Die Verlobung Hat Mich Nicht Davon Abgehalten Vom Nachbarn Vollgespritzt Zu Werden

0 Aufrufe
0%


Ich weiß nicht, wie ich anfangen soll, aber ich möchte die wahre Geschichte erzählen, wie ich meine erste Nacht mit einem Mann verbracht habe, einem Mann, den ich in einer Hotelbar kennengelernt habe. Ich war in meinem Erwachsenenleben noch nie mit einem anderen Mann zusammen. Ich bin ein gesunder Mann mittleren Alters, der regelmäßig Sport treibt, ziemlich gut aussieht und einen starken Sexualtrieb hat. Ich bin verheiratet und habe Kinder, aber jetzt bin ich Single und das seit fünf Jahren.
Ich denke, diese Geschichte beginnt vor langer Zeit mit meiner Beziehung zu einer Freundin, die eine besondere Vorliebe für Analsex hatte. Er kam viele Male und bat mich, so lange wie möglich nicht zu kommen. Wir hatten damals keine Medikamente wie Viagra, also musste ich alles tun, um nicht in deinen Arsch zu kommen, der innen so weich war. Er wusste, wie man meinen Schwanz zusammenzieht und würde mich reiten, wenn ich tief in ihm war. Während es sich für mich großartig anfühlte, war sie auf der Höhe der Ektasie und kam normalerweise mehr als einmal, wenn ich meinen Schwanz in sie schob. Ich habe mich immer gefragt, wie sie dorthin gekommen ist, ohne ihre Klitoris zu stimulieren. Er brachte mich dazu, mit meinem eigenen Anus zu experimentieren, als ich alleine war.
Zunächst einmal muss ich sagen, dass sie es sehr genießt, sich vor dem Analverkehr zu duschen. Nachdem sie geputzt hatte, bat sie mich, zuzusehen, und sie füllte ihren Anus mit heißem Wasser mit einem Schlauch, der an der Dusche befestigt war, und stöhnte tief, als sie das Wasser ihren Rücken hinunterfließen ließ.
Einmal, als ich allein war, mit niemandem ausging und mich so geil fühlte, beschloss ich, zu versuchen, mich selbst zu duschen und zu sehen, ob ich eine Gurke in meinen Arsch stecken könnte. Ich hatte ein Bild von einer Dusche, mit der ich meinen Anus mit heißem Wasser füllen konnte, und obwohl ich anfangs etwas angewidert war, machte ich weiter und reinigte mich vollständig. Ich habe die Gurke mit etwas Vaseline eingefettet und versucht, sie mir in den Arsch zu schieben. Es hat eine Weile gedauert, aber ich habe endlich dieses große 10-Zoll-Ding in mir drin. Ich lag auf dem Rücken, meine Beine gespreizt, und ich fing an, auf und ab zu reiten, wobei ich mit jedem Stoß schneller und tiefer wurde. Es fühlte sich unglaublich an. Ich fing an, meinen sehr harten sieben Zoll pochenden Schwanz zu streicheln und hatte einen der erstaunlichsten Orgasmen aller Zeiten? Es dauerte ein paar Minuten, während ich weiter langsam kämpfte und vorgab, einen riesigen Schwanz in mir zu haben.
Das war erst der Anfang meiner analen Besessenheit. Ich hätte nie gedacht, dass ich schwul bin oder so, aber ich fing an, mir vorzustellen, dass ich in einer Beziehung mit einem Mann war. Ich bin mein ganzes Leben lang mit Frauen ausgegangen und werde es immer tun, aber ich fing an, mir vorzustellen, wie es wäre, Sex mit einem anderen Mann zu haben. Wenn ich nicht in der Stadt war, ging ich in Erotikläden und Videokabinen, die sowohl heterosexuelle als auch schwule Videos zeigten. Es fällt mir so schwer, zwei Männern beim Ficken und Blasen zuzusehen, dass ich in der Dildoabteilung nach einer großen 10 suchen würde? Ein harter Schwanz, den ich mit nach Hause nehmen und mich selbst ficken kann. Ich gebe zu, ich wollte nie erwischt werden, also habe ich immer gewartet, bis ich aus der Stadt war. Es ist so weit gekommen, dass ich jedes Mal, wenn ich gehe, Stunden damit verbringen würde, mich selbst zu verarschen, wenn ich die Möglichkeit hätte.
Kürzlich habe ich meine Besessenheit auf eine andere Ebene gebracht. Ich bin einem Online-Dating-Service beigetreten, der eine Schwulenabteilung beinhaltete. Sie können Ihre eigenen Fotos und Videos auf die Website hochladen und versuchen, eine Übereinstimmung zu finden. Ich habe mich als bisexueller Mann auf der Suche nach einem anderen gleichgesinnten Mann aufgeführt. Ich wusste, wonach ich in meinem Kopf suchte. Ich fing an, nackt Fotos und Videos von mir zu machen und einen riesigen Dildo zu reiten. Ich bin nicht sehr behaart, habe tolle Beine und einen hübschen Körper, also bekomme ich viele Kommentare und E-Mails von Typen, die mit mir abhängen wollen. Ich habe nie mein Gesicht gezeigt, ich wollte nicht, dass irgendjemand von mir erfährt und von meinen geheimen Wünschen erfährt. Ich kann mich stundenlang mit riesigen Dildos ficken, je größer desto besser. Es tat überhaupt nicht weh, es fühlte sich unglaublich an. Ich fing an, mir Schwulenseiten anzusehen und mir Videos von zwei Liebenden anzusehen, die sich gegenseitig lutschen und ficken. Ich mochte besonders einige Typen wie Brent Corrigan? Wenn Sie wissen, wer er ist, wissen Sie, dass er heiß ist.
Mein Liebesleben war noch hetero. Ich wusste, ich würde niemals wollen, dass meine beiden Kinder mein Geheimnis herausfinden, also musste ich vorsichtig sein und meine Zeit wählen. Ich werde geil, während ich das schreibe. Ich fing an, nicht mehr darüber nachzudenken, ob ich schwul war oder nicht, ich wusste immer, dass ich die Freundschaft einer Frau wollen würde, aber ich wollte wirklich einen richtigen Mann. Immer mehr wollte ich den Schwanz eines echten Mannes in mir spüren, ich wollte spüren, wie sein Sperma in mich strömte, ich wollte lecken und lutschen, ich begann sogar darüber nachzudenken, wie es wäre, ihn leidenschaftlich zu küssen. Schiebe dich tief in mich hinein. Meine Orgasmen waren intensiv. Ich musste mich bewegen, also fing ich an, Schwulenbars zu besuchen, als ich nicht in der Stadt war.
Die Schwulenszene machte mir ein wenig Angst, ich war nicht besorgt über die offensichtliche Aufblähung der meisten Männer. Ich wollte einen athletischen Mann meiner Größe und wusste, dass er hängen musste. Da würde ich keine Kompromisse machen.
Ich war für ein Wochenende beruflich unterwegs und übernachtete in einem Hotel in der Innenstadt von Baltimore. Ich beendete meine Arbeit und beschloss, nach einem Erotikgeschäft zu suchen und ein schwules Video und einen großen Dildo zu kaufen, damit ich zurück in mein Zimmer gehen und über eine schwule Begegnung phantasieren konnte. Ich fand einen und kaufte die Ware. Auf dem Weg zurück zu meinem Zimmer hielt ich an der Hotelbar auf ein Glas Wein an. Soll ich aufhören und dir sagen, dass ich gerne Pot rauche und verrückt werde, wenn ich mich selbst ficke? Das intensivierte alles, besonders meine Vorstellungskraft. ?J trank? Bevor ich ausging und an der Bar saß, war ich noch sehr laut und extrem geil. Es waren ungefähr zehn Leute da, mehrere Frauen und fünf oder sechs Männer, von denen einer allein saß. Er trug Jeans und ein Designer-T-Shirt und war gut gebaut. Ich schätzte ihn auf Mitte dreißig. Ich setzte mich neben ihn und begann ein lockeres Gespräch. Wir waren beide Sportfans, er war ein großer Philly-Typ (ich war ein schamloser NY-Riese und Yankee-Fan), und wir sprachen über Sport. Er summte, als ich mich setzte und ihm ein paar Bier brachte. Das Gespräch drehte sich um Sex und ich fühlte mich von ihr angezogen. Ich war wirklich erregt, aber ich tat nichts Offensichtliches, um es ihr zu sagen. Aber dann passierte es. Ich stand auf und erlaubte mir, auf die Herrentoilette zu gehen. Ich war hart wie Stein und versuchte, es zu verbergen. Als ich aufstand, berührte ich seinen Oberschenkel und ich wusste, dass er meine Männlichkeit spüren konnte. Es gab mir Schüttelfrost. Ich sah ihn schnell an und er sah mich an und lachte. Ich eilte ins Badezimmer und fragte mich, was er vielleicht amüsant fand. Ich kann dir gar nicht sagen, wie geil ich bin und wie mutig ich mich langsam fühle. Aber ich dachte, ich würde wahrscheinlich einfach in mein Zimmer gehen und es genießen, wie ich es immer tue.
Als ich zur Bar zurückkam, war Jack, dessen Name Jack war, immer noch da. Ich setzte mich hin und sagte ihm, ich hätte mein letztes Glas Wein getrunken und würde auf den Strohhalm schlagen. Er sagte, er würde dasselbe tun. Als ich fertig war, verspürte ich plötzlich den Drang, es zu berühren. Ich dachte, ich würde sie nie wieder sehen, wen interessiert das schon. Ich lasse meine Hand in seinen Schoß gleiten und streichle sanft seine Leiste. Er drückte meine Hand nicht weg und bewegte seine Hüften sogar sehr langsam, um nicht zu viel Aufmerksamkeit zu erregen. Ich war extrem erregt, aber ich zog trotzdem schüchtern meine Hand zurück. Dann streckte er beiläufig die Hand aus und rieb sehr vorsichtig die Innenseite meines Oberschenkels. Ich trug Shorts und als seine Hand mein nacktes Bein berührte, wusste ich, dass es meine erste schwule Begegnung sein könnte.
Ich erzählte eine Notlüge und sagte zu ihm: Jack, ich bin nicht schwul, aber ich mache das ab und zu mit Jungs, hast du Interesse? Er nickte ja und wir wollten zusammen abhängen. Ich sagte ihm meine Zimmernummer und bat ihn, mir eine halbe Stunde Zeit zu geben.
Ich ging direkt in mein Zimmer, ein weiteres ?J? Und ich ging ins Badezimmer, um zu duschen. Mein Herz schlug mit einer Meile pro Minute. Ich trug ein Unterhemd und Shorts ohne Unterwäsche. Ich ließ meine Blähungen hervortreten, eigentlich konnte ich nicht anders, selbst wenn ich wollte. Dann kam die Türklingel. Ich hatte das Licht ausgeschaltet, aber das Licht, das durch die Vorhänge drang, fügte dem Raum eine sexy Atmosphäre hinzu. Jack trug auch Shorts und ein T-Shirt, als ich es öffnete. Ich glaube, wir waren beide so heiß wie nur möglich.
Jack kam herein und kam zu mir herüber und legte seine Hand auf meinen Schritt und fing an, mich zu reiben. Ach du lieber Gott Dann legte er seine andere Hand um meinen Hals und zog mich so nah an sich heran, dass mein Gesicht nur Zentimeter von seinem entfernt war. Er küsste meine Lippen sehr leicht und wir brachten unsere Körper näher zusammen. Jack fragte, ob ich mir dessen sicher sei. Ich war zu nervös um zu antworten, aber ich nickte und sagte sicher Ich wandte mich von ihm ab und ging zu dem übergroßen Bett hinüber. Wir waren beide nervös und hatten Atembeschwerden. Dann sagte Jack zu mir: Ich muss dir ein Geheimnis verraten. Ich bin schwul und lebe wirklich in Baltimore. Ich habe gerade mit meinem Freund Schluss gemacht und fühlte mich einsam. Ich wollte nicht in Schwulenbars gehen, weil ich wusste, dass ich Typen treffen würde, die ich kenne, und ich nicht in der Stimmung bin, über meinen Ex Jimmy zu sprechen. Ich suchte nach einer lockeren Unterhaltung, als ich dich an der Bar traf, aber weißt du, wie eins zum anderen führt? Wie auch immer, ich finde dich attraktiv und als du mich das erste Mal berührt hast, dachte ich, das könnte großartig sein So hier sind wir.
Mein nächster Schritt war, mich aufs Bett zu legen und ihn zu mir zu ziehen. Wir lagen Seite an Seite und er schlang seine Arme um mich und wir begannen uns zu küssen, tiefe Zungenküsse, Zungen verschlungen und unsere Hüften aneinander reibend, unsere Schwänze aneinander reibend. Ich lebte meinen Traum. Ich stieß ihn weg und griff nach seinem Hemd, das ich ihm über den Kopf gezogen hatte. Ich sagte: Jack, lehn dich zurück und lass mich dich ausziehen. Er half mir, seine Hose zu öffnen, und ich zog sie herunter, küsste seine Brustwarzen und seinen Bauch und schließlich die Spitze seines großen und sehr dicken 20-Zoll-Schwanzes. Es war das erste Mal, dass ich das tat, aber ich fühlte mich wie ein Profi wegen der Fantasien, die ich hatte, wenn ich alleine war, Videos drehte und mich selbst fickte.
Ich steckte seinen Schwanz in meinen Mund und fing an, an ihm zu saugen, leckte den Boden seines Schafts und seiner Eier. Es war rasiert und glatt und ich konnte nicht genug davon bekommen. Ich wollte es in meinem Mund und knetete seine Eier mit meinen Händen und küsste, leckte und lutschte leidenschaftlich seinen pochenden Schwanz. Wir fingen an, in einen Rhythmus zu kommen, und ich konnte fühlen, wie er in dem Moment immer mehr involviert wurde. Er wiegte seine Männlichkeit in meinem Bären auf und ab. Es war köstlich und nicht hart wie meine Dildos, sondern fest und weich. Ich machte mit ihm rum und ich hatte das Gefühl, dass er wirklich genoss, was ich tat. Hat er geschrien? Oh, hör nicht auf, ich komme? und sie fing an zu zittern und hob ihre Hüften in die Luft. Ich nahm es so gut ich konnte in meinen Mund und fing an, mir seine Ladung zuzuwerfen. Ich nahm alles und wir verbrachten die nächsten zehn Minuten zusammen, leckten jedes bisschen seines Spermas und streichelten seinen Schaft und seine Eier.
Ich fiel zurück und lag einfach da. Er war sehr gutaussehend, sein Körper war perfekt. Ich fragte mich, was als nächstes kommen würde. Ich wusste, dass ich von ihm gefickt werden wollte. Er fragte, ob ich es mag, wenn es in meinen Mund kommt und ich sagte zu ihm? Oh ja Es war unglaublich Er sagte zu mir: Lass uns Liebe machen, ich will in dir sein? Ich antwortete, indem ich ihn zu mir zog und seinen Hals und seine Ohren küsste und dann meine Zunge in seinen Mund steckte. Er zog sich zurück und fing an, mich auch auszuziehen. Als wir zusammen nackt auf dem Bett lagen, rollte er sich auf mich und fing wieder an, mich zu küssen, wobei er seine Hüften an mir rieb. Seine Hände waren überall auf meinem Penis und ich sagte zu ihm, Jack, ich wollte dich in mir haben, seit ich dich getroffen habe. Er rollte mich auf meinen Bauch und legte seine Hände auf meinen Arsch und fing an, mit meinem Loch zu spielen. Er befeuchtete seine Finger und drückte sanft einen gegen mich. Ich stöhnte und als er mit seinem Finger rein und raus ging, griff er unter mich und streichelte meinen Schwanz und meine Eier. Dann fand ihre Zunge mein Loch und ich konnte nicht glauben, wie toll es sich anfühlte, ihre lange weiche Zunge in mein Loch hinein und wieder heraus zu gleiten. Ich war so heiß, als er es aufhob und das Ende seines steinharten Penis in meinen Arsch steckte. Ich drückte gegen ihn. Es war einfach, in mich einzudringen, da ich mich schon oft mit großen Dildos gefickt hatte. Sie lag flach auf mir, als ich sie wegstieß und sie langsam in mich gleiten ließ. Es fühlte sich so viel besser an als alles, was ich mir vorstellen konnte, und ich wurde so hart erdrückt, wie ich konnte. Wir begannen zusammen zu rhythmisieren und er schlug mich hart. Ich sagte: Jack, dreh mich um, ich will dich sehen?
Ich lag jetzt auf dem Rücken und Jack hatte mich komplett. Ich spreizte meine Beine und präsentierte mich ihm. Er kniete zwischen meinen Beinen, bückte sich und küsste mich innig. Ich nahm seinen Schwanz mit meinen Händen und steckte ihn in mich hinein. Ich konnte mir nicht helfen, als er alle acht Zoll in mich stieß. Wir hielten an und lagen dort für eine lange Zeit. Er war komplett in mir drin und schlang meine Beine um seine Taille. Meine Arme hielten sie fest und wir begannen uns wie Liebende zu lieben, unsere Hüften bewegten sich zusammen und machten bis zum Ende langsame kreisende Bewegungen mit ihrem Schwanz. Ich konnte es in mir spüren, sehr hart und gleichzeitig weich. Wir atmeten beide schneller und begannen uns in perfekter Bewegung zusammen zu bewegen. Ich flüsterte ihm zu: ‚Ich liebe dich, Jack? und wir fingen an, zusammenzukommen. Ich konnte seinen Puls in mir fühlen, seine Ladung strömte in mich hinein. Ich war in völliger Raserei und mein Schwanz fing an, über unsere beiden Körper zu sprudeln. Ahhhh, oh mein Gott Jack, hör nicht auf?
Wir schlossen uns aneinander, weil es wie eine Ewigkeit vorkam. Beides ist noch schwierig. Beide waren zufrieden. Sie wissen beide, dass wir zusammen etwas ganz Besonderes machen. Ich wusste damals, dass meine Tage mit einem Dildo viel weniger sein würden. Jetzt wusste ich, wie großartig sich die Wahrheit anfühlte. Und jedes Mal, wenn ich nach Baltimore kam, wusste ich, dass Jack und ich ein Liebespaar sein würden, egal wer wir in unserem Leben waren. Wir liebten uns ein weiteres Mal in dieser Nacht und wieder am Morgen. Wir waren die ganze Nacht zusammen, während wir geschlafen haben? Meine Eier und mein Schwanz pochen ständig. Es war wirklich eine unvergessliche Reise.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert