Ich Reite Den Schwanz Des Besten Freundes Meines Mannes Um Zu Versuchen Schwanger Zu Werden

0 Aufrufe
0%


Beide Hände umfassten ihre Hüften, ihre Daumen berührten fast ihre Wirbelsäule, die Spitzen ihrer Mittelfinger rieben sich in der Mitte ihrer Leiste und ihres Bauchnabels. Venen und Muskelfasern zogen durch die Haut seiner Unterarme, trugen sein Gewicht und zogen ihn zu seinen Hüften.
Seine Beine traten wild gegen das Holz, so dick wie seine Hüften. Er hatte kaum bemerkt, dass er so konzentriert auf seine Aufgabe war. Sie presste ihre Hände auf ihre Knie und versuchte, dem Ziehen zu widerstehen, half ihr aber unwissentlich dabei, ihren Körper richtig zu halten.
Der dicke violette Knollenkopf wird an der Kontaktstelle weiß, wenn er gedrückt wird. Sein enger Ring war sowohl ein Tor als auch eine Barriere für die von ihm geplante Invasion. Seine Lippen kräuselten sich zu einem Knurren, sein Bizeps war geschwollen und seine Brustmuskeln angespannt. Er lehnte sich zurück, um seine Hüften nach vorne zu drücken. Sein Schaft verdrehte sich durch den erhöhten Druck, drehte sich wie eine straff gespannte Feder. Der dicke rosa Ring begann zu brechen. Hohe Schreie hallten von den Wänden eines geschlossenen Raums wider. Der Eintritt war langsam, der breiter werdende Kopf streckte den rosa Ring langsam und unnachgiebig wie die entgegenkommende Welle. Schreie, die denen von Möwen ähneln, treffen auf taube Ohren. Ein Grunzen ging zwischen seinen zusammengebissenen Zähnen hervor.
Auch seine Zähne knirschten, sein Kopf war nach oben und hinten geworfen, seine Augen waren fest geschlossen. Die Oberschenkel und das Gesäß waren wie eine verknotete Schnur zusammengeklemmt und kämpften gegen unerwünschte Penetration.
Es war kein hörbares Knallen zu hören, aber er spürte es tief in seiner Seele, als der dicke Ring über seinen verbreiterten Rand brach. Er hielt einen Moment inne und stieß einen langen, langsamen Seufzer der Erleichterung aus.
Ihr Eisstockschießen wurde noch verrückter. Seine Hände verließen seine Knie, um sein Schienbein und seine Wade zu schlagen. Sein Gewicht verlagerte sich nach vorne, er fiel, aber die Hände des Mannes blieben fest wie ein Schraubstock. Seine angespannten Muskeln halfen ihm nicht, als er den Knopf fest hineinsteckte.
Er stöhnte vor Vergnügen, bevor er tief Luft holte und ihre Bemühungen erneuerte, ihre Hüften zu seinen zu ziehen. Es hat langsame und stetige Fortschritte gemacht. Ein Überdruckband arbeitete sich langsam seinen Schaft hinab. Sie ballte und zog ihre Finger, ihre Schultern angespannt, ihr Kopf zurückgeworfen, und sie beugte sich zu ihm, drückte unerbittlich. Es war vielleicht ein beeindruckendes Beispiel für Muskelverspannungen, aber es war der Herausforderung fast gewachsen.
Der Waschbrettbauch zog sich zusammen, ebenso wie sein intakter Schließmuskel. Enge Hüften waren so hart wie Fäuste. Er schrie wie eine Katze und kämpfte weiter, obwohl er spürte, wie der Befall langsam voranschritt und sich der Netzring immer mehr dehnte.
Fortsetzung. Jeder schmerzhafte und langsam gewonnene Millimeter fühlte sich an, als wäre ich in eine berauschende heiße Flüssigkeit der Lust eingetaucht. Er hätte sich nicht zurückhalten können, selbst wenn er gewollt hätte, das war das Versprechen von größerem Vergnügen vor ihm. Die Adern wölbten sich fast zum Platzen, bevor sie langsam im Ring verschwanden. Er begann langsam und unregelmäßig zu atmen.
Er fing an zu keuchen und zu quietschen. Seine Fersen traten jetzt gegen seinen Rücken, die Bewegung half ihm nur, sich vorwärts zu bewegen.
Es war fast fertig. Ihre großen, kaum fokussierten Augen erkannten den immer kleiner werdenden Raum zwischen ihrem muskulösen Bauch und ihren unteren Falten.
Es wurde zu einem Grunzen durch Zähneknirschen. Seine Hände wanderten zurück, um ihre Unterschenkel zu drücken, schlanke Arme versuchten, ihn von ihr wegzuziehen. Ihre Hüften trafen sich. Straffe Hüften trafen auf maskuline Hüftknochen. Der schwankende Hodensack traf die nackte Leiste. Trotz seiner verblüffenden Bemühungen, den Eindringling abzuwehren, tropfte ein kleines, kaum wahrnehmbares Rinnsal aus nur einem Tropfen, einer klaren, viskosen Flüssigkeit. Das Rosa fiel durch den Schlitz und landete auf der zerknitterten Haut seines schwankenden Sacks, bevor es sich ausdehnte und zum Boden reichte. Es hing einen Moment lang in der Luft, dann fiel es mit einem unhörbaren Klicken zu Boden.
Seine Brust brüllte wie ein Löwe. Er beugte sich vor und zog den Schaft langsam aus dem stählernen Griff seiner Hände.
Der dicke Ring weigerte sich, seinen Griff zu lockern, die rosa Hülle verlängerte sich und bedeckte weiterhin sein spitzes Ende vollständig. Dann bildete es sich nicht weiter zurück, und der Schaft begann wieder aufzutauchen, und durch den freigesetzten Druck sprangen die Adern zurück, glitschig von klarer Feuchtigkeit.
Er kehrte seine Bewegung um und wollte nicht länger aus seiner entzückendsten Deckung herauskommen. Er drückte den Ring wieder hinein.
Er grummelte und kämpfte erneut gegen ihn, versuchte mit aller Kraft, ihn daran zu hindern, sein erobertes Land zurückzuerobern. Dieser Kampf war ebenso vergeblich wie der erste und dauerte nicht lange, da sich das männliche Becken in eine weibliche Hüfte verwandelte.
Ihr Sack, der sich aus dem Halten ihrer Bleihoden streckte, schwang, um leicht auf ihre geschwollene Klitoris und ihren Schamhügel zu schlagen. Er ging davon, getränkt in eine dicke, klare Flüssigkeit, und dieses Mal spannte er die beiden langsam zu einem verdrehten Faden zusammen. Er fiel fast an einer einzigen langen Schnur zu Boden, bevor er das vorherige Angebot brach und sich anschloss. Er trat wieder zurück, die Bewegungen, Grunzen, Quietschen und Muskelzucken wiederholten sich. Jedes Mal, wenn er sie schnitt, brach ihr Körper leichter zusammen. Tropfende Flüssigkeiten begannen, ihre Hüften und ihren Oberkörper zu schmieren.
Ihr dicker rosa Ring glänzte jetzt vor Feuchtigkeit. Sein Griff blieb fest, aber die Reibung ließ nach und sein Tempo beschleunigte sich. Es dauerte nicht lange, bis ein nasser Fleck auf dem Boden von einem Fuß auf den anderen wanderte.
Ihre Hüften schwangen schnell hin und her. Er stöhnte vor ununterbrochener Lust, den Kopf zurückgeworfen und die Augen geschlossen. Ein Schimmer von Schweiß ließ ihren Körper wie eine schimmernde Statue aussehen.
Sein Kopf schwankte jetzt, seine Arme hingen locker von seinem Körper und hingen zu Boden, genau wie seine Beine. Sein Heulen wurde bei jedem Vorwärtsstoß von Schlägen unterbrochen. Sein Körper zitterte in den Wellen des Vergnügens, erreichte die Spitze, verringerte sich und erreichte wieder die Spitze.
Das Geräusch eines schweren, nassen Hodensacks, der auf einen nackten Bauch schlug, betonte jeden Stoß. Ihre Knie beugten sich, ihre Hüften glitten tiefer, ihre Haltung wurde breiter, als sich der letzte Ausbruch der Lust näherte.
Ihre Füße hoben sich, um auf ihren Hüften zu ruhen, ihre Knie stießen nach oben und aus ihrem Körper, als sie sich unbewusst öffnete, um ihre möglichen Penetrationen so tief wie möglich zu akzeptieren.
Ihre Körper trafen auf heftige Schüttelfrost. Sie konzentrierten sich auf eine Sache, das immense Vergnügen, das von dort ausging, wo der enge, rosafarbene, dicke Ring ihren fleischgeäderten Körper umfasste. Wellen dieser Freude fegten durch jeden von ihnen und machten sie zu nichts als geistlosen Bestien.
Sein Haar war unordentlich, Sabber tropfte aus seinem Mund, wie Speichel aus seiner entzündeten Spalte. Er war in die Welt um ihn herum eingetaucht. Um seinen Hals hing eine goldene Halskette. An der zarten Goldkette hing ein einzelner glitzernder Buchstabe.
Ein Schreiben, in dem steht, dass er für die Behandlung, die er erhält, zur Verfügung steht. Ein einzelner Buchstabe an einer Kette, der von einer Person interpretiert wird, um anzuzeigen, was der Träger am meisten wünscht.
Es war ein Geschenk der Großeltern, das der anderen Person den Anfangsbuchstaben ihres Namens zeigte.
Wie sich herausstellte, erwiesen sich beide Interpretationen als unerwartet, aber richtig.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert