Für Eine Echte Nymphomanin Außer Black Big Bamboo Außer Außer

0 Aufrufe
0%


Jeder, der dies liest, weiß wahrscheinlich, dass mein Nachbar Jack eine schöne junge halbchinesische Frau namens Doris hat. Sie ist kaum 1,50 m groß und sehr schlank mit schlanken, wohlgeformten Beinen und aufrechten kleinen Brüsten. Mit der Hilfe von Jacks Freund Joe, der einst Bühnenzauberer war, kann Doris in eine Situation gebracht werden, in der sie sich an nichts erinnern kann, was danach passiert ist. Jack nutzt dies voll aus, da er gerne sieht, wie seine süße kleine Frau von anderen benutzt wird, und ich bin so glücklich, dass ich beauftragt wurde, alles aufzuschreiben.
Bei dieser Gelegenheit waren wir zu Besuch bei Freunden von Jack, die eine kleine Party schmeißen mussten, um etwas zu feiern. Joe hatte seinen Job bei Doris erledigt, und Doris verhielt und reagierte, als wäre es völlig normal, würde sich aber später an nichts erinnern, auf einer Party gewesen zu sein oder irgendetwas, was dort passiert war.
Ich beobachtete ihn genau. Sie sah gut aus in ihrem schwarzen, knielangen Neckholder-Kleid. Es passte eng an ihre Brüste und da Doris so dünn ist, würde sie es mit ihren High Heels kombinieren, um ihr einen sehr eleganten und sexy Look zu verleihen. Ich wusste, dass alles, was Jack trug, es genauso sexy machen würde.
Während die meisten Gäste miteinander plauderten und lachten, stand er etwas verloren neben mir und nippte nervös an seinem Glas. Ich beobachtete, wie eine von ihnen, Vera, eine alte Frau und eine ziemlich große Blondine, Doris weiter anstarrte und schließlich vor dem kleinen orientalischen Mädchen stand. Du wirkst einsam, Doris, sagte sie und sah ihn an. Doris brachte ein halbes Lächeln zustande, und dann sagte Vera direkt: Ich ficke gerne.
Überrascht von der stumpfen Zunge sah Doris ihn mit einem erschrockenen Gesichtsausdruck an und schüttelte den Kopf. Was? Nein, ich meine, ich … ich meine, ich …
So viel besser, als dich von einem Mann ficken zu lassen, unterbrach Vera. Sobald ich mit dir angefangen habe, würde ich dich sofort zum Ejakulieren bringen. Komm mit mir und ich zeige dir, was ich meine.
Doris nickte weiter, aber trotz ihrer Proteste packte Vera ihn am Arm und zerrte ihn aus dem Zimmer. Von der Tür aus sah ich zu, wie Doris sich abrupt umdrehte und ihre winzige Gestalt an die Wand drückte und sie leidenschaftlich auf die Lippen küsste. Eine andere blonde Kate erschien neben mir und lächelte, als sie das Paar im Flur sah. Oh ja, das sollte passen, zischte er mir ins Ohr. Sobald ich sie gesehen habe, habe ich von dieser sexy asiatischen Schlampe geträumt. Sie haben mir gesagt, dass sie so geil ist und einen guten Fick hat. Mein Freund und ich werden sie haben. Willst du uns zusehen? Du kannst, wenn du willst, aber nicht anfassen, es sei denn wir sagen es.
Es war klar, dass Jack und die beiden alten Frauen dies im Voraus für Doris geplant hatten, und ich war mehr als glücklich, ihr zu folgen, da ich wusste, dass Joe ihr versicherte, dass sie sich später an nichts erinnern würde. Mit einigem Widerstand wurde Doris von Vera fest gepackt und in einen anderen Raum gebracht, gefolgt von Kate und mir. Noch einmal drückte die blonde alte Frau Doris gegen die Wand und packte ihren Kopf, als sie ihre Körper aneinander drückten und sie heftig küssten. Plötzlich sah Doris Kate. Keuchend schaffte er es, sein Gesicht von Vera fernzuhalten und sagte: Hör auf, was machst du Was ist los Wer ist er Warum ist er hier?
Still, Doris, fauchte Vera. Er ist mein Freund. Wir werden eine gute Zeit mit dir haben, richtig, Kate.
Natürlich, sagte Kate sarkastisch. Doris wich ihnen aus, aber sie stellten sie in die Enge und überfielen sie. Kate fuhr fort: Heißes kleines Ding, oder? Hast du gesehen, wie die Jungs sie angestarrt haben, um sie zu ficken? Er legte eine Hand auf Doris‘ Schulter, um sich gegen die Wand zu lehnen, und drückte die andere Hand kalt an Doris‘ Brust. Oh, schöne enge kleine Titten, fügte sie hinzu. Auch kein BH Und ich kann spüren, wie ihre Nippel hart werden.
Vera kicherte. Behalte es dort, Kate. Er sah Doris von Kopf bis Fuß an und lächelte, als er sah, wie verzweifelt sie war. Doris‘ schönes Gesicht hatte einen ängstlichen Ausdruck, ihr Mund war leicht geöffnet und ihre Augen weit aufgerissen. Und stellen Sie sicher, dass Sie sich nicht bewegen können, fügte er hinzu. Er legte beide Hände auf Doris Hüften und ließ sie ihre Beine hinabgleiten. Unser süßer kleiner Freund ist entsprechend gekleidet, lächelte sie. Ich kann die Riemen fühlen. Ich muss gehofft haben, ich würde heute Nacht einen Mann bestellen.
Doris kam mit zitternder Stimme heraus, Bitte… was sagst du… das ist nicht wahr… kann ich jetzt gehen, ich will zurück zu den anderen.
Du gehst nirgendwo hin, Schlampe, knurrte Kate. Bis wir mit dir fertig sind.
Doris sah ihn ungläubig an. Was meinst du damit… du bist fertig mit mir? er war außer Atem. Was zur Hölle machst du Er versuchte, Kates Griff zu entkommen, aber er konnte mit der größeren Frau nicht mithalten. Sie knallte hart gegen die Wand und konnte nichts tun, um Vera davon abzuhalten, ihr Kleid hochzuschieben. Innerhalb von Sekunden wurde sie bis zu ihrer Taille hochgezogen und enthüllte ihre dunklen Strümpfe bis zu ihrer Mitte der Wade, schwarze Hosenträger, cremige nackte Haut am oberen Ende der Strümpfe und einen kleinen schwarzen Tanga, der ihre Fotze kaum bedeckte.
Oh ja, grummelte Vera. So schön, so sexy. Sie schob ihre Hand zwischen Doris‘ nackte Schenkel und strich nach oben, bis sie den Tanga erreichte, hielt einen Moment inne, als ihre Handkante sie berührte. Er blickte in Doris‘ verstörtes Gesicht und lächelte. Dreh es um, fauchte er.
Mit einem Blitz schwang Kate Doris mühelos gegen die Wand und hielt sie dort fest. Vera hob den Rücken des Kleides hoch und steckte es in den neu enthüllten Riemchengürtel. Der Tanga war so klein, dass er zwischen Doris‘ Wangen nicht sichtbar war, und Vera, die jetzt die Hände frei hatte, drückte Doris gegen die Wand und grub ihre Finger in ihre nackten Schenkel. Oh, du hast so einen festen kleinen Arsch, Doris, rief Vera. Aber wir brauchen kein Höschen, oder?
Doris wand sich und schrie auf, aber sie war völlig hilflos und zwei großen Frauen ausgeliefert. Vera hakte ihre Finger in das Seil und zog es herunter. Doris sagte: Nein Bitte aber Vera ignorierte ihn und zog weiter den dünnen Riemen über ihre Strümpfe. Vera ließ sie zu Boden fallen und wandte ihre Aufmerksamkeit dem Neckholder zu. Ein Klettverschluss löste sich und das Oberteil des Kleides wurde nur noch gehalten, als sie Doris gegen die Wand drückten.
Jetzt lass uns diese kleinen Titten sehen, knurrte Vera. Die Frauen zogen Doris zu sich und sie schlug sofort mit dem Rücken gegen die Wand. Das lockere Kleid fiel ihr bis zur Taille und enthüllte Doris‘ kleine, aber enge Zwillingshöcker, die perfekt zu ihrem schlanken Körper passten und mit Brustwarzen geschmückt waren, die bereits größer und fester als gewöhnlich waren. Kate senkte sofort den Kopf und mundete einen, während Vera die untere Vorderseite des Kleides drehte, um es wie den Rest in den Strapsgürtel zu stecken.
Doris versteifte sich vor Angst. Die beiden Frauen sahen ihn nun auch nackt mit entblößten Brüsten und Fotze, und selbst mit ihren High Heels war sie kaum so groß wie ihre Schultern. Neben ihnen wirkte sein schlanker Körper winzig. Sie packten ihn an den Armen und zerrten ihn, wehrten sich und warfen ihn buchstäblich auf das Bett in der Ecke des Zimmers. Kämpfe nicht, Doris, sagte Vera. Also werden wir dich ficken, genieße es.
Nein, sagte Kate verächtlich. Er kann kämpfen, wenn er will. Wie er mag ich Mädchen, die so tun, als wollten sie es nicht.
Ich glaube nicht, dass Doris zu hart kämpfen wird, sagte Vera beiläufig. Er weiß, dass wir ihn gefickt haben, ob er wollte oder nicht. Er hat keine Chance. Außerdem, hat Jack nicht gesagt, dass er geil ist und auf einen harten Fick steht?
Doris lag ausgestreckt auf dem Bett, als sie geworfen worden war, ihre Hände versuchten, ihre Fotze zu bedecken, ihr wunderschönes orientalisches Gesicht ein Bild des Leidens. So wie die Frauen sprachen, wusste er, dass sie ihn vergewaltigen würden, und er war ihnen gegenüber verwundbar und verwundbar. Aber trotz seiner Panik schien ihn der Anblick zu erregen. Sie atmete schwer, ihre Brust hob sich und ihre Brustwarzen waren jetzt definitiv länger und ragten hart aus ihren Brüsten heraus.
Beide Frauen starrten ihn weiter an, während sie sich auszogen. Sie wussten, dass Doris ihnen nicht ausweichen konnte, sie hätten sie leicht zurückdrängen können, wenn sie es versucht hätte. Als sie fertig waren, ging Vera zu einer Schublade und zog zwei Strapon-Gurte heraus. Die Dildos waren ein fast passendes Paar, beide geformt wie riesige dicke Schwänze, einer rot und der andere schwarz. Beide waren gerippt, groß und bedrohlich.
Doris starrte sie verwundert und voller Angst an. Er konnte seine Augen nicht von ihnen abwenden und schüttelte den Kopf, als könne er nicht glauben, dass sie dazu benutzt werden würden, ihn zu vergewaltigen. Die Frauen lächelten sich wissend an, als die Geschirre angelegt wurden. Dann gingen sie beide zum Bett.
Doris entfernte sich von ihnen. Vera sprach ruhig. Schau, Doris, es ist nichts, wovor du Angst haben musst, ich bin sicher, du hattest in deiner Zeit ein paar große Schwänze. Er beugte sich vor, packte Doris an den Knöcheln und zog sie an die Bettkante. Kate kletterte hinter Doris und packte ihre Handgelenke.
Das gehört zu unserem Spaß, Doris, fuhr Vera ruhig fort. Lehnen Sie sich einfach zurück und genießen Sie. Er hält Ihre Hände, weil wir uns diese süßen kleinen Brüste ansehen wollen, während wir Sie ficken. Sie ficken gerne, nicht wahr, Doris. Ein süßes kleines Mädchen wie Sie, wette ich. Ich vergaß die Anzahl ordentlicher Schwänze. Jetzt sind wir an der Reihe. Kate, halte deine Arme über deinem Kopf.
Als Kate dazu gezwungen war, spreizte Vera Doris‘ Beine auseinander und lächelte, als sie spürte, wie Doris vor Angst zitterte. Das Kleid der schlanken kleinen Figur war immer noch zerknittert und in einem engen Band über ihrer Taille gestrafft, oben und unten nackt, abgesehen von Strümpfen und langen schwarzen Hosenträgern. Vera glitt mit ihren Händen ihre Knöchel hinauf, berührte jede Nylonsocke sanft an ihren Waden, dann an der nackten Haut über den Strümpfen, berührte ihre Fingerspitzen in der kleinen Haarsträhne über Doris‘ Schlitz und drückte ihre Daumen darüber. .
Oh, Doris, murmelte er. Du siehst so klein und hilflos aus in deinen sexy Strümpfen mit offenen Beinen und du zeigst mir deine winzige Fotze. Gott, ja, Doris, deine enge kleine Muschi, sieh dir das an, du bettelst darum, gefickt zu werden
Er senkte seinen Kopf und fuhr mit seiner Zunge über Doris Schamlippen. Doris schauderte und schnappte nach Luft. Veras Finger öffneten ihre Lippen und ihre Zunge grub sich in das entblößte Fleisch. Doris wand sich und verdrehte ihre Hüfte, aber es war zwecklos, sich dagegen zu wehren, da ihre Hände und Hüften von Frauen gehalten wurden. Er wimmerte und stieß ein langes, hoffnungsloses Stöhnen aus, als die eindringende Zunge schließlich seine Muschi fickte.
Vera übte eine Weile kräftig mit der Zunge, bis sie spürte, wie die Hüften des Mädchens zu wackeln begannen. Er sah zu Doris auf. Sie haben ihn dort angesprochen, nicht wahr? Sie lächelte. Und diese süße kleine Muschi ist jetzt so nass. Ist sie bereit für meinen Schwanz?
Doris keuchte, die Augen halb geschlossen. Er schüttelte den Kopf. Bitte, sagte er atemlos. Bitte nicht… es ist zu groß, du kannst nicht…
Vera ignorierte ihre Bitten und zog Doris hüftbreit an die Bettkante. Er richtete seinen großen roten Dildo auf Doris‘ entblößte Fotze. Als die Spitze ihre Katzenlippen berührte, stieß Doris einen Schrei aus und ihre Hüften zitterten. Vera beugte sich langsam vor und der Dildo begann einzudringen. Oh mein Gott, sagte er. Du bist so klein, Doris Deine Muschi ist wirklich eng Du wirst es lieben Du wirst jeden Zentimeter davon spüren
Doris keuchte: Oh, nein und sie fing an zu stöhnen, als ihr riesiger Dildo ihre Fotze zwang, ihre Lippen zu öffnen und vor ihr zu verschwinden. Langsam, Zentimeter für Zentimeter, tröstete Vera ihn, hielt oft inne und schaute in Doris besorgtes Gesicht, um zu sehen, welche Wirkung es hatte. Als sie es schaffte, etwa die Hälfte des Dildos in Doris‘ enge Fotze einzuführen, zeigte das Gesicht des Mädchens nichts als Angst und Entsetzen.
Kate streckte Doris‘ Arme über ihren Kopf und kniete sich hin, um Doris daran zu hindern, sich zu bewegen. Jetzt, mit beiden freien Händen, beugte sie sich über Doris und ergriff ihre Brüste, schüttelte und rollte ihre beiden harten Nippel, kniff und zerrte. Doris quietschte und drehte ihren Kopf, um Kate flehentlich anzusehen, gerade als Vera beschloss, den Rest des Dildos in ihre Muschi zu stecken.
Doris kreischte und beugte ihren Rücken, als sie die letzten paar Zentimeter des riesigen Dildos inhalierte, aber sie war mit ihren Armen über ihrem Kopf und ihren weit auseinander stehenden Hüften gefangen. Vera zog sich etwas zurück und drückte den Dildo, tief in Doris‘ Fotze gehalten, erneut hinein. Doris quietschte wieder mit offenem Mund und Kate schob schnell ihren schwarzen Dildo zwischen ihre offenen Lippen. Nimm es in den Mund, Schlampe, schnappte er. Lass mich dich beim Saugen sehen
Doris sah verblüfft aus, aber ihr Dildomund war weit geöffnet und sie hatte keine andere Wahl, als ihre Lippen um den Schaft zu schließen. Der Dildo vor ihm arbeitete sich langsam und tief ein und aus und zeigte den Reibungseffekt. Ihre Hüften begannen zu zucken und zu zittern, und Vera grinste vor Freude. Lass ihn kommen, Doris er hat angerufen.
Kate schloss sich an, ihre strenge Stimme drängte Doris, zu ejakulieren. Ja, Doris, du kleine Schlampe, komm für uns Und lutsch weiter an meinem Schwanz Mach es gut und nass, denn ich werde dich auch ficken Oh ja, ich werde dir eine richtig gute Fotze geben. verdammt
Doris stöhnte ununterbrochen, ihr schönes Gesicht war zerknittert und sie sah hilflos aus, ihre Augen weit und starrend. Sie hob ihren Rücken vom Bett, als sie aufgeregt anfing, ihre Hüften in den Dildo tief in ihrer Fotze zu schieben. Sie schlug effektiv, ihr roter Schaft ging in und aus ihrer Muschi in hellem Kontrast zu ihren schwarzen Strümpfen, Strapsen und ihrer blassen nackten Haut. Ihre Schmerzensschreie wurden von dem riesigen Dildo erstickt, der in ihrem Mund steckte, aber ihr Körper verkrampfte sich, hob und senkte sich, ihre Hüften zuckten wild, als sie zum Orgasmus kam.
Nachdem er den Höhepunkt erreicht hatte, breitete er sich keuchend und keuchend auf dem Bett aus. Ihre Brustwarzen waren immer noch aufrecht wie Steine. Vera kletterte auf das Bett und strich sanft ihr Haar glatt. Nun, Doris, sagte sie leise. Kommst du immer so hart, wenn dich ein Typ fickt?
Doris atmete immer noch schwer und konnte nur langsam den Kopf schütteln. Vera lächelte und legte ihre Hand auf eine von Doris‘ Brüsten, massierte sanft ihre harte Brustwarze. Ich kann sehen, dass du dich immer noch geil fühlst, richtig, fuhr sie fort. Er legte seine Hand auf Doris‘ Wade, die nackte Haut auf die Socke. Spreiz deine Beine, Doris.
Doris sah ihn überrascht an. Was? Sie flüsterte.
Wir sind noch nicht fertig mit dir, spreiz deine Beine.
Doris spreizte widerwillig ihre Beine und sah Vera überrascht an. Was… was hast du vor? stammelte er.
Ihre Reaktion war zu spüren, wie sich Veras Hand zwischen ihren Beinen bewegte und ein Finger ihre geschwollenen Schamlippen rieb. Doris schnappte sofort nach Luft und begann schnell zu atmen. Sie spürte, wie ein Finger ihre Vorderseite drückte, und sie weinte ein wenig. Der Fluch, den sie gerade erlitten hatte, hatte ihre Fotze feucht und angespannt gemacht. Es war einfach für Vera, einen anderen Finger zu bearbeiten und anzufangen, ihn zu vögeln.
Oh, deine Muschi ist so nass, Doris, flüsterte Vera. Bereit für mehr, richtig?
Die ganze Zeit über hatte Kate ungeduldig neben ihm gestanden und ihre Freundin beobachtet. Um Gottes willen, rief er. Sie ist nur eine kleine Schlampe, Vera. Natürlich will sie mehr. Jetzt bin ich dran, dreh die Schlampe um, ich will sehen, wie dein Arsch sie fickt.
Doris fand sich plötzlich auf dem Bauch gepresst und zurück an die Bettkante gezogen, die Füße auf dem Boden und die Beine geöffnet, ihr perfekt runder kleiner Arsch hoch in der Luft und ihre einladende Fotze offen und entblößt. Es ging so schnell, dass er völlig überrascht war. Sie keuchte: Was machst du da aber Kate führte ihren Strapon zwischen ihren gestreckten Waden zu ihrem Ziel. Doris versuchte verzweifelt umzukehren und sagte: Bitte nicht Ich kann nicht mehr
Kate lachte. Oh, ich liebe es, dass du bettelst, Schlampe Er rieb seinen Dildo an Doris Dreckslippen auf und ab. Doris‘ Gesicht zeigte ihre Verzweiflung. Bitte, bat er. Bitte nicht. Bitte
Verdammte Schlampe, Schlampe, sagte Kate streng. Du bist eine totale Schlampe und wirst vergewaltigt. Ich will deine Muschi und ich bekomme sie
Das Brötchen rutschte direkt zwischen ihre ungeschützten Schamlippen und Kate rammte sie gnadenlos ins Haus. Es war nicht nett. Er hat Doris wirklich vergewaltigt. Ihr riesiger Dildo schlug brutal über seine gesamte Länge ein und aus und schüttelte ihren schlanken kleinen Körper so heftig, dass Doris die Bettdecke packte und schrie. Er packte Doris an den Hüften und zog sie im Takt jedes Vorwärtsstoßes in den Dildo zurück. Die große starke Frau sah aus, als würde sie eine schlanke kleine nackte Puppe in Strümpfen und Strapsen schlagen. Die große, starke Frau sprach ihre Worte mit jeder Bewegung. Nimm… meinen… Schwanz… du… verdammte… Schlampe… du… kleine… asiatische… Schlampe… du… kleine… Hure …
Die Macht des Ficks ließ Doris fast atemlos zurück und sie hörte auf zu schreien, aber sie schrie jedes Mal, wenn ihr riesiger Dildo in ihre Fotze rammte. Ihre Brüste schleiften über die Bettdecke hin und her, was dazu führte, dass sich ihre erigierten Brustwarzen bei jedem Ruck drehten und zogen. Und fast unglaublich, es fing wieder an zu schwinden. Das Knallen der Muschi und die Bewegung in ihren Nippeln hatten sie so weit getrieben, dass sie anfing, ihre Hüften von sich aus zu schütteln. Sie war außer Kontrolle, weinte, stöhnte, drehte, drehte und drehte ihren schlanken kleinen Körper und versuchte, sich wieder in Kates Dildo zu schrauben. Kate hörte auf, sich zu bewegen und lachte, als sie zusah, wie Doris hektisch und hilflos mit dem Dildo fickte, als ein weiterer Orgasmus sie wegfegte.
Als es vorbei war, legten die Frauen Doris auf das Bett und Kate leckte und saugte an ihren Nippeln, und Vera tauchte wieder ihren Kopf zwischen Doris‘ Beine und begann, die frisch gefickte Fotze zu lecken und zu saugen. Sie hatten ihre Strapons abgelegt, genossen es aber offensichtlich immer noch, den nackten Körper des widerstandslosen orientalischen Mädchens zu ihrer Freude präsentiert zu bekommen. Doris war erschöpft, atmete schnell und schwer, hatte die Augen geschlossen und sah völlig erschöpft aus, stöhnte gelegentlich, wenn sie spürte, wie Veras Finger in ihre Fotze kamen oder Kates Lippen zu fest an einer Brustwarze griffen.
Augenblicke später schob Kate Vera beiseite und nahm eines von Doris‘ Beinen zwischen ihre Schenkel. Er zog ihre Körper zusammen, bis sich ihre Fotzen berührten, und begann, sich gegen Doris zu pressen. Doris öffnete die Augen und sah stöhnend auf die verschlungenen Waden und die Fotze der alten Frau, die sich an ihr rieb. Er legte seine Hand schwach auf Kates Schulter, als wollte er Widerstand leisten, sah aber, wie Vera ihn schnell packte. Fühl meine Muschi, Doris, sagte Vera heiser. Du hast mich nass gemacht, Ficken mit deinem schönen kleinen Körper hat meine Muschi für dich nass gemacht. Fühl mich, finger mich, finger fick mich, Doris
Er faltete zwei von Doris‘ Fingern und schob die anderen beiden in seine Fotze. Doris sah völlig fassungslos aus, was sie jetzt mit ihr anstellten, ihre Finger versuchten unwillkürlich, in die Fotze der anderen Frau hinein und wieder heraus zu kommen, eine Frau rieb rücksichtslos ihre eigene Fotze an Doris‘ und ruinierte sie. Schlimmer noch, Vera nutzte die Gelegenheit, um ihre Brüste zu streicheln und an ihren Nippeln zu beißen und zu saugen, und Kate hatte ihre Finger zwischen ihren Körpern und rieb wild ihre Klitoris, während sie ihre Fotzen zusammenschmetterten.
Die ununterbrochene sexuelle Stimulation war zu viel für Doris. Ihr Kopf drehte sich hin und her, ihr Weinen wurde höher und lauter und drückte ihre Fotze genauso sehr wie Kates. Alle drei machten begeisterte Geräusche, grunzen, stöhnen, stöhnen, aber die älteren Frauen kommen zuerst mit Schreien und Schreien vor Erregung zum Orgasmus. Doris erreichte immer noch ihren Höhepunkt. Immer noch fingerverdammte Vera steckte zwei Finger in ihre eigene Fotze und schob sie hilflos rein und raus. Sein winziger Körper rollte von einer Seite zur anderen. Seine Augen waren fest geschlossen und sein Mund weit geöffnet. Seine mit Socken bekleideten Beine spreizten sich über eine unglaublich weite Fläche. Ihre Hüften hoben sich vom Bett, als sie einen weiteren Orgasmus erreichte. Sie stieß einen langen, lauten Schrei aus und klammerte ihre Hüften fest um ihre immer noch ziehenden Finger, hielt sie dort, bis sich ihr Körper beruhigte.
Der Orgasmus ließ ihn völlig erschöpft, keuchend und keuchend, flach auf dem Bett liegen. Seine Hände umfassten ihre Brüste, seine Handflächen rieben sanft ihre Brustwarzen. Ihre Beine waren achtlos weit gespreizt, ihre Strümpfe und Riemen noch intakt. Vera fand den Riemen, den Doris geworfen hatte, hob ihren Fuß und wickelte ihn um ihren Knöchel. Er grinste die kleine, schlanke, nackte Gestalt an und wandte sich dann Kate zu. Nun, habe ich dir nicht gesagt, dass Doris einen guten Fick haben wird?
Kate lachte. Sie ist nur eine kleine Hure. Wie oft hat sie ejakuliert?
Sie ist keine Hure, Kate, sie ist nur eine sexy kleine Asiatin, die gerne schön reitet. Hast du gesehen, wie sie diese Dildos fickt Geile kleine Muschi, oder?
Nun, sie ist eine geile kleine Fotze und ein guter Fick … wir sollten es irgendwann wieder tun.
Doris lag immer noch nackt da, die Augen geschlossen, gleichgültig, ohne zu wissen, dass die beiden Frauen sich fertig angezogen und sie verlassen hatten. Ich wollte ihren Ehemann finden und ihm sagen, dass seine sexy junge Frau von zwei älteren Lesben sinnlos gefickt wurde. Aber Jack war schon da, stand hinter mir und grinste wie eine Grinsekatze. Ich war so darauf konzentriert, Doris beim Ficken zuzusehen, dass ich nicht bemerkte, dass sie auch da war, und ich sah alles.
Das war gut, sagte er leise mit einem breiten Lächeln. Er begann sich auszuziehen. Ich gebe ihm ein paar Minuten, dann ficke ich ihn. Dann bringen wir ihn nach Hause.

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert