Kommen Sie Und Lecken Sie Den Haarigen Und Verschwitzten Arsch Ihrer Schönen Italienerin Direkt Über Der Toilette Sind Sie Der Aufgabe Gewachsen?

0 Aufrufe
0%


Ich teilte Sachis weiche Rundungen mit meinen Fingern und enthüllte ihre rosa, glänzende, jugendliche Vagina. Die Teamkolleginnen Jenny und Alice hielten ihre Beine offen, während Sarah und Mirabella ihre Arme hielten.
Sachi hatte eine vage Vorstellung von dem Ritual, jammerte aber, damit fortzufahren, aber diese Mädchen hatten es einfach nicht. Hatten sie sie aus der Dusche gezogen und einen Adler auf der Mädchenbank ausgebreitet, während sie sie festhielten? In der Umkleidekabine konzentrierte sich der Rest des Feldhockeyteams auf das Chaos, wie Geier, die über ihrem Essen im Mittelpunkt stehen.
Ich hielt die Spitze meines Penis direkt über ihre süße Fotze und pumpte den Schaft langsam, bis ein einzelner Tropfen Vorsaft auf ihre schöne, rosa Blume fiel. Sachis Augen und Mund weiteten sich ungläubig und er bereitete sich darauf vor, meine Dicke in seine jungfräuliche Katze einzudringen.
Als ich Mirabellas wilde Augen sah, blickte ich auf, aufgeregter als die anderen, als sie flüsterte: Fick deinen Trainer, fick ihn hart. Seine Stimme rief eine Erinnerung hervor, die mich zurückversetzte, als er dort vor mir lag. Niemand musste ihn halten, er war willig und willig. Ich erinnerte mich an die sanfte Festigkeit seiner Jugend und Sportlichkeit, und ich erinnerte mich auch an meinen Schwanz. Weitere Samenflüssigkeit trat aus und floss in Sachis geschwollene Lippen.
Komm schon, Trainer. Tun? Was als Flüstern begann, wurde zu einer Hymne. ?Tun Tun? Der Raum füllte sich mit mädchenhaften Stimmen, als ich meinen Schwanzkopf in ihre schimmernde Jungfräulichkeit tauchte. Der Strom verbotener Erregung traf meinen Schaft, meine Wirbelsäule und meinen Kopf. Der leichte Kuss ihrer Nässe schleuderte mich fast an den Rand der Klippe.
Eine plötzliche Stille, wie ein jagender Wind, brachte den Flutgesang zum Schweigen, als die Spitze ihre Lippen öffnete und darin versank. Sogar ich war überrascht zu sehen, wie mein Penis in dieses junge Mädchen eindrang. Meine wildesten Fantasien zu Hause verblassten gegen die lebhafte Szene, die sich vor mir abspielte. Nichts konnte mich jetzt aufhalten. Sie schob es weiter und berührte ihre Jungfräulichkeit. Einige Mädchen waren von der Situation so aufgeregt, dass sie anfingen, sich selbst oder sogar einander zu berühren.
Sachi sah zu, besorgt über den nächsten Zug, der ihm seine Kostbarkeit stehlen und nie zurückgeben würde. Mein Verstand war logisch, ich dachte darüber nach, wie ich es machen sollte, es war Jahre her, seit ich das letzte Mal Sex mit einer Jungfrau hatte, und ich zögerte, es schnell oder langsam zu tun. Es war selten, ein unberührtes Mädchen im Team zu haben. Ein Teil von mir fühlte, wie die Schuld an meinem Bewusstsein nagte, aber jedes Mädchen wusste, was es bedeutete, dem Team beizutreten, sagte Mirabella jedenfalls.
?Worauf wartest du?? Keishas Stimme war hinter mir. Bevor mein Körper seine Berührung spüren konnte, fühlte ich, wie ich nach vorne schwankte und mein Schwanz ihn auseinander riss. Er packte meine Hüften und drückte mich. Sachi verzog das Gesicht, aber die Entscheidung war gefallen. Keisha drückte so hart, dass mein Schwanz ihren Gebärmutterhals traf.
Die Mädchen applaudierten: Fick ihn Fick ihn?
Keisha hielt immer noch ihre Hand und zog mich zurück, begann die Bewegung und drückte mich, bevor sie losließ. Ich fühlte, wie die entjungferte Katze meinen Schwanz ergriff. Er ließ mich nicht los, und nach ein paar Zügen auch Sachi nicht. Jenny und Alice ließen sofort ihre Beine los, die sich um meine Taille schlangen.
Sachi gab fest neue Bedeutung. Im Inneren strafften seine Muskeln den Schaft und massierten ihn wie ein Profi. Ich konnte es auf keinen Fall ertragen, nicht einmal ein Pornostar hatte ein ständiges Gebet und ich war hier tief in ihr drin. Ich wollte deinen Namen rufen, aber ich habe mich gewehrt. Ich schrie nicht, aber diesmal musste ich gegen den Drang ankämpfen.
?Schneller? Ein Mädchen rief.
?Stärker? An einem anderen Ort. Ich erkannte die Stimmen, aber ich war so vertieft in das, was ich tat, dass mein Verstand sie nicht orten konnte.
Ich fickte sie hart und schnell. Es war nicht mein eigener Wille, ich wollte langsame, tiefe, lange Stöße, ich fühlte jeden Zentimeter ihrer Muschi. Aber die Bewegungen waren unwillkürlich.
Ich erinnerte mich an meine anderen Begegnungen. Er verglich sie mit Sachi. Ich dachte an Jenny, ihr schlanker Körper öffnete sich für mich. Ihre winzigen Brüste, winzigen Hüften, alles war zierlich, besonders ihre Fotze. Eine glatte kleine Spalte im unterentwickelten Hügel. Sehr zart und weich.
Ich erinnere mich, dass ich die Spitze des Hahns in seinen Schlitz gerieben, ihn mit Precum bedeckt und ihn im künstlichen Licht der Umkleidekabine zum Leuchten gebracht habe. Als ich schließlich auf die Spitze drückte und den weichen, flauschigen Hügel auseinander drückte, zweifelte ich, ob er wirklich passen würde. Die ersten paar Zentimeter waren fast schlimm. Nicht aufdringlich, aber definitiv erschwert den Zugang.
Mein Penis ging langsam hinein und zwang ihn, sich mir zu öffnen. Kein Jungfernhäutchen und nichts, was mich zum Innehalten zwingen könnte. Er arbeitete sich einfach härter in sie hinein, war überrascht und wie die Katze eines Mädchens wirklich hineinpassen konnte. Ich glaube nicht, dass ich länger als eine Minute ausgehalten habe, bevor ich meine Ladung tief geworfen habe. Aber sie war so eng, mein Schwanz blieb hart und ich wollte einen zweiten Orgasmus. Bis heute ist es das einzige Mal, dass ich zweimal in einer Sitzung gekommen bin. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob das andere Mädchen es bemerkt hat.
?Oh, verdammt? Es war unhöflich, aber was soll ich sonst sagen. Ich fühlte ein langsames Kochen in meinen Hoden. Das Ende nahte.
Oh Scheiße, er? abspritzen? Immer noch vor der Gruppe war es Tai, der die Szene drehte und mir tief in die Augen sah. Er hat recht.
Das Klatschen begann, eines der synchronisierten Klatschen, die man in einem Theaterstück hört. Zuerst langsam, dann immer schneller, bis es in wilden Applaus überging. Ohne nachzudenken, konvergierten meine Hüften und beschleunigten sich bis zu dem Punkt, an dem ich mich wie ein Hammer fühlte, der auf seine Fotze schlug.
?Oh mein Gott, ja? Sperma lief meinen Schaft hinunter. Er drückte es noch einmal und ich hielt es dort für eine Sekunde und es explodierte. Der Rückstoß drängte mich zurück, aber ich drängte mich für eine weitere Runde zurück. Wieder und wieder.
?ER? spritzen? rief Sarah.
Geh Trainer Auffüllen? Siegesjubel flog. ?Schieß deine Ladung hinein? ? dein Sperma in sie geleert.? ? Schlagen Sie Ihren Trainer? ?Gib ihm Sperma? ?Füllen?er Widder.? Jeder Satz war mein Befehl. Ich drückte und pumpte. Mehr Sperma floss, ein scheinbar endloser Vorrat.
Ich schnappte nach Luft, ich erstarrte, als mein Schwanz in ihrer Muschi zuckte. Es war nicht entleert, es war nicht erschöpft, es war nicht erschöpft, aber es war immer noch hart genug, um tief zu bleiben. Ich spürte, wie meine Jugend zurückkehrte, eine neue Energie wurde daraus gezogen, die mich aufweckte. Ich wusste, dass ich keine weitere Runde machen würde, aber ich wusste auch, dass mein Schwanz besser wurde. Als ich meine Arbeit betrachtete, umriss die rosa Creme ihre straffe Fotze, mein Sperma vermischte sich mit ihrem neuen Zustand.
Sachi blickte auf, um nachzusehen. Sie schaffte es, ein müdes Lächeln aufzusetzen, ihre Lippen zitterten, bevor sie sich auf den Stuhl fallen ließ. Einige Mädchen fanden ihre eigenen Orgasmen, während andere sich einfach umdrehten und sich wieder anzogen.
?Coach ist der richtige Weg. Das war das Beste, was wir seit langem gesehen haben. Tai hatte immer noch diesen Ausdruck auf seinem Gesicht. ?Drei weitere Studienanfänger. Es wird jedoch schwer zu schlagen sein. Aber hey, ich glaube dir, Trainer.
Mein Penis fühlte ein Zucken, gefolgt von Muskelzittern. Sachi fingerte sich zum Orgasmus, während mein Schwanz immer noch in ihr eingebettet war. Seine Lippen sprachen leise, es war das einzige Bild, das ich von der großen Energie hatte, die er erlebte. Innerlich konnte ich spüren, wie die Kraft mich anspannte und wieder losließ. Sein Körper zitterte und spannte sich an. Es war wirklich ein Erlebnis, dieses großartige Ereignis zu beobachten, das fast vollständig ohne mich stattfand.
Danke Trainer. Kein breites Flüstern; keine anderen Worte, sonst nichts, er stützte sich einfach ab und ging von mir weg, ließ meinen Schwanz raus. Es traf mein Bein und hinterließ ein nasses Gefühl, bevor es halb aufrecht zurückprallte. Er verließ sogar den Gang, um sich anzuziehen.

Hinzufügt von:
Datum: November 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert