Saturday Night Jackin Classics Folge 1 The Bikini Carwash Company 1992

0 Aufrufe
0%


Diese Textdatei enthält obszönes Material. Wenn Sie solche Beiträge nicht lesen möchten oder minderjährig sind, LÖSCHEN SIE BITTE DIESE DATEI JETZT
Für diejenigen unter Ihnen, die noch nichts von dem gelesen haben, was ich über meine Frau geschrieben habe, gebe ich Ihnen einige Hintergrundinformationen und eine Deion. Ich fand meine Frau als Sekretärin arbeiten, als sie erst achtzehn war. Sie war schön und ist es immer noch. Sie hat langes, dichtes braunes Haar, das ihr über die Schultern fällt. Ihre Brüste sind groß, voll und natürlich, nur ein wenig hängend. Jede Brust ist von einem großen runden hellbraunen Warzenhof umgeben, der große schöne Kreise um die hervorstehenden harten Brustwarzen bildet. Sein fester Bauch ist flach und sein Hinterteil ist hart und rund. Bis auf eine kleine Haarpartie über ihrem Kitzler rasiert sie sich immer die Fotze. Ihre Schamlippen sind ebenso erstaunlich. Sie sind groß, aber nicht sehr lang, und wenn sie aufgeregt sind, schwellen sie wie eine Blume an.
Andererseits bin ich ein großer, dünner, durchschnittlich aussehender Mann, aber ich halte mich immer in guter Form. Mein bestes Merkmal war mein Hahn. Ich bin über neun Zoll groß und sehr dick, bis hin zu einem bauchigen, pilzähnlichen Kopf. Was meine Frau und andere Frauen immer am meisten geschätzt haben, ist, dass sie nie weich wird. Selbst wenn es locker ist, bleibt es etwa 7 Zoll und ist robust genug, um alle bis auf die engsten Löcher zu durchbohren.
Diese Geschichte ist wahr mit einigen Änderungen wie Namen und Daten. Ich habe mir auch erlaubt, einige Erfahrungen zu kombinieren, damit die Geschichte nicht weitergeht. Alles, was er tat und alles, was in dieser Geschichte passierte, geschah mit ihm, als sie präsentiert wurde. Genießen:
09? Caroles Geschichte 10 – Carole besucht die Farm (Ehefrau, Tierangelegenheiten)
Caroles jüngerer Bruder Carl konnte nicht an der Party teilnehmen, aber seine Frau Annie wollte gehen. Ich war für alle. Ich wusste, was passieren würde, und ich liebte die verdammte Annie wirklich. Es ist ein enges kleines Ding. Ein wunderschönes Mädchen, einen Meter groß und etwa neunzig Kilogramm schwer, mit langen dunkelbraunen Haaren und grünen Augen. Sie hat einen sexy engen Arsch und kleine, feste B-Körbchen-Brüste mit langen, dicken Nippeln. Er war eine kleine Domina und liebte es, anderen Frauen gegenüber dominant zu sein. Das Beste daran ist, dass sie wirklich gerne rummacht und gerne Sperma schluckt.
Ich setzte Carole ins Auto und wir holten Annie ab. Annie ging hinaus. Er lächelte mich an, als ich näher kam. Sie sah toll aus, in einem kleinen Sommerkleid ohne BH. Er öffnete die Beifahrertür und sah Carole an. ?Komm zurück,? Annie erzählte Carole. Carole befolgte Befehle. Carole stieg aus dem Vordersitz und ging nach hinten. Annie kam herein und setzte sich neben mich.
Er drehte sich um und warf Carole einen angewiderten Blick zu. Du solltest es besser wissen, du dumme Schlampe? spuckte ihn an. Sorgen Sie von jetzt an dafür, dass ich Ihnen nicht noch einmal sagen muss, wo es ist. Er drehte sich um und lächelte mich an.
Ich beugte mich vor und wir küssten uns. ?Ich freue mich, Sie zu sehen,? Ich sagte ihm.
Er lächelte mich an und sagte: Ich freue mich schon eine Weile darauf? Er fuhr mit seiner Hand über meinen Schritt. ?ICH? Ich vermisse deinen großen Schwanz. Mein Penis zuckte bei seiner Berührung. Es rieb weiter und fing an zu wachsen. Gott, das Ding ist groß. Ich kann es kaum erwarten.?
?Warte wenigstens, bis wir da sind,? sagte ich lächelnd. Ich habe mich auch darauf gefreut, mit deinem sexy kleinen Körper zu spielen. Ich sah auf den Saum ihres Sommerkleides hinunter.
Sie lächelte und zog ihr Kleid ein wenig aus, damit ich besser sehen konnte. ?Es gibt?? sagte sie und gab vor, schüchtern zu sein.
?Ja, habe ich,? Ich lächelte, als ich ihre wunderschönen kleinen Brüste betrachtete.
Ach, das? Sie sind sehr gut,? Er stand auf und küsste mich wieder.
Er spielte mit meinem Schwanz und küsste mich den ganzen Weg zur Party. Keiner von uns kümmerte sich darum, dass Carole vom Rücksitz aus zusah. Ihn zu beobachten machte uns sogar noch heißer. Wir verließen die Stadt und gingen ins Dorf. Nachdem ich etwa eine Stunde gefahren war, lenkte ich das Auto auf eine lange Auffahrt, die zu einem stattlichen Bauernhaus führte. Vor dem Haus stand eine große Gruppe von Autos.
Annie drehte sich zu Carole um und sagte: Sieht so aus, als würde sich deine schmutzige, abgenutzte Fotze dieses Wochenende daran gewöhnen. Annie lachte und drehte sich um.
Ich habe das Auto geparkt. Als wir draußen ankamen, kam Annie auf mich zu und legte ihren Arm um meine Hüfte. Ich legte meinen Arm um seine Schulter und erlaubte mir, meine Hand auf seine Brust zu senken. Ich packte eine ihrer kleinen Titten und drückte sie. Er lachte und schlug mir spielerisch auf die Hand.
Wir gingen zum Bauernhaus, gefolgt von Carole. Als ich an den geparkten Autos vorbeiging, sah ich Caroles älteren Bruder Craig und seine Frau Tracy in einem der Autos reden. Ich stand auf und knallte das Fahrerfenster zu. Craig drehte sich um, lächelte mich an und ging dann hinaus. Tracy stieg auf der anderen Seite des Autos aus und kam auf uns zu.
Du siehst gut aus, du sexy kleines Ding? sagte Craig zu Annie, die ihn anlächelte.
Annie umarmte Craig und legte dann ihren Arm um mich. Sieht so aus, als wäre Carole nicht die einzige, die dieses Wochenende eine Fotze bekommt, richtig? sagte er mit einem Glucksen.
?Ach nein,? antwortete Craig und brachte seine Frau mit. Tracy wird dieses Wochenende eine Menge Spaß haben, oder Schatz? Er antwortete nicht, sondern starrte gehorsam zu Boden.
Ich sah ihn an. Tracy trug enge Jeans und ein Button-down-Hemd. Größer als Carole und viel größer als Annie. Er ist etwa 1,80 Meter groß, hat rote Haare und blaue Augen. Sie ist so schön mit ihrem sexy Körper. Sie hatte ein durchschnittliches Gewicht für ihre Größe, hatte einen schönen Hintern und riesige künstliche Brüste. Er sah mich an und ich lächelte ihn an. Er wusste, dass ich davon träumte, dass du ihn fickst. Ich wusste, dass du wusstest, was ich dachte.
Wir gingen zur Haustür. Ich klingelte. Ein vierzehnjähriger Junge antwortete und ließ uns ein. Wir fünf betraten ein großes Wohnzimmer voller Männer. Alle Männer standen. Ein hart aussehender Mann, Frank, der Besitzer der Farm, kam auf mich zu und schüttelte mir die Hand. Danke, dass Sie das tun,? sagte er mit einem Lächeln.
?Kein Problem,? Ich antwortete. Ich ließ meinen Arm über ihrer Schulter und stellte ihr Annie vor. Da ich keine peinliche Szene verursachen wollte, ging ich voran und ging hinein. Oh, hast du Platz für uns?
?Natürlich werde ich,? Sie lächelte. ?Frankie? Er rief einen seiner Söhne an. Frankie, die aussah, als wäre sie sechzehn oder siebzehn, kam angerannt. ‚Bitte bringen Sie den Herrn und seine Geliebte in den großen Salon.‘ Frankie nickte und fing an, uns zu führen. Ich hielt ihn auf, bevor er einen Flur betrat und sich zum Wohnzimmer umdrehte. Wir haben eine Minute lang zugesehen.
Im großen Raum umringte eine Gruppe Jungen jedes der Mädchen. Bei ihrer nächsten Mahlzeit wirbelten sie herum wie wilde Tiere. Ich glaube, ich habe Craig, Frank und ungefähr zehn andere Typen gezählt. Craig und die Hälfte der Männer umringten Carole. Frank und die andere Hälfte der Männer umringten Tracy. Außerhalb der Gruppe hatte Frank zwei weitere Söhne, beide jünger als Frankie. Sie manövrierten, um einen besseren Überblick über das zu bekommen, von dem sie wussten, dass es passieren würde.
Der Mann, der den ersten Schritt machte, streckte die Hand aus und packte Tracy vorne am Hemd. Er zog es aus und seine Knöpfe knallten. Ein anderer Mann streckte die Hand aus und packte die andere Seite des Hemdes. Beide rissen seine Hemden weit auf. Genau in diesem Moment packte ein Mann hinter ihm seine Arme und hielt sie hinter sich fest. Tracys riesige künstliche Brüste wurden für alle sichtbar enthüllt. Hände streckten sich aus und packten ihn fest. Die Männer bewegten sich jetzt schnell. Hände lösten seine Jeans und zogen sie herunter. Eine Minute später war sie nackt, auf den Knien, mit einem Schwanz im Mund und einem in jeder Hand.
Zur gleichen Zeit wurde Carole ausgeraubt. Sein eigener Bruder Craig war der erste, der ihn erwischte. Er zog sein Hemd aus und zog es sich vom Kopf. Natürlich trug sie keinen BH, also wippten ihre Brüste entzückend, als sie in ihrem Männerkreis hin und her geschoben wurde. Einer der Männer packte sie und wickelte ihre Shorts um ihre Knöchel. Der Mann stieß sie dann nach vorne, bückte sich und streckte sie aus. Sie schnappte nach Luft, als der Mann seinen Schwanz von hinten in sie stieß. Die anderen Männer gingen ihm voraus. Als Annie und ich uns trennten, war sie mit einem Schwanz in ihrer Fotze, einem in ihrem Mund und einem in jeder Hand vorgebeugt.
Frankie führte uns den Flur hinunter in ein Schlafzimmer. Der Junge öffnete die Tür und wir traten ein. Das Zimmer mit einem großen Kingsize-Bett war sehr schön. Ich drehte Annie zu mir um und beugte mich hinunter, um sie zu küssen. Beim Küssen schob ich die Träger von ihren Schultern und sie ließ das Kleid fallen. Ich löste meinen Kuss und betrachtete ihren sexy kleinen Körper. Sie war bis auf ein paar kleine Tangahöschen nackt.
Er knöpfte mein Hemd auf und schob es zurück. Ich nahm es heraus und ließ es hinter mir zu Boden fallen. Dann öffnete er meine Jeans und Reißverschluss. Eine Sekunde später zog ich meine Hose und Unterwäsche aus und ließ sie auf einem Haufen auf dem Boden liegen. Ihr Tanga reichte bereits bis zu ihren Knöcheln, also kam er auch aus ihnen heraus. Annies Hand streichelte meinen harten Schwanz, während sie ihn anstarrte.
Dann erinnerte ich mich an den Jungen, der hinter mir stand. Ich drehte mich um und schaute. Er stand immer noch da und sah mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht zu. Seine Augen weiteten sich, als er die Größe meines Penis sah. Voll, fett, neuneinhalb Zoll. er schaute.
Ich zog Annie zu mir und drehte sie zu dem Jungen um. Ich zog deinen kleinen Körper zu mir. Mein Schwanz ruhte auf seinem Rücken. Sie leckte sich unbewusst über die Lippen, während ihre Augen ihren Körper auf und ab wanderten. Sie verdeckte nichts, ließ sie stattdessen schauen. Ich legte meine Hände um ihre engen Brüste und küsste sie auf den Hals.
Ich flüsterte ihr ins Ohr: Saug mich, du hübsches kleines Ding.
Er fiel auf die Knie und sah mich an. Er nahm meinen großen Schwanz in seine kleinen Hände und fing an, den Schaft zu lecken. Als seine Zunge den Knollenkopf erreichte, steckte er ihn in den Mund. Gott, bist du gut darin? sagte ich und sah Frankie an. Eine Minute später arbeitete er geschickt mit seiner Zunge und saugte so viel wie möglich in seinen Mund. Es dauerte nicht lange und ich war bereit zu kommen. ?Oh ja,? Ich stöhnte. Schluck es? Ja, nimm alles? Oh Gott, ja?
Annie schluckte, ohne einen Tropfen zu verschütten. Sie stand auf und sagte: Ich liebe den Geschmack deines Spermas. Er umarmte mich und wandte sich dann an Frankie. Sie ging auf ihn zu, drehte ihn mit einem Lächeln um und schob ihn aus dem Zimmer. Er schloss die Tür hinter sich.
Als er sich umdrehte, war ich schon im Bett. Ich winkte ihm zu. Komm her, du wunderschönes Arschstück.
Er sprang zu mir aufs Bett und schnappte sich meinen verbrauchten Schwanz. ?Du bist großartig,? sagte er und streichelte meinen Schwanz. Ich kann nicht glauben, dass es immer so schwer war.
Er bezog sich auf die Tatsache, dass mein Schwanz ungefähr sieben Zoll lang ist? nicht aufrecht und bleibt immer hart genug, damit eine Muschi eindringen kann. Ich weiß, dass Sie es mehr schätzen als andere, weil es so klein ist. Wir haben nur einmal versucht, Sex in voller Länge mit meinem Schwanz zu haben. Es war ihm zu groß. Also haben wir jetzt Sex, dass er mir jedes Mal einen bläst, wenn er eine volle Erektion bekommt, und dann lieben wir uns.
Er schnitt mich in zwei Hälften und während er nach unten schaute, richtete er meinen verbrauchten Schwanz auf seine wartende Katze. Oh, verdammt ja, Er stöhnte, als er losfuhr. Ich legte mich hin und begann mit ihren wunderbar langen, dicken Nippeln zu spielen.
Im Wohnzimmer wurden die Mädchen von einer Gruppe vergewaltigt. Nun, sie werden fast von einer Gruppe vergewaltigt, aber ich glaube nicht, dass es möglich ist, einen von ihnen zu vergewaltigen, also Feen. Den Jungs war es jedoch wirklich egal, was die Mädchen wollten, und es war ihnen egal, ob sie eine gute Zeit hatten. Die Jungs haben sie genommen, sie haben sich abwechselnd gefickt.
Mit ihren Armen auf dem Boden über ihrem Kopf hatte Tracy den Mann, nachdem er auf sie geklettert war und ihre perfekte Fotze gefickt hatte. Ihre Brüste bewegten sich kaum wie ein großer künstlicher Ballon, als die Männer sie schlugen. Nachdem ihn mehrere Männer in diese Position gebracht hatten, wurde er umgedreht und auf seine Hände und Knie gehoben. Sie fuhr mit ihrem verdammten Arsch fort, jetzt ist sie das Ziel der Lust der Männer.
Carole wurde fast augenblicklich auf ihre Hände und Knie gelegt, auf einen und zwischen die beiden Männer, jeder mit seinem eigenen Loch zum Liebesspiel. Sobald ein Mann auf sie ejakulierte, würde ein anderer ihren Platz einnehmen. Carole war großartig in dieser Position. Sie hat eine unglaubliche Fähigkeit, sich zu konzentrieren und jedem Mann gleichzeitig Aufmerksamkeit zu schenken. Stellen Sie sicher, dass jedes Ihrer Löcher die beste Aktion bietet.
Die Männer umkreisten alle den Raum und suchten nach einer offenen Gelegenheit mit beiden Mädchen. Es gab noch nie eine Zeit, in der Mädchen nicht mindestens den Schwanz eines Mannes in sich hatten. Oft hatte jedes Mädchen zwei oder drei. Bei dieser Anzahl von Männern hatten die Männer ausreichend Zeit, sich zu entspannen und zu erholen, bevor sie zur Rotation zurückkehrten.
Zurück in unserem Schlafzimmer sah ich Annie mit geschlossenen Augen an und rieb ihren Schritt an meinem. Sie sah toll aus, als sie anfing, auf mich zu kommen. Er verschwand in diesem Moment. Seine Augen öffneten sich. Ihre Augen verengten sich, als sie murmelte: Ich … komme … oh, ja … oh, ja … Mein Atem fiel auf meine Brust. Ich streichelte seinen Rücken und ließ ihn atmen.
?Vielen Dank,? war außer Atem. Ich brauchte das.
Ich habe ihn abgeworfen. Er lächelte mich an, als ich meinen Kopf auf seine Brust legte. Ich nahm eine ihrer Brustwarzen in meinen Mund und begann zu saugen. Sie fuhr mit ihren Fingern durch mein Haar, während ich ihre köstlichen Brüste anbetete. Es dauerte nicht lange, bis mein Penis wieder zu wachsen begann. Ich sah ihn an und sagte: Gott, ich will dich wieder ficken.
Er drückte mich von sich weg und als ich auf meinem Rücken lag, bewegte er seinen Kopf an meinem Körper hinunter zu meinem harten Schwanz. Er legte seinen Körper zwischen meine Beine und sah mich an. Ich zog ein Kissen unter meinen Kopf und sah zu, wie er meinen großen Schwanz mit einem Lächeln auf seinem Gesicht an seinen Kopf brachte. Er begann damit, zuerst meinen Sack mit Nüssen zu lecken. Dann nahm er eine meiner Eier in den Mund und rollte sie.
Du bist ein toller kleiner Schwanzlutscher? Ich sagte ihm.
Er leckte ein paar Mal meinen ganzen Schaft ab, bevor er seinen Kopf in seinen Mund steckte. Etwa eine Minute lang saugte er an seinem Kopf, nahm ihn heraus und leckte an der Spitze. Dann nahm er den halben Schwanz in den Mund und hielt inne. Er sah mich an, als er hart saugte. Eine Minute später schob er so viele Schwänze wie er konnte in seinen Mund und saugte hart. Es konnte ihr nicht in die Kehle dringen, aber es fühlte sich trotzdem großartig an.
Er wusste, dass ich gleich ejakulieren würde, also nahm er seinen Mund von meinem Schwanz. ?Sperma in meinem Mund? sagte. ?Ich möchte es probieren? Er öffnete seinen Mund weit, zeigte auf meinen Schwanz und pumpte hart mit seinen Händen. Ich konnte mich nicht beherrschen. Mein Schwanz explodierte und traf ihren wartenden Mund mit heißem Sperma. Bei jeder Bewegung schluckte er, bis ich komplett leer war. Er absorbierte alles, was er konnte, bevor er wieder bei mir einzog.
Es dauerte nicht lange, bis ich ihn wieder an mich zog. Dieses Mal, als er mich überholte, hielt ich ihm mit meinen Füßen ins Gesicht. Er fing an, mich zu fahren. Ich zog ihn zurück an meine Brust. Als ich nach unten schaute, beobachtete ich, wie ihre kleinen Brüste hüpften, als sie sich gegen ihn drückte. Ich lege meine Hände um sie und beginne, an ihren Brustwarzen zu ziehen. Gleichzeitig griff sie nach unten und fing an, ihre Klitoris zu reiben. Eine Minute später kam es wieder. Sein Körper zitterte an mir, als ich versuchte, mich durch einen wilden Orgasmus zu bewegen.
Er rollte mich herum und wir schliefen in den Armen des anderen ein.
Gegen Mitternacht wachte ich auf und bemerkte, dass noch jemand mit uns im Zimmer war. Im Dunkeln sah ich Frankie an der Tür stehen. Er fing an zu reden. ?Shhh? sagte ich leise und steckte meinen Finger in meinen Mund. Ohne Annie zu wecken, sprang ich aus dem Bett und ging zu ihr hinüber. ?Was?? Ich flüsterte.
Hat mein Vater gesagt, ich soll kommen und dich holen? Der Junge flüsterte wieder. Er sagte, die Zeit sei gekommen.
?In Ordnung,? Ich sagte. Ich sah, wie Annie ihre nackte Gestalt auf dem Bett anstarrte. Nicht, dass ich es ihr verübeln würde, sie sah im Halblicht wunderschön aus. Ich lächelte den Jungen an. ?Mach weiter,? sagte ich und klopfte ihm auf die Schulter. ?Du kannst es haben?
Er sah mich mit einem verwirrten Blick an. Zieh dich aus und leg dich ins Bett. Keine Sorge, ich helfe. Eine Sekunde später war er nackt und kletterte vorsichtig neben Annie auf das Bett. Sie legte sich neben ihn und legte ihre Hand auf ihre Brüste.
Sie zuckte leicht, als er ihre linke Brustwarze berührte. Seine Augen öffneten sich und er zuckte zusammen. Verwirrt setzte er sich hin. Ich lächelte und packte ihn an den Schultern. ?Du hattest Spaß? sagte ich lächelnd. Ich? Ich werde mit Frank reden.
?Aber?? es begann.
Ich habe ihm gesagt, dass er dich ficken kann? Ich sagte ihm. Ich meine, kann er dich ficken? Dann packte ich die Basis meines Schwanzes und schüttelte ihn an ihm. Wenn du später mehr als das willst, wirst du tun, was ich sage.
Er sah mich an. Du… du bist ein Arschloch.
?Ich weiss,? Ich lachte.
Er lehnte sich zurück und sah den Jungen an. Ihre Hände lagen bereits auf ihren Brüsten. Er zog ihr Gesicht und küsste es.
Als ich mich umdrehte, um den Raum zu verlassen, kletterte er auf sie. Ich habe sie dort gelassen.
Vor unserem Schlafzimmer, im Flur, hörte ich Craig darüber schimpfen, was mit seiner Frau Tracy passiert ist. Ich sah sie am Ende des Korridors. Er war nackt und stand mit gesenktem Kopf vor ihm. Es ist mir wirklich egal, was du willst oder was du denkst? sie sagte es ihm. Du wirst tun, was dir gesagt wird. Sie haben dies akzeptiert. Sie möchten den Vertrag ändern?
?Nummer,? antwortete er murmelnd.
Dann wirst du tun, was du sagst? schimpfte er.
?Ich bin traurig,? Sie weinte. Ich habe nur Angst.
Hör auf, so eine mürrische Schlampe zu sein. Wenn meine Schwester das kann, kannst du das auch? Craig sagte es ihm.
Aber wird Carole irgendetwas tun? er murmelte. Ich habe so etwas noch nie gemacht. Gruselig. Ich fürchte.?
Das wirst du, verstehst du? Er versuchte, nicht zu schreien, aber er war definitiv wütend. Wirst du es freiwillig tun, oder werde ich dir den Arsch binden? Es wird sowieso sein. Du verstehst??
Craig hat mich gesehen, aber Tracy nicht. Ich ging schweigend hinter ihr her und schlang meine Arme um ihre Taille. Er sprang überrascht auf. Ich lachte und sagte: Ist es nur ich? Ich sagte. Er hat sich etwas beruhigt. ?Bist du in Ordnung??
?Ja,? sagte er wenig überzeugend.
Ich zog ihn zu mir zurück, meine Brust an seinen Rücken, meinen Schwanz an seinen Arsch. Obwohl ich lahm war, wusste ich, dass du seinen großen Schaft spüren konntest. Ich nahm ihre großen Brüste in meine Hände und fing an, ihre Schulter zu küssen. Ich küsste ihren Hals, bevor ich sagte: Gut, ich will nicht, dass dieser sexy Arsch gestresst wird und nicht so gut aussieht. Ich will mir diese süße, süße Fotze etwas später holen, okay? Ich fuhr mit meiner Hand über ihre harten Nippel und ließ sie dann los.
Ihr Mann, Craig, packte sie am Arm und zog sie den Gang hinunter, und ich folgte ihr. Craig führte uns durch das Wohnzimmer und in einen großen Bereich, der von einer Terrasse umgeben war. An drei Seiten des Raums saßen Männer auf Stühlen und Sofas, manche noch nackt, manche in Shorts oder Unterwäsche. Auf der anderen Seite des Raumes stand eine Reihe großer Hundekäfige. Tracy wurde langsamer, aber Craig zog sie ins Zimmer.
Frank lächelte, als er uns sah. Komm Mädchen, gesell dich zu deiner Tante auf den Boden.
Tracy ging langsam in die Mitte des Raumes und blieb einen Moment stehen. Dann ging er neben Carole auf Hände und Knie.
Meine Frau blickte auf und sah mich nackt dastehen und sie anlächeln. ?Ich liebe dich? und warf ihr einen Kuss zu.
Beide sahen toll aus. Schöne nackte Schlampenfrauen mit großen Titten auf Händen und Knien, umgeben von Männern, die zusehen wollen, wie sie von einem Haufen Hunden gefickt werden. Carole sah ein wenig nervös aus. Tracy sah verängstigt aus. Frank trennte die beiden Mädchen und gab ihnen mehr Platz, oder eher Hunde.
Ich setzte mich mit einem der anderen Männer auf eines der Sofas direkt vor Carole. Hast du dich darauf gefreut? Ich sagte ihm.
?Gott ja? Er antwortete mit einem Lächeln.
?Perfekte Sicht von hier? Sagte ich zu Carole und schüttelte den Kopf.
?Ja,? Der Mann stimmte sofort zu. Sie hat einen tollen Körper. Es macht Spaß, mit diesen Titten zu spielen, und ich habe noch nie von einem Mädchen gehört, das so begeistert von Analsex ist. Sie ist eine Hure. Er hat mich fast angefleht, ihn zu ficken. Er sah mich an. ?Du hast verloren. Sie müssen etwas holen, bevor es aufgebraucht ist.
?Nein,? Ich sagte Überraschung zu dem Mann. Ich kann es nehmen, wann immer ich will. Sie ist meine Frau.?
?Was? ich meinte nicht?? Der Mann begann sich zu entschuldigen.
?Kein Problem,? sagte ich lächelnd. Ich bin froh, dass du eine gute Zeit mit ihm hattest. dafür?
Er sah mich eine Minute lang an und sagte dann: Du glücklicher Bastard. Der Mann lachte. Ich habe dich gesehen, als du hier ankamst, und dann bist du mit diesem kleinen Küken verschwunden. Wo bist du gegangen??
Du hast ihn in eines der Schlafzimmer gebracht? Ich sagte ihm. Er ist ein gutes Stück Arsch.
Wir hörten auf zu reden, als Frank das Main Event ankündigte. ?Ich meine, meine Hunde sind gut erzogen? Er begann. ?Sie sind wegen ihrer Talente und Qualitäten verflucht.? Er lächelte. Es besteht keine Gefahr, wenn Sie kooperieren. Er betrachtete die Käfige, in denen seine beiden jüngsten Söhne standen. ?Lassen Sie die ersten beiden? Die Kinder öffneten zwei der Käfige.
Ein großer schwarzer Hund kam heraus und ging auf Carole zu. Auf der anderen Seite des Raumes kam ein großer braunhaariger Mann auf Tracy zu. Beide Hunde hatten etwas, das aussah wie Socken an ihren Pfoten. Und soweit ich weiß, wurden sie beide gehängt. Ich drehte mich um und sah meine Frau an.
Carole starrte mich immer noch an, als der große schwarze Hund ihre Nase in ihre Fotze steckte. Ich lächelte, als die kalte, nasse Nase ihn zusammenzucken ließ. Dann sah ich, wie sich dein Gesicht veränderte. Der Hund fing an, seine Fotze zu lecken. Frank sagte ein paar Minuten lang nichts und ließ die Hunde ihre Hündinnen schmecken. Dann ?At.? schrie sein Befehl.
Caroles Gesicht begann panisch zu werden, als der große Hund seine Vorderpfoten auf ihren Rücken hob. Der Hund näherte sich hinter ihm und begann zu flattern. Zuerst verfehlte der Hund sein Ziel, aber dann weitete sich Caroles Gesicht, ihr Mund öffnete sich und sie atmete laut aus. Der Hund hatte seine Muschi gefunden.
Die Hündin schob ihre Vorderbeine an ihre Seite, packte sie direkt über ihren Hüften und begann sich wie verrückt zu krümmen. Carole nahm es gut auf, blieb auf ihrem Platz und ließ sich von dem Hund ficken.
?Fick dich? Der Mann neben mir grummelte. Schau dir diese Schlampe an, die sie reitet.
Caroles Gesicht zeigte, dass der Hund sie tief und hart gefickt hatte. Seine Augen schlossen sich konzentriert und er begann zu stöhnen. Der Hund schlug sie so hart, dass ihre Brüste hin und her zu schaukeln begannen.
Ich sah Tracy an. Er war in der gleichen misslichen Lage wie Carole, nur Tränen liefen über Tracys Wangen. Er tat mir ein wenig leid, aber nur eine Minute lang sahen alle mit Bewunderung und Anerkennung zu.
Kameras im ganzen Raum begannen sich auszuschalten.
Caroles Stöhnen ließ mich sie ansehen. ?Ach du lieber Gott,? Er murmelte fast zusammenhangslos. ?so?groß?.Oh, verdammt? Dann fing sie an zu murmeln: Sie?cumming?oh, Gott?o?cumming.
Frank sah mich an und sagte: Nun, er hat den Bund fürs Leben geschlossen.
Nach ein paar Augenblicken hörte der große schwarze Hund auf, Carole zu stupsen und versuchte, sie von ihrem Pferd zu bekommen, aber sie waren immer noch angebunden. Der Knoten des Hundes war in ihm geschwollen. Carole sah ein wenig panisch aus. Er ließ sie ein paar Minuten lang zusammengebunden, bevor der Knoten so weit schrumpfte, dass er sich fallen ließ.
Tracy hingegen hatte den Knoten nicht geknüpft und der Hund ging einfach weg. Sie blieb in ihrer Position und weinte leise weiter, als eine große Menge Hundeejakulation aus ihrer offenen Fotze floss. Frank ging zu ihr hinüber und strich ihr übers Haar. ?OK,? Sie sagte ihm. Hör auf zu weinen und genieße den Fluch.
Ich sah Annie den Raum betreten, während die Kinder die beiden Hunde hochhoben. Mein Penis zuckte, als ich es sah. Sie sah sehr sexy aus. Sie trug Frankies Overall und sonst nichts. Beide Knöpfe am oberen Ende des Overalls waren zerrissen, aber ihre Brüste waren immer noch größtenteils freigelegt. Er sah mich und ging durch den Raum auf mich zu. Als er bei mir ankam, bückte er sich und schlug mich spielerisch auf die Brust. ?Bastard,? rief mich. Du wirst dafür bezahlen?
Ich packte ihn am Arm und zog ihn über mein linkes Bein. Er saß auf meinem Schoß, als ich lachte. Viel Spaß, oder?
Er lachte. Der Junge war sehr schnell. Ich habe versucht, es zu verlangsamen, aber es war verrückt.
Ich lachte wieder. Ich glitt mit meiner Hand über seinen Overall. ?Schöne Kleidung.?
Ich konnte mein Kleid nicht finden, also habe ich mir dieses von Frankie ausgeliehen. Er sah den Mann an, der neben mir saß und mir dabei zusah, wie ich mit seinen Brüsten spielte. Sie lächelte ihn an. Ich sah zwei Blicke, also streckte ich die Hand aus und knöpfte das Oberteil auf. Sie fiel und enthüllte ihre schönen kleinen Brüste vollständig. Ich bin wieder dabei, ihre Brustwarzen zu streicheln. Er wusste, dass ich es ihm zeigte und es machte ihm nichts aus.
Auf dem Boden hatte Carole gesehen, wie Annie auf meinem Bein lief und sich auf sie setzte. Er sah zu, wie ich Annies Brüste streichelte. Annie sah, wie Carole starrte, also nahm sie mein Gesicht in ihre Hände und gab mir einen langen, sinnlichen Kuss. Als wir unsere Lippen trennten, sah Annie Carole an, griff zwischen meine Beine und packte meinen Schwanz. Er begann mit ihr zu spielen und lächelte Carole an.
Frank forderte seine Söhne dann auf, zwei weitere Hunde freizulassen. Die Jungs nahmen vor jedem der Mädchen einen Hund und sie standen da und warteten. Frank befahl: Reichen Sie sich? Die Hunde brachen vor den Mädchen zusammen. ?Hinter dir,? Frank sagte es den Hunden. Die Hunde rollten sich auf den Rücken und spreizten ihre Beine weit, als wollten sie ihre Bäuche reiben. Aber das war nicht das, was passieren würde.
Jeder im Raum, einschließlich der Mädchen, wusste, was als nächstes kam. Tracy fing an zu schluchzen. Los, Hündinnen? Frank befahl, den Schwanz des Hundes zu lecken.
Carole kroch leicht nach vorne und brachte ihre Hand zu den großen Eiern des Hundes. Er fing an, sie mit einer Hand zu streicheln und mit der anderen den wachsenden Hahn des Hundes zu streicheln. Der Hahn des Hundes wuchs und kam aus seinem Arm. Carole sah mich an und senkte dann ihren Kopf und leckte den Schwanz des Hundes.
Ist Ihre Frau eine totale Schlampe? sagte Anni. ?Schaue ihn an. Sieht aus, als würde der Hund deinen Schwanz mögen. Er wird alles ficken und lecken.
?Dito,? Ich sagte. Sie ist … eine perfekte Schlampe … und sie wird alles lutschen und ficken. Ich lachte.
?Perfekte Schlampe??? spottete Annie. Ich wette, du hast nicht daran gedacht, als du in meinen Mund ejakuliert hast?
Nun, du bist auch eine perfekte Schlampe, oder? sagte ich und zwinkerte dem Mann neben uns zu. ?Denkst du nicht??
?Für mich sieht es perfekt aus? Der Mann akzeptierte.
Dann sollte ich vielleicht mit dir abhängen? Annie sagte es dem Mann. Du scheinst mich zu schätzen? Annie stieg von meinem Schoß und setzte sich auf ihren. Der Mann lächelte breit. Annie bückte sich und küsste ihn. Der Mann fing an, ihre Brüste zu streicheln. Ich bin zurück, um mir die Show anzusehen.
Carole lutschte jetzt den Schwanz des Hundes in ihren Mund und wieder heraus, saugte an dem klebrigen roten Penis. Ich sah Tracy an, die dasselbe tat.
?Das ist genug,? sagte Frank nach einer Weile. ?Über,? befahl den Hunden. Dann rief er: Mount. Die Hunde umkreisten schnell die beiden Mädchen und sprangen ihnen auf den Rücken. Ein paar Sekunden später waren beide Hunde Bälle in den Mädchen.
Die Hunde fickten sie beide ein paar Minuten lang, bevor sie abstiegen. Diesmal hatten es beide Hunde geschafft, ihre Knoten in die Mädchen zu bekommen. Carole versuchte, sich zu entspannen und zu warten, bis der Knoten durchgegangen war, aber Tracy geriet in Panik. Der Hund begann, ihn auf den Boden zu schleifen. Als sie in Panik geriet und weinte, lachten die Männer um sie herum.
Nachdem sie sich getrennt hatten, stand Tracy auf und schob sich zu ihrem Mann. Craig packte es und schob es dann gefühllos beiseite. Der Mann, der ihr am nächsten stand, packte sie wortlos, drehte ihr Gesicht zu sich und drückte sie dann auf die Knie. Er nahm seinen Schwanz aus seinen Shorts und schob ihn in seinen Mund. Tracy begann zu saugen.
Während seine Söhne die Hunde zurück in ihre Käfige brachten, nahm Frank einen hohen Stuhl von der anderen Seite des Raums und schob ihn Carole zu. Er streckte die Hand aus, packte sie am Arm und hob sie auf die Füße. Sie drehte sich zu ihm um und drückte ihn dann nach unten, sodass er sich auf den Hocker setzte. ?Zurücklehnen? Carole lehnte sich auf dem Hocker zurück.
Wird das großartig? sagte der Mann neben mir. Ich sah ihn an. Er hatte die seitlichen Knöpfe von Annies Overall aufgeknöpft und hatte seine Hand auf die Vorderseite ihrer Hose gelegt. Er sah mich an und grinste: Du solltest eifersüchtig sein? sehen. Ich drehte mich mit einem Lächeln zu ihm um.
Frank bewegte Carole, bis sie richtig auf dem Hocker saß. Der Hocker war lang genug, um ihn von seinem Hinterteil bis zu seinem Scheitel zu stützen. Seine Beine ragten aus dem Ende des Hockers heraus. Frank sah sie an und sagte: Wirst du bleiben und kooperieren oder muss ich dich fesseln? sagte.
?sie?wird bleiben? Ich rief von der Seite an. Er nickte.
?Gut,? sagte Frank. ?In Ordnung,? zu seinen Söhnen zurückgekehrt. ?Bruno verlassen?
Er kam aus dem größten Hundekäfig, den ich je gesehen habe. Der Hund war größtenteils weiß mit einigen braunen Flecken. Sein Kopf war auf Höhe meines Bauches und sah aus, als würde er mehr als fünfzig Pfund wiegen. Der Hund ging zu Carole hinüber und roch an ihrem Schritt. Offensichtlich mochte er den Duft. Er fing an, Kreise zu zeichnen und wurde immer aufgeregter, während er kreiste.
?Aufkommen,? kündigte Frank an, indem er mit den Armen wedelte, aber komm nicht näher. Er besitzt es.? Die Menge stand auf und ging um Carole und den Hund herum.
Als Annie aufstand, fiel ihr Overall zu Boden. Er streckte die Hand aus, um sie aufzuheben, aber zuerst nahm ich seine Hand und zog ihn zu mir. Er ist ihnen entkommen. Der Mann, der sie in die Arme nahm, war noch nicht bereit, sie aufzugeben. Als sie sich von ihrem Kleid wegbewegte, ließ ich sie ihren Arm um ihre Schulter legen und ihn zu sich ziehen.
Ich ließ Annie los und sah Tracy an. Er stand nun vor einem anderen Mann. Er stand mit den anderen Männern auf den Knien vor ihm. Sie war damit beschäftigt, seinen Schwanz zu lutschen.
Carole sah verängstigt aus. Der Hund war groß und unheimlich. Der Hund hörte auf sich zu drehen und steckte seine Nase in seine Katze. Er zuckte zusammen, als die Zunge des Hundes seine Spalte leckte. Er mochte den Geschmack und leckte mehr. Plötzlich blieb der Hund stehen und sprang auf. Seine Vorderpfoten landeten auf beiden Seiten seines Bauches und er kämpfte sich zu ihr. Carole blickte nach unten und sah, dass der Hund versuchte, das Zeichen seines großen Schwanzes zu finden.
Dann tat er es. Carole holte tief Luft, als Gott ihren großen Schwanz in sie rammte. Er stieg höher und drückte sie mit jedem wilden, kraftvollen Stoß tiefer in sich hinein. Carole schloss ihre Augen und ihr Kopf fiel zurück auf den Hocker. Er hob die Arme und packte den Hund an den Schultern.
Der Hund stieß ihn immer wieder an. Plötzlich stieß er einen lauten Seufzer aus und hob den Kopf wieder, starrte auf den Hahn des Hundes darin. Der Knoten des Hundes war jetzt drin und er war geschwollen. Der haarige Bauch des Hundes rieb seine Klitoris auf und ab. ?Ach du lieber Gott,? er stöhnte. Sein Kopf fiel wieder zurück und ich sah es in seinem Gesicht. Er stand kurz vor der Entlassung. Oh, verdammt,? Sie stotterte, als sie zum Orgasmus kam.
Die Männer im Raum waren erstaunt darüber, was passiert war, wie gut er es aufgenommen hatte und wie sehr er es liebte. Sie sah aus, als würde sie ihn lieben. Ich wusste, dass er es war. Sein Gesicht zeigte es. Sein Gesicht war rot und seine Augen hatten diesen glasigen Ausdruck, den er hatte, wenn er in der Nähe war. Sein Mund war offen und er murmelte?Fuck? Scheiße? Scheiße? Oh mein Gott, ja? Fick mich,? wieder und wieder.
Dann begann der Hund wirklich heftig zu ejakulieren. Carole fing an, die Schultern des Hundes mit ihren Händen zu reiben, als wollte sie ihn überreden. Fick mich hart, er stöhnte.
Ich sah Annie an, die den Arm des anderen Mannes auf ihrer Schulter und ihre Hand auf ihrer Brust hatte. Er hatte einen verwirrten Gesichtsausdruck. Er lächelte mich an. Ist deine Frau eine verdammte Schlampe? Sie flüsterte. ?Hundeschlampe.?
Ich lachte und drehte mich um, um mehr von Carole zu sehen. Der Hund hatte aufgehört, sich zu wehren, aber er war immer noch in ihm. Sie wollte, dass er weitermachte, aber sie wusste nicht, was sie tun sollte, damit er sie weiter bumste. Er hatte einen wütenden, enttäuschten Ausdruck auf seinem Gesicht. Er wollte mehr.
Plötzlich erschien ein schockierter Ausdruck auf seinem Gesicht. Der Hund hatte sie gerade nach draußen gebracht und den Schwanzknoten mit einem Knall aus ihrer engen Fotze gezogen. Der Hund ging weg und ließ Carole keuchend auf dem Hocker zurück.
?Brunnen,? Frank kündigte an: Der Spaß endet heute Abend? Er lachte. ?Eine Art von,? Frank nickte seinem Sohn zu. Frankie, die ich nicht mehr gesehen habe, seit ich sie bei Annie gelassen habe, kam zu Carole und nahm ihre Hand. Er brachte sie zum Waschen ins Badezimmer. Mit Sperma, das von ihrem Gesicht tropfte, stand Tracy nun neben ihrem Mann im Kreis.
Nachdem Carole den Raum verlassen hatte, fuhr Frank fort. Carole wird mit Zustimmung ihres Mannes die Nacht an einen Hocker gefesselt verbringen. Die Hunde werden aus den Käfigen entfernt und haben freien Zugang dazu. Sie alle auch. Ich muss Sie jedoch warnen, bitte stören Sie die Hunde nicht. Wenn sie wütend sind, werden sie besitzergreifend. Ich rechne mit vielen Ausfällen. Unter den Hunden, wirst du dich um ihn kümmern?
Frank ging dann zu Tracy. Gleichzeitig schlug Tracys Ehemann sie allen vor. Er wird die ganze Nacht touren. Wenn du einfach im Bett bleibst, kommt er irgendwann, um diesen schönen Arsch zu besuchen? Er streichelte ihr Haar und lächelte sie an. Er sah nicht glücklich aus. Ich war mir ziemlich sicher, dass Craig ihm nichts von dem Plan erzählt hatte. Ich lachte vor mich hin.
Frankie brachte Carole zurück ins Zimmer. Sie folgte ihm, ohne zu wissen, was sie erwarten würde. Er ließ sie auf dem Hocker sitzen und sie legte sich wieder hin. Musst du nicht? Frankie fing an zu streiten, während er mit Handschellen an sein Handgelenk gefesselt war. Ich habe ihn erschossen, halt die Klappe? Schau hin und hör auf zu reden. Frankie fesselte ihre Handgelenke an die Seite des Hockers und sicherte sie dann am Hocker, indem sie einen Lederriemen von unten um ihre Taille wickelte.
Frank fuhr fort: Jeder sollte wissen, wo sein Bett ist. Wenn Sie also keine Fragen haben, gute Nacht. Er drehte sich um und verließ die Veranda.
Craig brachte seine Frau nach Hause und dann in ihr Zimmer. Sie schickte ihn zur Reinigung ins angrenzende Badezimmer.
Ich drehte mich um und sah Annie an, die immer noch von dem anderen Mann gestreichelt wurde. Ich lächelte ihn an und sagte: Halt ihn nicht die ganze Nacht fest. Dann sah ich ihn an: Komm zu mir, wenn du bereit bist. Der Ausdruck auf seinem Gesicht war unbezahlbar. Es war eine Mischung aus Schock und Wut. Ich habe ihn geblufft und er war ein bisschen sauer, aber jetzt war er fest entschlossen.
Der Mann grinste von einem Ohr zum anderen, als ich mich umdrehte und die Veranda verließ. Er brachte sie zurück in sein Bett. Es ist nur so, dass Craig und ich richtige Schlafzimmer haben? Zwei Gästezimmer, die Frank besitzt. Alle anderen Männer stellten provisorische Betten in verschiedenen Räumen des Hauses auf. Als der Mann Annie zurück zu ihrem Bett brachte, sah sie, dass sie mit vier anderen Männern in einem Raum war. Die anderen Männer im Raum sahen ihn an, als er zum Bett des Mannes gebracht wurde.
Er stieg ins Bett und zog sie über sich. Eine Minute später ritt der Cowboy auf dem Mädchen. Die Hände des Mannes tasteten nach ihren Brüsten, als sie auf ihm auf und ab hüpfte. Die anderen Männer im Raum standen auf und gingen zu dem gottverdammten Paar hinüber. Sie standen neben dem Bett und sahen zu.
Annie und der Mann kamen gleichzeitig an. Sie fing an zu murren und zu ihm zu drängen, als sie ihre Schriftrolle warf. Er stöhnte als Antwort. Nachdem er aufgehört hatte zu rennen, setzte er sich weiter darauf. Einer der anderen Männer stand auf und strich mit der Hand über seinen Rücken und seinen engen Arsch. Er sagte kein Wort, als er seinen kleinen Körper hochhob, als er hochgehoben wurde, fiel sein Schwanz und trug ihn zu seinem Bett.
Der Mann legte sie sanft auf sein Bett und kletterte auf sie. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals, während sie ihre Beine von seinen spreizte. Sie seufzte ein wenig, als der Schwanz des Mannes in ihre nasse benutzte Muschi eindrang. Der Typ hörte auf, nett zu sein und fing an, sie hart zu ficken. Ein paar Augenblicke später ging sie in ihn hinein, stöhnte und starrte dabei auf sein Gesicht.
Er stand auf, als er merkte, dass er an der Reihe war. Annie wurde wieder genommen. Diesmal stieg der Mann zuerst in sein Bett und zog sie über sich und drehte sein Gesicht zu seinen Füßen. Gleichzeitig kletterte ein anderer Mann auf das Bett und stellte sich vor sie. Der Mann unter ihr packte ihre Hüften und begann sie mit seinem Schwanz auf und ab zu bewegen. Der Mann vor ihm schob seinen Schwanz in seinen Mund. Annie wurde ein paar Minuten lang von zwei Typen gefickt, bevor jeder von ihnen darin explodierte. Sie schluckte und schluckte das ganze Sperma in ihrem Mund und nahm eine weitere Ladung ihrer Muschi. Als er aus dem Mann kam, floss Sperma aus ihm heraus. ?Verzeihung,? sagte sie mit einem Lächeln und ließ den Schritt des Mannes mit nassem, klebrigem Sperma bedeckt zurück.
Dort wartete der letzte Mann im Raum auf ihn. Er machte sich nicht die Mühe, sie ins Bett zu bringen. Stattdessen drehte er es und beugte sich vor. Der Mann griff nach ihren Hüften und führte seinen Schwanz mühelos in ihre nasse Fotze ein. ?Verdammt,? Der Mann beschwerte sich. Wie oft wurdest du heute Nacht gefickt? Er schlug sich auf den Arsch. Du kleine Hure.
Annie war es gewohnt, verantwortlich zu sein, die Täterin, nicht die Missbrauchte. Er nahm seinen Kommentar nicht sehr gut auf. Sie versuchte aufzustehen und sich umzudrehen, aber der Mann fing sie auf und sagte: Oh, nein, richtig? Er schob sie nach vorne und drückte sie gegen die Wand. Dann fickte sie ihn hart und schlug wie er gegen die Wand. Er stieg ein und verließ sie dann, frustriert und außer Atem.
?Fick dich? sagte er, als er sich dem Mann zuwandte. ?Fick dich? Er sprang heraus.
Auf der Terrasse teilte ein Mann Caroles Gesicht und stieß seinen Schwanz in ihren Mund. Aufgrund des Winkels war es für ihn schwierig, alles in seine Kehle zu bekommen, aber der Mann drückte weiter, als er seinen Mund öffnete. Zur gleichen Zeit spielte ein anderer Mann mit ihren Brüsten, zog sie hoch und ließ sie los, beobachtete, wie ihre Brüste hüpften. Noch ein anderer Mann rieb seine nasse, lockere Fotze zwischen seinen Beinen. Die Hunde schienen sich nicht viel darum zu kümmern, was mit ihren Hündinnen geschah.
Als Annie in mein Zimmer zurückkam, war sie wirklich wütend. Er ging an mir vorbei ins Badezimmer. Als er zurückkam, lächelte ich ihn an, ohne zu wissen, was passiert war. Ich hob die Bettdecke und bat ihn ins Bett. Er kam mit einem Klaps herein.
Ich dachte, es sei nicht an der Zeit, mit ihm zu reden, also fing ich an, sein Haar zu streicheln. Dann bückte ich mich und küsste ihn. Genau in diesem Moment klingelte es an der Haustür. ?Komm herein,? Ich rief. Tracy kam herein. Was?? , fragte ich in herablassendem Ton.
Mein Mann hat gesagt, ich soll Sie zuerst besuchen. Er sagte mir, ich solle meine Größe für alles anbieten, was Sie wollen. Gehorsam blickte er zu Boden.
?Gut,? Ich sagte. ?Pünktlich.? Ich bin aus dem Bett aufgestanden. ?Herkommen.? Tracy kam langsam zu mir herüber. Ich nahm ihn in meine Arme und zog ihn zu mir. Ich lege meine Hände auf ihre Arschbacken und drücke sie, während ich mich nach unten beuge und sie auf den Mund küsse. Ich befreite mich und fuhr mit meinen Händen über ihre großen Brüste. Als ich fertig war, brachte ich ihn ins Bett.
Annie lag immer noch auf dem Bett und sah mich an. Ich sagte Tracy, ? Sie hatte gerade harten Sex und ihre Muschi tut weh. Ich möchte, dass du dich besser fühlst. Tracy, die nicht gerne Muschis isst, seufzte. Trotzdem tat er, was ihm gesagt wurde. Ich folgte ihm zum Bett.
Annie bewegte sich ein Stück weiter auf dem Bett und legte ihren Kopf auf das Kopfteil. Er öffnete seine Beine. Tracy richtete sich auf Händen und Knien auf und legte ihr Gesicht in Annies Muschi. Ich beobachtete von der Seite, wie Tracy mit ihrer Zunge über Annies Schamlippen fuhr. ?Das kannst du besser? Annie sagte es ihm. Du machst es besser als das hier, angedroht. Tracy stieß seine Zunge in die schmerzende Fotze ihrer Schwägerin und begann sie zu essen.
Ich sah noch eine Minute zu, dann kletterte ich auf das Bett und stellte mich hinter Tracys nach oben gedrehten Hintern. Sie aß weiterhin Annies Fotze, während sie ihre Hüften hielt. Ich stellte mich hinter ihn und packte dann die Basis meines geschwollenen harten Schwanzes. Ich zog mich zurück und rannte ein paar Mal an ihrem Arsch hoch, bevor ich den bauchigen Kopf in den Katzeneingang steckte.
So hart ich konnte, stieß ich meinen langen, dicken Schwanz in ihn. Tracy schrie, als sie hereinkam. Ich ließ es los, setzte mich hinein, ließ es sich für ein paar Sekunden an seine Größe gewöhnen. Dann fing ich an, sie zu ficken. Ich griff um sie herum und packte ihre riesigen Brüste, während ich sie tief drückte.
Ich liebe verdammt Tracy wirklich. Es ist ein Qualitätsesel. Nicht gerade eine Schlampe wie Carole, sondern eine Hure. Da ich ihre Vergangenheit kenne, bin ich immer wieder erstaunt, wie gut sie aussieht. Als ich sie gefickt habe, habe ich auf den Po-Stempel geschaut? Eigentum? und dann den Namen deines Ex-Biker-Freundes. Als Craig die Kontrolle darüber übernahm, nahm er X heraus und tätowierte seinen Namen darauf? Das machte es ziemlich lustig, aber auch sehr wahr. Ihr Biker-Freund verlieh sie immer an andere Mitglieder des Clubs und machte sie zur Prostituierten, wenn er zusätzliches Geld brauchte. Sie war also keine ausgebildete Sexsklavin, aber sie hatte definitiv Talente.
Ich spürte, dass ich an den Punkt kam, an dem es kein Zurück mehr gab, also nahm ich sie mit nach draußen und entfernte sie von Annies Fotze und drehte sie zu mir herum. Ich fing an, meinen Penis zu streicheln und richtete ihn auf sein Gesicht. Seine Augen waren geschlossen, aber sein Mund war offen und seine Zunge ragte heraus. Ich pumpte mich immer schneller auf, bis ich explodierte.
Die erste Eruption war lang und dick. Es flog an einer langen Schnur, die bis zu seinem rechten Auge hinunterging, und dann ging es sein Gesicht hinunter, über seinen offenen Mund und seine Zunge, den ganzen Weg hinunter zu seinem Kinn. Die zweite Kugel traf die linke Seite seines Gesichts und bedeckte seine Wange. Ich kam näher, ich schlug meinen Schwanz in die Stirn. Riesige Spermatropfen kamen aus meinem Schwanz und fielen auf sein Gesicht, wobei dicke weiße Spermafäden über sein ganzes Gesicht liefen. Leer reibe ich meinen Penis an seinem Gesicht und verschmiere alles mit Sperma. Große Büschel tropften von seinem Kinn. Eine große Kugel fiel von ihrem Kinn auf ihre Brust.
Ich lehnte mich zurück und bewunderte meine Arbeit. Will ich für den Rest der Nacht, dass alle auf ihr Gesicht oder auf ihre Brüste kommen? Ich sagte ihm. Und du darfst nicht putzen. Verstehen??
?Jawohl,? sagte.
Nun, jetzt verschwinde von hier.
Er stand auf und verließ das Zimmer. Ich blickte zurück zu Annie. Das Muschilecken, das er bekam, machte ihn nach mehr verlangen, also packte ich seine Knöchel und zog ihn zurück aufs Bett. Ich drücke ihre Beine an die Decke und schiebe mein Gesicht dazwischen. Oh mein Gott, ja? er stöhnte. Fünf Minuten später ist er wieder in seiner Lieblingsposition, Cowgirl reitet mich und hat einen großen, lauten Orgasmus.
?Komm schon,? sagte ich, als ich aus dem Bett stieg. Lass uns meine Hurenfrau überprüfen. Ich nahm Annies Hand und führte sie aus dem Zimmer, wir waren beide noch nackt.
Als wir auf die Terrasse kamen, saßen draußen ein paar Typen auf Stühlen. Sie alle beobachteten die Bewegung in der Mitte des Raumes. Einer der braunen Hunde ritt Carole. Ich kam ihm nahe, aber anscheinend kam ich ihm zu nahe, weil der Hund mich anknurrte, also wich ich zurück. Ich war jedoch nah genug, um zu sehen, dass Carole Sperma über ihr ganzes Gesicht und ihre Brüste getrocknet hatte, was mich glücklich machte. Er war immer noch gefesselt und starrte auf den knurrenden Hund, der ihn gleich wieder ficken wollte.
Der Hund begann zu flattern und er fing an zu stöhnen. Die Hündin fing wirklich an, es zu mögen. Der Hund stieß einen großen Speicheltropfen von seinem Kinn aus, der zu ihren Brustwarzen hinabstieg, als sie sich tiefer und tiefer in ihn bohrte.
Ich ging zu einem der Männer hinüber, der nackt auf einem der Sofas saß, die an der Wand entlangliefen. Wie lange schaust du schon hier zu? Ich fragte.
?Nicht ganz sicher? sagte er und betrachtete Annies nackten Körper. Aber mehr als eine Stunde?
?Wie geht es ihm??
?Wen interessiert das?? sagte er und brachte Annie zum Lachen. Oh, Entschuldigung, du bist der …Ehemann, oder?
?Ja,? Ich lächelte.
?Es läuft gut? sagte sie, setzte sich hin und lächelte Annie an. Seit ich hier bin, hat sie sich in vier Männer verliebt und das ist ihr zweiter Hund. Er sah mich an. Du solltest eine Weile bleiben und zusehen?
Ich habe gesehen, wie du Annie angeschaut hast, und ich sagte: ‚Klar. Können wir hier bei dir sitzen??
?Nur wenn diese schöne Dame neben mir sitzt? sagte sie und zwinkerte ihm zu.
Ich saß an einem Ende des Sofas. Annie saß zwischen uns. Wir sahen noch ein paar Minuten zu, wie der Hund meine Frau fickte. Carole stöhnte und ihr Hund ermutigte sie, sie härter zu ficken. Irgendwann während der Aktion begann sie einen Orgasmus, der anhielt, bis der Hund aufhörte, sie zu stoßen.
Ich sah, dass es Annie anmachte, Carole beim Ficken zuzusehen. Sie sieht gerne, wie Carole dominiert, missbraucht und gedemütigt wird. Hundefick geht vor sich, besonders alle Männer im Raum ?Schlampe? Ich wusste, dass Annie es sehr genoss. Als der Hund schließlich darüber kletterte, kam niemand mehr, um ihn zu holen, also stand ich auf. Ich gehe und rede mit ihm, Ich habe es Annie gesagt. ?Du bleibst hier? Er sah mich mit einem wütenden Blick an. Ich wusste, was du wolltest. Er wollte zurück ins Schlafzimmer, aber ich wollte noch eine Weile hier bleiben.
Ich drehte mich um und ging zu meiner Frau. Er sah müde aus. Er sah mich an. ?Hallo, du kleine Hundehure? Ich sagte es laut genug, dass jeder im Raum es hören konnte. Es ist schön zu sehen, wie sie dich zum Abspritzen bringen. Er starrte mich mit einer Art Überraschung ausdruckslos an. Ist es gut zu sehen, wie dein Hündinnenkörper so benutzt wird? Ich fügte hinzu.
Ich wusste, dass solche Gespräche mit ihr zu Annies Lust und Verlangen beitrugen. Ich wusste, dass du beobachtet hast, was ich Carole angetan habe. Ich weiß, was es auslöst und was es geil macht.
Ich ging um meine Frau herum. Ich packte ihre Beine und hob sie hoch. Ich schob sie immer wieder zurück, bis sie über seinem Kopf waren, und krümmte ihn. Dein Arsch scheint vernachlässigt zu sein? Sagte ich und schob ihre Füße noch weiter nach hinten, hob ihren Hintern vom Hocker. Ich denke, du solltest einen dieser netten Typen anflehen, herzukommen und deinen Arsch zu ficken. Er sagte nichts. ?TU ES,? Ich bellte ihn an.
?Bitte,? Carole fing an, kann mich bitte jemand in den Arsch ficken?
Das war alles, was es brauchte. Neben mir stand ein nackter Mann. ?Hier,? Ich sagte, lass mich dir helfen. Ich ging um ihn herum und hielt immer noch seine Beine fest, bis er hinter ihm stand. Ich zog mich noch weiter zurück, bis seine Füße hinter seinem Kopf waren. Sein linkes Bein war in seiner linken Brust eingeklemmt und er zerquetschte es, also sagte ich zu dem Typen: ‚Hey, kannst du das reparieren?‘ Sie streckte die Hand aus, griff nach ihrer Brustwarze und zog sie hoch, zog ihre Brust unter ihrem Bein hervor.
Carole stieß ein Stöhnen aus, als der Mann ihre Brustwarze noch fester zog.
Bitte ihn, Schlampe? Ich sagte ihm.
Bitte Sir, fick meinen Arsch? bat sie und sah ihm ins Gesicht. Bitte steck deinen großen Schwanz in mein Loch. Bitte benutze mich? Fick mich? Fick meinen Arsch? Ich war mit ihm und seinem Aussehen zufrieden. In seinen Augen lag ein echtes Verlangen. Es war sehr überzeugend. Nicht, dass der Mann überzeugt werden müsste.
Der Mann packte seinen harten Schwanz und schob seinen Kopf in ihren Arsch. Mit einem Knall stieß sie in seine enge Analöffnung. Er stand genau dort und ließ nur den Kopf seines Hahns darin zurück. Du magst es, richtige Schlampe? Ich habe sie gebeten.
Oh mein Gott, ja? quietschte. ?Jawohl.?
Ich sah Annie an und wusste, dass es sie wirklich anmachte. Er war näher an den Mann neben ihm herangetreten und der Mann bewegte langsam seine Hand auf seinem Rücken auf und ab. Nun, dann sag es ihm, Ich sagte Carole.
?Danke mein Herr,? sagte der Mann. ?Ich liebe einen großen harten Schwanz in meinem Arsch.?
Er drückte es tiefer. Er stöhnte. Du magst es, oder? Sie sagte ihm.
?Jawohl,? er stöhnte. ?Bitte fick meinen Arsch?
Mit einem großen Stoß schob er seinen Schwanz in ihren Arsch und drückte hart. Er schrie: Ohhhh.
Die Hände waren frei, um sie zu erkunden, während ich ihre Füße hielt. Seine rechte Hand kam zu ihren Brüsten und begann ihre kleinen harten Nippel zu drehen und zu ziehen. Dann kam ihre linke Hand ihre Muschi hinunter. Sie fing an, abwechselnd ihre Klitoris zu reiben und ihren Daumen in ihre Muschi zu schieben.
Oh mein Gott, ist das gut? Carole stöhnte.
Als ich Annie wieder ansah, umarmten sie und der Mann sich total. Sie küssten sich innig, ihre Zungen erkundeten den Mund des anderen. Ihre Hände erkundeten die Körper des anderen. ?Es klappt,? Ich dachte mir.
Der Typ fickte Carole jetzt wirklich in den Arsch. Ich wusste, wie gut es sich anfühlte. Sein Arsch war wunderbar eng, aber er konnte alles ertragen, was du in ihn schieben wolltest. Der Daumen des Mannes begann Carole verrückt zu machen. Offenbar war er talentiert. Je näher er kam, desto näher kam er. Ich hielt die Füße meiner Frau zurück, während der Mann sie verprügelte, bis sie endlich kam. Grunzend schob er seinen Schwanz tief in ihren Arsch und hielt ihn dort. Er vergrub auch zwei Finger in seiner Muschi. Er sprudelte vor Orgasmus.
Der Mann zog sich zurück und stand auf. ?Vielen Dank,? Sie sagte mir. ?Er ist eine großartige Person.?
Ich sah Annie an. Sie lag auf dem Schoß des Mannes, ihr Gesicht immer noch in diese Richtung gedreht. Er hatte einen festen Griff um ihre Hüften und wiegte sie auf seinem Schwanz auf und ab. Seine Finger rieben fieberhaft ihren Kitzler, während sie ihn ritt. Er sah aus, als wäre er im Himmel.
?Sonst niemand?? Ich habe angeboten. ?Was soll ich sagen? Ich sagte, lass uns deine Füße verlassen, lass uns das tun?
Er muss gedacht haben, ich würde ihn gehen lassen, denn er lächelte mich an, als ich den Riemen um seine Taille löste. Ihr Mund? Danke? Als ich seine Handschellen löste und er vom Hocker aufstand. Aber dann packte ich es und brachte es wieder herunter. Ich drehte den Hocker auf die Seite und schob ihn zurück. Ein Ausdruck der Enttäuschung huschte über sein Gesicht, aber er verwandelte sich schnell in einen ergebenen. Ich fesselte ihre Hände hinter ihrem Rücken und wickelte dann ihren Gürtel um ihre Taille, aber dieses Mal lag sie mit dem Gesicht nach unten auf ihren Knien und über den Hocker gebeugt.
Ich fand die Position viel besser. Der Hocker war gerade breit genug, um seinen Bauch zu stützen. Auch ihre Brüste und ihr Gesicht waren auf einer Seite des Hockers frei, um beide zu benutzen. Er war in einer Hundefickstellung, aber dieses Mal würde er es nicht so sehr genießen? Sie konnte in dieser Position nicht von Hunden abspritzen. Schließlich waren ihre Katze und ihr Hintern für jeden, der sie haben wollte, leicht zugänglich.
Ich bin wieder aufgestanden. ?Viel besser,? sagte ich und schlug ihm mit meiner Hand auf den Hintern.
Als ich wegging, sah ich, dass es die Aufmerksamkeit eines der Hunde erregte. Ich drehte mich um, um mich wieder zu Annie zu setzen, sah aber, wie sie und der andere Typ gingen. Das war in Ordnung für mich, obwohl ich etwas Luft zum Atmen brauchte. Ich saß allein auf dem Sofa.
Eine Minute später lag ein großer schwarzer Hund auf meiner Frau. Carole grunzte und stöhnte, als der Knoten des großen Hundes erneut in sie eindrang. Ich bin getaucht.
Als ich etwa eine Stunde später aufwachte, war es still und dunkel. Drei Männer schliefen auf verschiedenen Sofas im Raum. Ich sah Carole in der Mitte des Raumes, immer noch über den kleinen Hocker gebeugt. Seine Position war unbequem und er konnte so nicht schlafen, also wusste ich, dass er wach war. Ich ging leise auf ihn zu und setzte mich ihm gegenüber.
Er sah mich an. Ist er geschwommen?« Der Ausdruck »hundemüde« kam mir in den Sinn. Eines seiner Augen war mit einem großen Tropfen trockenem Sperma verklebt. Seine Linien liefen über sein ganzes Gesicht und in seinen Haaren. Es war klar, dass einige Männer ihr gegenüberstanden und ihr dann eine Gesichtsbehandlung verpassten. Ich sah auch, dass er auf der kleinen Seite seines Rückens, auf seinem Arsch und auf seinem Rücken eine große Pfütze mit langen Strängen getrockneten Spermas hatte. Sieht so aus, als ob es dir gut geht? sagte ich ihm stolz.
?Ich werde mein Bestes geben,? er sagte mir. Dann versuchte er, seinen Körper zu drehen, um seinen Rücken etwas zu entlasten. Mein Rücken bringt mich um. Kannst du bitte meine Hände losbinden?
?In einer Minute,? Ich sagte. Du hast noch viel Zeit, bis du fertig bist. Es gibt noch viel mehr Schwänze zu befriedigen. Ich griff unter sie und nahm ihre riesigen Brüste in meine Hände. ?Bekommen sie die Aufmerksamkeit, die sie verdienen?
?Jawohl,? sagte. ?Sie waren sehr berührt.?
?Nur berührt?? Ich fragte. ?Entweder gelutscht, gebissen oder doch lieber ejakuliert? Dafür sind sie gemacht.
?Jawohl,? Sie hat geantwortet. ?Das ist alles passiert?
?Gut,? Ich ging vor seinem Gesicht auf die Knie und hob meinen Penis. Ich werde deine Arme loslassen, aber erst nachdem du mich umgehauen hast. Bevor ich antworten konnte, schob ich meinen Penis in seinen Mund. Ich packte ihren Hinterkopf und schob meinen Schwanz langsam und kraftvoll in ihren Mund, dann immer tiefer in ihren Hals. Der Winkel, die tiefe Kehle, war perfekt für den Halsjob, und ich hörte nicht auf zu drücken, bis alle viereinhalb Zoll in seinem Mund waren und meine Eier gegen sein Kinn gedrückt wurden.
Ich hielt ihn dort, ohne mich zu bewegen, während er um Luft kämpfte. Seine Kehle pulsierte um meinen Schwanz, als er versuchte, Luft zu bekommen. Noch ein paar Sekunden genoss ich das Gefühl, dass er um Luft kämpfte. Dann zog ich ihn langsam zurück, gerade bis sein Kopf in seinem Mund war. Er atmete herum. ?Scheiß drauf? sagte ich ihm und drückte ihn zurück in seine Kehle.
Genau in diesem Moment kam der Mann, bei dem ich Annie gelassen hatte, leise auf uns zu. ?Kann ich mitmachen?? fragte er höflich.
?Na sicher,? Ich antwortete, indem ich meinen Hintern schüttelte.
Der Mann kniete sich hinter sie und nahm ihre Arschbacken in seine Hände und zog sie auseinander. Er steckte die Spitze seines Penis in die geschrumpfte Öffnung ihres Arsches. Er sah mich an und lächelte. Als ich meinen Schwanz ganz nahm, schob er seinen Schwanz in ihren Arsch. Caroles Kehle umklammerte meinen Schwanz fest, als sie versuchte, um sie herum zu atmen. Wir hielten beide unsere Schwänze still, vollständig darin eingetaucht.
Gott, ist das gut? Ich sagte. Er kann besser erwürgen als jeder andere.
?Ich weiss,? der Mann sagte.
Ich zog meinen Penis aus seinem Mund zurück. Er keuchte um den geschwollenen Hahnenkopf herum in seinem Mund.
Es dauerte nicht lange, bis ich seinen Hinterkopf packte und anfing, meine Frau heftig zu erwürgen. Obwohl ich das schon oft gemacht hatte, war ich immer noch erstaunt, wie gut es sich anfühlte. Darin war er sehr gut. Es war perfekt für ihn. Im richtigen Moment schob ich ihn ganz hinein und hielt ihn dort, während mein Schwanz anschwoll und explodierte. Er brauchte nicht zu schlucken, mein heißes Sperma traf ihn direkt in seinen Bauch. Ich zog es zurück, bevor es ganz fertig war. Sperma kam immer noch aus dem Loch am Ende meines Schwanzes, als ich es über sein ganzes Gesicht rieb.
?Ja mein Baby,? Ich war außer Atem. ?Mit der Menge an Sperma, die Sie an diesem Wochenende essen, brauchen Sie eine Woche lang kein Protein.? Ich lachte.
Der andere Typ bewegte seinen Schwanz weiter langsam in ihren Arsch hinein und wieder heraus und genoss das Gefühl, wie sie sich um seinen engen Arsch klammerte. Er war fast erleichtert, als er ihr das angetan hatte. Nur dort für einen Sonntagsspaziergang.
Ich werde deine Handgelenke lösen, Ich habe es ihm gesagt, aber wenn du versuchst, hier rauszukommen, werde ich dich hart bestrafen. Verstehen??
Der andere Mann lächelte. Das klingt lustig. Er schlug sich auf den Arsch. ?Kann ich auch spielen??
Er seufzte erleichtert, als ich seine Hände löste. Er ließ sie vor sich auf den Boden sinken, um sich etwas Halt zu geben. Ich stand auf. Wo ist das Mädchen, mit dem ich dich zurückgelassen habe?
Ich weiß nicht, er ist gegangen, nachdem ich ihn gefickt habe.
?OK danke,? Ich habe es tief im Arsch meiner Frau gelassen. Ich wanderte um das große Bauernhaus herum. Als ich einen großen Raum betrat, waren sechs provisorische Betten aufgestellt worden. Bis auf zwei waren alle mit den schlafenden Männern beschäftigt. Im letzten Bett lag Tracy zwischen den beiden Männern auf Händen und Knien. Gerade als ich eintrat, senkte der Mann vor ihm sein Gesicht.
?Danke mein Herr,? sagte sie, nachdem sie ihren Kopf und ihr Gesicht mit heißem Sperma bedeckt hatte. Die Schritte des Mannes hinter ihm begannen sich zu beschleunigen. Er wusste, dass sie auch gleich ejakulieren würde. Begann zu betteln, bitte mein Herr, spritz mir ins Gesicht. Bitte. Benutze mein Gesicht. Bitte spritz mir ins Gesicht? Dem Mann schien die Idee zu gefallen, also zog er es durch und kehrte gerade noch rechtzeitig zurück. Sein Schwanz blies in ihr bereits bedecktes schönes Gesicht.
Ich ging weiter im Haus herum und suchte nach Annie. Nachdem ich das ganze Haus durchwandert hatte, fand ich ihn schließlich auf der Veranda. Es war dunkel und ich hörte seine Stimme gerade als ich auf die Veranda trat. ?Tu das nicht? sagte.
Ich wusste, dass du für mehr zurückkommen würdest, du kleines Mädchen. Ich konnte sagen, wie sehr es dir gefallen hat, oder? sagte der Mann.
Ich trat zurück in die Schatten, um zu beobachten, was vor sich ging. Er trug jetzt ein T-Shirt und stand mit einem Mann neben sich in der Ecke der Veranda. Ein paar weitere Männer saßen auf Stühlen in ihrer Nähe und sahen zu.
Der Mann streckte die Hand aus und packte verschiedene Teile von Annies Körper. Er winkte jedes Mal mit den Händen. ?Ausschneiden? Sie sagte ihm. ?Lass mich alleine.?
Komm schon, du kleine Schlampe, ich kenne dich wie einen Schwanz. Herkommen.?
?Fick dich? Schrei.
Der Mann lachte, packte sie an der Hüfte und hob sie vom Boden hoch. Er kämpfte und kämpfte gegen den Mann. ?Hilf mir,? fragte der Mann die Leute, die um ihn herum saßen. Einer der Männer stand auf und packte Annies schwankende Arme.
Ich dachte daran, hineinzugehen, entschied mich aber dagegen. Annie war immer verantwortlich. Er liebte Sex, wollte ihn aber immer zu seinen eigenen Bedingungen – was für mehr Frauen verständlich ist? aber ich war an Carole und Tracy gewöhnt. Also blieb ich im Dunkeln und beobachtete.
Der Mann legte ihn auf den Rücken. Der andere Mann packte ihre Arme und hielt sie über ihrem Kopf fest. Er wehrte sich, konnte die beiden Männer aber nicht besiegen. Einmal repariert, schob der erste Mann sein Hemd hoch und enthüllte seinen Körper. Sie ist ein sexy kleines Ding, richtig? sagte. Der andere Mann antwortete nicht, lächelte nur.
Der Mann legte sich auf sie und benutzte seine Beine, um ihre zu trennen. Er fuhr fort, sie wieder zusammenzusetzen, trennte sie aber schließlich und konnte sie nicht mehr schließen. Sie stemmte sich mit den Armen hoch und sah ihn an. ?Das wird Spaß machen,? Sie sagte ihm.
Er kämpfte weiter und sagte: ‚Nein, hör auf damit.‘
Der Mann sah sie an und sagte: Mach weiter, ich mag es, wenn sie kämpfen. sagte. Er sah nach unten und richtete sich auf. Ich werde dich gut ficken? sagte sie und knallte dann seinen Schwanz auf ihn.
Ahh,? Schrei. Hör auf, Arschloch.
Der Mann lachte nur. Er ließ seinen Schwanz innerhalb von Sekunden vergraben, bevor er anfing, sie hart zu ficken. Während sie stöhnte und stöhnte, hielt der andere Mann weiterhin ihre Arme fest, während der Mann sie hart schlug.
Die Aktion zog ein kleines Publikum an. Annie sagte ihr, sie solle weiter Jungs beschimpfen, aber sie schlug sie weiter. Er griff hinüber und legte seine Hand auf ihren Hals und drückte sie. Annies Gesicht wurde rot und er fickte sie hart. Das gefällt dir, nicht wahr, du kleine Fotze? war außer Atem. Du hast dich das ganze Wochenende über über uns lustig gemacht. Du willst das, oder?
?Nonstop?? bettelte weiter. Tu das nicht.
Du fickst gerne hart, oder? war außer Atem. Dann fing er an zu meckern. ?Oh ja,? er stöhnte. Er nahm seinen Schwanz aus ihr heraus und bewegte ihren Körper schnell nach oben. Oh, scheiß drauf, ja? sagte sie, streichelte seinen Schwanz und klatschte eine heiße Ladung Sperma auf seine steigende Brust. Als sie fertig war, waren ihre kleinen Brüste mit Spermafäden übersät und mehrere Spritzer waren ihr ins Gesicht gespritzt. Sie sah ihn verlegen an.
Er dachte, es wäre erledigt, aber als der Mann von ihm aufstand, nahm sofort ein anderer seinen Platz ein. ?Nummer,? bat. ?Bitte lass mich gehen.? Der nächste Mann jedoch schob seine Beine zurück und landete zwischen ihnen. Er packte ihre Hüften und drückte sie hinein. ?Ah,? Er beschwerte sich. ?Stopp?Nicht?in?
?Oh ja,? grummelte der Mann. Deine Fotze fühlt sich großartig an. Er schlug sie mit seinem Schwanz, ohne sich darum zu kümmern, was er sagte. Ein paar Minuten später grunzte der Mann und spritzte sein Sperma in sie.
Runter von mir, du Dreckskerl? spuckte den Mann an. ?Lass mich gehen.?
Er hatte nicht so viel Glück. Ein anderer Mann kam in ihren kämpfenden Körper. ?Dreh es um,? sagte er mit einem Lächeln. Mehrere Männer packten sie und drehten sie gewaltsam auf den Bauch. Er kämpfte weiter, als die Männer ihn niederschlugen. Der Mann spreizte die Beine, brachte sie zusammen und sah ihn an. Schau dir diesen kleinen engen Arsch an, sagte er und stellte seinen Hahn auf. Das wird großartig. Er umfasste fest ihre Hüften und schob die Spitze ihres Schwanzes ihren Anus hinauf.
Annie fuhr fort zu betteln. ?Bitte hör nicht auf, bitte???
Annie mochte Anal nicht und machte es nicht oft. Ich habe ihn wegen meiner Größe nie so hingenommen, aber dieser Typ würde sie in den Arsch ficken und ich würde zusehen.
Ihr Kopf flog zurück, als der Mann seinen Schwanz in ihren Arsch schob und sie einen Schrei ausstieß. Der Mann erreichte im ersten Zug den Tiefpunkt. Oh, verdammt eng, er stöhnte. Er beugte sich über sie und flüsterte ihr ins Ohr: Du hast einen tollen Arsch. Ich werde sie ficken und hineinspritzen. Dann drückte er sich zurück und fing an, sie zu ficken.
Annies Gesicht zeigte Unbehagen und Angst, als der Mann ihren Arsch fickte. Es fing an ein leises quietschendes Geräusch zu machen. Sein Gesicht zeigte Schmerz. Seine Augen fielen zu und sein Mund öffnete sich, als er versuchte, sich zu konzentrieren und den Schmerz zu lindern. Es ging schief. Schließlich holte der Typ ihren Schwanz heraus und entleerte ihn in ihren Arsch und Rücken. Annie bat nicht mehr darum, freigelassen zu werden, sie lag nur stöhnend da. Ich entschied, dass das genug war.
Ich ging zu der Stelle, wo sie es festgesteckt hatten, und sagte: Schneid es aus. Ich sagte. Ich bückte mich und hob ihn auf. Ich trug ihn zurück in unser Zimmer und Badezimmer. Ich ließ ihn etwa eine Minute allein, bevor ich anfing zu duschen.
Wortlos nahm ich ihre Hand und führte sie zur Dusche. Ich shampoonierte sanft und liebevoll ihr Haar und wusch ihren ganzen Körper. Er bemerkte, dass mein Schwanz härter wurde, als ich mit meiner Hand über seinen Körper strich. Er lächelte mich an und dann küssten wir uns.
Nachdem wir uns beide abgetrocknet hatten, nahm ich sie in meine Arme und trug sie zum Bett. Er rollte sich auf die Seite und ging direkt hinaus. Ich stellte mich hinter ihn und löffelte seinen kleinen Körper. Ich schlang meine Arme um ihn und legte meine Hand auf seine Brust. Ich bin schlafen gegangen.
Am nächsten Morgen waren wir wieder in der gleichen Position. Bevor ich aufwachte, fing ich an, ihre kleinen Brüste in meinen Händen zu drücken. Mein Schwanz lag an ihrem Arsch. Ich positionierte mich neu und ließ meinen Schwanz zwischen ihren Arschbacken ruhen. Er wachte auf, drehte seinen Kopf und lächelte mich an.
?Guten Morgen Schönheit,? Ich sagte. Ich küsste sie und drückte ihre Brust. ?Zeit aufzustehen? Ich sagte ihm. ?Bist du hungrig??
Er lachte. Was bietest du an?
Ich lächelte. Ich dachte an Speck und Eier, aber ich mag deine Meinung. Ich rollte mich auf den Rücken. Er kam zwischen meine Beine und sah mich an.
?Fütter mich,? sagte er mit einem Grinsen.
Eine halbe Stunde später zogen wir uns an (na ja, ich trug Shorts und er trug ein großes T-Shirt? Er sah unglaublich sexy aus) und gingen runter in die Küche, um nach Essen zu suchen. Nachdem wir etwas gefrühstückt hatten, gingen wir auf die Veranda hinaus, um zu sehen, was los war.
Tracy lag mitten auf der Veranda auf dem Boden. Er lag auf dem Rücken, die Beine gespreizt und das Gesicht zur Seite gedreht. Er war entweder eingeschlafen oder bewusstlos. Sie war mit Sperma bedeckt. Ein Mann stand neben ihr und wedelte mit seinem Schwanz, schnippte das letzte verbleibende Sperma aus ihm heraus und auf ihn. Annie und ich gingen hin und sahen uns das genauer an. Annie fing an zu kichern.
Tracy war kalt. Sein ganzer Körper war mit Sperma bedeckt. Sein Gesicht war so verschlossen, dass ich nicht sagen konnte, ob er seine Augen geschlossen hatte, bis ich näher kam. Sein Gesicht war zur Seite, sein Mund war offen und das Ejakulat tropfte zu Boden. Ihr wunderschönes blondes Haar war damit verfilzt. Ihre Brüste waren vollständig bedeckt, so sehr, dass es schwierig war, ihre schönen rosa Brustwarzen in dem Durcheinander zu finden. Auch der Rest seines Körpers war zusammengezuckt. Ihre Beine spreizten sich und ihre Katzenlippen öffneten sich von dort weiter.
Schau, was du meiner Frau angetan hast? sagte Craig und ging zu uns hinüber. Er lachte und schlug mir auf die Schulter.
Ja, das ist nicht das erste Mal, dass ihm das passiert ist, oder? Ich antwortete.
Er sah Annie an und sagte: Du siehst so gut aus in diesem Hemd? Er streckte die Hand aus und packte ihn am Hintern. Mensch, du bist immer so streng. Sie lächelte ihn an. Er lächelte zurück. ?Wo ist deine Frau?? er fragte mich.
Das frage ich mich auch? Ich sagte ehrlich.
Haben meine Söhne ihn in die Scheune gebracht? sagte Frank und ging auf uns zu. Sobald alle gefrühstückt haben, werde ich alle versammeln. Er lächelte Annie an. ?Ich hoffe du hast Spaß,? sagte. Er sah Tracy an, die am Boden lag. ?Es sieht aus wie das.? Wir lachten alle.
Wir folgten Frank in die Küche. Es waren Männer, die gerade zum Frühstück in die Küche gekommen waren. Ich wollte nicht so lange warten, um meine Frau zu sehen. Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich zu ihm gehe?
?Gar nicht,? antwortete Frank. ?Bedienen Sie sich.? Er legte seinen Arm um Annies Schulter und sagte: Komm, bleib hier bei mir. Wir können reden.?
Ich verließ das Haus und betrat die Scheune. Zuerst habe ich sie nicht gesehen, aber dann sind sie mir in der hintersten Ecke aufgefallen. Die Jungen hatten Carole auf Händen und Knien auf einen Melktisch gesetzt, den Kopf durch ein hölzernes Umschulungsgerät. An den Brustwarzen wurden zwei Saugnäpfe befestigt. Die Becher wurden an einem der vielen elektrischen Melker im Stall befestigt. Die Maschine schaltete sich ein und saugte hart an ihren wund geschwollenen Brustwarzen.
Der älteste Junge legt seine Hände um ihre rechte Brust und drückt sie. Er war sich nicht sicher, ob er Milch bekommen würde, aber er war sich sicher, dass er es versucht hatte. Die Maschine zog die Brustwarzen in die Saugnäpfe.
Sein mittlerer Sohn stand am Milchstand hinter ihm mit den Händen auf seinem Hintern und drückte ihn von hinten. Der Junge wollte es wirklich. Der Jüngste stand da und sah zu, sah besorgt aus, als würde er darauf warten, dass er an der Reihe wäre.
Sie zuckten überrascht zusammen, als ich aufstand. Oh, Entschuldigung, Sir? sagte der Älteste. Der mittlere Sohn führte ihn nach draußen und stand panisch auf. Entschuldigung, wir wussten nicht, dass Sie hierher kommen.
?Es scheint so.? Ich sah den Jungen an, der am Milchstand stand. Warum hast du aufgehört? Deshalb habe ich es mitgebracht. Das ist für ihn. Habe Spaß.?
Der Junge drehte sich zu ihr um und brachte ihren Schwanz zurück zu ihrer Muschi. Ich stand vor ihm, bückte mich und sah ihm ins Gesicht. ?Hast du Spaß?? fragte ich rhetorisch. Es war eigentlich egal, ob es war oder nicht. Genau dann schob der Junge seinen Schwanz wieder in sie hinein. Er ist außer Atem.
?Jawohl,? Es war die einzige Antwort, die er geben konnte.
?Gut,? Ich sagte. Ich schaute kurz auf den Scheunenboden und fand dann eine kleine Holzkiste. Ich legte es vor seinem Gesicht auf den Boden und winkte dann dem jüngsten Jungen zu. Warte mal, Ich sagte ihm. Als er das tat, war sein Gesicht genau in seinem Schritt. Nun, mach weiter, Ich ermutigte den Jungen.
Der Junge öffnete seine Hose und zog seinen Penis heraus. Carole nahm es in den Mund und saugte hungrig daran. Ich half dem Jungen raus. Greif ihren Hinterkopf und fick ihr Schlampenmaul? Ich sagte ihm. Der Junge folgte eifrig meinen Anweisungen. Es dauerte nicht lange, bis zwei Teenies meine Frau mit Sperma spritzten.
?Danke mein Herr,? sagten die beiden Jungen und kamen herunter und von ihm weg.
Der älteste Junge war noch in der Scheune. ?Willst du etwas?? Ich nickte und fragte meine noch melkende Frau.
?Ich hatte es schon ein paar Mal? gestoppt. Ehrlich gesagt, ich würde das andere Mädchen gerne wieder haben.
Ich lachte. Okay, er ist mit deinem Dad in der Küche. Lauf rüber und sag ihm, dass ich ihm gesagt habe, dass es okay ist. Aber beeil dich, ich will nicht, dass er verpasst, was auf ihn zukommt. Ich zeigte auf Carole.
?Danke mein Herr,? sagte der Junge und rannte davon.
Die beiden jungen folgten mir, als ich mich meiner Frau näherte. Ich griff nach einer ihrer großen, hängenden Brüste und beobachtete, wie der Saugnapf des Schnullers hart an ihrer Brustwarze zog, als sie versuchte, Milch zu bekommen. Alles, was er tat, war, die Brustwarze weiter in das Gerät zu ziehen. Ich fuhr mit meinen Fingern über die straffe Haut ihrer Brust. Ich wandte mich an die Kinder und fragte: Habt ihr ihm das angetan?
Beide Jungen schienen nicht zu wissen, ob sie in Schwierigkeiten steckten. Der Kleine nickte, Ja, Sir?
?Du hast gute Arbeit geleistet? Ich sagte. Beide Kinder atmeten erleichtert auf. Wie jede Hündin mit Brüsten dieser Größe müssen sie häufig gemolken werden. Ich lächelte sie an.
Genau in diesem Moment betrat der Bauer mit einer großen Gruppe von Männern die Scheune.
?Oh gut,? sagte einer der Männer. Ihre Brüste sind perfekt dafür. Eine Gruppe von Männern umringte Carole und begann, ihren ganzen Körper zu streicheln.
Der Bauer holte auch seine Söhne von der Schaukel. Die Schaukel bestand aus schwarzen Riemen aus Gurtbandmaterial. Die Kinder breiten es auf dem Boden der Scheune aus. ?Bringt ihn hierher,? Der Bauer hat es uns gesagt.
Ich ging zu ihm, um die Melkmaschine auszuschalten, aber einer der Männer zog an den Saugnäpfen, bis er schließlich seine Brustwarzen freigab. Carole schrie auf, als die Körbchen platzten, sie zog schmerzhaft und ließ dann ihre empfindlichen Brustwarzen los. Sie war schon eine Weile in der Maschine und ihre Brustwarzen waren knallrot, schmerzhaft vergrößert und sahen so aus, als würde das noch eine Weile so bleiben. Mehrere Männer streckten die Hand aus und rollten es zwischen ihren Fingern. Schrei.
Die Männer trugen ihn leibhaftig und legten ihn auf die gespreizten Gurte. Der Bauer wickelte Bandagen um seine Waden und Handgelenke. Es sah toll aus – gespreizter Adler – kleine Kratzer von Hundepfoten und Sperma, Schweiß, misshandelte Brustwarzen und eine weit geöffnete, gut benutzte Katze. Wir alle umringten ihn und sahen ihn mit einem Lächeln auf unseren Gesichtern an. Fast alle Männer hatten Kameras und fingen an zu fotografieren.
Genau in diesem Moment wurde ich in die Seite geschlagen. ?Du Arschloch? sagte Annie und sah mich mit gerötetem Gesicht an. Das hätte ich fast verpasst. Er trug nur ein T-Shirt und schwitzte stark. Wurdest du gerade gefickt? sehen.
?Hallo Schöne,? sagte ich lächelnd. Keine Sorge, ich werde dich das nicht verpassen lassen. Ich lege meinen Arm um seine Schulter und ziehe ihn zu mir.
Genau in diesem Moment zogen die Kinder einen Esel aus der Scheune und gingen zu Carole. Sie führten den Esel darüber, bis seine Vorderbeine in der Nähe seines Kopfes und seine Hinterbeine unter seinen ausgestreckten Beinen waren.
Carole war entsetzt. Er sah auf seinen großen Schwanz, der am Esel hing, und richtete ihn auf ihn. Das Ding, das über seinem zitternden Körper hing, war zwei Meter lang und so dick wie sein Arm. Der Kopf des Hahns hatte die Form eines Pilzes und die Größe eines Apfels.
Ziehen Sie die Schaukel hoch, Der Bauer unterrichtete seine Kinder.
?Nein, bitte. Ich kann es nicht. Er ist zu groß? Carole blickte flehend hin, als sie in den Bauch der Bestie gehoben wurde.
Das Heben hörte auf, als Carole in der richtigen Position war. Ein Junge zu beiden Seiten von ihm griff nach den Riemen der Schaukel und wartete darauf, dass ihr Vater ihnen Anweisungen gab.
Drücken Sie ihn auf seinen Kopf, Der Bauer hat es ihnen gesagt. Die Kinder schwenkten ihn nach vorne. Der Bauer sah Annie an. ?Kannst du helfen?? Annie nickte. Hebe eine Sekunde hoch, Sie sagte ihm. Annie nahm den langen, dicken Schaft und hob ihn hoch, bis er parallel zum Boden war. ?Höher,? Der Bauer hat es ihm gesagt. Er gehorchte.
Dann zogen die Jungs sie zurück und Annie ließ ihren Arschschwanz los. Der lange dicke Hahn fiel Carole auf den Bauch. Er sah ängstlich zu Boden.
Die Jungen, die wussten, was zu tun war – offenbar hatten sie das schon einmal getan –, schwang Carole gegen die Hinterbeine des Esels. Das Schütteln bewirkte, dass der Riesenschwanz ihren Bauch bis zu ihrer Brust hochdrückte, zwischen ihre Brüste und bis zu ihrem Gesicht.
Der Esel wieherte und stampfte einmal mit dem Fuß auf. Carole geriet in Panik. Die Vorejakulation begann vom Kopf des Schwanzes bis zum Hals zu tropfen.
?Leck es? Der Bauer wollte Verängstigt, aber gehorsam streckte Carole ihre Zunge heraus und leckte die Spitze des Schwanzes des Esels. Der große Hahn zuckte. Du wirst besser nass als das hier? sagte der Bauer. Du willst nicht, dass das Ding austrocknet, wenn du es versaust?
Carole konnte den Knollenkopf auf keinen Fall in den Mund nehmen, also nahm sie ein Zungenbad, so gut sie konnte. Mit seiner Zunge verbreitet er die Vorejakulation. Dann warfen ihn die Kinder erschrocken auf den Kopf des Esels.
Annie griff nach dem Schwanzschaft und hielt ihn fest, während die Jungs Carole langsam herunterließen. Der riesige, geschwollene Schwanzkopf drückte gegen Caroles geschwollene Schamlippen.
Wird das großartig? sagte einer aus dem Publikum. Das Ding ist zu groß?
Carole sah mich einen Moment mit Angst in den Augen an, dann wieder den riesigen Hahn.
Die Kinder packten sie an den Schultern und stießen. Carole fing an zu schreien. Nein, es ist zu groß?ahhh?ahhh?nein?nein. Er schaute mit großen Augen und begann in dem Hahn zu verschwinden. Dann wurde es plötzlich ganz still. Sein Mund stand offen und er war außer Atem.
Aus meiner Sicht konnte ich sehen, dass sich ihre Fotze endlich genug gedehnt hatte und gegen ihren Kopf prallte. Ihre Schamlippen schlossen sich wieder um die Basis des Kopfes. Die Kinder hörten auf, seine Schultern zu drücken. Nur mit seinem Schwanzkopf drin, rannte Carole herum und versuchte, ihn mit ihren Muschimuskeln zurückzudrängen.
?Wie weit?? Der Bauer hat mich gefragt.
Oh, ich weiß nicht, Ich antwortete. Vier oder fünf Zoll sollten in Ordnung sein.
Die Kinder fingen wieder an zu schieben. Das Ding war so groß, dass wir sehen konnten, wie sich ein großer Klumpen in seinem Bauch bewegte, als sich sein Kopf hindurch bewegte.
Carole fiel in Ohnmacht.
?Das ist genug,? Ich sagte, ich hielt meine Hand. Jemand in der Menge schüttete Carole ein Glas Wasser ins Gesicht und weckte sie. Der Bauer winkte seinen Männern zu, die ihn zu sich zogen. Sie wussten genau, wie sehr sie Carole bewegen mussten. Sie schaukelten ihn hin und her und bewegten ihn den großen Schwanz auf und ab. Carole stöhnte und stöhnte, als sie fickte.
Nach ein paar Minuten Arschliebe wurde Carole ganz nach oben geschleudert. Ein lautes? Pop? als sein riesiger Schwanzkopf ihn herauszog. Er schrie wieder.
Die Kinder schlugen ihn nieder. Wir lassen ihn einfach ein paar Minuten liegen, ohne sich zu bewegen? nur stöhnen. Aber dann sagte der Bauer: Steh auf. Er braucht immer noch Ihre Dienste. Carole, ein wenig verwirrt und verängstigt, setzte sich auf. Tränen liefen ihm übers Gesicht. Bring ihn zum Abspritzen? Der Bauer hat es ihm gesagt.
Carole wusste nicht wirklich, was sie tun sollte, und begann, den Esel zu basteln. Was zum Teufel, benutze deinen Mund? Der Bauer schrie ihn an.
Kameras explodierten um mich herum, als meine Frau Kopf und Schaft meines Esels leckte. Gleichzeitig pumpte er mit den Händen. Es dauerte nicht lange, bis der Esel anfing, sich zu bewegen und zu schnarchen. ?Besser,? sagte der Bauer. Nun trete zur Seite und lecke die Spitze, während du sie streichelst.
Carole ging unter den Arsch und leckte das Loch am Ende ihres Schwanzes. Dann zuckte Carole zusammen, als ihr der Hahn ins Gesicht explodierte. Carole öffnete instinktiv den Mund, so wie man es ihr beigebracht hatte, es mit Menschen zu tun. Die erste Explosion bedeckte sein Gesicht und seinen Kopf vollständig. Der nächste Schuss erfolgt in den Mund und in die Kehle. Er hustete und hustete. Sperma rann ihr Kinn hinab und in ihre glühende Brust. Als es endlich fertig war, war der Arsch vollgespritzt. Er stürzte in einer großen Pfütze zu Boden.
Die Männer um ihn herum machten Fotos und klopften mir auf den Rücken, gratulierten mir zu meiner Partnerwahl. Ich habe Annie aus den Augen verloren, weil ich so überrascht und besessen von Carole beim Ficken war. Ich sah mich im Zimmer um und fand es.
Stand sie neben dem Vergewaltigten? ihn am Vorabend. Carole dabei zuzusehen, wie sie ihren Arsch fickte, machte sie offenbar extrem geil. Der Mann hatte ihr während der Aktion irgendwann das Shirt ausgezogen, die beiden standen nackt da und schauten zu, während sie direkt vor ihm stand. Sie legte ihren Arm über ihre Schultern und ihre Hände drückten ihre wunderschönen kleinen Brüste. Er hatte eine Hand hinter seinem Rücken und streichelte seinen Schritt und seinen harten Schwanz.
Als Carole zusammenbrach, drehte sich Annie zu dem Mann um und sie begannen sich leidenschaftlich zu küssen. Die Hände des Mannes kamen zu seinem Arsch. Er begann rückwärts zu gehen und zog sie mit sich, bis er gegen einen Strohhaufen lehnte. Er drehte es auf und legte es auf das Stroh. Der Mann stieg zwischen ihre Beine und drang in sie ein.
Der Typ sah mich an, während ich ihn fickte. Ich lächelte und winkte. Ich drehte mich um und half dem Farmer, meine mit Sperma bedeckte Frau zu holen, und wir trugen sie aus der Scheune. Kurz bevor ich hinausging, wandte ich mich an Annie. Der Mann drückte sie fest und hinter ihr bildete sich eine Schlange. Wir haben Carole zu einem Wasserhahn gebracht. Wir haben es aufs Gras gelegt und der Farmer hat den Schlauch angemacht.
Er schnappte nach Luft, als ihn das kalte Wasser traf, aber er begann, den Ausfluss aus seinem Körper zu spülen. Der Bauer schickte seine Söhne zur Veranda, um Tracy abzuholen, die immer noch in einem Evakuierungsbecken auf dem Boden schlief. Wir haben beide Mädchen abgespritzt, bis sie sauber waren, dann haben wir sie wieder reingebracht. Wir brachten sie zum Hauptbadezimmer, wo der Farmer durch die Windschutzscheibe eine große Dusche hatte.
?Mach weiter,? Er sagte zu ihnen: ‚Duscht und wäscht diese Hurenleiber.‘ Dann fügte er hinzu. Die Regel ist, dass Sie Ihren eigenen Körper nicht waschen können. Reinigen Sie ihn jetzt. Ich lächelte, als ich mich neben ihn setzte und mir die Show ansah.
Ich hatte sie schon oft beim gemeinsamen Duschen beobachtet, aber das hier war etwas ganz Besonderes. Beide waren erschöpft und hungrig. Sie wuschen sich geduldig gegenseitig, wuschen sorgfältig ihre schmerzenden Fotzen und Ärsche. Carole wusste auch, dass ich Regeln hatte, wenn es darum ging, mit anderen Frauen zu duschen. Als sie mit dem Putzen fertig waren, drückte Carole Tracy sanft gegen die Wand und begann sie zu küssen. Wir sahen zu, wie die beiden Mädchen sich ein paar Minuten lang küssten und streichelten, bevor ich ihnen sagte, sie sollten herauskommen.
Nachdem sie getrocknet waren, gingen wir ins Wohnzimmer. Farmer und ich plauderten, während Tracy nackt auf meinem Schoß saß und Carole nackt neben Farmer kniete. Wir redeten über eine Stunde lang, bis die anderen Jungs Annie endlich nach Hause brachten. Er sah völlig erschöpft aus. Geh es waschen, Der Bauer erzählte es seinem ältesten Sohn, der sofort auf den Job sprang. Zwanzig Minuten später brachte er es zurück.
Ich nahm Carole und Annie, beide immer noch völlig nackt, aus der Tür und ins Haus.

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert