Muslimisches Mädchen Fickt Sie Geil

0 Aufrufe
0%


Dies basiert auf einer wahren Geschichte, nur die Namen wurden geändert, um die Unschuldigen zu schützen. Ich bin kein Autor und gebe auch nicht vor, einer zu sein. Ich hoffe, Sie genießen die Geschichte trotz meiner Einschränkungen.
Ich bin außerhalb einer sehr kleinen Gemeinde im ländlichen Texas aufgewachsen; Die Bevölkerung betrug etwa 200 Personen. Wie Sie sich vorstellen können, blieben nur sehr wenige Möglichkeiten zur Erholung. Auf der Arschlangweile-Skala war ich den meisten Leuten in meinem Alter weit voraus. Ich war vor meinen Klassenkameraden in die Pubertät gekommen und fand meine Erkundungsmöglichkeiten sehr begrenzt. Ich hatte ein paar Freundinnen, die in die 6. Klasse kamen, aber keine war so neugierig wie ich. Bis zur 7. Klasse habe ich es geschafft, meine Tochter zu überzeugen, aber ich konnte den Job nicht beenden. Zu diesem Zeitpunkt entdeckte ich, dass meine Männlichkeit weit über dem Durchschnitt lag und dass ich sechs Zoll größer war als alle anderen in meinem Alter. Meine Tochter stammte aus einer großen Familie und sagte, ich sei viel größer als alles, was sie je gesehen habe, und dass ich mich messen müsse. Es war ein guter Sport und er ließ sich von mir fotzen und war sogar bereit, mich mit gelegentlichem Saugen und Lecken zu betrügen, um es feucht zu halten.
Wie auch immer, ich befolgte seinen Rat und maß volle 10,5 Zoll von der Basis, wo es auf mein Schamhaar trifft, bis zur Spitze meines Schwanzkopfes, und die Mitte des Schafts war 7,75 Zoll, während der Kopf etwa 9 Zoll war. und es war knapp 2 Zoll von oben nach unten. Wie viele Schwänze hast du da drin, huh? Du versuchst besser, so etwas bei einem Mädchen aus der Mittelstufe zu stupsen. Es machte es tatsächlich schwierig, mit jemandem mit einem Spitznamen wie The Bulge auszugehen.
Ich habe das alles überlebt und bin 16 Jahre alt geworden und habe es sogar geschafft, meine Kirsche an ein Mädchen aus der Schule zu verlieren, das ein paar Mal Sex mit ihrem Ex hatte. Gut 30 Jahre später treffen wir uns heute noch manchmal. Aber das änderte nichts an der Tatsache, dass ich immer geil war und 2 Meilen von meinem nächsten Nachbarn und 14 Meilen von meiner Tochter entfernt lebte. Ich habe viel genommen. Wir lebten auf einer kleinen Tierfarm, die aus zwei Scheunen und mehreren kleinen Gebäuden bestand. Die nächste Stadt, die es zu bieten hatte, war 62 Meilen entfernt, und bei 55 Meilen pro Stunde dauerte es eine Weile, um dorthin und zurück zu kommen. Eines Tages beschloss ich, zu Hause zu bleiben, während meine Mutter und andere einkaufen gingen oder so, das Auto war bestenfalls mit allen darin gefüllt, und ich war heute nicht in dieser Schlampe.
Hier wird es nun interessant. Ich habe meine Pornos in der alten Kälberscheune aufbewahrt, in der wir früher Heu und Futter gelagert haben. Ich war die meiste Zeit diejenige, die die Tiere fütterte, also war es sehr sicher. Dieses Mal haben wir einem Freund, der eine wütende Stute hat, ein Miniaturpferd mit einem kleinen Gehege geliehen, um ihn von dem Gestüt in voller Größe fernzuhalten, das sie hatten. Der Geruch machte ihn verrückt. Da ich der Einzige in der Nähe war, machte ich es mir mit etwas Heu bequem und fing an, in der Zeitschrift zu blättern, die ich vor ein paar Monaten neben der Eisenbahn gefunden hatte. Ich streichelte sanft meinen Schwanz, während ich mir vorstellte, dass die heiß aussehende schwarze Tussi auf den Bildern hier bei mir ist und ich sie hart und tief ficken werde. Aber die Stute, ihr Name war Brownie, grub den Boden im Stall und schimpfte mich an. Ich sah auf und fragte ihn, was passiert sei? Texaner sprechen mit Pferden, wir tun es einfach. Und ich schwöre, er hat meinen Schwanz angeschaut.
Jetzt ist der Brownie so ein bequemes Pferd, die meisten dieser kleinen Pferde wurden dafür gezüchtet. Also hatte ich keine Angst davor, dass sie etwas unternahm, und ich ging hinüber, um zu sehen, ob sie die Klappe halten und essen konnte, und ich sah, ob sie die Klappe halten und aufhören würde, meine Masturbationssitzung zu stören. Dann wurde es richtig komisch. Er drehte sich um und zeigte mir seinen Rücken. Seine Vulva war geschwollen und für kein besseres Wort konnte man Wasser von ihm tropfen sehen, seinem Pferdekater. Vor diesem Moment hatte ich nie daran gedacht, ein Tier zu vögeln. Aber da war eine Pferdefotze bereit zum Ficken. Ich hatte schon früher den Penis von Miniaturgestütspferden gesehen und ich war nicht so groß, also wusste ich, dass ich hineinpassen und es versuchen würde.
Ich näherte mich dem Zaun, der aus einem 1-Zoll-Rohr mit 6 Schienen in einem Abstand von etwa 30 cm hergestellt war, die Brownies-Pferdekatze zwischen zwei Schienen in der gleichen Höhe wie mein geschwollener Schwanz. Und ich meine aufgebläht, das hat mich so hart arbeiten lassen, mein Schwanz war so hart. Ich war immer noch besorgt über Brownies Absichten, also packte ich meinen Schwanz mit einer Hand und streichelte seine Seite mit der anderen. Er sah mich an und schien sich zu erholen. Was ich dachte. Zwischen uns war ein Zaun, und ich steckte die Spitze meines Penis in seinen Mund und drückte ihn nach vorne. Verdammte Pferdemuschi, heiß, mein Schwanz ging ohne Probleme zur Hälfte durch. Es war höllisch nass und heiß, also war die Körpertemperatur großartig. Ich ging ein Stück raus und drängte mich wieder vorwärts, diesmal bis zum Anschlag. Ich wusste, dass der Pferdesex nicht so lange anhielt und die Stute weg war, als der Züchter die Ladung hatte. Ich war in dieser beschissenen Stadt. Ich lege beide Hände auf ihre Hüften und ficke diesen heißen, die Fotze versengenden Brownie aus der Hölle. Es dauerte nicht ein paar Augenblicke, bis ich spürte, wie Sperma aus meinen Eiern quoll. Ich rieb meinen Schwanz bis zum Anschlag und dann, höchst überraschend, fing Brownie an, ihre Muschi zu beugen. Mich buchstäblich abspritzen. Der letzte Schuss meines Spermas verließ meinen Schwanz und sobald sie spürte, dass sie anfing zu schrumpfen, entspannte sie ihre Muschi und ging weg. Ich schaute auf meinen mit Pferdewasser und Sperma bedeckten Schwanz und ging zurück zu meinem Heu und machte mich auf den Weg, um mich auszuruhen.
Ich reinigte es mit einem Wasserschlauch und hob glücklich meinen Schwanz und fing an, die anderen Kreaturen zu füttern, die wir hatten. Wir hatten ein paar Ziegen, viele Hühner und zwei Kälber. Ich suchte immer noch mindestens 2 Stunden, bevor alle aus der Stadt zurückkamen. Ich ging nach Hause und besorgte mir ein Sandwich und Limonade. Ich stand am hinteren Fenster des Hauses und aß mein Mittagessen, während ich von der Hitze des Tages auf die Scheune des Brownies blickte. Als ich mein Sandwich aufgegessen hatte, sah ich ihn auf die Korallen hinauskommen und zum Haus jammern. Interessant, sagte ich mir und schwang mein Glas zurück zur Scheune. Er ging zum Zaun und klopfte ein paar Mal sanft auf den Boden, drehte sich dann um und lehnte sich wieder an mich. Diesmal zog ich meine Hose aus und kletterte mit meinem Brownie in nur Stiefeln und Hut über den Zaun zur Scheune. Sie blieb ganz ruhig und passte ihre Körpergröße nur an, um mir ihre noch tropfnasse Pferdefotze zu präsentieren. Mein Schwanz war unglaublich stickig und ich war bereit, es noch einmal zu versuchen. Ich trat ein und rieb meinen Schwanzkopf an seiner Öffnung und genoss die Wärme, die von seiner Muschi auf meinen Schwanzkopf strahlte. Dann schob ich sie weit genug nach vorne, um ihren Kopf hineinzustecken, und legte meine Hände auf ihren Rücken. Dann drückte ich mich mit einer Reihe kurzer, schneller Stöße nach vorne und jedes Mal ging ich tiefer, bis ich wieder vollständig darin versunken war. Und es funktionierte, er beugte seine Katze ein wenig, bis er wieder anfing, sie zu ficken. Ich habe das ein paar Mal gemacht und jedes Mal, wenn ich aufgehört habe zu arbeiten und mich in ihn gegraben habe, hat er seinen Vaginalmuskel trainiert, um meinen Schwanz für mein Sperma zu melken. Dieses Mal hatte ich mehr Zeit damit verbracht, den Brownie zu schlagen und war bereit, verrückt zu werden, also fing ich ernsthaft an, ihn zu schlagen. Ich ging hinein und hinaus mit schnellen, langen, tiefen Zügen. Es dauerte nur kurze Zeit, bis ich meine Ejakulation losließ, und als sie anfing zu steigen, erhöhte ich meine Geschwindigkeit und verkürzte meinen Schlag. Als der erste Schuss das Ende meines Schwanzes erreichte, ritt ich ihn bis zum Ende und hielt mich dort. Er fing sofort an meinen Schwanz zu melken und ich kam. Und vorher hat Brownie meinen Schwanz gemolken, bis ich anfing, weich zu werden, und dann hörte er auf und ging weg.
Seitdem war ich immer langsam und geduldig mit meinen Frauen. Ich wusste, dass ich wie ein Pferd hing und dass Menschenfrauen keine Pferde ficken sollten. Abgesehen von der Dame, die ich zuvor erwähnt habe, habe ich selten Frauen wie meine gefunden, die einen Schwanz wahnsinnig schnell ficken konnten. Aber die meisten Frauen werden dich ficken lassen, wenn du deinen großen Schwanz zu ihrem Vergnügen benutzt, anstatt ihre Fotzen aus der Ferne zu benutzen, um dein Verlangen nach Nüssen zu stillen.
6 Monate später kaufte ich einen Brownie und baute ihn bei der nächsten Läufigkeit künstlich an. Ich habe ihn bei jeder Gelegenheit gefickt und das Hengstfohlen war eine Stute. Es hat lange gedauert, um zum Feuer zu gelangen, aber es hat sich gelohnt.

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert