Hairycunt Pov Baby Throat N Schleift Schwanz

0 Aufrufe
0%


Alles begann, als ich an einem Samstagnachmittag Shorts in einem Regal bei Hollister entdeckte, nachdem ich ziellos durch das örtliche Einkaufszentrum gewandert war. Selbst als ich in diesen Laden ging, wo hochpreisiger Scheiß in den Regalen hing, der keinen anderen Zweck hatte, als Mittelschüler sich beliebter und wichtiger zu fühlen, als sie wirklich waren, war ich kaum anwesend. Shorts waren einfach, Yoga-Hosen-Material; Ein blau-weißes Aztekenmuster schmückte den nach hinten gefalteten 3-Zoll-Bund, der die kurzen schwarzen Beine schmaler zu machen schien und mehr enthüllte, als sie wirklich waren. Alles, was ich mir vorstellen konnte, war, dass er in diesen knappen Shorts vor mir herlief und wusste, dass unter diesen dünnen Shorts nichts anderes war. Darunter war kein Höschen, übrig blieb nur eine frisch gewaschene und frisch rasierte Fotze, die für mich ganz leicht nass und einfach nur nass war. Mein geistiges Auge wanderte über das perfekt glatte Heck, das sich bei jedem Schritt vor mir sanft wiegte.
Ich konnte sehen, wie ich ihre Arschbacken packte und sie zu mir zog, meinen Mund in einer absichtlichen Bewegung gegen ihren drückte, die die meisten Männer schon bei dem Gedanken zögern ließ und jede Frau vor Freude erzittern und dann vor Ekstase zittern ließ. Ich konnte sehen, wie meine Hände ihre Shorts über ihre Beine gleiten ließen und ihre nackten Fotzenlippen entblößten, die im sanften privaten Licht eines Schlafzimmers oder unter der Liebkosung eines Vollmonds in einer heißen Sommernacht glänzten. Ich konnte sehen, wie ich durch den Schritt meiner Shorts riss und mich aus ihrer engen, warmen, triefend nassen Fotze mit einer Kraft befreite, die Aufmerksamkeit verlangt, mir aber mehr Freude an einer solchen Bewegung bereitet. Ich zögerte jedoch und lehnte den Gedanken ab, diese wunderschönen Shorts zu zerstören, damit sie immer wieder verwendet und entweder langsam heruntergezogen oder aus dem Weg geräumt werden konnten, während ich meinen Schwanz in die perfekten weiblichen Genitalien schob.
Als all diese Gedanken durch meinen Kopf rasten, wurde mir klar, dass ich mitten im überfüllten Hollister stand und eine Erektion hatte, die einen Pornostar zum Braten bringen würde. Ohne nachzudenken, kaufte ich das kleinste Paar, das ich finden konnte, nahm ein passendes Hemd aus dem Regal, überprüfte es und rannte nach Hause, um keinen Verdacht zu schöpfen.
Als ich in meiner Wohnung ankam, schloss ich die Tür ab, stellte die Hollister-Tasche auf meinen Couchtisch und setzte mich auf mein Sofa und starrte auf meine Tasche. Der Mann im Deckel der Tasche war zerrissen; Ich frage mich: Warum kann ich es nicht sein? Ich dachte, ich stand auf und ging in mein Badezimmer und zog mein Hemd aus und stellte fest, dass ich diesem Typen nicht sehr ähnlich sah. Sicher, ich hätte ein bisschen ins Fitnessstudio gehen können, aber mein Job als Bauleiter hat mich fit genug gehalten, um eine solide Brust und feste, aber undefinierte Bauchmuskeln zu haben, die mich auf eine 32-Zoll-Taille bringen. Ich schnallte meinen Gürtel ab und ließ die Hose herunterhängen, sodass mein schwarzer Hosenbund und ein paar Zentimeter meiner orangefarbenen Kompressionsboxershorts zum Vorschein kamen. Mein Penis war fast vollständig verschwunden, aber ich wusste, dass mein 7-Zoll-Penis bald seine Aufmerksamkeit haben und bereit sein würde, immer wieder in Seine köstliche Fotze einzudringen, bis ich es nicht mehr ertragen konnte.
Unglücklicherweise war er nicht da, und er würde keine weitere Stunde frei haben, und danach würde er keine dreißig Minuten zu Hause sein. Ich verstand, was ich tun musste, und an diesem Punkt wusste ich, dass dieser Samstagnachmittag einer der besten Tage meines Lebens werden würde, und ich hoffe, dass er es auch sein würde. Diese Lücke im Zeitplan gab mir viel Zeit, mich auf das vorzubereiten, was ich als nächstes tun wollte. Ich schnappte mir schnell ein Notizbuch von meinem Schreibtisch und begann, eine Liste zu erstellen: Duschen, Haare, Flanellhemd, Rasieren, Jeans, Stiefel, Wäsche waschen, Schlafzimmer/Wohnzimmer putzen und ? am wichtigsten ? Text senden. Der Text soll einfach, aber aussagekräftig sein. Die Botschaft war einfach: ?Ich?Ich warte auf dich…?. Er würde verstehen, Er würde wissen, was passieren würde, Er wusste, dass es ein großartiger Abend werden würde. Er wusste es, denn jedes Mal, wenn ich ihn führte, gab ich nicht auf, verlangsamte oder dachte wirklich klar, es ging nur um Leidenschaft und Emotionen, die nur zwischen einem Mann und einer Frau in ihrer intimsten und intimsten Form gefühlt werden können. primitivste.
Mein Telefon vibrierte und ich las seine Antwort, die so einfach und bedeutungsvoll war wie meine: Wirklich jetzt? ;)?
Reinigung und Waschen so schnell wie möglich, denn ich war süchtig nach Hormonen und Adrenalin, als beide meinen Körper überschwemmten wie Hochwasser. Ich flog, indem ich das Schlafzimmer und das Wohnzimmer zusammenfaltete und alles an seinen Platz warf. Ich überprüfte die Zimmer noch einmal, warf die Laken in den Trockner und sah auf die Zeit, noch fünfzig Minuten. Ich wurde langsamer, lehnte mich auf dem Stuhl zurück und warf einen weiteren Blick auf die Hollister-Tasche, die jetzt auf dem makellosen Couchtisch lag, zog die Shorts aus der Tasche, schnitt vorsichtig die Etiketten ab und achtete darauf, das kostbare Material nicht von der Vorderseite zu reißen . erreichte die Spitze. Ich unterdrückte meine Gedanken darüber, was als nächstes passiert sein könnte, ich konnte mich nicht zu sehr aufregen, bevor die Show begann.
Ich ließ die Shorts auf der Couch und ging zurück ins Badezimmer, drehte die Dusche auf und zog mich nackt aus, während das Wasser für die Dusche aufgeheizt wurde. Mein Puls beschleunigte sich, als ich an die Stunden dachte, die vergingen. Vierzig Minuten bevor er nach Hause kam, duschte ich. Ich duschte besonders schnell, um den Druck, der sich ständig in mir aufbaute, nicht abzubauen. Ich habe mein Brusthaar gekürzt, sodass es kein unordentlicher Busch mehr ist, sondern ein gut beschnittenes Gras, das sich weich anfühlt. Ich habe meinen Bauch in eine dünne Linie rasiert, die sich zu meiner Brust hin verjüngt und sich sogar mit meinen Schamhaaren nach hinten ausbreitet, und dann habe ich alle Haare auf die gleiche Länge wie meine Brust getrimmt. In meinem Gesicht hielt ich meinen Nacken in Spitzbartform und rasierte meine Wangen, um die Haut an meinen Koteletten zu glätten, die fast bis zu meinen Ohren reichten. Ich stieg aus der Dusche und trocknete ab, fühlte mich wie ein neuer Mann mit einem neuen Lebenszweck und einer unzerbrechlichen Stimmung.
Nach dem Trocknen ziehe ich meinen Lieblingsboxer, einen dunkelgrünen Kompressionsboxer mit weißem Gürtel, und meine bequemsten Socken an. Ich wusste, wie sehr du es mochtest, dass ich ohne Oberkörper war, aber ich trug ein eng anliegendes graues Unterhemd und meine Lieblingsjeans, bis hinunter zu meinen Knien, die sanft blau waren und die Seiten satte Blautöne behielten. Meine Frackstiefel standen neben meinem Schrank, also schlüpfte ich hinein und zog meine Jeans bis auf Hauthöhe herunter. Ich stand auf, zog mich an und sah auf die Zeit, noch zwanzig Minuten. Ich ging ins Wohnzimmer, nahm meine Liste und überprüfte, was ich erreicht hatte.
Ich legte die neuen Laken auf die Matratze, drückte das Spannbettlaken fest und glatt auf die Matratze, glättete das Laken und legte es in den perfekten Winkel, schüttelte die Kissen auf, bis sie wie neu waren, und faltete die Bettdecke auf und faltete das Oberteil zusammen Blatt bietet einfachen Zugang zur Wärme zwischen den Rückenblättern. Wieder einmal ging ich ins Badezimmer, wischte mein Deo unter meine Achselhöhlen, putzte meine Zähne und griff in den Schrank, um sein Lieblingsparfüm zu holen, das ich hatte, und sprühte absichtlich fünf Mal durch die Eiche, die auf meinen Oberkörper geschickt wurde. Dann griff ich in meinen Schrank und zog zwei Hemden von ihren Kleiderbügeln, ein neueres dunkelrotes und schwarzes Unterhemd für mich und das ältere und kleinere schlichte weiße Flanellhemd, das für ihn unter seiner Seite des Bettes lag, damit er wusste, dass es für ihn war. Ich legte es ihr auf und trat zurück, um sie mir in diesem einfachen, aber erfrischenden Outfit vorzustellen. Ich sah noch einmal auf die Uhr und mein Herz fing an zu schlagen, es blieben nur noch fünf Minuten.
Ich griff hinüber zu meiner Kommode und zog mein Wackelpudding aus und frisierte meine Haare genau so, wie sie es mochte, was ich selten tat, einige davon fielen in ein paar Strähnen von links nach rechts auf meine Stirn. Ich gab Volumen, indem ich mein Haar immer noch von meiner Kopfhaut anhob und es nicht nach unten rutschte. Ging mir die Zeit davon, als ich mein Haar perfektionierte? Ich hörte, wie sein Schlüssel gegen das Schloss kratzte und die Tür aufschwang und hinter ihm zuschlug. Ich ging ins Wohnzimmer und sah ihn mit dem Rücken zu mir, den Boten, der seine Tasche auf die Küchentheke stellte. Ihre roten Absätze wurden stark von ihrer schwarzen Strumpfhose akzentuiert, und dann zog sie ihre Jacke aus, um ihren hellgrauen, hoch taillierten Rock mit einem tiefschwarzen Tanktop mit einem gekräuselten, mittelhohen Schnitt zu enthüllen, der ihre Brust betonte und perfekt zu ihrer Taille passte. . Als ihr langes, dunkelbraunes Haar über ihren Rücken fiel, trat ich hinter sie und schlang meine Arme um ihren Bauch und zog sie an meine Brust und beugte mich hinunter und drückte meine Lippen sanft auf ihren Nacken.
Sie keuchte bei der plötzlichen Verbindung und schmolz dann in meine Arme und ich fuhr fort, ihren Hals zu küssen und kletterte hoch, um leicht in ihr Ohrläppchen zu beißen. Sie rollt sich in meinen Armen und hält mein Gesicht in angenehmer Distanz, wollte es aber trotzdem verkürzen und sie sieht mir in die Augen. Ihre Augen schienen mich in die Tiefen ihrer Seele zu ziehen, und ich musste mich zwingen, wegzusehen und diesen Moment zu nutzen, um die Schönheit ihrer markanten Züge zu genießen. Ihr Lidschatten war von ihren langen nachtschwarzen Wimpern zu einem zarten Grauton verblasst, der dem ihres Rocks sehr ähnlich war. Sie brauchte nie die Produkte der Kosmetikwelt, aber sie brauchte sie. Eine kleine Menge Foundation, Puder und Rouge, die sie gerade aufgefrischt hat, verleiht ihren Wangen eine schöne rosa Farbe. Ihre Lippen fielen am meisten auf, weil sie den gleichen Rotton wie ihre High Heels hatten. Ich brachte meine Augen langsam auf seine Augenhöhe und ich konnte das Verlangen spüren, das von der Art ausging, wie er mich ansah, und als ich tief in seine blickte, wusste ich, dass ich das gleiche Verlangen hatte.
Ich glitt langsam mit meiner Hand über ihren Rücken, Nacken und ihr Haar, ohne unseren Blickkontakt zu unterbrechen. Gleichzeitig zogen wir uns gegenseitig an die Lippen, noch nicht mit dem Rausch der Leidenschaft, aber mit Zärtlichkeit und Zärtlichkeit. Wir hielten diesen sanften Kuss für eine Weile, bis meine Hände über ihren Rücken und ihren Arsch glitten, der durch ihren engen, hoch taillierten Rock so schön akzentuiert wurde. Meine Hände verweilten nicht, ich zog ihren Rock sanft bis zu ihrer Taille hoch, und wieder packte ich ihren fast nackten Hintern, hob sie hoch und setzte sie auf die Bank, wo wir lehnten. Sie zog ihre sexy High Heels aus, als ich meine Lippen fester auf ihre drückte und meine Zunge in ihren Mund gleiten ließ, auf der Suche nach ihrer, damit wir anfangen konnten, miteinander zu tanzen.
Als sich unsere Zungen ineinander greifen, spüre ich, wie sich ihre Beine um meine Taille wickeln und mich immer hilfloser in ihre Ganzkörperumarmung ziehen.
Meine Hände befreien ihre Bluse von ihrem Rock und erkunden Bereiche, die sie vor dem durchschnittlichen Blick verbirgt. Als meine Fingerspitzen nach ihrem BH greifen, bemerke ich, dass sie ihren Lieblings-BH trägt, schlicht schwarz mit feiner Spitze an den Seiten, und als würde ich die harte Textur des verführerischen Materials spüren, spüre ich, wie sich ihre Rückenmuskeln unter meiner sanften Liebkosung zusammenziehen und entspannen Ich bewege. Ich fuhr mit meinen Händen über ihre glatte Haut. Ich ziehe mich zurück und halte ihr Gesicht mit einer Hand, öffne leicht ihren BH mit der anderen und spüre, wie sich der Stoff unter ihrem Hemd löst.
An diesem Punkt löste er sich von unserem Kuss und warf mir einen spielerisch tadelnden Blick zu, der mich noch mehr anmachte. Er zog mich komplett von seinem Schoß und drückte mich mit der Fußspitze in die Mitte meiner Brust zurück, Nicht bewegen und zentimeterweise,? er sagte mir. Dann senkte er sein Bein nach hinten und öffnete beide weit, wobei er meine Aufmerksamkeit zum ersten Mal auf seine Leistengegend lenkte, während er dies tat. Als ich nach unten schaute, sah ich, dass ihre schwarze Strumpfhose nur bis zu den Winkeln ihrer Beine reichte und ein Spitzenfransen mit einem Büschel oben fast unter ihre Katzenlippen strich. Dann bemerkte ich ihren Tanga, einen Tanga, den sie normalerweise nicht trägt, den sie nie trug, worüber ich mich nicht beschweren würde, er war auch schwarz, aber er war nicht aus Spitze wie die Spitzen ihres BHs oder ihrer Strumpfhose, er war fest und fast dick. gegen die hellere Farbe ihrer Haut, die sie umgibt.
Wenn er auf eine Art und Weise mit den Beinen schlägt, die mich nur weiter locken soll, und sie auf einem geschlossenen Beinkreuz zur Ruhe bringt, das mich daran hindert, ihn zu sehen. Ich fing an, nach ihm zu greifen, aber seine schnelle Reaktion stoppte mich, als er seinen Fuß wieder auf meine Brust setzte, aber er schaffte es, sich vor meinen neugierigen Blicken zu verstecken. grinsend: Ist das nicht so schnell? sagte. Er senkte seinen Kopf und dann begegneten seine Augen meinen, und dann warf er mir den sexiesten Blick zu, den ich mir jemals wünschen konnte. Sie hielt ihren Kopf gesenkt und ihre Augen auf meinen gerichtet, zog ihre Unterlippe unter ihre Zähne und biss leicht darauf, als würde sie mich von nun an quälen.
Ich konnte nicht anders, ich stürzte auf ihn zu und wollte meine Hände wieder um ihn legen und meinen Mund auf seinen legen. Sie war jedoch sehr schnell und weicht meinem Angriff aus, wirbelte herum und zog ihren Rock zurück in seine ursprüngliche Position und lachte über das offensichtliche Entsetzen, das ich bei ihrem Verhalten hörte. Ich habe dir gesagt, du sollst dort bleiben. mit der sexiesten Stimme, die ich je gehört habe: Was mache ich jetzt mit dir?
Ich flehte sie in Gedanken an, mich zu bestrafen und mir eine Lektion zu erteilen, aber sie zog langsam den Reißverschluss an der Seite ihres Rocks herunter und begann, rückwärts in Richtung Schlafzimmer zu gehen. Mit jedem kleinen Schritt, den sie machte, kam der Reißverschluss einen Zentimeter näher an den Boden, und ich wollte unbedingt herausfinden, was darunter war. Als der Reißverschluss aufhörte, blieb mein Herz für einen Moment stehen, und dann begann der Rock an ihren Beinen hinabzurutschen, drehte und drehte dabei ihre Hüften. Als der Rock den Boden berührte, bog er sich vollständig und gab mir einen vollständigen Blick auf ihren Hintern. Ihr Arsch war zu diesem Zeitpunkt am höchsten Punkt ihres Körpers, und der Winkel, in dem sie gebogen war, zog den Tanga enger an ihre Fotze und streckte ihn noch mehr, um ihre wunderschön runden Wangen zu enthüllen. Ich konnte meine Augen nicht vom Anblick des sanften Cameltoe abwenden und dachte an Shorts, die ein paar Meter entfernt auf ihn warteten, und ich war noch aufgeregter.
Ich konnte nichts mehr wollen, als ihn in diesem Moment zu haben, als er langsam aufstand und mit seinen Händen über die gesamte Länge seiner Beine fuhr. Als sie wieder zu ihrer vollen Größe zurückgekehrt war, fuhr sie mit den Händen über ihren Hintern und drehte sich wie ein Model über den Laufsteg. Mit einer Hand auf ihrem Haar, der anderen auf ihren Hüften und ihrer Unterlippe in ihrem Mund war ich noch bereiter als zuvor. Hast du alles, was ich für mein neues Outfit brauche? Ich konnte mit nichts anderem antworten, als mit dem Kopf zu nicken, sie lächelte nur und drehte sich noch einmal um und sprang und warf mir einen weiteren sexy Blick zu, bevor sie die Tür hinter sich schloss. Meine Knie gaben fast auf, als ich hörte, wie sich die Tür schloss, der Tag verlief besser, als ich es mir hätte vorstellen können.
Mit einem Seufzer und einem Lächeln auf meinem Gesicht setzte ich mich langsam auf den Stuhl, mein Herz schlug schnell und mein Verstand klärte langsam die Szene, die ich gerade gesehen hatte, es waren nur ich und ich. Dann, bevor ich wusste, was passieren würde, zog ich meine Stiefel aus und knöpfte mein Hemd auf und versuchte, mich abzukühlen, wobei ich nur mein graues Tanktop zurückließ. Ich hörte, wie sich die Tür öffnete, und hörte, wie vier schnelle Schritte auf mich zukamen und hinter mir standen; Ich versuchte nicht, mich umzudrehen, um zu sehen, was er tun würde. Ich spürte ihren Lippenstift auf ihren Lippen, als sie meine jetzt nackte Schulter küsste, und spürte, wie sich die Haare in meinem Nacken aufstellten, als ihre Küsse meinen Nacken hinauf wanderten. Ihre Hände wanderten über meine Schultern zu meiner Brust und stoppten am Knopf meiner Hose, als ob sie versuchten, aus meiner Hose herunterzukommen.
Wann soll ich dich in diesem Outfit sehen lassen? Oder soll ich dich mich sehen lassen? Sie fragte. Ein unwillkürliches Stöhnen entkam meinen leicht geöffneten Lippen und nur ein Glucksen entkam ihren. Ich schätze, wir werden es später herausfinden? Er flüsterte mir ins Ohr, als ich eine meiner Krawatten an meine Augen band und meine Sicht auf Null reduzierte, mein Verstand versuchte zu protestieren, aber mein Körper erlaubte es nicht, weil es ein unglaubliches Gefühl war. Ich wusste, dass ich mich nicht bewegen konnte, nicht weil ich mich nicht bewegen konnte, sondern weil er nicht wollte, dass ich mich bewegte. Ich bewegte keinen Muskel, als er um das Sofa herumging, den Kaffeetisch bewegte und zu meinen Füßen kniete. Ich spürte seine Hände auf meinen Knien und spürte den Druck, als ich sie auseinanderzog und dazwischen kletterte. Es fühlte sich an, als wollte er meine Hose aufknöpfen, aber stattdessen zog er mein Shirt hoch und küsste sanft meine Taille. Er zog sich zurück und ließ seine Hand geistesabwesend über meine steinharte Erektion gleiten, was dazu führte, dass mein ganzer Körper unwillkürlich vor unerwarteter Lust zitterte.
Dann stand er auf, brachte meine Knie wieder zusammen und kletterte auf das Sofa, setzte sich auf mich. Ich wollte unbedingt die Hand ausstrecken und ihn packen, aber um zu sehen, wie gut die Shorts passten, aber irgendwie blieb ich bewegungslos, als er sich langsam auf meinen Schoß setzte und meinen wütenden Fehler fest gegen seinen Arsch drückte. Er fuhr mit seinen Fingern über meine beiden Arme und packte sie und schob sie hart auf beide Seiten seines harten Arsches und als ich spürte, wie seine Zunge mein linkes Ohr kitzelte, konnte ich es nicht mehr ertragen, ich schnappte.
Ich griff ihn mit einer Wildheit an, von der keiner von uns wusste, dass ich sie hatte, keine Zeit zu reagieren oder die Chance, mich aufzuhalten. Ich habe dir in diesen Shorts nie den Arsch aufgerissen, ich fühlte mich einfach besser, als ich es mir vor ein paar Stunden im Laden vorgestellt hatte. Zwischen weichem Material und hartem Arsch hatte ich nie einen Grund, es loszulassen. Unsere Münder trafen sich und unsere Zungen tanzten weiter, als ich sie hochhob und zurück auf das Sofa legte. Obwohl mir immer noch die Augen verbunden waren, konnte ich fühlen, was sein Körper wollte, ohne es überhaupt sehen zu müssen. Seine Beine drückten mich bis zu meiner Taille, wo er hektisch die Knöpfe aufriss, um zu enthüllen, was unter meiner Jeans war. In nur wenigen Sekunden löste sich meine Hose und ging bis zu meinen Knien, ich unterbrach unsere Umarmung, nur um meine Hose vollständig auszuziehen, und bevor sie auf den Boden fiel, lag ich mit dem Rücken auf dem Couchtisch und er war oben drauf mich. Ich konnte die Wärme, die von seiner süßen Muschi ausstrahlte, gegen den Herzschlag in meiner Erektion spüren, die beiden waren nur durch zwei dünne Materialschichten getrennt.
Bevor ich weiter reagieren konnte, drückte mich jede seiner Hände an meinen Schultern zu Boden und drückte immer fester auf meine Erektion. Ich musste dem Drang, ihn zu überlisten, die Augenbinde zu zerreißen und ihn hier und da an den Tisch zu bringen, weitgehend widerstehen, aber ich genoss das, was er tat, genug, um all das zu tun. Stattdessen begann er langsamer zu werden, bis er fast vollständig zum Stillstand kam, und dann verlagerte er seinen Körper nach unten und brachte sein Gesicht in eine Position, in der es auf meinem harten Organ ruhen konnte. Er glitt mit seinem Mund über die Länge des Schafts und biss leicht in die Mitte des Schafts, was mich lautlos vor Ekstase stöhnen ließ. Er hörte die Geräusche, die ich unwillkürlich machte, und nahm dies als Signal, etwas weiter zu gehen, er griff nach der vorderen Klappe meiner Boxershorts und packte meinen voll erigierten Penis fest und zog ihn aus meiner Boxershorts.
Im Gegensatz zur kühlen Luft der Wohnung konnte ich seinen heißen Atem auf meinem Penis spüren. Ich konnte fast meinen Herzschlag hören und das Zucken und Zucken spüren, das durch jeden Schlag verursacht wurde. Mit noch geschlossenen Augen hatte ich keine Ahnung, wann etwas passieren würde oder was passieren könnte, ich hoffte nur, dass es früher passieren würde und ich wurde nicht enttäuscht. Ein unbeschreibliches Gefühl stellte sich plötzlich ein, als er meinen Schwanz in seinen Mund steckte und ihn herumwirbelte wie ein eiskaltes Eis am Stiel an einem heißen Sommertag. Seine Liebe zum Detail war tadellos, er massierte meine Eier mit einer Hand und ließ sie mit seinem Mund auf und ab gleiten, während ich meinen Schwanz wiederholt auf und ab und auf und ab wiegte.
Ich war kurz davor, alles zu ruinieren, und dann hörte es auf, als wüsste es genau, wann es aufhören musste, um mich länger unter Schmerzen zu halten. Er ließ meinen Schwanz ruhen und es kam zu einem Punkt, an dem er auf mir stand, nur wenige Zentimeter von meinem Mund entfernt, wo ich den Saft seiner warmen, süßen, hoffnungstriefenden Fotze riechen konnte, und er konnte sagen, dass ich es war. Ich wollte in diesem Moment einen Vorgeschmack, weil er seine heiße Muschi direkt über meinen Mund und meine Nase senkte, so nah, dass ich das durchnässte Material an meiner ausgestreckten Zunge spüren konnte, die eindeutig nach mehr als einer Neckerei bettelte. Natürlich gab er mir nicht, was ich wollte, er hatte so viel Spaß daran, mich in die Hölle zu werfen, während ich versuchte, in den Himmel zu kommen. Er fiel wieder auf die Knie und küsste sanft meine Lippen, und ich reagierte mit mehr Enthusiasmus, als er erwartet hatte, dem Quietschen und Zucken der Überraschung nach zu urteilen, als ich meine Zunge in seinen Mund steckte und sie hielt, als hinge mein Leben davon ab . Oben.
Mit der Oberhand auf mir übernahm ich schnell die Kontrolle über die Situation, wirbelte herum, zog ihn an seinen Füßen und breitete ihn über das Sofa aus und zog den Schritt seiner Hose von seinem süßen Loch weg und verschwendete keine Zeit. Stück für Stück schiebe ich meinen Schwanz in dieses warme, rutschige Paradies, auf das ich mich den ganzen Nachmittag gefreut habe. Das Gefühl war für uns beide so intensiv, dass das Stöhnen der Zwillinge in die Luft stieg und dort blieb, bis sie ihre Fassung wiedererlangte, während sie weiter in ihre Vagina hinein und aus ihr heraus pumpte, bis sie ihren Tiefpunkt erreicht hatte, und dann hatte ich in kürzester Zeit meinen ersten Orgasmus .
Ich hatte keine Zeit, meine Augenbinde abzunehmen, also wurde ich blind und legte sie auf seine Seite und hielt seine Shorts aus dem Weg, hob sein Bein in die Luft und drückte es kontinuierlich ganz hinein und zog es fast vollständig heraus . schneller und schneller, härter und härter, bis du kurz vor dem Orgasmus stehst. Ich packte den Schritt der Shorts und zog sie mit einer Bewegung von ihren Beinen und schob meine Zunge so weit ich konnte in diese süß riechende und köstliche Fotze, die plötzliche Veränderung ließ sie laut aufschreien. Er stieß einen kehligen Schrei aus, als er den Höhepunkt erreichte. Ich zerriss meine Augenbinde, damit ich sehen konnte, wie die Lust seinen Körper durchbohrte, sein Gesicht zerknittert, sein Mund offen und seine Beine und sein Brustkorb wanden sich, keuchten um zu keuchen, um dem leidenschaftlich gequälten Körper zu entkommen. wie ich es noch nie zuvor gesehen habe.
Ihre Nerven zitterten immer noch, als sie von ihrer Vergnügungskreuzfahrt herunterkam, als ich sie aus ihrer fötalen Position auf der Couch hochhob und sie ins Schlafzimmer trug, sie hinlegte, sie zudeckte und mich an sie kuschelte. Beide konnten sich bequem ausruhen, bis wir spürten, wie unsere Impulse zurückkehrten und die Kontrolle übernahmen.
Als das verblassende Nachmittagslicht durch das Fenster und über unser Bett hereinströmte, kuschelten wir uns enger aneinander, nicht nur um uns warm zu halten, sondern auch um sicherzustellen, dass der andere da war. Wir schliefen mehrere Stunden gemischt und ineinander verschlungen, und es war früh in der Nacht. Ich wurde sanft durch die Liebkosung ihrer Fingerspitzen geweckt, als sie ihre Fingerspitzen an meinem Arm hin und her zog, sehr langsam, als wäre es eine unterbewusste Handlung. Sie sah mich mit ihren schönen, zarten Augen an, mit ihrem wirren Haar und ihrer Unterlippe, die wieder zwischen ihre Zähne glitt, als ob sie tief in Gedanken versunken wäre und nichts sagen könnte. Er brauchte kein Wort für mich zu sagen, ich drehte mich um und legte meine Wange an seine und zog ihn zu mir, eine tiefe und leidenschaftliche Umarmung, für alles, was mich interessierte? es kann ewig dauern.
Wir umarmten uns schweigend, hörten nur auf die Atmung der anderen, bis sie sich plötzlich von mir distanzierte und aufstand, zum Fenster ging, von dem aus man das Nachtleben der Stadt überblicken konnte, das sich unter dem Fenster im fünften Stock erstreckte. Langsam drehte er seinen Körper, so dass er mich und das Fenster nicht direkt ansah, sodass das sanfte Mondlicht, das durch die Glasscheibe strömte, seinen weißen Flanell und seine Silhouette mit einem weißen Licht beleuchtete, das ihm vor dem dunkler werdenden Himmel ein engelsgleiches Aussehen verlieh. Das Licht durfte kaum durch ihr dichtes Haar, aber wo es durch die Lichtstrahlen fiel, warf es einen Schatten auf ihr Gesicht und verbarg ihre Augen vor meinen. Meine Augen schweiften über ihren Körper in dem lockeren, aber perfekt baumelnden weißen Unterhemd, das knapp über ihrer Taille endete. Im sanften Licht des Mondes hob sich ihre Bikini-Bräunungslinie ab und kontrastierte den hellbraunen Farbton an ihren Beinen mit dem herrlich blassen Farbton ihrer Hüften und ihres Leistenbereichs. Ich konnte nicht anders, als auf ihre Schamlippen zu schauen, die im sanften Licht schimmerten, als wollte sie das Licht, das vom Himmel strömte, in sich aufnehmen, das zarte Leuchten des Mondes genießen, als ob die ganze Welt nur für mich wäre. zu ihm, in Zeit und Raum nur für diesen Moment.
Er lehnte sich mit dem Rücken an die Wand, ließ das Mondlicht seinen ganzen Körper erfüllen und entblößte sein Gesicht mit einem zitternden Grinsen, als er zu sehen begann, dass ich genauso aufgeregt war wie er. Seine Hand reichte ihre Hüfte hinunter, wo sie einst gestanden hatte, und begann, sie sanft in einer kreisförmigen Bewegung von der Spitze ihrer Klitoris bis zum Ende ihrer Lippen zu drehen, nicht aus Vergnügen, sondern einfach, weil sie wusste, wie sehr ich es mochte. um es mit ihm zu sehen. Ich beobachtete ihn ein paar Augenblicke lang, wie er mit sich selbst spielte, seine Finger rein und raus, auf und ab bewegte und mir zeigte, wie nass und bereit er wirklich war. Nachdem sie diese Momente der Folter beendet hatte, verließ sie den Raum und schüttelte bei jedem Schritt ihre Hüften, und das hob mich auf eine höhere Ebene als zuvor. Kaum war er raus, musste ich noch einmal gegen all meine Urtriebe ankämpfen, um ihn mit voller Geschwindigkeit zu jagen.
Aber ihr Wiedereintritt, all der Schmerz, den ich ertragen musste, und jeder verbleibende Schmerz war jede Sekunde wert. Zuerst konnte ich nur sehen, dass sein rechtes Bein durch eine Lücke in der Tür ragte und langsam von der Seite in seine wunderschöne versteckte Fotze unter seinem Oberschenkel glitt. Er drehte langsam sein Knie und schwang seinen Fuß im Kreis in der Luft, als würde er mich zu seinem perfekten Körper ziehen. Seine Füße fielen auf den Boden, und als er über die Schwelle trat, schwang die Tür auf, und was ich sah, zwang mich, kurz und schnell Luft zu holen. Sie hatte sich mit Shorts neu dekoriert, ihr Shirt ausgezogen und es durch einen neuen schlichten weißen BH ersetzt, den gleichen wie ihren schwarzen Lieblings-BH, den sie zuvor hatte, und der perfekt zu dem Weiß der Shorts darunter passte. Er hob seine Hüften nach vorne und nach vorne, als würde er über den Laufsteg stolzieren, und zeigte der Ein-Mann-Jury noch einmal seinen Körper.
Die Shorts gaben mir mehr Aufregung, als ich mir heute Nachmittag vorgestellt oder vorgestellt hatte. Ein breites Taillenband, das mit einem hellblauen und weißen Aztekenmuster verziert war, blockierte ihre Sicht auf ihre Hüften, gab ihnen aber eine Form, die kein Mann leugnen konnte, war sexy. Als sich ihr Fuß dem Bett näherte, machte sie jeden Schritt langsam, zeigte jedes Mal mit den Zehen und zog ihren anderen Fuß über den Teppich hinter sich her. Seine Hände strichen über ihren Oberkörper und die Seiten ihrer lebhaften B-Cup-Brüste, als sie langsam zur Bettkante zuckte, sie langsam zusammendrückte und sie bis zu dem Punkt bewegte, an dem sie fast aus dem BH gerutscht wären. Sie stand am Fußende des Bettes und beugte sich langsam vor, streckte den Stoff der Shorts über ihren hübschen runden Hintern und zog den Stoff gegen ihre engen Risse, wodurch eine Kamelzehe entstand, die viel beeindruckender war als der Tanga es noch Stunden zuvor getan hatte. , mit einem jetzt sichtbaren nassen Fleck, der sich über die Länge seines schönen Schlitzes erstreckt.
Er sah mich an, als er sich weiter vorbeugte und lächelte mit diesem sexy bösen Grinsen, das mir sagte, dass gleich etwas passieren würde. Sie stand langsam auf und griff hinter ihren Rücken, um ihren BH schmerzhaft langsam zu öffnen, ohne den Blickkontakt über ihre Schulter zu unterbrechen. Mit durchgeknalltem Rücken schob sie die Riemen über ihre Arme und ließ den Anzug zu Boden fallen. Ohne sich umzudrehen, griff sie nach unten und bedeckte ihre Brustwarzen, als ob sie versuchte, ein lange gehütetes Geheimnis vor mir zu bewahren. Er drehte sich langsam um, massierte, ohne seine Hände von ihren Brüsten zu nehmen, und bewegte sie mehr und mehr, bis ich mit meiner Erektion die Laken anheben konnte. Als er mein Zelt bemerkte, lächelte er und leckte sich die Lippen, krabbelte auf das Bett und setzte sich in der gleichen Bewegung auf mich.
Er legte seine Brust auf meine und schlang seine Arme um mich und zog mich für einen Kuss zu sich, aber ich wollte mehr. Ich wirbelte herum, hielt unsere Körper und Münder zusammen, drückte ihre Arme ans Bett und hielt sie dort mit genug Kraft fest, um sie ruhig zu halten, aber ihr nicht weh zu tun. Ich trennte meinen Mund von ihrem und platzierte langsam sanfte, leidenschaftliche Küsse entlang ihrer rechten Kinnlinie, ihren Hals hinunter, ihre Kehle hinunter und auf ihr linkes Schlüsselbein, wo ich mit meiner Zunge glitt und ihrer Länge folgte, was ein leises Stöhnen von ihren Lippen erzeugte . . Ich lehnte mich an ihren Hals und biss leicht in ihre zarte und süße Haut, genug, um ein leises Knacken zu machen, als sie dem zarten Griff meiner Lippen entglitt.
Ich konnte mich nicht länger zurückhalten und glitt langsam an seinem Körper hinab, als ich das tat, packte er mein Unterhemd und zog es mir über den Kopf, sodass wir beide bis zur Hüfte nackt zurückblieben. Ich starrte ihre Brüste im Freien an, die rosa Brustwarzen in Viertelgröße, die bei der kalten Temperatur des Zimmers ein wenig steif waren. Langsam senkte ich meinen Mund über ihre linke Brustwarze, streckte meine Zunge heraus und strich damit über den äußeren Rand ihres Warzenhofs, atmete ungleichmäßig durch ihre Kehle. Ich setzte diese Bewegung mit meiner Zunge fort und gleichzeitig griff ich nach unten und packte den unteren Teil ihrer rechten Brust und streichelte sanft ihre weiche Haut, ließ einen Schauer über ihren Rücken laufen. Bevor die Vibration ihren Fluss über ihre Wirbelsäule beendete, schloss ich meinen Mund über den gesamten Bereich ihrer jetzt vollständig erigierten Brustwarze und begann, die Spitze rücksichtslos hin und her zu schaukeln, was dazu führte, dass sie vor Freude hin und her zuckte. Ich schloss meinen Zeigefinger und Daumen um ihre rechte Brustwarze und bewegte sie leicht hin und her, um sie dazu zu bringen, mich noch mehr zu wollen. Ich positionierte meinen Mund und meine Hand neu und versuchte nichts als eine tropfende Fotze in Erwartung dessen, was als nächstes passieren würde.
Inmitten ihrer leidenschaftlichen Momente glitt ich mit meiner freien Hand über ihre Shorts, glitt sanft über ihre Klitoris und außerhalb ihrer Schamlippen und betäubte dann meinen Mittelfinger in der Mitte. Tauchen Sie das Loch ein und achten Sie darauf, nicht einmal das kleinste Stück hineinzurutschen. Ich stellte mich auf ihre Klitoris und machte kleine Kreise um sie herum, bis ihr Körper unwillkürlich anfing, gegen mich zu kämpfen. Von den drei Bereichen, an denen ich gearbeitet habe, genoss er offensichtlich großes Vergnügen, fast bis zum Punkt eines weiteren Orgasmus, aber ich wollte nicht, dass das passiert … noch nicht.
Ich zog mein Gesicht und meine Hand von ihren Brüsten und meine andere Hand durch die Shorts und glitt dann langsam mit meinem ganzen Körper über ihre Brust und ihren Bauch und wurde langsamer, als ich die Taille der Shorts erreichte und platzierte eine Reihe von Küssen auf ihren Bauch. . Ich schlang meine Arme unter ihre Knie und hob sie bis zu meinen Schultern und glitt mit meinen Händen unter ihre Schenkel und die Beine ihrer Shorts und umfasste fest ihren nackten runden Hintern. Ich fuhr fort, meine Hände durch die Shorts zu schieben, bis sich meine Fingerspitzen um den oberen Teil des blau-weißen Gürtels schlangen, und ich zog die Shorts leicht ihre Schenkel hoch und ihre Waden hinunter und warf sie vor mich hin. Jetzt war sie völlig nackt, ihre Beine gespreizt und ihre triefende Fotze lag auf dem Bett und wartete darauf, dass ich hereinkam und den Raum zwischen uns ausfüllte. Ich schob sie leicht in die Ecke des Bettes, wo ich ihre Beine hochgehoben hatte und legte mich mit meinem Kopf direkt auf ihre süße, dampfende Fotze.
Mit einem sanften Kuss senke ich sanft meine Lippen auf seine und drücke sanft meine Zunge gegen ihre Klitoris, drücke sie sanft in jede mögliche Richtung und auf jede Art und Weise, die ihr mehr Lust bereiten könnte. Ich glitt mit meiner Zunge ihren Schlitz hinunter und fand ihre Vagina. Ich ließ meine Zunge in ihr tiefes Loch gleiten, gleichzeitig streckte ich die Hand aus und rieb erneut ihren Kitzler. Nach einer Weile, als ich ihre Fotze aß, wurde ich sehr schlampig und ließ meine Zunge rein und raus und über ihre Schamlippen gleiten und sogar auf ihre Klitoris tippen, während ich einen gleichmäßigen Rhythmus beibehielt, während sich mein Daumen gegen sie drehte. Ihr Stöhnen und Zittern sagten mir, dass ich meine Mission erfüllt hatte. Als er seine geistige Gesundheit wiedererlangte, nachdem sein Körper vor Orgasmus geschaukelt hatte, setzte ich mich hin, um ihm etwas Platz zu geben.
Nach ihrem letzten Schauder sah sie mich an, lächelte und mit einem Funkeln in ihren Augen: Machst du dieses Mal kein Nickerchen? sagte. Dann drückte er mich mit einer Kraft, die mich überraschte, zu Boden und innerhalb einer Sekunde drückte er seinen Mund gegen meinen und legte sich auf mich, drückte seine nackten Schamlippen gegen die Wölbung meiner Kompressionsboxershorts. Ich gab auf und fing an, mit dem gleichen Enthusiasmus gegen seine Bewegungen zu quietschen. Ich konnte die Hitze und Feuchtigkeit spüren, die aus seinem exponierten Schritt sickerte und durch den dünnen Stoff sickerte, der mich hielt.
Seine Küsse gingen schnell über meine Brust und meinen Bauch, was ihn in die perfekte Position brachte, um meine Boxershorts ohne Probleme oder Zögern auszuziehen. Mein Penis erhielt hervorragende Aufmerksamkeit, sobald er von dem engen Material befreit wurde, das ihn so lange und so sehr zurückgehalten hatte. Von seiner Position auf dem Boden schlüpfte er langsam zwischen meine Beine und legte sich hin und begann, meinen leicht verhärteten Penis zu streicheln, während er mit seiner anderen Hand meine Eier streichelte. Ich konnte spüren, wie mein Herzschlag wieder bis zum Hals meines Gliedes stieg. Als sich mein Gesicht vor Vergnügen verzog, als ob er nicht wüsste, was er mir antat, schenkte er mir das süßeste falsche Überraschungsgesicht und senkte seinen Mund auf die Unterseite meines Penis. Mit dem gleichen vorgetäuschten Überraschungsausdruck in seinen Augen lässt er seine heiße Zunge langsam an meinem Penis entlang gleiten und zögert nur, um die Spitze seiner Zunge an der Spitze meines schlagenden Schwanzes zu drehen.
Er wusste, dass ich keine Folter mehr ertragen konnte, also zog er sich schnell über mich, packte meine Schultern und begann, seine jetzt triefende Fotze entlang der Unterseite meines Penis zu schieben, ihn noch fester in meinen Bauch zu drücken. bis es von süßer Ficksahne nass tropft. Ohne seine Hände oder Position zu bewegen, zog er meinen Penis höher und ließ die Spitze in die Seite ihrer Vagina gleiten. Er hielt diese Position nicht länger als eine Sekunde, aber für meinen Schwanz fühlte es sich wie eine Ewigkeit an. Er war nicht in der Stimmung, seine Zeit zu verschwenden, ohne nachzudenken, drückte er sich auf mich, bis sein Arsch an meinen Beinen war. Wir wussten beide, dass ich nicht lange durchhalten würde, also verlangsamte sie nie ihr Auf- und Abhüpfen und Hin- und Herschaukeln und ließ mich Dinge fühlen, von denen ich nie gedacht hätte, dass ich sie tun könnte. Innerhalb von zwei Minuten war ich kurz davor zu explodieren, und er konnte es so gut wie ich fühlen. Er schlug mich noch dreimal, und dann drehte er sich zum vierten Mal mit seinen Hüften im Kreis, erhob sich gerade rechtzeitig für mich und ein Seil nach dem anderen aus klebrigem Sperma in der Luft.
Als ich von meinem Schüttelfrost und ein bisschen Ekstase runter war, schaute ich mich um und sah, dass wir außer Atem, mit Schweiß und Sperma bedeckt und bereit waren, ins Bett zu gehen. Wir putzten uns und drehten uns um, um meine Boxershorts wieder anzuziehen, und als ich wieder ins Bett kam, sah ich ihn in einem anderen Paar derselben Shorts, die ich zuvor gekauft hatte, ausgebreitet liegen. Diese hatten genau den gleichen Stil, aber mit einem schlichten neongrünen Band im Vergleich zum blau-weißen Aztekenmuster. Und statt einem Shirt trug sie einfach ein enges, passendes grünes Bandeau-Top. Ich wusste genau, was er vorhatte und genoss jede Sekunde davon. Der Abend war nicht nur besser gelaufen, als ich es mir hätte vorstellen können, der Morgen würde wahrscheinlich sogar noch besser werden.

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert