seine Wange. Ich möchte dich in mein Schlafzimmer bringen. Ist es geeignet?? flüsterte ich ihm ins Ohr.
?Ja?? Sie flüsterte.
Ich stand auf und nahm ihn mit. Dann bückte ich mich, nahm sie in meine Arme und trug sie ins Schlafzimmer. Ich habe ihn ins Bett gebracht. Er drehte sich auf seine Seite und beobachtete mich, als ich aufstand und meine Shorts fallen ließ. Seine Augen hellten sich auf.
Ich sehe, woher Billy seinen großen Schwanz hat? sagte er lächelnd. ?Du bist groß.?
?Herkommen,? sagte ich und hob sie vom Bett und winkte sie zu mir. Er stand auf und ging auf mich zu. Ich küsste sie innig. Als Antwort rammte er mir seine Zunge in den Mund. Gleichzeitig knöpfte ich seine Shorts auf und schob sie über seine Hüften und seinen Arsch. Sie fielen zu Boden.
Ich legte meine Hände auf seine Schultern und drückte sanft nach unten. Ich war froh, dass er sich nie gewehrt hat. Er fiel vor mir auf die Knie. Mein langer Schwanz schwang vor seinem Gesicht. Er legte beide Hände um die Basis und nahm den großen, geschwollenen Kopf in seinen Mund.
Oh, scheiß drauf, ja? Ich stöhnte, als er anfing zu saugen.
Er bearbeitete seine Zunge und seinen Mund geschickt, bekam aber nie den ganzen Schaft in seinen Mund. Du wirst ihm Deep Throat beibringen müssen? Ich habe es im Hinterkopf behalten. Aber gerade jetzt zeigte er seine Bereitschaft, Schwänze zu lutschen, und ich schätzte jede Minute davon.
Ich habe nicht versucht, mich zurückzuhalten und war in nur wenigen Minuten nach dem Oralsex bereit. Ich packte ihr Haar und zog ihren Kopf zurück, zog meinen Schwanz aus ihrem Mund. Außer Atem sagte ich: ‚Öffnen Sie Ihren Mund? und ich fing an, meinen Schwanz hart und schnell zu streicheln. Er lehnte sich zurück, öffnete den Mund und sah mich an.
Ich bin explodiert. Mein Punkt ist ziemlich gut mit allen Apps, die ich habe. Der erste heiße dicke Knall war direkt in ihrem Mund, aber dann zog ich ihn leicht nach rechts, so dass eine dicke Niete in ihre Wange floss. Eine Reihe von Explosionen, gefolgt von einem Schuss Sperma über sein ganzes Gesicht. Ihr wunderschönes Gesicht mit roten Haaren und blauen Augen sah unglaublich voll mit Sperma aus.
»Nicht bewegen«, sagte ich zu ihm. Ich schnappte mir mein Handy und stellte mich dann mit meinem verschwendeten Schwanz neben ihrem Gesicht hinter sie, richtete das Kameraobjektiv auf den Spiegel an der Wand vor uns und machte ein Foto. Ein schneller Crop-Job machte das Bild großartig. Laurie kniete dort, Mund offen, Augen verträumt und Sperma über ihr ganzes Gesicht? auf ihre riesigen Titten tropft? mein großer schwanz lehnt an seiner wange.
?Du bist großartig,? Ich sagte ihm. Geh aufräumen, dann bist du dran.
Ich habe das Bild an Billy geschickt. (Ich habe es auch meinen beiden Schwagern geschickt.) Billy antwortete mit einem Bild von Carole auf Händen und Knien, und ein Junge schlug ihr mit einem Hammer in den Rücken. Ich war fasziniert von ihren großen hängenden Brüsten und ihrem Gesicht, das die Freude zeigte, von der ich wusste, dass sie sie empfand.
Als Laurie aus dem Badezimmer kam, war sie ohne Höschen. Er ist mit mir ins Bett gegangen. Ich zog sie zu mir und wir küssten uns. Ich fing an, sie am Hals zu küssen. Ich senkte meine Hand zwischen ihre Beine und fing an, ihre nasse Fotze langsam und sanft zu reiben. Er stieß einen langen Seufzer aus, als ich einen, dann zwei Finger in ihn einführte. Mein Daumen tanzte über ihre Klitoris, als ich meine Finger in und aus ihrem engen Loch bewegte.
Seine Hand ging zu meinem Penis. Bist du wieder hart? sagte er mit einiger Überraschung. Es war nur ein paar Minuten her, seit ich über sie ejakuliert hatte.
?Noch nicht,? Ich sagte. Das bleibt immer so? Ist es nicht so lang und hart wie ich abspritze? Aber lang und hart genug.
?Artikel,? Sie stöhnte und genoss meinen Fingerjob. Er begann mich zu streicheln.
Ich rollte über ihn. Ich nahm seine Hände in meine und nagelte sie über seinem Kopf ans Bett. ?Lass sie dort? Ich sagte ihm. Ich küsste ihn noch einmal und dann zog ich ihm zwei Kissen hinter den Kopf, damit er sehen konnte, was ich mit ihm vorhatte.
Ich ging langsam an ihrem Körper hinunter und küsste sie, als sie ging. Ich hob ihre Beine mit meinen Armen an, legte ihre Knöchel auf meine Schultern und trat zurück, wobei ich ihre Beine mitnahm. Ich hielt mich mit einer Hand fest, nahm die andere und platzierte meinen Schwanz in den Eingang ihrer Fotze und begann dann, gegen sie zu drücken.
?Oh ja,? Sie stöhnte, als mein großer Schwanz ihre Lippen in ihrer engen Muschi öffnete. ?Oh ja??
Fick dich, fühlst du dich großartig? Ich stöhnte immer noch und drückte ihn. Ich drückte weiter, bis es vollständig darin eingetaucht war. Dann hörte ich auf und stand still und genoss das wundervolle Gefühl der engen Muschi, die um meinen Schwanz gewickelt war. Ich sah ihr wunderschönes Gesicht an und lächelte.
Ich sah ihm immer noch in die Augen, begann mich zurückzuziehen und drückte ihn dann zurück zu sich. Ich setzte mich auf meine Fersen und nahm seine Knöchel in meine Hände. Ich ging weiter in ihn hinein und aus ihm heraus, während er seine Beine ein wenig weiter schob, als ob ich mir etwas wünschen würde. Ich beobachtete, wie ihre Brüste von den Schlägen, die ich ihr gab, hüpften. Er stöhnte, als ich ihn tief rieb.
Schließlich senkte ich seine Beine und fiel auf ihn. Ich küsste ihn und schlang dann meine Arme um ihn, rollte uns beide herum und hob ihn hoch, ohne meinen Schwanz von ihm zu nehmen. Reite mich? Ich sagte, ihn hochschieben. Er fing an, mich mit dem Cowgirl zu ficken, hob mich hoch und schlug mich dann zurück. Ich streckte die Hand aus, packte ihre hüpfenden Brüste und drückte sie.
Er ritt mich ein paar Minuten lang so, bevor er anfing zu ejakulieren. Seine Augen schlossen sich und er begann zu stöhnen. Komm schon, du kleine Schlampe, komm auf mich,? Ich sagte ihm. Ich bin mir nicht sicher, ob sie daran gewöhnt ist, als Schlampe bezeichnet zu werden, aber ihre Augen und ihr Mund öffneten sich und sie fing an, auf mich zu kommen. ?Oh oh oh oh?? Er stöhnte, als sein ganzer Körper zitterte. Mein Atem fiel auf mich.
?Sind wir noch nicht fertig? sagte ich und zog ihr die Haare aus den Augen. Ich konnte spüren, wie mein Penis wieder zu voller Stärke zurückkehrte und ich wollte auf diese kleine Muschi ejakulieren.
Ich habe es geschoben und dann gedreht. Ich trat hinter ihn und zog ihn auf Hände und Knie. Ich schaute auf ihren wunderbaren Arsch und ihre nassen offenen Schamlippen. ?Ich werde das wirklich genießen? sagte ich leise.
Ich schnappte mir meinen komplett harten 9-Zoll-Schwanz und schob ihn zurück in die Fotze.
?Artikel,? Er stöhnte, Ja?? Dann habe ich ihn geschlagen. Er schrie: OH, FUCK? YOU?
Ich ließ alles drin und ließ es sich an seine Größe gewöhnen, bevor ich es zurückzog. Du magst große Hähne, richtig? Gib es zu,? Ich sagte langsam zurückziehen.
?Oh ja ja?? er stöhnte. Ich schlug ihn zurück.
Ich legte mich um sie herum, nahm ihre beiden Brüste in meine Hände und fing an, sie hart zu ficken. Ein paar Minuten später pumpte ich eine große Ladung auf ihn. Wir brachen beide verschwitzt auf dem Bett zusammen.
Wir lagen eine Weile keuchend da, bevor mein Telefon wieder klingelte. Ich habe es verstanden und gelacht. ?Was?? Sie fragte. Ich zeigte ihm das Bild, das Billy geschickt hatte. Carole war auf einem Jungen, ein anderer fickte ihren Arsch und der dritte schob seinen Schwanz in ihren Hals. Laurie sah ihn mit großen Augen an.
?Ich habe seinen Look immer geliebt, indem ich drei mal drei genommen habe? Ich sagte, das Telefon auflegen. Hast du das schon mal gemacht?
Er sagte eine Minute lang nichts. Dann flüsterte er: Ja?
?Schön,? sagte ich und rieb seinen Rücken mit meiner Hand. ? Freut mich, dass du Erfahrung hast. Ich bin froh, dass mein Sohn eine echte Frau gefunden hat und Sie der Familie beigetreten sind. Ich habe ihn geküsst.
Sie duschten zusammen, badeten sich liebevoll, bevor sie wieder ins Bett zurückkehrten und schlafen gingen.
Am nächsten Morgen wachte ich mit meinem Kopf auf meiner Brust auf. Ich fahre mit meinen Fingern durch sein Haar und lasse es über seinen Rücken gleiten. Er wachte auf und drehte sich zu mir um. ?Guten Morgen Schönheit,? Ich sagte.
?Hallo,? Er antwortete. Ich nahm seine Hand und legte sie auf mein ohnehin schon hartes Werkzeug. Er lächelte mich an und sagte: Schau, wer ist heute Morgen noch wach? Er fing an, den Schaft zu streicheln.
Oh, das ist … schön, Ich sagte ihm, er solle sich zurücklehnen und entspannen.
Er fing an, meine Brust und meinen Bauch zu küssen, bis er zu meinem zuckenden Schwanz wurde. Er leckte die Spitze ab. Oh mein Gott, ja? Ich stöhnte. ?Bitte.?
Eine Minute später lutschte sie meinen Schwanz. Er kam zwischen meine Beine und sah mich so an, wie er es tat. Die Seite war großartig. Sie ist wunderschön, besonders mit einem großen Schwanz im Mund. Es dauerte nur wenige Augenblicke, bis ich ihm meine heiße Ladung in den Mund knallte. Ich sah zu, wie es aufhörte, sich zu bewegen, schluckte aber jeden Tropfen, den ich versprühte.
?Es war toll? Ich sagte, ich könnte noch einmal reden. Du bist sehr gut darin?
Er lächelte und stand auf, ohne etwas zu sagen. Er ging ins Badezimmer. Ein paar Minuten später tauchte er wieder auf, nur mit einem Paar Boxershorts und ?Frühstück?
?Sicherlich,? sagte ich und rannte weg.
Gerade als ich aufstand, hörte ich mein Telefon klingeln. Er las eine Nachricht von Billy vor: Unterwegs. Werde bald da sein. Ich wusste, dass er darauf brennt, seine Verlobte zurückzubekommen, aber ich hatte gehofft, mehr mit ihm allein zu sein. Er hatte nur fünfzehn Minuten, um dorthin zu gelangen, also ging ich in die Küche. Als ich sah, dass er nur Kaffee kochte und sonst nichts anfing, folgte ich ihm und drehte ihn um. Komm her, du sexy kleines Ding? Ich sagte, ihn zu mir ziehen. Wir küssten uns innig.
In den nächsten Minuten küssten wir uns leidenschaftlich. Haben sich unsere Hände entdeckt? Körper. Ich machte ihn so beschäftigt und abgelenkt, dass er es nicht bemerkte, als Billy und Carole das Haus betraten und die Küche betraten. Ich wandte mein Gesicht in die andere Richtung, als sie beide eintraten.
Billy hatte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht, als er uns nackt sah und seine Verlobte oben ohne, die nur ein Paar Herren-Boxerunterwäsche trug. Carole stand hinter ihr, nackt wie jeder gute Sklave stehen würde. Sein Kopf war nach vorne gebeugt, seine Augen blickten auf den Boden und seine Hände waren hinter seinem Rücken. Billy ging langsam und schweigend, schlang seine Arme um sie und nahm ihre Brüste in seine Hände.
Laurie zuckte überrascht zusammen. Ich verließ ihn und er drehte sich zu ihm um. Bevor er sprechen konnte, zog er sie an sich und küsste ihn. Er ließ nicht los oder hörte nicht auf, sie zu küssen, bis sie sich beruhigt hatte.
Er drückte sie zurück und starrte auf ihre nackte Brust. Sieht aus, als hättest du eine gute Zeit gehabt? sagte er mit einem Grinsen. Ist mein Vater dafür bekannt, nett zu Frauen zu sein und es ihnen gleich zu tun? glücklich.?
Ich weiß, dass mein Vater eine gute Zeit hatte, fügte sie hinzu und sah mich an. Ich schüttelte heftig den Kopf.
Hast du gesehen, dass du auch Spaß mit deiner Mutter hattest? Ich sagte.
Ja, nun, ich habe dir gerade ein paar Bilder geschickt? Sie sagte mir. Du hättest ihn sehen sollen. Er hat eine ziemliche Show abgeliefert.
?Gut,? sagte ich, als ich auf Carole zuging. Ich bin froh, dass du deinen Job gemacht hast? Ich fuhr mit meiner Hand über deinen Kopf. Du befriedigst besser jedes Kind da draußen, oder? Ich sagte ihm.
?Er hat,? sagte Billy. ?Meistens mehrmals? Sie lachte.
?Gut,? Ich sagte, ich streichle ihn immer noch. Du bist eine gute Schlampe.
Billy blickte zurück, und Laurie sagte: »Und du? Bist du eine gute Hündin?? Sie lächelte.
Er wandte schüchtern die Augen ab, sagte aber nichts. Billy packte sie, drehte sie herum und begann, die Boxershorts herunterzuschieben, die sie trug. Zuerst wollte sie ihn aufhalten, aber sie flüsterte: Tu das nicht? und er blieb stehen.
Er zog seine Unterwäsche aus und Billy führte ihn dazu, sich neben seine Mutter zu stellen. ?Bleiben,? , sagte er und trat dann einen Schritt zurück auf mich zu. Wir verglichen schweigend zwei nackte Frauen, ohne zu sprechen. Schließlich sagte Billy: Sehen Sie, warum ich ihn liebe?
?Oh ja,? sagte ich lächelnd. Aus demselben Grund, aus dem ich mich in deine Mutter verliebt habe?
?Kann ich es schaffen?? Er hat gefragt.
?Na sicher,? Ich antwortete.
Billy ging zu den beiden Frauen, nahm ihre Hände und führte sie ins Schlafzimmer. Ich holte mir eine Tasse Kaffee und setzte mich auf die Couch.
Auf dem Weg in die Küche für meine zweite Tasse kam ich an der offenen Schlafzimmertür vorbei. Ich sah sie beide Seite an Seite, auf ihren Händen und auf ihren Knien im Bett. Er war hinter ihr und kam aus Lauries Muschi. Dann bewegte er sich und rammte seinen harten und nassen Schwanz in die Muschi seiner Mutter. Sie schnappte nach Luft und murmelte: Oh mein Gott, ja?
Etwas später habe ich nochmal nachgeschaut. Carole und Laurie waren in neunundsechzig Positionen mit Carole an der Spitze. Billy knallte seine Mutter von hinten, während er die Fotze seiner Verlobten leckte. ?Ja, das ist richtig,? er stöhnte. ?saugen meine Bälle?ja?
Was für eine tolle Seite. Ich blieb stehen und sah eine Weile zu.
Augenblicke später trennte Billy die Mädchen, stieg auf seinen Rücken und zog seine Mutter über sich. Als Carole anfing, das Cowgirl zu reiten, zog Billy Lauries Gesicht zu sich und sie küssten sich. ?Füttere mich mit deinen Brüsten? Sie sagte ihm. Laurie beugte sich noch weiter vor und brachte ihre Brüste zu seinem Gesicht. Er packte die großen, hüpfenden Brüste seiner Mutter, während er sie fickte, und saugte gleichzeitig an den großen Brüsten seiner Verlobten. Er war im Himmel.
Ich ging zurück ins Wohnzimmer.
Fast eine Stunde später kam Billy aus dem Schlafzimmer. Er war angezogen und allein. ?Werden die Mädchen bald herauskommen? sagte er und setzte sich in den großen Ledersessel. Als sie herauskamen, waren sie beide noch nackt, geduscht und wunderschön. Billy stand auf, nahm seine Verlobte an der Hand und führte sie zur Vordertür hinaus. Bis später, Dad? «, rief er und zog seine nackte Verlobte auf die Einfahrt hinaus. Sie stiegen in sein Auto und fuhren davon.
Ich winkte und sah dann meine Frau an. Also, komm her und erzähl mir alles, Ich sagte ihm. Eine Stunde später hatte er mir die ganze Geschichte der Party erzählt und einfach eine riesige Ladung meiner Ficksahne geschluckt.

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert