Herrin Fickt Männlichen Sklaven Am Riemen Mit Einem Riesigen Strapon

0 Aufrufe
0%


Wenn Sie mehr lesen, für neue Geschichten stimmen oder mein Schreiben unterstützen möchten, besuchen Sie bitte meine Website. Sie können RawlyRawls Abonnentenstern googeln, um meine Seite zu finden. Alle Charaktere in sexuellen Situationen sind 18 Jahre oder älter. Vielen Dank fürs Lesen
Kapitel 11
Irgendwo im Haus tickte eine Uhr, als Daniel am frühen Morgen den Flur im zweiten Stock hinunterstolperte. Er ist gerade aus dem Gästezimmer gekommen und hat Khadra mit Sperma vollgestopft zurückgelassen. Jedes Mal, wenn er dachte, das Leben würde verrückt spielen, stieg er eine Stufe höher.
Weiter vorne in der Dunkelheit, neben der Schlafzimmertür, konnte er eine leuchtende weiße Gestalt sehen. Daniels Füße beschleunigten und sein Herz machte einen Sprung. Er konnte ihr rotes Haar im grauen Licht der Morgendämmerung sehen und konnte fast ihre Sommersprossen erkennen. Daniel lächelte. Er hat. Er hat Eloise gerettet.
Ich habe es geschafft, Miss Palmer. Daniel rannte den Rest des Weges und warf sich ihm in die Arme. Überrascht, als eine solide Frau nichts fand, wo sie es erwartet hatte, legte sie sich auf das harte Holz. Er drehte sich um und sah auf.
Was bist du für ein guter Junge, Daniel. Sie lächelte ihn mit Wärme und Zuneigung an. Es war großartig, mit Frau Samatar zusammenzuarbeiten.
?Ich verstehe nicht.? Daniel stand langsam auf. Er nahm seinen Finger heraus und drückte ihn auf seine rechte Schulter. Es ging durch ihn hindurch, als wäre es Luft. Sie bemerkte, dass ihr Bauch unter ihrem langen Kleid flach war. Wie kommt es, dass ich dich nicht berühren kann?
Sorgenfalten überzogen Eloises sommersprossiges Gesicht. Obwohl ich ein Held war, weil ich diese lästige Frau beherbergte, fürchte ich, dass das nicht genug war, um mich wiederzubeleben. Er machte einen Schritt auf Daniel zu und hob seine Hand, als wollte er seine Wange streicheln, aber natürlich konnte er nicht. Du musst die Energie, die ich verloren habe, wieder aufbauen.
?Wie?? Daniel war bereit, alles für sie zu tun.
Eroberung, Dummkopf. Er nickte und seine Gestalt verblasste. Hilf bei ihrem Fall und das Haus wird aufstehen. Eloise verschwand, aber ihre Stimme blieb.
?Ich werde es tun,? sagte Daniel in den dunklen Korridor hinein. Er würde es tun, obwohl er nicht genau wusste, was Eloise von ihm wollte. Und er vertraute darauf, dass sie es früh genug enthüllen würde.
~~
Als Khadra sich zum Frühstück in Andersons Haus setzte, senkte sie ihre Augen und das meiste, was sie sagte, war Bitte. und danke dir?. Er war unglaublich müde. Der achtzehnjährige Junge, der jetzt ruhig am anderen Ende des Tisches saß, hatte bis zum Morgen nicht mit den Augen geblinzelt. Er züchtete es wie ein Tier. Das Monsterorgan hatte ihre kleine Vagina zuerst verletzt, aber sobald sie sich daran gewöhnt hatte, gab es kein vergleichbares Vergnügen in ihrem Leben. Er schauderte bei dem Gedanken daran, was sie getan hatten.
Noch mehr Toast, Khadra? Julie kam aus dem Schredder.
?Nein Danke.? Er nickte und nahm einen Schluck von seinem Kaffee. Sie griff nach unten, um ihren Hijab zu glätten. Es war eine große Sünde, einen anderen Mann ihr helles Haar sehen zu lassen. Und wenn man darüber nachdenkt, hat er das und noch viel mehr vor Stunden getan.
Wie wäre es mit Speck? Julie nahm einen Teller mit knusprigem Speck aus der Pfanne. ?Du musst deine Energie wiedererlangen, nachdem was passiert ist?
Khadras Gesicht verzog sich panisch. Wusste er, was mit seinem Sohn geschah? Nein. Khadra holte tief Luft. Julie hat gerade darüber gesprochen, was mit dem Traumstein passiert ist. ?Eee? Danke, aber ich kann kein Schweinefleisch essen.
?Mein Gott.? Julies Lächeln verwandelte sich in ein verlegenes Grinsen. ?Na sicher. Wie dumm bin ich? Er hielt seine Kaffeekanne hoch. ?Mehr Kaffee???
?Ja bitte.? Khadra nahm einen Schluck Kaffee, aß ihren Toast und wartete Minuten, bis sie ihren Mann anrief und ihm sagte, er solle sie abholen. Sie verspürte den Drang, für immer in diesem Haus zu bleiben und sich von diesem jungen Mann wie seine echte Frau behandeln zu lassen. Aber er wusste, dass es Wahnsinn war, und er hoffte, dass es sein Denken ein wenig weiter weg lenken würde.
~~
Es war Zeit zum Bus aufzubrechen. Daniel und seine Mutter standen direkt vor der schweren Haustür und sahen zu, wie Maxamed die Auffahrt herunterfuhr und direkt am Fuß des Vorderwegs parkte, wo Khadra auf ihn wartete. Es war derselbe Ort, an dem das schwarze Auto, das Daniel neulich nachts gesehen hatte, wartete. Sie und Julie winkten, als Khadra vorsichtig in die kleine, abgenutzte Limousine stieg, aber nur Maxamed winkte vom Fahrersitz aus. Und dann machten sich die Samatars auf den Weg in den bewölkten Morgen.
Ich habe heute Morgen etwas Seltsames bei dieser Frau gefühlt, Danny? Julie warf ihrem Sohn einen Seitenblick zu. Vielleicht ist es nichts. Vielleicht hat er das getan, um unser Haus von diesen Geistern zu befreien?
?Vielleicht,? Daniel stimmte zu.
Wie geht es dir heute Morgen, Kürbis? Sein Blick fiel auf den weichen Klumpen in seiner Hose.
?Besser.? Daniel sah sie an und fing ihren Blick auf. Ich meine schlimmer? Sie sah in dem diffusen Licht atemberaubend schön aus, mit Falten, die unter ihrem Kleid hervorschauten, ihrem neugierigen Gesicht und ihren abschätzenden Augen. Also, ich werde etwas Hilfe brauchen, wenn du etwas Zeit hast.
Ein dünnes Lächeln erschien um seine Mundwinkel. ?Ich dachte ?? Julie sagte die Worte langsam und blickte über die Schulter zum Haus. Ihr Mann und ihre Tochter waren nirgendwo zu sehen. Vielleicht kannst du heute Morgen den Bus auslassen. Ich kann dich in der Schule absetzen. Das könnte uns eine zusätzliche Viertelstunde verschaffen.
Zehn Minuten später stieg Brittney ohne ihren Zwilling in den Bus. Es war seltsam, dass ihre Mutter sie verlassen wollte, aber sie hatte an diesem Morgen anscheinend etwas Wichtiges zu erledigen.
In diesem Moment legte Julie in der Waschküche im Keller ihre Ellbogen auf die Waschmaschine. Ihr Kleid war um ihre Taille gewickelt, ihr Höschen um ihre Knöchel, und sie rieb das lange Ding ihres Sohnes über ihre Hinternritze. Sag mir Bescheid, wenn es soweit ist, Danny. Du kannst nicht noch einmal herumspielen. In Ordnung??
?Sicherlich ? Mama ?? Daniel griff nach ihren Hüften und rieb sich. Es fühlte sich so gut an, sich keine Sorgen um Eloise zu machen. Er konnte sich auf die köstliche Rundung auf dem kleinen Rücken seiner Mutter und den Schaukelarsch konzentrieren. Sie zog sich zurück und richtete ihren Kopf mit ihrer tropfenden Fotze aus und stieß hinein.
?Artikel ? Vielleicht ist das das Beste, nicht wahr? ooohhhh? Idee Schatz? Er hat es wunderbar gedehnt. Sein Körper summte, als sein riesiger Penis in ihn glitt.
Aber du hast gesagt, wir könnten wieder Sex haben? Es landete auf dem Boden, zog es fast vollständig heraus und ging wieder hinein. Der rosafarbene Pussyliner bildete eine perfekte Hülle um ihren Schwanz.
?Artikel ? Gott Gott?? Julie schnappte nach Luft. ?Aber wir müssen? Soll ich dich abholen, Schule? Und dein Vater? kann mal suchen kommen??
?Wird sein ? äh? äh? schneller auf diese Weise.? Daniel stieß mit ihr zusammen und genoss jedes Mal, wenn er ihren Arsch traf, die Dehnung ihres gesamten Körpers.
Okey Süße. Wen hat er veräppelt? So ginge es schneller. ?Einfach nicht? Innerhalb ? Schlechte Zeit des Monats? Für mich.?
?Wo?? Er streckte seine rechte Hand aus und vergrub seine Finger in ihrem langen, braunen Haar. Er zog seinen Kopf ein wenig zurück, wodurch er noch mehr gebeugt wurde. Er mochte die Art, wie er als Antwort quietschte.
?Geduldig ? äh? äh? äh? swalllooowwwwwww.? Julie ließ sich von ihrem Orgasmus durchbohren. Er war seinem Sohn völlig ausgeliefert. Das war das angenehmste Gefühl.
Daniel zertrümmerte sie noch eine Weile von hinten und zerrte sie in zwei weitere Orgasmen. Er war bald fertig. ?Sein? MEINER MEINUNG NACH ? Sperma drin?? Er zog ein wenig fester an ihren Haaren.
Yeeesssssss. Julie verstand kaum, was er sagte. Er wusste nur, dass er für immer mit diesem Vergnügen leben wollte. Er wollte, dass Vecd es ganz schluckte. Er hörte leises, kehliges Stöhnen hinter Daniel und spürte dann die Wärme seines Samens in sich. Julie biss die Zähne zusammen und schrie ihren größten Orgasmus aller Zeiten heraus.
George hörte auf, die Spülmaschine vom Frühstück in der Küche zu beladen. Was war das für ein Geräusch? Es war wie eine Oper. Er sah in die Küche. Seltsam. Vielleicht sucht er Julie und sieht, ob sie es auch hören kann.
Wow Mama. Daniel versuchte, seine Atmung zu regulieren. Als sie mit dem Abspritzen fertig war, spürte ich, wie Julies Muschi ihren Schwanz rhythmisch zusammendrückte. Er nahm es heraus und sah nach unten. Es war ein schaumiges Durcheinander.
Ich dachte du hättest? Er hat das Interesse an mir verloren, Danny. Aber war ich? so falsch ? anscheinend.? Julies ganzer Körper summte. Sein Geist konnte sich nicht vollständig klären.
?Ich habe gerade so viel durchgemacht? In meinem Kopf. Fast wie du? bist du meine Freundin? jetzt.? Die Worte klangen seltsam in seinen Ohren.
?Sag es nicht? Das Ding, Daniel? Julies Augen richteten sich wieder und sie bückte sich, um ein Handtuch zu holen. Er warf einen nach Daniel und steckte den anderen zwischen seine Beine. ?Ich bin dein ? Mama. Ich helfe dir nur in einer schwierigen Situation.
?In Ordnung.? Daniel benutzte das Handtuch, um sein langsam entleerendes Werkzeug abzuwischen.
Jetzt bringen wir dich zur Schule. Julie zog ihr Höschen auf dem Weg zur Schule hoch, da sie wusste, dass Daniel etwas von seinem Sperma hineinlecken würde. ?Und lasst uns in Zukunft vorsichtiger sein.?
?Aber Mama?? Daniel zog seine Hose aus.
Ich sage nicht, wessen Schuld es ist. Aber wir können die Schwangerschaft nicht riskieren. Sie schüttelte ihre Hüften und ließ ihr Kleid auf ihre Knie fallen. Okay, lass uns dich zur Schule bringen. Julia lächelte. Er fühlte sich gut an. Als er ins Erdgeschoss ging, bemerkte er, dass er sich wirklich gut fühlte.
Daniel schnappte sich seinen Rucksack und sie gingen zur Haustür.
?Hier sind Sie ja,? George rief ihnen von der großen Osttreppe zu. Was macht Danny zu Hause? Ich dachte, der Schulbus wäre schon abgefahren?
?Artikel.? Julie drehte sich um und versuchte, nicht schuldig auszusehen. ?Wir ? Äh? Wir ? Äh??
Er hat mir bei Hausaufgaben geholfen, die ich letzte Nacht vergessen habe. Daniel sah seinen Vater stirnrunzelnd an. Sie… bringt mich jetzt zur Schule.
?OK.? George war sich ihres Unbehagens nicht bewusst und lächelte sie an. Haben Sie gerade einen hohen Ton gehört? Es klang fast wie eine singende Dame.
?Nein, Schatz.? Julie nickte und warf Daniel aus dem Augenwinkel einen strengen Blick zu.
Okay, vielleicht war es der Wind? Georg zuckte mit den Schultern. Oder vielleicht sind die Geister zurück? Er lachte. Jetzt, wo die Samatars vorbei sind, werde ich diese albernen Salzsymbole rausfegen. Er winkte, drehte sich um und ging die Treppe hinauf, um seine Arbeitskleidung anzuziehen.
?Wir sollten vorsichtiger sein? sagte Julie leise, als sie Daniel zum Auto führte.
Aber wussten Sie nicht, dass sie sich zehn Minuten später aus dem Fahrersitz lehnte und ihrem Sohn, der auf dem Beifahrersitz saß, einen blies. Ihr Auto schwankte sehr leicht auf einem unbebauten Grundstück drei Blocks von der High School entfernt. Er trank eifrig, während er sein salziges Ding in seine Kehle erbrach. Seine Fähigkeiten verbesserten sich so sehr, dass er nichts aus seinem Mund lassen konnte.
Sie kamen etwas zu spät zur Schule, also musste sie ihn an der Rezeption einchecken. Es war seltsam, dass Julie mit dem Geschmack von Sperma auf ihrer Zunge und ihrer Vagina, die in ihr Höschen sickerte, mit der Verwaltungsassistentin der Schule sprach. Aber Julie wehrte sich, küsste Daniel auf die Stirn und schickte ihn zum Unterricht.
~~
?Das ist also, was von unserem Traumstein übrig ist? Khadra öffnete vorsichtig die Lumpen, die den Stein auf dem Kaffeetisch umgaben. Als er sah, was aus seinen Edelsteinen geworden war, zog er seine Hand zurück und atmete ein. Seit Generationen verwendet, Maxamed. Der große schwarze Stein war jetzt von langen roten Adern durchzogen, die mit einem unheiligen Schlag schlugen.
?Ja.? Maxamed hatte die Arme über seiner Krawatte verschränkt und beobachtete seine Frau aufmerksam.
?Es ist ein Gräuel geworden.? Er streckte die Hand aus, um sie zu berühren, blieb aber stehen. Ein Instinkt sagte ihm, es nicht zu tun.
Wenn ich nach Somalia zurückkomme, kann ich uns einen neuen kaufen. Maxamed presste die Lippen zusammen. Das scheint alle Dämonen absorbiert und verkalkt zu haben. Wenigstens tun sie niemandem mehr weh.
Aber hast du jemals von so etwas gehört? Sie faszinierte die zitternde Khadra. Seine Hand griff wieder nach dem Stein.
?Ich habe nicht.? Maxim schüttelte den Kopf. Aber ich werde herumfragen?
?Es ist wirklich ziemlich herausfordernd.? Khadras Finger berührte den Felsen und Wärme stieg von ihrem Arm auf. Ein lautes Krachen hallte durch die Wohnzimmer und der Stein zersprang in dreizehn Stücke. Khadra trat hastig zurück, Wärme breitete sich auf ihrer Brust aus.
Was hast du getan, Frau? Maxamed platzte herein und betrachtete den alten Traumstein. Es wurde richtig gebrochen, ohne Absplitterungen. Das kann nicht in unserem Haus bleiben. Er sammelte die Fetzen in dem Lumpen und rannte zur Vordertür hinaus.
Khadra sah zu, wie ihr Mann das Bündel auf den Bürgersteig fallen ließ und ging dann langsam nach Hause zurück. Als Maxamed zurückkam, ließ er die Haustür offen und stand mit dem Rücken dazu.
?Wenn Dämonen an Stein haften, scheint dort eine Gefahr zu sein.? Er stand mit den Händen in den Hüften. Wie soll ich am besten das Böse zerstören, das wir aus Andersons Haus geräumt haben? Vielleicht der Grund eines Sees. Oder vielleicht, wenn wir einen Ältesten um Hilfe bitten, wen??
Khadra brachte ihren Ehemann zum Schweigen. Er sah zu, wie eine Gruppe von Teenagern auf dem Bürgersteig einen Lappen auspackte, den er am Rand seines Rasens liegen gelassen hatte. Drei Jungen und zwei Mädchen streckten die Hand aus und schnappten sich alle dreizehn Teile. Dann gingen sie lachend und neckend weg. So müsste sich ihr Mann keine Sorgen mehr machen, den Traumstein loszuwerden.
?? Oder ist es ein verlassener Brunnen? Maxamed sah seine ruhige Frau an, wütend, dass sie den Traumstein irgendwie zerbrochen hatte, und stellte ihr dann seine eigene Meinung nicht zur Verfügung. Warum ist deine Berührung kaputt gegangen?
?Nach mir ? Nach mir ? Ich hatte eine Vision von seiner Zerstörung, nicht wahr? Khadra hat gelogen. Und meine Berührung war seine Zerstörung. Ich wette, wenn Sie jetzt zum Tuch zurückgehen würden, wäre es leer. Ist das Böse, das die Andersons geplagt hat, von dieser Erde verschwunden?
Das wäre sehr seltsam. Maxamed drehte sich langsam um und trat aus seiner offenen Haustür. Er ging den Gehweg hinunter und blieb bei dem Lappen stehen. Er bückte sich, um es aufzuheben. Es war leer. Er hat recht. Nichts davon ergab einen Sinn. Maxamed wusste, dass er herumfragen musste, um herauszufinden, was andere über diese seltsamen Dinge wussten. Er hob den leeren Lappen auf, warf ihn in den Mülleimer seines Nachbarn am Straßenrand und ging zurück zum Haus. Wie fühlst du dich, Khadra?
Ich bin müde, Ehemann. Kann ich etwas Ruhe haben, um mich in unserem Schlafzimmer zu entspannen? Ohne eine Antwort abzuwarten, drehte er sich um und ging zum Schlafzimmer.
Natürlich werde ich dich nicht stören. Er brauchte sie, um wieder zu Kräften zu kommen. Es war jetzt so viel Verlegenheit um sie herum, dass es schwer zu sagen war, ob sich die Dinge am Ende beruhigen würden. Dieser Job war kaum den Job wert, den George Anderson zu Hause versprochen hatte.
Als Khadra ihre Schlafzimmertür schloss und abschloss, war sie nicht überrascht, den riesigen schwarzen Dildo auf dem ordentlich gemachten Bett auf sie warten zu sehen. Auch wenn ich dich benutzen will, ich leide sehr unter der Zeit, die ich mit diesem Jungen verbracht habe, sagte er. flüsterte etwas. Und ich will dich überhaupt nicht benutzen. Er nahm es vom Bett und legte es in die Schublade des Nachttisches. Er war nicht daran interessiert, dass Maxamed ihn fand. Er wusste, dass er bald verschwinden und seine hinterhältigen Streiche spielen würde.
Ich habe Willenskraft, weißt du? Khadra blickte auf die geschlossene Schublade, während sie Kopftuch und Kleid abnahm. Sie knöpfte ihren BH auf und entblößte ihre kleinen Brüste. Es gab ein Problem mit seinem Höschen. Er blickte nach unten und sah einen nassen Fleck vor sich. Gott helfe ihm, er leckte immer noch den Samen des Jungen. Wie viel hatte er in sie investiert? Er zog ein neues Höschen an und legte sich ins Bett. Er war stolz auf seinen Willen, diesen dunklen Phallus zu haben. Es war ein gutes Zeichen, dass sie diese dämonische Sache leugnen konnte, da sie ihre Zeit bei den Andersons hinter sich gelassen hatte. Er schlief lautlos ein.
~~
In der zweiten Stunde nahm Daniel eine Notiz aus dem Büro aus Mathe. Er ging durch die langen Korridore zurück zum Hauptbüro, und als er dort ankam, war er schockiert, als er sah, wie Penelope fröhlich mit der Sekretärin plauderte.
Hallo, Mr. Anderson. Hat Ihre Schwägerin Sie für Ihren Arzttermin angemeldet? sagte die Sekretärin.
?Was ist das?? Daniel war sehr verwirrt.
?Nicht vergessen? Deine Mutter konnte dich heute nicht mitnehmen, also hat sie mich darum gebeten. Penelope lächelte und nickte ihm zu. Seine blauen Augen waren voller Aufrichtigkeit.
?Sicherlich.? Daniel schüttelte den Kopf. Er hatte keine solche Erinnerung. Meine Bücher sind immer noch im Klassenzimmer.
Wir lassen sie von jemandem abholen und hier für dich aufbewahren. Die Sekretärin schenkte ihr ihr liebenswertestes Lächeln. ?Gute Dates.?
?Vielen Dank.? Daniel folgte Penelope leise aus der Schule und beobachtete, wie ihr Kleid hin und her schwankte. Er rückte ein wenig näher an sie heran, als sie auf den Parkplatz traten. Ich dachte, wir könnten uns einen Doktor nicht leisten. War meine Mutter endlich verrückt nach meinem Schwanz?
Für jemanden, der so schlau ist, bist du manchmal definitiv ein Idiot. Er sah mit einem entschuldigenden Lächeln zur Seite. ?Ich habe es erfunden?
?Was bist du?? Daniel blieb stehen. ?Ich muss zurück gehen. Ich kann Calc nicht umsonst vermissen. Ich werde hinter allen stehen.
Komm schon, Dummkopf. Sie könnten eine Klasse verpassen. Du bist neulich gesprungen, erinnerst du dich? Penelope nahm seine Hand und zog ihn zu seinem Auto. Hast du heute Morgen meine Voicemail nicht bekommen?
?Nummer.? Daniel ließ sich von ihr zu seinem Geländewagen lotsen. ?Ich war …? Äh? belebt.?
Du bist immer sehr beschäftigt. Er öffnete die Beifahrertür und schob sie hinein. ?Wenn Sie nicht auf seine Nachrichten antworten, bekommen Sie das?
?entführt?? sagte Daniel, knallte die Tür zu und ging zur Fahrerseite.
Penelope setzte sich auf den Fahrersitz und sah ihn ernst an. Schau, ich weiß, dass dir die Schule wichtig ist, aber du solltest wissen, dass mir das wichtig ist. Er legte seine Hand auf ihren Schoß und drückte seinen Penis. Er ließ seine Hand dort, als sein Penis größer wurde. Seine Augen huschten zu der Wölbung seiner Shorts. Ich kann sagen, dass Ihnen das auch wichtig ist. Sie legte ihre Hände auf ihre elastische Taille und zog ihre Shorts herunter.
Pen, das ist der Parkplatz meiner Schule. Daniel runzelte die Stirn und sah sich um. Es war niemand da, nur geparkte Autos. ?Jemand wird uns sehen?
Ich will nur einen ganz schnellen Blick darauf werfen. Er zog seine Unterwäsche herunter und starrte, als sein halbstarrer Penis heraussprang. Wirklich erstaunlich, Danny. Er startete das Auto und verließ den Parkplatz. Seine linke Hand ging zum Lenkrad, seine rechte Hand legte sich auf seinen Penis und streichelte ihn. Das ist die Art von Arschloch, das den Aufstieg und Fall von Nationen in Gang setzen wird.
?Ich tu nicht? denken ? So funktionieren Länder, Pen. Trotz der Situation fühlte es sich wirklich gut an. Er ließ sie ihre Arbeit machen.
?Vielleicht nicht.? Penelope fuhr sie zur Hauptstraße und wandte sich ihrem Haus zu. Es war schwierig, den Blick nach vorne zu richten. Fühlt es sich gut an, Danny?
Daniel schüttelte den Kopf.
?Es liegt auch gut in meiner Hand.? Er nahm es mit in seine eigene Straße. Seid ihr glücklich, euch jetzt aus dem Klassenzimmer zu schmeißen, Schlaue?
?Nummer ?? Daniel sah zu, wie er seine Hand vom Lenkrad nahm, um den Garagenöffner am Sonnenschirm zu treffen. ?Ja ?? Sie zogen es in die Garage. ?Ich weiß nicht.?
Du bist sehr pingelig. Ist er hübsch? Seine rechte Hand setzte seinen Schwanz fort, als er den Knopf drückte, um das Garagentor zu schließen und das Auto auszuschalten. Und wenn ich darüber nachdenke, war ich so nervös, dich in der Schule zu sehen? Er kletterte auf Daniel, zog sein Kleid hoch und setzte sich auf seinen Schoß. Ich hoffe, ich beleidige Sie nicht. Sie zog ihr Höschen beiseite und richtete ihren Schwanz mit ihrer schlüpfrigen Fotze aus.
?Nein. Das ist in Ordnung.? Daniel sah zu ihr auf, als sie mit ihren Hüften wackelte und sich auf ihn senkte. Ihr blondes Haar hatte ihr Gesicht in der schwach beleuchteten Garage beschattet, aber sie konnte deutlich sein erwartungsvolles Lächeln und dann einen überraschten Gesichtsausdruck sehen, als er spürte, wie sie es ausstreckte.
?ICH ? aaahhhh? Willst du deinen Bruder nicht verlassen? Penelope fing langsam an, auf ihm zu hüpfen, konnte ihre Hüften so hoch von ihrem Schoß heben, ohne ihn zu bewegen, dass es fast komisch war.
?MEINER MEINUNG NACH ? hat er dich nicht gefragt? Er streckte die Hand aus und ergriff ihre schweren Brüste unter ihrem Kleid. Und ich habe eine Freundin? erinnern? Ich verlasse ihn nicht.
Bin ich zu viel? äh? äh? äh? Willst du ihn treffen? Penelopes Hüften beschleunigten sich, ihre Nervenenden flackerten vor Lust.
?Ich glaube nicht? ist das gut? Idee.?
?Ich werde nicht in Verlegenheit bringen? fröhlich ? Danni.? Er konnte die feuchten Geräusche aus seiner Fotze im geschlossenen Bereich des Autos hören. Jedes Mal, wenn sie den Tiefpunkt erreichte, beugte sie ihre Hüften ein wenig und grunzte wie eine Verrückte. Nichts anderes fühlte sich an wie der Schwanz dieses Achtzehnjährigen. ?Es gibt ? Sex mit ihm? noch??
?Ja.? Er umfasste ihre Brüste fester und als er aufblickte, sah er, dass seine Augen fest geschlossen waren und sein Mund offen stand.
?Zu dieser Zeit? äh? äh? äh? Wir haben viele Partnerschaften. Haben wir beides? In uns warst du. Haben wir beides? Hattest du den besten Sex? aus unserem Leben.? Penelope schrie, als ihr Orgasmus ihre Muskeln straffte und ihre Katze seinen Schwanz drückte. Sie drückte mit ihren Hüften nach unten und zuckte für ein paar Sekunden in ihrem Schoß.
Daniel ließ sie ihren Orgasmus trainieren und zog dann ihre Brüste auf und ab, um sie wieder abzuprallen. Ich wusste nicht, dass es so ist? pervers, Pen.?
?Ich auch nicht.? Er seufzte und legte seine Hände auf Daniels. Er drückte seine Finger näher an ihre Brüste. ?Brad und ich dachten? Wir wussten, was Sex ist. Ihre Katze zitterte. Verdammt, es war kurz davor, sich wieder zu leeren. ?Aber ? wir nicht. Ach du lieber Gott ? Brad immer noch nicht? Ein weiterer Orgasmus schrie. Als er fertig war, nahm er es ab und kletterte nach hinten. Er breitete das Ersatzhandtuch, das er im Auto aufbewahrt hatte, auf dem Sitz aus. Lass uns nicht den Boden beflecken. Und er rief Daniel mit sich zurück. Sie paarten sich zwei Stunden lang in seinem Auto, bis Daniel endlich in sie eindrang. Er seufzte, legte sich mit gespreizten Beinen auf den Rücken und legte seinen verschwitzten Kopf auf seine linke Brust. Es hat lange gedauert, bis Sie ejakuliert haben. Benutzt dich deine Freundin?
?Um ehrlich zu sein ?? Er seufzte und drückte seine Nase in ihr weiches Fleisch. Es roch süß und muffig. Es war perfekt. Ich habe viel mehr Sex, als ich je für möglich gehalten hätte.
Nun, du hast es verdient, Danny. Er spielte mit ihrem blonden Haar, als sie dort lag. Zeit faul mit Daniel zu verbringen, während der riesige Schwanz immer noch in ihm war, war das beste Gefühl der Welt. Nachdem er ihn geschlagen hatte, natürlich. Soll ich dich zurück zur Schule bringen?
?Wahrscheinlich.?
Beide bewegten sich lange nicht. Schließlich gaben sie ihr Bestes, zogen sich an und Penelope brachte Daniel zurück zur Schule. Gerade rechtzeitig zur letzten Glocke geschafft.
~~
Die Dinge begannen für Daniel überwältigend zu werden, also nahm er sich ein paar Tage frei vom Sex, abgesehen von den täglichen Blowjobs seiner Mutter. Sie wollte nicht, dass Penelope zurück in die Schule kam oder irgendetwas Unerwartetes tat. Er wollte nicht unbedingt, dass sie irgendetwas tat, um Julie einen Hinweis darauf zu geben, was vor sich ging. Also versprach er per SMS, dass er am Montag nach der Schule vorbeischaut. Er hoffte, das würde ihn davon abhalten.
Die Freitagnacht rollte herum und Daniel ging früh ins Bett. Sie war mitten in einem wundervollen Traum, als eine kalte Hand auf ihrer Schulter sie aus dem Schlaf riss. Seine Augen weiteten sich panisch, aber dann breitete sich in der Dunkelheit ein breites, träges Lächeln auf seinem Gesicht aus. Er blickte auf und sah, dass Eloise ihn anstrahlte. Sie trug ein langes Nachthemd und Daniel konnte sehen, dass sie immer noch nicht schwanger war.
Deine Bemühungen tragen Früchte, Liebes? Eloise lächelte ihren hübschen Sohn an und setzte sich sanft auf die Bettkante. Ich kann dich wieder berühren, wie du siehst. Sie füllen das Haus mit wunderbarer Energie. Positiv chaotisch.
Schön, Sie zu sehen, Miss Palmer.
Und wie immer, Danny, bist du ein Mann mit wunden Augen? Er faltete seine Decke zusammen und klemmte sie unter sein Kinn. Nun, habe ich gesehen, wie du deinen Samen wieder in deine Mutter gepflanzt hast?
Daniel schüttelte den Kopf.
?Gut erledigt. Es ist wirklich außergewöhnlich. Und dafür werde ich dich belohnen. Eloise drehte den Ring mit den Doppeldiamanten sehr langsam an ihrem Finger. Aber zuerst habe ich ein paar Wünsche.
?Was?? Daniel hob die Augenbrauen.
Ich möchte, dass Sie an der wunderbaren Miss Julie Anderson in der Seitenstraße vorbeikommen.
?Arsch?? Daniel hasste es, nein zu Eloise zu sagen, aber er schüttelte den Kopf. ?Meine Mutter würde nie darauf eingehen.?
Er würde es tun? Eloise nickte wohlwollend. Also, oder wenn sie ein weiteres Kind zur Welt bringt, wird sie es versuchen. Das verspreche ich.?
?Nein Schatz? Daniel war skeptisch.
Ich möchte auch, dass du die Frau deines Bruders nach Hause bringst und sie hierher bringst. Er lächelte geduldig, wie ein Lehrer, der die Hausaufgaben der Woche vorbereitet. Es ist gut für das Haus, dass du dein Auto bei ihm gerockt hast. Aber das wäre so viel besser innerhalb der Mauern?
?Ich weiß nicht.? Daniel war mit diesen Anfragen nicht sehr zufrieden. ?Wir werden erwischt?
So wie du und deine Mutter erwischt wurden? Eloise zwinkerte ihm zu. Ich kann dich nicht eliminieren, aber ich kann helfen, deine Beziehungen zu trüben, Schatz.
?Du kannst tun?? Nach einiger Überlegung ergab es jetzt einen Sinn, dass weder Brittney noch ihr Vater herausgefunden hatten, was sie vorhatte. Er war noch nie so vorsichtig gewesen, wie er es wollte.
Meine letzte Aufgabe für Sie ist es, morgen früh um elf Uhr Miss Samatar zu besuchen. Eloise zog die Decke bis zu Daniels Knien hoch und warf einen Blick auf seinen blassen, hageren Körper. Er schlüpfte am Gürtel seiner seltsamen Unterwäsche vorbei und lächelte seinen harten Stock an. Er ruhte neben seinem Nabel. Ihr Mann und ihre Kinder werden sie morgen für eine Weile verlassen. Treffen Sie sich wieder mit ihm und laden Sie ihn zu einem späteren Zeitpunkt nach Hause ein. kannst du das für mich tun?? Sie fuhr mit ihren Fingerspitzen über seinen Schwanzkopf und zog sanft ihre Unterwäsche herunter.
?Ja.? Daniel schüttelte den Kopf.
?Guter Junge.? Eloise stand auf und zog ihr Nachthemd an. Da sie nicht schwanger war, hatte sie kleinere Brüste und einen viel jünger aussehenden Körper. Nun zu Ihrer Auszeichnung, ich beabsichtige, Ihnen viel über den Körper einer Frau beizubringen, was Sie nicht wissen. Sie streckte die Hand aus, formte mit ihren Fingern ein V und zog an ihrer Vagina. ?Kennst du den Liebesknopf? Mit der anderen Hand zeigte er auf ihre Klitoris.
Daniel schüttelte den Kopf.
Gut, lass mich dir zeigen, was damit zu tun ist. So biegen Sie das Crinkum richtig an die Kurbelwelle.
Daniel hatte vergessen, wie kalt Eloises Haut war. Er war lernbegierig. Nachdem sie sie zu einem lauten Orgasmus gebracht hatte, sah sie zu, wie ihr Alabasterkörper auf das Bett sprang und sich auf ihren Rücken legte. Das rote dreieckige Haar zwischen ihren Beinen sieht auf ihrer blassen Haut so strahlend aus.
Mit einem so langen Stock bekleiden Sie mehr Positionen als die meisten Männer, Schatz. Lassen Sie mich Ihnen einige zeigen. Eloise führte Daniel in die umgekehrte Missionarsstellung, und sie machten mehrere Minuten lang weiter.
?Das ist toll.? Daniel hatte das Gefühl, dass er eine Frau wirklich anders behandeln konnte als andere Männer. Es war ein berauschender Gedanke.
Die meisten Männer empfinden Schmerzen, aber Sie haben einen entscheidenden Vorteil. Er hob ihre Hüften mit einem schnellen Schlag an und verrenkte sie. ?Irischer Garten jetzt lernen? Er legte sie auf den Rücken und senkte ihr Gesicht von ihr weg, sodass ihre Beine ihre Schultern kreuzten und ihre Brüste die Laken küssten. Sie wanden sich eine Weile so. Du kannst mich schlagen, Danny.
?Kein Problem.? Daniel packte stattdessen die Rückseite ihrer Schenkel.
Schlag mich, Daniel. Er sah sie mit einem finsteren Blick über die Schulter an.
Daniel schlug sich auf die rechte Pobacke. Und dann links. ?So was??
Das ist ein guter Junge.
Eloise coachte ihn in vielen neuen Positionen. Er nannte sie Namen wie Eiserner Thron, Tulpe, Hasenohren. Es war ein Wirbelsturm des Sex für Daniel, und als er vorbei war, begann er dreimal in seine kalte Muschi zu ejakulieren.
Irgendwo im Haus läutete eine Stunde fünfmal. Die Morgendämmerung kam. Eloise legte Daniel zurück aufs Bett und küsste seine verschwitzte Stirn. ?Jetzt. Denken Sie daran, was Sie gelernt haben. Diese Lektionen werden sich früher oder später als nützlich erweisen.
Gute Nacht, Miss Palmer. Daniel schloss seine Augen mit einem zufriedenen Lächeln. Es war so schön, es wieder zu haben.
?Gute Nacht mein Prinz.? Und damit verschwand Eloise.
~~
Alle Häuser kamen Daniel winzig vor, jetzt, wo er auf Palmer Mansion lebte. Aber das Samatar-Haus sah von außen extrem klein und schmucklos aus. Daniel stand auf der Vordertreppe und rieb sich vor nervöser Anspannung die Hände. Wenn Eloise ihn nicht darum gebeten hätte, wäre er nie dort gewesen. Nicht in einer Million Jahren. Sie nahm ihren Mut zusammen und klingelte. Als nichts geschah, klopfte er schüchtern an die Haustür.
Nach ein paar Sekunden öffnete sich die Haustür und Khadra sah Daniel an. Sein Lächeln verschwand, als er sah, wer es war. Daniel. Was machst du hier?? Tief in ihrem Inneren fühlte sie den Drang, das Kind zu beschützen und zu verwöhnen. Aber er wusste jetzt, dass er den Willen dazu hatte und dass er der Anziehungskraft dieses verfluchten Hauses widerstehen konnte.
Ich muss Sie sehen, Miss Samatar. Darf ich rein kommen?? Daniel verlagerte sein Gewicht von einem Fuß auf den anderen und wieder zurück. Er zog an seinem T-Shirt.
Tut mir leid, das kannst du nicht. Khadra trug ihren üblichen Turban und ein langes, fließendes Kleid. Sie war eine kleine Frau, aber sie machte sich an der Tür bemerkbar. Er würde nicht zu seinem Haus gehen. Selbst wenn ich vergesse, was zwischen uns passiert ist, kann ich keinen Mann ohne meinen Mann in mein Haus lassen. Er sah sich in der Nachbarschaft um. Niemand hat sie beobachtet.
?Bitte?? Daniel wollte die Hand ausstrecken und sie berühren, aber er wagte es nicht. Ich bin erst achtzehn, ich bin sicher, Mr. Samatar hat nichts dagegen.
Khadra verdrehte die Augen, als wäre sie verrückt, trat aber zur Seite. Er legte seine Hand auf ihre knochige Schulter und zog sie ins Haus. Gut, aber sei schnell. Sollte ich das nicht tun? Er schloss die Tür hinter ihnen und führte ihn ins Wohnzimmer.
Für Daniel roch das Haus nach seltsamen Gewürzen. Die Einrichtung war anders als in jedem Zuhause, in dem er zuvor gewesen war, mit vielen kleinen Skulpturen und kunstvollen Stoffen an den Wänden. Okay, das ist nicht leicht zu sagen, also? Daniel holte tief Luft. ?? Ich werde nur sagen. Wir müssen wieder Sex haben.
?Bist du böse?? Khadra war sich nicht sicher, was sie erwarten würde, aber das war es nicht. Vielleicht eine Entschuldigung. Vielleicht ein Update zu den Dämonen, die dieses Haus heimsuchen. Ich soll dich mit meinem Besen schlagen?
Schau, es tut mir leid. Daniel knöpfte seine Hose auf und ließ sie bis zu seinen Knöcheln herunter. Er konnte sehen, wie seine Augen auf die Wölbung in seiner Mikroboxerhose gerichtet waren. Aber letztes Mal hat es dir wirklich gefallen, erinnerst du dich? Er ließ auch seine Unterwäsche fallen. Sein Penis wird halbiert. Und es ist immer noch Gift übrig. Du musst das Gift entfernen.
Du scheinst einen unerschöpflichen Vorrat an Gift zu haben. Khadra ging auf ihn zu und griff nach diesem großen Penis. Er fuhr mit seinen Nägeln über die Adern und sah zu, wie sie wuchsen. Sein Kopf wurde immer dunkler. Verließ ihn seine Willenskraft jetzt wirklich? ?Können Sie nicht sehen? Wenn ich dir helfe, ziehe ich das Gift in mich hinein.
?So hatte ich das nicht gedacht.? Daniel seufzte. Es fühlte sich so gut an.
Du hast meinen Brunnen vergiftet? Sie ergriff das seltsame Ding und streichelte es mit ihrer linken Hand. Es war jetzt so hart wie Stahl. Aber ich glaube, ich habe getan, was getan werden musste, um dich zu beschützen. Er blickte in das Gesicht des jungen Mädchens und konnte die Freude sehen, die seine Hand ihr bereitete. Wusstest du, dass meine Berührung den Traumstein zerschmettert hat? Und zuzusehen, wie die kleinen, bösen Bits in die Welt entkommen? Ich hätte ihn aufhalten können. Aber ich tat es nicht.
Daniel schüttelte den Kopf. Er war sich nicht sicher, wovon er sprach. Lass uns in dein Schlafzimmer gehen.
?Noch einmal.? Khadra biss sich auf die Lippe, als ihre Augen zu diesem Leviathan zurückkehrten. Es ist noch einmal, versprich es mir.
?Das verspreche ich.? Daniel sah auf seine dunkle Hand, die sich auf seinem Gerät bewegte. ?Wie kommt es, dass es keinen Ehering gibt?
Ist das nicht eine somalische Tradition? Khadra griff nach seinem Penis und führte ihn in das Schlafzimmer, das sie mit Maxamed teilte. Kurze Zeit später stieg sie mit ihrem langen Ding darin ein. Sie war immer noch in ihrem Kleid, ihre Hüften hochgezogen, und sie trug immer noch ihren Hijab. Seine Augen funkelten und er knirschte vor Begeisterung mit den Zähnen. Wie kann sich etwas so gut anfühlen?
?Wirst du wieder kommen? Daniel sah die ekstatische Frau an, die ihre Hüften in kleinen Kreisen über ihm wirbelte.
?ggggghhhhhhhh.? Khadra brachte die Worte nicht ganz über die Lippen. Die Sterne explodierten vor ihren Augen, als würden sie Allahs Schöpfung beobachten. Er warf den Kopf zurück und schrie.
Diese kleine brünette Frau mit einem Kopftuch, völlig außer Kontrolle über ihren Penis, war für Daniel ein unvergesslicher Anblick. Er wünschte sich nur, Eloise wäre da, um ihn zu sehen. Plötzlich fragte sich Daniel, was seine Mutter sagen würde, wenn er sah, wie sich seine Frau mit Daniel im Ehebett windete. Vielleicht wird er nicht zustimmen.
Als sie ihren Orgasmus hinter sich hatte, ersetzte Khadra ihre Bewegung durch lange Schläge. Er legte seine Hände auf Daniels Brust und sprang mit genug Kraft, um ihn mit jedem Aufwärtsschlag vollständig vom Bett zu heben. ?Was? äh? äh? Hast du getan ? Für mich?? Er winselte. ?Wie kann ich es tun?? Er wurde durch das Klingeln seines Telefons unterbrochen. Er drehte den Kopf. Sein Handy lag dort, wo er es auf der Kommode liegen gelassen hatte. Er stoppte seine Bewegungen und sah Daniel mit weit aufgerissenen Augen panisch an. ?Ich muss ? Überprüfen Sie dies. Es ist möglich ? Maxamed.? Er versuchte, seine Atmung zu verlangsamen.
Lassen Sie es auf den Anrufbeantworter gehen. Daniel beugte seinen Penis in ihr und spürte, wie sich seine Fotze unwillkürlich zurückzog. Ich gehe nie ans Telefon. Aber er sah zu, wie sie sich zurückzog und den Raum durchquerte. Sie sah sich ihren kurvigen Hintern genau an, bevor ihr Kleid bis zu ihren Knöcheln zurückfiel.
Da sie Angst hatte, rief ihr Mann an. Khadra nahm den Hörer ab, aber bevor sie antwortete, blickte sie über ihre Schulter zu dem blassen, nackten Jungen, der auf ihrem Bett lag. Sein Penis hob sich stolz in die Luft. Sei still, er wird nicht wissen, dass du hier bist. Bevor Daniel antworten konnte, nahm er den Anruf entgegen und hielt das Telefon an sein verschleiertes Ohr. ?Hallo ? Ehemann,? Er sagte in Somalia.
?Atemlos? Maxamed sagte, es sei auch in Somalia. ?Was ist das Problem??
?Ich habe gerade ? Hausarbeit machen.? Khadra stützte ihre Ellbogen auf die Kommode und lehnte sich auf dem Bett zurück. Sie verspannte sich, als sie Hände auf ihrem Rücken spürte, als sie ihr Kleid hochhob. Er blickte über seine Schulter und sah Daniel. Sie warf ihm einen strengen Blick zu.
?Du musst dich ausruhen,? sagte Maxi. Du hast viel durchgemacht. Ich habe die Kinder nicht zu meiner Mutter gebracht, damit Sie sie zu Hause tragen können.
?Ich bin traurig ? MEINER MEINUNG NACH ?? Khadra bemühte sich, einen Gedanken zu fassen, als Daniel wieder in sie eindrang. Es tat nicht mehr weh. Sie hatte ihre Vagina verändert. ?Ich habe gerade ? wollte etwas kaufen? Dinge in Ordnung. Sie erkannte jetzt, dass sie Hausarbeiten erledigen musste, nachdem Daniel gegangen war, damit Maxamed nicht misstrauisch wurde.
Du klingst schrecklich, Frau. Maxamed klang ein wenig wütend. ?In diesem Moment ins Bett gehen?
?Ja.? Khadra drehte sich um und ging mit kleinen Schritten auf das Bett zu, der Junge stupste sie immer noch von hinten an. So durchquerten sie den Raum und stellten sich auf alle Viere auf die Matratze, sein Penis verließ niemals ihre Vagina. ?ICH ? auf dem Bett ? jetzt.? In dieser neuen Position gab Daniel ihm mehr. Sie hatte Angst, dass sie Maxameds Hüften auf ihrem Hintern hämmern hören würde. ?Musssss? gehen ? jetzt.?
Bist du es so leid, ins Bett zu gehen? Holen Sie sich etwas Schlaf. Ich kann keine Frau in einem so schwachen Zustand haben. Maxamed war es so gewohnt, Befehle zu erteilen, aber er wusste es nicht, er hatte im Moment wenig Kontrolle über seine Frau.
Khadra nahm das Telefon von ihrem Ohr. Die Stimme ihres Mannes klang sehr dünn und unbedeutend. Ich ruhe mich jetzt aus, mein lieber Mann. Wiedersehen.? Und er legte den Hörer auf und legte ihn aufs Bett. ?Warum würdest du? äh? äh? TU das?? Bei jeder Bewegung warf sie ihm ihre Hüften entgegen. Was, wenn er uns erwischt? Aber als Daniel aufhörte zu drängen, hörte er auf zu reden. Er bewegte seine Beine so, dass er auf den Beinen war, hockte sich hin, seine Hände direkt vor seinen Zehen platziert.
?Ich bin traurig. Du sahst so süß aus, so vornüber gebeugt. Ich konnte mich nicht zurückhalten. Er packte ihre Hüften und begann erneut zu drücken.
?Was? dir ist? Dies?? Khadra fühlte sich sehr offen. Sie hatte sich nie eine solche Position vorgestellt.
?Ich erinnere mich nicht? äh? äh? Was hat Miss Palmer dazu gesagt? Er schlug ihr auf den Hintern und sie quietschte, protestierte aber nicht weiter. ?Ich werde anrufen ? Stelle ? Frosch-Stil Daniel schnappte nach Luft.
?Ruhe in Frieden. froh? noch tiefer? Diesen Weg.? Khadra wird von einem weiteren Orgasmus mitgerissen.
Daniel sah, wie sie in dieser neuen Position schwankte und sich drehte, und spürte, wie seine Eier zitterten. ?Ich werde? Entladung.? Er goss es ohne Einwände von ihm in die Tiefen von Khadra. Eine Folge von warmem Mut erfüllte ihn, und ein Gefühl der Elektrizität raste durch seine Nerven. Nachdem sie ejakuliert hatte, zog Daniel sie von seinem Schwanz und sie fiel mit dem Gesicht nach vorne auf das Bett. Ihr Kleid hing noch an ihrem Hintern. Daniel konnte sehen, wie aus ihrer Muschi Sperma lief. Sie gab ihm einen letzten leichten Klaps auf den Hintern und fiel neben sich aufs Bett. ?Das war großartig.?
?Mmmrrrrph.? Khadra murmelte etwas in die Decke.
Ich meine, ich weiß, dass ich gesagt habe, dass dies das letzte Mal sein würde, aber? Daniel befingerte die Rundung ihres Hinterns. Sie war viel jünger als Penelope und Julie. Du musst nach Hause kommen. Ich verspreche, das wird das letzte Mal sein. In Ordnung??
?ER? viele ? letztes Mal?? Khadras Vagina summte immer noch vor Freude, als Daniels Samen langsam aus ihr austrat. Noch mehr Gift, dachte er.
Die Ehre des ?Scout? Daniel war kein Scout, aber das fühlte sich richtig an.
?Wann?? Er murmelte in die Decke.
Wie wär’s mit morgen Nacht, kannst du weglaufen? Daniel stand auf und zog sich langsam an.
Maxamed würde das niemals zulassen. Khadra wusste, dass sie ihn mit erhobenem Hintern anstarrte, aber sie konnte sich nicht bewegen.
Nach dem Schlafen. Daniel dachte an den schrecklichen Mann, der morgen Nacht in diesem Bett schlief. Wie seltsam war es für diesen Mann, in der Zuflucht in ihm zu sein.
Eine Hitzewelle und die Notwendigkeit, Daniel zu beschützen, packten Khadra. Er drehte sich zu ihr um. Der Hijab war nicht vorhanden, also reparierte sie ihn. Ich werde das für dich tun. Er nickte mit einem ernsten Gesichtsausdruck.
?Fantastisch.? Angezogen beugte Daniel sich hinunter und küsste sie auf die Wange. ?Ich danke dir sehr. Wie wäre es mit Mitternacht? Wir treffen uns an der Haustür.
Er schüttelte den Kopf.
Ich möchte nicht hier sein, wenn Ihr Mann zurückkommt, also werde ich fliegen. In Ordnung? Bis bald.?
?Zur Nebenstraße gehen? Khadra konnte nicht anders als zu lächeln, als sie ihren Enthusiasmus sah, als sie Daniels Einladung annahm. ?Die Schiebetür neben dem Wohnzimmer.?
?Ich werde es tun.? Er winkte und eilte aus dem Schlafzimmer.
Khadra seufzte. Worauf hat er sich eingelassen? Er zwang seinen schmerzenden Körper, sich zu bewegen. Er musste putzen.
?
Kapitel 12
Der Samstagnachmittag rollte herum und Daniel fand den perfekten Moment, um zu versuchen, einen von Eloises Wünschen zu erfüllen. George war gerade gegangen, um im Samatar-Haus etwas zu erledigen. Brittney trennte sich Minuten später, um mit ihrem Freund Ted auszugehen. So waren für ein paar Stunden nur Julie und Daniel im Haus. Während Daniel das Abendessen zubereitete, sah er seine Mutter in der Küche auf und ab gehen.
?Hallo Mutter.? Daniel lehnte an der Tür. Ihr Herz klopfte wie immer, wenn sie versuchte, etwas mit ihm anzufangen. ?Was machst du??
Kochen, Kürbis. Julies Kleid raschelte um ihre Knie, als sie vom Kühlschrank zu einer Rührschüssel ging. ?Wieso bist du immer noch da? Du solltest wie deine Schwester auf ein Date gehen. Samstag Nacht. Als ich Single war, erinnere ich mich, wie wichtig Samstagabende waren.
Heute Abend werde ich mit meinen Freunden ausgehen. Was Mädchen angeht, ich schäme mich ein wenig für meine Größe. Sie beobachtete, wie die Seitenbrust ihrer Mutter unter ihrem Kleid baumelte, während sie mit einem großen Holzlöffel etwas in der Schüssel rührte. Jedes Mädchen wird verrückt, wenn es mich sieht? Penis.? Fast ?fuck?‘ Er sagte. Er wollte nicht gescholten werden, bevor die Sache überhaupt mit ihm angefangen hatte.
Das ist ein Zahlenspiel, Danny. Julie biss sich auf die Unterlippe, weil sie dachte, ihr Sohn würde sein monströses Ding einem jungen Mädchen zeigen. Irgendetwas daran, dass er die Mädchen an seiner Schule besiegt hatte, jagte ihm einen Schauer über den Rücken. Wen hat er veräppelt? Es würde den meisten Frauen nicht passen, schon gar nicht achtzehnjährigen Mädchen. Es passte ihm kaum. Der Gedanke ließ ihn erröten. Er hustete, um sich zu räuspern. ?Zahlenspiel. Du musst viele schöne Mädchen treffen, eine von ihnen wird denken, dass dein Ding perfekt ist?
Aber wenn ich bis zur Ehe warten muss, um Sex zu haben, passt das vielleicht überhaupt nicht zu meinem Partner. Daniel hatte schon oft gehört, dass er bis zur Hochzeit warten musste. Er hatte dies geplant, bis er nach Palmer Mansion gezogen war.
?In Ordnung ?? Julie rührte in der Schüssel, obwohl sie sie nicht mehr brauchte. Ich glaube, das Schiff ist weg, Schatz. Haben Sie die Erlaubnis zu sehen, wo das Ding passen würde? Es war ihr sehr peinlich, diese Worte zu sagen, aber die Vorstellung, seinen Penis in andere enge Vaginas zu stecken, machte sie ein wenig verrückt. Er spürte Feuchtigkeit in seinem Höschen. Dann kam ihm eine Idee. ?Aber dein? Sie benötigen ein Kondom. Nein Liebling? groß ? Kondom.? Julie wandte sich an Daniel. ?Mein Gott. Ich wünschte, du hättest deinen Penis nicht so herausgezogen. Kann jemand sehen? Seine braunen Augen öffneten sich weit und seine Lippen öffneten sich. Er hörte auf zu mischen und ließ den Löffel fallen.
?Es tut mir leid, Mama. Dein Körper sieht wirklich gut aus. Daniels Werkzeug war in seiner rechten Hand, seine Hosenbund und Unterwäsche um seine Schenkel. Er streichelte es sanft.
Danke, dass du dich entschuldigt hast, Daniel. Und ? danke für das Kompliment.? Julies Augen fielen auf den Boden. Möchtest du, dass ich mich um dich kümmere, bevor du zu deinen Freunden gehst?
Zehn Minuten später zog sich Julie langsam in Daniels Zimmer aus, während ihr nackter Sohn vom Schreibtischstuhl aus zusah. Schmetterlinge flogen in seinem Bauch. Jeder Moment, den sie mit ihm verbrachte, war wie ihr erstes Mal als junges Mädchen, viele Momente voller glückseliger nervöser Erwartung. Er erkannte, dass die Schuld und die Scham, die er Daniel gegenüber empfand, verflogen waren. Sie ließ ihr Kleid auf den Boden fallen, jetzt waren nur noch ihr BH und ihr Höschen an. Sie schüttelte ihre Hüften, zog das Höschen aus und warf es beiseite.
Hast du sexy Unterwäsche Mama? Daniel streichelte ihren Schwanz mit beiden Händen und sah seiner Mutter beim Ausziehen zu. Sie liebte das braune Haardreieck, das zwischen ihren Beinen erschien.
?Ich tue.? Julia seufzte. Ich habe welche gekauft, um sie mit deinem Dad zu benutzen. Aber sie passen nicht mehr. Sie griff hinter sich und öffnete ihren BH. Ich habe einen Petticoat und ein Korsett im Bibliotheksschrank gefunden. Ich wette, er schläft noch?
?Was ist ein Petticoat und ein Korsett?? Daniels Augen konzentrierten sich auf Julies Brüste, als sie aus ihrem BH fielen. Sie hingen an und kamen perfekt heraus. Die kleinen blauen Adern unter ihrer Haut ließen sie sehr verletzlich aussehen.
?Dies? Wie viktorianische Unterwäsche, Danny? Mit den Armen an den Seiten mitten in Daniels Zimmer stehend, ließ er seinen Blick über ihren Körper wandern, während er masturbierte. Sein Herz schlug in seinen Ohren.
?Kannst du es irgendwann tragen?? Daniel stand auf und legte Julie auf sein Bett. Sie legte es auf ihre Hände und Knie und bestaunte ihre göttlichen Kurven. Sein Arsch war wunderbar rund und breit. Die Ausdünnung ihrer Hüften brachte Daniels Handflächen zum Schwitzen.
?Sicherlich,? Julie quietschte.
Würdest du es für mich schütteln? Daniel biss sich in den Schwanz, als er neben dem Bett stand.
?Was?? Julie blickte überrascht über ihre Schulter.
Weißt du, schüttel deinen Arsch.
Dil, Daniel. Julie drückte ihren Rücken durch. Stellte er sich ihr wirklich so vor? Es wartet nur darauf montiert zu werden.
?Entschuldigung Mama.? Daniel sah durch Julies verwirrte Augen von ihrem zarten Rücken bis zu ihrem blassen Hintern. Es ist nur ein Ausdruck. Kannst du bitte mit dem Arsch wackeln?? Er ging zu seinem Schreibtisch, nahm sein Telefon und spielte einen Song von Post Malone. Er ließ das Telefon auf dem Tisch laufen und ging zurück zum Bett.
?So was?? Julie blickte auf die Decke, während sie ihren Hintern im Takt der Musik schüttelte. Er tat dies, um seinem Sohn zu helfen, erinnerte sie sich. Das ist so peinlich, Danny. Seine Augen nahmen die Form der Decke mit Astronautenmotiv an, die er gegen seine Finger drückte. An dem Tag, an dem er es vor all den Jahren im Kaufhaus gekauft hatte, hätte er nie gedacht, dass er eines Tages mit ihr den Arsch wackeln würde. Aber hier war es.
Das ist großartig, Mama. Daniel griff nach seinem Schwanz und streichelte ihn noch mehr. ?Du siehst super aus.?
?Vielen Dank.? Seine Wangen waren so heiß. Daniel spürte, wie das Bett in Depression sank, als er hinter sich kletterte. Trotzdem ein gefährlicher Monat für mich. Du kannst das nicht mit mir machen, okay?
Wie wäre es woanders? Daniel kniete hinter seiner Mutter und überlegte, was er als Gleitmittel verwenden sollte. Kann ich auf deinen Arsch kommen?
?Was?? Julie sah ihren achtzehnjährigen Sohn über die Schulter an, ihr Gesicht voller Erwartung. Er hörte auf, mit dem Hintern zu wackeln. Dein Vater hat vor langer Zeit darum gebeten. bevor du geboren wurdest. Ich werde dir dasselbe sagen, was ich ihm gesagt habe. In einer Million Jahren, nicht wahr?
Aber so kannst du nicht schwanger werden. Trotz des anhaltenden Streits gab Daniel auf und schob seinen Schwanz von hinten in ihre Muschi, während er sie über seine Schulter ansah. Sein Gesichtsausdruck wurde weicher, als er auf sie zuglitt.
Du wirst mich mit dem Ding umbringen, Danny. Er drehte den Kopf und blickte zurück auf seine Decke. Das fühlt sich gut an, Kürbis. Einfach machen und schießen? oohhhh? kam endlich raus. In Ordnung??
Natürlich Mama. Daniel hatte einen schönen Rhythmus, der zum Post-Malone-Rhythmus passte. Nach ein paar Momenten nahm er seine rechte Hand von ihrer Hüfte und benetzte seinen Daumen mit seinem Mund. Dann schob er es Julie langsam in den Arsch.
?Was? äh? äh? äh? fröhlich ??? Julie war überrascht zu erfahren, dass sie ihn mochte. ?Ich bin der Besitzer? noch nie ? War an zwei Orten ein Mann? einmal.? Seine Finger umklammerten die Decke fest. Er betrachtete den Ring an seiner linken Hand. Was würde George sagen, wenn er sah, wie der monströse Penis seines Sohnes wie ein Hund seinen Finger in seinen Arsch steckte, während der Teenager Musik hörte? Er glaubte nicht, dass er zufrieden sein würde. Es war alles so verrückt.
? Fröhlich ? hat es Ihnen gefallen? Ha? Ha? Ha? Mama?? Daniel ließ den Rest seines Daumens in sie gleiten und fuhr fort, ihre Fotze mit seinem Penis zu pumpen. Er konnte sehen, wie sich die kleinen Muskeln in seinem Rücken zusammenzogen. Wie. Auch das hätte Eloise ohne seine Provokation nie versucht.
?ooooohhhhhh? Daaaannnyyyyyyy.? Julie brachte den Finger ihres Sohnes auf ihrem Hintern zum Orgasmus.
?ES? gut fühlen? Recht?? Daniel erwischte den Moment und zog ihre Muschi heraus. Dick legte seinen Kopf auf ihren Arsch und drückte ein wenig.
Als sie von ihrem Orgasmus herunterkam, spürte Julie, was er tat, und schrie vor Panik. ?Nummer.? Er fiel nach vorn auf den Bauch. ?Nicht ? dort ?? war außer Atem.
?In Ordnung.? Daniel hasste es, Eloise zu enttäuschen, aber er konnte die Angst in der Stimme seiner Mutter hören. Sie brachte ihre Beine zusammen, öffnete ihren Arsch und betrachtete ihren wunderschönen Schlitz von hinten. ?ICH? Ich werde in deiner Muschi bleiben. Sie schlüpfte hinein und fing wirklich an, sie zu stoßen. Es war eine tolle Position, ihr Hintern drückte bei jeder erdrückenden Bewegung gegen ihre Hüften und ihren Bauch. Das Lied wurde zu einem Rap-Song mit einem schnelleren Beat. Benutze es für Rhythmus.
Danny? Danny? Danni.? Er zerrte sie zu einem Orgasmus nach dem anderen, als ihr Sohn sie von hinten zerquetschte. Er paarte sich mit solcher Wildheit, dass er spürte, wie sich sein Kern und seine Hüften bei jedem Rückenschlag vollständig vom Bett hoben. Er machte sich kurz Sorgen um die strukturelle Integrität seines Bettes. Aber dann verließen ihn alle rationalen Gedanken. Er war sich nicht sicher, wie lange Daniel seine Fotze schon so benutzt hatte, aber es sah so aus, als würde es ewig dauern. Er verschwand in einem Nebel überschäumender Neugier.
?Artikel ? Mama ? erhalten.? Daniel bat sie nicht um Erlaubnis, ihn abzuladen. Er hoffte, dass es in Ordnung war, aber mit dem Lustaufbau hatte er nicht das Gefühl, eine große Wahl zu haben. Er hat es geleert. Als er fertig war, legte er seine verschwitzte Wange auf ihren schlanken Rücken.
So lagen sie eine Weile da, bis Julie endlich den Kopf drehte und auf die Uhr auf ihrem Nachttisch blickte.
Dein Vater wird in einer halben Stunde nach Hause kommen. Aber er rührte sich immer noch nicht. Ich kann nicht glauben, dass ich zugelassen habe, dass du mir deine Sachen wieder anziehst.
?Entschuldigung Mama.? Daniel drückte seine Wange an ihren Rücken und ihre Katze, die seinen Schwanz fest umklammerte.
?Wir verhalten uns beide wie Teenager? Julia seufzte. Ich schätze, das nächste Mal kannst du meinen Arsch ausprobieren. Wenn es nicht passt, passt es nicht. Er dachte an das Vergnügen, das er mit seinem Daumen empfand, und fragte sich, wie es für seinen Penis wäre, ihn dort zu öffnen. Aber wenn ja, können wir aufhören, uns Sorgen um eine Schwangerschaft zu machen. Ich weiß nicht, wie ich deinem Dad ein weiteres Baby erklären soll.
?Wow. Danke Mutti.? Ein Energieschub durchfuhr Daniel. Können wir es jetzt versuchen? Sie bewegte ihre Hüften und zog ihren Schwanz aus ihrer Fotze.
?Definitiv nicht.? Julie drehte sich auf die Seite, um ihn nicht hereinzulassen. Wir müssen aufräumen, bevor dein Vater nach Hause kommt. Und ich muss das Abendessen beenden. Er hatte das Abendessen völlig vergessen.
?In Ordnung.? Daniel versuchte sich zu beherrschen. Er bückte sich, küsste die perfekte Kurve ihrer Hüften und sprang vom Bett. ?Ich werde duschen. Sein Schwanz wippte, als er den Raum mit einem Sprung in seinem Schritt verließ.
Julie nickte und sah zu, wie ihr dünner, weißer Hintern durch die Tür verschwand. Es war schön, ihn so glücklich zu sehen.
~~
Der Sonntagmorgen rollte herum und die Zwillinge frühstückten alleine am Esstisch.
Wo? Meine Mutter? Brittney blickte hinter sich, als würde sich ihre Mutter aus der Küche hereinschleichen. Es war niemand dort.
?Wahrscheinlich Vorbereitung auf die Kirche? Daniel zuckte mit den Schultern und lächelte sie zwischen Bissen englischen Muffins an. ?Wo ist papa??
?Vorbereitung auf die Kirche?? Brittney zuckte mit den Schultern und biss von ihrem Muffin ab. Er beugte sich verschwörerisch zu Daniel. ?Ich muss dir etwas sagen.? Er stand auf, ging um den Tisch herum und setzte sich neben Daniel. Ted und ich haben es letzte Nacht gemacht? Sie flüsterte.
?Du machtest?? Daniels Augenbrauen hoben sich.
?Ja.? Brittney konnte das Lächeln nicht ganz aus ihrem Gesicht wischen. Du bist die letzte Jungfrau im Haushalt der Andersons? Er drehte seine Augen nach links, als würde er nachdenken. Ich gehe davon aus, dass Mom, Dad und Brad alles getan haben, seit sie verheiratet waren und wir existierten. Aber es ist widerlich, darüber nachzudenken. Kannst du dir vorstellen, dass meine Mutter Sex hat? Brittney kicherte.
Daniel schüttelte den Kopf. Er musste es sich nicht vorstellen. Ich dachte, du würdest warten, bis du heiratest. Das müssen wir also tun. Was ist passiert??
Meine Eltern haben unangemessene Erwartungen, Danny. Ich bin jetzt eine Frau. Brittney verschränkte ihre Arme vor ihren kleinen Brüsten und runzelte die Stirn.
Tut mir leid, Britt. Daniel zwang sich zu einem Lächeln. Mit durchdringenden blauen Augen, welligem braunem Haar und einem aufstrebenden Körper war sie jetzt wirklich eine Frau. ?Ich freue mich sehr für euch. Wie war es??
Du willst Details, Dufus? Brittney schlug ihrem Bruder auf die Schulter. Um die Wahrheit zu sagen, es war vorbei, bevor ich überhaupt wusste, dass es begonnen hatte. Aber ich bin sicher, es wird besser.
?Ja.? Daniel schüttelte den Kopf. Das? Das haben sie über das erste Mal gesagt.
Nun, ich habe Ted eingeladen, heute Abend noch etwas zu üben. Er hatte Angst, sich nachts hier einzuschleichen. kannst du das glauben?? Brittney rümpfte ihre Nase bei dem Gedanken an ihren ängstlichen katzenartigen Freund. Aber ich habe ihn überzeugt?
Daniel war sich ziemlich sicher, dass er wusste, wie sie ihn überzeugt hatte. ?Warten. Schleicht er sich heute Nacht ein? Daniel hatte Khadra an diesem Abend eingeladen.
Ja, aber sag es niemandem. Brittney legte einen Finger auf ihre rosa Lippen und setzte ein falsches, finsteres Grinsen auf.
?Dein Geheimnis ist bei mir sicher? Daniel zuckte mit den Schultern. Er dachte, sie könnten beide in derselben Nacht Leute reinschmuggeln. Es war ein großes Haus.
?Was ist mit Ihnen? Wartest du immer noch auf die Hochzeit, Danny?? Brittney beugte sich zu ihrem Bruder und forderte ihn auf, Geheimnisse zu teilen. Sein Atem war kühl mit einem schwachen Duft von Gewürzen und Kuchen.
?Ich glaube nicht.? Daniel nickte und sah seine schöne Schwester an.
Nun, ich bin mir sicher, dass du eines Tages ein Mädchen sehr glücklich machen wirst. Er tätschelte sein Knie, stand auf und trug seinen Teller in die Küche.
Daniel dachte, dass seine Mutter vor Ekstase in ihrem Bauch schrie, als sie ihn von hinten verdoppelte. Das machte ihn in diesen Tagen sehr glücklich. Danke, Britt.
?Na sicher.? Auf dem Weg zurück ins Wohnzimmer ging er an ihr vorbei. Wir sollten uns auch besser für die Kirche fertig machen. Es ist fast Zeit.
?Direkt hinter dir? Daniel stand auf und trug seinen Teller in die Küche.
~~
Schleichen war nicht wirklich Brittneys Sache. Er war ein sehr reiner und ehrlicher Mensch. Aber er war auch ein Teenager, und Daniel sah zu, wie Ted durch die Haustür schlich, kurz nachdem seine Eltern ins Bett gegangen waren. Der überschwängliche Schatten einer Uhr, die zum Palmer-Anwesen zurückkehrte, hörte auf, in ihm zu läuten, als sie das Turmzimmer betraten. Daniel seufzte. Ted war ein netter Mensch, wurde aber etwas eifersüchtig auf Brittneys Freund.
~~
Das war das Verrückteste, was Khadra je getan hatte. Er stand direkt vor Andersons Haustür. Er floh aus einem vom Krieg zerrütteten Land. Zusammen mit ihren Cousins ​​​​und später ihrem Ehemann stand sie mehr als zwei Dutzend Dämonen gegenüber. An diesem seltsamen Ort hat sie zwei Kinder großgezogen. Er seufzte. Und jetzt hatte er sein hingebungsvolles Versprechen gegenüber Maxamed gebrochen. Zweimal. Und er war dabei, es zum dritten und letzten Mal zu tun.
Als er dort stand und mit seinen Daumen spielte, knarrte die Tür auf. Sie trug ein langes, dunkelblaues Kleid und ein dunkles Kopftuch. Perfekt zum reinschnuppern. Khadra blickte in die Dunkelheit und sah Daniels einladende blaue Augen. Und dann ihr süßes Lächeln.
?Du warst erfolgreich? flüsterte. ?Ich bin so froh dich zu sehen. Komm herein Sie begrüßte ihn, als wäre es für eine verheiratete Frau normal, ihn zur Hexenstunde zu besuchen. Sie trug einen karierten Pyjama und keine Socken. Seine nackten Füße bewegten sich auf dem Hartholzboden.
Khadra folgte Daniel zögernd nach Hause. In einer sehr herzlichen Geste nahm er ihre Hand und führte sie ins Hauptwohnzimmer. Khadra war schockiert, als sie sah, dass sich der Raum stark verändert hatte. Im Kamin knisterte ein prasselndes Feuer. Die Wände sind mit Porträts und ausgestopften Tierköpfen aus dem 19. Jahrhundert geschmückt. Er erkannte einige Spiele in Afrika. Möbel waren auch völlig fehl am Platz. Oder vielleicht ist es abgelaufen.
?Wo ist hier?? Khadras mandelförmige Augen weiteten sich, als sie sich umsah.
Siehst du es auch? Daniel drückte ihre Hand und schloss die Tür hinter ihnen. ?Gut. Manchmal frage ich mich, ob ich verrückt werde. Sie zog ihn mit verschränkten Armen zu einem langen, gestreiften Sofa. Setzen wir uns ans Feuer.
?Das Zimmer ist schön.? Khadra ließ den jungen Mann Platz nehmen und sah ihn an. Trotz seiner Jugend und seines schwachen Körpers fand er sie ziemlich charmant. Und du siehst so gut aus, Daniel. Er sah auf seinen Schoß. Er sollte solche Dinge nicht sagen.
War es schwer, mich heute Abend rauszuschleichen? Daniel strich sanft über die dunkle Haut auf seinem linken Handrücken.
?Es war? Khadra schüttelte den Kopf. Und mit der freien Hand nahm sie ihr Kopftuch ab, ohne ihn zu fragen. Sie wollte für diesen jungen Mann schön aussehen. Alles war sehr seltsam. Sie schüttelte ihr langes, schwarzes Haar. Ich weiß nicht, was Maxamed tun würde, wenn er mich hier erwischen würde. Es war eine Lüge. Er wusste genau, was zu tun war.
Wow, du siehst toll aus mit deinen Haaren. Sie bewunderte, wie ihr welliges Haar den Feuerschein einfing. Ich meine, es ist wirklich wunderschön. Du weisst ?? Daniel hob seine Hand und küsste sie knapp unterhalb seiner Knöchel. Ihre Haut war weich, warm und duftete nach Blumen. Ich weiß nicht, wie du unter dem langen Kleid aussiehst, das du immer trägst. Da dies unser letztes Treffen ist, kann ich es sehen? Er küsste ihre Hand wieder sehr sanft. ?? unter dem Kleid
Da dies das letzte Mal ist. Khadra nickte und stand auf. Er nahm seine Hand von ihrer und trat vor das Feuer. Sie senkte ihre Hände und zog ihr Kleid langsam über ihren Körper. Eine kleine Welle der Panik durchfuhr sie, als der Rock über ihre Hüften und ihren Bauchnabel glitt. Aber er machte weiter. Bedeckt mit einem schwarzen BH zog sie ihn über ihre Brüste und dann ging das Kleid über ihren Kopf. Sie drehte Daniel den Rücken zu, faltete es ordentlich zusammen und stellte es auf den Herd. Sie wusste, dass er sich gut um ihren Höschenarsch kümmerte, als sie sich vorbeugte. Er richtete sich auf und drehte sich zu ihr um. ?Wie geht es ihm?? Sie hob ihre Hüften ein wenig, war sich aber nicht sicher, wie sie sexy aussehen sollte. Gott helfe dir, sie wollte für diesen Jungen sexy aussehen.
Sie sehen toll aus, Miss Samatar. Daniel musterte ihren schlanken Körper von oben bis unten. Kannst du deine Unterwäsche ausziehen?
?Ja.? Khadra bückte sich und zog ihre Schuhe und Socken aus. Dann zog sie langsam ihr Höschen herunter. Sie sah, wie Daniels Augen auf das schwarze Haardreieck zwischen ihren Beinen fixiert waren, und schaute woanders hin, als sie nach hinten griff, um ihren BH zu öffnen. Er starrte in die glasigen Augen eines ausgestopften Gazellenkopfes. Das arme Monster sah fassungslos aus über die Ereignisse, die ihn ins Wohnzimmer geführt hatten. Khadra konnte sich mit Emotionen identifizieren. Sie zog ihren BH aus und legte ihre Arme über ihre nackten Brüste. Sie war nackt.
Kann ich deine Brüste auch sehen? Daniel zog sein Pyjamaoberteil aus und hängte es neben das Sofa. Das Feuer spürte eine Wärme auf seiner blassen Haut. Er zog sein Höschen und seine Unterwäsche aus und ließ seinen Schwanz frei.
Khadras Blick wandte sich Daniel zu und sie fiel ihm in den Schoß. Gott segne mich, du hast so ein mächtiges Werkzeug? Sie senkte ihre Arme und ließ ihre Brüste im Freien hängen. War der mütterliche Körper wirklich die Mühe wert? Maxamed schien das nicht zu glauben.
Seine Frau betrachtete seinen Penis, und der achtzehnjährige Junge betrachtete seine Brüste. Die Brüste waren nicht sehr groß und sie hingen ein wenig. Sie hatte fast schwarze Brustwarzen mit großem Warzenhof. Ihre dunkle Haut verbarg die blauen Adern, die sie auf den Brüsten ihrer Mutter sehen konnte. Daniel staunte über die kleinen Risse an ihren Brüsten. Sein Schwanz wurde härter.
Ich möchte dir etwas zeigen, was ich gelernt habe. Daniel stand auf und führte sie in eine sitzende Position am Herd.
?Möchtest du, daß ich …. tue …..? du weißt ? Service jetzt Khadra sah ihn mit sanften Augen und geweiteten Pupillen an.
?Nein Danke.? Daniel fiel auf die Knie und spreizte seine Beine. Alles an ihrer Fotze war dunkel, außer der kleinen Rosafärbung, die zwischen ihren Lippen sichtbar war. Es war so schön, mich heute Abend rauszuschleichen und mich zu sehen. Ich möchte etwas für dich tun.
?Was machst du da?? Er spürte, wie sie ihre Lippen öffnete und ihre Klitoris enthüllte. Niemand hat mich dort berührt. Solltest du nicht? oooohhhh? Ach nein ?. mmmmmmmm sein? Schön.? Er spürte, wie seine Zunge heraussprang und seine Spalte leckte. Schnell war sie hin- und hergerissen zwischen dem Lecken und Nagen an ihren hervorstehenden Lippen und dem Küssen ihrer Klitoris. Er wusste vage, dass Menschen so etwas taten, aber er selbst hatte nie daran gedacht. Hätte sie von Anfang an gewusst, wie es sich anfühlt, hätte sie vielleicht den Mut aufgebracht, eine solche Behandlung von ihrem Ehemann zu verlangen.
? Fröhlich ? Geschmack ? wirklich gut ? Fräulein Samatar, Sagte Daniel zwischen den Licks. Daniel entschied, dass es nichts Süßeres gab, als die Muschi einer verheirateten Frau zu versohlen. Vor allem jetzt, wo er weiß, was er tut. Er bearbeitete sie auch mit einem Finger und gab Khadra wirklich die ganze Kur.
?Dort ? ist es einfach da? oooohhhh? dieser Punkt?? Khadra legte ihre Hände ein wenig hinter sich und lehnte sich zurück, um sich ihm mehr zu öffnen. Unkonzentriert sah sich Khadra in dem fremden Raum um und erschrak, als sie die rothaarige Frau im Schneidersitz auf einem Sofa in der Nähe sitzen sah.
Eloise Palmer sah viel besser aus als beim letzten Mal, als Khadra sie gesehen hatte. Sein Gesicht war makellos und unbeschnitten. Ihr langes Rüschenkleid war intakt. Sein Lächeln war voller Wärme.
? Fröhlich ? fröhlich ?? Khadra konnte ihren Gedanken nicht beenden, als Daniels Zunge ihn mit einem mächtigen Orgasmus überflutete. Er zitterte und presste seine Finger gegen den heißen Stein.
?Wie ist es passiert?? Daniel sah zu ihr auf, sein Gesicht leuchtete im orangefarbenen Licht.
?Wunder? Wunderbar?? Khadra zeigte auf Eloise. ?Aber dort ? ein Dämon? hier.? Sie muss Angst gehabt haben, aber alles, was sie fühlte, war das Summen nach einem intensiven Orgasmus. Es ist etwas, mit dem er sich jetzt vertraut zu machen beginnt.
?Was?? Daniel hob die Augenbrauen und drehte den Kopf. Er lächelte nur, als er sah, dass Eloise ihn anlächelte. Er sah Khadra wieder an. ?Dies? Frau Palmer. Freundlich.? Er küsste die Innenseite ihrer dünnen Schenkel. Möchtest du, dass ich dich noch mehr esse, oder sollen wir andere neue Dinge ausprobieren?
?Andere neue Sachen.? Khadra zitterte. So eine vulgäre Sprache. Seine Ohren waren an solche Dinge nicht gewöhnt, aber er ließ sich von Daniel vom Kamin zum Bärenfell führen.
Das muss nicht das Ende sein, Miss Samatar. Eloises Stimme war süß, leicht und nachlässig. Zunächst einmal war es beängstigend. Anleihe, Pakt, Vertrag. Wir zahlten und bekamen, und Satan kam zu seinem Recht. Alles, was wir von dir wollen, ist deine Zustimmung, süße Khadra. Du kannst sie immer wieder spüren. Die Welt wurde für solches Vergnügen geschaffen. Lösch dich aus.
?Nummer.? Khadra schüttelte den Kopf, als Daniel ihre Beine zusammenpresste und sie auf den Bauch legte. Er sah Eloise an und schrie auf, als Daniels Penis in ihn eindrang.
Eloise zuckte mit den Schultern. ?Es ist für dich selbst geeignet.? Er lehnte sich im Sessel zurück und beobachtete die Ausschweifungen mit großem Interesse. Dann genieße den letzten Moment. Eine Minute später setzte er sich mit einem erwartungsvollen Blick hin, wie ein Bäcker, der bereit ist, dampfende Leckereien aus dem Ofen zu holen. Entschuldigung, ich muss mich um etwas kümmern. Eloise stand auf, rannte zur Tür und verschwand im Flur.
Er fühlte sich in Daniels Penis so gut an, dass Khadra es kaum bemerkte.
~~
Das Zimmer im Ostturm war kalt, weil die Temperaturen draußen gesunken waren. Ted und Brittney kuschelten sich unter Decken und versuchten, sich durch ein begrenztes Vorspiel zu bewegen. Brittney wollte Teds Schwanz nicht mit ihrem Mund berühren, aber sie würde Händchenhalten zulassen. Es war frustrierend für Ted, aber er sah endlich bereit für seine zweite Sex-Session aus. Er war sich sicher, wann er das letzte Mal umgehauen hatte. Er konnte es kaum erwarten, es wieder zu tun.
?Hast du den Reifen aufgezogen?? Brittney lag mit gespreizten Beinen auf dem Rücken. ?Gut. Mach weiter und zieh es an.
Mach dich bereit Baby. Ted stieg in ihre enge Fotze und pumpte ihre Hüften in kleinen Stößen. Es war der Himmel. Sex ließ sie alles auf der Welt vergessen. Hausaufgaben, Sport, sogar das gruselige Haus, in dem er lebt. Sie sind alle weggeflogen.
?Spaziergang Spaziergang Spaziergang,? Brittney bestand darauf. Er hoffte, dieses Mal ein bisschen mehr zu fühlen. Sex soll eine tolle Sache sein, aber bisher schien es unangenehm zu sein, herumzutasten.
?Ja mein Baby. Erhalten.? Ted fühlte, wie die Decke herunterfiel und die kühle Luft des Zimmers gegen seine nackte Haut spielte. Es machte ihm nichts aus und er ging weg. ?Es gefällt dir??
Sie mag es nicht, Liebes. Neben dem Bett ertönte eine seltsame Frauenstimme.
?Was?? Ted sah überrascht und ungläubig aus, während er immer noch seine Freundin schlug.
?Versuchen Sie mehr davon? Die rothaarige Frau streckte die Hand aus und packte Teds Hüften von hinten. Dann zwang er sie, mit längeren, kräftigeren Schlägen zu drücken. Wie vorhersehbar, tauchte sein Schwanz aus Brittneys Fotze auf.
?Hilfe ? Hilfe ?? Ted schnappte nach Luft, als sich eisige Hände gegen ihn pressten und seine Hüften auf und ab drückten. ?Pause ? bitte ??
?Was ist das Problem?? Brittney sah ihn mit besorgten Augen an. ?Spielzeug??
Plötzlich verschwanden die Frau und ihre kalten Hände. Nichts hielt Ted über seiner Freundin, also stand er auf und fand schnell seine Hose. Oh mein Gott, ich muss gehen, Britt.
?Was ist passiert?? Brittney fand das Laken und zog es über ihre Brust. In der einen Minute hatten sie unbefriedigenden, unangenehmen Sex, in der nächsten Minute rannte Ted. War es ihre Schuld, dass der Sex so schlecht war? Ist er deshalb gegangen?
Sie war die verdammt gruselige Frau. Ted sah sich hektisch im Raum um. Eine Freundin deiner Mutter oder so? Schleichst du dich in dein Zimmer, wenn du Jungs einlädst? Ernsthaft schrecklich?
Ich lade keine Männer ein. Nur du.? Brittneys Gesicht war sehr düster. Ich habe niemanden gesehen.
?Was?? Ted blieb stehen und sah Brittney an. Hatte er den Verstand verloren? Er holte tief Luft. Okay, vielleicht bin ich nur müde. Ich werde mich rausschleichen, deine Familie wird nie erfahren, dass ich hier bin. Er zog sich fertig an und blieb stehen. Er wollte nicht durch dieses dunkle Haus gehen, aber er hatte keine andere Wahl. Können Sie mich eigentlich zur Tür begleiten? Der Gedanke daran, die kalte Frau auf den Fluren zu treffen, jagte ihm einen Schauer über den Rücken.
Ich schätze, ich bleibe hier, Ted. Sie wusste, dass sie ihre Tränen nicht länger zurückhalten konnte, und sie wollte nicht, dass er sie weinen sah.
?Okay Gute Nacht.? Auf dem Weg nach draußen bemerkte Ted, dass das Kondom immer noch auf seinem losen Penis war. Oh, nun, er würde sich später darum kümmern.
Ted kroch hinunter und erreichte fast die Haustür, als er links von sich ein orangefarbenes Leuchten sah. Neugier überwand seine Feigheit und er spähte durch eine offene Tür. Sein Mund schloss sich, als er sah, was in dem großen Raum vor sich ging. Brittneys Zwillingsschwester züchtete eine schwarze Frau. Er war hinter ihm, stand mit weit gespreizten Beinen da und hatte einen riesigen Penis. Er war auf allen Vieren, seine Augen verdrehten sich und er gab ein leises Grollen von sich.
?Lauf jetzt,? flüsterte die Frauenstimme über Teds Schulter. Du hast genug gesehen?
Ted drehte sich mit großen Augen um und in der Dunkelheit starrte ihn die rothaarige Frau mit kalten, grünen Augen an. Sie vergaß, hinterhältig zu sein, rannte zur Haustür, öffnete sie und rannte auf den Bürgersteig davor. Er war in einem vollen Sprint auf der Einfahrt und dann stieg er in sein Auto und raste davon.
Eloise folgte ihm zur Haustür und sah ihm nach, als er ging. Sie schloss die Haustür für ihn mit einem befriedigenden Knall. ?Gedankenlose Jugend.? Er kicherte vor sich hin. Dann drehte sie sich anmutig um und schritt zum Hauptwohnzimmer, ihr Kleid schleifte hinter ihr her. Zeit zu sehen, ob Khadra für den Deal bereit ist.
~~
Als Eloise ins Wohnzimmer zurückkehrte und leise die Tür hinter sich schloss, sah sie, dass das Paar verlobt war. Khadra ritt Daniel mit ihren Füßen auf dem Bärenfell zu beiden Seiten ihres rechten Beins, die Knie hoch, der Rücken gerade und der Kopf vor und zurück schwankend. Ihr wunderschönes Gesicht verzog sich vor Ekstase. ?Zuschlagen, wenn das Bügeleisen heiß ist? flüsterte Eloise vor sich hin.
?Daniel? Ist es Daniel? bist du in mir und reibe mich? das ist zu viel ?? Khadra konnte eine weitere Orgasmuskonstruktion spüren. Er war sich vage bewusst, dass der Dämon ihr Zimmer betrat. Aber er konnte sich keine Sorgen machen.
Sehr geehrtes Fräulein Samatar? Eloise runzelte die Stirn. Das kann nicht das Ende sein, oder? Eloise ging zu ihrem Platz und machte es sich bequem. Du brauchst mehr, oder?
?Ich brauche ? Ich brauche ?? Khadra sprang auf seinen unglaublich langen Penis und rieb ihre Klitoris entlang der Innenseite ihres schlanken Oberschenkels.
?Dieses Gefühl biete ich dir ein Leben lang.? Eloise beugte sich auf ihrem Stuhl vor. Das ist mehr, als dein Gott bieten kann. Mehr als jeder Gott bieten könnte. Wir zahlten und bekamen, und Satan kam zu seinem Recht. Alles, was wir von Ihnen wollen, ist Ihre Zustimmung.
?Ja ?? Khadra schloss fest die Augen und sprang. Elektrizität verhedderte sich in seinen Nerven. Es war, als spräche das Vergnügen für ihn. ?Ja ? äh? äh? äh? werde ich es bekommen? Zustimmung.?
Und damit ist es vorbei. Eloise sah Daniel an und versuchte, sich zu konzentrieren. Danny? Sie sollten es von hier an einen kühleren Ort bringen. Als Belohnung hat dir das Haus die Kraft gegeben, es meilenweit zu tragen, aber du musst es nur auf deine Toilette bringen. Um Gottes willen Junge. Und Eloise flog davon, als das Feuer erlosch.
?Was ist los?? Ein roter Schein brannte auf Khadras Brüsten. Das Licht breitete sich dann bis zu ihren Hüften und zwischen ihren Beinen aus. ?Aaaaahhhhh. Ich brenne.? Sein sich aufbauender Orgasmus war vergessen, er stand panisch auf.
Eine Frau zu tragen war für Daniel kein vertrautes Terrain. Die nächste Dusche war im zweiten Stock, also musste er sie schnell dorthin bringen. Ich weiß, was zu tun ist, Miss Samatar. Er stand auf und hob sie in seine Arme, sein Schwanz immer noch hart und baumelte direkt unter ihm. Sie legte ihre Hand an ihren Mund, als sie vor Schmerz schrie. Sei still, du willst niemanden aufwecken. Dann führte er sie aus dem Zimmer und in den Flur.
?In Brand geraten?? Khadras Stimme war heiser.
?Fast.? Daniel trug sie die Treppe hinauf. Er fühlte sich leicht wie eine Feder. Sie war eine kleine Frau, aber trotzdem. Bis dahin hatte er nicht gedacht, dass sein unsportlicher Körper jemanden tragen könnte. Was konnte Eloise ihm sonst noch geben? Sie gingen den Korridor hinunter, das optimistische Leuchten, das von Khadra ausging, erleuchtete ihren Weg. Mit minimalem Lärm gingen sie zu seinem Badezimmer. Er stellte es in die Wanne und drehte das kalte Wasser auf.
Gott helfe mir, ich sterbe. Aber noch während er es sagte, fühlte sich die Wärme unter dem kalten Wasser etwas erträglicher an. Sie blickte nach unten und sah, wie ihre kleinen Brüste größer wurden. ?Hilf mir ? Daniel.?
?STIMMT.? Daniel wusste, was zu tun war. Er stieg in die Dusche und küsste ihre geschwollenen Brüste.
?Aaahhh. Vielen Dank ? Vielen Dank ?? Seine Lippen fühlten sich so kühl auf seiner Haut an. Die Wärme und das rote Licht begannen von ihren Brüsten zu verblassen. Aber er konnte immer noch das Licht sehen, das zwischen seinen Beinen hervorkam. ?Noch zu heiß? unter.?
?Weitermachen.? Daniel hob Khadra hoch und drehte sie in seinen Armen auf den Kopf, damit sie sie ansah. Kaltes Wasser spritzte seinen Rücken hinab. Dann vergrub er sein Gesicht in seiner Muschi. Daniel mochte seine neuen Fähigkeiten.
?Oooohhhhhh. Ja ? Ist das alles? besser.? Eine Kühle strömte von Khadra aus. Sie erlangte wieder genug Bewusstsein, um zu erkennen, dass er sie auf den Kopf stellte und in ihre Vagina spuckte. Er hatte gehört, wie der Dämon etwas darüber gesagt hatte, ihm Kraft zu geben. Worauf hatte sich Khadra eingelassen? Sein riesiger Penis traf seine rechte Wange. Ohne nachzudenken drehte er seinen Kopf und saugte es in seinen Mund.
?Dies? Schön ?? Sagte Daniel zwischen den Licks. Das Leuchten hatte ihren Körper vollständig verlassen, aber sie konnte fühlen, wie sich ihre breiten Hüften und ihre größeren Brüste gegen ihren Bauch drückten. Er zog sie von seinem Schwanz und hob sie hoch. Mit einer schnellen Bewegung umkreiste er sie, drehte das Wasser ab und hob sie auf seine Schulter. Das Rinnsal trug ihn aus dem Badezimmer ins Schlafzimmer. Er schloss die Tür, machte das Licht an und legte sie auf den Boden. Er hat sich gut um sie gekümmert. Wow, du warst vorher schön, aber? Beeindruckend??
Khadra sah nach unten. Der Teufel hatte ihn verwandelt. Wie würde sie das ihrem Mann erklären? Ihre Brüste waren jetzt etwas größer und ragten aus ihrer Brust heraus. Er nahm seine linke Hand. Und schwerer. Die Kurve von Taille zu Hüfte war ausgeprägter. Sie fragte sich, was der Dämon mit ihrer Vagina gemacht hatte. ?Machst du ?? Er packte ihre andere Brust und drückte sie. Magst du es, Daniel?
?Ja.? Daniel sah sie an. Ihre dunkle Haut hatte immer noch leichte Risse an ihren Brüsten und ihre dunklen Brustwarzen hatten sich nicht verändert. Aber ihre Brüste neigten sich jetzt von ihrer Brust nach außen und sie war offensichtlich um mehrere Größen gewachsen. Daniel fragte sich, wie sie das ihrem Mann erklären würde. Ich denke, du würdest schauen? himmlisch.?
?Vielen Dank.? Sie senkte ihre Brüste und sah Daniel an. Ich schätze, schau? auch von dieser Welt. Er fiel in seine Arme und küsste sie auf die Lippen. Sein Penis glitt zwischen ihre Beine und ihre Zunge ging in ihren Mund. Er brauchte Daniel in diesem Moment mehr als alles andere. Er erkannte, dass es sehr schwierig sein würde, ihn nicht wiederzusehen.
Kurz darauf hatte Khadra mehrere Orgasmen und legte Daniel auf ihr Bett. Daniel beobachtete fasziniert, wie seine schwarzen Brustwarzen einander in entgegengesetzten Bahnen folgten, während ihre Brüste in großen Kreisen hüpften. Es fiel ihm ein, während er damit fuhr. Dann verwandelte er sie in Gold und schlug auf ihre enge Fotze, während sie sich wand und schrie, die Beine so weit wie möglich gespreizt. Er hat es geleert.
Dann lagen die beiden auf dem Rücken, starrten an die Decke und versuchten, ihre Atmung zu regulieren.
? Fröhlich ? betäuben? ICH.? Khadra legte ihre Hand auf ihren flachen Bauch und ihre Finger wanderten zu ihrem Penis. ?Du immer noch? schwer.?
?Ja ? Gut?? Danny sah ihn an. Sie mochte die Art, wie ihre Brüste von der Seite hingen, wenn sie auf dem Rücken lag. In diesem Moment wollte sie nichts mehr, als ihn glücklich zu machen.
Khadra, die anscheinend ihre Gedanken lesen konnte, fragte: Habe ich mich seitdem nicht so gefühlt? sagte. Gut? ununterbrochen.? Er rollte auf seine Seite. Ich glaube nicht, dass ich das Gift mehr entfernen muss, aber lass mich auf dich aufpassen. Khadra muss sich Sorgen um dämonische Besessenheit, Untreue, ungewollte Schwangerschaft, unmoralische sexuelle Abweichung und unzählige andere dringende Sorgen gemacht haben. Stattdessen beugte er sich darüber, öffnete sein Maul weit und saugte den Kopf des Monsters in sein Maul. Es dauerte eine Weile, bis es ihm in die Kehle lief, aber es machte ihr nichts aus. Tatsächlich genoss Khadra das Vergnügen, das sie diesem jungen Mann bereitete. Als sie ihren Samen freigab, schluckte sie glücklich so viel sie konnte. Dann legte er seinen Kopf auf ihren Bauch und sie schliefen.
Khadra wachte im Morgengrauen auf und es dauerte eine Sekunde, bis ihr klar wurde, wo sie war. Sein Herz raste, als ihm alles wieder einfiel. Sie war nackt in einem Teenagerzimmer mit getrocknetem Sperma auf ihrem Gesicht, ihren Schenkeln und in ihr. Er küsste den schlafenden Daniel auf die Wange und hoffte, dass dies das letzte Mal sein würde, dass sie es tun würden. Schuldgefühle und Panik folgten. Sie konnte kein weißes Baby bekommen.
Die Flure waren kalt, als sie Daniels Zimmer verließen und die Treppe hinaufsprangen, wobei sie ihre neuen Brüste fest umklammerten, damit sie nicht zuckten. Er fand seine Kleidung im dunklen Wohnzimmer und zog sich an. Später trat er aus dem Haus, als der Sonnenaufgang den östlichen Himmel erleuchtete. Bevor Maxamed aufwachte, musste er schnell nach Hause und duschen. Sie muss ihren neuen Körper auch irgendwie offenbaren und verführen, damit ihr Sperma in einem fruchtbaren Zustand eine Chance hat. Er zählte die Tage, während er zu seinem Auto ging. Er dachte wahrscheinlich, es wäre eine sichere Zeit für ihn, aber er machte sich immer noch Sorgen. Er machte sich Sorgen um sie alle. Und mehr und mehr fragte er sich, wie er aus diesem Spinnennetz, das er um das Haus gesponnen hatte, wieder herausfinden würde.
?
Kapitel 13
Eine kühle Herbstbrise blies gelbe und rote Blätter in die Luft und raschelte leise, als sie neben Daniel den Bürgersteig hinunterglitten. Daniels Schultern spannten sich an, als er in die Straße seines Bruders zurückkehrte. Ein Loch bildete sich in seinem Magen, als er sich vorstellte, dass Brads Truck in der Einfahrt geparkt war. Aber es war nicht da.
Daniel ging den schmalen Weg zur Haustür hinunter und klopfte.
?Danny? Penelope quietschte, als sie die Tür öffnete. ?Ich bin so froh dich zu sehen. Komm herein Er wollte mit seinem Schwager cool sein, aber es war nicht so einfach, wie es aussah. Ein breites, strahlendes Lächeln wollte sein Gesicht nicht verlassen. Sie wischte ihre Handflächen an ihrer Yogahose ab, um den Schweiß zu entfernen. ?Möchtest du etwas zu trinken?
?Eigentlich dachte ich…? Daniel trat ein und schloss die Tür hinter ihnen. Er beobachtete sie aufmerksam mit erwartungsvollen blauen Augen. ?Ich will ? Äh?? Sie streckte die Hand aus und strich ihr unordentliches blondes Haar zurück. Möchtest du zurück in die Villa? Dort können wir einige Zeit verbringen.
?Was ist das Problem?? Sein Lächeln verschwand. Brad wird so schnell nicht zurückkommen, das verspreche ich.
?Nicht so.? Sie wollte ihm nicht die Wahrheit sagen. Dass ein Geist im Palmer House ihn gebeten hat, Sex mit ihr zu haben. Trotz allem, was er zuvor getan hatte, hatte er nicht gedacht, dass es fliegen würde. Das wäre einfach, schätze ich, aufregend? Dinge tun? in meinem Zimmer.?
?Sind deine Eltern zuhause?
Ja, aber sie werden es nie erfahren. Guter Platz.? Wieder fügte er nicht hinzu, dass ein Geist helfen würde, ihre Stimmen vor dem Rest des Hauses zu verbergen, während sie sich wie Kaninchen liebten.
?Willst du das wirklich tun? Penelope hob eine Augenbraue und hoffte, sie würde nein sagen. Ruhelos strich sie ihre Bluse glatt und sah ihr in die süßen Augen. Er hatte das ganze Wochenende auf diesen Moment gewartet, natürlich würde er tun, was er wollte. Aber er hätte versuchen sollen, sie zu Hause zu behalten. Sie war nicht mehr die Art von Teenager, die hinter der Familie ihres Freundes stand. Gott, jetzt sah sie Daniel als ihren Freund an.
?Ja bitte.?
?Okay, sicher. Kein Problem. Wenn du das wirklich willst. Sie nahm ihre Handtasche und ihre Autoschlüssel und brachte sie in die Garage. Aber erwarte nicht, dass ich das die ganze Zeit mache. Ein bisschen verrückt. Auch dafür….? Er küsste sie auf die Wange. Dieses Ding haben wir, was auch immer es ist.
Etwa eine halbe Stunde später saß Penelope im Schneidersitz auf Daniels Bett und behielt ihn im Auge. Er fühlte sich in diesem Moment wie eine wirklich seltsame junge Freundin, die ihm alle Signale zum Handeln aussendete. Vor Jahren hatte sie viele solcher Momente in einem Kinderheim erlebt. Tatsächlich waren einige dieser Momente mit Brad in einem anderen Anderson-Haus. Sein Herz schlug schnell und seine Handflächen waren verschlungen. War er wirklich so nah dran, diesen wunderschönen Schwanz wieder zu spüren? War es wirklich so gut, wie er es in Erinnerung hatte?
Und Cassini ist hier an Ceres vorbeigekommen. Daniel stand neben dem Weltraumforschungsplakat und zeigte auf die verschiedenen Sondenkurse. Es gab keine Mädchen in seinem Zimmer und es machte Spaß, seine Interessen zu zeigen.
HI-huh. Penelope nickte und lächelte.
Natürlich wollte er zu Saturn. Er zeichnete die Reise mit seinem Zeigefinger nach.
?Na sicher.? Er wurde ungeduldig. Dieser Junge liebte es, ihn warten zu lassen.
?Apropos Saturn?
?Danny?? Penelope warf ihm einen spöttischen Blick zu und stemmte die Fäuste in die Hüften, während sie ihn vom Bett aus anstarrte. ?Herkommen.?
?OK.? Daniel sprang auf das Bett und ließ Penelope sein Shirt ausziehen. ?Ich bin traurig.? Er platzierte kleine Küsse auf ihrer schwachen Brust. Es ist nur, bin ich aufgeregt? oh ?? Er beobachtete, wie sich sein Kopf auf und ab bewegte und spürte, wie er an seiner Hose und Unterwäsche zog. Fühlt sich das an? wirklich gut.? Er schluckte ihren Schwanzkopf und trieb ihn schnell tief in seine Kehle. Daniel pries Gott für die Erfindung der Yogahose. Das Aufflackern ihrer Hüften, als sie sich nach unten beugte, war perfekt. Ohne Hose wäre es natürlich noch besser.
Penelope würgte ein wenig und griff nach Daniels riesigen Eiern. Seine Finger schlossen sich um sie. So mächtige, kostbare Dinge. Und er fühlte sich stark, als er sie hielt. Bevor dieser ganze Wahnsinn begann, besonders Daniel? Aber der Teenager hatte einen Weg zu ihm und er wollte alles tun, damit sie sich gut fühlte.
Kurz darauf zog Daniel seine Schwägerin heraus und legte sie mit dem Rücken aufs Bett. Sie spreizte ihre Beine für ihn und zeigte ihre wunderschöne blonde Fotze. Es war großartig, aber das hatte Daniel nicht im Sinn. Beine zusammenlegen?
Aber wenn ich das tue, wirst du es nicht erreichen können. Sie schloss ihre Beine und platzierte ihre Knie auf beiden Seiten ihrer Schenkel und erlaubte ihm, sie zu reiten. ?Oooooohhhhh.? Er blickte über die sanften Hügel ihrer Brüste hinaus und beobachtete, wie sie ihn hineinstieß. ?Ich lag falsch ? äh? Kannst du von dort aus erreichen, dass es sehr tief ist? Brad musste aufhören, darüber nachzudenken, was in seinem Kopf möglich war. Daniel hatte das Paradigma geändert. ?Artikel ? Gott ? schlägt es irgendwo? so was ? oooohhhhh.? Sie kam bereits.
?Ich möchte etwas Neues ausprobieren.? Dann spreizte Daniel seine Beine auseinander und legte seine Hände unter sie und umfasste ihre Pobacken.
?ER ​​? war das nicht neu? Penelope sah schockiert aus, als sie ihn hochzog und ihn dann vom Bett trug, immer noch einen Speer in seinem Schwanz. Sie schlang ihre Arme um seinen Nacken, als er neben ihrem Bett stand und sie hochhielt. ?Wie ? uuugggghhhh ?? Sie spürte, wie seine Hände ihren Arsch griffen, als sie diesen langen Schwanz an sich hoch und runter zog. Sie war ihm gegenüber sehr offen und exponiert. ?Wie geht es dir ? Hebst du mich hoch? bin ich zu viel Größer als du? Er hasste es, es zuzugeben, aber es überwog bei weitem die Jugend. Zumal ihre Brüste größer geworden sind.
?Ich bin der Besitzer? ist es gewesen? Lernen ? außen.? Daniel prallte mit seinem Schwanz ab und beobachtete, wie seine Augen in seinem Kopf rollten. Es war keine überzeugende Antwort, aber Daniel glaubte sowieso nicht mehr zuzuhören.
Penelopes Brüste zitterten und schaukelten hin und her. Sein Kopf war zur Seite gedreht. ?Daaannnyyyyyyyyy.? Ihr Schwager bescherte Penelope ihren ersten Orgasmus, während sie von einem Mann getragen wurde. Es brachte ihm viele Premieren.
Ein paar Stunden später fuhr Penelope Daniel zurück, die Knie hoch und die Füße auf das Bett gestützt. Jeder Schlag war lächerlich lang. Als sie zwischen ihren verschwitzten, herabhängenden Brüsten nach unten schaute, konnte sie sehen, wie ihr Bauch jedes Mal anschwoll, wenn sie den Tiefpunkt erreichte. Sie fühlte sich wie eine Sexgöttin. Sie waren Sexgötter. Es war eine Religion, die ihn stärker ansprach als alles, was er in der Kirche gelernt hatte.
Daniel schlug ihr auf die linke Pobacke und lauschte Penelopes kleinem Lustschrei als Antwort. Er beschloss, es mit Eloises Dirty Talk über Penelope zu versuchen. ? Fröhlich ? Hündin, Stift?? Er schlug sie erneut und genoss den roten Handabdruck auf ihrem blassen Hintern.
?Pfui? äh? äh? Ich dachte nicht? bis du? Du hast mir deinen Schwanz gezeigt, Danny.? Er bewegte seine Hände in der Luft und wusste nicht, wo er sie hinlegen sollte. Schließlich gab er auf und behielt seine Hände auf seinen Schultern, seine Finger machten seltsame Bewegungen, sein Ring hell und deutlich an seiner linken Hand. ?Aber jetzt ? Ich werde deine Schlampe sein, Danny. Bin ich eine Schlampe? Nur ? äh? äh? äh? für dich.?
?Nein Schatz? Mit dieser Antwort hatte Daniel nicht gerechnet. Ich sah mir die glitzernde Sauerei auf ihrem kombinierten Spermaschwanz an. Sie bewunderte die spielerische Bewegung ihrer Hüften und die Dehnung ihrer Oberschenkel mit ihrer Anstrengung. Er hat recht. Sie war eine Schlampe. Und es war seins. Er hatte sie jetzt auf eine Weise, die Brad nie hatte. ?Brad was?
Penelope sah Daniel mit einem Ausdruck von Schmerz, Lust oder beidem über ihre Schulter an. Ich liebe Brad. Aber ? jedoch ? jedoch ? oooohhhhh.? Er zitterte und landete wieder auf diesem magischen Werkzeug.
Der Gedanke daran, dass sie auf ihn ejakulierte, während er an seinen dummen Bruder dachte, brachte Daniel in extreme Schwierigkeiten. ?ICH? cummmminnngggg.? Zum dritten und letzten Mal entleerte seine enge Muschi seine Eier.
Eine Minute später zitterte er, beugte sich vor und küsste sie auf ihren verschwitzten Oberschenkel. ?Es gibt ? nichts anderes ? so was.? Er rollte sie herum, drehte sich um, und sie lagen keuchend Schulter an Schulter. Er drehte seinen Kopf, um ihr junges Gesicht anzusehen. Er lächelte wie ein Idiot. Penelope hat es aufgegeben, cool auszusehen. ?Wann möchtest du ? wieder zusammen??
?später diese Woche?? Daniel seufzte und gab einen freundlichen kleinen Klaps auf seine linke Brust. ?Wir wollen es nicht? Brad, um zu verstehen, was wir wollen.
?STIMMT.? Penelope nickte und stand auf. Der Gedanke, dass Brad sie einholte, machte ihn ein wenig nüchterner. Sie zogen sich beide an und Daniel führte sie zur Haustür. Als sie an der Haupthalle vorbeikamen, hörte er Julie in der Küche arbeiten. Penelope wusste nicht, was sie tun sollte, wenn ihr Schwiegervater sie erwischte. Wollen Sie damit sagen, dass Sie Daniel unterrichten? Aber niemand hielt ihn auf, und bald war er mit einem breiten dummen Grinsen im Gesicht auf dem Weg nach Hause.
~~
Pen, warum ist das Essen noch nicht fertig? Brad legte seine Arbeitsjacke auf den Esstisch und sah in die dunkle Küche. Er bekam keine Antwort, also wanderte er im Haus umher, bis er seine Frau fand, die im Badezimmer im Obergeschoss aus der Dusche stieg. ?Stift? Abendessen?? Er musste zugeben, obwohl er auf dem besten Wege war dick zu werden, sah er gerade wirklich gut aus.
Hallo, Bradley. Penelope lächelte ihn an. Tatsächlich konnte er nicht aufhören zu lächeln. Tut mir leid, ich bin etwas spät dran. Ich werde etwas in die Mikrowelle werfen. Er schnappte sich ein Handtuch und trocknete es ab.
?In Ordnung.? Brad nickte. Es war schön zu sehen, wie glücklich er war, sie zu sehen, aber etwas an diesem Lächeln machte ihn unruhig. Er sah sich im Badezimmer um und bemerkte, dass der kleine Kreis mit Pillen auf der Badezimmertheke unter einem Waschtisch lag. ?Ich wollte dich fragen. Nimmst du deine Pillen? Dieser Fall hat sich seit einiger Zeit nicht bewegt.
Nun, bist du kein Beobachter? Sein Lächeln verblasste. ?Eee? Ich bin auf eine andere Art von Pille umgestiegen, so dass ich sie nicht mehr brauche. Panik begann. Er hat vergessen, sie mitzunehmen. Wie konnte er so etwas vergessen? Er zählte im Kopf die Zyklustage.
?Gut. Denn wir gründen keine Familie, bis die Zeit gekommen ist.
?Wann wird die Zeit sein?? Penelope hat mit dem Zählen fertig. Die Zeit ist vielleicht schon gekommen.
?Wenn wir bereit sind? Er streckte eine Hand nach ihr aus und ergriff ihr Handgelenk. Das Abendessen kann warten, ich möchte etwas Zeit mit meiner Frau verbringen. Brad brachte sie zu ihrem Bett. Während sie sich an diesem Abend liebten, fühlte sich ihre Muschi besonders nass und schlampig an. Sie dachte, sie freute sich, ihn zu sehen.
~~
Was ist das, Kürbis? Julie fand ihre Tochter im Hauptwohnzimmer. Sie saß auf der Couch und versuchte zu lesen, aber es war offensichtlich, dass sie weinte.
?Es ist nur ?? Brittany sah ihre Mutter mit Tränen in den Augen an. Ted und ich haben Schluss gemacht.
?Oh Süße.? Julie saß neben Brittney und streichelte ihren Oberschenkel.
Brittney legte ihren Kopf auf Julies Schulter und schmolz dann in eine Umarmung. Manchmal brauchte sie nur ein wenig TLC von ihrer süßen Mama.
?Sag mir.? Julie strich mit einer Hand über das lange, braune Haar ihrer Tochter und legte mit der anderen ihre Arme um ihre Schultern.
?Es lief gut? Brittney schnieft. Dann fing er an, sich sehr verrückt zu benehmen. Er sagte, er habe gesehen, wie Danny etwas Schreckliches getan hat. Was nicht richtig war. Und ich sagte ihm, er solle pushen.
Julies Blut gefror. ?Was? Äh? Was hat er über Danny gesagt? Seine Hand stoppte im Haar seiner Tochter.
Er sagte, er habe gesehen, wie Danny in unserem Haus mit einer Frau geschlafen hat. Brittney wischte ihre Tränen am Kleid ihrer Mutter ab und rieb ihre Nase an ihrer Nase.
?Welche Frau genau? Hatte Ted Daniel irgendwie mit Julie gesehen? Das wäre eine Katastrophe biblischen Ausmaßes.
?Ich weiß nicht. Eine schwarze Frau. Ist es wichtig? Das ist nicht wahr. Ist Danny noch Jungfrau?
?Tragte die Frau ein Kopftuch? Er streichelte Brittneys Haar, diesmal langsamer. Du weißt schon, Kopftuch?
Ich weiß, was ein Kopftuch ist, Mama. Miss Samatar trägt einen. Brittney hob ihren Hals und sah ihre Mutter an. ?Warum fragst du? Glaubst du, Ted sagt die Wahrheit?
?Nein nein.? Julie nickte und streichelte Brittneys glatte Wange. Sie sah Brittney in die Augen und versuchte ihr Bestes zu lügen. Unser Daniel würde so etwas niemals tun. Ted ist ein fauler Apfel, Britt. Sie verdienen besser.
?Danke Mutti.? Brittney kuschelte sich wieder neben Julie und seufzte. Ihre Tränen versiegten. Es gibt mehr Fische im Meer. STIMMT??
Richtig, Kürbis.
~~
Irgendwo im Haus schlug die Uhr elf. Bevor ich mich darum kümmere. Julie drückte Daniels dicken Penis. Er saß auf dem Wannenrand in Daniels Badezimmer und starrte seinen nackten Sohn an. ?Ich habe eine Frage.? Er wollte nicht, aber seine Hände begannen, sich am Schaft entlang zu bewegen. Er konnte die hervortretenden Adern unter seinen Fingerspitzen spüren. Er wollte, dass sie sich auf das Gespräch konzentrierte, aber es war ein sehr schöner Penis. Es ist schwer, nicht zu spielen, wenn man direkt vor ihm steht.
Was ist Mama? Daniel sah Julie an und war entzückt von dem Anblick. Sie trug das puderblaue Korsett und den Petticoat für sich. Es sah sehr schön aus. Das Korsett straffte ihr Dekolleté und betonte ihre Kurven.
?In Ordnung ?? Julie blickte auf ihre Sachen und dann wieder in ihre blauen Augen. ?Haben Sie Sex mit anderen Frauen? Du hast mir versprochen, dass es zwischen dir und Penelope nie wieder passieren würde, und ich vertraue dir. Aber andere Frauen??
?ee?? Er wollte nicht lügen. In 2 Samuel 12 sagt Gott zu David, dass ich dich zum König von Israel gesalbt und dich aus Sauls Hand gerettet habe. Ich habe dir das Haus deines Herrn und die Frauen deines Herrn an deinen Busen gegeben. Hatte König David acht Frauen, Mutter?
?Ist das ein Ja?? Julie wollte ihrem achtzehnjährigen Sohn gegenüber entschieden Stellung beziehen, aber es war schwierig, ihm dabei mit ihren Händen Freude zu bereiten. Er hätte dieses Gespräch woanders führen sollen. Aber es war ein privates Gespräch, und wo immer die beiden heutzutage Privatsphäre finden, finden ihre Hände das Biest.
?Entschuldigung Mama.? Daniel schüttelte den Kopf. Er dachte, er würde nicht so viel Ärger bekommen, als Julie auf seinen Schwanz schaute.
Nun, ich habe dir gesagt, du könntest es mit anderen Frauen versuchen? Julie seufzte und näherte sich dem brennenden Kopf, als sie ihn einschaltete. War es ein Mädchen aus der Schule?
?Nummer.?
War es eine schwarze Frau? Julie wusste, dass Brittneys Ex-Freund die Wahrheit sagte.
?Frau. Samatar.? Daniel legte seine Hand hinter Julies braunes Haar, widerstand aber Julies sanftem Stoß auf ihren Schwanz.
?Wie ist das möglich?? Julie leckte etwas von ihm ab. ?Er ist verheiratet. Und ? seine Religion und alles.
?Meine Siegerpersönlichkeit?? Daniel beugte seinen Penis mit seinen Händen.
Ich hole die Kondome, von denen wir dir erzählt haben. Er holte tief Luft, der Geruch war sehr unangenehm. ?Bis zu dieser Zeit ?? Endlich ließ er den Druck seiner Hand seinen Mund zu seinem Penis führen. Er saugte eifrig. Bald stand sie auf, hob ihren Petticoat, ließ ihr Höschen fallen und legte ihre Hände auf den Rand des Waschbeckens. Mach weiter, Danny.
Erinnerst du dich, was du über deinen Arsch gesagt hast? Daniel stellte sich hinter ihn.
?Ja, ich erinnere mich.? Er schnappte sich eine kleine Flasche, die er mit ins Badezimmer genommen hatte und griff hinter sich, um sie Daniel zu geben. ?Verwenden Sie dieses Öl?
Warum hast du Öl, Mama? Daniel drückte es ein wenig und verteilte es über seinen ganzen Penis.
Manchmal reagiert meine Vagina nicht mehr so ​​auf deinen Vater wie früher. Er spürte, wie er seinen Penis in seinen Hintereingang einführte. Er war nervös vor Erwartung. Also, dein Vater und ich das Öl? Ah? Wow wow wow.? Er hatte sich noch nie so angegriffen und nervös gefühlt. Er spannte sich an, als sein armer Arsch in ihn sank. Er wollte sich trösten. ?Den ganzen Weg? Innerhalb??
?Fast.? Daniel genoss die herrliche Aussicht, als seine Mutter ihm ihren Arsch hinhielt. Er hatte es George auch nach einer Million Jahren nicht erzählt, aber er gab es Daniel innerhalb weniger Tage. Alles war wunderbar. ?Da, es?in.?
?Gehen ? Ah? Ah? langsam mein Kürbis? Julies Knöchel wurden am Waschbecken weiß. Er sah in den Spiegel und staunte über die Hingabe der hedonistischen Frau an ihre eigene Täuschung.
?In Ordnung.? Daniel beschleunigte langsam, bis er ihn mit der Hälfte seiner normalen Wildheit schlug. Sein Hintern drückte seinen Penis perfekt zusammen. ?Wie? äh? äh? das, Mama? Tut es weh??
?Nummer. ES? äh? äh? es tut nicht weh.? Julies eigene Worte überraschten sie. Aber er hatte Recht. Tatsächlich begann eine ganz neue Art von Vergnügen von seinem einst engen Arsch auszustrahlen. ?Mein Gott. machst du mich mein Tun? Oh ? Es fühlt sich gut an, Danny. Wirklich, wirklich gut. Julie Anderson sah im Spiegel aus wie eine wilde Hure, die ihren eigenen mageren Sohn mit dem Hintern schlägt. Ihr Haar fiel ihr ins Gesicht und sie verzog das Gesicht, als ein mächtiger Orgasmus sie durchfuhr. Er wusste, dass er ihr in Zukunft den Rücken kehren würde, wann immer er wollte.
So flatterten sie lange Zeit. Keiner von ihnen bemerkte, dass Eloise die Badezimmertür leicht geöffnet hatte und überprüfte sie. Die rothaarige Frau trug ein langes Nachthemd und schmiegte sich an ihren schwangeren, aufgeblähten Bauch. Nach ein paar Minuten schloss er die Tür.
?Mama ? werde ich entlassen? in deinem arsch.? Daniel schlug seine Mutter mit langen, kräftigen Schlägen.
?Ja ? Ja ? bitte.? Julie hörte sein leises Knurren und spürte dann den ersten Hitzestrahl in sich. ?Oooohhhhh.? Daniel hatte seinen dritten analen Orgasmus, als er auf sie geladen wurde. Es war pure Magie.
Als er fertig war, holte Daniel es mit einem Ausfall heraus. Er beobachtete, wie sie aus seinem Arschloch ejakulierte. ?Sehr nette Mutter.?
?Nein Schatz? Julie beugte sich zu ihm vor, da ihr zu gefallen schien, was sie sah. Ich dachte vielleicht? grob oder so?
?Perfekt.? Er schlug ihr leicht auf den Hintern, um sie wissen zu lassen, dass es vorbei war.
?Danke mein Schatz.? Julie zog ihre Unterwäsche aus, sie stiegen in die Dusche und säuberten sich gegenseitig. Dann kehrten sie beide in ihre Schlafzimmer zurück.
~~
In Julies Traum fütterte und fütterte Eloise Palmer. Nach dem Abendessen bereitete sie Essen vor, kochte und präsentierte es. Die schwangere Frau saß an Julies Esstisch und aß, hatte aber immer Hunger auf mehr. Eloise beendet ein Steak oder blanchiertes Gemüse, wischt sich mit einer Serviette über ihre rosa Lippen und sagt: Mehr, bitte.
Immer mehr. In der Speisekammer gingen die Vorräte zur Neige. Bald würde Julie zu den Nachbarn gehen müssen, um zu sehen, was sie zu bieten hatten. Julies knuddeliges Kleid raschelte, als sie durch die Küche eilte. Er konnte Eloises Magen vor Hunger knurren hören. Julie musste mehr Mahlzeiten zubereiten. Bald wurde die gesamte Küche von Eloises Hunger erschüttert.
Wach auf, Miss Anderson. Eloise stand über der schlafenden Schönheit in ihrem Schlafzimmer. Er schüttelte Julie an der Schulter. ?Sich beeilen.?
?Was?? Julie erwachte aus dem Traum, sprang im Bett auf und sah sich mit großen Augen um. Das ganze Schlafzimmer bebte. Er konnte das metallische Klicken der Nachttischlampe hören, als ein Grollen durch das Haus ging. Er sah Eloise und zog automatisch das Laken über ihre entblößten Brüste.
Ihre Kinder sind in Gefahr. Auf Eloises blassem Gesicht war keine Spur ihrer gewohnten Wärme. Er sah verängstigt aus. Frederick war fasziniert, als Ihre Tochter diesen Jungen hereinließ. Sich beeilen.? Er streckte Julie seine linke Hand entgegen und die Hausfrau nahm sie.
?Mein Ehemann?? Julie, die die Aufregung im Haus nicht bemerkte, sah George an, während sie neben ihm schnarchte.
Frederick interessiert sich nicht für ihn. Eloise nickte feierlich, obwohl es nicht ganz richtig war. ?Komm schnell.?
?STIMMT.? Ohne nachzudenken, stand Julie auf, drückte Eloise die Hände und rannte den Flur entlang. ?Was haben wir getan?? Mit seinen nackten Zehen konnte er die vibrierenden Schwingungen spüren, die sich über den Holzboden ausbreiteten.
Geh in das Zimmer deiner Tochter, Julie. Eloise führte ihn in den Flur. Neben der Tür steht eine Tüte Samatars. Schließe die Tür hinter dir ab und blockiere sie mit einer Tasche.
Was ist mit Danny? Julie umfasste ihre Brüste mit ihrem freien Arm, während sie auf und ab ging.
Ich werde deinen Sohn beschützen? Eloise schwankte ein wenig mit ihrem schwangeren Bauch, aber sie bewegte sich überraschend schnell.
?Nein Schatz? Aber Julie wusste, dass es stimmte. Sie passierten das Geländer, das zur großen Treppe führte, und ein schwarzer Schatten erhob sich vom Boden darunter auf sie zu. Julie konnte die Quelle des Schattens nicht identifizieren, aber der Halbschatten hatte einen männlichen Aspekt und einen bösartigen Aspekt.
Und er lädt den abscheulichen Samen in sein Bett ein. Eine dunkle, grollende Stimme kam von unten. Es war Friedrich. ?Teuflisch.?
Julie wartete nicht, um die Quelle des Schattens zu sehen. Er lief schneller. Nur mit ihrer Unterwäsche schien die Mitternachtskälte des Hauses an ihrer nackten Haut zu haften.
?Weiche nicht ab.? Eloise schüttelte Julies Hand, und ein kleiner Funke bewegte sich zwischen ihnen. Die Frauen trennten sich vor Daniels Haustür. Eloise betrat das Schlafzimmer und Julie stieg die Treppe zum Ostturm hinauf.
Ich werde diese Sünden von dir nehmen, Frau. Fredericks Stimme folgte Julie.
Julie öffnete Brittneys Tür, trat ein und schloss sie hinter sich ab. Er fand die Tasche und wollte sie aufheben, aber sie sah aus wie eine Bowlingkugel. Schwere Schritte erklangen von der Treppe vor der Tür. Julie beugte ihre Beine, zwang sich und schleppte die Tasche zur Tür. Einen Moment lang stand er da und keuchte vor Aufregung und Angst, während der schwere, unbeholfene Gang höher wurde und dann aufhörte.
König David hatte acht Frauen. Frederick zischte von den massiven Holzbrettern der Tür. Er war jetzt offensichtlich auf der anderen Seite der Tür. Das Haus bebte weiter. ? Und sein Sohn Salomo hatte 700 und 300 Nebenfrauen. Waren sie nicht Gottes Männer? Es gab ein lautes Geräusch an der Tür.
?Ach nein.? Julie drehte sich um und rannte zum Bett ihrer Tochter. Er tauchte unter die Decken und umarmte Brittney fest. Ein weiteres Rumpeln ließ die Tür erzittern. Das Beben des Hauses ließ nach. Das Wesen vor der Tür verstummte. Es dauerte nicht lange, bis alles normal schien.
?Mama?? Brittney öffnete überrascht ihre Augen, als sie ihre nackte Mutter neben sich unter der Decke fand. ?Was ist los??
Ist schon gut, Kürbis. Julie drückte ihre Tochter an ihre Brüste. ?Geh wieder schlafen. Ich behalte dich heute Abend nur im Auge. Er zitterte, als seine Angst und sein Adrenalin nachließen.
?In Ordnung.? Brittneys Verstand verlangsamte sich im Schlaf. Es war seltsam, seine Mutter bei sich im Bett zu haben, aber es war auch bequem. Er schlief wieder in Julies Armen ein.
~~
Die Wand um den Kamin in Daniels Zimmer knisterte laut, als die Villa erbebte. Daniel saß mit großen Augen auf dem Bett. Ein Gefühl der Erleichterung überkam ihn, als Eloise durch die Tür ging und sie hinter sich schloss.
Schnell, zum Kamingang. Ihr dicker Bauch schwankte vor ihr und sie ging auf die andere Seite des Schlafzimmers. Er ging zum Kamin, legte einen Schalter um, und der Herd ging an.
?Was ist los?? Daniel wollte nach ihrer Schwangerschaft fragen, aber es war offensichtlich nicht der richtige Zeitpunkt. Sie stieg aus dem Bett und spürte mit ihren nackten Fußsohlen den kalten Boden, als sie auf Eloise zulief.
Frederick steht im Konflikt mit deinem Bruder. Eloise rief ihn herbei, ihr sommersprossiges Gesicht halb erleuchtet vom silbernen Mondlicht. Aber diesmal erwarte ich keine Konfrontation.
Geht es Britt gut?
?Ja.? Eloise schüttelte den Kopf. Ich habe deine Mutter geschickt, um auf ihn aufzupassen. Zusammen mit einer der Samatar-Taschen.
?Gut. Gehen wir wieder in den Keller?? Daniel trat in den schwarzen Eingangsbereich und zitterte vor Kälte. Er war zufrieden mit seinem Flanellpyjama. Sie umarmte ihn fest gegen die Kälte, die von dieser geheimen Treppe ausstrahlte.
Nicht dieses Mal, meine Liebe. Aber keine Sorge, Sie werden sicher sein. Er folgte ihr nicht in die Dunkelheit. Stattdessen drückte er einen Knopf, und der Herd drehte sich, um ihn auszuschalten.
?Frau. Palmer?? Daniel spürte in der Dunkelheit den kalten Stein um sich herum. ?Eloise?? Er erhob seine Stimme und schlug gegen die Wand, bekam aber keine Antwort. Hinter ihm war ein schwaches Licht. Er drehte sich um und wartete, versuchte herauszufinden, was das Licht war. Nach einer Weile ging er vorsichtig darauf zu, eine Hand an der Wand, um ihn zu führen. Er spürte die Treppe bei jedem Schritt, aber sie kam nie. Stattdessen berührten seine Zehen etwas Warmes und Klumpiges. Daniel sah überrascht nach unten. Jährlich? Er blickte auf und die Welt war plötzlich in ein warmes Licht getaucht.
Davor erstreckt sich ein langer Sandstrand zu einer unbekannten Küste. Vor Daniel stand eine Holzbank im Sand. Ein Schwarm Enten wackelte um die nicht so gute Bank am Sonnenstrand. Noch unangemessener saß ein Mann in einem Tweedanzug auf der Bank und warf Brot nach den Enten. Daniel konnte das Gesicht des Mannes nicht sehen. Ihr Haar war blond, lang und mit einem altmodischen Kamm zur Seite gekämmt.
?Verzeihung?? Daniel ging über den unebenen Sand und wackelte in der Hitze mit den Zehen. ?Wo bin ich?? Daniel ging um die Bank herum und sah den Mann an.
Natürlich bist du auf der Treppe. Ist das dein Haus? Der Mann lächelte Daniel freundlich zu. Er hatte dunkelgraue Augen und ein edles Auftreten, wenn auch etwas blass. ?Wo ist auch meine Heimat, das ist kein Zufall?
?Wer bist du?? Daniel nahm den kunstvollen Anzug des Mannes und die braunen Brotkrümel, die er in seinem Schoß hielt.
Ich bin Day Star. Auch Sohn des Morgens genannt. Day Star lächelte hilfreich. Er warf noch etwas Brot nach den faulen Enten. Was für süße Geschöpfe. Kennen Sie ihre Paarungsgewohnheiten?
?Nummer.? Daniel schüttelte den Kopf. Ich denke nicht, dass du sie mit Brot füttern solltest. Ist es schlecht für ihren Magen?
Wir haben uns gerade erst kennengelernt und du gibst mir schon Regeln auf. Das Lächeln von Day Star verblasste. ?Personen.? Er schüttelte den Kopf. Aber ich denke du hast recht? Er faltete die Tasche zusammen und stellte sie neben sich auf die Bank. Dann streckte er die Arme aus und stand auf. ?Komm mit mir spazieren? Day Star hatte einen leichten Rahmen und war ein paar Zentimeter kleiner als Daniel. Er wanderte am Strand.
?Was ist falsch an den Regeln? Sind die Regeln gut? Daniel rannte ihr nach und stürzte ein paar Meter rechts vom Day Star. Und ich kenne das lateinische Wort für Tagesstern.
?Na sicher.? Der Sonnenstern nickte. Du bist ein kluger Junge. Nun, warum hast du mich den ganzen Weg zu deiner geheimen Treppe gebracht?
Ich habe dich nicht hergebracht? Daniel blickte auf, als er unter mehreren Kokospalmen hindurchging. Davor war ein provisorischer Bunker aus zerbrochenem Fiberglas und Holz.
?Nummer?? Sonnenstern zuckte mit den Schultern. Nun, da wir an diesem wunderschönen Strand sind, sollten wir uns besser kennenlernen.
?Können Sie meine Fragen ehrlich beantworten? Daniel sah den Tagesstern aufmerksam an. ?Hast du Ruhm? Äh? Lüge.?
Das ist eine sehr schöne Art, es zu sagen. Keine Sorge, ich mag Fragen, Daniel. Und ich respektiere diejenigen, die es wagen, sie zu fragen. Er sah Daniel mit einem anerkennenden Blick an. Ich wurde aus dem Haus geworfen, weil ich zu viele Fragen gestellt habe. Ich möchte nicht heuchlerisch sein.
Ich habe einen Deal mit dir gemacht, oder? Daniel warf einen Blick auf den Bunker, als sie vorbeigingen. Draußen war eine Feuerstelle, die halb mit Sand bedeckt war. Der Ort sah verlassen aus.
Day Star lachte mit heller, klarer Stimme. ?Ja auf jeden Fall. Eloise Palmer ist meine Freundin und Partnerin.?
Und jetzt gehört dir meine Seele oder so? Zum ersten Mal verspürte Daniel neben diesem kleinen Mann ein wenig Angst.
?Nein nein Nein.? Der Sonnenstern nickte. Die Geister sind jenseits von mir. Sie sind auch jenseits von Ihm, wissen Sie. Er hat das alles nicht wie er geschaffen, glaubst du? Er ist hineingewandert. Ein trauriger kleiner Mann, der auf einem Hügel sitzt und die Menschheit anschreit, ihn zu lieben. Arroganz ist sein größter Fehler.
Es ist auch deins, nicht wahr? Daniel trat ein wenig nach rechts und ging auf die Wellen. Kaltes Wasser ist sehr gut.
?Vielleicht.? Der Sonnenstern nickte. Jesus sagte, wer durch das Schwert lebt, stirbt durch das Schwert. Und Jesus war ein Zimmermann, der an ein Stück Holz genagelt starb. Ein trauriges Lächeln erschien auf Day Stars Gesicht. Nach dieser Logik werde ich definitiv sterben, wenn ich gegen eine Regel verstoße. Aber es wird sich lohnen. Es gibt zu viele Leute, die uns sagen, was wir tun sollen, Daniel. Es liegt an uns, zu entscheiden, was richtig ist und zu tun, was wir verdienen.
?Was bekommen Sie von unserem Deal?? Daniel blickte zum Horizont und war überrascht, die Rot- und Violetttöne der untergehenden Sonne zu sehen. Vor ein paar Minuten war es Mittag.
Hast du nicht gehört, was ich von seinen Regeln halte? Day Star hob eine Augenbraue. Weißt du, er bricht immer seine eigenen Regeln. Heuchelei von oben ist einfach. Day Star stoppte ihren Marsch und sah Daniel an. Unsere Zeit ist abgelaufen. Schön reden. Danke für die Fragen.
?Warten.? Daniel ging auf sie zu. ?Ich habe weitere Fragen? Aber noch während er das sagte, verdunkelte sich der Strand und er tauchte aus dem Kamin in seinem Zimmer auf. Er sah sich um, aber er war allein. Friedrichs drohende Stimmen waren verstummt. Daniel überprüfte seine Tür, um sicherzustellen, dass sie verschlossen war, und kletterte dann zurück aufs Bett. Er bemerkte, dass die Manschetten seiner Pyjamahose nass wurden, also zog er sie aus und warf sie auf den Boden. Er lag den Rest der Nacht wach und dachte an sein Gespräch mit dem Tagesstern. Oder Luzifer auf Latein.
~~
Draußen war es noch dunkel, als Julie in Brittneys Bett aufwachte. Er war unter der Decke, lag auf seiner Seite und fühlte das wunderbarste Gefühl in seiner rechten Brust. Als er wieder zu sich kam, bemerkte er, dass er seine Tochter immer noch fest an sich drückte, und in der Nähe war ein leises Schmatzen zu hören. War er es?? Das konnte nicht sein. Saugte ihre Tochter an ihrer Brustwarze?
?Mmmmmmmmm.? Britney seufzte. Die Milch ihrer Mutter war so süß und warm, dass sie sie schluckte, während sie an Julies rechter Brust saugte.
?Britt?? Julie nahm Brittneys Kopf in ihre Hände. Es hielt ihn dort und beherbergte diese Perversion, aber er konnte es nicht loslassen. ?Du bist es nicht. Du musst aufhören, Schatz. Er wollte nicht, dass Brittney aufhörte. Das wäre ein herber Verlust.
Brittney nahm ihren Mund von ihrer Brustwarze und leckte die Unterseite von Julies Brust. Es ist nur eine Traummutter. Mach dir keine Sorgen. Keine Milch mehr im echten Leben?
Ist das nicht ein Traum? Julie griff nach ihrer anderen Brust und drückte ihre eigene Brustwarze. Seine Finger waren nass. Ich habe Milch. Wie ist das möglich??
?Das ist Magie? Brittney sagte, es sei ein Traum. Er senkte seinen Mund und saugte wieder an der Brust seiner Mutter. ?Mmmmmmmmm.?
Oh, Kürbis. Julie drückte Brittney an sich und zwitscherte. Ihre achtzehnjährige Tochter auf diese Weise zu ernähren, war ein weiterer Schritt auf ihrer tückischen Reise, aber es fühlte sich so richtig an. Sie umarmten sich unter der Decke und Brittney saugte rhythmisch daran. Schließlich legte sich die Hand des Mädchens in die sanfte Rundung des Bauches ihrer Mutter. Britt, was machst du da?
?Mph mmm mph mph.? Brittneys Worte waren irrational.
?Nummer. Kannst du das nicht? Julie spürte, wie Brittneys Finger unter Julies Höschen glitten und durch ihr dreieckiges Haar fuhren. Das kannst du wirklich nicht? oooooohhhhh.? Ein neues Vergnügen kam zu Julie, als Brittneys Finger in ihre feuchte Vagina glitt. ?Schätzchen? nnneeeeeeeein?? Aber Julie bog ihre Hüften hin und her, während der Finger sie bearbeitete.
Brittney spuckte ihre Brustwarze aus ihrem Mund, fingerte aber weiterhin ihre Mutter. Es fühlt sich echt an. Das ist kein Traum, oder? Er wollte aufhören, konnte aber seinen Willen nicht finden. ?Wir ??? Sie spürte, wie ihre Mutter zitterte. ?Gehst du ?? Dann spürte sie, wie sich Julie windete und quietschte und Julies Vagina sich um ihren Finger kräuselte. Er gab seiner Mutter einen Orgasmus. Brittneys eigene Muschi war unglaublich nass. Es war heißer als alles, was sie Ted angetan hatte. Seine Mutter war sehr weich, warmherzig und flexibel. Er versuchte, seine Fassung wiederzuerlangen. ?Es tut mir leid, Mama.? Es war eine seltsame Sache, mit dem Finger in die Muschi des anderen zu zeigen. ?Ich dachte, es wäre ein Traum und ?? Er spürte, wie sich Julies schlanke Hand unter ihre Pyjamahose und unter Brittneys Höschen bewegte. Ooohh, Mama. Brittney zitterte, als zwei von Julies Fingern kleine Kreise machten und Brittneys Klitoris massierten.
Trink noch etwas Honig. Er drückte mit einer Hand Brittneys Mund auf ihre Brust und stimulierte mit der anderen den Kitzler ihrer Tochter. Noch ein bisschen, wir hören später auf.
?Mmmmphhhh.? Brittney trank mehr Milch und ihre Hand wanderte zurück zur Muschi ihrer Mutter. Er führte einen weiteren Finger ein. Und dann noch eins. Er tauchte sie ein und aus, während er Julie Brittneys Fotze rieb. ?Oppphhhh Mmmmoooommmppphhh.? Brittney stöhnte um die Brustwarze in ihrem Mund herum. Mit dem ersten Orgasmus, den ihm jemand anderes gab, wurden seine Nervenenden gefeuert. Wahrscheinlich seine eigene Mutter.
Die Anderson-Frauen fingerten sich über eine Stunde lang, bevor sie ihre Hände von den Fotzen der anderen nahmen und sich enger aneinander kuschelten. Brittney schlief mit festem Mund an Julies Brust ein, so wie sie es vor achtzehn Jahren getan hatte. Julie zwitscherte und brachte ihn zum Schlafen, indem sie sie in seine Arme nahm. Er war wieder da, wo er mit seiner Tochter angefangen hatte. Er wusste, dass es eine einmalige Sache sein musste, aber er liebte den Moment von ganzem Herzen.
~~
Julie wachte kurz vor Sonnenaufgang auf und entkam Brittneys Bett, während sie von ihrer Tochter träumte. Er ging auf Zehenspitzen durch den Kühlraum und bückte sich, um die Tasche zu tragen. Es war eine schwierige Aufgabe, ihn in die Irre zu führen, aber es gelang ihm. Er suchte nach Schatten vor der Tür. Die Treppe war leer. Stille hüllte das Haus ein.
Sie war nackt, aber sie machte sich auf den Weg zurück ins Schlafzimmer und machte einen langen Spaziergang den Flur entlang, um ihr Höschen zu finden. Er hatte beide Zwillinge auf irgendeine Weise verwöhnt. Wenigstens war es noch nicht zu spät, um mit Brittney zurückzukommen. Mit Daniel konnte er nichts anfangen.
Die Laken neben dem Bett waren kalt, als wir eintraten. Sie legte ihre Hand über ihre Augen und konnte schwach das Geschlecht ihrer Tochter riechen. Julie schob ihre Hand unter die Decke. Er war zu müde, um aufzustehen und sich die Hände zu waschen. George schnarchte neben ihr und Julie schloss die Augen. Vielleicht würde er einen Weg finden, Beziehungen zu zügeln, die sich um alles in seinem Leben kümmerten. Vielleicht.
?
Kapitel 14
?Was ist mit dir passiert?? Maxamed sah seine nackte Frau an. Er war gerade dabei, sie zu verführen, was eine Kuriosität war, und jetzt hatte sich sein Körper eindeutig verändert. Ihre Brüste waren in den letzten Tagen dramatisch gewachsen. Maxamed saß auf der Bettkante, die Arme vor der nackten Brust verschränkt.
Ich esse mehr Essen. Khadra wusste nicht, was sie sich erhofft hatte, als sie ihn nach diesem verdammten Deal zum ersten Mal nackt sah, aber das war es nicht. ?Das ist alles.?
Lüg mich nicht an, Frau. Maxamed verengte seine dunklen Augen.
?Verzeihung.? Khadra legte ihren Arm über ihre riesigen Brüste. Diese Brüste waren seiner Brust so fremd. Ich glaube, es ist zu Hause. Der Anderson-Junge war von einem Dämon besessen.
?Wer??
?Daniel? Kshadra Sacuad.
Hat er dich berührt? Maxamed erhob seine Stimme.
?Nein nein.? Khadra ging zu ihrem Schließfach und holte eine lange Robe heraus. Er hat sich eingewickelt. Auf keinen Fall konnte er Maxamed die wirkliche Situation mitteilen. Dass sie versuchte, ihren Mann zu verführen, um ihrem Samen die Chance zu geben, gegen das achtzehnjährige Sperma in ihr anzukämpfen. Aber als wir das letzte Mal dort waren, hat er mich unnatürlich angesehen und dann das. Sie wedelte mit den Händen am Hang ihres Umhangs über ihren runden Brüsten.
Bist du sicher, dass er es ist?
?Ja mein Mann.? Khadra nickte feierlich.
Dann muss etwas getan werden. Maxamed stand auf und zog seinen eigenen Bademantel an.
Vielleicht sollten wir aufhören? Khadra war glücklich, etwas zu tragen. Früher hielt sie ihre Männlichkeit für einen starken Stock, aber jetzt tat ihr ihr Mann am meisten leid.
Und soll ich dich so zurücklassen? Maxim schüttelte den Kopf. Ich werde nicht zulassen, dass Dämonen mit dem Körper meiner Frau spielen. Wer weiß, was sie sonst noch mit dir machen? Nein, wir werden den Teufel von diesem Jungen vertreiben. Und aus unserem Leben.
~~
?Guten Morgen Mama? murmelte Brittney, als sie Julie in der Küche beim Frühstücken vorfand.
Oh mein Gott, Brit, du hast mich überrascht. Julie hielt inne, drehte den Kopf und sah ihre schlanke Tochter an. Schau mal, wir müssen über letzte Nacht reden.
Kann ich noch eine Schüssel Müsli haben? rief Daniel aus dem Esszimmer.
Ich will nicht reden, Mama. Brittney sah auf ihre Socken. Der Gedanke daran, sich von Herzen über das Geschehene zu unterhalten, brachte ihn in Verlegenheit. Schlimmer noch, als sie mit Julie zusammen war, konnte sie nur daran denken, wie sehr sie die Brüste ihrer Mutter drücken wollte. Gott, er wollte unbedingt Julies süße Milch schlucken. Brittney fragte sich, ob aus Julies Brüsten zu dieser Zeit Milch lief. Bei diesem Gedanken runzelte er die Stirn. Er brauchte mehr reine Gedanken.
Wir werden reden, junge Dame. Julie nahm Brittneys Hand und führte sie aus dem Esszimmer. Kannst du dich bedienen, Danny? Ich kann dir jetzt kein Frühstück mehr bringen, oder? sagte Julia.
?Nun ja.? Daniel sah sie an, als er vorbei rannte. ?Wo ist das Feuer?
Brit und ich müssen über die Probleme der Jungs reden. Julie warf Daniel ein strenges Lächeln zu und führte Brittney aus dem Zimmer und den Flur entlang. Er kehrte in die Bibliothek zurück und schloss die Tür hinter ihnen. Ein schwaches, kaltes Licht erfüllte den Raum, als die Sonne über den Horizont wanderte.
Schau, ich dachte, ich träume. In Ordnung?? Brittney versuchte, in einem trotzigen Ton zu sprechen, sah aber, wie ihr Blick auf Julies riesige Brüste geheftet war. Selbst unter dem lächerlich großen Sweatshirt, das ihre Mutter trug, zeichneten sich ihre Brüste vor Stolz ab. ?MEINER MEINUNG NACH ? MEINER MEINUNG NACH ? Nur ??
Die Augen sind hier? Julie deutete auf ihre eigenen Augen. Wurde er jemals von einer anderen Frau so angesehen? Er konnte sich bestimmt nicht erinnern. Und seine eigene Tochter auch.
?Mama ? MEINER MEINUNG NACH ? unfähig zu?? Brittneys Augen verließen nie die Brust ihrer Mutter. Sie machte einen Schritt auf ihre Mutter zu und zupfte nervös am Saum ihres Kleides. ?? Hör ‚auf zu denken? um ??
Hör jetzt auf, Brite. Julie versuchte streng zu wirken. Hör mir zu, junge Dame.
Es war anders als alles, was ich zuvor probiert hatte. Brittneys Blick wanderte für einen Moment zum Gesicht ihrer Mutter, dann senkte sie sich wieder. Kann ich einen anderen Geschmack haben, Mama? Ich meine, du hast mich immer gefüttert, als ich ein Baby war. Du hattest wahrscheinlich einen für Danny und mich an jeder Brust, oder?
?Nummer. Also, ja habe ich, aber nein. Reden wir einfach darüber, was passiert ist. können wir nicht?? Julie hielt den Atem an, als ihre geschmeidige achtzehnjährige Tochter Julies übergroßes Sweatshirt geschickt hochhob und es unter ihren Kopf schob. Julie spürte, wie eine Reihe sanfter, kleiner Küsse ihren Bauch zerrissen. Warme Finger griffen nach den BH-Körbchen und zogen sie nach unten. Dann spürte sie, wie die Lippen ihrer Tochter ihre linke Brust berührten. Oooooohhhhhh, Schatz. Seine Hände wanderten unwillkürlich hinter Brittneys Rücken und drückten ihre Wärme gegen ihn. ?Warten ? Ihr Vater wird gleich unten sein. Wird er mich suchen? Aber das sanfte rhythmische Saugen fühlte sich unaufhaltsam an. Also hielt Julie ihn fest und ließ ihn trinken. So standen sie einige Minuten lang in der Beleuchtungskammer.
?Mmmmmppphhhhh.? Brittney goss Milch, die frei aus ihrer Brustwarze floss, unter ihr Sweatshirt. Er glitt mit seinen Händen unter Julies Shirt und griff nach jeder Brust. Er drückte das weiche, schwere Fleisch im Takt mit jedem Schluck aus. Daran könnte er sich gewöhnen. Wie wäre es, das jeden Tag zum Frühstück zu essen? Sehr süß und sättigend. Sie spürte, wie sich ihre Mutter rückwärts bewegte und Brittney sich mit ihr bewegte.
Julie saß auf dem Sofa und erlaubte Brittney, sich auf ihren Schoß zu legen, ihre Beine angewinkelt und in Julies rechten Oberschenkel gesteckt.
?Jules?? Georges Stimme kam gedämpft durch die Tür, als er den Flur hinunterging. Wo bist du Jules?
Mit großem Widerstreben zog Julie Brittney von ihrer Brust und zog sie unter ihrer Jogginghose hervor. ?Es war…?? Julia seufzte. ?? wirklich nett. Aber wir müssen aufhören. Sucht dein Vater mich?
?STIMMT.? Brittney nickte, ihr Gesicht erhellte sich mit einem zufriedenen halben Lächeln. Er hatte Milch an seinem kleinen Kinn. Du bist die beste Mutter auf der ganzen Welt. Ich liebe dich sehr.?
Ich liebe dich auch, Kürbis. Julie wusste nicht, ob sie ihre Tochter schelten oder ihr später mehr Milch versprechen sollte. Also hat er beides nicht gemacht. Julie richtete sie auf, rückte ihren BH zurecht und ging zur Tür. Er öffnete sie und streckte seinen Kopf heraus. Was ist los George?
?Hier sind Sie ja.? George blieb am Fuß der Treppe stehen und drehte sich zu ihnen um. Er sah verloren aus. Ich brauche deine Hilfe im Gästezimmer oben. was habt ihr zwei gemacht?
Nur mit Brit ins Gespräch kommen? Julie räusperte sich und ging mit Brittney an ihrer Seite den Flur hinunter. Mädchensachen.
Brittney starrte zu Boden. Als sie sah, wie ihr Vater mit einem Hammer auf das Haus einschlug, wie falsch es war, ihre Mutter zu stillen. Also, was haben sie letzte Nacht mit ihren Händen gemacht? Hat er seine Mutter und seinen Vater betrogen? Er war sich ziemlich sicher, dass es Betrug war, die Finger von jemand anderem in deine Muschi zu bekommen.
?Oh toll.? George sah seine Tochter an. Sie konnte sehen, dass er in einer seiner jugendlichen Launen war. Du hast etwas Milch am Kinn, Brit. Bist du immer in Eile zum Frühstück? Er nahm ein Tuch aus seiner Tasche und wischte Brittneys Kinn ab. Seine Tochter sah ihn an. ?Was?? Georg zuckte mit den Schultern. Schau mich nicht so an. Ich habe die Milch von ihrem hübschen Gesicht gewischt, seit sie ein Baby war.
Hör auf, Dad. Tränen stiegen in Brittneys Augen und sie eilte an ihrem Vater vorbei.
George sah ihr erstaunt nach. ?Was stimmt nicht mit ihm??
?Eee? Probleme mit dem Freund. Julie klopfte George auf die Schulter. Sie hatte ihren armen, ahnungslosen Mann jetzt mit beiden Zwillingen betrogen. Er hoffte, dass die Kirche sich in dieser höllischen Angelegenheit geirrt hatte. ?Ihm wird es gut gehen.? Er küsste sie auf die Wange und ging in Richtung Küche. Lass mich die Kinder zur Schule bringen, dann komme ich? genug mit dir ins Schlafzimmer.
?Klingt gut.? George kratzte sich am Kopf und ging dann in den Keller, um einige Werkzeuge zu holen.
~~
Wow Mama, deine Brüste sehen toll aus. Daniel sah seine Mutter liebevoll an, als er auf dem Badezimmerboden kniete und ihren Schwanz zwischen ihren Brüsten streichelte. Mit einer Hand unter jeder Brust drückte er sie zusammen und bewegte sie auf und ab.
Zunge, Danny. Julie sah ihren Sohn an und lächelte über den glücklichen Ausdruck auf seinem Gesicht. Wie jede Mutter wollte sie, dass ihre Kinder glücklich sind. Und sei ruhig. Er hatte nicht gedacht, dass Daniel bemerkt hatte, wie langsam Milch aus seinen Brustwarzen tropfte. Zumindest hat er nichts dazu gesagt. Julie dachte, dass ihre Brüste, die sich jetzt an diesem wunderschönen Penis rieben, vor ein paar Augenblicken noch in den Händen und im Mund ihrer Tochter gewesen waren. Und in der Nacht zuvor, als Brittney und sie an den Geschlechtsteilen des anderen saugten und damit spielten, war Daniels Sperma tief in ihren Arsch gedrungen. Wie war es dazu gekommen? Beeil dich, Danny. Du musst bald den Bus nehmen.
?Fast ? dort ? Mama.?
Haben Sie das vor fünf Minuten gesagt? Julie konnte sehen, wie Daniel anfing zu zittern. ?Artikel. Guter Junge. Lass sie alle fallen. Er ließ ihre Brüste los und saugte seinen Penis in ihren Mund. Er schluckte nach dem starken, heißen, salzigen Samen. Gott, die Andersons haben in letzter Zeit viel getrunken.
Als ihr Orgasmus abgeklungen war, wischte Daniel etwas von dem verschwitzten Haar von Julies Stirn. Du bist die beste Mutter auf der ganzen Welt. Er seufzte, stand auf und zog sich an.
Julie blieb auf den Knien und starrte ihn an. Seine Tochter hatte ihm kürzlich dasselbe gesagt. Vielleicht war dieser ganze verrückte Sex gar nicht so schlecht für die Familie. Vielleicht kann sie ihn anleiten und eine bessere Beziehung zu seinen Kindern aufbauen. Der salzige Geschmack von Daniels Sperma war immer noch auf seiner Zunge, als er sich anzog, etwas Wasser in sein Gesicht spritzte und Daniel auf die Wange küsste. Bist du heute in der Schule okay?
?Ich werde es tun.?
?Guter Junge.? Julie öffnete die Tür und überprüfte beide Seiten des Flurs. Das Ufer ist sauber. Gehst du? Er schlug ihr auf ihren mageren Hintern und schickte sie auf ihren Weg. Sie folgte ihm den Gang entlang und rückte ihren BH und ihr Kleid neu zurecht. Daniel schnappte sich seinen Rucksack und stürmte zur Vordertür hinaus.
Wir sehen uns, Mama. Brittney ging mit gesenktem Blick. Er erschoss Julie und nahm seinen eigenen Rucksack.
Auf Wiedersehen, Kürbis. Gut sein.? Julie rief ihrer Tochter nach.
Brittney winkte ihrer Mutter halb zu und schloss die Haustür, als sie ging.
?Wir werden es lösen.? Julia seufzte. Er drehte sich um und ging die Treppe hinauf. Sie sollte ihrem Mann helfen.
~~
Eines von Daniels Schlafzimmerfenstern stand offen. Khadra fand es seltsam, als sie das böse Haus im Sternenlicht anstarrte. Er schauderte und zog seine Jacke ganz hoch. Die Herbstnacht war zu kalt für offene Fenster. Er umklammerte den Kiesel in seiner Hand und zielte damit auf eines der geschlossenen Fenster. Er lehnte sich zurück und warf es in die Luft. Beim dritten Versuch klirrte ein Kieselstein von seinem Fenster. Beim siebten Versuch sah Daniel nach draußen, um zu sehen, wer Steine ​​auf sein Zimmer geworfen hatte.
?Frau. Ist es Samar? MEINER MEINUNG NACH ?? Daniel blickte verwirrt in die Dunkelheit.
?Rede,? Khadra flüsterte ihm zu. Sie rückte ihren Hijab zurecht, der sich bei all ihren Schüssen bewegte. Ich habe eine Warnung. Treffen Sie mich an der Haustür.
Daniel nickte und ging aus dem Fenster. Er dachte darüber nach, sich anzuziehen, fand aber, dass der Pyjama gut genug war. Er schloss das verdammte Fenster und zitterte. Er musste mit Eloise über das immer offene Fenster reden. Das Haus war ohne ihn zugig genug. Sie verließ ihr Zimmer, überquerte den kalten Parkettboden, den Flur hinunter, die Treppe hinunter und am Eingangszimmer vorbei. Leise öffnete er die Haustür. ?Was?? Daniels Augen weiteten sich, als er den großen schwarzen Mann sah, der auf ihn wartete.
Jetzt sind es nur noch Träume. Maxamed drückte das mit Chloroform getränkte Tuch in den Mund des Jungen und umarmte ihn mit seinem anderen Arm. Shhhhhh. Daniel entspannte sich in seinen Armen und Maxamed starrte in das dunkle Haus. Im schwachen Licht konnte er sehen, dass der verschlossene Raum auf der anderen Straßenseite offen war. Direkt hinter der Tür war eine Schnur aufgerollt.
?Ist er verletzt?? Khadra ging zu ihrem Mann.
?Nummer. Es schläft.? Maxamed sah ihn an. Aber es gab eine Planänderung. Halten wir die Zeremonie in diesem Raum ab, anstatt zu riskieren, ins Auto zu steigen? Maxamed deutete auf den zuvor abgeschlossenen Raum. Sieht so aus, als hätte Mr. Anderson endlich diese lästige Tür aufgeschlossen. Unsere Instrumente fanden Schallschutz in diesen Wänden. Für unsere Zwecke wird es perfekt sein. Und es kommt sogar mit Seil.?
Wäre es nicht klüger, an unserem ursprünglichen Plan festzuhalten, mein lieber Mann? Nach dem, was mit dem Traumstein passiert war, war sich Khadra der Stärke ihrer Disziplinen nicht mehr so ​​sicher. Und was war mit ihm passiert?
?Fischbrotfrau.? Maxameds Augen waren im Dämmerlicht sehr dunkel. Er hob den schwachen Jungen hoch und trug ihn ins Zimmer. Geh etwas Salz aus der Küche holen?
?Ja.? Khadra schloss die Haustür hinter ihnen und ging leise in die Küche. Sie fand eine Dose Salz in der Speisekammer und wandte sich hastig an ihren Mann. Als er in den unverschlossenen Raum kam, sah er, dass Maxamed Daniel an einen Stuhl am anderen Ende des Raums gefesselt hatte.
Wir brauchen etwas Licht, bevor wir die Tür schließen. Maxamed holte sein Feuerzeug aus der Tasche und ging mit einer alten Lampe zum Couchtisch. Er schaltete die Petroleumlampe ein, und ein fröhliches, warmes Licht durchflutete den Raum. ?Immer noch am arbeiten.?
Khadra hielt den Atem an. Über Maxamed stand der gruseligste Bär. Er muss zehn Fuß groß gewesen sein und seine Arme waren ausgestreckt, ein Knurren im Gesicht.
?Was?? Maxamed folgte ihrem Blick. ?Dieses Ding?? Er schlug mit der Hand auf das steuerpflichtige Tier ein. Es ist lange her, seit er tot war. Schließen Sie die Tür und lassen Sie uns beginnen.
?Wie du möchtest.? Khadra schloss und verriegelte die Tür hinter ihnen. Er durchquerte den Raum und reichte Maxamed das Salz. Links von ihm, an der Wand, stand ein Sofa, auf dem Tisch am anderen Ende flackerte die Öllampe. Zu ihrer Rechten hatte jemand die Anrichte mit wunderschön detaillierten, mehrfarbigen Flaschen bedeckt. Gur, Perserteppich polsterte seine Füße. ?Wo ist hier?? Die Wände waren mit seltsamen Porträts bedeckt.
?Eine Art Empfangszimmer.? Maxamed schlug den Bären erneut und reichte Daniel das Salz.
?Wach er auf?? Khadra sah ihren heimlichen Liebhaber an. Er hoffte, dass Maxamed die harte Männlichkeit unter Daniels Pyjama nicht bemerken würde. Das sollte nicht sein. STIMMT??
?Nummer. Sollte er nicht? Maxamed beobachtete, wie Daniel blinzelte. Lass uns schnell arbeiten. Maxamed schüttete das Salz vorsichtig in einem Kreis um Daniels Stuhl. Nachdem er den Kreis vollendet hatte, machte er das Zeichen des eigensinnigen Adlers. Dann konnten sie den Dämon sicher entfernen.
?Was?? Daniel fühlte sich benommen und ? er fühlte sich schrecklich. ?Was machst du?? Als er sich im Raum umsah, erkannte er die Notlage, in der er sich befand. ?Wo bin ich?? Er streckte seine mageren Arme zu den Seilen und ein Stöhnen war zu hören, als die Hanffasern ihn festhielten. Das Seil war zu stark für seine neue Stärke. ?Mach das nicht. Sie wird wütend sein. Es ist wirklich beängstigend, wenn er wütend ist. Du musst mich gehen lassen.
Wer, kleiner Mann? Maxamed verschüttete das Salz. Er bewegte sich so schnell er konnte, aber seine Linie erforderte Präzision. Er war fast zur Hälfte fertig.
?Frau. Palmer? flüsterte Daniel. ?Frau. Palmer? sagte er laut. ?Eloise?? Er schrie. Er brauchte dringend Rettung.
Niemand kann dich hören. Maxamed hatte den Kreis zu drei Vierteln durchquert. Er bewegte sich langsam um den auf seinen Knien sitzenden Stuhl herum. Maxamed blickte nicht von seiner Arbeit auf. Dieser Raum ist versiegelt. Sie können nicht ?? Etwas Schweres fiel auf Maxameds Schulter. Es gefrierte.
Ehemann, pass auf. Aber Khadras Warnung kam zu spät. Sie sah zu, wie der tote Stoffbär ihren Mann in die Luft hob, als hätte er kein Gewicht. Der Bär drehte den kämpfenden Mann in den Raum und umarmte ihn dann mit zwei furchterregenden Armen.
Lass mich los, Biest. Maxamed trat aus und schwang seine Beine, aber die Kreatur war zu stark. Frau helfen.
Khadra zitterte, machte aber einen Schritt auf den Bären zu. Er drehte seinen wilden Kopf, um sie anzusehen, und stieß ein abscheuliches Knurren aus, das sein Herz erschütterte. Khadra blieb, wo sie war.
Oh Mann. Oh Mann. Daniel sah sich um. Er hatte wirklich Angst um die Samaras. Und zunehmend für sich selbst. Ich habe versucht, dich zu warnen? Er sah den riesigen Bären an und schauderte. Tu ihnen nichts, Miss Palmer. Eine plötzliche Wärme breitete sich in ihm aus. Er kämpfte gegen die Seile, aber sie hielten ihn immer noch fest. ?Was ist los??
Möge Allah uns beschützen? Khadra beobachtete Daniel mit weit geöffneten Augen und einem schlaffen Kiefer. Ein kurzer roter Lichtblitz bedeckte ihn, und dann konnte er sehen, wie sein Penis noch stärker gegen seinen Pyjama drückte. Es gab ein reißendes Geräusch im Raum und Daniels Penis sprang heraus und zerriss seine Kleidung.
Lauf, Khadra. Maxamed war außer sich, als er sich zusammenrollte und gegen das ihn umgebende Fell drückte. Iblis bedeutet, sich mit dir zu paaren. Du kannst es dir nicht nehmen lassen. etwas aus
?Maxamed?? Khadra blickte auf und sah, wie der Bär seine riesige rechte Pfote in sein Maul steckte, um Maxamed zum Schweigen zu bringen. Sie sah ihn mit erschrockenen Augen an. Sie konnte sich nicht erinnern, ihren Mann schon einmal verängstigt gesehen zu haben. Khadra drehte sich um und floh zur Tür. Er versuchte den Knopf, aber er drehte sich nicht. Er schlug die Tür mit seinen Fäusten zu und schrie. Als nichts half, lehnte er sich gegen die Tür und drückte seine Stirn an die kühle Oberfläche. Eine plötzliche Ruhe durchdrang ihn.
Ich denke… Es ist verschlossen. Daniel versuchte, den riesigen Bären zu seiner Rechten nicht anzusehen. Können Sie mich losbinden, Miss Samatar? Seine Beine zitterten, seine Handflächen waren verschwitzt und ihm war immer noch schwindelig von dem, was sie ihm gegeben hatten. Schlimmer noch, sein Schwanz ging nicht raus. Bitte holt mich hier raus. Ich glaube, das ist Mr. Palmers Zimmer. Ich will ihn auch nicht wütend machen.
Du hast mir gesagt, ich soll das Gift entfernen? Khadra drehte sich um und blickte durch den Raum, ihre leeren Augen auf das riesige Instrument gerichtet. Irgendetwas hatte sich in seinem Verhalten geändert, seit er es aufgegeben hatte, an die Tür zu hämmern. Er machte einen unsicheren Schritt auf Daniel zu. Aber ich habe es geschafft, mich selbst zu vergiften, indem ich das Gift genommen habe. Sie zog ihre Jacke aus und zog ihr langes Kleid an. Sie trug nur Höschen, Strümpfe, Schuhe und ein Kopftuch. Er zeigte auf ihre riesigen Brüste. Ich kann nicht einmal mehr einen BH tragen. Meine passen nicht.
?In Ordnung ? Äh?? Daniel leckte sich über die Lippen. Er war sich nicht sicher, wie er aus dieser Situation herauskommen sollte. Er sah Maxamed an und sah, wie die Augen des Mannes zwischen ihnen hin und her wanderten. Die glasigen Augen des Bären sahen Khadra an. Ich finde, du siehst jetzt wirklich wunderschön aus. MEINER MEINUNG NACH ? MEINER MEINUNG NACH ?? stammelte er. Ich meine, du warst schon vorher schön. Aber jetzt ? wie ? Wow.?
?Vielen Dank. Ich finde.? Er machte noch ein paar Schritte. Seine Füße ruhten auf dem persischen Teppich. Du hast mich gebeten, das Gift zu ziehen. Aber das war falsch. Falsche Metapher. Mir ist jetzt klar, dass Ihr Werkzeug ein Schraubenschlüssel ist, den ich benutzen kann. Sie sind nicht mit Mr. Palmer befreundet, oder?
?Nummer. Ich möchte ja sagen. Wir sind keine Freunde.? Daniel hatte das erschreckende Bild in seinem Kopf, wie Khadra ihr Werkzeug in das Schloss steckte und sich umdrehte.
Und deine Magie neutralisiert seine? Khadra schüttelte den Kopf. ?Ja, dieses Zimmer ist privat. Ich sehe die Realität dieser Dinge. Es wurde für einen dunklen Zweck gebaut. Er ging den Rest des Weges zu Daniel und stellte sich über ihn. Entschuldigung, Maxamed, sagte Khadra, ohne ihren Mann anzusehen. Er packte ihr Höschen und senkte es von ihren Hüften auf den Boden.
Ich weiß nichts darüber. Daniel sah sie an. Trotz der Situation halfen ihre weiche braune Haut, Kurven und schwarzen Brustwarzen ihrem Penis nicht, sich zu entleeren. ?Wirst du mich gehen lassen?? Seine Augen huschten zu dem dunklen Dreieck zwischen seinen Beinen.
Du bist derjenige, der uns gehen lässt? Er griff nach unten und berührte die Spitze seines Penis mit der Spitze seines Zeigefingers und wischte ein wenig Samenflüssigkeit ab. ?Taste,? sagte sie und nahm ihren Finger und legte ihn zwischen ihre Beine. ?Sperren,? sagte. Gott segne mich, es ist ein sehr mächtiger Schlüssel. Sie hörte, wie ihr Mann härter gegen den Bären kämpfte, aber sie wagte nicht, ihn anzusehen.
?Eee? Ich glaube nicht, dass das eine gute Idee ist. Daniel versuchte, seinen hilflosen Ehemann nicht anzusehen. Er konnte sehen, wie der Mann in seinem peripheren Sichtfeld einen weiteren Versuch unternahm, den Bären loszuwerden, und sie brachen besiegt in seinen Armen zusammen. Ihre Usbandhay ist richtig, erethay. Daniel beobachtete sie genau, aber Khadra ließ sich nicht anmerken, dass sie ihn gehört hatte. ?Mit Ohrstöpsel.? Er hatte einen verträumten Ausdruck auf seinem Gesicht.
Tief im Inneren, glaube ich, wusste ich, dass das passieren würde. Ein verschmitztes Lächeln erschien auf seinem Gesicht, als er auf ihren Schoß kletterte. Er streckte die Hand aus, packte Daniels Monster und führte ihn hinein. Ich versuchte, mir etwas anderes einzureden, verfehlte es aber. habe ich deine wirklich vermisst ahhhhh? Tier. Fröhlich? äh? äh? Füllen Sie mich nicht wie nichts anderes aus
?Pfui? Fräulein Samar. Daniel wand sich, konnte aber nicht anders. Sie hörte die gedämpften Schreie ihres Mannes aus der Bärentatze, aber Daniel verdrängte es aus seinem Kopf. Ihre Muschi fühlte sich fantastisch eng an und schwankte schön, als ihre Brüste gegen ihn spritzten. Darauf konzentrierte er sich. ?Vieleicht wir?? Aber sie verlor ihren Gedankengang, als ihre Augen ihren hüpfenden braunen Brüsten folgten.
?Liebling ? Ha? Ha? Daniel.? Khadra legte ihr die Hände auf die Schultern und grunzte, als sie sie abnahm. Sein Werkzeug war wirklich magisch. Er bückte sich und flüsterte ihr ins Ohr: Hat sich in mir eine Flut entfesselt? äh? äh? äh? und rette uns von diesem dunklen Ort. Er lehnte seinen Kopf zurück, wölbte seinen Rücken und spürte, wie der junge Penis hineingedrückt wurde. Er sah aus, als wollte er sich in den Bauch schlagen. Khadra stieß einen langen Schrei aus. Sie liebte es. Ein Orgasmus durchfuhr ihn. Er trug eine solche Freude in sich, dass er sich vom Himmel berühren ließ.
Das Paar paarte sich lange Zeit mit dem Zeugnis des toten Bären und Maxamed. Die arme Khadra hüpfte mit ihrem kleinen Körper auf und ab wie ein Pferd. Dieser riesige Schwanz versaut ihn vor Ekstase. Ein Orgasmus nach dem anderen, Khadras Muskeln zitterten und brannten, als Daniel seinen eigenen Höhepunkt in ihr grunzte.
?Ja ja. Wette? Behauptung.? Khadras Vagina drückte zusammen, was im Inneren explodierte. Er verzog das Gesicht und schloss die Augen, drückte sie nach unten, um sie so tief wie möglich einzuführen. ?Zurückkehren ? äh? Schlüssel in mir
?Aaaahhhh.? Daniel wollte die Hand ausstrecken und sie packen, ihre Kurven spüren. Aber er war immer noch fest gefesselt. Keiner von ihnen hörte auch nur das Grollen, als der Bär Maxameds schlaffen Körper zeremoniell zu Boden fallen ließ.
~~
Penelope wachte erschrocken auf. Etwas musste geschützt werden. Sie stand auf und zog ein Kleid an.
?Wo gehst du hin?? rief Brads verschlafene Stimme aus der Dunkelheit ihres Bettes.
?Ich brauche ein Glas Wasser.? Penelope ging zur Schlafzimmertür. ?Ich bin gleich wieder da.?
?In Ordnung.? Als Penelope das Zimmer verließ, drehte sich Brad um und schnarchte bereits.
Schlüssel, Jacke, Tasche. Penelopes Körper bewegte sich fast auf Autopilot. Er wusste, wohin er fuhr, weil er sein Auto aus der Einfahrt fuhr. Palmer-Villa. Er startete das Auto und fuhr schnell davon.
~~
Khadra, immer noch schwer atmend, stand von Daniel auf. Er blickte nach unten und sah Sperma zwischen seinen Beinen in großen weißen Tropfen heraustropfen. Sie sah den Bären an und sah ihren Mann vor sich auf dem Boden liegen. Die Kreatur bewegte sich nicht mehr und war in ihre ursprüngliche, dämonische Haltung zurückgekehrt. ?Maxamed.? Khadra taumelte auf ihn zu und kniete nieder. Er streichelte ihr Gesicht mit seiner verschwitzten Hand, während das Sperma weiter unter ihm auf den Boden fiel. ?Wurdest du verletzt?? Es scheint, dass Maxamed in einem halbbewussten Zustand war. Khadra zog sich schnell an und half dann ihrem Mann auf die Beine. ?Können Sie sprechen?? Aber er konnte nur Ungereimtheiten murmeln.
Kannst du mich jetzt losbinden? Daniel spannte die Seile, aber sie hielten fest. Er sah, dass die Tür zu ihrem Zimmer offen stand, und er wollte unbedingt gehen. Ich will hier nicht bleiben. Der Mann und die Frau sahen zu, als sie zum Ausgang stolperten. ?Frau. Ist es Samar? Kader??
Tut mir leid, Daniel. Khadra blickte über ihre Schulter. Ich weiß nicht, was passieren wird, wenn ich dich losbinde. Ihr Job ist immer noch schwierig. Ich muss mich um meinen Mann kümmern. Anschließend fuhr er den hilflosen Mann aus dem Haus und brachte ihn zurück zu ihrem Auto.
Nun, verdammt. Daniel sah sich im Raum um. ?Frau. Palmer?? Nichts. Sie wollte nicht, dass ihre Mutter sie so fand. Oder noch schlimmer, seine Schwester. Schlimmer noch, sein Vater. Oder die wirklich beängstigende Option war, dass Frederick Palmer durch diese Tür hereinspazierte, während Daniel an einen Stuhl gefesselt saß. Auf dem Boden vor dem Zimmer waren Schritte zu hören. Daniel kämpfte erneut. Er blickte in die dunkle Halle und betete.
?Daniel?? Penelope rannte mit einem besorgten Gesichtsausdruck ins Zimmer. Armes Kind. Wer hat dir das angetan?? Er konnte nicht umhin zu bemerken, dass sein Schwanz aus dem Saum seines Schlafanzugs gerissen worden war und er warf ihn so fest er konnte, immer noch im Freien. Das Zimmer roch nach Sex. Er küsste sie auf die Wange und begann sie loszubinden.
Haben die Samataren das getan? Daniel fühlte eine Woge der Erleichterung. Beeil dich, wir sollten nicht in diesem Raum sein.
?Ich weiss.? Penelope hielt inne, was sie tat, und starrte auf die gefürchtete Ursine-Präparation, die sie mit ihren Glasaugen anstarrte. Das ist ein schlechtes Zimmer, Daniel. Hier sind schlimme Dinge passiert. Aber wir müssen die Geheimnisse des Hauses bewahren. Zurück zur Arbeit an Knoten.
?Was?? Daniel verdrehte seine Handgelenke, als die Seile fielen.
Er richtete sie auf und legte seinen rechten Arm um ihre Schultern. ?Kannst du laufen??
?Ja, ich denke.? Daniel machte einen unsicheren Schritt. Sie haben mir etwas gegeben. sie sind Samaras.
Nein Schatz? Gott, Danny. Er half ihr aus dem Zimmer und die Treppe hinauf. Er konnte seine Augen nicht von der Art abwenden, wie sein langer Schwanz direkt vor ihm steckte. Ähm? Warum bist du so hart?
?Ich weiß nicht.?
Kannst du etwas dagegen tun? Penelope hatte Angst, einem der Andersons zu begegnen, der auf einen Mitternachtssnack aus war. Wie würde sie erklären, wie sie ihrem Schwager die Treppe hinauf half, während ihr großer Schwanz vor ihnen hing?
Meine Unterwäsche war zerrissen. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Sie kamen an der Treppe an.
? Baseball oder ? Pssst.? Penelope legte ihren Finger auf Daniels Lippen. Hast du das gesehen?
?Nicht, was??
Ich dachte, ich hätte einen Blick deiner Mutter gesehen, als sie die Treppe zum Zimmer ihrer Schwester hinaufstieg. Penelope bewegte sich wieder und half Daniel in ihr Zimmer. Er schloss die Tür hinter ihnen.
Vielleicht überprüft er Brittney. Daniel seufzte, als er sie auf sein Bett legte. Oder hast du vielleicht einen Geist gesehen? Er sah Penelope an und lächelte. ?Danke dir für meine Rettung.? Sie sah wunderschön aus, als sie ihn mit ihrem unordentlichen blonden Haar und ihrem schiefen Kleid anlächelte. Sie hatte Brad tatsächlich verlassen, um mitten in der Nacht zu ihm zu kommen. ?Warten. Woher weißt du, dass du mich holen kommst?
?ICH ?? Als sie darüber nachdachte, drehte sie ihren Ehering an ihrem Finger. Ich wusste, dass ich in diesen Raum gehen musste. gibt es geheimnisse?? Seine Stimme verstummte.
?Welche Geheimnisse?? Es war seltsam, beiläufig mit ihm zu reden, während sein Schwanz in der Luft hing.
Penelope zuckte mit den Schultern. ?Was kann ich noch für Sie tun? Du siehst sehr nachdenklich aus. Sie kletterte auf das Bett und kuschelte sich neben ihn.
?Wie spät ist es?? Daniel wollte sich nicht bewegen, um auf die Nachttischuhr zu sehen.
?Ich denke an drei? Penelope legte ihren Kopf auf den Flanell, der Daniels flachen Bauch bedeckte. Er sah einen Hahn mit großen Augen an.
Also, Brad wird dich eine Weile nicht vermissen? Wirst du dich mit mir anfreunden?? Daniel fuhr mit seiner Hand durch ihr unordentliches Haar.
?Angst vor der Dunkelheit?? Seine Hand wanderte über ihre Hüfte und ergriff sanft ihren rechten Ball. Er gab eine Massage.
?Ich war es vorher nicht? Er fühlte, wie sich sein Kopf zu seinem Penis bewegte. Warte, war es eine andere Frau? aaahhh? Fühlt sich das gut an?
Penelope leckte den Schaft und biss sich in den Kopf. Er konnte den Sex an ihr schmecken. Penelope wäre vor ein paar Wochen angewidert gewesen, aber jetzt erregte ihn ihr Geschmack. Eine andere Frau was, Danny? Er sagte zwischen den Bissen.
Ich hatte heute Nacht Sex?
?Ich kann sagen.? Er nahm es in den Mund und ließ seine Zunge um seinen Kopf kreisen. Er warf es wieder raus. Lass mich dich aufräumen. Ich kümmere mich um dich, Danny. Er leckte seinen Schwanz und schlürfte seine Eier, um sie auch zu reinigen.
Danke, Stift. Daniel drückte seinen Kopf gegen das Kissen und ließ die Frau arbeiten. ?Danke danke danke.?
~~
Mit ihrem Bauch voller Sperma stand Penelope von Daniels Bett auf und umarmte das junge Mädchen. Er seufzte. Sie sah so friedlich aus, als sie schlief, während sie ihr blondes Haar in das Kissen gesteckt hatte. Gott sei Dank wachte sie auf, als sie aufwachte. Er schaltete sein Licht aus, verließ sein Zimmer und ging die Treppe hinunter. Kein Wunder, die Tür zum verschlossenen Raum wurde geschlossen und wieder verschlossen. Habe es sicherheitshalber gecheckt. Es ist besser, wenn es so bleibt.
Im ganzen Haus war das verschlossene Zimmer der einzige Ort, der Penelope noch immer aus der Fassung brachte. Sie holte tief Luft, wandte sich zur Haustür, schnappte sich ihre Jacke und Handtasche und verließ Andersons Haus. Auf dem Heimweg fragte sie sich, wie es ihrer Schwiegermutter ginge? Die Bewegung hatte sein Leben entwurzelt. In Anbetracht dessen, wie sehr sie ihn und Daniel verändert hatte, fragte sie sich, ob dies Auswirkungen auf die anderen Andersons haben würde. Penelope lächelte. Julie war zu sehr an Gottes Weg interessiert, um den lustvollen Weg zu gehen, den Penelope entdeckt hatte. Und Brittney war so ein guter Mensch.
Penelope wusste zu der Zeit nicht, dass ihre Schwiegermutter und ihre Schwägerin in ihrem Zimmer in Brittneys Ostturm weinten und ihre Muschis sich vor Ekstase aneinander rieben.
~~
Mama, wach auf? Brittney schüttelte die Faust ihrer Mutter, als sie unter der Decke schlief. ?Mama??
?Britisch?? George drehte sich um und rieb sich die Augen. ?Wie spät ist es??
?Etwa drei.? Brittney hörte auf, Julie zu wiegen. Er runzelte die Stirn. Sein Vater hätte nicht aufwachen sollen.
Was machst du in unserem Zimmer? George blinzelte, seine Sicht verschwommen vom Schlaf. Er wollte nicht aufstehen, um sich damit auseinanderzusetzen.
?MEINER MEINUNG NACH ? Äh? wollte nur ein Tuck-in.?
?Was? bist du schon wieder fünf?? Georg seufzte. Okay, ich werde es tun.
Julies Augen öffneten sich. Nein, es ist okay, George. Ich werde ihn hinlegen. Du kannst schlafen.?
?Fantastisch.? George sah zu, wie der nackte Körper seiner Frau aus der Steppdecke glitt und einen ihrer übergroßen Pullover anzog. Er sah in diesen Tagen wirklich gut aus. Er nahm sich vor, mehr Sex mit seiner Frau zu haben. Danke, Jules. George drehte sich um und schloss die Augen. Ich kann Schlaf gebrauchen.
?Ich werde bald zurück sein.? Julie klopfte auf den Klumpen, der ihr Ehemann war, unter der Decke und verließ das Zimmer direkt nach ihrer Tochter. Brittneys schlanke Beine sahen im schwachen Licht der Halle ziemlich schlank aus. Brittney trug ein Pyjamaoberteil, das ihr gerade über den Arsch hing. Und Höschen. Julie fand, dass ihre Tochter auch Höschen tragen sollte.
Irgendwo im kalten Haus tickte eine Uhr. Ein stetiger, unerbittlicher Klang.
?Was ist los?? flüsterte Julie, als sie an dem offenen Wohnzimmer vorbeikamen. Mondlicht fiel durch die Fenster. Wenn das früher ist, gebe ich es dir später. Aber du kannst mich nicht mitten in der Nacht zum Füttern aufwecken. Bist du kein Baby? Hat er versprochen, seine Tochter wieder mit ihren Brüsten zu füttern? Es hat einen weiteren Rubikon überschritten. Offenbar hatte er einen Punkt erreicht, an dem die Rubicons davonflogen.
Ich konnte es kaum erwarten, Mama. Brittney nahm Julies Hand und zog sie schneller in ihr Zimmer. Ich verspreche, ich werde dich nicht wieder aufwecken. Nur für heute Nacht.? Schmetterlinge flogen in ihrem Bauch. Die Vorfreude fühlte sich an wie Weihnachtsmorgen auf Steroiden.
?Nur für heute Nacht,? Julie grunzte, drückte aber die weiche, warme Hand ihrer Tochter. Sie kamen an Daniels Zimmer vorbei und Julie folgte Brittney die Treppe hinauf zu ihrem Schlafzimmer. Ein anderes Geräusch umspielte Julies Gehör. Die leisen Schritte schienen stündlich zu schlagen. Und vielleicht eine sanfte Frauenstimme. Julie zitterte und blickte nicht zurück, als sie Brittneys Tür hinter ihnen schloss. Er schloss die Tür ab und betrachtete die Tasche an der Wand. Der Gedanke, dieses unglaublich schwere Ding zu ziehen, klang nicht verlockend. Es ging ihnen gut, jede Gefahr, die im Haus lauerte, war längst vorüber. Die aktuellen Geräusche waren ganz anders als in der vergangenen Nacht. Er versuchte, diese schweren Schritte und die schrecklich tiefe Stimme, die zuvor gekommen waren, zu vergessen.
?Kann ich sie anfassen?? Brittney wartete nicht auf eine Antwort. Sie stellte sich hinter ihre Mutter und fuhr mit den Händen durch den Pullover ihres Vaters, zog Julies große Brüste durch die Wolle und drückte sie. Eine Aufregung erfasste Brittney.
?Ja.? Julie seufzte und entspannte sich. Der Teenager fühlte Brittneys flachen Bauch gegen ihren Hintern gepresst, als sie sich um ihre Mutter schwang. Nicht sehr attraktiv, Kürbis. Willst du, dass dich jemand so umarmt? Aber Julie merkte, dass sie es mochte, wenn ihre Hände beharrlich ihre Brüste massierten. Sie schien für ihre Kinder begehrenswerter zu sein als für ihren eigenen Ehemann.
Ich hätte es gerne getan. Nach mir.? Brittneys Beine zitterten, sie war so aufgeregt. Möchtest du es an mir ausprobieren? Widerwillig nahm er seine Hände von Julies Brüsten und drehte ihre Mutter zu sich. Brittney griff dann zum Rand ihres Oberteils und zog es über ihren Kopf, wodurch ihre kleinen, blassen Brüste enthüllt wurden. Mondlicht strömte durch den Fensterkreis und Brittney konnte den verwirrten Ausdruck in Julies Augen sehen.
?MEINER MEINUNG NACH ? Ich weiß nicht, ob ich es wissen sollte oder nicht. Mit einigem Zögern hob Julie ihre Hände an Brittneys Brust. ?Sie sind so schön. Ich kann nicht glauben, dass dein Vater und ich das getan haben. Julie umfasste die Brüste ihrer Tochter und drückte sie sanft. Sie waren perfekte Palmen.
Ich hoffe, dass ich eines Tages Brüste wie deine haben kann. Brittney holte tief Luft. Julies Hände spürten nichts von Teds seltsamem Herumtasten. Julies Berührung war sanft und fest. Es fühlt sich wirklich gut an. kannst du sie küssen? sagte Brittney.
?Ich weiß nicht,? flüsterte Julie, gefangen im Zauber des Augenblicks. Er hatte noch nie zuvor die Brüste einer anderen Frau gehalten. Verdammt, sie hatte es kaum je gesehen, abgesehen von ihren eigenen Brüsten. Über die Jahre war er nur ein paar Leute im Fitnessstudio und hat damals kaum darauf geachtet. Sie wünschte, er hätte ihr jetzt mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Sie waren großartig.
?Bitte?? Brittney widerstand dem Drang, die Lippen ihrer Mutter an ihre Brüste zu ziehen. Er ließ die Arme seitlich herunterhängen. Es war ein gefährlicher Moment.
?In Ordnung.? Julie beugte sich hinunter zu ihrer Taille und platzierte eine Reihe von Küssen auf den oberen Hängen von Brittneys Brüsten. Dann küsste er sie auf und ab, bis ihre Lippen Brittneys geschwollene Brustwarze bedeckten.
?Oh Mutter? Brittney schnappte nach Luft, als Julie ihre Zunge um ihre Brustwarze rollte. Er ließ seine Mutter an einer Brustwarze saugen, dann an der anderen. Nach einer Weile zog Brittney Julie auf das Bett, legte ihre Mutter auf den Rücken und spreizte ihre Hüften. ?Der Pullover ist aus??
Julie biss sich auf die Unterlippe und nickte. Der Pullover löste sich und fiel zu Boden. Julie hatte den Drang, ihre Brüste zu verstecken oder sie zumindest hochzuschieben, damit sie nicht an ihren Seiten herunterhingen.
Jesus, Mutter. Sie sind schön. Ich liebe es, wie sie so hängen. Sie sehen sehr schwer aus. Brittney wusste, dass sie schnell sprach, aber sie konnte ihre Aufregung nicht verbergen. ?Du bist perfekt. Du bist die perfekte Frau. Er neigte sein Gesicht zu Julies linker Brust.
Zunge, junge Dame. Gottes Namen benutzen? oooohhhhh? Oh ? mein, mein, mein … mein süßes Mädchen.? Julie hielt Brittneys Kopf, als ihre Tochter ihre Brustwarze ergriff und anfing zu trinken.
?Mmmmppppphhhhhh.? Brittney wollte nie, dass dieses Gefühl endet. Er fragte sich, welche anderen unerforschten Gipfel ihn erwarteten. Er trank lange so, stützte sich auf den Bauch seiner Mutter und ging zwischen den Brüsten hin und her, drückte sie, leckte sie und saugte, so viel sein Herz wollte. Schließlich hob er sein Gesicht und wischte sich mit dem Handrücken über die Lippen. ?Höschen??
Julie nickte und beide Frauen zogen ihre Höschen aus.
Brittney trank wieder süße Milch, aber sie ließ ihre Hüften nach unten gleiten und verband ihre Beine mit denen ihrer Mutter. Es fühlte sich richtig an. Es dauerte nicht lange, bis ihre Hüften ganz leicht schwankten. Beide Frauen stöhnten bei diesem neuen Gefühl.
Eine von Brittneys Freundinnen hat einmal gesagt, dass eine Frau, die Sex wirklich genießt, ihr Gesicht in ein Oh-Gesicht verwandelt. Brittney war sich ziemlich sicher, dass sie Ted noch nie so ein Gesicht gemacht hatte, aber sie dachte, sie hätte es geschafft, wenn ihr Mund nicht auf der Brustwarze ihrer Mutter gewesen wäre. Ihre Hüften beschleunigten und ihre nasse Fotze streifte Julies geschmeidigen Oberschenkel. Sie fragte sich, wie Julies Gesicht aussah, also hörte sie auf zu trinken, legte ihre Hände auf die Brüste ihrer Mutter und drückte sich hoch, während ihre Hüften kreisten. ?Wow? äh? äh? Mama. froh? äh? machst du? oh gesicht?
?Gott Gott? Die Britney? mich? Julie wusste nicht, wovon ihre Tochter sprach, und es war ihr egal. Er streckte beide Hände aus und ergriff Brittneys schmale Hüften. Er bewegte Brittney sanft, wobei ihre Vaginas direkt aneinander rieben.
?Artikel ? Gott ?? Brittney beobachtete, wie Julies Augen zurückrollten und ihr Körper zitterte. Brittneys eigener Orgasmus war nicht weit hinter dem ihrer Mutter zurück. ?Nach mir ? Nach mir ? Es ist möglich ? Ooooohhhhh.? Brittneys Gehirn hörte komplett auf, als sie kam, ihre Finger bohrten sich in Julies weiche Brüste.
Als sich die Frauen erholten, begannen sich Brittneys Hüften wieder zu heben. Ihre kleinen Brüste hoben und senkten sich, als sie den Sauerstoff einsaugte. ?Ich bin sehr glücklich ? Bist du in mein Schlafzimmer gekommen? letzter Nacht. Das ist magisch.? Bei beiden Frauen hat es ihrer Mutter einige Höhepunkte gekostet.
Später, während Brittney friedlich neben ihr in ihrem Bett schlief, sammelte Julie ihre Energie für die lange Reise in ihr eigenes Schlafzimmer. Sie zog den Pullover ihres Mannes an und ging hinaus auf den kalten Flur. Wie würde er mit den beiden Zwillingen umgehen? Er legte eine Hand auf seine Brust. Und seine eigenen Wünsche zeigten absolut keine Anzeichen des Schwindens. Sie war von dem Versuch, die Zwillinge abzulehnen, dazu übergegangen, sich aktiv zu fragen, wie sie jetzt intime Zeit mit den beiden verbringen könnte. Mutterschaft war noch nie wie erwartet.
?
Kapitel 15
Das feuchte Tuch fühlte sich kühl auf Khadras Händen an. Es sollte heiß werden. Sie drückte die Stirn ihres Mannes. Seit ihrem erfolglosen Versuch, Daniel von seinem Dämon zu befreien, war mehr als ein Tag vergangen. Maxamed war noch nicht zur Besinnung gekommen. Hatte Khadra ihre Kinder zu ihren Eltern geschickt? dafür, dass sie sich der Pflege ihres Mannes widmet. Trotzdem war er ziemlich besorgt über seine Wut, als er aufwachte. Er hatte gesehen, wie sie sich mit Daniel paarte und das riesige, achtzehnjährige Ding in ihr drückte. Er hoffte, dass er verstehen würde, dass es das Haus war, das es getan hatte, nicht er.
Zeit, das Tuch aufzufrischen. Khadra stand auf und ließ ihren Mann in ihrem Bett zurück. Er ging ins Badezimmer und drehte den Wasserhahn auf. Er erstarrte, als er nach rechts schaute. Da war dieser verdammte schwarze Phallus, der aufrecht auf der Theke stand. Khadra starrte ihn lange an, während das Wasser vor ihm floss und Dampf aufstieg. Endlich das Wasser abgestellt.
?Nur noch einmal,? , flüsterte Khadra. Sie zog langsam ihr Kleid aus und zog ihr Höschen aus. Sie war nackt im Badezimmer mit diesem schwarzen Ding. Ich muss das nicht tun. Er nahm den Dildo, schloss die Badezimmertür und setzte sich auf den Toilettensitz. Ich will nur sehen, wie es ist. EIN ? letzte ? Zeit ? uuuugggghhhhhh.? Er öffnete seine Beine und steckte sie hinein. Obwohl nicht so groß wie Daniels Werkzeug, traf es die Stellen, die ihr Mann nicht erreichen konnte. Sein Körper summte vor Lust, als er das Ding rein und raus bewegte.
?Quad?? Aus dem Schlafzimmer wurde Maxameds Stimme durch die Badezimmertür gedämpft. ?Was ist passiert??
Khadras Herz fühlte sich an, als würde es ihr gleich aus der Brust springen. In einem Moment des Zögerns behielt er den Dildo ganz drin. Er grunzte, als er einen magischen Ort im Inneren berührte. Dann nahm sie ganz langsam den Phallus heraus, wusch ihn im Waschbecken, trocknete ihn mit einem Handtuch und warf ihn in eine Schublade. Ich komme, Maxamed. Es war ein heikler Moment. Khadra wusste nicht, wie Maxamed auf den Vorfall in der Villa reagieren würde. Sie schlüpfte in ihr Kleid und rannte in ihr Schlafzimmer.
?Was ist passiert?? Maxamed, den Kopf immer noch auf das Kissen gestützt, sah ihn an.
?Woran erinnerst du dich?? Khadra setzte sich neben ihn. Sie hatte die Windel vergessen, also tätschelte sie seine Brust über der Decke.
Wir sind zu diesem verdammten Haus gegangen. MEINER MEINUNG NACH ? MEINER MEINUNG NACH ?? Maxamed blinzelte mit seinen dunklen Augen. Ich brachte den Jungen in den unverschlossenen Raum. Und ?? Er hörte auf. Die Erinnerungen würden nicht wiederkommen. ?Habe ich mir versehentlich Chloroform gemacht??
?Ja.? Khadra seufzte erleichtert. Er hasste es zu lügen, aber es war zu seinem Besten.
Und du hast mich hierher zurückgebracht? alleine??
?Es war nicht einfach.? Khadra schüttelte den Kopf.
Chloroform ist eine abscheuliche Droge. Maxamed blickte von seiner liebenden Frau zur Decke auf. Er hat mir sehr beängstigende Träume beschert. Ich sehe nur die Blitze. ER ? dass du freiwillig mit einem Monster zusammen warst? Er sah wieder in ihre sanften braunen Augen. Sag mir, das ist keine prophetische Vision. Sag mir, dass wir nichts mehr mit dieser verfluchten Familie zu tun haben werden.
Das waren keine Prophezeiungen, mein lieber Ehemann. Er strich erneut über die Decke und stand auf. Zumindest war es keine Lüge. Es waren Erinnerungen, keine Prophezeiungen. Wir werden keine Geschäfte mehr mit den Andersons machen. Außerdem ist es keine Lüge. Jetzt lass mich dir Essen bringen.
?Ja Dankeschön.? Auf Maxameds Gesicht erschien eine harte Anspannung, und er sank erleichtert in sein Kissen. ?Kinder??
?In meiner Familie?.? Khadra ging zur Tür. Ich bin mit dem Mittagessen zurück. Du musst hungrig sein.? Er verließ das Zimmer und stand im Badezimmer. Er blieb stehen und ging dann hinein. Er hatte nicht auf Maxamed geschossen, und vielleicht konnte er sich einen Moment Zeit nehmen, um zu feiern. Der Penis war noch in der Schublade. Sie schloss die Badezimmertür, hob ihr Kleid hoch und schob es ins Haus. ?Oooooohhhhhh.? Das Mittagessen ihres Mannes hätte noch ein paar Minuten warten können.
~~
Der Einkaufswagen war überfüllt mit Artikeln, die Julie nicht brauchte. Er legte Pflaster, Wattestäbchen, Tampons, Aspirin und verschiedene andere Dinge ein, die im Haus reichlich vorhanden sind. Er hoffte, dass, wenn die Schachtel mit einer Lawine kam, die extragroßen Magnum-Kondome von der Verkäuferin nicht unbemerkt bleiben würden. Er stellte den Korb auf das Förderband und sah zu, wie der Angestellte an die Arbeit ging.
?Wir verkaufen die meisten nicht.? Nachdem sie ein paar Gegenstände überprüft hatte, entfernte die Angestellte, eine ältere Frau, die Kondomschachtel. Es ist sowieso nicht diese Größe. Gut verheiratete Dame. Er lächelte mit einem wissenden Grinsen und schätzte Julie. ?Mein Mann sammelt eine kleine.? Er näherte sich Julie. ?Ist das, was sie sagen, wahr??
?Äh.? Julie sah sich um, aber es war niemand da. ?Verzeihung?? Seine Wangen brannten. Er wollte nichts weiter, als das Geld bezahlen und gehen, aber der Angestellte wollte keinen von ihnen annehmen.
?Ist größer wirklich besser?? Der Angestellte zwinkerte. ?Ich?nie erlebt? magnum.?
Julie nickte leicht und ihre Wangen wurden noch röter.
?Ich wusste.? Der Angestellte lachte kurz auf, packte die Kondome ein und schob das nächste Stück über den Scanner. Und wie groß ist Ihr Mann?
Ich konnte es nicht sagen. Julie zuckte mit den Schultern.
Der Angestellte unterbrach seine Arbeit und sah Julie an. Er betrachtete Julies Ehering und dann wieder seine braunen Augen. Ist er nicht dein Mann? Er wartete nicht auf Julies Antwort. ?Kein Recht? Ich kann sagen. Du schlaue Schlampe. Wer dann? Pool Junge Er ging zurück, um die Dinge zu überprüfen. ?Grasjunge? Ich hatte immer Fantasien über sie. Sie sind alle verschwitzt und braun. Wer??
Julie war völlig still.
Dann behalte deine Geheimnisse? Der Angestellte hielt den letzten Gegenstand hoch, eine Flasche Öl. Angesichts seiner Größe bin ich nicht überrascht, dass Sie es brauchen. Gott Gott. Er beendete das Einsacken und verkündete die Summe.
Julie nickte und reichte ihr so ​​schnell sie konnte die Kreditkarte. Sie schnappte sich ihre Handtasche und ging, ohne auf die Quittung zu warten, zum Ausgang.
Der Angestellte rief Julie nach, als sie floh. Mehr Kraft für Sie, Lady. Wir könnten alle etwas mehr gebrauchen. Der Offizier nickte und lachte.
~~
?Was denkst du?? Julie drehte sich mitten in Daniels Zimmer um. Sie trug eine rote Spitzenunterwäsche. Ein passendes Set aus BH und Höschen, das ihr Bestes tut, um ihre ohnehin lockeren Kurven zu betonen.
Wow Mama. Du siehst unglaublich aus.? Daniel saß auf der Bettkante, sein Schlafanzug hielt kaum seine Festigkeit aufrecht. Es war über eine Woche her, dass die Salamataren ihn an den verschlossenen Raum gefesselt hatten. Auch wenn es schrecklich war und dieser Bär ihm immer noch Albträume bescherte, war Daniel bereit, dem Haus zu verzeihen, wenn er ihm weiterhin solche Momente bescherte. ?Woher kommt die neue Unterwäsche??
Ehrlich gesagt schenkt mir dein Vater in letzter Zeit etwas mehr Aufmerksamkeit. Und da keines meiner alten sexy Outfits passte, habe ich ein paar Sachen aus dem Laden gekauft? Julie sah Daniel an und schob ihre Hüften nach rechts in eine, wie sie hoffte, sexy Pose. Der glückliche Ausdruck im Gesicht des Achtzehnjährigen spiegelte seinen Erfolg bei der Aufgabe wider. Ich hoffe, du zögerst nicht, mich ein wenig zu teilen. Ich meine ?? Hat sie sich dafür entschuldigt, dass sie mit ihrem Mann geschlafen hat? Ein kleiner finsterer Ausdruck erschien auf ihren rosa Lippen. ?Also ich ?? Sie konnte Daniel nicht einmal ansatzweise sagen, dass es nicht privat war. Denn das waren sie natürlich nicht. Er war verheiratet. Aber sie taten alle möglichen unanständigen Dinge. Es war sehr verwirrend.
?Tolle Mutter.? Daniel zog sich langsam aus. Ich möchte, dass mein Vater glücklich ist. Danke, dass du das Outfit mit mir teilst.
Du… du bist so ein guter Junge, Danny. Julies Lächeln kehrte zurück, als sie sah, wie dieser riesige Penis in Sicht kam. Sie drehte sich um und ging zurück zu der Tasche, die sie neben der Tür gelassen hatte, und schüttelte ihren runden Hintern ein wenig mehr für ihn. Sie beugte sich zu ihrer Taille und nahm die Kondome und das Gleitmittel, was ihr eine echte Show bot. Er richtete sich auf und ging auf die andere Seite des Raumes. Ich habe ein paar Kondome gekauft, die dir passen sollten. Er legte sie auf den Nachttisch.
Ich will sie nicht tragen, Mama.
Sie sind nicht zum Tragen mit mir, Dummkopf. Es ist dafür, wenn du mit anderen Mädchen experimentierst. Wie besprochen.? Julie drehte sich um und warf die Ölflasche auf Daniel, der ihn mitten in der Luft auffing. Außerdem, wann habe ich dir spezielles Öl gekauft? du weißt.? Sein Lächeln wurde schüchtern.
?Wow, danke.? Daniel öffnete die Flasche, gab etwas in seine Hand und verteilte das Gleitmittel über seinen ganzen Penis.
Ich dachte, wir machen zuerst ein Vorspiel. Julie leckte sich über die Lippen.
Du interessierst dich immer für mich. Wie viel Sperma hast du diese Woche geschluckt? Daniel stand auf und ging zu seiner Mutter. Sie hasste es, dieses tolle Höschen auszuziehen, aber es musste getan werden. Er streifte sie über sie und sie kam heraus.
?Zu viel,? Sie flüsterte. Er redete nicht gern so.
Nun, dann lass mich ein bisschen mit dir umgehen. Daniel griff nach unten, hob Julies Hintern an und hob sie höher, bis die Katze direkt vor ihrem Gesicht war und ihre Schenkel über ihre Schultern hingen. Er hielt sich immer noch an seinem Hintern fest. Gott sei Dank für die hohen Decken des Herrenhauses.
?Mein Gott. Wie hebst du mich hoch, Danny? Sie blickte nach unten, weil sie befürchtete, ihr dünner Sohn könnte sie auf den Hartholzboden darunter fallen lassen. Aber stattdessen drückte er sie an ihr Gesicht und leckte ihre Spalte. Ach, Danny. Sie spürte, wie ihre Zunge hineingeschoben wurde und biss dann in ihre Klitoris. Alle Sorgen um seine plötzliche Stärke verließen ihn. Sie grub ihre Finger in ihr blondes Haar und schrie auf, als sie ihn in der unwahrscheinlichsten Position befriedigte. ?Mein Gott. mein Gott. Oooohhhhhhh, goooooossshhhhhhhhhhhh.? Als Julie ihren Orgasmus übernahm, spritzte sie über Daniels hübsches Gesicht und brachte ihn in Verlegenheit. Es war ihm egal, als er sie hochhob und weiter an ihr nagte.
Julie berührte Daniels Zunge dreimal, bevor sie Daniel halb zu Boden warf. Er zog sie von sich weg und hielt seine Hände unter seinen Knien. Dann schob er seinen Schwanz zwischen ihre Arschbacken und rieb daran, bis sein Schwanz seinen Anus fand. Zum Glück war er locker genug von ihrer vorherigen Begegnung, der ölige Kopf kam herein.
?Wie ? oooohhhhh? machst du das?? Ihre Hüften zuckten unwillkürlich, als sie spürte, wie sich Julies Hintern in sie bohrte. So offen und exponiert war es noch nie. Ich bin schwerer als du, Danny. MEINER MEINUNG NACH ? ahhhhh.? Er schnappte nach Luft, als sein Penis in seinen Darm eindrang. Er ließ sie an ihrem Schaft auf und ab hüpfen. Es versank immer mehr darin.
Hat es mich zu Eloise gemacht? äh? äh? äh? stärkere Mutter Daniel beugte die Knie und lehnte sich ein wenig zurück, um ihr Gesamtgewicht gleichmäßiger zu verteilen. Er kam in einen guten Rhythmus und sprang bald auf seinem Schwanz in die Luft. ?Es gefällt dir??
?Ja. Oh ? Ja.? Julies linke Hand fuhr zwischen ihre Beine und sie führte zwei Finger in ihre Vagina ein. Dieser Moment war der Himmel. ?Ich niemals ? Traum.? Julie grunzte wie ein wildes Tier. ?MEINER MEINUNG NACH ? ich habe nie geträumt Er fragte sich, was der Ladenbesitzer sagen würde, wenn er Julie jetzt sehen könnte.
Ich weiß, ich sollte dich mit meinem Vater teilen, aber ich bin der Einzige, der das kann. Ist es nicht Mama??
?Ja.?
Du willst meinen Schwanz. STIMMT??
?Ja,? Julie quietschte. Er mochte keine vulgäre Sprache, aber Julie konnte ihn nicht mit seinem Penis in seinem Arsch schelten.
Du bist seine Frau, aber meine Freundin? Daniel festigte seinen Griff unter ihren Schenkeln. Dieser Moment war zu perfekt. Er spürte, wie seine Eier zitterten. Sie antwortete ihm nicht, also erhöhte er sein Tempo ein wenig. Du bist meine Schlampe, nicht wahr Mami?
Julie nickte und spürte, wie sich ihre Vagina in ihren Fingern zusammenzog. Er würde solche Fragen nicht beantworten, aber er wusste, dass es stimmte. Trotz ihrer Erziehung, all der Stunden, die sie in der Kirche verbrachte, und all ihrer guten Absichten war sie eine Ehebrecherin. Eine Prostituierte. Sein Sohn hatte ihn an seinen riesigen Hahn gebunden. Ein riesiger Orgasmus riss ihn auseinander. Er war verschwunden. Augenblicke später sagte Daniels sanftes Grunzen ihm, dass er bereit war und Daniel fühlte die Wärme seiner Erlösung tief in sich. Ihren Samen aufzuheben, während sie wie eine Stoffpuppe herumgeschleudert wurde, zog sie zurück in den Abgrund. Sie schrie und es war ein Wunder, dass sie nicht das ganze Haus aufweckte.
?Es war…? Fantastisch.? Als sie mit dem Samenerguss fertig war, zog Daniel sie von seinem Schwanz und warf sie auf sein Bett. Julie rollte sich zitternd neben ihm zusammen. Daniel lehnte sich zurück und hakte seinen roten Spitzen-BH aus. Er war eigentlich ziemlich gut darin, den BH-Haken zu entfernen. Ich will mehr, Mama. Er zog sie auf ihren Rücken und zog ihren BH aus. Dann landete es zwischen ihren Beinen.
?Mehr??
Ich will deine Fotze auch? Er bewunderte seinen ordentlich getrimmten Busch und rieb die Spitze seines immer noch harten Penis an seinem Schlitz entlang.
?Nummer.? Julie hob ihren Kopf und spähte durch ihre aufsteigenden Brüste auf das V ihrer Beine. Daniels langer Penis sah sehr bedrohlich aus, als er seine Kurven kräuselte, die purpurrote Eichel wütend und bereit, seine Seele zu durchbohren. ?MEINER MEINUNG NACH ? nicht wahr? Anfrage ? a ? Baby ?? war außer Atem. Sein verschwommenes Gehirn bemühte sich, glaubwürdige Gedanken zu formen.
Ich? Ich schieße dann? Daniel war ein guter Sohn, der normalerweise auf seine Mutter hörte, aber das war sehr verlockend. Er schlüpfte hinein.
?Kondom? Kondom? Kondom,? Julie sang bei jedem starken Schlag mit. Sie wappnete sich und hielt weiterhin ihren Kopf hoch, während sie zusah, wie Daniel ihre Vagina öffnete.
?Kondome? Ha? Ha? Darf man sich das nicht merken??? Daniel legte seine Hände auf die Decke und richtete sich auf, um seine sich auflösende Mutter anzusehen. Ihre Brüste wippten auf und ab und trafen fast ihr Gesicht auf dem Höhepunkt ihrer Reise.
?Willst du nicht? Baby ? Anfrage ? Baby ? Baby ?? Julies Hände legten sich um Daniels Hüften und griffen nach seinem kleinen Hintern. Seine Finger gruben sich in das enge Fleisch und er spürte, wie es sich bei jedem Stoß spannte. Würde er es ihr wirklich noch einmal geben? ?Weitermachen ? Danny? Du kannst tun ? Füll mich
Leckst du? Mama. deine? Brüste.? Daniel konnte die Tropfen sehen, die von ihren schwankenden Brüsten flogen. ?Sind Sie bereit? äh? äh? Baby.? Sie beugte sich vor und saugte an ihrer linken Brustwarze. Die Milch war so süß wie die von Eloise. Aber es ist warm und voller Leben. Er stieß sie an und trank die Milch. Sie konnte spüren, wie er ihren Arsch fester packte und sie tiefer in sich drückte.
?Yeeesssssssssss, Daaaaannnnnyyyyyyyyy,? Julie zischte. Wie konnte sie es leugnen? ?Lassen ? Ausgang.? Julie wand sich und ihr Gesicht verzog sich vor Vergnügen, als sie spürte, wie der heiße Samen in sie spritzte. Sie würde es am Morgen vielleicht bereuen, aber in diesem Moment wollte sie nichts sehnlicher, als Daniels kleinen Schwimmern vollen Zugang zu ihrem Leib zu gewähren.
~~
Tage vergingen. Julie teilte ihre geheime Zeit zwischen den Zwillingen auf. Brittney füttern und reiben und immer wieder Daniels Samen bekommen.
Khadra schaffte es, von zu Hause wegzubleiben. Aber sie konnte dem allgegenwärtigen schwarzen Dildo nicht entkommen, der immer dann auftauchte, wenn sie sich Zeit für sich selbst nahm. Manchmal konnte er der Versuchung widerstehen. Aber er scheiterte die meiste Zeit und er merkte, dass er mit Daniels Gedanken in seinem Kopf in der Sache stecken blieb. Ihr Mann ist seit dem Vorfall mit den verschlossenen Räumen nicht mehr derselbe. Er klagte oft über dämonische Träume und Dämonen, die seine Frau besitzen wollten. Dieses Haus will dich zu seiner Braut machen, aber bist du meine Braut? Maxamed sang oft in feurigen Tönen. Hatte Khadra die Kinder ihren Eltern überlassen? Tage zu Hause.
Auf der anderen Seite der Stadt versuchte Penelope, geduldig mit ihrem jungen Liebhaber zu sein. Wenn er nach der Schule Freizeit hatte, öffnete er ihr sein Haus. Sie sah ihren Mann anders an. Ich frage mich, warum sie sich entschieden hat, Anderson zu heiraten. Als die morgendliche Übelkeit einsetzte, wusste sie, was es war. Sie schlich sich von Brad weg, um sich bei Bedarf ins Badezimmer zu übergeben. Ich hoffe, Brad hat nichts vermutet.
Während dieser ganzen Zeit hat das Haus zugesehen und zugehört. Die Uhr tickte und die Korridore wurden kälter, als der Winter kam. Palmer Mansion war schon einmal hier und wird wieder hier sein. Für kurze Zeit verstummte er jedoch, während er sich auf größere Ereignisse vorbereitete.
~~
Ich… ich kenne sehr wenige Frauen, die sich so der Arithmetik verschrieben haben? Eloise stand neben dem Sofa im Hauptwohnzimmer und trug ein langes, fließendes Kleid. Er betrachtete Brittneys Kritzeleien auf dem Deck.
Brittney zuckte zusammen und sah die viktorianische Frau an. Er sammelte sich. Es ist keine Arithmetik. Dieses Konto. Strange muss Angst vor einem unerwarteten Besuch gehabt haben, aber aus irgendeinem Grund beeilte er sich. Es sah sehr nach dem Tag aus, an dem der junge Mann Thomas im selben Raum gesehen hatte. Brittney fing die sommersprossige Schönheit der Frau und den Anstieg ihres schwangeren Bauches unter dem Blumenmuster auf ihrem Kleid ein. Ich… ich träume, richtig?
?Nummer.? Eloise schnippte mit den Fingern und der Kamin erwachte brüllend zum Leben, das abgelagerte Holz knisterte und loderte.
Das scheint etwas sehr Verträumtes zu sein. Brittney nickte dem Feuer zu. Außerdem würde ich mich fürchten, wenn das kein Traum wäre.
Sie haben dich aus Macht erschaffen, richtig? Eloise lächelte die Achtzehnjährige an. ?Ich bin sehr zufrieden mit Ihrer Agentur.?
?Was?? Brittney nickte und legte die Zeitung weg. ?Egal.? Er sah sich im Raum um und erinnerte sich, als Thomas aufgetaucht war. Der junge Mann und die junge Frau sahen sich sehr ähnlich. Und der Raum sah genauso aus wie damals, mit dunklen Ölgemälden und Becherköpfen an den Wänden. Du? Du bist Palmer, richtig?
Sie ist auch ein kluges Mädchen. Ich bin Miss Eloise Palmer. Eloise nickte und lächelte strahlend. ?Kann ich mitmachen?? Er setzte sich neben Brittney und legte seine Hand auf ihr nacktes Knie. Seine Doppeldiamanten funkelten an seinem Finger. Sie betrachtete Brittneys kurzen Rock stirnrunzelnd. Wie skandalös waren moderne Schneiderentscheidungen. Ich möchte dir helfen, Schatz.
?Mit was?? Brittney fand Eloises Lächeln entwaffnet. Brittney vergaß ihre Mathematik und verlor sich in Eloises wunderschönen grünen Augen. Brittney kam der Gedanke, dass sie lesbisch sein könnte.
Nun, als erstes…zuerst. Eloise griff hinter ihren Hals und knöpfte ihr Kleid auf. Es ist Nachmittag und du hast nichts gegessen, seit du nach Hause gekommen bist. Du musst hungrig sein. Eloise senkte ihr Kleid und enthüllte ihre großen Brüste. Ihre dunklen Brustwarzen hoben sich von ihrer blassen, sommersprossigen Haut ab.
?Schönheiten.? Brittney leckte sich über die Lippen.
Sie … sind nicht nur ungefähr, Schatz. Eloise hielt sich fest am Hinterkopf des Teenagers fest, zog Brittneys braunes Haar mit ihrer anderen Hand aus ihrem Gesicht und brachte Brittneys Mund zu ihrer rechten Brustwarze. ?Getränk.? Eloise hielt ihn fest, während sie in kürzester Zeit gegen diese neue Intimität ankämpfte. Aber dann gesellte sich das Geräusch des Saugens und Schluckens zum Knistern des Feuers. ?Ein gutes Mädchen.? Eloise ließ Brittney eine Weile saugen und bewegte Brittney dann zu ihrer anderen Brust.
?Mmmmmppppphhhhhhhh.? Brittney murmelte fast, als sie sich von dieser seltsamen Frau betrank, die ein perverser Traum gewesen sein muss. Die kalte Milch lief seine Kehle hinunter. Er konnte die Kälte spüren, die von seinem Bauch ausstrahlte. Er wollte immer mehr. Brittney sah sich selbst nicht als gierig an, aber sie wollte Eloise im Stich lassen.
?Jetzt dort.? Eloise hob Brittany von ihrer Brust und sah ihr verwirrt in die blauen Augen. Wir sind jetzt satt, lass uns zur heutigen Lektion übergehen.
?Lektion?? Brittney blinzelte. Der Raum schien langsam um ihn herum zu schweben.
Wenn Sie die Gaben unseres Wohltäters nicht verschwenden wollen, müssen Sie lernen, wie man eine Frau erfreut. Als sie ihn ansah, stand Eloise auf und zog sich langsam aus. Nackt setzte sich Eloise wieder auf das Sofa und nahm Brittney sanft zwischen ihre Beine. ? Ihr Enthusiasmus wird sehr geschätzt. Aber Begeisterung ersetzt nicht Können.
Ich bin mir nicht sicher, ob wir das sollten? Brittneys Stimme verklang, als sie die Katze der Frau genau betrachtete. Über dem Schlitz erhob sich ein rothaariges Dreieck. Sie hatte einen höheren, runden, schwangeren Bauch. Brittney konzentrierte sich auf die Katze selbst. Leichte, hervortretende Lippen mit angenehm stechendem Geruch. Brittney spürte, wie Eloises Hand zu ihrem Hinterkopf fuhr, und dann brachte der Druck sie näher, bis ihre Nase das kurze rote Haar berührte. Brittney streckte ihre Zunge heraus und leckte die Feuchtigkeit ab. Eloises Fotze war wie die anderen kalt. Und es hat super geschmeckt, fast scharf. Brittney nahm einen Leck und noch einen. Es dauerte nicht lange, sie hüpfte glücklich.
?Dein Enthusiasmus ist wie immer sehenswert.? Eloise führte den Kopf des Mädchens. Sie konnte nicht genau sehen, wie Brittney mit ihrem Bauch arbeitete, aber sie hatte im Laufe der Jahre so viele Frauen trainiert, dass diese ersten Lecks Eloises natürlicher Zustand waren. Weißt du, wo mein Liebesknopf ist? Eloise seufzte und hielt sie fest. ?Ja. Ein gutes Mädchen. Jetzt beißen? Nein, es ist schwer, nicht wahr? Ja ? Wirst du jetzt den Knopf mit deiner Zunge rollen? oh ? und der Finger ist eine nette Geste? aaaahhhhh ?? Eloises Beine zitterten und sie hielt ihre Beine mit einer Hand unter jedem Oberschenkel offen. ?Du bist ein ? oh ? natürlich lieb. Hier ? ES? Wird es kommen?? Eloises große Brüste und ihr runder Bauch schwankten, als sie versuchte, einen großartigen Höhepunkt zu erreichen.
Brittney lehnte sich zurück, damit sie das Gesicht der schönen Frau sehen konnte, als sie kam, aber Brittney blieb auf ihren Knien und bearbeitete diese kalte Fotze weiter mit ihren Fingern. Brittneys strahlender Mund verzog sich zu einem Lächeln, als sie sah, wie eines von Eloises Augenlidern flackerte und ihr Mund sich öffnete. Was für eine Macht, eine so edle Frau zu Gelee zu machen.
Als Eloise sich etwas beruhigte, nahm sie Brittneys Finger aus ihrer Vagina und lächelte sie an. ?Du lernst schnell. Gut gemacht.? Eloise stand auf und hob ihr Kleid vom Boden auf. Nächstes Mal werde ich dir zeigen, wie du dieses Vergnügen bekommst.
?Nein Schatz? Hat diese Frau gerade gesagt, dass sie Brittney beleidigen wird? Gerade als er Eloise viele Fragen stellen wollte, füllte sich der Raum um sie herum und Brittney schloss die Augen. Als er sie öffnete, saß er mit seinem Konto auf dem Schoß auf der Couch. Der Kamin in der Ecke war dunkel, und das Zimmer sah wie immer normal aus. Brittney leckte sich über die Lippen und dort konnte sie Eloise immer noch schmecken. Sein Herz schlug schneller. Brittney konnte es kaum erwarten, die viktorianische Frau wiederzusehen.
~~
An den meisten Morgen folgte Julie Daniel in eines der vielen Badezimmer des Hauses, um ihren Tag gut zu beginnen. Es war ein bisschen riskant, aber was würde eine Mutter tun? Er konnte sie nicht mit einem harten Tier zur Schule schicken.
Es war ein Mittwoch, als Julie zum ersten Mal die Wahrheit über das, was ihr passiert war, akzeptierte. Sie war auf ihren Knien und saugte liebevoll an Daniels lila Kopf. Er stand mit seinem Hintern gegen das Waschbecken gelehnt. Sein Bauch war seit ein paar Tagen ein wenig wund und es schien, als würde es ihm immer schlechter gehen. Er zog sich zurück und kicherte. Danny? MEINER MEINUNG NACH ? Ich bin traurig ?? Er ging ins Badezimmer und hob den Deckel. ?Ich fühle nicht? so was ?? Und Julie hat sich übergeben. Sie versuchte, so damenhaft wie möglich zu sein, aber mit einem so schrecklichen Gag war das schwer zu bewerkstelligen.
?Oh Mutter.? Daniel ging ins Badezimmer und hielt sein Haar für sie zurück. ?Was ist das Problem??
?Ich bin nicht ? aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa Er leerte sein Frühstück in die Toilette. Es war beruhigend, genauso beängstigend wie es für Daniel war, sein Haar zu halten und ihm zärtlich auf den Rücken zu klopfen. Obwohl der Riese weiß, dass sein Schwanz immer noch hart ist und über ihm hängt. Noch ein paar Gags und fertig. Ich habe mich in den letzten Tagen schlecht gefühlt. Er stand auf und ging ins Badezimmer. Er wusch sein Gesicht und spülte seinen Mund aus.
?Bist du krank?? Daniel stand leise auf und beobachtete, wie sie sich frisch machte. Der Gedanke, dass ihrer Mutter etwas Schlimmes zustoßen könnte, ließ ihre Knochen erfrieren.
Nein, nein. Mir geht es gut.? Julie fühlte sich im Moment nicht wirklich sexy, aber sie konnte Daniel nicht wegschicken, ohne sich um sie zu kümmern. ?Kein Küssen? Andere Dinge, die gerade einen Mund haben? Sie drehte ihm den Rücken zu, hob ihren Rock und zog ihr Höschen beiseite. Du kannst mich so nehmen? Er lehnte sich über das Waschbecken und breitete seine Hände auf seinen Pobacken aus.
Hm okay. geht es deiner Fotze gut?? Daniel stellte sich hinter ihn.
?Ja.? Seine? Muschi? Er hatte es aufgegeben, sie davon abzuhalten, das Wort zu benutzen. So schlimm war es doch nicht. Du kannst meine Muschi benutzen, Danny. Er grunzte, als er es hineinschob. Wenn man bedenkt, wie sehr sie ihren ungeschützten Schoß belastete, war es nicht verwunderlich, dass Daniel ihr ein Baby eingepflanzt hatte. Er biss die Zähne zusammen, als er seine Schritte hinter ihr beschleunigte. George war definitiv nicht er. ?So viel ? Danny? lass alles Er glitt mit seinen Händen über ihren Hintern bis zum Rand des Waschbeckens und griff fest zu. Sie betrachtete die Frau im Spiegel, deren braunes Haar bei jeder Bewegung flatterte, ihr Dekolleté schwankte und einen ekstatischen Ausdruck auf ihrem Gesicht hatte. Aber was für eine Meinung. Er sah seinen Sohn an. Auf seinem hübschen Gesicht lag ein ernster Ausdruck von Konzentration und Anstrengung. Er würde bald einen Orgasmus haben.
?Willst du mich ? äh? äh? nimm es heute raus Daniel klatschte ihr auf den Arsch und genoss die zusätzlichen Wellen, die aus dem Aufprallbereich kamen.
Nein, es ist okay, Schatz. Tun ? oohhhh? Innerhalb.? Julie fragte sich, ob sie den Narren spielte oder ob sie jetzt nicht wirklich wusste, wohin sie gesprungen war. Er war erst achtzehn Jahre alt. Er weiß es vielleicht nicht. ?ooooohhhhhhhh, yeeesssssssssss.? Julia? Die Muschi krampfte, als er sie wieder in sie entleerte. Sein Orgasmus trug ihn in die Wolken. Daniel zog seine Hose hoch, als er zurück ins Badezimmer kam.
Das war großartig. Danke Mutti.?
?Du bist? Herzlich willkommen ? Kürbis.? Julie zog ihr Höschen wieder an und zog ihr Kleid herunter. Er drehte sich um und küsste Daniel auf die Wange. ?Sei brav heute?
?Ich werde es tun.? Daniel schüttelte den Kopf. Er konnte dieses dumme Grinsen nicht aus seinem Gesicht wischen.
Der Bus ist fast da. Holen Sie es? Julie schlug ihr auf den Hintern und schickte sie aus dem Badezimmer. Wann würde sie ihm sagen, dass sie ihn zur Großmutter gemacht hatte? Oder dass du dir ein weiteres Geschwisterchen geschenkt hast? Julie versuchte, zur Besinnung zu kommen, und es fiel ihr schwer, das Unvermeidliche zu akzeptieren. Vielleicht hätte er es ihr gesagt, wenn er es in seinem Kopf geklärt hätte. Oder vielleicht, als es erschien. Je nachdem, was früher kommt.
~~
?Wachsen diese?? flüsterte Brittney, als sie die Brüste ihrer Mutter streichelte. Er zappelte in der Mitte der Bettdecke auf Julie herum. Aus dem Fensterkreis im Turmzimmer fiel fahles Sternenlicht auf das Bett. Brittney senkte ihr Gesicht zu ihrer weichen, warmen Brustwarze und trank weiter.
?Ich glaube nicht.? Julie war sich nicht sicher. Sie sollten nicht so schnell wachsen, aber sie sollten auch keine Milch haben. ?Ich weiß nicht.? Julie griff nach den Laken, als sie spürte, wie sich ihre Tochter von ihrer Brustwarze bewegte und ihre Unterseite küsste.
?Du bist? so was ? Sanft ? und ? warm,? sagte Brittney zwischen Küssen. Er glitt die leichte Rundung von Julies Bauch hinunter.
Warte, Brite. nicht wahr? Julie klammerte sich panisch und erwartungsvoll an die Laken, als ihre Tochter unter der Decke zwischen Julies Beine glitt. ?Oooohhhhh, swwweeeeettttiiieeeee.? Julies Hüften wackelten, als Brittneys Zunge ihre Vagina fand und sich zu ihrer Klitoris bewegte. Julie biss die Zähne zusammen und drehte ihren Oberkörper hin und her. Seltsame, kehlige Stimmen kamen über seine Lippen. ?Wie ??? Er wollte seine Tochter fragen, wie sie so gut darin war, eine Frau zu demütigen. War es natürlich? Aber Julies Gehirn war gesperrt und es würden sich keine Worte mehr bilden. Die Finger ihrer Tochter gingen in ihre Muschi und Julie grunzte durch einen massiven Orgasmus.
Brittney hatte in den letzten Tagen ziemlich viel mit Eloise geübt. Er war sehr zufrieden mit den Früchten seiner Arbeit, als er hörte und spürte, dass seine Mutter verrückt wurde. Ihre süße, in die Kirche gehende Mutter wand sich auf ihrer Zunge, ganz Brittneys Gnade ausgeliefert. Das Einzige, was besser wäre, wäre, dass Brittney auch etwas Aufmerksamkeit bekommt. Er drehte seinen Körper, sodass sein Hintern aus der Luke neben Julies Kopf heraussprang.
Ich glaube nicht, dass ich das kann, Kürbis. Julie hob ihren Kopf, als Brittney eines ihrer Beine zu Julies Gesicht hob. Er starrte jetzt auf die enge, glatte Rundung von Brittneys Oberschenkeln und Hintern. Und es war die Katze ihrer Tochter, die über Julies Kinn schwebte.
Los Mama. Brittney bearbeitete Julie weiter mit ihren Fingern und bewegte ihren Hintern leicht gegen Julies Gesicht. ?Versuchen.? Brittney legte ihren Mund wieder auf Julies Muschi.
?ee?? Julie legte ihre Hände auf Brittneys Hintern. Sie wollte Brittney die gleichen überirdischen Gefühle geben, die ihre Tochter ihr gegeben hatte. Er hob seinen Kopf von den Laken und leckte vorübergehend den Schlitz. Gar nicht so schlecht. Er tat es immer wieder. Er fuhr mit seiner Zunge zwischen Brittneys hervorstehenden Lippen. Der Geschmack ihrer Tochter war wunderbar, hell, erdig und spritzig.
?Mmmmphhhhh.? Brittney hob ihr Gesicht. ?Das ist gut. Mach weiter so Mama.
Julies Finger pressten sich gegen Brittneys harten Hintern und pressten sie mehr in ihren Mund. Sie biss sich auf ihre hervorstehenden Schamlippen. Vor nicht allzu langer Zeit, als Daniel sie gedemütigt hatte, hatte Julie sich gefragt, warum sie so lange in ihrem Leben darauf gewartet hatte, dass jemand das für sie tat. Jetzt, schlürfend und nagend, fragte sie sich, warum sie so lange damit gewartet hatte, Muschi zu essen. Die naheliegenden Antworten, sie sei verheiratet und nur mit Männern zusammen, kamen ihr gerade nicht in den Sinn.
Mutter und Tochter verbrachten den größten Teil der Nacht damit, ihre neu entdeckten Freuden zu genießen.
~~
Die Cafeteria summte von der Mittagessenskakophonie, während die Schüler aßen und sabberten. Daniel saß mit ein paar seiner Klassenkameraden an einem Tisch, aß nachdenklich Hähnchenfilets und hörte dem Gespräch zu.
?Überprüfen Sie das heiße Küken. Ist er Senior?? sagte Grady.
?Nicht möglich. schaue ihn an. Hassan nickte und klopfte seinem Freund auf die Schulter. ?ER? Als Model oder so?
?Verdammt.? Grady wandte den Blick ab. Sie lacht und winkt mir zu.
Daniel folgte seinem Blick und lächelte die Frau an, die auf sie zukam. Schöner als ein Model, dachte sie. Ihr Idioten, ist das meine Schwägerin?
?Verzeihung.? Grady drehte sich zu ihm um und winkte.
Ja, tut mir leid, Kumpel. Hassan lächelte. Daniels Bruder war ein glücklicher Mann, dachte sie.
?Kühl.? Daniel stand mit dem Tablett mit dem Essen auf. Ich werde nachsehen, was du willst. Bis später.
?Später.? Hassan beobachtete, wie Daniel ihn begrüßte, sein Tablett leerte und die Cafeteria verließ. Hassans Augen blieben auf ihrem runden Hintern und rollten unter ihr Kleid, bis sie außer Sichtweite war. Er merkte sich, dass er zu einigen von Daniels Familientreffen eingeladen war.
Vor der Cafeteria beugte sich Daniel über Penelope. ?Was machst du hier??
?Ich möchte dich sehen.? Penelope zappelte und schmollte vorn in ihrem langen grünen Kleid.
?Hast du meine Nachricht nicht bekommen? Daniel packte sie an der Schulter und führte sie einen menschenleeren Korridor hinunter. Ich komme am Freitag nach der Schule. Er führte sie durch die Backstube und zurück zu einer leeren Straße, wo sie sich manchmal aufhielt, wenn sie etwas Platz in der Schule brauchte. Ich habe viel Arbeit und du kannst nicht einfach zur Schule kommen.
?Es ist viel los??? Penelope blickte in die Gasse. Es war eng mit einigen Paletten, die an einer Wand lehnten. Es ist niemand da. Du meinst deine Freundin? Ist er jetzt in der Schule? Ich würde ihn gerne kennenlernen.
Ich habe nie gesagt, dass du mit mir zur Schule gegangen bist? Daniel beobachtete, wie sich ein schlaues Lächeln auf Penelopes Gesicht ausbreitete.
Du kleiner Teufel. Sie griff unter ihr Kleid und zog ihr Höschen herunter. Sie schlüpfte vorsichtig aus ihren Fersen und steckte das Höschen in ihre Tasche. Du? Du bist mit einer älteren Frau zusammen. ist er in der schule??
?ER? nicht in der schule? Daniel? s Schwanz gehärtet.
Ist sie so schön wie ich? Penelope drehte Daniel den Rücken zu, hob ihr Kleid hoch und legte es auf ihren Hintern.
?Nun ja.? Daniel starrte auf ihren perfekten runden Hintern. ?Sie ist wirklich schön.? Sie ließ ihre Hose und Unterwäsche fallen und stellte sich hinter sie.
Hat sie etwas für junge Schwänze? Penelope schaute über ihre Schulter und sah, dass ihr Schwanz draußen war. Es war pure, verheerende Perfektion. Ist sie auch eine Schlampe für dich, Danny? Er wusste, dass er gern schmutzig redete.
?Ja.? Daniel schob seinen Schwanz hinein und hörte Penelopes Stöhnen zu. Er packte ihre Hüften und schlug sie.
?Brad und ich? äh? äh? Früher habe ich es hier gemacht Penelope drückte ihre Finger gegen die Ziegelwand. Sie konnte spüren, wie die kalte Luft ihren nackten Hintern und ihre Beine berührte. Und der heiße Schwanz steckt so tief in ihr drin. ?In Ordnung ? ist das nicht richtig? Ha? Ha? Ha? exakter Punkt. Aber in ? weiterführende Schule. Normalerweise drin? Lagerhaus.? Bei den letzten beiden Wörtern senkte sie ihre Stimme um eine Oktave und traf einen süßen Punkt in ihrer Katze.
Bist du deshalb heute hergekommen? Daniel streckte die Hand aus und nahm eine Handvoll ihrer blonden Haare mit seiner linken Hand. ?Mit einem Jungen aus Anderson die Vergangenheit wiedererleben??
?Nummer.? Penelope versuchte, den Kopf zu schütteln, aber Daniels Griff ließ es nicht zu. ?Das ist anders.?
?Wie unterschiedlich?? Daniel blickte die Gasse hinunter. Er fand es schrecklich, wenn ihn jemand in der Schule dabei erwischte, wie er seine Schwägerin schlug. Aber er hörte nicht auf. Es kamen sowieso kaum Leute dorthin.
Hast du Sex mit Brad? Ach du lieber Gott ? gut ? aber mit dir ? Sie ?? Penelope versuchte, ihre Schreie zu unterdrücken, als sie kam, und die Stimme in ihr war irgendwo zwischen einem Knurren und einem Knurren. Als die Sterne vor seinen Augen aufhörten zu blinken, drückte er seinen Hintern zu Daniel. ?Mit dir ? Wie religiös? äh? äh? Erfahrung. Und ich brauche mehr. Sie wollte ihm von dem Baby erzählen, das in ihr heranwächst. Aber vielleicht war eine Seitengasse in der Schule einfach nicht der richtige Ort.
? Werde ich abspritzen? Stift ? werde ich?? Daniel bedeckte sich mit einem warmen, klebrigen Schaum. Ihre Finger strafften ihr Haar und ihre Hüften, und dann entspannte sie sich langsam wieder. Er schlug ihr leicht auf den Hintern und zog sie heraus.
?Aaahhhhhh,? Penelope seufzte und drehte sich um. So kannst du nicht zurück in den Unterricht gehen? Er schob sein funkelndes Gerät zur Seite, ließ es los und sah zu, wie es hin und her schaukelte. Lass mich dich sauber machen. Penelope hockte sich vor ihn und leckte ihren langen Schaft auf und ab. Das ganze kombinierte Sperma aufgesaugt. Gott, sie war wirklich eine Schlampe. Er sah Daniel an und konnte das verträumte Lächeln sehen, das er immer bekommt, nachdem er auf seine Lippen gespritzt hat. ?Jetzt ist alles sauber.?
Danke, Stift. Du bist der beste.? Daniel zog seinen Schwanz und zog seine Hose hoch.
Besser als deine Freundin? Penelope stand auf, nahm ihr Höschen aus ihrer Tasche und zog es vorsichtig wieder an.
Daniel schüttelte den Kopf.
Oh, woo, Danny. Penelope versuchte, die Stirn zu runzeln, aber ihr Lächeln verschwand nicht. ?so gut??
Daniel schüttelte den Kopf.
Danke, dass Sie so überzeugend gelogen haben. Er beugte sich vor und küsste sie auf die Lippen. Er meinte nur ein Küsschen, aber sie liebten sich bald in den Armen des anderen in einer Gasse. Er küsste sehr dringend. Penelope liebte es.
Eine Glocke läutete und sie brachen ihren Kuss ab.
?Scheisse. Sollte ich gehen? Daniel versuchte, seinen Schwanz zu strecken, damit seine Härte nicht zu offensichtlich war. ?Seh dich am Freitag?? Er küsste sie auf die Wange und eilte aus dem Heizungsraum davon.
Ja, Freitag. Penelope sah ihm nach. Er legte seine Hand an seine Brust und spürte, wie sein Herz schneller schlug. Er war völlig betrunken. Wer hat sich in seinen Schwager verliebt? Was für eine Dummheit. Beruhige dich, Stift. Cool wirken? flüsterte er vor sich hin. Sie richtete ihr Höschen und ging zurück zur Schule. Er kannte den Ausweg. Es war noch nicht lange her, seit ich mit Brad durch diese Hallen gewandert war. Aber jetzt hatte er einen Bruder? s Sperma sickert in ihr Höschen.
?
Kapitel 16
?Wenn die Braut meine Frau ist, wird das Haus mein Leben nehmen? Maxamed flüsterte in dem dunklen Raum vor sich hin und wiegte sich auf dem Sofa hin und her. Das ist ein Kolonialist. Meine Nation, aber seine Plantage. Das Haus wird eine Ernte der Mühe in seinen Boden pflanzen. Er war sich nicht sicher, was er sagte. Das Haus wird meinen Platz einnehmen, wenn ich danach suche. Ich hatte ihn gesehen. Das ist Prophezeiung. Ich habe eine Vorhersage. Das Haus hat gesprochen.
?Maxamed?? Khadra betrat das Wohnzimmer und schaltete das Licht ein. ?Mit wem redest du??
Da ist niemand, Liebes. Maxamed stand auf, nahm die Hand seiner Frau und küsste sanft ihre dunklen Fingerknöchel. Lass es heute Nacht hell leuchten.
Du verhältst dich sehr seltsam. Ich denke, die Andersons? Der Ort verfolgt dich immer noch, mein Mann? Langsam zog er seine Hand von ihr weg. Vielleicht sollte ich dorthin zurückgehen und sehen, ob ich zu einem Schluss kommen kann?
?Nein nein Nein,? Maxamed zischte. Geh niemals dorthin zurück. Will dich? Er sah sich im Zimmer um wie ein gejagtes Tier. ?Wo sind die Kinder??
?Bei meiner Mutter? Khadra seufzte. Er vermisste die Kinder. Waren sie immer bei ihren Eltern? In letzter Zeit.
?Gut gut.? Maxamed nickte und lehnte sein ganzes Gewicht auf Khadras Schulter. Du gehörst mir und er kann dich nicht haben? flüsterte ihm ins Ohr. Ich habe gesehen, was du tun wirst, und du wirst nie wieder derselbe sein.
Da, da, Maxamed. Khadra klopfte ihm zärtlich auf den Rücken und führte ihn zu ihrem Zimmer. Ich bin dein, hab keine Angst. Lass uns dich ins Bett bringen. Spät.?
Ja, ich fürchte, es ist zu spät. Maxamed ließ sich von seiner Frau ins Bett bringen und hinlegen. Aber vielleicht kann ich den Lauf der Dinge ändern?
?Vielleicht.? Khadra küsste ihren Mann auf die Wange. Ruh dich jetzt etwas aus. Du wirst dich morgens besser fühlen.
~~
?Mama?? Daniel warf einen Blick auf die Uhr auf seinem Nachttisch. Es war fast Morgen. ?Wach auf.? Er und seine Mutter waren letzte Nacht wirklich weg, und seine Mutter ist trotzdem auf ihm eingeschlafen. Selbst wenn sein Schwanz weich war, war er groß genug, um in ihr zu bleiben. Daniel fuhr mit seinen Händen über ihre weichen Seiten und die schöne Rundung ihrer Hüften. Ihre großen Brüste drückten gegen ihr Schlüsselbein und ihr Kopf drückte sich gegen das Kissen mit ihrem Mund direkt neben ihrem Ohr. Sie konnte seinen leisen Atem hören, während sie schlief. Es ist fast Morgen, Mama. Musst du zurück zu meinem Vater?
?Was? was war das ? Kürbis?? Julie öffnete die Augen. Es dauerte eine Weile, bis er herausfand, wo er war. Sein Blut gefror, als er merkte, dass es das Zimmer seines Sohnes war. ?Wie spät ist es?? Gott, war dieser weiche Penis noch in ihrer Vagina? Er drückte unwillkürlich die Fotze. Oh nein, und es wuchs.
?Es ist halb fünf.? Daniels Finger pressten sich gegen das weiche, geschmeidige Fleisch seines Hinterns, obwohl er wusste, dass er gehen musste.
Oh je, oh je. Julie hob ihre Hüften und zog ihn heraus. Kaltes Sperma rann ihre Beine hinunter. Ich war besorgt, dass dies passieren würde. Was ist, wenn dein Vater es herausfindet?? Sie nahm ihren BH und ihr Höschen und fand sie im Mondlicht auf dem Boden. Die kalte Luft machte Gänsehaut auf seinen Armen und Beinen. Er hüllte seine Nacktheit in ein Gewand. Ich muss gehen Schatz. Julie drehte sich zur Tür um.
Bis später, Mama. Ich liebe dich.?
?Ich liebe dich auch.? Julie kehrte zum Bett zurück und eilte zu Daniel hinüber. Er küsste sie auf die Lippen und die weiche Wange, dann rannte er zur Tür. Wir sehen uns in ein paar Stunden zum Frühstück? Als er die Tür öffnete, schaute er über seine Schulter und sah den Penis seines achtzehnjährigen Sohnes wieder sehr hart und in die Luft gehoben. Es war ein schöner Anblick.
?Mama??
?Ja?? Julie stand an der Tür.
Erinnerst du dich, als wir es getan haben, nachdem wir im Keller auf dem Laufband gelaufen sind? Daniel zeichnete ihr weiches, schönes Gesicht in die Schatten.
?Ja.? Julie schauderte bei dem Gedanken daran, wie er sie von hinten durch die Waschmaschine getragen hatte.
Kannst du das vielleicht? Äh? nackt auf dem laufband laufen wenn ich von der schule nach hause komme??
?Nackt? Nein, Danni. Ich kann das nicht tun. Meine Brüste brauchen Unterstützung. Und dein Vater wird heute Nachmittag zu Hause sein, und übrigens auch deine Schwester. Warum fragt man sowas?? Seine Frage stellte sich als schwieriger heraus, als er erwartet hatte.
?Verzeihung.? Daniel senkte den Kopf. ?Ich dachte nur, es wäre sexy?
?Sexy?? Der Gedanke, ihrem unersättlichen Teenager zu gefallen, war für Julie noch ziemlich neu und kitzelnd. Er wollte sie wirklich. Vielleicht ein andermal, okay?
?In Ordnung.? Daniel sah zu, wie seine Gestalt in Robe durch die Tür verschwand. Er musste fliehen. Allein der Gedanke an ihren zitternden Körper auf dem Laufband jagte Wellen der Lust durch ihre Nerven.
~~
Hast du gehört, Schatz? George hörte auf, im Gästezimmer an einer Trockenbauwand zu arbeiten, kniete sich auf den Boden und lauschte.
?Was?? Julie hielt inne, als sie das Bett machte. Brad und Penelope sollten morgen Abend bei ihnen bleiben und wollten, dass der Salon für sie bereit war. Er lauschte dem Haus. Es hört sich an, als würde es klicken. Es ist eine Uhr, George. Fertige Verdichtung der obersten Schicht.
Ich weiß … eine Stunde. George legte sein Werkzeug weg, zog seine Handschuhe aus und stand auf. Die Art und Weise, wie seine Frau dieses Kleid stopfte, war überirdisch. Es war herzzerreißend, ihre Schönheit zu sehen. Aber wir haben keine Standuhr. Oder irgendeine Tick-Tack-Uhr für diese Angelegenheit? Er trat hinter sie und ergriff ihre breiten Hüften. Ihre Hand hob ihren Bauch. Dort war mehr eine Kurve, als er in Erinnerung hatte. Vielleicht kündigten diese großen Brüste mehr Fett an. George war es egal.
Moment mal, George. Mir? Julie schob ihre Hände weg. ?Vielleicht tropft irgendwo Wasser? Aber Julie wusste, dass es eine Stunde war. Er hatte es nie gesehen, aber seit Monaten gehört.
?Ich hoffe nicht. Können Sie sich diese Katastrophe vorstellen? Er wirbelte sie herum und küsste seine Frau auf die Lippen.
»Du bist ein Chaos von der Arbeit, George. Vielleicht später.? Julie schob ihn widerwillig zurück.
Du siehst so gut aus, Jules? Lächelnd schob George sie auf das Bett, hob ihr Kleid hoch und setzte sich auf sie.
?Du brauchst ein Kondom? Aber Julie bestand nicht darauf. Sie ließ ihn seinen Weg gehen. Es war nur fair, dass ihr Sohn nach dem, was er ihr letzte Nacht angetan hatte, die Linie übernahm.
?Ich werde sein? vorsichtig sein.? George zog sein Höschen beiseite und stieg in sie ein. Drei Minuten später lag sie keuchend und völlig erschöpft auf ihm. ?Wie ist es passiert??
?Fantastisch,? Julia hat gelogen. Er spürte es kaum. Es war fast vorbei, bevor es begann. Sie hatte die meiste Zeit ihres Lebens damit verbracht zu denken, Sex mit George sei guter Sex. Er lag so falsch. Raus jetzt, ich muss wieder das Bett machen.
?Gib mir ein …? Minute.? George grunzte und blies.
Ihr Sohn und Ihre Schwiegertochter schlafen morgen hier. In diesem Bett. Schämst du dich nicht, Mr. Anderson? Julie schlug ihr spielerisch auf die Schulter und dachte an all die Male, als Daniel ihre Fotze in Georges und Julies Ehebett ruiniert hatte.
?Keiner.? George rollte seine Frau zusammen und zog ihre Hose hoch. Zurück an die Arbeit, schätze ich.
~~
Alter, deine Tante ist wieder da? Hassan stieß Daniel an, als er die wunderschöne blonde Frau beobachtete, die durch die Bibliothek schlenderte. Eine schwarze Tasche über der Schulter, ein knielanges grünes Kleid, das ihre Kurven perfekt umspielt, und nur ein Hauch von Make-up wurden perfekt zusammengestellt. Hassan versuchte, den Mund nicht zu öffnen.
?Nein Schatz? Daniel sah auf. Er saß mit einem Buch auf dem Schoß neben den Stapeln auf dem Boden. Er hinterließ das Lesezeichen und klappte die Ausgabe von Psycho zu. Ich sollte besser gehen und sehen, was du willst.
Ja, geht es dir besser? Hassan nickte und beobachtete, wie Daniel aufstand und durch die Bibliothek ging.
Bibliothekarin Miss Nancy Pemberton sah Penelope. Frau Riley? Was machst du hier?
Jetzt Miss Anderson. Penelope hob ihre linke Hand, damit sie Nancys Ring sehen konnte. Ich… ich bin gekommen, um meinen Schwager abzuholen?
Ah, du hast also doch Brad geheiratet. Gut erledigt.? Obwohl Nancy es nicht wirklich so meinte. Brad war angewidert. Es geht nichts über den nachdenklichen kleinen Bruder. Nancy beobachtete, wie der junge Mann seine Schwägerin begrüßte. Nancy sah Daniel an. Das letzte Mal, dass ich diese junge Frau gesehen habe, war die Homecoming Queen. Er strahlte hell.
Danke, Miss Pemberton. Penelope wandte sich an Daniel. Und er packte sie an der Schulter. Komm schon, es ist Zeit für einen Arzttermin.
?STIMMT.? Als Daniel ging, schnappte er sich seinen Rucksack und winkte Hassan schnell zu. Ihre Freundin antwortete, aber ihre Augen waren auf Penelopes Hintern fixiert. Ich muss es vergessen haben? sagte Daniel. Bis dann, Miss Pemberton.
?Mr. Anderson weiterlesen? Der Bibliothekar rief ihm nach.
?Ich werde es tun.? Daniel ließ sich von Penelope den Gang hinunterschieben. Wie hast du es eilig? Ich sagte, ich würde morgen zu Besuch kommen.
Ist es drei Tage her? Penelope flüsterte ihm ins Ohr. ?Vier Tage sind zu lang? Er sah sich im Flur um, sah niemanden und schlug sich auf den kleinen Hintern. Hast du eine Jacke? Penelope nahm ihren Mantel von einem Haken im Haupteingang der Schule.
?Nummer.? Daniel trug nur Jeans und einen Pullover.
Es schneit, Danny. Sie warf ihm einen gespielt ernsten Blick zu. Ich werde sehr traurig sein, wenn du an Kälte stirbst.
Du musst mich warm halten, Pen.
?Die Aufgabe wurde angenommen.? Er schlug sich noch einmal auf den Hintern und trieb Daniel von der Schule in den Schnee.
~~
Ms. Erin Haskins beobachtete von der Wärme ihres Büros aus, wie das Ehepaar Anderson Schulter an Schulter zum Parkplatz ging. Kleine weiße Flocken wirbelten um sie herum. Daniel, einer der typischen Jungen in der High School, hatte es versäumt, eine Jacke mitzubringen. Als Schulleiterin versuchte Erin immer, die Kinder daran zu erinnern, dass sie nicht winterhart waren. Die Jugend gab einem das Gefühl, unbesiegbar zu sein. Es würde niemanden unbesiegbar machen.
Dieses seltsame Paar hatte Erins Aufmerksamkeit erregt. Er klimperte mit den Fingern auf seinem Schreibtisch, während er an seinem Kaffee nippte. Er konnte sein eigenes Spiegelbild auf den sich zurückziehenden Andersons sehen. Sie war eine rundliche Frau mittleren Alters, gekleidet in einen dunklen Rockanzug, mit braunem Haar zu einem vernünftigen Pferdeschwanz. Die Andersons waren zwei Teenager, die eine gute Zeit hatten, schubsten, spielerisch schlugen und total nah beieinander waren. Für Erins geschultes Auge sahen sie aus, als wären sie verliebt. Aber das war natürlich unmöglich. STIMMT? Erin kannte Penelopes Eltern nicht, aber sie kannte Julie und George Anderson aus der Kirche. Daniel war ein guter Junge. Das Paar stieg in einen Geländewagen. Erin wandte sich ihrem Monitor zu und holte einige Dateien aus dem Computer.
Penelope war in den letzten Monaten oft gekommen, um Daniel zu sehen. Ärzte? Termine, oder? Erin hätte das sehen sollen. Erin überprüfte Daniels Notizen. Sie sind in letzter Zeit gefallen. Erins Sohn war eine Weile mit Daniels Zwillingsschwester zusammen. Er würde Ted nach den Andersons fragen müssen, wenn er nach Hause kam. Er seufzte, drehte sich um und sah zu, wie der Geländewagen den Parkplatz verließ. Erin wusste nicht, was los war, aber sie vertraute ihrem Instinkt. Und sein Bauch sagte, dass etwas Verdächtiges unter seiner Nase war.
~~
Ich… ich habe vergessen, dass du die Homecoming Queen bist? Daniel sah Penelope an. Seine blauen Augen sahen sehr ernst aus, als er auf die Straße starrte. Das war wahrscheinlich gut so, er wollte nicht, dass sie auf dem Eis ausrutschten und in einen Graben fielen.
?Oh ja. Das Lustige ist, dass Brad Homecoming King nicht gewonnen hat. Penelope nahm ihre rechte Hand vom Lenkrad und griff nach Daniels Schoß. Er knöpfte und öffnete geschickt seine Hose und zog dann seinen schweren, halbharten Schwanz heraus. Es war sehr warm in seinen kalten Fingern.
?Vielleicht beide Hände am Lenkrad lassen? Daniel mochte die Aufmerksamkeit, aber er lebte lieber. Schnee flog in die Windschutzscheibe und erinnerte ihn daran, wie die Sterne aussahen, als ein Raumschiff aus einem seiner Lieblingsfilme mit Unfallgeschwindigkeit dahinraste.
Brad war sehr eifersüchtig auf DeQuan. Er dachte, ich würde ihn mit dem Kapitän der Fußballmannschaft betrügen. Was ist Unsinn, oder?? Penelope lächelte und sah Daniel an. Seine Hand streichelte seinen Penis auf und ab. Mit jedem Pumpen wurde es größer. Vielleicht dachte er, ich würde ihn betrügen, weil er es so machen würde? Penelope lachte bei dem Gedanken, ein leises Klirren. Ich meine mit einem Mädchen. Alle waren in DeQuan verliebt. Sie alle liebten den König. Aber sahen die Augen des dummen kleinen Teenagers nur Brad?
?Eee? Stift?? Daniel liebte den Gedanken, dass Brad eifersüchtig auf die unerschütterliche Loyalität des Heimkehrkönigs und Penelopes war. Der Gedanke regte seine Fantasie so sehr an, dass sich seine Eier drehten.
Erinnerst du dich an den Kampf, den Brad in seinem Abschlussjahr hatte?? Penelopes weißes Lächeln wurde breiter. Sie hatte ein blaues Auge für den Abschluss, erinnerst du dich? Es war DeQuan. Brad war dumm und beschuldigte DeQuan, seine Tochter gestohlen zu haben, und schlug sie. DeQuan verteidigte sich natürlich.
?Mir? Entladung? Stift.?
?Artikel.? Penelope hielt auf der menschenleeren Vorstadtstraße auf dem Bürgersteig. Wir können nicht zulassen, dass Sie mein Auto ruinieren. Er sah sich um, ließ das Auto stehen und senkte dann seinen Kopf in Daniels Schoß. Er würgte ein wenig, als er seine monströse Größe in seine Kehle zwang. Was für ein starkes Gefühl. Er massierte ihre schweren Eier mit seiner linken Hand. Stell dir vor, diese hängenden Hoden würden bald deinen Arsch treffen. Ihre Muschi cremig.
?Mine ? Nach Hause kommen? Königin,? sagte Daniel. Als der Schnee langsam um ihr Auto herum fiel, grunzte Daniel und entleerte sich direkt in seinen Magen. Die Geräusche hungriger Schwalben erfüllten das Auto.
Penelope klärte vorsichtig ihren Kopf mit der Zunge. Schließlich lehnte er sich in seinem Stuhl zurück und lächelte. Nun, lass uns dich zurück zu meinem Haus bringen. Er startete das Auto erneut und fuhr los. Er bemerkte, dass Daniel seinen harten Schwanz immer noch nicht versteckte. Das war für ihn in Ordnung. Jedes Mal, wenn er das Ding sah, war es ein Geschenk.
Zehn Minuten später hatte Penelope gerade ihren BH angezogen. Er presste seine Hände gegen die vordere Flurwand. Eingerahmte Bilder tanzten mit jedem Stoß, den er von hinten saugte. ?MEINER MEINUNG NACH ? äh? äh? äh? Sev, Danny. froh? Gibst du mich ab? außen.? Er konnte fühlen, wie seine Finger gegen das Fleisch um ihre Hüften drückten, und das Verlangen, das sie vermittelten, war erhaben.
?Haben Sie keinen Sex? Ist es Brad? für eine Woche.? Daniel warf einen Blick auf eines der hüpfenden Fotos, ein Hochzeitsfoto von Penelope, das ihren Schleier zurückschob, und ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht. Diese Frau wusste nicht, dass sie sich an diesem Tag bald vor einem Kind verneigen würde, das in der Menge saß.
?Warum?? Penelope betrachtete ein anderes Foto. Sie und Brad sind auf Hochzeitsreise, beide in Badeanzügen am Strand. Brad war sehr dunkel und muskulös. Aber es stellte sich heraus, dass es dort, wo es darauf ankam, nicht groß war.
?Ich will nur ? ohne gehen? ein wenig.? Daniel hob seine Hand und zog sie an den Haaren.
?Okkkayyyyy? ggggggzzzzzzzzzz ?? Penelope kommt am Strand an und blickt sehr glücklich auf ihr ahnungsloses vergangenes Ich. Als er sich erholte, gab Daniel ihm immer noch lange, kräftige Schläge von hinten. ?MEINER MEINUNG NACH ? MEINER MEINUNG NACH ? muss ich dir sagen etwas.?
?Ja??
?ICH ? ICH ?? Es war sehr schwer zu sagen, aber er wollte wirklich, dass Daniel es wusste. ?ICH ? schwanger.?
?Was?? Daniel hörte auf zu drücken und behielt seinen Schwanz vollständig in ihr. Nein Schatz? Ist es Brad? Er lockerte seinen Griff um ihr Haar.
Penelope nickte und schüttelte ihren blassen Hintern.
?Ist das ? Mine??
Penelope nickte und blickte über ihre Schulter. Das ist eine gute Sache, Danny. Ich will dein Baby.
Ich dachte, du nimmst die Pille? Daniel konnte fühlen, wie sich seine Fotze in ihn drückte, während er sich bewegungslos in ihr hielt. Die Flut an Emotionen war widersprüchlich und verwirrend.
?Es ist möglich.? Penelope zuckte mit den Schultern. Vor allem, wenn er aus irgendeinem verrückten Grund vergessen hatte, seine Pille zu nehmen, sagte er es nicht.
Soll ich ziehen? Also werde ich dem Baby schaden?
?Nummer. Das ist gut.? Penelope prallte mit ihrem Hintern gegen ihn, um wieder etwas zu schlagen. Bring mich dazu, Danny.
?Wow.? Daniel legte seine Hände auf ihre Hüften und bewegte sich langsam hinein und hinaus, wobei er allmählich das Tempo erhöhte. ?Was werden wir dagegen tun?
?Ich tu nicht? oh ? Ich weiß, Danni. Werde ich das Baby zur Welt bringen? Mit Brad? Ich finde.? Penelope spürte, wie sich eine weitere Welle von Orgasmen näherte. Er hatte ihr gesagt, dass er ein Vater sei. Sie war die erste, die ihm dieses Geschenk machte, nicht diese dumme Freundin. Das machte ihn sehr stolz. ?Wir werden alles lösen? aaahhhhh? Dann.?
Das Glas in den Bilderrahmen zitterte, als Daniel sich seinem Orgasmus näherte. Er hatte einen Samen in seine Schwägerin gepflanzt, und der Samen hatte Wurzeln geschlagen. Die Idee war verstörend, aber auch äußerst herausfordernd. Er dachte an all die Male, als er auf seine Mutter ejakuliert hatte. Sind sie dieser Kugel wirklich ausgewichen? Und Khadra auch. ?Aaaaaaaahhhhhhhh.? Er entleerte Penelopes Fotze und dachte an all die Babys, die sie haben könnte.
Als sie sich beide etwas beruhigt hatten, zog Penelope ihn heraus, drehte sich um und ließ sich auf die Knie fallen. Er arbeitete mit seiner Zunge, um ihre kombinierte Entladung zu klären. Zwischen den Zügen sah er Daniel an. ?Kann ich dir gehören? feste Freundin?? Der Geschmack war sehr salzig und sehr gut. ?Ich meine ? Ich weiß schon, dass du diese mysteriöse Freundin hast? Er steckte es in seinen Mund, verdrehte seine Zunge und holte es dann wieder heraus. Aber kann ich auch deine heimliche Freundin sein?
Was hätte Daniel sagen können? Sie hatte ihn bereits schwanger gemacht. Natürlich, Pen. Du bist auch meine heimliche Freundin.
Oh, deine andere Freundin ist also ein Geheimnis? Penelope gab jeder ihrer Eier einen Kuss und stand auf. Er ging hinaus in den Flur, um seine Kleider zu holen. Er sollte Daniel zurück zur Schule bringen.
Das habe ich nicht gesagt? Daniel zog sich an und beobachtete Penelopes breiten, blassen Hintern, der herabhing, als sie ihr Höschen anzog.
Ja hast du. Penelope drehte sich um und zwinkerte ihm zu. Eines Tages werde ich es herausfinden, kluge Hosen.
Wie auch immer, Pen. Daniel seufzte und zog seine Schuhe an. Ich habe bald eine Prüfung, kannst du mich zur Schule bringen?
?Na sicher.? Penelope ging, um ihre Handtasche zu holen. Ich bin sicher? Du schaffst das. Warst du schon immer so ein Geek? Er rollte spielerisch mit den Augen, maß seine Reaktion aber genau ab. Er lachte und Penelope atmete erleichtert auf. Er wusste, dass er manchmal empfindlich war, wenn es darum ging, sie zu ärgern. ?Kommst du morgen noch??
?Sicherlich.? Daniel ging hinüber und schlug ihr auf den Hintern über ihrem Kleid. Sie überlegte, etwas über das Baby zu sagen, wusste aber immer noch nicht, was sie sagen sollte.
Mach dir keine Sorgen um das Baby, Danny. Penelope legte ihre Hand auf ihren Bauch. Brad wird denken, dass er es ist. Wird alles gut?
?Ja.? Daniel schüttelte den Kopf. ?Es wird gut sein.? Und er folgte Penelope in die Garage, um rechtzeitig zu ihrer Prüfung zurückzukehren.
~~
Die kalte Luft im Keller hüllte Julie ein, als sie sich auszog. Zuerst zog er seine Laufschuhe aus. Dann seine Socken, Yogahosen, Höschen, Hemd und Sport-BH. Er stand nackt da und zitterte. Das Laufband erwachte zum Leben, als er auf Start drückte und darauf drückte. Er steigerte allmählich sein Tempo, bis er einen guten Lauf hatte. Ihre Brüste machten lange, zurückhaltende Bewegungen von Seite zu Seite, auf und ab. Sie taten weh, aber nicht so sehr, wie Julie erwartet hatte.
Es war Zeit für die Zwillinge, von der Schule nach Hause zu kommen, und normalerweise erwarteten sie nicht, dass jemand in den Keller ging. Aber sie hatte Daniel mit einer schönen Notiz auf seinem Schreibtisch zurückgelassen, die ihm sagte, wo er ihn finden würde und welche Art von Outfit er tragen würde. Also wartete Julie jeden Moment auf die Ankunft ihres Sohnes.
Was zum Teufel machst du Jules? George stand am Fuß der Kellertreppe und sah seiner nackten Frau beim Laufen auf dem Laufband zu. Die Art und Weise, wie ihr Hintern bei jedem Schritt schwankte, war faszinierend, aber auch skandalös. Was, wenn jemand anderes als ihr Mann den Keller betreten hätte?
Julie schaute über ihre Schulter und fiel fast vom Laufband. Mit einer Hand am Geländer fand er sein Gleichgewicht und hob seine Füße von dem sich drehenden Riemen. ?George. Ich habe gerade ?? Sie stieg vollständig vom Laufband und bedeckte ihre Brüste und ihren braunen Busch mit ihren Händen und Armen.
?Was? Was warst du nur?? George ging vom Keller in die Waschküche. Du hast Glück, dass ich dich nackt wie einen verrückten Hippie gefunden habe. Die Zwillinge können jederzeit nach Hause kommen. Was, wenn einer von ihnen hier hinfällt??
? Nackt laufen ? soll gut sein für Julie blickte zur Decke hoch, als ihr eine Lüge einfiel. Ich habe online gelesen, dass nacktes Laufen gut für alternde Frauen ist. Es hilft unserem Körper, das Durchhängen in Schach zu halten. Weißt du, Frauen hatten in der Altsteinzeit keine unterstützende Unterwäsche.
Du musst wie ein Höhlenmensch laufen? George blieb an der Tür der Waschküche stehen und schüttelte den Kopf. Es war eine interessante Theorie.
Eine Höhlenfrau. Ja.? Julie nickte und zog sich an.
Du musst dir keine Sorgen machen, dass du durchhängst, Jules. George sah zu, wie ihre Brüste in ihrem Sport-BH verschwanden. Ich meine natürlich, deine Brüste hängen ein wenig. Aber sie sehen toll aus. Besser als unser Hochzeitstag?
?Danke mein Schatz.? Julie errötete und zog ihre Hose an.
Wow Mama, ich? Daniel erstarrte am Fuß der Treppe. Hi Vater.?
Dreh deine Augen weg, Danny. Deine Mutter zieht sich an. George warf Julie einen Blick zu, wie ich es dir gesagt hatte. Er sah Daniel an, als er sein Shirt anzog. ?Willkommen zuhause. Es ist, als hätte ich jemanden vor dieser Situation gewarnt.
?Was?? Daniel hob die Augenbrauen und blickte zwischen seinen Eltern hin und her. Es tut mir leid, Sie zu unterbrechen. Ich habe deine Nachricht, Mom. Und ich dachte? Daniel zuckte übertrieben mit den Schultern.
?Notiz?? George hatte das Gefühl, dass etwas fehlte.
Oh, ich habe eine Nachricht auf Dannys Schreibtisch hinterlassen, um ihn zu Hause zu begrüßen und ihm zu seiner Prüfung zu gratulieren. Julie musterte George genau, um die Wirkung dieser Lüge zu erkennen. Es war wie Betrug. Wann wurde das Lügen für ihn zu einer solchen Gewohnheit? Wann wurde er gut darin?
?Skala?? George war amüsiert. ? Hast du die Prüfung gut bestanden?
Ja, ich habe heute einen Mathetest bestanden. Daniel runzelte die Stirn. Es war eine Lüge. Nachdem Penelope ihn zur Schule gebracht hatte, bestand er den Mathetest nur knapp. Er konnte sich nach den Neuigkeiten, die er über ihn erhalten hatte, nicht konzentrieren. Nicht lernen hat auch nicht geholfen.
?Fantastisch. Extra süß für dich heute Abend, mein Sohn. George lächelte, öffnete die Tür und betrat die Waschküche.
Daniel warf Julie einen Blick zu, der sagte: Was macht sie hier?
Julie entschuldigte sich bei Daniel. Ja, viele Leckereien für dich heute Abend, Danny. Laufen Sie jetzt hoch, wir holen Sie später ein. Sie zwinkerte ihm zu. Wenn Sie in Ihrem Zimmer sind, kann ich Ihnen in ein paar Minuten ein frühes Dessert bringen.
?OK. Danke Mutti.? Daniel lächelte und sprang die Treppe hinauf.
?George. Bist du die nächste Stunde beschäftigt? Julie rief in die Waschküche.
Ja, ich muss an diesem undichten Ventil neben dem Warmwasserbereiter arbeiten. Warum, brauchst du irgendetwas? George rief ihn an.
?Nummer. Das ist gut, Liebes.? Julie konnte das Lächeln nicht unterdrücken, das sich auf ihrem Gesicht ausbreitete. ?Das ist gut. Ich treffe dich zum Abendessen.
?Klingt gut. Das Wasser wird für eine Weile abgestellt. George schaltete den Hauptschalter aus und machte sich an die Arbeit. Dieses Haus hielt ihn definitiv auf Trab.
?Kein Problem.? Julie drehte sich um und ging zur Treppe. Hoffentlich kam das Wasser zurück, bis er eine Dusche brauchte. Das müssen sie schnell erledigen. Nicht mehr als eine Stunde, versprach er sich.
~~
Ich dachte, du könntest es mir heute in den Arsch schieben. Was willst du Schatz?? Julie streichelte ihre Brüste und ihren Penis und leckte gelegentlich ihren Kopf.
?Insofern?? Daniel holte tief Luft. Er hoffte wirklich, dass sie nicht sauer auf ihn sein würde. Sag es ihm besser, wenn ihre Brüste um seinen Schwanz gewickelt sind. Er dachte, dass er sie auf diese Weise wahrscheinlich weniger schelten würde. Richtige Lippen halten ewig, falsche Zunge existiert nur für einen Moment. STIMMT??
Zitieren Sie nicht die Bibel, während ich das für Sie mache, Kürbis. Julie sah ihn bewundernd an. Wann würde er darauf eingehen? Er sollte es besser früher tun, sonst würde ihnen die Zeit davonlaufen.
?Ich habe ein Mädchen schwanger?
?Was bist du?? Julie hörte auf, ihre Brüste auf und ab zu bewegen und hielt sie fest, während ihr Penis immer noch zwischen ihnen vergraben war. Er sah seinen hübschen Sohn mit unglaublich großen Augen an. ?Was hast du jetzt gemacht??
?Es war ein Unfall.?
Ich habe so viel erraten? Ihre Hände bewegten sich fast von selbst und sie drückte sanft ihre Brüste auf und ab. ?Wer ist es? Einer deiner Klassenkameraden? Hast du die Kondome benutzt, die ich dir gekauft habe? Nein, das muss passiert sein, bevor ich sie bekommen habe. bin ich zu spät?? Seine Hände wurden schneller.
Er ist kein Klassenkamerad. Daniel lehnte sich in seinem Bett zurück. Sie konnte nicht glauben, dass er ihr immer noch ihre Brüste gab, nachdem sie die Neuigkeiten überbracht hatte.
Du hast mit diesem riesigen Ding einen Teenager erobert, oder? Julie stand auf, setzte sich auf ihren Sohn und platzierte ihren Penis in seinem Eingang. Sie sollte wirklich wütend sein. Sogar wütend. Aber der Gedanke, dass sie einen ihrer Highschool-Schüler mitnahm und sie absetzte, machte Julie völlig fassungslos. Daniel wünschte, er hätte ihre Augen gesehen, als er ihren Bauch streichelte. ?Aaaaahhhhhhh.? Julie ließ sich auf seinen Penis sinken und spürte, wie er Zoll für Zoll eindrang. Ist das der Penis? uuugggghhhhh? In ein unschuldiges Mädchen eindringen.?
?Ich habe es dir gesagt ? äh? äh? äh? Mama.? Daniel grunzte, als seine Mutter ihre Füße auf das Bett legte und sie in langen, hüpfenden Bewegungen trieb. ?Er ist alter.?
?Du machtest?? Julie sah mit vor Lust verzerrtem Gesicht in Daniels blaue Augen und verstand. Eine Mutter weiß diese Dinge immer. ? Fröhlich ? ähhhh? Er hörte nicht auf, es mit Penelope zu tun. Hast du getan??
Daniel nickte und beobachtete, wie ihre großen Brüste hüpften und schwankten.
Oh mein Gott, Danny. Du hast die Frau deines Bruders schwanger gemacht? Der Gedanke versetzte Julie in Brand. Sie änderte ihre Bewegungen und rieb ihre Klitoris in harten, kurvigen Kurven an ihm. ?Was hast du getan??
?ER ​​? Hat er die Pille genommen?
?Dein Samen war so stark? ooohhhh? Hat sie ihre Geburtenkontrolle geschlagen? Wie viele verschiedene falsche Schichten wurden sorgfältig auf diesen einen Moment gelegt? Ein gewaltiger Orgasmus erfasste Julie und ihre schnellen, ruckartigen Bewegungen überrollten Daniel. ?Aaaaahhhhhhhhhhh.? Gerade als sie vom Orgasmus herunterkam, fühlte sie die heißen Spritzer in sich und hörte Daniels vertrautes sanftes Knurren. Ein weiterer Höhepunkt überholte ihn. Er schloss die Augen und ließ sich von der Begeisterung mitreißen.
Nach ein paar Augenblicken öffnete Julie ihre Augen und sah Daniel an. Sie hatte ihren üblichen postorgasmischen Traum im Gesicht, aber sie sah auch ein wenig besorgt aus. Sie legte ihre Hände auf seine Brust und fühlte die lange Stange immer noch in sich. ?Kein Problem.? Es wäre nicht heuchlerisch. Er war keiner, der mit Steinen auf die Babyfrage warf. Ich weiß, dass Brad und Penelope darüber nachdenken, in ein oder zwei Jahren eine Familie zu gründen. Nur ein bisschen früh. Alles wird gut. Bist du glücklich, Onkel zu sein?
?Ja?? Daniel war sich nicht sicher, was die richtige Antwort war.
?Gut.? Julie fiel etwas ein und ihre Schultern spannten sich an. Hast du ihm von uns erzählt? Ich weiß, wie Kissengespräche gehen.
?Nummer.? Daniel nickte entschieden. Ich habe es niemandem erzählt.
?Guter Junge.? Julie drückte ihren Penis in ihre Fotze und spürte, wie sich Daniels riesiges Ding zu ihr zurückbeugte. Ich war enttäuscht, dass du nicht auf mich gehört hast und ihn immer wieder gesehen hast. Aber ich verstehe, wie es mit Teenagern ist. Bist du eine geile Herde? Julie lächelte ihn an. ?Versprich mir? Sie werden ab jetzt ein Kondom benutzen. Egal, was das Mädchen über Verhütung sagt.
?Das verspreche ich.? Daniel würde es auf jeden Fall versuchen.
Und du kannst nicht wieder mit deiner Schwägerin schlafen? Julie versuchte, mürrisch auszusehen, aber das war schwer, wenn sie nackt war und auf dem Schoß ihres Sohnes saß. Ich werde nicht zulassen, dass Brad dir das Herz bricht.
?Das verspreche ich.? Daniel streckte die Hand aus und streichelte ihre Brüste. Er war sich sicher, dass er nicht wirklich in Schwierigkeiten geraten würde. Er fragte sich, was passiert wäre, wenn er seiner Mutter gesagt hätte, dass er seine Schwägerin schwängern würde, bevor sie nach Palmer Mansion zogen. Es würde Feuer und Schwefel geben. Aber jetzt nicht so sehr.
Julie seufzte und ihre Hüften wippten vor und zurück. Okay, vielleicht noch einmal, bevor ich das Abendessen mache. Dein Vater muss eine Weile im Keller beschäftigt sein. Tatsächlich war die Stunde, die sie sich gegeben hatte, bereits vorbei, aber Julie war optimistisch. ?Füll mich? a ? mehr ? Zeit.? Sie prallte von ihren Hüften ab und sie konnte pfeifende Geräusche hören, als dieser harte Penis den Samen ersetzte, den sie bereits eingegossen hatte. Warum musste der Sex mit ihrem Sohn so perfekt sein?
~~
Das Auto kam schlitternd auf dem verschneiten Parkplatz zum Stehen. Maxamed war ein paar Meilen von Andersons Haus entfernt, aber er wollte nicht näher parken. Er wollte nicht, dass das Haus ihn kommen sah. Die Räder rutschten und drehten sich, als Maxamed an eine Stelle geschleppt wurde. Heute Nacht war eine völlig klare Nacht für Maxamed. Er spürte, wie sein Kopf klar wurde. Er wachte um zwei Uhr morgens auf, schlich sich aus dem Bett und wusste genau, was zu tun war.
Maxamed stieg aus dem Auto, öffnete den Kofferraum, nahm seine Tiki-Taschenlampe heraus und zündete sie mit seinem Feuerzeug an. Kein prasselndes Feuer, aber gut genug, um den abscheulichen Ort einzuäschern. Es kam ihm seltsam vor, mit einer brennenden Fackel die Straße hinunterzugehen, aber bei dem fallenden Schnee brauchte er etwas, das ihm den Weg erhellte. Seine Stiefel knarrten im frischen Pulver, als er seinen Spaziergang begann.
Nach einer Weile kam er. Maxamed hielt mit seiner rechten Hand die Fackel hoch, während seine linke Hand seine Jacke fest um ihn schlang. Er blinzelte im Schnee im Schatten der beiden viktorianischen Türme, die über ihm aufragten. Du kannst meine Frau nicht haben? flüsterte.
Maxamed kletterte den Vordergang hinunter. Schnee bedeckte lautlos den Boden. Als er die Haustür erreichte, stellte er überrascht fest, dass sie weit offen stand. War dieses Haus eine Einladung zu seiner eigenen Zerstörung? Maxamed griff ein und hielt die Fackel hoch. Das Herrenhaus war nicht das, woran er sich erinnerte. Es gab seltsame, dunkle Gemälde an den Wänden und neue Möbel. Weiße haben immer ihr Dekor geändert. Eine Tür zu seiner Linken stand offen, und ein warmes Licht flackerte von innen.
Maxamed wurde von einem Flash-Laufwerk getroffen. Dort nahm er den Jungen zum Exorzismus mit. Und noch etwas war dort passiert. Etwas Schreckliches. Maxamed beschloss, dort das Feuer zu entzünden und dann die Andersons zur Flucht zu wecken. Als das Feuer ausbrach, konnten sie es nicht mehr stoppen. Er ging am großen Eingangsraum vorbei, an der Haupttreppe vorbei und betrat den einst verschlossenen Raum. Er hörte auf, sobald er den Raum betrat, sein Herz platzte fast aus seiner Brust. Hinter ihm schloss sich die Tür lautlos.
?Willkommen in meinem Lieblingszimmer, Herr ??? Ein großer Mann in einem dreiteiligen Anzug und einem Zylinder saß auf einem Stuhl am anderen Ende des Raums.
?Samatar.? Maxamed betrachtete den Mann und seine Umgebung. Der Mann hatte einen dicken, dunklen Schnurrbart und die schwärzesten Augen, die Maxamed je gesehen hatte. Aus der Pfeife in seiner linken Hand stieg langsam Rauch auf. Der Raum enthielt ein Sofa, ein Sideboard, eine leuchtende Öllampe und einen Sessel. Plötzlich erinnerte sich Maxamed daran, dass er Daniel Anderson an diesen Stuhl gefesselt hatte. Aber das auffälligste Merkmal des Raums war ein riesiger Braunbär, der direkt neben dem Stuhl stand und seine linke Vorderpfote auf die rechte Schulter des Mannes legte. Er beobachtete Maxamed mit hungriger Intensität.
?Herr. Samatar. Ah.? Der Mann richtete seinen Hut auf Maxamed. Ich bin Mr. Frederick Palmer und das ist mein Zuhause. Er nahm einen Zug von seiner Pfeife und beobachtete, wie sie sich windete und drehte, als er den Rauch in die Luft blies.
Du irrst dich, das ist das Haus eines Dämons. Maxamed hielt die Fackel vor sich, als wolle er dieses neue Übel abwehren.
Der Teufel hat hier sicher Haken. Frederick nickte nachdenklich. Aber Gott auch. Denn ich bin sein Mittler, Bote und Beschützer. Und er ist voller Zorn. Ist unser Gott ein rachsüchtiger Gott?
Ich kenne deinen Gott nicht? Maxamed sah auf das Sofa. Guter Ort, um ein Feuer zu machen. Der Bär bewegte sich leicht und änderte sein Gewicht. Gott helfe ihm, das Ding lebte. Maxamed hatte gehofft, es sei ausgestopft. Maxameds Knie begannen zu zittern.
Aber er kennt dein Gesicht? Fredericks Blick strahlte kalt durch den Raum. Und es ist ihm egal. Hast du eine Frau genug umarmt, um mein Haus in Brand zu setzen und seine Bewohner lebendig zu verbrennen?
Ich werde sie zuerst entfernen.
Das ist ein schlechter Plan. Fredericks Lächeln war eisiger als Menschenfleisch. Es wird gesagt, dass der Kolonist, um ein Land zu kolonisieren, zuerst das Land kultivieren, seine Fruchtbarkeit verbrauchen und seine Ernte ernten muss.
Du klingst wie ein Rätsel?
?Es ist metaphorisch? Frederick seufzte und sah den Bären über seine Schulter an. Bestätigt. Der Bär warf ihm ein trauriges, trauriges Gesicht zu und schüttelte den Kopf. Ich sehe nicht mehr so ​​viel wie vorher. Im Laufe der Jahre verdunkelt sich meine Sicht und Schatten ziehen durch mein Haus. Aber er sagte mir, Ihre Frau sei von dieser Hexe kolonisiert worden.
?Wer? Welche Hexe?? Maxamed war sehr verwirrt.
Hörst du die Uhr? Frederick hielt inne und legte eine Hand an sein Ohr. Das Ticken der Uhr eines Urgroßvaters drang irgendwie in den schallisolierten Raum. Das war ein Hochzeitsgeschenk vom Vater meiner Frau. Als sein Verrat aufgedeckt wurde, zerlegte ich die verschiedenen Teile der Uhr und hängte sie anstelle des Pendels und seiner Gewichte auf. Das verdammte Ding funktionierte einfach weiter. Es war ein höllischer Anblick. Ich habe die Teile der Uhr darin verschoben. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass es kein Tick Tack mehr ist.
?Das ist fürchterlich.? Maxamed trat einen Schritt zurück und blickte über seine Schulter und sah, wie sich die Tür hinter ihm schloss. Das kann nicht wahr sein. Sein Puls schlug jetzt in seinen Ohren.
Weil er ein Diener Allahs zu deinem eigenen Wohl ist. Aber fürchte dich, wenn du es falsch machst, denn es wird das Schwert nicht umsonst tragen. Weil er der Diener Allahs ist, ein Rächer, der den Zorn Allahs auf den Unterdrücker bringt. Frederick las eine seiner Lieblings-Bibelstellen und erhob sich von seinem Stuhl, während er an seiner Pfeife kaute. Als er seufzte, spiegelte sich die Glut rot in seinen Augen. Du bist heute Nacht gekommen, um ein Feuer zu machen und den Mord zu realisieren. Er kann nicht leiden. Kann ich nicht leiden? Er nickte Maxamed zu, und der Bär polterte hinter dem Sitz hervor. In voller Höhe stehend, war es über drei Meter hoch. Er ging auf seinen Hinterbeinen durch den Raum.
?Der Rücken. Komm zurück.? Maxameds Stimme zitterte. Er drehte sich zur Tür, aber sie war verschlossen. Dann wandte er sich wieder der Bestie zu. ?Hilfe. Jemand hilft mir? Er hielt die Fackel vor sich. Der Bär war nur wenige Meter entfernt. Maxamed konnte seinen widerlich süßen Atem riechen und das Fackellicht auf seinen scharfen, gelblichen Schneidezähnen schimmern sehen.
Sie können dich nicht hören. Friedrich lachte. Niemand wird dich hören.
Mit starkem Arm fegte der Bär die Fackel von Maxamed weg. Die Flamme erlosch, als sie zu Boden fiel.
Maxamed stieß seine letzte irdische Stimme aus, einen scharfen, traurigen Schrei. Aber Friedrich hatte Recht. Niemand hörte ihn. Niemand kam zur Rettung.
?
Kapitel 17
Ein Schauer lief Julie den Rücken hinunter. Es war kalt im Flur, als sie aus dem Schlafzimmer kam und nichts trug als ein übergroßes T-Shirt und einen Slip. Er legte schützend seine Hand auf ihren Bauch. Er konnte spüren, wie der Klumpen dort wuchs. Er konnte es nicht ewig verbergen.
Julie schloss leise die Schlafzimmertür. Sie wollte ihren ahnungslosen Ehemann, der auf dem Ehebett schlief, nicht wecken. Außerdem schliefen Brad und Penelope auf der anderen Seite des Flurs. Er wollte sie nicht wecken. Aber vor allem wollte er das Haus nicht wecken. Er erinnerte sich sehr gut an die Nacht, in der Frederick Palmer ihn durch den Flur gejagt hatte. Seitdem hatte er sie nicht mehr gesehen. Vielleicht ist er weggegangen, um nie wiederzukommen. Julie ging den Flur hinunter und blieb vor Daniels Tür stehen.
Julie griff nach Daniels Tür, hielt dann aber inne. Das ist kein Akzent. Julie versuchte, ihren Zwillingen die gleiche Zeit zu geben. Er holte tief Luft und dachte über die Freuden nach, die ihn in Brittneys Turmzimmer erwarteten. Er ging den dunklen Korridor hinunter und die Treppe hinauf.
Vor Brittneys Tür blieb Julie stehen. Alle drei seiner Kinder schliefen in dieser Nacht unter seinem Dach. Brad war schon immer anders gewesen als die Zwillinge. Er rebellierte gegen seinen Ausländerstatus. Aber jetzt war er fremder denn je. Julie hatte eine Bindung zu den Zwillingen aufgebaut, die sie sich nie hätte vorstellen können. Der arme Brad hatte keine Ahnung, wie er weiter gedrängt worden war. Sogar seine eigene Frau hatte ihn für Daniel und seinen Monsterpenis betrogen.
Irgendwo im Haus tickte eine Uhr mit ungeschickter Präzision. Julie öffnete die Tür ihrer Tochter und schlüpfte in ihr Zimmer.
~~
Die Uhr schlug elf, dann zwölf und dann eins. Penelope lag auf dem Bett, ihr Körper war vor Erwartung angespannt. Er konnte nicht schlafen, ohne zu blinzeln, selbst wenn Brad neben ihm schnarchte. Er lag einfach nur da, wartete und träumte davon, was er mit Daniel machen würde. Penelope ließ die Uhr eine Weile laufen, nachdem jemand geklopft hatte, und stand dann auf, wobei sie darauf achtete, ihren Mann nicht zu stören. Er trug ein T-Shirt und einen Slip, aber es war kalt. Er zog eine Jogginghose an, schnappte sich die beiden Decken, die Julie für sie dagelassen hatte, und ging hinaus auf den Flur. Alles war ruhig, als sie sich auf den Weg zu Daniels Zimmer machten. Er presste die zusammengefalteten Decken fest an seine Brust.
Nachdem sie Daniels Zimmer betreten hatte, stellte sie sich neben sein Bett und rüttelte ihn wach. Danny? Wach auf. Mine.?
?Mama?? Daniel drehte sich auf den Rücken. Sein Penis war so hart, dass es fast schmerzte. Geh unter die Decke, Mom.
Ich bin’s, Pen. Penelope hielt inne und schüttelte den Kopf. ?Und das? Es ist seltsam, das zu sagen.
?Was?? Daniel öffnete seine Augen und sah seine wunderschöne blonde Schwägerin an. Hallo Stift. Entschuldigung ich bin verwirrt?
?STIMMT.? Penelope lächelte ihn an. Ich möchte mit dir ins Turmzimmer gehen. Es wird großartig sein mit dem Mond und dem Schnee. Der perfekte Ort zum Schrauben. Er hielt die Decke hoch, damit sie sie sehen konnte. Ich habe eine Decke mitgebracht, falls uns kalt wird.
?Wir können nicht? Soll ich das Zimmer meiner Schwester ficken?
Der andere Turm, Dummkopf. Er zog die Decke von seinem achtzehnjährigen Onkel und sah, dass er einen Flanellpyjama trug. Es gab eine große Aufblähung, die Penelope sagte, dass sie sehr bereit für ihn war. Komm schon, wir haben nur ein paar Stunden.
?Okay okay.? Daniel erhob sich. Ich kann Decken tragen. Er streckte seine Arme aus.
Immer ein Gentleman, Danny. Könnte Ihr Bruder ein oder zwei Dinge von Ihnen lernen? Mit einem Augenzwinkern reichte sie ihm die Decken und führte ihn zurück ins Wohnzimmer. Sie gingen zur gegenüberliegenden Seite des Hauses und stiegen die Treppe zum Westturm hinauf.
~~
Ich liebe diese Gefühle Mama. Brittney entleerte die dicken Brüste ihrer Mutter durch die dünne Baumwolle ihres T-Shirts. Sie sind so voll. Er stellte sich auf die Zehenspitzen, hob den Kopf und drückte Julie einen Kuss auf die Lippen.
?Artikel ? mmmm? Schätzchen? fühlt es sich an? gut,? sagte Julie zwischen leidenschaftlichen Küssen. Er spürte, wie sich seine Tochter an ihn drückte, und Julie wich zurück, bis ihr Hintern mit dem Höschenknopf eines der kalten, sanft gebogenen Fenster berührte, die den Raum säumten.
?Shirt ? abgeschlossen ? Mama.? Brittney zog das Shirt über den Kopf ihrer Mutter und warf es hinter sich. Brittney las im Bett, als ihre Mutter hereinkam. Die Nachttischlampe war noch an und bewunderte die perfekten Brüste, die im warmen Schein hingen. Diese kleinen blauen Adern, die Julies Brüste kreuzten, waren es wert, dafür zu sterben. ?Mitternachtssnack?? Er senkte seinen Mund zu Julies rechter Brustwarze und wurde mit diesem süßen, heißen Trank belohnt.
Natürlich, Kürbis. Ooohhhhhh.? Julie umfasste das braune Haar ihrer Tochter und drückte Brittneys Gesicht an ihre Brust. Du? bist du mir sehr nahe? Herz ? Wann kommst du zurück zu meiner Brust?
Brittney saugte ein paar Minuten lang, entfernte dann ihre Brustwarze und sah Julie mit einem schelmischen Lächeln an. Milch tropfte ihm übers Kinn. ?Du hast es noch nicht probiert??
?Was? habe ich Milch? Nein natürlich nicht. würde es??
Ich wette, du kannst deine Brustwarze in deinen Mund stecken. Ich meine, deine Brüste sind wirklich groß, Mom. Brittney fuhr mit ihrer Fingerspitze über den unteren Teil von Julies linker Brust und beobachtete, wie ihre Mutter zitterte.
?Vielleicht.? Julia nickte. Sie wollte nein sagen, aber sie wusste, dass es wenig gab, was sie nicht für ihre Zwillinge tun konnte. ?So was?? Julie hob ihre rechte Brust von unten an, hob ihre Brustwarze an und steckte sie in ihren Mund. ?Mmmpppphhhhh.? Milch war gut. Er konnte verstehen, warum Brittney ihn so oft fütterte. Die warme, reichhaltige Flüssigkeit füllte Julies Mund und floss ihre Kehle hinunter. Er schloss seine Augen und spürte, wie Brittney wieder an ihrer linken Brustwarze saugte. Sie schluckten beide gierig, als sie in Brittneys Kühlraum standen.
~~
Schau mal, Danny? flüsterte Penelope und ging durch die Schatten zu einem der nach Osten gerichteten Fenster im Turmzimmer. Das Licht deines Bruders ist an. Und er? Er? Ach du lieber Gott.? Penelope stand fassungslos am Fenster.
Wir sollten zurückgehen? Daniel ging zu Penelope hinüber und erstarrte, als er sah, was sie ansah. Decken fielen ihr aus den Händen. ?Sind sie? Saugen sie beide an den Brüsten meiner Mutter??
?Ja.? Penelope sah Daniel im Mondlicht an, das durch die Fenster fiel. Abgesehen von der Überraschung, die er auf seinem Gesicht zu sehen erwartete, nahm er auch eine Andeutung von etwas anderem wahr. Eifersucht vielleicht? Sehnsucht? Er blickte auf den anderen Turm. ?Können Sie es tun? sehen uns
?Ich glaube nicht. Sie können draußen nichts sehen, wenn drinnen Licht ist. Daniel sah sich schnell im Haus um. Schnee fiel leicht und bedeckte Felder und Bäume in der Nähe. Es war nett. Damit hatte Penelope recht. Er warf einen Blick in das Zimmer seiner Schwester, wo Julie eine ihrer Brüste an den Mund geführt hatte und Brittneys Mund über der anderen lag.
?Dies ? überraschenderweise? heiß.? Penelope zog schnell ihre Jogginghose, ihr Hemd und ihr Höschen aus und legte ihre Hände auf den Fensterrahmen. Er steckt seinen Hintern wieder auf Daniel. Du musst es jetzt anziehen, Danny.
?Ja ok.? Daniel zog seinen Schlafanzug und seine Microboxer aus. Er blickte auf Penelopes blassen, runden Hintern hinab. Aber wenn sie das Licht ausmachen, müssen wir zu Boden fallen.
?In Ordnung.? Penelope spreizte ihre Beine auseinander und senkte ihre Hüften. Einstecken, einstecken, einstecken? aaaahhhhhhh ? Gott, du bist so tief. Er spürte, wie der lange Schacht von hinten glitt, seine Augen immer noch auf die Mutter/Tochter gerichtet, die im anderen Turm fütterte. ?Wenn wir ? äh? äh? hast du sie so gefangen? sollten sie tun? das ist für eine Weile. Werden wir Glück haben, wenn wir sie einmal erwischen? Äh? geh zu ihm.? Penelope konnte die Freude in Julies Gesicht sehen, als sich ihr Mund um ihre eigene Brustwarze zog. Es war, als würde er tatsächlich etwas schlucken. Gott, Danny. Ich denke, er hat? Milch ? oooohhhhhhhhh.? Penelope drehte sich zu der Achtzehnjährigen um, küsste den Bauch ihrer Zwillingsschwester Julie und senkte sich, sodass sie fast nicht mehr zu sehen war. Penelope konnte den oberen Teil von Brittneys braunem Kopf zwischen Julies Beinen sehen.
?Er kann es tun ? Gibt es Milch? Daniel packte sie an den Hüften und zerschmetterte ihr richtig den Hintern. Das Klatschen ihrer Hüften gegen ihren rundlichen Hintern hallte durch den leeren Raum. ?Ich meine ? Äh? scheint es so. äh? Beleidigt Brit ihn?
Fick dich, jasssssss. Penelope beobachtete, wie Julie ihre Brust losließ und sich gegen das Fenster hinter ihr lehnte. Ihre Augen weiteten sich, aber sie war nicht überrascht. Es war Leidenschaft. Julie war daran gewöhnt. Guter Gott. Penelope machte einen der Zwillinge, während Julie den anderen machte. ?Aaarrrrggggghhhhhh.? Penelope kam mit diesem Bewusstsein. Als seine Gedanken zu ihm zurückkehrten, stieß Daniel ihn immer noch in den Rücken. Er schlug sie immer hart, aber in dieser Nacht schien er ihr mehr zu geben. Was hat Daniel gesagt? Er kann es tun? ?Wie ? machst du ? wissen ? hast du muttermilch in der brust?? Er sah sie über seine Schulter an.
?MEINER MEINUNG NACH ? Ha? Ha? Ich habe gerade ?? Daniel versuchte, nicht in Penelopes blaue Augen zu sehen, sondern schaute stattdessen zu dem anderen Turm hinauf, wo ihre Mutter eindeutig in der Sprache ihrer Schwester ihren Höhepunkt erreicht hatte.
Klarheit kam Penelope in den Sinn, als sie jeden Stoß absorbierte. Heilig, shiiiiiiitttt. Ihre Mutter ? bist du freundin Er beobachtete ihr Gesicht, sie konnte trotz der darin geschriebenen Lust und Konzentration den Schimmer der Wahrheit sehen. ?Kein Wunder? Ich bin nicht genug für dich. mich selbst? Mama ?? Doch in ihrem Inneren spürte sie den ersten Spritzer heißen Spermas. Penelope knirschte mit den Zähnen. Daniel ist noch nie so schnell gekommen. Sein Gehirn dampfte vor Ekstase, als er es stopfte.
?MEINER MEINUNG NACH ? kann nicht? glauben ? ES.? Daniel tauchte aus Penelope auf, als sie beide nach Luft schnappten. Er beobachtete, wie sich Brittneys Hände in die Luft hoben, Julie an den Brüsten packten und sie zerrten, bis beide Frauen außer Sichtweite waren. Wahrscheinlich zu Brittneys Bett.
Wann bist du und deine Mutter? Boffing hat es nicht erwähnt? Hat er deinen Zwilling auch gemacht? Penelope richtete sich auf und drehte sich um.
?Den Mund halten.? Daniel runzelte die Stirn. ?Nicht so. Ich habe gerade ? Ich wusste nicht. Ich wusste nicht.?
?Ich bin traurig.? Penelope streckte die Hand nach ihm aus und umarmte ihn, drückte ihre ungleiche Nacktheit zusammen. Daniel war schon immer sehr sensibel. Ich wollte nur sagen, dass das sehr überraschend für Sie sein muss? Er spürte, wie sein Kopf auf seine Schulter fiel. Sein harter Penis glitt zwischen ihre Schenkel.
?Ja.? Er nickte und erlaubte ihr, seinen schlanken, drahtigen Körper mit warmen Kurven zu bedecken.
?In Ordnung. Hast du nichts zu befürchten, Danny? Sie bewegte ihre Hüften langsam vor und zurück, sodass ihr Schwanz an ihren mit Sperma bedeckten Schenkeln rieb. Dieser Fick der Andersons ist eines der sexiesten Dinge auf Erden überhaupt. Ich meine, mein Mann und ich? Der nerdige jüngere Bruder ist sexy. Wirklich heiß.? Er streckte die Hand aus und nahm ihren Hintern in seine Hände. Aber dann brennst du mit deinem riesigen Schwanz in deiner heiligen Mutter. Du hattest Sex mit deiner Mutter, nicht wahr?
Daniel schüttelte den Kopf.
?Fantastisch.? Penelope bewegte ihre Hüften schneller und schob das pulsierende Gerät zwischen ihre Beine. Und dann ist Brittney, die kleine Dame mit zwei Schuhen, auch deine perfekte Mutter? Gott, ich werde ejakulieren, wenn ich an dieses Durcheinander denke. Sie sprang in Daniels Arme und schlang ihre Beine um seine Hüften. Er stolperte einen Schritt zurück, hielt sie aber fest. Ich bin sehr glücklich, Brad zu heiraten. Sie griff unter ihn und führte seinen Schwanz in ihre durchnässte Fotze. Wenn das nur ein Stück Himmel ist? Oder ist es die Hölle? oder was auch immer es ist. Aaaaaaaahhhh.? Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und spürte, wie seine Hände ihre Hüften umfassten. Er sprang in die Luft. ?Gib es mir ? Wie die, die du deiner Mutter geschenkt hast. Uuuugggghhhhh. Gott, ist es das gleiche Werkzeug in mir? Julie Damn Anderson. Aaaaahhhhhh.? Und es kam wieder.
Nach einer Weile lagen Penelope und Daniel auf einer Decke auf dem Boden des Turmzimmers, ihre verschwitzten Körper noch immer ineinander verschlungen.
?Ich möchte sehen.? Penelope fuhr mit der Fingerspitze über ihre magere Brust und kratzte eine ihrer winzigen Brustwarzen.
?Was??
Ich will dich und deine Mutter beim Sex sehen? Penelopes ganzer Körper kribbelte von den Orgasmen, die sie gerade erlebt hatte. Seine Zeit mit Daniel war immer besser als das, was andere Männer ihm angetan haben. Eigentlich war es nicht auf dem gleichen Stadion. Es war nicht einmal derselbe Sport. Aber diese Nacht mit all ihren verdrehten Enthüllungen war der beste Sex aller Zeiten. Ich muss sehen, Danny.
?Es ist nicht möglich.? Daniel sah zur gewölbten Decke. Er musste so schnell wie möglich wieder ins Bett. Er hoffte, dass sie seiner Mutter nicht auf den Fluren über den Weg laufen würden.
Bitte sei nicht beleidigt, aber Julie ist keusch. Und wenn er sich irgendwie in deinen großen Schwanz verliebt hat, muss ich das wirklich, wirklich sehen?
Unmöglich, Stift.
Okay, vielleicht nicht von Angesicht zu Angesicht? murmelte. ? Nehmen Sie ein Video mit Ihrem Handy auf. Sag ihm, es ist nur für euch beide. Verdammt, ich habe Brad das machen lassen. Mach diese Woche ein Video. Bitte??
?Vielleicht.?
Also, du? wirst du? Penelope konnte ihr Lächeln nicht verbergen. Toll, kannst du kommen und es mir nach der Schule zeigen?
?Ich weiß nicht.? Daniel seufzte. Die Idee, ihre Mutter zu filmen und Penelope zu zeigen, war sehr verlockend.
Danke, Danni. Ich werde es wirklich besonders machen. Er biss sich auf die Unterlippe. Ich weiß nicht, ob du mich warnen kannst, aber du kannst meinen Arsch versuchen, wenn du willst, wenn wir es uns ansehen. Er senkte den Kopf und sah sie an. ?Ach du lieber Gott. Du hast Anal mit ihm gemacht, nicht wahr?
Ich wollte sie nicht schwängern. Daniel breitete ein halbes Lächeln auf seinem Gesicht aus. Mit jemandem über ihre Mutter zu sprechen, machte alles wirklich realer.
Du hast kein Kondom benutzt? Penelope lachte. Du bist der Verrückte, Danny. Sie drückte ihren Körper näher an ihn. Er war so verliebt in diesen Jungen. Zu erfahren, was er vorhatte, steigerte all seine Emotionen.
Die Uhr schlug vier, und sie standen beide auf und zogen sich an.
Sollen wir nacheinander in unsere Zimmer gehen? sagte Daniel. Wenn meine Mutter uns zusammen erwischt, werde ich sterben.
?Annehmen.?
~~
Wenn Daniel Anderson während der Unterrichtsstunden geht, möchte ich es hören, bevor ich zur Tür hinausgehe. Okay Sally??? Erin Haskins stand direkt neben dem Schreibtisch der Assistentin der Geschäftsleitung.
?Was ist, wenn es ein anderer Arzttermin ist?? Sally sah ihren Boss an und blinzelte. Dies war eine ungewöhnliche Anfrage.
?Besonders wenn er einer von ihnen ist und Penelope Anderson ihn verpflichtet.? Erin verschränkte ihre Arme über der Anzugjacke ihres Rocks.
Was ist, wenn seine Mutter ihn mitnimmt? Sally drehte einige ihrer Haare an ihrem Finger. Er mochte es nicht allzu sehr, sich an Dinge zu erinnern.
?Zimmer.? Erin nickte.
?Was ist, wenn es brennt?
Eren lachte. Kannst du sie gehen lassen, ohne nachzusehen, ob die Schule brennt?
Gut, ich wollte nur sichergehen. Sally lächelte.
Danke, Sally. Erin drehte sich um und ging zu ihrem Büro. Wenn Penelope wieder auftaucht, wäre dies Erins Gelegenheit, sie zu konfrontieren und der Sache auf den Grund zu gehen.
~~
Wie eine Biene warst du damit beschäftigt, von Blüte zu Blüte zu bestäuben. Eloise betrat die Bibliothek in einem langen Nachthemd, das nur ihren schwangeren Körper bedeckte. Er starrte Daniel mit grünen Augen an, der von seinem Buch aufsah und die Tür hinter sich schloss. ?Da draußen ist definitiv ein flinker Schläger.? Er nickte zu der Beule in Daniels Hose.
Hallo Miss Palmer. Daniel ließ das Lesezeichen auf der offenen Seite und schloss das Buch. Er betrachtete ihre scheinbar unschuldige, sommersprossige Schönheit. Was meintest du mit Blumen?
Ich sage, Daniel. Sie ging auf ihn zu und kniete sich zwischen ihre Beine. Ich bin stolz auf alles, was Sie erreicht haben. Wir sind alle stolz auf dich. Sie warf ihr rotes Haar über ihre Schultern und lächelte ihn mit ihrem perfekten Lächeln an.
Du meinst Stern des Tages? Daniel fühlte, wie das Blut zu seinem Schwanz strömte und bemerkte, dass sein Verstand langsamer wurde, wie es immer der Fall war, wenn sich Sex näherte. Etwas, das mit der Unfähigkeit von Blut zu tun hat, an zwei Orten gleichzeitig zu sein.
Mein Partner, ja. Eloise nickte und knöpfte Daniels Hose auf.
?Wie ging es dir? Äh? Partner sein??
Ich breche gerne die Regeln. Regeln, die uns abschotten sollen. Regeln, die gemacht wurden, um unsere wahre Natur zu leugnen. Eloise zog ihre Hose und Unterwäsche herunter. Ihre Augen leuchteten auf, als sie seinen Riesen einatmete. Er leckte seine Unterseite, beginnend mit seinen reifen Hoden und endend mit der Eichel. Eloise legte dann beide Hände auf ihn und streichelte ihn sanft. Der Sonnenstern rebellierte, als er uns keine Fragen zu den willkürlichen, widersprüchlichen Bedingungen stellte, die er uns stellte. Der Herr im Himmel ist nicht das, woran Sie glauben. Er liebt seine Macht über alles und wendet verabscheuungswürdige Methoden an, um Loyalität zu erlangen.
?auf abscheuliche Weise? Du meinst Friedrich? Daniel zitterte. Er war mit so vielen lebenden Frauen zusammen gewesen, dass er fast vergessen hatte, wie kalt Eloise war.
Keine Angst, Daniel. Ich werde dich vor ihnen beschützen. Er leckte sich wieder den Kopf. Und sie werden von Tag zu Tag schwächer. Ich weiß nicht, ob Frederick noch weiß, was es ist. Er holte tief Luft. Reden wir über Dinge, die nicht mein Mann sind. Sein Blick wanderte kurz zu dem doppelten Diamantring an seiner linken Hand. ?Gibt es ein Problem, zu uns nach Hause zu kommen?
?Was? Art Ärger Daniel konnte sich kaum auf seine Gespräche konzentrieren, so gut fühlte sich die Handarbeit an.
Ich kenne ihn noch nicht. Aber er wird hierher kommen, meine Liebe. Er unterbrach seine Warnung, seinen rechten Hoden in seinen Mund zu saugen. Er rollte es mit seiner kalten Zunge und spuckte dann zurück. Wenn er kommt, bringen Sie ihn zur geheimen Treppe. Dort haben wir möglicherweise Zeit, um Fehler zu beheben.
Ich will niemanden verletzen.
Gott, nein, Danny. Eloise stand auf, hob ihr Nachthemd und legte sich auf Daniel. Er führte sie hinein, ihre Vagina drückte gegen ihren dicken, heißen Pfosten. Ich würde dich niemals bitten, jemanden zu verletzen. Eloise bewegte ihre Hüften und legte ihre Hände auf ihren runden Bauch. ?Du brauchst es einfach? Ihn davon überzeugen.?
?In Ordnung.? Daniel ließ seine Gedanken schweifen. Dieser weibliche Geist hatte ihn nie im Stich gelassen. Sie vertraute ihm vollkommen.
~~
?Irgendwelche Neuigkeiten?? Khadra tippte auf ihr Telefon. Okay, Detective, danke. Er legte auf und warf es aufs Sofa.
Zehn Tage waren vergangen, seit ihr Mann mitten in der Nacht verschwunden war. Seitdem hatte ihn niemand mehr gesehen. Er rief jeden Tag die Polizei an, aber Maxamed war nicht ihre Priorität.
?Er ging.? Khadra brach neben ihrem Telefon auf dem Sofa zusammen. Die Stille seines Hauses umgab ihn. Ihre Kinder waren noch bei den Großeltern. Ihr Mann hatte sie verlassen. Es war nur Khadra im Haus. Er stand auf und ging ins Schlafzimmer. Er hielt inne, als er sah, was ihn auf dem Bett erwartete.
Warum versuchst du mich in einer Zeit wie dieser, Dämon? flüsterte er in den leeren Raum. Es war Tage her, seit dieser pechschwarze Dildo aufgetaucht war, und Khadras Vagina hatte ihn fast verschlungen. Khadra warf sich aufs Bett, zog ihr Kleid hoch, spreizte ihre Beine und vergrub das Ding darin. ?Oooooohhhhhhhhh.? Es gab nur eine Sache auf der Welt, die sich besser anfühlte als dieser Silikonphallus, und es war mit einem Teenager am anderen Ende der Stadt verbunden. Wenn Maxamed nicht bald zurückkehrt, muss sie möglicherweise Khadra Andersons Haus erneut besuchen.
~~
Was machst du mit deinem Handy, Kürbis? Julie saß mit beiden Händen zwischen den Beinen ihres Sohnes auf dem Monster. Er wollte es gerade in den Mund stecken, als er sein Handy herausholte.
Ich möchte ein Video von dir drehen, Mama. Unsere.? Daniel nahm das Telefon und richtete es auf sie.
?Auf keinen Fall.? Julie nahm ihre linke Hand von seinem Penis und schirmte ihre Augen vor dem neugierigen Blick der Kamera ab. Heb es auf, Danny. Hier war sie nackt, hielt das riesige Ding ihres Sohnes, und sie wollte es aufnehmen?
Komm schon, Mama. Bitte? Ich möchte etwas zum Anschauen haben, wenn Sie nicht hier sind. Auch Daniel war nackt. Er rahmte es vertikal auf dreizehn Zoll ein.
Ich…ich bin fast jede Nacht im Bett, Mister. Während seine linke Hand immer noch seine Augen beschattete, bewegte er seine rechte Hand den Brunnen auf und ab. Er konnte es nicht ertragen. Leg jetzt den Hörer auf.
Mama, kannst du deinen Arm neben meinen Schwanz legen? Er lächelte hinter dem Telefon hervor. Du weißt schon, um die Größe zu vergleichen.
Wie habe ich so einen dreckigen Sohn bekommen? Aber Julie nahm ihre Hand von seinen Augen, platzierte ihren linken Ellbogen an der Basis seines Penis und legte ihren Unterarm neben ihr Ding. Oh mein Gott, Danny. Größer als mein Arm. Ach du lieber Gott.? Er starrte den Vergleich mit großen Augen an.
Das ist toll. Danke Mutti.? Daniel konnte nicht glauben, dass er das tat. Penelope würde verrückt werden, wenn sie das sah. Kannst du jetzt in die Kamera lächeln?
?Mein Gott.? Dieser Vergleich war Julie sehr wichtig. Er hatte sich an die Vorstellung von seiner Größe gewöhnt, aber wenn er es relativierte, sah er es so, als wäre es das erste Mal. Er sah auf Daniels Handy und lächelte leicht geschockt.
?Schön.? Daniel achtete darauf, seinen Ehering beim Shooting aufzubewahren. Ich wette, mein Vater hat dich nie gebeten, es mit deinem Arm zu vergleichen.
?Nummer.? Julie stieg auf ihn. Er brauchte Daniel sofort. Hat er nicht?
Umkehren. Ich will deinen Arsch springen sehen.
?In Ordnung.? Er drehte sich um, griff darunter und legte seine Sachen in den Eingang. Oh Süße. Du verbreitest mmeeeeeeeeee? Es sank Zoll für Zoll. Daniel schlug ihm auf den Arsch und ließ ihn. Um die Wahrheit zu sagen, fing er an, diese Art von Aufmerksamkeit zu genießen. Seine Bewunderung und sein Verlangen nach ihrem weiblichen Körper trieben sie auf Hochtouren. ?Füllen ? mich ? uuugghhh.? Er erreichte den absoluten Tiefpunkt und spürte, wie er tief in ihr traf. ?Mein Gott. froh? Ich auch ? Deine Frau.?
Fahr, Mama. Daniel schlug ihr mit der linken Hand auf den Hintern und beobachtete, wie sie schwankte. Er genoss den roten Handabdruck, den er auf seiner weißen Haut hinterließ. Er griff mit der rechten Hand nach seinem Handy und nahm weiter auf. Seine Mutter nahm ihn mit langen Fotzen. Er konnte bereits die schaumige Nässe sehen, die seinen Schwanz bedeckte.
Julie ritt lange Zeit auf ihrem Sohn und hörte nichts als Grunzen und Kreischen. Er wusste, dass die Aufnahme noch im Gange war, und vielleicht bewegte der Gedanke seine Hüften ein wenig mehr. Wenn er ihr ein Video geben wollte, um ihre einsamen Zeiten zu überwinden, musste sie es gut machen. Nach einer Weile wechselten ihre Hüften vom Hüpfen zum Quietschen. Er legte seine Hände auf ihre Hüften und schloss die Augen. ?Sehr gut ? äh? äh? Mir? wirst du mich machen
?ICH ? mehr ?? Daniel ließ sein Handy auf das Bett fallen und packte Julie an beiden Hüften. Er hob es auf und schlug mehrmals auf dem Boden auf.
Die Sterne explodierten vor ihren Augen, als sie fühlte, wie Julies heißes Ding sie verschlang. Mutter und Sohn trafen sich. Eine Minute später warf Julie Daniel von sich und legte sich neben ihn. Ihre Brust hob und senkte sich, als sie versuchte, wieder zu Atem zu kommen. ?Ich hoffe du? wie du? Video, Liebling.?
?Nicht vergessen? dritter Vorhang. Daniel schnappte nach Luft, als er das Telefon nahm und es auf den Nachttisch legte, damit er später aufzeichnen konnte, was passiert war. ?Lass uns etwas unternehmen ? interessant.?
Ist das nicht? reicht aus?? Aber Julie war nicht überrascht. Daniel wollte generell immer weiter und weiter. ?Artikel,? sagte er dumm, als Daniel ihn grob auf seinen Rücken legte, seine Beine spreizte und seinen Rücken drehte, um sie von ihr abzuwenden. Er hob den Kopf und blickte über ihre Brüste hinweg. Es war der seltsamste Anblick. Er konnte ihren dünnen weißen Hintern und ihre großen, großen Hoden sehen, die herabhingen, als sie ihre Beine auf beiden Seiten ihrer Hüften legte. ?Güte.? Aus diesem seltsamen Winkel beobachtete er, wie sie seinen Penis zu ihm drehte. Julie warf ihren Kopf zurück auf die Matratze, als sie drinnen gegen die Rückwand knallte.
Wie so Mama? Daniel blickte über seine Schulter und sah, wie Julie ihren Kopf hin und her schüttelte. Er beugte sich vor, legte seine Hände auf das Laken knapp außerhalb ihrer Knie und stieß seine Hüften immer wieder gegen sie.
?Gewinnen ? wunderbar ? aaahhhh? Schätzchen.? Julie legte ihre Hände auf seinen hellen Hintern und drückte ihre Nägel gegen sein hartes Fleisch. ?Du bist? Schlag? mich ? genau richtig ? oooooohhhhh.? Ein weiterer Orgasmus erschütterte Julie. Ihr Leben kam ihr in letzter Zeit wie eine Reihe von Orgasmen vor, jeder besser als der letzte.
Daniel machte eine Weile so weiter. Sie genoss es, dass ihre Mutter bei jedem Stoß ihren Rücken an der Matratze rieb, und dann sprang ihre Mutter ganz leicht in die Luft, wurde aber vom nächsten Stoß erwischt.
Julie ermutigte die neue Position zunächst verbal, was sich jedoch bald in zusammenhangloses Geschwätz verwandelte. Als Daniel endlich wieder ablud, grummelte er nur und nahm seinen Samen an.
Als sich sein Puls verlangsamte, stieg Daniel aus seiner Mutter und griff nach seinem Telefon. Er schloss die Aufnahme und legte sich neben sie, sein Kopf ruhte auf Julies linker Brust. Er konnte sein Herz schlagen hören wie ein galoppierendes Pferd.
?Bin ich der Glücklichste? Mutter auf der ganzen Welt. Julie streckte ihre rechte Hand aus und spielte sanft mit Daniels blondem Haar.
?Ja?? Vielleicht dachte Daniel daran, Brittney zu erwähnen, aber ließ es einfach sein. Er dachte, welche Geheimnisse Julie auch immer vor ihm verheimlichte, er würde sie irgendwann teilen.
Du warst nicht immer einfach. Er seufzte. Aber Mann, was ist los? Ich hätte nie geglaubt, dass so etwas möglich ist.
?Ich auch nicht.? Daniel genoss den langsameren Schlag seines Herzens und den bitteren, starken Geruch seines Schweißes. Aber ich war immer einfach. War es schwer, Brad?
Ihr wart alle auf eure Art schwierig? Sie zerzauste ihr Haar, stieß ihn von sich und stieg aus dem Bett. ?Jeder ? anders auf seine Art.? Julie hatte einen verträumten Gesichtsausdruck, als sie eines der Sweatshirts ihres Mannes trug. Er durchsuchte den Boden nach seinem Höschen und fand es neben dem Schrank.
Danke für das Video Mama. Daniel beobachtete, wie sie ihr Höschen über ihre wohlgeformten Beine zog. Sie war so schön, dass ihr Herz schmerzte, wenn sie sie nur ansah. Aber natürlich konnte er seine Augen nicht abwenden.
Gern geschehen, Kürbis. Julie drehte sich zur Tür um, legte ihre Hand auf den Türknauf und warf Daniel einen ernsten Blick zu. Es versteht sich von selbst, dass Sie dieses Video sicher aufbewahren müssen. Wenn Ihr Vater es sah, würde er? Seine Stimme verschwand.
Er würde wahrscheinlich an einem Herzinfarkt sterben. Daniel nickte als Antwort auf seine Ernsthaftigkeit. Ich werde dafür sorgen, dass mein Vater ihn nie sieht. Ich werde es geheim halten.
Danke, Danny. Julie lächelte, öffnete die Tür und schlüpfte in den Flur. Sie konnte spüren, wie ihre Katze in ihr Höschen sickerte. Sie musste sich putzen und putzen, bevor sie wieder mit George ins Bett ging. Er schloss die Tür hinter sich und eilte zum beharrlichen, unsichtbaren Ticken der Uhr den Korridor entlang.
~~
Erin beobachtete, wie Daniel Anderson über den Parkplatz ging. Er sprang über eine kleine Schneewehe, rückte seinen Rucksack zurecht und ging den Bürgersteig von der Schule weg. Es war zwei Stunden vor der letzten Glocke. Der Berüchtigte entkam durch eine der Seitentüren.
Diese Art von Schulschwänzen wird an meiner Schule nicht geduldet, oder? sagte Erin zu sich. In diesem Moment überlegte er, Ms. Anderson anzurufen und sie zu einer Konferenz mitzubringen. Aber nein, vielleicht nicht. Erin klopfte mit ihrem Stift auf ihren Schreibtisch und dachte an alles. Die Geschichten, die Teddy ihm über Daniel erzählte, waren mehr als obszön. Es dauerte einige Zeit, diese Geschichten von seinem Sohn zu bekommen. Aber Erin war schockiert, als sie ihm erzählte, dass sie Daniel mit einer älteren, schwarzen Frau gesehen hatte.
Offensichtlich ließ Julie Anderson ihren Sohn durchdrehen, und der beste Weg, ihn zurückzuhalten, wäre ein überraschender Hausbesuch. Dies hat seinen Jüngern immer die Furcht vor Gott eingeflößt.
Nachdem sie sich eingerichtet hatte, wandte Erin ihre Aufmerksamkeit der Planung des Debattierturniers im Dezember zu. Viele Nöte stehen ihm immer entgegen und fordern seine Zeit. Er murmelte auf dem Weg zur Arbeit vor sich hin.
~~
?Ach du lieber Gott. Anfrage ? äh? äh? äh? Das heißeste, was ich je gesehen habe. Penelope lag auf dem Rücken auf dem Wohnzimmerboden. Ein Fuß war auf dem Teppich und der andere in der Luft, als Daniel ihn scherte. Er konnte fühlen, wie das Gewicht seiner Eier bei jedem kräftigen Stoß seinen Oberschenkel traf. Penelope hielt Daniels Telefon über ihre schwankenden Brüste und beobachtete den Bildschirm, während Julie ihren Arm neben Daniels Penis legte. Verdammt, Danny. froh? größer als dein Unterarm. Verrückt. Und deine Mutter? Ist sie nicht eine kleine Frau?
?Oh ja. Es war nett. STIMMT?? Daniels schlaffer Kiefer verkrampfte sich, als er Penelope anlächelte. Er konnte seine Mutter auf der Aufnahme hören. Wie habe ich so einen dreckigen Sohn bekommen? und dann all seine oh Götter.
Ja, es ist absolut fantastisch. Bist du so eine Kuh? Penelope blickte erschrocken vom Bildschirm auf, aber es war ihr egal, ob Daniel gerade als Nerd bezeichnet wurde. ?Hat sie Sex vor der Kamera?
?Weiter schauen.? Daniel drückte Penelopes Bein an ihre Brust und beobachtete, wie ihre Füße durch die Luft schwebten, während sie sie zeugten.
?Fluchen ? Danni.? Penelope warf einen Blick auf das Telefon, als Julie mit einem umgekehrten Cowgirl auf ihr saß. ? Sehen Sie, dass der Hahn verschwunden ist? uuugghhh? darin. ICH ?? Penelope knirschte mit den Zähnen. Sein blondes Haar fiel ihm von Daniels Angriff vor die Augen, aber er hatte nichts damit zu tun. Sie umklammerte das Telefon fester und beobachtete, wie der Hintern ihrer Schwiegermutter hüpfte. ?ICH ? cummmminnnggggggg.? Elektrischer Strom floss durch Penelopes Nervenenden. ?Aaaaaaaeeiiiiiiiii.? Penelopes und Brads kleines Haus hallte wider von ihren Schreien.
?Guckst du? Wann ist Sperma toll? Stift.? Daniel wurde nicht langsamer, um den Höhepunkt zu erreichen. Er fuhr weiter.
Als sie sich wieder auf das Video konzentrieren konnte, sah Penelope, wie Julie sich umdrehte und rieb, anstatt zu springen. Penelope konnte nicht umhin, ihren Arsch zu bewundern. ?Sehr gut ? äh? äh? Mir? wirst du mich machen sagte Julies Stimme per Video. Penelope beobachtete, wie Mutter und Sohn zusammenkamen. ? Fröhlich ? Hast du wirklich in seiner Muschi ejakuliert?
?ICH ? nah dran? Stift.? Daniel kämpfte weiter.
Genau wie du? gehst du? meins?? Penelope kam der Gedanke, dass sie vielleicht nicht die einzige schwangere Miss Anderson war. Aber das war zu verrückt, um lange darüber nachzudenken. ?Samen? Danny? Entladung? oooohhhhhhhh.? Ein weiterer Orgasmus durchfuhr Penelope, als sie Daniels leises Grunzen hörte und seine warme Ejakulation in sich spürte.
Normalerweise ließ sie Daniel sie bei einem ihrer Termine nach der Schule ausladen, putzen und nach Hause schicken, bevor Brad Gelegenheit hatte, von der Arbeit nach Hause zu kommen. Aber er verließ die Schule früher an diesem Tag. Penelope hatte das Gefühl, dass sie einen guten Einfluss auf den Teenager hatte. Wir haben heute etwas mehr Zeit. Willst du wieder gehen?
Daniel sah sie mit seinem dummen, postkoitalen Lächeln an. ?Sicherlich. Wie möchten Sie??
Äh, ähm? Penelope warf einen Blick auf das Telefon, das sie immer noch in der Hand hielt. ?So was?? Er bog es, damit Daniel sehen konnte, wie seine Mutter, die ihn im umgekehrten Missionar zerriss, verrückt wurde.
?In Ordnung.? Daniel führte sie nach draußen und drehte sich um.
?Brauchen Sie eine Sekunde, um es aufzuladen? Penelope beobachtete, wie er sich an ihrer Muschi ausrichtete.
?Nummer. Mir geht es gut. So viel wie du wieder bekommen kannst.
Du meinst wie eine gute Schlampe? Er beobachtete, wie sich ihr magerer Hintern drehte, als sie ihn schob.
?Ja. Aaaahhhh. bist du meine Hündin Daniel heilte mit Dirty Talk. Eloise wäre stolz.
?ICH. Ugghhhh.? Penelope quietschte, als sie einen neuen Punkt auf der Rückseite ihrer Fotze traf.
Bist du nicht Brads Schlampe? Daniel traf es mit langen, wilden Tritten.
?Nummer,? er murmelte. In dieser Position wurde Penelope von diesem prächtigen Stock am Boden festgehalten.
?Du gehörst mir.? Daniel konnte nicht glauben, dass diese Heimkehrkönigin er war. Es biss ihn wie ein Tier. Meine Muschi.
?ICH ? ist es deins? Danni. Ooooohhhhhhh. Sie ? deine muschi? Penelope schlug einen dieser Operntöne an, als sie hereinkam. Er war diesem jungen Mann völlig ausgeliefert. Penelope wand sich von einem Orgasmus nach dem anderen. Seine Zeit mit Daniel war besser als jedes Medikament, das er hatte, und er hatte mehrere mit Brad ausprobiert. Zwischen den Gipfeln starrte er auf die Monsterkugeln, die ihn immer wieder ohrfeigten. Da war viel Sperma versteckt. Sie legte ihre Mutter und ihr Sperma. Wie ist es in ein Netz gefallen?
Später, nachdem sie wieder ejakuliert hatte, saß Daniel nackt auf der Couch und starrte nach unten, während Penelope ihr kombiniertes Ejakulat liebevoll mit ihrer Zunge reinigte. ?Wann beginnst du zu zeigen??
?Mmmppphhh?? Sie sah ihn mit ihren sanften blauen Augen an.
?Baby.?
Penelope beendete die Reinigung der Unterseite ihres Schwanzes. Um die Ejakulation aufzufangen, die sie unweigerlich durchströmen würde, legte sie ihr Kleid auf das Sofa und setzte sich neben Daniel. Du bist der Onkel, nicht der Vater. Nicht vergessen?? Spielerisch berührte er seine Nase mit der Fingerspitze. Offiziell, also.
?Ja, ich weiß.? Daniel lächelte. Die Situation war ihm egal. Ich habe mich nur gefragt, wann es anfangen würde, sich zu zeigen.
Nun, ich war noch nie schwanger. Ich denke bald?? Penelope zuckte mit den Schultern. Weißt du, wenn ich ein Baby habe, wird mein Körper nicht mehr derselbe sein wie jetzt. Penelope sah auf ihren weichen Schwanz. Diese alte Stute ist nicht mehr, was sie einmal war? sang.
Du wirst schön sein wie immer. Daniel klopfte sich leicht auf die Brust. Sogar besser. schau dir meine mutter an
Ja, er ist heiß. Penelope nickte. Jetzt, wo ich ihn bei der Arbeit sehe. Übrigens, meinst du, ich kann eine Kopie dieses Videos bekommen?
?Willst du mich verarschen?? Daniel schüttelte den Kopf. Niemals in einer Million Jahren. Aber wenn du willst, kann ich es dir noch einmal zeigen. Ich kann noch mehr.
Bitte mach mehr. Penelope fühlte Schmetterlinge im Bauch bei dem Gedanken an die verkommenere Julie in dem Video. Er sah auf die Uhr und sah, dass es spät war. Lass uns anziehen, Danny. Ich bringe dich nach Hause.
Danke, Stift. Daniel drückte ihr einen Kuss auf die Wange. ?Du bist der beste.?
?Ich […] wirklich.? Er stand auf und betrachtete seine Unterwäsche. ?Besondere Hündin? Sie fand ihren BH und bückte sich, um ihn aufzuheben.
Daniel lächelte darüber. Dann stand er auf, um seine eigenen Kleider zu holen. Zeit nach Hause zu gehen.
?
Kapitel 18
Der vordere Weg war gefährlich mit Eisbrocken. Khadra beobachtete, wie sie an Ort und Stelle blieb, während sie ihre Stiefel sorgfältig abstellte, während sie auf das alte viktorianische Herrenhaus zuging. Schnee hatte die unheimliche Kante auf dem Boden genommen. Eine weiße Decke bedeckte das geneigte Dach und die Türme. Er warf einen Blick auf das Haus mit seiner eisverzierten Fassade und zog seinen Mantel fester um sich.
Es gab keine Pläne, hierher zu kommen. Dies war das Haus, das ihren Traumstein zerbrach und ihr erlaubte, sich vor ihrem verrückten Ehemann zu paaren. Es war Wochen her, seit Maxamed verschwunden war, und er musste etwas unternehmen. Irgendetwas. Und dies war der dynamischste Dreh- und Angelpunkt seines Lebens. So ging jedenfalls die Logik.
Er packte das alte Eisengeländer und stieg ein paar Stufen zur Haustür hinauf. Er warf einen Blick auf sein Auto auf der gepflügten Einfahrt. Die Nachmittagssonne schien im ganzen Haus in den Schnee. Er kehrte nach Hause zurück und klingelte. Drinnen wurden die ersten acht Töne von Beethovens Fünfter Symphonie gespielt, die gedämpft und ahnungsvoll durch die Tür kamen.
Khadra wartete eine Weile. Sie rückte ihr Kopftuch zurecht und zog ihre Handschuhe an. Endlich öffnete sich die Tür und Julie stand da, trug ein langes konservatives Kleid und sah strahlend aus. Trotz all der Schwierigkeiten, die das Haus den Andersons bereitet hatte, sah Julie lebendiger aus, als Khadra sie je gesehen hatte.
Warum, hallo, Khadra. Julie lächelte und hielt ihm die Tür etwas weiter auf. ?Es ist eine Weile her. Komm herein
Hallo Miss Anderson. Khadra trat ein, schloss die Tür aber nicht hinter sich, trotz der Kälte, die sie beim Betreten des Hauses spürte.
Nenn mich Julie, Schatz. Julie wartete geduldig darauf, dass Khadra ihren Besuch erklärte.
Okay, Julie. Khadra spielte noch ein wenig mit ihren Handschuhen.
Ich hoffe, dir und Maxamed geht es gut. Julie schaute hinter Khadra aus der Tür und sah eine andere Frau vorausgehen. Die Frau trug einen langen, flauschigen Mantel, einen Schal und eine Wollmütze. Julie konnte nicht sagen, wer darunter steckte, aber die Frau trug auch High Heels. Also, vermutete Julie, war es keiner ihrer Freunde.
Eigentlich, er? Verlust.? Khadra zitterte. Der verschlossene Raum gegenüber dem großen Eingang erregte seine Aufmerksamkeit.
?Fehlen?? Julie trat ein wenig mehr zurück, als der neue Gast die Treppe hinaufstieg. ?Das ist fürchterlich. Was ist passiert??
?Ich weiß nicht. Ich weiß nicht einmal, warum ich heute hierher gekommen bin. MEINER MEINUNG NACH ?? Ein Klopfen an der offenen Tür unterbrach Khadra.
Es tut mir leid, Khadra. Merk dir das. Julie legte der kleinen brünetten Frau mitfühlend ihre Hand auf die Schulter und wandte ihre Aufmerksamkeit dann ihrem neuen Gast zu.
Hallo Julie. Erin löste den Schal um ihr Gesicht und betrat das Haus.
Manager Haskins. Was ist das für eine Überraschung? Julie bat ihn herein. ?Eintreten.?
Khadra trat beiseite, um Erin hereinzulassen. Er ließ den verschlossenen Raum nicht aus den Augen.
Nennen Sie mich Erin. Erin sah sich nach einer Garderobe um. Ich habe dich in letzter Zeit nicht in der Kirche gesehen, Julie.
Wir waren zu Hause beschäftigt. Aber keine Sorge, es ist immer noch ein Teil unseres Lebens. Julie streckte ihre Hand aus. Lass mich deine Jacken holen? Die Frauen machten den Reißverschluss zu und reichten ihm ihre Jacken und in Erins Fall ihre Mütze und ihren Schal. Der Manager trug einen Rockanzug mit dicken Strumpfhosen. Julie ging zum Schrank und hängte ihre Sachen auf. Khadra, das ist Erin. Erin, Khadra. Nun, Erin, was können wir für Sie tun?
Erin nickte Khadra zu, aber die kleine dunkelhäutige Frau schüttelte nicht den Kopf. Khadra war damit beschäftigt, über den Eingang zu spähen. Ich bin gekommen, um mit dir über Daniel zu sprechen?
Ist er in Schwierigkeiten? Julie lächelte, als wäre das die lächerlichste Idee. Schließlich schloss er die Tür, ließ die Kälte heraus und kehrte zu seinen Gästen zurück. ?Teufelsrede? Daniel und Brittney gingen zusammen den Flur entlang und blieben stehen, als sie die Frauen an der Tür stehen sahen.
Nun, eigentlich war Daniel schon ?? Erin versuchte, den Grund ihres Besuchs herauszufinden, aber Khadra unterbrach sie.
?Blut.? Khadra deutete auf den verschlossenen Raum. Eine Blutlache bedeckte den Hartholzboden unter seiner Tür. ?Bloooooooood.? Er deutete wilder.
Sie sahen alle in die Richtung, in die Khadra zeigte, aber niemand sonst sah etwas Falsches.
?Was ist in den Himmeln? sagte Erin.
Khadra, geht es dir gut? Julie machte einen Schritt auf Khadra zu.
?Bloooooooddd.? Khadra trat einen Schritt zurück und taumelte einen Moment und taumelte dann seitwärts. Julie fing ihn unter seinen Armen auf.
Was soll diese ganze Aufregung? George ging den Flur entlang und wischte sich an seinem Overall das Fett von den Händen. Ich musste dieses verdammte Ventil im Keller wieder ersetzen. kannst du das glauben??
Hilf mir, George. Julie sah ihren Mann an. ?Sie fiel in Ohnmacht.?
?Was? ER? Wieder?? Aber er eilte den Gang entlang und half seiner Frau, die lahme Frau hochzuheben. Lass uns ihn ins Gästezimmer bringen.
Daniel und Brittney standen mit offenen Mündern am Eingang zum Flur. ?Ich werde helfen,? sagte Daniel.
?Nummer.? Julie kümmerte sich um ihre Kinder. Da Manager Haskins hier auf Ihrem Konto erscheint, seien Sie ein guter Gastgeber und bleiben Sie bei ihm, bis Sie Khadra platziert haben. Er half George, Khadra die Treppe hinaufzutragen. Brittney, ich brauche deine Hilfe.
Richtig Mama. Brittney folgte ihnen nach oben.
Als sie den zweiten Stock erreichten, warf Daniel Erin einen Blick zu. Nun, Miss Haskins, soll ich Ihnen etwas zu trinken holen? Er drehte sich um und führte sie in die Küche.
?Nein Danke.? Erin folgte dem achtzehnjährigen Schüler.
?In Ordnung.? Daniel sagte nein und änderte die Richtung des Hauptwohnzimmers. ?Um was geht es hierbei??
?Um was geht es hierbei?? Erin folgte ihm in einen großen Raum mit einem großen toten Kamin. Sie ließ ihn auf dem Sofa sitzen und lehnte sich mit den Händen in den Hüften gegen den Ofen. Was ist los mit dir, junger Mann? Du warst früher ein sehr guter Schüler. Und jetzt höre ich von Ted. Verrücktes Zeug. Er hob eine Augenbraue.
?Ach nein.? Daniel sah zu, wie es sich hinter dem Kamin drehte, um die Dunkelheit der versteckten Treppe zu enthüllen.
Oh nein, das ist nicht wahr. Er erzählt mir Geschichten über dein obszönes Verhalten. Ich würde das nie glauben, aber für all die anderen seltsamen Sachen. Ärzte? Termine, oder? Erin spürte eine leichte Brise auf ihrem Gesicht. Gott, in diesem alten Haus war es zugig.
?Ach nein.?
Ist das alles, was Sie tun müssen? sagen?? Der Wind frischte auf. Es wehte jetzt wirklich und drückte ihn fast zurück. ?Was ist das?? Er drehte sich um, um hinter sich zu sehen, bevor seine Fersen den Halt verloren und kurz bevor der schwarze, gähnende Mund des Kamins auf ihn zukam. ?Ach nein.? Er erkannte, dass er in der Luft flog. Eine Sekunde später wurde er ohnmächtig.
Der Wind ließ nach und Daniel beobachtete, wie das Loch sein Haupt saugte. Also, ist das das Problem, von dem du sprichst? Er sah sich im Zimmer um, bekam aber keine Antwort. Ich muss ihn überzeugen? Irgendwo im Haus war es fünf Uhr. ?Gut,? Er grunzte, stand auf und folgte Erin zur geheimen Treppe.
~~
?Wo bin ich?? Erin öffnete blinzelnd die Augen, setzte sich auf und sah sich um. Er lag auf einem kleinen Bett in einem kleinen, holzgetäfelten Zimmer. Draußen, im grauen Sonnenlicht, fiel es in Schneeflocken. Daniel saß auf einer Fensterbank. Auf den Manschetten seiner Jeans und auf seinen Socken war Schnee. In seinem blonden Haar und auf den Schultern seines Hemdes war Schnee. Erin konnte die schmelzenden schneebedeckten Fußspuren sehen, die sich von einer robust aussehenden Tür auf Daniels Bank erstreckten.
?Ich weiß nicht.? Daniel sah sie besorgt an. ?Bist du in Ordnung??
?MEINER MEINUNG NACH ?? Erin überprüfte sich. Ihr Kleid war noch an und trocken. Das einzige, was fehlte, war ihre Tasche. ?Ich vermisse meine Tasche?
?Artikel.? Daniel nickte langsam. Nun, so schlimm ist es nicht.
?Wenn man bedenkt, was?
Wenn man bedenkt, dass wir in einer Hütte mitten im Nirgendwo sind, gibt es keine Straßen, die ich sehen kann, und nur diesen Kamin zum Aufwärmen.
Zum ersten Mal bemerkte Erin das prasselnde Feuer in einem steinernen Kamin. ?Was hast du getan??
?Ich habe nichts getan.? Daniel zog die Schultern hoch und sah aus dem Fenster. Als sie es wagte hinauszugehen, hatte sie sich nicht so angezogen wie sie war und ging weg. Er war jedoch so weit gegangen, sich einzureden, dass sie allein waren, wo immer sie waren.
?Du lügst.? Erin sah sich im Zimmer um, rannte zur Tür und öffnete sie. Draußen lag ein paar Meter Schnee. Er trat ein und schloss die Tür hinter sich.
Fünfzehn Minuten später betrat er die Kabine wieder, klapperte mit den Zähnen und schlang seine Arme um sich. Er trat mit seinen nutzlosen Absätzen aus und ging zum Feuer. Sein Anzug und seine Strumpfhose schneiten auf dem rauen Holzboden darunter. Er streckte seine Hände aus, um sie zu wärmen. ?Was ist mit uns passiert?? Er sah seinen jungen Schüler nicht an.
?Ich weiß nicht?? Daniel sagte die Wahrheit, sagte ihm aber nicht, was er wusste. Während du geschlafen hast, habe ich vor deiner Haustür im Schnee eine Packung Essen gefunden. Daniel nickte zu der Metzgertheke und den Schränken, die einmal die Küche des Schranks gewesen waren. Auf der Theke lag ein gefrorenes Stück Fleisch, Karotten und Kartoffeln. Es gibt kein fließendes Wasser. Keinen Strom. Und Sie haben den Anbau draußen gesehen.
Wir… wir wurden entführt und hierher geworfen? Erin warf einen Blick auf die kleine Kabine. Es war nur ein Raum mit einem Tisch und Stühlen, einem kleinen Bett, einem Küchenbereich, einem Kamin und einem großen Fenster, in dem Daniel saß. Mein Mann wird kommen, um mich zu suchen.
Daniel zuckte mit den Schultern. Sie hatte nicht gedacht, dass ihr Mann sie finden würde. ?Ich bin hungrig. Ich denke, wir sollten dort essen. Daniel zeigte auf den Spieß, die Bügeleisen und die Bratpfanne neben dem Herd. Weißt du, wie man sie benutzt?
?Nummer.? Sein Magen knurrte. Er runzelte die Stirn angesichts der rohen Ausrüstung.
Okay, ich schätze, ich werde versuchen, es herauszufinden. Daniel ging zum Kamin.
~~
Der Schulleiter und der Student sprachen in den nächsten Tagen nicht viel miteinander. Erin saß oft mürrisch und zurückgezogen am Fenster. Daniel war damit beschäftigt herauszufinden, wie er seine Zeit in der Kabine am besten nutzen konnte. Er hat das Fleisch gut gebraten und herausgefunden, wie man die Pfanne über den Kohlen benutzt.
Jeden Tag, mitten in der Nacht, kam ein neues Paket mit Proviant auf mysteriöse Weise vor ihrer Haustür an. In einer Schublade fand er zwei Zahnbürsten und Zahnpasta sowie eine Haarbürste, sodass zumindest einige grundlegende Hygieneartikel vorhanden waren. Daniel schmolz den Schnee in einem Wasserkrug. Er versuchte Erin zu überreden, sich ihm zum Abendessen an den Tisch zu setzen, aber Erin aß kaum. Als sie sprach, fragte sie sich, wie es ihren Kindern und ihrem Mann ohne sie ging. Und um seinen Glauben auszudrücken, dass er jeden Moment gerettet werden kann.
Es gab keine Unterhaltung in der Kabine. Ein altes russisches Buch über einen Jungen, der in eine alte Dame verliebt ist. Erin las es mehrmals von vorne bis hinten durch. Es war gut geschrieben, aber wie oft kann man dieselbe Geschichte lesen?
Ohne seine ständige Arbeit wäre Daniel sehr gelangweilt gewesen. Daniel schlief jede Nacht am Fenster und reichte Erin das Bett. Er schläft ein und stellt sich vor, dass er mit seiner Mutter nach Hause zurückkehrt. Er wachte oft mitten in der Nacht auf und ejakulierte auf seine Decke.
Erin konnte mitten in der Nacht hören, was Daniel tat. Er versuchte sein Bestes, es zu ignorieren. Er war immerhin ein Teenager und konnte seinen Körper kaum kontrollieren.
Auf Socken machten die Ausflüge im Schnee keinen Spaß, aber Daniel ging jeden Tag raus, um verantwortungsvoll Brennholz zu sammeln, den Tagesrucksack zu holen und natürlich den Anbau zu nutzen. Erin bot keine Hilfe an.
Am vierten Tag hörte der Schnee auf zu fallen. Oben auf einem Berg, an der Spitze eines langen, schmalen Tals, konnten sie sehen, dass sie von immergrünen Pflanzen umgeben waren. Es war schön, aber auch einsam. Daniel wusste, dass er Erin irgendwie überreden musste, den Deal anzunehmen, aber Eloise war nicht erschienen und er wusste wirklich nicht, was er mit der sturen Frau anfangen sollte. Sie wurden beide reifer, also könnte ein Bad vielleicht alles auf den Kopf stellen. Er kam mit einer großen Schüssel aus den Schränken und sammelte Schnee. Dann kam er zurück und installierte es. Links vom Kamin war ein gekachelter Platz, der in einen kleinen Abfluss abfiel. Er dachte, es wäre zum Trocknen nasser Kleidung nach der Jagd. Es würde als Badestelle dienen.
Ich rieche, also werde ich ein Bad nehmen. Daniel saß da ​​und starrte Erin an, die aus dem Fenster starrte. Du könntest wahrscheinlich auch das Badezimmer benutzen. STIMMT?? Er beobachtete sie genau. Sie hatte diesen Rockanzug nicht ausgezogen, seit sie dort angekommen waren. Ich habe etwas Seife im Paket von gestern Abend gefunden. Und in einer dieser Schubladen da drüben ist eine Haarbürste. Brunnen ??
Du? Du bist verrückt, wenn du denkst, ich ziehe mich vor einem meiner Schüler aus. Erin sah sich im Raum um. Es gab null Privatsphäre.
Ich werde unsere Klamotten auch waschen. Daniel lächelte hilfreich. Er zog sich langsam aus und stapelte seine Kleider auf dem Boden.
Wenn du das machst, mach es draußen. Erin versuchte, die magere Achtzehnjährige nicht anzusehen, aber ihr Blick fiel auf die große Beule in ihrer Unterwäsche. Hatte der böse Junge etwas hineingestopft?
?Es tut mir leid, ich kann nicht. Ich werde einfrieren. Daniel zog seine Unterwäsche aus und ließ seinen weichen Penis herausragen. Es hing und schwankte, während es sich bewegte. Er kletterte auf die Fliese, hob eine Handvoll Schnee auf und begann, seine Gruben zu säubern.
?Oh,? flüsterte Erin. Sein Schüler war eine Art Freak. Ihr weicher Penis war länger als der harte ihres Mannes. Seine Hand wanderte zu seinem Mund und er starrte Daniel an, während er sich wusch.
Gerade als Daniel fertig werden wollte, fing er den Ausdruck in Erins wunderschönen braunen Augen auf. Blut pumpte in seinen Penis. Ah, das wollte Eloise. War es nicht? Wirf mir meine Decke zu, ich muss sie auch putzen.
?Was? falsch mit dir?? Erin bewegte sich nicht, ihre linke Hand bedeckte immer noch ihren Mund vor Schock. Seine Augen waren gefesselt, als sich sein Penis langsam vergrößerte und gerader und aufrechter stand als sein Körper. Der Junge hatte den Penis eines wilden Riesen.
Ich kann nicht helfen. Daniel drehte sich zu ihr um und stand neben dem Feuer, ihr sauberer Körper glühte immer noch von schmelzendem Schnee und ihr 13-Zoll-Schwanz zeigte stolz auf Erin. Du solltest wissen, dass Jungs in meinem Alter es immer schwer haben. Sie sind also der Schulleiter, richtig?
Ich spreche von der Ich-Dimension. Sie ? nicht wahr.?
Ich bin älter als die meisten. Daniel sah nach unten. Sein Schwanz war von gekreuzten Adern durchschnitten und sein Kopf sah violett und prall aus. Es war wirklich großartig.
?Mein Gott.? Erin zog die Decke unter sich weg und warf sie Daniel zu.
?Vielen Dank.? Daniel hob es auf und fing an, die Decke und die Kleidung zu waschen, sein Schwanz arbeitete, manchmal funktionierte es. Als er fertig war, nahm er die Schüssel und ging nackt zur Tür hinaus, um mehr Schnee zu holen. Zitternd kehrte er zu seinem Platz am Feuer zurück. ?Jetzt bist du dran.?
?Es ist nicht möglich.? Erin nickte und verschränkte ihre Arme.
Gut, aber irgendwann wirst du ein Bad brauchen. Daniel ging ins Bett und setzte sich. Er packte ihren Penis mit beiden Händen und pumpte ihn langsam.
?Was machst du?? Panik schlich sich in Erins Stimme.
Die Art, wie du mich angeschaut hast, hat mich auf den Kopf gestellt. Daniel sah sie in seinem schmutzigen Rockanzug an. Sie war eine schöne Frau, nur ein bisschen pummelig. Ich kann nicht einfach einmal am Tag aufschlagen. Und es sieht so aus, als stecken wir hier fest. Ich habe nicht vor, zu weit zu gehen, aber ich muss tun, was ich tun muss. Er dachte, Eloise wäre stolz.
?Ausschneiden? Erin versuchte wegzusehen, merkte aber, dass sie ihre Augen nicht von dem masturbierenden Teenager abwenden konnte. Er konnte nicht glauben, wie weit seine Hände hin und her gehen mussten. Zum Teufel, der Penis ihres Mannes hatte nicht einmal Platz für zwei Hände. Ich bin Ihr Manager und ich sage Ihnen, dass Sie damit aufhören sollen?
?MEINER MEINUNG NACH ? Wirklich ? Ich bin traurig.? Daniel beschleunigte seine Schritte, seine Augen wanderten über Erins bekleideten Körper. ?Ich kann es nicht.?
Die einzigen Geräusche in der kleinen Kabine waren das Knistern des Kamins, das Geräusch von Daniels Händen, die auf seinen Schwanz schlagen, und das leise Grunzen. Das ist schon lange so.
?Brunnen ? gut ? äh? äh? ICH? kommen.? Daniel fühlte diesen vertrauten Anstieg der Lust, als seine Eier aufgewühlt waren.
?Ach du lieber Gott.? Erin konnte den Puls ihrer riesigen Hoden sehen, als sie ihr Sperma abgab. Es tauchte aus seinem Penis auf und flog in die Luft, kehrte zu Daniel und seinem Bett zurück. ?Es gibt viele,? Erin flüsterte leise. Ihm fiel auf, dass er unangenehm nass zwischen seinen Beinen war. Wann haben Sie das letzte Mal einem Mann beim Masturbieren zugesehen? Vielleicht war sie auf Hochzeitsreise und das hier war nichts dergleichen. Es ist, als würde man Toyota mit Ferrari vergleichen. Als sie mit dem Abpumpen fertig war, waren Daniels Brust, Bauch und Schenkel mit Sperma bedeckt. Er konnte es von der anderen Seite des Raumes riechen, ein erdiger, reifer Duft wie eine Art unentdeckte tropische Frucht. Der Geruch faszinierte ihn. Erin drehte sich um und sah aus dem Fenster.
?Fantastisch ? muss ich es jetzt reinigen? deine Decke auch? Daniel stand langsam auf und atmete schwer. ?Und ich selber.? Er kehrte zu dem schmelzenden Schnee in seiner Schüssel zurück und begann sich zu reinigen. Dabei erwischte er Erin dabei, wie sie heimlich einen Blick auf sein Weichmachergerät warf. Es war ein Anfang.
~~
In den nächsten Tagen ging Daniel kochen, putzen und sich um das Feuer kümmern. Außerdem entschied sie aufgrund von Erins Reaktion auf ihren Schwanz, dass sie jederzeit wichsen konnte. Er machte mehrmals am Tag Pausen, um Dinge zu klären. Erin widersprach oft und sagte ihr, sie solle aufhören. Aber sie beobachtete ihn immer mit diesem schrecklichen, hungrigen Ausdruck in seinen Augen.
Irgendwann wurde sein eigener Geruch zu stark. Er entspannte sich und nahm ein Schneebad am Feuer. Er nahm Daniel das Versprechen ab, dass er ihm immer den Rücken kehren würde. Daniel stimmte zu und sah aus dem Fenster. Es war spät, und das Feuer erhellte Erin genug für eine schwache Reflexion im Glas. Sie konnte sehen, dass sie breite Hüften, einen großen, V-förmigen Hintern, breite Brüste und eine leicht rundliche Figur mit einer gewissen Rundung im Bauch hatte. Daniel fand, dass sie absolut wunderschön aussah.
Als sie ihr Stehbad beendet hatte, reinigte sie ihre Kleidung gründlich, hängte sie zum Trocknen auf und wickelte sie in eine Decke. Sobald seine Kleidung trocken war, zog er denselben grauen Anzug an und saß ruhig da, während Danny sich um ihre Bedürfnisse kümmerte.
Von da an badeten sie beide jeden Tag.
~~
Ich fange an zu glauben, dass niemand für uns kommt? Erin saß auf der Fensterbank und blickte hinunter auf das Tal darunter. Vielleicht gehen wir aus, wenn der Frühling kommt. Er drehte sich um und blickte zweifelnd auf die geworfenen Absätze, die er in die hintere Ecke der Hütte geworfen hatte.
?Insofern.? Daniel stand auf und ging zu einer der Schubladen im Küchenbereich. Dies war das erste Mal, dass er seine Zweifel an der Genesung äußerte. Damit hatte Daniel gerechnet. Die Person, die unsere Pakete hinterlassen hat, hat diese Notiz vor ein paar Tagen hinterlassen. Er nahm das zerfetzte Stück Papier aus der Schublade und ging zu Erin hinüber. Die Notiz war mit Bleistift auf ein zerrissenes braunes Papier geschrieben. Er reichte Erin das Papier.
Du kannst nicht gehen? Erin las es laut vor. ?Bis das Land Freude bereitet und empfängt. Einer vom anderen? Er sah Daniel mit großen Augen an.
Nun, was glaubst du, bedeutet es? Daniel wusste sehr gut, was das bedeutete.
Komm, setz dich neben mich, Daniel. Erin legte die Zeitung mit zitternden Händen weg und streichelte das Sitzkissen neben ihr. ?Sind Sie ein Teil davon? Ist das ein gruseliger Teenie-Streich?
Wir sind seit Wochen hier, Miss Haskins. Daniel versuchte nicht zu lügen. ?Mache ich so etwas? Also wurde ich in Schnee gebadet und im Kamin gekocht? für Wochen. Ich vermisse meine Mutter.?
?Ich bin traurig. Sie haben Recht.? Erin biss sich auf die Unterlippe. ?Es ist nur ? ist es da mit deiner größe? Müssen Sie sich immer entspannen? und jetzt diese notiz? Was hat Teddy über dich gesagt? alles sehr merkwürdig.
Ich habe nichts davon geplant.
Ich glaube dir, Liebes. Erin tätschelte ihre Hüften und seufzte. Ich frage mich, ob mein süßer Ray denkt, dass ich tot bin? Sie seufzte erneut und sah aus dem Fenster, während sie an ihren Mann dachte.
Nun, was machen wir mit der Notiz? Daniel beobachtete, wie sich seine Brust hob und senkte. Er bemerkte, dass sein Anzug ausgebeulter war als bei ihrem ersten Eintreten.
?Nichts.? Erins Hand lag immer noch auf Daniels Oberschenkel. Er bewegte seine Finger und fühlte den groben Stoff seiner Jeans. Sie meinen unsere Sünde, Daniel. Und wir werden ihnen diese Genugtuung nicht geben.
?Artikel.? Daniel wurde mit dem Gefühl auf ihrer Hand warm. Es war lange her, dass ihn eine Frau berührt hatte. Nun, dann fahren wir im Frühjahr.
?STIMMT.? Erin nickte. Es war die einzig vernünftige Idee.
~~
Die Wochen wurden zu Monaten und sie lebten ihr zurückgezogenes Leben in der Doppelkabine. Der Frühling kam nie. Die Schneefälle kamen und gingen, aber das Tauwetter blieb aus. Erin gab ihre Bescheidenheit ein wenig auf und hängte ihren Rock und ihre Jacke an die Tür, um sie nur zu benutzen, wenn die Kälte es wagte. Sie ließ ihre Bluse über ihren Arsch hängen, damit der junge Mann zumindest nicht zu viel von dem sehen konnte, was ihre Strumpfhose zeigte.
Erin fing an, mehr in der Kabine zu helfen. Hin und wieder wagte er sich in den Schnee und ging hinaus und holte Feuerholz vom Haufen neben der Haustür. Manchmal kochte er, aber es war sehr leicht, sich am Feuer zu verbrennen. Und er musste zugeben, dass Daniel ein besserer Koch war als er.
Als Daniel masturbierte, widersprach er nicht mehr. Er war ein Kind in Not, und Erin genoss heimlich jede Gelegenheit, Zeuge seiner Größe und jungen Männlichkeit zu werden. Als sie sie beobachtete, fühlte sie sich wieder jung. Und nachts, wenn er ihr Grunzen hörte, als sie an ihrem langen Schaft zog, legte sie oft ihre Hand unter ihre Strumpfhose und ihr Höschen und massierte ihre Klitoris so leise wie sie konnte. Erin hatte Mühe, an ihren Mann zu denken, während er sie berührte, hatte aber Mühe, sich daran zu erinnern, wie sein Penis aussah. Er hatte Daniel so oft masturbieren sehen, dass sich sein riesiger Penis nun in sein Gehirn eingebrannt hatte.
~~
?Ich dachte.? Daniel stand am Feuer und gönnte sich täglich ein Schneebad. Sein schlanker, nackter Körper ist Seite an Seite mit seinem langen, harten Schwanz, der sich vor ihm ausstreckt. Ich glaube nicht, dass wir hier rauskommen, bis wir tun, was auf dem Zettel steht. Vielleicht ?? Er dachte sorgfältig über seine Worte nach. Wenn wir uns gegenseitig beim Ficken zusehen würden, wäre es eine Art dunkles Vergnügen zu geben und zu nehmen. Und dann können wir gehen. Du hast mich schon eine Million Mal dabei gesehen. Sie müssen sich nur revanchieren.
Aber ich kann dich nicht nackt sehen lassen. Und ?? Erin hatte gerade ein Bad genommen und ihre Kleider gewaschen. Während seine Kleidung trocknete, saß er in seine Decke gehüllt auf dem Bett und beobachtete Daniels jungen Körper genau. Sie errötete bei dem Gedanken daran, sich vor ihm zu berühren. Ich habe das nicht einmal vor Ray gemacht.
Du willst deinen Mann sehen, richtig? Daniel beendete das Bürsten und drehte sich um, um die Hitze des Feuers auf seinen kalten Rücken zu bringen. Ich will unbedingt meine Familie sehen. An diesem Punkt ist klar, dass wir uns niemals trennen werden, bis wir das tun, was in dieser Notiz steht. Dunkles Vergnügen.?
Ich könnte es nicht tun. Erin funkelte ihn an. Ihre nassen braunen Haare hingen ihr über die Schultern. Du willst mich gar nicht nackt sehen?
?Ja, würde ich.? Daniel ging zum Fensterplatz und setzte sich ihr gegenüber auf die andere Seite des kleinen Zimmers. Er packte ihren Penis und pumpte ihn langsam. ?Ich denke, du bist wunderschön.?
?Nein Schatz? Erins Erröten vertiefte sich. Das hat mir schon lange niemand mehr gesagt. Seine Pupillen weiteten sich, als er zusah, wie Daniel sich streichelte. Nun gut. Nur damit wir nach Hause gehen können? Sie glitt zur Bettkante und setzte sich mit den Füßen auf den Boden, Daniel gegenüber. Erin öffnete die Decke und spreizte zögernd ihre Beine. Du siehst wirklich sehr gut aus, Daniel. Er griff nach unten und berührte leicht ihre Schamlippen, ließ seine Finger auf und ab gleiten. Also für den Studenten.
Danke, Miss Haskins. Daniel sah sie an. Ihre Brüste hingen an ihrer Brust, und sie hatte vage rissige Oberteile und große, dunkle Warzenhöfe mit fetten Brustwarzen. Sein Bauch war größtenteils flach. Sie hat seit ihrer Ankunft offensichtlich abgenommen. Zwischen ihren Beinen war ein hübscher brauner Busch. Vielleicht steck deinen Finger rein, okay?
?In Ordnung.? Er nickte schüchtern und steckte seinen linken Zeigefinger hinein. ?Oh.? Warst du jemals so erregt? Was hatten seine Entführer ihm angetan? Wenn wir beide? Gipfel? werden sie uns verlassen
?Vielleicht.? Daniel beobachtete Erin, als sie hereinkam. Seine Augen waren träge halb geschlossen und seine Atmung wurde flach. Die beiden sahen sich lange an und beobachteten einander.
?Daniel? gehen? sein.? Erin drückte sich schnell mit ihrer linken Hand weg und rieb ihre Klitoris mit ihrer rechten. ? Fröhlich ? nah dran ? mehr?? Seine Stimme war brüchig. Schweiß tropfte von ihren zitternden Brüsten.
?Ja ? Machen wir das? Die selbe Zeit.?
Du wirst müssen? sich beeilen ? Daniel.? Erins Hände in ihrer Vagina waren trüb. ?Aaaaaaahhhhhhhhhh.? Sie wollte ihre Augen schließen und sich von dem Orgasmus mitreißen lassen, aber sie konnte Daniels Höhepunkt nicht verpassen. Also beobachtete sie ihn durch schwere Augenlider, während sie über ihre Vollendung grummelte. ?ooooooohhhhhhhhhhh, Daaaannnnieeeellllll,? Sie quietschte. Das Sperma, das aus seinem männlichen Penis explodierte, war eine solche Naturgewalt. Das sanfte, schelmische Grunzen, das ihn zuerst verärgert hatte, schürte jetzt ein tiefes Verlangen.
Beide beobachteten einander von der anderen Seite des Raumes, als sie von ihren Gipfeln befreit wurden. Schließlich stand Daniel auf und fing an, ein weiteres Stehbad zu nehmen, um sich zu säubern.
Glaubst du, es hat funktioniert? Erin bemerkte, dass er immer noch mit weit geöffneten Beinen dasaß und schloss sie. Er deckte sich wieder mit seiner Decke zu.
Ich schätze, wir müssen abwarten und sehen.
Aber sie wurden nicht aus der Kabine geworfen. Sie wachten am nächsten Tag auf und nahmen ihre täglichen Aktivitäten wieder auf. Dieses Mal jedoch, als es Zeit zum Baden war, versuchten sie erneut, voreinander zu masturbieren. Später fügten sie ihrer täglichen Routine gegenseitige Masturbation hinzu. Trotzdem war das Haus von Schnee umgeben. Essenspakete kamen jeden Abend. Und sie waren der Heimkehr keinen Schritt näher gekommen.
~~
Eine Woche ist vergangen. Später am Tag masturbierten Daniel und Erin voreinander, wie sie es in letzter Zeit oft getan hatten. Diesmal saß Erin am Fenster und Daniel lehnte sich gegen die Bettkante.
?MEINER MEINUNG NACH ? Ich habe eine Idee ? Fräulein Haskin. Daniel stand auf und ging durch den Raum, wobei er den ganzen Weg an seinem Schwanz zog. Er setzte sich neben Erin und zuckte zusammen, als sich seine Knie berührten.
?Nicht so ? schließen, Daniel.? Trotz ihres Unbehagens wiegte Erin weiterhin ihre Vagina.
?Ich denke, wir brauchen es? etwas weiter zu gehen. Daniel wurde von der einst so schrecklichen Frau getröstet. Vor allem in den letzten Tagen genoss er den gequälten Ausdruck, den er jedes Mal machte, wenn er einen Orgasmus hatte. Er nahm seine rechte Hand von ihrer Klitoris und legte sie auf ihren Schwanz. Er hatte immer noch zwei Finger seiner linken Hand in seiner Fotze. Dann streckte er seine linke Hand aus und massierte seinen kleinen Knopf in engen Kreisen. Wollen die, die die Notiz geschrieben haben, uns? weiter gehen, flüsterte ihm ins Ohr.
?Oooooohhhhhhh.? Erin schauderte. Niemand hatte sie je mit solcher Geschicklichkeit berührt. Nicht ihr Mann, nicht ihr Schulfreund. Irgendwie war einer seiner Schüler ein Meister der Vagina. Ihre Augen verengten sich und sie blinzelte, ihre Schultern zitterten und nicht ganz so weibliche Stimmen kamen aus ihrer Kehle. Erin kam bei der Berührung des jungen Mannes zum Höhepunkt. Ihre Hand griff nach seiner Männlichkeit, als sie ihre eigene Ekstase durchmachte, und streichelte sie dann automatisch, während sie auf der anderen Seite war.
Wir sollten uns gegenseitig dunkle Freuden bereiten, oder? Daniel bewegte seine nasse Hand von ihrer Fotze zu ihrer Brustwarze. Sie rollte ihren fetten Nippel zwischen ihren Fingern und genoss das kleine Quietschen, das aus ihr herauskam. Seine Hand verließ seine Brust und wanderte hinter seinen Nacken, Finger griffen nach seinem braunen Haar. Er versuchte sich vorzustellen, dass Eloise ihn unterstützte. Das will er. Er übte sanften Druck auf Erins Hinterkopf aus und drückte sie sanft nach unten.
?Ich kann es nicht.? Erin sah ihn mit flehenden Augen an. Der Ausdruck auf dem Gesicht des Jungen schien im Moment widersprüchlich, aber die Hand auf seinem Hinterkopf war zuversichtlich genug. Sein Gesicht kam seinem Penis immer näher. Ihre linke Hand verließ ihre Vagina und sie bewegte sich, um sich mit ihrer rechten Hand dieser unglaublich dicken Stange anzuschließen. Ich kann es nicht. mein Ehemann? mmmmmmppppppphhhhhhhhh.? Und dann ging die Spitze dieses Penis an seinen Lippen vorbei in seinen Mund. Plötzlich atmete er durch die Nase und schüttelte den Kopf über dieses Monster. Erin hatte jahrelang versucht, ihre rebellischen Schüler zu übertrumpfen und sie mit Überzeugung und Überzeugungskraft zu besiegen. Aber jetzt hatte einer ihrer Schüler ihre Autorität und ihre Ehe völlig erschüttert, wodurch sie sich wieder wie ein junges Mädchen fühlte. Er gab Daniel den schlampigsten und gierigsten Blowjob, den er je gegeben hatte, liebte die Kraft seines Penis und den Druck seiner Hand auf seinem Hinterkopf.
?Ich werde? Entladung? in deine Kehle? Fräulein Haskin. Daniel zitterte. ?Pfui? äh? uuuuugghhhhh.? Sein Mund füllte sich mit Sperma.
?ggggggppppphhhhh.? Erin war überwältigt von dem Mut, den der Junge hatte. Er würgte und hob sie hoch, nur um zu spüren, wie der Druck auf sein Gesicht traf, als er seinen Samen verspritzte. Ah, was würde der arme Ray jetzt von ihm denken? Er war überrascht, wie sehr er den Geschmack des heißen, salzigen Essens mochte, selbst als er es aus seinem Mund spuckte. Der moschusartige, tropische Duft, an den Erin gewöhnt war, der durch den Raum schnüffelte, umhüllte sie jetzt. Er lehnte sich im Nebel zurück. Aber dann waren Daniels Hände wieder auf ihr, packten sie, kneteten sie. Das Verlangen, das er mit seinen Fingern ausdrückte, ließ sie erzittern.
Ist das wirklich so? Gut.? Daniel hob die zerknitterte Decke vom Fensterbrett auf und warf sie vor dem Kamin auf den Boden. Das wird besser. Er ging hinüber zur Decke und zog die fassungslose Frau mit sich. Sie legte ihren Rücken auf den Boden und zog ihn mit der Katze auf ihrem Gesicht und ihrem Kopf auf seinem Schwanz über sich. Daniel streckte die Hand aus und packte ihren ordentlichen Hintern mit beiden Händen und brachte ihn zu seinen Lippen. An ihren erschrockenen Schreien konnte sie erkennen, dass sie noch nie jemand richtig gegessen hatte.
~~
Erin hatte in der nächsten Woche mehr Blowjobs als in ihren zwanzig Ehejahren. Er spuckte zuerst, aber innerhalb weniger Tage schluckte er ihre Ladung. Ein oder zwei Tage später lernte er, es auf halber Höhe seines Halses zu tragen. Am Ende der Woche blies es ihn dreimal am Tag. Und es fiel unzählige Male auf ihn. Für diese Zeit der Ausschweifungen gab es keinen Bezugsrahmen. Wie langweilten sie sich in dieser Hütte? Es schien, als hätte der Tag nicht mehr genug Stunden, um Aufgaben zu erledigen und einander zu genießen.
Es überraschte Erin nicht, dass Erin am Tag, nachdem Daniel sie gedemütigt hatte, versuchte, ihn zu verkuppeln. Nach diesem ersten Blowjob wusste Erin, dass es unvermeidlich war. Der Widerstandswille wurde mit jedem aufeinanderfolgenden Orgasmus schwächer und schwächer.
Nur der Hinweis. Daniel lag zwischen seinen Beinen auf dem Bett. ?Die Notiz erfordert, dass wir weiter gehen.? Sie waren nackt, wie es damals oft der Fall war.
Erin spähte durch ihre Brüste auf das schwere, schwankende Monster, das sich ihrem Eingang näherte. Ich will, Daniel. Erin hatte die Notiz vergessen. Ist es so stark gesunken? Er tat dies jetzt, weil er es wollte. Weil er musste. Aber es wird nicht passen. Bist du nicht? ist es natürlich? nnnnnnnoooooooooo.? Sie starrte auf ihre erbärmliche Vagina, als ihr Kopf hineinglitt. Er beobachtete seinen eigenen Durchbruch durch dieses gierige Ding und leistete keinen wirklichen Widerstand.
?Innen.? Daniel bewegte leicht seine schlanken Hüften und drückte ihn einen Zentimeter in sich hinein. Wirklich eng, Miss Haskins.
Streckt es mich? Daniel. Oh Gott, übergibst du mich? außen.? Seine Worte klangen, als würde er schreien.
?EIN? ein wenig ? mehr.? Daniel beobachtete das Lächeln auf seinem Gesicht. Es war so sexy zu sehen, wie sie darum kämpfte, es zu bekommen. Er war halb drin, und dann gab es kein Geben mehr. ?Verklemmt.?
Ach, Daniel. Ach Daniel. Ach Daniel? Erin runzelte die Stirn. Er lehnte seinen Kopf zurück und sah ihr in die blauen Augen. ?Es tut weh? jedoch ? Darüber hinaus ? gut. ICH ? voll.? Und er. Die Hälfte davon war das Einzige, was in ihn hineinpassen konnte.
Frustriert wünschte sich Daniel, Eloise würde auftauchen und ihm das Schnäppchen anbieten. Dann versuchte er sich selbst an die Worte zu erinnern. ?Anleihe, Pakt, Vertrag? sagte Daniel. Wir haben bezahlt, wir haben bekommen, und der Teufel hat sein Recht bekommen. Ist alles, was wir von dir brauchen? Äh? die Genehmigung.?
?Was?? Erin runzelte bei diesen Worten die Stirn und knirschte dann mit den Zähnen, als dieses wundervolle Ding ihre winzige Vagina drückte.
Akzeptiere den Deal und es ist ok.
?Ich brauche ihn? Angemessen.? Ohne darüber nachzudenken, was er akzeptierte, akzeptierte er. Was war wichtig? Alles war verrückt geworden, seit sie vor all diesen Monaten die eisige Straße zu Andersons Haus gegangen war. ?Ich stimme zu.? Sofort fühlten sich ihre Brüste, ihre Vagina und ihr Gesäß an, als stünden sie in Flammen, und ein seltsames rötliches Leuchten erfüllte den Raum. ?Aaaaaaahhhhhh. Hilf mir.?
?Ich verstehe das.? Daniel wusste, was zu tun war. Er zog es heraus, hob es vom Bett und trug es durch die Vordertür in den Schnee. Sie legte sie auf den Rücken und Schnee fiel auf ihre wachsenden Brüste. Sie schrie noch mehr, aber sie konnte sehen, dass die Temperatur bereits ihren Höchststand erreichte. Er nahm eine Handvoll Schnee und drückte ihn an seine Muschi. Das rötliche Leuchten verblasste nach ein paar Augenblicken. Erin brach im Schnee zusammen, erschöpft, ihr Kleiderwechsel war abgeschlossen. Daniel hob es auf, brachte es zurück in die Kabine und warf es aufs Bett. Sie spreizte ihre Beine und schob ihren Schwanz in ihre nasse Muschi.
?Oooohhhhhhh. Was ist passiert?? Erin spürte, wie ihre Brüste gegen ihre Brust schwankten, als Daniel sie in langen, langsamen Bewegungen stieß. Er betrachtete ihre Brüste. Sie haben falsch gehandelt. Schwerer und größer. Und als sie sich zwischen ihre Beine konzentrierte, konnte sie sehen, wie der lange Penis mit jedem Wackeln von Daniels Hüften vollständig verschwand. ?ooooohhhh? ist alles in Ordnung? Innerhalb. Wirklich? iisssss.? Die Hütte, die monatelange Trennung von seiner Familie, die seltsamen Umstände, das Feuer, das ihn für einen Moment verzehrte, alles war aus seinen Gedanken verschwunden. Alles, was übrig blieb, war ein einziger Fokus auf das unglaubliche Gefühl, das sein Penis hervorrief. Sie musste sich mit diesem jungen Mann paaren. Er brauchte sie, um ihn zu wollen. Und um zu bekommen, was Sie wollen.
? Fröhlich ? sehen ? so was ? süß ? Fräulein Haskin. Daniel hat sie lange im Bett geschlagen. Sie zitterte, bellte und benahm sich nicht wie ein Highschool-Rektor, als sie kam und unter ihn kam. Als es an der Zeit war zu ejakulieren, spreizte sie eifrig ihre Beine weiter und ließ sich von ihm besamen. 30 Minuten später kam er wieder herein. Und eine Stunde später tat er es noch einmal. Sie verpassten an diesem Abend das Abendessen und schliefen ein, ihre verschwitzten Körper waren ineinander verschlungen. Dies war die erste Nacht, in der Daniel im Bett der Hütte schlief.
Daniel lächelte, als er einschlief, zuversichtlich, dass er seine Aufgabe erledigen und in kürzester Zeit zu seiner Mutter zurückkehren würde.
~~
Am Morgen wachte Daniel auf und öffnete die Augen. Er war noch in der Kabine. Er sah Erin an, die friedlich neben ihm schlief. Sie war neben ihm und ihre großen milchweißen Brüste ergossen sich auf dem Laken. Ihr unordentliches braunes Haar bedeckte einen Teil ihres Gesichts, aber sie konnte getrocknetes Sperma auf ihrer rechten Wange sehen.
Hatte Daniel nicht genug getan, um sein Ticket nach Hause zu bekommen? Nackt stieg sie aus dem Bett und überquerte den harten Holzboden. Er legte vorsichtig einige Holzscheite über die Glut im Kamin, um das Feuer des Tages wieder zu entfachen. Warum waren sie noch hier? Es ist eine eingebaute Enttäuschung. Er wollte nach Hause. Immer noch nackt öffnete er die Haustür und schritt hinaus in den Schnee. Er knallte die Tür hinter sich zu.
?Frau. Palmer?? Daniels Stimme hallte durch die hohen Blaufichten. ?Ich tat. Jetzt will ich nach Hause, Er schrie in den Himmel, als kleine Schneeflocken um ihn herum flogen. Ich werde mein letztes Jahr vermissen. Sie lassen mich nicht graduieren. Eloise? Hörst du mich? Tagesstern? Ich möchte nach Hause gehen. Ich vermisse meine Familie. Er erhielt keine andere Antwort als das Echo, das in der kleinen Kabine widerhallte. Daniel wusste nicht, ob er vor Enttäuschung oder vor Kälte zitterte. Er trat mit seinen nackten Füßen in den Schnee und ging, um auf einen Baum zu pinkeln. Als er in die Kabine zurückkehrte, nahm er das Kita-Paket, das jemand an der Tür hinterlassen hatte, und betrat die Kabine erneut.
Mit wem hast du Daniel gesprochen? Erin setzte sich im Bett auf. Mit der linken Hand hielt sie die Decke über ihre Brüste. Ihr wildes Haar ging in verschiedene Richtungen. Er konnte nicht anders, als zuzusehen, wie sein weicher Penis beim Gehen schwankte. Es enthielt viel potentielle Energie. Gott, er war am Tag zuvor wirklich kinetisch geworden. Sein Kiefer zuckte bei dem Gedanken an all die Samen, die er in seinem verwundbaren Garten gesät hatte.
?Niemand.? Daniel eilte in die Küche und ließ das in Papier eingewickelte Paket auf der Theke liegen. Sie drehte sich zu ihm um und wischte sich mit dem Handrücken die Tränen aus den Augen. Ich glaube, ich habe nur in den Wald geschrien. Ich will wirklich nach Hause, weißt du?
Ich weiß, Süße. Erin runzelte die Stirn, als sie ihn so sah. Sie streckte ihre Arme nach ihm aus und war sich bewusst, dass sie ihm ihre Brüste zeigte, als sie die Decke weglegte. Nun, es ist nicht so, als hättest du sie noch nie gesehen. ?Herkommen.?
?Ich soll Frühstück machen? Daniel blickte auf das einladende Bett, dachte aber an all seine Angelegenheiten. Das Feuer im Kamin entzündete sich und verbreitete seine Hitze in den kalten Raum. Weitere Tränen rollten über seine Wangen. Es war so peinlich.
?Das Frühstück kann warten. Lass mich dich umarmen Erin beschützte den armen Jungen sehr. Wenn er nur etwas tun könnte, um ihr zu helfen. Aber nach den Anweisungen des Zettels waren sie schon glücklich miteinander und blieben trotzdem hängen. Er streckte seine Arme aus und deutete mit seinen Fingern auf sie.
?In Ordnung.? Daniel ging und setzte sich auf die Bettkante. Sie umarmte Erin und legte ihren Kopf auf ihre weiche Schulter, während sie weinte. Allmählich versiegten die Tränen. Er merkte, dass sich all die schönen Rundungen der Frau an ihn pressten. Er grub seine Finger in die glatte Haut auf seinem Rücken.
Was ist letzte Nacht passiert? Erin tätschelte ihren Rücken und spürte, wie die vertraute Präsenz seines Penis begann, sich gegen ihren Oberschenkel zu drücken. Gott, er war groß. Warum war ich dann so heiß? größer??
Hast du einen Deal mit dem Teufel gemacht? Daniel lehnte sich zurück, um ihr in die Augen zu sehen.
Ich meine es ernst, Daniel. Sie versuchte, ernst auszusehen, aber es war schwierig, wenn getrockneter Samen ihr Haar in verschiedene Richtungen streckte. ?Was ist los??
?Ich finde ?? Daniel bückte sich und küsste sie auf die weichen, rosa Lippen. ?? sind wir hier geblieben? Er küsste sie wieder. ?? Und wir müssen unser Bestes geben. Ein schlaues Lächeln umspielte seine Lippen. Er fühlte sich etwas besser.
Ich denke nicht, dass wir wieder Sex haben sollten, Daniel. Erins Herz schlug laut in ihrer Brust. Ich könnte schwanger werden. Und sie ? FALSCH. Was würde Ray von mir denken? Ich werde dich mit meinem Mund befriedigen, okay? Denk an deine Mutter, Liebes. Würde er es von dir wollen? uuuupppphhhh.? Erin ließ sich von Daniel küssen und akzeptierte, als ihre Zunge in ihren Mund glitt. Er fiel auf den Rücken und innerhalb weniger Minuten flatterten sie wieder wie Tiere. Vor dem Frühstück ließ sie den Jungen noch zwei Ladungen hinein tun, Gott helfe dir. Und Ray war am weitesten von ihm entfernt.
~~
Als sich die Schleusen öffneten, ging das Paar ständig zu ihm. Sie machten entweder Hausarbeit oder waren beschäftigt. Das war das Leben in der Kabine.
Du denkst deinen Mann? äh? äh? äh? sucht uns noch?? Daniel brachte seinen Hund ins Bett. Seine Hände umfassten ihre Hüften. Er beobachtete, wie sie mit jedem kräftigen Schlag ihren breiten Hauptarsch schwankte.
?Ich tu nicht? oohhhh? knooowwwwww.? Erin hatte sich noch nie zuvor von einem Mann wie einen Hund nehmen lassen. Er genoss die Art, wie sie ihn jetzt behandelte. Sie drückte ihren Hintern gegen ihn und beobachtete, wie ihre schlaffen Brüste bei jedem Schlag klatschten.
Wie würde er sich fühlen? ob er uns jetzt gefunden hat?? Daniel schlug ihr auf den Hintern und genoss sein kleines Bellen als Antwort.
?B? b ? baaadddd.?
Wusste er, dass das meins war? Katze? jetzt.? Daniel versuchte es mit Eloises Dirty Talk. Er dachte, Erin genoss es, aufgrund der zunehmenden Intensität von Erins Grunzen.
Jaaa. Erin war völlig fasziniert von dem Jungen.
?Dein Ehemann? äh? Hast du einen Schwanz? Daniel rieb seinen Schwanz an ihr, aber Erin antwortete nicht. ?Habe ich gesagt? deine? Ehemann ? Haben ? irgendein Schwanz?? Er schlug sich wieder auf den Hintern.
?Oh ? Gott. Ja ? Ja ? Ja ? es ist klein.?
Habe ich es? großes?? Daniel beobachtete, wie sich seine Rückenmuskeln jedes Mal spannten, wenn er den Schock, sie zu schlagen, absorbierte.
?Du bist? zu viel ? größer? Mehr als Ray? Erin biss die Zähne zusammen, wollte es Daniel geben? alles.
Nimm deinen Ring ab? Fräulein Haskin. Und wirf es.
Ach, Daniel? nein ?? Aber Erin streckte ihre rechte Hand aus und entfernte ihren Ehering von ihrem Finger. Er warf es mit einer Bewegung seines Handgelenks quer durch den Raum und hörte es auf den Boden klappern.
Du bist meine Freundin? in dieser Kabine? Ist sie nicht seine Frau? Daniel griff nach einer Handvoll brauner Haare und zog seinen Kopf zurück, um seinen Rücken zu wölben.
?Oh bitte? bitte?? Erin konnte sagen, dass sie ihn wieder fallen lassen würde. Sein Orgasmus übernahm alle seine höheren Gehirnfunktionen und er grunzte, als er in dieses heiße Sperma spritzte.
~~
Die folgenden Wochen im Club lehrten Erin Dutzende neuer Positionen. Die verdrehten Dinge, die sie taten, würden sein früheres Selbst schockieren und erschrecken. Aber der Manager in ihm verschwand, und das Tier in ihm schwoll an. Unnötig zu erwähnen, dass ihre Vagina ständig mit Samen gefüllt war.
Das Paar zog sich kaum an, selbst wenn es in den Schnee ging. Das war für Erin in Ordnung, da ihr die meisten ihrer Kleider wegen ihrer großen Brüste und Hüften nicht mehr passten.
Aus Wochen wurden Monate und natürlich schwoll Erins Bauch an. Was für ein Kind würden sie in diesem für immer winterlichen Häuschen großziehen? Erin wusste es nicht. Aber seine Gedanken an sein altes Leben störten ihn im Laufe der Zeit nur selten. Sie hat sich diesem neuen Leben mit Daniel verschrieben. In deinen Armen und zwischen deinen Beinen.
~~
Eines Morgens fand Daniel anstelle des Tagesrucksacks einen Zettel neben der Haustür. Er drehte sich schnell um und weckte Erin. Er gab ihr den Zettel. ?Lies es.?
?Loyalität. Gesendet. Ziehen Sie sich an und verlassen Sie gemeinsam die Kabine. Kommst du heute zurück? Eren hat es gelesen. Er ließ den Zettel auf den Boden fallen und sah Daniel an. ?Haus??
?Wir gehen nach Hause.? Daniel sprang vor Aufregung auf und ging um die Ecke, um seine Klamotten zu holen.
?Nein Schatz? Erin runzelte die Stirn und schaute erneut auf die Notiz.
Bist du nicht glücklich? Daniel zog seine Unterwäsche und Hose an. Wirst du deinen Mann und deine Kinder sehen können?
?Ja.? Erin sah Daniel an, als sie ihr Shirt über ihre schmalen Schultern zog. ?Ich meine. Es ist eine Weile her. Was werden sie denken? Was werde ich ihnen sagen?? Sie betrachtete ihren runden Bauch. Sie war nicht groß, aber ihre Schwangerschaft war definitiv offensichtlich. Daniels Baby war da.
?Ich weiß nicht. Wir werden es herausfinden, wenn wir nach Hause kommen. Daniel sprang auf einen Fuß, als er seine Socke anzog. Er schnappte sich Erins Klamotten und brachte sie ins Bett. Das wollten wir die ganze Zeit. Wir gehen nach Hause.? Er ließ die Kleider neben sich und streckte seine Hand aus, um ihr zu helfen. Er nahm es und stand auf.
?Werde ich jetzt überhaupt einen Job haben?? Erin ignorierte den BH. Er würde sie zurücklassen, genauso sinnlos wie jetzt. Sie wackelte mit ihrem Höschen und ihrer Strumpfhose. Ihr Rock passte nicht gut, also ließ sie ihn meistens offen.
?Ich weiß nicht.? Daniel küsste sie auf die Wange.
Was wird mit uns passieren, Daniel? Erin hörte auf, ihre Bluse anzuziehen, und eine tiefe Traurigkeit erschien in ihren Augen.
Was soll es sein? Daniel wusste nicht wirklich, was seine Antwort sein würde.
?Sag mir.? Er zog seine Jacke an und zupfte an seinen Ärmeln, wenn sie nicht richtig passte. Der Anzug wurde für eine andere Frau gemacht. Sie und Ihre Schwägerin? All diese gefälschten Arztbesuche? Hast du getan ???
?Ja.? Daniel neigte seinen Kopf zu ihr. Es gab keinen Grund zu lügen. ?Penélope? meine Freundin.?
?Ich verstehe.? Erin nickte. Das hatte er schon lange vermutet. So etwas hätte sein altes Ich zu Boden gerissen, jetzt nahm er die Nachricht Schritt für Schritt. Wenn wir zurückkommen, okay? Äh?? Er suchte seinen auf den Boden geworfenen Ehering, fand ihn in der Fensterecke und steckte ihn wieder an. ?Kann ich es schaffen ?? In nervöser Erwartung drehte er den Ring an seinem Finger und wandte sich wieder Daniel zu. Kann ich auch deine Freundin sein?
?Was?? Daniel seufzte erleichtert. ?Na sicher. Das verspreche ich. Was auch immer mit Ihrem Mann passiert, werden wir noch etwas sein?
?In Ordnung.? Erin öffnete ihre Lippen mit einem halben Lächeln. Sie zog ihre High Heels an, nahm Daniels Hand und sie verließen gemeinsam die Kabine.
~~
Immer noch Händchen haltend, stolperten Erin und Daniel durch eine versteckte Öffnung im Kamin. Hinter ihnen hörten sie ein Quietschen, als der Ofen in seine normale Position zurückkehrte. Sie starrten verblüfft auf das Hauptwohnzimmer der Palmer-Villa.
?Nichts hat sich verändert.? Daniel konnte das Lächeln nicht aus seinem Gesicht wischen. Die Begeisterung bei seiner Rückkehr ließ sein Herz anschwellen.
?Gott sei Dank.? Erin drückte seine Hand. ?Wir sind wirklich zurück?
Ihr zwei seid hier? Julie steckte ihren Kopf durch die Tür. Seine Augen huschten sofort zu den gefalteten Händen von Erin und Daniel. Ich habe dich überall gesucht.
?Was?? Daniel war sich nicht sicher, welche Art von Reaktion er erwarten würde, wenn er wieder mit seiner lange verschollenen Mutter vereint war, aber es war keine Gleichgültigkeit.
Ich habe gute fünf Minuten damit verbracht, dich anzurufen. Julie betrat den Raum und beobachtete, wie Erin und Daniel schnell ihre Hände voneinander entfernten. Khadra erholt sich im Gästezimmer. Er sagt nur, er hat Angst. Julie wandte ihre Aufmerksamkeit Erin zu. Also, was hat Daniel getan, um den Besuch des Rektors zu verdienen?
?MEINER MEINUNG NACH ? MEINER MEINUNG NACH ?? Erin konnte nicht klar denken. War es wirklich erst ein paar Minuten her, seit sie sich getrennt hatten? Es tut mir leid, Julie. Ich muss los.? Er ging schnell zur Tür.
?Deine Geldbörse.? Julie bückte sich, nahm die Handtasche der Frau und reichte sie ihr.
?Vielen Dank.? Als sie den Raum verließ, sah Erin Daniel mit bedeutungsvollen Augen an.
Daniel nickte ihm zu und er ging. Seine Absätze klickten im Flur. Ein paar Sekunden später hörte er die Haustür zuschlagen.
Nun, das war seltsam. Julie musterte ihn von oben bis unten. Hat er hingesehen? anders für dich
?Nummer.? Daniel schüttelte den Kopf.
Julie spürte sein Unbehagen und ließ ihn los. Vielleicht würde sie ihm weitere Fragen darüber stellen, was als nächstes geschah. Er ging zu seinem Sohn und gab ihm einen Kuss auf die Wange. Oh mein Gott, Danny. reifen. Duschzeit, großer Mann. Julie sah den Flur entlang und gab ihr dann einen schönen Klaps auf ihren engen kleinen Arsch.
?Ich hab dich so lieb Mama.? Daniel schnappte sich Julie und gab ihr eine riesige Bärenumarmung. Er holte tief Luft und atmete den blumigen Duft seines Shampoos ein. Sie vermisste das Shampoonieren wirklich.
Ich liebe dich auch, Kürbis. Julie kicherte und drückte ihn zurück. Jetzt gehen Sie duschen, Mr. Stinky.
?STIMMT.? Daniel drückte sie ein letztes Mal und rannte unter die Dusche. Eine lange, heiße Dusche klang perfekt. Es war so schön, zu Hause zu sein.
Vor dem Haus knallte Erin ihre Autotür zu, ließ den Motor an und setzte sich in die Einfahrt. Mit zitternden Händen öffnete er seinen Wintermantel und knöpfte seine Anzugjacke auf. Tatsächlich waren ihre Brüste größer und sie konnte die Wölbung ihres Bauches unter ihrer Bluse sehen. Daniels Baby wuchs in ihm heran. Sie startete das Auto und fuhr unangemeldet nach Hause zu ihrem Ehemann.
?
Kapitel 19
Wow Mama. Ich vermisse deine Brüste so sehr. Daniel warf Julie von der Bettkante, auf der er saß, einen Blick zu. Welpenaugen waren voller Bewunderung.
Gott, Danny. Julie drückte ihre Brüste fest um den Penis ihres Sohnes und bewegte sie in einem gleichmäßigen Rhythmus auf und ab. Erstens, nenn sie nicht Brüste, okay?
?Du sagtest ? Titten Mama? Daniel lächelte. ?Dies? äh? so heiß.?
? Zweitens haben wir es heute Morgen getan. Wie kannst du mich schon so sehr vermissen? Julie lächelte ihren Sohn begeistert an. Es war wirklich schmeichelhaft, dass er ihre Aufmerksamkeit so sehr liebte.
Soll ich dir davon erzählen? Dann. Im Augenblick ? Ich bin kurz davor zu leeren. Daniel lehnte sich zurück. Dieser Ort war der Himmel.
Okay, mach schon, Kürbis. Julie ließ ihre Brüste los und senkte ihren Mund auf ihren Schwanz.
?Nummer ? Willst du abspritzen? überall, überallhin, allerorts.?
Julie spuckte es aus. ?Nein Schatz? Er nahm seinen langen Penis in beide Hände und streichelte ihn auf und ab. Ich weiß nichts über das Durcheinander, Danny. Ihre Lippen öffneten sich, als sie auf diesen aufgeblähten, violetten Kopf starrte. Er hatte sich so daran gewöhnt, seinen Samen in eines seiner drei Löcher zu bekommen, dass er ihn schon eine Weile nicht mehr versprüht hatte.
?Bitte ? Mama?? Daniel war nah dran. Er hatte jeden Orgasmus, den er mit Erin hatte, geliebt, aber nichts konnte mütterliche Liebe ersetzen.
Nun gut. Wenn Sie es wirklich so sehr wollen, Mister. Gib mir dein Sperma. Julie ließ ihn mit ihren Händen schneller arbeiten, ihr Ding war glitschig von ihrem Sabber.
?Sag mir ? dir geben mein Sperma.?
Julia hielt inne. Sie sagte aber zufällig Brüste. Er fing an, Fotze zu sagen. Und jetzt war es fast leer. Er sprach wie ein unhöflicher Teenager. Aber Daniel schien es zu gefallen. Er holte tief Luft. Gib mir deine Ejakulation, Danny. Bedecke mich mit deinen warmen Sachen.
?Yeeesss ? Moooommmmmmm.? Daniel grunzte und ließ los. Sein dickes Sperma landete auf Julies Gesicht, Haaren und Brüsten. Es spritzte auch über den ganzen Boden.
?Oh.? Julie schloss die Augen und ließ Daniels achtzehn Jahre alten Penis seine Arbeit tun. Es war eine Leinwand, als Daniel sein Meisterwerk perfektionierte. Als sie fertig war, wischte Julie sich die Träne aus den Augen und sah ihn an. Jetzt sollte ich wahrscheinlich duschen und zu deinem Vater zurückgehen. Arbeiten an demselben undichten Ventil im Keller.
?ER ​​? gleich ? Deckel?? Daniel ließ sein verträumtes Lächeln breiter werden. ?Vati? Gefälscht.? Daniel warf einen Blick auf den Ehering am Finger seiner Mutter. Seine Hände hielten immer noch seinen harten Schwanz. Sperma tropfte auf die Diamanten. ?Haus ? sie macht sich über ihn lustig. Sie ist eine Saugmutter.
Respektiere deinen Vater, Daniel. Julie versuchte, hart auszusehen, aber ihr Penis quietschte ein wenig, als er in ihren Händen schwang. Unwillkürlich pumpte er sie wieder langsam.
Aber sie ist eine dumme Mutter? Daniel zog sie auf seinen Schoß. Er war derjenige, der dieses Haus kaufen wollte, oder?
?Ja.? Sie ritt ihn bereitwillig und schüttelte ihre schweren, mit Sperma getränkten Brüste, während sie handelte. Ohne nachzudenken, führte er sie zu seiner Katze. ?Mein Gott.? Sein Körper zitterte, als er an einem geheimen Ort in der Tiefe aufschlug.
Sie hat sogar meinen Schwanz gesehen, Mama. Die ganze Familie hat gesehen, wie groß du bist, hat dich aber nicht davor geschützt? Er packte das weiche Fleisch um ihre Hüften und ließ sie auf seinem Schwanz hüpfen. Er ist entweder dumm oder wollte, dass ich dich habe. Er hätte es wissen müssen. Sie haben sogar gesagt, dass der Verkäufer Sie vor dem Haus gewarnt hat, richtig?
?Ja. EIN ? Warnung. Gott.? Julie fragte sich, wie der zitternde weibliche Körper ihres jungen Mannes aussah. Er muss sie bitten, irgendwann ein weiteres Video zu drehen. ?Aber ? nicht ? Vaters Schuld
Er ist eine Marionette, Mom. Daniel war durch seine Zeit mit Erin ermutigt. Sie hatte gesehen, wie eifrig sie war, ihren Ehering buchstäblich wegzuwerfen. Ich meine, ich mag meinen Vater. Aber er ist sich dessen nicht bewusst. Wie oft hast du mit meinem Sperma in ihr neben ihr geschlafen?
?Viele ? viel Zeit.? Julies Orgasmus war in ihr eingebaut.
?Seine Frau? Sie schläft mit ihrem Sohn direkt vor ihrer Nase. Daniel schlug spielerisch auf eine ihrer schlaffen Brüste. Es gab ein nasses, schmatzendes Geräusch, als er etwas von dem tropfenden Ausfluss traf. Sag ihm, dass er eine idiotische Mutter ist.
?Mein Gott? Gott Gott? Gott Gott? dein Vater ? eines? Marionette? Danni. Aaaaahhhhhhhh.? Seine Hüften schwankten wild und der mächtige Penis seines Sohnes kam überall vor. Er grub seine Finger in ihre schwache Brust.
Wow Mama. Du bist großartig.? Daniel betrachtete ihr schiefes, schönes Gesicht. Sperma tropfte über ihre linke Wange und ihr Kinn. War das die Frau, die ihn achtzehn Jahre lang großgezogen hatte? Dieselbe Frau, die ihm vor langer Zeit Gute-Nacht-Geschichten vorgelesen hat? Und hat er sie geküsst, als sie aufs Knie gegangen ist?
Julie kam noch dreimal zurück und ritt auf ihrem Sohn, bevor sie ihn schließlich leerte. Wow, Schatz. Sieht so aus, als würdest du mich heute wirklich brauchen. Sie lag auf ihm, ihre Brüste gegen ihren mageren Körper gepresst und ihr Kopf auf dem Kissen neben ihrem. Der Geruch von Sperma erfüllte den Raum mit irdischer Vitalität. Als er das sagte, beugte er seinen Penis in der Frau und sie holte tief Luft.
?Ja.? Er streckte die Hand aus und tätschelte leicht ihre dicke Wange. Du bist die beste Mutter der Welt. Vielen Dank, dass Sie das gesagt haben.
Nun, gewöhne dich nicht daran. Er saß da ​​und sah sie an. Julie war sich bewusst, dass sie im Moment wie ein Wrack aussah, aber es war ihr egal. ?Gern geschehen.? Etwas Sperma tropfte in seinen Mund. Er leckte es mit seiner Zunge und schluckte. Jetzt gehe ich besser und mache Abendessen. Hoffen wir, dass dein Vater mit dem Ventil noch nicht fertig ist.
?Dummer Papa??
Julia seufzte. Ich hoffe, dein dummer Vater hat es noch nicht beendet?
?Danke Mutti.? Daniel streckte die Hand aus und drückte ihre Brustwarze. Etwas warme Milch lief ihr über die Finger. ?Man hat das Gefühl, dass Sie immer noch hart arbeiten.?
?Gibt es sonst noch etwas, worüber ich reden möchte? Julie zog Daniel nachlässig und stand auf. Sie watschelte nach ihrer Kleidung, als Sperma in ihre Schenkel lief. Er nahm sein Hemd und wischte einige Decken seines Sohnes ab. ?Frau. Samatar wird einige Tage hier bleiben, da er sich von seiner Angst erholt hat. Fühlte es sich nicht richtig an, ihn in ein leeres Haus zu schicken?
?Artikel?? Das klang interessant für Daniel.
?In einem fragilen Zustand.? Julie drehte sich zu ihrem Sohn um. Er sah sehr gut aus, wie er auf dem Bett lehnte. Sein riesiges Ding ist immer noch so hart wie eh und je. Julie wischte etwas Ausfluss von ihrer Stirn. ?Bitte nicht? du weißt ? Äh? Sex mit ihm haben?
?In Ordnung.?
Julie versuchte, Augenkontakt mit Daniel herzustellen, aber Daniel sah in die andere Richtung. Sie zog ihren Rock hoch. Nun, wenn euch beiden etwas passieren sollte, ich meine, es sollte nicht passieren, aber dir? du bist ein junger Mann und es ist, als würdest du gerade gehen, also?? Julie biss sich auf die Unterlippe. Wenn irgendetwas passiert, benutzen Sie bitte die Kondome, die ich Ihnen gekauft habe.
Natürlich Mama. Daniel sah in die braunen Augen seiner Mutter und lächelte. ?Vielen Dank.?
~~
An diesem Abend war der Anderson-Esstisch lebendig. Brittney hatte einen Freund. Madison Granger war im Abschlussjahr der Zwillinge und hatte eine Freundschaft mit Brittney geschlossen, als Brittney ihr bei ihren Mathehausaufgaben half. Madison machte Witze und wirkte wie eine gutmütige Begleiterin beim Abendessen. Den ganzen Abend über strich sie ihr blaues Haar hinter ihr linkes Ohr, um Daniels listigen Blick zu stehlen.
Obwohl seine Frau ihren Platz am Tisch geräumt hatte, war auch Brad da. Er versuchte, Madisons Sinn für Humor gerecht zu werden, aber natürlich ging er zu weit. Hallo Danny? Brad lachte. Der einzige Unterschied zwischen deiner Mutter und der Waschmaschine ist, dass sie mir eine Woche lang nicht folgt, wenn ich Wäsche in die Waschmaschine gebe. Ooohhhhh.?
Sie ist auch deine Mutter, Idiot? Brittney funkelte Brad mit Dolchen an.
?George?? Julia runzelte die Stirn. Überprüfen Sie Ihren Sohn.
?Was?? George ließ sich nicht gern auf solche Dinge ein, aber dieser Kommentar war übertrieben. Nun, Bradly. Nichts davon erwähnt deine Mutter. Das ist ungehörig.
Das ist nur ein Witz. Brad presste die Lippen zusammen.
Sie sagen, dass noch mehr Schnee kommt. Auch Khadra saß am Esstisch. Er war an solch obszöne Sprache nicht gewöhnt. Er wollte unbedingt das Thema wechseln. Als ihn niemand zum Wettergespräch brachte, versuchte er es anders. Wo ist deine Frau, Bradly?
Seine Mutter hat angerufen. Am Telefon irgendwo im Haus? Brad zuckte mit den Schultern.
?Oh gut ?? Khadra wollte gerade ihr Essen ergänzen, als Brads große, blonde Frau den Speisesaal betrat.
?Ich muss los.? Penelope saß überrascht neben Brad. Er legte sein Telefon ordentlich neben den makellosen Teller.
?Was ist das Problem?? Julie machte sich plötzlich Sorgen, dass dem Baby, das in Daniels Braut heranwächst, etwas zugestoßen sein könnte.
Meine Mutter ist auf dem Eis ein wenig gestürzt. Im Krankenhaus? Penelopes aschfahles Gesicht war sehr still. Ich muss gehen und ihn sehen. Er suchte an den Wänden nach einer Uhr, aber im Speisesaal war keine Uhr. Es ist nur das Ticken dieser klobigen Uhr irgendwo im Haus.
?Dies? Eine lange Reise. Ich komme mit dir Schatz. Julia stand auf. George, macht es dir etwas aus, das Fort ein paar Tage hier zu behalten?
?Kein Problem,? Georg grummelte. Sie konnte seine Hilfe im Haushalt gebrauchen, aber jetzt, da das Ventil durchgebrannt war, konnte sie wenigstens in dem leeren Schlafzimmer arbeiten.
Aber, Muummmmmm, Beide Zwillinge sprachen im Chor und sahen sich dann misstrauisch an.
Was, ich? Ich bin nicht gut genug? George sah die Zwillinge an.
Kleiner Danny? Sohn einer Mutter. Brad biss sich mit einem spöttischen Lächeln auf die Lippe.
?Ausschneiden? Penelope schlug Brad mit einiger Wucht auf die Schulter. Danny in Ruhe lassen?
?Was?? Brad rieb sich die Schulter. Ich bin derjenige, der sich beschweren sollte. Meine Frau, die mich verlassen hat?
Sie scheinen sich zu beschweren? Penelope runzelte die Stirn. Und du musst dich konzentrieren, Bradly. Meine Mutter ist im Krankenhaus.?
?Verzeihung.? Brad war es nicht gewohnt, von seiner Frau ausgeschimpft zu werden.
Madison sah sich das Theater mit einem Grinsen im Gesicht an. Er liebte es, die Dysfunktion anderer Familien zu sehen. Sein Lächeln wurde breiter, als er bemerkte, dass Daniel ihn anstarrte. Sie strich ihr blaues Haar wieder hinter ihr Ohr und sah auf ihren Teller.
?Ich werde auch gehen.? Khadra sprach. Die kleine brünette Frau sah Penelope an. Ich meine, wenn Sie denken, dass es nützlich sein wird. Mit Maxamed? Äh? nicht hier ? Ich möchte helfen.?
Penelope sah Julie an und Julia nickte. Danke, Khadra. Ich bin sicher, es wird nützlich sein, bei Ihnen zu sein.
?Ich möchte auch gehen.? Daniel sah seine Mutter mit flehenden Augen an.
?Du hast Schule? George streckte die Hand aus und zerzauste sein Haar. Aber ich… ich freue mich zu sehen, dass du deiner Familie in Zeiten der Not helfen willst.
?Fast Winterurlaub. Vielleicht verpasse ich ein paar Tage. Daniel versuchte, seine Bitte männlich zu äußern, war sich aber nicht sicher, ob ihm das gelungen war.
Dein Vater hat recht. Ich weiß immer noch nicht, warum Miss Haskins gestern vorbeigekommen ist, um zu fliehen. Julie sah ihren Sohn aufmerksam an. Ich möchte nicht, dass du in der Schule Ärger bekommst. Er wollte auch nicht, dass er eine Reise mit Penelope teilte. Julie wollte, dass Penelope sich darauf konzentriert, Brad eine gute Ehefrau zu sein.
?Eee? Wer ist diese Dame und warum macht sie mit meiner Frau einen Roadtrip?? Brad nickte der Frau mit dem Kopftuch zu und sah seine Mutter an.
Sei nicht unhöflich, Schatz. Julie sah den Ältesten stirnrunzelnd an. ?ER? Ein Freund der Familie. Er wandte sich an Khadra. Trotzdem mussten wir einige seiner Sachen besorgen. Sollen wir unterwegs bei Ihnen zu Hause vorbeischauen und einen Koffer packen?
?Ja Dankeschön.? Khadra schüttelte den Kopf. Wie seltsam, ein Zugehörigkeitsgefühl unter dieser weißen Familie in einem Haus zu finden, das einst von Dämonen besessen war. Er lächelte, sah Daniel an und sah schnell wieder weg. Und in einem Haus, in dem sie irgendwie einen männlichen Teenager getroffen hatte, den sie mehr als einmal zwischen ihre Beine genommen hatte. Aber dieser Teil der Arbeit ist jetzt vorbei.
~~
Daniel sah zu, wie die Frauen in Julies Van stiegen und langsam davonfuhren. Glücklicherweise ging Brad zur gleichen Zeit weg, sein Truck dröhnte vor dem Van. Daniel seufzte, schloss die Haustür und drehte sich um, um Eloise hinter sich stehen zu sehen, die eines ihrer langen, fließenden Kleider trug.
?Wie glücklich.? Eloises wunderschönes, sommersprossiges Gesicht blitzte Daniel an. Du hast es zurück geschafft. Und jetzt ist die gute Miss Haskins wie verrückt süchtig. Du musst dich weiter umarmen, Daniel.?
Warst du der Grund, warum ich die ganze Zeit in der Kabine verbracht habe? Daniel runzelte die Stirn, als er intensiv in seine grünen Augen starrte.
Er war mein Partner, Schatz. Eloise senkte den Kopf und warf ihm einen Blick zu, als wäre er ein undankbares Kind, das gerade seine Milch verschüttet hatte. Und ich weiß nicht? Du warst nur ein paar Minuten weg.
?Mag ich nicht.? Daniel ging an ihr vorbei zur Treppe und fiel neben sie, umklammerte ihren großen, runden Bauch. Daniel versuchte, sich von ihrer Anwesenheit nicht trösten zu lassen. Nun, vielleicht gefällt es mir ein bisschen. Ich mochte es nicht, dort gefangen zu sein.
War das ein bisschen? unerwartet.? Eloise nickte nachdenklich. ?Aber dieses? Das passiert, wenn Sie einen Partner haben, der gerne die Regeln bricht. Nummer??
?Eine Ehefrau?? Daniel stieg die Treppe hinauf und betrachtete ihr welliges rotes Haar. ?Ich habe keinen Partner.?
Sie haben Mrs. Haskins einen Handel angeboten. hast du nicht?? Eloise stieg vorsichtig die letzten paar Stufen hinauf, als wollte sie ihr ungeborenes Baby vor versehentlichen Stürzen schützen. ?Du und er? und ich ?? Ein warmes, freundliches Lächeln teilte seine Lippen. ?? Eidgenossenschaft jetzt? Sie legte ihre eisige Hand auf ihre Schulter, und sie blieben im Flur im zweiten Stock stehen. Ich weiß, dass deine Freunde für eine Weile gehen. Es kann nicht einfach sein, deiner Mutter zuzusehen, wie sie geht, nachdem du gerade zurückgekommen bist. Lass mich dich trösten. Er küsste ihre warme Wange. Entspannen Sie sich in den Armen von Miss Haskins, während Sie in der Schule sind. Er küsste sie auf die andere Wange. Und vielleicht findest du noch einen. Er küsste sanft ihre Lippen.
Ich will keinen anderen.
?Das Leben kann dich überraschen.? Er küsste sie erneut und erkundete ihren jungen Mund mit seiner Zunge. Sie hörten auf sich zu küssen und er nahm sie mit in sein Zimmer und schloss die Tür hinter ihnen. Aber wie gesagt, lass mich dich beruhigen, Daniel. Sie kam völlig nackt unter ihrem Kleid heraus.
?Wow. MEINER MEINUNG NACH ? Äh?? Daniel sah sie von Kopf bis Fuß an. Die Sommersprossen, die sich von ihrem Gesicht zu ihren Schultern und ihrer Brust ergossen, sprenkelten die blasse Haut ihrer großen Brüste. Ihre Hüften, Brüste und ihr Bauch waren sehr voll. Eloise verkörperte Verheißung und Fruchtbarkeit. Ich habe vergessen, wie schön du bist? murmelte Daniel.
Nun, ich kannte dich? Was ist darunter? Sie lehnte ihren nackten Körper an ihn. Seine Wärme breitete sich in seiner Kleidung aus. Was ist meins, ist deins? Er biss sich ins Ohr. Ich bin stolz auf dich, meine Liebe. Du hast viel gelernt in deiner Zeit. Schau, was du deiner Mutter gestehen musstest. Er zog seine Hose und Unterwäsche herunter. Sein geschwollener Penis drückte seine Finger zurück, während er sich auf das vorbereitete, was kommen würde.
Reden Sie davon, dass mein Vater eine Marionette ist? Daniel lächelte. Es fühlte sich gut an, das zu sagen. Und es ist noch besser, meine Mutter solche Dinge sagen zu hören.
Was bist du für ein guter Junge? Eloise fiel auf die Knie. Lass mich in Abwesenheit deiner Mutter auf dich aufpassen? Er öffnete seinen Mund weit und saugte daran.
?Ohhhh? Frau Palmer? kalter Mund? klingt sehr gut. Daniel fuhr mit seinen Fingern durch ihr Haar und lehnte seinen Kopf zurück.
Später, als Eloise hart auf Daniel ritt, betrachtete Daniel seinen schwankenden Körper. Vor nicht allzu langer Zeit war er kein geschlechtsloser Teenager. Warum sagte sie, dass ihre Mutter gegangen war, um ihrer Familie zu helfen? Das war dumm. Hier ritt er wie ein Pferd von dieser Göttin. Er lauschte auf die tiefen, kehligen Geräusche, die er machte. Sie starrte auf ihre Brüste, die mehrmals von ihrem Bauch abprallten, und ihre schlanken Arme streckten sich, während sie ihren schwangeren Bauch hielten. Und er freute sich auch auf Erin. ? Werde ich abspritzen? Wieder ? Frau Palmer.
?Yeeesssssss,? zischte Eloise. Mich mit deinem füllen? Wärme.?
?Artikel ? fühlen Sie zu eng.? Daniel wusste, dass es seiner Mutter gut gehen würde, während Penelope und Khadra weg waren.
~~
Also, geht Daniel mit jemandem aus? Madison saß auf dem Sofa im Keller und wandte den Blick von dem langweiligen Weltraumfilm ab, der im Fernsehen gezeigt wurde.
?Nummer.? Brittney saß mitten im Geschehen. Der Außerirdische entkam aus dem Gehege und wusste, dass er der Wissenschaftlerin, die mit offenem Mund dastand, etwas Unangenehmes antun würde.
Nein Schatz? Ich habe nur angenommen, weil er? Gut? du weißt.? Madison war in einigen Dingen im Allgemeinen ziemlich offen, aber aus irgendeinem Grund machten die Andersons sie ein wenig nervös.
?Nein, ich weiss es nicht.? Brittney wandte ihre Augen von dem Film zu ihrer neuen Freundin. ?Sag mir.?
Nun, mir und einigen anderen Mädchen in der Schule ist es aufgefallen? Äh?? Madison spielte mit ihrem Armband. Er war in letzter Zeit wirklich süß. Ich weiß nicht, da ist was dran. Und ? Gut? Wir haben bemerkt, dass er einen ziemlich großen Klumpen in seiner Hose hatte?
Ekelhaft, Madison. Brittney zog eine säuerliche Grimasse.
Nun, er ist dein Zwilling. Hast du ??? Madison drehte ihr Armband schneller. ?Hast du ihn gesehen??
?eewww.? Brittney nahm ein Kissen vom Sofa und warf es lachend auf Madison. Du bist ein Perverser, Madison.
Madison griff nach dem Kissen und drückte es an ihre Brust. Nun, hast du es gesehen?
Ich kann es nicht glauben, fragst du mich nach dem Schwanz meines Bruders. Gott, Madison. Britney verdrehte die Augen. Wenn Sie es wissen müssen. Meine Familie dachte, dass etwas damit nicht stimmte, und schaute es sich genau an, während die ganze Familie überlegte, ob sie mit ihm zum Arzt gehen sollte.
?Gibt es ein Problem damit? Wie STD? flüsterte Madison.
?So nicht? Britney nickte. Es war so groß. Und ich glaube, das hat ihn gestört. Wir reden über viele Dinge, aber Danny und ich haben nie darüber gesprochen.
Und wie groß war es? Madisons Augen weiteten sich.
Es hing wirklich tief. Brittney spürte eine Wärme in ihrem Magen, als sie an diesen Tag dachte. Sag den anderen Mädchen in der Schule nicht, dass ich seinen Schwanz gesehen habe, okay? Dachten sie, ich sei pervers?
?Sicherlich.?
Ich würde sagen, vielleicht sieben oder acht Zoll lang? Brittney fühlte definitiv Schmetterlinge im Bauch. Trotz allem mit ihrer Mutter hielt sie sich definitiv für eine Lesbe. Aber jetzt war er sich nicht mehr so ​​sicher.
Hast du ihn hart gesehen? Madisons Mund stand vor Schock offen.
Nein, er war weich.
?Artikel ? Mine ? Gott.? Madison spürte, wie ihr Höschen überflutete. Das ist riesig. Ist Ihr Bruder eine Art Tier? Madison warf Brittney das Kissen zurück.
?Den Mund halten.? Brittney schnappte sich das Kissen, lachte und legte es auf ihren Schoß.
?Ja gut. soll ich schweigen? Madison kletterte neben ihre Freundin und legte ihren Kopf auf das Kissen und sah sich den Rest des albernen Films an. Sie sprachen nicht mehr über Daniel, aber Madison spürte die seltsamsten Gefühle in ihrem Körper, als sie über Brittneys Geschichte nachdachte.
Brittney steckte ihre Finger in das blaue Haar ihrer Freundin und spielte mit ihren Haaren, als der Film seinen Höhepunkt erreichte. Anstatt an den warmen Körper seines Freundes zu denken, verlor er das Interesse an dem Außerirdischen. Und sein Bruder? Unmöglicher Penis.
~~
Das Anderson-Haus war definitiv zugig. Madison ging auf Zehenspitzen aus Brittneys Zimmer und die Treppe vom Turm hinauf. Sein Schlafanzug hielt ihn im Gefrierraum kaum warm. Er wusste nicht, wie spät es war, aber er musste pinkeln wie ein Rennpferd. So würde seine Mutter sagen. Madison erinnerte sich, dass das Badezimmer rechts gegenüber von Daniels Zimmer war. Zuvor hatte er mit Brittney in einem anderen Badezimmer auf der anderen Seite des zweiten Stocks seine Zähne geputzt. Aber das war näher.
Die Badezimmertür war geschlossen. Der kalte Knopf drehte sich nicht in seiner Hand. Er lauschte der Tür und hörte die Dusche laufen. Und dann hat es geschlossen. Verdammt. Daniel Anderson war auf der anderen Seite dieser Tür. Nackt. Madison war normalerweise kein Liebesinteresse. Aber es gab etwas im Gegensatz zu dieser männlichen Wölbung, das der magere, sanfte Junge nie ganz verbergen konnte.
Von der Tür war ein leises Summen zu hören. Er murmelte das Thema zu Star Wars. Was für eine Kuh. Was für eine süße Kuh. Und plötzlich öffnete sich die Tür und Daniel stand nackt da, sein blondes Haar noch nass und ein verwirrter Ausdruck auf seinem Gesicht.
? Madison,? Das war alles, was aus Daniels Mund kam.
?Ich muss pinkeln? Madisons Gehirn ist verknotet. Das wollte er nicht sagen. Seine Augen wanderten über seinen mageren Oberkörper und blieben stehen, als sie sein baumelndes Werkzeug erreichten. ?Wow.? Brittney sagte die Wahrheit. Es war groß. Der kleine Daniel Anderson sah aus, als gehöre er zu einem dicken Fell, nicht süß. ?Ich muss pinkeln,? sagte er noch einmal. Er ging an Daniel vorbei und schob ihn zurück in den Flur. Madison drehte ihm an der Tür ihre Hand zu. Madison beugte sich vor, als sie sich mit verwirrten Augen halb zu ihm umdrehte. Es tut mir leid, dass ich dich gezwungen habe. Er küsste schnell ihre Wange. Was hat er getan? Er benahm sich wie jemand, der viel jünger als achtzehn Jahre alt war. Aber ich muss pinkeln? Er schloß die Tür. Wow, das war seltsam? Madison flüsterte vor sich hin.
Daniel kratzte sich am Kopf. Sie mochte Madison, aber sie war ein seltsames Mädchen. Zitternd drehte sich Daniel in dem kalten Korridor um und betrat sein Zimmer. Er zog seinen Pyjama an und machte das Licht aus. Was hat Eloise über jemand Neues gesagt? Vielleicht sprach er von Madison. Daniel fühlte sich männlich, wenn er an das kleine blauhaarige Mädchen dachte, dessen nackter Körper sich an ihn presste. Es wäre nicht so schlimm.
~~
Erin Haskins saß wie betäubt vor ihrem Computer. Sie trug einen großen, formlosen Pullover, um ihre neuen Brüste und ihren wachsenden Bauch zu verbergen. Sie trug auch einen langen, lockeren Rock, da ihr die Anzugröcke nicht mehr passten. Niemand würde etwas sagen, wenn jemand bemerkte, dass er sein normales Outfit geändert hatte.
Der Cursor auf dem Bildschirm zwinkerte ihm zu, er stand mehr als zehn Minuten auf demselben Wort. Konnte mich nicht konzentrieren. Es war sehr seltsam, zurückzugehen. Aber die Welt hat er nie wirklich verlassen.
?Frau. Haskin?? Die Gegensprechanlage rief ihn an.
Als sie aus ihrer Benommenheit aufwachte, drückte sie auf die Gegensprechanlage. ?Ja??
Daniel Anderson ist hier, um Sie zu sehen. Er sagt, er hat ein Date.
Okay, schick ihn rein. Plötzlich dröhnte Erins Puls in ihren Ohren. War sie wirklich die Freundin dieses Studenten? Er betrachtete seinen Ehering. Als Daniel die Tür öffnete und hereinkam, hob er den Kopf und schloss dann die Tür.
Glaubst du, die Sekretärin hat meinen Schwanz bemerkt? Daniel hatte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht. Er mochte seinen Manager sehr.
?Schh.? Erin stand auf und betrachtete ihre Hose. Es war offensichtlich, dass er eine Erektion hatte, und er dachte, die Sekretärin hätte es wahrscheinlich bemerkt. Das sind komplexe Dinge. Es hätte keinen Verdacht erregen dürfen. Können sie dich hören? Sie flüsterte. Wir können hier nicht reden? Er ging schnell zur Hintertür des Büros, öffnete sie, suchte den Flur ab und betrat dann den Konferenzraum. Es war ein fensterloser Raum mit verschlossener Tür. Sie wurden oft verwendet, um Studenten zu verhören. ?Hier.? Er drehte das Gebrauchsschild um, damit andere Fakultätsmitglieder mit dem Schlüssel sie nicht schneiden würden. Schnell, Daniel. Er ließ sie herein und schloss die Tür und verriegelte sie. Sie drehte sich zu ihm um und passte ihr Lächeln an ihr eigenes an.
Können wir jetzt reden? Daniel rückte ein wenig näher zu ihr.
Ich wusste nicht, ob du es wolltest? um mich zu sehen. Nach unserer Rückkehr? Äh? Sie haben einen Schwager und ? Ich bin wirklich froh, dass du hergekommen bist? Aber wir können in der Schule nicht wirklich reden. Sie stotterte wie ein Schulmädchen, errötete heftig.
?Ich vermisse dich.? Danny machte einen Schritt auf sie zu und legte seine Hände auf ihre breiten Hüften.
?Du machtest?? Er sah in ihre blauen Augen und blinzelte in dem surrealen Moment.
?Ja.? Daniel bückte sich und küsste sie auf die Lippen. Er konnte fühlen, wie die Anspannung in seinem Körper schmolz, als er seine Zunge in seinen Mund gleiten ließ.
Mmmhhhhh. Erin wollte ihr sagen, dass sie das in der Schule nicht durften, aber sie konnte ihre Lippen nicht von ihm lösen. Er spürte, wie sich ihre Brüste gegen seine Brust drückten, als seine Hände über ihren Hintern strichen und sie an sich drückten. Sein Penis ging in seinen Magen. Er war riesig.
Eine halbe Stunde später hüpfte er in die Luft und hüpfte auf diesem langen Hahn. Sie versuchte, ihr Weinen zu unterdrücken, indem sie ihr Höschen zwischen ihre Zähne drückte. Der Konferenzraum war nicht komplett schalldicht. Ihr Rock legte sich um ihre Taille und sie schwankte hilflos in der Leere, als ihre hochhackigen Füße immer wieder heftig auf den Boden aufschlugen. Die Sterne leuchteten vor seinen Augen und die Welt schwamm um ihn herum. Sie war gerade dabei, ihren süßen, langweiligen Ehemann zu verraten. Ganz zu schweigen von ihren Kindern. Und er tat es an einem Ort, der von vielen respektiert und vertraut wurde. Aber alles, woran sie denken konnte, war, wie gut es sich anfühlen würde, Daniels sexy Sachen wieder in sich zu behalten. Und wie sehr er den nächsten Orgasmus brauchte. Bei Daniel stand immer ein weiterer überwältigender Orgasmus bevor.
?Ich werde? Entladung? Sie, Miss Haskins. Daniel drückte diese weichen Arschbacken fester und zog ihn mit mehr Kraft näher an seinen Schwanz.
Erin wollte ihr sagen, dass sie nicht den Mund halten sollte, aber selbst ohne ihr Höschen im Mund bezweifelte sie, dass sie viel sagen konnte. Seine Augenlider zitterten, als er ihr leises Stöhnen hörte und er fühlte diesen vertrauten Hitzestrahl in sich. Sie kommen zusammen zum Orgasmus.
Als sie sich etwas beruhigt hatten, holte Daniel sein Gerät heraus und legte es sich auf die Füße. Bist du sicher, dass du das nicht in der Schule machen willst? Er griff nach seiner Unterwäsche und hob sie vom Tisch auf.
Ich… ich glaube nicht, Liebes. Erin war sich über nichts mehr sicher. Ihr Höschen war mit Speichel und ihrem eigenen Saft getränkt, aber sie brauchte etwas, um die Ejakulation zu verlangsamen, die bereits aus ihr austrat. Er bückte sich und trat auf sie zu.
?Wird mein Haus funktionieren? Daniel fand seine Hose und zog sie an. Sein Penis begann anzuschwellen.
Nicht möglich. Die Leute werden sehen. Erin zog ihr Höschen an und sah ihn besorgt an.
?Wird Ihr Haus funktionieren?
?O Gott, nein.? Erin schüttelte ihre Hüften und ihr Rock fiel ihr auf die Knie.
Nun denn? muss Schule sein? Daniel rückte ein wenig näher zu ihr und legte seine Hand auf den Pullover über seinem Nabel. Hast du deinem Mann von dem Baby erzählt?
Oh mein Gott, Daniel. Wie konnte dieses achtzehnjährige Mädchen ihn so sehr dominieren? Er hat es noch nicht bemerkt. Ich glaube, er sieht mich nicht mehr oft an.
?Was für ein Idiot? Daniel zog ihren Hintern sanft durch ihren Rock.
Denken Sie daran, das ist ihr Baby. Offiziell.? Erin korrigierte Daniel nicht, dass ihr Mann dumm war. Er war definitiv nicht der Mann, für den er sich vor langer Zeit gehalten hatte. Ich werde es ihm bald sagen. Ich werde es nicht länger halten können.
Also war es dann gelöst. Machen wir das in der Schule weiter? Daniel küsste sie auf die Wange.
Es wurde nie gelöst. Ja, mir wird etwas einfallen. Erin wischte den Kuss gedankenverloren mit ihrer Hand von ihrer Wange. Jetzt muss ich das Badezimmer putzen. Du gehst in den Korridor auf der linken Seite. Es bringt Sie zu einem Vorratsraum, der zur Haupthalle führt. Wenn jemand da draußen, wir streiten? Ihm fiel keine logische Entschuldigung ein.
Ich bin in Schwierigkeiten, weil ich zu viele Unterrichtsstunden verpasst habe, erinnerst du dich?
?Ja, so ist es.? Erin holte tief Luft und versuchte, sich zu beruhigen. Sie war eine erfolgreiche Frau. Er konnte diese Situation bewältigen. Er legte seine Hand auf die Klinke und öffnete die Tür. Glücklicherweise war niemand in der Nähe. Die Liebenden trennten sich mit einem letzten Blick. Daniel kehrte ins Klassenzimmer zurück. Erin ging, um alle Beweise für ihre Untreue zu löschen.
~~
Die Zwillinge gingen die Auffahrt hinunter, als der Schulbus wegfuhr. Die Temperatur lag in den frühen Dreißigern und der Schnee schmolz langsam, wodurch die Vorderstraße etwas matschig wurde. Normalerweise rannte Brittney vor Daniel hinein, aber heute gingen sie Seite an Seite.
Ich glaube, mein Freund ist in dich verliebt. Brittney sagte das so beiläufig wie sie konnte.
?Das denke ich auch.? Daniel lächelte und sah seine Schwester an. Ich habe ihn letzte Nacht getroffen und er hat mich auf die Wange geküsst. Oh, und er sagte mir immer wieder, er müsse pinkeln.
Britney lachte. Das hat er mir nicht gesagt. Madison ist ein wenig voraus. Aber sie ist süß, findest du nicht?
?Ja.? Daniel schüttelte den Kopf.
Denkst du, du würdest mit ihm ausgehen wollen? Brittney war im Allgemeinen nicht in Daniels Liebesleben involviert.
?Ich weiß nicht.? Daniel stieg die Vordertreppe hinauf und öffnete die Vordertür. Er hielt Brittney die Tür auf.
?Da ??? Brittney betrat den vorderen Eingangsraum, ließ ihren Rucksack fallen und zog ihre Stiefel aus. Er suchte nach ihrem Vater, fand aber keine Spur von ihm. Wahrscheinlich reparierte er etwas in einer entfernten Ecke des Hauses. Weißt du, weil du dir Sorgen um deine Körpergröße machst? Besorgt, dass es den Mädchen nicht gefallen wird? Die Schmetterlinge in seinem Bauch flatterten wieder. Warum hat Madison das gesagt? Brittney musste das aus ihrem Kopf verbannen, damit sie wieder ihren Zwilling sehen konnte, wie sie es immer tat. Sein süßer, nerdiger Bruder.
?Was?? Daniel schloss die Tür und warf seinen Rucksack auf den Boden. Er hatte nicht erwartet, dass das Gespräch so verlaufen würde.
Nur, wir alle haben es eines Tages gesehen. Und Brad hat sich deswegen über dich lustig gemacht. Und du bist nie gegangen. Brunnen ?? Brittney zuckte mit den Schultern und sah ihn nicht an.
?In Ordnung ?? Daniel zog langsam seine Stiefel aus und legte sie auf die Matte neben der Tür. Wenn ich mit Madison ausgehen wollte, könnte das ein Problem sein.
Ich glaube, es gefällt dir, Danny. Ich glaube, Sie sind neugierig. Brittney zog ihre Jacke aus und hängte sie in den Schrank. ?Vielleicht ?? Er zog Daniels Jacke aus und schloss sie ebenfalls. Vielleicht, wenn du es mir nochmal zeigst, kann ich es dir sagen? Äh? zu groß oder was ist passiert. Nur als neutrale große Schwester oder so? Gott, was hat dein Gespräch mit Madison mit ihr gemacht? Brittney konnte spüren, wie feucht ihr Höschen war. War sie geil, weil ihre Mutter weg war?
? Fröhlich ? Anfrage ?? Daniel senkte seine Stimme für den Fall, dass sein unwissender Vater vorbeikam. ?? siehst du meinen Schwanz
Nur um dir bei Madison zu helfen? sagte Brittney schnell. Er nahm ihre Hand. Sei nicht albern, viele Schwestern tun das nicht für ihre Geschwister. Er zog sie durch den Westgang in die Bibliothek, schloss die Tür hinter ihnen und verriegelte sie. Dann drehte sie sich zu Daniel um und band ihre Arme über ihren Pullover, sodass sie leicht ihre kleinen Brüste bedeckte. ?Mach weiter. Senk deine Hose, du Idiot. Sein Herz pochte in seiner Brust.
?Nein Schatz? Daniel konnte mit ihr streiten, aber er wusste, wie es war, wenn er von etwas in Brittneys Kopf besessen war. ?In Ordnung.? Wie auch immer, er wollte den Ausdruck in ihren strahlend blauen Augen sehen, wenn sie wieder auf ihren Schwanz schaute. Er zog seine Hose und Unterwäsche herunter und ließ seinen Schwanz los. Er hing in der Luft, halb schläfrig.
Sehr gut, Danny. Brittney betrachtete die unglaubliche Länge und den Umfang. Ich meine, es ist irgendwie beängstigend. Aber auch schön. Seine Augen platzten, als er jede Ader entlang des Schafts katalogisierte. Er konnte sogar die blauen Adern auf seiner Vorhaut sehen. ?Ist das ?? Wächst es??
Ich kann nicht helfen.
?Ich denke ich verstehe? Seine Augen huschten zum Gesicht seines Bruders, er sah den Hunger in seinen Augen, und dann fiel das Ding wieder, als es sich mit jedem einzelnen Schlag des Herzens seines Bruders füllte. Er sah fast aus wie ein waches Wesen. Jedes Mal, wenn er sich sicher war, dass er nicht mehr wachsen konnte, tat er es. Endlich hörte er auf. Er stand sehr weit von der Leiche seines Bruders entfernt. Brittneys Brust hob und senkte sich mit unregelmäßigen Atemzügen und sie umarmte sich selbst. ?Wie lange??
Dreizehn Zoll.
?Kann ich es schaffen ? berühre es?? Seine Stimme war im Raum kaum hörbar.
Ich glaube nicht, dass das eine gute Idee ist, Brite. Daniel konnte das kombinierte Sperma und die nasse Fotze des Schuldirektors von seiner Ladung früher am Tag riechen. Er wollte Brittney nicht anwidern. Er zog seine Hose und Unterwäsche hoch und steckte seinen Schwanz in seine Taille.
?Was?? Britney runzelte die Stirn. Ihr Bruder muss sehr sensibel sein, was seinen Penis angeht. Oh, ich wollte es nur anfassen, um zu sehen, ob Madison es gefallen würde.
?Vielleicht ein anderes Mal.? Daniel stieß sie spielerisch mit seiner Faust an der Schulter an. Okay, ich muss gehen. Daniel ging um sie herum und öffnete die Tür. Er ging direkt in die Dusche. Er musste dringend fliehen.
Brittney sah ihrem Bruder ungläubig nach. War er wirklich so ehrlich? Vielleicht konnte sie ihn ein bisschen aus seiner Schale ziehen. Nur um deinem Freund zu helfen.
?
Kapitel 20
Die Winterferien haben begonnen und die Zwillinge sind von der Schule nach Hause gekommen. Sie saßen alle mit ihrem Vater am Tisch, während sie ihr Frühstück aßen.
?Wann kommt meine Mutter nach Hause?? Brittney versuchte, nicht verzweifelt auszusehen, aber sie war es. Ihre Katze brannte ohne die zärtliche Berührung ihrer Mutter. Und keine Selbstbefriedigung schien das wettzumachen. Um die Sache noch schlimmer zu machen, konnte sie das Bild von Daniels großem Schwanz nicht aus ihrem Kopf bekommen.
?Penelopes Mutter erholt sich.? George sah seine Tochter an. Deine Mutter sollte am 23. zu Hause sein. Ich bin ziemlich sicher.
Sie wird Weihnachten nicht verpassen, oder? Sorge sickerte in Daniels blaue Augen.
?Er wird zurück kommen. Wir werden das gleiche Weihnachten haben wie immer. George nahm einen weiteren Bissen von der Grapefruit.
Beide Zwillinge bezweifelten unabhängig voneinander, dass es das gleiche Weihnachten wie immer sein würde, selbst wenn ihre Mutter pünktlich zurückkäme. Beide schmiedeten in Gedanken Pläne für Julie, jeder starrte ins Leere.
Wie auch immer, was hast du für heute geplant? George wusste, was er tat. Das verdammte Ventil im Keller hat wieder funktioniert. Welche Fortschritte würde er zu Hause machen, wenn jedes neue Ventil, das er installiert, ausfällt? Er wollte das Haus bis zum Frühjahr unter Denkmalschutz stellen, aber das schien immer unwahrscheinlicher.
?Ich hänge mit meinen Freunden ab,? sagte Daniel.
?Etwas Bruder-Schwester-Zeit? Sagte Brittney gleichzeitig. Er sah Daniel an. Ich dachte, wir würden heute zusammen abhängen. Er sah verletzt aus.
Ich habe meine Freunde eine Weile nicht gesehen, Brit. Und Hassan hat ein neues Brettspiel entwickelt, das wir alle ausprobieren können. Es war wahr. Daniel hatte nicht viel von seinen Freunden gesehen, die Zeit, die er in der Kabine verbrachte, nicht mitgezählt.
Ihr seid alle Abiturienten und stellt Brettspiele her. Seid ihr solche Kühe? Brittney schenkte Daniel ein wohlmeinendes Lächeln, um zu zeigen, dass sie scherzte. Ich denke, ich kann für eine Weile nach Madison gehen. Wie wäre es, wenn Sie etwas tun, bevor Sie gehen?
George beobachtete, wie seine Kinder über ihre Differenzen sprachen. Die Zwillinge verstanden sich immer sehr gut. Warum hat Brad nicht einige ihrer Gene bekommen?
?MEINER MEINUNG NACH ? Äh?? Daniel hatte vor, es im Leerlauf laufen zu lassen, während er sich das Video ansah, in dem seine Mutter seinen Schwanz mit ihrem Unterarm verglich. In diesem Moment wirbelte der verwirrte Blick in Julies Augen Daniels Eier auf. Sicher, Brite. Können wir heute Morgen ein bisschen abhängen? Er seufzte. Fapping musste warten.
Oh, und nicht vergessen. Es ist der erste Tag der Winterferien, also möchte ich, dass Sie beide heute Abend nach Hause kommen. Es ist Zeit, den beliebtesten Weihnachtsfilm aller zu sehen. George lächelte seine Kinder an. Ohne Julie wäre es nicht dasselbe, aber der Weihnachtsfilmabend am ersten Abend der Winterpause war eine Tradition der Familie Anderson.
Wirst du deine Augen abwenden? Daniel lächelte.
Oh nein, ich habe mein Auge ausgestochen. Brittneys Lachen war wie das Läuten von Glocken.
Ihr zwei seid sehr gut, aber das? Dieses Jahr Diehardimas.? George und Julie hatten mit der Tradition begonnen, bevor Brad überhaupt ankam. Jedes Jahr kurz vor Weihnachten sahen sie abwechselnd A Christmas Story oder Stirb langsam. Und es war tatsächlich das Jahr von Die Hard.
Okay, wir werden hier sein, Dad. Britney nickte.
?Dito.? Daniel lächelte liebevoll.
~~
?Also was möchten Sie tun?? Daniel sah seine Schwester vom Computerstuhl aus an.
Nun, wir haben unser Gespräch neulich nicht wirklich beendet. Brittney saß auf der Bettkante, die Hände im Schoß.
Geht es um meinen Schwanz? Daniel hörte auf, sich in seinem Stuhl umzudrehen. Schau, es ist wirklich okay. MEINER MEINUNG NACH ?? Warum versuchte sie es ihm nicht noch einmal zu zeigen? Wenn er es sehen wollte, musste er es ihr zeigen. Daniel bewunderte die Art, wie Frauen ihn ansahen. Und Daniel liebte Brittney. Und sie war eine schöne Frau. Ich kann es dir noch einmal zeigen, wenn du willst.
?Ja.? Britney nickte. Sie versuchte, ihr Gesicht neutral zu halten, aber ihr Herz verkrampfte sich bei dem Gedanken, diesen atemberaubenden Schwanz wiederzusehen. Madison fragt mich das immer wieder. Auf diese Weise kann ich später sagen, wie es ist, wenn ich es sehe. Vielleicht kann ich euch zwei dazu bringen, miteinander auszugehen.
Wirst du ihm sagen, dass du heute meinen Schwanz gesehen hast? Daniel stand auf, zog seine Hose aus und warf sie in den Schrank. Er stand nur in Mikroboxershorts und einem T-Shirt da. Und dass du ihn berührt hast?
Nun, nein? Ich schätze, ich kann ihm nicht sagen, dass ich ihn wiedergesehen habe? Brittney war oft eine strategische Denkerin, aber sie hatte nie wirklich darüber nachgedacht. ?Und ? Äh? Warum sagst du, ich werde ihn anfassen?
Das letzte Mal, als du dich berühren wolltest, also? Daniel zog sein Hemd aus und warf es auf seine abgelegte Hose. Vor nicht allzu langer Zeit war es ihr zu peinlich, ihren nackten Oberkörper sogar ihrer Schwester zu zeigen. Aber den Frauen schien es zu gefallen. Nun, willst du es anfassen? Daniel schlug seine Boxershorts nieder und trat sie. Diesmal war sie gerade aus der Dusche gekommen und fragte sich wirklich, was Brittney vorhatte.
?Wow.? Brittneys blaue Augen konzentrierten sich auf das wachsende Ding. ?Schaue ihn an ? offen.? Er bewegte seinen Hintern ein wenig auf dem Bett. Vielleicht sollte ich es anfassen. Nur um zu sehen.? Es war alles Madisons Schuld, dass sie ihr diese Ideen in den Kopf gesetzt hatte. Und es ist die Schuld ihrer Mutter, dass sie sie so geil zurückgelassen hat. Komm her, Idiot. Brittney beobachtete, wie das Gerät beim Gehen wackelte. Jetzt war fast der ganze Weg schwierig.
Soll ich die Tür abschließen? Daniel blieb direkt vor seiner Schwester stehen, sein Schwanz war jetzt Zentimeter von ihrer süßen Stupsnase entfernt.
?Kein Problem.? Brittney sah zur Tür, dann zu dem Hahn vor ihr. Die Tür abzuschließen bedeutete, dass sie etwas verheimlichten, und das wollte er nicht. Jedenfalls war ihr Vater damit beschäftigt, im Keller zu arbeiten. Das dauert nur eine Sekunde. Und dann können wir vielleicht im Schnee spazieren gehen oder so?
?Sicherlich.? Daniel beobachtete, wie sich seine rechte Hand zu seinem Werkzeug bewegte, und zögerte. Dann hielt sie ihr Kinn, als würde sie eine Entscheidung treffen, streckte die Hand aus und gab ihm einen kleinen Klaps auf seinen Schwanz. Daniel brach in Gelächter aus, als er beobachtete, wie sie schnell von einer Seite zur anderen sprang, bis sie ihren Schwung verlor. ?Was machst du??
Ich teste es, Idiot. Er tat es noch einmal und konnte nicht anders, als über Daniels süßes Lächeln und die Absurdität dieses mächtigen Dings, das wie ein gefährliches Metronom schwankte, zu lächeln. Wenn du mit meinem Freund ausgehst, muss ich genau sein.
Dann auf jeden Fall weiter zu überprüfen. Daniel stemmte seine Hände in die Hüften.
Ich muss sehen, wie dick es ist. Brittneys Gesicht wurde wieder ernst und sie drückte es mit ihrer rechten Hand. Er stieß einen langen Atemzug aus, als das geschmeidige Fleisch zurück in seine Finger geschoben wurde. Daniels Penis war so anders als der von Ted oder jedem anderen Jungen, als hätte er zum ersten Mal einen Penis berührt. Sie wusste, dass sie nicht nur eine Lesbe war, als sich die Wärme auf ihren Bauch und die Nässe ihres Höschens ausbreitete.
Nun, wie lange bleibst du?
?Zu dick,? Sie flüsterte.
Glaubst du, Madison würde das gefallen? Daniel sah einen kurzen Anflug von Eifersucht in ihrem Gesicht. Als ihr Bruder kannte sie diesen eifersüchtigen Blick nur zu gut.
?Ja.? Brittney drückte rhythmisch zu. Er versuchte nicht, Daniel zu gefallen, er stieß ihn nur an. Er strich mit den Fingerspitzen über das geäderte Ding und wandte sich dann wieder dem purpurnen Kopf zu. Er platzierte zwei Finger auf beiden Seiten seines kleinen Lochs und spreizte seine Finger leicht. Das Loch wurde ein wenig geöffnet. Woher pinkelst du? du weißt ? Entladung
?Eee? Das weißt du, Brite. Daniel hob eine Augenbraue. Sie musste es ihm lassen, sie schaffte es immer, ihn zu überraschen.
Es ist nur, ich habe noch nie jemanden so nah gesehen. Und weißt du, ich habe da drin verschiedene Löcher für verschiedene Dinge. Er schob seine Hand zurück, packte seinen Schwanz wieder und pumpte ihn. Seine Hand sah sehr klein aus. Es wäre ganz anders, wenn wir eineiige Zwillinge wären.
?Ich bin?zufrieden?nicht?
?Ich auch.? Es fühlte sich so gut an, deinen Bruder zu masturbieren. Sein ganzer Körper zitterte. Das ist es also, was Madison tun soll? Er sah sie mit ernsten Augen an.
Eigentlich möchte ich, dass er beide Hände benutzt? Daniel widerstand dem Drang, seine Hand auf Brittneys Kopf zu legen. Es war ihm jetzt in Situationen wie dieser zur zweiten Natur geworden, aber er dachte, Brittney würde rebellieren.
?Das macht Sinn.? Brittney legte ihre zweite Hand auf ihn und pumpte. Wow, Daniel. Dein Schwanz ist wirklich etwas. Ich denke, Madison wird es lieben.
Wirst du ihm davon erzählen?
?Halt die Klappe, du Idiot.? Sie warf ihm einen spöttischen Blick zu und richtete ihren Blick auf seinen Penis. Er pumpte sie eine Weile schweigend.
Daniel brach das Schweigen. Du solltest es wahrscheinlich nass machen.
?Wie?? Brittney sah wieder hin. Er sah sehr glücklich aus. Er war aufgeregt, seinen Bruder so glücklich zu machen.
Einfach auf die Hände spucken?
?Ist das nicht ekelhaft? Brittney war sich nicht sicher, ob sie es trug.
Nein, das ist großartig.
?In Ordnung.? Brittney nahm ihre Hände von ihm, spuckte in jede ihrer Handflächen und pumpte dann weiter. ?Daniel? Bist du Jungfrau??
?Nummer.? Daniel liebte das glatte Geräusch ihrer Hände auf dem Quietschen. Aber ich will jetzt nicht darüber reden, okay? Er wusste nicht, wie er ihr sagen sollte, dass sie beide mit derselben Frau schliefen.
?In Ordnung.? Er pumpte sie noch ein paar Minuten schweigend. Es ist lange her, Danny. Gehst du ? Entladung??
?Möchtest du, daß ich …. tue?? Sie war sich nicht sicher, wie sie reagieren sollte, als sie mit klebrigem, heißem Sperma bedeckt war.
dachte Brittney, als sie es herausfand. ?Nummer. Ich denke das ist genug. Wenn sie immer noch interessiert ist, werde ich Madison sagen, dass sie bereit ist zu flirten? Er nahm seine Hände von ihren und stand auf, vorsichtig, um sich ihrer gigantischen Erektion zu nähern. Tut mir leid, ich konnte dich nicht fertig machen. Bist du sicher, dass es in Ordnung ist?
Ist schon okay, aber du gehst besser. Daniel warf ihr ein verträumtes Lächeln zu. Das Cumming war nicht weit entfernt. Ich… ich werde mir jetzt ein paar Pornos ansehen?
?OK.? Brittney küsste ihn auf die Wange und rannte aus dem Zimmer. Wie seltsam, wenn sein Bruder ihm erst vor ein paar Tagen gesagt hätte, dass er Pornos schauen wird, hätte er ihn einen Perversen genannt. Aber jetzt hoffte sie, dass sie ihren Orgasmus wirklich genießen würde. Auf dem Weg nach draußen schloss er die Tür und ging in sein Zimmer. Er hatte eine Stunde Zeit, bevor er nach Madison aufbrach, und Brittney musste ejakulieren.
~~
?Ist das Weihnachtsmusik? Die drei Andersons auf der Couch sangen zusammen mit Argyle im Film. Sie lachten alle. Im Keller war das Licht aus, und der Film hatte gerade begonnen. Daniel saß an einem Ende des Sofas. Ihre Schwester umarmte sie unter der Bettdecke neben ihr. Am anderen Ende des Sofas aß George Popcorn und nickte Run DMC zu, während John McClane sich auf den Weg zum Nakatomi Plaza machte.
Sie machten es sich bequem und ließen den Film die Weihnachtsstimmung verbreiten, wie er es viele Male zuvor für die Andersons getan hatte.
Gerade als Hans Gruber Alexander den Großen zitierte, spürte Daniel Brittneys kleine Hand auf seinem Oberschenkel. Seine Hand war unter der Decke, aber am Saum seines Pyjamas, als er sich langsam zu ihrer Taille hinab bewegte. ?Was machst du?? flüsterte Daniel seiner Schwester zu.
?Schh.? Sie lächelte ihn an und richtete ihre Augen auf den Film.
Versunken in den Film sah Daniel seinen Vater an, der immer noch eine Handvoll Popcorn kaute. ?Ich glaube nicht??
?Schh.? sagte George, ohne hinzusehen.
Daniel konzentrierte sich wieder auf den Film und spürte, wie Brittneys kleine, warme Hand unter ihren Pyjama und ihre Unterwäsche glitt.
Brittney kam näher und lehnte sich an Daniels Ohr. ?Madison sagt, dass er immer noch interessiert ist? Sie flüsterte. Glaubst du, er würde das tun, wenn ihr beide zusammen wäret? Er berührte sie und spielte mit ihrem Kopf, aber Daniels Mikroboxer waren zu begrenzt, um ihn noch einmal zu pumpen.
Daniel nickte und erlaubte seiner Schwester, auf seine linke Seite zu drücken. Er spielte mit der Spitze seines Schwanzes und war jetzt völlig steif, wo seine Boxershorts über seine elastische Taille gestiegen waren.
Alle drei Andersons behielten den Film im Auge, aber nur George kümmerte sich wirklich darum, was auf der Leinwand vor sich ging.
?Das ist nicht fair,? Daniel lehnte sich an sein Ohr und sagte die Worte, als hätte ein C4-Block die ersten Stockwerke des Nakatomi Tower zerstört. Sie schob ihre linke Hand unter die Decke und schob sie schnell unter Brittneys Pyjamahose und Höschen. Sie wand sich ein wenig, beruhigte sich aber, als sie ihren nassen Schlitz fand. Er fuhr mit seinem Finger über die kleinen Beulen in ihrer Fotze. Er spürte, wie sich seine Schultern anspannten. Es hielt ihn nicht auf.
Die Zwillinge arbeiteten so leise wie sie konnten, während John McClane den Tag rettete. Gerade als die Bösewichte den Safe öffneten, ertönte ein lautes Ping aus der Waschküche.
?Verdammt.? George stellte sein Popcorn ab, stand auf und rannte zur Tür. Er legte auf, lauschte und ließ die Schultern hängen. ?Zumindest nicht das Ventil.?
Unter der Decke zogen Daniel und Brittney schnell ihre Hände von den Genitalien des anderen weg und versuchten, unschuldig auszusehen.
George wandte sich an seine Kinder. Ich muss mich darum kümmern. Er schüttelte den Kopf. Tut mir leid, ich weiß, dass wir alle den Film genossen haben. Du kannst ohne mich fertig werden. Er drehte sich um und verschwand im unfertigen Teil des Kellers.
?In Ordnung?? Daniel sah Brittney an.
Britney nickte. ?Dein Zimmer oder mein Zimmer??
?Mein Zimmer,? sagte Daniel. ?Besonderer.?
Sie standen auf, hielten Händchen und gingen nach oben. Als Brittney ihr die Hand schüttelte, wurde ihr klar, dass sie sich an seinem Durcheinander festklammerte.
~~
Weißt du, ich dachte, ich wäre lesbisch. Brittney kniete vor ihrem stehenden Bruder. Er war noch im Schlafanzug. Daniel trug jetzt nur noch sein Top. Er starrte auf seine massive Erektion, Zentimeter von seinem Gesicht entfernt. Er zitterte ein wenig bei jedem Schlag von Daniels Herz. Aber jetzt denke ich, dass ich sowohl Mädchen als auch Jungen mag.
Ich muss dir etwas sagen, Brite. Daniel beobachtete, wie sich seine Lippen öffneten und seine Pupillen sich weiteten. Ich habe dich und meine Mutter zusammen gesehen?
?Du sahst ??? Er starrte in sein hübsches Gesicht. Aber als er den schlauen Blick in ihren Augen sah, wusste er, dass er über all die falschen Dinge sprach, die er mit seiner Mutter gemacht hatte. ?Ach du lieber Gott.? Sie bedeckte ihr Gesicht mit ihren Händen, während ihre Wangen rot wurden. Hast du gesehen, wie wir etwas gemacht haben? Ich werde sterben, Danny. Wir wollten nicht. Genau das ist passiert. Ich meine ? MEINER MEINUNG NACH ? Ich denke, dieses Haus??
Ist schon gut, Brite. Daniel legte seine Hand auf ihr braunes Haar und streichelte sie wie einen Welpen. Ich mache auch was mit meiner Mutter.
?Was?? Brittney sah ihn durch ihre Finger hindurch an, um zu sehen, ob sie sich über ihn lustig machte. Er sah ernst aus. ?Es gibt??
?Es hat vor einer Weile angefangen? Daniel lächelte und erinnerte sich an den schockierten Ausdruck auf Julies schönem Gesicht, als sie das erste Mal mit seiner Spermaflut bedeckt war. Sie ist die beste Mutter aller Zeiten.
?ER.? Brittney nahm langsam ihre Hände von ihrem Gesicht. Es war immer noch sehr rot. Daniel, hat das Haus meine Mutter verändert? Hat es dich verändert? Ich meine, du warst dort klein und jetzt schau? Seine Augen starrten auf diesen langen, dicken Hahn.
Ja, es gibt eine Frau namens Eloise Palmer. Hat er uns einen Deal angeboten?
?Ich habe ihn getroffen? flüsterte Brittney. Er streckte die Hand aus und packte Daniels Penis mit beiden Händen. Es war sehr heiß. ?Ich will diesen Deal auch?
?Sie machen?? Daniel hob die Augenbrauen.
?Warum sollte ich nicht? Brittneys Gesicht beugte sich ein wenig nach vorne. Er leckte sich über die Lippen.
Es wird eine Minute lang weh tun. Es wird sehr heiß, aber dann fühlt es sich gut an.
Es ist mir egal, ob es heiß ist. Wenn du und meine Mom den Deal gemacht habt, will ich ihn auch machen. Brittney leckte die violette Spitze vor ihr ab und staunte über ihren leicht salzigen Geschmack.
?In Ordnung.? Daniel legte seine Hand auf ihre Schulter und hob sie auf die Füße. Seine Hände entfernten sich von seinem Penis. Lass uns erstmal kalt duschen gehen. Glaub mir, du wirst das brauchen.
Sie verließen sein Zimmer, überquerten den Korridor und schlossen sich im Badezimmer ein.
Du solltest dich wahrscheinlich ausziehen. Daniel kühlte das Wasser so weit wie möglich.
?Es ist seltsam.? Aber Brittney zog ihr Oberteil, Unterteil und Höschen aus. ?Was werden wir jetzt machen??
Nun, jetzt musst du den Deal akzeptieren. Daniel sah sie von Kopf bis Fuß an. Er war ein sehr leichtes, sanftes Wesen. Ihre kleinen Brüste hatten rosafarbene, geschwollene Brustwarzen und sie hatte dreieckiges braunes Haar, das wunderschön zwischen ihren schlanken Beinen getrimmt war. Er machte sich ein mentales Bild, weil er dabei war, sich zu ändern. Anleihe, Pakt, Vertrag. Wir zahlten und bekamen, und Satan kam zu seinem Recht. Alles, was wir von Ihnen wollen, ist Ihre Zustimmung.
?Satan?? Brittneys blaue Augen weiteten sich.
Ich habe ihn getroffen. Er ist ein guter Mann. Daniel nahm Brittneys linke Hand in ihre rechte. ?Mag keine Regeln?
?Artikel.? Brittney lächelte schwach. Ist mir egal, ich will nur bei dir und meiner Mutter sein, Danny. Er drückte ihre Hand. ?Ich akzeptiere die Vereinbarung? Eine schnell ansteigende Temperatur in seiner Brust, seinen Hüften und zwischen seinen Beinen. Daniel hatte Recht, es tat weh. ?Aaaaaaahhhhhhhh, Daaaannnnyyyyyyyyyyy.? Ein seltsames rotes Leuchten erfüllte das Badezimmer und schien von dort auszugehen.
?Geh in die Dusche. Es wird helfen.? Daniel zog sein Top aus und trug sie in die Dusche. Das Wasser war ein Schock für seine Haut, aber es war ihm egal. Brittney wand sich und fluchte, als sie sich durch die Hitze bewegte. Daniel beobachtete, wie ihre leuchtenden Brüste wuchsen und ihre Hüften größer wurden. Er hob sie auf die Füße und wirbelte sie so herum, dass das kalte Wasser ihre Brüste traf. ?Es wird bald besser.? Er fiel auf die Knie und vergrub sein Gesicht zwischen seinen Beinen.
?Ohhhhhhhh.? Brittney war sich nur teilweise bewusst, dass ihr Bruder fickte. Die Temperatur fiel und Brittney umfasste ihre Brüste. Sie waren nicht gleich. Das ist ihrer Mutter passiert. Sie waren viel voller und schwerer. Er ließ sie zu Boden fallen und packte sie wieder. Sie fielen auf eine völlig neue Art und Weise auf die Brust. ?Mine ? Brüste? jetzt hängen? Danni.? Die Wärme verschwand, ersetzt durch das Vergnügen dessen, was sein Bruder zwischen seinen Beinen tat. Ach, Danny.
?Mmmppphhhh.? Daniel konzentrierte sich auf seine Klitoris. Er packte ihren nun runden Hintern mit beiden Händen, um sie zu sich zu ziehen. Sie konnte fühlen, wie er vor ihrem nahenden Orgasmus zitterte.
?Daaannnyyyyyyyy.? Brittney quietschte und schüttelte sich. Die Stars tanzten mit ihm unter der Dusche. Als er fertig war, hob er Daniel hoch und drückte ihm einen tiefen Kuss auf die Lippen. Dort konnte er den Geruch schmecken. So liebten sie sich eine Weile unter kaltem Wasser, sein großer Schwanz drückte sich gegen ihren Bauch. Er konnte nicht anders, als sie mit jemandem zu vergleichen, der seine Mutter küsste. Julie war weich, sanft und fürsorglich. Daniel ist dringender und intensiver. Brittney mochte beides.
Das kalte Wasser war zu viel für sie beide, also stellten sie es ab und stiegen aus der Dusche. Sie teilten sich Daniels Handtuch und trockneten zusammen, lachten und schlugen sich spielerisch gegenseitig auf die nackten Körper. Bald schlossen sie ihre Lippen wieder. Sie überquerten den Flur zurück zu Daniels Zimmer und griffen blindlings nach dem Türknauf, während sie sich auf dem Weg küssten. Sie befummelten sich mitten im Raum, als sie Daniels Zimmer betraten.
?MEINER MEINUNG NACH ? notwendig? Rückkehr ? Güte,? sagte Brittney zwischen Küssen. Er ging auf seine Knie und ließ seine Hände von Daniels dünnen Schenkeln zu seinen Eiern gleiten. Er nahm eine in jede Hand, eine schwere Handvoll in jede. ?Zu voll.? Dann ging er weiter zu ihrem Schwanz und schüttelte sie einige Minuten lang respektvoll. Brittney kam näher, bis sie ihren Kopf leckte. ?Ich bin mir nicht sicher, wie ich das in meinen Mund stecken soll?
Legen Sie einfach die Spitze.
Auch sein Kopf ist riesig? Brittney leckte erneut und provozierte mit einem Spritzer Salz eine kleine Vorsaftzunge. Mein Mund ist ziemlich klein, Danny. Aber ich werde es versuchen. Ich möchte dich glücklich machen.? Brittney öffnete sich weit und nahm den lilafarbenen Kopf in ihren Mund. Seine Augen weiteten sich bei dieser Anstrengung. Aber er war überrascht, wie schnell er sich an seine Größe gewöhnte. Bald fiel sein kleiner Kopf auf Daniel, als Daniel ihn mit beiden Händen streichelte.
Wow, Brite. Du bist natürlich.? Daniel legte seine Hände auf ihren seidigen Kopf und ließ ihn in seinem eigenen Tempo fliegen. Sie war sicherlich keine erfolgreiche Blowjob-Künstlerin wie Brittney, Penelope oder gar Julie. Aber sein flüchtiger Enthusiasmus fühlte sich auf seine Art wunderbar an. ?Weiter so.?
Brittney bearbeitete ihn etwa zwanzig Minuten lang in einer kurzen, energischen Hin- und Herbewegung. ?Mmmmmppphhhhh.? Er wollte, dass sie ejakulierte. Mit achtzehn Jahren wollte sie, dass ein Mann zum ersten Mal ejakuliert.
?Wo ? willst du es auf englisch??
?Uuuuupppppphhhhhh.? Er ließ sie noch härter arbeiten, die Spitze seines Schwanzes drückte einfach gegen ihren Mund. Er hatte es nie für Ted oder die anderen beiden Jungen geschluckt, die er zuvor geschlagen hatte. Aber er wollte den Samen seines Bruders in seinen Magen stecken.
?In Ordnung ? hier ? gehen ?? Daniel verstärkte seinen Griff um ihr Haar noch mehr und versuchte, sich nicht gegen ihre winzige Kehle zu drücken. Ihre Hüften schwankten und sie verließ den Mund ihrer Schwester mit einer Reihe sanfter Knurren.
?Aaaaaccckkkkkkkk.? Brittney war nicht bereit für den Strom der Ejakulation, der herauskam. Er konnte keinen von ihnen schlucken. Sie stopfte sich den Mund zu, blähte ihre Wangen auf, kreuzte dann ihre Lippen und tropfte auf ihre neuen Brüste, Schenkel und ihren Boden. Er würgte, sicher, dass er fertig war, aber Daniel feuerte wieder und wieder und verschmierte sein Gesicht und seine Haare mit Sperma. Als er fertig war, legte er sich auf den Boden und suchte nach etwas, um sich den Samen aus den Augen zu wischen. Eine kleine Hilfe, Danny? Schließlich schluckte er das Salzige in seinem Mund und zitterte vor Vergnügen. Es war gut.
?Verzeihung.? Daniel zog das oberste Laken vom Bett und reichte es ihr. ?Bitte schön.?
?Vielen Dank.? Er hat sich selbst gelöscht. Das war mehr als bei jedem Mann, mit dem ich je zusammen war. Er öffnete seine Augen. Und du bist immer noch hart im Nehmen?
Stirb langsam, oder? Daniel lächelte.
Yippee-ki-bow Hurensohn. Britney lachte. Er stand auf und sah sie von oben und unten an. Nun, machen wir mehr, oder was? War ich jemals mit jemandem zusammen, der danach hart bleibt? du weißt.?
?Möchten Sie das Einbetten ausprobieren? Er beobachtete sie, als sie ihre Hüften zu ihm hob. Ihre Brüste hatten sich von angespannten Händen in reichliche Tränen verwandelt. Ihre Hüften und ihre Taille waren nicht mehr hauptsächlich auf und ab, sie hatten eine wunderschöne Sanduhrkurve.
?MEINER MEINUNG NACH ? machen. Es ist alles so verrückt, aber ich bin es. Er blickte zurück zur Tür. Was ist, wenn mein Vater kommt, um nach uns zu sehen?
Ich bin sicher, er ist im Keller beschäftigt.
?Wie möchtest du es machen? Brittney ging zum Bett, ließ sich auf den Rücken fallen und spreizte ihre schlanken Beine. Er wusste, wie er es wollte. Sie wollte sehen, wie er in seinem Schwanz versank.
?Es wird klappen.? Daniel kam zwischen ihre Beine. Er betrachtete die Schublade auf dem Nachttisch und dachte über das Versprechen nach, das er seiner Mutter gegeben hatte. Sollen wir Kondome benutzen?
?Benutzt du Kondome bei deiner Mutter? Brittney sah auf ihre Brüste. Wenn er auf dem Rücken lag, hingen sie jetzt an den Seiten. Er fand, dass sie wunderschön aussah. Er sah auf das Tier hinunter, das über seiner Katze schwebte.
?Nummer.? Daniel legte seinen Schwanz auf ihren Bauch, die Eier über ihre Muschi, damit er sehen konnte, wie weit er in ihr war. Aber normalerweise benutzen wir seinen Hintern.
?Es ist nicht möglich.? Sie sah ihn mit bleichem Gesicht an. Ich habe keine Ahnung, wie das möglich ist. Ich kann jetzt schon sagen, dass du das Ding da nie reinkriegen wirst.
?In Ordnung.? Daniel hob kapitulierend die Hände. Ich meine, Kondom?
?Dieses Mal nicht? Brittney konnte nicht glauben, dass sie in ihn hineinpassen würde. Als sie sich draußen ausruhte, war sie auf halber Höhe ihres Bauches. ?Nächstes Mal? wir werden verwenden Aber ich möchte fühlen, was meine Mutter fühlt. Nur einmal. Nimm es, wenn die Zeit gekommen ist, okay?
?In Ordnung.? Daniel richtete seinen Schwanz an ihrer Fotze aus und steckte seinen Kopf hinein. Es war unglaublich nass, aber trotzdem stieß es auf einigen Widerstand. Ohne den Deal bezweifelte Daniel, dass er überhaupt ein Trinkgeld für seine kleine Eröffnung bekommen würde. Aber es kam mit dem Deal.
?Oooohhhhhh.? Brittney starrte intensiv auf den Hahn, der hinter ihren Brüsten verschwand. ?Innen. Du hast es reingelassen, Danny.?
?Es ist noch ein langer Weg.? Er dehnte es weiter aus. Es war sehr eng.
Ich kann nicht glauben, dass ich dieses große Ding gesehen habe, das in mich eingedrungen ist. Wie schläft er??
Das ist der Deal, Brite. Sie rutschte weiter und ihre Eier trafen ihren Arsch.
?MEINER MEINUNG NACH ? Liebe ? Zustimmung ? uuuuuggggghhhhh.? Ihre Hüften schwankten und zum ersten Mal kam sie mit einem Mann herein. Ihre schöne Stupsnase kräuselte sich, als sie vor Vergnügen grummelte.
?Siehst du gerne zu?? Daniel konnte sehen, dass es schwer sein würde, den Kopf oben zu halten, aber er wollte sehen, was zum Teufel passierte. Also wartete sie, bis ihr Orgasmus vorüber war, nahm ein Kissen und legte es hinter ihren Kopf. Warte jetzt, jetzt werde ich dich wirklich verprügeln?
?In Ordnung,? Brittney quietschte. Sie griff nach dem Bettlaken an den Seiten ihrer Hüften und spreizte ihre Beine noch mehr. Nichts hätte sich auf den Angriff vorbereiten können, der Brittney folgte. Es waren einfach zu viele Hähne und er verlor sich immer wieder in ihr. Um es noch obszöner zu machen, konnte sie sehen, wie er sich von innen in den Bauch stocherte wie ein Außerirdischer aus einem seiner Lieblings-Science-Fiction-Filme. Ihr Bruder schlug sie über eine Stunde lang und Brittney liebte jede Sekunde davon. Es kam immer wieder, manchmal übereinander. Ihre Brüste berührten fast ihr Gesicht, sie wippten wild. Während dieser Zeit sagte er fast nichts außer gelegentlich: ?Ich? kommen? Wieder ?? oder so? groß ??
Endlich war Daniel bereit. ?Ich werde? Entladung? Britisch? Er stoppte seinen Stoß und trat zurück, um von ihr wegzukommen.
?Nummer.? Brittney griff mit beiden Händen nach ihrem kleinen Hintern und zog so fest sie konnte, ihre schlanken Arme und Schultern beugten sich, um sie drinnen zu halten. ?Machen ? fröhlich ? Entladung? Mamas Katze
?Etwas ? äh? Manchmal ??
?Machen ? mich ? mehr.? In seinem feurigen Verstand war es das Risiko wert. Er wollte fühlen, wie es war, seinen ganzen Bruder zu nehmen. Sie stand kurz vor einem weiteren Orgasmus. Achter oder Neunter? Er wusste es nicht.
?In Ordnung.? Warnlichter blitzten in Daniels Kopf auf, aber rationales Denken würde nicht gewinnen. Ihre Hüften schwangen zurück in langen, zermalmenden Schlägen, die den Arsch ihrer Schwester mit jedem Stoß tief ins Bett stießen. Eine Minute später verlor er seinen Rhythmus und stieß eine Reihe leiser Knurren aus. ?Cuuuummmmmminnnnnnnngggggggggg.? Er hat alles darin verschüttet.
Brittney schrie ihren eigenen Orgasmus mit ihrem Bruder heraus. Das Gefühl heißer Dinge in ihm war zu stark.
Mehr als fünf Minuten vergingen, bevor einer von ihnen sprach. Daniel lag auf seiner Schwester, seinen Kopf neben seinem rechten Ohr. Sie atmeten im Einklang, keuchten immer noch ein wenig von der Anstrengung und der Höhe.
?Bist du krank?? Daniel flüsterte ihr ins Ohr. Sie spürte, wie ihre Eier ein wenig zuckten, als ihre Schwester den Kopf schüttelte. ?Wahrscheinlich okay?
Britney nickte. ?Ja, vermutlich.? Er strich mit seinen Händen über ihren glatten Rücken. Glückliche Diehardimas, Danny.
?Glückliche Diehardimas, Brit.? Daniels Hüften wackelten ein wenig. Es war immer noch sehr schwierig.
?Wieder?? flüsterte Brittney.
?Warum.? Daniel warf in dieser Nacht zwei weitere Ladungen auf seine Schwester.
Als Brittney endlich aufstand, um zu duschen und ins Bett zu gehen, war sie wacklig, als hätte sie den ganzen Tag auf einem Pferd gesessen, wacklig, wackelig, wackelig, wackelig. Das nächste Mal benutzen sie ein Kondom, sagte er sich. Gott, es wäre das nächste Mal. Er konnte es kaum erwarten.
~~
Der Rücksitz des Lieferwagens gehörte ausschließlich Khadra. Auf den beiden mittleren Rücksitzen stapelten sich Koffer. Vorne schnarchte Penelope auf dem Beifahrersitz. Die Hände auf dem Lenkrad und die Augen offen auf die Straße gerichtet, drehte Julie ihren Kopf zu der lauten Popmusik der 90er, die aus den Lautsprechern des Autos dröhnte. Khadra fühlte sich geschützt davor, diese Anderson-Frauen so nahe zu haben, aber es war schön, ihren eigenen Raum zu haben. Um etwas Erleichterung zu bekommen, warf sie ihre Füße auf den Sitz und etwas landete auf dem Boden. Er streckte die Hand aus, um das Ding aufzuheben, und seine Hand bedeckte einen vertrauten Kreis.
Gott segne ihn, dieser verdammt große Dildo war ihm auf seiner Autofahrt gefolgt. Khadra nahm ihn auf ihren Schoß und betrachtete ihn. Sein Magen drehte sich um, als er die vertrauten Linien der Venen und die schwammige Elastizität des Silikons spürte. Khadra hob ein wenig den Kopf, um auf den Sitz vor ihr zu schauen, Julie tanzte weiter, während sie fuhr, und Penelope schlief ein. Khadra lehnte sich in ihrem Sitz zurück und versteckte sich größtenteils vor den Frauen vorne. Ihre Hände zitterten, als sie das pechschwarze Ding an ihre große Brust drückte.
Hat er es gewagt? Es war über eine Woche her, seit sie das Ding zwischen ihren Beinen hatte, und ihre Vagina war von der Vorfreude auf ihre Rückkehr durchtränkt. Sie behielt den Dildo mehr als zehn Minuten an ihrem Kleid bei dem Gedanken, dass es ihr peinlich wäre, wenn andere Frauen sie erwischen würden. Aber als sich ein eingängiger Popsong in einen anderen verwandelte, wusste Khadra, dass sie nicht widerstehen konnte.
Ihr letzter Gedanke, bevor sie die Bestie unter ihr Kleid steckte, war, dass sie wenigstens einen besonderen Moment abwarten konnte, bis sie zurück in der Villa war. Aber anscheinend konnte er das nicht. Khadra spreizte ihre Beine, schob ihr Höschen zur Seite und führte den Phallus ein. Das Ding grunzte mit vertrautem Vergnügen, als es es gierig überreichte. Julie liebte laute Musik, Gott sei Dank.
In der nächsten halben Stunde pumpte Khadra ihre Vagina zu drei außergewöhnlichen Orgasmen. Er musste sein Kopftuch abbeißen, um die Damen nicht vor seinen Aktivitäten zu warnen. Als sie endlich zufrieden war, holte sie ihre Tasche heraus und versteckte den Dildo unter dem zusätzlichen Kopftuch, das sie bei sich trug.
Riechst du seltsam, Khadra? Julie drehte die Musik leiser und sprach über ihre Schulter. Es kommt mir wirklich bekannt vor, aber ich kann es nicht genau erkennen. Gehen wir an etwas vorbei?
Wenn Khadra erröten könnte, würde sie knallrot werden. Khadra wusste, dass sie Julies erregte Vagina riechen konnte. Ich rieche keinen Geruch. Khadra senkte ihr Kleid und tat so, als würde sie sich dort ausruhen.
?Oh gut. Ich finde nicht, dass es schlecht riecht. Sorta erinnert mich irgendwie an meine Tochter. Julie drehte die Musik wieder auf und nickte weiter im Takt. Penelope schnarchte weiter auf dem Sitz neben ihr. Khadra legte sich hin und ließ die Elektrizität ihre Nerven nach dem glücklichen Orgasmus beruhigen.
~~
Sie waren ein paar Stunden von zu Hause entfernt, als Penelope aus ihrem Schlaf erwachte. Er streckte die Hand aus und schaute auf den Rücksitz, konnte Khadra aber nicht sehen. Die arme Frau schlief wahrscheinlich. Penelope zögerte, sie mitzunehmen, aber die kleine Brünette war eine große Hilfe dabei gewesen, Penelopes Mutter aus dem Krankenhaus nach Hause zu tragen. Penelope sah Julie auf dem Fahrersitz an. Ihre Schwiegermutter nickte zur Musik, ihre Brüste zitterten hinter ihrem BH, ihrem Kleid und ihrem Sicherheitsgurt. Penelope konnte eine runde Kurve in Julies Bauch sehen, die vorher nicht da gewesen war.
?Julia?? Penelope schaltete die Musik aus. Julie, ich möchte mit dir über etwas reden. Penelope blickte wieder zurück und glaubte, Khadra leise schnarchen zu hören.
?Was ist los, Süße?? Julie sah Penelope an und dann wieder hinaus auf die offene Straße.
?Ich bin schwanger,? Penelope wandte den Blick ab. Sie war sich nicht sicher, warum sie es ihrer Schwiegermutter vor ihrem Mann erzählen sollte, aber etwas an Julies geschwollenem Bauch brachte sie dazu, ihm vertrauen zu wollen.
?Mein erstes Enkelkind.? Julia lächelte. Natürlich wusste Julie bereits von der Schwangerschaft und wusste, dass es nicht Brads Baby war. Aber er war froh zu handeln. Es war sowieso ziemlich dieselbe DNA. Wer kennt den Unterschied? Sie und Brad müssen sehr glücklich sein.
Ich habe es ihm noch nicht gesagt? Penelope wurde rot. Wie viel würde er Julie erzählen? Nicht, dass sie beide Söhne von Julie gefickt hätte.
?Wirklich?? Julie nickte nachdenklich. In diesem Fall bist du vielleicht der Erste, der meine guten Neuigkeiten erfährt. Ich bin auch schwanger.
?Ich weiss.? Penelope sah auf Julies Bauch. Ich meine, du… fängst an zu zeigen. Ich vermutete.? Penelope wusste natürlich, dass ihre Babys denselben Vater hatten, aber sie würde Julie nicht sagen, dass sie wusste, dass ihre Schwiegermutter demselben riesigen Penis erlegen war wie ihrer. Du hast es George also nicht gesagt?
?Noch nicht.? Julie runzelte übertrieben die Stirn und runzelte die Stirn. Ich erwarte, dass er deswegen mürrisch ist. Er wollte nur drei Kinder. Und, nun ja, werden Babys später im Leben härter?
Hast du gesagt, Danny?
Nun, das ist eine seltsame Frage. Julie kniff die Augen zusammen und sah Penelope an. Wie viel wusste diese Frau? Warum sollte ich es meinem jüngsten Sohn erzählen und nicht meinem Mann?
?MEINER MEINUNG NACH ? Äh? meinst du das gerade?? Penelope blickte aus dem Beifahrerfenster auf die vorbeiziehenden Maisfelder. Wie wäre es, wenn wir unsere beiden Schwangerschaften heute Abend nach dem Abendessen ankündigen? Es wird etwas Besonderes sein, um an Heiligabend zu feiern. Die Anderson-Familie expandiert.
?Sicherlich.? Julia nickte. ?Das klingt nach einer angenehmen Überraschung. Ich schätze, ich kann es wirklich nicht mehr verbergen? Julie sah auf ihren Bauch. Es begann sich wirklich zu zeigen. Sein eigener Enkel war dabei. Heck, zwei seiner Enkelkinder waren mit ihrer Mutter in diesem Auto.
Julie wusste in diesem Moment nicht, dass sie drei Enkelkinder hatte, die bei ihrer Mutter in diesem Van aufwuchsen.
~~
Nach einem netten Familienessen versammelten sich alle in der Haupthalle, um den Baum zu schmücken. Dank der hohen Decken des Raums konnte George in eine hohe und majestätische Fichte passen. Ein loderndes Feuer wärmte den Raum und warf ein fröhliches, warmes Licht auf die versammelte Gruppe.
Ich dachte, der Schornstein wäre kaputt, wie hast du das Feuer angezündet, George? Julie küsste ihren Mann auf die Wange.
Ich glaube, der Inspektor hat sich geirrt. Aber ich habe nicht gebrannt. Ich dachte, du hättest es getan. George nahm eine rote Kugel aus der Dekorationsbox und suchte den Baum nach dem perfekten Platz zum Aufhängen ab.
?Schmückt ihr zum ersten Mal einen Baum?? fragte Penelope Khadra, als sie neben Julie auf dem Sofa saß. Die Hitze des Feuers fühlte sich sehr gut an.
?Ja.? Khadra lächelte, rückte ihr Kopftuch zurecht und holte ein ovales Ornament mit glitzernden Schneeflocken aus der Schachtel. Spaß, oder?
?Ja,? sagte Daniel. Hüfte an Hüfte saß er mit seiner Schwester auf dem Herd.
?Dies.? sagte Brittney und lachte. Sie trug einen übergroßen hässlichen Weihnachtspullover und einen langen Rock. Die achtzehnjährigen Zwillinge kicherten. Daniel stellte sein Telefon neben den Kamin und schaltete eine instrumentale Weihnachtsmelodie ein. Dünne, hohe Töne erfüllten den höhlenartigen Raum.
Wenn wir nur deine Aufmerksamkeit erregen könnten. Julie legte ihren Arm um Penelopes Schultern. ?Brad? Sie werden das hören wollen. Kann es eine Minute warten?
Brad blickte die Leiter hinunter, von wo aus er versuchte, die höchsten Ornamente aufzuhängen. Er wollte immer seine Familie übertreffen.
?Wir haben gute Neuigkeiten? Julie lächelte und sah Penelope an.
?Wir sind schwanger? Julie und Penelope sangen zusammen.
George ließ das Ornament fallen, wo es abprallte und rollte. Zum Glück gehört es nicht zu den Antiquitäten. Er sah seine Frau mit großen Augen an.
?Was jetzt?? Brad blickte überrascht die Treppe hinunter.
?Eee? Sie beide?? Daniels Gesicht wurde trocken und verwandelte sich in Asche.
Brittney betrachtete ihren Bruder, griff zwischen sie und schüttelte ihm die Hand. Er wusste, was er dachte.
Khadra teleportiert. Das waren gute Neuigkeiten, nicht wahr?
Die schrille Weihnachtsmusik wurde gespielt, während alle die Informationen verarbeiteten.
?Eee? Gut? Ich denke, es ist ein Weihnachtswunder. George versuchte zu lächeln. Gott hat uns mit zwei neuen Andersons gesegnet. Er ging zu seiner Frau, ließ sich auf ein Knie nieder und sah ihr in die Augen. ?Sind Sie glücklich??
?Zu viel.? Julies warmes Lächeln breitete sich aus. Es dauerte besser als erwartet.
Nun, verdammt. Brads Leiter wackelte, als er das Gleichgewicht verlor, zum Glück trat Khadra ein, um ihn zu stabilisieren. Du hast deine Pillen vergessen, Pen. Ich wusste dass das passieren würde.
Bradly, es ist Zeit für Freude. George sah seinen Sohn drohend an. Du? Wirst du Vater werden?
?Verzeihung.? Brad sah seine Frau an. ?Pfeil.? Seine Frau starrte ihren Bruder aus irgendeinem Grund an. Das machte Brad wütend.
Brittney brachte ihre Lippen dicht an Daniels Ohr. ?Was hast du getan?? Er flüsterte so, dass nur er es hören konnte.
Daniel schüttelte seine Hand als Antwort, stand auf und nahm eine rosa Kugel aus der Dekorationsbox. ?Dies ist ein besonderes Weihnachten. Machen wir daraus den besten Baum aller Zeiten.
Musik spielte, Gespräche wurden wieder aufgenommen, und der Jubel im Raum schien den Tag gewonnen zu haben. Als Daniel das vertraute Weihnachtsritual durchführte, lauschte er dem Ticken der allgegenwärtigen Uhr. Aber stattdessen glaubte er, entfernte Schritte zu hören, die ihm folgten. Er hielt sich nicht für den Weihnachtsmann. Die Neuigkeiten über Babys hatten die Dinge zu Hause verändert. Glücklich für das Unternehmen. Und ich bin froh, dass seine Partner Eloise und Day Star da draußen sind und ihn und seine Blutlinie ausspionieren.
Wenn Sie mehr lesen, für neue Geschichten stimmen oder mein Schreiben unterstützen möchten, besuchen Sie bitte meine Website. Sie können RawlyRawls Abonnentenstern googeln, um meine Seite zu finden. Alle Charaktere in sexuellen Situationen sind 18 Jahre oder älter. Vielen Dank fürs Lesen

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022