Subway Black Sex Coeds 07 Szene 3 Essenz 1

0 Aufrufe
0%


Ich war schon immer ein sehr sexueller Mensch. Mein Mann hat das bemerkt und mich seitdem ermutigt, weiterhin Spaß zu haben, während ich ihn weiß, was ich tue, und ihn sogar zuschauen (lächeln) lassen, wenn er in der Nähe ist. Anfangs war ich sehr zurückhaltend, weil ich mit meinem Sexualleben zufrieden war.
Eines Tages, als wir von der Hochzeit eines Freundes nach Hause zurückkehrten und die Nacht in einem Hotel verbrachten, stolperten wir über einen Weinverkäufer an der Hotelbar, lecker. Der Typ sah gut genug aus und war urkomisch. Er war jedoch ein viel älterer Mann, wahrscheinlich Anfang 50, ein wenig übergewichtig und hatte eine Glatze. Er brachte uns von dem Moment an, als wir ihn trafen, zum Lachen. Nach vielen Drinks wurde die Bar geschlossen und der Mann fragte, ob wir noch einen Drink wollten. Er sagte, er habe viele Proben und warum gebe er mehr Geld in einer anderen Bar und Taxifahrt aus, wenn Sie sich ihm auf seinem Balkon hätten anschließen können. Wir dachten uns beide nichts dabei, zumindest nichts weiter als ein leckeres Glas Wein. Wir hatten eine tolle Zeit, die Idee klang großartig.
Wir gingen in ihr Zimmer und sie fragte, was ich wollte. Ich sagte, ich liebe Eiswein und wusste, dass ich ihn nicht haben würde. Mein Mann war betrunken und gemein, das letzte Mal, als er mir Eiswein gab, sagte er, ich hätte ihm dafür einen Kopf gegeben, Okay, nun, da war eine Flasche im Kühlschrank. Oh Junge, er fragt, was du jetzt gekauft hast. Das Gleiche? Ich sah Erick an, um mich zu verteidigen, aber er sagte nur: Also, wie viel willst du, Schatz? sagte. Haha, ich war ziemlich betrunken und er sah ein bisschen süß aus, viel älter und nicht gerade mein Typ, aber was soll’s, hey. Also sagte ich ihm, er solle sich hinsetzen und fing an, ihm einen sehr gründlichen Blowjob zu geben. Wow war das dick. Ich hatte vergessen, wie andere Hähne aussahen. Schön. Ich trug den Sonnenschirm auf dem Bild und lehnte daneben auf dem Sofa. Er rieb meinen Arsch und schob seine dicken Finger in meine Muschi, während ich an seinem schönen Schwanz lutschte. Dann knöpfte sie mein Kleid auf und nahm meine Brüste aus meinem BH und fing im Grunde an, meine Brustwarzen zu melken. Er fing an, mich zu beschimpfen und mir zu sagen, wie schön große Nippel ich habe. Seit ich denken kann, war ich offener. Ich war dem Abspritzen so nahe, als er mich mit einem großen Schuss seines Spermas in meinem Mund überraschte. Ich schluckte so viel ich konnte, aber viel von meinem Mund ergoss sich über seinen ganzen Schwanz. Dann überraschte er mich erneut und drückte mich auf seinen stöhnenden Schwanz, um meinen Mund zu reinigen. Ich war ein wenig erstickt, aber ich hatte keine große Wahl und tat, was er sagte. Als er mich losließ, sah ich Erick an und fragte mich, warum er nichts sagte. Er schlief dort mit seinem zerknitterten und leeren Schwanz. Der Mann sagte, er habe Erick in nur wenigen Minuten ejakulieren sehen.
Ich wusste nicht, was ich tun sollte, außer den Eiswein zu trinken, der dort für mich stand. Der Geschmack von Sperma und Eiswein war eine interessante Kombination.
An manchen Tagen denke ich zurück und fühle mich schmutzig, an anderen denke ich zurück und fühle mich aufgeregt. Wo war ich also? Ah ja, das Ejakulat eines alten, dicken, kahlen Mannes mit etwas köstlichem Eiswein waschen. Ich konnte nicht glauben, was gerade passiert ist, aber seltsamerweise wurde ich leicht zu einer Hurenfrau. Ich saß da ​​und starrte meinen schnarchenden Mann auf dem Stuhl an, mit seinem sehr faltigen kleinen Hahn, der aus seiner Hose lugte. Wenn ich eine Kamera hätte, würde ich tagelang fotografieren, ich wollte unbedingt etwas Schönes. Aber in diesem Fall gibt es keine Kamera.
Ich habe es satt, Eiswein zu trinken und mit dem Verkäufer über sein Leben zu plaudern. Ich schlug vor, dass er mir helfen sollte, meinen Mann zurück in unser Zimmer zu bringen, aber er sagte, wir sollten ihn schlafen lassen und dann könnte ich mich auf das Bett legen und er würde das Sofa nehmen. Ich war zu betrunken, um zu streiten, und ging schnell vom Sofa ins Bett.
Ein paar Stunden später wachte ich mit dem warmen Gefühl auf, gelöffelt zu werden. Ich dachte, mein Mann müsste aufgewacht sein, merkte aber schnell, dass seine Form (Bauch, riesiger harter Schwanz und Hände) völlig anders war als ich normalerweise erwartet hatte. Es war der Verkäufer, der flüsterte, er wolle sich nur neben mich legen und schlafen. Seine Worte sagten es, aber er sagte andere Dinge, als er meinen Arsch durch mein enges Kleid hinunterglitt.
Ich wurde rein und raus gezerrt und bald spürte ich, wie der Verkäufer meinen Hals küsste (ich liebe das übrigens) und an meinem Kleid zog, damit er meinen nackten Arsch mit seinen großen Händen und seinem Schwanz reiben konnte. Ich sagte ihm, mein Mann würde das missbilligen: Er hat es geliebt, dir dabei zuzusehen, wie du meinen großen Schwanz lutschst, entspann dich einfach und hab Spaß.
Es war nicht sehr überzeugend. Ich war vorher noch geil und konnte ein bisschen Spaß haben. Sie fing an, mein Kleid aufzuknöpfen und ließ mich bald nackt neben sich zurück. Sein Körper war sehr behaart, aber er war im Dunkeln sehr heiß und die ständige Erinnerung an seinen riesigen harten Schwanz sagte mir, dass es eine gute Sache sein würde. Er saugte an meinen Nippeln und küsste mich tief. Es fühlte sich großartig an. Er erzählte mir immer wieder, wie sehr er meine Oma-Nippel und prallen Schamlippen liebte. Er leckte schnell meine Muschi und sogar meinen Arsch hinunter. das macht mich verrückt. Er flüsterte, dass ich eine gottverdammte Fotze habe und vorhabe, mich zu verprügeln, bevor er fertig ist. Ich kam fast dann an. Ich liebe schlechtes Gerede. Bevor ich es wusste, hatte ich zwei große, dicke Finger in mir und sie machte mich verrückt damit, als sie abwechselnd meinen Kitzler leckte und meine geschwollenen Schamlippen tief in ihren Mund saugte. Ich knallte über ihr ganzes Gesicht und spritzte sogar ein wenig. Ich mache das fast nie.
Dann sagte er mir, ich solle aufstehen und auf den Balkon gehen. Ich war mir sicher, was er vorhatte, aber er hob mich buchstäblich aus dem Bett und schob mich zur Glasschiebetür. Ich ging nach draußen und konnte den Grund des Beckens sehen. Nachdem er seinen dicken Schwanz gestreichelt hatte, kam er heraus und sagte mir, ich solle mich umdrehen und das Geländer halten. Damit fing er an, mich zu 2 weiteren geilen Orgasmen zu ficken. Meine Knie gaben bei jedem auf und sein Schwanz war in mir und seine Hände auf meinen Hüften waren das Einzige, was mich am Laufen hielt. Ich konnte mein Gejammer und mein Arschficken im Hof ​​widerhallen hören. Dann sah ich vor uns ein Licht aufgehen und ein Mann öffnete seine Fensterläden. Was für ein Anblick müssen wir gewesen sein. Das Doppelte meines Gewichts und ein 20-jähriger Senior fickten mich hart, als meine Brüste hin und her flogen und seine Nippel das Geländer streiften. Es war mir egal, was der Mann sah. Es fühlte sich so gut an.
Dann bemerkte ich, dass der Verkäufer mich herumzog und mich hart auf die Knie drückte. Dann sagte er: Mach den Mund auf, du verdammte Schlampe. Das tat ich und es fing an, einen riesigen Schwall Sperma in meinen Mund und über mein ganzes Gesicht zu spritzen. Es spritzte einfach weiter in langen vollen Strömen. Ich war klatschnass und fühlte mich sehr schlampig und ekelhaft, aber gleichzeitig war ich in völliger Aufregung. Er sagte mir, wie gut ich sei und sagte, er würde wieder ins Bett gehen. Er drehte sich um, um zurückzugehen, und ich hustete immer noch etwas Sperma und versuchte zu sehen, da ich meine Augen schloss.
Nachdem ich mein Geschäft erledigt hatte, ging ich hinein. Erick hatte alles verpasst. Ich legte mich wieder neben den Verkäufer und wischte das Ejakulat so gut ich konnte mit ein paar Taschentüchern ab. Ich war so müde von dem Sturz, dass ich eingeschlafen bin. An diesem Morgen wachte ich nackt mit dem Verkäufer immer noch neben mir auf. Das Licht schien und mir wurde allmählich klar, wie übergewichtig er war. Trotzdem stand sein Hahn in sehr gleichem Verhältnis zu seinem großen runden Körper. Eine Minute später wachte sie auf und sagte, sie sei gerade für einen weiteren Blowjob ohnmächtig geworden, bevor sie ging. Es muss ein Tag gewesen sein, an dem ich eine Schlampe war, aber ich akzeptierte und kam bald darüber hinweg, als ich an meinen Nippeln zog, meinen Kopf drückte und herumlag, mit meiner Katze spielte und seinen Schwanz bearbeitete.
In diesem Moment wachte Erick auf. Ich habe gehört, wie du Whoa und Damn Girl gesagt hast. Ich betrachtete das, was sie als ein trockenes Gesicht mit Wimperntuschestreifen beschrieb. Der Verkäufer drückte dann meinen Kopf zurück in meinen Schwanz und sagte, er würde gleich ejakulieren. An diesem Punkt muss Erick ein wenig zu sehr mitgerissen worden sein und ins Badezimmer gerannt sein, um sich übergeben zu müssen. Der Verkäufer meinte dann er wolle mich noch ein letztes Mal ficken und legte mich in der Hundestellung aufs Bett. Sein großer Schwanz glitt auf mich zu und fing an, mich mit allem, was er hatte, anzugreifen, was überraschend viel war. Erick kam zurück in den Raum, um zu sehen, wie der Verkäufer und ich zusammen in einem kombinierten Orgasmus-Vulkan ejakulierten. Erick sagt, dass er diesen Moment und die Gesichter des Verkäufers und mir bis heute nie festgehalten haben wird.
Zitternd und verwirrt ließ ich mich aufs Bett fallen. Der Verkäufer sagte, er sei zu spät zum Termin gekommen, duschte schnell, bekam unsere Telefonnummer und ging. Erick und ich haben ungefähr 6 Stunden lang nicht über alles gesprochen. Wir waren beide geschockt darüber, was passiert war, wie sehr ich es genoss und wie sehr ich eine Schlampe hätte sein können.
Irgendwelche anderen normalen Typen da draußen, die Spaß haben wollen? Ich liebe es
Küsse, Jens
dvorak_avl o Und

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert