Gestrandeter Ungarischer Teenie Für Mitfahrgelegenheit

0 Aufrufe
0%


Mein erster Versuch einer Geschichte (basierend auf einer langjährigen Fantasie). Bitte sag mir was du denkst. Vielen Dank.
Es war drei Wochen her, seit sie in ihr neues Zuhause gezogen waren, also hatte er widerwillig zugestimmt, die Fußballmannschaft die Nacht bei ihnen verbringen zu lassen und den neuen Grill und Pool zu genießen.
Als der Abend begann, dachte er, es würde gut laufen. Das Haus sah großartig aus, der Dekorateur hat großartige Arbeit geleistet und war im großen Küchenbereich der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, und viele schienen den neuen Pool zu nutzen.
Jacqui war noch nie zu sehr in den Sport ihres Mannes involviert gewesen, daher wusste sie nur sehr wenig darüber, wer teilnehmen würde. Aber aus dem Augenwinkel erkannte sie, dass sie nicht nur eine Fitness-Kumpelin, sondern auch eine Kollegin ihres Mannes Evan war.
In Evan hatte Gott den genauen Grund geschaffen, warum verheiratete Frauen verstehen, warum es ihnen nicht so schlecht geht. Nichts als durchschnittliches Aussehen, er ist nur ein chauvinistisches Schwein und Arschloch, wie die meisten Ehefrauen sagen würden. Jacqui war skeptisch, dass es eine Frau auf der Party gab, die er nicht gelegentlich lahm und grob gemacht hatte.
In neun Jahren hätte Jacqui nicht gedacht, dass eine Freundin länger als einen Monat durchhalten könnte, aber er war auch noch nie ohne eine Freundin am Arm. Dutzende Male zuvor hatte er junge Mädchen ausnahmslos immer als Objekte behandelt, sogar als Sklavinnen, niemals gleich. Nicht gerade eine Ehefrau? Erste Wahl für den besten Freund ihres Mannes.
Sie sah heute Abend genauso aus, zu jung, zu schön und zu schlau, und doch waren ihre ersten Worte an ihn, als sie in die Küche ging: ‚Bring mir ein Bier?‘ und er ging gehorsam.
Die Party verlief gut und Jacqui genoss ihren Abend, vor allem, weil sie es geschafft hatte, ihrem eigenen betrunkenen Ehemann und seiner Freundin auszuweichen. Als die letzten Gäste zu gehen begannen, fand sie ihren Mann in der Küche im Gespräch mit Evan, der auf den ersten Blick sehen konnte, dass er jetzt betrunken war. Unfähig, aufrecht zu stehen und seine Schulter gegen den Kühlschrank zu lehnen, hatte seine Rede eine deutliche Beleidigung und sprang von Thema zu Thema.
Am anderen Ende der Küche sah Evans aktuelle Freundin gelangweilt und ungeduldig aus. Jacqui bot ihm einen Drink an, und er nahm gerne an, da auch er jemanden zum Reden hatte.
Wie ist deine Beziehung zu Evan?
Ich denke, es geht ihnen gut? antwortete er, kann das manchmal passieren? Seine Gedanken verschwanden, als er an seinem Drink nippte.
?ein Schwanz?? bot Jacqui an.
?Dann weißt du?? angefangen zu lachen
Ähm, nein.. Entschuldigung, ich muss hier etwas übersehen haben? sagte Jacqui fragend.
Das Mädchen stellte ihr Getränk auf den Tisch und nahm Jacquis Hände, sah ihm in die Augen und sagte: Evan ist einer der am wenigsten dankbaren Menschen, die ich kenne, ein Schwein, das ich kenne. Aber hat sie einen riesigen Schwanz und das Selbstvertrauen, ihn zu benutzen?
Ich weiß, dass ihr alle denkt, ich sei dumm, aber das bin ich nicht. Ich weiß, dass er mich betrogen hat, und ich weiß, dass ich es nicht verdiene, so angesprochen zu werden. Aber wenn du dich entscheidest, mich zu ficken? Macht er Liebe wie der Teufel? oh mein Gott.. was sage ich Entschuldigung?
Bei diesem Smalltalk wurde Jacqui klar, dass sie eigentlich zu unschuldig, zu jung und sehr, sehr unerfahren für ihn war. Obwohl er sie für eine große Geliebte hielt, hatte er nicht genug geschlafen.
Und jetzt beendete er den Abend mit dem Gedanken, dass dieses attraktive junge Mädchen von diesem Punk in ihrer Küche zum Narren gehalten wurde.
Gott, dachte er, was für eine Art, die Nacht zu beenden.
Evan, Zeit zu gehen? rief er, als er aufstand und zur Tür ging.
Er verdrehte die Augen und sagte: Wenn du gehen willst, dann verpiss dich, ich übernachte bei meinem Freund. Ich melde mich, wenn ich abholbereit bin?
Er stand entschuldigend da und sah Jacqui an, ohne Evan anzusehen, diesmal zu Evan. Wirst du gehen, ich rufe dich an, wenn ich dich brauche? Und damit ging er leise.
Sie starrte in die Küche, während Evan und ihr Mann weiter tranken, während Evan sie einschenkte und er sie trank. Nachdem sie sich endlich von dem letzten Paar verabschiedet hatte, machte sie sich auf die Suche nach ihrem Mann.
Endlich fand sie ihn, ihm wurde geholfen, um ehrlich zu sein, er wurde die Treppe hinauf in die Schlafzimmer geschleift.
?Fantastisch? sagte Jacqui kalt
Evan lachte: Er ist so wertvoll, nicht wahr? Es war völlig verschwendet.
Jacqui half ihrem Mann, so gut er konnte, die verbleibenden Treppen einzurahmen und sie auf die Tagesdecken zu legen. Sie zog ihre Männlichkeit aus, entschied dann, dass es sich nicht lohnte, mit dem Rest ihrer Outfits herumzuspielen, und ließ es auseinanderfallen.
Er hörte das Klappern von Weingläsern, als er die Treppe hinunterstieg, und ging zur Vordertür, in der Hoffnung, Evan würde wissen, dass es Zeit war zu gehen. Er ging neben Jacqui ins Foyer und setzte sich mit einer neuen Flasche Wein und Gläsern ins Wohnzimmer.
Nehmen wir das auf? sagte Jaqui
Evan warf einen kurzen Blick darauf, zuckte mit den Schultern, füllte zwei Gläser und öffnete sie. Er hielt Jacqui einen hin, nahm ihn ihr aus der Hand und trank ihn aus. Evan goss noch etwas in sein Glas.
Schau mal, danke, dass du ihm die Treppe hochgeholfen hast? Jacqui begann.
Es ist okay, sie ist eine Frau… Gott, wir kennen uns schon ewig. Und jetzt arbeiten wir zusammen, aber…?
Aber, kamst du gut damit zurecht, ihn betrunken zu machen?
?Ah? Verdient sie den Kater, den sie bekommt?
?Was meinen Sie?? Er bat Jacqui, sein Glas zu füllen und die Flasche zu leeren.
Sehen Sie, wir sind seit Jahren befreundet, aber in letzter Zeit hat sich das geändert. Glaubst du, ich bin ein Idiot? ? Evan winkte Jacquis Antwort zu. Das? Es ist okay, aber Schatz, deinem Mann geht es immer schlechter. Alles, was er getan hat, seit er die neue Position übernommen hat, ist mit Geld, einem neuen Haus, neuen Autos und einem Abendessen mit Vorstandsmitgliedern zu prahlen.
Komm schon, ist das nicht wie er?
Ja, er prahlt sogar mit dir. Wie gut bist du richtig? Hast du von Handschellen und Dildos und der kleinen Asiatin gehört, mit der du letzten Winter ausgegangen bist?
Und wie ein Heimkehrpunkt? JEDER weiß, wie gut es ist? sagte Evan langsam und betonte jedes Wort.
Jacqui war sprachlos, sie konnte nicht glauben, dass Evan zufällig richtig geraten hatte, was bedeutete, dass ihr Mann wirklich über ihr Sexualleben sprach, war er dumm oder verrückt.
Jacqui war noch nie einer, der einen Streit bis morgen aufschiebt, ging die Treppe hinauf, wo er rief: Du musst jetzt gehen? und fing an die Treppe zu steigen.
Sie erreichte die Schlafzimmertür, um den ersten Regen von Namen und Beleidigungen einzurahmen, mit dem sie ihren Mann wecken würde, und wurde gestoppt, als grobe Hände ihre Schultern packten.
Verschwendest du deine Zeit? sagte Evan ruhig mit weicher Stimme. Selbst wenn du es jetzt triffst, wird es nicht aufwachen. Selbst wenn Sie ihn dazu bringen, zu antworten, wird er sich an nichts erinnern.
?Bleib für morgen? sagte Evan
Jacqui war wütend, mehr wütend als wütend. Frustriert und berauscht von ihrer Unfähigkeit, ihre Gefühle effektiv zu ihrem Ziel zu bringen, wusste sie, dass es nicht so ausgehen würde, wie sie es wollte, selbst wenn sie es versuchen würde.
Jacqui spürte, wie ihr Tränen in die Augen stiegen, drehte sich um und sagte zu Evan?? Vielen Dank??
Evan sah sie und schlang seine Arme um sie.
Hätte ich dir das nicht sagen sollen? sagte sie sanft und rieb ihren Rücken.
Jacqui spürte eine leichte Bewegung in seinem Bein. Jesus.. hatte Recht, dieser Schwanz ist groß?. Jacqui konnte seine rauen Züge fast auf halber Höhe seines Oberschenkels spüren … und dann, als er versuchte, das mentale Bild von Evan wiederzuerlangen, der gefickt wurde, schrie dieses junge Mädchen zurück in seinen Kopf.
Es zementierte seinen missionarischen Stil … mit langen harten Schlägen, Schweiß glänzte von beiden, das Mädchen stöhnte und schrie, als sie fuhr.
?Vielen Dank? murmelte er und schlang seine Arme um ihren Rücken. Jetzt knallte er sie von hinten, ihr Haar in ihren Händen mit ihrem durchgebogenen Rücken, das Geräusch ihrer Hand, die auf ihren harten Hintern schlug, hallte in ihrem Kopf wider.
Er spürte, wie sich sein Schwanz wieder bewegte und sich unbewusst gegen ihn bewegte? Indem sie ihre Beine leicht öffnet und ihren Oberschenkel zu sich drückt.
Nun, wirst du ihn aufwecken? Mike wollte Jacqui in sein Schlafzimmer verwandeln.
Jacqui nickte nur.
Nun, es ist besser, ihn schlafen zu lassen. sagte Evan, seine Hand glitt nach unten und ergriff ihre hängende Wange.
Jacqui spürte die Form seines großen Schwanzes zwischen ihren Wangen.
Jacqui spürte, wie Evans an ihrem Hals atmete, als ihre Hände sich ausstreckten und sanft ihre Brüste umfassten. Seine Lippen begannen, die Seite ihres Halses zu küssen, fingen Jacquis Knie an zu zittern? wie wenig Kraft sie noch hatte, sagte sie zu ihm: Du musst gehen.
Er spürte, wie sein Penis gegen seinen Arsch drückte. Sie ließ ihre Hände von ihren Brüsten gleiten, drehte sich zu ihm um und sagte: Geh bitte?
Evan ließ sie los, und als sie anfing, die Treppe hinunterzugehen, wandte sich Jacqui wieder ihrem Mann zu. Er zappelte leicht und fragte sich ‚Mein Arschloch?‘ erinnerte sie ihn und ließ ihn in dieser Position auf dem Bett.
Evan telefonierte mit seinem Handy, als Jacqui die Treppe hinunterging, aber Jacquis Augen wandten sich den sehr deutlichen Umrissen zu, die aus seiner Jeans ragten. Ich rufe besser meine Tochter an, wird sie mich abholen? sagte er und begann, das Telefon zu wählen.
Was ich will, weißt du?
?Ja? Jacqui antwortete halb und starrte immer noch auf ihre Hahnumrisse.
?Weißt du, warum?? sagte sie und ging auf ihn zu, knöpfte langsam ihre Jeans auf, ihr Handy war jetzt vergessen.
?Ja..? sagte Jacqui, jetzt außer Atem.
Hast du dich jemals gefragt, warum ich sie so behandle? … weil sie mir nichts bedeuten, ficke ich einfach? , ich verlasse sie nach einer lustigen Zeit.?
Aber keiner von ihnen ist normalerweise gut im Bett. sagte Evan, der jetzt vor Jacqui stand. ?Froh? auf der anderen Seite? Was ist, wenn das, was Ihr Mann gesagt hat, wahr ist? Du bist großartig.?
Er stand mit aufgeknoteter Jeans vor Jacqui, schob sie herunter und seinen Schwanz vollständig heraus.
Jacqui wurde schwindelig, als sie ihn sah, er muss 30 cm lang gewesen sein, fast so dick wie sein Knöchel. Er war nur halb erigiert und sah bereits riesig aus, größer als alles, was er jemals in einem Pornofilm gesehen hatte.
?Hat ein Mädchen einmal gemessen? sagte Evan. 11 und 2/3 Zoll? ?Willst du berühren?
Jacqui schüttelte den Kopf und legte seine Hand darauf, unfähig, seine Hand darum zu legen. Ihm war schwindelig, seine Beine waren gummiartig, und jetzt fühlte er, dass seine Katze nass war.
Er ging auf die Knie, öffnete seine Lippen, glitt mit seiner Zunge über seine Unterlippe und leckte sie über den Schlitz seines Schwanzes. In diesem Moment fühlte es sich für Jacqui wie im Himmel an, er leckte es wieder … öffnete seinen Mund noch mehr und begann, an seinem Kopf zu saugen. Es war so groß, dass er anfing, stärker und stärker zu saugen und versuchte, so viel von seinem Schaft (wahrscheinlich nur die ersten drei bis vier Zoll) wie möglich zu verschieben.
Er fing an, seine riesigen hängenden Eier zu streicheln und es wurde immer härter. Jacqui musste richtig atmen, sonst wäre er ohnmächtig geworden. Als sie ihre Eier und ihren Schwanz losließ, sah sie zum ersten Mal ihre volle Größe in all ihrer Pracht auf ihn zeigen – riesig.
Dein Mann hatte Recht, du weißt, wie man einen Schwanz leckt. Aber ist es nicht das, was ich wirklich will? Er sagte, es habe ihm geholfen aufzustehen. Ich werde dich am neuen Billardtisch ficken?
Ist das nicht der einzige Ort, an dem du noch nicht gevögelt hast? sagte Evan beiläufig, als er sie durch sein Haus führte. Seine Wut flammte wieder auf, als er wusste, dass er Evan das hätte sagen sollen.
Sie wollte dich heute Nacht dort ficken, weißt du?
Bevor Jacqui antworten konnte, küsste Evan sie innig. Ihre Zungen erkundeten und verdrehten einander, und ihre Hände wanderten über ihren Körper. Sie drückte ihre Brustwarzen und Jacqui spürte, wie die Elektroschocks sie durchfuhren.
Evans‘ Hand streckte sich aus und begann mit seinen Fingern durch ihre jetzt feuchte Unterwäsche über ihre Fotze zu fahren. Baby, bist du bereit zu gehen? er hat es nicht gesagt. Er drehte es über die Kante des Billardtisches. Seine Wange presste sich gegen die kühle grüne Oberfläche.
Vornübergebeugt zog Evan ihr Kleid hoch und schob ihr Höschen ihre Beine hoch und runter, öffnete sich dann natürlich und begann, den riesigen Kopf seines Schwanzes an ihren glänzenden Schamlippen zu reiben. Für Jacqui fühlte es sich großartig an.
Dann schob er sie hinein, dehnte ihre Muschi. Die Wände von Jacquis Katze waren sichtlich dicht, als der Kopf des Hahns hereinkam. Bist du bereit für den Fluch deines Lebens? , sagte Evan sarkastisch.
Jacqui sah über seine Schulter..?Komm schon du Idiot. Worauf wartest du? Fick mich?
Und das tat es.
Er begann, den langen Schaft seines Penis mit langen, tiefen und harten Stößen in Jacqui zu stoßen. Jacqui konnte nicht mehr mit Worten antworten, nur Zeichen und Stöhnen von ihm. Jedes Mal, wenn er hineinging, spürte er, wie die Luft in langen, langsamen Atemzügen aus seinen Lungen gepresst wurde.
Evan hielt einen Moment inne und packte Jacquis lautstarke Schultern bei alles jetzt? und bevor Jacqui es in sie geschoben bekommen konnte, verschwindet der gesamte Schaft in ihrer Muschi, die jetzt mit ihren Säften schimmert.
Jacqui hatte sich noch nie so voll gefühlt, hatte sich noch nie so lebendig gefühlt und war sich ihrer Muschi noch nie bewusst gewesen. Schließlich spürte sie, wie ihre Eier sanft gegen ihre Klitoris schlugen, sie dachte bei sich: Werde ich wochenlang wund sein?.
Evan fing jetzt an, schneller rumzumachen, seine Eier berührten sich nicht, und er schlug gegen seine Klitoris, als er sich gegen sie drückte. Eine nüchterne Person im Haus konnte nicht anders, als ihn durch ihre Geräusche aufzuwecken. Und Jacqui fragte sich schnell, ob ihr Mann jetzt davon träumen würde, sie in seiner Trunkenheit zu vögeln.
Jacqui spürte, wie sein Orgasmus zunahm, er wusste, dass er intensiv sein würde. Hör nicht auf, du Dreckskerl. Hör nicht auf, mich zu ficken, mich zum Abspritzen bringen? stöhnte zwischen den Atemzügen.
Evan hörte nicht auf, Jacqui hatte noch nie so ejakuliert? Ich wusste nicht, dass man so ejakulieren kann. Seine Hüften begannen sich unter ihm zu senken, seine Knie warfen seine Beine auf und ab und sein Oberkörper bewegte sich krampfhaft über den Tisch.
Er spürte, wie seine Katzenmuskeln anfingen, seinen Schwanz zu melken, als er weiter auf sie drückte. Er fickte sie ununterbrochen weiter, packte sie an den Haaren und zwang sie zurück, Magst du es? Magst du es nicht Schlampe?? er hat angerufen.
?Ja, ich liebe es. Komm schon, Hurensohn, fick mich wie eine Schlampe? Jacqui rief ihn an.
Dein Mann hat uns erzählt, dass er gerne schmutzig redet, du gottverdammte Schlampe. Vielleicht hätte er uns nicht all seine kleinen Geheimnisse verraten sollen. Auf diese Weise, kann ich nicht wissen, dass es dir in deinem kleinen, kleinen Arschloch gefällt?
Jacqui enthüllte, dass sie, wenn sie ihn so mit ihr reden hört, es gerne hört und benutzt, wenn beim Sex so über ihn gesprochen wird, und es macht sie noch mehr wollen.
Fick diesen Dreckskerl, er hätte es nicht erwähnen sollen, wenn er nicht wollte, dass es benutzt wird.
Evan zerschmetterte seinen Hintern und schlug ihn hart genug, um rote Flecken auf seinem Fleisch zu hinterlassen.
Jacquis Gedanken rasten. Ja, sie liebte Anal, ihr Mann war ziemlich gut darin, dachte sie. Aber er musste etwas gegen diese Situation tun. Er wollte, dass Evan ihn hart in den Arsch fickt.
Dieser kleine Scheißer hat mich nie in den Arsch gefickt? Hat er gelogen? versucht es einfach in weniger als einer Minute zu ejakulieren?
Evan fiel sofort darauf herein: Brauchst du dann einen echten Mann, der diesen Arsch fickt und dir zeigt, wie gut es sich anfühlt? sagte. Damit begann Jacqui wieder zu kommen, nur der Gedanke an diesen monströsen Schwanz in seinem engen Arsch war genug, um ihn wieder zu krampfen.
?Ach du lieber Gott? Er spürte, wie die Muschi an seinem Schwanz festgeklemmt war. Evan rief: Du? Wirst du mich zum Abspritzen bringen? Wie überrascht sprach er weiter. Evan zog an ihren Haaren und ihre Bewegungen wurden schneller und unberechenbarer. Er warf seinen Körper auf sie zu, Schläge von Körpern prallten aufeinander, Grunzen und Keuchen nahmen zu.
Dann spürte Jacqui, wie sein Sperma anfing, ihre Fotze zu füllen.
Sie ist fertig und nachdem sie zwei der besten Orgasmen ihres Lebens hatte, wird sie gefickt. Ich wollte wirklich, dass du meinen Arsch fickst? sagte Jacqui und wandte sich ihm zu.
Jacqui streckte die Hand aus und schnappte sich eine große Kugel Sperma, die aus ihrer Muschi floss, und führte sie zu ihrem Mund, um ihren Finger zu reinigen.
Sprichst du, als wäre es vorbei? Geh auf deine Knie und säubere mich, Schlampe, sagte Evan. Ich bin noch nicht fertig mit dir. sagte.
Jacqui drückte sie auf den Fliesenboden, gehorchte und begann, ihren Schweiß, ihr Ejakulat und ihre Säfte aus ihrem wunderbaren Schaft zu küssen, zu lecken und zu saugen.
Zu Jacquis Überraschung begann er sich wieder zu verhärten. Evan hob sie hoch, riss ihr das Kleid von den Schultern und warf es quer durch den Raum. Sie riss ihren BH herunter, nur um auf dem Deckenventilator zu landen.
Er hob sie vom Boden hoch und trug sie in die Küche… sie legte sie auf den Frühstückstisch. Er packte sie an den Knöcheln und zog ihre Beine hoch, packte beide Fersen und zog ihre Socken aus, legte ihre nackten Füße auf ihre Brust.
Er spürte ein Kribbeln in seinem Körper, als er an seinen Fingern saugte. Er schob ihre Beine über ihre Schultern und dann begann seine schlüpfrige Muschi seinen Schwanz zu reiben. Ihre Säfte und ihr Sperma fangen jetzt an, aus ihrer gut benutzten Fotze zu fließen.
Er rieb die Mischung in ihr Arschloch, Bist du bereit? fragte sie und wollte eigentlich keine Antwort, denn sobald sie fragte, fing sie an, gegen ihren Arsch zu drücken.
Der anfängliche Widerstand ließ nach, als er ihre Hüften packte und anfing, sie gegen ihren Körper zu drücken. Jacqui spürte, wie er sich langsam öffnete, dann begann sie um die Spitze seines Schwanzes herum zu gähnen, während er seinen Schwanz weiter gegen sie drückte.
Der Schmerz war stark und Jacqui brach bald in Tränen aus.
Du Schlampe, du kannst es haben sagte Evan lachend.
Er fing an, langsam hin und her zu schaukeln, zuerst sein Kopf und dann ein Zentimeter Schaft, der jetzt von den straffen Muskeln seines inneren Kanals umgeben und gehalten wurde. Er legte eine Hand auf die Katze und fing an, sie langsam zu reiben, eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen erschien auf Jacquis Gesicht … der Schmerz verschwand allmählich und das Gefühl der Erregung kehrte zurück.
Er öffnete seinen Mund und ließ eine einzelne weiße Tablette auf seine Zunge fallen, OK? OK, nur für den Schmerz. sagte Evan.
Als Evan weiter seine Fotze rieb, begann Jacqui tatsächlich die Wirkung der Pillen zu spüren. Der Schmerz ließ nach und Jacqui spürte, wie er sich auf seinem Schwanz bewegte.
Evan forderte Jacqui auf, seine Beine zu packen, er zog sie hoch und hielt sie an beiden Seiten seines Körpers. Evan kündigte an, dass er jetzt so tief gehen wolle, wie er bereit sei.
Seine Hände wanderten wieder zu seiner Muschi, eine rieb direkt über ihrer Klitoris, die andere ließ drei seiner dicken Finger in die nasse Muschi gleiten. Jacqui wurde klar, dass er wirklich wusste, dass er die Hacke war, um ein Mädchen zu ficken, weil sie wieder in seinen handelnden Händen gipfelte.
Der Orgasmus traf sie tief, ihr Arsch und ihre Fotze fühlten sich beide an, als würden sie brennen, ihr Körper schwankte auf die Bank, sie hatte keine Bewegungsfreiheit, sie gab ihr Bestes für jeden Stoß, der sie zurückdrängte.
Als sie wieder sprechen konnte, sah sie ihm direkt in die Augen und sagte laut: Komm schon Baby, fick meinen engen Arsch. Füll mein Scheißrohr mit diesem großen Schwanz. Mal sehen, ob du mich dazu bringen kannst, wieder auf ein Monster von einem Monster zu kommen, das du hast.
Seine Hände bewegten sie von der Katze, sie fing an, ihn zu schieben und drückte eine Brustwarze fest? Er begann laut genug zu schreien. Seine andere Hand fuhr zu seiner Kehle… stärker als er dachte. Lassen die Schmerzen in Ihrer Brust nach, weil Sie dadurch schwerer atmen können? Hat Evan sie weiter gefickt? Er sah ihr in die Augen, jetzt zeigte sich Angst in ihnen.
Gerade als Jacqui dachte, sie würde ihn loslassen, schnappte Jacqui nach Luft, bevor Evans‘ Hand wieder zu seiner Brust und seinem Hals zurückkehrte. Er hat das noch drei oder vier Mal gemacht und jetzt hat er seinen Schwanz vollständig in ihren engen, aber eifrigen Arsch geschoben.
Diesmal dauerte sie länger, gerade als sie losließ, als sie fühlte, dass Jacqui ohnmächtig werden würde, begann sie, sobald sie es tat, wieder zu ejakulieren. Diesmal war es ganz anders, jedes bisschen Kraft hatte ihn verlassen, er konnte nur noch die elektrische Energie in sich spüren. Es fühlte sich so gut an, dass sie gleichzeitig anfing zu weinen und zu lachen.
Er fühlte sich ausgenutzt, schlapp, unfähig, sich zu bewegen. Ohne sie zu verlassen, hob er sie hoch und wickelte sie um ihren Körper. Er ging die Treppe hinauf und ins Schlafzimmer.
Einmal im Bett legte sie ihn neben ihren Mann, nackt, nach Sex riechend und Sperma jetzt in ihren Schenkeln. Es war vorbei.
Schlampe wieder auf die Knie? sagte Evan.
Jacqui sah ihn entsetzt an. Ihr Mann ist nur wenige Zentimeter entfernt.
Hab ich noch eine Portion Saft in deine enge Muschi gebracht?
?Fest? Sie flüsterte ihm zurück. Nicht mehr, nicht mein Arsch?
Evan lachte, nahm Jacquis‘ Hand und steckte sie in ihre Ehemänner. Halt deine Hand, während ich das mache? sagte.
Er schob seinen Schwanz jetzt viel leichter hinein und fing an, sie hart zu ficken. Jacqui schloss die Augen und versuchte, das Gefühl der Hand ihres Mannes zu ignorieren, als Evan spürte, wie sein Schwanz so tief in ihn eindrang.
Das Bett begann sich mit Evans‘ Stößen zu bewegen, Jacqui machte sich Sorgen, dass ihr Mann aufwachen könnte, sie starrte ihn weiter an und drehte sich dann um, um zu sehen, wie er in diesen wundervollen Schwanz glitt. Evans, der meinen Arsch hämmerte, war drei Minuten im Becken und er spritzte wieder hinein. Jacqui nutzte all seine verbleibende Energie und hielt ihre Fotze an seinen Schaft.
War es toll? Evan zog sich an und machte sich bereit zu gehen. Du wirst dich nicht putzen, Schlampe Wenn du morgen aufwachst, wirst du nicht zugeben, wer es war, du wirst behaupten, du warst betrunken und er war es.
Evan beugte sich über sie, küsste sie auf die Lippen? Du bist jetzt meine Muschi, Schlampe, sei besser bereit, wenn ich dich rufe
Evan, es war großartig. Aber du wirst mich nie wieder ficken, nie wieder. Dieser wunderbare Schwanz wird wieder in meinen Mund gesaugt, nicht in meine Muschi oder meinen Arsch.?
‚Deine Freunde werden nie unerwartet kommen und darauf warten, einen Gangbang mit mir zu haben, wenn ich alleine bin.‘
?Du verstehst? sagte Jacqui beruhigend.
?Sicherlich? Evan sagte: Was immer du sagst, du gottverdammte Schlampe?
Der nächste Morgen war schrecklich, die Laken waren eine Mischung aus Sperma, Schweiß und dem Geruch von Trockenheit und Alkohol.
Jacquis Beine waren klebrig, seine Fotze und sein Arsch waren wund und so empfindlich, dass er sich nicht aufsetzen konnte. Sie fand ihren Mann mit einem höllischen Kater im Badezimmer.
Er sah Jacqui und dann das Bett an und sagte: Gott, haben wir das alles letzte Nacht wirklich getan?
Jacqui küsste ihn sanft, Nun, wenn du es nicht getan hast, wer hat es mir dann angetan?
Ihr Mann lachte leicht über den Witz, warf ihr aber einen seltsamen Blick zu. Auf dem Weg nach unten fand er eine Notiz auf der Küchentheke. Ich habe dir ein zusätzliches Tablet dagelassen, lass mein Handy irgendwann im Laufe des Tages liegen. Trage kein Höschen. Leser.
?Verdammtes Arschloch? Jacqui dachte bei sich. Dann kam ein Lächeln auf sein Gesicht, als er die Pille in seine Tasche steckte und an dieses junge Mädchen und diesen großen Schwanz dachte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert