Lela Star Und Sativa Rose Dream Bj

0 Aufrufe
0%


Als Gymnasiallehrerin fallen mir einige Mädchen in meiner Klasse auf. Manchmal ist es unmöglich, es nicht zu bemerken, aber ich habe nie daran gedacht, etwas mit ihnen zu machen, bis eines Tages Tamira, eine ehemalige Schülerin, dazukam.
An diesem besonderen Tag kam ich zu spät zur Schule, um etwas Papierkram zu erledigen, was ich nie tat, weil ich dachte, ich hätte dort genug Zeit verbracht. Während ich an meinem Schreibtisch saß und wahrscheinlich von Sex träumte, klingelte es an der Tür. Zum Glück habe ich eine Tür, die sich gleich schließt, nachdem sie geschlossen ist, und ich bin die Einzige, die den Schlüssel hat. Ich stand auf, um zu antworten, und es war Tamira, eine meiner ehemaligen Schülerinnen, die vor einem Jahr ihren Abschluss gemacht hatte. Ich hatte keine Ahnung, was er hier tat, aber ich ließ ihn herein, um aufzuholen.
Tamira war schon immer eine meiner Lieblingsschülerinnen und ich fand sie immer ein attraktives schwarzes Mädchen. Da ich weiß bin und an einer High School in der Innenstadt arbeite, hatte ich kürzlich etwas für schwarze Mädchen entwickelt, und das war schon immer mein Favorit. Sie war jetzt 19 und sie war so schön wie immer. Sie war ein sehr schönes, schokoladenfarbenes Mädchen mit einigen der schönsten Augen. Ihr Körper war großartig, Tamiras Brüste waren mindestens DDD und sie wusste, wie man sie benutzt. Er trug immer enge, tief ausgeschnittene Hemden. Ihr Arsch war dick, genau so, wie ich es mag, und ihre Hose war immer eng, sodass ihr Hintern heraushing, wenn sie sich hinsetzte. Wir haben früher tatsächlich geflirtet, aber ich hätte nie erwartet, dass es etwas bringt. Ich konnte ihm das nicht sagen, aber ich würde tatsächlich wichsen, während ich ihn mir vorstellte.
Tamira erzählte mir, dass sie von der Schule nach Hause kam und zufällig in die Schule kam, um ihren Lieblingslehrer zu sehen und zu treffen. Es war schön, wieder mit ihm zu sprechen, und wir flirteten wie zuvor, genug, um mich umzuhauen, als etwas völlig Unerwartetes passierte. Als ich an meinem Schreibtisch saß, kam er plötzlich auf mich zu und sagte mir, dass er früher in mich verliebt war. Sie sagte, sie träume davon, meinen Schwanz zu lutschen und direkt hier an meinem Schreibtisch gefickt zu werden. Jetzt, wo er die Schule beendet hatte, wollte er diese Fantasie leben.
Bevor ich etwas sagen konnte, kniete er sich vor mich und fing an, meinen Schwanz durch meine Hose zu reiben. Tamira öffnete dann meine Hose und zog tatsächlich meinen Schwanz aus meiner Hose. Ich war wirklich sehr nervös, weil ich nicht wusste, wie ich all die schwarzen Schwänze messen sollte, die er zuvor gekauft hatte. Die Nervosität verging schnell, als er anfing, meinen Penis zu streicheln und mir zu sagen, wie schön er sei. Bevor ich wusste, was los war, war er hereingeplatzt und gab mir einen der besten Blowjobs meines Lebens. Er begann damit, eine Weile mit seiner Zunge an seinem Kopf zu spielen, bevor er seinen Mund in den Brunnen senkte. Als ich das Tempo erhöhte und versuchte, im Rhythmus zu bleiben, nahm er plötzlich meinen ganzen Penis in seinen Mund, ich wusste wirklich nicht, wie lange ich noch durchhalten konnte, er zog und streichelte immer noch. Er fing an, seinen Mund und seine Hände für ein paar Minuten zu wechseln, bis ich anfing, vor Vergnügen zu stöhnen.
Er hörte abrupt auf, weil er noch nicht wollte, dass ich ejakuliere. Tamira zog ihr Shirt und ihren BH aus und ich konnte das Aussehen ihrer Brüste nicht glauben. Sie waren perfekt, groß und hart und hatten große, schöne, braune Brustwarzen, die ich kaum erwarten konnte, in meinen Mund zu bekommen. Während ich an ihren Nippeln saugte und spielte, zog sie mich zurück, damit sie das Saugen an mir beenden konnte. Bevor Tamira fertig war, steckte sie meinen Schwanz zwischen ihre Brüste und fing an, einen großen Tittenfick zu geben, bei dem sie abwechselnd meinen Schwanz wieder in ihren Mund steckt. Als ich ihm sagte, dass ich kommen würde, sagte er mir, ich solle auf seine Brüste kommen. Sie beendete das Masturbieren meines Schwanzes, bis sie Sperma über ihre Monstertitten spritzte.
Nachdem wir einige Minuten die Luft angehalten hatten, sahen wir uns an und fingen an zu kichern. Wir waren hier in meiner Klasse, meine Hose runter und mein Shirt aus, Sperma immer noch auf seiner Brust. Sie wischte sich über die Brust und sagte, wir sind noch nicht fertig, immer noch geil wie die Hölle und wollte meinen Schwanz in ihrer Muschi.
Tamira fing wieder an, meinen Schwanz zu streicheln, und ich fing an, mich zu revanchieren. Ich dachte, ich sollte antworten, weil es mich angezogen hat. Ich studierte ihren Körper, untersuchte erneut ihre Brüste, bevor ich ihr die Jeans und den knallroten Tanga auszog. Als ich sie herausnahm, sah ich die schönste, kahlköpfige, fette, schwarze Katze. Ich tauchte sofort ein und bearbeitete ihre Klitoris, bis ich in meinen Mund spritzte. Ich bin noch nicht fertig und kurz nachdem sie immer noch ihre Muschi geleckt hatte, schaffte ich es, einen Finger in diese perfekte Fotze zu bekommen, dies versetzte sie in einen weiteren stöhnenden Wahnsinn, bis sie mich hochzog und mir sagte, ich solle sie auf dem Tisch ficken. Mein steinharter Schwanz war bereit.
Er spreizte seine Beine und ich sprang sofort hinein. Ich fing langsam an, aber ich konnte nicht anders und fickte ihn immer härter, bis ich dachte, ich würde gleich wieder kommen. Zum Glück hat er es zuerst gemacht und ich habe es eine Minute später abgenommen. Ich sagte ihr, ich müsse sie von hinten ficken, um diesen großen schwarzen Arsch vor mir zu sehen. Es war viel mehr als Aufregung und wir wechselten die Positionen. Ich schlug sie bald darauf wieder, als sie sich über meinen Schreibtisch lehnte. Ich hatte eine Hand an jeder Wange und mein Schwanz schaukelte in seiner Muschi hin und her. Ich war im Himmel. Jetzt mit meinen Händen an ihren Hüften und vor mir wild taumelnd: Fick mich, weißer Junge. Fick mich. Nachdem er zurückkam, war ich kurz davor zu ejakulieren und ich sagte es ihm. Er antwortete, indem er mir sagte, ich solle ihm ins Gesicht spritzen. Ich zog es wieder heraus und schüttelte mich mit Tamira auf den Knien, bis mein Schwanz über ihrem ganzen Gesicht explodierte. Sie war so eine Prostituierte, dass sie nahm, was sie konnte, und es schluckte.
Nachdem wir geputzt und angezogen hatten, versprachen wir, jedes Mal in Kontakt zu bleiben, wenn sie vom College nach Hause kam. Es gab mir ein besseres Gefühl zu wissen, dass ich zumindest das Leben eines meiner ehemaligen Schüler verändern konnte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert