Nackte Katze In Einem Überfüllten Zug

0 Aufrufe
0%


Urheberrecht: Lesley Tara, 2011
Sie sah wunderschön aus in einem blassrosa Satin-Brautjungfernkleid mit schmaler Passform, das die knospenden Kurven ihres schlanken, sechzehneinhalb Jahre alten Körpers betonte. kleine aufrecht stehende Brüste, schmale Taille, wohlgeformte Hüften und süßer Ballon-Hintern. Helen war ein sehr schöner und attraktiver junger Mann, selbst in Freizeitjeans und T-Shirt; Es sah absolut essbar aus in dieser klassisch-schlichten und elegant geformten Satinscheide? und ich hatte Pläne, genau das zu tun.
Wir waren beide Brautjungfern bei der Hochzeit meiner Schwester Samantha und Helens Bruder James. Braut und Bräutigam hatten sich vor fünf Jahren während ihres Studiums an derselben Universität kennengelernt und waren jetzt fünfundzwanzig Jahre alt. Ich bin drei Jahre und sieben Monate jünger als Samantha, und ich bin heutzutage ein College-Student, aber es gibt einen größeren Unterschied zwischen Helen und James als acht Jahre. In beiden Familien gibt es keine anderen Geschwister, also war es nur natürlich, dass meine Schwester Helen bat, auch als Brautjungfer zu spielen.
Die Zeremonie in der Kirche verlief sehr gut und alles verlief reibungslos, sodass Helen und ich uns sehr zufrieden und erleichtert fühlten. War die gesamte Party für die Hochzeit in dieses Grand Hotel zurückgekehrt? Frühstück? ? Ist es eigentlich ein großes Mittagsbuffet? und Rezeption. Damit war es nun vorbei: Reden wurden gehalten, ein Toast wurde erhoben, und das strahlend glückliche neue Ehepaar schlenderte durch den langen Veranstaltungsraum, während sich die Gäste nun in ein geschäftiges Gespräch mischten. Am frühen Abend sollte eine Disco-Party für die jüngere Generation stattfinden, aber vorher müssen alle ihr Mittagessen verdauen und durchatmen, das Hotelpersonal den Raum räumen und sich auf den Tanz vorbereiten und der Braut und den Brautjungfern Gelegenheit dazu geben ihre Kleider wechseln. Die Familie von James und Helen und viele ihrer Verwandten und Freunde wohnten im Hotel, und meine Familie? Gastgeber für die Hochzeit? Sie buchten auch Zimmer für sich, Samantha und mich, damit wir unsere Hochzeitsoutfits wechseln und wechseln konnten und auch die Nacht verbringen konnten und uns keine Sorgen machen mussten, nach der Party nach Hause zu fahren.
Helen und ich standen Seite an Seite in einer ruhigen Ecke des großen Raums, nur die Wand und ein paar Topfpalmen hinter uns. Wir sahen uns die Menge an und führten eine fruchtlose Unterhaltung, wie Sie es mit jemandem tun würden, mit dem Sie sich gut verbunden fühlen, den Sie jedoch nicht sehr gut kennen. Die Stadt, aus der der Bräutigam kam, war ungefähr hundert Meilen von London entfernt, wo ich aufgewachsen bin, und so hatten Helen und ich uns nur bei einer Probe für unsere Brautjungfern-Outfits getroffen, wo er mit dem Zug in eine Fernsehsendung kam. Samstagnachmittag.
Ich sah sie an und lächelte mit den Vorteilen, drei Zoll größer, vier BHs größer und fünf Jahre älter zu sein. Niemand sonst achtete für ein paar Minuten auf uns, und dies schien die beste Gelegenheit zu sein, die Dinge in Bewegung zu bringen. Ich näherte mich der jungen Schönheit und flüsterte ihr ins Ohr:
?Jetzt, wo wir Schwägerin sind, möchte ich dich unbedingt kennenlernen…?
Ich hielt für eine Sekunde inne und fuhr mit einem Finger horizontal über seinen Rücken auf Hüfthöhe. Er zog meinen Fingernagel zurück, atmete ein, diesmal knapp unterhalb der Rundung seiner süßlich hervorstehenden Hüften (was, wie ich sehr wohl weiß, eine provokativ erogene Wirkung hat) und miaut dann vor sanftem Vergnügen. mein Satz:
?… eng.?
Helens Lippen öffneten sich und ich sah, wie sich ihre Zungenspitze bewegte, um sie zu benetzen. Er drehte sich leicht um, um mich anzusehen; Er nagte einen Moment lang an seiner Unterlippe und sah plötzlich noch jünger aus als er war, aber was er in meinem warmen und bewundernden Blick sah, räumte alle Zweifel aus, die in mir geblieben waren. Er schenkte mir ein strahlendes Lächeln, legte seine Hand in meine und drückte mich anerkennend.
Würde mir das gefallen, Vicky? Ja das würde ich gerne flüsterte sie eifrig, ihre Augen leuchteten und ihr Gesicht war vor Aufregung leicht gerötet.
Ich sagte: ‚Was ist mit den Kleidern dieser Brautjungfern? warum machen wir das nicht zusammen in meinem zimmer und dann richtig… können wir uns treffen?
Helen schluckte und schüttelte den Kopf. Ihre Nervosität rührte nicht von der Angst vor dem her, was in meinem Schlafzimmer passieren könnte, sondern von dem anhaltenden Verdacht, dass es nicht passieren würde, dass sie meine Signale falsch interpretieren könnte. obwohl sie sicherlich schlau sind. Hältst du noch deine Hand? weil ich nicht die Absicht hatte, jemand anderem die Gelegenheit zu geben, einzuspringen und diesen köstlichen und gesunden jungen Mann wegzunehmen? Ich zog ihn durch die Menge zu der Stelle, wo meine Eltern ein freundliches Gespräch führten.
Verzeihung? Ich unterbrach höflich; Helen und ich gehen nach oben, um uns umzuziehen und vor der Party vielleicht ein Bad zu nehmen. Ich habe bewusst den letzten Punkt gemacht, um unsere lange Abwesenheit zu erklären und zu erklären, warum wir nicht antworten können, wenn jemand an unsere Tür klopft. Helens Mutter nickte anerkennend und sagte, sie würde sich in ein paar Minuten ausruhen; Meine Mutter fragte ziemlich vage, ob wir Hilfe brauchten, um unsere Brautjungfern auszuziehen. Ich beeilte mich, ihn zu trösten:
Oh nein, mach dir darüber keine Sorgen Wenn Helen einen Bademantel in mein Zimmer bringt, können wir das gut zusammen handhaben und dann zurück in ihr Zimmer gehen? nur drei Türen weiter? und ein Bad nehmen oder ein Nickerchen machen, was auch immer.?
Helen? süßes Ding? Er unterstützte dies mit einem energischen Nicken (ich glaube nicht, dass er sich zu diesem Zeitpunkt sicher fühlte, zu sprechen) und beide Elterngruppen lächelten uns liebevoll zu und zeigten uns den Weg. Natürlich hatte ich keine Ahnung, was ich vorhatte, um gut miteinander auszukommen, und Helen schien sich so gespannt darauf zu freuen. Tatsächlich hatte ich während der Probensitzungen für die Kostüme unserer Brautjungfern einige Noten, also wäre es nicht ein bisschen ein Glücksspiel, Helen zu überholen? trotzdem war ich erleichtert, dass sich meine Annahmen so positiv bestätigten.
Wir hoben den Saum unserer langen Satinkleider, als wären wir direkt aus einem Roman von Jane Austen entsprungen, schritten die Hoteltreppe hinauf und rannten fast den Flur im ersten Stock hinunter zu meinem Schlafzimmer. Sobald Sie eintreten, wird ?Bitte nicht stören? Markieren Sie den Außengriff und schließen Sie dann die Tür und führen Sie den Riegel von innen ein. Ich drehte mich zu Helen um, die in der Mitte des Zimmers stand und auf das Doppelbett blickte (dies war eines der größeren Zimmer); sie war für mich im Profil und ich war wieder einmal erstaunt über ihre wohlgeformte, schlanke, jugendliche Silhouette, das Gegenteil der Fülle meiner Brüste und Hüften.
Als ich hinter ihm stand, drehte er sich zu mir um und ging fast natürlich in meine Arme, so dass meine schwereren E-Cup-Brüste auf seiner Brust ruhten. Er sah mich mit einer stummen Frage an, und wir sahen beide das Verlangen in den Augen des anderen. Als ich meinen Mund an seinen heranführte und ihn küsste, waren seine Lippen schon geöffnet und seine Augen halb geschlossen? zuerst langsam, dann mit einer heftigen Leidenschaft, die er mit seinem eigenen Hunger ausgleichte. Damit war die letzte Schwelle überschritten, denn ein solcher Kuss konnte nicht als schwesterlich abgetan werden. Relevanz? Es war zweifellos sexuelle Lust. Meine Hände glitten ihren Rücken hinab, umfassten ihren süßen Hintern und kneteten ihn dann; Nach nur wenigen Sekunden Pause tat er dasselbe mit mir. Weniger selbstbewusst, konnte ich das Vergnügen spüren, dass sie meinen Hintern streichelte, während ich spürte, wie sie sich durch den dünnen Satin ihres Brautjungfernkleides gegen meine Weichheit drückte, während sich ihre Brustwarzen zu harten, hervorstehenden Spitzen verhärteten.
Nach ein oder zwei Minuten trat ich zurück und sah den jungen Mann an und sagte in schlichter Offenheit zu ihm:
?Ich will dich… du bist so schön, ich will dich einfach so sehr?
Meine Offenheit provozierte den unschuldigen Jungen noch mehr, und er seufzte leise als Antwort:
?Artikel … bitte, ja … bitte, Vicky, ich finde dich toll … oh, ich will dich auch?
Die Zeichen waren in den Probensitzungen im Brautgeschäft, tatsächlich fing ich an, vom ersten Moment an zu bemerken. Ich weiß, dass ich eine attraktive junge Frau mit unordentlichem kastanienbraunem Haar und tiefbraunen Augen mit langen Wimpern bin. Obwohl ich jünger bin, habe ich einen volleren Körperbau als meine Schwester und mein auffälligstes Merkmal sind zweifellos meine Brüste? Hohe, enge, feminine Spitzen, die meine 32E-BHs füllen und ein tiefes Dekolleté hinterlassen. Die Breite meiner Hüften und der Schwung meines Hinterns geben ihnen einen Kontrapunkt, und ich habe ein Sanduhrprofil mit einer ziemlich schmalen Taille. Als ich zu meiner ersten Probe kam, weil ich meine zukünftige Schwägerin und Brautjungfer treffen wollte, trug ich ein Wickelkleid aus Jersey, das meine Brüste betonte und meine Brüste und mein Dekolleté betonte; dann fällt sie in einen Faltenrock, der sich um meine Knie legt, und bei jedem Schritt, den ich mache, öffnet sich eine Öffnung, die die Weite meines Beins zeigt. Ich wollte einen starken Eindruck hinterlassen, und Helen fiel die Kinnlade herunter und ihre Augen weiteten sich vor Bewunderung, als ich zum ersten Mal den Raum betrat und sie umarmte, damit sie eintrat. Mein Gefühl für das Potenzial für mehr als Freundschaft hier begann, als ich ihren Seitenblick auf mich bemerkte, als sie dachte, dass meine Aufmerksamkeit auf etwas anderes gerichtet war, und den Ausdruck auf ihrem Gesicht, als ihre Augen auf meinen Brüsten und meinem Arsch verweilten. Das wurde noch deutlicher, als ich mich auszog, und ich achtete darauf, es auf eine Weise zu tun, die ihm viele Blicke einbrachte, ohne dass es offensichtlich war.
Zur zweiten Probe kam ich in eines meiner Markenzeichen-Outfits. jemand, der sowohl schöne Babes als auch erfahrene alte Frauen in die Lesbenclubs und Bars der Stadt zieht, in der ich aufs College ging. Es ist eine Kombination aus stylischen schwarzen Stiefeln mit Stiletto-Absatz, schwarzen Stretchsocken, einem knappen und sehr kurzen schwarzen Leder-Minirock und einem knallroten, körpernahen Lammwoll-Kapuzenpullover, der die Taille umschmeichelt. breiter glänzender schwarzer Kunststoffgürtel. Der Gürtel verleiht dem Druck meiner Brust eine noch auffälligere Optik, während der Pullover so dünn ist und mir perfekt passt, dass ich alle Linien meines Halbschalen-BHs mit Bügeln sehen kann. ein Liegestütz, obwohl meine engen Brüste nicht viel Auftrieb brauchen.
Helen hatte nur Telleraugen und sah verblüfft von meinem selbstbewussten und stilvollen sexy Outfit aus. Ich verzögerte meine Ankunft absichtlich und wurde damit belohnt, dass ich sie nur mit BH und Höschen bekleidet auf einem kleinen, passenden Hocker stehen sah. Sie ist süß, würdevoll und zurückhaltend in einem Hellblau, das so gut zu ihrer klaren Haut und ihren langen blonden Haaren passt. Der Designer steckte eine alte Version des Kleides mit Stecknadeln an Helen, die wie eine Statue still dastand, während sie vermessen und angepasst wurde. Aber ich wusste, dass deine Augen jeder meiner Bewegungen folgten. Ich hielt ihn, wo er mich leicht und langsam ausziehen sehen konnte? Es dauert eine Weile, jedes Kleidungsstück zusammenzufalten und auf einen Stuhl zu legen, damit er viel davon sehen kann. Der Gürtel und der Pullover würden zuerst ausgezogen, und ich drehte mich beiläufig um, damit er meine Brüste und meinen BH gut sehen konnte. Zweitens ein knapper Mix aus schwarzem Tüll und Spitze? in mehrfacher hinsicht. Dann ging der Rock und ich weiß, dass ich in schwarzen Stiefeln, Strapsen und knapper Unterwäsche toll aussehe? In der Stille konnte ich Helens zittrigen Atem hören, und ich konnte fast das durchnässte Höschen in einem Raum riechen, der plötzlich viel wärmer schien. Ich habe meine Stiefel ausgezogen und ihm dann den Rücken gekehrt? Gibst du ihr einen tollen Blick auf meinen Arsch? während ich meine Socken meine Beine hinunterziehe. Schließlich drehte ich mich fast um, um sie anzusehen, und knöpfte meinen BH von hinten auf, zog ihn zur Seite und streckte mich luxuriös. Zeigt es meine nackten Brüste und drückt und schaukelt sie verführerisch? während ich kommentiere, wie heiß und klebrig es hier drin ist und wie froh ich bin, es entfernt zu haben. Als ich Helen sofort ansah, hatte sie einen benommenen Gesichtsausdruck und sah blass aus, fast so, als würde sie gleich ohnmächtig werden. Sie legte eine Hand für einen Moment auf die Schulter der Kleiderdesignerin, um das Gleichgewicht zu halten. Eine hübsche Frau mittleren Alters, die zu Helens Füßen kniete und fest entschlossen war, den Faltenwurf ihres Rocks zu glätten, verpasste meinen kleinen Striptease-Auftritt mit dem Rücken zu mir.
Braut- und Brautjungfernkleider? Wie viele in diesem Sommer 2011? Sie waren bald von der königlichen Hochzeit beeindruckt. Waren das nicht nur Kopien? Sie folgten jedoch dem neuen Modestil mit einer schmalen Taille und einem weiten Rock für die Braut und schlichten und körperbetonten Bleistiftkleidern für die Brautjungfern. War ich bereit dafür? Wie jede heißblütige Lesbe war meine bleibende Erinnerung an die Hochzeit, die im Fernsehen übertragen wurde, nicht Prinz William oder die entzückende Kate Middleton, sondern der wunderschöne Arsch ihrer athletischen kleinen Schwester Pippa in ihren umwerfend sexy, schlanken Brautjungfern. Kleid.
Tatsächlich hatten Helen und ich Kleider, die so eng waren, dass wir unsere gewöhnlichen BHs nicht darunter tragen würden; Um unsere Brüste zu stützen, hatte jedes unserer Kleider stattdessen Körbchen aus weichem Stoff in angemessener Größe, die in die Brust eingenäht waren. Ein schönes Ergebnis davon war, dass wir die meisten Proben nur in Unterwäsche trugen und ich so viele Blicke auf Helens kleine, spitze Brüste bekam, dass ich fast sah, wie sie meine schwankenden reifen Hügel gab. In dieser zweiten Sitzung, als ich an der Reihe war, zum Anpassen und Messen auf den Hocker zu steigen, konnte ich sehen, wie Helen an der Wand zu meiner Linken lehnte und fast hypnotisch auf meine Brüste und meinen Arsch starrte. Er bemerkte nicht, dass ich immer noch sein Spiegelbild in einem nahen Ganzkörperspiegel sehen konnte, als ich mich weiter von ihm entfernte, und schnappte vor Freude nach Luft, als ich sah, wie er seine Tasse und seine eigenen kleinen Brüste kniff und dann ausrutschte. Sie legte ihre Hand vor ihr Höschen und rieb ihre Muschi kräftig.
Von diesem Zeitpunkt an war ich mir sicher, dass Helen Mädchen mochte, und irgendein Instinkt ließ mich an sie denken. Wie ich war? ganz und gar lesbisch statt bisexuell. Allerdings war ich auch skeptisch, dass er noch keine echte sexuelle Erfahrung hatte; Ich war mir ziemlich sicher, dass sie das nicht mit einem Typen machen wollte und höchstwahrscheinlich zu ängstlich und nervös wäre, um sich einer ihrer Freundinnen zu nähern? Die Risiken wären zu groß. Sie war erst sechzehneinhalb Jahre alt, also war es fast sicher, dass sie Jungfrau war? es sei denn natürlich, eine ältere Frau (wie eine Schullehrerin, ein Sporttrainer oder eine Leiterin des Girl Guide) verführte sie, weil sie verführerisch schön war. Ich dachte jedoch, es sei noch nicht passiert, da sein Verhalten pure Begeisterung für Unerfahrenheit widerspiegelte.
Nach dieser zweiten Probe begann ich darüber nachzudenken, Helen bei der Hochzeit zu verführen und ihre Kirsche selbst zu pflücken. Schließlich war es richtig und angemessen, an einem Hochzeitstag die Jungfräulichkeit zu verlieren, und meine standhaft heterosexuelle Schwester Samantha passte nicht dazu, weil sie sich wie Hasen liebten, seit sie und James zusammen waren. .
Die dritte und letzte Erfindung war auch eine endgültige Bestätigung von Helens wachsendem Interesse an mir. Tatsächlich bemerkte er nicht nur meine körperliche Anziehungskraft (meine Brüste sind ein besonders magnetischer Brennpunkt), sondern es war auch klar, dass er mich sehr mochte, brabbelte und jeden Kommentar, den ich machte, eifrig akzeptierte. An einem Punkt, als der Designer kurz die Umkleidekabine verließ, um einen Anruf zu tätigen, und Helen und ich bis auf unser Höschen nackt waren (meines war diesmal ein schlampiger burgunderroter Tanga), fand ich eine Gelegenheit, meins auszuziehen. . Ich vergaß warum, aber mit scheinbarer Demut drehte ich Helen den Rücken zu und beugte mich einfach in der Taille, hielt meine Beine gerade, während ich das Höschen von meinen Hüften bis zu meinen Knöcheln rollte. Ich wusste, dass du mein Arschloch sehen konntest, die Wölbung meines vollständig rasierten Muschihügels und den Boden meiner Spalte. Schamlippen sichtbar angehoben und getrennt. Ich hörte ihn vor Begierde seufzen, und als ich einen kurzen Blick in den Spiegel warf (wieder war er so intensiv auf mich gerichtet, dass er sein Erscheinen im Spiegel nicht bemerkt hatte), zeigte er mir einen großartigen Einblick in seine reine Lehrzeit . Helen hatte ihre Hand so fest in ihr Höschen geschoben, dass sie drei oder vier Zoll nach unten gedrückt worden war, und ich konnte sehen, wie ihre Finger an ihrer hektischen Wunde vereisten. Wenn ich mich langsam umdrehe? Gibst du ihm von vorne einen vollen Blick auf meine Muschi? Er hatte Zeit, sein Höschen zu glätten und seine Hand wegzunehmen, aber mein Adlerauge bemerkte den dunklen, feuchten Fleck auf seinem Schritt. Sekunden später bat Helen um Erlaubnis, das eigene Badezimmer besuchen zu dürfen, und da der Designer nicht zurückgekehrt war, durchquerte ich schnell den Raum und legte mein Ohr an die Toilettentür. Meine Belohnung bestand darin, das Stöhnen eines Mädchens zu hören, das sich zu einem schnellen Höhepunkt fingerte, und als sie kam? nach meinem Geschmack? Es war, als würde er immer wieder meinen Namen sagen.
Irgendwann nach der Hochzeit erzählte mir Helen, dass sie nach der zweiten Probe zu vermuten begann, dass ich eine Lesbe sein könnte, und sich fragte, ob meine auffälligen Brüste und meine Muschi, die ich ihr zur Verfügung stellte, sowohl zu der Zeit als auch in der dritten Sitzung waren. a komm schon? aber weil er es so wollte, hatte er Angst, es zu sehr zu verstehen. Wirklich sicher war er sich erst, als ich ihn bei der Hochzeitsfeier anfasste, und als ich ihm anbot, zusammen in mein Zimmer zu gehen, wäre er vor Aufregung fast ohnmächtig geworden.
Jetzt haben wir hier in meinem Schlafzimmer im Hochzeitshotel das Ergebnis erzielt, das wir uns beide sehr gewünscht haben. Nachdem wir unsere Vernietung gelöst hatten, streckte ich die Hand aus, um ihr Haar zu lösen, das für die Hochzeitszeremonie in einem eleganten Arrangement zusammengerafft worden war. Helen hat schöne blonde Haare, lang und glatt, ich kannte es von den Proben, sie trug normalerweise einen Pferdeschwanz, mal nur locker gerafft und mal geflochten? Wie auch immer, es sah aus wie ein sehr hübsches Bild eines gesunden Schulmädchens. Als ich vorsichtig den Kamm und die Haarspangen entfernte, die ihre Frisur an Ort und Stelle hielten, stand sie schweigend da und genoss das aufregende Wissen über meine Intimität und vieles mehr, das noch kommen wird. Sie ist frei, ihr Haar fällt in einer Welle über ihre Schultern, und ich fahre mit meinen Händen durch ihre seidige Dünnheit.
Mein nächster Schritt war, Helen sanft zu mir herumzudrehen, damit sie mich ansah, und dann öffnete ich mit einem langsamen Zug den Reißverschluss ihres Brautjungfernkleides von ihrem Nacken bis zum Ende ihres Rückgrats. Sein Mund fiel auf, aber er hing an seinen Schultern, bis ich direkt hinter ihm war. Drücken meine Brüste gegen deinen Rücken? und brachte meine Hände an die Vorderseite ihres Kleides. Ich umschloss ihre kleinen Brüste mit weichem Satin und sie versteifte sich für einen Moment, bevor sie sich an mich lehnte und sich von ihren erotischen Gefühlen mitreißen ließ.
Ich steckte Helens Brüste von ihren Schultern, nachdem ich sie durch ihr Kleid gedrückt hatte, und es ging ziemlich ordentlich bis zu ihren Knöcheln. Da wir keine BHs unter Hochzeitskleidern tragen, hatte ich sofort vollen Zugang zu ihren lebhaften kleinen A-Cup-Brüsten und harten, spitzen Nippeln. die ich zu verfeinern und zu verspotten begann, damit sein Genuss wuchs. Ich küsste den Rücken und die Seiten ihres Nackens und bat sie dann flüsternd, mich auch auszuziehen. Helen gehorchte eifrig, und mit leicht zitternden Händen öffnete sie mein Satinkleid und senkte es langsam auf meine Hüften. Ich lächelte sie an, als sie herauskam, und hängte es schnell in den Kleiderschrank. Jetzt waren wir beide auf unsere Knie gesenkt, genau wie das schlichte weiße Mädchen, das wir unter unseren Höschen und langen Brautjungfernkleidern trugen.
Helen beugte sich vor, um meine schweren Brüste zu umarmen, einen Ausdruck des Staunens auf ihrem Gesicht, als sie ihre menschliche Wärme und sanfte Geschmeidigkeit spürte. Es sah aus, als wäre ein Traum wahr geworden, als ob er nicht recht glauben könnte, dass es tatsächlich passierte. In der Tat, denn er sagte mir später, dass er von dem Moment an, als wir uns in der ersten Probe trafen, nicht umhin konnte, an mich zu denken und dass ich mich vor ihm ausgezogen hatte; Seitdem masturbiert er fast jede Nacht und stellt sich vor, dass ich mit ihm Liebe mache. Dies bestätigte die erotischen Gedanken, die sie seit über einem Jahr über einige ihrer Schulkameraden und Lehrer hatte, und sie hatte mit ziemlicher Sicherheit erkannt, dass sie lesbisch war, und dann glücklich akzeptiert.
Ach Vicky? sie rief aus, ‚du bist so schön, du bist so schön?
Ich lächelte und sagte nichts, weil ich vorhatte, dass Taten lauter sprechen als Worte. Ich ergriff sanft Helens Oberarme und führte sie rückwärts zu dem großen Kingsize-Bett. Die Idee kam ihm sofort, und als die Rückseite seiner Waden die Bettkante berührte, kletterte er schnell auf die Matratze, richtete sich auf und wartete darauf, dass ich zu ihm kam. Seine Haltung und Körpersprache passten perfekt zu dem alten Satz helle Augen und buschiger Schwanz. Obwohl er eifrig genug schien, wollte ich die Dinge langsam und vorsichtig angehen, damit diese begeisterte Stute nicht in Panik gerät und den Zaun vor ihr zurückstößt.
Ich gesellte mich zu Helen aufs Bett, legte sie auf den Rücken und legte mich neben sie. Ich begann mit sanften Küssen, berührte nur meine Lippen mit seinen und versuchte nicht, meine Zunge in seinen Mund zu stecken. Sie zappelte vor Vergnügen, ihr warmer Körper drückte sich gegen meine Brüste und meinen Bauch, und ich war entzückt, als sie fast augenblicklich ihren Mund öffnete, als ihre Zunge zwischen meine Lippen glitt. Ich antwortete mit einem festeren und leidenschaftlicheren Kuss und bald waren unsere Zungen in einem Wirrwarr aus Sabber verstrickt.
Meine nächste Bewegung war, mit einer Hand über seine linke Brust zu streichen, die am weitesten von mir entfernt war. Ich fing damit an, dass ich mit meinem Finger um sie herumfuhr, einen Fingernagel provokativ über ihre glatte rosa Haut fuhr. Als ich das tat, sah ich, wie die Brustwarze sichtbar fester und definierter wurde, und er murmelte etwas Unzusammenhängendes, aber Aufmunterndes in meinen Mund. Ich lege meine Finger auf seine Brust und er unterbricht unseren Kuss, um ein wenig zu quietschen. gefolgt von einem weiteren Schrei, als sie ihre Brust fester umfasste, meine Handfläche über meine Handfläche drückte und gleichzeitig drückte und massierte.
?Ah, ja? keuchte, ?ah, Vicky … ja, mach mir das mehr, mach mehr?
Ich lächelte ihn an und beugte mich etwas weiter über das Bett, um meinen Mund zu seiner Rechten zu bringen, während er weiterhin seine linke Brust befummelte. Als meine nassen Lippen die Brustwarze ihrer rechten Brust bedeckten, zwickte ich gleichzeitig ihre linke Lippe. Helens Kopf schnellte bei dem plötzlichen erotischen Reiz zur Seite und sie begann vor Erregung zu stöhnen. In blindem Instinkt zuckten ihre Hüften und ihre Knie öffneten sich weit.
Das war buchstäblich die Eröffnung, auf die ich gewartet hatte. Ich zog meine Hand von ihrer linken weg, während sie weiter ihre rechte Brust küsste und an ihr saugte, und ließ sie langsam und unerbittlich über die Mitte ihres Körpers gleiten. War mein Denken ganz bewusst? Ich wollte, dass sie bemerkte, wohin diese Hand ging, damit ihre Fotze, wenn sie ihr Ziel erreichte, bereits offen und überempfindlich für alles war, was ich tun konnte. Als meine Hand an der Seite seines Bauchnabels nach unten fuhr, fing er tatsächlich an, nach Luft zu schnappen und spreizte seine Beine noch mehr.
Als meine neugierige Hand den Schritt ihres Höschens erreichte und den fleischigen Vorsprung des Venushügels in meiner Handfläche umfasste, stieß Helen einen schrillen Seufzer aus und ein Schauer der Erregung erfüllte ihren schlanken Körper. Ich konnte den Zwickel ihres hübschen mädchenhaften blassblauen Höschens bereits feucht spüren. wirklich, fast durchnässt? und sie wimmerte, als ich das nasse Material entlang der sichtbaren Ränder ihrer Spalte rieb und ihre Lippen abrieb.
?Zieh sie aus Zieh sie aus und fick mich, Vicky? Sie ist außer Atem, bitte? mich ausziehen, mich ficken? warte, ooohh? jetzt bitte?
Habe ich mir aber Zeit genommen? Ich wollte nicht, dass Helen zu früh zum Höhepunkt kommt, also entspannte ich mich ein wenig und sie atmete ein paar Mal tief ein, während ich sehr sanft über den Stoff ihres Höschens streichelte. aber nicht direkt? ihre Muschi Ich stoppte auch mein verbales Interesse an ihrer Brust und stand leicht auf, um ihren schlanken, jugendlichen Körper zu betrachten. Helen lag fast bewegungslos da, ein Ausdruck des Erstaunens telegrafierte ihre Gedanken: Ich hatte erwartet, dass es gut wird? aber ich hätte nie gedacht, dass es so gut wird?
Ich schickte ihr ein beruhigendes Lächeln und einen Kuss, dann ließ ich meine Finger in beide Hüften der elastischen Träger ihres Höschens gleiten und zog sie sanft nach unten. Sie musste ihre Beine wieder zusammenlegen, damit ich das Höschen ausziehen konnte, aber als das erledigt war, öffnete sie es wieder weit? Er konnte es nicht ertragen, dass sie zusammen waren, als wäre zwischen seinen Waden ein so heißer Ofen. Jetzt war sie komplett nackt, abgesehen von dem weißen knielangen Weiß, das wir beide trugen, und trug ihre Anwesenheit nur zu der Wirkung ihrer Nacktheit von den Knien aufwärts bei? Sie sah so jung aus, so süß, so unschuldig und absolut fickbar.
Ich genoss das erste Mal, als meine Finger ihre nackte Fotze berührten und sie stöhnte, als sie ihre Kurven und Täler erkundete. War er nicht sehr behaart? Natürlich war er nicht rasiert, aber seine Schamhaare hatte er offensichtlich mit einer Schere kurz geschnitten, und diese wahre und schöne Komposition von Gelb bedeutete, dass nichts von seinen Genitalien verborgen oder verborgen war. Hat es ein ziemlich miauendes Geräusch gemacht? sehr passend? wenn meine Fingerspitzen anfangen, zwischen meine Schamlippen zu gleiten und ihre Fotze zu pissen. Dies widersetzte sich jedoch der Invasion nicht, und so öffnete ich ihre Öffnung ein wenig mehr, rollte mich zusammen und schob die Spitze meines Zeigefingers in ihren Vaginalschlitz.
Ist mein tastender Finger bald auf ein Hindernis gestoßen? Das Jungfernhäutchen war noch intakt, wie ich vermutete und hoffte. Ich zog meinen Finger trotz Helens leisem Stöhnen zurück, damit ich weitermachen und wirklich härter und härter werden konnte.
Hast du noch deine Jungfräulichkeit, süßer Engel? Ich sagte zu ihm; Ich gehe besser nicht weiter, ich könnte es zerreißen oder zerbrechen.
Helens Enttäuschung über die Möglichkeit, dass der Kelch lesbischer Liebe über ihre Lippen geschossen sein könnte, war greifbar und fast komisch. Und war es genau dort, wo ich es haben wollte? keuchend vor Verlangen, sterbend, um befreit zu werden und verzweifelt ficken zu müssen. Die Worte kamen aus seinem Mund:
Oh mein Gott, ja Vicky, oder? Ich will, dass du, wirklich, ehrlich, ich will es Du bist der Einzige für mich, sei mein Erster, bitte? Also nimm es, nimm mich? oh, bitte fick mich, bitte tu es?
Helene? Bist du dir deiner Jungfräulichkeit sicher? fragte ich, legte einen zweifelnden Ton in meine Stimme und unterdrückte erfolgreich meine überschwängliche Zufriedenheit, denn seine Bitte klang wie Musik in meinen Ohren.
?Ja ja? sie schrie fast, und dann richtete sie sich auf ihrem Ellbogen auf, starrte mich an und sagte ruhiger: Wirklich, wirklich, sicher, Vicky? Ach, niemand ist wunderbarer als du, der mein Erster sein wird Das würde mir gefallen, wirklich Bitte nimm mich, Vicky, bitte, ich verspreche, ich werde mich nie beschweren? Ich weiß, dass ich es nicht tun werde, weil ich dich so sehr will?
Ich lächelte ihn an, nickte und sagte ihm, er solle eine Minute warten. Ich stand auf, ging zu meinem Koffer, nahm etwas heraus und verschwand für ein paar Sekunden im Badezimmer. Ich kehrte mit einem der beiden Handtücher zurück, die das Hotel automatisch für dieses Doppelzimmer bereitstellte, und begegnete Helens leicht verwundertem Blick. es war zerrissen und ich wollte nicht, dass es auf das Laken gelangte, wo es Fragen oder Klatsch aufwerfen konnte. Helen hatte in der Schule Sexualkundeunterricht genommen, also kannte sie die Mechanik (in der Theorie, natürlich nicht in der Praxis) und verstand meine Vorsichtsmaßnahme, indem sie ihren Hintern ein paar Zentimeter von der Matratze hob, damit ich das Handtuch hineinschieben konnte. darunter.
Bei den meisten dieser Vorbereitungen waren seine Augen nicht auf das Handtuch gerichtet, sondern auf den Gegenstand in meiner anderen Hand. Gegenstand aus meinem Koffer. Er wusste tatsächlich, was es war, obwohl er es noch nie zuvor gesehen hatte: ein Vibrator. Ich hatte keinen meiner Ältesten mitgebracht, weil ich befürchtete, sie würden ihn erschrecken, daher war dies ein bescheiden einfaches Design, aber sehr effektiv. Ist es nicht so gemacht, dass es wie ein männlicher Penis aussieht? Ich mag diese Typen nicht und dachte auch, dass so jemand Helen gegenüber ziemlich beleidigend sein könnte, sie war unschuldig. Dieser Vibrator war eine Säule aus pechschwarzem Plastik, gerade und schmucklos, sechs Zoll lang mit einem runden Knopf am Ende.
Helen schluckte etwas nervös, als ich den Vibrator einschaltete und die summende Spitze an ihre Schamlippen brachte. Zuerst rannte ich nur deinen Riss auf und ab? Sie übt keinen Druck aus, um hineinzukommen, sondern lässt das Pulsieren der kleinen Maschine wie eine provozierende Massage ihrer erogenen Zonen wirken. Ich konnte sehen, dass dies den gewünschten Effekt hatte, als Schweiß auf seinem Gesicht und seiner Brust erschien und seine Zähne mit einem Ausdruck konstanter Intensität fast auf seine Unterlippe bissen.
Jetzt war sie bereit für den nächsten Schritt. Ich benutzte die Finger meiner freien Hand, um ihre inneren Lippen sanft zu trennen, wodurch das runde Ende des Vibrators etwa 2,5 cm in den Anfang ihres Lochs glitt. Helen stöhnte leise und ich konnte spüren, wie ihr Körper unter meiner Berührung vor Vorfreude zitterte. ein bisschen Wut, aber viel mehr glühendes Verlangen. Ich ließ den Vibrator ein paar Sekunden lang dort sitzen, seine pulsierenden Flüssigkeiten flossen, und dann bewegte ich ihn langsam seinen Schlitz hinauf, sein Atem wurde sowohl lauter als auch häufiger, als sich die zitternde Spitze ihrem Ziel näherte. ihre Klitoris.
Helens Mund öffnete sich und ihre Augen weiteten sich, als ich den Vibrator zum ersten Mal fester gegen sie drückte und ihren pulsierenden Rhythmus mit einer starken erotischen Wirkung direkt auf ihre Klitoris übertrug. Der süße Junge fing an zu murmeln und hielt fast zusammenhangslos die Luft an, als Wellen der Lust durch seinen geschmeidigen Körper fegten:
?Aahh Ach, ach … ach, Vicky Oh, mmm, ah, ja Ooah Gott, ich gehöre dir, Vicky, bitte? Nimm mich Ach Vicky, richtig? Ah AH Ja, ja, bitte … mmm … jetzt, JA, JETZT?
Helen hatte sich auf die Ellbogen gestützt, um keine Sekunde ihres Aufblühens zu verpassen, aber jetzt zitterte sie und wurde fast ohnmächtig. Ich wollte nicht, dass sie völlig die Kontrolle verliert, also gab ich ihrem Kitzler etwas Zeit und brachte den Vibrator zurück in ihr Tal. Welches war jetzt auseinander, das pinkfarbene Innere glühend nass? und ich ließ ihn die pochende Spitze gegen das Jungfernhäutchen drücken. Es hatte den Effekt, dass seine Membran vibrierte, als wäre es eine kleine Trommel, und der niedliche junge Mann stieß einen hektischen, schrillen Schrei aus:
?JA JA JETZT, VICKY? JETZT Fick mich FICK MICH, BITTE FICK MICH JETZT?
Er sprach so laut, dass ich für einen Moment Angst hatte, jemand, der auf dem Flur ging (wie seine Mutter), könnte es hören, also bedeckte ich sofort seinen Mund mit meiner freien Hand, um seine Schreie zu unterdrücken. und mir wurde klar, dass es ihn für meine zukünftige Aufmerksamkeit noch mehr erregte, ihn auf diese Weise zu beherrschen. Ich sah sie an, meine vollen Brüste schwangen wie ein Pendel vor ihrem Gesicht. Helens Augen waren an meinen geheftet, denn ohne weitere Verzögerung drückte ich den Vibrator fest und direkt gegen ihr Jungfernhäutchen. Der Junge runzelte für eine Sekunde die Stirn angesichts des daraus resultierenden kurzen, scharfen Schmerzpulses, und dann weiteten sich seine Augen vor Überraschung und Bewunderung, als der summende Kopf des Vibrators öffnete, was noch nie zuvor durchdrungen war, und elektrische Wellen schickte, die ihn weiter nach innen drückten. Aufregung, die von innen strahlt.
Wir waren jetzt in einem neuen Wunderland, die nie zuvor stimulierten Nervenenden in ihrem Körper pulsierten mit einer erotischen Ladung, ihre Atmung wechselte zwischen einem Atemzug und einem Atemzug. Helen sah zwischen ihren breiten Beinen hinab und beobachtete neugierig, wie ich den Vibrator immer weiter in sie schob. Zuerst waren zwei Zoll verschwunden, dann ein dritter und jetzt ein vierter? Er hörte ein plötzliches, erschüttertes Stöhnen von dem jungen Mädchen, als ihre Hüften instinktiv und fast von selbst begannen, sich gegen die harte Präsenz, die sie durchdrungen hatte, zurückzuziehen. Helen fing an zu jammern und ihre Hüften hoben sich vom Bettlaken, als ein Fünftel des Vibrators in ihre Vagina eindrang, und ihr Rücken begann sich zu wölben, als sie zum Orgasmus kam. Jetzt stieß ich auf Widerstand und ich wollte ihn nicht verletzen, also habe ich es gewagt? aber ich verehrte das Mädchen, denn als ich meine Kirsche wegen eines Strapons verlor, konnte ich nicht so lange durchhalten.
Ich fing an, den Vibrator ein paar Zentimeter hin und her zu ziehen. Am Anfang war es langsam, aber als sich ihre Vagina an den Eindringling gewöhnt hatte, wurde sie lockerer und feuchter, und ich konnte das Tempo erhöhen. Helens Augen sind fast geplatzt? Meine andere Hand war immer noch über seinem Mund und er starrte mich über meine Finger hinweg an, sein gedämpftes, zitterndes Stöhnen und Sabber tropfte von seinem Kinn unter meiner Handfläche. Ich bewegte meine rechte Hand leicht, um einen besseren Winkel mit dem Vibrator zu bekommen, und ich wusste, dass es an der Zeit war, den heißen kleinen Jungen über den Zaun zu bringen.
Ich hielt zwei oder drei Herzschläge lang inne, als ich den sanft summenden Vibrator zurückzog, bis nur noch etwa ein Zoll drin war. um sicherzustellen, dass ich ihre Aufmerksamkeit bekam, und weil ich wusste, wie stark stimulierend eine solche Pause sein konnte, wenn ich kurz vor dem Orgasmus stand. Ich zog meine Hand von ihrem Gesicht weg und ersetzte sie durch meinen Mund, küsste sie hingebungsvoll, während ich gleichzeitig den Vibrator ganz in sie hineinschob, hart und schnell, immer und immer wieder, und ihn dann wieder herausdrückte.
Meine wechselnde Position ermöglichte es mir, meine eigene Fotze auf Helens rechten Oberschenkel zu drücken, direkt über dem Knie, denn was ich mit der schönen blonden Brautjungfer machte, machte mich so an, dass ich mich unbedingt gehen lassen wollte. Der Körper des Mädchens wurde völlig verödet unter meinem zerquetscht und ihr Orgasmus war so turbulent, dass sie mit der Wirkung eines zitternden Hammers von ihrer zitternden Hüfte direkt in meine Muschi ging und ich auf ihr zitterte, um ihr Bein zu bedecken, als mein Sperma herausströmte . Helen taumelte rückwärts und legte ihren Kopf auf das Bett, und der wunderbarste Ausdruck der Überraschung erschien auf ihrem Gesicht.
?Wow Wowie-zowie-wow? Ach, Vicky? Ach, war das toll? einfach unglaublich Danke, vielen Dank, für immer und ewig?
Mein Baby? Es war mir ein Vergnügen?, sagte ich und beugte mich hinunter, um jedes Ende ihrer Brüste zu küssen. und das meine ich wörtlich?
Er lachte und dann lagen wir nebeneinander auf der großen weichen Matratze. Das Mädchen war jedoch so süß, dass ich nicht lange loslassen konnte, bevor ich sie wieder berührte, und nach nur wenigen Minuten streckte ich die Hand aus, um ihre enge kleine Teeny-Muschi sanft zu massieren. Helen war zunächst ruhig, atmete ruhig, und ich genoss das Heben ihrer jungen Brüste, zusammen mit den kleinen, pelzigen Brustwölbungen. Sie war offensichtlich überglücklich und beobachtete mich aufmerksam mit einem süßen und etwas schüchternen Lächeln, das die rosige Röte ihrer Wangen betonte. Nach einer Weile fing er an, seine Hüften als Reaktion auf das Streicheln meiner Fotze zu bewegen, und seine Atmung wurde etwas höher, schneller und unregelmäßiger.
Ich würde gerne meine Hand benutzen, um sie langsam zu einem zweiten Orgasmus zu bringen, aber Helen fing an, eigene Ideen zu haben. Er setzte sich abrupt auf und legte mich mit einem fröhlichen Lachen auf meinen Rücken, sein ziemlich leichter, schlanker Körper drückte sich gegen das weiche Kissen meiner Brust, als er auf mir lag. Mit ihren fröhlich leuchtenden Augen dankte sie mir dafür, dass ich ihre Jungfräulichkeit genommen hatte und ihre erste lesbische Freundin war, und küsste mich dann? zuerst in meinen Mund, aber dann glitt er mit einem süßen Wackeln tiefer und nahm eine meiner Brüste in seinen Mund.
Aaah, ja … ah, mein süßer Engel, wie schön ist das? murmelte ich, fuhr mit meinen Fingern durch ihr langes blondes Haar und genoss die Aufmerksamkeit, die ihre Lippen und ihre Zunge meinen harten Nippeln schenkten. Mit dieser Ermutigung wurde sie leidenschaftlicher und energischer, massierte die andere Brust mit ihrer Hand, während sie hart an der Brust in ihrem Mund saugte, und genoss eindeutig die Wirkung, die es auf mich hatte, als ich meinen Atem anhielt und meine Brüste nach oben drückte. höher als er
Dann kräuselte sich seine Hand nach unten, glitt zwischen meine Beine und ich seufzte vor Freude und öffnete meine Hüften, um ihm vollen Zugang zu meiner Fotze zu geben. Er glitt mit seiner Hand in mein sorgfältig ausgewähltes Höschen. Sie waren eine meiner liebsten verführerischen Frauen. Doubles, eine niedrige Schnur in leuchtendem Rot, umgeben von Spitze um Taille und Beine. Ich trage sie oft, wenn ich durch Lesbenbars stöbere (d.h. wenn ich irgendwelche Höschen unter meinen Mikrominiröcken trage, weil es nichts Besseres gibt, als nackte Fotzen zu zeigen, um die Aufmerksamkeit von wem auch immer zu erregen, den Sie anziehen wollen? besonders von jungen Frauen). Hat Helen mich da kurz gestreichelt? Die erste Berührung einer Frau? und dann leckte er mit einem schelmischen Lächeln meine erwachte Brust von seinem Mund und wand sich weiter unter dem Bett.
Auf eine offensichtliche Einladung hin hob ich meine Hüften und sie zog sofort mein Höschen meine Beine hinunter und über meine Füße. Ich spalte meine Beine wieder? nicht viel, aber genug, um ihm einen klaren Blick auf meine freigelegte Fotze zu geben. Helen betrachtete voller Bewunderung meine rasierte Scham, die von meinem Saft glänzte, und ging einladend hinaus. Seine Finger begannen, die Rundungen meiner Lippen und das pinkfarbene Tal meiner Spalte zu erkunden. Zuerst zögerte er, aber dann, zitternd vor Aufregung und Verlangen, wurde er impulsiver und schob seinen Finger in mich hinein, zuerst bis zu meinem zweiten Knöchel und dann bis zu meinem rechten Knöchel. Das Gefühl, von diesem süßen, geschmeidigen jungen Teenager gefingert zu werden, war unglaublich erregend; Ich sah ihn mit halbgeschlossenen Augen an und bat:
Süßer Engel, bring mich … oh, bitte, bring mich, lass mich für dich kommen?
Hat dieser letzte Vorschlag Helen zutiefst erregt? Die Vorstellung, eine solche Macht über meinen Körper zu haben, in den Händen einer erwachsenen Frau, und um einen Fick zu betteln, machte ihn noch mutiger. Seine Zunge benetzte seine Lippen und dann senkte er sein Gesicht auf meine Muschi und er klemmte seinen süßen jungen Mund um meine Muschi und fing an, meine klaffende Vagina eifrig wie ein Welpe auf und ab zu lecken.
Ich wand und stöhnte in steigender Ekstase, als seine warme kleine Zunge in mich glitt und an meiner eifrig fließenden Fotze saugte. War es nicht, weil er ein Experte war? im Gegenteil, was ihn so aufregend machte, war die junge Art seiner Bemühungen, sein Enthusiasmus und die offensichtliche Freude, die er an seiner Aufgabe hatte. Es war wirklich überwältigend zu erkennen, dass zwischen meinen Beinen eine frischgebackene sechzehnjährige Lesbe war, die zum ersten Mal das Vergnügen eines weiblichen Cunnilingus genoss
Es dauerte nicht lange, bis er mich hochhob, und mit einem Keuchen wölbte sich mein Rücken, meine Hüften verkrampften sich vor Krämpfen, und ich packte seinen Hinterkopf mit beiden Händen und drückte seinen Mund gegen meine zitternde Fotze.
?Aaaaahhh O Helena, mein Engel Fick Helen, fick mich… oh mein Gott, ich komme für dich, Baby, ich ejakuliere für dich… aaah, ja, für dich? Ich weinte, als einer der stärksten Höhepunkte, die ich je erlebt habe, gleichzeitig in meiner Muschi und meinem Kopf explodierte, was dazu führte, dass ich fast in Ohnmacht fiel und mich zerzaust, atemlos und herrlich erfüllt fühlte.
Wir waren beide verschwitzt und klebrig vom Liebesspiel, und wir entschieden, dass ein gemeinsames Bad der beste Weg wäre, um uns zu reinigen und zu erfrischen. und frisch miteinander. Wir ließen das Wasser im großen Badezimmer in den privaten en-suite Einrichtungen meines Schlafzimmers laufen und fügten ein nach Lavendel duftendes Schaumbad hinzu, um Berge von duftendem Schaum auf der Oberfläche des dampfend heißen Wassers zu erzeugen. Wir zogen unsere Kniestrümpfe aus und ich stieg zuerst ein und ließ mich in das wunderbar heiße und duftende Wasser fallen. Dann kletterte Helen hoch, um sich zwischen meine Beine zu setzen, und ich wusch ihr langes blondes Haar und massierte ihren runden Rücken, den sie so sehr liebte. Er lehnte seinen Rücken gegen mich, lehnte seine Schulterblätter gegen die Stütze meiner Brust, als er nach vorne griff und seine Brust einseifte. Der Teenager kicherte vor Vergnügen, als ich eine Handvoll Blasen in ihre Brüste drückte und zusah, wie sie langsam zurück ins Wasser glitten. Dann fuhr ich fort, spielerisch ihre Brüste zu streicheln und zu kneifen, bis sie anfing, sich im Badezimmer zu winden und ihre Hände zwischen ihre Beine legte und ihre eigene Fotze rieb. Doch anstatt loszulassen, drehte sie sich um und drehte sich wieder zu mir, unsere Beine verschlungen unter Wasser, und sie schenkte meinen eigenen schimmernden Brüsten die gleiche Aufmerksamkeit, bis ich dachte, ich wäre ins warme Wasser gekommen.
Bevor sie so weit kam, hielt ich sie auf, nahm ihre Hände und küsste sie, dann hob ich sie hoch und ging aus dem Badezimmer. Jeder von uns nahm eines der großen, weichen, weißen Handtücher aus ägyptischer Baumwolle und fing an, sich gegenseitig die Körper abzutrocknen. Meine sanften, sanften Tritte weckten sie so sehr auf, dass ich sie zurück zum Bett brachte, ihre Beine spreizte und ihre Fotze aß. ebenso erwidert er seine frühere Gunst, bis er einen rückläufigen Höhepunkt erreicht.
Ohne eine Sekunde zu zögern, drehte ich sie auf ihren Bauch und bewunderte ihren schönen, hervorstehenden Arsch, teilte ihre Pobacken mit meinen Fingern und meine Zähne pressten sich spielerisch gegen den Boden ihres Hinterns, während ich ihre enge kleine Fotze von hinten studierte. ihr wohlgeformter jugendlicher Hintern und meine Zunge umschloss ihre zarte Blume. Sie genoss die Aufmerksamkeit und strahlte vor Stolz und Vergnügen, als ich ihr mit heiserer Stimme (mein Mund war gegen ihren Anus gepresst) sagte, wie schön ihr Knackarsch sei und was mich an ihr am meisten anmachte, war ihr unverschämter Arsch. , und nach unseren Anprobesitzungen gestand ich, dass ich nach Hause gehen und mich wirklich mit meinem Vibrator ficken und träumen musste, dass ich es mit ihrem nackten Hintern machte.
War das genug, um uns beide wieder auf Kurs zu bringen? Ich drückte meine Fotze gegen die harte Kante einer Ecke, als Helen sich über die schlanke Gestalt des hübschen Jünglings beugte und vor Vergnügen zitterte, als meine drängenden Finger und die forschende Zunge ihren Höhepunkt erreichten und vor Lust grunzten. Matratze, bis die Reibung an der Klitoris mich bringt.
Dann war es Zeit, sich für den Tanz anzuziehen, da wir uns beide gegenseitig halfen, ihre Unterwäsche und ihr Kleid anzuziehen, war es an der Zeit, sich für den Tanz, der länger als üblich war, anzuziehen. begleitet von vielen Liebkosungen und süßen kleinen Küssen. Als wir die Treppe hinunterkamen, waren wir etwas spät dran, als die Party beginnen sollte, aber niemand bemerkte es, und wenn wir in unseren wunderschönen Tanzkleidern strahlende Augen und buschige Schwänze sahen, hing das natürlich mit der Aufregung des Hochzeitstages zusammen.
Bevor ich mein Schlafzimmer verließ, sagte ich Helen, wenn sie wollte, könne sie später zurückkommen, wenn alle zu Bett gegangen seien, und die Nacht bei mir verbringen. Er kehrte in sein eigenes Schlafzimmer zurück, bevor die Leute zum Frühstück aufwachten. Er war überglücklich und küsste mich leidenschaftlich und versicherte der ganzen Welt, dass er nichts Besseres wollte als das.
Die Party hat Spaß gemacht und wir mussten aufpassen, dass wir uns nicht gegenseitig unsere Reize geben, während wir uns auf der Tanzfläche drehten. sicherlich mit ein paar anderen tanzen, aber ohne einen jungen Mann zu ermutigen, die Dinge weiter zu gehen. Glücklicherweise war das nicht wirklich ein Problem, oder? Natürlich ist es bei Hochzeiten fast üblich, dass der Trauzeuge versucht, eine der Brautjungfern zu verführen, aber bei dieser Gelegenheit war James‘ Trauzeuge selbst erst vor ein paar Wochen verheiratet, und seine Augen waren offensichtlich nur auf seine reizende Frau gerichtet. . Die meisten anderen unter 30-Jährigen, die an der Hochzeit teilnahmen, waren College-Freunde oder Kollegen der Braut und des Bräutigams, und fast alle kamen zu zweit; Sie genossen die Veranstaltung als eine Art Wiedersehen, sie feierten als Gruppe zusammen und sahen weder Helen noch mich an.
Infolgedessen schien es nicht seltsam, dass wir uns den größten Teil der Party begleiteten und uns gegenseitig Erfrischungsgetränke mitbrachten (natürlich war Helen zu jung für Alkohol, und zwischen meinem Durst nach Tanzen und meinem Durst nach Vergnügen). Kommt die Nacht noch? und ich hoffte zu kommen und zu kommen? Ich wollte keine Waisenkinder abstumpfen, also blieben wir bei Cola und Orangensaft). Einmal konnten wir der Gelegenheit nicht widerstehen, in eine kleine grün gesäumte Nische am Ende des Raums zu treten, und sie küsste mich schnell, als ich meine Hand unter ihr kurzes, knappes schwarzes A-Schnitt-Kleid steckte und es geschickt kräuselte. Ich fahre mit meinem Finger durch den Zwickel ihres Höschens und reibe sie ein paar Mal schnell an der Vorderseite. Helen umarmte mich fest, kicherte und schaute über meine Schulter, falls jemand in unsere kleine Laube einbrach.
Einmal, als wir zusammen die Tanzfläche verließen, nachdem wir eine schnelle Nummer gespielt hatten, trafen wir Helens Mutter, die mich süß anlächelte und sagte:
Victoria, Liebes? Es ist nett von Ihnen, sich um Helen zu kümmern, wir wissen das sehr zu schätzen und ich bin sicher, sie hat auch Spaß… sie sieht heute sehr glücklich aus, nicht wahr??
Ich versicherte Helens Mutter, dass dies kein Problem sei (was sie sicherlich nicht war), wenn sie genau wüsste, wie ich ihre Tochter ansah und warum Helen so strahlend aussah, wäre sie weit weniger erfreut darüber
Gegen Mitternacht packte uns die Aufregung des Tages und wir erfanden Ausreden, dass wir müde seien und verließen die Party. Helen musste das nicht, denn sie gähnte am Ende eines Tages, der für sie aufregender und wichtiger war, als sich irgendjemand in ihrer Familie hätte vorstellen können. Wir trennten uns kurz auf dem Flur vor meiner Schlafzimmertür, und ich flüsterte ihm zu, dass das Schloss aufgeschlossen werden würde, damit er schnell reinkommen könne, wenn er zurückkäme. Seine Müdigkeit schien mit der sofort regenerierenden, wunderbaren Energie der Jugend verflogen zu sein, und er sagte mir eifrig, dass er in zehn bis fünfzehn Minuten zurück sein würde, sobald er umgezogen und erfrischt sei. Es war niemand im Flur, also gab ich ihm einen schnellen Kuss, sagte ihm, er solle sich beeilen, und dann grub ich spielerisch seinen Arsch, während ich quietschte, und rannte den Flur hinunter zu seinem eigenen Zimmer, wobei ich vor Vergnügen fast hüpfte.
Ich hatte Zeit, meine eigenen Vorbereitungen zu treffen, und ich lag weniger als fünf Minuten im Bett, das Licht war gedimmt, die Tür öffnete sich langsam und der schöne blonde Teenager schlich auf Zehenspitzen in mein Zimmer. Sie war barfuß und trug einen langen, seidigen Schal, der gut gewählt war für ihren schlanken Schnitt und ihre dunkelblaue Farbe, die sowohl ihre blasse Haut als auch ihr langes goldenes Haar ausbalancierte. Helen ging schweigend vier oder fünf Schritte zur Bettkante und zog dann an der Schnur ihres Verbands, wodurch enthüllt wurde, dass sie darunter völlig nackt war. Mit einem anmutigen Achselzucken seufzte sie hinter ihrem dünnen Gewand zu Boden, und für einen Moment staunte ich über die schlanke weibliche Gestalt vor mir. Ihre kleinen A-Cup-Brüste wurden durch die deutliche Stimulation ihrer Brustwarzen betont, und das schwache Licht der Lampe neben dem Bett schickte verführerische Schatten in die magischen Kurven ihres Bauches und straffen Hinterns.
Ich lächelte ihn träge von dort aus an, wo ich auf meiner Seite im Bett lag, das weiße Laken demütig an meine Brust drapiert.
Ich habe eine Überraschung für dich, Engel, flüsterte ich und zog dann das Laken beiseite und genoss die Überraschung auf dem Gesicht des Jungen. Seine Augen weiteten sich, als er mich ansah, und sein Mund öffnete sich zu einer stillen O-Form. Ich trug einen umgeschnallten Plastikdildo, den ich mitgebracht hatte, in der Hoffnung, dass so ein Moment kommen würde? Es war nicht das größte in meiner Sammlung, denn schließlich hatte ein sechzehnjähriges Mädchen ihren ersten vollen Fick und war nur sechs Zoll groß und einen Zoll im Durchmesser, aber für Helen muss es riesig ausgesehen haben, nein Zweifel. Zu Beginn waren meine Beine mit schwarzen Mesh-Trägern bedeckt und das Oberteil war aus Spitzengummi, da ich entdeckte, dass das Tragen einiger Kleidungsstücke einen noch sexyeren Effekt hatte, und meine Brüste wurden in einem schwarzen Bügel-BH freigelegt. Ein paar Minuten, bevor ich ins Bett ging und auf meinen schönen Besucher wartete, hatte ich mich im Ganzkörperspiegel überprüft und wusste, dass ich mit meinen hervorstehenden Brüsten und meinem reifen Arsch an meiner Seite wirklich heiß und sexy aussah. Die Riemen des Dildogeschirrs laufen um meine Taille und zwischen meinen Hüften nach unten.
Helen sah fast fasziniert von dem Dildo aus und sie streckte schüchtern die Hand aus, um ihn zu berühren und seine glatte, glänzende Oberfläche und harte Geschmeidigkeit zu fühlen. (Sie hatte noch keine Ahnung, wie umfangreich die Kapazität ihres Körpers sein könnte) Sie schluckte ein wenig nervös bei der Aussicht, diese Länge in sich aufzunehmen, und als ich aus dem Bett stieg, blieben ihre Augen auf dem Plastikstab hängen und der Stab wackelte . Darauf zurollen wie eine Rakete, die ihr Ziel jagt? was definitiv ein Pussy-Codename war. Ich brachte sie näher an mich heran, was zwangsläufig dazu führte, dass der Plastikstab in ihre Fotze gedrückt wurde, und als der Stab am Venushügel rieb, brach ein Schauder und ein tiefes Stöhnen der Begierde aus ihrer Kehle.
Mach dir keine Sorgen Schatz? Ich murmelte leise in ihr Ohr und streichelte ihr langes blondes Haar: Wir gehen es langsam und locker an, und wenn du immer noch ein bisschen Schmerzen mit viel Öl hast … ist das, wenn du es willst? Wenn du es anziehst Nein, sag es einfach? Ich hätte nichts dagegen, fügte ich hinzu, was überhaupt nicht stimmte, denn ich wäre sehr enttäuscht, wenn er sich weigerte, aber natürlich würde ich zustimmen und ich würde ihn nicht drängen wollen nicht mehr als er wollte.
Ich brauche mir keine Sorgen zu machen? dies war ein leidenschaftlicher Katzenliebhaber im Aufbau, kein Zweifel. Helen holte tief Luft und versicherte mir dann nachdrücklich, dass sie gerne hätte, dass ich sie so akzeptiere, dass sie solche Dinge gehört und versucht habe, sich vorzustellen, wie es sei, aber nie davon geträumt habe, es zu lernen. Sehr bald
Ich zog das Laken aus dem Bett und stapelte die beiden flachen Kissen etwa ein Drittel des Kopfteils hinunter. Ich sagte Helen, sie solle sich auf alle Viere aufs Bett stellen und dann ihre Arme senken, sodass ihre Brust zur Unterstützung auf den Kissen ruht und ihr Hintern hinter ihr in der Luft bleibt. Gott, sah sie in dieser Pose jemals einladend aus, und ich blieb einen Moment stehen, um ihren schlanken sechzehnjährigen Körper zu bewundern, ihre jungenhaften Hüften, ihre wohlgeformten Hüften und ihren kleinen, lebhaften Hintern, der sich zu meiner Freude präsentierte.
Ich kletterte vorsichtig hinter ihm auf das Bett und spreizte dann meine Hände und Knie auseinander, sodass seine Genitalien vollständig freigelegt waren. Haben wir eine ganze Nacht vor uns? Ich glaube, keiner von uns erwartete oder kümmerte sich darum, dem Schlaf im Wege zu stehen ? und so blieb viel Zeit für ein emotionales Vorspiel. Ich fuhr mit meinen Fingern über ihren Rücken, über ihre Schlüsselbeine, um ihren Arsch herum und darunter, berührte leicht den Schlitz zwischen ihren Arschbacken und ihrer bereits geöffneten und von Feuchtigkeit durchtränkten Vagina. Als nächstes fuhr ich mit meinen Händen sehr sanft über ihre Beine, von den Knöcheln bis zu den Knien, und dann rieb ich sie mit einer festeren Knetmassage hart an ihren Schamlippen, an der Innenseite ihrer Hüften, bis die Seiten meiner Hände innen waren ihre Fotze.
Währenddessen atmete Helen in engen, flachen Hosen, und ihr Rücken glänzte mit einem Schweißschimmer, der ein Produkt ihres gehobenen Status war, nicht der Wärme des etwas angenehmen, klimatisierten Raums. Er hatte seine Augen geschlossen und ein gesegnetes Lächeln auf seinem Gesicht, um die Empfindungen meiner Streicheleinheiten besser aufzunehmen.
Ich hielt kurz inne, um die Tube Gleitgel vom Tisch neben dem Bett zu holen, und rieb eine großzügige Menge über die gesamte Länge des Dildos. und ich rieb das restliche Stück in seine Schamlippen. Dann, jede Sekunde genießend, rückte ich näher an ihren Arsch heran und positionierte mich so, dass die Spitze des Dildos die gebogene Basis ihrer Fotze berührte. Dann stieß ich sie nach vorne und sie stieß ein stöhnendes Stöhnen aus, als sie sie wegen ihres Penetrationspotentials verspottete, wobei nur ein Zoll der Spitze in ihre Vagina ein- und ausging.
Stimmt, junge Leute haben keine Geduld? Nach kaum 30 Sekunden eines solchen erogenen Reizes begann sie, ihr Becken gegen die Plastikstange zu drücken, was sie noch tiefer sinken ließ, als sie mich anflehte, sie hochzuheben, sie zu ficken, es in einem fast unzusammenhängenden Flüstern zu tun. Das war alles grüne Licht, das ich brauchte, und sie schnappte nach Luft, als ich sie fest mit beiden Händen packte und sie knapp über ihren Hüften hielt. War ich heiß und bereit, dieses Baby so zu bekommen, wie ich es liebe? schlug ihre Fotze von hinten mit einem Umschnalldildo im Doggystyle.
?oooo-ahh Oh, Vicky, fick mich Ist es ein Wiki? aah fick mich fick mich Er stöhnte, als ich einen Zoll, dann zwei und dann drei Zoll in ihn glitt. Ich hob es vorsichtig und langsam auf, und reichte das für das erste Einführen? Es war einfacher gewesen, als ich mutig erwartet hatte. Ich verlagerte mein Gewicht nach hinten und zog den Dildo komplett aus ihm heraus. Es zitterte seltsamerweise, als es ganz aus seinem Loch kam, aber ich habe es so ziemlich wieder eingeführt? Ich benutze meine Hand, um die Ausrichtung zu führen und sicherzustellen, dass sie an der richtigen Stelle steckt.
Diesmal sank ein weiterer Zoll, und Helen quietschte vor Ekstase. gemischt mit einem leichten Alarmton ? wie ihr euch durch einen Ort öffnet, wo vorher nichts und niemand war. Ich entfernte den Dildo und schob ihn dann wieder hinein, wobei ich mit sanfter Beharrlichkeit arbeitete, um die gesamte Länge hineinzuführen. Er nahm jetzt fast fünf der sechs Zoll ein, ohne irgendwelche Anzeichen von Unbehagen zu zeigen? im Gegenteil, er scheint die Offenlegung der Erfahrung zu genießen.
An dieser Stelle änderte ich meine Technik: Habe ich den Phallus bei den Rückenschlägen nicht mehr ganz zurückgezogen? eigentlich hat er noch mindestens fünf Zentimeter in seiner Muschi. Als nächstes begann ich mit tieferen und festeren Liegestützen und spießte sie direkt auf, bis ich schließlich ihre Fotze so sehr durchbohrte, dass die Grundplatte, an der der Dildo befestigt war, gegen ihren Arsch schlug. Ab diesem Zeitpunkt habe ich meine Geschwindigkeit zunächst schrittweise erhöht, dann ? Liegt es daran, dass er keine Anzeichen von Unbehagen und jedes Anzeichen von Lust zeigt? Ich fing an, ihn schneller und schneller und härter und härter zu stoßen.
War das wirklich die letzte Verwandlung? Sowohl bei meinen nach innen als auch nach außen gerichteten Bewegungen fügte ich meinen Stößen und Zügen eine Art Korkenzieherbewegung mit meinem Becken hinzu. Ich hatte auch den Vorteil, über und hinter dem auf dem Rücken liegenden Teenager zu sein, und mit meiner rechten Hand nach vorne greifend, ergriff ich eine Handvoll der blonden Mähne, die über seine Schulter und seinen Rücken fiel. Ich benutzte das wie die Zügel eines Pferdes, zog seinen Kopf nach oben und hinten und beugte seinen Rücken, sodass seine Fotze an der perfekten Stelle für ein echtes Fotzentattoo war. Dann griff ich mit meiner linken Hand unter ihre Brust und zog an ihren Brüsten und kniff in ihre Brustwarzen.
Helen stöhnte mit langer, scharfer Stimme, ihr Ton hob und senkte sich, als ich in sie ein- und ausging; Er war heiser, weil er gerade eine Faust in seinen Mund gesteckt und sie vor Raserei fast herausgekaut hatte. Sein anderer Arm war ausgestreckt, seine Hand kratzte am Laken, um zu kaufen; Wie ich vermutete, trugen nur noch die Kissen unter seiner Brust sein ganzes Gewicht. Ich gab dem Dildo einen letzten tiefen und festen Stoß und schnallte dann ihren Arsch fest und hielt sie in ihrer Vagina, während sie gegen ihre Grundplatte zitterte. Helens Becken versuchte mit stumpfem Instinkt, den in ihr steckenden Dildo festzuhalten, und in dem Moment, als sie losgelassen wurde, stieß sie einen scharfen Schrei aus, ihr ganzer Körper zitterte, als er kam.
Für einen besorgten Moment dachte ich, sie wäre ohnmächtig geworden, aber nach ein paar Sekunden fassungsloser Inaktivität atmete sie lange und zitternd ein, als ich den Plastikdildo langsam von ihrem Körper wegzog. Als sie leer war, seufzte sie zufrieden und rollte sich mit einiger Anmut von den Kissen weg und legte sich auf den Rücken auf das Bett neben ihnen. Ich schob die Kissen wieder ans Kopfende, schnappte mir eines, um meinen Kopf zu polstern, rollte mich neben ihm zusammen und zog seinen jugendlichen Körper in meine Arme.
Helen kuschelte sich an mich, und nach einer Weile normalisierte sich ihre Atmung wieder. Wir waren eine Weile in so zufriedener Harmonie, aber ich bemerkte, dass ihre Augen immer wieder von dem Strapon angezogen wurden und ihre Finger anfingen, mit dem klebrigen runden Ende des Dildos zu spielen. Ich starrte ihn lange an und fragte dann:
Willst du es mir antun? …willst du mich damit ficken?
Helen klatschte vor Freude fast in die Hände, als sie sich aufrichtete und sich zu mir umdrehte und plötzlich wie ein kleines Mädchen aussah, dem angeboten worden war, ihren Süßwarenladen kostenlos zu führen. Seine Augen tanzten vor Neugier und Verlangen, und er antwortete eifrig:
?Oh Kann ich es schaffen? Wirklich, Vicky, willst du, dass ich das mache? … ich würde gerne, ich würde wirklich gerne?
Ich löste die Seitengurte und zog das Geschirr von meiner Muschi und reichte es ihm.
Bitte, mein Engel, wird es mir ein Vergnügen sein? Buchstäblich?, murmelte ich, Bitte … fick mich gut und richtig?
Sie nahm den Riemen begeistert an und ich half ihr beim Anlegen, da die Riemen an ihre schmaleren Hüften und ihren schmaleren Hintern angepasst werden mussten. Sobald der Dildo an Ort und Stelle war, kniete sie sich auf das Bett und starrte sich selbst bewundernd und fast ungläubig an, umfasste den hervorstehenden Körper des Dildos mit einer Hand und rieb an seiner phallischen Länge auf und ab. Ich küsste sie auf die Lippen und flüsterte ihr ins Ohr:
Fick mich … lass mich für dich zurückkommen, fick mich einfach richtig hart und lass mich für dich kommen.
Helen liebte die Idee, dass mein Orgasmus von ihr angetrieben und meine Hommage an ihr Liebesspiel sein würde.
Ach Vicky? mit tiefer und heiserer Stimme: Ich will dich Gott, will ich dich? und deine schönen Brüste will ich auch sehen und halten, sie machen mich so geil?
Als sie das sagte, griff sie nach den Trägern meines BHs und zog sie von meinen Schultern herunter, sodass meine glatten, runden E-Cup-Brüste aus ihrer Stütze heraussprangen. Ich lasse den bewundernden Blick des Jugendlichen einen Moment lang auf ihnen verweilen, dann greife ich hinter mich, um den Rückengurt zu lösen und die dünne schwarze Spitzenunterwäsche beiseite zu werfen. Ich umfasste meine Brüste mit meinen Handflächen, ihre Brustwarzen aufgerichtet, und hob sie als Votivgabe an meinen süßen Liebhaber. Ich war so elektrisiert vor Lust und der schwindelerregenden Vorfreude, gefickt zu werden, als ich meiner neuen Schwägerin in die Augen sah und ihr sagte:
Sie sind für dich mein Engel, sie sind alle deine… nimm sie? und nimm mich, fick mich jetzt?
Helen schauderte und zitterte leicht, als wollte sie prüfen, ob dies ein Traum war, und ihre Hände griffen nach der reifen Schwellung meiner Brüste. Meine Muschi spritzte ihre fast triefende Nässe und dann küsste und saugte er kurz an jeder meiner Brustwarzen, sodass sie sich wie Feuer anfühlten.
Jetzt, Vicky, ich werde dich jetzt ficken, sagte sie, ihre Augen glänzten vor Verlangen, Ich werde dich wirklich gut ficken
Ich lag auf dem Rücken, die Beine so weit wie möglich auseinander und mit einem flachen Kissen unter meinem Hintern und dem unteren Rücken, so dass meine Fotze in einem guten Winkel für den Schaft in die Luft gestoßen wurde. Helen kniete zwischen meinen Hüften und ihre Hand zitterte so sehr vor Erregung, dass sie drei Versuche brauchte, um die Kugel des Dildos in mein Loch einzuführen. Er war anfangs sehr unsicher, ließ langsam nach vorne nach, aber meine Fotze war so nass und erregt und offen, dass die gesamte Länge des Dildos wie ein heißes Messer sanft in die Butter glitt und ihn leicht taumelte, so dass er fast verlor. sein Gleichgewicht.
Helen hielt inne und starrte mich einen Moment lang an, genoss eine Umkehrung unserer vorherigen Rollen in meiner gespreizten Unterwerfungsposition unter ihr mit dem in meine Vagina eingebetteten Riemen. Dann beugte sie langsam ihre Hüften, zog den Dildo hoch und schob ihn dann noch einmal zu mir, bis die Rückenplatte des Dildogeschirrs hart gegen meine klebrigen Lippen drückte. Mein Mund öffnete sich und meine Augen weiteten sich, als ich sie wieder anstarrte, und ich wand mich im Vergnügen sowohl der körperlichen Stimulation als auch der erotischen Kraft, weil ich wusste, dass ich eine sechzehnjährige lesbische Lehrling großziehen würde und würde. Die erste Frau, die er gefickt hat. Helens langsame und absichtliche Schläge machten mich verrückt und mein Verlangen brannte in mir.
Bitte … ah bitte Helen? Mach es schneller, schneller mein Engel, bitte mach es härter, oh ? Stärker? Ich schnappte nach Luft, jetzt ganz und deutlich in seiner Gewalt.
Von da an wurde er selbstbewusster und steigerte stetig seine Schritte, hob und senkte sich über mich, um eine Reihe von Liegestützen und Klimmzügen zu beginnen, als ob er Liegestütze machen würde. Dies brachte sie nicht ins Schwitzen, da sie ein sehr fittes und athletisches Mädchen war, mit all ihren schlanken Armen, die gut bemuskelt waren. Ich wusste, dass er sportlich war und viel Tennis spielte, und ich machte mir tatsächlich Sorgen, dass der Tennistrainer seine Kirsche vor mir hätte haben können. Da ich sehr genau weiß, dass ich auf diese Weise meine Jungfräulichkeit verloren habe, sind fast alle wilde Lesben, aber ihre war entweder eine seltene heterosexuelle Ausnahme oder es gab bereits viele eifrige junge Katzen. All diese Vorhand- und Rückhandübungen verliehen Helen viel Kraft in ihrem Oberkörper und balancierten diese Kraft auf mir aus, als sie ihre Hüften drehte und die Schlinge mit größerer Kraft und Geschwindigkeit als je zuvor gegen mich rammte.
Ich wusste, dass mein Höhepunkt näher rückte, und ich legte meine Hände auf seinen Hintern, bat ihn erneut, es noch härter zu machen und mich für ihn zu überzeugen, während ich meine Kraft in seine aufspießenden Bewegungen steckte. Helen änderte abrupt ihre Haltung, lehnte ihre Knie auf die Matratze und stieß den Dildo in einem horizontaleren Winkel in mich hinein, und ich schauderte, als sie vorbeiging, als sie an den Wänden meiner Vagina entlang raschelte. Jetzt, da ihre Hände von der tragenden Aufgabe befreit sind, greift Helen nach der Belohnung meiner Brüste. Mit jeder Hand einen Nippel fassend, drückte er sie fest, hielt für eine Sekunde inne, zog den größten Teil meiner Dildofotze zurück, und dann zog er mit einem fast wilden Knurren meine Brüste hoch und schlug den Riemen mit einer größeren Faust wieder in mich als jemals zuvor.
Widerwillig ließ ich ihre Hüften los und breitete meine Arme aus, um das zerknitterte Laken zu greifen. Mein Höhepunkt explodierte über mir wie ein Vulkanausbruch, und ich stieß einen harten, wilden Schrei aus, als mein Becken zitterte und mein Rücken sich verkrampfte und aus dem Bett sprang. Helen sah benommen aus, als sie fast hochgehoben wurde und meine Brüste ergriff, um sich zu stabilisieren und mich weiter zu stimulieren. weil ich es nicht mehr brauchte. Er ritt in meinen Höhepunkt, ein Instinkt sagte ihm, er solle den Dildo noch ein paar Mal in mich stecken, was eine Reihe kleinerer orgasmischer Nachbeben auslöste. Nach einem langen, blendenden, ekstatischen Moment der Erlösung brach ich wieder zu Boden, völlig erschöpft und völlig gefickt. Ich blickte zu dem erschrockenen Jugendlichen auf, sichtlich erstaunt über die Wirkung, die er erzielt hatte. Ich streckte die Hand aus, streichelte schnell ihre Brüste und bewegte sanft ihre Brustwarzen.
?Wow Das war unglaublich… großartig?, sagte ich mit absoluter Offenheit; Du bist ein natürliches, verliebtes Mädchen, daran gibt es keinen Zweifel.
Helen strahlte vor Stolz über das Lob, und dann holten sie die Reaktionen auf die Aufregung und die Entdeckungen des langen Tages ein. Er gähnte tief und sah plötzlich müde aus, und ich löste schnell den Gurt und legte ihn beiseite. Helen, jetzt nackt, ließ sich auf eine Hälfte des Bettes fallen und beobachtete mich schläfrig, als ich mich herunterrollte und meine Gurte abnahm. Kaum war ich nackt, legte ich mich neben sie und zog das Laken über uns beide. Helen umarmte mich und wir tauschten sanfte Worte und süße Küsse aus und dankten mir so nett, dass ich ihre Jungfräulichkeit genommen und ihr so ​​viel gezeigt hatte. Meine ganz ehrliche Antwort darauf war mal wieder, dass es mir wirklich ein Vergnügen war Meine junge Tante schlief in meinem Bett ein, ihr nackter junger Körper an mich gekuschelt, ihre kleinen Brustwarzen an meine Seite gedrückt und sie lag in der Wiege unter meinem Arm. Ist einer ihrer Arme über meinen Bauch gerutscht, während ihre Hand auf meiner Fotze ruhte? Er streichelte spielerisch meine Spalte, als ihn schließlich der Schlaf übermannte.
Habe ich ihn geweckt, als die Morgendämmerung anbrach? und er gab ihrer Bitte nach, sie noch einmal zu vibrieren, bevor sie in ihr eigenes Schlafzimmer zurückgehen musste. Helen versicherte mir, dass ihre Vagina nicht mehr wund war, aber ich bemerkte, dass sie ein wenig das Gesicht verzog, als der Vibrator das erste Mal ihr Jungfernhäutchen drückte. erst danach gab sich das kleine luder ganz dem vergnügen hin und hob seine hüften gegen meine stöße. Ich bückte mich und saugte und biss erneut an ihren Nippeln, bis ihr Kopf zurückschnappte und sie mit einem weiteren knochenerschütternden Orgasmus quietschte.
Danach war es wirklich Zeit zu gehen, denn wir konnten es nicht riskieren, gesehen zu werden, wie sie mein Schlafzimmer verließen, oder von ihren Eltern morgens nicht in ihrem Zimmer gefunden zu werden. Mit schmerzendem Widerwillen? und ein paar Tränen der süßen Jugend, aber vor allem vor Glück? Wir küssten und umarmten uns schnell, bevor wir überprüften, ob der Strand sauber war, und sie ging schnell den Flur hinunter zu ihrem Zimmer. Wir haben uns natürlich beim Frühstück getroffen, und wir haben zusammen gesessen? sich während der Hochzeitsfeier als Freunde auszugeben, aber natürlich nicht mehr als das. Beide Elterngruppen sahen die beiden neuen Tanten liebevoll an und sahen unsere Freundschaft als ein weiteres gutes Omen freundschaftlicher Gefühle zwischen unseren beiden Familien (?ah, ja? Mama und Papa, du hast keine Ahnung? wir hatten beide unsere Gedanken). Dann war es für Helen an der Zeit, mit ihrer Familie zu gehen, und ich stand mit meiner im Hof ​​des Hotels und winkte ihnen zu, dass sie sich auf den Weg machten. und in einem kurzen Moment, als uns nicht alle ansahen, um dem süßen Baby einen Kuss zuzuwerfen, reagierte sie schnell.
Haben wir uns seitdem regelmäßig getroffen? meistens unwissentlich, denn glücklicherweise ist meine Universitätsstadt nur eine fünfzigminütige Zugfahrt von Helens Heimatstadt entfernt, und wir kommen samstagnachmittags in mein Zimmer im Studentenwohnheim und haben Sex. bis Sie abends in den letzten Zug steigen? Ihre Eltern denken, sie ist einkaufen oder mit ihren Freunden und dann auf Partys, und sie machen sich keine Sorgen, da sie immer vor Mitternacht zu Hause ist. Einmal verbrachten wir länger, weil seine Familie weg war und er das ganze Wochenende am Freitagabend bei mir bleiben konnte, und ich liebte jede Minute seiner sprudelnden Gesellschaft und seiner zunehmend erfahrenen Leidenschaft für das Ficken. Bin ich es im Bett, kleine Teenyschlampe, jede Lesbe liebt Sex in allen erdenklichen Stellungen, aber am meisten genießt sie es, mich mit einem großen Riemen richtig hart und tief in die Fotze zu schlagen, bis ich mich anflehe, zu ihr zu kommen. .. und ich liebe das auch In der Tat, ich schätze, ich hatte trotz des Altersunterschieds zwischen uns eine Freundin? und schließlich ist es gut, diese Dinge in der Familie zu behalten
Wenn dir das gefällt, sieh dir auch meine anderen Geschichten an … sie könnten dir auch gefallen … (Um sie zu finden, folge dem Autorenlink oben in dieser Geschichte)

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert