Fick Mich Mit Einem Vibrator Bis Ich Abspritze

0 Aufrufe
0%


Sich mit Herrin abfinden
Wie man es von einem kleinen Mädchen erwarten kann, ist Claudette ?ihr Vater? Haben Sie den Job bei Veteranen angenommen? Krankenhaus, aber das war der einzige Wutanfall. Dieser ?Vater? Sie sagte, sie sei Krankenschwester. Wir fragten, wie sie dachten, es würde den Übergang erleichtern, und wir waren schockiert, als sie sagte, es wäre schön, eine Schwester zu haben. Es gab immer noch Kriegswaisen in den Einrichtungen, also hatte Claudette ein paar Monate, nachdem sie sich in unserem neuen Zuhause eingelebt hatte, eine jüngere Schwester. Yvonne war im Vergleich zu Claudettes zehn Jahren acht Jahre alt, aber im Gegensatz zu Claudette hatte Yvonne keine Erinnerung an ihre Eltern. Auch die Informationen zu Yvonne waren etwas lückenhaft. Sein Vater war ein Soldat, der während der deutschen Besatzung getötet wurde, und seine Mutter starb bei einem Unfall. Das war alles, was wir wussten, als wir ihn adoptierten. Er war zuerst ruhig und schüchtern, aber nach und nach ließ er seinen Panzer hinter sich und wurde der typische laute Junge, der seiner älteren Schwester ergeben war. Zuerst waren wir besorgt, dass Claudette eifersüchtig auf Yvonne sein würde, aber das war ein Problem, das nie passiert ist. Tatsächlich beschützte sie ihre jüngere Schwester aufs Schärfste, so wie Herrin bei mir war. Waisen zu sein gab ihnen, was mindestens zwei Blutsbrüder miteinander gemeinsam hatten.
Wie Sie es von einer geilen rotblütigen jungen Frau wie Ihrer wirklich erwarten können, habe ich Mistress gefunden? neue Uniform, um sehr sexy zu sein; (auch wenn es viel mehr, viel weniger elegant ist als zuvor) und ich habe oft darauf bestanden, es mit ins Bett zu nehmen, während ich es anziehe (natürlich ohne das Höschen)
Seit Beginn meiner Knechtschaft bei der Herrin vor neun Jahren habe ich selten beleidigende Sprache verwendet, selbst im Bett, was normalerweise das einzige Mal war, dass Herrin es tat. Mein erster richtiger Versuch war eine Überraschung für Mistress an einem Tag, als sie sichtlich gestresst von der Arbeit nach Hause kam. Unsere beiden Mädchen waren in der Schule und würden für ein paar Stunden nicht da sein. Schon als die Dame durch die Tür des Hauses ging, konnte ich verstehen, dass sie verärgert war. Mein erster Gedanke war, dass er einen Patienten verloren hatte, aber das war schon einmal passiert und es berührte ihn nicht so sehr. Mein zweiter Gedanke war, dass die Patientin ein Kind war, weil Herrin Kinder liebte, und die Vorstellung, über den Verlust einer anderen Person traurig zu sein, machte viel mehr Sinn als die Vorstellung, dass ein Erwachsener über ihren Tod trauern würde. Ich würde meine Herrin beruhigen müssen, wie ich es in der Vergangenheit immer getan hatte, wenn sie aufgebracht war.
Nachdem ich seinen Mantel aufgehängt hatte, schlang ich meine Arme um Herrin, ergriff ihre Hüften und küsste ihre Lippen. Ich sagte, dass ich dachte, er müsse schon lange in die Wanne und bot an, ihm eine Tasse Kaffee zu machen. Ich habe es ihr immer gebracht, während sie klatschnass war. Nachdem Herrin nach oben gegangen war, hörte ich, dass das Badezimmer funktionierte und ging in die Küche, um Herrin vorzubereiten? eine Tasse Kaffee. Ein paar Minuten später kaufte ich der Dame ihren Kaffee und setzte mich auf den Rand der Wanne und hörte ihrem Tag zu, während sie diesen Kaffee trank. Ich entdeckte, dass Mistress dort war, als dort ein kleines dreijähriges Mädchen starb. Als die Dame wieder zu weinen begann, griff ich nach unten, um ihr Kinn in meine Hände zu nehmen, und beugte mich dann ein wenig weiter vor, um sie zu küssen. Sobald Sie aus dem Badezimmer kommen, helfe ich Ihnen, Ihre Haut und Ihr Haar abzutrocknen, Ma’am. Bring mich danach ins Schlafzimmer und ich werde dafür sorgen, dass du dich besser fühlst.
Nach ein paar Minuten trank Herrin ihren Kaffee aus und kam aus dem Badezimmer. Ich habe Mistress getrocknet, während sie nackt und mit Wasser bedeckt in diesem Badezimmer stand? Karosserie. Dabei konnte ich nicht widerstehen Herrin zu streicheln? herrlicher Körper. Sie zog ihren Morgenmantel an, nahm meine linke Hand und sagte: Was wirst du tun, um mich zu trösten, Prinzessin? Sie fragte.
Was ich immer mache, Ma’am; Küsse ihre schönen roten Lippen, lutsche ihre großen Brüste und fingere deine saftige, süße Fotze?
Dame? Seine Augen weiteten sich bei meiner Wortwahl und er fragte: Also, was wirst du als nächstes tun?
Von jetzt an, Herrin, ich? Ich werde den Griff der großen Bürste halten, dich auf die Knie legen und dich in deinen engen Arsch ficken, und ich werde weiterhin deine Fotze fingern und deine Brüste quetschen? Die Dame lächelte zum ersten Mal an diesem Tag, ließ meine Hand los und ließ ihren Morgenmantel auf den Boden fallen. Warum warten, um ins Schlafzimmer zu gehen? fragte sie, als sie sich gegen eine der Wände lehnte und mir ihren Hintern zeigte. Alles, was du brauchst, um mich unterzubringen, ist bei der Toilette, Prinzessin. Pussy hier, gnädige Frau; Komm einfach und hebe deine Finger, weil du weißt, dass ich dich brauche?
?Ich werde Herrin sein???
?Ja gnädige Frau; Ich muss heute dominiert werden, so wie du es vorher getan hast. Tu mir einen Gefallen und schwör mir diesmal mehr?
Ich schloss die Badezimmertür, lehnte mich mit dem Rücken an ihn; Vermisster Fan? Karosserie. Er war dreiunddreißig, sah aber keinen Tag älter als fünfundzwanzig aus. Die Worte, die sie an ihrem letzten Geburtstag wählte, waren: Ich bin Anfang dreißig, aber ich habe die Brüste einer Frau, die zehn Jahre jünger ist als ich? Das tat er auch; frühe Dreißiger; Sie war zwei Jahre älter als ich und ihr beeindruckendes Paar Babynahrung war etwas enger als mein nicht so beeindruckendes Paar
Ich lehnte mich gegen die Tür, stemmte meine Hände in die Hüften und sagte Herrin, sie solle ihre Uniform anziehen. Ich wies ihre Einwände zurück, wie ich es erwartet hatte. Ich habe dir gesagt, du sollst die Uniform anziehen, Schlampe Die Dame fing an, sich anzuziehen, sobald ich bestellt hatte. ?Ein gutes Mädchen,? sagte ich, als er anfing, sich anzuziehen.
Danach sah ich mir das Kleid der Herrin an, wie ich es in der Vergangenheit schon oft getan hatte. Dann stand ich voll bekleidet im Badezimmer und begann meiner Herrin das zu geben, was ich mir so sicher war, dass sie es wollte. Ich ging um ihn herum, während er dort stand. ?Lecker,? Ich habe die Herrin angekündigt, wie ich es verstanden habe? Sie hob ihre Hüften und wandte ihr Gesicht der leeren Wand zu. An ihn lehnen,? Ich bestellte. Die Herrin gehorchte pflichtgemäß, legte ihre Hände an die Wand und legte ihr ganzes Gewicht darauf. Ich ging zur rechten Seite der Herrin und ergriff ihren rechten Arm. Ich übte leichten Druck auf seinen Arm aus und beugte ihn, um sein Gewicht auf seinen gesamten Unterarm zu übertragen. Dann tat ich dasselbe mit dem linken Arm. In ihrer devoten Position knöpfte ich ihre Bluse auf und zog sie aus den BH-Körbchen, die ihre Brüste einschränkten. Schöne Titten, Krankenschwester? Als ich sie streichelte, verkündete ich, dass ich Herrin fühlte? Ihre Brustwarzen verhärten sich bei meiner Berührung. Ich habe Mistress danach heruntergeladen? Sie zog ihr Höschen an und bat sie, herauszukommen.
Ich kniete mich hinter meine fügsame kleine Krankenschwester und hob ihren Rock hoch, um ihren Hintern zu enthüllen. Es war auch ein schöner Anblick Bläst du Herrin sanft an? Arschloch, befahl ich ihr: Beweg deinen Arsch für mich, Schwester. Als ich zusah, wie die Dame mit ihrem Arsch wackelte, Wird eine Krankenschwester so befördert, wo Sie arbeiten? Ich fragte. Machst du das für Ärzte?
‚Nein, madam. Natürlich nicht, Madam.
Alleinstehende Ärzte ziehen ihre Hosen nicht gerne aus; Dich auf ein leeres Bett legen mit deinem Arsch in der Luft und dich abwechselnd ficken wie alle Krankenschwestern?
Sie sind die Einzige, auf die ich meinen Hut fallen gelassen und mich vorgebeugt habe, Madam?
?ICH??
?Ja gnädige Frau; Ich schwöre?
?Ein gutes Mädchen,? Ich flüsterte: Ich muss der Einzige sein
Ich stand auf und ging zu dem Ort, wo Mistress unser Spielzeug aufbewahrte. Dort fand ich zwei kleine Spielzeuge, große Spielzeuge, eine Schachtel Vaseline und ein Paar Nylonstrümpfe. Ich schnappte mir einen der Nylonstrümpfe und kniete mich wieder hinter Herrin. Hände hinter den Rücken legen? Ich befahl in einem Ton, den ich für schroff hielt.
?Aber?? fing an zu protestieren.
?Jetzt? Ich habe dich abgeschnitten.
Wovon werde ich mich ernähren, Ma’am? fragte meine schöne kleine Krankenschwester.
Ihre schönen großen Titten sollten als Kissen dienen; du bist nicht dick und sie sind sie groß genug? sagte ich und legte eine Hand zwischen Mistress? Schulterblätter und begann, den Oberkörper gegen die Wand zu drücken. Als Dame? Brüste an die Wand gelehnt, legte ihre Hände auf den Rücken, wie ich es befahl, und ich sagte ihr noch einmal, dass sie ein gutes Mädchen sei. Ich band das Nylon um ihre Handgelenke und band es schön fest. Dann zog ich ihr den Rock hinten hoch und sagte ihr, sie solle sich festhalten. In diesem Moment wollte ich eine Kamera haben, weil das Bild so erotisch war.
Okay, Krankenschwester, spreiz deine Beine und beweg deinen Arsch raus? Das war meine nächste Bitte. Die Dame gehorchte sofort; gib mir was ich will. Danach setzte ich mich hin und schüttelte den Kopf, Mistress? Oberschenkel, Rücken, ich war sehr angetan von ihrem süßen Sex und Geschmack. Das Wasser der Dame floss ziemlich frei, und ich bekam es so schnell ich konnte. Die Dame sagte zu mir: Fingerunterstütztes Muschilecken. lehrte die Kunst dessen, was er sagte. und er hat es mir sehr gut beigebracht. Ich bearbeitete Mistress mit beiden Händen und meiner Zunge und brachte sie zum Orgasmus.
Danach bewegte ich die Herrin von der Wand weg, drehte mich um und legte meine Hände auf ihre Schultern. Auf die Knie, kleine Krankenschwester, du bist an der Reihe, anzugeben. Ich zog meinen Rock hoch und senkte meine Hose. ?Iss den Strom, stille und iss gut? Die Dame kam ein wenig näher auf die Knie und fing an, mein Geschlecht zu lecken. Mit den Händen auf dem Rücken konnte er wenig anfangen, aber mit seiner Zunge war er immer gut.
Da ihre Haare in meinen Händen verheddert waren, konnte Herrin nicht davonkommen, ohne ihre eigenen Haare zu zupfen, also konnte sie wenig tun, aber so handeln, wie ich es erwartete. Mit geschlossenen Augen da zu stehen und die Dame zu spüren? meine Zunge, die meine empfindliche Klitoris umgibt und sich anfühlt, als würde ich einen Orgasmus aufbauen, ich habe nie daran gezweifelt, was ich für meine Lady empfinde; Ich mochte es sehr. Es gab auch die Idee, dass er das gleiche für mich empfinden sollte, sonst hätte er nicht getan, was er tat. Nachdem mich mein eigener Orgasmus überspült hatte, habe ich Herrin losgelassen? Er zog sie an den Haaren und brachte sie in eine aufrechte Position. Nachdem Sie die Herrin in ihre vorherige Position an der Wand zurückgebracht, ihre Hüften herausgezogen und die Herrin zurückgedrückt und sie zurückgebracht haben? Rock in ihrer Hand. In der Wanne mit Vaseline liegend habe ich Herrin eine große Menge davon einmassiert? schöner molliger Hintern. Er wusste, was mit ihm passieren würde, dachte er jedenfalls. Ich brachte ihn auf eine Idee, beabsichtigte, etwas anderes zu tun. Beginnend mit nur einem, fing ich an, Herrin meine Finger zu füttern? Ich lauschte den Geräuschen von engem Hintern und Vergnügen, die er machte, genauso wie ich es tat. Ich schaffte es, drei so tief wie meine letzten Fingerknöchel hineinzubekommen, und ich war noch nie zuvor zwei Fingerknöchel tief gewesen. Ich bin mir sicher, Mistress wird mir verzeihen, dass ich gesagt habe, dass sie, während meine Finger in ihren Anus ein- und ausgingen, einen guten stimmlichen Eindruck einer Pornodarstellerin am empfangenden Ende eines großen Schwanzes machte.
Ich wusste, Herrin war kurz vor dem Orgasmus, also grub ich drei weitere Finger in ihr durchnässtes nasses Geschlecht und wartete. Der Orgasmus dauerte nicht lange und war sehr laut; Ich glaube, ich habe Mistress noch nie so laut quieken gehört und ihren Körper so sehr geschüttelt. Dame? seine Beine waren unter ihm, und wenn ich ihn nicht aufgefangen hätte, wäre er vielleicht zu Boden gefallen und hätte sich verletzt. Ich musste ihn auffangen, weil er seinen Sturz mit auf dem Rücken gefesselten Händen nicht aufhalten konnte. Ich setzte die Dame ab und betrachtete ihren wunderschönen Körper, streichelte ihre steinharten Brüste und ließ sie ihrem Orgasmus entfliehen.
Nachdem sich ihre Atmung wieder normalisiert hatte, packte ich Mistress an der Taille ihres Rocks und sagte ihr, sie solle aufstehen. Ich öffnete die Badezimmertür und stellte mich hinter Mistress. Ich legte die Rückseite ihres Rocks in ihre Hand und nachdem ich das größte unserer Spielzeuge gepackt hatte, fuhr ich absichtlich mit meiner rechten Hand über ihren Schritt, führte meinen Zeigefinger in ihr Geschlecht ein und sagte: Nun denn, dreckige kleine Krankenschwester. Dieses Vorspiel ist vorbei, also ist es Zeit für das Hauptereignis Ich bringe dich ins Schlafzimmer und ficke deine saftige kleine Fotze, bis ich nicht mehr richtig sehen kann. Jetzt geh, du dreckige kleine Fotze?
Die Dame ging ins Schlafzimmer und stellte sich neben das Bett. Ich drückte sanft ihr Gesicht ins Bett und legte sie auf meinen Rücken. Ich habe die Hälfte des großen Spielzeugs dort hingelegt, wo ich es haben wollte, Herrin? Oberschenkel und versteckte Hälfte des großen Spielzeugs. Ich machte heftig Liebe mit meiner Herrin, drückte sanft ihre großen Brüste und küsste zwischendurch ihre Lippen, lauschte ihrem leisen Stöhnen.
******
Die Dame hatte einen seltsamen Geschmack, wenn es um Sex ging; Das Seltsamste war die Faszination, mir dabei zuzusehen, wie ich mein Höschen nass machte. Als mich die Dame das erste Mal darum bat, musste ich sie davon überzeugen, ihren Wunsch zu erfüllen. Auf ihre Bitte hin kletterte ich in unser Badezimmer und vertraute Herrin, ohne zu wissen, was sie dachte. Die Dame fesselte meine Beine an meinen Knöcheln und Knien, sodass ich nicht aufstehen konnte. Meine Arme wurden hinter meinem Rücken gefesselt und dann knöpfte die Lady meine Bluse auf und zog meine Brüste aus meinen BH-Körbchen. Dann, als ich am Rand des Badezimmers saß und meine nackten Brüste drückte, reichte Herrin mir reichlich Weißwein, denn sie wusste, dass jeder Wein, den ich trank, ziemlich schnell und in großen Mengen an mir vorbeiging. Nachdem ich Wein getrunken hatte, pinkelte ich ein wenig, und die Dame nutzte diese Tatsache, um zu bekommen, was sie wollte. Zuerst wurde mir klar, was Herrin durch den Kopf ging, als ich wirklich pinkeln musste, und Herrin wollte mich nicht losbinden und mich aus dem Badezimmer lassen.
Er sagte mir, was er von mir wollte, und ich wollte es nicht tun. Immerhin war ich fast dreißig, und Frauen in meinem Alter machen sich nicht ins Höschen. Natürlich hatte ich keine Alternative; Auf die Dauer müsste ich Herrin gehorchen oder meine Blase würde platzen. Was für eine weise Frau sie war, Herrin wusste das alles, und sie betrog; Er fing an, mich zu kitzeln, weil er wusste, was es war, wenn ich mit voller Blase lachte. Komm Prinzessin, fick dich? Herrin ermutigt mich. Ein paar Sekunden später kam der erste Tropfen aus meiner Blase und begann im Material meines Slips zu versinken. Ein paar Tropfen später bemerkte Herrin die sich ausdehnende feuchte Stelle in meinem Rock und begann noch stärker zu kitzeln. Ich wusste, ich konnte Herrin nicht widerstehen? Es brauchte meine Aufmerksamkeit viel länger und erlaubte meiner Blase, in meine Hose zu fließen und sie und meinen Rock zu durchtränken. Sich in eine Pfütze meiner eigenen Pisse zu legen, fühlte sich besonders demütigend an, aber es war auch überraschend erotisch, aus einem Grund, den ich mir nicht einmal erklären konnte. Obwohl sie beide von meiner Pisse durchnässt waren, legte die Dame eine Hand auf meinen nassen Rock und in mein Höschen. Herrin war aufrecht und wund, nachdem sie eine Stunde oder länger damit verbracht hatte, mit meinen Brustwarzen zu spielen, und mein Geschlecht war definitiv nass und Herrin konnte alle drei problemlos unterbringen? Finger. Die Dame hob ihre Finger und wechselte ihre Aufmerksamkeit zwischen meinen Brustwarzen. Nach meinem ersten Orgasmus erzählte mir Herrin den Grund für das, was wir getan haben. Ich wollte dir das an dem Tag, an dem wir uns trafen, in deiner Zelle antun, aber wir wissen beide, wie unmöglich das damals war. Damals wollte ich dein pissgetränktes Höschen anziehen und deine Wunde befingern, aber ich musste meine Lust auf deinen Körper verbergen, und ich hoffe, dass ich es später herausfinden kann. Du bist so ein guter Sportler, du gibst mir, was ich will. Nun denn, Prinzessin, einen sauberen Rock und eine saubere Hose und noch etwas Wein für dich.
Ja, Ma’am, offensichtlich müssen Sie mich umziehen.
?Deutlich,? Die Dame lachte.
In dieser Nacht habe ich insgesamt vier Hosen und vier Röcke im Badezimmer eingeweicht. Nachdem wir das letzte Set nass gemacht hatten, ging Herrin mit mir ins Badezimmer und ?um den Effekt zu verstärken? Auf meine Bluse gepisst. Die Dame hatte ihn eine Weile festgehalten und er schüttete eine beträchtliche Menge Urin auf mich. Als alles vorbei war, hatte Herrin Sex mit mir auf dem Badezimmerboden und ich hatte nicht einmal etwas dagegen, meine durchnässte Bluse und mein letztes durchnässtes Höschen und meinen Rock zu tragen. Er verprügelte mich und sagte, was für ein ungezogenes Mädchen ich sei.
******
Mein größter Kritikpunkt war, dass ich, je mehr ich meine Adoptivkinder wachsen und reifen sah, umso mehr ein eigenes Kind haben wollte und dieses Kind in mir wachsen fühlte. Natürlich war das in meiner aktuellen sozialen Situation nicht möglich, also musste ich die Dame überreden, mir zu geben, was ich wollte, wie sie es oft tat, wenn ich im richtigen Moment darum bat. Die Frage ist natürlich: Wann ist der richtige Zeitpunkt, um meine Herrin zu fragen, ob sie mir erlaubt, mit einem bestimmten Mann Ehebruch zu begehen? Wie konnte ich diesen Mann um Erlaubnis bitten, mich schwanger werden zu lassen, und natürlich von den Männern, die ich kannte, wen würde ich bitten, dieses Kind zu zeugen?
Es dauerte mehrere Wochen, bis ich Bedingungen erfüllte, die ich für angemessen hielt. In einer Nacht, als ich Herrin besonders unterwürfig war, meine Handgelenke immer noch an das Kopfteil unseres Bettes gefesselt, und als wir auf dem Bett saßen und genug vom Liebesspiel hatten, zündete ich die Bombe Seltsamerweise war Mistress im Nachhinein nicht im Geringsten überrascht über meine Bitte, ein Baby zuzulassen.
Er legte eine Hand zwischen meine Beine, rieb die natürliche Gleitfähigkeit um mein Geschlecht und fragte: Möchtest du, dass ein Mann deinen Schwanz hier reinsteckt, Prinzessin?
Nicht wirklich Herrin? Ich antwortete: Aber ich will ein Baby, also muss ich wohl einen Mann mit mir machen lassen. Ich bevorzuge es nicht, aber es geht nicht anders.
Ich glaube. Auf diese Frage habe ich schon eine Weile gewartet. Ich begann mir Sorgen zu machen, dass ich dich nicht so gut kannte, wie ich dachte. Ich fragte mich, ob Sie diesen Instinkt hatten, selbst als Sie vorhatten, Ihre Unterwäsche anzuziehen, bevor die Hitze Ihres Körpers sie austrocknet. Wenn ich nicht vor mehr als einem Jahrzehnt in deine Unterwäsche geraten wäre, hättest du wahrscheinlich schon vor langer Zeit geheiratet und die Babys deines Mannes schon lange bekommen. Ich hatte nicht erwartet, dass ich dich so lange halten könnte; Wahrscheinlich nicht nach Kriegsende, obwohl ich damals dachte, wir würden ihn gewinnen.
Ich habe dich auf den ersten Blick geliebt, trotz der Situation, ganz egal, in welchem ​​Schlamassel du dich befindest, und bis dahin hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich es könnte. Als du an meinen Arbeitsplatz kamst, wusste ich instinktiv, dass du für mich eine Frau bist, und deshalb wusste ich, dass ich dich retten musste, um dich zu haben. Die Tatsache, dass du mich drei Jahre später gerettet hast, sagt, dass du genauso empfunden hast. Ich habe dich nie verdient; Ich habe das schon immer gewusst, aber als wir ankamen?? Dame? das Geräusch verschwand in diesem Moment.
Haben Sie mich nicht verdient, Ma’am? fragte ich in einem verwirrten Ton, da ich nicht verstand, was er meinte. Meine Herrin war immer nett zu mir, solange wir zusammen waren. Er hatte mich nicht anders behandelt, als mein Vater meine Mutter behandelt hatte; mich mit allem zu versorgen, mir Geschenke zu machen, mir viel Aufmerksamkeit zu schenken und mir sexuelle Lust zu bereiten. Deshalb liebte ich ihn und wollte bei ihm bleiben, bis der Tod uns scheidet.
?Nein niemals Obwohl ich nie die Hand gegen dich erhoben habe, war das, was ich dir am Anfang unserer Beziehung angetan habe, kaum besser als das, was meine Männer dir in deiner Zelle antun wollten. Du hast mir deine Jungfräulichkeit nicht angeboten, weil du wolltest, dass ich sie dir nehme. Ich habe es dir durch Erpressung abgenommen, nachdem ich dich erschreckt hatte, weil du die Alternative kanntest, mir zu geben, was ich wollte. Du hast mir alles gegeben, was ich wollte, weil du Angst davor hattest, was mit dir passieren würde. Das war das Beste, was man für sich tun konnte. Ich wusste instinktiv, dass das, was ich tat, sowohl zu Ihrem als auch zu meinem Vorteil war, vielleicht sogar noch mehr; Mit der Alternative wären Sie sicherlich nicht durchgekommen, aber der Gedanke beruhigte mein Gewissen nicht so sehr, wie ich gehofft hatte.
Obwohl ich wusste, wovor ich dich in dieser ersten Nacht gerettet hatte, fühlte ich mich schuldig für das, was ich dir angetan hatte, selbst als ich in meinem Bett einschlief; Ich bin schuldig an dem, was ich tun muss, um zu bekommen, was ich will. Vor Jahren haben Sie gefragt, ob ich etwas anders gemacht hätte, wenn die Dinge umgekehrt gewesen wären. Wenn wir in London wären und Sie derjenige in Uniform wären, wäre die Antwort ?nein? Ich würde nichts tun, was du nicht getan hast.
Über ein Jahrzehnt lang habe ich mich schuldig gefühlt, umso mehr, als du mir in Paris so bereitwillig den Arsch gerettet hast, trotz allem, was ich dir angetan habe. Ich hatte gehofft, Sie würden mich dazu bringen, dafür zu arbeiten, aber Sie haben es nicht getan. Wenn ich mir diese Freiheit irgendwie verdienen müsste, würde ich mich in den ersten sechs Monaten der Freiheit vielleicht besser fühlen; vielleicht, wenn du mich darum betteln lässt In Anbetracht der Menge an Bösem, das ich getan hatte, war meine Erlösung sehr einfach; die Anzahl der Menschen, die ich verletzt habe. Ich denke, ich kann es endlich wiedergutmachen, Prinzessin, egal wie ich über deine Idee denke.
Ich mag die Vorstellung nicht, dass du mit einem Typen schläfst, aber wenn du meinen Richtlinien folgst, könnte der Junge, den du so sehr liebst, leicht dir gehören. Ich bestehe darauf, dass du seinen Dad nicht in unserem Bett fickst, und ich bestehe darauf, dass du mit der Wahl deines Dads einverstanden bist, aber ansonsten mach, was du willst. Sei vorsichtig und reibe mir nicht die Nase daran. Oh, und endlich ein Führer; Ich werde sehr unglücklich mit dir sein, wenn du eine Dosis Blumen kaufst?
Jetzt muss ich nur noch einen Mann auswählen und den Mut finden, zu fragen, was ich will. Dann sollte ich hoffen, dass Sie es akzeptieren?
?Ist das nicht wahrscheinlich ein Problem? Die Dame lachte und stupste meinen Finger auf den Eingang meines Geschlechts. Du bist jung und schön und hast schöne Brüste. Machen Sie einem jungen Single-Mann einen Heiratsantrag und Sie sollten keine Probleme haben, seinen Schwanz dorthin zu bringen, wo Sie ihn haben wollen?
?Wo finde ich einen geeigneten Mann? Ich dachte laut nach.
Ich kann mir mindestens einen jungen Jungen vorstellen, der dich haben würde, wenn du ihm diesen wunderschönen Körper präsentierst Er ist seit Jahren in dich verliebt und vor ein paar Monaten gerade achtzehn geworden. Würdest du ihn als Vater für dein Baby akzeptieren?
Es gab einen einheimischen Jungen, den ich beobachtete, wie er zu einem Mann heranwuchs, und er konnte seine Liebe zu mir nie verbergen. Ich wusste nicht, dass er das Erwachsenenalter erreicht hatte. Sein Name war Gerard, und ich dachte, er würde sich als sein Vater gut machen und mir geben, was ich wollte, vorausgesetzt, ich würde aus Liebe zu mir den Mut aufbringen, ihn darum zu bitten. Es war aus vielen Gründen eine gute Wahl; einschließlich seiner Unschuld; Sie muss noch Jungfrau sein, damit sie mich nicht vergiften kann. Als schüchterne Person würde ihr das wohl niemand glauben, auch wenn sie öffentlich und allerlei damit prahlte, einer der einheimischen Lesben einen gebackenen Muffin geschenkt zu haben und behauptete, das Kind, das in meinem Bauch wachse, sei ihres. Er.
Ja, gnädige Frau? Ich antwortete. Wenn du denkst, dass er dazu bereit ist, wird er es gut machen.
Wenn Sie das in Frage stellen müssen, wissen Sie vielleicht nicht so viel, wie Sie denken. Er hält dich für die schönste Frau, die er je gesehen hat, und der Beule in seiner Hose nach zu urteilen, wenn er denkt, dass du nicht hinsiehst, will er dich ficken. Schließlich ist er ein Mann; Biete ihm einen Fick an und in dem Moment, in dem du ihn an einen besonderen Ort bringst, wird er sich beeilen, sein Höschen auszuziehen Denken Sie daran, wo immer Sie wollen; auf dem Rücken auf dem Wohnzimmerboden, auf den Knien auf der Stuhllehne, auf dem Bauch auf dem Küchentisch, aber nicht in unserem Bett. ?
Vielleicht, Ma’am, aber ich weiß nicht, wie ich einen Mann so befriedigen soll, wie ich weiß, wie ich Ihnen gefallen kann.
Mit einem Mann ist es viel einfacher als mit mir, Prinzessin. Du musst nichts tun, um ihm zu gefallen. Bleib einfach liegen und denk, du bist satt, er kümmert sich um den Rest. Jetzt weiß ich, dass es für dich albern klingt, aber ich wusste nicht viel über das Konzept, mit Männern Liebe zu machen. Obwohl ich über dreißig bin, habe ich noch nie einen nackten Mann gesehen. Natürlich habe ich Bilder gesehen und mehr als ein paar schmutzige Bücher gelesen, aber alles, was ich weiß, stammt aus diesen Büchern. ?Dame??
?Ja Prinzessin??
Kannst du mir jetzt bitte die Hände losbinden?
Nein, Prinzessin; Ich bin noch nicht fertig mit dir Wegen der Rede, die mich angemacht hat, werde ich dich wieder anmachen.
******
Der reizende Junge, der mich sehr mochte, stimmte zu, einen Muffin in meinen Ofen zu stellen, und wie Lady vermutete, wartete er kaum darauf, mein Höschen auszuziehen, als wir das erste Mal Sex hatten. Alles, was ich tun musste, war, mit meinem Hintern an meinem Arm und meinen Beinen auf unserer Couch zu liegen und den Typen, den ich mir ausgeliehen hatte, die ganze Arbeit machen zu lassen. Die Erfahrung war anfangs eher dürftig, da der Mann, den ich mir ausgeliehen hatte, wenig Ahnung davon hatte, was zu tun ist, um eine Frau zu befriedigen, aber ich entschied, dass ich ihm ein bisschen beibringen könnte. Seit Wochen frage ich mich, wie es sich anfühlen würde, wenn der Typ, den ich mir ausgeliehen habe, meinen Bauch mit seinem Sperma füllen würde. Die Bücher hatten mir eine Beschreibung der Erfahrung gegeben, aber die Realität fühlte sich so viel besser an Ich vereinbarte mit Madam, dass ich mich ihr in der Woche vor meiner Periode einmal täglich hingeben und aufhören würde, wenn meine Periode einsetzte oder hätte eintreten sollen. Meine Dame wünschte mir ganz schnell viel Glück, schwanger zu werden, weil sie mich mit niemandem teilen wollte. Zufällig hatten wir viel häufiger Sex als einmal am Tag; Ich glaube, der Rekord war fünfmal; an den festgesetzten Tagen, und ich sprach nie mit der Dame meines Ungehorsams. Er würde es aber verstehen, oder zumindest würde ich gerne glauben, dass er mir verzeihen könnte, nachdem er mich verprügelt hat. Aber das Einzige, was ich nicht getan habe, war, sie in unser Schlafzimmer zu bringen, während ich sie gerne in unserem Bett mit mir schlafen lassen würde. War das einer von der Herrin? Richtlinien, die ich nicht verletzen kann. Mein größtes Problem mit meinem Schwangerschaftsplan war, dass ich es im Gegensatz zu Mistress genoss, Sex mit dem Mann zu haben, den ich mir ausgeliehen hatte; Ich fand die Erfahrung angenehm; das Gefühl, das dem Sex mit einem Mann besonders eigen ist, und ein Gefühl, das Frau mir niemals geben könnte. Ich fragte mich, wie ich dieses warme Gefühl wiederholen könnte, wann immer ich wollte.
Zufällig habe ich drei Monate gebraucht, um schwanger zu werden, und jetzt habe ich einen Sohn aus Fleisch und Blut, Herrin? Standard-Familienname. Meine war bereits mit der Geburt meiner drei Neffen gesichert, daher war ich nicht sehr daran interessiert, meinen Sohn nach mir zu benennen. War ich bereit, es der Dame zu geben? Der fiktive Nachname meines Sohnes.
Wen leihe ich mir für mein zweites Kind? Und wie soll ich die Lady überreden, mir dieses Kind zu geben?
Als ich merkte, dass ich schwanger war, war ich so aufgeregt und Mistress? Die Einstellung schien sich fast augenblicklich zu ändern. Mir wurde klar, dass er mit meiner Situation nicht zufrieden war, aber sein Verhalten änderte sich, als er bemerkte, dass er ein Brötchen im Ofen hatte. Das Bewusstsein traf uns beide am selben Morgen, als ich den dritten Morgen in Folge meine Eingeweide erbrach. Als ich vor der Toilettenschüssel kniete, sank mein Herz und fiel, Die Dame kniete hinter mir und schlang ihre Arme um meine Taille. Ich denke, als nächstes kommen die Glückwünsche, Prinzessin. Wir wissen beide, was das bedeutet, oder?
?Ja gnädige Frau; Das bedeutet, dass ich nicht mehr untreu werden muss.
Die Dame kicherte. Das ist nicht genau das, was ich meinte, aber es ist da. Ich meine, in neun Monaten wirst du dich vierundzwanzig Stunden am Tag um einen kleinen Menschen kümmern. Sie werden zu allen Stunden der Nacht wach sein, wenn Sie weinen, gefüttert werden müssen, Ihre beschissenen Windeln wechseln, wenn es nötig ist, und normalerweise nicht viel Schlaf bekommen. Seltsamerweise beneide ich dich darum und verstehe nicht warum Ich muss sagen, dass ich mit dir sympathisiere.
Weißt du wie, Herrin, du bist eine Frau und musst mütterliche Instinkte haben wie ich?
Ich hätte aber nie gedacht, dass ich das machen würde. Ich hatte nie einen Grund, ein Kind zu bekommen, aber jetzt, wo Sie alle Anzeichen dafür zeigen, dass Sie ein Kind bekommen, zögere ich. Natürlich arbeite ich, also habe ich keine Gelegenheit.
In den nächsten Monaten fühlte ich mich aufgebläht und unerwünscht, als ich sah, wie mein Magen anschwoll und meine Garderobe immer untragbarer wurde. Herrin mit ihrer Einstellung zu meinem schwangeren Körper ermutigte mich natürlich, anders zu denken. Egal wie groß und fett ich mich fühle, Herrin hat mir viele Komplimente über meine Schönheit und die Art und Weise gemacht, wie meine Brüste gewachsen sind. Die Dame ermutigte mich auch, meine Babynahrung für den beabsichtigten Zweck zu verwenden, und ich entschied mich dafür. Ich mag die Idee, dass mein Baby sein Essen aus meinem eigenen Körper zieht.
Bis zum dritten Trimester liebten Herrin und ich uns jeden Tag, und auch danach erfreute Herrin mich weiterhin mit ihrer Meistersprache, bis ich in die Wehen kam. Ich hatte keine Ahnung, wie unangenehm die Geburt sein kann. Trotzdem war ich glücklicher als je zuvor, als mein Sohn mit einer meiner Brüste in meinen Armen in meinem Krankenhausbett lag und daran saugte. Ich hatte keine Ahnung, wie problematisch es war, Kinder großzuziehen, aber ich würde bald lernen, mit wie vielen Problemen ich konfrontiert sein würde. Ich verbrachte eine Woche in der Entbindung und meine Herrin erhielt eine vorübergehende Transplantation, damit sie Zeit mit mir verbringen konnte, wenn sich die Lage beruhigte.
Dennoch bin ich ein Jahr nach diesem Zeitpunkt eine zufriedene Mutter mit einem Kind und einem Partner, und mein Leben ist so erfüllt, wie ich es mir erhofft hatte. Die Dame und ich haben den Jungen nach seinem Vater benannt, um ihm für die inakzeptable Rolle zu danken, die er bei der Empfängnis des Kindes gespielt hat, die wir wahrscheinlich nicht haben sollten. Obwohl klar war, dass das Kind nicht sein eigenes war, war seine Geliebte in jeder Hinsicht ein stolzer Vater. Von ihrer Wut darüber, dass ich ein Kind mit einem Mann wollte, änderte sich ihr Verhalten so schnell, dass ich anfing zu denken, dass es in Ordnung wäre, wenn ich noch ein Kind wollte.

Hinzufügt von:
Datum: November 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert