Essen Sie Keine Katzen Bis Sie Leer Sind

0 Aufrufe
0%


Amerikanischer Traum Teil 1
Dan Rice merkte, dass er nicht zufrieden war. Es fiel ihm schwer, mit seiner Frau überhaupt fertig zu werden, seine Frau war ihm zu langweilig. Seine Frau Heidi, eine hinreißende Blondine mit hellbraunen Augen und einer prallen Figur, könnte ehrlich gesagt nicht sexyer sein. Ihre rosa Lippen waren immer voll und ihre haselnussbraunen Augen waren von sanften braunen Wimpern umgeben. Sie war 40 Jahre alt, sah aber 10 Jahre jünger aus und war der Neid aller Männer auf der Straße. Sie hatte eine dünne Statur und natürlich kleine Brüste, sie hätte ein Model werden können, wenn sie nicht in so jungen Jahren verheiratet und schwanger gewesen wäre. Aber im Alter von 25 Jahren und nach der Geburt ihres dritten Sohnes entschied sie sich, Amme zu werden und jetzt sind ihre Brüste voll, zart und voll. Dan mochte den Beruf zunächst nicht und fand ihn seltsam, aber als er die Auswirkungen auf seinen Körper sah, liebte er ihn. Sie erinnerte sich an die Tage, als ihr das Anstarren ihrer C-Cup-Brüste eine volle Erektion bescherte.
Diese Zeiten waren vorbei.
Als er aus dem Bett stieg, warf er einen kurzen Blick darauf und bemerkte, wie enttäuscht seine Frau aussah. Um ehrlich zu sein, waren der Sex und die Beziehung gar nicht so schlecht. Da fehlte Beziehung, Leidenschaft und Abenteuer fehlten. Als sie das Badezimmer betrat, blieb sie vor dem Spiegel stehen und betrachtete sich lange. Groß und muskulös ging er oft ins Fitnessstudio, um sein Sixpack zu erhalten. Obwohl sein Penis jetzt weich war, war er lang und dick genug, um jede Frau zu befriedigen. Ihre blassblauen Augen hoben sich von ihrer nackten mexikanischen Haut und ihrem pfeffergrauen Haar ab. Er war einer der Geschäftsführer eines großen Autohauses und musste auf sein gutes Aussehen achten. Je mehr sie über ihr Leben nachdachte, desto mehr freute sie sich darüber, wie erfolgreich sie wirklich war. Sein Job war gut bezahlt und er hatte dort einige großartige Freunde gefunden, sie beschlossen sogar, in derselben neu gebauten Nachbarschaft zu leben, und sie waren eine enge Gemeinschaft. Sie hatten 3 wundervolle Söhne, den ältesten Sohn Josh, den mittleren Sohn Chris und den jüngsten Sohn Donny. Der Älteste war Abiturient und der Jüngste im zweiten Jahr, er war stolz auf sie alle. Aber keiner seiner Söhne erreichte jemals das Niveau seiner Liebe zu seinem besonderen kleinen Mädchen Sarah.
Sie war ein wunderschönes junges 14-jähriges Mädchen, das ihre besten Eigenschaften von ihrer Mutter und ihrem Vater geerbt hatte. Ihre Mutter hatte einen zierlichen Körper und helle Haut, ihr Vater hatte babyblaue Augen und dunkles Haar. Als er an seine wunderschöne Tochter dachte, wurde er von der Realität erschüttert und bemerkte seine massive Erektion. Zuerst war er von sich selbst angewidert, aber da er geil und unzufrieden war, merkte er bald, wie viel Spaß sie zusammen haben könnten. Er wusste, dass es falsch war, aber dieses kleine Mädchen war immer interessiert und flirtete mit ihm. Er reibt sich ständig die Schultern und läuft in winzigen engen Klamotten herum. In dem Moment, in dem er es sich zum Ziel gesetzt hatte, der sexuelle Meister seiner Tochter zu werden, wandte er eifrig alle unterdrückten Fantasien an, dass er mit seiner Frau nicht leben könnte. Sie wusste, dass ihr kleines Mädchen keine Jungfrau war, ständig kamen Männer und ?arbeiteten? mit ihm. Als seine Gedanken über die Möglichkeiten dieser illegalen Affäre liefen, wusste er, dass seine Frau das niemals gutheißen würde. Er wollte sich keine Sorgen darüber machen, herumzuschleichen und sich Sorgen über die Wolken des Urteils und der Krankheit zu machen, die seine Frau ihm zufügen würde.
Als er mit seiner jetzt schlafenden Frau wieder ins Bett ging, fragte er sich, wie er sie zwingen könnte, seine neuen sexuellen Abweichungen zu akzeptieren. Natürlich kam ihm der Gedanke, dass er es mit seinen eigenen Söhnen genauso machen müsste. Ein kurzer Blitz von all den Jungs, die an Mamas Brüsten saugen, gibt ihr eine weitere große Erektion. Ja, er war sich sicher, dass der einzige Weg für seine Tochter, seine neue Freundin zu werden, darin bestand, dass seine Frau es zuerst tat.
?Schatz?? bellte ihn an.
?Ja? antwortete er schläfrig.
Du wolltest andere Männer sehen, nicht wahr? Seine Finger begannen, ihren Bauch bis zu den weichen, hellfarbigen Schamhaaren zu verfolgen, bis er schließlich sanft mit ihrer Klitoris spielen konnte.
?Worüber reden wir?? Ich weiß, dass du das niemals gutheißen würdest, oder?, sagte er mit zittriger Stimme.
Dann schlug er schnell mit einer Hand auf ihre Fotze und packte mit der anderen heftig ihre linke Brust. Ich lasse dich nur mit einem anderen Mann zusammen sein, wenn du einen unserer Söhne hast. Er lachte grimmig, Ich weiß, wie sehr dich diese Hengste nass gemacht haben, wie sehr du mit ihnen masturbiert hast?
Ohne auf eine Antwort zu warten, führte er vor ein paar Augenblicken seine Fotzenfinger aus seiner Fotze in seinen geschockten Mund. Wie eine gute Ehefrau begann sie an den langen, dicken Fingern ihres Mannes zu saugen und zu lecken. Einerseits war sie schockiert und entsetzt über das, was sie gesagt hatte, aber sie war glücklich, ihren Mann so leidenschaftlich und unmoralisch zu sehen.
Ich werde dich jetzt gleich ficken, aber ich möchte, dass du oft deine Augen schließt und dir vorstellst, wie Joshua dich drinnen nass und schlampig macht. Verstehst du??
Er kletterte auf seine bewegungslose Frau und führte seinen erigierten Schwanz in sie ein. Er war überrascht zu sehen, wie nass es war und beschloss schließlich, seine Finger von seinem Mund zu nehmen.
Ja, Baby, ich werde tun, was du sagst, antwortete sie kleinlaut und schlang ihre Beine um ihren Mann.
Sie träumte sofort von ihrem Lieblingssohn, dem ältesten Sohn. Joshua war groß wie sein Vater und hatte einen schwimmenden Körperbau. Seine Muskeln und sein Rucksack waren immer geschwollen, wenn er im Hinterhofpool schwamm, während seine Mutter zusah. Sie hatte sich immer eingestanden, dass sie von ihm geächtet worden war, und hatte bei dem Gedanken masturbiert, dass sie tatsächlich auf ihn stand. Sie fand sie immer sehr attraktiv mit hell-mittelblondem Haar und wunderschönen blauen Augen. Heidi konnte nicht anders, als ihrem Mann gegenüber peinlich zu sein, als er ihre geheimen Wünsche erriet. Er fragte sich, ob Dan das ernst meinte und ob er wirklich mit seinen Söhnen schlafen durfte.
Dan fing an, ihr ins Ohr zu flüstern: Oh Mama, bist du eine kranke Schlampe?
Dieser Dirty Talk konnte Heidi nicht mehr erregen und sie begann zu zittern und zu zittern, als ihr bevorstehender Orgasmus nahte. Er schob sich immer tiefer in sie hinein. Er leckte leidenschaftlich ihre weichen rosa Nippel, aber Joshua war in seinen Gedanken. Er wusste, dass Joshua ihn nicht einfach ablecken würde. Sie saugte und fütterte ihre Brüste und goss ihrem kleinen Jungen süße Milch zum Trinken ein. Er hatte so oft davon geträumt, konnte es wirklich wahr sein?
Ohhhhh ja, ohhh bitte Junge, fick mich Mama, bitte fick mich? Er fing an, Dan stärker zu schaukeln, kurz vor seinem ersten Orgasmus seit Monaten.
Dan betrachtete die Erregung seiner Frau mit einem kindlichen Grinsen. Mama, ich werde in dich kommen, ich hoffe, du bist bereit.
Ich bin fast da, Dan, noch eine Minute bitte.?
Dan kam herein, bevor er fertig war, verärgert darüber, dass seine Frau ihn bei seinem richtigen Namen nannte. Dan war klar, dass eine Fantasie niemals so befriedigend sein konnte wie die Realität, und er wollte, dass seine Frau das wusste. Nachdem er zum Eingang seiner nassen Katze gekommen war, steckte er seine Finger wieder in die seiner Frau und zwang sie, an ihren mit Saft bedeckten Fingern zu saugen. Wieder stand Enttäuschung in seinen Augen, aber jetzt war auch ein offensichtlicher Hunger darin.
Ach Danni? Heidi sah ihn sehnsüchtig an. Willst du wirklich, dass ich mit unseren Söhnen schlafe, findest du nicht, dass ich so ekelhaft bin, wenn ich so denke? sagte.
Wieder blitzte ihr teuflisches, jungenhaftes Grinsen auf: Natürlich denke ich, dass du krank bist, aber ich weiß, was für eine Hure du bist. Ich weiß, wie glücklich du sein wirst, den Schwanz deines Sohnes in deinen Mund zu stecken. Ich möchte, dass du alle drei fickst von unseren Jungs. Ich will, dass du jeden Mann fickst, der dich will. Zumindest will ich alle Fotzen, die ich ficken kann. solange.?
?Natürlich kannst du? er sagte dies geistesabwesend, denn er hatte bereits begonnen, seinen Geist mit seinen tiefsten Fantasien zu füllen. Für einmal konnte Heidi ihre eigene Sexualität, ihr eigenes Leben in die Hand nehmen.
Morgen
Als Dan seine Krawatte fester zog und seiner Frau einen Abschiedskuss gab, wurde ihm etwas klar. Wenn alles nach Plan lief, wenn seine Frau seine Pläne ausarbeitete, konnte Dan alles haben, was Garcia wollte. Seine Tochter sollte seine kleine Hure sein, ebenso wie seine Freunde. Die Frauen seiner Kollegen könnten seine, die Freundinnen seines Sohnes und die Mütter seiner Freundinnen sein. Die Welt wäre sein Katzenpalast, jede Frau und jede Fantasie, die man haben könnte, könnte den amerikanischen Traum leben.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert