Japanische Massage

0 Aufrufe
0%


Ich bin heute 13 geworden. Brice und ich baten meinen Vater und meine Mutter, uns zu unserem Geburtstag an den Strand mitzunehmen. Wir lieben es dort, wir haben ein Strandhaus und die Tatsache, dass unser Geburtstag im Sommer ist, bringt uns in den Urlaub.
Wir waren dort und haben uns für eine Woche eingerichtet. Das Tolle an unseren Eltern ist, dass sie unregelmäßig arbeiten und ihre Zeitpläne stark kontrollieren, was ihnen viel Zeit lässt, um sie mit uns zu verbringen.
An diesem Abend sangen wir Happy Birthday und mein Vater und meine Mutter gaben uns unser Geschenk, unsere neuesten iPods. Ich war so glücklich; Ich wollte anfangen, Songs herunterzuladen, sobald wir zurück in der Stadt waren.
Als ich an diesem Abend ins Bett gehen wollte, wartete mein Vater vor meinem Zimmer, um mir gute Nacht zu sagen. Ich schätze du bist nicht mehr mein kleines Mädchen?? Daddy, ich bin schon lange nicht mehr dein kleines Mädchen sagte ich kichernd. Es ist nicht das Richtige für mich, wirst du immer mein kleines Mädchen sein? Dann umarmte er mich und küsste mich auf den Kopf und sagte gute Nacht. ?Artikel Und morgen werde ich dich mit meinem eigenen überraschen?
Dies ließ mich wundern. Was konnte mir mein Vater nur von ihm geben? Es war gut. Ich würde es bald herausfinden. Ich habe meinen Vater wirklich geliebt, er war ein großartiger Mann. Er hatte sich in seine Mutter verliebt, als er sehr jung war, er war damals 21 und er war 63 Jahre alt. Meine Mutter sagte, es sei Geilheit auf den ersten Blick, es kann manchmal so verrückt sein. Es war wirklich schön, eine junge Mutter zu haben, aber es war auch schön, einen älteren Vater zu haben.
Er wusste viel, war immer geduldig mit Brice und mir und verlor nie die Fassung. Du wirst schlauer, wenn du in seinem Alter bist, hat meine Mutter immer gesagt. Was ich am meisten liebte, war, dass die meisten Kinder in meinem Alter, obwohl sie älter als ihre Väter waren, wirklich gutaussehend waren und er und seine Mutter wie kleine Kinder nebeneinander lagen und die ganze Zeit flirteten und küssten. Er sagte, deine Mutter hat ihn jung gehalten, sie hat ihm immer zugezwinkert, wenn sie es getan hat. Das war gut, ich bin nicht neidisch auf andere Kinder und ihre Familien, meine sind die besten.
Das einzige, was mir Sorgen um meinen Vater machte, war, dass er mir eines Tages, als ich 10 Jahre alt war, seinen Schwanz zeigen würde. Seitdem war nichts passiert, aber ich hatte gesehen, wie er mich manchmal ansah. Ich war jetzt weiter entwickelt, ich habe den Körper meiner Mutter geerbt, ich hatte breite Hüften und einen runden Hintern für ein Mädchen in meinem Alter, und meine Brüste, ich liebe sie, 32B, waren wirklich hübsch und meine Brustwarzen waren klein und staubig braun. Auf meiner Fotze begannen Haare zu wachsen. Es war alles ziemlich aufregend.
Am Tag nach meinem Geburtstag wachte ich auf und fand das Haus leer. Ich sah mich um und konnte keinen Geist finden, also beschloss ich, in den verschlossenen Raum zu gehen, in den meine Eltern uns nicht reingelassen hatten, um zu sehen, ob er offen war. Auf dem Küchentisch fand ich eine Notiz von meiner Mutter, auf der stand, dass Brice und sie in die Stadt gefahren waren, um etwas für das Haus zu kaufen, und dann eine Fahrradtour gemacht hätten. Meine Mutter und Brice waren ziemlich eng, genau wie ich Brice sehr nahe stand. Trotzdem verbrachte er manchmal einfach gerne Zeit mit seiner Mutter, und das respektierte ich.
Ich aß Müsli und ging dann in den verschlossenen Raum, um zu sehen, ob ich meinen Vater gefunden hatte. Die Tür zum Zimmer stand leicht offen, also ging ich hinein und stellte fest, dass es der Keller war. Ich ging die Treppe hinunter, als ich das Ächzen der Last hörte. Ich fing an, rückwärts zu gehen, entschied mich aber, den ganzen Weg zu gehen. Als ich nach unten ging, bemerkte ich, dass das Stöhnen von einer Frau kam, die ihre Fotze von einer anderen Frau leckte. Mein Vater saß draußen mit seinem Schwanz vor dem Fernseher und masturbierte.
Ich drehte mich um, um zu gehen, aber sie sagte: Komm Julia, setz dich hier neben mich?
Ich wollte gehen; Ich fühlte mich nicht wohl damit, dass mein Vater seinen Schwanz herausstreckte. An diesem Tag, als ich zehn war, kam mir in den Sinn, dass er sagte, er habe es getan, weil er mich so sehr liebte. Ich wusste das, aber es war trotzdem beängstigend.
Ich kam und setzte mich neben meinen Vater und versuchte, woanders neben den Fernseher oder seinen Schwanz zu schauen. Er sagte nichts, sondern kniff in seinen Schwanz und steckte ihn dann wieder in seine Hose. Dann hat er den Film in einen Film verwandelt, der ein junges Mädchen wie mich mit einem alten Mann zeigt. Der Mann schob seinen Schwanz in sie und sie wimmerte. Warum haben Männer das gemacht, warum haben Frauen das gemacht?
Schweigend sahen wir uns den Film weiter an und schon bald wurde ich feucht zwischen meinen Beinen, mein Inneres fühlte sich heiß und kribbelnd an. Ich glaube, mein Vater hat irgendwie herausgefunden, wie es passiert ist, weil er es später gesagt hat. Zieh dein Hemd und deine Shorts aus? Ich denke nicht, schau Daddy an? ?Julia tun?
Ich stand auf und tat, was mir gesagt wurde. Ich trug einen weißen BH und ein weißes Höschen. Mein Vater drehte sich dann um und sah mich an. Du hast dich zu einer guten jungen Dame entwickelt, Julia? ?Danke Papa?
Ich errötete, als sein Blick auf meinem nassen Höschen landete. Wie ich sehe, gefällt dir der Film? ?ahh?? Es ist okay, Baby, ich weiß, es ist gerade total neu und verwirrend, aber ich möchte dir nur meine Liebe zeigen? Gibt es noch andere Möglichkeiten, Papa zu zeigen? ?Schh? Komm her und steck deinen Schwanz in meine Hose, kann ich nicht warten?
Ich setzte mich vor ihn und nahm seinen Schwanz heraus und erregte meine Aufmerksamkeit. Unter seinen Shorts trug er keine Unterwäsche.
?Jetzt streicheln? Ich hob meine Hand, aber er hielt sie und zeigte mir, wie er berührt werden wollte. Mmmm ja, sie ist wie ein kleines Mädchen?
Es ließ mich plötzlich aufstehen. Er zog seine Shorts und sein Hemd aus. Mein Vater stand nackt vor mir. Sein Penis ragt zwischen seinen Beinen heraus. Ich wollte zurück in mein Zimmer laufen und dort bleiben, bis dieser Wahnsinn vorbei war. Das war nicht der Vater, den ich kannte und liebte.
Er nahm meine Hand und hob mich auf meine Füße, dann setzte er sich wieder und zog mich an seine Seite. Er zog meinen BH aus und betrachtete meine Brüste. Nach einer Weile fuhr er mit seinem Finger über meine linke Brustwarze und sie verhärtete sich. ?Daddy bitte? ?Schh? Dann nahm er den anderen Zeh und tat dasselbe, indem er den anderen hart auf die Füße stellte. Ich wusste, ich hätte es nicht mögen sollen, aber ich tat es. Dann legte er seine Hände auf meine Brüste und begann sie langsam zu massieren. Er massierte weiter jemanden und dann hob er seine Hand von links und brachte seine Zunge zu ihr. Er leckte meinen Nippel und stieß ein leises Stöhnen aus. Das war gut; vielleicht war es gar nicht so schlimm, mit meinem Dad zusammen zu sein. Er liebte mich, also war er besser als jeder Junge.
Er fing an, an meiner Brustwarze zu saugen und ich mochte es, er fuhr mit seiner Zunge über und um meine Brustwarze herum und dann nahm er meine Brustwarze in seinen Mund und saugte hart. Ich wurde wieder nass und fing an zu stöhnen und schwer zu atmen. Sie wechselte dann zur anderen Brust und tat dasselbe.
Als er fertig war, waren meine Brüste von seinem Speichel nass. Er massierte immer wieder jemanden: Kleines Mädchen, deine Brüste sind so lecker, wirst du dir große Brüste wachsen lassen wie deiner Mutter? Dann nahm er meine Muschi und ich sprang. Er lachte nur und zog mein Höschen aus, um ihm meine Fotze zu zeigen. Oh ja, du hast eine schöne Fotze und da hast du schon Haare, macht es das noch schöner?
Ich mag es, wenn mein Vater meinen Körper vervollständigt, also blieb ich still, damit er mich sehen konnte. Dann sagte er mir, ich solle mich mit gespreizten Beinen auf das Sofa legen. Ich zögerte, weil ich dachte, wir wären zu weit gegangen, aber er mochte es nicht, wenn ich es tat. Julia Jetzt geh ins Bett?
Ich tat, was mir gesagt wurde, legte es hin und setzte ihm meine Muschi aus. Er bückte sich und fing an, mich zu küssen, zuerst versuchte ich, meine Beine zu bedecken, aber er schob es wieder beiseite und fing an, meine Fotze zu lecken. Die Zunge meines Vaters fühlte sich dort gut an und ich fing an, seinen Mund mit Säften zu benetzen. Dann steckte er einen Finger in mein kleines Loch und ich war außer Atem. Es fühlte sich seltsam an, aber es war ein guter Spinner. Diesmal tat es weh, als er bemerkte, dass es mir gefiel, dass er einen anderen trug. Daddy, das tut weh Es ist okay, es tut jetzt weh, es wird bald vorbei sein. Es kam schnell, als er anfing, mein Loch zu fingern und meine Muschi zu lecken. Ohhh ja Daddy es ist wie mmmm ja? Ich fühlte, wie seine Finger mein Loch verließen und ich beschwerte mich, dann fühlte ich, wie seine Zunge sie ersetzte und es war noch besser. Seine Zunge fuhr immer wieder in mein Loch und bald begann ich zu zittern, etwas bildete sich in mir, das ich nicht kontrollieren oder erreichen konnte.
Oh Gott, Papa, ja, ich komme? Meine Muschi sprudelte mein Sperma und mein Vater umarmte alles eifrig, ich zitterte vor der Kraft des Orgasmus, als er seinen Kopf brachte? Mmmm mein kleines Mädchen schmeckt so gut?
Dann kniete er sich zwischen meine Beine und ich spürte, wie sein Schwanz meinen Eintritt erzwang. Bist du bereit für den großen Schwanz meines Vaters? Ich hatte keine Zeit zu antworten, als er mich hineinschob, ich fühlte Schmerzen wie nichts anderes, als sein Schwanz anfing, meine jungfräuliche Muschi zu dehnen. Als der Schmerz nachließ, stiegen mir Tränen in die Augen und mein Vater kam herein. Daddy, bitte hör auf mit diesem Schmerz? Oh nein, kleines Mädchen, ich komme rein?
Dann fing er an, zuerst langsam zu drücken, und ich begann, das Gefühl zu mögen. Sein Schwanz gähnte meine Fotze, aber es war ein guter Schmerz, bald drückte Daddy hart und stöhnte?Ughh du?zu eng, du kleine Schlampe, ist nicht die kleine Schlampe deines Vaters?? Oh ja Daddy ja fick mich weiter?
Er pumpte mich hart, als ich fühlte, wie ich wieder kam, meine Muschi begann, seinen Schwanz zu quetschen? Yeah Dad ohhhhh ich komme wieder? und damit fing mein Vater an zu stöhnen und in meiner Muschi zu ejakulieren, sein Sperma fing an, meine kleine jungfräuliche Muschi zu spüren. Ohhhhh ja ich bin es jetzt du kleine Fotze?
Er kniete sich auf mich und hielt mich fest, küsste meinen Mund, küsste leidenschaftlich seine Zunge. Kleines Mädchen, muss ich dir viel beibringen?
Julia und ich wurden dreizehn und gingen als Familie an den Strand. Ich war froh, etwas Zeit am Strand verbringen zu können, denn das bedeutete, dass wir etwas Zeit mit meiner Mutter verbringen konnten.
Ich liebte meine Mutter sehr, und eines Tages fing ich an, sie nicht nur als meine Mutter zu sehen, sondern als Frau, nachdem sie ohne Hemd und BH im Bett saß und Milch aus ihren Brüsten lief. Das ist die Fantasie eines jeden Mannes. Milchige große Titten.
Meine Mutter wollte mich nach diesem Tag nur ungern wieder stillen, aber manchmal überredete ich sie, es mich für sie tun zu lassen. Ich liebe es, an ihren Brüsten zu saugen und ich habe bemerkt, dass sie es auch mag, obwohl sie sehr besorgt ist.
Mit zwölf hatte ich meinen ersten feuchten Traum und meine Mutter war vor und mitten im Stern. Ich bin ein Glückspilz, meine Mutter ist ein Pornostar. Besser geht es nicht.
Ich hatte geplant, die meiste Zeit mit meiner Mutter zu verbringen, aber ich musste trotzdem vorsichtig sein, weil Julia und ich uns so nahe standen und sie sich verletzen könnte, wenn sie mich öfter als sie mit meiner Mutter rumhängen sah.
Aber seltsamerweise mied Julia mich nach dem zweiten Tag dort weiterhin und verbrachte mehr Zeit mit meinem Vater. Eines Abends kam mein Vater und sagte, Julia und sie würden in ihrem Lieblingslokal zu Abend essen, und ich könne auch kommen. Meine Mutter hatte Kopfschmerzen, also würde sie bleiben. Ich beschloss zu bleiben.
Sie gingen und ich ging in das Zimmer meiner Mutter. Es war nicht da; Er duschte in seinem Badezimmer. Ich wollte mich gerade umdrehen, als mir auffiel, dass die Tür nicht vollständig geschlossen war und ich hineinsehen konnte. Ich schaute hinein und sah sie in all ihrer nackten Pracht, breiten Hüften, perfektem Arsch, völlig nass.
Ich wusste, wie sie nackt aussah, ich hatte jeden Film gesehen, den meine Mutter angefangen hatte, aber sie wusste es nicht. Es immer noch direkt vor meinen Augen zu sehen, war etwas, das ich mehr ertragen konnte. Ich nahm meinen Schwanz heraus und fing an zu masturbieren, während ich duschte. Ich kam ziemlich schnell, ich war aufgeregt und hatte Angst, dass er mich sehen würde.
Ich hörte, er stellte das Wasser ab und ging in mein Zimmer, um sich zu reinigen. Als ich zurückkam, hörte ich deine Stimme in der Küche. Ich ging nach unten und fand sie in einem weißen Kleidchen und es sah aus, als hätte sie nichts darunter. Sie suchte etwas im Kühlschrank und sie beugte sich vor und ich wurde mit einem klaren Blick auf ihre Fotze und ihren Arsch belohnt.
Ich stand da und wurde wieder hart, als er merkte, dass ich da war. ?Artikel B hat mir Angst gemacht, ich dachte, du bist mit deinem Vater und deiner Schwester gegangen? Nein, ich habe beschlossen, dich zu begleiten. Dieser wundervolle Junge, was möchtest du zum Abendessen? Gegrillter Käse??
?Sicherlich?
Er nahm das Brot und den Käse heraus und ich legte sie in die Pfanne, während er die Sandwiches machte. Dann setzten wir uns und aßen schweigend. Er starrte mich weiterhin an, obwohl ich nicht hinsah. Wenn er jetzt darüber nachdachte, benahm er sich ein wenig seltsam. Er benimmt sich so, seit wir von zu Hause weg sind.
Mama, ist alles in Ordnung? Nun, wo du das fragst? Ich habe neulich dein Zimmer aufgeräumt und deinen Porno gefunden? ach er? Nun, siehst du Mami?
Okay, Baby, ich kenne dich? Du bist ein gesunder 13-jähriger Junge, es ist normal, dass du das sehen willst, aber Junge, es ist nicht sehr gesund, zu masturbieren, indem du siehst, wie deine Mutter dich fickt, du solltest dich nach Mädchen in deinem Alter sehnen .? Aber Mama-Mädchen in meinem Alter sind nicht so heiß wie du Komm schon, du hast tolle Brüste und immer voller süßer Milch, einen tollen runden Arsch und tolle Hüften, dein Gesicht, damit alles besser werden kann. Gerade von 33?
Für dich ist es ein alter junger Mann, aber ich muss sagen, es macht mich stolz, dass du mich sexy findest, aber das muss aufhören, ich habe einen Fehler gemacht, dich an dem Tag zu pflegen, an dem du mich gefunden hast, sollte es jetzt aufhören?
Also sagst du, du magst es nicht, wenn ich an deinen Brüsten sauge? ?Das ist es nicht? Weil ich gesehen und gerochen habe, wie nass du bist, Mutter? ?Messe? er hat es beendet.
Gut
Er stand auf und ging ins Badezimmer, stellte sich mir gegenüber und versuchte schluchzend, sein Gesicht vor mir zu verbergen. So zeigte ihr leicht gebeugter Körper immer noch ein Bild ihres schönen Hinterns. Er tat dies für mich und ich stand auf und ging zu ihm. Ich war bereits größer als er, ich bin 5-10 und er ist nur 5-3. Ich stand hinter ihr auf und mein harter Schwanz kam auf ihrem Arsch zur Ruhe.
Mama weint nicht? Weißt du, für mich klingt es auch komisch, ich kann es nicht einmal meinen Freunden sagen, aber ich kann nicht anders, als an dich zu denken. Er schluchzte und meine Hand griff sanft nach seiner Brust. Es war plump und schwer, was bedeutete, dass es bald gepumpt werden musste. Ich drehte sie herum und platzierte sanft einen Kuss auf ihren Lippen. Sie stöhnte ein wenig, ließ sich aber von mir küssen, dann öffnete sie ihren Mund und ihre Zunge berührte meine Lippen, schnappte überrascht nach Luft und bald küsste sie mich. Das war alles mein Traum und mehr. Seine heiße Zunge küsst mich, mein Schwanz hart gegen seinen Bauch.
Ich hörte auf, sie zu küssen, griff nach dem Kleiderbügel und senkte ihn, um eine Brust freizulegen, massierte sie sanft und spielte mit meinen Daumen, die ihre Brustwarze streiften. Er drückte mir seine Brust entgegen und lud mich ein. Ich nahm die Brustwarze und drückte sie und eine kleine weiße flüssige Perle kam heraus. Ich senkte meine Zunge und leckte seine Milch. Er stöhnte und ich nahm ihn in meinen Mund und fing an zu saugen. Ich liebte den Geschmack der Milch, es war sehr gut.
Ich war hart zu ihm und seine Hand schlängelte sich nach oben, um mich über meiner Hose zu berühren, also drückte ich seine Hand hart. Ich rief immer wieder und zog meine Hose runter. Ich war jetzt hart gegen seine Hand, Fleisch an Fleisch, ich stöhnte, als er anfing, langsam zu streicheln. Meine Hüften begannen sich zu bewegen, damit er seine Hand schneller bewegte.
Shhh, langsamer Junge, ich will nicht, dass du noch kommst? Oh Mama, ich halte es nicht mehr aus, kann ich bald kommen? sagte ich und drückte den Nippel aus meinem Mund. [/b]
Sie senkte sich und kniete sich vor mich, ich konnte es nicht glauben, als ich sah, wie mein Schwanz in ihrem Mund verschwand, sie leckte liebevoll ihren Kopf und fuhr mit ihrer Zunge über die sehr empfindliche Seite, was meinen Schwanz härter machte. Dann fing er an, meinen Schwanz zu lutschen und ich fing an, verrückt zu werden, ich fing an, schwer zu atmen, sein heißer Mund bedeckte meine Stange, es machte meine Beine schwach
Bald konnte ich es nicht mehr halten und ich begann in ihrem Mund zu ejakulieren, ich packte ihren Kopf und drückte ihn ganz nach unten, als ich gekommen war, und öffnete schnell mehr, um mich hereinzulassen, kam die Last zu meiner Mutter? Mund. Er leckte meinen Schwanz sauber und sah mich lächelnd an. Als ich das sah, zwang er mich erneut, und er sah es und leckte seinen Schwanz, um ihn richtig hart zu machen.
Er stand lächelnd auf und ich küsste ihn, meine Zunge verfing sich in seiner, ich kostete mich in seinem Kuss aus. Immer noch ein wenig zitternd, packte ich sie an den Schultern und drehte sie um, wissend, was ich wollte, beugte sie sich vor. Sie spreizte ihre Beine weit und ich brachte meinen Schwanz zum Eingang ihrer Katze. Ich war kurz davor, meine Jungfräulichkeit bei meiner Mutter zu verlieren. Mein Traum wird wahr. Er nahm meinen Schwanz und führte mich zu seinem Eingang. Mit einem starken Stoß war ich in ihr, ihre nasse und heiße Fotze schluckte meinen Schwanz und ich verlor sie fast dort. Er fing an meinen Schwanz zu quetschen und ich wollte schreien. Dann schob er es zurück und begann gleichzeitig zu quietschen und zu drücken: Ohhh Gott Mama, das ist so gut, ja? Dies hielt mein Werkzeug Schleifen und Arbeiten. Sie fing auch an zu stöhnen: Oh ja, Brice, dein Schwanz fühlt sich gut in meiner Muschi an, fick mich Baby? Als ich ihre Stimme hörte, fing ich an, das starke Vertrauen in sie zu pumpen, das meine Mutter jedes Mal empfing. Meine Hand ging zu ihren Brüsten und ich fing an, sie zu drücken, Milch begann in das Waschbecken zu tropfen.
Wenn ich sie so hielt, konnte ich sie wirklich hart ficken, bald schrie sie, fluchte und dann zog sich ihre Muschi wie ein Schraubstock um meinen Schwanz zusammen und sie bog ihren Rücken ?Immmm cumminggggggg? Ich konnte es nicht mehr ertragen, mein Schwanz schwoll in ihrer engen Fotze an und ich knallte meine Ladung Sperma um Ladung Sperma, bis meine Eier leer waren.
Die ganze Zeit hielt ich ihre Muschi zusammengezogen, um meinen Schwanz mit allem, was es wert war, zu melken. Er ließ sich über das Waschbecken fallen und auf ihn legte ich es für ein paar Minuten so, um wieder zu Atem zu kommen, als mein Schwanz weicher wurde und ihre Muschi herausdrückte. Er hob mich ein wenig hoch. Er küsste mich süß, wie einen Sohn, als hätten wir uns vorher nicht geliebt und dann zog er sich zurück Also muss ich dir jetzt beibringen, wie du dein Chaos aufräumst? Mit deinem Mund?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert