Krankenschwesterfluch In Einem Surrealen Szenario

0 Aufrufe
0%


Ich bin ein Senior an einem katholischen Gymnasium. Geschützt, ich wette, du denkst. Vielleicht, vielleicht nicht. Wen interessiert das. Kurze Röcke sind wirklich wichtig, oder? Ich bin ein ziemlich cooler Typ. Ich verstehe mich mit fast allen Kindern in unserer Klasse. Aber das macht mich nicht blind. Alle Schlampen in der Schule tragen so hohe Röcke, dass du wahrscheinlich ihre Muschi sehen kannst, wenn du dich nur genug anstrengst. Aber ich denke, das ist es, was sie wollen.
Dana war wahrscheinlich die größte Schlampe in unserer Schule. Es war ein Stadtrad, weißt du? Leider sehe ich ihn nur in Vorlesung 3, dem Microsoft-Office-Klassenzimmer… im Grunde drehen wir uns nur 45 Minuten in unseren Rollstühlen herum. Das heißt, wir haben keinen Tisch, den wir im Notfall zudecken können. Keiner von Danas anderen versauten Freunden ist mit ihr in dieser Klasse, also sitzt sie nur um heiße Typen herum. Er begrapscht sie ständig, aber anscheinend wollen sie ihn nicht. Sie war umwerfend, ihr Gesicht war wunderschön, wunderschöne, freche Brüste… nicht groß… aber auch nicht klein, und ihr Arsch würde zweimal einen schwulen Mann zeigen. Ich schätze, das lag daran, dass sie seinen Ruf kannten.
Sicherlich war es ein langweiliger Tag in MS Office. Wie ich es normalerweise tue, ging ich früh hinein und setzte mich hin, um meinen Computer einzuschalten. Nach kurzer Zeit tauchte Dana auf und unterhielt sich ein wenig mit dem Lehrer. Ich konnte nicht anders, als ihn anzusehen. Dave, der Mann neben mir, bemerkte, dass ich ihn anstarrte und kicherte. Ich sah ihn an und wir lächelten uns beide schief an. Ich ging zurück und meldete mich an. Computer sind höllisch langsam, also habe ich ihnen den Rücken gekehrt. Ich sitze genau an der Ecke von 2 Schreibtischen, also schaue ich, wenn ich mich umdrehe, im Grunde genommen auf eine Computergasse, und genau dort sitzt sie. Ich bemerkte, dass immer noch nicht viele Leute im Raum waren.
Ich sah mich eindeutig im Raum um und bemerkte, dass sie ihr weiches blondes Haar herausließ und sich von mir wegbewegte. Durch höhere Gewalt fiel ihm die Haarnadel aus der Hand zu Boden. Es sah aus, als wäre er in Zeitlupe, als er sich bückte, um es aufzuheben. Mein Mund war offen und starrte mich an, bis Dave mir auf den Arm schlug. Halt die Klappe, er wird es merken Sie flüsterte. Ich lächelte und flüsterte: Verdammt, wenn es mich interessiert.
Es klingelte und wir betraten das Klassenzimmer. Nach ungefähr 5 Minuten sah es so aus, als würde ich auf meinen Bildschirm schauen, aber das Band spielte in meinem Kopf. Ich sah ihn weiterhin sanft und unschuldig verbeugen. Ich konnte nicht anders, als mich in ein paar Sekunden zu verhärten. Ich kehrte in die Realität zurück, als Chris, ein anderer Mann, der neben mir saß, mir sagte, ich solle mir etwas ansehen. Wir schauen uns im Unterricht immer verrückte Autounfallvideos an. Ich habe mir das Video nicht wirklich angesehen, aber… das gleiche ging mir durch den Kopf.
Dana kam oft zu meinem Computer und fragte mich, wie und was wir im Unterricht gemacht hätten. Ich bin ziemlich schlau in dieser Klasse, und ich schätze, man könnte sagen, dass ich der richtige Typ bin. Dieser Tag kam und er lehnte sich wie immer über meine Schulter. Ich versuchte schnell, mich zu verhüllen und versuchte, herumzuspielen. Er stellte mir eine Frage, aber ich wurde rot und sagte: Ich weiß es nicht.
Ich kann Ihnen sagen, dass ich lüge. Er sagte sofort: Weißt du das nicht? Komm schon, du weißt alles darüber Sie hat geantwortet. Er stand mit verschränkten Armen hinter mir. Ich saß nur da, starrte auf meinen Computerbildschirm und errötete. Ich habe versucht, in dieser Situation cool zu bleiben und dachte, du würdest die Blähungen nicht bemerken. Ich drehte meinen Stuhl um und sah ihn an. Ich sagte nur: Hey, ich weiß nichts über dieses Geschäft, tut mir leid … ich habe in den letzten Tagen nicht aufgepasst.
Ich kann Ihnen sagen, es ist Ihnen aufgefallen. Seine Augen wanderten von meinen zu meinen Lenden. Ich spürte, wie ich noch mehr errötete und drehte meinen Stuhl vor meinem Computer um. Trotzdem, ich sagte ihm die Wahrheit, ich hatte nicht aufgepasst und hatte keine Ahnung, was wir im Unterricht taten. Ein paar Minuten später schickte er mir eine Sofortnachricht von meinem Computer (ja, wir wechseln auch im Unterricht zu AIM … ich denke, man könnte sagen, wir haben nicht viel getan). Es lautete: Männertoilette, so schnell wie möglich.
Ja, heilige Scheiße. Sie war eine Schlampe, aber es war mir egal … Sie war eine HOT. Ich kam zur Besinnung und wagte es zu gehen. Er war bereits aus dem Klassenzimmer verschwunden. Ich habe nicht bemerkt, ob jemand die Beule in meiner Hose gesehen hat, es war mir wirklich egal. Ich rannte halb zur Herrentoilette am Ende des Flurs und sah ihn dort mit verschränkten Armen warten. Alles, was er sagte, war: Was hat so lange gedauert? es passierte.
Ich konnte nicht einmal antworten. Er kam auf mich zu und packte mich am Arm. Er warf mich an einen der Stände und kam mit mir herein. Ich saß auf der Toilette und er ging vor mir auf die Knie. Ich war völlig erstaunt. Er sah mich mit dem sexy Ausdruck auf seinem Gesicht an, aber ich konnte ihn nur mit offenem Mund anstarren. Er öffnete mich und holte meinen vollen Schwanz heraus. 7 und ich wusste, dass er größer war. Er fing an, meine ganze Länge zu lecken. Mein Körper zitterte. Seine süßen blauen Augen sahen mich unschuldig an, als er mich bearbeitete. Er hob seine Hand und fing an, mich zu streicheln. Ich leckte meine Nüsse und seufzte laut Nach ein paar Sekunden hielt er inne und stand auf.
Sie zog ihren Pullover aus und knöpfte ihre Bluse auf. Die Schlampe trug keinen BH, also sah ich sofort ihre süßen Brüste, die ich schon lange haben wollte. Er fiel auf die Knie und schlang seinen Mund um meinen Kopf. Ich stöhnte ein wenig und er schüttelte ihn leicht mit seiner Zunge. Nachdem er das gesagt hatte, begann er seinen Kopf zu senken. Langsam sah ich, wie er sich den ganzen Weg entspannte. Seine Nase klebte an meiner Haut und er hielt sie etwa 5 Sekunden lang dort. Dann erleichterte er seinen Kopf wieder nach oben und von meinem Schwanz. Er sah mich an und atmete tief durch. Er wischte sich den Mund ab und drehte sich zu mir um.
Er bewegte es neben mir auf und ab. Ich beobachtete jede seiner Bewegungen sorgfältig. Er bewegte seinen Kopf und schüttelte den Schaft mit seiner Zunge. Er legte seine Hände auf meine Beine und rannte schneller. Ich beobachtete ihn weiter, fuhr mit meiner Hand durch sein seidiges blondes Haar und er sah mich mit vollem Mund an. Es war das Sexiest, was ich je gesehen habe. Ich hörte ein gedämpftes Glucksen und blickte zurück auf seine Aufgabe. Es ging schneller und tiefer. Ich konnte spüren, wie ich mich verbesserte. Ich fing an, meine Hüften zu ihm zu schwingen, um ihn vollständig zu verschlingen. Er begann bei jedem Schluck zu grummeln und nach Luft zu schnappen.
Er zog seinen Kopf von mir weg und sagte mir, ich solle aufstehen. Es war nicht viel Platz in der Scheune, aber ich stand da und hielt die Oberseite des Scheunentors, während sie vor mir auf den Knien lag und mein Sperma wollte. Ich lege eine Hand auf seinen Hinterkopf und drücke ihn fest auf mich. Fuck, ich ejakuliere…, sagte ich und zog meine Hand von ihm weg. Er steckte schnell seinen Kopf aus mir heraus und schob seine Brust vor meinen Schwanz. Er fing an, mich heftig zu streicheln, bis ich es nicht mehr aushielt. Ich fühlte mich zucken und knallte eine Ladung zwischen ihre Brüste. Er nahm meinen Schwanz in seine Hand und legte ihn zwischen seine beiden Brüste und rieb sie. Ich zog weiterhin Ströme an ihrem Hals und ihrem Kinn entlang, während mein Schwanz zwischen ihre wunderschönen Brüste glitt.
Er stand auf, sammelte sich und lächelte mich an. Alles, was er zu mir sagte, als er ging, war: Das wird nichts zwischen uns ändern es passierte. Er zwinkerte… und ging hinaus.

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert