Pawg Bittet Um Sperma

0 Aufrufe
0%


Am nächsten Morgen wachte ich auf und stellte fest, dass ich allein war. Es war keineswegs früh, aber ich vermutete, dass Steve immer noch neben mir schlafen würde.
Ich setzte mich auf die Bettkante und rieb mir die Augen. Ich stand auf und ging ein paar Schritte. Ich dachte, es würde ein wenig schmerzhaft sein, nach der vorangegangenen Nacht zu gehen, aber es störte mich nicht sonderlich.
Ich öffnete Steves Tür und ging hinaus. Ich habe mich nicht einmal darum gekümmert, es zu tragen. Verdammt, ich habe beide gefickt. Es gab nichts, was sie nicht schon einmal gesehen hatten.
Der Partyraum war leer und immer noch keine Spur von Steve. Ich wollte Steph fragen, ob sie wüsste, wohin sie gelaufen sei, aber ich musste direkt vor ihrer Tür anhalten.
Mmmm. Oh mein Gott Ich habe gehört, was Steph gesagt hat.
Würde ich Steph erlauben, ihm zu gefallen? Vielleicht würde er mich helfen lassen. Gott, ich hoffe, er lässt mich helfen.
Ich öffnete die Tür so leise und so wenig wie möglich. Ich war schockiert.
Steph genoss es … nicht nur sie selbst. Er lehnte sich zurück, stützte sich mit den Armen ab und ritt auf einem langen bronzenen Hahn.
Ich habe Steve gefunden.
Steve…Steve…STEVE Sie schrie.
Steve zog seine jüngere Schwester (nach 45 Minuten) an seine Brust und schlang seine Arme um sie. Er rammte seine Hüften so fest er konnte gegen Stephs‘ Katze und rammte sie wieder herunter.
Oh Steph…, rief er.
Fick mich Steve. Antwortete.
Steve senkte seinen Kopf und nahm ihre Brustwarze in seinen Mund.
Ohhh. Steph stöhnte.
Steve packte ihren Hintern an den Wangen und hob sie auf und ab und auf und ab.
Oh verdammt. Ich ejakuliere Steve rief Steph.
Verdammt… ich auch schrie.
Die beiden bronzenen Körper wanden und zitterten, als sie ihren Höhepunkt erreichten.
Schwer atmend bückte sich Steph und küsste ihren Bruder leidenschaftlich.
Ich liebe dich Steve. sagte.
Ich liebe dich auch, Schwester. sagte.
Sie lagen einen Moment lang da und Steph sagte etwas von duschen. Sie standen auf und küssten sich noch mehr.
Okay. Bis bald. sagte Steve.
Scheisse. Ich habe immer noch zugesehen. Ich rannte und setzte mich auf das Sofa. Steve kam heraus, sein Hintern war immer noch nackt.
Hey. Ich sagte.
Hey Kumpel. Wann bist du aufgestanden? fragte er aus Angst erwischt zu werden.
Nun … gerade eben. sagte ich lächelnd. Ich konnte dich nicht finden.
Mein Zimmer. sagte Steve.
Ich folgte Steve in sein Zimmer und er schloss die Tür.
Nun… du hattest recht. sagte. Das ist eine kleine süße, süße Fotze.
Wir lachten für einen Moment.
Und wie viel hast du gehört? Er hat gefragt.
Nicht so viel, wie ich gesehen habe. Ich sagte.
Steve lachte.
Verdammt pervers. sagte.
Alter…ich werde nicht lügen. Das war heiß. Ich sagte.
Ja? Er hat gefragt.
Aussehen sagte ich und deutete auf meine Erektion.
Muss ich damit umgehen? fragte Steve.
Nein es ist gut. Ich sagte. Steve sah ein wenig enttäuscht aus.
Also, wie hast du es gemacht? Ich fragte.
Okay, begann Steve. Nachdem du mir letzte Nacht gesagt hast, dass Steph mich will, konnte ich scheiße nicht schlafen. Ich habe die ganze Zeit darüber nachgedacht und war immer noch so geil Tube. Steph dieses Höschen und ärmellos. Sie ging in einer Bluse nach unten. Ich legte mich auf die Couch und tat so, als würde ich schlafen. Sie kam zu mir und sagte: Steve. Wach auf. Geh auf dein Zimmer. Ich sagte ihm, ich sei nicht mein Boss, und er sagte: Wo sind deine Klamotten?
Verdammt Mann. Ich sagte.
Ja. Er ist ein gottverdammtes Tier. sagte Steve.
Steve senkte den Kopf und lächelte. Er war sehr stolz auf sich.
Oh verdammt. sagte. Toller Tag, toller Tag. Übrigens sagte er, du wärst ein toller Mensch.
Nun, er schien dich auch sehr zu mögen. Ich sagte.
Steve und ich High Five und entschieden, dass wir eine Dusche brauchten.
Lass uns eins holen. sagte.
Wir gingen zusammen ins Badezimmer und duschten. Ich wünschte, ich könnte sagen, wir haben etwas Sexuelles gemacht, aber eigentlich war es nur eine Dusche.
Wir stiegen aus und trockneten. Steve ging in sein Zimmer und kaufte sich ein Paar Shorts.
Scheiß drauf. sagte. Die Klimaanlage fühlt sich gut an. Außerdem haben alle schon miteinander gevögelt. Keine Überraschungen.
Ich folgte dem Anzug und ging mit Steve nach draußen und setzte mich auf das Sofa. Wir sahen ein paar Minuten fern, als sich Stephs Tür öffnete. Steph kam mit dem Höschen und dem Tanktop heraus, von dem Steve gesprochen hatte.
Er stand vor uns, unsere Hähne begrüßten ihn.
Was ist los Jungs? Störe ich etwas? Sie fragte.
Nein. antwortete Steve.
Alles klar. Steph lächelte. Er saß zwischen uns.
Steve und ich sahen uns an. Er zwinkerte mir zu. Er legte seine Hand auf sein linkes Bein und drückte zu. Dasselbe tat ich rechts von ihm.
Nun, Jungs, sagte er, hast du nicht genug?
Es ist nicht genug für dich. sagte Steve.
Steph lächelte und stand auf.
Ich weiß, was man mit einem Mädchen machen kann. Aber was kann man miteinander machen? Sie fragte.
Alles. Ich sagte.
Ach wirklich? Wie wäre es, wenn ich euch dabei zusehe, wie ihr aneinander zieht? sagte.
Steve und ich sahen uns an und zuckten mit den Schultern. Wir schnappten uns gegenseitig die Schwänze und begannen zu streicheln.
MMM lecker. sagte Steph. Nun, warum gehst du nicht ein bisschen weiter?
Sicher. Steve bückte sich und lutschte meinen Schwanz für ein paar Sekunden. Ich bückte mich und gab ihm ein paar Saugen.
Etwas anderes? fragte Steve.
Mmm. Ich bin sexy. sagte Steph.
Er ging zwischen uns auf die Knie und packte einen Hahn mit beiden Händen. Er fing an, uns langsam zu pumpen. Steve und ich packten einen Saum ihres Tanktops und zogen es heraus.
Steph bückte sich und nahm meinen Schwanz in ihren Mund. Paradies. Nach ein paar Minuten bewegte er sich und nahm seinen Bruder in den Mund.
Ich ergriff die Gelegenheit, stand von der Couch auf und fing an, ihr Höschen auszuziehen. Am Ende waren wir alle nackt. Ich streckte die Hand aus und fingerte ihn. Es war schon nass. Das wäre einfach.
Ich hob meinen Cousin auf das Sofa und richtete mich auf. Sie drückte gegen ihre Muschi und trat mit Leichtigkeit ein. Ich fing an, schnell und wütend zu pumpen. Ich war hier, um das Tempo vorzugeben.
Steph stöhnte, was dazu führte, dass Steves Schwanz in seinem Mund vibrierte.
Verdammt. sagte Steve begeistert.
Ein paar Minuten später tauschten Steve und ich die Plätze. Steve drang in ihre Muschi ein und seine Zunge peitschte meinen Schwanz.
Steve hatte einen verrückten Ausdruck in seinen Augen. Es war verständlich. Wie viele Gallonen hat Steph ihm abgelassen?
Steve stieg aus seiner Fotze und fing an, sich selbst zu streicheln. Ich ließ mich zu Boden fallen und Steph kam auf mich zu. Er spreizte seine Beine über meinem Kopf und ich streckte meine Zunge heraus, um unser Trio zu schmecken.
Fühlte sich an, als wäre mein Schwanz in einem Lufttunnel. Ich schaute nach unten und sah, dass ich jetzt in Steves sanftem Mund war. Steph drehte sich um und dann war es Steve, der sich hinlegte. Er stützte ihren Schritt und pflanzte sich auf den Boden.
Ich ging ein wenig weiter und stellte mich für einen anderen Eintrag an; Arsch.
Mein Schwanz war schon glitschig und ich fand das okay. Kein Problem war richtig.
Ich ging hinein und fing an zu pumpen. Steph trat dem Team bei.
Steve und ich synchronisierten unsere Bewegungen. Wir haben Steph geschlagen, als würde morgen nie kommen. Natürlich war es uns bis jetzt egal, ob es so war oder nicht.
Wir sind alle geplatzt wie eine Packung Cracker.
VERDAMMT schrie Steve.
Ohhhh rief Steph.
Verdammt…, stöhnte ich.
Ich stieg aus Steph und lehnte mich zurück. Ich war erschöpft.
Steph legte sich auf Steve und sie begannen sich zu küssen.
Weißt du…, sagte ich. Ich komme wirklich nicht oft genug zu Besuch.
Wir lachten alle und saßen einfach nur da und hielten den Atem an.
————————————————– ————– ———————————–
Ich denke, das endet Familienbande.

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert