Orias Saugt Füße

0 Aufrufe
0%


Ich möchte allen danken, die sich die Zeit genommen haben, meine vergangenen Kapitel zu lesen und zu kommentieren. Ich habe jedes einzelne gelesen und überlege, wie ich diese Geschichte geschrieben habe. Auch dies ist eine Episode ohne Sex, also ist es eine weitere lange Episode mit etwas Action und lässt die Leute wissen, was los ist. Das Vampir-Ding war ein Leservorschlag, er schickte mir eine PM über die Seite und fragte, ob ich die Hauptfigur zu einer machen könnte, also tat ich es, wenn Sie irgendwelche Hinweise haben, Vorschläge dafür, was Sie in meinen Geschichten lesen möchten, was ich für mich getan habe . Ich werde sie alle so gut es geht ausprobieren. Also PN an mich oder hinterlasst einen Kommentar auf der Seite, ich werde es lesen.
Charles und der andere gingen den Weg entlang, der zu den beiden riesigen Toren führte, die zur Verbindungsbrücke führten. Charles öffnete die Tür, wurde aber von einem Luftstoß abgestoßen, der ihn und alle anderen in Trümmern niederschlug.
Und was denkst du, was du tust? Charles blickte auf und sah Lewis dort stehen und seine riesigen Flügel wieder zusammenfalten.
Ausgezeichnet, ich muss dir jetzt nicht folgen. Charles sagte, er sei aufgestanden. Lewis brach zusammen, als er sah, wie Charles aufstand und sich abschüttelte.
Hat uns die kleine Cecilia nicht gesagt, was wir tun werden, wenn du von hier gehst?
?Er hat.? Charles, sagte Charles und zog einen seiner Kojoten. Kannst du dir vorstellen, was ich mit dir machen werde, wenn du ihn jetzt berührst?
?Genug geredet? Als Charles sich umdrehte, sah er Beth auf dem Boden knien, sein Gewehr erhoben und ungefähr in ihre Richtung gerichtet. ?Stirb einfach und fahr zur Hölle? Beth zielte auf Lewis und drückte ab, die Kugel raste an Charles‘ Kopf vorbei und traf Lewis in die Brust. Lewis schrie auf und flog in die Luft, Jessica zog ihre Pistolen und feuerte mit Beth auf Lewis. Der Rest der Mädchen zog ihre Waffen und bereitete sie vor, als Lewis auf den Mädchen landete. ?Scheisse? sagte Beth und kam mit einer neuen Zeitschrift ins Haus. ?Er hat nicht einmal Angst?
?Zielen Sie mit Ihren Augen? Jessica sagte, sie habe ihn mit einem ihrer Revolver erwischt. Wenn wir es dort treffen, sollte es fliegen. Beth zielte auf Lewis‘ Augen und feuerte einen weiteren Kugelhagel ab, der auf seinen Kopf gerichtet war. Lewis reagierte auf die Kugeln wie Wattebäusche, faltete seine Flügel über seinem Körper und stürzte mit voller Geschwindigkeit auf die Mädchen zu. Charles zog einen Kojoten aus seiner Jacke (es wäre viel sinnvoller, wenn Sie den letzten Teil des vorherigen Kapitels lesen würden) und feuerte einen Schuss auf Lewis ab, wobei die Kugel seine Brust traf und ihn in die Luft und weg schleuderte. Mädchen. Lewis durchquerte die obere Etage, krachte in einen Raum, krachte in die Villa. Die Mädchen sahen Charles an und sahen ihn mit dem Rücken zu ihnen stehen, mit einem riesigen, noch rauchenden Revolver.
Lewis quietschte, als er von der Villa auf den Boden sprang, Blut tropfte von seiner Schusswunde auf seine Brust. ?Komm zurück? sagte Ashley und hielt ihr riesiges Schwert vor sich. Lewis ging weiter auf Ashley zu, ohne sich auch nur die Mühe zu machen, hinzuschauen. Als Ashley in Reichweite war, schwang er sein Schwert, Lewis fing es mit seinem Schnabel auf und spaltete es in zwei Teile. Dann gingen die Mädchen aus dem Weg, als er zu Charles ging, der immer noch auf die Türen starrte.
Wirst du das Loch erleiden, das du in mir gemacht hast? Lewis schrie direkt hinter Charles und pickte Charles mit der Geschwindigkeit eines Spechts nieder, und er knallte einfach auf den Boden. ?DU STERBST DIESEN MANN? Lewis schrie Charles an, als Licht von ihm schien. Ein großer Blitz von Lewis blendete die Mädchen, und als sie wieder zu Sinnen kamen, sahen sie nicht mehr einen riesigen Vogel, der gegen Charles kämpfte, sondern einen Mann mit einem Schwert. Dieser Mann war bedrohlich 7 Fuß groß und sah aus wie ein schwerer Muskelaufbauer. Sie hatte orangefarbenes Haar, das gerade 2 Fuß hoch ging. Seine Augen waren ganz weiß und glühten, als er Charles mit einem 7 Fuß breiten Schwert angriff. Charles zog sein Katana, lenkte das Schwert ab und schnitt genau in die Mitte.
Lewis schwang den Rest des Schwertes nach Charles und rannte auf die Mädchen zu. Charles drehte den Griff des Schwertes, als er versuchte, Lewis zu finden. Er sah, wie Lewis Madison am Hals packte und einen seiner Dolche auf ihre Kehle richtete. ?Lass mich gehen? schrie Madison, als sie versuchte, sich aus seinen Armen zu befreien.
Du bist mein Schild, kleines Mädchen? Lewis sagte, er habe das Messer an seine Kehle gehalten. Und wenn du dich noch mehr bewegst, schlage ich dir den Kopf ab. Madison beendete schnell den Kampf und beobachtete, wie Charles langsam auf sie zuging, seine Waffe zog und sie direkt auf Lewis richtete. ?Denke nicht einmal daran, einen Schritt näher zu gehen, sonst verlierst du den Verstand? Lewis sagte, er habe das Messer fester auf Madisons Kehle gedrückt, diesmal habe er Blut gezogen. Charles blieb stehen und trat zurück, Lewis riss das Messer aus Madisons Kehle. Gut, lass jetzt los-? *KA-BLAM* Lewis packte das Messer an seiner Schulter, verlor seinen Arm und fiel wieder zu Boden.
Denk nicht einmal daran, dass ich dich von jetzt an gehen lasse. Charles sagte, er gehe mit der Waffe auf Lewis zu.
?Selbst wenn du mich tötest, werde ich zurückkommen und das nächste Mal andere mitbringen?
Nein, wirst du nicht? Charles sagte, er habe Lewis sein Schwert an die Kehle gehalten. Dieses Schwert nimmt Seelen und schickt sie persönlich in den Tod, du wirst nie wieder zurückkommen. Charles sah Lewis in die Augen und sah Angst in den endlosen weißen Gruben. ?Wiedersehen.? Charles stach dann das Schwert in Lewis Kinn und direkt in seinen Schädel und spaltete ihn in zwei Teile. Dann erhob sich eine weiße Lichtkugel von Lewis Brust und schwebte auf den Schädel zu, der über dem Schwert hing, dann erwachte der Schädel zum Leben und landete auf der Lichtkugel, nahm ein Stück davon und kaute es. Als seine Seele mit dem Essen fertig war, normalisierte sich sein Schädel wieder und Charles steckte das Schwert wieder in seine Scheide. Er drehte sich um und sah Madison an.
?Es hätte mich umbringen können? Er sagte, er habe Charles geschlagen. Was ist, wenn du es verpasst hast? Er wollte mir den Kopf abschlagen? Er versetzte Charles einen weiteren Schlag ins Gesicht. Vampire werden sterben, wenn du ihnen den Kopf abschlägst, du Idiot Er hob erneut seine Hand, um Charles zu schlagen, nur um ihn zu packen und festzuhalten. Er sah ihr in die Augen und trat zurück.
Es war nur die Spitze des Schwertes. Charles sagte, Madison lasse ihr Handgelenk los. Wenn du immer noch mitkommen willst, gut, aber du wachst besser auf, denn er war nichts im Vergleich zu den anderen, gegen die wir kämpfen wollten. Charles ging an den Mädchen vorbei und ging zur Tür. Nächstes Mal kaufe ich dir neue Waffen, damit du so nutzlos bist. sagte Charles, als er durch die Türen ging.
Die Mädchen standen da und sahen sich an. Beth warf sich ihr Gewehr auf den Rücken und folgte Cecilia und Charles direkt hinter ihr.
?Was würdest du gern tun?? fragte Jessica und sah Madison an.
Hast du gesehen, was das Ding mit uns gemacht hat? Madison sagte, sie habe Lewis‘ Körper angeschaut. ?Stellen Sie sich vor, wie viel Kraft wir bekommen würden, wenn wir es einfach trinken? Madison sagte, Lewis ging zu ihrem Körper und kniete sich hin. Jessica, Amy und Ashley lächelten und knieten sich neben Madison. Sie alle bissen Lewis und saugten das restliche Blut aus seinem Körper, sobald das Blut ihre Zungen berührte, fühlten sie eine Kraftwelle wie keine andere, ihre bereits beeindruckende Kraft verzehnfachte sich. Sie tranken und aßen Lewis weiter, bis nur noch ein Blutfleck auf dem Boden war.
In diesem Moment hallte eine Stimme in ihren Köpfen wider. ?Möchtest du mehr Kraft gewinnen?? sagte er, sie sahen sich um und versuchten herauszufinden, woher es kam. Geh und töte Charles, er wird dich größer machen als mich. Die Stimme verschwand dann, aber ihre Worte klingen immer noch in den Ohren des Mädchens. Sie sahen sich an und verstanden, was sie dachten.
=============================================== ==== ================================
Holen Sie sich einige Hintergrundinformationen, bevor Sie fortfahren, damit Sie besser verstehen, was vor sich geht. Wenn eine Person stirbt und ein Vampir ihr Blut saugt und sie frisst, erlangen sie die Macht dieser Person, aber da Charles bereits Lewis ‚Seele genommen hatte, war der größte Teil dieser Macht schon lange vorbei. Trotzdem blieb ein bisschen in ihm, und das aßen die Mädchen, und Lewis trat mit diesem bisschen Kraft in ihre Gedanken ein und lebte in allem weiter. Ende des Unterrichts.
=============================================== ==== ================================
Charles ging mit Beth und Cecilia auf der Brücke, als er von den anderen Mädchen von hinten angegriffen wurde. Jessica setzte Beth mit ihren Armen hinter ihrem Rücken auf ihren Rücken. Cecilias Genick brach und sie fiel wie ein Stein zu Boden. Ashley und Amy sprangen dann auf Charles und hoben ihn auf die Füße, als er versuchte, von ihnen wegzukommen. ?Gut gut gut. Schau, wer kniet jetzt? Madison sagte, sie gehe mit Messern in der Hand auf Charles zu. ?Dein Blut gehört uns? Er brachte seine Arme zurück und stach beide Messer in seine Brust, was dazu führte, dass er Blut erbrach.
?HAYOOOOOOOO? rief Beth, als sie sah, wie Charles zu Boden fiel und Blut aus seinem Mund strömte.
?Lasst uns ein Fest mit ihm feiern? Madison sagte, sie habe ihre Messer herausgezogen und das Blut von ihnen geleckt. Mmmmm, lecker. Amy und Ashley fielen auf die Knie, hoben die Arme und begannen zu lecken.
?Nicht so schnell? sagte Charles und zog seine Arme von den beiden Mädchen weg. Ihr habt alle einen großen Fehler gemacht? Charles beugte sich über den Boden, trat Amy und Ashley gegen den Kopf und stand auf. Er zog beide Kojoten heraus und feuerte auf Madison, wobei er ihn auseinander riss. Amy sprang auf ihn zu, um ihr ein noch glimmendes Fass in den Mund zu schieben und ihr den Hinterkopf zu blasen. Dann richtete er die andere Waffe auf Jessica und schleuderte sie von Beth weg. Zu diesem Zeitpunkt hatte Ashley Cecilias Körper hochgehoben und sie wie einen Schild in die Luft gehoben.
?Warten? Er sprach, als er sah, dass Charles sich zu ihm umdrehte. ?Schießen?
Charles hob seine Waffe und richtete sie auf sie. ?Dumm.? Er drückte den Abzug und sagte, die Kugel sei durch Cecilias Brust gegangen und habe Ashleys Brust durchbohrt. Charles legte seine beiden Waffen beiseite und zog sein Schwert, ging auf Madison zu und betrachtete ihren unordentlichen Körper, Basketballgroße Löcher waren durch seinen Körper geschnitten worden, sein rechtes Bein fehlte am Knie, das linke fehlte größtenteils, seines Brust war wie Schweizer Käse und sein linker Arm fehlte komplett. . Charles stieß das Schwert in seinen Kopf und ging dann zu Amys und Ashleys Körpern. Drei Lichtkugeln schossen aus ihren Körpern und gingen zum Schädel an der Spitze des Schwertes und fraß sie dort auf. ?Bist du in Ordnung?? «, sagte Charles und sah Beth an.
Jessica wollte gerade sprechen, als Jessica in Charles‘ Mund sprang und Zahnreihen entblößte. Charles schlug ihm ins Gesicht, brach es und schnitt ihn mit seinem Schwert in zwei Hälften. Er sah Beth an und sah, dass sie aussah, als würde sie gleich einen Anfall bekommen. ?Bist du in Ordnung?? Charles sagte, er habe sein Schwert wieder in die Scheide gesteckt, als der Schädel die letzte Seele zerschmetterte. Beths Augen weiteten sich und sie starrte auf die Leichen ihrer toten Freunde. Mit Tränen in den Augen fiel er auf die Knie. Charles rannte auf sie zu und drückte sie an ihren Körper. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und öffnete die Schleusen.
Warum sollten sie das tun? Sie schluchzte und umarmte Charles fester.
?Ich weiß nicht,? sagte Charles und drückte sie näher an sich. ?Ich weiß nicht.?
Charles hielt Beth in seinen Armen und sah sich um, Jessicas Körper war in zwei Hälften gespalten, Organe und Blut sickerten aus beiden Seiten. Madisons Körper sah aus, als wäre er durch einen Mixer gegangen. Sie sah größtenteils gut aus, wenn man darüber hinwegkam, dass Amy keinen Kopf mehr hat, so wie Ashleys Bauch das einzige ist, was ihr fehlt. Charles sah dann auf Cecilias Körper, ihm war schwindelig und da war ein Loch in der Mitte von Cecilias Brust, wo sie auf Ashley geschossen hatte, um Ashley zu treffen.
Charles und Beth hörten dann Leute auf sich zukommen, anscheinend war die ganze Schule aufgewacht und ging auf sie zu, Laternen schwangen und Leute schwatzten.
?Ach du lieber Gott? Ein Schüler schrie, als sie nahe genug kamen, um zu sehen, wie Charles Beth umarmte, Leichen um sie herum verstreut. Der Schulleiter kam zu Charles und befahl ihm zu erklären, was passiert war.
Bevor er auch nur den Mund öffnen konnte, trat Alex vor und sagte: Ist es nicht offensichtlich? Er und die andere Bestie haben ihresgleichen geschlachtet? Alex zog seinen Zauberstab und richtete ihn auf Charles und Beth. Ich sage, töte sie, bevor sie uns verfolgen, blutrünstige Dämonen? Ein paar weitere Schüler traten vor und richteten ihre Zauberstäbe auf Charles und Beth. Der Manager stand mit offenem Mund da und starrte auf die Leichen toter Mädchen, die auf der Brücke verstreut lagen.
?Wie weit ist der Sturz? flüsterte Charles in Beths Ohr.
?Was?? sagte Beth, blickte auf und sah Charles in die Augen.
?Wie hoch ist das Gefälle am Rand der Brücke? fragte er noch einmal, ohne seine Augen von den Schülern zu nehmen, die ihre Zauberstäbe auf sie richteten.
?Etwa 80 Fuß in einen See.? sagte Beth, die jetzt verstand, was er gesagt hatte.
Dann vertrau mir. Charles sagte, er habe einen seiner Arme unter seinen Hintern geschoben.
?Für die Studenten, die du getötet hast? schrie Alex und warf seinen Zauberstab. Charles nahm Beth in seine Arme und sprang aus dem ersten magischen Blitzkampf heraus, während die anderen Schüler begannen, ihre eigenen Waffen zu werfen? Es erzeugt einen Regen aus lila Blitzen, die auf Charles und Beth zufliegen. Als Charles zur Seite rannte, hielt er Beth fest an sich und sprang in die Luft. ?Lass sie nicht entkommen? Die Schüler, die dem Rand der Brücke am nächsten waren, beugten sich über den Rand und sprachen weitere Zauber von der Seite ins Wasser.
Charles sah das Wasser aufsteigen, um sie zu treffen, und beugte Beth in seinen Armen, sodass sie mit den Füßen voran in den See gingen. Sie sanken weitere 30 Fuß ins Wasser, bevor sie wieder stromaufwärts schwimmen konnten. Charles ließ Beth los und folgte ihr dicht hinterher, um sie an die Oberfläche zu drängen. Als sie auftauchten, wurden sie mit einer Vielzahl magischer Pfeile in allen Farben konfrontiert, die über sie flossen, das Wasser erleuchteten und sie zu leichten Zielen machten. ?Einhundert? schrie Charles, als er zum Ufer schwamm und Beth mit sich zog. Sie waren 20 Meter vom Ufer entfernt, als sie landeten, durchnässt, als sie das Ufer erreichten, und liefen auf Adrenalin, während die Magie weiter auf sie niederprasselte. ?Feuer erwidern? Charles schrie Beth an, als er seine beiden Kojoten herauszog und anfing, auf die Schüler zu schießen. Beth kniete sich hin, nahm die Schüler ins Visier und eröffnete mit Charles das Feuer auf sie. Schreie waren von der Brücke zu hören, als die Schüler erschossen wurden und über die Kante fielen, aber sie hörten nie auf, so zu tun, als wären sie Beth und Charles.
?Das letzte Magazin? «, rief Beth, als sie ihre Pistole nachlud und spannte.
? Fehler.? «, sagte Charles und tippte Beth auf die Schulter. Er stand auf und rannte 30 Fuß in den Wald, ging dann mit dem Gesicht nach unten und schrie Charles an.
?Komm zurück? Charles begann, rückwärts in den Wald zu gehen, während er einen Kugelregen gegen den magischen Regen warf, der von der Brücke kam. Als er bei Beth ankam, hörte er auf zu schießen und hockte sich neben sie.
?Wo ist die nächste Stadt?? Er bat darum, zuzusehen, wie er Kugel um Kugel abfeuerte.
Nördlich von hier, ungefähr 10 Meilen? Beth sagte, sie solle zielen, abdrücken und wiederholen. Ich bin trocken. sagte Beth und feuerte ihre letzte Kugel ab.
Komm, dann lass uns handeln, wenn wir schnell gehen, sind wir morgen früh da. Charles sagte, Sie hätten Beth auf die Beine geholfen.
=============================================== ==== ================================
Lewis ist wieder hingefallen. Sagte ein Mann, der an einem langen Konferenztisch saß.
?Er wird einfach hierher zurückkommen und sich darüber beschweren, dass die Bedingungen nicht zu seinen Gunsten waren?
?ER?TOTER TOD? Der erste Mann schrie und unterbrach den zweiten.
Was meinst du mit dem toten toten Roger? Wir können nicht sterben?
Jemand frisst seine Seele, Sir Edward, er wird nie zurückkehren. sagte Roger mit seinem Kopf in seinen Händen.
Wer kann eine Seele essen? Wir sind die Herrscher über Leben und Tod? sagte Edward und lehnte sich in seinem Stuhl zurück.
?Wir sind nicht.? Ein anderer Mann sagte, er habe den Raum betreten und sich ans Kopfende des Tisches gesetzt. Es gibt jemanden, der mich sogar übertrifft.
?Großer Lord Leroy? Roger stand auf und bückte sich, dann sagte er zu den anderen 28 Männern, die um den Tisch herum saßen.
Wer ist dieser größere Herrscher als Sie, mein Herr? Edward setzte sich wieder hin und fragte.
?Warum erscheint der Tod selbst erneut, um uns herauszufordern? Leroy sagte, es sei ein dunkelblauer Farbton, als er sich in seinem Stuhl zurücklehnte und an die Decke starrte. Sie haben jetzt nur noch sehr wenige Agenten in echten Flugzeugen, aber die Agenten, die sie haben, sind geschickt genug, um die meisten von uns herauszufordern.
Sie glauben also, dass Lewis von einem dieser Agenten besiegt wurde? Ein Mann richtete sich in seinem Stuhl auf und fragte.
Ja, und ich denke, wir sollten unserer Marionette in dieser Welt jetzt mehr Aufmerksamkeit schenken. Da er den Tod kennt, wird er diesen Agenten bereits geschickt haben, um seine Seele zurückzuholen.
Aber dieser Mann ist ein echter Unsterblicher, keine Waffe außer unserer kann ihm etwas anhaben. Er sagte, ein anderer Mann schaue über den Tisch hinweg zu Leroy.
Unsere Waffen wurden vom Tod selbst hergestellt, und seine Agenten tragen die gleichen Waffen, wenn sie auf die Suche nach mächtigen Geistern gehen. Unser Mann ist in großer Gefahr. Leroy beugte sich über den Tisch und faltete die Hände. Wir müssen ihm sagen, dass er auf die anderen Untoten aufpassen soll, die wir kürzlich in Vampire verwandelt haben, weil ich denke, dass er der Agent des Todes ist.
Ich werde es ihm selbst sagen, Hoher Lord Leroy Roger stand auf und salutierte. ?Es wäre eine Ehre?
?Sehr gut. Pass nur auf diesen Agenten auf, er hat Lewis bereits verarscht. Leroy, sagte Roger, drehte sich um und ging auf eine Tür zu.
=============================================== ==== ================================
Charles und Beth gingen durch den Wald, bis sie eine Straße erreichten. Wenn wir diese Straße nehmen, erreichen wir Kindrel vor Tagesanbruch. Ich habe die Straße hoch und runter geschaut, sagte Beth.
Nun, dann lass uns weitermachen. sagte Charles, als er mit Beth an seiner Seite die Straße hinunterging.
??..Haben Sie wirklich vor, den Anführer der Ritter von Iskariot zu töten?? fragte Beth Charles, nachdem sie ein paar Stunden gelaufen war.
?Ja.? sagte Charles rundheraus. Beth senkte den Kopf, als ihr Gedanken durch den Kopf gingen.
?Aber wieso?? Schließlich, fragte er und sah noch einmal hin. Warum machst du dir so viel Mühe?
Weil mein Vater mich gebeten hat, seine Seele für ihn zu nehmen? Charles drehte sich um und sah, wie Beth den Mund öffnete, um eine weitere Frage zu stellen. Mein Vater ist der Tod selbst, ich bin eines der wenigen überlebenden Kinder, das die Seelenarbeit für ihn erledigen kann. Charles sagte, er habe Beth geschnitten. Diese kleinen Lichtkugeln, die aus jedem Körper auf der Brücke kamen, waren ihre Seelen. Ich stich sie mit ihr aus. Charles hob sein Katana. Durch den Tod von anderen mächtigen Geistern gemacht, dieselben Pistolen, die ich benutze, und denselben Dolch, den ich habe.
Und wer war dieser Vogel?
Sein Name war Lewis und er war im Mächterat. Dieser Rat denkt gerne, dass er über alles herrscht und unsterblich ist, aber es gibt nur einen wahren Unsterblichen, der wirklich existiert, und das ist der Tod selbst, er ist seit dem ersten Leben hier und wartet darauf, dass er stirbt, also will er sterben zu. kümmere dich um deine Seele
Also, wie geht es dir, seinem Sohn? «, fragte Beth und sah Charles an.
Technisch gesehen bin ich nicht sein Sohn, er kam zu mir, als ich von anderen Kindersoldaten bei der Mission, von der ich Ihnen erzählte, in den Rücken geschossen wurde. Er nahm meine Seele und kam, um mich anzusehen, um festzustellen, dass sie schon lange vorbei war, dann bot er mir dieses Leben an, ich nahm es an, und seitdem habe ich für ihn getötet und ihm die Seelen derer gegeben, die ich getötet habe.
Wie viele glaubst du, hast du getötet?
?2.384.375. Für mich verfolgt.? sagte Charles, während er die Straße hinunterging.
Beth erstarrte und sah sich um.
?Was ist das?? fragte Charles und drehte sich um, um anzuhalten und sie anzusehen.
?Sie haben die Autos geschickt, wir müssen sofort von der Straße runter? Sagte er und schaute hinter sie. Charles wird mit Sicherheit auf eine Kutsche zusteuern, die die Straße herunterkommt, die Pferde wiehern, während die Pferde hart geschoben werden, um die Kutsche schneller zu machen. Beth ging zu einer Seite der Straße und mit dem Gesicht nach unten hinter einen Baum. Charles tat dasselbe auf der anderen Seite des Weges, warf aber Blätter nach ihm. Sie warteten, während sie hörten, wie der Wagen lauter und lauter wurde, bis sie ihn endlich sahen. Er sah aus wie eine Postkutsche, die für ein Gespann von 8 Pferden gezogen wurde. Als sie sich 100 Meter näherten, kam Beth hinter dem Baum hervor und blieb auf der Straße stehen, der Fahrer zog heftig am Lenkrad und die Pferde wieherten protestierend, als sie langsamer wurden. Als der Fahrer anhielt, sprang er aus dem Auto und ging zu Beth hinüber und kniete sich hin.
Frau Jenkins Er sagte, er habe ihre Hand gehalten und sie geküsst. ?Deine Flucht ist gekommen?
Charles, du kannst ausgehen, das ist mein persönlicher Chauffeur. sagte Beth, als der Fahrer aufstand und ihr eine Tür öffnete. Charles tauchte unter der von ihm gebildeten Laubrinde aus dem Waldboden auf und ging zur anderen Seite der Kutsche, in der er sich befand.
?Wo zu verpassen? fragte er, als er auf den Fahrersitz kletterte und sich ans Steuer setzte.
Kindrel, ich brauche einen Platz zum Ausruhen für den nächsten Tag. sagte Beth und steckte ihren Kopf aus dem Fenster.
Kindrel, wir werden vor Sonnenaufgang da sein. Der Reiter brach die Zügel, was dazu führte, dass die Pferde sich wieder in Bewegung setzten, bis sie auf Hochtouren waren. Charles und Beth saßen in der Kutsche und sprachen kein Wort miteinander, bis sie in der Stadt Kindrel ankamen. Als sie eintraten, beugte sich Beth zu Charles und sagte: Es gibt etwas, das du über Kindrel wissen musst, bevor wir gehen. Er sagte, er hielt Charles am Arm.
Die Autotür öffnete sich und ein Mann und eine Frau standen davor. Die Frau zog Beth aus dem Auto und umarmte sie fest und sagte immer wieder ihren Namen.
?Hallo Mutter.? sagte Beth und umarmte sie zurück.
?Was? Keine Umarmungen für deinen lieben alten Daddy? sagte der Mann mit offenen Armen.
?Hallo Vater.? sagte Beth und umarmte ihn.
?Was bringt dich so schnell nach Hause? Du hattest seit fast einem Monat keine Schulferien mehr? sagte Beths Mutter und sah ihre Tochter von ihrem Vater an, der immer noch in ihren Bärenarmen lag.
»Es sind einige Dinge dazwischen gekommen, Miss Jenkins.« Er stieg aus dem Fahrersitz und sprach. Ich fürchte, Ihre Tochter wurde von anderen Schülern angegriffen und musste beim Verlassen der Schule schießen.
?Warum? Was ist passiert Bethanien?? fragte er seinen Vater, der auf ihn herabsah.
Die anderen Mädchen dort haben versucht, mich zu töten, und hätten es fast getan, aber ich wurde von ihr gerettet. Beth deutete auf das Auto. Sein Vater und seine Mutter schauten hinein und sahen eine leere Kabine.
Wer, meine Liebe? fragte ihre Mutter. Da ist niemand.
Er muss über den jungen Mann sprechen, der zu ihm ins Auto gefahren ist? sagte der Fahrer. Ich glaube, sein Name war Charles?
Wo ist er also? Ich will mit ihm sprechen.?
Ich kenne Mr. Jenkins nicht, aber ich werde sofort anfangen, nach ihm zu suchen.
Danke Elroy, bring es nach Hause, wenn du es findest.
Elroy (Fahrer) verneigte sich vor Mr. Jenkins und ging in die Stadt, um nach Charles zu suchen.
=============================================== ==== ================================
Nachdem Beth aus dem Auto gezogen und umarmt worden war, stieg Charles auf der anderen Seite aus und machte sich auf den Weg zu einem Geschäft. Dort ging er den Bürgersteig entlang und stürzte in eine Verbündete zwischen den beiden Läden. Verbündet kletterte er von der Seite eines der Läden auf das Dach, zog sein Schwert und schlug mit dem Finger auf den Onyxschädel. Als die Welt grau wurde, verlangsamten sich die fliegenden Vögel mitten in der Luft und ein schwarzer Nebel begann sich vor Charles zu bilden. Eine große, dunkle Gestalt tauchte mit einer Sense und einer Waage aus dem Nebel auf.
Ich habe ein paar Seelen für dich. Charles sagte, er habe den Schädel von der Kette genommen und ihm übergeben.
?Vielen Dank,? Die Gestalt sagte, er habe den Schädel auf seine Waage gelegt. Und ich habe das neue Gewehr, das ich bauen soll? Er hängte die Waage an seine Sense, griff nach seinem schwarzen Umhang und reichte ihm einen langen schwarzen Seesack. Charles nahm seinen Seesack, stellte ihn ab und öffnete den Reißverschluss. Darin befand sich eine schwarze PTRS-41 (eine echte Waffe, wenn Sie nach oben schauen wollen) und unter dem Lauf ?Death by Hand Unknown?
Die Höllenwaffe? sagte Charles und hob es aus der Tasche. ?Welche Art von Kugeln schießt es?
?Explosives Iridium, Brand-Iridium, panzerbrechendes Iridium und normales Iridium, die Magazine darauf laden automatisch nach einer Minute nach, aber wie das Original passen sie jeweils nur für 5 Patronen.? Die Gestalt hob seine Sense auf die Füße und glitt auf Charles zu, die Waffe an seine Schulter gedrückt und auf die Felder starrend. •Da es eine Reichweite von 3000 Metern hat, wird die Reichweite kein Problem für Sie sein. Ich habe auch das Material darauf verstärkt, so dass es ungefähr 60 Kilo unbelastet ist.?
?Nicht für mich.? Charles sagte, er habe das Gewehr wieder in die Tasche gesteckt.
Oh, ich weiß, du willst, dass das Mädchen dir hilft, aber ihr Gewehr würde sie nicht schneiden. Die Gestalt kehrte zu seiner Sense zurück und hob sie auf. Der Name der Seele ist Alexander, benutze ihn gut. Auch Charles nickte den Nummern zu und sah zu, wie sie im Nebel verschwanden. Die Farbe der Erde kehrte zurück und die Vögel flogen davon. Charles schaute von der Seite des Gebäudes und sah, wie Beths Chauffeur die Straßen nach ihr absuchte. Charles nahm seinen Seesack und legte ihn sich wie einen Rucksack auf den Rücken, ging dann zur Seite des Gebäudes und sprang von dort zum Verbündeten. Er ging auf die Straße und ging in die entgegengesetzte Richtung von Beths Weg und sagte: Ye Old Drinks? betrat ein Gasthaus.
Das Gasthaus war wie jede Bar/Speisebereich im ersten Stock mit einer Treppe, die zu den Zimmern führte. Der Ort war voller Menschen, die auf der raueren Seite der Welt zu leben schienen. Charles ging zur Bar, setzte sich auf einen offenen Hocker und wartete darauf, dass der Barkeeper zu ihm kam.
Ich werde verdammt sein Sagte der Mann und sah Charles an. ?Wenn nicht der Mann, der meinen Arsch gerettet hat? Charles blickte auf und sah einen großen schwarzen Mann, der ihm die Hand entgegenstreckte und ihn ansah.
?Hallo Mike.? sagte Charles und winkte mit der Hand. Wie geht es dir seit dem Ende?
Besser, lass mich meine eigenen Geschäfte machen. sagte Mike und zeigte auf den Raum voller Menschen. ?Was ist mit Ihnen??
Also wurde ich angegriffen und für immer von dieser Schule verwiesen? sagte Charles, als er das Pint nahm, das ihm gegeben wurde. Er traf ein anderes Mädchen und kam mit ihr in die Stadt.
Wer ist dieser Mike? Ein Mann ging zur Bar und stellte einen halbleeren Becher hin und fragte.
Ist das der Mann, von dem ich vorhin gesprochen habe, der mich gerettet hat? Andere aus Schulkerkern.?
?Aw, kauf diesem Kerl ein Bier? Der Mann drehte sich um und rief ins Zimmer. ?Alle, der Held unseres geliebten Barkeepers ist gerade hereingekommen? Alle hoben ihre Trophäen und jubelten Charles zu.
?Wohnort oder hier? sagte Charles, nahm den Becher an die Lippen und nahm einen Schluck.
Ja, guter Ort. Sagte Mike, als er einen Becher nahm und ihn mit einem an seinem Gürtel befestigten Tuch polierte. Brauchst du heute Nacht eine Unterkunft bei deiner Freundin?
Für mich ja, seine Familie heißt ihn willkommen. sagte Charles und wischte sich den Schaum vom Mund.
Oh sein? hast du freunde hier? Wie ist ihr Name, kann ich jetzt ihr gehören?
Beth Jenkins. sagte Charles und rollte mit den Schultern.
Was ist mit mir? Es wird sein, die kleine Beth ist wieder in der Stadt. sagte Mike lächelnd. Sein Vater hat diesen Ort vor ein paar hundert Jahren gegründet, weißt du?
Dann nehme ich an, dass sie alle von seiner Existenz wissen?
? Vampire? Ja, jeder in der Stadt weiß es, und die Kaufleute auch. Sie sind ein anständiger Haufen Leute, sie sind wirklich nett zu allen in der Stadt, und sie machen es uns allen nicht schwer, wie die meisten Royals. Die Tür öffnete sich und Beths Chauffeur stand in der Tür, alle in der Bar jubelten, als sie hereinkam. Elroy, bist du heute Abend auf einen Drink gekommen? Mike bat ihn, ein Schnapsglas vorzubereiten.
Nicht heute Abend, Sie haben einen Mann namens Charles angerufen, sehen Sie ihn irgendwo? «, fragte Elroy, als er zur Bar ging und sich neben Charles setzte.
Ja, du sitzt neben ihm. Mike sagte, er fülle das Glas und schob es Elroy hin. Erst trinkt auf mich, ich habe gerade die Nachricht gehört, dass der kleine Jenkins gerade zurückgekehrt ist.
?Vielen Dank.? Elroy sagte, er habe das Getränk, drehte sich dann um und sagte zu Charles. Der Herr der Stadt will mit Ihnen sprechen, draußen wartet ein Auto auf Sie.
?Wir werden später reden.? sagte Charles zu Mike, der nur nickte. Charles stand auf und ging zur Tür. Draußen wartete ein kleines Auto auf ihn. Charles stieg hinten ein und setzte sich, während der Fahrer sie auf eine Straße fuhr. Charles sah ihnen nach, als sie durch die Stadt gingen, die Sonne ging gerade auf und die Geschäfte begannen zu öffnen. Sie fuhren aus der Stadt heraus und den Weg hinauf, der zu einem großen Herrenhaus führte. Der Kutscher führte die Pferde in einem Kreisritt und hielt an der Vordertür, wo ein Diener wartete.
?Hier entlang bitte.? ’sagte die alte Frau und zeigte nach innen auf Charles. Er führte Charles einen Korridor entlang und in eine Bibliothek. Herr wird dich bald treffen. Das Dienstmädchen sagte, sie habe das Zimmer verlassen und die Türen geschlossen. Charles blieb allein im Zimmer, unsicher, was ihn erwartet hatte. Er hatte keine Angst vor Beths Vater, er wusste bereits, dass er ihn in Sekunden töten konnte. Charles verdrängte diese Gedanken schnell aus seinem Kopf. Er stand mitten im Raum, die Hände in den Taschen, und starrte auf die Bücherregale, die an den Wänden aufgereiht waren. Er wartete ungefähr zehn Minuten in der Mitte des Raums, bis ein Mann in einem viktorianischen Outfit den Raum betrat.
Du musst Charles sein. Sagte der Mann und streckte seine Hand aus. Charles nahm ihre Hand und drückte sie, während er den Mann ansah. Es ist mir eine Freude, Sie kennenzulernen, junger Mann.
Ebenso, Sir. Charles sagte dem Mann, er solle seine Hand loslassen.
?Meine Tochter sagt, es sei mir erklärbar, warum sie ihr Gesicht nicht mehr in der Ouran Akademi zeigt.? sagte der Mann und saß hinter einem Tisch.
Wir wurden von einer Truppe namens Lewis angegriffen. Nachdem wir ihn getötet und seine Seele genommen hatten, gingen wir zu der Brücke, die zum Ausgang der Schule führte. Wir wurden dann von anderen Vampirschülern angegriffen, ich tötete sie alle, und die Schule brach zusammen, wobei sowohl Beth als auch ich beschuldigt wurden, alle kaltblütig getötet zu haben. Sie fingen an, uns anzugreifen, also sprang ich mit Ihrer Tochter in meinen Armen von einer Brücke in den See. Die Studenten griffen uns immer noch an, also schwammen wir ans Ufer und erwiderten das Feuer. Nachdem die Kugeln Ihrer Tochter weg waren, fuhren wir durch den Wald rund um die Schule und trafen Ihren Fahrer, Elroy, auf dem Weg hierher.
Hmm, das bringt jetzt einige seltsame Situationen ans Licht. sagte Beths Vater und lehnte sich in seinem Stuhl zurück.
Was, wenn es Ihnen nichts ausmacht, wenn ich frage?
Nun, der Rat hier ist in Gesprächen mit dem Mächterat. Einen von ihnen zu töten wird definitiv einige Konflikte entfachen. Dann stand er von seinem Stuhl auf und ging auf Charles zu. Sag mir, was hast du jetzt vor?
Mein Vater bat um den Geist des Anführers der Ritter von Iskariot. Charles sagte, er sei zu einem Sofa gegangen und habe seinen Seesack darauf gestellt.
Und wer wäre dein Vater? «, fragte Beths Vater, als er sah, wie das Sofa unter dem Gewicht knarrte.
Ich bin mir nicht sicher, wie ich ihn hier nennen soll, aber wo ich herkomme, war Azrael ein beliebter Name für ihn. Charles sagte, er säße auf einem Stuhl und schaue Beths Vater an. Sein Gesicht wurde noch blasser, als er Charles ansah.
?du?sein??? Er trat einen Schritt zurück und sagte, er habe die Angst vollständig überwunden.
Du kennst ihn also Gut.? Charles sagte, er habe die Beine übereinandergeschlagen und sein Schwert erhoben, wobei er auf den Schädel am Ende der Kette zeigte.
?Das ist also seins??? Beths Vater sah auf den Griff des Schwertes und fragte, während er hinter seinen Schreibtisch trat.
?Zusammen mit diesen? Charles zog beide Kojoten heraus und legte sie auf seinen Schoß. ?Und das,? Charles holte den Dolch heraus, den er im Ärmel versteckt hatte. Auch das Ding in der Tasche, aber das? für deine Tochter?
Sieht so aus, als hätten wir, wenn du hier bist, vielleicht eine Chance, den gottverdammten Rat zu überleben. Beths Vater sagte, er säße auf dem Stuhl hinter seinem Schreibtisch und zünde sich eine Zigarre an. ?Wann gehst du?? Er bat Charles, eine Zigarre mit einem Streichholz zu werfen.
Sobald ich deine Tochter mitkommen lasse? Charles sagte, das Licht sei an.
?Was hat meine Tochter damit zu tun?? fragte er und sah Charles an.
Er ist ein guter Schütze und das brauche ich, ich werde ihn besser schützen, wenn du dir Sorgen um ihn machst.
Beths Vater griff nach einem alten Telefon und drückte es an sein Ohr. Ja, schick bitte meine Tochter, danke. Er legte auf und sah Charles an. Sie ist ein ziemlich freier Geist, also lasse ich sie ihr eigenes Schicksal entscheiden.
Eine halbe Zigarre später betrat Beth in ihrer senffarbenen Uniform den Raum. ?Ja Vater?? Er sagte, er gehe auf sie zu.
Möchten Sie mit diesem jungen Mann weiterreisen und ihm bei seiner Mission helfen? fragte der Vater und sah seine Tochter an.
Wenn es für dich in Ordnung ist, muss ihm jemand die richtige Richtung weisen. Er sagte, er schaue seinen Vater an, der auf seinem Stuhl sitze und seine Zigarre rauche.
Also habe ich die Erlaubnis? Er stand auf und sagte seiner Tochter, sie solle ihn fest umarmen. Er ließ sie los und sah Charles an. Du beschützt ihn, wie du gesagt hast? Charles nickte ihm zu und drückte seine Zigarre auf dem Tablett auf dem Tisch aus.
?Das verspreche ich.? Charles sagte, dass Beth in die Augen ihres Vaters geschaut habe. Komm schon? Lass uns gehen, Beth. Charles sagte, er sei zu der Sporttasche gegangen und habe sie wieder auf seinen Rücken gelegt.
Sie gingen beide aus der Bibliothek und aus der Haustür. Als sie den Weg entlanggingen, sahen sie Elroy in einer Kutsche auf sie zukommen und eine Armbrust ziehen. Es tut mir leid, Miss Jenkins. Er sagte Charles, dass er zielte und abdrückte. Charles fing die Bolzen mitten in der Luft auf und zerschmetterte sie in seiner Hand und verschwand dann.
?Was ist los, Elroy? Beth kreischte, als ihr Fahrer von ihrem Sitz aufstand und sich umsah.
?Wo ist er?? «, fragte Elroy und hielt die Armbrust mit einem neuen geladenen Pfeil bereit. Elroy drehte sich um und spürte, wie eine scharfe Spitze ihn durchbohrte, blickte nach unten und sah, wie ein Schwert Blut von seiner Brust tropfte.
Geh zu deinem wahren Meisterchaos. Charles sagte, er habe einen seiner Kojoten auf Elroys Hinterkopf gedrückt, dann den Abzug gedrückt und der Kopf in einem roten Nebel explodiert und Elroy sofort getötet.
=============================================== ==== ================================
?Wow,? Auf den riesigen Bildschirm starrend, der die gesamte Wand ausfüllte, rief ein Mann. ?Er hat Roger getötet, als wäre er nichts?
?Ich glaube, wir unterschätzen diesen Kerl? Ein anderer Mann sagte den anderen Männern, die um einen Tisch saßen, dass er sich im Raum umsah. Ich gehe nach unten und beende-?
?Nummer? sagte Leroy vom Kopfende des langen Tisches, die anderen Männer sahen ihn an. Wir lassen unsere Schachfigur in dieser Welt damit fertig werden. Sende ihm mehr Kraft, mache ihn stärker als Roger und gib ihm neue Waffen. Stellen Sie sicher, dass Sie für diesen Kerl bereit sind.? Ein Mann stand vom Tisch auf und verbeugte sich.
=============================================== ==== ================================
?Du hast gerade Elroy getötet? Beth schrie und sah Charles an, der die Leiche immer noch auf seinem Schwert hielt.
?Er hat eine Waffe auf mich gerichtet? Charles sagte, er habe die Leiche verlassen.
?Du hättest ihn aber nicht töten müssen?
Okay, ich werde versuchen, das zu berücksichtigen, wenn das nächste Mal jemand eine Armbrust auf mich abfeuert. Charles steckte sein Schwert in die Scheide und ging zu Beth hinüber. Das Herrenhaus hinter ihm explodierte, sprengte ihn in die Luft und Beth flog nach vorne Charles blickte auf das zerstörte Herrenhaus und sah in der Mitte einen Mann mit einem Schwert an der Kehle von Beths Vater.
?NEIN? Beth schrie auf, als sie sah, wie der Mann ihrem Vater den Kopf abschlug. Er rannte schreiend auf den Mann in der Villa zu. Sie drehte sich zu ihm um und griff ihn an. Charles hängte immer noch seinen Seesack auf den Boden und hob den Scharfschützen auf, zielte auf den Mann und feuerte einen Schuss ab. Der Mann hielt sein Schwert vor sich, um die Kugel abzulenken, aber sein Schwert zerbrach in Stücke und wurde nach hinten geschleudert. Charles stürmte dann mit voller Geschwindigkeit auf den Mann zu, den Scharfschützen immer noch in der Hand, 30 Fuß entfernt, Charles sprang in die Luft und erhob sich etwa 50 Fuß, zielte erneut auf den Mann und feuerte. Der Mann rollte nach links, wo Charles von der auf ihn abgefeuerten Sprenggranate explodiert war. Charles landete direkt vor ihm, führte den Lauf des Gewehrs in seinen Mund und drückte ab. Der Mann wurde durch die Wucht der Kugel nach hinten geschleudert, sein Kopf und die Hälfte seiner Brust explodierten durch die Wucht der Kugel vollständig.
Beth erreichte die Leiche ihres Vaters und reichte sie ihm weinend. Tränen liefen über sein Gesicht und tropften auf den kopflosen Körper, den er hielt. Charles kam und zog sein Schwert, stieß es seinem Vater ins Herz und zog es wieder heraus.
?Damit seine Seele Frieden findet? sagte Charles zu Beth, die ihn wie ein Monster ansah. Tatsächlich ging eine Lichtkugel von seinem abgetrennten Hals aus und glitt auf seinen Schädel zu, der am Griff des Schwertes hing. Steh auf, wir müssen aufbrechen, bevor uns ein weiterer Iskariot-Ritter in die Quere kommt. Charles sagte, er habe Beth abgeholt und sei zurück zu seiner Sporttasche gegangen. Dort leerte er die anderen drei Magazine und reichte sie Beth. Binde die an dich, das ist deine Munition für deine Waffe.
?Welche Waffe? fragte Beth und nahm 3 Zeitschriften.
?Dies,? Charles sagte, Sie hätten ihm den Scharfschützen gegeben. ?Vielleicht möchten Sie normale Schüsse laden, anstatt explosive Granaten verriegelt und geladen zu halten.?
Wo bekommt man das alles? Beth wollte den Scharfschützen nehmen und den neuen Clip nach Hause schlagen. Ich meine, Waffen sind nicht wirklich beliebt, und die meisten Leute wissen nicht, was sie sind, wenn man ihnen eine Waffe zeigt. Ich meine, wir haben Magie, also funktionieren Kugeln die meiste Zeit nicht so gut wo bekommt man diese dinger
Nehmen wir an, ich kenne einen Typen, der sie herstellt, und lassen wir das so, wie es ist. Beth sah Charles an, als sie ihre Sporttasche zu einer kleinen Tasche zusammenfaltete und sie in ihre Jacke stopfte. Er konnte es nicht lesen, in einem Moment ist er ein großartiger Gesprächspartner, im nächsten ist er kalt, distanziert und tötet Menschen mit einer Effizienz, von der andere nichts wissen.
Wer ist der Mann? Ich würde ihn gerne kennenlernen.?
Nein, wirst du nicht? Charles stand auf und wischte sich die Hosenbeine ab, sagte Charles.
?Warum??
Weil er nur zu den Toten spricht, die keine Seele haben. Charles drehte sich um und ging den Weg hinunter in einen Wald.
Und wer hat gesagt, dass ich eine Seele habe? Ich bin ein Vampir und ich sauge das Blut der Leute aus, also bist du ein Vampir-? Beth sagte, sie sei hinter Charles.
?Ich bin kein Vampir? sagte Charles, als er weiter einen unbefestigten Weg hinunter in die Mitte des Waldes ging.
?Ja, das sind Sie, Sie haben Zähne, Schnelligkeit, Kraft und das Charisma von jemandem.?
Aber meine Augen sind immer noch die Augen eines Mörders, nicht eines Jägers. sagte Charles, drehte sich um und sah Beth direkt in die Augen. Sag mir mit Augen, die fühlen, wie viel Leben in einer Person wie dir noch übrig ist, habe ich noch Leben? Beth sah Charles in die Augen und hoffte, den allzu vertrauten Zyklus zu sehen, der das Leben eines Menschen repräsentierte.
=============================================== ==== ================================
EXTRA KREDITZEIT Ein Vampir kann einen Menschen ansehen und sehen, was für eine Person er ist, männlich oder weiblich, gut oder böse, Mensch, Elf, Troll, Ork, trenne diesen Teil. Wenn sie jetzt jemandem in die Augen schauen, sehen sie selbst bei anderen Vampiren einen unvollständigen Kreislauf. Wenn die Schleife endet, bedeutet dies, dass die Person tot ist, wenn ein Vampir jemandem Blut saugt, spult er diese Schleife zurück. ZUSÄTZLICHE DARLEHEN BEENDEN
=============================================== ==== ================================
Er sah Charles in die Augen und sah nur seine grauen Augen, die ihn anstarrten, keine Augenringe.
Der Ring, den du im Auge eines lebenden Menschen siehst, ist seine Seele, er fehlt bis zum Ende seines Lebens, dann wird der Tod kommen und ihn holen und ihn vor Dämonen beschützen. Diese Dämonen sind immer präsent und warten auf eine Person, bis sie stirbt, um ihre köstlichen Seelen zu essen, aber wenn der Tod und Kinder wie ich diese Seelen aus dem Mund der Dämonen retten, werden sie hungrig und müssen sich schließlich von fehlenden Seelen ernähren. So ein Dämon hat meinen genährt, als ich erst 4 Jahre alt war und nichts zurückgelassen und mich mit diesen Augen zurückgelassen. Tot und seelenlos. Wenn dies geschieht, fragt der Tod diese Person, ob sie sterben oder eines seiner Kinder sein möchte. Wenn jemand sterben möchte, wird der Tod ihn sofort töten, was es wie natürliche Ursachen erscheinen lässt, die jeder Arzt oder Wissenschaftler erkennen kann. Aber in meinem Fall, als ich von meinen eigenen Kameraden in den Rücken geschossen wurde, fand mein Körper mich nie, bis er von selbst starb. Er kam herunter und fragte, ob ich als sein Kind weiterleben wolle, ich habe zugestimmt und seitdem gebe ich ihm die Seelen derer, die ich getötet habe?
Also, was hat es damit zu tun, ein Kind des Todes zu sein, kein Vampir zu sein?
Ein Vorteil, ein Kind des Todes zu sein, ist, dass ich sozusagen nicht verdammt werden kann. Ich hole etwas aus diesen Flüchen heraus, wenn ich kann. Im Falle des Vampirec-Fluches habe ich alles Positive, Stärke, Geschwindigkeit, Charisma und das Beste von allem, Unsterblichkeit im Laufe der Zeit.?
Aber wir brauchen Blut, um unsterblich zu bleiben.
Und das wird als verflucht angesehen, also muss ich ihm nicht folgen. Charles drehte sich um und ging den Weg hinunter, um wieder anzuhalten und nach links zu schauen. Da stand ein Mann in weißer Rüstung, sein Gesicht vollständig von einem Metallhelm verdeckt.
Es ist Zeit für dich, hierher zu kommen, jetzt leg dich hin und lass mich euch dumme Vampire töten.
Charles, das ist ein Iskariot-Ritter. sagte Beth und zog an Charles‘ Jacke.
Ich weiß, Baby, bleib zurück und lass mich auf ihn aufpassen. Charles sagte, er würde umziehen, also war es zwischen Beth und dem Ritter in Weiß. Ich denke, es ist an der Zeit, dass ich dir mein Schwert vorstelle. Charles sagte, er habe sein Katana mit dem Daumen ein wenig aus der Scheide geschoben.
Und ich schätze, es ist an der Zeit, es zu stehlen und dich damit zu töten?
Ich würde das gerne sehen.
Pass auf, was du dir wünschst, Kleiner? Der Mann sagte, er sei einen Schritt zur Seite gegangen und verschwunden. Charles tat dasselbe und Beth fühlte sich allein mitten im Wald. Er schrie auf, als er sah, wie die beiden Schwerter, die sich auf seinem Gesicht aneinander rieben, in einer Sekunde verschwanden. Er fiel auf den Hintern, sah sich im Wald um und sah, wie alle paar Sekunden Charles und der Iskariot-Ritter für einen Moment in einem Baum auftauchten, Schwerter schärften, dann verschwanden und neben ihm wieder auftauchten. Um ihn herum begannen Bäume umzufallen, die aussahen, als wären sie auf einen Schlag gefällt worden.
?Du bist großartig? Der Mann richtete das Schwert auf den Boden, als er 5 Fuß links von Beth auftauchte.
?Ebenso wie du, deine Geschwindigkeit ist unglaublich für ein Wesen ohne Kraft? Charles sagte, es habe ihn zusammenzucken lassen, als er sprach, während er direkt neben Beth stand.
Es ist schade, dass ich dich töten muss, ich will noch ein bisschen spielen. Der Mann erschien dann direkt neben Beth, das Schwert knarrte auf Charles zu.
Dann sollte ich wohl die scharfe Seite meines Schwertes benutzen. Charles faltete seine Hände und schnitt dem anderen Mann das Schwert und den rechten Arm ab, indem er das Schwert von der Mitte bis zum Ellbogen zog. Während beide Seiten kämpften, packte der Mann seinen Arm und fiel zu Boden. ?Ruhe jetzt in Frieden? sagte Charles, ging hinter dem Mann her, damit Beth ihn sehen konnte, und stieß sein Schwert in die Brust des Mannes. Trotz alledem schrie der Mann nicht vor Schmerz auf, er seufzte nur, als er spürte, wie das Schwert durch sein Herz fuhr. Die Seele des Mannes schoss dann unter dem Helm hervor und in seinen Schädel.
?Der Fluch ist gerade passiert?? fragte Beth und blickte zu Charles auf, der aufstand und sein Schwert aus dem Mann zog.
Er, denke ich? Charles schlug den Helm des Toten. Er war nur eine Spielfigur der Iscariot Knights, es spielte keine Rolle in Bezug auf die Stärke, aber er war immer noch sehr geschickt.
?Das ist es nicht? Beth sagte, Sie gingen zu dem Toten und sahen ihn an. Ich habe über die ganze Sache mit dem Verschwinden und Wiederauftauchen gesprochen, die du gemacht hast «, sagte Beth und sah Charles an, der aufrecht dastand.
?Oh das? Charles kicherte leicht. Es hieß Sofortkampf. Wir haben die Gesetze der Physik gebrochen, um dies zu tun, also nein, kannst du nicht? Charles sagte, er habe seine Hand nach Beth ausgestreckt.
?Und warum nicht?? Beth bat Charles, seine Hand zu nehmen und aufzustehen. Ich bin ein Vampir, also sollte ich in der Lage sein, alles zu tun, was du kannst.
Das kannst du nicht, weil es deinen Körper zerschmettert. «, sagte Charles und sah Beth an. Dann hörten sie über sich eine donnernde Explosion, die dazu führte, dass mehrere Bäume um sie herum brachen und umfielen. Charles und Beth blickten auf und sahen den Himmel zweigeteilt, als leuchtende weiße Gestalten vom Himmel herabstiegen.
?Was ist los?? sagte Beth und blickte in den Himmel.
?Verdammt,? Charles sagte, er habe seine beiden Kojoten gezogen und auf die riesige Armee weiß leuchtender Gestalten gezielt, die auf sie zukamen. ?Sitz nicht nur da und gaff sie an, eröffne kein Feuer auf sie? Charles sagte, es sei in einer Reihe in den Himmel explodiert. Beth brach aus ihrer Trance aus und hob ihr Gewehr in den Himmel, und ein Regen von Scharfschützenkugeln regnete auf die leuchtenden Gestalten. Die von den Kugeln getroffenen Figuren regneten vom Himmel, sahen aber hoffnungslos aus, 7 weitere hatten ihren Platz eingenommen, als einer fiel.
?verdammt sie? Beth bat darum, die Zeitschriften zu wechseln, wenn eine zur Neige ging.
?Engel, verdammte Engel? Charles sagte, er habe die Clips gelöscht und neue hochgeladen. Engel stürzen zu Boden, einige tot, andere lebendig und eilen auf Charles und Beth zu. ?Geh zurück und gib mir Feuerunterstützung? Charles erzählt Beth, dass er einen seiner Kojoten geworfen und sein Schwert gezogen hat. ?Wenn sich dir jemand nähert, schicke ihn Stück für Stück zurück in den Himmel? Charles eilte zu den angreifenden Engeln und stellte sich ihnen direkt entgegen. Beth ließ einen weiteren Clip fallen und lud den explosiven Clip.
Die Zeit begann um ihn herum zu kriechen, seine Farbe verblasste, als er sich umsah. Der Himmel verdunkelte sich, der Boden wurde grau, die Bäume wechselten von Braun zu Weiß. Dann erschien eine dunkle Gestalt vor den Engeln und ging auf Beth zu. Er schrie, als er es sah, und feuerte fünf Kugeln auf die Gestalt ab, sie kamen etwa 3 Fuß von der Mündung entfernt heraus und wurden langsamer, um zu schweben.
Mach dir nicht die Mühe, das zu versuchen,? Er hörte eine Stimme, die nach ihm rief. Nichts kann mich töten, also ist es wirklich nutzlos. Beth ließ ihren Scharfschützen fallen und hob den Kojoten auf, den Charles ihr gegeben hatte. Und du wirst tot bleiben? Er versuchte, den Abzug zu betätigen, sah aber, dass er sich nicht bewegte, er sah sich sicherheitshalber um die Waffe herum, fand aber nichts. Er schob den Verschluss zurück und sah, wie eine Kugel in die Feuerkammer eindrang. Er zielte erneut, sah die dunkle Gestalt aber nie wieder. Es funktioniert nicht, weil Sie versuchen, seinen Konstruktor zu töten. sagte die Stimme nach Beth. Er drehte sich um und fühlte Schwäche in seinen Knien, als er die Gestalt aus der Nähe sah. Angst überkam ihn, und er fiel entsetzt auf die Knie.
?w-n-was-du-du?? «, fragte Beth und blickte auf die Gestalt mit der dunklen Kapuze, die eine Sense und eine Reihe von Waagen hielt.
?Sein Vater.? Die Figur sagte, dass er den Griff der Sense in den Boden gegraben und Schuppen daran gehängt habe. Ich habe keinen Zweifel, dass er dir von mir erzählt hat Die Figur saß vor Beth Indian Style.
?Du bist tot?? Beth sagte, dass sie sich aus irgendeinem Grund in Gegenwart dieser seltsamen Präsenz ein wenig besser fühlte. Angst war immer noch in seinem Kopf, aber etwas anderes hatte sich über ihn gelegt, ein beruhigender Frieden.
?Ja ich bin es.? Sagte die Gestalt mit Kapuze und schüttelte den Kopf.
?Warum bist du hier?? fragte Beth und sah die Gestalt vor ihr an.
?Auf Wunsch einer meiner Töchter? Sagte Tod, drückte seinen Rücken und setzte sich höher. Er bat mich zu fragen, ob er Pläne für seine Verlobte habe.
?Was?? fragte Beth und sah die Gestalt vor ihr mit hochgezogener Augenbraue an. Ist Karl verlobt?
?Ja,? sagte Tod und sah Beth an. Ihr Name ist Julia und obwohl sie meine Tochter und mein Sohn ist, ist es kein Inzest, es sind nur die Titel, die ich ihnen gegeben habe.
?In Ordnung?? Jetzt schaue ich mir die Figur mit Interesse an, sagte Beth.
Jedenfalls hat sie sich gefragt, ob du irgendwelche Pläne mit ihrer Verlobten hast und ob sie sich Sorgen um ihn und dich machen sollte?
Sie weiß, dass sie in der Schule mit 20 Leuten geschlafen hat, oder?
Nun, er weiß, wie die Dinge außer Kontrolle geraten können, wenn man ein totes Kind ist? Figure sagte, es hätte etwas gegeben, das nur ein Glucksen sein konnte. Aber aus irgendeinem Grund hat sie Angst, dass du versuchst, ihrem Mann nahe zu kommen, also fragt sie, ob du irgendwelche Pläne mit ihm hast?
Nein, ich meine ja, ich wollte mit ihm schlafen, aber nein, ich hatte nicht vor, diesen Mann zu heiraten.
?Oh gut, vielen Dank? Die Gestalt sagte, er sei aufgestanden und habe sich über sie erhoben, während Beth noch am Boden lag. Ich denke, ich sollte das nehmen, es scheint, dass du nicht so talentiert bist, wie Charles dachte. Die Gestalt sagte, er habe den Scharfschützen genommen und ihn auf seinen Rücken gelegt. Auch das, er sollte es nicht ausleihen. Die Gestalt sagte, sie gleite auf Beth zu und nehme den Kojoten an der Hand. Ich weiß, es fühlt sich schlecht an, dich mit leeren Händen zu lassen, aber noch einmal, ich möchte nicht, dass ein Engel meine Spielsachen nimmt. Beth sah zu, wie die Gestalt zu ihrer Sense und Waage zurückkehrte und sie wieder aufhob. ?Wiedersehen? Damit ging er, und die Zeit kehrte zur Normalität zurück und füllte die Welt wieder mit Farbe.
Charles halbierte den ersten Winkel und richtete seine Waffe auf den zweiten Winkel direkt daneben und blies ihm den Kopf weg. Er wirbelte herum, schnitt 3 Winkel heraus und sprang mit ausgestreckten Armen auf ihn zu. Er sah sich um und sah, dass er kein Unterstützungsfeuer von Beth bekam, blickte zurück und sah sie auf dem Weg knien und in den Himmel blicken. ?BETH? rief Charles und rannte auf ihn zu. Ein Engel kam auf ihn herab. Charles beobachtete, wie der Engel seine Hand auf ihre Brust und die andere auf ihr Gesicht legte. ?BETH? Charles schrie erneut und schlug Löcher durch die 5 weiteren Engel, die mit Schwertern auf ihn sprangen. Der Engel über Beth drehte sich dann zu Charles um und rannte auf ihn zu, sah ihre Hände rot von Blut und einen Dolch in einer von ihnen. ?NEIN? Er schrie, als er auf den Engel zulief, und als sie zusammenstießen, wusste Charles, dass er es mit einem Elite-Engel zu tun hatte, weil seine Waffe nicht direkt von seinem Schwert geschnitten worden war. ?Was hast du mit ihm gemacht?? rief Charles, während er fortfuhr, die Schläge des Engels abzuwehren.
Er nahm mit seinen Erinnerungen die Vampirseite ein. Jetzt kann er sein Leben in vollen Zügen genießen. Angle sagte, es sei zurückgeprallt, als Charles es geklaut habe. Aber wenn es um dich geht, kann ich nichts tun, ich kann nur deinen Körper ausruhen.
?Geh und fick dich? sagte Charles, zog seine Waffe und schlug drei Löcher in die Brust des Engels. Angle stieß einen Schrei aus, als sie auf die Knie fiel und sich auflöste. Charles schaute hinter sich und sah andere Engel in den Himmel fliegen, als ihr Anführer getötet worden war. Charles wurde zehn und rannte zu Beth, die immer noch dort kniete und in den Himmel blickte. Beth, geht es dir gut? sagte Charles und schüttelte sie an den Schultern.
?Wer bist du?? fragte Beth und sah Charles mit einem verwirrten Gesichtsausdruck an.
Ich bin Charles, erinnerst du dich nicht an mich? fragte Charles und sah ihm in die Augen, die jetzt grün statt purpurrot waren.
Bist du der Schutz, den meine Eltern mir gekauft haben? fragte Beth und blickte in den Wald. Wo sind wir, Charles? fragte er, als er die Bäume sah, die von ihren Seiten abgeschnitten zu sein schienen.
?Wie alt sind Sie?? Charles bat Beth, sie loszulassen und sich wieder hinzusetzen.
?Ich werde in 2 Tagen 16, meine Eltern hätten es dir sagen sollen?
?Ihre Familie ist tot? sagte Charles rundheraus und griff nach seiner Jacke. Wenn du willst, kann ich dich zurück in deine Stadt bringen. Ich bin sicher, die Leute dort kümmern sich um dich.
?Vater und Mutter?? Beth ging mit einem abwesenden Ausdruck in ihren Augen davon. Charles nahm eine Zigarre aus seiner Jacke und zündete sie mit einem Streichholz an. Er rauchte, während er darauf wartete, dass Beth ihm sagte, was er tun sollte. Wer hat ihnen das angetan? Wissen Sie?? Er fragte Charles streng.
Ich glaube, es waren die Iscariot Knights, die sich das Leben genommen haben? sagte Charles und stieß einen Schluck Zigarrenrauch aus. Du gehst besser zurück in deine Stadt und-?
Ich möchte, dass du mich zum Obersten Ritter Leeroy bringst, ich möchte mit ihm reden und ihn fragen, warum du mir meine Unsterblichkeitsfähigkeit genommen hast, nur ein paar Tage, bevor ich ein Vampir wurde? sagte Beth, stand auf und wischte sich den Dreck von ihrem Hintern.
Du kannst auf keinen Fall mit mir zu den Rittern von Iskariot kommen. Charles sagte, er sei aufgestanden und habe seine Zigarre gelöscht.
?Ja, du bist. Du musst, du bist mein persönlicher Leibwächter?
Ich sage es nur ungern, aber ich bin nicht Ihr Leibwächter, ich bin ein kaltblütiger Killer, der den Geist des Anführers der Ritter von Iskariot sucht und alles, was sich ihm in den Weg stellt. Oh, und du bist wirklich 21 Jahre alt, aber ein Engel hat dein Gedächtnis gelöscht. Ich dachte, ich erzähle dir das? Charles drehte sich um und ging den Weg hinunter, wobei er über einen umgestürzten Baum kletterte. Städte auf der anderen Seite, tschüss Mrs. Jenkins. Charles sagte, er habe ihr zugewunken, als sie wegging. Beth stand in blutigen Klamotten mitten im Wald und überlegte, was sie als nächstes tun sollte.
Ich bin mir nicht ganz sicher, wohin ich das nächste Mal mit der Geschichte gehen soll. Wenn Sie also etwas darin sehen möchten, lassen Sie es mich in den Kommentaren per PM über die Website wissen, Ihre Kritik, gut/schlecht, konstruktiv. oder einfach nur trollen ist immer willkommen. (Okay, vielleicht nicht so sehr für Trolle, aber ich würde trotzdem lesen, was sie über meine Arbeit zu sagen haben.)
Bewerten Sie, was Sie Ihrer Meinung nach verdienen, und hinterlassen Sie einen Kommentar, wenn Sie möchten, dass ich lese, was Sie dazu zu sagen haben.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert