Miss Sonia Will Ihren Großen Schwanz Tief Drinnen

0 Aufrufe
0%


?Komm schon,? «, flüsterte Megan und winkte Aaron ins Badezimmer.
Aaron beugte sich leicht, klemmte seine Kleidung zwischen Arm und Bauch und eilte lautlos ins Badezimmer. Nur mit einem Morgenmantel bekleidet und die kleine Unterwäsche zwischen ihre Beine gepresst, um Aarons Ausfluss zurückzuhalten, drehte sich Megan um und rannte hinter ihm her.
Die Tür? Du bist verschlossen, nicht wahr? Megan fragte: Wenn mein Vater zurückkommt, muss er dann denken, dass du schläfst?
Ja, junge Dame, ich habe alles geplant. antwortete Aaron. Du bist genau wie Carly, du bist dir bei allem, was du tust, so sicher, dass es mir ein bisschen Angst macht. Megan blickte schüchtern zu Boden. Aaron fing ihren Gesichtsausdruck auf. Wir können vergessen, was gerade passiert ist. Ich vergesse oft, was ich dachte, als ich mich in diesem Moment verirrte, also kann es nicht schaden? Aaron setzte sich auf den Toilettensitz und packte das unruhige kleine Mädchen an der Taille und steckte ihren Kopf in den Bademantel, um den winzigen, kaum hervorstehenden Nippel in ihren Mund zu saugen. Megan kicherte leicht und stöhnte. Sie ließ ihr Höschen auf den Boden fallen und kräuselte ihre Hände unter ihrem Hals, um die Robe zu lösen. Er ließ die Gurte fallen, hob seine Hände und zog den weichen Baumwollstoff über seine Schultern, sodass er hinter ihm zu Boden fiel.
Aaron strich mit seinen Händen über den kleinen, straffen Körper. Er glitt mit einer Hand ihren Hintern hinab und fuhr mit seinen Fingern durch ihre Ritze. Megan schloss die Augen und stöhnte bei diesem aufregenden Gefühl. Aaron bewegte seine Finger den Spalt hinauf und stoppte seinen Zeigefinger in der kleinen Vertiefung, wo das Loch der Frau war. Langsam steckte er seinen Finger hinein. Den enormen Druck spürend, drückte Megan ihren Hintern zurück in die Luft, um den Einstieg zu erleichtern. Er stöhnte fast, als sein Finger seinen Bauch hinabglitt.
Du fängst besser mit dem Duschen an? Sagte Aaron und zog glücklich seinen Mund von ihrer Brustwarze weg. Aaron grub seinen Finger hinein, als Megan begann, in die Wanne zurückzukehren. Er beobachtete ihren Hintern, als sie sich mit ihrem Finger immer noch darin zum Wanneneinlauf bewegte. Sie bückte sich und spreizte ihre Pobacken, als sie das Wasser aufdrehte.
Megan drehte ihren Kopf, um Aaron zu sehen, und sagte: Wirst du mich bald freilassen? Sie fragte.
Nein, sagte Aaron mit einem Lächeln im Gesicht.
Megans Lippen weiteten sich zu einem Lächeln; ?Gut,? sagte. Als sich das Wasser in seiner Hand erwärmte, schob er es vom Wasserhahn zum Duschkopf. Aaron stand auf, um zu duschen. Sie stand auf, zog ihren Finger in Megans und zog ihn mit einem plötzlichen, angenehmen Druck hinein. Megan sah Aaron ins Gesicht; Aaron sah ein bisschen verlassen aus.
?Bist du in Ordnung?? Sie fragte. Aaron stand ein paar Sekunden lang still, bevor er antwortete.
Ja, nur ein bisschen schwindelig? Es ist keine große Sache, er macht das schon eine Weile, aber ich denke, die Operation wird in Ordnung sein.
Du solltest es jemandem sagen? sagte.
Sie? Werden sie mir mehr Drogen geben? beruhigte ihn, und dann kann ich das nicht tun. In einer Bewegung nahm Aaron seinen Finger aus ihrem Arschloch. Megan atmete tief durch die Bewegung und den Druck in ihrem Hintern. Dann schob Aaron seine Hände unter seine Armlöcher und hob ihn an seine Brust. Sie stieg in die Wanne und Megan schloss den Vorhang hinter sich. Megan schloss ihre Zunge in Aarons Mund und schlang ihre Beine um seine Taille. Heißes Wasser traf den Rücken ihres jungen nackten Körpers.
Ein weiterer schwindelerregender Zauber traf Aaron. Sie brauchte all ihre Kraft, um langsam zur Wand der Dusche zurückzukehren, um eine Hebelwirkung zu erzielen. Der Mund des kleinen Mädchens war fest auf seinem, es war schwer, ihren Kopf hochzuhalten, als ihre Zunge an ihrer saugte. Megan bewegte ihre Beine vor Aaron und fühlte sich stärker gegen die Wand gepresst. Er öffnete seine Augen und löste seine Lippen von Aarons, als er spürte, wie sie nach unten glitten. Bevor er fragen konnte, antwortete Aaron.
Wenn ich die ganze Arbeit mache, die dich am Laufen hält, wie wirst du mich und mich erfreuen? fragte er und wartete eher auf eine Bestätigung als auf eine akustische Antwort.
Aaron setzte sich mit dem Rücken zur Wand. Megan stand schnell auf und senkte den Duschkopf, um das Wasser umzulenken, das über Aarons Stirn lief. Sie setzte sich auf ihre Taille, als das heiße Wasser ihren Rücken traf und ihren harten Penis durch den Schlitz zwischen ihren Beinen hin und her rieb. Er drückte seine Handfläche auf sein Schamhaar und ließ seinen Penis gerade nach oben gleiten. Langsam sank er dann tief in seinen Körper ein.
Wir machen das besser schnell, damit wir später aufräumen können, bevor das heiße Wasser ausgeht? sagte. Er hob langsam seinen Körper hoch und drückte langsam ihre Länge an sich, das Lächeln auf seinem Gesicht wuchs mit der gleichen Geschwindigkeit wie die Länge in ihm.
In der Einfahrt geparkt, saßen Carly und ihr Vater sprachlos im Auto. Carly hatte das so schnell nicht zu einem Erwachsenen sagen wollen, aber sie hatte Angst.
Sie hatte ihrer Freundin die falsche Geschichte erzählt, indem sie einem Schwangerschaftstest zugestimmt hatte. Es waren erst drei Wochen vergangen, aber mit seinem neuen Interesse, seiner Recherche und seiner Erfahrung zu Hause wollte er nicht länger warten, bis er mindestens eine benutzte. Nachdem er zum Haus seines Freundes geeilt war, ging er zu Tests. Er wusste, dass er sich vielleicht irrte, aber er wollte an etwas anderes denken als an Aaron und seinen Vater, der ihn anlügte, wie ernst Aarons Zustand wirklich war.
Der Test war positiv. Carlys Forschung informierte sie, dass dies nur falsch sein könne, wenn es negativ sei, ansonsten behauptete sie, dass ein falsch positives Ergebnis nicht möglich sei. Habe das zweite probiert. Positiv. Sein Traum wurde zu einem Albtraum. Er dachte, er hätte alles geplant. Er wusste nicht, was er jetzt tun sollte. Er wusste, er konnte es nicht für sich behalten und sich dem stellen, was er Aaron angetan hatte.
Sein Vater setzte sich ans Steuer und wusste nicht, was er tun sollte. Carly hat versehentlich die falsche Vergewaltigungsgeschichte verschwendet. Er behauptete, er sei vor ein paar Wochen auf dem Heimweg vom Haus seines Freundes gewesen; Er sagte, er erinnere sich nur sehr wenig an die traumatisierende Erfahrung.
Ich wollte es niemandem sagen, weil ich dachte, du würdest mich nie wieder etwas tun lassen? Er log mit Tränen in den Augen. ?Aber ich habe Angst,? Sie fuhr fort, weil ich mich in letzter Zeit komisch fühle und meine letzten beiden Pillen nicht genommen habe, weil ich versehentlich meine letzten beiden ins Waschbecken fallen gelassen und vergessen habe, es meiner Mutter zu sagen, wegen allem, was mit Aaron passiert ist.
Ihre Mutter war in ihrem Alter vergewaltigt worden. Sie wurde sogar schwanger und hatte eine Abtreibung. Ihre Mutter sagte jedoch, dass eine Abtreibung die schlimmste Entscheidung ihres Lebens sei. Carly hatte ihrer Mutter die ganze Geschichte gestohlen. Ihre Mutter hatte Carly aufgrund ihrer früheren Erfahrungen schon in sehr jungen Jahren auf Geburtenkontrolle gesetzt. Aber das war nur eine kleine Unannehmlichkeit für Carly.
Carly liebte Aaron mehr als alles andere auf der Welt. Sie war die letzte Überlebende in ihrer Familie und war nicht in einem sicheren Zustand mit dem, was das Mädchen gerade über Operationen, Gehirnoperationen, gelernt hatte. Als Aarons Zustand im Frühsommer begann, befürchtete Carly leise, dass er sterben oder sie irgendwie für immer verlieren könnte. Sie würde niemals Ausreden dafür finden, jemanden, den sie so sehr liebte, spurlos von der Welt gehen zu lassen.
Dad war auf dem Weg zum Flughafen für einen Hilfseinsatz, zu dem er gerade gerufen worden war, als er Carly entdeckte, die durch die Haustür ihrer Freundin ging.
Du kannst gehen, Papa? Carly würgte, Es ist jetzt alles vorbei, ich brauche nur etwas Zeit allein, vielleicht sollte ich mit Aaron reden. In dem Versuch, wieder zu Sinnen zu kommen, fuhr er fort: Ich konnte es nicht ertragen, alles im Haus zu behalten; Solange du mich noch liebst, weiß ich, dass ich durchkomme, egal was passiert.
Ihr Vater packte sie am Arm und zog sie halb in ihre Arme, umarmte sie. Ich werde dich immer lieben; Nichts davon ist deine Schuld. Ich werde meinen Chef anrufen und ihm sagen, dass ich nicht gehen kann. Carly spürte die überwältigende Liebe und Unterstützung ihres Vaters und konnte ihre Tränen nicht zurückhalten.
Nein Dad, geh, ich will dich nicht in Schwierigkeiten bringen? Carly murmelte aus dem Schleim in ihrer Kehle heraus: Es ist jetzt einfacher für mich, mit Gleichaltrigen zusammen zu sein.
Als ihr Vater an Carly, Megan und Aaron dachte, beendete sie die Umarmung und antwortete: Ihr drei Kinder werdet so schnell erwachsen. Es tut mir leid, dass du das alles durchmachen musstest. Er war kein schlechter Vater, er wusste nur nicht, wie man mit schwierigen Situationen umgeht. Sie wollte Carly nicht verlassen, aber sie wusste nicht, was sie tun sollte, wenn sie blieb.
Carly küsste ihn zum Abschied und bestand darauf, dass er fortfuhr, als sie die Tür öffnete. Carly wollte nur mit Aaron zusammen sein. Er wusste nicht, wie er es ihr sagen sollte oder was genau er sagen sollte, aber zumindest wollte er bei ihr sein. Einige ihrer Ängste wurden zerstreut, da sie wusste, dass ihr Vater sie immer noch liebte und unterstützte, aber sie hatte immer noch viel zu bieten.
Megans nackter Körper hüpfte langsam über Aarons Penis auf und ab; heißes Wasser trifft und läuft ihren Rücken hinab, zwischen ihren Arschbacken.
?Oh,? Er stöhnte immer wieder in seiner Brust, als er spürte, wie die Pfeife aus seinem winzigen nassen Körper kam. Aaron konnte ein Stöhnen nicht unterdrücken, als er die Vagina seines dreizehnjährigen Cousins ​​verschloss und an seinem Penis saugte. Er starrte auf ihren Bauchnabel, während er sich alle paar Sekunden gegen ihren Körper drückte und durch die erhöhte Empfindlichkeit in ihrer Vagina tief und schnell atmete.
Aaron hob seine Arme und drückte seine Finger an ihre Seiten, die Daumen nach oben zu ihren Brustwarzen. Sie waren fast nicht einmal da. Ihre Brustwarzen waren nur an der kleinen runden Verfärbung und den hervorstehenden winzigen Beulen auf ihrer flachen Brust zu erkennen. Es war nur für Aarons Augen. Sie existierten in Megans Nervensystem, als sie Aarons Daumen drückte und rieb, als zwei der wenigen Dinge, die für ihren ganzen Körper von Bedeutung waren. Sein Bauch drückte gegen Aaron, als sein Rücken von der Erfahrung seiner Brust gebeugt wurde.
Im weiteren Verlauf steckte Megan wiederholt Aarons Penis in ihre Mini-Vagina. Der Pilzkopf im Inneren gähnte und drückte den Vaginalschlauch hinein, wodurch nahegelegene Organe gezwungen wurden, sich zu verschieben und zu dehnen. Megans kleiner Körper wurde immer stärker und näherte sich dem Höhepunkt. Sie hielt ihn mit jedem Muskel ihres Körpers zurück, bis sie Aaron in sich ejakulieren ließ. Als Reaktion darauf konnte Aaron spüren, wie sich die Muskeln in ihm anspannten und drehten, um seinen bevorstehenden Orgasmus zu blockieren. tötete Aaron; es verstärkte nur den Reiz auf seinem Penis und in seinem Kopf, die Frau mit unglaublich starkem Vergnügen stöhnen und stöhnen zu sehen, ihr kleines Gesicht zusammenzuhalten, um etwas so Mächtiges hinter sich zu halten.
Zwischen dem Stöhnen und der Dusche hörten weder Megan noch Aaron das laute Klappern des Badezimmertürknaufs. Carly öffnete die Tür und ließ den Kleiderbügel fallen, mit dem sie sie gerade aufgeschlossen hatte. Er schlich sich hinein und hoffte nur, Megan beim Masturbieren in der Dusche zu erwischen und sie zu fragen, wo Aaron sei.
Aarons Augenlider begannen zu zittern, als sie in der Hitze des Augenblicks glühten, kurz bevor sie zu ejakulieren begannen. Megan fing es auf und ließ sich gehen. Carly öffnete den Duschvorhang und betrachtete die beiden nackten Körper unter ihr, die mit gleichzeitigen Orgasmen reagierten. Es war es wert, als Megans Vaginamuskeln Aarons Penis drückten und ihre Hüften sich in seinem Becken drehten. Aaron? s Sperma schoss durch das kleine rosa Rohr bis zu ihrem Schoß. Megans Atmung wurde unregelmäßig und unpassend, Orgasmusflüssigkeiten zogen sich von ihrem Organ in Aarons Schaft zusammen. Als er sah, dass der Duschvorhang zugezogen war, konzentrierten sich Aarons Augen wieder. Er starrte ihn an und versuchte, die Gesichtsreaktionen des Mädchens zu verbergen, das ihn ansah, um zu sehen, wie seine kleine Schwester in ihm ejakulierte.
Megan spürte immer noch, wie sie in Aarons Schoß sprang, aber ihre Bewegung stoppte, sie öffnete die Augen. Als er Aarons Gesicht ansah und die Augen zusammenkniff, wo er später hinsah, konnte er nicht anders, als das Sperma des kleinen Mädchens über den Penis ihres Freundes in ihre Vagina zu schieben? das Mädchen, das ihn jetzt ansieht.
Carly drehte sich um und ging so schnell sie konnte aus dem Badezimmer in ihr Zimmer und knallte die Tür hinter sich zu.
Hand. Ziffer

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert