Muschileckmeister Bringt Mich 3X Zum Abspritzen

0 Aufrufe
0%


Das erste, was David beim Aufwachen auffiel, war, wie heiß und verschwitzt er war. Eine Schwere legte sich auf seine Brust, als sein Körper zu erwachen begann und seine Sinne wiedererlangte. Er roch Ambers Haar im Nebel, und seine Hände begannen sich von selbst zu bewegen. Als er merkte, dass er ihre Haut berührte, kamen ihm Erinnerungen von vor ein paar Stunden zurück und er lächelte. David hörte die Titelsequenz der Komödie im Fernsehen laufen und öffnete die Augen.
Er war von Amber gefallen, aber Amber hatte weiter auf ihm geschlafen, keiner von ihnen war sich offensichtlich der Abwesenheit ihrer Präsenz in ihm bewusst. Seine Hände glitten instinktiv über ihren Rücken und ihr hartes Gesäß, rieben ihre Wangen mehr als sie zu massieren. David wurde schon in jungen Jahren wieder steif, und als er seine volle Größe erreichte, spürte er, wie es sein Becken berührte. David spürte ihre festen Brüste und heißen Nippel, die sich gegen seine Brust drückten, als er seinen Kopf auf ihre nackte Schulter legte. Unfähig, sich selbst zu stoppen, begann David langsam seine Hüften unter seinem Körper zu bewegen und strich mit seinen Händen über seine Seiten. David rieb Ambers Äußeres, aber Amber war klebrig von ihrem früheren Liebesspiel und behinderte ihre Absicht in gewissem Maße.
Amber hingegen begann durch die Empfindungen von Davids Händen auf ihrem Körper aufzuwachen. Er seufzte, als er auch kam, und bemerkte auch die nervige Musik. Sie hob ihren Kopf weit genug, um ihr Kinn auf Davids Rippen zu legen, und sah ihren neuen Liebhaber an. David spürte ihre Bewegungen und sah ihr in die Augen. Kannst du diese nervige Musik ausschalten? , fragte Bernstein.
David lachte: Ist das das erste, was du mir sagen musst, wenn du aufwachst? Amber kicherte und legte ihren Kopf zurück, genoss ihre warme Haut und das Gefühl ihrer Hände, die ihren Körper durchstreiften. David lächelte und nahm eine Hand weg, hob die Fernbedienung vom Boden auf und schaltete den Fernseher aus. ?Besser?? Er hat gefragt.
?Mehr,? Er antwortete und warf seine Hände um David. David setzte seine langsamen Hüftbewegungen fort und legte beide Hände auf seinen Rücken, rieb sie langsam von seinen Schultern zu seinem Hintern auf und ab. Er mochte die Art, wie sich ihr enger Hintern in seinen Händen anfühlte und setzte diese unschuldige Geste etwa fünf Minuten lang fort.
Aber David war jung und immer noch geil, und seine Begeisterung begann ihn wieder einzuholen. Sie versuchte, ihre Hüften zu bewegen, um sie besser neben ihm zu positionieren. Durch Versuch und Irrtum gelang es David, sich in die Reihe zu bringen, während Amber nur dalag und ihn festhielt. Aber als David versuchte, ihren Kopf durch die enge Öffnung zu stecken, quietschte Amber vor Schmerz und trat zurück. Warte, Großer, ich glaube, ich habe Schmerzen. Du kannst eine Frau nicht einfach so behandeln, David? sagte er mit einem Lächeln im Gesicht.
David seinerseits flippte aus. ?Ich bin wirklich traurig; Ich wollte dich nicht verletzen. Ich wollte einfach wieder in dir sein.
Amber konnte sehen, dass er sich ernsthaft Sorgen machte und versuchte, sie zu trösten. David, wirklich, okay? Und ich will dich wieder in mir, aber so können wir das noch nicht machen. Ich bin hungrig. Aber vielleicht kann ich uns beiden irgendwie helfen. David war völlig unvorbereitet auf das, was Amber als nächstes tun würde.
Amber, die noch nie Oralsex gegeben hatte, hatte keine Ahnung, was sie tat. Aber er hatte vor heute Abend daran gedacht und dachte, es sei ganz einfach: Umarme das Kind mit deinen Lippen, schiebe es rein und raus, ohne deine Zähne zu treffen, und benutze deine Zunge, wenn du dich mutig fühlst. Mit diesen Gedanken begann er seinen jungen, mageren Körper hinabzurutschen. Er sah David an und lachte, als er einen verwirrten Ausdruck auf seinem Gesicht sah. Er hatte offensichtlich keine Ahnung, was passieren würde. Er glitt nach unten, bis es direkt vor seinem Gesicht war, dann streckte er seine Zunge aus und leckte darüber. David stöhnte sofort auf, aber Amber zögerte und wich zurück. Hat es salzig geschmeckt und gerochen? gut, schlecht in deinem Kopf. Während David zusah, besprach er, was zu tun sei. Er wollte ihr einen Blowjob geben, wollte aber nicht schmecken, was an ihm war.
Amber hatte schnell eine Idee und legte ihre Hand an ihren Mund, leckte und wurde sehr nass. Dann packte sie David und begann ihn zu streicheln, benetzte ihn mit seinem Speichel und ließ sogar einen Tropfen seines Mundes auf seine Männlichkeit laufen. David seinerseits liebte, was er tat. Die Glätte der Spucke und der Griff seiner Hand fühlten sich großartig an. Als sie nass genug war, nahm sie die Decke vom Sofa und wischte sie ab, um David von der Beschichtung zu befreien, die er nicht schmecken wollte. Er testete es erneut, indem er ihren Schaft leckte, und war froh zu sehen, dass diesmal kein solcher Geschmack zurückblieb.
David stöhnte erneut, als er die warme, nasse Zunge an seinem Schaft spürte, worauf Amber reagierte, indem sie ihn noch ein paar Mal leckte. Amber zog sich zurück und betrachtete ihren großen Oberkörper und ihre Augen. ?Wie wäre es in meinem Mund statt zwischen meinen Beinen? Dann nehmen wir dich beide auf und ich kann morgen auch laufen, okay? Aber bevor er antworten konnte, senkte Amber ihren Kopf, öffnete ihre fünfzehnjährigen Lippen und steckte Davids Kopf in ihren Mund.
Er begann damit, sich an das Gefühl zu gewöhnen und seine Zunge über Davids Spitze zu gleiten, während seine Hand seinen jetzt steinharten Schaft auf und ab bewegte. David hob instinktiv seine Hüften und versuchte, mehr in ihren warmen Mund zu bekommen. Es war fast auf halbem Weg in seinen Mund und er spürte seine Zunge auf seinem Schaft. David stöhnte erneut und genoss die Wärme und Nässe. Amber begann ihren Kopf sehr langsam ein paar Zentimeter auf und ab zu schütteln, während sie gleichzeitig ihre Hand bewegte. Er fand es einfacher, seine Zunge aus dem Weg zu bekommen, weil er nicht wusste, was er tat, und David war es im Moment nicht wirklich wichtig. Sie spürte bereits, wie sie zum Höhepunkt stieg, aber Amber spürte es auch. Etwas Vorsaft begann herauszusickern, und es hatte wieder diese Salzigkeit geschmeckt. Es war nicht mehr so ​​schlimm wie zuvor, aber er konnte nicht sagen, dass er es so sehr liebte.
Als David nervöser wurde, nahm Amber seinen Mund von ihm und schüttelte ihn so schnell sie konnte. Die Kältewelle traf David und es war unerträglich sexy zu sehen, wie er sie anstarrte. Ihre Brüste hingen perfekt unter ihr und ihr Haar floss um ihren Kopf, als David anfing, Sperma in ihre Hände zu saugen. Gleichzeitig griff er mit einer Hand nach unten, ergriff eine Brust und drückte sie fest. Vorher zweimal in der Nacht ejakulieren, das war schwächer und dauerte viel kürzer. Amber lächelte David an und genoss das Gefühl, wie sein Schwanz in ihrer Hand vibrierte. Er streichelte sie noch ein paar Mal, bevor er ihre Hand wegzog, was dazu führte, dass sein Körper zitterte und sich verkrampfte. Er sah sich um, hob sein Hemd vom Boden auf und wischte sich die Hand ab, dann umarmte er ihn erneut. ?Wie ist es passiert?? Sie fragte.
David war sprachlos und kam immer noch aus seinem Kopf. ?Es war?. Ich habe gerade?. Wow. Vielen Dank. Das war unglaublich.
Amber kicherte und antwortete: Ich bin froh, dass es dir gefällt. Er umarmte sie für einige Momente und genoss das Gefühl ihrer nackten Körper zusammen. Schließlich stieß er ein großes Lachen aus. Wir sollten wahrscheinlich ins Bett gehen, bevor meine neugierige Schwester merkt, dass ich immer noch nicht im Bett bin und nach mir sucht. Sie legte sich auf ihn und gab ihm einen langen, leidenschaftlichen Kuss, ließ ihre Zunge in ihrem Mund tanzen. Wo wirst du schlafen, Züchter?
Ich glaube, ich bleibe hier? David sagte, er habe sie für einen weiteren Kuss mit seiner linken Hand zurückgezogen und seine rechte Hand ging zu ihren Brüsten. Amber stöhnte in ihren Mund. Er küsste sie weitere dreißig Sekunden, bevor er sich zurückzog.
Netter Versuch, aber nicht mehr. Ich sollte wirklich ins Bett gehen. Morgen, versprochen, finden wir Zeit? sagte er lächelnd. ?Zustimmen??
David sagte mit einem Lächeln: Ich würde es wirklich vorziehen, wenn du hier bleibst, aber ich verstehe, denke ich. Aber ich werde den Gefallen, den du gerade getan hast, definitiv morgen zurückzahlen. Der Gedanke daran, dass David sie küssen und lecken würde, machte Amber sofort nass, aber sie zeigte es David nicht und lächelte nur. Er stand auf, sammelte seine Kleider und zog sie wieder an. David sah sich die Aufführung an und wurde wieder hart.
Amber warf David einen Kuss unter der Treppe zu. ?Gute Nacht. Wir sehen uns in ein paar Stunden. David erwiderte den Kuss, als Amber die Treppe hinauf verschwand. David lehnte sich zurück, zog die Decke, die Amber vorher benutzt hatte, über ihren nackten Körper und schlief schnell ein, wobei er sich an das schöne Mädchen erinnerte, das gerade auf ihm gelegen hatte.
Währenddessen holte Amber ein Glas Eiswasser aus der Küche und spülte ihren Mund aus. Er war kein großer Fan von Davids Geschmack, hoffte aber, dass er sich mit der Zeit anpassen würde. Er mochte das Vergnügen, das es ihm bereitete, und den Blick, den es ihm gab, als er es in seinen Mund und wieder heraus gleiten ließ. Er stieg zu zweit die Treppe hinauf und sah, dass das Licht im Zimmer seiner Schwester brannte.
Bethany lag auf ihrem Bett und las ein Buch auf ihrem Bauch, aber sie setzte sich schnell auf, als ihre Schwester das Zimmer betrat und die Tür schloss. Ich kann dir nicht glauben, Amber. Weniger als 12 Stunden, nachdem er hier angekommen war, hattest du bereits Sex mit David. hast du keine geduld?? fragte er lächelnd.
Es war großartig, Bethany. Alles, wovon ich geträumt habe, seit ich entschieden habe, dass er der Richtige für mich ist. Amber brach neben ihrer Schwester auf dem Bett zusammen und lehnte sich zurück. Er hatte keine Ahnung, was er tat, aber es fühlte sich trotzdem großartig an. Amber lächelte, als Bethany ihren Kopf schüttelte.
Besser als wir uns geküsst haben, Amber?
Amber sah ihren Bruder an und dachte angestrengt nach. Die beiden Mädchen hatten kürzlich zweimal miteinander experimentiert und hatten sich gegenseitig einen Orgasmus. Zum ersten Mal wollten die Mädchen gegenseitig die Kirschen knacken, um den ersten Sex einfacher und weniger schmerzhaft zu machen. Das zweite Mal war vor ungefähr einer Woche, als Brittany und Amber beim Faulenzen am Pool irgendwie stolperten. Ihre Eltern waren weg, beide Mädchen waren geil, und das ist irgendwie passiert. ?Das ist anders. Was ich in mir fühlte, war unglaublich. Ich fühlte mich sehr warm und voll und ich kann sagen, dass er sich wirklich um mich kümmert. Zuerst fand ich es riesig, aber im Laufe der Zeit wurde es besser und ich genoss es sehr und wir hatten endlich einen gemeinsamen Orgasmus. Er tat sogar, was ich wollte, während ich auf ihn stieg und meinen Kitzler rieb.
Natürlich hat er das. Glaubst du, ein Mann wird etwas ablehnen, was du fragst, während du seinen Schwanz nackt treibst, Amber? Komm schon, sei ernst. Wenn Sie in diesem Moment wollten, würde er wahrscheinlich zustimmen, eine Million Dollar für Sie zu stehlen. Beide Mädchen lachten über den Kommentar und Bethany legte sich neben ihre Schwester. ?Was hat er getan?? , fragte Bethanien.
Amber verbrachte den ganzen Abend damit, mit Bethany zu reden, beginnend damit, dass die Popcornschüssel weggeworfen wurde, ihr süßes Zögern aufgrund ihrer Unerfahrenheit, wie sie beim ersten Mal so schnell einen Orgasmus hatte und wie Bethany über sie fiel, während sie noch bewegungslos war. hart und trieb ihn zu seinem eigenen Orgasmus, bei dem er sich noch einmal von innen erschoss. Anstatt Sex mit David zu haben, wachte sie auf und sprach schließlich mit David über einen kurzen Blowjob.
Hat er dir irgendwo einen Knutschfleck gegeben? fragte Brittany.
?Ich glaube nicht,? erwiderte Amber, aber sie könnte es getan haben.
Bethany stützte sich auf ihre Ellbogen und sah ihre Schwester an. Mit deiner Kleidung will ich sehen. Amber seufzte, schämte sich aber nicht, vor ihrer Schwester nackt zu sein, und begann, ihr Tanktop auszuziehen. Sie zog ihre Shorts und ihr Höschen in einer Bewegung aus und legte sich zurück auf Bethanys Bett.
Eine Sache, die ich nicht erwartet hatte, war, wie viel Schmerz ich erleiden würde. Als wir aufwachten, begann es wieder in mich einzudringen, aber ich hatte große Schmerzen. Es tut wirklich weh, Bethany.
Bethany war unglaublich erregt, als Amber von ihren Abenteuern mit David erzählte. Bethany ließ ihre Hand auf die nackte Brust ihrer Schwester gleiten und begann zu reiben. Weißt du, meine Mutter hat immer geküsst, um unsere Wunden zu heilen. Soll ich deine küssen?? fragte er mit einem schiefen Lächeln.
antwortete Amber mit einem Lächeln. Ich denke… Hilft wahrscheinlich, aber nur, wenn ich den Gefallen zurückbekomme. Auch Amber war von den Ereignissen des Abends erregt und wollte sich entspannen, aber sie wusste, dass sie ihrer Schwester etwas schuldig war. Sie hatte Bethany gebeten, mit David allein zu sein, also war das Mindeste, was sie tun konnte, den Gefallen zurückzuzahlen.
Bethany entschied sich, nicht mit Worten zu antworten und begann stattdessen, sich auszuziehen, bis sie nackt neben ihrer Schwester lag. Sie küssten und streichelten sanft ihre Körper und zitterten, als sie langsam begannen, sich gegenseitig zu befriedigen. Bethany machte die erste große Bewegung, als sie anfing, Ambers Hals und Schultern zu küssen, und hielt einen Moment inne, um in ihre Brüste zu beißen, bevor sie die Reise nach Süden fortsetzte. Amber ließ ihn gehen, wissend, dass sie bald die Chance haben würde, es ihrer Schwester vollständig zurückzuzahlen.
Bethany kam zwischen Ambers Beine und leckte sofort die nassen Schamlippen ihrer Schwester und machte sich an die Arbeit. Sie schmeckte Amber, aber ihre Schwester war freundlich, weil sie Schmerzen hatte. Bethany wollte nicht versuchen, irgendetwas in Amber zu stecken, sondern konzentrierte sich stattdessen auf ihre äußeren Lippen und ihre Klitoris. Bethany leckte und küsste Amber, bevor sie ihre Klitoris in ihren Mund zog. Ambers Rücken wölbte sich sofort und sie begann, ihre eigenen Brüste zu massieren. Bethany ließ ihre Zunge durch Amber wandern und brachte sie schnell einem Höhepunkt näher.
Amber stöhnte und beugte ihre Hüften, drückte ihre Brüste und formte sie mit ihren Fingerspitzen. Bethany versuchte nur, sich an der Fahrt festzuhalten. Sie griff fest nach Ambers Hüften und bewegte ihre Lippen und ihre Zunge, wobei sie sich alle paar Sekunden zurückzog, um sich auf ihre Klitoris zu konzentrieren. Zwischen der Beschreibung der Nacht und der Erinnerung an David im Inneren erreichte Amber in fast fünf Minuten ihren Höhepunkt, als Bethany begann, Ambers Fotze anzugreifen. Sie bog ihren Rücken noch einmal durch und hob stolz ihre Brüste, bevor sie sich aufs Bett fallen ließ und versuchte, ihre Atmung zu regulieren.
Bethany setzte sich im Bett auf und lächelte ihre Schwester an, beobachtete, wie sich ihre Brust mit jedem tiefen Atemzug hob und senkte. Weißt du, für meine kleine Schwester hast du einen sehr sexy Körper, Mädchen.
Danke, du? Du bist auch nicht schlecht. Und ich denke, du wirst jedes Mal besser, wenn wir das tun, richtig? Amber schnappte nach Luft.
Nun, Übung macht den Meister, denke ich.
Nachdem sie den Atem angehalten hatte, setzte sich Amber auf und drückte sanft die Schultern ihrer Schwester, um sie mit dem Rücken aufs Bett zu legen. Nun, mal sehen, ob ich dir für heute Abend richtig danken kann.
Als Bethany auf dem Rücken lag, schwang Amber ihr linkes Bein über die Hüften ihrer Schwester und landete auf Bethany. Sie streckte ihre Hände aus und begann, die Schultern ihrer Schwester zu massieren. Er knetete die Haut zwischen seinen Fingern und drückte mit den Fingerspitzen. Bethany entspannte sich, als sie spürte, wie die Hände ihrer Schwester anfingen, über ihre Arme zu gleiten. Amber massierte Bethanys Unterarme, bevor sie ihre Hände auf ihren Bauch legte. Bethanys Sarkasmus wirkte auf ihre Bauchmuskeln und Hüften und blieb dort für fast eine Minute. Dann glitt Amber mit ihrem Körper an Bethanys Körper hinunter und begann, Bethanys Schienbeine zu reiben. Diesmal bearbeitete Amber zwei Minuten lang Bethanys Körper, angefangen bei ihren Schienbeinen, über ihre Knie und hinunter zu Bethanys Oberschenkeln. Da Ambers Beine außerhalb von Bethanys waren, konnte Bethany ihre Beine nicht öffnen, um Amber dazu zu bringen, sie zu berühren. Sie wurde gehänselt, als Amber ihren Körper langsam nach oben und zurück in ihr Becken bewegte, ihre Außen- und Oberschenkel rieb und Bethany verärgerte.
Amber nahm sich die Zeit, Bethanys Hüften zu reiben, und spürte, wie sich die Hüften ihrer Schwester instinktiv im Rhythmus ihrer Hand zu bewegen begannen. Amber drückte ihre Fingerspitzen auf die rasierte Haut, massierte, rieb und übte Druck aus, mit dem einzigen Ziel, Lust zu haben. Augenblicke später wanderten Ambers Hände wieder zu Bethanys Bauch, aber dieses Mal verweilte sie nicht länger und ging stattdessen zu Bethanys Brüsten. Amber griff mit beiden Händen nach Bethanys Brüsten, massierte und streichelte sie, Bethany drückte ihren Rücken durch, um den Kontakt aufrechtzuerhalten. Amber lächelte und rieb ihre Daumen an den Brustwarzen ihrer Schwester, was Bethany zum ersten Mal zum Stöhnen brachte. Er griff Bethanys enge Brüste fast fünf Minuten lang weiter an, was Bethany schließlich zum Stöhnen brachte: Komm runter.
Amber hatte jedoch andere Pläne. Er griff nach dem Glas Wasser auf dem Nachttisch neben dem Bett und zog einen Eiswürfel heraus. Er legte es um Bethanys Hals und ließ es langsam ihren Hals hinuntergleiten. Bethany zitterte bei dem kalten Eiswürfel, aber sie wurde durch den plötzlichen Temperaturwechsel erregt. Amber ließ den Würfel über Bethanys Brüste gleiten, während ihre andere Hand die andere Brust massierte, wobei sie sich hauptsächlich auf ihre Brustwarzen konzentrierte. Der Kontrast in der Wärme brachte Bethany auf eine neue Ebene der Offenheit. Amber setzte das noch ein paar Minuten fort, aber sie hatte immer noch einen heimtückischeren Plan.
Amber hob ihr linkes Bein und schob es zwischen die Beine ihrer Schwester. Bethany öffnete schnell ihr anderes Bein und gab ihrer Schwester leichten Zugang. Amber warf größtenteils geschmolzenes Eis auf den Boden und nahm ein weiteres Glas, bevor sie sich für einen leichteren Zugang zu den intimsten Teilen ihrer Schwester positionierte. Amber ließ den neuen Eiswürfel über Bethanys Becken gleiten, bevor sie ihn auf die Innenseiten der Oberschenkel beider Beine richtete. Langsam führte er den Eiswürfel, der Bethany beinahe schmerzhaft langsam vorkam, an Bethanys äußere Lippen und begann ihn zu reiben. Bethany stöhnte sofort vor Freude und hob ihren Rücken so hoch, dass sie sich tatsächlich über ihren Kopf lehnte. Amber lächelte und schob den Eiswürfel auf die vergrößerte Klitoris ihrer Schwester. Die lange, sarkastische Massage, der plötzliche Temperaturwechsel und der letzte Kontakt, den sie hatte, ließen Bethany zum Orgasmus kommen. Bethanys Rücken war immer noch übermäßig gewölbt und sie konnte sich während ihres Orgasmus nicht wirklich bewegen. Stattdessen hielt er für ein paar Sekunden die Luft an, bevor er ein langes Stöhnen anfing. Ihr Orgasmus begann zu sinken und ihre Hüften drehten sich zum Bett, aber Amber war noch nicht fertig.
Amber warf dieses Eis sofort auf den Boden und suchte mit ihrem Mund die Klitoris ihrer Schwester ab. Als ihre Lippen Bethanys Klitoris umschlossen und ihre Zunge sich zu bewegen begann, schob Amber ihren Finger tief in Bethanys und begann, hinein und heraus zu pumpen. Bethany wurde von diesem Ansturm und der Temperaturänderung überrascht und begann sofort, sich einem weiteren Orgasmus zu nähern. Bethany wand sich auf dem Bett, bewegte ihre Hüften mit dem Finger ihrer Schwester und stöhnte immer wieder. Genau wie Amber begann Bethany ihre eigenen Brüste zu massieren und keuchte, keuchte. Amber lernte jedoch schnell und hatte begonnen, Anzeichen eines bevorstehenden Orgasmus von einer ihrer älteren Schwestern zu zitieren. Als Bethany näher kam, verlangsamte Amber ihren Angriff, bewegte ihre Hand langsamer und küsste Bethany nur von außen. Er tat dies drei- oder viermal und es erzeugte eine Menge Spannung in Bethanys jungem Körper.
Bethany verlor den Verstand, oder zumindest fühlte sie sich so. Er konnte nicht klar denken, das Vergnügen machte ihn verrückt. Alles, woran er denken konnte, war der Mund und die Zunge an seinem Körper und der Finger, der in und aus seiner jungen, engen Fotze steckte. Bethany konnte sich auf nichts konzentrieren und stellte fest, dass sie ihren Rücken immer wieder krümmte, als sie sich dem Orgasmus näherte, nur Amber wurde langsamer und hielt sie an der Seitenlinie. So enttäuscht Bethany auch war, sie genoss das Vergnügen, das Amber ihr bereitete.
In dem Gefühl, dass Bethany bald sterben könnte, beschloss Amber, weicher zu werden und ihr einen Orgasmus zu verschaffen. Er wiederholte seinen Angriff auf Bethanys Klitoris und stieß sie so schnell er konnte mit seiner Zunge an. Währenddessen steckte Amber ihren zweiten Finger in Bethanys enge Fotze und erhöhte ihre Geschwindigkeit. Bethany war schnell auf der Seite, ihr Rücken durchgebogen, laut stöhnend und schwer atmend. Amber saugte hart an Bethanys Kitzler und das war’s. Bethany beugte sich wieder über ihren Kopf und lag wie erstarrt da, ihre Brüste angehoben und ihre Hüften erstarrt. Amber setzte den Angriff etwa sechzig Sekunden lang fort, während Bethany nur die Luft anhalten konnte. Plötzlich stieß Bethany ein lautes Stöhnen aus und ihr Körper fiel zurück auf das Bett. Amber verlangsamte ihren Angriff und entfernte einen Finger, während sie den anderen in ihrer Schwester bewegungsunfähig machte. Er blickte auf und lächelte Bethany an. Ich glaube, sie hat so etwas gefühlt, Bethany? sagte Amber mit einem breiten Grinsen.
Bethany antwortete mit einem Lächeln, während sich ihre Brust auf und ab hob und sie versuchte, ihre Atmung zu regulieren. Amber hob einen Finger, umarmte ihre nackte, erschöpfte Schwester, zog das Laken über sie beide und schlief ein, als das Tageslicht über den Horizont zu gleiten begann.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert