Viel Sperma Nach Einem Heißen Blowjob

0 Aufrufe
0%


Hase Teil 1
Ich saß in der Schulcafeteria, an deren Ende eine Bühne war, auf der alle Schulstücke aufgeführt wurden, wo sich die Schauspielklasse traf und übte. Zufälligerweise warteten mehrere Erstsemester-Mädchen auf den Beginn des Unterrichts. Als sie mich sahen, fragten sie, was ich dort mache, und ich kam, um sie zu trainieren? Ich sagte ihnen, dass ich in diesem Semester keinen Unterricht hätte und dass es entweder hier oder in der Bibliothek sei. Der Kleine, den ich später als Bunny erfuhr, gab mir ein Buch, das er sich ansah, und sagte, ich könne es lesen, damit mir nicht langweilig werde. Sie hob es auf, sah das andere Mädchen an, kicherte, raste dann davon und hielt lange genug inne, um über ihre Schulter zu sagen, dass sie es von mir nehmen würde. nach dem Unterricht. Was ich damals nicht wusste, war, dass, obwohl ich wusste, wer diese Mädchen waren, sie alles über mich wussten.
Wie die meisten 17-jährigen Jungen dachte ich fast immer an Sex, aber ich war immer noch ziemlich naiv, weil ich in einer kleinen Stadt lebte, das Internet noch nicht erfunden war und das riskanteste geschrieben wurde. Das Material, das ich aufnehmen kann, ist ?Playboy? Magazin und das ist nicht sehr oft. Wenn man bedenkt, dass der Modetrend in der High School Mikro-Mini war, war ich auch immer ziemlich geil, die Art von geil, die mich dazu bringen würde, eine hässliche fette Tussi zu schlagen, ohne zu wissen, dass ich es bereuen würde. am nächsten tag aber immer noch irgendwie geil dabei. Abgesehen davon, dass ich einseitig dachte, war ich ein guter Mann. Ich war gutaussehend, muskulös, aber wohlgeformt. Ich hatte Bauchmuskeln, wie sie in Werbespots für Trainingsgeräte gezeigt werden, und einen fitten Hintern. Ich war 1,70 Meter groß und wog genau 145 Kilo. Ich hatte einen guten Penis: ungefähr achteinhalb Zoll lang, aber auch sehr dick für die Länge. Damals habe ich darüber nachgedacht, wie ich meinen Schwanz in die Muschi eines Mädchens bekomme, ansonsten dachte ich nur, ein Schwanz ist ein Schwanz und ich hatte nie einen Bruder und ich musste seit der sechsten Klasse nicht mehr turnen. Klasse, ich hatte nichts, womit ich es vergleichen könnte, selbst wenn ich darüber nachdachte, es zu tun. Ich wusste nicht, dass er größer als andere Schwänze war oder dass er Mädchen ansprechen würde. Bis dahin hatten die beiden Mädchen, mit denen ich Sex hatte, nichts über die Größe meines Penis gesagt, oder? Zumindest nicht für mich. Ich meine, da ich nicht viel über Sex wusste, ging es mir gut, nur um mich darauf einzulassen. Offensichtlich hatte einer von ihnen etwas zu jemandem gesagt, denn diese beiden kleinen Neulinge schienen genau zu wissen, was zwischen meinen Beinen war, aber mehr als ein Jahr später würde ich es nicht herausfinden können.
Ich schaute auf das Cover des kleinen Buches, das Bunny mir gegeben hatte, und im Titel stand Family Fun. Ich war so gelangweilt, dass ich die ersten paar Seiten aufschlug und anfing zu lesen. Es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass dies nicht das Buch war, für das ich es gehalten hatte. Die Geschichte handelte von einem jungen Mädchen vor der Pubertät und erzählte ihre Abenteuer von ihrer ersten sexuellen Begegnung mit ihrem älteren Bruder im Alter von neun Jahren bis hin zur gemeinsamen Verprügelung durch beide Brüder und drei männliche Cousins. Hat in Folge fünf das Mädchen, das noch nicht ihre erste Periode hatte, beide Löcher gleichzeitig gefickt, während es Schwänze lutschte oder Muschis leckte? noch jüngere weibliche Cousins. Ich hatte gerade mit Kapitel sechs begonnen, als es so aussah, als würde er es gleichzeitig von seinem Vater und seinem Onkel bekommen, als die Glocke zum Ende des Unterrichts läutete. Ich sah von dem Buch auf und fühlte mich sehr verlegen, als ich Bunny auf mich zukommen sah, und es half sicherlich nicht, dass mein Schwanz hart wie Stein war.
Bunny setzte sich neben mich auf die Bank und fragte mich, ob mir das Buch gefallen habe. Bevor ich etwas sagen konnte, bückte er sich und schaute auf meinen Schwanz, der versuchte, aus meiner Hose herauszukommen, und sagte: Als ob du es getan hättest? sagte. Er nahm das Buch aus meiner Hand und stand mit der anderen Hand zu mir ausgestreckt da und fragte, ob ich ihm helfen könnte, ein paar Accessoires, die in ein Regal gestellt werden mussten, in ein Regal zu stellen, das er nicht erreichen konnte, und alle waren schon weg. Ich nickte dumm, als ich ihre Hand nahm und ihr auf die Bühne folgte, durch die schweren Vorhänge und in einen dunklen Backstage-Bereich. Er blieb vor einem Bücherregal stehen, nahm eine Kiste mit Zubehör, reichte sie mir und deutete auf das oberste Regal, das etwa zwei Fuß über dem Boden stand. Ich musste mich strecken, um die Kiste auf das Gestell zu schieben, auf halbem Weg spürte und hörte ich, wie meine Hose geschlossen wurde. Das nächste, was ich weiß, war, dass Bunnys Hand hineinging, meinen harten Schwanz packte und ihn aus meiner Hose zog. Ich sah ihn an, wie er vor mir kauerte, als ich die Kiste ein letztes Mal auf das Regal schob. Sie sah mich mit ihren großen kleinen Mädchenaugen an, als sie meinen Schwanz mit ihrer kleinen Hand streichelte, die kaum in zwei Hälften passte. Dann schaute er auf meinen Schwanz, streckte seine Zunge heraus und leckte sie komplett um meinen Kopf herum. Er sah mich noch einmal an und lächelte, dann legte er langsam seine Lippen um sie, bis er den ganzen Kopf verschluckt hatte.
Ich konnte seine Kehle spüren, als mein Schwanz ihn traf, als er seinen Kopf nach vorne bewegte und anfing, mich mit seiner Hand zu streicheln. Er streckte seine andere Hand aus und begann sanft meine Eier zu streicheln und zu drücken, die schwer zwischen meinen Beinen hingen. Ich verhärtete mich ungefähr eine Stunde lang, bis mein Schwanz Bunnys Mund füllte. Zwischen dem warmen, feuchten Gefühl seines Saugens und der Art und Weise, wie seine weichen kleinen Hände meinen Penis und meine Hoden streichelten und streichelten, begann ich wahrscheinlich weniger als eine Minute später, meine Ladung in seinen Hals zu schieben, und als ich anfing, absolut in seinen Hals zu ejakulieren, Er schob meinen Schwanz körperlich so weit wie er konnte zu seinem Mund hoch. Es fühlte sich an, als wäre mein Hahnenkopf in seine Kehle gestoßen worden, bis er fest war, wie ein Stöpsel von einem Krug. Als er mit beiden Händen meinen Schaft kräftig auf und ab klopfte, begann ich, die Last direkt auf seinen Bauch zu senken. Ich überwand das Bedürfnis, etwas zu ficken, packte seinen Kopf und versuchte, meinen Schwanz in seine Kehle zu schieben, während er weiter ejakulierte. Er nahm seine Hände von meinem Schaft und packte meinen Arsch und versuchte mir zu helfen, meinen Schwanz weiter in seinen Hals zu schieben. Irgendwie gelang es uns beiden, meinen Schwanz vollständig in ihren kleinen Hals zu bekommen, sodass meine Eier ihr Kinn berührten. Trotzdem konnte ich meine Lust nicht kontrollieren und hielt seinen Kopf noch fester und fing an, meinen Schwanz in und aus seiner Kehle zu spritzen, während er länger als eine Minute weiter ejakulierte. Ich wusste, dass ich ihn verletzt haben musste, weil ich ihn würgende Geräusche machen hörte, aber er zog mich weiter zu sich und benutzte seine Hände, um seine Kehle in meinen Schwanz zu stechen.
Allmählich begann mein Orgasmus zu schwinden und meine Knie fingen an, sich unter mir zu beugen. Er half mir, zu Boden zu sinken, während mein Schwanz immer noch in seiner Kehle steckte, sein langes braunes Haar fiel auf meinen Bauch und zwischen meine Schenkel, kitzelte meine Eier und verursachte einen letzten Strahl Sperma in seinem Mund, er verschluckte sich einfach. Dann fing er an, meinen Schwanz gierig auf und ab und um meine Eier herum zu lecken, auf der Suche nach irgendeiner Ejakulation, die er verpasst hatte. Als er fertig war, half er mir, meinen Schwanz wieder in meine Hose zu schieben und zog meine Hose zu. Dann schlingt er seine Arme um meinen Hals und zieht mich näher an sich heran und küsst mich tief mit seinen verletzten, geschwollenen Lippen. Als wir mit dem Küssen fertig waren, stand er auf und ging zum vorderen Bühnenrand. Bevor er durch die Vorhänge gehen konnte, blieb er stehen und drehte sich zu mir um. Wenn du mich absetzen willst, kannst du mich nach der Schule hier treffen? sagte er sarkastisch und sah auf meinen Schwanz. Sie hob die Rückseite ihres Rocks hoch und zeigte mir ihren engen kleinen Arsch, der kaum von einem seidigen, starken blauen Höschen bedeckt war.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert