Ebenholz-Milf Mit Sexy Dessous Genießt Einen Dildo

0 Aufrufe
0%


Hannah wartete bei Chedder’s auf mich, eine junge Kellnerin mit einem warmen, unschuldigen Lächeln. Wann endet deine Schicht? Ich fragte. Nach einer halben Stunde. Antwortete. Hast du nach der Arbeit noch etwas vor? Nummer. sagte. Möchtest du mit mir etwas trinken gehen? In Ordnung. Ich werde auf dich warten. Es gibt ein sehr ruhiges kleines Café an der Ecke der Straße. Es war eine kleine, bescheidene Einrichtung. Ich mag es für den hervorragenden Kaffee, den sie servieren. wir gingen hinein und
Er steuerte auf eine Nische in der Ecke zu. Er saß neben mir und wir bekamen unsere Menüs. Ich legte meine Hand auf ihre Hüfte. Hannah sah mich überrascht an, aber ich schien es nicht zu bemerken und sagte nichts. Nach dem Abendessen saßen wir in meinem Auto am Straßenrand, flüsterten, streichelten uns und küssten uns, bis die Scheiben beschlagen und wir außer Atem waren. Ihr Körper sehnte sich nach meiner Berührung, wie sie es noch nie erlebt hatte; Seine früheren Erfahrungen mit Intimität reichten von Küssen und nichts weiter. Er wollte mich so sehr, dass er sehen konnte, dass ich ihn auch wollte.
Erzähl mir von dir, Hannah? Ich fragte. Ich bin 25 Jahre alt, nie verheiratet … Ich habe keinen Freund. Antwortete. Wir gingen zu seiner Wohnung in der Nähe. Er ging ins Schlafzimmer, um sich umzuziehen.
Ich hörte ein Geräusch aus der Küche, ich ging in die Küche. Als ich um die Ecke bog, blieb ich stehen, weil ich kein Geräusch machen wollte. Vor mir steht Hannah, die sich in die Hüfte gebeugt hat, um uns etwas zu trinken zu holen. Ihre Füße standen schulterbreit auseinander, ihre Po-Bälle sahen sarkastisch und angespannt aus. Die Seite ihres schmalen Höschens wurde durch ihren Spalt nach unten geschoben, halb innen und die andere Hälfte bedeckt, was ihre Kugeln tun können. Ihr Arsch ist wunderschön. Ich versuchte zu atmen, während ich pfiff. Mein Gott flüsterte ich laut. Ohne aufzustehen, rollte Hannah sich leicht zusammen und sah mich um ihr Bein herum an. Hallo John, sagte er. Ich wollte uns etwas zu trinken kaufen, fuhr er fort. Möchtest du etwas trinken? Sie fragte. Er schüttelte leicht seinen Hintern und schwang sein Gewicht von Fuß zu Fuß. Ich starrte auf ihren Arsch und sah die Umrisse ihrer Fotzenlippen, die sich in das Satinmaterial drückten. Ich schluckte schwer. Ich dachte nicht Ich habe nicht gezögert Ich machte zwei Schritte auf Hannah zu, trat auf ihren Hintern, ergriff sanft ihre Hüften und zog ihren Körper zu meinem Schritt hoch, während ich mich über sie lehnte. Unsere Körper berühren sich, mein Schwanz wird sofort hart. Meine Hose kräuselte sich, drückte sich in seinen Schlitz, wollte in sie eindringen, glitt tief zwischen ihre fleischigen Lippen, Zoll für Zoll, um in sie einzudringen. Ich drückte meine Hüften gegen seinen Arsch, wurde mit jedem Stoß enger und zappelte, um meinen Schwanz zwischen seine Lippen zu bekommen. Hannah stöhnte überrascht. Hannah beugte sich komplett vor, hob ihren Oberkörper, packte das Kühlschrankregal und schob es zu mir. Er sah mich über seine Schulter an. Ich sah in deine Augen. Ich ziehe meine Hüften hart zurück und stoße nach vorne, unsere Körper kollidieren, meine Zelthose drückt hart gegen den Schlitz. Ich drückte erneut. Hannah stöhnte erneut.
Ich trat zurück und sah durch unsere Körper nach unten. Ich lasse meine Hand über ihre Wange gleiten und umschließe ihren Globus, meine Finger glitten zwischen ihre Wangen und gruben ihre Spalte über ihr Höschen. Ich drückte meine Hand nach unten, glitt über sein verengtes Loch und schnappte nach Luft, als ich seinen engen Ring drückte. Sie gleitet ihren Schlitz entlang, bewegt sich leicht von einer Seite zur anderen, wischt mit meinen Fingern zwischen ihre Lippen und drückt meine Finger gegen ihre nasse Muschi. Er grunzte schroff, drückte seinen Rücken durch und beugte seine Hüften zu mir. Sein Mund ist offen, seine Zunge leckt über seine Lippen. Verdammt, John, flüsterte er. Ich trinke mehr als einen Drink, grummelte er. Ich beobachtete ihr Gesicht, als meine Finger tiefer zwischen ihre Beine griffen, um ihren verstopften Kitzler zu finden. Ich schließe es, indem ich es fest hin und her schüttle. Er grunzte bei jedem Schlag, seine Atmung wurde flacher. Ja John, grummelte er. Er schüttelte seinen Arsch bei jeder Bewegung meiner Finger. Sein Höschen ist durchnässt und nass. Ich rieche es, der Geruch von Moschus füllt meine Nasenlöcher. Es ermutigt mich. Mein Penis verhärtete sich, geschwollen von ihrem Duft. Ich ziehe meine Hand von seiner Leiste zurück. Ich glitt mit meinen Fingern unter ihr Höschen und schob sie zurück zwischen ihre Sphären, glitt mit meinen Fingerspitzen in ihr nasses Loch. Ich habe sie wieder vermasselt, indem ich ihre enge Muschi ausgehöhlt habe. Hannah drückt mich hart zurück und steckt meinen Finger in ihre total nasse Fotze. Ich weiß nicht, wer lauter gegrummelt hat. Das Samtloch wickelte sich eng um meinen Finger und bedeckte mich mit seinen Flüssigkeiten. Ich drehte mich, staute und schob meinen Finger hinein und wieder heraus. Seine Knie beugten sich. Seine Atmung wurde keuchend. Ich zog an meinem Finger, schob meinen Daumen tief hinein und schob meine Finger entlang seines Schlitzes. Meine Fingerspitzen bedeckten ihre verstopfte Klitoris. Mit meinen Nägeln kratzend, platzte Hannah in meine Finger. Ihr Körper schwankte, ihre Beine zitterten, als der Orgasmus sie verschlang, ihr Körper saugte an meinen Penetrationen und griff ihre Klitoris an.
Ich verlangsamte meinen Angriff, zog und drückte sanft vor ihm. Sekunden vergingen, als er wieder zu Atem kam.
Okay, lass uns ins Schlafzimmer gehen. sagte er ernster. Holen Sie es zurück in die Gegenwart. Er lächelte, als er sich zu mir lehnte, sein Herz hämmerte aus seiner Brust. Unsere Lippen berührten sich und er konnte den süßen Tee schmecken, den ich trank. Unsere Lippen öffneten sich, als wir beschleunigten, ihre Finger griffen nach meinen Schultern, als sie heraussprang, um ihre Zunge mit meiner zu treffen. Meine Hand ruhte auf seiner Taille, warm und stark. Sie zog sich leicht zurück, um mir in die Augen zu sehen und unterbrach den Kuss. Okay, lass uns ins Schlafzimmer gehen, sagte sie und nahm all ihren Mut zusammen. Er biss sich auf die Unterlippe. Ich saß links von ihm auf der Bettkante, meine Hand landete auf seiner Brust. Dieses Gefühl schickte eine Schockwelle durch mein System. Ich bin nicht gegangen. Es fühlt sich sehr weich an. Ich drücke unbewusst langsam seine Brust. Ein leises Stöhnen entkommt seinen geöffneten Lippen. Ich … weiß nicht, stammelte er. Ich griff nach dem unteren Rand ihres Tanktops und zog es hoch, ihre Brüste klein, milchig weiß, gefüllt mit geschwollenen, dunklen Warzenhöfen und den süßesten Nippeln, die man sich vorstellen kann. Ich stöhnte bei dem Anblick, mein Schwanz verhärtete sich in meiner Hose. Ich hielt mich davon ab, ihre Nippel in meinen Mund zu saugen. Ich erlaubte mir ein paar Augenblicke, ihre Brüste zu bewundern. Schließlich wandte ich meine Augen ab und begann, seine Shorts so sanft wie möglich nach unten zu ziehen. Es ist hart, weil ihr Hintern im Weg ist. Ich holte tief Luft und zog etwas fester, als ich hätte tun sollen. Ich werde sofort belohnt. Das Spitzenoberteil ihres weißen Höschens begegnete meinen Augen. Ein bisschen mehr.
John was machst du? Verwirrung und Angst schwingen in seiner Stimme mit. Endlich sah ich ihn an. Sie sitzt, ihre Hände bedecken ihre Brüste. Sein Gesicht ist überrascht, schockiert und entsetzt. Hannah, ich … Meine Hände sind immer noch auf ihren Shorts. Entspannen. Bevor die Worte in seinem Gehirn registriert wurden, begann ich wütend, seine Shorts herunterzuziehen. Ich kann nicht einmal so tun, als würde ich zögern. Fast sofort schrie sie und versuchte, meine Hände und meinen Körper zu stoßen. Ich schaffte es, die Shorts bis zu meinen Hüften hochzuziehen. Ich kann den schönen weißen Stoff sehen, der ihre Muschi vollständig bedeckt. Hannah, bitte antworte nicht, ich will nur nachsehen, sagte ich und benutzte meine rechte Hand, um ihre beiden Hände über ihrem Kopf festzuhalten. Seine Augen sind voller Tränen, seine Lippen bewegen sich, um mich zu bitten. Aber ich kann es nicht hören. Mit meiner linken Hand ziehe ich ihr Höschen herunter, aber die Art, wie sie ihre Hüften kreuzt und die unangenehme Position, in der ich mich befinde, machte es schwierig, ihr Höschen zu bewegen. Nach ein paar vergeblichen Sekunden zog ich fest und der Stoff riss ab.
Er zeigte mir seinen Schrittschritt. Ihre glatt rasierten und anschmiegsamen Waden ließen sie sehr rundlich aussehen.
Ich muss mehr sehen, flüsterte ich. Da fing er an, gegen meine Brust zu treten. Ich packte seine Beine, nahm sie in meine großen Hände und positionierte mich auf ihm. Dann spreizte ich seine Beine auseinander und drückte sie nach oben, bis er auf dem Rücken lag, die Knie gebeugt waren und fast seine Brust berührten. Fast hätte ich meine Beine aufgegeben. Vollständig rasiert, äußere Lippen dunkelrosa und geschwollen. Ihre inneren Lippen sind dünne, rosa Streifen, die oben ein wenig ansteigen, mit einer großen, fetten Klitoris, die darüber sitzt.
Ich setze mein Knie auf ihre wunderschöne Katze und schlage sie hart auf den Boden. Ein langer Schauer erfasste seinen Körper und beendete seinen Kampf. Ich knirschte weiter mit meinem Knie, bis ich spürte, wie seine Nässe heraussickerte und meine Hose durchnässte. Dies ging weiter, sein Körper zitterte zeitweise. Zu sehen, wie ihr Körper auf meine Manipulationen reagierte, ließ meinen Penis schmerzen. Zu viele Körnchen sickern aus der Spitze und es wird immer schwieriger, es nicht zu ficken. Ah. Hannah schloss die Augen und presste ihre Lippen fest aufeinander. Seine Hände beginnen, die Blätter zu greifen und sie zu wenden. Er ist nicht in der Lage, die erotischen Geräusche zu stoppen, die aus seiner Kehle kommen. Oh oh oh oh. Schließlich schreit sie auf und beugt ihren Rücken, ihre Schenkel zittern. Ihr Orgasmus dauerte ein paar Sekunden, während sie sah, wie die Welle der Lust sie traf. Alle Luft schien seinen Körper verlassen zu haben, als er vom Orgasmus herunterkam. Ich lasse ihre Beine los und richte mein Gesicht an ihrer Fotze aus. Unglaublich nass. Ich leckte sie hart von ihrem Anus bis zu ihrer Klitoris. Sein Becken zitterte. Ich leckte es noch einmal ausführlich und löste eine ähnliche Reaktion aus. Meine Lippen suchten nach ihrer verstopften Klitoris und saugten ununterbrochen daran. Er stieß ein Stöhnen aus. Mein Zeigefinger tastete die Falten ab und griff wieder hinein. Jetzt fühlt es sich an wie geschmolzene Lava. Ich zeige mit dem Finger nach oben und fange an, meinen Finger hinein- und herauszudrücken. Als ich aufschaue, kann ich mich nur auf ihr engelsgleiches Gesicht konzentrieren. Mit jedem Stoß kommt mehr und mehr ihrer weiblichen Flüssigkeit heraus und der feuchte Fleck auf dem Bett beginnt sich auszubreiten. Ich spüre ihren nahenden Orgasmus und wechsle schnell meine Finger und meinen Mund, sodass meine Zunge an ihrem Eingang positioniert ist, bereit, dein Sperma zu schmecken. Mein Daumen übte stetigen Druck auf ihre pochende Klitoris aus.
Während ich geduldig auf ihre Freilassung wartete, überraschte mich Hannah, indem sie meinen Kopf packte und ihre Fotze an meinem Gesicht rieb. Ich antwortete, indem ich so tief wie möglich mit meiner Zunge eindrang. Bei intermittierenden harten Kontraktionen muss dieses plötzliche Gefühl der Bruchpunkt gewesen sein. Ich packte ihre Schenkel, hielt sie an Ort und Stelle und ich ertrinke fast in der reichlichen Menge Sperma, die aus ihr herausströmte. Als er endlich aufhörte zu spritzen, sah ich auf. Mein Kopf, mein Nacken und meine Schultern waren mit Flüssigkeiten durchtränkt. Die Tröpfchen klebten sogar an meinen Haaren und leichte Bewegungen erzeugten einen Tropfen Sperma. Als sie meinen durchnässten Zustand sah, stieß sie einen kleinen Schrei aus und drehte sich um, um sich auf den Bauch zu legen. Sein ganzer Körper ist auf und ab. Sie muss wieder weinen. Ich wollte ewig weitermachen, aber ich musste dabei sein. Ich drehe ihn auf den Rücken. Er sah mich immer noch nicht an, aber seine Hände zogen meinen Körper zu sich. Ich habe mir in die Hose getreten. Seine Beine waren für mich gespreizt. Binden Sie sie um meine Taille. Er gehorchte schüchtern. Ich schlang seine Beine um mich, beugte mich vor und faltete meine Hände auf dem hölzernen Kopfteil, um mich abzustützen. Die Spitze meines Schwanzes rieb an seiner triefenden Katze. Emotion trifft mich wie ein Blitz. Er legt seine Hände um meinen Schwanz, bevor er meine Hand nach unten senkt, um mich zu orientieren. Seine Hände zittern leicht, aber er schafft es immer noch, meinen Schwanz zu seinem Eingang zu ziehen. Es ist fast zu viel für mich zu sehen. Hannah reibt die Spitze meines Schwanzes an ihrem Eingang. Ihre dunkelrosa, zarten Rundungen sind mir vorbehalten. Und dann spüre ich, wie sich das Fleisch um meinen Schwanz dehnt. Mein Schwanz lockert sich, lockert sich, bis er leicht locker ist und mein Kopf darin versinkt. Im Moment dieser Empfindung ist sein Mund O-förmig.
Nach ein paar Minuten bewegte sich ihre Hüfte langsam nach oben und sie ließ meinen Schaft in sie gleiten. Sein Gesichtsausdruck blieb unverändert, da seine Augen und sein Mund geöffnet waren. Er ist sehr eng, warm und nass. Die Erregung ist so unglaublich, dass sie anfängt, an der Seite meines Schwanzes hinunter zu sabbern, während sie mich weiter drinnen tröstet. Es gibt keinen Widerstand auf dem Weg, aber ich bin nicht überrascht. Sie ist ein wunderschönes Mädchen und ein Glückspilz hat das gesehen, bevor ich die Chance dazu hatte. Ich bleibe stehen, als er sich bewegt, um mich von unseren tiefsten Punkten zu treffen. Mein Penis zuckte innerlich, begierig darauf, ihn wie ein Tier zu ficken. Ich würde meinem Schwanz zustimmen, aber die visuelle Fülle vor mir ist so fesselnd. Sie steht auf ihren Ellbogen, ihre Brustwarzen aufgerichtet und ihr Becken für die Götter gebeugt. Seine Augen rollen zurück und sein Mund öffnet sich, die Spitze seiner Zunge ist sichtbar.
Dann beginnt die Folter. Das Becken rutscht mit quälendster Geschwindigkeit nach unten, die Bewegung ist angenehm, aber der Wärmeverlust nicht. Dann, mit der gleichen langsamen Geschwindigkeit, lud es sich wieder mit meinem Schwanz auf. Schweißperlen laufen mir vor Anstrengung über die Stirn. Nach sechs oder mehr schweren Schlägen bedeckte sie ihr Gesicht mit ihren Händen und ihre Lippen formten die Worte, die ich hören wollte. Bitte John. Mit einem tierischen Grunzen lege ich meine Arme um seine Taille und vergrabe mein Gesicht an seinem Hals. Mein Körper tat, was er wollte, seit ich sie zum ersten Mal nackt sah. Ich stieß meinen Schwanz wild hinein, was dazu führte, dass sich sein Körper zur Unterstützung an meinen klammerte. Er ist sehr nass. Sehr gut. Es ist alles meins. All diese Gedanken schwirrten in meinem Kopf herum, während mein Körper weiter gegen seinen stieß.
Der nasse Schalldämpfer, den er jedes Mal anzieht, wenn ich seine Fotze bumse, bringt mich zu neuen Höhen des Wahnsinns. Ich werde nicht lange brauchen. Ich atmete den Duft von seinem Hals ein und dankte jedem möglichen Gott für dieses Geschenk. Meine Hüften sind verschwommen und versuchen, ihre Fotze wie meine zu stampfen. Die Intensität ihres Stöhnens nimmt zu, je schneller ich werde. Meine Eier fangen an, sich zusammenzuziehen. Ich werde in dir abspritzen, grummelte ich, jede Silbe durch einen Stoß unterbrochen. Der Orgasmus traf mich wie ein Lastwagen. Ich grub so tief wie ich konnte, biss hart in seine Schulter und schlug Seil um Seil, um hinein zu ejakulieren. Sie stöhnt und ihre Katze krampft, wenn sie es spürt, sie hat auch einen weiteren Orgasmus erreicht. Da ist so viel Sperma, dass es raus tropfte. Ich ließ meinen Kiefer los und zog meinen Weichspüler vorsichtig zurück. Meinem Ausstieg folgte eine große Spermakugel. Ich hob meine Augen zu seinem Gesicht. Hannah leidet immer noch unter den Nachbeben, aber ich sehe in ihr eine sehr zufriedene Frau.
Immer mehr Sperma tropfte. Ich streckte die Hand aus, um sein Gesicht zu umfassen. Was ich nicht erwartet hatte, war, dass er sich von meiner Berührung entfernen und den Raum verlassen würde. Minuten später hörte ich, wie sich seine Tür schloss. Ich umfasste die Seite seines Gesichts und drückte meine Lippen leicht auf seine Stirn. Zurückzuweisen war vielleicht der richtige Weg, Dinge für uns zu tun, aber jetzt, wo ich wusste, dass er mich auch wollte, war es nicht der einfachste. Welchen inneren Kampf sie auch durchgemacht hat, er wird bald verblassen, wenn wir ficken. Ich war entschlossen, seine Wut durch Verlangen zu ersetzen. Sie zu faszinieren, bis das Vergnügen das einzig Beständige in ihrer Welt ist. Ihre Haut ist warm unter meinen Lippen. Meine Zunge ging zwischen ihnen hin und her. Es ist sehr salzig. Meine Lippen lösten sich von seiner Haut und er nahm einen leichten Seufzer von ihr.
Ich küsste ihn wieder, diesmal auf die Schläfe. auf deiner Wange. Im Mundwinkel. Meine Lippen blieben wie ein Flüstern vor seinen Lippen stehen. Er nahm dies zum Anlass, zu protestieren. Bitte hör auf. Sein heißer Atem streifte meine Lippen. Seine Augen glänzten vor widersprüchlicher Erwartung. Du willst das. Ich war mir sehr sicher. Warum tust du das? Ich rieb meine Lippen an seinen. Warum? FALSCH. Ihre Lippen sind so weich. Klingt das falsch?
Er sagte atemlos ja. Meine Lippen pressen sich hart gegen seine, er versucht mich wegzustoßen, aber ich bin rücksichtslos. Meine Lippen und Zähne versuchten zu faulen. Ich küsse sie überall, ihre Lippen, ihren Hals, ihre Ohren. Er keuchte und wehrte sich, konnte aber nicht entkommen. Ich schubse ihn zurück ins Bett. Eine Hand streichelte ihre Brüste, während die andere ihre Hände auf ihre fixierte. Mein Schwanz wurde dabei wieder hart. Ich rieb die Länge an ihrer Hüfte. Ich wollte, dass Hannah erfuhr, welche Wirkung sie auf mich hatte. Ich löste meine Zunge von ihren protestierenden Lippen und schmeckte ihren minzigen Mund. Er schauderte. Er versucht, Störungen mit seiner Zunge zu vermeiden. Es erweckte den Eindruck, als würden unsere Zungen feucht aneinander reiben, und schließlich begann er, mich genauso zu schmecken, wie ich ihn geschmeckt hatte. Irgendwann gab sie dem Kuss nach. Ich nahm sie in meine Arme und drehte ihr Gesicht auf das Bett. Er protestierte schwach, als ich ihn ritt und mein Schwanz zwischen seinen Hintern kam. Er wand sich und versuchte vergeblich, sich zu wehren. Ich landete auf ihren Hüften und drückte meine Handfläche gegen den nassen Fleck. Ich massierte sie grob und spürte das nasse Gleiten der Lippe auf der verstopften Lippe. Ein leises Stöhnen entkam seiner Kehle. Als ich meine Hand wegziehe, gibt es einen Feuchtigkeitsschimmer, der meine Handfläche und Finger bedeckt. Ich würde es gerne probieren, aber ich fand es besser. Ich zog an ihren Haaren und drückte ihren Kopf zurück und brachte meine Finger vor ihren Mund. Leck, verlangte ich.
Hannah leckte vorübergehend, bevor sie meine Finger zu ihrem warmen, nassen Mund brachte. Er reinigte meine Finger mehr als nötig, saugte und leckte sie. Mit diesem Gefühl konnte ich meine Ladung fliegen. Bevor das passierte, drehte und wirbelte er herum, um zu entkommen, und zog an meinen Fingern. Ich nahm seine Hände und steckte sie seitlich an seinen Kopf, eine auf jeder Seite.
Ich benutze meine Hüften wie einen Keil und drücke ihre Hüften auseinander. Ich beuge mich vor und drücke meinen Schwanz in seine Fotze. Ich möchte, dass er sich wieder verliert, wie er es vor einer Stunde getan hat. Er kann so tun, als würde er mich für das hassen, was ich getan habe, er kann protestieren, was er will, er kann eine Million Worte sagen, wenn das erledigt ist, aber solange er ehrlich ist, bin ich glücklich. Ich drückte hart, schob mein Werkzeug hinein. Er wimmert und windet sich unter mir. Ich drückte erneut, ging ein wenig mehr hinein. Willst du, dass ich wieder in dir bin? Ich grummelte. Hannah drehte ihren Kopf, um mich anzusehen. Seine Augen waren vor Aufregung dunkel, aber diese widerspenstigen Lippen weigerten sich zu antworten. Ich dachte, wir hätten diese Spiele hinter uns gelassen. Wenn du noch mal gefickt werden willst, frag einfach. Ich lecke die Windung seines Ohrs und krümme mich bis hinunter zu seinem Ohrläppchen. Immer noch nichts. Willst du mich nicht rein, Hannah? Sein Atem beschleunigte sich, aber er schwieg, selbst als sein Körper reagierte. Ich greife weiter an, ich schleiche in und aus deiner Fotze. Das raue, unerbittliche Gefühl meiner empfindlichen Penisspitze lief meine Wirbelsäule hinauf. Da ich wusste, dass ich bald ejakulieren würde, schauderte ich bei jedem Stoß.
Er stöhnt und windet sich unter mir, beugt sein Becken parallel zu meinen Stößen. Er wollte eindeutig mehr, weigerte sich aber, es zu sagen. Es machte mich verrückt. Ich fickte sie zehn Minuten lang auf diese schlampige Art, bevor ich das vertraute Herannahen eines Orgasmus spürte. Meine Eier stecken fest und ich kann das Unvermeidliche nicht aufhalten. Heißes dickes Sperma spritzte in ihren Arsch. Ich zog mich zurück und sah zu, wie zwei weitere Spermastrahlen über die Rückseite ihrer Schenkel spritzten. Ich stöhnte laut, als mich der Orgasmus durchfuhr. Müde wälze ich mich davon. Der Schlaf beginnt zu übernehmen. Bevor ich die Augen schloss, sah ich, wie Hannah meinen schlaffen Penis packte und ihr Bestes gab, um ihn wiederzubeleben. Es konnte noch nicht Morgen sein. Das Zimmer ist dunkel, aber ich kann Dinge im Zimmer sehen. Ich bin mir auch des Blutes bewusst, das in meinen Schwanz fließt, und der damit verbundenen nassen Geräusche. Die durchnässte feuchte Hitze, die meinen Schwanz umgab, gehörte Hannahs Mund. Es tut sein Bestes, leckt und leckt die Krone und schwingt sie dann über den Schaft. Um diesen erotischen Ablauf nicht zu stören, tat ich so, als würde ich mit halboffenen Augen schlafen. Ihr Haar hängt lose auf beiden Seiten ihres Gesichts und kitzelt die Oberseite meiner Schenkel. Es ist, als würde ihr Haar die unzüchtige Handlung für mich einrahmen. Seine Augen sind geschlossen und seine Brauen sind in völliger Konzentration gerunzelt. Speichel tropfte von seinen Lippen, als er meinen Penis in seinen Mund nahm. Es ging langsam runter. Ich konnte nicht glauben, wie gut Hannah in diesem Job war. Ich erreichte ihre Kehle und spürte, wie sie schluckte. Ich beiße in ein Stöhnen, aber ich kann meine Zehen nicht davon abhalten, sich zu krümmen.
Ich bin ein pochendes Durcheinander und begierig darauf, ihre üppigen Lippen zu ficken, bis sie kommt, wollte ich zurückdrängen. Als hätte er meine Gedanken gehört, blieb er stehen. Hannah sah mich an, bevor sie auf mich herabstürzte. Er legt eine Hand auf meine Brust und die andere wird benutzt, um meinen Schwanz mit seinem tropfenden Loch auszurichten. Sie sinkt langsam ein und ich sehe zu, wie sich ihre warme Front für mich trennt. Er stieß ein lautes, bedürftiges Stöhnen aus. Ich auch, aber seine Stimme übertönte meine. Noch besser als Eariler. Ich erreiche langsam sein geschmolzenes Zentrum. Seine nassen Wände pochen und ziehen sich um mich zusammen. Wir blieben lange Zeit in Verbindung, bevor ich schließlich die Geduld verlor und mir die Hüfte brach. Sie weint überrascht. Ich packte sie oben an ihren Hüften, um sie zu stabilisieren, und rollte meine Hüften nach oben. Wir beginnen, einen stabilen Rhythmus zu etablieren. Sein Hintern klatschte bei jedem Tritt köstlich auf meine Hüften. Er sieht zu, wo wir uns treffen. Da schaue ich auch mal nach, ihre dicken, dunklen Lippen legen sich um meinen Schwanz. Seine Klitoris ist mit Blut verstopft. Ich berührte ihre Klitoris und war überrascht zu sehen, wie sie jedes Mal zuckte und pochte, wenn ich hineintrat. Ich reibe stärker an dem winzigen Nervenbündel. Er schrie bei diesem Gefühl auf und grub seine Nägel in meine Brust. Ich mache weiter und es geht tiefer. Sein Körper beginnt sich anzuspannen. Seine Augen waren geschlossen und sein Mund blieb offen. Schweißtropfen liefen ihm über den Körper. Dicht am Rand. Ahh … John, rief sie. John…John…John Es hat mich durchnässt, als es fiel. Sein Körper versteifte sich und er kletterte heftig auf mich. Sie weint wieder einmal um mich. Seine Nägel bluteten eine Weile, aber das war mir egal. Sein Körper zitterte in kleinen Wellen der Lust. Ich hielt sie fest, als die letzte Welle ihres Spermas aus ihr herausströmte. Ein loser Ruck, der in meinen Armen zitterte.
Ich legte sie auf den Rücken und küsste sie tief, begierig auch zu ejakulieren. Ich lege ihre Waden auf meine Schultern und beuge mich nach vorne, biege sie in zwei Hälften. Ich zielte mit meinem Schwanz auf ihre durchnässte nasse Muschi. Ich drückte hart und schlüpfte leicht hinein. Ich fing an, ihn mit kurzen, schnellen Stößen zu ficken und genoss es, sein Sperma in ihm zu spritzen. John, stöhnte er immer wieder in meinen Mund. Ich rieb deine Lippen mit Küssen. Er gehört jetzt ganz mir. Ich bin so nah Die Geräusche im Raum wurden von angestrengtem Grunzen dominiert. Ich werde kommen. Er drückte seine Fotze um mich herum und fing an, für mich zu plappern, damit ich in ihn komme. Das hat mich über den Abgrund geschickt. Ich schnappte nach Luft und ein elektrischer Strom traf jeden Winkel meines Körpers. Mein Schwanz pulsiert und krampft. Ich entleerte den Spritzer meines Samens, indem ich hineinspritzte. Ich umarmte ihn, als ob mein Leben davon abhinge. Als ich schließlich zur Erde zurückkehrte, war ich erschöpft. Mein Schwanz rutschte von ihm. Große Spermakugeln tropften aus dem Loch, das er gerade im Bett gefickt hatte. Ich habe sie heute Nacht zum dritten Mal gefickt, Schlaf überfiel mich. Dann handelte ich und legte mich zurück und mein Penis verhärtete sich, als ich an ihn dachte. Ich legte meine Hände auf seine Schulter und er sah mich an und lächelte und mochte den Artikel. Dann sah er auf den Bildschirm. Und plötzlich stand sie wie ein Blitz auf und wir fingen an, uns heftig zu küssen, meine Zunge spielte mit ihr und meine Hände rieben sie über ihren ganzen Rücken und ihre Hände drückten ihre Brüste so fest gegen meine Brust. Dann, während wir uns küssten, fielen wir auf das Bett (ich war derjenige, der sie schubste) und unser Kuss brach ab und dann sah sie mir in die Augen und wir begannen uns wieder zu küssen. Wir drehten uns herum und ich legte mich auf ihn und fing an, mit meinen Händen durch sein Haar zu fahren. Wir küssen uns sehr heftig und nach ein paar Minuten brechen wir den Kuss ab und wir sind außer Atem. Dann küsste ich sie wieder auf die Lippen und ich saß auf dem Bett, während sie immer noch da lag, und wir fingen wieder an, uns zu küssen, als sie auf meinem Schoß saß und mir gegenüberstand und ihre Zunge mit meiner spielte und ich im Himmel war und meine Hand sich über sie bewegte . Sie wollte, dass ich ihre Brüste leicht zusammendrücke, dann sehr fest, ihre engen und erigierten Brustwarzen kräftig reibe und sie festhalte.
Wir küssten uns immer noch und ich fuhr mit meinen Händen über ihre nach oben gerichteten Brustwarzen und weichen Beulen und wir unterbrachen den Kuss. Jetzt legt sie sich hin und ich bin auf ihr, küsse und beiße langsam ihre Brüste und streiche gleichzeitig mit meinen Händen über ihre Brüste und drücke sie. AHHHHHHHHHHHHHHHHHHH Sie stöhnt und ruht sich aus, als ich aufhöre und mich hinlege, während ich anfange, mit ihren Nippeln zu spielen und an ihnen zu ziehen. Mein Schwanz ist so hart und sie kann es kaum erwarten zu ficken, weil sie nackt daliegt und mit ihren Möpsen spielt und mich ansieht. Ich rieche sie, während sie auf ihrer nassen Fotze liegt, und fange an, ihrer Klitoris eine SMS zu schreiben, dann stöhnte sie OHHHHHHHHHH AAAAMMMMMMMHHHHHHHHHHHH. Ich sehe, wie du deinen Rücken beugst, deinen Körper zu mir hebst. Ich knalle in sie hinein und reibe dann ihre Schamlippen mit meinem Schwanz. Sie atmet schwer und ich schlug meinen Schwanz wieder in ihre Muschi und zwang ihn tief in sie hinein. Er ist sehr nervös und schreit vor Schmerz und Lust. Ich gehe rein und raus wie ein Kolben, wir sind beide gleichzeitig reingekommen und ich habe seine Fotze mit Sperma gefüllt und seine Mischung aus Fotze und Sperma quillt aus ihm heraus. Dann zog ich meinen mit Sperma und seinen Säften bedeckten Penis heraus. Wir lagen beide auf dem Bett, leckten uns gegenseitig und nachdem wir uns gegenseitig geputzt hatten, zogen wir uns an.

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert