Die Atemberaubende Charlotte Sins Macht Sich Auf Den Weg Zum Ficken

0 Aufrufe
0%


Risiken eingehen
Stephanie holte tief Luft, als sie die Treppe zum Arbeitszimmer ihres Stiefvaters hinabstieg, blieb an der Tür stehen, um sich zu vergewissern, dass ihre Roben vollständig aufgehängt waren. Es war klar, dass darunter nichts war.
Als sie an die Tür klopfte, spürte sie, wie ihre Fotze bei dem Gedanken an den Mann auf der anderen Seite zu schrumpfen begann. Seine Mutter hatte ihn vor fünf Jahren geheiratet, bezweifelt, dass sie sich liebten, es war ihm mit dreizehn egal, sein neuer Stiefvater war reich und bekam, was er wollte. Obwohl er achtzehn war, war es ihm immer noch egal und jetzt wollte er mehr.
Ein tiefes ?Intro? Nachdem sie an die Tür geklopft hatte, schüttelte sie ihr langes braunes Haar und drückte die Tür auf, wobei sie darauf achtete, dass sie fest hinter ihr schloss.
Stephanie, ich dachte du wärst schon im Bett? fragte Adam Bishop und versuchte, seine sexy Stieftochter nicht anzusehen, die nichts als eine Robe trug. Sie war achtzehn Jahre alt und hatte die richtigen Rundungen an den richtigen Stellen. In den letzten zwei Jahren hat sie ihn genau beobachtet, wie er heranwächst. Er leckte seine trockenen Lippen, als er auf sie zuglitt.
?Ich tat,? sagte sie leise, aber ich konnte nicht schlafen, also dachte ich, ich gehe runter und sehe nach, was du machst. Sie lächelte ihn süß an, ihre Brustwarzen zogen sich zusammen, als Adams Blick auf das Fleisch ihrer Brüste fiel, als ihr Blick auf den oberen Rand ihres Umhangs fiel.
Mmmm, oh ich? Ich gehe nur ein paar Unterlagen für das Büro durch. sagte er und deutete mit seiner Hand auf seinen Schreibtisch. Ist deine Mutter nicht wach?
Stephanie lachte trocken, als sie sich ihm näherte, neben ihrem Stuhl stand und gegen den Tisch lehnte, Weißt du, sobald du deine Tabletten nimmst, ist es zwölf Stunden lang kalt. Er bewegte seine Beine leicht, so dass seine Roben fielen, um die lange Linie eines seiner Beine zu zeigen.
Der Mann ballte die Hände, um ihre weiche, nackte Haut nicht zu berühren. Weißt du, wie du eine volle Nachtruhe magst? Er wusste, dass er sie verspottete, aber er wusste auch, dass er nicht so leicht aufgeben würde.
Ja, ich war allein und dann dachte ich, du wärst vielleicht allein und das ist gut für uns beide, oder? Sie konnte den Zweifel in seinen Augen sehen, als ob er sie wollte, aber nicht wollte.
Er glitt vor seine Beine und setzte sich auf den Tisch. Der Mann fühlte, wie sein Schwanz sofort härter wurde, als er ihre cremigen Schenkel sah. Okay, was willst du machen? , fragte sie und ließ ihre Augen von ihren Beinen zu ihrem Gesicht wandern.
Stephanie grinste, schob ihre Hände in die Hüften, schob ihre Robe beiseite, fand die Krawatte an ihrer Robe, als sie nach oben ging, und zog sie langsam. Ihr Kleid fiel fast augenblicklich auseinander, rutschte ihr von den Schultern und ließ sie völlig nackt zurück. Nun, ich… ich tröste mich gerne, wenn ich alleine bin. Sie ließ ihre Hände von ihrem Bauch nach unten zu ihren Brüsten gleiten und nahm sie in ihre, fing an, ihre bereits festen Brustwarzen zu streicheln und zu kneifen, bevor sie eine Hand zurück zu ihrem Körper brachte und sie zwischen ihre gespreizten Beine legte.
Er fuhr mit seinen Fingern über ihre kahle, glatte Fotze, glitt mit seinen Fingern über ihre Klitoris und begann, sich selbst zu streicheln. Er konnte schon spüren, wie nass er war.
Der Mann sah zu seiner Stieftochter, die anfing, vor ihm an ihrer eigenen Fotze zu spielen, und wollte ihn nicht so einfach gehen lassen, so sehr er ihm die Hose vom Leib reißen und sie in die leckere Fotze stecken wollte.
Du spielst oft mit meiner Stieffotze? Er näherte sich und fragte, legte seine Hände auf seine Knie.
?Zu viel,? Sie hat richtig geantwortet, oder ich werde Anna dazu bringen, mich zu lecken? Sie führte ihre Finger über den Schlitz in ihr Muschiloch und umkreiste es, wobei sie Saft in ihren Fingern auffing.
Mann? Das Teilzeit-Zimmermädchen dachte, ihr Schwanzkopf, der zwischen Stephs Beinen steckte, zuckte, während die Zunge ihre schöne Muschi fickte.
Ich hatte es schon mal, aber es war nicht genug, ich brauche einen Schwanz in mir, Er wimmerte ein wenig in seiner Stimme, als er diese heiße Fotze auf seine Finger gleiten ließ.
Der Mann grinste, als er mit seinen Händen über ihre Beine fuhr, Also dachtest du, du würdest nach unten gehen und mich hinter dem Rücken deiner Mutter ficken? spottete er.
Bitte fick mich, Mann, sie wird es nie herausfinden und ich werde alles tun, was du willst, aber fick mich einfach. Steph bat. Er hasste es zu betteln, aber er musste so sehr ejakulieren.
Adams Grinsen wurde breiter, er liebte es, diese Worte zu hören. Sie schob ihren Stuhl zurück, stand auf und zog ihre Hand von ihrer Katze weg, führte ihre Finger zu ihrem Mund und kam zwischen ihre Beine. Er begann sie zu reinigen, indem er sie zwischen seine Lippen schob.
Steph beobachtete, wie Adam an ihren Fingern lutschte und spürte, wie ihre Muschi sich zusammendrückte: Bitte, Adam.?
Irgendwas, Steph? fragte sie und ließ ihre Finger los. Er nickte, seine Zunge bewegte sich, um seine Unterlippe zu lecken. Der Mann ließ sie los und brachte seine Hände zu ihren Brüsten, packte ihre Brustwarzen zwischen seinen Fingern und drehte sie.
Steph stöhnte, als kleine Schmerzstiche ihren Körper durchzogen, und schüttelte wieder geistesabwesend ihren Kopf.
Ich werde dich ficken, Steph, nicht nur jetzt, aber wann immer ich deine süße Fotze will, wirst du tun, was ich will. Er bückte sich und nahm eine ihrer Brustwarzen in seinen Mund, saugte an der warmen Knospe, bevor er sie zwischen seine Zähne nahm und sanft hineinbiss.
?Gott ja? Steph keuchte: Ich schwöre, gibt es irgendetwas, was du willst?
Fortgesetzt werden……..

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert