Teenie-Studentin Von Ihr Gebohrt

0 Aufrufe
0%



Entschuldigen Sie die Verspätung, es sind lange zwei Wochen vergangen.
Ein anonymer Leser hat einen großartigen Kommentar zu den Charakteren abgegeben, also dachte ich, ich nehme mir etwas Zeit, um das Grundkonzept hinter der Serie zu erklären, aber da es einigen von euch wahrscheinlich egal sein wird, habe ich einen Forumsbeitrag für die Fragenden erstellt. : http://forum.xnxx.com/showpost.php?p=4853005&postcount=5
Ich hoffe du hast Spaß. Wie die meisten Autoren freue ich mich über Kommentare. Und wenn Sie mich ablehnen, selbst wenn es heißt, dass Ihnen etwas nicht gefällt, würde ich gerne wissen, warum. Der einzige Weg, wie ich besser sein kann, besteht darin, dass die Leute mir Probleme mitteilen, also kommentieren Sie bitte, besonders wenn Sie ablehnen.
Vielen Dank und ich hoffe sehr, dass es euch gefällt

Teil 1 – Sirene beginnt zu singen
Brandon ging mit einem Lächeln im Gesicht in die Schule. Obwohl es ein Montagmorgen war, war der vorherige Tag äußerst entspannend und erholt. Er hatte es geschafft, einen friedlichen Tag mit seiner Familie und dem Mädchen zu verbringen, das er von ganzem Herzen liebte, und nichts konnte seine Stimmung trüben. Jeannette begrüßte ihn freundlich, als sie aus ihrem Schrank kam, und so schien ihre Stimmung zu sein. Er war so ruhig und friedlich wie ihrer.
Als sie um die Ecke bogen, sahen sie Sandy auf sich zukommen, aber selbst das brachte Brandon nicht aus seiner Begeisterung. Er lächelte und winkte, und er winkte zurück. Jeannette sah ihn an, ein wenig unsicher, ob wirklich alles so war, wie es schien, aber als sie ihn ansah, entspannte sich ihr Gesicht, als sie sah, dass sie nicht nur seine Stimmung nachahmte. Am Samstagabend recherchierten sie, um eine von Sandys Fantasien wahr werden zu lassen, und nachdem sie in der Woche zuvor einen ihrer Träume wahr werden ließ, hofften sie, sie von ihrer offensichtlichen Liebe zu Brandon abzubringen. Der Plan schlug jedoch fehl und sie schafften es, seinen Wunsch vorzeitig zu erfüllen, wobei Brandon wieder im Mittelpunkt dieses Wunsches stand. Dies verursachte bei Jeannette eine leichte Vertrauenskrise, aber Brandon war immer noch zuversichtlich, dass sie eine Lösung für das Problem finden würden.
Sandy trug einen Faltenrock und einen weichen weißen Pullover, die beide ihren Körper perfekt betonten. Er wunderte sich fast, warum das Mädchen an diesem Morgen auf dem Weg zur Schule nicht an der frischen Luft gefroren hatte, aber trotzdem sahen die gleichen Mädchen, die sich immer darüber beschwerten, dass ihr kalt war, ziemlich bequem aus, wenn sie Kleidung trugen, von der sie dachten, dass sie ihr kalt machen würde. bis auf die Knochen. Als Brandon lächelte, um ihn zu begrüßen, winkte er leicht und machte einen zusätzlichen Sprung in seinen Schritten. Er gab Brandon ein geistiges Bild von ihm in seiner klassischen Pose, den Kopf leicht geneigt, sich verführerisch hin und her drehend, während er einen Arm über seinen Bauch legte, den anderen kleinen Finger in seinen Mund, ein Bein über seine Zehen. sie blickte mit kaum zurückgehaltenem Verlangen auf ihn herab. Sie nahm Jeannettes Hand und stellte Sandy Haut-zu-Haut-Kontakt her, damit sie ihre Fantasien sehen konnte, die auf Sandys Kopf spielten, und jetzt war es das Epizentrum jedes ihrer Träume.
Sandys Augen verließen Brandon nicht, bis sie an einem anderen vorbeigingen, und sahen nicht einmal Jeannette an, ihre einzige Aufmerksamkeit. Brandon schüttelte Jeanette die Hand, um sie zu trösten, dann gingen sie zum Unterricht und begannen ihren Tag. Sein Verstand versuchte immer noch herauszufinden, wie er seine Aufmerksamkeit ablenken könnte, aber er machte sich nicht allzu viele Gedanken darüber, da er fest davon überzeugt war, dass es möglich war.
Direkt nach dem Mittagessen nahm Brandon eine der wenigen Lektionen, die er nicht mit Jeannette teilte. Als er hereinkam, sah er Sandy in der ersten Reihe sitzen und ihn anlächeln. Er lächelte und sein Lächeln wurde breiter, anscheinend war sein ganzes Gesicht vor Freude bedeckt. Dann streckte sie die Hand aus, spreizte ihre Beine leicht auseinander und hob die Vorderseite ihres Rocks gerade so weit an, dass sie nach oben sehen konnte. Sie war schockiert, als sie sah, dass sie einen komplett durchsichtigen, hellrosa Tanga trug. Er konnte jedes Detail von ihr sehen, von ihren leicht geschwollenen Lippen bis zu ihrem Hügel. Die Farbe des Höschens betonte nur ihre Weiblichkeit und ließ sie noch attraktiver aussehen. Tatsächlich machten sie es einfach, fast alles zu sehen. Es scheint, dass die Vorteile eines rosa Farbtons nicht nur für Brillen gelten. Ein leichter Ruck, der einem kleinen Orgasmus gleichkam, ging Brandon durch den Kopf, fast wie das Nachbeben eines intensiven Orgasmus.
Was war das? Jeannette befragte ihn über seine mentalen Verbindungen.
Ich glaube, ich habe aus Versehen eine weitere Fantasie für Sandy erfüllt. Er gab mir einen Rock, als ich das Klassenzimmer betrat. Er nimmt definitiv seine exhibitionistischen Tendenzen an. Ich hoffe, wir können ihn ein wenig zügeln, ich möchte nicht, dass er hier bleibt und das jedem für einen Moment der Aufregung antun wird.
Nun, sie ist ein großes Mädchen, sie kann tun, was sie will, um ihre Wünsche zu erfüllen. Ich will nur sichergehen, dass er nicht hinter dir her ist. Wir müssen einen Weg finden, ihn so schnell wie möglich einzufangen, denn diese Situation scheint zu eskalieren.
Nun, ich kann damit umgehen, bis ich einen Plan habe. Lass uns später darüber reden, wenn wir zu dir nach Hause kommen.
Gut. Sei einfach vorsichtig.
Brandon musste zugeben, dass er von all dem einen kleinen Egoschub hatte. Er genoss es, verfolgt zu werden, bevor er sich Sorgen darüber machte, was ein Mädchen in einer intimen Situation tatsächlich von ihm denken könnte. Er hatte vor Jeannette noch nie eine Freundin gehabt und absolut keine Erfahrung mit so etwas. Er war der Typ, der total abgelehnt wurde, von dem Mädchen ihn nie für gut genug hielten. Jetzt hatte sie das Mädchen ihrer Träume, sie war ihr in jeder Hinsicht ebenbürtig, und hier folgte ihr eines der beliebtesten Mädchen der Schule, das auch ziemlich heiß war. Es war zu viel, um seinen Kopf frei zu bekommen, aber er stellte fest, dass er es definitiv genoss.
Als sie den Raum verließen, spottete Sandy weiter, und als Sandy an ihr vorbei wollte, bückte sie sich, um etwas zu greifen, und schob ihren Hintern absichtlich fest in ihre Leiste. Er wackelte leicht, nicht genug, dass es jemand bemerkte, aber Brandon konnte definitiv spüren, wie es gegen ihn schwankte. Dabei drehte sie sich mit einem verschmitzten Funkeln in den Augen zu ihm und warf ihr einen Kuss mit den Lippen zu.
Er achtete darauf, sie nicht aus Versehen zu schubsen, da er wusste, dass ihn das auf eine falsche Idee bringen würde, aber gleichzeitig wollte er sie nicht komplett abweisen und seine Bemühungen darauf richten, wo er davon profitieren konnte. Er lächelte sie nur an und fuhr so ​​schnell wie möglich fort. Jeannette fing ihn fast sofort auf, als sie den Flur betrat, ein Ausdruck tiefer Besorgnis, der die Stirn runzelte. Sie sagte ihm im Geiste, er solle sich keine Sorgen machen und dass sie später darüber reden würden. Er wusste, dass es ihr nur noch unangenehmer werden würde, ihr an dieser Stelle irgendetwas zu sagen, und sie brauchte Zeit, um mit ihm zu sprechen und ihre Bedenken vollständig zu zerstreuen, wenn sie endlich die Details preisgab. Er mochte es nicht, dass sie nicht alle seine Fragen beantwortete, aber er schien sich etwas beruhigt zu haben, als er versprach, ihr alles zu erklären, sobald er die Schule verließ.
Kurz bevor sie für den Tag aufbrach, nutzte Sandy ihre letzte Chance, um einen weiteren Nervenkitzel nachzuholen. Als sie im Flur an ihm vorbeiging, achtete sie darauf, zwischen ihn und einen anderen Schüler zu kommen, der in die andere Richtung ging, ihre festen Brüste drückten sich gegen seinen Arm, und er konnte die harten Klumpen ihrer Brustwarzen spüren, als sie über ihre Haut strichen. Dann drückte sie heimlich seinen Arsch, als er sich um sie herum bewegte. Sie drehte sich um und zwinkerte ihm leicht zu, als sie mit einem verspielten Grinsen auf ihrem Gesicht in der Menge verschwand. Er nutzte jede Gelegenheit, um sich zu vergewissern, dass er genau wusste, wie sehr er sie wollte, und selbst der gleichgültigste Mann hätte das zu diesem Zeitpunkt spüren können. Er war sein Ziel, und er würde alles in seiner Macht stehende tun, um zu zeigen, wie sehr er es darauf anlegte.
Teil 2 – Tieferes Verständnis
Als sie in Jeannettes Haus ankamen und sich in ihrem Zimmer niederließen, erfüllte Brandon sein Versprechen, indem er Jeannette jedes Detail ihrer Interaktion an diesem Tag erzählte. Seine Brauen vertieften sich und Brandon hoffte, dass es nicht Wut, sondern Konzentration war. Aber er fühlte, dass er ihr die Wahrheit schuldete. Liebling, da ist noch eine Sache, die ich zugeben muss. Ich muss Ihnen sagen, dass mir ausnahmsweise einmal jemand gefolgt ist, hat mein Selbstvertrauen enorm gestärkt. Er hob die Augenbrauen, sagte aber nichts. Er wusste, dass er ein Loch grub, aber er wollte zumindest ganz ehrlich zu ihr sein. Ich sage nicht, dass ich irgendetwas mit ihm machen will. Du machst mich glücklicher, als ich dachte, ich könnte es sein. Allerdings war ich bis vor kurzem ein unglücklicher Verlierer, an den niemand zweimal dachte. Und ihr Verlangen nach mir hat mir geholfen, meine frühere Angst, von Mädchen als unangemessen beurteilt zu werden, zu überwinden und mir klar gemacht, wie schön es ist, gewollt und gewollt zu sein. Ich wäre niemals in dieser Situation gewesen, wenn du nicht gewesen wärst, und es war nur deine Liebe und Akzeptanz mir gegenüber, die mir das klar gemacht haben. Wenn du nicht gewesen wärst, hätte ich Angst davor, ein Mädchen zu haben, das so weit mit mir gegangen ist. Ich kann jetzt fast darüber lachen, weil ich etwas viel Besseres bereits Teil meines Lebens bin und mit der Person zusammen bin, die mich wirklich in jeder Hinsicht befriedigt.
?Gut.? Erwiderte er, offensichtlich nicht begeistert von seiner Annahme. Ich muss nicht lieben, aber vor allem kann ich es akzeptieren, solange du dich daran erinnerst, dass du bei mir bist. Ich war vorher nicht eifersüchtig, weil ich wusste, dass du immer ehrlich zu mir sein würdest und ich glaube, dass du es auch weiterhin sein wirst, sonst hättest du mir nicht alles erzählt, was heute passiert ist. Jetzt mache ich mir mehr Sorgen, dass er versuchen wird, Sie beide in eine Situation zu bringen, die Sie dazu zwingt, etwas zu tun, und dass Sie eine Entscheidung treffen müssen, die Sie lieber nicht treffen würden, um ihn nicht zu verletzen. Ich mache mir Sorgen, dass Sie sich ihm ergeben und Dinge tun müssen, für die Sie nicht bereit sind oder mit denen Sie sich nicht ganz wohl fühlen, nur weil Sie seine Interessen immer an die erste Stelle setzen werden. Ich möchte seine Aufmerksamkeit so schnell wie möglich auf jemand anderen lenken, und ich glaube, ich habe einen Plan. Ich denke, wir müssen einen Weg finden, wie Ray alleine angeben kann. Wir müssen ihn jedoch dazu bringen, uns dabei zu helfen, Ray davon zu überzeugen, dazu bereit zu sein. Eigentlich wollte ich Ray eine anonyme Nachricht hinterlassen, damit er es sich ansieht. Damit er auftaucht, müssen wir ihn möglicherweise dazu bringen, einen zu hinterlassen, um nach einem zu fragen. Es wird jedoch eine feine Linie geben, weil wir nicht wollen, dass sie denkt, dass sie gefangen ist?
?Was ist, wenn wir beides tun? Wie wäre es, wenn wir eine weitere Show mit ihm auf die Beine stellen und beide Seiten dazu bringen, sich das anzusehen? Er hat bereits gesagt, dass er bereit ist, dies für jemand anderen zu tun, jetzt müssen wir es nur noch tun, aber es gibt zwei Gruppen da draußen. Es erfüllt vielleicht nicht die zugrunde liegende Fantasie für ihn, aber wenn wir damit anfangen, trifft er vielleicht einen der Strahlen?
Das könnte funktionieren. Lass uns das morgen mit Sandy besprechen und sehen, ob wir die Dinge voranbringen können. Ich bin mir nicht sicher, wie lange ich warten soll, bis es noch offensichtlicher wird, wenn das möglich ist.?
Brandon nahm Jeannette in seine Arme und hielt sie fest. Sie wollte nicht riskieren zu denken, dass sie nicht geschätzt wurde oder dass Sandys Reaktion auf das, was sie an diesem Tag getan hatte, bedeutete, dass sie ihn und sie nicht allein liebte. Sie verschmolz mit seinen Armen, ihren Kopf in seinem Nacken vergraben, und sie saßen ein paar Minuten so da und genossen einfach die Anwesenheit des anderen. Sie streichelte liebevoll sein Haar, genoss die Seidigkeit ihrer Locken und die Weichheit, die sie verlieh, als sie mit ihren Fingern hindurchfuhr. Er entspannte sich noch mehr unter ihren Liebkosungen und seufzte leise vor Zufriedenheit, eine Stimme, die Brandon gerne schnell hörte, und mehr noch, er war begeistert, sie aufgeben zu können.
Er bückte sich, um sie aufs Bett zu legen, aber das Mädchen versteifte sich und stoppte ihren Abstieg. Sie trat zurück und sah ihn an, Verwirrung spielte auf ihrem Gesicht.
Er sah sie wieder an, eine Ernsthaftigkeit in seinen Augen. Ich will mich noch nicht hinlegen. Ich will erstmal ein bisschen raus. Geh zu meinem Auto und warte dort auf mich und wärme es für mich auf, okay?
Brandon war noch verwirrter als zuvor, und er war auch ein wenig besorgt. Wie sind sie von der Entspannung dazu gekommen? Sie wusste jedoch, dass sie nicht auf ihn hätte treten sollen, also stimmte sie zu und nahm ihre Schlüssel, als sie zum Auto ging und die Treppe hinunterging. Ein paar Minuten später erschien Jeannette in einem langen Mantel. Ohne ein Wort glitt er in seinen Sitz und seine Hand wanderte zum Umwerfer. Bevor Brandon den Gang einlegen konnte, stoppte er seine Hand und hob die Jacke, um den sexy Faltenrock zu enthüllen, ziemlich sicher, dass das Outfit stimmig sein würde.
?Nummer.? Sie sah ihn mit einem flachen, ernsten Gesicht an. Ich möchte, dass du nach oben gehst, einen bequemen Pyjama anziehst und dann kuscheln wir uns zusammen.
Wie bitte? Sie sah ihn überrascht an und war ein wenig aufgeregter. Tatsächlich sah er geradezu verärgert aus.
Schau, ich möchte nicht, dass du denkst, dass du immer etwas tun musst, damit ich dich noch mehr will. Und Sie müssen definitiv nicht versuchen, mit Sandy zu konkurrieren, um zu beweisen, dass Sie ihr überlegen sind. Du bist bereits in jeder erdenklichen Weise. Du musst nur verstehen, dass ich dich liebe. Während ich es liebe, dass du so bereit bist, alles Erdenkliche zu tun, um mich dazu zu bringen, dich zu wollen und unser Sexleben belebend zu halten, weiß ich auch, dass die meisten Mädchen es mögen, nur dadurch geschätzt zu werden, dass sie Zeit miteinander verbringen. Ich möchte nicht, dass du denkst, dass ich dich nur für fantastischen Sex will und dass ich dich nicht mehr attraktiv finde, wenn sich das irgendwie wiederholt. Ich möchte, dass Sie erkennen, dass es für mich genauso befriedigend sein kann, Zeit mit Ihnen zu verbringen, wie all dies. Sie müssen nicht ständig an die Grenzen gehen.
Sein Gesichtsausdruck wurde weicher. Schau, Brandon, ich finde es toll, dass du romantisch bist, und denk zuerst an mich. Während die meisten Männer nur mit ihrem kleinen Kopf denken, versuchst du zumindest, mit deinem großen Kopf zu denken. Aber manchmal lasse ich gerne meinen kleinen Knopf für mich denken. Ich habe das alles nicht für dich getan, ich habe es für mich getan. Ich liebe Sparen, ich liebe es, wenn du mich ansiehst, als könnte dich nichts auf der Welt von mir ablenken. Ich mag es, dass ein so fürsorglicher Mann mich einfach sieht und wir uns gegenseitig dieses Gefühl geben können. Du scheinst auch zu vergessen, dass ich die Tochter eines Sexgeistes bin. Ich bin mit dem Wissen aufgewachsen, dass Sex nichts Schmutziges oder Ekelhaftes ist, sondern eine natürliche Erweiterung unserer Liebe zueinander. Ich liebe es, verschiedene Aspekte unserer inneren Sehnsüchte miteinander zu erkunden und herauszufinden, was jedem von uns am meisten Freude bereitet. Ich genieße den Kontakt mit Ihnen sowohl physisch als auch psychisch. Das Tragen gehört einfach dazu. Sie haben die Show heute Nachmittag offensichtlich genossen, also dachte ich, ich gebe Ihnen eine zum Spielen.
Brandon konnte es nicht ertragen. Er hatte seine Sorgfaltspflicht erfüllt, um sicherzustellen, dass seine Freundin dies nicht aus den falschen Gründen tat, und er war nicht dumm genug, es noch weiter zu treiben, denn ihre Absichten waren die besten, die es hätte geben können. Er drehte den Schlüssel in der Zündung ab, ging um das Auto herum und öffnete ihr die Tür, traf die Entscheidung, so oder so zu bleiben.
Wo wolltest du mich hinbringen? fragte er und streckte seine Hand aus.
Er hob es auf und ließ sich von ihr aus dem Auto helfen. ?Supermarkt. Es wäre eine ziemlich kleine Reise.
Ich werde einen Regengutschein bekommen, etwas, das in Zukunft Spaß machen könnte. Im Moment denke ich, dass ich dich in meiner Freizeit erkunden möchte. Sich über die Öffentlichkeit lustig zu machen kommt vielleicht ein andermal. Stattdessen werde ich diese Zeit nutzen, um dich mehr zu berühren.
Ich denke, ich kann damit umgehen. Ich habe jedoch versucht, es auch für Sie unvergesslich zu machen. Der Zugang dort wird für ein paar Tage unterbrochen, wissen Sie.
Ein verwirrter Ausdruck erschien auf Brandons Gesicht, dann kam ihm eine Offenbarung in den Sinn. Er? zuckte mit den Schultern, und Jeannette lachte ihn aus. Keine Sorge, ich werde dich nicht die ganze Zeit festsitzen lassen. Wenn Sie einen Beitrag benötigen, finden wir sicher eine Lösung. Ich erwarte nicht, dass Sie nach den letzten Wochen einen kalten Entzug bekommen können.
Brandon grinste als Antwort. Fast jeden Tag von Null auf Tag mit der Frau seiner Träume zu gehen, hatte ihn auf mehr Weise verändert, als er erwartet hatte. Er wusste, dass er durchhalten konnte, er wollte in der Zählung nicht hinter ihm zurückbleiben. Dann wurde ihm klar, dass er völlig verloren hatte, wie viele Orgasmen jeder hatte, und dass es nicht mehr wirklich wichtig war. Sie liebten es einfach, sich gegenseitig Vergnügen zu bereiten, und wenn sie beide glücklich waren, hatte es keinen Sinn, sich darum zu kümmern. Er beschloss, dafür zu sorgen, dass er mehr als genug hatte, um sie zu behalten, nur für den Fall.
Folge #3 – Brandon übernimmt die Führung
Er brachte sie nach Hause, die Treppe hinauf und schließlich in sein Zimmer. Er sah ihr intensiv in die Augen, einen ernsten Ausdruck auf seinem Gesicht, als er darüber nachdachte, was er ihr bedeutete. Er erwiderte seinen Blick gleichmäßig. Sie schien überhaupt keine Angst vor ihm oder der Einschätzung zu haben, die er über sie machte. Er gab nie nach, so selbstbewusst wie immer, sicher, wer er war.
Brandon bückte sich und küsste sanft ihre Lippen, berührte sie kaum, bevor er sich zurückzog. Jeannettes Augen schlossen sich, was ihr dieses Mal erlaubte, die Kontrolle zu übernehmen und ihren Körper nur auf den Moment zu konzentrieren. Brandon fuhr mit seinen Fingern leicht durch ihr unglaublich weiches, seidiges Haar und er hob leicht sein Kinn, als seine Hand sich über seine gesamte Länge bewegte.
Eine Idee kam Brandon in den Sinn und er sah sich schnell um. Er schloss für einen Moment die Augen und flüsterte, er solle warten und still stehen. Mühsam senkte er den Kopf, und der Mann ging zum Nachttisch und öffnete ihn so leise er konnte. Sie lächelte wieder, als sie die verrückte und lächerliche Auswahl an Spielzeug und Accessoires sah, die Jeanettes Mutter für sie auf Lager hatte, als sie einige Zimmeränderungen vornahm, nachdem sie angefangen hatten, sich zu treffen.
Er fand schnell, wonach er suchte und schloss die Schublade leise wieder. Er drehte sich zu Jeannette um und fuhr mit den Fingern über seine Arme, um sie wissen zu lassen, dass er zurück war. Sie zitterte unwillkürlich bei der leichten Berührung, aber sie versuchte, ruhig zu bleiben, und Brandon wusste, dass sie eine gute Wahl getroffen hatte. Er hob den kleinen Stoffstreifen hoch und legte ihn sanft über ihre Augen. Er hasste es, sie zu verdecken, weil sie so wichtig für seine Beziehung zu ihr waren. Aber es ging um sie, nicht um sie, und sie wollte sichergehen, dass er das Beste daraus machte. Er beendete das Binden des Tuches und besprach den nächstbesten Zug. Er beschloss, es so zu lassen, wie es ist, weil das Stehen die Möglichkeit hinzufügte, jeden Teil seines Körpers zu berühren, während er im Bett eingeschränkt wäre.
Sie ging einen Moment um ihn herum, bewunderte ihn nicht nur, sondern half auch dabei, seinen Verdacht zu wecken. Er wusste, dass die kleinste Berührung ihn jetzt stärker machen würde, und er wollte, dass sie sich sanft erholte. Er bückte sich und atmete leicht über sein Handgelenk, dann hob er seinen Unterarm und bewegte kaum die zarten Federn, die leicht seine Haut bedeckten. Kurz bevor er dort ankam, wo sein Pullover seinen Ärmel hochgeschoben hatte, schauderte er ein wenig, ging aber nicht darüber hinaus und versuchte, cool zu bleiben, damit Brandon tun konnte, was er wollte.
Er ging weiter über seinen Arm und seine Schulter hinauf. Es bewegte sich entlang ihres Schlüsselbeins und als sie dann die kleine Vertiefung in der Mitte ihres Halses erwischte, brachte sie ihre Lippen so nah an ihre Haut, berührte sie fast, berührte sie aber nie. Sie atmete weiterhin sehr flach, um die Emotion so leicht wie möglich zu machen, und achtete sorgfältig darauf, dass sie nur die Wärme ihres Atems fühlen konnte. Sie folgte ihrem Hals diagonal, streckte ihre Hand direkt unterhalb ihrer empfindlichsten Stelle aus und entfachte ihre Leidenschaft immer in dem Moment, in dem er sie küsste. Er ging im Kreis durch den Bereich, regulierte sorgfältig seine Atmung, um sicherzustellen, dass er nicht weiter in diesen Bereich hineinpustete, und riskierte, den allmählichen Aufbau des Verlangens der Frau zu beschleunigen, schenkte aber auch dem Bereich um ihn herum besondere Aufmerksamkeit, die dies tun würde etwas mehr erhöhen. Leidenschaft und Sensibilität.
Dann ging sie zurück zu ihrem Hals und begann dann, ihre Kinnpartie nachzuzeichnen. Als er die Mitte seines Kinns erreichte, stand er wieder auf und schwebte für einen Moment direkt über seinen Lippen. Ihre Lippen zitterten leicht vor Erwartung und dem Wunsch, ihn zu küssen, aber sie widerstand der Versuchung und zog sich stattdessen vollständig zurück. Sein Kopf folgte ihrem leicht, und dann bewegte er sich fast unmerklich nach links und rechts und suchte nach der sanften Berührung ihres Atems auf seiner Haut.
Er hielt sich für ein oder zwei Minuten zurück und bewegte sich dann leise und langsam auf sie zu, wobei er versuchte, keinen Lärm zu machen, um sicherzustellen, dass er die Stimmung nicht verdarb oder seinen nächsten Schritt machte. Er glitt wieder zurück in die Spitze ihres Ohrs und folgte ihr dann, kaum durch ihr Ohrläppchen, ihr Mund eine Haareslänge von ihrer Haut entfernt, wo er noch ein wenig zögerte. Seine Atmung vertiefte sich ein wenig und er wusste, dass sein Geist auf diese kleine Veränderung im Luftstrom konzentriert war und dass alles, was sein Gehirn in diesem Moment wollte, die Erwartung seiner Berührung war.
Er wich wieder zurück und bewegte sich nach unten und um sie herum. Sie veränderte die Dinge ein wenig, pustete leicht auf ihre Kniekehle und sah, wie winzige Härchen dort zu wachsen begannen. Sie bläst weiter, während sie ihre Hüften anhebt und die Innenseiten ihrer leicht gespreizten Beine schützt. Sie hörte auf, den Kopf zu heben, als sie gerade über den Saum ihres kurzen Faltenrocks kam, aber als sie den Kopf hob, blies sie ein wenig stärker, ihre geschürzten Lippen dirigierten einen Luftstrom, der weiter ihr Bein hinauf strömte. Er hielt inne, bevor er zu dem überempfindlichen Bereich um die bezaubernde Lücke zwischen seinen Beinen kam, und drehte stattdessen schnell seinen Kopf und blies dann wieder in einer gespiegelten Position in das andere Bein und sank weiter zurück, wobei er den Boden vollständig vermied. Dies würde seine Leidenschaften für seine Zwecke sehr schnell aufbauen. Sie bemerkte, dass Sandy nicht ganz zu ihrem Outfit passte, da sie ihr Höschen komplett ausgezogen hatte. Sie lächelte um ihre geschürzten Lippen herum, als sie wusste, dass sie definitiv eines Tages bald mit ihm einkaufen gehen musste. Es scheint, dass seine Reisen mit ihm am Ende immer angenehmer waren, als er es sich mit einer echten lebenden Person erhofft hatte, nicht nur mit einer Fantasie.
Er kreuzte sein anderes Knie und ging seine muskulösen Waden hinunter. Er reduzierte langsam die Kraft des weichen Luftstrahls, den er einatmete, als seine Haut erschöpft war, und blies ihn kaum noch aus, nachdem er fertig war. Er stand langsam auf, sein Rücken knackte leicht, und er verriet sie, aber er wusste, dass er das alles ungemein genoss und dass etwas so Kleines ihn nicht ablenken konnte.
Er wollte weiter klettern, damit sie sich nicht langweilte oder desensibilisiert wurde, also trat er hinter sie und zeichnete sanft mit einem Finger die Konturen ihres Schulterblatts nach, kratzte nur an den Rändern. Als er am Ende angelangt war, drehte er sich um und glitt mit seinen Fingern sein Rückgrat hinab, gerade außerhalb der Grate, und als er tief genug war, bewegte er sich leicht nach oben und über seinen Rücken. Dann streckte er seine Hand und glitt mit seiner Handfläche an der Außenseite ihres Oberschenkels entlang, brachte ihren Körper näher an ihren heran, als seine Hand nach unten ging. Er legte seinen Kopf neben ihren und drückte leicht. Als er sich bewegte, berührte seine andere Hand die andere Seite der Frau und legte sich um ihren Bauch, umarmte sie, während seine andere Hand so weit wie möglich nach unten sank.
Er flüsterte ihr leise ins Ohr, so leise, dass er es hätte hören müssen, seine Lippen hoben sich kaum von seiner Haut und brachten seine entwickelten Sinne aus Mangel an Sehvermögen an ihre Grenzen. Bist du bereit, ins Bett zu gehen?
Er nickte nur leicht als Antwort, nahm ihre Hand und führte sie zum Bett. Er ging selbstbewusster, als er dachte. Er erkannte, dass er sich ihr vollkommen anvertraut hatte und war erneut erstaunt über seine Fähigkeit, sich absolut und ohne Angst hinzugeben. Er drehte es und drückte es dann sanft auf das Bett. Dann drehte sie ihn um und legte ihn vollständig auf das äußerst bequeme Bett, das seine Mutter für sie vorbereitet hatte. Sie machte sich nicht einmal die Mühe, ihren Rock oder Pullover zu glätten, zuckte nur mit den Schultern und wartete geduldig darauf, dass Brandon fortfuhr.
Brandon lag neben ihm auf der Seite. Er fuhr mit seinen Fingern sanft um ihr Ohr, dann über ihre Wange und zu ihren Lippen. Als der Mann einen Moment dort verweilte, küsste er sie leicht, und dann fuhr der Mann an ihrem Kinn hinunter, an der Seite ihres Halses hinunter und dann sanft an ihrem Arm hinunter und streichelte schließlich ihre Finger über ihre nach oben gerichteten Handflächen und Finger. Seine Finger wackelten ein paar Mal, er hielt einen Moment inne, als wollten sie seine Hand halten können. Dann entfernte er sich von ihr und wartete eine halbe Minute, erlaubte seinen Sinnen, sich wieder zu entzünden, während er nach einer Berührung suchte und darauf wartete.
Er blickte an seinem Körper auf und ab und fragte sich, wohin er als nächstes gehen sollte. Dann zeigte sie deutlich mit ihren Brustwarzen durch ihren leichten Pullover, der so dünn war, dass sie ihn fast sehen konnte. Er neigte seinen Kopf und küsste sanft denjenigen, der ihm am nächsten war, und sein Geliebter wurde mit einem Keuchen belohnt. Er ging hinüber und küsste den anderen, diesmal umschloss er ihn mit seinen Lippen und saugte ein paar Sekunden lang leicht daran. Sie schnappte erneut nach Luft und drückte ihre Brust gegen ihn, in dem Versuch, die momentanen Freuden länger anhalten zu lassen, aber der Mann wich mehr zurück, als sie ihren Rücken durchbiegen konnte.
Diesmal ließ er sie noch länger warten und tat so, als würde er ihn für seine Tat bestrafen. Dann bückte sie sich und flüsterte ihm ins Ohr. Soll ich jetzt aufhören? Wir dürfen nicht zulassen, dass Sie wieder die Kontrolle verlieren, oder ich kann Sie hier so zurücklassen. Er machte sich über sie lustig, wissend, dass das die beste Antwort wäre.
?Ich bin traurig,? sie flüsterte: Mir geht es gut. Es wird nicht wieder vorkommen. Bitte, was auch immer Sie tun, hören Sie nicht auf. Geh nicht.?
Er küsste leicht ihr Handgelenk, stellte sicher, dass sie bei ihrem kleinen Spiel kooperierte, trat offensichtlich ein paar Schritte von seinem Ungehorsam zurück. Dann probierte sie es aus und fuhr mit ihrer Zunge im Kreis um ihren freigelegten Bauchnabel herum, wo ihr weicher Pullover oben war. Sie stöhnte, blieb aber trotz ihres Überraschungsangriffs ruhig, und der Mann belohnte sie, indem er über ihren Bauchnabel leckte, was sie dazu veranlasste, unaufhörlich vor Freude und den zukünftigen Bewegungen ihres Sohnes zu murmeln, in Erwartung dessen, was sie sich erhoffte. seine Zunge ist weit unter seinem Körper.
Er erkannte, dass er etwas Geduld verloren hatte und sich selbst fast genauso quälte, wie er sie quälte. Er wollte sie mit so viel Vergnügen vollkommen befriedigen, wie sie wollte. Er beschloss, es sich etwas einfacher zu machen, indem er sich eine etwas bessere Sicht verschaffte. Sie hob ihren Pullover hoch und zog ihn über ihre festen und schönen Brüste, was ihr die Möglichkeit gab, in ihre sehr weiblichen und äußerst verführerischen Vorzüge zu blicken. Sie wusste, dass sie warten würde, bis er zuerst da war, weil sie annahm, dass ihr weiblicher Charme zu viel für sie wäre. Stattdessen stand sie auf und zog ihre Schuhe und süßen Schulmädchensocken mit Rüschenoberteilen aus. Dann bückte sie sich und biss auf die Unterseite ihres großen Zehs, was sie dazu brachte, sich zu winden und zu kichern, als sie ihre Füße kitzelte. Als nächstes benahm er sich wie ein Welpe, biss sanft auf seinen zarten Zeh und schüttelte den Kopf, als wäre es ein Spielzeug, das er versuchte, ihm aus den Händen zu nehmen. Das Lachen dieser Jeanette und die Verspieltheit, die sie teilten, brachten ein Grinsen auf Brandons Gesicht. Er hob seine Finger und begann dann, die gesamte Unterseite ihres Fußes zu kitzeln, zog sie ins Gesicht, kurz bevor ihr Fuß von ihm ausgepeitscht wurde, als er glücklicherweise versuchte, sich aus ihren Krallen zu befreien. Brandon liebte es, wie ihre Brüste wackelten und schwankten, und für einen Moment war er in ihrer Bewegung gefangen. Ihr Treten hatte auch die unbeabsichtigte Folge, dass sie ihren Rock hochschob und ihr nun einen ungehinderten Blick in all ihre intimsten Bereiche gab. Seine Unterlippen waren bereits leicht geöffnet und es gab einen leichten Schimmer von Feuchtigkeit, da seine Spiele ihn bereits geweckt hatten, seine Fantasie aufgrund von Sehverlust und seiner Erwartung, wenn er nicht direkt war, zügellos lief. mit seinem Fleisch in Berührung kommt.
Der Anblick ihrer weichen, rosa Fotze zog ihn an und er gab auf und küsste vorsichtig ihre äußeren Lippen. Ihre Schenkel kreuzten sich über ihren Schultern und ihre Beine pressten sich gegen ihren Rücken, versuchten sie festzuhalten und zu verhindern, dass sie sich wieder zurückzog. Seine Unterlippen öffneten sich ein wenig mehr, als er sie küsste, was ihm ungehinderten Zugang zu seinem innersten Heiligtum gewährte.
Er glitt mit seiner Zunge durch den Schlitz und stöhnte vor Vergnügen, als er den feuchten Schlitz leckte. Er schmeckte ihre saftigen Säfte und bewegte seine Zunge, um um ihre Klitoris zu wirbeln, berührte den harten Knopf mit seiner Zungenspitze. Er hatte eine Idee und änderte die Taktik. Inzwischen dachte er, dass es zu viel Aufbau war, also schob er zwei Finger in sie hinein, während er sich weiterhin auf ihre Klitoris konzentrierte. Es dauerte nur eine Minute, um ihn an seine Grenzen zu bringen, und er verfiel schnell in einen Rausch eines mächtigen Orgasmus, wobei sein ganzer Körper von der Kraft der inneren Befreiung auf und ab bewegt wurde.
Als es schließlich herunterkam und die Nachbeben auf ein Minimum reduziert waren, richtete er sich auf und ging zum Kopfende des Bettes, wo er sich die Augen verband. Seine Augen verengten sich in dem plötzlichen Licht, und als sich seine geweiteten Pupillen genug zusammenzogen, öffnete er sie vollständig. Brandon hob einen Finger und sah sie verwirrt an. Er runzelte die Stirn und legte sich neben sie aufs Bett. Sie nahm einen ihrer immer noch erigierten Nippel in ihren Mund und saugte hart, als ihre Hand wieder nach unten kam, um ihre Klitoris zu necken. Nach ein paar Minuten harter Arbeit beendete er es wieder, und dieses Mal hob er seinen Mittelfinger, als er fertig war. Seine Augenbrauen hoben sich und er grinste als Antwort.
Danach klammerte sie sich eine Weile an ihn und ließ ihre Empfindlichkeit von ihren zwei intensiven Orgasmen nachlassen. Als sie sich von ihren vorherigen Bemühungen genügend beruhigt hatte, begann Brandon, sie von der Mitte ihrer Brust bis zu ihrem Bauchnabel zu küssen. Dann hielt sie sich den Kopf, um ihn aufzuhalten. Er sah sie fragend an. Es geht nicht nur um mich, weißt du?
Sie lächelte ihn an. Stimmt, aber ich kann kein Vielfaches nehmen. Außerdem sagtest du, du könntest dich diese Woche um mich kümmern. Allerdings habe ich den Eindruck, dass Sie mich nicht um Sie kümmern lassen. Also versuche ich sicherzustellen, dass ich so viel wie möglich gebe, um dich zu behalten. Geht das für dich?
Da er keine größeren Fehler in seiner Logik fand, stimmte er widerwillig zu. Er setzte seinen bisherigen Weg fort und wurde bald dafür belohnt, einen weiteren Finger für sie rühren zu können. Er sprach, als er wieder neben ihr lag. Okay, das reicht. Ich schätze, wir haben nur noch eine Zeit und ich möchte, dass das richtig erledigt wird? Schließlich richtete er sich in eine sitzende Position auf und grunzte leicht, nachdem er sich so lange niedergeworfen hatte und seine früheren Orgasmen ihm zu viel Energie entzogen. Dann drückte sie ihn nach unten und fing geschickt an, seine Hose aufzubinden. Er hob sie hastig auf und senkte dann seinen Kopf in seinen Schritt und küsste sie dort herzlich. Brandons Kopf fiel zurück auf das Bett und er schloss seine Augen, genoss einfach die Empfindungen ihres Mundes und ihrer Zunge, die an seinem Schaft spielten. Nach ein paar Momenten, in denen er völlig in diesem Moment verloren war und sich erlaubte, zufrieden zu sein, fühlte er, wie sich sein Kopf hob und die Kälte ihn schockte, als die Temperatur zurückging. Es dauerte jedoch nur wenige Augenblicke, denn eine ganz neue feurige Wärme nahm ihren Platz ein, als er auf sie stieg und sich auf sie niederließ. Sie öffnete ihre Augen gerade noch rechtzeitig, um zu sehen, wie er sich nach vorne lehnte und küsste sie emotional, während sie ihn die ganze Zeit schleifte. Dann zog sie sich von ihren Lippen zurück und lehnte sich zu ihm und flüsterte. ?Entspannen Sie sich einfach und genießen Sie. Überlassen Sie dieses Mal die ganze Arbeit mir. Als er sich jedoch stabilisierte, fühlte er ihre Handflächen auf seiner Brust und fing an, auf der Frau auf und ab zu schwanken, und gleichzeitig begann er, seine Hüften in wirbelnden Mustern zu drehen und fühlte, wie sie sich bewegte, um jeden Nerv zu stimulieren, der darin endete der bestmögliche Weg. sein enger Kanal. Er atmete schwer vor Erschöpfung, zeigte aber keine Anzeichen dafür, langsamer zu werden oder anzuhalten, und er beobachtete, wie er hart fuhr, und seine Bewegungen schienen das Vergnügen beider zu maximieren. Er wurde an den Rand der Ekstase getrieben, und als sie versuchten, ihre Liebe zu ihrem leidenschaftlichen Höhepunkt zu bringen, war sie völlig in ihrer eigenen kleinen Welt verloren. Schließlich konnte sie sich nicht länger zurückhalten und zwang sich, in ihn hineinzuströmen. Er kam kurze Zeit später an, die Mauern umgaben ihn noch dichter, als er es für möglich gehalten hatte, die Wehen in ihm zogen ihn bis zum letzten Tropfen.
Als er fertig war, ließ er sich über sie fallen, ein zutiefst zufriedener Seufzer kam von seinen perfekten Lippen. Brandon legte seine Arme um sie und sie lagen minutenlang da. Sie war immer noch halb aufrecht, und so fing sie an, ihre Hüften zu bewegen, um ihm wieder zu gefallen, aber sie hielt ihn zurück. Oh nein, das reicht vollkommen. Ich liebe dich, aber nicht mehr. Ich muss mich erst erholen. Liege einfach hier und halte mich für eine Weile. Natürlich tat er das und bald hörte er langsames Atmen, bis er beim Einschlafen leiser wurde.
Folge #4 – Tagträume und Alpträume
Brandon blieb wach und achtete auf jedes Geräusch, das bedeuten könnte, dass seine Familie wieder zu Hause war. Er wusste, dass seine Eltern schlau genug waren, nicht nach oben zu gehen und sie zu unterbrechen, aber er wollte kein Risiko eingehen, dass sie in dieser Position schlafend aufgefunden wurden, wenn sie riefen und nicht antworteten. Also ließ er sie ungefähr eine Stunde schlafen und drehte ihn dann sanft um, immer noch schlafend, und während er das Badezimmer benutzte, legte er sie unter die Bettdecke und machte sich ein wenig präsentabel. Er kam aus dem Badezimmer und betrachtete liebevoll diesen Traum von einer Frau, sein Gesicht so friedlich und entspannt, ein zufriedener Ausdruck bedeckte sein Gesicht.
Er saß auf dem Schreibtischstuhl und sah ihr nur beim Schlafen zu. Er dachte an ihre gemeinsame Zukunft und was mit ihnen passieren würde, wenn sie ihr gemeinsames Leben verbringen würden. Er wusste, dass sie auf jeden Fall zusammen sein würden, aber er fragte sich, welche Herausforderungen sie definieren und prägen würden und was für Menschen sie sein würden, wenn sie alt würden. Er hatte so viel an sich, dass er es kaum erwarten konnte, zu lernen und zu entdecken. Er erkannte, dass er zwar zuversichtlich war, dass er Erfolg haben würde, egal was er vorhatte, aber er wusste nicht, welches Berufsfeld er verfolgen wollte. Es war nicht die Art von Dingen, über die sie zuvor gesprochen hatten. Aus diesem Grund war sich Brandon auch nicht ganz sicher, was er beruflich machen wollte, also wusste er es vielleicht einfach noch nicht. Er ließ seine Gedanken ziellos umherschweifen, nicht wirklich besorgt über die Zukunft, sondern fragte sich eher, wie sie wohl ausgehen würde. Er erwog die Möglichkeit von Kindern, von einem Zuhause, von möglichen Hochzeiten, von all den verschiedenen Problemen, die ihr Leben mit sich bringen könnte. Schließlich schüttelte sie den Kopf, und als sie aufblickte, sah sie, wie Jeannette sie friedlich anlächelte und ihr zufriedenes Lächeln erst nach einem wohligen Nickerchen aufsetzte.
?Worüber hast du nachgedacht?? sie befragte ihn.
Eigentlich nichts?, antwortete er und bewegte seine Hände an seinen Beinen auf und ab.
Lügner?, schmollte er, jetzt sag mir, was du denkst.
Nichts, alles. Ich habe nur über unsere Zukunft nachgedacht, wo wir hinkommen könnten, alles, was passieren könnte. Ich schätze, ich habe einfach mein Gehirn wandern lassen.
Er bedeutete ihr zu kommen und zwang sie, ihren Kopf an seine Brust zu legen, während er sie fest umarmte. Und wie kommen wir raus?
Nun, glücklich denke ich. Ich möchte uns nicht mürrisch und wütend darstellen. Das macht überhaupt keine lustige Fantasie.
Dann lachte er leicht, überrascht über ihren Gesichtsausdruck. Nein, ich schätze, das wird überhaupt nicht funktionieren. Gibt es irgendetwas, was ich wissen sollte??
Kauf mir keinen Hund als Weihnachtsgeschenk. Irgendwann wird es auf den Baum pinkeln und den Teppich ruinieren und dann die Vorhänge angreifen. Es endet für alle Beteiligten schlecht und führt dazu, dass wir unsere Kaution in der Wohnung, in der wir leben, verlieren.
Dann lachte er aufrichtiger. Nun, dann hast du ziemlich viel Fantasie. In Ordnung, ich werde versuchen, dir an den großen Feiertagen keinen Hund zu besorgen, zumindest bis wir unser eigenes Haus haben. Etwas anderes??
Ja, du bist mein Mitbewohner fürs College. Sonst triffst du auf ein Mädchen, das versucht, mich zu verführen, und während des Semesters wird es komisch. Dann sagt sie, sie sei lesbisch, was mich nur verwirrt, weil jemand das getan hat, aber sie ist sowieso wegen ihrer ersten Liebe hinter dir her. Ich muss zugeben, es war ein interessanter Gedanke für mich, bis er mit einem Messer hinter mir her war und versuchte, mich aus dem Gemälde zu ziehen, damit er Sie ganz für sich nehmen konnte. Schade, sie war ein bisschen süß.
Nein Schatz? Hatte er einen Namen??
Ich denke schon, aber als er mich mit der Axt verfolgte, vergaß ich es und musste mich gegen seine mörderischen Neigungen wehren. Damit hatte ich sicher nicht gerechnet, vor allem, als es mit einem Feuerlöscher aktiviert wurde. Er war schlau.
Okay, Notiz an mich selbst: Lass Brandon nicht ablenken. Offensichtlich eine Gefahr für sich und andere. Dann küsste er sie auf den Kopf und wechselte das Thema. Ich liebe dich wirklich von ganzem Herzen. Ich möchte nur, dass du dich immer daran erinnerst.
Brandon hob leicht den Kopf und sah sie an. Natürlich werde ich das, ich hoffe, das ist kein Vorbote dafür, mir zu sagen, dass du in mir unbekannte Teile reist. Ich liebe dich auch. Jetzt müssen wir beide aufstehen und etwas arbeiten, oder wird es eine späte Nacht für uns alle und es wird nicht so laufen, wie du es dir wünschst?
Dann stand Jeannette auf, zog sich angemessener an und machte es sich kurz vor dem Abendessen gemütlich, um etwas zu arbeiten. Kurz bevor er an diesem Abend ging, zog Jeannette ihn beiseite und küsste ihn sanft auf die Lippen. Nun, sei vorsichtig, während du heute Nacht schläfst. Ich möchte nicht, dass du von Psycho-Girls mit einer Spitzhacke träumst und dann herausfindest, dass du nicht die Ruhe bekommst, die du brauchst. Andererseits könnte dies morgen ein kleines Nickerchen für uns erfordern, und es ist definitiv etwas, was ich tun kann?
Brandon versprach, seine Träume so oder so im Auge zu behalten, und ging mit dem typischen Lächeln auf den Lippen, das ihm seit dem ersten Kuss von Jeannette dauerhaft eingebrannt zu sein schien.
Folge #5 – Eine wirklich große Show
Sie fanden Jeannette am nächsten Tag in der Schule und fragten, ob sie privat mit ihr sprechen könnten. Natürlich sagte er ja, sichtlich aufgeregt über die Aussicht, dass sie ihn mehr von seinen Spielen spielen lassen würden, und es gefiel ihm sehr, was genau ihre Absicht war.
Also, bist du immer noch daran interessiert, jemanden zu haben, der dir folgt? Brandon fing an, weil sie beide wussten, dass er seine Vorschläge viel eher annehmen würde.
?Definitiv. Kannst du mir jetzt sagen wer du bist??
Noch nicht, das wird unsere kleine Überraschung. Ein paar Details kann ich dir aber schon sagen. Nachdem er Sie gesehen hat, versuchen wir zuerst, es so zu arrangieren, dass Sie ihn wieder sehen können. So haben Sie beide etwas Freude. Zweitens wollen wir sicherstellen, dass alles so sicher wie möglich abläuft. Wir möchten nicht, dass er Freunde mitbringt, ein Foto macht und es verbreitet oder etwas ausprobiert, mit dem Sie sich noch nicht wohl fühlen. Also dachten wir, wir würden auch dort sein und sicherstellen, dass alles in Ordnung ist. Klingt das alles gut für Sie?
Sandys Augen leuchteten auf, als sie erfuhr, dass Brandon auch da sein würde. Er dachte auch, dass seine Anwesenheit für eine ziemlich gute Show sorgen würde, die helfen könnte, die Dinge voranzutreiben. Sie besprachen noch ein paar Details und ließen Sandy dann eine Notiz diktieren, wobei ihre feminine Handschrift dazu beitrug, dass Ray die Botschaft verstand:
Ich suche jemanden, mit dem ich meine Interessen teilen kann, und ich hoffe, dass Sie diese Person sind. Ich würde dich gerne bald sehen, aber ich denke, du möchtest mich vielleicht zuerst sehen. Mittwochabend um 10:00 Uhr 84 Miller St. Folgen Sie dem Fenster im 2. Stock auf der linken Seite des Hauses. Komm allein und versteck dich in den Büschen. Ich kann es kaum erwarten, dass du mich siehst 😉
Sie wollte nicht, dass er sie unter Vertrag nahm, sondern zog die Anonymität der Situation vor, um Ray aufzuregen und seine Gedanken zu trainieren, während alle um ihn herum nach Hinweisen darauf suchten, wer dieses aufregende Spiel mit ihm spielte. Er hätte nicht gedacht, dass er am nächsten Abend eines der hübschesten und beliebtesten Mädchen der Schule sehen würde.
Sie ließen die Notiz in ihrem Schließfach und verstauten sie, als Brandon sie während des Unterrichts mit ihrer Toilettenkarte überholte. Der Lehrer war nervös, dass er gehen musste, aber Brandon war ein ausgezeichneter Schüler, also ließ er es sein. Dann gingen sie ihm für den Rest des Tages fleißig aus dem Weg, weil sie ihr Interesse nicht aufgeben wollten. Sie waren an solche Spiele nicht gewöhnt, also fürchteten sie, dass ihr Lächeln und ihre Aufregung sie überwältigen würden, wenn sie gesehen würden.
Am nächsten Tag sorgten sie dafür, dass eine weitere Notiz in den Schrank gelegt wurde, diesmal von Jeannette, und zu einer völlig anderen Tageszeit, damit sie weiterraten konnte:
Heute ist dieser Tag Ich kann es kaum erwarten, dass du mich später siehst. Denken Sie daran, kommen Sie alleine und hoffentlich bis zum nächsten Mal….
😉
Sie dachten, das zusätzliche Memo sollte den Deal besiegeln und ihn wissen lassen, dass es kein Scherz war. Sie erwarteten jedoch, dass er vorsichtig sein würde, also beschlossen sie, viel früher nach Hause zu gehen, um eine Position einzunehmen, wo er sie ihm nicht geben würde, aber wo sie alles sehen konnten. Sie zitterten beide vor Aufregung und konnten sich in dieser Nacht kaum aufsetzen. Jack und Jen nickten ihnen beim Abendessen nur zu, sagten aber nichts. Jeannettes Eltern wussten, dass sie sich nicht einmischen sollten, da sie sich bewusst waren, dass die beiden anderen dabei halfen, ihre sexuellen Träume zu verwirklichen. Tatsächlich war ihr jungenhafter Enthusiasmus und ihre Freude ansteckend, und Jen schleppte Jack ins Bett, sobald sich der Tisch öffnete, was beiden ein breites Lächeln einflößte, ein erneutes Schwindelgefühl, eine Freude, die alles vergehen würde. leicht verloren in der täglichen Plackerei des Lebens.
Brandon und Jeannette trugen schnell dunkle Klamotten, und Brandon war wieder einmal erstaunt darüber, wie seine Freundin schwarze Leggings und ein tailliertes Hemd trug. Obwohl er wusste, dass er sie heute Nacht nicht befriedigen durfte, wusste er, dass seine Sehnsucht nach ihr offensichtlich war und dass er von ihr herzlich aufgenommen werden würde. Also ließ er seine Augen tun, was seine Hände nicht konnten, und er ließ ihn alles nehmen, genoss es, ihm dieses kleine Vergnügen bereiten zu können, und hob auch sein Ego.
Sie kamen an, lange bevor Ray daran dachte, sich dem Haus zu nähern, und fanden einen Aussichtspunkt, von dem sie alles sehen konnten, der sie aber auch vor allen Spielern und potenziellen Nachbarn versteckte. Es hatte auch den Vorteil, dass es etwas höher war als Ray, sodass sie jemanden sehen konnten, der sich näherte, und alle alarmieren konnten, wenn es ein Problem gab.
Sie schickten Sandy eine SMS, um sie wissen zu lassen, dass sie eingesetzt wurden, und Sandy antwortete mit der Frage, ob sie eine Vorschaushow wollten. Brandon lächelte bei dem Gedanken, lehnte aber ab, weil sie sicherstellen wollten, dass sein nächster Auftritt sein bester war.
Sie mussten nicht lange warten, als sie sahen, dass Ray fünfzehn Minuten früher eincheckte. Sie sahen ihn ein paar Mal mit dem Auto vorbeifahren und näherten sich fünf Minuten später zu Fuß. Er war zu Recht skeptisch und vorsichtig und überblickte die gesamte Gegend, bevor er schließlich in die Büsche schlüpfte, um sich zu verstecken. Sobald Brandon und Jeannette auftauchten, beugten sie sich noch tiefer in ihr Versteck und holten tief Luft, um zu bestätigen, dass sie ihre Anwesenheit nicht bemerkt hatten.
Sie schrieben Sandy, dass alles bereit sei und ihre Antwort war einfach, süß und ehrlich gesagt aufregend: ??. Sie konnten sich vorstellen, dass sie in ihrem Zimmer immer wieder alles vorbereitet hatte, um es ihm recht zu machen, dass sie nervös war, bevor sie die Bühne betrat, um ihren ersten Auftritt für diesen mysteriösen Mann zu geben, und dass sie für den Mann, den sie war, eine weitere Show aufführte wollte mehr als alles andere gefallen. Welt.
Zur verabredeten Zeit wurde das Licht in seinem Zimmer angeschaltet. Die Fensterläden waren bereits geöffnet, und bald erschien Sandy endlich im hinteren Teil des Raums. Sie trug einen hellblauen Satin-Bademantel und sah aus, als wäre sie gerade aus der Dusche gestiegen. Sie blieb vor dem Schminkspiegel stehen, der glücklicherweise direkt vor dem Fenster stand und ihnen einen klaren Blick auf den Raum ermöglichte. Er sah ziemlich zufrieden mit seiner Zeit aus und fing an, sein blondes Haar zu kämmen, das ihm halb über den Rücken reichte. Sie fuhr mit ihrer Bürste durch ihre weichen Locken und zog sie vor ihre Schulter, und die Bürste hing vernünftig über ihren Arm und ihre Brust. Hin und wieder sah er aus dem Fenster, als ob er nachdachte, aber stattdessen stellte er sich wieder mit seinem Publikum in Verbindung, als ob er es direkt ansah und mit seiner Anwesenheit zufrieden war. Sie lächelte leicht, als würde sie über etwas nachdenken oder über ein angenehmes Thema nachdenken, bevor sie sich umdrehte und mit ihrer Haarpflege fortfuhr.
Genau die richtige Menge – lang genug, um sie zu necken und zu verführen, aber nicht genug, um sie zu langweilen. Dann stand sie auf und ließ ihre Robe von ihren Schultern gleiten, wodurch ihr Satinhemd und ihre Shorts enthüllt wurden. Er stand am Fenster und sah in die Nacht. Sie war gerade, stark, selbstbewusst, umwerfend in ihren einfachen Schleiern und fühlte sich perfekt auf ihrer Haut an. Brendan kniff die Augen zusammen, um genauer hinsehen zu können, und stellte fest, dass er ausnahmsweise einmal keine Make-up-Spuren auf ihrer Haut sehen konnte. Er gab vor seinem Publikum total an und Brandon fühlte sich geehrt.
Brandon hatte schon immer das natürliche Aussehen von Mädchen geliebt. Sie hatte kein Problem damit, Akzente zu tragen, wenn sie an einem besonderen Abend unterwegs waren, aber sie liebte das erdige Gefühl eines Mädchens ohne Make-up oder zumindest mit einem kleinen Schleier. Da war ein Element der Selbstakzeptanz und Ehrlichkeit, das Brandon anzog. Solche Mädchen schienen eher bereit zu sein, im Moment zu leben, da sie keine Angst davor hatten, Nägel abzubrechen oder ihren Lippenstift zu beflecken. Es war nicht nötig, sich hinter einer Maske aus Farbe und Verzierungen zu verstecken, stattdessen konnte ihre natürliche Schönheit durchscheinen, und Brandon zog ein echtes Mädchen, das sie selbst sein konnte, einem Mädchen vor, dessen Gesicht manchmal buchstäblich übermalt war.
Heute Nacht würde Sandy viel mehr zeigen als nur ihren nackten Körper. Er offenbarte seine Seele. Diesmal versteckte sie sich nicht hinter ihrem Make-up. Er erlaubte ihnen, ihn für das zu beurteilen, was er war, ohne jede Behinderung, Behinderung oder Verkleidung. Obwohl er nicht wusste, wer der andere Wächter war, brachte er sie zu seiner innersten Zuflucht. Wenn sie ihn sahen, sahen sie ihn so, wie er wirklich war.
Dann begann er sich mit einem trügerischen Rhythmus zu bewegen, der Brandon faszinierte. Er bewegte sich kurvenreich, sein Körper wiegte sich in einem natürlichen Rhythmus. Sie war eine Schlange und fesselte ihn stattdessen, indem sie ihn in ihren sinnlichen Rhythmus einhüllte. Das war kein normales Ausziehen, das war ein echter Striptease, ihr ganzer Körper war Teil der Aktion und Sie hatten Angst, die Augen zu schließen, um eine wichtige Bewegung ihres Oberkörpers oder ihrer Arme zu verpassen.
Brandon sah fassungslos aus. Sie bemerkte die leichten Berührungen an ihrer Leiste kaum, da sie völlig in seinen Tanz versunken war. Aber als sie bemerkte, dass sie völlig erigiert und entblößt war, schaute sie nach unten, dann wieder und sah, wie Jeannette sie anlächelte, ihre Hand um ihren Schaft schlang und sie langsam befriedigte. Er deutete mit seinen Augen wieder auf das Fenster, lenkte seine Aufmerksamkeit auf das Bild vor ihm und erlaubte ihm, sich auf die Bewegungen im Fenster zu konzentrieren, nicht darauf, was er für sie tat. Trotzdem machte sie einen stetigen Schritt auf ihn zu und bereitete ihm maximalen Genuss, indem sie bei jedem Durchgang ihren Finger unter ihre empfindliche Unterseite und über ihre Spitze rollte, aber nicht genug, um sie von der Form abzulenken, die hinter dem Glas schaukelte.
Sandys Augen waren geschlossen, verloren in ihrer eigenen kleinen Welt. Seine Hände wanderten über ihren ganzen Körper und glitten über ihre weiche und glatte Haut. Schließlich griff sie nach unten und zog das Leibchen über ihren Kopf, wodurch ihre perfekt proportionierten Tränenbrüste zum Vorschein kamen. Sie fuhr mit ihren Fingern darüber und brachte dann ihre Finger zu ihrer Mitte und fing an, ihre Brustwarzen zu necken und ihre Lippen öffneten sich vor Freude, als ihr Kopf zurückfiel und in diesem Moment verschwand. Obwohl sie völlig in den Empfindungen verloren zu sein schien, die ihre Finger ihr verursachten, drehte sie sich dennoch langsam um, nahm die perfekte Position ein, um sich leicht zu beugen und die spitzengesäumten Shorts auszuziehen, glitt sie über ihren süßen Rücken und gerade genug, um die Schwerkraft zu lassen Tu es. Stück und Shorts rutschten ihre schlanken Beine hinunter.
Es schwang zurück und enthüllte sich nur mit einem passenden G-String. Er fuhr mit seinen Händen darunter und darunter, deutete auf Entfernung hin, aber stattdessen neckte er sie ständig und erhöhte die Spannung. In Brendan, einer von Jeannettes Ministerien, war eine weitere Spannung hoch, und sie hoffte, dass sie ihre Arbeit nicht zu früh beenden und versehentlich die Augen schließen und etwas verpassen würde.
Sandy zog schließlich ihr Höschen herunter und offenbarte sich vollständig. Dann glitten ihre Hände nach unten, um sich selbst zu berühren, und während sie das tat, weiteten sich ihre Augen, sie blickte einfach nur auf Rays Versteck, ihre Sicht schwankte nie, während sie sich mit Entzücken betrachtete, während sie ihn anstarrte. Brandon wusste, dass er Ray nicht sehen konnte, aber seine Wirkung war absolut glaubwürdig. Sandy begann zu zittern und zu zittern, als ihre Schritte schneller wurden, aber ihre Augen ließen ihr Ziel nie los. Brandon wusste, dass sie auch grenzwertig war, und gerade als sie ejakulieren wollte, fühlte sie die warme Feuchtigkeit von Jeannettes Mund, die sie umhüllte. Doch anstatt es beiseite zu schieben, brachte die Veränderung des Gefühls es tatsächlich ein wenig herunter und verstärkte nur den bereits großartigen Aufbau.
Plötzlich erreichte er seinen mentalen Höhepunkt, aber diesmal war es ganz anders. Diesmal waren es fast unterschiedliche Schichten. Außerdem kam er selbst, sobald er ihn traf, und goss die Explosion nach einer heftigen Explosion in Jeanettes wartenden Mund. Er wusste, dass sie auch einen mentalen Orgasmus verspürte, und sie stöhnte vor Vergnügen, als sie das mentale Element der Wunscherfüllung sowie das physische Element der Freude ihres Geliebten spürte.
Brandon humpelte zurück, in fast jeder Hinsicht erschöpft. Wenige Augenblicke später nahm sie Rays Abgang kaum wahr, weil Sandy verschwunden war und mit den Fingern in den Büschen wedelte.
Brandons Gehirn versuchte, sich durch den Nebel zu bewegen. Plötzlich hatte er eine Erleuchtung.
?Verdammt?
Was, was? Jeannette sah ihn besorgt an und sah sich dann um, versuchte zu verstehen, wo die Gefahr sein könnte.
Nichts sofort, aber morgen könnte eine Katastrophe sein. Schreib Sandy und sag ihr, dass wir in 5 Minuten vor ihrer Tür stehen. Das gibt ihr genug Zeit, um präsentabel zu sein, damit ihre Eltern nichts vermuten. Jeanette war immer noch verwirrt, aber sie befolgte seine Anweisungen und sie kehrten aus ihrem Versteck auf die Straße zurück.
Nach einer Weile klingelte Brandon und sie hörten Sandy sagen, er würde sie abholen, dann hörten sie ihn nach unten kommen, um sich zu vergewissern, dass er zuerst da war. Er errötete leicht, als Brandon dies auf seine jüngsten Bemühungen zurückführte. Er lächelte, als er Brandon sah und erkannte, dass Brandon aus genau denselben Gründen genauso erscheinen musste. Er grinste verlegen, als ihn die Offenbarung traf, kam aber schnell zum Punkt seines Besuchs, als er nach draußen trat, damit sie sich privat unterhalten konnten.
Ich versuche mich kurz zu fassen. Allerdings muss ich zugeben, dass er eine tolle Show abgeliefert hat. Es war einfach unglaublich und es gibt keine passenden Worte, um es zu beschreiben. Sandy grinste breit über das Kompliment und ihr strahlendes Gesicht könnte eine ganze Stadt mit seinem Glanz erleuchten. Jedenfalls wurde mir klar, dass ich nicht so dachte, wie sie sein sollten. Das Lustige daran ist, dass Sie nicht wissen, wer zusieht, bis Sie sie sehen. Das trägt zu dem Mysterium bei und ich denke, das wird die Dinge verbessern. Sie. Auch wenn Ihr Publikum heute Abend all das vielleicht nicht weiß. Sie denken, dass Sie wissen, wer sie sind, und sie werden wahrscheinlich mindestens morgen mit Ihnen sprechen wollen und wahrscheinlich noch viel mehr. Deshalb müssen wir Sie warnen. Können Sie ihm eine Notiz geben, dass es fair ist, es geheim zu halten, bis du deine eigene Show machst, und dass er dich genug respektiert, um es bis dahin privat zu halten? Halte Abstand, bis du das Geschäft abgeschlossen hast. Dann reden wir darüber Ort und Zeit mit ihm später, aber das erspart uns die Peinlichkeit eines frühen Laufs morgen. Können Sie das für mich tun?
Sandy lächelte immer noch. Musst du wirklich fragen? Er sah Jeannette an, dann wieder Brandon, aber ausnahmsweise ließ die Freude seine Augen nicht los, als hätten die Ereignisse der Nacht seine Eifersucht verscheucht. Brandon, fuhr er fort, du weißt bereits, dass ich absolut alles für dich tun würde. Die Tiefe des Angebots war für alle offensichtlich.
Brandon errötete heftig, aber nach heute Abend musste er zugeben, dass der Gedanke verlockend war, aber er tat sein Bestes, um sie wieder zu fokussieren. ?Vielen Dank. Aber lasst uns vorerst eine Notiz machen und sicherstellen, dass es morgen nicht zu einer Horrorshow wird.
Sandy kam herein und kehrte ein paar Minuten später mit dem angeforderten Brief zurück. Brandon überprüfte schnell, ob keine Lücken vorhanden waren, lächelte dann und dankte ihm. Seine Antwort war klar und ehrlich. Es gibt absolut keinen Grund, Ihnen zu danken. Du hast in den letzten Wochen so viel für mich getan. Ich fühle mich wie eine ganz neue Frau und es ist sehr aufregend. Ich schämte mich, so etwas zu mögen, und hatte Todesangst, dass ich verhaftet würde, wenn ich es eines Tages versuchen würde. Nun, ich weiß, dass es sichere Möglichkeiten gibt, wenn Sie nur gesunden Menschenverstand haben und Leute, die Sie im Auge behalten. Ich kann dir nie genug danken. Und ich meinte es ernst, als ich sagte, alles, was Sie brauchen, fragen Sie einfach. Jetzt kann ich es kaum erwarten, bis ich an der Reihe bin, um eine Show zu sehen. Bitte sag mir, dass du mich nicht zu lange warten lässt? Ich war wie Weihnachten, als ich ein Kind war, und ich hasse es zu warten.
Da sprach Jeannette. Wir werden es so schnell wie möglich tun, das verspreche ich. Wir klären morgen alles. Fürs Erste, vorausgesetzt, dass es einer von uns schafft, sollten wir uns morgen vor der Schule alle etwas ausruhen. Und ich muss Ihnen sagen, dies ist das zweite Mal, dass ich Brandons vorherige Aussage mache. Du hast eine ganz tolle Leistung hingelegt. Sandy zog die Augenbrauen hoch und erwartete offensichtlich kein Kompliment von dieser Quelle, aber Jeannette war immer noch der Drahtzieher hinter ihrer ersten Begegnung, also fragte sich Brandon, was das bedeutete. Er dachte immer noch darüber nach, als sie ihm gute Nacht sagten und zu ihrem Auto gingen.
Jeannette rettete ihn aus seiner Betäubung. Also, ich nehme an, dass sie beide heute Abend ihre Fantasien verwirklichen, und das erklärt ein anderes Gefühl… warte, wie sollen wir das eigentlich nennen?
Dachte Brandon. ?Vielleicht Erfüllung? Ich finde es passt überall hin. Es sollte aber einen besseren Begriff geben.
Wie auch immer, ich war mir nicht sicher, ob es daran lag, dass dies unser erster Freund war, oder daran, dass er eine große und eine kleine Fantasie hatte. Doch wie war es für Sie, gleichzeitig Zufriedenheit und Wahrheit zu erreichen?
Es war ziemlich interessant, muss ich sagen. Und Entladen. Ich versuche es später besser zu beschreiben. Gehen wir erst einmal nach Hause, wir haben noch viel Arbeit vor uns, um alles für die beiden einzurichten. Und wir müssen immer noch herausfinden, was wir mit Megan machen. Wir haben nicht viel Zeit, ihm zu helfen, und ich mache mir Sorgen.
Nun, lass uns darüber schlafen. Ich bin erschöpft. Lassen Sie uns morgen alles erledigen.
Ja, morgen, antwortete er und nahm ihre Hand, als sie zum Auto zurückgingen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert