Jewelz Blu Fickt Den Großen Schwanz Des Fotografen

0 Aufrufe
0%


Ich habe am Montag frei und Sie müssen die Stunden aufgrund Ihres Inventars reduzieren, also müssen Sie die Arbeit früher verlassen. Sie kommen zu mir nach Hause und parken dort, wo die Besucher parken, falls einer meiner Nachbarn früher nach Hause kommt. Ich begrüße dich kurz an der Tür. Du lachst und ich erkläre, dass ich die Wäsche mache und alle meine anderen Klamotten gewaschen sind. Du gehst rein und sagst, mir muss kalt sein. Ich sage, ich bin ein bisschen und schlage vor, dass Sie lächeln und mir beim Aufwärmen helfen.
Du schlangst deine Arme um mich und wir begannen uns zu küssen. Unsere Münder öffnen sich und unsere Zungen beginnen, nach dem Mund des anderen zu suchen. Wir trennen uns für einen Moment, als er seine Jacke auszieht, und dann umarmen wir uns wieder. Deine Hände erkunden meinen Rücken und meine Brust, und meine Hände gleiten sein Hemd hoch, um seinen Rücken zu streicheln, während wir uns weiter küssen.
Deine Hände gleiten über meinen Rücken und unter den Hosenbund meiner Shorts. Du fingst an, mein Gesäß zu streicheln, während du deinen BH aushaktest. Wir trennen uns und ich ziehe ihr T-Shirt und BH aus, bevor ich wieder hineingehe, um sie zu küssen. Das Gefühl, ihre nackten Brüste an meine Brust gedrückt zu haben, ist unglaublich. Ich spüre, wie sein Finger gegen meinen Anus drückt und ich stöhne unkontrolliert. Du unterbrichst unseren Kuss, um anzufangen, meinen Hals zu küssen. Ich lege mich hin und massiere deine Brüste, während du über meine Brust gleitest. Du fängst an, an meinen Nippeln zu lecken und zu saugen, du greifst in meine Shorts und beginnst, meinen Schwanz zu streicheln.
Ich schiebe dich sanft zurück und du stöhnst frustriert auf. Ich gehe auf die Knie und knöpfe seine Hose auf und verschließe sie. Ich bin nicht überrascht zu sehen, dass du kein Höschen trägst. Ich ziehe dir Schuhe und Hosen aus, und dann bewundere ich dich, wie du nackt vor mir stehst. Ich fange an, ihren Hügel und ihr Gesäß zu küssen, während ich ihren Arsch streichle.
Ich stehe auf und fange an, an deinen Nippeln zu saugen und zu lecken, während du meine Shorts herunterziehst. Du drückst meinen Arsch und meinen Schwanz, während du hart an deinen Nippeln lutschst. Ich gehe nach oben und küsse dich einmal, und dann schlage ich vor, nach oben zu gehen. Du stimmst zu und ich bringe dich in mein Schlafzimmer, während wir unsere Klamotten auf dem Wohnzimmerboden stapeln.
Ich lege dich aufs Bett und fange an, dich vom Hals bis zur Brust zu küssen. Ich verbrachte einige Zeit damit, an meinen Brüsten und Nippeln zu arbeiten, bis sie leicht auf meine Schultern drückte und mir sagte, dass sie mehr wollte. Ich küsse den Weg von deinem Bauch zu deinem Bauch. Ich bedecke ihren Hügel und ihre inneren Schenkel mit Küssen, bis wir beide dort sind, wo ich sein möchte.
Ich stecke meine Zunge in deine warme, nasse Vagina, die dich laut stöhnen lässt. Ich mache dich für eine Weile zu Zunge, bevor ich deine Beine ein wenig hochdrücke und zu deinem Anus hinabsteige. Ich rolle meine Zunge um seine schmale Öffnung und drücke dann sanft. Dann bewege ich mich zu ihrer geschwollenen Klitoris. Ich lecke sanft deine Klitoris, berühre sie kaum mit meiner Zunge und verursache Wellen der Begeisterung in deinem ganzen Körper. Dann ziehe ich ihren Kitzler in meinen Mund und fange an, meine Zunge zu necken. Du schreist und hältst meinen Hinterkopf.
Ich schiebe zwei Finger in sie hinein, während sie weiter an ihrer Klitoris saugt und leckt. Ein paar Minuten später schiebe ich einen weiteren Finger hinein. Nach ein paar Stößen glitt ich mit meinem Finger heraus und legte ihn auf deinen Anus. Du stöhnst und hebst deine Hüften ein wenig, lass mich wissen, was du willst. Ich schiebe sanft die Spitze meines Fingers in deinen Arsch. Mit jedem Schlag dringt mein Finger tiefer in dich ein. Dein Atem beginnt sich zu beschleunigen, als du deine Hüften zu mir drückst. Nach ein paar Zügen wirst du weinen, wenn deine Flüssigkeiten aus deiner Vagina laufen. Ich nehme meine Finger von dir und lecke dich.
Ich liege neben dir und küsse sanft deinen Nacken und deine Schultern, während du zum Orgasmus kommst. Du drehst deinen Kopf und wir beginnen uns zu küssen. Du drückst mich auf meinen Rücken und reitest auf mir. Du fängst an, meinen Körper langsam zu küssen, beginnend an meinem Hals. Du bedeckst meine Brust mit Küssen und verbringst etwas mehr Zeit damit, meine Nippel zu lecken und zu saugen. Du küsst meinen Bauch hinunter und ich schnappe nach Luft und mein Schwanz pocht. Du küsst die Innenseite meiner Schenkel, du neckst mich noch ein paar Minuten, du härtest meinen Schwanz so hart, dass es weh tut. Du fängst langsam an, meine Eier zu küssen und zu lecken. Du bedeckst jeden Zentimeter meines Schwanzes mit Küssen und Lecken, bevor du mich in deinen Mund steckst. Du lutschst meinen Schwanz, während deine Zunge herumrollt. Leg dich zwischen meine Beine und fange an, meinen Anus zu necken. Ich stöhne und schiebe meinen Schwanz tiefer in ihren Mund. Du nimmst deinen Finger und streichst ihn in dich hinein, tränkst ihn mit deinen eigenen Flüssigkeiten. Dann stecke deinen Finger wieder in meinen Arsch und drücke. Dein Finger gleitet in mich hinein und ich atme aus.
Du fingerst mich weiter, während du meinen Schwanz lutschst, bis ich spüre, wie sich mein Orgasmus bildet. Langsam ziehe ich meinen Schwanz aus deinem Mund und du stöhnst frustriert auf. Bevor ich hinter dich komme, küsse ich dich noch einmal. Hebe das Bett an, um mehr Platz für mich zu schaffen. Ich lege mich neben den Nachttisch und nehme etwas Mineralöl. Ich reibe sanft etwas in meinen Schwanz und drücke dann seinen Kopf gegen deinen Eingang. Ich fange langsam an, meinen Schwanz in dir zu entspannen. Du bist so eng, aber das Öl lässt mich ganz durchgleiten.
Du stöhnst, während du mich mit jedem Stoß zurückdrückst. Ich greife zwischen ihre Beine und fange an, ihren Kitzler zu reiben. Ich tropfe etwas Gleitmittel auf ihren Anus und drücke mit meinem Daumen darauf. Es gleitet leicht auf deinem Arsch und du stöhnst, wenn du anfängst auszuflippen. Du drückst bei jedem Stoß fest auf meinen Schwanz. Unsere Körper prallen gegeneinander und machen ein lautes Klatschen. Du schreist bei jedem Stoß, bis dein Orgasmus explodiert.
Ich höre auf, deinen Kitzler zu reiben, während du zum Orgasmus kommst, aber ich höre nicht auf, deine Fotze mit meinem Schwanz und deinen Arsch mit meinem Daumen zu reiben. Wenn er geheilt ist, stecke ich meinen anderen Daumen in deinen Arsch und fülle deine beiden Löcher. Als ich sicher bin, dass er locker genug ist, nehme ich einen Vibrator vom Nachttisch, öle ihn ein und führe ihn in ihren Anus ein. Ich schalte ihn ein und du stöhnst, wenn du das Pochen spürst. Ich schiebe meine Vibration sanft in ihren Arsch und fange an, ihre beiden Löcher zu ficken. Du flehst mich an, meinen Schwanz in deinen Arsch zu schieben.
Ich lächle, als ich langsam meinen Schwanz aus ihrer Fotze ziehe und ihn in ihren Anus stecke. Ich necke dich seit ein paar Minuten, indem ich meinen Schwanzkopf an dir reibe. Du konntest es nicht mehr ertragen und hast fast gesagt: Fick meinen Arsch, bitte du schreist.
Ich stecke meinen Schwanz in deinen Arsch und du grunzt. Ich frage, ob ich dir weh tue, und du sagst nein und bittest mich, dir mehr zu geben. Ich drücke langsam, bis ich jeden Zentimeter meines Schwanzes in ihrem Arsch vergrabe. Als ich herumgreife und beginne, ihre Brüste zu massieren, ziehe ich langsam meinen Schwanz von ihrem Arsch und schiebe ihn dann tief zurück. Es braucht nur ein paar Stöße, bis ich spüre, wie sich mein Orgasmus bildet. Ich beuge mich vor und flüstere Ich komme gleich in sein Ohr.
Komm auf meinen Arsch, Babe, stöhnst du.
Nur noch ein paar Schläge und ich werde in dir explodieren und deinen Arsch mit meiner Ejakulation füllen. Ich schiebe dich weiter, bis mein Penis leer und weich ist. Ich nahm es ihr vom Arsch und wir legten uns zusammen hin. Du sagst: Es war schön, Baby.
Ich akzeptiere und küsse dich sanft. Wir umarmten uns eine Weile, bevor wir vorschlugen zu duschen. Du lächelst und wir gehen ins Badezimmer. Ich bücke mich, um das Wasser zu starten, und du spielst mit meinem Arsch. Wenn das Wasser heiß genug ist, helfe ich dir unter die Dusche und komme hinter dir her. Ich seife dich ein, lasse mir Zeit und streichle jeden Zentimeter deines Körpers. Nimm die Seife von mir und fange an, meine Brust zu waschen. Du rennst meinen Bauch hinunter zu meinem Schwanz. Du streichelst sanft meinen Schwanz und spürst, wie er hart wird. Du lächeltest und gingst vor mir auf die Knie. Spül meinen Schwanz aus und nimm mich in deinen Mund. Du lutschst und leckst meinen Schwanz, während er in deinem Mund hart wird. Du hast meinen Schwanz aus deinem Mund fallen lassen und mich angesehen. Ich denke, du bist bereit für mehr.
Ich hebe dich auf und sage in mein Ohr: Ich habe deinen Arsch gefickt, willst du meinen ficken? Ich flüstere. Ich frage.
Oh ja, Baby, keuchst du als Antwort.
Ich drehe das Wasser ab und wir trocknen uns gegenseitig ab. Wir gehen ins Schlafzimmer und ich stehe auf allen Vieren neben dem Bett auf. Ich öle zwei Finger ein und stecke sie mir in den Arsch. Du siehst mir eine Weile zu, wie ich mich selbst fingere, bevor du kommentierst: Du bist so schlecht.
Du klatschst mir hart auf den Arsch und ich stöhne. Du verprügelst mich, während ich meinen Arsch für dich bereit mache. Du verprügelst mich, bis deine Hand schmerzt und mein ganzer Arsch rot ist. Du nimmst den Vibrator, der vor ein paar Minuten tief in deinem Arsch war, und ölst ihn ein. Du packst meine Hüfte und ich nehme meine Finger von meinem Arsch. Du legst die Spitze des Vibrators auf meinen Arsch und schaltest ihn ein. Du schiebst den Vibrator mit einem langsamen Stoß in meinen Arsch. Stellen Sie sich hinter mich und ficken Sie meinen Arsch, strecken Sie die Hand aus und fangen Sie an, meinen Schwanz zu quetschen. Du fickst mich, während ich stöhne und mich winde. Fick mich, bis ich bereit für mehr bin.
Zieh den Vibrator von meinem Arsch und sag mir, dass ich mich auf den Rücken legen soll. Ich tue, was mir gesagt wird, und du gehst ins Bett. Du kommst auf mein Gesicht und befiehlst mir, dich zu essen. Ich fange an, deine Vagina und Klitoris leidenschaftlich zu lecken und zu saugen. Du setzt dich auf mein Gesicht und genießt dieses Machtgefühl, bis du deine Augen öffnest und meinen Schwanz siehst. Du verbeugst dich vor Geilheit und nimmst mich in deinen Mund. Wir machen uns neunundsechzig, bis mein Schwanz wieder ganz hart ist.
Du drehst dich um und steigst auf meine Hüften. Du nimmst meinen Schwanz in deine Hände und schiebst ihn zu deinem Eingang. Siehst du mir in die Augen, dringst du langsam mit meinem Schwanz in dich ein und gleitest langsam über die gesamte Länge, bis die Muschi voll ist. Während du auf meinen Schwanz stiegst, griff ich nach unten und fing an, deinen Kitzler zu reiben. Er bückte sich ein wenig und sagte zu mir: Saug meine Brüste du sagst.
Ich drücke mich hoch und fange an, an ihren Nippeln zu lecken und zu saugen. Du stöhnst laut, als ich meinen Schwanz, meine Hände und meinen Mund benutze, um dich wegzutreiben. Es dauert nur wenige Minuten, bis Ihr Körper vom dritten Orgasmus zittert. Du hockst dich auf mich und drehst langsam deine Hüften, während sich dein Orgasmus verlangsamt.
Du entschlüpfst mir und befiehlst mir, mir selbst einen runterzuholen. Ich nehme meinen Schwanz in die Hand und du siehst mir zu, wie ich langsam anfange, mich selbst zu streicheln. Du ermutigst mich, indem du mich anflehst, für dich abzuspritzen, weil du mir beim Abspritzen zusehen willst. Du sagst mir, ich soll mich selbst fingern und ich tue, was mir gesagt wird, mit einem Finger in meinem Arsch. Mein Schwanz begann zu pochen, als ich spürte, wie sich mein Orgasmus bildete. Du kneifst grob in meine Nippel und stöhnst in mein Ohr: Ejakuliere für mich, Baby, ich will sehen, wie du überall auf dich abspritzt.
Ich explodiere damit, genau das zu tun, was du willst. Das erste Sperma landet auf meiner Brust, ebenso das zweite, der Rest spritzt mir in den Bauch. Du nimmst die Spitze meines Schwanzes in deinen Mund und leckst mich sauber, während ich wieder auf dem Bett zusammenbreche.
Du küsst mich innig und schlagst vor, dass wir noch einmal duschen. Wir tun es, dieses Mal hetzen wir nicht und genießen das Gefühl der Haut des anderen und des warmen Wassers. Wir gehen raus und umarmen uns eine Weile, bis du dich entscheidest, dass du gehen musst. Ich hole deine Klamotten und du bewunderst meinen nackten Arsch, als ich gehe. Ich sehe zu, wie du dich anziehst und nackt zur Tür gehst. Wir küssen uns eine Weile, während du mit meinem Arsch und meinem Schwanz spielst. Beuge dich vor und küsse die Eichel meines Schwanzes und sage Bis bald zu ihm.
Wir lachen beide, küssen uns und dann gehst du.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert