Leidenschaftlicher Sex Am Morgen Weckte Mich Auf Und Spritzte Mir Weiblichen Orgasmus Amateur Amigaba

0 Aufrufe
0%


Blue Balls 6 – Tiffanys Probleme (mf, mf, Inzest, Schule, Exhibitionist)
Zusammenfassung ? Tiffany, ihr Vater und ihr Bruder setzen ihre Abenteuer fort. Er beschließt, mit seinem Lehrer zu sprechen, um zu sehen, ob er auch blaue Eier hat.
Zusammenfassung der vorherigen Geschichte ? Tiffany lernt andere Wege kennen, um ihrer Schwester zu helfen. ACH DU LIEBER GOTT Hat sein Vater auch blaue Eier?
Notiz ? Dies ist ein Werk der Fiktion, Erfindung und sexuellen Fantasie. Es basiert nicht auf realen Personen oder realen Ereignissen. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um diese Geschichten lesen zu können. Der Autor duldet keine sexuellen Aktivitäten zwischen Personen unter 18 Jahren im wirklichen Leben. Im wirklichen Leben verursachen inzestuöse Beziehungen oft tiefgreifende psychische Schäden, insbesondere wenn ein Minderjähriger eine Beziehung mit einem Elternteil oder Erwachsenen eingeht. Diese Geschichte dient nur zu Unterhaltungszwecken. Der Autor duldet keine sexuellen Aktivitäten mit Personen unter 18 Jahren im wirklichen Leben. Es ist in Ordnung, Fantasien zu haben, aber eine Fantasie in die Realität umzusetzen, kann Leben ruinieren. Sei kein Werkzeug im Leben anderer
?Wir sind zu Hause? schrie Holly, schob ihren Sohn Theo durch die Tür und knallte sie hinter sich. Sie trug eine einzelne Einkaufstasche und sah wütend aus.
Nun, seid ihr früher nach Hause gekommen? sagte Gregor. Sie saß mit gekreuzten Beinen und den Händen im Schoß auf dem Sofa und verbarg ihre blasse Erektion. Tiffany betrat frisch gewaschen den Raum und setzte sich ihr gegenüber auf den Stuhl. Sie sahen beide ein wenig nervös und zerzaust aus und hofften, dass es niemand bemerkte.
Vor wenigen Minuten hörten sie, wie sich das Garagentor öffnete und versuchten, alle Spuren ihrer sexuellen Begegnungen zu beseitigen. Tiffany wäre beinahe von selbst hingefallen, als sie versuchte, ihren Fuß durch das mit Gummiband gebundene Loch zu stecken. Sie zog ihren Rock an und versuchte dann, die Falten zu unterdrücken. Er zitterte vor Angst. Sein Vater sah ihn an und schnappte: Dein Gesicht? Er verließ den Raum, um die spritzenden Reste seines letzten Samenergusses abzuwaschen. Greg kämpfte immer noch darum, seine Hose über seinen harten Schwanz zu ziehen. Dann setzte er sich fast außer Atem und versuchte, seine Erektion zu verbergen, während er darauf wartete, dass seine Frau Holly und sein Sohn Theo durch die Tür kamen.
Trotz seines Schuldgefühls erinnerte sich Greg lebhaft daran, dass er sie kurz zuvor, nachdem seine Tochter ihm einen geblasen hatte, nass, nackt und krass angestarrt und sich an ihrer köstlichen kleinen Spalte geschlemmt hatte. Das winzige Gehirn in seinem steinharten Schwanz hatte nichts mehr gewollt, als die Kirsche seiner Tochter zu knallen, sie lange und tief zu ficken und ihre enge, kleine Fotze mit ihrem Sperma zu füllen, während ihr stoßender Schaft überall eingecremt wurde.
Da hörten sie Holly und Theo nach Hause kommen. Kurz bevor sie rannte, um sich zu waschen, sagte Tiffany zu ihm: Ich kann dir später helfen, okay, Daddy? hatte er geflüstert. Er machte sich immer noch Sorgen um seine blauen Eier.
Und warum sind wir früher nach Hause gekommen? sagte Holly müde und antwortete ihrem Mann. ?Dein Sohn Deshalb?
Theo sah zu Boden.
Habe ich Victoria’s Secret betreten? weil sie verkauft wurden Ich wollte mir ein paar Sachen kaufen und einen größeren BH für Tiffany finden – ihre Brüste werden immer größer? Wenn Theo mit der Schauspielerei anfängt
Zuerst konnte ich ihn nicht dazu bringen, mit mir in den Laden zu kommen; Ich konnte ihn nicht dazu bringen zu gehen? Holly funkelte ihren Sohn an. Ich musste ohne meine Sachen raus und drohte, sie zurückzulassen Mach nicht wieder solche Tricks, junger Mann?
?Ich sagte Entschuldigung? Theo jammerte.
Muss ich jetzt wieder raus? sagte Holly und wandte sich ihrem Mann zu. Willst du mitkommen, Greg? Sie bieten auch Rabatte auf Kohl an und brauchen neue Shirts? Er sah Greg seltsam an. Warum ist dein Gesicht so rot, Greg?
?Eee?,? Er sah nach unten, um seine Erektion zu kontrollieren, und bemerkte seine schmutzige Arbeitshose. Ich bin gerade von der Gartenarbeit zurückgekommen. Ich werde zuerst eine Dusche brauchen.
Beeilung, was habe ich dir über das Sitzen auf meinen Möbeln gesagt, nachdem du gearbeitet hast? Da ist Gras auf dem Boden und es sieht aus wie ein nasser Fleck auf meinem Sofa? Holly zeigte uns genau, wo Gregs kleine Prinzessin ihre Muschi gegessen hat. Greg und seine Tochter drehten sich um – da war ein großer glänzender nasser Fleck auf dem Sitzkissen.
?Es tut mir Leid, Liebes,? sagte Gregor. Ich, eh?,?
Du hast viel geschwitzt, als du reingekommen bist, Dad? sagte Tiffany. Mach dir keine Sorgen Mama. Ich putze für Sie und fege den Rasen. Immerhin, dachte Tiffany, war es ihre Schuld, dass sie ihrem Vater blaue Eier gegeben hat. Er fühlte, dass es richtig für ihn war, ihr Chaos zu beseitigen.
Aa, wie süß bietest du an, Schatz? sagte Holly. Oh, Tiff, ich habe dir die größte Lotion gekauft, die ich finden konnte, und ich habe dir auch eine Vitamin-E-Creme gekauft; erdbeer duftend. Versuchen Sie, es zuletzt zu tun, okay?
?Danke Mutti? sagte Tiffany. Sie konnte es kaum erwarten, die Creme auf ihre empfindlichen Brüste zu reiben Und jetzt hatte sie genug Lotion für ihren Bruder und Vater, wenn sie einen Wichser brauchten oder wenn sein Vater seine Brüste wieder massieren wollte. Hey, vielleicht kann er heute Nacht versuchen, seinen schlüpfrigen Finger in deinen Arsch zu schieben? Es fühlte sich wirklich gut an, als sein Vater es ihm angetan hatte.
?Greg. Gehen? Holly bestellt. Sie starrte Tiffany an, während sie mit einem glasigen Ausdruck auf ihrem Gesicht auf ihre Lotionen starrte. Wenn du dich beeilst? Holly fügte hinzu: Vielleicht ich? Ich lasse dich mir helfen, die guten Sachen in Victoria’s Secret herauszusuchen?? sie zwinkerte ihm zu. Greg lächelte sie lüstern an und verließ den Raum.
?Eeewww? sagte Theo und stellte sich vor, wie seine Eltern Liebe machten. Holly zwinkerte ihrem nächsten Sohn zu und wiegte ihren Mann aus dem Zimmer, wobei sie ihre großen Brüste sexy schüttelte.
Tiffany war verwirrt. Warum reagierte Theo angewidert auf den Gedanken, dass ihre Mutter sexy Unterwäsche trug? Sie liebte es, sich um ihren Körper zu kümmern, besonders wenn sie nur einen BH und einen Slip trug. Er vermutete nur, dass er versuchte, die Wahrheit vor seinen Eltern zu verbergen.
Warum hast du meine Mutter so wütend auf dich gemacht? fragte Tiffany ihre Schwester. ?Bist du böse??
?Ich habe einen Fehler gemacht?,? sagte Theo leise.
?Was?? Tiffany rief aus: Ein Fehler?
?Ich wollte nicht in den Laden gehen, ?weil ich wusste, dass mein Schwanz dort hart werden würde? erklärt. Er war sauer auf mich, also bin ich mit ihm in den Laden gegangen. Meine Mutter fing an, BHs für Sie und sie auszuwählen, sie an ihre Brüste zu halten und mich zu fragen, ob sie mir gefallen oder ob ihr die BHs und Höschen gefallen, die sie gekauft hat. Ich fange an, mir vorzustellen, dass du und meine Mutter sie tragen, und es ist wirklich, wirklich, wirklich schwer?
?Hast du nicht? Tiffany sagte: Dort drüben im Laden? sagte. Ihre Augen weiteten sich und sie legte ihre Hand an ihren Mund, um ihr Lachen zu unterdrücken.
?Ja,? Theo stimmte zu. Ich drehte ihm den Rücken zu – es machte ihn wütend – und dann ging ich eine Weile weg, aber er wurde nie wieder weicher. OMG, sogar die Models dort waren heiß und trugen sexy Dessous?
Tiffany fing an zu kichern, als sie sich vorstellte, wie ihr Bruder mit einem riesigen Patzer durch den Laden lief.
Theo beendete seine Geschichte: Er wollte endlich einchecken, aber ich kam nicht hinter einem Kleiderbügel hervor. Sie ging, sie wurde sehr wütend auf mich und ich konnte sie endlich auf dem Parkplatz einholen. Ich glaube, eine Dame hat mich gesehen, äh, ?als ich mich eingerichtet habe? beim Verlassen des Ladens.
Tiffany schnaubte vor Freude. Warum hast du ihm nicht einfach gesagt, dass du einen Fehler gemacht hast? Tiffany lachte. Ich bin sicher, sie würde es verstehen. Du hast gehört, wie ich mit meinem Dad über deinen Fehler gesprochen habe Er fand es wahrscheinlich lustig?
Du bist der Verrückte, Tiff? Theo sagte: Ich? Ich würde ihm sagen: Hey Mama, ich habe einen großen Fehler gemacht, weil ich auf deine Brüste gestarrt und mir vorgestellt habe, dass du einen sexy BH trägst Ja, genau?
Tiffany lachte.
Das ist nicht lustig, Tiff sagte Theo wütend. Dann war er glücklich. Hey, denkst du, du weißt schon, kannst du mir noch einmal helfen, wenn Mama und Papa weg sind?
Nein, Theo? grummelte er. Ich habe es heute schon einmal gemacht Ich werde dich nicht jedes Mal lutschen oder ficken, wenn du einen Fehler machst.
?Aber es tut weh? Er log und hielt seine Eier.
?Schade? sagte Tiffany. Er drehte sich um und ging in die Küche, kehrte mit einem nassen Tuch zurück, um das Sofa abzuwischen. Theo beobachtete, wie sie sich vorbeugte und auf ihren wunderschönen Hintern starrte. Er fühlte, wie er sich wieder verhärtete.
?Bitte Tiff???
?Nummer?
Theo kam hinter Tiffany und drückte seine harte Fotze in ihren Arsch. Erschrocken drehte er sich um und erkannte, was ihn bedrängte. ?Bitte Schwester, nur noch einmal??? bat.
?Nummer? Tiffany holte einen Staubsauger, um die Grasreste aufzuwischen, die von der Kleidung ihres Vaters gefallen waren. Er erinnerte sich, wie sein Vater an genau dieser Stelle seine Hose runtergezogen hatte und wie er zum ersten Mal ihren großen, fetten Schwanz gesehen hatte. ?Zwischen meinem Vater und Theo, ich?Ich werde den ganzen Tag Schwänze lecken? er dachte.
Theo sah seiner Schwester beim Putzen zu, und ihr kam eine Idee.
?Tiffany? schrie laut über das Vakuum.
?Was?? rief sie und schaltete dann den Staubsauger aus, damit sie es hören konnte. Sie warteten, bis der Motor abgestellt war.
?Nicht vergessen? er sagte: Ich habe versprochen, heute deine Arbeit zu erledigen, ich meinte es ernst. Er nahm den Staubsauger, schaltete ihn wieder ein und begann, den Grasschnitt und dann den Rest des Zimmers zu reinigen.
Ihre Mutter und ihr Vater kamen heraus, während Theo den Staubsauger hochhob. Tiffany sah erstaunt zu, wie sie sowohl das Wohnzimmer als auch das Esszimmer putzte.
Wow, Theo, hast du das gemacht? «, fragte ihre Mutter und deutete auf die sauberen Staubsaugerpfade auf den Teppichen.
?Ja, es spielt keine Rolle,? Theo erzählte es seiner Mutter. Es tut mir äh, leid, was im Laden passiert ist?,? widerwillig ergänzt.
Es sei dir vergeben, tu es nicht noch einmal. Holly rückte näher an ihn heran und umarmte ihren Sohn, ihre Brüste drückten sich fast an sein Gesicht, als sie ihre Arme um ihn schlang. Theo beschloss, Tiffanys Rat anzunehmen und flüsterte seiner Mutter etwas ins Ohr.
?Was?? sagte sie und zog sich von ihm zurück. Ich habe dich nicht ganz verstanden? Er hätte schwören können, dass er gerade etwas über einen Boner gesagt hat. Theo bückte sich und sprach etwas lauter. Sogar Tiffany konnte verstehen, was er sagte.
?Ich habe einen Fehler im Laden? sagte Theo leise, aber deutlich. Ist das der Grund, warum ich nicht rausgehen konnte?,?
?Oh Süße? Holly umarmte ihren Sohn erneut. Ich hätte erkennen sollen, wie peinlich es für dich war Ich vergesse dich immer wieder, du bist nicht mehr mein kleiner Junge?
Tatsächlich wusste Holly mit Sicherheit, dass Theo erwachsen wurde, und genoss es, ihren Sohn zu ärgern. Er wusste auch, wie sehr sie es genoss, ihn anzusehen. Holly fand immer ihre mit Sperma befleckten Socken und Unterwäsche beim Wäschewaschen in ihrem Zimmer und sie war sich bewusst, dass sie sich gerne etwas ausborgte? Hin und wieder ein getragenes, stinkendes Höschen. Jetzt konnte sich Tiffany nur vorstellen, welches sexuelle Trauma Theo durchgemacht hatte, als sie zu einem Schwanzscherz wie er heranwuchs. Gott sei Dank war ihr Vater im Nebenzimmer, um die Autoschlüssel zu holen. Sie hatte bereits mit ihm darüber gesprochen, dass Tiffany seiner Meinung nach versuchen sollte, sich etwas mehr zu verstecken, während sie zu Hause war, um sie und Theo vor Verlegenheit zu bewahren.
Holly dachte an Theo und seinen zähen, jungen Schnabel und bemerkte, dass das Gesicht ihres Sohnes nur Zentimeter von seinen Brüsten entfernt war. Er blickte nach unten und sah, wie sie auf ihr Dekolleté starrte. Ich werde versuchen, dich nicht noch einmal in Verlegenheit zu bringen. sagte sie und fügte dann hinzu, als sie ihn anstarrte: öffentlich.
Lass uns gehen, Greg? rief er und trat von seinem Sohn weg, aber bevor er den großen Klumpen in seiner Hose bemerkte. ?Könnte mein kleiner Junge größer sein als ich dachte? er lächelte vor sich hin. Tiffany, vergiss nicht, das Hauptbadezimmer zu putzen, nachdem dein Vater fertig ist, und Theo, denk an den Müll?
Kein Wunder, dass du immer wieder Fehler machst, sagte Tiffany zu ihrem Bruder, nachdem ihre Eltern gegangen waren. Ich habe gesehen, wie du auf ihre Brüste geschaut hast.
Bitte tu es mir, Tiff? bat wieder. Schau, wie zäh ich bin Er öffnete seinen Hosenschlitz und nahm seinen harten Stock heraus. ?Meine Eier tun wieder richtig weh? er hat gelogen.
Tiffany betrachtete den erigierten Penis ihres Bruders und war ernsthaft verführt. Er liebte es, mit ihrem Schwanz zu spielen und genoss das Gefühl der Macht, das er hatte, wenn er sie zum Ejakulieren brachte. Aber er wollte die Kontrolle behalten und sich an den Rat seines Lehrers erinnern.
?Aussehen,? sagte Tiffany. Du hast meine Aufgaben seit heute Morgen noch nicht einmal erledigt und willst schon mehr Wichser und Saugnäpfe? Er legte seine Hände auf ihre sexy Hüften und sagte zu ihr: Wenn du meine Arbeit beendest, während ich schlafe, kann ich vielleicht, nur vielleicht, noch etwas Sperma aus deinen Eiern saugen?
Oh, danke Tiff Theo schrie vor Freude auf.
Ich habe nicht gesagt, dass ich es tun würde, Theo, vielleicht? Tiffany antwortete. Und du? Du musst mehr für mich tun oder es gibt keinen Deal.
?Wie was? Er hat gefragt.
?Ich werde mir etwas einfallen lassen und es dich wissen lassen? sagte sie und drehte ihrem Bruder den Rücken zu. Und du? Du musst es akzeptieren, oder kann das ganze Sperma in deinem Mann bleiben? Bälle?
Tiffany kehrte in ihr Zimmer zurück. Sie war erschöpft von dem massiven Orgasmus, den ihr Vater ihr beschert hatte. Und heute schmerzten sein Kiefer und seine Kehle, weil er sowohl Theos als auch die Schwänze seines Vaters gelutscht hatte. Vielleicht brauche ich noch etwas Übung? Meine Arme und Beine schmerzten beim Turnen, aber sind sie nach der harten Arbeit stärker geworden, fragte sie sich.
Tiffany zog sich nackt aus und setzte sich auf die Bettkante. Er öffnete das Glas mit frischer Sahne, das seine Mutter gekauft hatte, und atmete den Duft frischer Erdbeeren ein. Sie rieb die Creme auf ihre sich entwickelnden Brüste und dachte, dass all die Aufmerksamkeit, die in letzter Zeit auf ihre Brüste gelegt worden war, sie ein wenig dicker machte. ?Vielleicht hilft es wirklich, ihnen Sperma einzuflößen? Wie die Mädchen in der Schule sagen, dachte sie. Sie rieb auch etwas Creme auf ihre müde, nackte Spalte; Er kroch unter die Decke und schlief schnell ein.
Theos junger, junger Hahn war hart bei der Arbeit seiner Schwester. Während sie das Hauptbadezimmer putzte, dachte sie, dass ihre Mutter in dem Raum, in dem sie sich befand, nackt war. Sie konnte sich vorstellen, ihre großen Brüste unter der Dusche einzuseifen und ihre weiche, seifige, schlüpfrige, feminine Hand in ihren haarigen Busch zu schieben. . Während sie die Wassertropfen in der Dusche abwischte, fragte sie sich, ob einige dieser Tropfen heiß, nass, nackt, von ihren Brüsten, ihrer Fotze oder ihrem Arsch gespritzt waren.
Während er die Toilette putzte, konnte er sich vorstellen, auf der Couch zu hocken und sein Höschen fallen zu lassen, bevor er sich erleichterte. Bilder ihrer Muschi und ihres Arsches überschwemmten ihre Gedanken. Sie träumte oft davon, die heißen, sexy Löcher ihrer Mutter zu knallen.
Theo ist mit seiner Familie reingegangen? Schlafzimmer, sah sie sich um und stellte sich vor, wie ihre Mutter auf dem großen Kingsize-Bett ihrer Eltern gefickt wurde. Er träumte von ihr zwischen seinen Beinen; Er bumst sie mit seinem harten Schwanz und stöhnt laut und schreit deinen Namen, während er auf seinem langen, dicken Schaft zum Orgasmus kommt.
Er durchwühlte den Wäschekorb und fand schnell, was er suchte – ein schmutziges Höschen. Er nahm sie, bedeckte Mund und Nase damit und schnupperte tief. Im Gegensatz zu Tiffanys süßem, frischem Duft hatten diese eine ausgefallenere, stärkere, sexy, feminine Veranlagung; gemischt mit etwas abgestandenem Urin. Wäre es ein anderer Tag gewesen, hätte er sich verwöhnen können, indem er jetzt an seine Mutter dachte; aber er wusste, dass Tiffany bald aufwachen würde. Er war sich sicher, dass sie aufgeben und mit ihm schlafen würde, also wollte er ihr eine große, feurige Last ersparen. Er fragte sich, wie weit er sie überreden könnte, zu gehen, und was er vielleicht als Gegenleistung wollte. Mit einem letzten Schnüffeln warf sie das schmutzige Höschen zurück in den Korb, verließ das Zimmer und fing an, den Müll rauszubringen. ?Wird es sich lohnen? murmelte wieder.
Holly und Greg sind von ihrem Einkaufsbummel zurück, knallen das Garagentor zu, lachen und kichern wie Schulkinder. Das Geräusch weckte Tiffany. Sie streckte ihren nackten Körper und bemerkte, dass sich ihr Kinn und ihre Fotze viel besser anfühlten. Er legte seine Hand auf den Reißverschlussschlitz und fühlte das Jungfernhäutchen. Sein Vater hatte dem Ficker ein gutes Training mit Zunge und Fingern verpasst. Er glaubte, eine kleine Träne oben auf seiner Kirsche zu spüren. Sie war ein wenig traurig darüber, dass sie ihn eines Tages verloren hatte, aber sie erkannte, dass sie eine erwachsene Frau werden würde, wenn ihr Jungfernhäutchen vollständig verschwunden war. Er steckte seinen Zeigefinger in das kleine Loch und drückte es? nur ein bisschen.
?Ah? er weinte. Er zog seinen Finger zurück und sah, dass etwas Blut darauf war. Er berührte das Jungfernhäutchen noch einmal leicht und sah, dass es noch intakt war, fühlte sich aber etwas angespannt. Sie zog sich an und ging ins Badezimmer, um sich frisch zu machen.
Oh, hallo Schatz? sagte ihre Mutter zu Tiffany, als sie die Küche betrat. Theo sagte, er mache ein Nickerchen. Er beobachtete, wie seine müde Tochter sich die Augen rieb. Wir haben das Abendessen nach Hause gebracht. Ich hatte keine Lust zu kochen.
Sein Vater und Theo saßen bereits am Tisch. Tiffany und ihre Mutter saßen neben ihnen.
?Hattest du Spaß beim Einkaufen?? fragte Tiffany, bevor sie einen großen Bissen zu sich nahm. ?Macht Sex müde und hungrig? dachte sie, sie verhungert
?Wir hatten so viel Spaß? sagte Holly. Wir haben im Einkaufszentrum eingekauft; du hast deinem Vater neue Hemden gekauft; Oh, und ich habe dir noch ein paar Jeans von Theo besorgt, die du liebst, nur eine Nummer größer. Dann gingen wir zurück zu ?Victoria’s Secret? Er lachte. Ich glaube, dein Vater hatte das gleiche Problem wie du, Theo
Tiffany und ihre Mutter lachten, Theo errötete und Greg sah auf und sagte: Huh, was? Verzweifelt wandte er sich wieder seinem Essen zu.
Sie waren schnell fertig und Theo bot an, den Tisch abzuräumen. Tiffany war ein wenig beleidigt, weil sie dachte, Theo sei zu leicht davongekommen. Normalerweise war es seine Aufgabe, den ganzen Abwasch zu machen und den Tisch abzuräumen. Theo musste nur die Verpackung wegschmeißen und den Tisch schnell mit einem nassen Tuch abwischen.
Nach dem Abendessen zeigte Holly Tiffany einige der neuen Unterwäsche, die sie sich gekauft hatte. Als Tiffany einige wunderschöne BHs und Slips aus der Tasche zog, bemerkte sie, dass bei einem Paar Material im Schritt fehlte.
Oh, sie gehören mir, Entschuldigung? sagte ihre Mutter. Er stopfte sie schnell wieder in die prall gefüllte Tasche. Tiffany fragte sich, warum jemand ein Höschen mit einem großen Loch brauchte, wo die Kapuze war. Und er fragte sich, was sonst noch in der großen Tasche sein könnte. Wie viel Unterwäsche brauchte seine Mutter?
Er bedankte sich bei seiner Mutter für die Kleider, und die Familie saß eine Weile vor dem Fernseher. Ihre Mutter und ihr Vater saßen zusammen auf der Couch und verbrachten viel Zeit damit, zu flüstern, zu kichern und zu kuscheln. Kurz darauf gähnte sein Vater laut: Ich glaube, ich bin bereit fürs Bett? sagte.
Tiffanys Mutter gähnte. Ich glaube, ich bin auch bereit? angekündigt. ?Vergesst eure Hausaufgaben nicht Jungs? Lachend betraten sie ihr Zimmer und schlossen die Tür.
Sie benehmen sich heute definitiv komisch, nicht wahr? sagte Tiffany zu ihrem Bruder. Es ist zu früh für sie, um zu schlafen.
?Verliebte verhalten sich manchmal so? antwortete Theo. Er sagte sich: ‚Er ist so dumm, wenn es um Sex geht? Sie sah ihn an und bemerkte, wie schön ihre Lippen waren. Er hatte sie gerade abgeleckt, und sie leuchteten im untergehenden Sonnenlicht, das durch das offene Fenster fiel. Plötzlich erinnerte er sich an etwas. Hey, willst du es jetzt machen? Er hat gefragt.
Theo, ist das alles, woran du denken kannst? Sie fragte. ?Wir haben noch Hausaufgaben zu erledigen und ich habe mich immer noch nicht entschieden, was ich für mich tun soll.? Er stand auf und schnappte sich seine Schultasche.
Darf ich dir nach der Schule die Füße reiben? antwortete sie und folgte ihm zum Küchentisch. Daran hatte er gedacht, als er heute seine Hausarbeit erledigte. Er wollte etwas Einfaches. Er dachte auch, dass sie ihre Füße reiben, auf ihren Schritt starren und sie so geil machen könnte wie beim letzten Mal. Vielleicht könnte er sie sogar nach der Schule ficken, wenn es ihn wirklich geil macht
?Nummer,? sagte er und setzte sich an den Tisch.
?Ich kann eine Rückenmassage machen? schlug er vor und dachte darüber nach, wie er sie halb nackt machen, mit ihren Brüsten spielen und seinen Schwanz in ihren Arsch rammen könnte.
?Nummer,? sagte. Lass mich eine Weile allein, okay? Er fing an, seine Hausaufgaben zu machen. Theo gab widerwillig auf und begann für die Geometrieprüfung zu lernen. Er hasste Geometrie.
Die beiden haben eine Weile studiert. Theo langweilte sich und sagte. ?Ich mache jetzt Pause. Möchtest du etwas trinken oder so?
Klar, etwas Eiswasser wäre toll. Danke Theo. Tiffany war überrascht. Ihr Bruder war in letzter Zeit wirklich gut zu ihr gewesen. Aber er wusste, warum er sich gut benahm, und er wusste, was er vorhatte. Und was, wenn ich ihn hin und wieder ficke oder lutsche? er dachte. Sie liebt es, ich auch. Er wusste, dass sein Vater heute Nacht seine Hilfe nicht brauchen würde. Seine Eltern schliefen bereits. Hoffentlich tun seine Eier morgen nicht weh Dachte sie und erinnerte sich daran, wie hart ihr Schwanz war, nachdem sie ihre kleine Fotze geleckt hatte. Ich bin mir sicher, dass sein Sperma sich in seinen Eiern angesammelt hat, genau wie bei Theo. Es war ihm nie in den Sinn gekommen, dass sein Vater jetzt eine riesige, feurige Ladung auf die Muschi seiner Mutter legte; Tiffany dachte immer noch, die Beziehung sei nur dazu da, Babys zu machen.
Sein Bruder kam sofort zurück und gab ihm etwas zu trinken. Er schluckte sein Soda und beobachtete dann, wie ihre schönen Lippen und ihr Mund die eisige Flüssigkeit schluckten.
Hallo, Tiff, sagte er plötzlich: Zeig mir deine Brüste? Er grinste.
?Das Ö? Ihre jüngere Schwester antwortete: Sind Mama und Papa zu Hause?
Oh, sie… schlafen jetzt. Komm schon, zeig sie mir,? bat. Sie sind wunderschön und ich brauche etwas, um mich von der Geometrie abzulenken. Dann kann ich mich wieder konzentrieren?
Tiffany kicherte in dem Wissen, dass Theo sie angelogen hatte. Er wollte nur ihre Brüste sehen. ?Oh gut,? er dachte, ‚er sieht sie gerne an und ich zeige sie ihnen gerne.‘ Er hatte sich bereits entschieden, ihr wieder beim Abziehen ihres Spermas zu helfen. Er wollte sie nur noch ein bisschen ärgern.
Nein, Theo? sagte. Er sah sie an. Er sah sie an. Er lächelte schelmisch. Er brachte seine Finger zu ihren Brustwarzen und fing an, sie zu umkreisen. Sind das meine Warzenhöfe? sagte sie und ahmte nach, was sie letzte Woche getan hatte, um ihn zu verärgern. Sind das meine Brüste? sagte sie, packte ihre vergrößerten Brüste und tastete ihren Atem ein wenig fester. Sind das meine Brustwarzen? sagte sie und zog dann ihr Kleid herunter und zog an ihren Brustwarzen. Sie verhärteten sich sofort. Sie ließ ihre Brüste in ihrem Kleid und sagte: Bist du jetzt glücklich?
Theo sabberte fast über die süßen Brüste seiner Schwester. Ihre Brustwarzen hatten die perfekte Größe zum Saugen; groß und kräftig mit großen, erhabenen Warzenhöfen. ?Vielen Dank? sagte.
?Nun zurück zu deiner Geometrie? sagte Tiffany. Sie bückte sich, um ihre Hausaufgaben zu erledigen, ließ ihre Brüste frei. Es fühlte sich gut an, fast so, als würde man nackt in der Küche stehen. Es war frech und machte ihre Fotze nass.
Tiffany beendete bald ihre Hausaufgaben und kündigte an, dass sie auf ihr Zimmer gehen würde. Sie schob ihre Brüste weg.
Ach, das? Das ist nicht fair? Theo jammerte. ?Ich habe noch viel zu tun?
Ist es deine Schuld, dass du deine ganze Zeit damit verbringst, auf meine Brüste zu starren, anstatt deine Hausaufgaben zu machen? sagte Tiffany. Und ich habe gehört, wie Sie mit Ihrem Freund über Ihren Geometrielehrer gesprochen haben. Ich wette, wenn du auf ihr Buch so viel geschaut hättest wie auf ihre Brüste, hättest du nicht so viele Probleme gehabt? Sie ging an ihm vorbei und zog ihr Kleid noch einmal herunter, wobei sie eine Brust und einen Nippel auf ihrem Gesicht zurückließ. Er öffnete den Mund und bückte sich zum Saugen, aber die Frau zog ihn zurück und lachte.
Tiffany ging in ihr Zimmer und fing an, Unterwäsche anzuprobieren, die ihre Mutter für sie gekauft hatte. Wow, sind die schön? sagte er laut. ?Meine Mutter hat mir ein paar wirklich sexy gekauft? Diese waren nicht wie ihre einfache Baumwollunterwäsche. Sie befingerte das weiche Material und liebte das Gefühl von Spitze, Seide, Dessous. Einige wurden fast gesehen Sie probierte ein paar passende Anzüge an, bevor sie entschied, dass ihr Favorit das rosa Höschen und der BH waren, die sie gerade trägt. Sie passten perfekt zu ihr und zeigten viel Haut. Sie bewunderte sich eine Weile im Spiegel, umfasste ihre Brüste und beugte sich vor, um ihren Hintern zu betrachten. Theo, es wäre wirklich schwer, mich darin zu sehen er dachte.
Genau in diesem Moment klopfte es leicht an seiner Tür. ?Tiff? flüsterte Theo. ?Mine. Darf ich rein kommen??
Tiffany wusste, dass Theo sie nicht alleine lassen würde, bis sie ihr Sperma traf. Sie beschloss, etwas Spaß mit ihm zu haben und öffnete die Tür weit. Sie hob ihre Hüften, legte ihre Hand auf ihre Hüfte und sagte: Was willst du, Theo? sagte.
?Du weisst, was ich will,? , sagte sie, ging in ihr Zimmer und schloss die Tür hinter sich. Er betrachtete ihren sexy Körper und ihre Unterwäsche.
?Ich kann mich immer noch nicht entscheiden? Er hat gelogen. Sie lief in sexy Outfits durch ihr Zimmer und wusste, dass es sie verrückt machen würde. Sie bückte sich und schnappte sich etwas von ihrer neuen Unterwäsche und ließ ihn einen langen Blick auf ihren Arsch werfen.
Komm schon, Tiff, Theo stöhnte. ?Du hast gesagt, du würdest?
Habe ich gesagt, dass ich das kann?? Sie hat geantwortet. Er ging zu seinem Bruder und betrachtete die Beule seiner Hose. Schau, Theo, jedes Mal, wenn deine Mutter dir einen Fehler macht, werde ich dir nicht dein Sperma nehmen, oder? sagte er streng. ?Ich kann dir ab und zu helfen, aber unter uns?,? fast ?Papa.? Ich meine, wenn es das wäre, was du wolltest, wäre dein Penis den ganzen Tag in meinem Mund oder in meinen Händen Es gibt nicht genug Hausarbeit auf der Welt, um es mir zurückzuzahlen.
?Was kann ich also tun?? Fragte Theo. Es war schon schwierig, ihre jüngere Schwester in einem Schwanz-BH und Höschen anzusehen. Er hatte sich den größten Teil des Tages zu Fehlern gezwungen und musste losgelassen werden. Er wartete gespannt auf die Entscheidung seiner Schwester.
Der Deal ist, dass ich es ein- oder vielleicht zweimal pro Woche mit dir mache – damit deine Eier dir nicht weh tun – aber du warst immer nett zu mir und machst immer noch die meisten meiner Aufgaben, richtig? sagte sie und beobachtete, wie Theo zustimmend nickte. Ich kann dich nicht alle meine Arbeit machen lassen, weil meine Eltern misstrauisch werden könnten.
Ich werde sie machen, während sie weg sind, und ich werde sogar anbieten, sie zu machen, damit du so tun kannst, als würdest du für einen großen Test lernen oder so?
Er war sehr enthusiastisch, erkannte er, also nutzte er es aus: Und Sie haben Dinge getan wie: Vielleicht haben Sie mich ins Einkaufszentrum gebracht, mir die Füße gerieben, nachdem Sie Ihren Führerschein bekommen haben, mir eine Massage gegeben, mir eine Limonade besorgt. für mich und so. Aber wenn du anfängst, dich wie ein Idiot zu benehmen und ich sauer auf dich werde, bekommst du nichts. Das ist der Deal, nimm es an oder lass es. Verstanden??
?Sicherlich Ja? sagte Theo. Er würde alles akzeptieren, was er wollte. Das klang nicht nach viel Arbeit, außerdem hätte er garantiert zweimal die Woche Sex gehabt und damals hätte es ihn vielleicht mehr unter Druck setzen können Er war nervös gegen seine Schwanzhose.
Okay, dann haben wir einen Deal. sagte Tiffany. Nimm deinen Penny raus, ich hole die Lotion.
Theo ließ schnell seine Hose und Unterwäsche fallen und trat dagegen. Tiffany beobachtete, wie ihr harter Schwanz auf und ab schaukelte. Es kam ihm seltsam vor, in seinem Schlafzimmer mit seinen rosa Vorhängen, Stofftieren und jungenhaften Dekorationen einen strengen Hahn zu sehen. Jetzt, da sie älter war, würde sie ihre Eltern fragen müssen, ob sie ihr Zimmer umgestalten könnte.
?T.T.??? sagte Theo mit einem Lächeln. ?Kann ich zuerst mit deinen Titten spielen? Beide lächelten im Namen des Haustieres für die Brüste ihrer Schwester. Er konnte ihr nicht widerstehen, nachdem er ihr dummes Lächeln gesehen hatte. Außerdem liebte Tiffany es, mit ihren Brüsten zu spielen.
Mach weiter, B.B., sagte sie, näherte sich ihr und ergriff ihre mit BHs bekleideten Brüste. Er schlug sie ihr vor und sagte: Ich denke, sie werden größer mit der Aufmerksamkeit, die sie in letzter Zeit gezeigt haben?
Theo hob seine Hände und umfasste ihre beiden Brüste. Er zitterte fast vor Glück, als er seine Schwester befummelte; Sie drückte ihre knospenden Brüste und drückte ihre fetten Nippel durch das dünne Material. Theo wusste, dass Tiffanys Brust größer werden würde, und dann dachte er an seine Mutter, all die großen Titten in der Schule und ihr weiches, schweres Fleisch. Er drückte die Brüste seiner Schwester fester.
Hier, lass mich das besser ausziehen, bevor du meinen neuen BH ruinierst. sagte Tiffany. Sie griff hinter sich, öffnete ihren BH und ließ ihn zu Boden fallen. Ihre nackten Brüste waren nun ihrem Bruder vollständig ausgesetzt. Theo starrte sie ein paar Minuten lang an und bewunderte sie. Sein Mund wässerte.
Ich glaube, sie werden erwachsen, T.T., sagte. Lass mich nachsehen, um sicherzugehen. Genau wie in seiner Fantasie griff er nach ihren Brüsten und zog an ihren Brustwarzen, um sie fester zu machen. Seine Warzenhöfe begannen anzuschwellen; fett und fluffig. ?Perfekt zum Saugen? er dachte. Impulsiv bückte sie sich, um an seiner Brustwarze zu saugen. Sie blieb stehen, sah ihn an und bat mit einem Gesichtsausdruck um Erlaubnis. Sie wollte ihn nicht verärgern. Es roch nach Erdbeeren.
Los, Theo, dieses Mal lasse ich dich? Tiffany, Du kannst an meinen Brüsten lutschen. sagte. Seine Schwester schob ihm den ausgewählten Schnuller zu.
Theo leckte ihre Brustwarze langsam nass und umkreiste dann die große Brustwarze mit seiner warmen Zunge. Er konnte sogar die Erdbeeren schmecken
?Mmm,? Tiffany stöhnte. ?Ich liebe es? Theo leckte den anderen Nippel und legte dann seinen ganzen Mund auf das hervorstehende Anhängsel und saugte sanft daran. Es fühlte sich so richtig an, eine weiche Brust in ihrem Mund zu haben. Er saugte etwas fester.
?ooohhhh,? ihre Schwester stöhnte. ?Ich mag das sehr? Theo drückte, kniff, saugte und leckte weiter an ihren zarten Brüsten und oszillierte zwischen zwei weichen, zarten, fleischigen Kugeln. Sein Mund arbeitete an einer Brust, während seine Hand an der anderen arbeitete. Er spürte, wie sein Penis vor der Ejakulation auslief. Tiffany spürte, wie ihre kleine Muschi nass wurde. Es fühlte sich so gut an, an ihren Brüsten gelutscht und damit gespielt zu werden. Sie dachte, sie könnte fast zum Orgasmus kommen, wenn ihr Bruder weiter an ihren Brüsten saugte, zog und damit spielte. Leider bekommt Theo ein paar Minuten später einen ?Schlag? und leckte sich die Lippen. Sie bewunderte ihre frechen Brüste, die vor Speichel funkelten. Er hatte Spaß und war jetzt bereit, seinen Schwanz wieder zu lutschen.
?Komm schon,? sagte Theo. ?Fick mich.?
Tiffany fühlte sich sehr geil. Ich griff nach seinem Schwanz und spürte, wie Vorsaft von ihm tropfte. Während Theo weiterhin ihre Brustwarzen kniff und ihre Brustwarzen fingerte, rieb sie sein Vorejakulat an seinem geschwollenen Schwanzkopf.
? Wir brauchen vielleicht nicht einmal Lotion, du spritzt fast, Theo? Tiffany sagte, sie sei erstaunt über die Menge an Vorsperma, die immer wieder aus ihrem Schwanz sickerte. Armes Ding, du musst heute wirklich viel Sperma produziert haben? Tiffany ging vor ihrem Bruder auf die Knie und fing an, seinen Schwanz zu streicheln. Als sie die ganze helle vordere Ejakulation sah, konnte sie es nicht ertragen und fing an, sie mit ihrer Zunge zu umarmen. Nach einem Moment steckte sie seinen Schwanz in ihren Mund und fing an, den Schwanzkopf zu lutschen und zu lecken, wobei sie ihren ganzen köstlichen Saft aufnahm.
Oh, ja, Tiff, leck,? grummelte er leise. ?Schwanz lutschen? Dann, als sie spürte, wie sich ihre eifrigen Lippen um ihren Schwanz legten, sagte sie leise, als würde sie zu sich selbst sprechen: Oh, du verdammte Schlampe??
Tiffany sagte ihr ?Schlampe? erinnerte sich, was er sagte. Vor; dafür, dass du deine Brüste und deine Muschi zeigst. Jetzt, während sie daran saugte, gab sie ihm wieder diesen Namen. Was für eine Schlampe? war. Er wollte Theo nicht fragen, weil er nicht wie ein Idiot dastehen wollte. Wenn eine Hündin jemand ist, der gerne Fehler macht, Kojoten macht und an Männern lutscht, dann bin ich eine Hündin, richtig? dachte er stolz. Ich frage mich, ob Hündinnen andere Sexsachen mögen; wie Sperma essen, einen Orgasmus haben und ihre Zunge in ihrer Vagina haben. Ich weiss?
Theo erwartete einen großen Ausfluss in seiner Kehle und begann, es ihm sanft in den Mund zu schieben.
Unglücklicherweise war Tiffanys Kinn bald müde von all dem Schwanzlutschen, das sie in letzter Zeit gemacht hatte. Sie wusste, wenn sie wollte, dass eine Packung wirklich gut saugt, musste sie ihre Muskeln aufbauen. Also bearbeitete er sie mit Mund und Kinn so lange er konnte, bis er sich schließlich zurückziehen musste. Er hob seinen Schaft und sah sie an. Tut mir leid Theo, mein Mund wird langsam müde, ich muss noch mehr üben, um das besser zu können. sagte. Sie zeigte auf ihre Kommode und sagte: Gib mir bitte eine große Flasche Lotion.
Theo nahm schnell die Vitamin-E-Lotion und gab sie ihm, sein ?zu viel? Und er war nicht allzu enttäuscht, dass er nicht in seinen Mund ejakulierte. Er genoss es auch, das süße, versaute Gesicht seiner Schwester mit seinem dicken, heißen Sperma zu bedecken.
Tiffany stand vom Boden auf und spritzte etwas Lotion auf ihre Hand. Dann setzte sie sich mit gekreuzten Beinen vor ihn. Er bemerkte den nassen Fleck auf der Vorderseite seines Höschens. Geile, dumme Fotze, er dachte. Sein Schwanz war direkt über seinem Gesicht. Er erwärmte die Lotion in seiner Hand und griff mit einer Hand nach ihrem pochenden Organ und begann es zu streicheln. Mit ihrer anderen Hand schmierte sie einen großen Klecks Lotion über den ganzen Kopf des Hahns und fing an, beides zu benutzen, um ihren Schwanz nach oben und ihren pilzförmigen Kopf von der Basis ihres Schafts hochzuziehen. Sie umfasste ihre Eier, um die überschüssige Lotion zu verschmieren, und spürte, wie sie sich in ihrer Hand kräuselte. Sie fühlten sich geschwollen und voller Sperma an. Er sah seinen Bruder an und lächelte. Diesmal möchte ich, dass du meine Brüste triffst, Theo. Ich denke, dein Sperma lässt sie wirklich wachsen?
Ähhh,? Theo grunzte bei dem Gedanken an seine harte Liebkosung und den Gedanken, über die Brüste zu ejakulieren, an denen er gerade gesaugt hatte. Er sah zu, wie seine Schwester mit so viel Liebe an seinem Schwanz arbeitete. Sie fing an, die Hände zu wechseln und beobachtete, wie sie ihn gedankenverloren mit einer Hand hochhob und mit der anderen ihre Brust hob, als ob sie darüber nachdachte, wie sie ihre Last am besten auffangen könnte. Allein der Anblick, wie sie ihr schlampiges Gesicht und ihre Brust bemalte, ließ ihre Eier kribbeln. Ich werde bald kommen, warnte ihn.
Tiffany fing an, schneller zu streicheln. Sie erhob sich ein wenig und schob ihre kleinen Brüste heraus, um ihren Samen besser einzufangen. Dieses Bild brachte Theo in die Enge.
?Unnnggghhh,? Sie stöhnte und begann zum Orgasmus zu kommen. Seine Eier zogen sich zusammen und sein Sperma flog seinen Schaft hinauf. Tiffany fühlte, wie ihr Schwanz anschwoll und wackelte. Sein erster harter Stoß traf ihn an den Lippen und tropfte schnell auf seine Brust. Tiffany senkte ihren Schwanz, während sie weiter seinen sprudelnden, pochenden Schwanz streichelte.
Fasziniert beobachtete sie, wie die zweite Explosion aus ihrem Pissloch kam und auf ihrer linken Brust landete. Infiltrierte ihre fette Brustwarze. Er richtete ihren zuckenden Penis auf seine rechte Brust und wurde mit einem weiteren klebrigen heißen Schlag auf die Brust belohnt. Tiffany wechselte ihr Ziel zwischen den Angriffen; zeigt auf eine Brust und dann auf die andere. Theos Ejakulation spritzte über sein Gesicht und seine Brust, Öltröpfchen seines jugendlichen Spermas landeten überall, als sie von seinem Schwanz und seinen schleimigen, masturbierenden Händen flogen.
Tiffany spürte eine Woge der Erregung in ihrer Muschi, als sie zusah, wie ihr Bruder auf ihr dickes Sperma regnete. Er konnte den Ammoniakgeruch himmlisch riechen und spürte jeden Hitzetropfen auf seiner nackten Haut spritzen. Schließlich, als ihre Ejakulationen schwächer wurden, legte sie sich unter ihren Schwanz, um sicherzustellen, dass die letzten paar Tropfen auf ihrem Gesicht und ihrer Brust aufgefangen wurden, damit ihr Sperma nicht verschwendet wurde.
Beide betrachteten ihre Meisterwerke. Tiffanys Brüste und Gesicht waren mit einer dicken, weißen, klebrigen Substanz bedeckt. Wow, Theo, du hast wirklich viel geschossen?
Natürlich hatte er seitdem auf einen weiteren Blowjob von seiner Schwester gewartet, obwohl er davor schon zweimal ejakuliert hatte. Er war auch ein Teenager auf seinem sexuellen Höhepunkt. Hast du gesehen, was du und meine Mutter mir angetan haben? sagte. Kein Wunder, dass meine Eier die ganze Zeit schmerzen, schau dir all die Cumshots an, die du mich dazu gebracht hast?
?Hmmm,? sagte Tiffany. Er erkannte, dass Theo mit seinen Gefühlen spielte und war sich nicht sicher, ob man ihm wirklich vertrauen konnte. Heck hatte ihn einige Wochen lang gehänselt, bevor er anfing, sich über seine blauen Eier ​​zu beschweren. Jetzt tat er so, als müssten seine Eier jeden Tag geleert werden Er sah das restliche Sperma von seinem Schwanz und seinen Fingern baumeln. Er leckte die klebrige Substanz zwischen Daumen und Zeigefinger von seiner Hand und leckte dann die letzten Tropfen Sperma auf seinem Schwanzkopf. Sie rollte den dicken Samen auf ihrer Zunge, schluckte, verzog das Gesicht und sagte: Ugghhh Diese Lotion ist so schlecht Vielleicht sollten wir das nächste Mal das Erdbeer-Zeug probieren?
Theo lächelte über ihr Unbehagen und spannte zufrieden seinen Schwanz. Er sagte einfach: Danke, T.T. und ließ ihre vollgespritzte Schwester auf dem Boden sitzen. Leise schloss er die Tür hinter sich.
Gern geschehen, B.B.? sagte sie und lächelte laut hinter ihr. ?Grosse Bälle? oder ?Blaue Bälle? thompson Sie hatte einen wunderschönen Ring
Tiffany begann sofort, den Samen in ihre Brüste zu reiben. Er fing auch das Sperma auf seinem Gesicht auf und fügte es der Mischung hinzu. Lass meine Brüste wachsen, kleines Zaubersperma Sie sagte laut, dass sie ihre mit Sperma bedeckten Brüste bewunderte. Er erinnerte sich, dass er versuchen wollte, seinen Finger in das Arschloch zu stecken, wie es sein Vater getan hatte (aber nur die Spitze seines dicken Fingers). Also, immer noch auf dem Boden kauernd, tat sie es, nahm den Klecks Sperma und Lotion und rieb ihn dann um ihren engen Schließmuskel. Er stieß und stieß ihr Arschloch für eine Weile, bevor er seinen Finger fest drückte, bis sein kleiner Finger tief vergraben war. Er schob seinen Finger ein wenig hinein und heraus und versuchte sogar, zwei glitschige Finger in seinen Stecker zu stecken. Er entschied, dass das Arschloch gerne und viel spielt
Sie kroch nackt auf das Bett und ließ die Abdeckungen ihrer glänzenden Brüste, damit die ganze Ejakulation ihres Bruders trocknen und ihre Laken nicht beschmutzen konnte. Sie schlief schnell ein und fragte sich, ob ihr Vater auf ihre Brüste kommen wollte und was sie sonst noch in ihren Arsch stecken könnte. Er verbrachte die Nacht damit, sich die Finger seines Vaters in beiden Löchern vorzustellen, während seine Muschi ihn leckte. Sie träumte auch davon, wie ihre Mutter riesige, massige Brüste wachsen zu lassen.
?Tiffany? rief ihre Mutter und öffnete die Tür. ?Zeit aufzustehen und sich für die Schule fertig zu machen?
Tiffany wachte sofort auf und gähnte. Okay, ich… wache Mama auf sagte er und drehte sich schläfrig um.
Ihre Mutter schaltete das Licht in Tiffanys Schlafzimmer ein. Was ist auf deinem Gesicht, Schatz? «, fragte Holly, die etwas im Licht auf der Wange ihrer Tochter leuchten sah.
Tiffany streckte ihre Hand aus und befühlte sein Gesicht, befühlte den getrockneten Samenerguss ihrer Schwester. Er wandte sich schüchtern ab. Sie stellte schnell sicher, dass ihre Decken ihre Samen saugenden Brüste bedeckten. Er sah das Lotionglas auf dem Tisch neben seinem Bett. Äh, ich weiß nicht, Mama? Er hat gelogen. Vielleicht Lotion? Oder manchmal speichele ich nachts. Das war zumindest die Wahrheit.
?Oh, in Ordnung,? sagte ihre Mutter, ohne viel Aufmerksamkeit zu schenken. Er sabberte mehrmals im Schlaf. Beeil dich und mach dich fertig, dein Vater und ich sind heute eingeschlafen. Wir haben letzte Nacht nicht viel geschlafen. Jetzt beweg dich oder du verpasst den Bus?
Tiffany sah zu, wie ihre Mutter sich umdrehte und ging. Hat sie bemerkt, dass ihre Mutter einige ihrer heißen neuen Sachen trägt? ein schwarzes Spielzeug. Oh nein, armer Theo dachte sie und stellte sich ihren frühmorgendlichen Fehler vor. Als er aufstehen wollte, spürte er die getrocknete Brust auf seiner Brust. Tiffany öffnete ihre Decke und sah getrocknetes, zusammenbackendes Sperma, das ihre gesamte Brust, Brüste und Brustwarzen bedeckte; Es war glänzend und rissig. Sehen sie heute morgen etwas größer aus? sagte er glücklich. Vielleicht brauchen sie mehr Zeit? sagte sie, ?und mehr Sperma und mehr Nippellutschen?
Sie hatte Angst, zurück zur Schule zu gehen, während sie duschte und sich anzog. Sie fühlte sich schuldig, weil sie ihren sich entwickelnden Körper allen gezeigt hatte. ? Gee Was ist mit all den Kindern, denen ich einen Fehler gemacht habe? Er dachte an Timmys Patzer und den armen Mr. Stevens im Anatomieunterricht der letzten Woche Sie zeigte ihm sogar ihre nackte Fotze und ihre Titten. Er hat sich letzte Woche auch über sie lustig gemacht Heute hat sie beschlossen, sich konservativer zu kleiden. Sie trug einen BH, einen Slip und ein knielanges gerades Kleid. Sie trug immer noch ihr neues, sexy Höschen, aber sie hatte nicht vor, es jemandem zu zeigen. Was, wenn ich allen Jungs und Lehrern blaue Bälle gebe? besorgt.
Ihre Mutter war in der Küche und bereitete ihr Essen vor. Theo sabberte, als er sie beobachtete.
?Mama? Tiffany schrie überrascht auf. Sie konnte jetzt besser sehen, was ihre Mutter an diesem Morgen anhatte, jetzt in ihrer Nähe.
?Was?? sagte ihre Mutter und drehte sich zu ihrer Tochter um.
Weißt du, dass du durch deine Kleidung sehen kannst? Der neue schwarze Teddybär seiner Mutter war sehr schlank und extravagant. Holly hatte es heute Morgen fast im Dunkeln getragen und nicht bemerkt, wie dünn sie war. Tiffany konnte deutlich die Brüste ihrer Mutter, dunkle Warzenhöfe und ordentlich beschnittene Büsche sehen.
Holly sah sich an. ?Verdammt? sagte sie und rannte fast aus dem Zimmer. Theo konnte die tiefen Risse in ihrem wohlgeformten Arsch sehen. Macht euer Mittagessen fertig Jungs schrie sie zurück. ?Ich muss mich auf den Job vorbereiten?
Theo ging um die Küchenhalbinsel herum und zeigte Tiffany die Beule ihrer Jeans. Vielleicht musst du mir heute Nacht noch einmal helfen, sieh dir an, was meine Mutter mir angetan hat
Ich glaube nicht, Theo? sagte Tiffany. Er fühlte sich heute nicht großzügig. Er hatte Angst, zur Schule zu gehen; seine Mutter erwischte ihn beinahe dabei, ihm ins Gesicht zu spritzen. Und jetzt bettelte Theo um mehr Sex, auch nachdem er seine Eier gestern zweimal und am Vortag zweimal geleert hatte Nahm ihr Mittagessen und ging früh, um auf den Bus zu warten.
Während Herr Stevens? Tiffany tat ihr Bestes, um ihrem Lehrer auszuweichen. Sie hielt ihre Beine fest geschlossen, um ihn nicht zu wecken. Als sich der lange, langweilige Unterricht jedoch hinzog, träumte sie von Schwänzen und Ejakulation. Er begann entspannt in seinem Stuhl nach unten zu rutschen. Plötzlich bemerkte er, dass er mit weit gespreizten Beinen über seinen Schreibtisch gebeugt war Sie schaute nach unten und sah ihr warmes, rosa Höschen mit einem großen nassen Fleck davor, verursacht durch das auslaufende Muschiwasser. Er schaute und sah, dass Mr. Stevens auf seine Fotze starrte, da jeder es lesen sollte ?Oh nein nicht schon wieder? er dachte. ?Herr. Stevens hat wahrscheinlich einen weiteren Fehler?
Tiffany zappelte für den Rest der Stunde nervös herum. Was, wenn er Mr. Stevens blaue Steine ​​gibt? kann wütend auf ihn werden und ihm eine ungenügende Note geben Sie entschied, dass sie nach dem Unterricht mit ihm sprechen musste.
Ist er nach dem Klingeln direkt zu Mr. Stevens gegangen? Schreibtisch. Äh, Mr. Stevens? sagte er schüchtern.
?Ah, mein neuer Lieblingsschüler? Ich frage mich, was die sarkastische kleine Schlampe wollte, wahrscheinlich ein ?A? in ihrer Klasse, weil er ihr ihre Fotze und Brüste gezeigt hat. Was kann ich für Sie tun, Miss Thompson?
Oh, ich habe mich gefragt, ob du verheiratet bist?, ähm?, warst du verheiratet?
Oh, noch ein Mädchenschwarm aus der High School? er dachte. Sie war tatsächlich ein wenig verärgert darüber, dass sie ihre Hoffnungen, ihn zu heiraten, beendet hatte. Ja, ich bin verheiratet, Tiffany. Sie sagte ihm.
?Artikel,? Das machte ihn etwas glücklicher. Wenn sie jetzt versuchen würden, Kinder zu bekommen, würde seine Frau seine Eier beim Geschlechtsverkehr entleeren. Oh, hast du Kinder, oder versuchst du vielleicht, Kinder zu bekommen? fragte sie hoffnungsvoll.
Das ist eine sehr persönliche Frage, Ms. Thompson, aber nein, meine Frau und ich haben keine Kinder. Aus medizinischer Sicht können wir keine Kinder bekommen, fügte Herr Stevens leise hinzu. Das ist einer der Gründe, warum ich so gerne unterrichte. In der Nähe von Schülern wie Ihnen zu sein?
?Ach nein,? dachte Tiffany. ?Das heißt, er hat keinen Sex? Sie gab ihm Fehler und unterstützte sein Sperma Sie musste ihm helfen, genauso wie er Theo und seinem Vater half Seine Eier taten ihr wahrscheinlich gerade weh Wie schlimm war es, wenn sie ihre Brüste und ihre Muschi im Unterricht entblößte und ihn so verletzte
Es tut mir leid, Mr. Stevens? sagte Tiffany. ?Ich wusste nicht, was ich tat, aber ich kann dir helfen, dein Sperma herauszuholen? Er wollte in seinem Unterricht nicht durchfallen und er wollte sie bestimmt nicht verletzen
Äh, was hast du gesagt? fragte er verwirrt.
?Ich bin traurig? sagte. Dieses Wort? Ständer? vor deinem Lehrer schick aussehen. Und, tut mir leid, blaue Kugeln Sie war fast in Tränen aufgelöst. Ich hatte nur Spaß Ich kann es kompensieren Ich kann dir einen Wichser geben – wenn du Lotion hast – oder ihn mit meinem Mund lutschen Bitte lassen Sie mich das nachholen Oh bitte, lass mich nicht hängen Lass mich dir helfen, deine Eier zu leeren?
Herr Stevens war verblüfft. Sie schürzte ihre Lippen und starrte ihn fest an, während sie still über ihre Optionen nachdachte.
Er legte eine Hand an sein Kinn und rieb sich den Bart. ?Hmm,? dachte sie, dieser süße kleine Schwanz bot an, ihn zu lutschen, weil er ihr eine Erektion gab und sie dachte fälschlicherweise, dass diese Erektionen ihr eine blaue Hodenhülle bescherten? Er konnte ihr die Wahrheit über Sex und blaue Eier sagen oder zumindest sagen, dass er falsch lag und dass er mit seiner Familie über dieses heikle Thema sprechen sollte. Aber Moment mal? Warum sollte er es ihr sagen? Es war nicht ihre Schuld, dass Tiffany ein ignoranter Hahnenstreich war. Es war Miss Mallorys Schuld. Sie ist Sexualerziehungslehrerin und ihre Töchter über Sex zu unterrichten sollte die Verantwortung von Tiffanys Eltern sein, nicht der Schulen. Er könnte Ärger bekommen, weil er mit ihr über Sex gesprochen hat Außerdem war er nur ein schlecht bezahlter, fest angestellter Lehrer. Hier war Tiffany schuld, nicht er Sie war es, die ihr Höschen zeigte. Sie war es, die ohne BH herumlief und ihre Brüste aus ihrem Kleid fallen ließ. Sie war es, die ihre schlampigen Beine weit spreizte und ihre kahle kleine Spalte vor ihr fingerte? Er spürte, wie sich sein Penis verhärtete. Die Hölle will seinen Schwanz lutschen, weil es ihm leid tut, dass er ihr im Unterricht Fehler gemacht hat; ihren sexy haarigen Körper verspotten; lässt ihn seinen pochenden Schwanz unter seinem Schreibtisch verstecken und mit einem Fahnenmast in der Hose herumlaufen, so sei es Wenn der Schwanz eine neckende Schlampe sein wollte, wollte sie, dass sein Schwanz im Gegenzug gelutscht wurde Immerhin hat er es verdient Er war es, der von diesem dummen Miststück, Schüler gnadenlos verspottet wurde – und das in der Heiligkeit seiner eigenen Klasse?
Er hat sich umgesehen. Das Zimmer war leer, der Flur war sauber und er verbrachte das nächste Semester leer. Perfekt.
Hier, leg dich unter meinen Schreibtisch und lutsche mich. sagte. Bevor dich jemand sieht, du kleiner Dreckskerl? er bestellte.
Ich… ich necke einen Schwanz, sagte sie, ging auf die Knie und kroch unter ihren Schreibtisch. Nun, ich,? Gestand. Vielleicht bin ich es manchmal noch, aber nur ein bisschen? Es ist definitiv? schmutzig? – Ich habe heute morgen geduscht
Tiffany kniete vor Mr. Stevens‘ Stuhl. Er zerzauste seine Hose, schob sie nach unten und zog schnell seinen fast harten Schwanz heraus. Tiffany betrachtete ihn einen Moment lang. Schließlich hatte er vorher nur die Schwänze seines Bruders und seines Vaters gesehen. Er streckte die Hand aus und packte sie mit seiner zarten kleinen Hand und begann, den Schwanz seines Lehrers zu streicheln. Fast augenblicklich wurde es völlig schwierig. Herr Stevens? der Hahn war viel dünner als der seines Vaters? Groß, fett, Schwanz und noch kleiner als Theos Miss Mallory hatte Recht mit all den verschiedenen Schwanzgrößen. Er steckte es schnell in seinen Mund und machte sich an die Arbeit, um seinen Samen zu extrahieren. Er wollte nicht zu spät zu seiner nächsten Stunde kommen Sein erster Gedanke war, dass Mr. Stevens Schwanz nach Pisse schmeckte.
Und doch musste er es tun Er leckte seinen Schwanzkopf, bis sein Schwanz frisch und sauber schmeckte. Sein Penis war jetzt sehr, sehr hart. Tiffany saugte so tief sie konnte am Penis ihrer Lehrerin und fing an, ihren Kopf auf und ab zu bewegen, saugte und schluchzte, als wüsste sie, dass Männer es lieben. Er hätte den kleinen Schwanz seines Lehrers viel tiefer nehmen können als Theo oder sein Vater. ?Oder,? dachte er, vielleicht fing er an, seinen Schwanz besser zu lutschen?
Oh, du kleine Schlampe Herr Stevens stöhnte. Er spreizte seine Beine auseinander und eilte vorwärts, um mehr Platz für den Schwanzlutscher seines Schülers zu schaffen.
?Da ist dieses Wort schon wieder? dachte Tiffany. Er wurde immer so genannt, wenn er seinen Körper zeigte oder mit einem Penis spielte. Sie hörte für einen Moment auf, am Schwanz ihres Lehrers zu saugen, um ihm eine Frage zu stellen.
?Herr. Stevens, bin ich eine gute Schlampe oder eine schlechte Schlampe? Ist sie wirklich eine Schlampe? wollte sie fragen. es war eine gute Sache oder eine schlechte Sache. Es stellte sich jedoch als falsch heraus. Er dachte oder sprach nicht klar, wahrscheinlich, weil er zu sehr damit beschäftigt war, den Samen seines Lehrers aus seinen Eiern zu bekommen, indem er seinen Schwanz lutschte und sich unter seinem Schreibtisch versteckte.
Oh ja, Mrs. Thompson? Sie grunzte, als sie weiter an seinem Schwanz lutschte. Ich denke, du bist eine sehr, sehr gute Schlampe.
Tiffany lächelte um ihr Gerät herum. ?Sie war eine gute Hündin? Er versuchte, ihren Schaft zu streicheln und gleichzeitig ihre Eier zu kitzeln; Er wollte ihr zeigen, wie gut er war, aber es war schwierig, weil unter dem Tisch nicht viel Platz war.
?Eigentlich,? sein Lehrer fuhr fort: Ich denke, du kannst schon eine sehr gute Schwanzschlampe sein? Du scheinst viel Erfahrung mit Schwanzlutschen zu haben. Und in ein oder zwei Minuten finden wir heraus, ob du eine sehr gute Spermaschlampe bist. zusätzlich. In der Tat, wenn du mit dem Schlampenklassenverhalten fortfährst, das du bereits gezeigt hast, habe ich keinen Zweifel daran, dass du eine hervorragende Fickschlampe bist, um deinen Abschluss zu machen. und vielleicht die seltenen und extrem schwer zu findenden ?Arschschlampen???
?Ich liebe Schwänze und Sperma? Sie sagte ihm, alle möglichen Arten von ?Hündinnen? dort war.
Tiffany ist wahrscheinlich schon eine ?Schwanzschlampe und ?Spermaschlampe? war davon ausgegangen. Ficken diente der Zeugung von Babys, also ist es wahrscheinlich eine gute Fickschlampe? Er war sich sicher, dass er in diesem Job sehr gut sein würde. Sie ist eine ?Arschschlampe? da sie es nicht wirklich mag zu kacken oder versohlt zu werden und was sonst noch ?Arschschlampe? Früher habe ich es gemacht. Aber er mochte es wirklich, wenn er seine Finger in seinen Arsch steckte und mit dem Arsch und dem Arschloch seines Vaters spielte. Also, vielleicht ist sie eine gute Arschschlampe? wenn das bedeutet, mit seinem Arschloch zu spielen.
Mehr Übung und eine gute ?Arschschlampe? Liegt es daran, dass sie keine Fickschlampe sein kann? noch. Was für eine gute Schwanzschlampe für Mr. Stevens. sie war und beweist ihr, dass sie schon eine sehr gute Spermaschlampe ist.?
?Ich liebe Ejakulation, denn wenn sie herauskommt, ist sie wirklich erstaunlich und schmeckt gut und macht sogar meine Brüste größer? sagte sie zu ihm und sah ihn unter dem Tisch an.
Mehr Saugen und weniger Reden, Klasse.
Tiffany lächelte wieder, Mr. Stevens sagte das fast jeden Tag im Unterricht, aber sie ?lernte? statt ?saugen.?
Bitte etwas schneller, Miss Thompson? er zischte. Er begann schwer zu atmen. Tiffany saugte härter und schneller an ihm, benutzte ihre Zunge an ihm und versuchte ihr Bestes, um eine großartige Schwanzschlampe zu sein. Sein schwankender Kopf traf die Unterseite der Schreibtischschublade mit einem Plopp, aber er saugte weiter. Eine echte Schlampe hört schließlich nicht wegen einer kleinen Beule am Kopf auf zu lutschen
?Mmm,? Herr Stevens stöhnte. Oh, ja, du bist definitiv eine böse kleine Schlampe, jetzt lass uns sehen, wie sehr du auf Sperma stehst. Wenn Sie es ganz schlucken, ohne zu spucken oder herumzuspielen, muss ich zugeben, dass Sie auch eine Schlampe sind, Miss Thompson. Oh ja. Mmmmm.? Er schlug ihr sieben weitere Male auf den Kopf und Mr. Stevens stöhnte und sein Sperma schoss aus seinen Eiern. ?Nhhh? grummelte er, als er ankam.
Hat Tiffany Mr. Stevens gespürt? der Schwanz schwillt an und spritzt dann ab. Ein großes, heißes, dickes, bitteres Spermabündel füllte seinen Mund fast bis zum Rand; Er schluckte gehorsam, ohne einen Tropfen zu verschütten. Sie wollte wirklich, wirklich eine gute Spermaschlampe sein Dann füllte ihn ein weiteres Stück dickes Sperma – noch größer. Er saugte und schluckte immer wieder. In seinen Steinen war mehr Sperma als bei Theo und seinem Vater er dachte. Spritze dann spritze und schluckte nach dem Schlucken, füllte seinen Magen, während sein Lehrer sein aufgestautes Sperma entleerte. Dann, nach einer langen Zeit, die Tiffany erschien, hörte ihr Penis endlich auf, Sperma in ihren Mund zu pumpen.
Ahhh, das war so ein guter Sauger, Fräulein Thompson? sagte. Mir wurde gesagt, dass ich eine große Menge Sperma ejakuliert habe, und ich sehe, dass Sie damit wie ein echter Experte umgehen. Es ist eine ?Schwanzschlampe? und ?cum-Schlampe? Mit freundlichen Grüßen.?
?Danke Herr Stevens? sagte Tiffany. ?Ich hoffe, es geht dir jetzt besser? Er leckte den letzten Tropfen Weichspüler von seinem Penis, bevor er ihn in seine Hose schob. ?Sperma schmeckt sehr nach Kaffee? er dachte. Mr. Stevens trank immer Kaffee. Kein Wunder, dass sein Sperma bitter ist. Wie wird man eine gute Schlampe?
Mr. Stevens vergewisserte sich, dass niemand in der Nähe war und bedeutete ihm, sofort aufzustehen. Als sie vor ihr stand, ihr Kleid zurechtrückte und ihre Knie abstaubte, blickte sie auf die Uhr und stellte fest, dass sie zu spät zu ihrem nächsten Unterricht kam.
Äh, Mr. Stevens? fragte er und wischte sich vorsichtshalber den Mund ab. Kann ich eine späte Note bekommen?
Natürlich, Mrs. Thompson. sagte. Er nahm einen Stift und einen Alibizettel und zog die Notiz heraus. Während sie schrieb, sagte sie laut: Bitte entschuldigen Sie Ms. Tiffany Thompson für die Verspätung, sie hat mich besoffen genannt. Ist Ms. Thompson hier? Sie lächelte und reichte ihm den Zettel.
?Herr. Steven? rief Tiffany. Er las schnell die Notiz. Er sagte nur, er sei entschuldigt, weil er zu spät zu einer Klassenaufgabe gekommen sei. Er atmete erleichtert auf. ?Welchen Witz hast du mit mir gemacht?
Und Sie gehören mir, Mrs. Thompson? sagte sie und sah ihn vom Autoritätstisch aus an. Sie haben gelernt, dass Hänseleien Konsequenzen haben, und das ist eine sehr wichtige Lektion, die Sie lernen müssen.
?Ich fand heraus? Sie sagte, während sie an ihren Bruder, ihren Vater und ihren Lehrer dachte, Und es tut mir wirklich leid, Mr. Stevens, ich werde es nicht noch einmal tun, versprach er.
Oh, haben Sie es nicht so eilig, Miss Thompson. Huren wie du können sich nicht helfen; Liegt das in Ihrer Natur? wissentlich gesagt. Ehrlich gesagt genieße ich es, Ihre jugendlichen Ausdrucksformen Ihrer aufkeimenden Sexualität zu beobachten.
Willst du damit sagen, dass du gerne auf meine Brüste schaust oder so? Sie fragte. Bestätigt. Aber was ist mit deinen Knochen und blauen Eiern? fragte er unschuldig.
Sie müssen bemerkt haben, dass ich die einzigartige Fähigkeit habe, große Mengen an Ejakulat zu speichern. Tiffany nickte. Wusste er, was Ejakulation war? es war, und es hat definitiv die meisten von ihnen getroffen Er wünschte, er könnte ihre Brüste schlagen So viel Sperma wird sie definitiv größer machen
Mr. Stevens fuhr fort: Deshalb, wegen der Speicherkapazität meiner Hoden, umgangssprachlich blaue Eier? Ich bin größtenteils immun gegen die Krankheit, die als bekannt ist Sie lächelte ihn an. ?Und wenn ich Hilfe brauche, auch ?Sperma-Schlampe? Ich kenne eine hübsche kleine Studentin, die es ist ab und zu meine ?sexuelle spannung? außergewöhnlich, wer könnte anbieten, etwas Erleichterung zu bekommen, weil dies höchstwahrscheinlich durch die Öffentlichkeit dieser Hündin und die anhaltenden Demonstrationen ihres jugendlichen Enthusiasmus verursacht wurde?
Ich habe nicht alle großen Worte verstanden, die du gesagt hast, aber wenn du meinst, ich kann dir meine Brüste und meine Muschi im Unterricht zeigen und versuchen, dich zu täuschen, und alles, was ich tun muss, ist dir ein Feuerzeug zu geben. oder ab und zu saugen, ich wette, ich werde Mr. Stevens? sagte Tiffany und fügte dann schnell hinzu: Danke, dass du nicht sauer auf mich bist und alles Ich hatte so viel Spaß?
Tiffany freute sich im Unterricht darüber, dass sie ihre Lehrerin immer noch verärgern konnte. Sie mag es, Männer und Jungs zu täuschen – es hat so viel Spaß gemacht, ungezogen zu sein Ich meine, war es ihr egal, ihn zu trösten? abundzu. Außerdem brauchte er wirklich Übung
Natürlich ist dir klar, dass dies ein streng gehütetes Geheimnis nur zwischen uns beiden ist? fügte er streng hinzu.
Tiffany nickte mit dem Kopf, ja.
Wir wollen dich nicht unangemessen in der Öffentlichkeit in Schwierigkeiten bringen, oder?
Tiffany schüttelte den Kopf. Nein?
?Du machst ein ernstes Versprechen, dass du es niemandem erzählen wirst?
Tiffany nickte nein, dann ja, dann nein? wieder verwirrt mit der Frage. ?Nein, ich werde es niemandem erzählen, niemals? er versprach
Nun, dann haben wir eine bindende, unzerbrechliche Vereinbarung zwischen uns. Er streckte seine Hand aus und drückte Tiffanys kleine Hand. Seine Hand sah so klein aus im Vergleich zu ihrer Er nahm sofort seine Sachen und ging. Mr. Stevens sah ihr nach. ?Fuck-bitch wirklich? sagte er laut.
Als sie durch den leeren Flur zu ihrer nächsten Klasse eilte, entdeckte sie Mr. Walker, den Hausmeister der Schule.
Ich frage mich, ob er auch den blauen Ball bekommt? er fragte sich. Er war ein netter Kerl, der immer bereit war, Mädchen mit ihren Schließfächern oder anderen Problemen zu helfen. Er war immer so nett und freundlich zu allen Mädchen in der Schule
Tiffany merkte plötzlich, dass sie es liebt, alle jungen Mädchen anzusehen Tiffany erinnerte sich, wie sie eines Tages auf den Hintern ihrer Freundin Kimberly gestarrt hatte, als sie sich vorbeugte, um sich ein langes, kaltes Getränk aus dem Brunnen zu holen. Er erinnerte sich, wie viele Mädchen von ihm getrunken hatten, um sicherzustellen, dass es funktionierte oder so. Er erinnerte sich, dass er damals dachte, er hätte ein großes Werkzeug in seiner Hose, aber jetzt erkannte er, dass es ein Fehler sein musste
?Wow, das muss wirklich groß sein? dachte sie, und da sie schwarze Haut hat, frage ich mich, ob ihr Penis auch ganz schwarz ist, aber was ist mit ihren Eiern? Er war sehr neugierig und zog die Möglichkeit verschiedener Größen von Hähnen und Bällen sowie verschiedener Farben in Betracht. ?Ist sein Sperma auch schwarz? er fragte sich. Er musste noch viel lernen
?Hallo Herr Walker? sagte sie fröhlich, als sie an ihm vorbeiging. Impulsiv griff sie nach hinten und griff nach dem Saum ihres Kleides, beugte sich vor und zeigte ihr ihren wunderschönen Höschenarsch Sie kicherte und rannte zu ihrer nächsten Klasse.
� Copyright Undeniable Urges, 2015–2020. Die unbefugte Nutzung und/oder Vervielfältigung dieses Materials ist ohne die ausdrückliche und schriftliche Genehmigung des Autors strengstens untersagt. Zitate und Links dürfen verwendet werden, vorausgesetzt, dass vollständig und ausdrücklich auf die Undeniable Impulse Bezug genommen wird, mit angemessener und spezifischer Bezugnahme auf den ursprünglichen Inhalt.
Klicken Sie auf mein Profil, um meine anderen Geschichten zu lesen.
UU

Hinzufügt von:
Datum: November 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert