Sinnliche Blonde Studentin Holli Paige Streichelt Jungen Nackten Körper Auf Der Couch

0 Aufrufe
0%


Im Sommer, als ich 15 war, fing ich an, in einem Fitnessstudio zu trainieren, in dem meine Mutter arbeitete. So wie jeden Sommer, wenn ich einen anderen eintönigen Job beginne, in dem ein Elternteil arbeitet. Sie war letztes Jahr bei meinem Vater und dieses Jahr arbeitet sie als Hausmeisterin in einem Fitnessstudio. Die Leute, mit denen ich gearbeitet habe, waren alle viel älter als ich, normalerweise 10-20 Jahre älter. Aber mir könnte es viel schlechter gehen. Wie die meisten Kinder in meinem Alter könnte ich in einem Fast-Food-Restaurant arbeiten, aber ich konnte es nicht ertragen. Das ist zwar auf Dauer sehr anstrengend, aber ?langweilig? ?ermüdend? Nein, es hatte immer noch seine guten Seiten. Da ich ziemlich gut bezahlt werde und im Sommer ins Fitnessstudio gehe, kommen viele Frauen, und als 15-Jährige ist das natürlich einer der Gründe, warum ich angefangen habe, nicht weil ich ein Frauenheld bin. .
Eigentlich bin ich weit davon entfernt. Ich hatte erst wenige Freundinnen und bin noch Jungfrau. Trotzdem war der Job für das Auge sehr angenehm, da ich oft durch den Stretch-Bereich lief und 20-Jährigen dabei zusah, wie sie einige extrem erotische Pre-Run-Dehnungen machten. Das könnte der Grund sein, warum ich nur 2 Freundinnen habe, weil ich mich noch nie so sehr zu Mädchen in meinem Alter hingezogen gefühlt habe. Ich hatte schon immer eine Affinität zu älteren Frauen, und sie auch. Es hilft auch nicht, dass ich nicht wirklich viele Leute in meinem Alter date. Ich bin kein Einsiedler, ich bin fast nie zu Hause, aber wenn ich ausgehe, gehe ich immer mit alten Leuten im Alter meiner Familie aus.
Das war ein weiterer Pluspunkt der Arbeit hier, denn meine Mutter hat mich auf den Frauentyp trainiert, der mich am meisten anzieht: 20-30 oder so. Besonders eine. Er war der Hauptkunde meiner Mutter. Ihr Name war Mallory. Trotzdem nannten sie alle Mal. Sie war auch die Hauptfrau, deren Kind ich oft stillte. Mit 29 war sie unglaublich attraktiv mit einer 4-Jährigen, die sie gerade aus einer früheren Ehe gedatet hatte. Er hatte dunkelblondes Haar, ich glaube schmutzigblond, tiefblaue Augen, hellbraune Sommersprossen unter den Augen, dunkle Bräune, ungefähr 1,67 m groß, sehr klein (einen Fuß kleiner als ich), sehr athletischer Körper. leicht muskulöse Arme und Beine und zierliche Brüste (ich war aufgrund meines begrenzten Wissens nicht sicher, aber ich würde Größe B oder C sagen.) Sie trug fast nie einen Sport-BH, und wenn, dann war es immer ein BH. es drückte ihre Brüste nach oben.
In gewisser Weise waren wir Freunde, denn manchmal, wenn ich mit meiner Familie und ihren Freunden ins Kino ging, kam er auch ins Kino. Es war einfach, mit ihm zu reden, und er hatte eine großartige Persönlichkeit, sodass wir ziemlich leicht ins Gespräch kommen konnten. Es war kein wirkliches Geheimnis, dass ich sie attraktiv fand, die meisten Männer tun das, und seit sie geschieden ist, sind Wellen von Männern zu ihr gekommen und haben angefangen, sie anzumachen. Es half ihrem Outfit nicht. Sie trug nicht nur nie einen Sport-BH zum Laufen, sie trug immer einen Minirock.
Nach einer Weile fingen wir an, bessere Freundinnen zu werden, und sie wurde wie die Mädchen, mit denen ich abhängen würde, wie die Mädchen, die nur Freunde sein wollen. Ich helfe Ihnen bei Beziehungsproblemen. Manchmal haben wir sogar zusammen zu Mittag gegessen. Nichts wie ein Date, aber es ist eher so, dass ich in meiner Mittagspause bin und er sich mir anschließt.
Dieses Wochenende, das wie jedes andere Wochenende begann, begann am Freitag, als Mallory mich bat, beim Umzug der Möbel zu helfen. Es ist eine seltsame Bitte, da sie viele Freunde hat, die viel stärker sind als ich, aber es war mir wirklich egal, sie war nett und es machte Spaß, hier zu sein. Da ich kein Auto habe und meine Eltern beide arbeiten, kam er wie üblich gegen 1 oder 2 Uhr morgens zu mir nach Hause, wie er es beim Babysitten tat, und holte mich ab.
Kurz nach einem kleinen Gespräch stellte ich fest, dass wir bereits zu seinem Haus gegangen waren.
Mal, sind wir nicht gerade an deinem Haus vorbeigegangen? fragte ich und stotterte ein wenig in meiner Stimme.
Ach ja, ich wollte nur was essen. Habe ich nicht den ganzen Tag gegessen? Ist es gut?? antwortete mit sanfter Stimme.
Ja, das war’s? Es ist okay, ist mir egal, eigentlich habe ich auch ein bisschen Hunger.
Wir hielten in einer Pizzeria an, in die ich immer gehe. Nachdem wir einen großen Käse bestellt hatten, setzten wir uns. Es war ein bisschen seltsam, da wir zuvor nur ein zwangloses Mittagessen zusammen hatten, aber dieses hier war ganz anders. Nur wir zwei in einer fast verlassenen Pizzeria.
Wir redeten noch ein bisschen, bevor unsere Pizza herauskam. Wir haben unsere Scheiben bekommen und ich sehe den Leuten immer gerne beim Essen zu, da ich immer warte, bis es kalt wird. Ich sah Mallory beim Essen zu, während sie weiter mit mir sprach. Es scheint seltsam, aber die Art, wie er aß, fand ich sexy. Ich weiß nicht, ich schätze, ich bin einfach komisch oder so. So wie er aß, war er fast wie ein Kind. Ich fand es süß.
Nachdem wir zu Abend gegessen hatten, gingen wir und gingen direkt zu seinem Haus. Er lebte in einer Unterteilung in einem schöneren Teil der Stadt. Das Haus war groß und, wie alle Unterteilungen, nur sehr schwer von anderen Häusern zu unterscheiden. Innen waren hohe Decken und das Haus war 3 Stockwerke hoch. 3 Schlafzimmer und 3 Badezimmer, glaube ich, schöne Möbel und ein ziemlich großer Plasmafernseher im Wohnzimmer. Dieses Haus war zu groß für nur eine Person und ihren Sohn, der nur ein paar Mal in der Woche dorthin kommt. Dieser besondere Tag war mit seinem Vater. Ich bin ihm noch nie zuvor begegnet, aber nach dem, was ich von allen gehört habe, die ihn getroffen haben, klang er wie ein Idiot.
Also, was soll ich für dich tragen, Mal? Ich fragte.
Nur ein paar Sofas auf der anderen Seite des Raums, das ist alles.
Das ist es, fragte ich mich. Wir haben Sachen umgezogen, was länger gedauert hat, als ich dachte, weil er die Sofas auf jeder Etage meinte und vergessen hatte zu erwähnen, dass er eines nach oben verschieben wollte. Verdammt
Ich werde duschen, aber du kannst fernsehen, wenn du willst. Er sagte es noch einmal mit seiner glatten koketten Stimme.
?OK danke,? erwiderte ich, stammelte aber wieder einmal, seit ich extrem erregt war von dem Wissen, dass ich allein in einem großen Haus mit dieser hinreißenden Frau war, die mir sagte, dass sie gerade geduscht hatte. Dieses Bild war eine Weile in meinem Kopf. Ich ging die Treppe hinunter und fing an, durch alle Kanäle zu blättern. Nichts, nichts, nichts, verdammt Es hat hier über 400 Kanäle und immer noch nichts zu sehen. Ich bin gerade zu Discovery Channel gewechselt und habe mir Man Vs Wild angesehen. Ich liebe diese Sendung.
?Siehst du zu??? Mallory hatte sich hinter mich geschlichen. Irgendwie schaffte ich es, nicht zu springen.
?Oh nichts.?
Ich drehte mich schnell zu ihm um und was ich sah, ließ meinen Schwanz springen. Sie stand da, klatschnass und gerstenglänzend in einem engen blassgrünen Gewand, das ihren Hintern bedeckte. Es war, als würde er mich quälen. Weiß nicht jede Frau, dass sie einem Mann nicht sagen kann, dass sie duscht, ohne erregt zu sein?
Tut mir leid, habe ich dich erschreckt? Ich schätze, ich hätte darauf hinweisen sollen, dass ich nicht lange bleiben würde. Er antwortete in einem entschuldigenden Ton. Er meinte es ernst.
Oh, mach dir keine Sorgen.
Nun, hast du jemals Hunger oder willst du, dass ich mich jetzt zu dir nach Hause bringe? fragte er erneut mit seiner koketten Stimme. Es war zu der Zeit gegen 17 Uhr und ich war ziemlich hungrig, nachdem ich den ganzen Tag schwere Möbel umgestellt hatte.
Äh, ja, natürlich kann ich das. Ist es gekommen, um zuzusehen? Ich sagte es so ruhig wie ich konnte und versuchte, die Verkürzung meiner Hose zu verbergen.
Ich bin mir nicht sicher, ich werde es mir ansehen.
Ich folgte ihm in die Küche und versuchte verzweifelt, mich von ihm fernzuhalten, während ich mein Werkzeug so befestigte, dass es zumindest auf den ersten Blick nicht auffiel. Er öffnete die Schränke und sah sich um, viel konnte ich nicht sagen, viele Kleinigkeiten wie Brot und Kekse und Müsli. Offensichtlich isst er die meiste Zeit auswärts. Er durchsuchte die anderen Schränke und ging schließlich zum Kühlschrank über.
Er sah sich um und immer noch nichts, er bückte sich und sah in eine der Schubladen des Kühlschranks. Da wurde mir klar, dass er wollte, dass ich ihn sehe. Sie trug nicht nur einen kurzen Morgenmantel, der ihren Hintern entblößte, sie trug auch keine Unterwäsche. Ich konnte ihren perfekt gebräunten, engen Arsch und eine kleine Fotze sehen. Da bin ich fast in Ohnmacht gefallen. Natürlich habe ich schon Pornos gesehen, wer hat das nicht, aber ich habe noch nie eine Vagina persönlich gesehen. Außerdem war ich einen Fuß hinter ihm und er hatte nur Zutaten, um Sandwiches zu machen. Ich stotterte, was ich dachte. Ist es gut? aber ich bin mir nicht sicher. Er muss bemerkt haben, dass ich ihn anstarrte, denn er kicherte leicht, als er sein Gesicht zum Kühlschrank drehte.
Dann kam es aus dem Kühlschrank. Ich war an Ort und Stelle eingefroren und meine Instinkte ließen mich nicht bewegen. Dann kam er zu mir zurück und schob seinen Arsch durch meine Hose in meinen Schwanz.
?Ugh, ich halte es nicht mehr aus? rief sie und drehte sich schnell um und küsste mich innig, fuhr mit ihren Händen über mein Gesicht. Ich küsste sie noch fester und sie seufzte vor Lust und Leidenschaft.
Willst du das die Treppe hochnehmen? fragte ich, sobald ich seinen tiefen Kuss losgeworden war.
Er sagte nichts. Er trat einfach zurück, lächelte mich an und drehte sich um, um nach oben in sein Zimmer zu gehen. Ich wartete auf ihn, bis ich Schritte hörte, die die Treppe hinauf und ins Schlafzimmer gingen. Ich ging nach oben und traf ihn, und er lag im Bett, seinen Bademantel noch an. Ich ging zu ihm hinüber und setzte mich auf ihn. Wir fingen wieder an uns zu küssen.
Ich spürte, wie seine Hand meinen Rücken hinunterfuhr und er begann, mein Shirt auszuziehen. Er drehte mich auf seinen Rücken zu seinem Platz. Ich konnte die Wärme und Feuchtigkeit ihrer Muschi in meinem Bauch spüren.
Mallory, ich möchte dir etwas sagen. ich? das?? Ich konnte die Worte nicht aus meinem Mund bringen und er legte seinen Finger auf meine Lippen.
Es ist okay, es ist mir egal, ob du Jungfrau bist. Dann küsste er mich wieder. Es war eine Erleichterung. Ich dachte, du denkst vielleicht, dass das dumm ist oder so, aber ich bin erst 15 Jahre alt.
Nach einiger Erleichterung begann ich mit meinen Händen über seine Robe zu streichen und bewegte sie schließlich zu dem Gürtel, der mich von meinem Preis zurückhielt. Wir küssten uns immer noch, als ich endlich ihren doppelten Gürtel aus dem doppelten Knoten zog, den sie innen hielt, und ihn sanft von ihren Schultern gleiten ließ. Sie saß vor mir und gab mir einen perfekten Blick auf ihren nackten Körper. Ihre Brüste waren perfekt. Nicht zu groß, nicht zu klein. Verwöhnt mit dunklen Nippeln. Ich starrte sie an und bewunderte jeden Zentimeter ihres perfekten Körpers. Es rutschte ein bisschen von mir herunter und arbeitete sich bis zum Hosenbund meiner Jeans hinunter. Er begann langsam, seine Knöpfe aufzuknöpfen. Es war Folter. Er zog meinen Reißverschluss herunter und zog meine Jeans bis zu meinen Knien hoch. Er fing an, meinen harten Schwanz durch meine Boxershorts zu schieben. Das machte mich wahnsinnig. Dann zog er langsam meine Unterwäsche herunter, während er jeden Zentimeter meines Schwanzes zog.
Als mein ganzer Schwanz der Luft ausgesetzt war, ergriff er ihn mit seiner Hand und begann ihn sanft zu streicheln, während er mit seiner anderen Hand meine Eier massierte. Natürlich hatte ich schon einmal einen runtergeholt, aber es war ein altbekanntes Gefühl, dass es jemand anderes tat. Sie bewegte sich hin und her, von der Benutzung ihrer Hand über das Lecken meiner Spitze bis hin zur Pre-Cum-Übung, die bereits herauskam. Dann ging er, um mir einen geraden Blowjob zu geben, bewegte seinen heißen Mund schnell 15 Zoll von meinem Penis auf und ab. Ich kam näher. Es dauerte nicht so lange, dass ich es länger aushielt, nur etwa 2 Minuten. Heute habe ich all die Anspannung rausgeblasen, die sich angesammelt hatte, seit ich ihn das erste Mal gesehen habe, und er hat alles davon geschluckt.
Nachdem es verbraucht war, stand sie auf und sagte: Jetzt bist du dran, Baby. Ich wusste sehr gut, was du meinst. Obwohl ich Jungfrau war, hatte ich keine Ahnung, was ich tun sollte. Ich stand auf und er legte sich aufs Bett. Ich fing wieder an, ihn zu küssen. Es beginnt an ihrem Hals und senkt sich allmählich zu ihren Brüsten. Ich saugte kurz an ihren Brüsten und bewegte mich dann zu ihrem flachen, durchtrainierten Bauch, dann zu ihrer Taille und schließlich zu ihrer Fotze. Außerdem war er komplett rasiert. Er hatte bereits seine Beine gehoben. Ich fing an, die gesamte Länge ihrer Fotze zu lecken, angefangen von unten und arbeitete mich bis zu ihrer Klitoris vor und neckte jedes Mal meine Zunge. Es hat sehr gut geschmeckt. Wie eine seltsame Frucht oder so.
Es dauerte nicht lange, bis er durchnässt war und schwer atmete. Ich fing an, an ihrer Klitoris zu saugen, während sie meinen Kopf hielt. Ihre Hüften begannen zu wackeln, und bald kam sie und kam hart. Ich konnte die Spritzer seines Spermas an meinem Kinn spüren. Er war außer Atem und lächelte mich an. Ich wurde erneut herausgefordert.
Bist du bereit, deine Jungfräulichkeit zu verlieren, Baby? fragte er eifrig
?Oh mein Gott, ja? Damals hätte ich nicht hilfloser klingen können.
Er stand auf und drückte mich zu Boden, sodass ich auf dem Rücken lag. Er kletterte auf mich und hielt mein Werkzeug in meiner Hand, als ich es in den Eingang seines nassen Lochs steckte. Er entspannte sich langsam und ich stieß einen Seufzer der Freude aus. Er lockerte langsam jeden Zentimeter von mir. Es war so eng, obwohl ich nichts Vergleichbares hatte, wusste ich, dass es eine enge Muschi war.
Schließlich schlug er mich nieder und fing an, einen sanften Rhythmus zu erzeugen und bewegte sich entlang meines steinharten Instruments auf und ab. Nichts hat sich jemals so gut angefühlt. Kein Öl hätte mir dieses Gefühl geben können. Er beschleunigte und stöhnte immer mehr.
?Oh mein Gott, dein Schwanz fühlt sich so gut an? schrie.
Ich konnte nichts finden, was ich sagen könnte. Ich begann, meine Hüften zu bewegen, um ihn zu treffen, als ich hinabstieg. Nach einer Weile drehte ich es schnell um, um oben zu sein. Er schlang seine Beine um meine Taille und drückte mich mit jedem Stoß stärker.
Oh mein Gott Mal, du bist so eng? Endlich gelang es mir, etwas zu sagen. Verdammt, ich habe schmutzig mit ihm geredet
Verdammt, du wirst mich zum Abspritzen bringen. sagte. Ich fing an, sie härter zu ficken.
?Oh ja. Fick mich härter Lass mich über deinen Schwanz spritzen? Ich ging schneller und härter als ich dachte. Ich fühlte diesen Schmerz in meiner Leistengegend und wusste, dass ich nahe dran war. Genau in diesem Moment schrie sie vor Ekstase auf, ihre Fotze wurde immer enger um meinen Schwanz. Ich fuhr fort, sie so hart zu ficken, wie ich konnte, und spürte, wie mein Orgasmus unmittelbar bevorstand.
Ejakuliere für mich Baby. Ich möchte, dass du ejakulierst. Nicht wichtig. Bitte spritz tief in meine Fotze?
Das schickte mich über die Grenze. Ich schob es so weit und tief wie ich konnte und dann kam ich.
Ein heißer Spermastrahl traf ihre enge Muschi einen nach dem anderen.
Oh verdammt ja, komm auf mich Baby.
Ich habe noch nie in meinem Leben so hart oder so viel ejakuliert. Als ich fertig war, legte ich ihn oben drauf, völlig erschöpft und erschöpft, meinen Schwanz immer noch tief in ihrer Fotze vergraben. Ich gähnte alle paar Sekunden und er stöhnte vor Vergnügen und kicherte leicht. Schließlich wurde ich ihn los und streckte die Hand aus und nahm ihn in meine Arme.
Es war großartig, Baby? sagte er und fuhr mir mit seinen Zahlen durchs Haar. Ich kann nicht glauben, dass du Jungfrau bist. So einen Orgasmus hatte ich noch nie.
Wow, dachte ich mir. Wir lagen uns ewig in den Armen und schliefen schließlich dort ein. Mein letzter Gedanke, bevor ich in ein tiefes sexuelles Koma fiel, war, dass ich neben dieser wunderschönen Frau lag – dieser Göttin – und wir ein ganzes Wochenende vor uns hatten.
Soll ich meiner Familie sagen, dass ich bei einem Freund wohne?

Hinzufügt von:
Datum: Januar 24, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert