Dünner Kerl Fickt Stiefschwester

0 Aufrufe
0%


Dann ? Vor etwa sieben Jahren? Ich arbeitete für einen anderen Arbeitgeber und lebte in einer kleineren Stadt in den Hügeln westlich von hier. Es war ein kleines Familienunternehmen und obwohl meine Berufsbezeichnung nur Manager war, war ich eigentlich fast voll qualifiziert. Der Besitzer war krank, seine Frau verbrachte seine ganze Zeit damit, sich um ihn zu kümmern, und seine Töchter, obwohl er offiziell der Direktor ist, verbringen die meiste Zeit damit, die Beine breit zu machen, sein einziges ?Verbindungsglied? ihre Vagina und ihr Penis sahen aus wie ihre. Und er verbrachte den Rest seiner Zeit damit, mir das Leben schwer zu machen, nur um sich selbst zu beweisen, dass er verantwortlich war und es wusste.
Im wahrsten Sinne des Wortes gab es keinen Moment im Arbeitstag, in dem ich von der Drohung verschont blieb, dass er plötzlich vorbeikommen würde, um die Konten zu überprüfen oder bedeutungslose Anweisungen zu geben, was wir tun sollten (was zwangsläufig gegen mich ging). mir die Schuld zu geben, was unweigerlich der Fall sein wird, wenn etwas schief geht. Ich werde mir nicht die Mühe machen, einen Namen für ihn zu finden, da er in dieser Geschichte keineswegs eine große Rolle spielt und mich der bloße Gedanke an ihn bisher mit Verachtung und Ekel erfüllt hat. Du kannst sie dir als Bitch vorstellen.
Soweit ich mich erinnere, war ich eines Abends gerade in der kleinen Wohnung angekommen, die ich gemietet hatte (eine viel kleinere Wohnung als die, die ich derzeit besitze), wie üblich nackt ausgezogen, und war tatsächlich im Badezimmer, als er mich auf meinem Handy anrief . Ich hatte nicht daran gedacht, ihm hinterher einen Klingelton zuzuweisen (ein Fehler, den ich später schnell korrigierte) und er befahl mir, zum Flughafen zu fahren. Ihm zufolge musste eine wichtige Geschäftsverbindung mit einem späten Flug ankommen, und er musste sie treffen, zu Abend essen und sie zu ihrem Hotel begleiten.
Jetzt war ich nicht nur alleine und ich war nicht in Gesellschaft, Zeit, ich wusste? Da führe ich diesen Ort gut aus? ?es gab keine wesentliche geschäftliche Verbindung? erwartet. Ich wollte ihm sagen, er solle sich schieben und aufrappeln, wenn er wollte. Aber wenn es so wäre, würde ich vor Ablauf der Woche nach einem neuen Job suchen, und ich war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bereit, nach einem Job zu suchen. Noch nicht.
(Mir wurde klar, was als nächstes passierte. Die Schlampe hatte einen ihrer Freunde von außerhalb eingeladen, um sie zu besuchen, aber sie hatte vergessen, dass sie sich für die fragliche Nacht mit einem ihrer anderen Freunde verabredet hatte. Sie rief ihn an eine Entschuldigung – sie musste wahrscheinlich beruflich verreist sein, ein plötzlicher Notfall, weißt du nicht? und er hat mich geschickt, um es zu holen.)
Es war eine kalte, regnerische Winternacht, und der Flughafen war der freudloseste Flughafen, den ich je gesehen habe. Und nach einer guten Stunde Wartezeit wurde das Flugzeug wegen des Wetters bis zum Morgen in eine andere Stadt umgeleitet, also musste ich wieder zurück, völlig kalt, humorlos und bereit, Bitch auf die Klitoris zu schlagen, wenn er wieder anruft. . Zum Glück nicht, auch ?Geschäftsverbindung? Es war nichts dergleichen.
So war es, für die Schlampe zu arbeiten.
Dann bekam ich eines Tages Bauchschmerzen. Ich dachte, ich würde ein Geschwür oder Krebs entwickeln (keine Selbstdiagnose auf medizinischen Websites, Leute) und als ich es nicht länger aushielt, beschloss ich, zu einem Gastroenterologen zu gehen. Ich kannte keinen Gastroenterologen und entschied mich schließlich für einen aus dem Internet, weil sie ein Foto davon auf der Website hatte und es sympathisch aussah, während der Rest hartgesichtige Frauen oder Männer waren, die wie alte Hunde aussahen. Dyspepsie, die sie nicht zu behandeln wissen.
Lassen Sie mich ihn Dylan nennen, weil mir kein anderer Name als sein richtiger Name einfällt. Als ich anrief, um einen Termin zu vereinbaren, sagte er mir, ich solle gleich kommen? Ich möchte nicht, dass du noch einmal darüber nachdenkst, oder? ? und weil ihre Krankenschwester einen unerwarteten Tag frei nahm, sagte sie, wenn ich das Gefühl hätte, einen Begleiter zu brauchen, sollte ich jemanden mitbringen. Ich brauchte keinen Begleiter, also ging ich alleine.
Dylans Büro lag im Erdgeschoss eines Geschäftshauses zwischen einem Möbelhändler und einem Baumarkt. Ich muss viele Male an diesem Gebäude vorbeigegangen sein, ohne zu wissen, dass es da war? Die einzige Ankündigung, die er der Welt zu machen geruhte, war eine kleine Bronzetafel mit seinem Namen und seinen Abschlüssen. Das Wartezimmer war leer. Als ich eintrat, öffnete er die Innentür des Untersuchungsraums und bat mich hinein.
Dylan war ziemlich groß, gut gebaut, wahrscheinlich ein oder zwei Jahre älter als ich, mit rasiertem Kopf und rasiertem Spitzbart. Er hatte ein freundliches Lächeln und einen Akzent, den ich nicht identifizieren konnte; Später erfuhr ich, dass er seine Kindheit im Ausland verbracht hat und dass sein Akzent mit dem Akzent des Landes fermentiert ist, in dem er aufgewachsen ist. Er maß meinen Blutdruck und meine Temperatur, stellte ein paar Fragen und bat mich dann, den Test zu machen. Tisch.
?Nackt?? Ich habe nur darum gebeten, die Atmosphäre zu mildern. ?Ich dachte, medizinische Untersuchungen würden immer nackt gemacht?
Nun, vielleicht bin ich dann kein Arzt? sagte er mit einem Grinsen. Zieh erstmal dein Oberteil aus. Sie brauchte nicht zu fragen, ob sie einen BH trug. Ich bin ein gebautes Mädchen und wenn ich keine tragen würde, würde ich am ganzen Körper zittern. Er beugte sich über meinen Bauch, stocherte und stocherte und fragte, ob es weh tun würde, und dann zog er sich zurück und sah mich mit einem leicht verlegenen Gesichtsausdruck an.
?Schlafen Sie gut?? Er hat gefragt.
?In Ordnung…? Ehrlich gesagt war die Schlampe in letzter Zeit in meine Träume eingedrungen. ?Nicht immer.?
Und wenn Sie morgens aufwachen, haben Sie auch Schmerzen im Kiefer?
Ich zwinkerte ihm kurz zu. Als ich aufwachte, hatte ich definitiv Schmerzen in meinen Kiefergelenken, aber als ich aufstand, verschwanden sie und ich vergaß. ?In Ordnung,? Ich fragte, was los sei. Wie lange habe ich noch??
Er lächelte wieder. Es ist nicht tödlich, außer dass es eine tödliche Krankheit ist. Liegt es daran, dass ich heute nicht viel zu tun habe? Wie Sie sehen, bin ich nicht gerade überladen mit Patienten? Kann ich dich zum Mittagessen ausführen? Wir können Ihren Fall für etwas Essen besprechen.
Ist das Ausgehen mit Ihren Patienten nicht unethisch oder so?
Ich werde es dir nicht sagen, wenn du es nicht tust?
Also gingen wir in ein Restaurant in der Nähe. Ich erinnere mich, dass es ein gefälschtes afghanisches Dekor gab, das wie eine Mischung aus einer Dorfhütte und einer Höhle gemacht war, und der Türsteher hatte einen Bart, einen Turban und ein ?afghanisches Outfit? was heißt Aber Essen? Ich schätze, es sollte wirklich afghanisch sein, hatte es nie? überraschend gut; Fladenbrot, das dünn genug ist, um fast durchscheinend zu sein, Hammelfleisch, das in Butter und Gewürzen schwimmt, und Rosenwassersorbet auf zerstoßenem Eis.
Nachdem er eine Weile gegessen hatte, lehnte sich Dylan zurück und starrte mich an, bis ich gezwungen war, ihm in die Augen zu sehen. Fühlst du dich jetzt etwas besser? Hast du dich entspannt??
Ich habe geblinzelt. ?Ich finde. Warum gerade diese Frage?
Weil Juliana, du hast nicht wirklich ein körperliches Problem. Sicherlich kann ich sehr teure Tests bestellen? Ultraschall und CT-Scans, Endoskopie, was auch immer – aber ich kann Ihnen sagen, dass sie Zeitverschwendung sein werden, auch wenn sie Ihre Versicherungsgesellschaft ziemlich viel kosten können. Außer Stress ist nichts falsch mit dir.
Ich nahm einen schnellen Schluck von meinem Sorbet und wartete, bis ich mit dem Würgen fertig war.
Ich habe recht, oder? Was ist das? Familie? Ein Freund? deine Arbeit??
Ah … ich habe nicht gerade eine Familie. Nur meine Mutter und ich sind ihm fremd. Sie hat im Moment keinen Freund. So sollte es also sein.
Er streckte die Hand aus und berührte meine Hand mit seinen Fingerspitzen. Schlechter Boss, huh?
?Sie haben keine Ahnung? Und ich fand mich dabei, ihm alles über die Schlampe zu erzählen und wie er mir das Leben zur Hölle machte. Sogar in diesem Moment kann er mich anrufen, um eine unvernünftige Bitte zu stellen.
?Und ich denke, ein Jobwechsel kommt nicht in Frage??
?Ja jetzt. Ich brauche Erfahrung, um einen besseren Job zu finden, und ich muss in der Lage sein, zu meinen eigenen Bedingungen zu gehen, wann ich will, nicht wann er es will. Mit anderen Worten, ich kann nicht gefeuert werden.
?Ah. Nun, ich werde Ihnen ein Medikament gegen Übersäuerung und Reizdarmsyndrom verschreiben, das wird helfen, aber irgendwann müssen Sie einen Weg finden, Stress abzubauen, und ich kann nichts tun, um Ihnen zu helfen. darüber. Zumindest beruflich.
?Als Profi?? Ich fragte mich. ?Wie wäre es mit einem Laien??
Ähm… wie wäre es mit einer Motorradtour mit mir?
Ich blinzelte überrascht. Sag mir nicht, bist du ein Radfahrer?
Nun, ja, aber wenn… wenn Sie sich einbilden, dass ich ein Hell’s Angel oder so etwas bin, vergessen Sie es. Wir Biker sind nicht alle Patch-tragende Kriminelle, wissen Sie. Ich fahre nur zum Spaß Fahrrad. Aber du kannst kommen. Ein verdammter Stresskiller.
Ich dachte kurz nach. Ich fahre seit vielen Jahren kein Motorrad mehr. ?OK. Wann??
Er grinste. Sie müssen Stress abbauen, ich muss die Tatsache loswerden, dass ich Patienten heute nicht überlaste. Also wie jetzt??
Ich habe ein Stück Hammel geschluckt. Wie auch immer, ich musste schlucken. ?Gut. Lass uns gehen.?
Sein Motorrad stand auf dem Parkplatz im Untergeschoss des Gebäudes, in dem sich seine Klinik befand. Ich sah ein wenig besorgt aus.
Du wirst mir doch nicht den Kopf verdrehen, oder?
?Ich habe immer einen Ersatzhelm dabei.? Er schloss auf und holte eine prall gefüllte Tasche heraus. Sie war knallrot. Probieren Sie es aus, es sollte zu Ihnen passen.
Warum trägst du einen Ersatzhelm? fragte ich und band es zusammen. ?Fahren Sie oft mit Ihren Patientinnen spazieren?
?Ich wünschte, ich hätte.? Er drückte auf einen Knopf, und der Motor brüllte auf. ?Um weiterzukommen.?
Ich weiß nicht mehr, um welches Fahrradmodell es sich handelte. Es war lang und niedrig, rot und schwarz, und sein Motor rumpelte, sodass ich es spüren konnte, wo sich meine Schenkel trafen. Und als wir uns über die Ecken beugten, fand ich mich ungebeten wieder, meine Arme um ihn geschlungen und eine feste Umarmung. Es schien ihn nicht zu kümmern.
Nach einer Weile waren wir aus der Stadt heraus (ich sagte, es sei nicht groß) und wir fuhren durch einen Wald. Es nahm eine kleinere Straße von der Hauptstraße und betrat dann einen Pfad. Schließlich kamen wir an einen Ort mit einem Hügel auf der einen Seite und einem bewaldeten Tal auf der anderen, und dort hielt er das Fahrrad an.
?Gibt es von hier aus eine schöne Aussicht? sagte er und zeigte auf die Stelle, wo die Erde ins Tal gefallen war. Lass uns einfach eine Weile da sitzen?
Wir machten. Das Gras war dicht und schwammig und natürlich zog ich meine Schuhe und Socken aus und rieb mir die Füße. Unter uns wichen die Bäume einem fernen Fluss und dann einer flachen grünen Ebene. Die hinter uns untergehende Sonne tauchte alles in goldenes Abendlicht.
?Kommst du oft hierher? Ich fragte. Du kennst diesen Ort offensichtlich gut.
?Manchmal. Sie müssen diesen Ort in einer Vollmondnacht sehen.
Dann kommst du alleine hierher?
Er zögerte. ?Nicht immer.?
Ich lachte. ?Ich wusste. Und du hast Sex mit ihm auf diesem Rasen. Gib es zu.?
Nun, es fühlt sich gut an. Und es baut Stress ab. Wie Sie wissen sollten. Er sah mich an. Du bist keine Jungfrau, oder?
?Natürlich nicht. Aber warum fragst du?
Vielleicht ist es eine persönliche Frage, aber wie lange ist es her, seit wir Sex hatten? Mit einer anderen Person, also??
?Zu lang. Es spielt keine Rolle, wie hoch es ist, es ist zu lang.? Es war die längste Trockenzeit, seit ich vierzehn Monate lang meine Jungfräulichkeit verloren hatte.
?Was für eine Schande. Regelmäßiger Sex ist einer der besten Stressabbauer da draußen. Aber ignoriere es. Haben Sie schon einmal gerne Rad gefahren?
?Oh ja.?
?Fantastisch. Jetzt bringe ich dich zurück, aber du kannst wieder mitkommen.
Ich zog Schuhe und Helm an, wir fuhren zurück in die Stadt und er setzte mich vor meiner Wohnung in meine Richtung ab. Er funkelte mich an, bevor er wieder wegging.
Was ist mit diesem Wochenende?
?Verzeihung??
Wie würdest du gerne dieses Wochenende wieder mit mir ausgehen? Wenn Sie nichts Besseres zu tun haben?
?Habe ich nicht einen besseren Job zu tun? Ich sagte. Nicht, es sei denn, die Schlampe (ich habe ihr gesagt, was ich in Gedanken gesagt habe) befiehlt mir etwas anderes, also?
?Fantastisch,? sagte. Wir sehen uns am Samstagmorgen. Zehn oder so?
?Das wäre schön? Ich sagte.
Freitag war schlimm. Die Schlampe war aus welchen Gründen auch immer schlecht gelaunt, sie verbrachte den ganzen Tag im Büro und ließ ihre Sekretärin in Tränen ausbrechen. Es legte auch meinen nächsten vierteljährlichen Geschäftsplan zurück und ersetzte ihn durch einen ?inspirierten? Davon träumt sie, wenn jemand mit einem halben Verstand ihr sagen kann, dass es niemals funktionieren wird. Und dann befahl er mir, bis Montag die Gewinnprognosen seiner haarsträubenden Pläne zu erstellen. Ich hätte in einer halben Sekunde antworten können, und die Antwort wäre Null gewesen, aber ich musste bis elf Uhr abends am Computer arbeiten, um eine Erklärung dafür zu finden, warum. ihre Ideen würden ihre Einkommenserwartungen nicht erfüllen. Und nachdem ich ihm das ganze Durcheinander per E-Mail geschickt hatte, konnte ich keine anständige Nachtruhe bekommen.
Am Samstag wachte ich mit Kopf- und Bauchschmerzen auf und hatte fast den Wunsch, Dylan anzurufen und zu betteln. Aber die Aussicht, den Tag allein zu verbringen, war auch nicht sehr verlockend, also stand ich um zehn Uhr auf dem Bürgersteig, trug eine Sonnenbrille, weil es heiß war, und trug eine Tasche, die ich mir angefertigt hatte, auf der Schulter. und bereitete ein leichtes Mittagessen für uns vor; Thunfischsandwich und Apfelsaft, wenn ich mich recht erinnere. Er kam gerade noch rechtzeitig und musterte mich von oben bis unten.
Du bist gestresster als sonst, nicht wahr?
?Woher wusstest du das?? Ich fragte.
Du siehst so aus. Hündin, war es? Ohne eine Antwort abzuwarten, gab er mir den Ersatzhelm. Nun, wir werden versuchen, diesen Stress loszuwerden.
Es war unsere erste wirkliche Reise durch Straßen und Pfade, von denen ich nie wusste, dass sie existieren, gewundene Gassen und Wälder, wo Blätter die Sonne in einen grünen Schleier filtern und meine Sonnenbrille sie in ein trübes grünes Meer verwandelt. Am Nachmittag machten wir eine kleine Pause am Bach und tauchten unsere nackten Füße ins Wasser, um sie abzukühlen. Ich nahm das Essen, das ich mitgebracht hatte.
?Ein gutes Mädchen,? sagte. Hat dir der heutige Ausflug gefallen?
?Zu viel,? Ich sagte. Es war grün und friedlich, das Wasser war kühl um meine Zehen, die Steine ​​unter ihnen waren glatt und rund, das Gras war weich unter meinen Händen, und wir waren ganz allein. Ich konnte mir fast vorstellen, dass die Bitch nicht existierte. Glauben Sie, es wäre unethisch, wenn ein Patient seinen Gastroenterologen küsst?
?Wenn du…? Er beendete es nicht, weil mein Mund über seinem war. Meine Zungenspitze presste sich gegen seine. Ich weiß nicht, wie lange unser Kuss gedauert hat, aber ich war außer Atem.
?Wow,? sagte. Du warst kein Scherz, als du sagtest, dass es für eine Weile keinen menschlichen Kontakt gab?
Plötzlich fühlte ich mich tief erdrückt, als wäre mir ein Stein in die Magengrube gefallen. Du meinst, ich wurde nicht erwischt? Das wollen Sie vermitteln. ?Menschlicher Kontakt? Darf es auch mein Friseur sein?
?Sie haben Recht. Aber wenn Sie diese Art von menschlichem Kontakt brauchen. Er bückte sich, um ihm einen weiteren Kuss zu geben. Du küsst gerne, nicht wahr?
?Natürlich werde ich. Aber nur küssen. Es macht die Sache nicht wirklich besser.
?Sie fühlen sich vielleicht besser, nachdem Sie etwas länger gefahren sind? sagte. Wir stiegen auf die Fahrräder und fuhren weiter, aber ich hatte kein Herz. Ich konnte fühlen, wie sich seine Lippen immer noch gegen meine drückten, aber das Rumpeln des Fahrradmotors zwischen meinen Beinen erinnerte mich nur an die schreckliche, schreckliche Leere meines Lebens, als wäre es in der Höhle meiner Vagina konzentriert.
Die Schatten waren lang, als wir in die Stadt zurückkehrten und in einem Restaurant anhielten, um zu essen und die Toilette zu besuchen. Dylan sah mich an, als wir unseren Kaffee tranken. ?Was genau stört dich? Früher warst du viel glücklicher. Etwas hat sich verändert. Habe ich etwas gesagt??
?Ach nein,? Ich antwortete. Es geht nicht um dich. Es ist nur so dass…? Ich fühlte eine warme Enge in meiner Kehle und hinter meinen Augen. Weißt du, ich habe kein Leben. Ich war heute Nachmittag seit über einem Jahr mit niemandem zusammen, und ich meine nicht einmal sexuell. Und wenn ich nach Hause komme, habe ich Angst, meinen Computer einzuschalten und zu sehen, was die Bitch auf meine Arbeit letzte Nacht reagiert.
Heute ist erst Samstag, weißt du? sagte Dylan. Du bist in deiner eigenen Zeit. Musst du deine Antwort nicht bis Montag überprüfen?
Aber ich… ich werde darüber die ganze Nacht und morgen grübeln, Ich sagte. Ich beende das besser. Angenommen, Sie machen sich die Mühe zu antworten. Vielleicht feuert er mich.
Nein, das wird er nicht. Ich kenne sie nicht, aber ich kenne ihren Typ. Sie wissen, dass sie die Dinge nicht wirklich alleine regeln können; Es ärgert sie, weil sie sich ihrer eigenen Grenzen zu sehr bewusst sind, und sie lassen es an ihren Mitarbeitern aus, die das Geschäft tatsächlich leiten.
Ja, das ist es? Ist es das, was ich sage?
?Lass mich fertig machen. Sie trauen sich nicht, ihre Mitarbeiter zu entlassen, weil sie wissen, dass sie nicht kompetent sind. Es wird dir gut gehen.? Er legte seine Hand auf meine. ?Denken Sie auf jeden Fall daran, dass Sie ein Mensch sind und Ihre Hauptaufgabe darin besteht, sich selbst glücklich zu machen.?
?Und wie mache ich das? Die Mühe, einen anderen Job zu finden, den ich schon gehabt hätte, wenn ich könnte?
Wie würdest du gerne ab und zu mit mir spazieren gehen? Du hast es definitiv geschafft, den ganzen Morgen alles hinter dir zu lassen, oder?
Ich dachte. Das könnte eine gute Idee sein. Solange Sie sich nicht um Ihre Frau, Freundin oder Ihren Freund kümmern?
Er lachte. ?Ich bin geschieden und suche nicht aktiv nach einem Ersatz. Also niemand?
?Artikel? In diesem Fall stimme ich zu. Wie wäre es dann mit nächsten Samstag?
Er machte eine kleine Verbeugung auf dem Tisch. Dein Wunsch ist mir Befehl.
Später, nachdem er mich zu Hause abgesetzt hatte, nahm ich die Medikamente, die er mir gab, schaltete meinen Computer ein und beschloss, diesen Job zu beenden. Überraschenderweise war Bitchs Antwort fast versöhnlich. Er schätzte meine Vorschläge, fand sie sahen gut aus und sagte mir, ich solle es versuchen. Also werde ich trotz allem meine ursprünglichen Pläne verwenden.
Er muss letzte Nacht gut geschlafen haben, dachte ich, und er rief Dylan an und sagte ihm das.
Wie wäre es, wenn du morgen zum Mittagessen zu mir nach Hause kommst? fragte ich eifrig. Ich bin ein schlechter Koch, aber wenn ich dich vergifte, dann kannst du es mit Medizin loswerden.
?Ich wette? Du bist nicht schlimmer als ich, oder? er antwortete. ?Ich werde da sein.?
****************************************************** **********
Ich scherze nicht, wenn ich sage, dass ich ein schlechter Koch bin; aber am nächsten Morgen versuchte ich, mich wenigstens anzustrengen. Es ist nicht so, dass ich online gehe, um ausgefallene Rezepte auszuprobieren oder exotische Speisen zu kaufen, verstehen Sie; Ich wollte nur mit jemand anderem zu Hause zu Abend essen und mich wie jemand mit einem normalen Leben fühlen. Und die Veränderung in der Stimme der Bitch erleichterte mich so sehr, dass ich mich immer noch von ihm erhoben fühlte. Als ich an diesem Morgen aufwachte, tat mein Kiefer nicht einmal weh.
Als Dylan also an meiner Tür auftauchte, konnte ich ihn mit etwas in der Nähe einer Aufstrich begrüßen. Er brachte eine Flasche Rotwein mit und wir teilten sie, während wir aßen. Ich ließ ihn reden und er erzählte mir aus seinem Leben, wie er nicht weit von meiner Heimatstadt geboren wurde, aber als Baby ins Ausland gebracht wurde. Ihre Eltern waren im Ausland gestorben, und sie ging zurück, machte ihr Medizinstudium und heiratete dann einen Medizinstudenten. Aber die Ehe zerbrach sehr schnell, sie lebten nur wenige Monate zusammen, und nach der letzten Scheidung beschloss sie, sich auf absehbare Zeit von langfristigen Beziehungen fernzuhalten.
Dann sprachen wir über Filme; Wir liebten beide Science-Fiction, und Avatar und District Nin waren neu genug, dass wir darüber diskutieren konnten. Ich hasste es, ich hasse es bis heute, Ex? Stellen Sie sich einen weltumspannenden Gott vor, der die Hilferufe seiner eigenen Kinder ignoriert, aber einem außerirdischen, weißen, amerikanischen Retter zu Hilfe kommt. und liebte das zweite. Dylan liebte Avatar wegen der Spezialeffekte und sagte, District Nine sei zu gewagt, und wir hatten ein bisschen Streit darüber.
?Schau hier,? An einem bestimmten Punkt nach vorne gelehnt: District Nine, alias Neill Blomkamp, ​​hat einen Film mit weniger als Avatars gottverdammtem Werbebudget gedreht, also …?
Gleichzeitig beugte er sich vor und unsere Gesichter berührten sich plötzlich fast, und nur Küssen war natürlich. Unsere Lippen verbunden, unsere Zungen miteinander verflochten. Dann waren seine Hände auf meinen Oberarmen und er hob mich auf meine Füße.
Sag mir, ich soll jetzt gehen? Er sagte, und ich werde gehen. Wenn du nicht gehst, bring mich in dein Schlafzimmer. Im Augenblick.?
Ich sah ihm in die Augen und spürte, wie sich meine Vagina plötzlich mit einer warmen, schmierenden Flüssigkeit füllte. ?Geh nicht.?
Wir gingen nicht ins Schlafzimmer, wir zogen uns gegenseitig aus, als wir gingen, und begannen eine Art Tanz. Ich habe es sowieso nicht oft getragen? Ein blaues Barfußkleid mit BH und Höschen, wenn ich mich recht erinnere? und sie war schon lange vorher nackt. Als wir das Schlafzimmer betraten, fiel seine Hose bis zu seinen Knöcheln und er umarmte mich fest. Ich schob meine Hände unter den Bogen der Y-Front auf ihren Rücken und ergriff ihre Hüften. Mich immer noch umarmend, bewegte er uns beide zum Bett, und als ich spürte, wie der Saum meine Knie berührte, griff ich nach ihrer Unterwäsche und zog sie herunter.
Das nächste, was ich weiß, war, dass ich auf dem Rücken im Bett lag und Dylan sich über mich lehnte, meine Füße immer noch auf dem Boden und meine Beine offen. Seine Finger folgten meinem Perineum und kitzelten meine Lippen, wichen aber meiner Spalte aus. Ich zappelte hilflos herum, um sie in mir zu spüren.
?Noch nicht,? flüsterte sie und neigte ihren Kopf, um meine Brustwarze in ihren Mund zu nehmen. Seine Zähne beißen leicht, während seine Finger weiter meine Lippen drücken und kitzeln. Ich stöhnte und griff nach seinem Penis. Es war heiß und pochte in meiner Hand. Ich rieb und hebte hektisch meine Hüften, bis ich spürte, wie sich seine Finger mit gesegneter Erleichterung in meine weinende Spalte gruben. Erst einer und dann ein zweiter Finger glitt in meine Vagina und begann sich herumzudrehen, seine Lippen saugten an meinen Nippeln, als seine Hand sich presste, um meine wogenden Hüften zu treffen.
Der erste Orgasmus kam ohne Vorwarnung. Normalerweise spüre ich es kommen, sich auftürmen, aber plötzlich explodierte es so, dass ich eine Mischung aus Überraschung und Ekstase ausstieß. Mein ganzer Körper versteifte sich und zitterte, als wäre ich von einem Elektroschock erfasst. Pulse der Lust strömten von meiner Vagina zu meinem Nabel, meinen Brüsten und meinem Gesicht, zu meinen Augen, bis ich sie fest schloss, zu meinem Verstand, bis ich fast ohnmächtig wurde.
Bevor die Woge der Lust nachließ, spürte ich, wie seine Finger meine Vagina hinunter glitten und wartete darauf, dass sein Penis seinen Platz einnahm. Stattdessen glitt er an meinem Körper hinunter und kniete sich zwischen meine gespaltenen Schenkel. Meine inneren Lippen sind dreieckig, wie winzige Flügel, und seine Lippen umschlossen sie und begannen, an ihnen zu ziehen. Ich stöhnte und wand mich wieder, das Vergnügen kehrte bereits zurück.
Als seine Zungenspitze meine Klitoris berührte, dachte ich, ich würde sterben. Mein Atem stockte in meiner Brust, ich verschluckte mich an einem zweiten Schrei und bekam einen weiteren Orgasmus, der so stark war, dass ich meinen ganzen Körper unter meinem Nacken und meine Schultern vom Bett hängen musste. Seine Zunge stieß rhythmisch an meinen Kitzler und ich zitterte, ich kam und zitterte und schnappte nach Luft, weil ich nicht einmal mehr weinen konnte.
Als sie endlich aufhörte zu lecken, streckte ich die Hand aus, packte sie an den Schultern und zog sie über mich. Wirst du mich jetzt ficken? Ich fragte. Würdest du mich bitte ficken, weil ich nicht glaube, dass ich sonst überleben könnte?
Ja?, flüsterte er.
Es ist Jahre her und ich hatte seitdem hunderte Male Sex, aber ich werde dieses verdammte Ding nie vergessen. Ich schaue zu ihm auf, seinen rasierten Kopf und den kurz geschorenen Spitzbart zwischen meinen Füßen, meine Zehen verschränkt vor Freude, seine Hände greifen nach meinen Beinen, und alles, woran ich denken kann, ist: Ich habe Sex. Oh mein Gott, ich mache endlich wieder Liebe. Eigentlich ficke ich gerade.? Sie wiegte meine Brüste bei jedem Stoß auf meiner Brust hin und her und ich legte meine Hände leicht auf meine Brustwarzen, sodass sie sie streiften und mir Schocks der Ekstase schickten.
Ein weiterer Orgasmus stand bevor. Es hat lange gedauert, dies aufzubauen, weil unsere Position wirklich nicht viel direkten Druck auf meine Klitoris ausübte und ich schon so hart war, dass ich ein wenig taub war, aber ich fühlte, dass es kommen würde. Auch Dylan näherte sich seinem Orgasmus. Ich sah, wie er nach unten schaute, beobachtete, wie sein Penis ein- und ausdrang, während er seine Bewegungen beschleunigte, und ich wünschte, ich könnte es auch sehen. Ich fühlte, wie es in mir hart und dick wurde, und wenn ich meine Beine nicht über seine Schultern gehoben hätte, hätte ich meine Hüften gebeugt, um seinen Bewegungen zu folgen.
Mein Orgasmus kam kurz vor seinem. Aufgeregt von den Krämpfen rund um meine Vagina, schoss sie in meinen Bauch und ich spürte, wie mein Damm zuckte, als ich seinen Penis in mir hielt. Dann kniff sie ihre Augen fest zusammen, sie stöhnte, und ich spürte, wie der heiße, nasse Strom ihrer Ejakulation in mich sickerte. Wir blieben eine Weile so, bis ihre Verhärtung nachließ und sie sich langsam zurückzog. Meine Beine glitten von ihren Schultern, sie lag auf mir, und als meine Brüste sich gegen ihre Brust drückten, glaubte ich, ihr Herz an meiner rechten Brustwarze schlagen zu fühlen, während meine Hände sie von ihrem Hinterkopf bis zu ihren Hüften streichelten. . Wir haben uns lange geküsst.
Es ist zu lange her für dich, oder? sagte.
?Länger als ich dachte? Ich flüsterte.
?In Ordnung,? Jetzt können Sie es so oft nehmen, wie Sie wollen oder brauchen, sagte er.
****************************************************** **********
Danach haben Dylan und ich uns fast jedes Wochenende geliebt. Samstags, wenn es nicht viel regnete oder es nicht zu kalt war, gingen wir spazieren und kamen dann zurück zu meinem oder ihrem Haus und so weiter. (Seltsamerweise haben wir diesen Ort nie wieder besucht, wo er mir gestanden hat, dass er seine Frauen mitgenommen hat, um im Mondlicht Sex zu haben. Ich bin halb froh, dass er es nicht getan hat, weil ich es wirklich nicht mit den Erinnerungen von irgendjemandem teilen wollte .)
Sonntags lud ich ihn immer zum Mittagessen nach Hause ein, wenn er nicht über Nacht geblieben war. Bevor ich überhaupt meine Augen öffnete, wachte ich auf und wusste, dass er kam und ich Sex haben würde. Ich verbrachte den Morgen mit Kochen, entweder in einem Umhang mit nichts darunter oder einfach nackt, und wartete darauf, dass er mich wissen ließ, dass er kam. Wenn niemand durch das Fenster oder das Guckloch in meiner Tür zu sehen war, öffnete ich ihm nackt. Wir würden uns küssen, bevor sie die Tür überhaupt hinter sich geschlossen hat, und ich wäre direkt hinter der Tür gewesen und hätte ihr die Kleider ausgezogen. Wir haben uns fast immer direkt im Wohnzimmer geliebt, ohne Vorspiel oder Vorspiel. Die meiste Zeit war er auf dem Teppich, wenn er in der Missionarsstellung ganz oben war. Manchmal drückte ich ihn auf die Couch, setzte mich auf ihn und tauchte auf seinem Penis hin und her, während er meine Brüste streichelte. Es war wahnsinniger Sex, als hätten wir uns eine Woche oder sogar nur die Nacht zuvor geliebt und verzweifelt die verlorene Zeit aufgeholt.
Dann aßen wir, und nachdem ich mich gewaschen hatte, gingen wir in mein Schlafzimmer und hatten wieder Sex, viel langsamer, sensibler, länger. Dann schliefen wir normalerweise eine Weile in den Armen des anderen ein und er ging abends nach Hause.
Gemeinsames Handeln kam für uns nicht in Frage. Wir waren nicht verliebt; Ich glaube nicht, dass wir jemals in Verbindung miteinander über das L-Wort gesprochen haben. Was wir brauchten, war Sex, Sex und menschliche Verbindung.
Ein paar Monate später fand ich einen anderen Job, den vor meinem jetzigen. bin ich glücklich? war ich glücklich Verlassen der Hündin, auch wenn dies einen Umzug erfordert. Ich habe sogar eine kleine Party für Dylan geschmissen, um das zu feiern, und es endete damit, dass wir die ganze Nacht miteinander fickten.
?Geh nicht wieder in eine solche Sackgasse? sagte er während wir zusammen lagen. ?Sex ist ein menschliches Bedürfnis und ist es nicht gut für dich, auf Sex zu verzichten?
?Ich werde nicht,? Ich sagte. Aber wenn ich an diesem neuen Ort niemanden zum Schlafen habe, kann ich dich dann von Zeit zu Zeit besuchen? Ich werde dich haufenweise warnen, das verspreche ich, damit du deine derzeitige Verliebtheit aus dem Weg räumen kannst.
Er stimmte sofort zu, aber so weit kam es nicht. An meinem neuen Standort hatte ich eine Kollegin, die mich an meinem fünften Arbeitstag förmlich verführte, und auch in den folgenden Monaten mangelte es mir wieder nicht an Sex.
Aber das ist eine andere Geschichte für einen anderen Tag. Angenommen, Sie wollen, dass ich es sage.

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.