Kolumbianischen Nachbarn Einen Blowjob Geben

0 Aufrufe
0%


Osaka Riders of Glorious Youth
von Vincent
Episode 1
Jedes Frühjahr nehme ich die Fähre von Osaka nach Tokushima, um meine Ducati Hyperstrada auf den kurvenreichen Bergstraßen von Shikoku zu entfesseln. Ich freue mich das ganze Jahr auf diese Reise. Reine Ich-Zeit. Shikoku-Straßen werden in ausgezeichnetem Zustand gehalten, um ländliche Gemeinden zu unterstützen, wenn auch mit sehr wenigen Autos. Die Landschaft, durch die sie fahren, ist atemberaubend schön, steile, mit Kiefern bewachsene Berge und schneebedeckte Seen. Der Frühling fügt das zusätzliche Element voll blühender wilder Kirschbäume hinzu, die dicht an Berghängen stehen. Jede Kurve bringt einen anderen schönen Anblick. Es ist schwer, nicht jeden Kilometer anzuhalten, um Fotos zu machen.
Es gibt Lastwagen, die mehr Baumstämme transportieren als Autos, und ein paar mehr Radfahrer, aber es ist nicht ungewöhnlich, eine halbe Stunde zu fahren, ohne ein anderes Fahrzeug zu sehen. Ich war so nervös, dass ich meine private Umgebung in einem langsamen Tempo genoss und wahrscheinlich etwas zu viel Platz für die Sicherheit ließ, dass ich von einer Reihe von Straßenrennfahrern, die einen nach dem anderen an mir vorbeifuhren, wieder zur Besinnung gebracht wurde. Wenn ich still bleibe. Herausforderung angenommen. Nachdem das letzte Fahrrad vorbei war, gab ich wieder Gas, senkte mein Fahrrad und versuchte, mit ihnen Schritt zu halten. Ich tat das Beste, was meine Sensibilität zuließ, aber nach fünf oder sechs Minuten nahm die Selbstverteidigung den größten Teil meines Stolzes und ich ließ sie los. Sie waren oben im Tal, und innerhalb einer Minute waren sie weg, und ich hörte, wie ihre hochdrehenden Motoren abebbten.
Ungefähr 30 Minuten später erkannte ich drei Fahrräder, die in einer Raststätte geparkt waren, wo ich bei früheren Fahrten angehalten hatte. Ein großartiger Ort, um sich eine Weile zurückzulehnen. Der Essbereich besteht aus Tatami-Matten, niedrigen Tischen und vielen Kissen. Es ist nie überfüllt und Mama-san ist es egal, ob Sie ein Nickerchen machen. Ich konnte die Gelegenheit nicht verpassen, Fahrer zu treffen, die mich in Verlegenheit bringen, also parkte ich meine Schoßmaschine neben diesen drei wunderschönen Straßenrennern. Nur wenn sie stillstanden, wirkten sie schnell; Ich hatte eine Suzuki Hayabusa, eine Yamaha YZF und ein Motorrad, das mir den Atem raubte, die umwerfende rote Cagiva GP mit einer weißen 7 am Heck. Ich bin schon beeindruckt.
Drinnen sah es aus wie auf einem Flohmarkt. Auf dem Boden lagen Stiefel, Handschuhe, Lederjacken und drei attraktive Japanerinnen. Die beiden schliefen tief und fest; der andere lehnte an einem Stapel Kissen und studierte sein Telefon. Er hatte kurzes, wellig geschnittenes schwarzes Haar und schmale Wangen, die zu einem kleinen Kinn gebogen waren. Er war der einzige, der seine Lederhose auszog, ein T-Shirt mit Spaghettiträgern und winzige Baumwollshorts mit Bananenmuster trug. Er war fit. Mit sechs Bauchmuskeln und null Körperfett hätte sie eines der Models in einem Fitnessmagazin sein können. Ich kann sagen, dass dieses Mädchen gruselig ist. Auf dem Tisch standen noch leere Teller vom Mittagessen. Als das Mädchen mich sah, nahm sie ein Kissen und legte es schnell auf ihre Beine, aber ich bemerkte kürzlich das Regenbogentattoo eines Spatzen, der aus dem unteren Teil ihrer Shorts herausragte. Wir grüßten uns schweigend. Ich setzte mich auf den nächsten freien Platz, den ich finden konnte.
Wem von euch gehört diese prächtige Cagiva? Ich fragte.
Oh, der Schläfer hier wäre nett. sagte er und deutete auf das Mädchen in der roten Lederhose.
Und du?
Meiner ist Suzuki, sagte er, sind Sie der Typ da draußen, der versucht, mit uns Schritt zu halten?
Schuld. Wie habe ich das gemacht?
Ich habe schon besser gesehen, aber das liegt nicht an deinem Können. Es ist dein Fahrrad.
Entschuldigung? Mein Höschen?
Wir lachten beide, aber aus unterschiedlichen Gründen.
Höschen. Deine Satteltaschen.
Das Gelächter weckte die anderen Mädchen und sie setzten sich.
Wer ist das? fragte einer von ihnen.
Das ist der Typ, der vor einer Weile hinter uns her war.
Ich bin Vincent. Ich sagte.
Hallo, sagte der Cagiva-Fahrer, ich bin Aiko. Das ist Chieko und du hast unsere furchtlose Sakura getroffen.
Ja, sagte ich, und ich bin sehr neidisch auf dein Fahrrad, Aiko. Sie war die kleinste und süßeste der drei, und ich entschied sofort, dass ich mich am liebsten ausziehen wollte.
Nun, vielleicht lasse ich dich reiten, wenn du nett zu mir bist, sagte sie süß.
Wohin kann ich die Blumen schicken?
Mama-san kam und nahm meine Bestellung auf. Ich legte meine Sachen auf den Stapel auf dem Boden und machte es mir bequem.
Woher kommst du? fragte Chieko. Sie trug eine eng anliegende schwarze Lederhose und ein enges weißes T-Shirt, das die Nippel ihrer wohlgeformten Brüste zwang, den Stoff zu durchbohren. Er war voller als seine Freunde.
Osaka. Und du?
Hast du unsere Jacken nicht gesehen? sagte Chieko. Er packte den nächsten und hob ihn hoch. Auf der Rückseite prangte das Logo ihres Clubs mit einem nackten Mädchen, das auf einem in ein Motorrad umgewandelten Hahn fuhr. Habe ich gerade den Jackpot geknackt? Der Name des Clubs war in den Ring um das Bild geschrieben, Osaka Riders of Glorious Youth. Ich weiß nicht, warum die Abkürzung damals nicht eingetragen wurde.
Großartig. Du bist auch aus Osaka, sagte ich. Ich kam mir dumm vor, das Offensichtliche gesagt zu haben. Mama-san brachte mein Essen und ich fing an zu essen.
Was braucht es, um Ihrem Club beizutreten?
Die Mädchen sahen sich an, als wollten sie telepathisch darüber diskutieren, ob ich ein O.R.G.Y. Material. Ich glaube, sie entschieden, dass ich einen Versuch wert sei.
Nun, wenn du dich als würdig erweisen musst, dann musst du die Einweihung bestehen, sagte Sakura, warum kommst du nicht für eine Weile mit uns.
Ich hoffe, du hast keinen Ort, an dem du sein kannst, fügte Chieko hinzu.
Ich kann nicht daran denken. Ich zittere vor Vorfreude, sagte ich. Es waren ungefähr zehn Fahrräder an mir vorbei. Wo sind alle anderen?
Sie haben weitergemacht, aber wir treffen sie später. Ich bin sicher, sie werden es genießen, dich zu treffen.
Wohin gehen wir?
Nun, Vincent, du musst uns vertrauen, sagte Sakura und schenkte mir ein böses Lächeln.
Die Mädchen zogen sich an und ich beendete mein Abendessen. In fünf Minuten waren wir wieder auf der Straße, Sakura war vorne. Ich folgte Aiko durch die Cagiva, wo ich beobachten konnte, wie sie das Fahrrad anmutig um die Kurven neigte. Es war Schönheit in Bewegung. Chieko war hinten und passte auf, dass ich mich nicht verirrte. Ich fühlte mich, als würde ich zu einem unbekannten Schicksal gebracht. So fuhren wir fast den ganzen Nachmittag.
Es würde bald dunkel werden, und ich wusste, dass wir noch ziemlich weit von den großen Städten entfernt waren. Ich bin nachts kein großer Reiter, aber als meine Angst wuchs, nahmen wir eine von Bäumen beschattete Seitenstraße zu einem verlassenen Dorf. Da die Bevölkerung auf dem japanischen Land im Laufe der Jahre geschrumpft ist, wurden viele dieser ländlichen Enklaven verlassen, vergessen und der Natur überlassen. Ich bin immer an ihnen vorbeigegangen. Aber jetzt mache ich mir aus einem anderen Grund Sorgen. Vielleicht hatten diese Mädchen etwas im Sinn, was mir nicht sehr angenehm war. In gewisser Weise hatte ich Recht. Wir kamen zu einem großen Haus, das nicht so groß war wie die anderen.
Bleiben wir heute Nacht hier mit all den Geistern und Spinnen? fragte ich, als wir von unseren Rädern abstiegen.
Chieko ging direkt hinter mir vorbei und schlug mir auf den Hintern. Beurteile ein Buch nicht nach seinem Einband, junger Mann.
Sakura öffnete das Vorhängeschloss an der Tür und wir gingen hinein. Er drückte auf den Lichtschalter und das große Wohnzimmer erhellte sich. Meine Augen verdunkelten sich. Es war wirklich schön. Auf einem schweren Holztisch standen sich zwei große Sofas gegenüber, überall Plüschstühle, Kissen, Schränke und dicke Teppiche.
Die Mädchen lachten über meine Überraschung.
Fühl dich wie zu Hause, sagte Sakura. Die Mädchen fingen an, ihre Sachen auf den Boden zu werfen. Wir haben Strom, wir haben Wasser, aber wir haben kein heißes Wasser. Es gibt einen Bach, wo wir uns waschen. Es ist unsere Tradition. Sie können sich uns anschließen.
Kalt?
Mädchen lachen. Einfrieren, warnte Aiko.
Nun, warum nicht, resignierte ich.
Die Mädchen verschwanden für einen Moment und kehrten in Roben und mit Handtüchern und Flaschen beladenen Armen zurück. Als sie durch die Hintertür hinausgingen, warfen sie mir einen Bademantel zu und forderten mich auf, mich ihnen anzuschließen. Zwei Minuten später zog ich mich um und ging zur Hintertür hinaus. Am dunkler werdenden Himmel stolperte ich durch dichte Bäume und verließ mich auf das Geräusch von fließendem Wasser als Wegweiser. Gerade als ich verwirrt war, hörte ich sie reden, und ich betrat eine Lichtung im Bach, die zu einem kleinen Teich aus Steinen gemacht worden war. Die Mädchen waren damit beschäftigt, ihre Körper einzuseifen und ihre Haare zu waschen. Sie schienen resistent gegen die Kälte zu sein. Ich war fasziniert davon, wie stark und schön ihre nackten Körper waren, sogar in der Dämmerung. Einer von ihnen bemerkte mich.
Hey, du hast es geschafft, sagte Chieko, steig ein.
Ich band mein Gewand auf und legte es auf einen geeigneten Ast. Die Mädchen sagten alle ein langes Ooooh zu meiner Nacktheit und kicherten sich dann an. Ich stellte einen Fuß ins Wasser und spürte, wie sich meine Eier in meinem Bauch zusammenzogen.
Ach du lieber Gott
Die Mädchen lachten mehr.
Sakura wurde ernst: Wenn du dich uns anschließen willst, musst du als erstes lernen, zu gehorchen. Und du musst gehorchen.
Ich festigte meine Entschlossenheit und ging hinein. Wie konnten diese Mädchen das aushalten? Mein Körper zitterte wild.
Aiko, Chieko, bitte wasche unseren neuen Freund, befahl Sakura.
Die Mädchen kamen zu mir. Aiko begann meinen Körper gründlich einzuseifen, ihre Hände gingen zu jedem November und jeder Leere. Chieko schamponierte grob mein Haar und goss Eimer mit schmelzendem Schnee über meinen Kopf. Trotz der Kälte hat mich die Behandlung erregt und ich habe meine Hände auf Chiekos schöne runde Brüste gelegt.
Tu das nicht, fuhr Sakura mich an, steh einfach da und lass sie ihr Ding machen. Ich gehorchte.
Sie waren fertig und als sie aus dem Wasser kamen, sah ich mir ihre wunderschönen Ärsche an, sie hüllten sich in ihre Roben und gingen zurück nach Hause.
Es war nicht so schlimm, oder? Aiko kicherte, als sie wegging und mich im Dunkeln meinen eigenen Weg finden ließ.
Als ich das Haus betrat, war ich sehr froh zu sehen, dass es ziemlich warm war. Die Mädchen lagen immer noch in ihren Roben auf den Sofas, jede hielt ein Glas Wein und den Rest der Flasche auf dem Tisch.
Gibt es ein Glas für mich? Ich fragte.
Ich weiß nicht, erwiderte Sakura, was meinst du, meine Damen? Sollen wir unserem neuen Freund ein Glas Wein schenken?
Hmm, ich weiß nicht. Ich glaube nicht, dass du das verdienst, sagte Chieko kalt, ihr Haar immer noch in ein Handtuch gewickelt.
Du hast es gehört. Du musst gewinnen, sagte Sakura.
Ich hatte Spaß und war bereit, zusammen zu spielen, aber ich hätte sicherlich anders reagiert, wenn ich gewusst hätte, wie weit ihr Spiel gehen würde.
Was kann ich tun, um dir zu gefallen? Ich fragte
Gut. Ich mag dein Auftreten. Mach schon, sagte sie und nippte an ihrem Sakura-Wein, wie gesagt, wenn du dich den Osaka Riders anschließen willst, musst du beweisen, dass du es wert bist. Du musst alles tun, was wir sagen. heute Abend, und das Wichtigste, du darfst nicht kommen. Wenn du kommst, dann gehst du hier raus. Denk daran, es war Absicht, und wann immer du aufgeben und gehen willst, sag einfach Blaubeere und du kannst es tun geh. Jetzt verliere zuerst die Robe.
Ich zögerte. Ich hätte in diesem Moment fast Blaubeere gesagt.
Du hast ihn gehört. Lass ihn gehen, sagte Aiko.
Ich schnallte den Gürtel ab und ließ die Robe auf den Boden fallen. Ich stand nackt vor diesen drei Mädchen, die ich erst vor ein paar Stunden getroffen hatte, bereit, ihren Befehlen zu gehorchen. Hatte ich der Macht der Muschi wirklich genug nachgegeben, um mich in diese Position bringen zu lassen? Ja.
Was denkst du, Mädchen? fragte Sakura ihre Freunde.
Es ist okay, schätze ich. Es hat ein gutes Gewicht, sagte Aiko wertend, aber ich schätze, es ist ein bisschen haarig für meinen Geschmack, oder? Die anderen Mädchen stimmten zu.
Du hast ihn gehört, Sklave, es war nicht das letzte Mal, dass Sakura mich so angesprochen hatte. Rasiere ihn tief und sei gründlich. Wir hassen deine Stoppeln. Sakura trat mich ins Badezimmer und dort fand ich Rasierschaum und einen Rasierer, und ich machte mich auf den Weg, um mit den Gastgebern zusammenzupassen. Ich habe meinen Schwanz noch nie kahl rasiert, aber die Aussicht auf heißen Sex mit diesen wunderschönen Frauen brachte mich dazu, zu tun, was sie wollten. Oohs und Aahs Ich kehrte zum Konfirmationschor ins Wohnzimmer zurück. Ich bemerkte, dass eine zweite Flasche geöffnet worden war und die Mädchen noch mehr in die Sofas geschmolzen waren. Chieko saß ganz bequem mit gespreizten Beinen da. Obwohl ihre Knie von ihrer Robe bedeckt waren, waren ihre Innenseiten der Oberschenkel und die glatt rasierte Fotze deutlich sichtbar. Diese wahllose Exposition hatte eine vorhersehbare Wirkung auf mich, und ich spürte, wie ich kaum wuchs.
Das ist viel besser, sagte Aiko, bring es her. Er bedeutete mir, näher zu kommen. Er streckte seine liegende Position aus und griff mit einer Hand nach meinem Ball und rieb mit der anderen die Spitze meines Schwanzes auf und ab. Ich bin völlig erigiert. Oh, es ist besser so. Chieko, sieh dir das an.
Chieko saß unbeholfen da, als ich auf sie zuging. Er war betrunkener als er dachte. Er nahm meinen Schwanz, sagte: Sehr schön und saugte die Spitze mit einem lauten Schlürfen in seinen Mund.
Chieko, pass auf deine Manieren auf, schimpfte Sakura, du weißt, dass das gerade nicht erlaubt ist. Ich war sehr enttäuscht, das zu hören, und ich fragte mich, was es wohl brauchte, um meinen Wert zu beweisen. Chieko schlug mir auf den Hintern, um mich zu Sakura zu bringen. Normalerweise grabe ich keine Hähne, sagte Sakura realistisch und ich erstarrte. Nach dieser Erklärung war ich verwirrt, wohin ich mich bewegen sollte, aber Chieko entmutigte mich.
Ich habe Hunger, sagte er, Sklave, hol uns etwas zu essen und bring uns noch eine Flasche Wein.
Was möchten Sie gerne? Plötzlich wurde ich von Sakura unterbrochen.
Du darfst keine Fragen stellen. Dein einziges Ziel ist es, uns zu gefallen.
Ich hatte gehofft, auf andere Weise zu gefallen.
Und kein Gegengespräch, antwortete er schnell. Ich griff nach unten, um meinen Bademantel zu holen. Denk nicht einmal darüber nach. Die Küche ist hier entlang.
Im Kühlschrank war nicht viel. Ich fand ein paar Eier, schnitt den verschimmelten Teil von etwas Käse ab, aß Tomaten und gefrorenen Spinat auf seinen letzten Atemzug, machte ihnen Omeletts und brachte ihren Teller. Die Präsentation von gut gefalteten Omeletts, die mit geschmolzenem Käse und Gemüse durchtränkt waren, stieß auf allgemeine Anerkennung.
Ein Sklave, der kochen kann, ist sehr vielversprechend, sagte Aiko und lehnte sich an das Sofa, aber der Tisch ist weit weg. Du musst mich füttern. Ich dachte, das könnte Spaß machen. Ich brauche einen besonderen Geschmack. Komm näher, halte den Teller unter deinen Schwanz. Lass ihn auf dem Teller, auf deinen Eiern. Ich will die ganze Enchilada. Er nahm das ganze Paket, reichte es weiter und legte es auf das Omelett. Es war ein wenig heiß, aber brannte nicht. Es war eigentlich ein gutes Gefühl, die Wärme machte mich wieder hart. Die anderen Mädchen sahen aufmerksam zu, während sie aßen. Guter Junge. Ich möchte, dass du die Spitze jedes Bissens berührst, bevor ich ihn in meinen Mund stecke.
Größtenteils habe ich es geschafft, meinen Penis nicht mit geschmolzenem Käse zu pochieren. Aiko machte nach jedem Bissen übertrieben köstliche Geräusche. Nachdem sie fertig war, sagte sie: Es war köstlich, jetzt möchte ich den Teller abwischen. Er beugte sich vor, nahm den Teller in eine Hand und mein Werkzeug in die andere. Er wischte und leckte die restlichen Käse- und Tomatenstücke mit meinem Schwanz wie ein Stück Brot und wickelte seine Lippen und seine Zunge um den Schaft. Als er fertig war, fügte er hinzu: Es ist köstlich, und legte sich weiter hin.
Sklave, ich sehe aus, als hätte ich mein Omelett verschüttet. Komm her und mach es sauber, sah ich, Chieko lehnte sich mit offenem Umhang und gespreizten Beinen zurück, einen Fuß auf dem Sofa. Sie hatte Eier und Käse strategisch auf ihre Vulva geklebt. Geh auf die Knie und leck das.
Klar, sagte ich.
Sakura schnauzte mich an, Ruf deinen Meister oder deine Herrin an, das gilt für uns alle.
Ja Ma’am. Ich kniete mich zwischen Chiekos Beine und gehorchte schnell ihrem Befehl. Ich jagte mit meinen Lippen und meiner Zunge Ei- und Käsestücke in und um ihre Fotze herum. In meinen Bemühungen, gründlich zu sein, leckte ich sein Arschloch und säuberte sein Arschloch und die Innenseiten der Schenkel. Es war makellos. Als ich schließlich meinen Kopf hob, hatte sich Sakura neben Aiko gesetzt. Sie hatten einen Arm umeinander geschlungen und eine Hand rieb die Fotze der anderen.
Hör jetzt nicht auf, sagte Sakura, wir genießen es alle. Ich verdoppelte meine Anstrengungen und kehrte zu meiner Aufgabe zurück. Ich formte mit meinen Lippen ein Siegel um Chiekos Klitoris, zog sie in meinen Mund und schnippte schnell mit meiner Zunge in alle Richtungen. Ich konnte schmecken, wie das Wasser zu fließen begann. Er packte meinen Hinterkopf und zwang mein Gesicht tiefer. Als das Vergnügen zunahm, begann sie, ihre Hüften zu drücken, während meine Lippen und Wangen mit ihrer Nässe beschmiert wurden.
Er scheint einen guten Job zu machen, fügte Aiko hinzu, vergiss nicht, uns zu sagen, wann du kommst. Die beiden Mädchen begannen mit ihren Zungen die Münder der anderen zu erkunden.
Es passiert. Gott, es wird riesig, keuchte Chieko, komm her und küss mich.
Die Mädchen sprangen auf. Aiko begann ihn auf den Mund zu küssen und Sakura nahm ihre Brust in ihren Mund. Chieko fing an, in die Kontraktionen ihres Orgasmus zu stöhnen, was wie eine Minute schien. Als er fertig war, brach er auf dem Sofa zusammen. Die Mädchen fingen an zu lachen. Ich war so hart und bereit zu explodieren. Ich habe kein Problem damit, zu gehorchen, aber das Zweite wäre schwer zu vermeiden.
Verdammt, das war gut, sagte Chieko müde, du hast Talent.
Wow Aiko: Wann bin ich dran? Sie weinte.
Ich glaube, unser Spielzeug hat Wein gewonnen, sagte Sakura. Er nahm den schmutzigen Omelettteller vom Tisch, stellte ihn auf den Boden und füllte ihn mit Wein aus der dritten Flasche. Okay Baby, dein Mund ist sehr gut, lass uns gehen.
Die Spiele waren von lustig zu beleidigender geworden und ich begann mich zu fragen, wie weit es gehen würde und ob ich in der Lage sein würde, sie zu ficken. Trotzdem waren diese Mädchen so aufregend und lustig, dass ich nicht die Absicht hatte, in diesem Moment aufzugeben, also landete ich auf allen Vieren und leckte so viel Wein wie ich konnte, und die Eierstücke verdarben den Geschmack nicht. Die Mädchen griffen nach einem weiteren Glas und sahen sich die Show an. Als ich fast fertig war, schütteten sie noch etwas auf den Teller.
Während meines Einsatzes hielt eines der Mädchen einen schwarzen Gummi-Analplug unter meiner Nase. Es war vielleicht nicht so groß, aber es sah riesig aus, als er sofort ihre Absichten erkannte. Ich hatte noch nie etwas Größeres als einen Finger in meinem Arsch. Ich schaute zwischen meine Beine und sah Aiko hinter mir knien. Ich habe dir nicht gesagt, dass du aufhören sollst zu lecken, schimpfte Sakura mit mir. Ich spürte, wie Aiko Gleitmittel auf mein Arschloch auftrug und seinen Finger meinen Anus hinunter glitt. Dieser Teil fühlte sich gut an, aber ich hatte Angst davor, was als nächstes passieren würde.
Jetzt beruhige dich, sagte Aiko wie eine Krankenschwester, die kurz vor einer Spritze steht. Ich spürte, wie die Spitze des Analplugs gegen mein Arschloch drückte. Ich tat mein Bestes, um die Muskeln zu entspannen. Er übte mehr Druck aus und beugte ihn langsam. Schließlich gab mein Schließmuskel nach und ließ die Sonde in mein Loch. Es war nicht so lästig, wie ich dachte, und von da an war es einfach. Er steckte es bis zum Griff hinein und trat einen Schritt zurück, um seine Arbeit zu begutachten. Los geht’s, so schön wie das Bild. Die anderen beiden kamen, um ihre Arbeit zu bewundern. Sie waren sich einig, dass es ein guter Job war, und sagten mir dann, ich solle das Geschirr spülen.
Mit einem Knebel im Arsch zu gehen war nicht schwierig, aber es war definitiv ein einzigartiges Gefühl. Die Mädchen folgten mir mit Weingläsern in der Hand in die Küche. Während ich das Geschirr in eiskaltem Wasser abspülte, schlugen sie auf meinen Arsch, zogen an meinem Schwanz und schüttelten den Analplug in meinem Arschloch. Als sie mich beschimpften, begann ich mich zu fragen, ob ich einen Fehler gemacht hatte, mit diesen Mädchen abzuhängen. Meine Erwartungen an einen Gang-Boom mit mir als Hauptattraktion schwanden schnell.
Bis jetzt warst du eine lobenswerte Sklavin, sagte Sakura, nachdem sie mit dem Abwasch fertig war, jetzt ist es Zeit für dich, ins Bett zu gehen und die großen Mädchen spielen zu lassen. Meine Erwartungen sind weg.
Die Mädchen brachten mich zu einer Matratze in der Ecke des Zimmers. Hier schläfst du, sagte Sakura, geh ins Bett. Ich gehorchte. Als ich seine Hand ausstreckte, bemerkte ich ein Lederhalsband, das an die Wand gekettet war.
Müssen wir das tun? Was ist, wenn ich pinkeln muss? Ich fragte. Er streckte die Hand aus und hob eine leere Weinflasche auf.
Mach nicht auf dem Boden herum, sagte er. Er fesselte mich weiter. Ich war immer noch bereit, bei all dem ein guter Schauspieler zu sein, aber als ich sah, was Chieko als nächstes ansprach, rief ich fast Blaubeere. Er befestigte einen männlichen Keuschheitsgürtel an meinen Genitalien. Ein Lederriemen, der unter meine Eier gesteckt wird, sichert einen Metallkäfig, der über meinem Schwanz sitzt. Es wurde entwickelt, um zu verhindern, dass ich eine Erektion bekomme, und um meine Chancen, eine Erektion zu bekommen, einzuschränken.
So, du bist bettfertig, sagte Chieko.
Oh mein Gott, sie sieht so süß aus, fügte Aiko hinzu, es macht mich so geil.
Hmm, ich auch, stimmten die anderen zu. Sie warfen mir eine Decke zu.
Sakura dimmte das Licht und die drei Mädchen zogen ihre Roben aus und versammelten sich auf dem Sofa, von dem aus ich die beste Aussicht hatte. Sie begannen, sich gegenseitig mit ihren Händen zu erkunden und nach aufregenden Orten zu suchen, an denen sie ihre Lippen streicheln konnten. Ich würde sagen, dass diese Mädchen in lesbischen Stilen gut ausgebildet sind. Als ihr lustvolles Stöhnen zunahm, verhedderten sich ihre Beine und Arme. Es fängt an, sehr unangenehm für mich zu werden, ich bin sicher, das ist genau das Ergebnis, das sie wollen. Mein Schwanz füllte die Grenzen des Käfigs aus und pochte, um zu wachsen. Es tat weh, als Sakura die Couchtischschublade öffnete und einen großen rosa Dildo herauszog und anfing, ihn mit Aiko zu teilen. Er gab ihm ein paar Schläge und führte ihn dann ein paar Mal in sich ein.
Aiko lehnte sich mit sichtlichem Enthusiasmus auf dem Sofa zurück, während Sakura den riesigen Phallus geschickt ein- und ausführte und jede tiefe Stelle, die sie erreichen konnte, umkreiste und anwinkelte. Der Dildo glühte im fahlen Licht mit Aikos Nässe. Währenddessen kniete sich Chieko hin und spreizte Sakuras Beine auseinander. Sie gab ihrer Katze einen vollen Leck, während sie ihr eigenes Vergnügen fingerte. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie etwas so wild Sexuelles gesehen. Ich wollte unbedingt frei sein. Ich hatte nur gehofft, dass mein Schwanz keinen bleibenden Schaden nehmen würde.
Die Mädchen wechselten mehrmals die Position und Aufgaben, bevor sie fertig waren. Jeder von ihnen muss unzählige Orgasmen gehabt haben. Irgendwann wurde mir klar, dass es eher zu ihrem Vorteil als zu meiner Folter war. Mir Schmerz zuzufügen, während ich zusah, wie sie sich sinnlichen Freuden hingaben, steigerte ihre Lust. Nach Stunden, die ihnen wie Stunden vorkamen, hüllten sie sich in Decken, schalteten das Licht aus und schliefen mit immer noch verhedderten Armen und Beinen ein. Ich fühlte mich mies.
Mitten in der Nacht stand Aiko auf und legte sich neben mich. Er wickelte uns beide in eine Decke und drückte seinen Körper an meinen. Keine Sorge, flüsterte sie, fast fertig. Den Rest der Nacht haben wir so geschlafen.
Ende Kapitel 1

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.