Dans geschichte teil 2

0 Aufrufe
0%

Sie müssen zuerst Dans Geschichte lesen, die am 2. November 12 veröffentlicht wurde.

Dan, Sharon, Ann und Tia brachen an diesem Tag spät auf, da Dan weiter nach mehr Leuten und, wenn möglich, nach einem Grund suchen wollte, warum alle anderen vermisst wurden.

Er war überzeugt, dass sie nicht die einzigen vier Menschen auf der Erde waren.

Er wollte, er brauchte keinen anderen Mann, der ihm mit diesen drei Hündinnen half, tatsächlich würde er eine Armee von Männern brauchen, nur um Sharon zufrieden zu stellen, Gott weiß, wie viele Männer er brauchen würde, um ihm zu helfen, die drei zu befriedigen.

Dan war sich sicher, dass der Nebel etwas damit zu tun hatte, dass alle verschwanden;

Jeder von ihnen hatte auch einen Streit gehabt und war irgendwo abseits der allgemeinen Bevölkerung.

Daher dachte er, dass sie in kleineren Städten und Dörfern bessere Chancen hätten, mehr zu finden als in großen Städten.

Er erklärte den Mädchen seine Gedanken und sie waren sich alle einig, schließlich hatten sie zu verlieren.

Bis, sagte Sharon, sie manchmal in die Stadt fahren konnten, um sich mit wichtigen Damenartikeln einzudecken.

Dan dachte, das bedeute Kleidung, Schuhe und Make-up.

Die Mädchen bereiteten sich etwas zu essen und zu trinken vor;

Sharon saß auf dem Beifahrersitz und fütterte Dan, während er fuhr.

Er tat sein Übliches und tauchte sein Essen in ihre Muschi, bevor er ihn fütterte.

Nur tat er es jetzt offen, damit ihn alle sehen konnten.

Tia fand es cool und tauchte einen Schluck Essen in ihre eigene Muschi und fütterte es Dan.

Er fragte Dan, was der beste Geschmack sei, Dan als Diplomat sagte, sie schmeckten einander, aber mit einem anderen Geschmack.

Sharon sagte Ann, sie solle Dan füttern, um zu sehen, ob er ihren Geschmack mochte.

So beendete Dan sein Essen, mit dem Geschmack von drei verschiedenen Fotzen vermischt mit seinem Essen.

Sharon behauptete, Dan sei zu höflich, um zu sagen, wer die leckerste Muschi hat, also sollten sie sich gegenseitig probieren, um zu sehen, wer die beste mag.

Sharon legte sich auf den Beifahrersitz, hob ihre Beine und spreizte sie und sagte: Tia, komm und leck mich, um zu sehen, ob dir der Geschmack gefällt, dann kannst du Ann probieren.

Der Anblick machte Dan verrückt;

Das Luder Sharon hatte eine wilde Fantasie.

Sharon legte sich so weit wie möglich auf den Stuhl, Tia kniete vor ihr, leckte und lutschte ihre Muschi und rieb sie mit zwei Fingern an ihrem Arsch.

Tia steckte auch zwei Finger in Sharons Muschi, entschlossen, sie zum Orgasmus zu bringen, sie wollte, dass Sharon ihre Säfte in ihren Hals spritzte.

Um nicht übertroffen zu werden, hob Ann ihr Bein über Sharon und schob ihre Muschi in ihren Mund.

Dan fragte, wie sollte sich ein Mann während des Fahrens auf das Fahren konzentrieren?

Ann antwortete, typisch Mann, und wenn sie nicht mehr Aufgaben erledigen könne, schlug sie vor, das Fahrzeug anzuhalten und Tia zu ficken, schließlich hatte das arme kleine Ding noch nie einen Schwanz an ihr gehabt.

Dan dachte einen Sekundenbruchteil nach, zog die Bremsen und sprang vom Sitz.

Sharon zog ihren Mund aus Anns Muschi und schrie „Jippie-Orgie“.

Da vorne nicht genug Platz war, gingen sie auf das Bett.

Sharon lag mit den Füßen hinter dem Kopf auf dem Rücken;

Arme zwischen ihre Beine, öffnete ihre Muschi und sagte dann zu Tia, sie solle dort weitermachen, wo sie zuvor aufgehört hatte.

Aber Ann sagte nein, da Tia kurz vor ihrem ersten Fick stand, lag es an ihr und Sharon, dafür zu sorgen, dass sie wirklich bereit war.

Ann legte Tia auf den Rücken, spreizte ihre Beine und fing an, ihre Muschi zu lecken und zu saugen, während Sharon Dans Schwanz griff und ihn zu Tias Mund zog und Tia sagte, sie solle ihn saugen und lecken, um ihn wirklich hart und nass zu machen, so dass er auf ihr rutschte

Muschi einfacher.

Tia öffnete ihren Mund und nahm so viel Schwanz wie möglich in Dans Mund und fing an, ihren Kopf darauf hin und her zu bewegen.

Sharon sagte ihr, sie solle versuchen, ihn auch zu lecken und so viel wie möglich auf ihn zu spucken, sie sagte ihr auch, sie solle seine Eier streicheln und einen Finger in seinen Arsch stecken.

Dan kniete sich neben Tias Kopf und genoss es, den Anweisungen fast genauso zuzuhören wie dem, was mit ihm geschah.

Sharon wusste, was ihm gefiel.

Sharon fing dann an Tias Brustwarzen zu lecken und zu saugen, da ihre Brüste sich noch nicht entwickelt hatten, also arbeitete sie sich an Tias Körper hoch, um Ann zu helfen, ihre Muschi zu lecken.

Sharon hob Tias Beine und spreizte sie, und während Ann an ihrer Muschi saugte, begann Sharon, Tias gekräuselten Anus zu lecken.

Tia war begeistert;

Dies war das erste Mal, dass sie einen Schwanz in ihrem Mund hatte, obwohl sie Dans Schwanz geleckt und sein Sperma geschmeckt hatte.

Sie hatte es noch nie in den Mund genommen und noch nie daran gelutscht.

Er genoss das Gefühl und fuhr sich mit der Zunge über den Kopf;

Sie konnte fühlen und schmecken, wie der Saft aus ihrem Auge tropfte, es schmeckte ein wenig süßer als sein Sperma und es war nicht so dick, sie mochte es.

Er bemerkte, dass Dans Schwanz knallte, als er den Hintern leckte und seine Zunge in den weichen Teil schob, wo sie mit dem Kopf verbunden war.

Tia dachte, sie hätte Spaß, also tat sie es noch mehr.

Aber sie fand es immer schwieriger, sich auf das zu konzentrieren, was sie tat, wegen der Empfindungen, die sie zwischen ihren Beinen erlebte, jemand saugte, leckte und spielte mit ihrer Muschi, während ein Finger auf ihrem Hintern war, es machte sie verrückt.

Er dachte, er brenne;

Druck baute sich in ihrem Bauch auf.

Er wollte nicht, dass es endete, aber er wollte auch Dan in sich spüren.

Ann hob ihren Kopf von Tias Muschi;

sein Gesicht war nass von Saft.

Sie sagte, ich glaube, sie ist jetzt bereit für Dan.

Bist du bereit, richtig Tia?

Dan krabbelte zwischen Tias Beine und musste Sharon davon abhalten, ihr Arschloch zu lecken.

Sharon saugte Dans Schwanz tief in ihre Kehle, bis seine Nase in ihrem Schamhaar vergraben war, hob ihren Kopf und sagte mit einem schelmischen Lächeln, ja, ich denke, Dan ist auch bereit.

Ann schnappte sich Dans Schwanz und zog ein Kondom darüber, führte es dann zu Tia’s Muschi und flüsterte Dan ins Ohr, um nett zu sein.

Er sagte zu Tia, es wird ein bisschen schmerzhaft sein, aber wenn du dich entspannst, wird es dir gut gehen und du wirst bald eine gute Zeit haben.

Er rieb Dans Schwanzkopf zwischen Tias Schamlippen und sagte Dan, er solle sanft drücken, aber nur einen Zentimeter, und fragte Tia ständig, ob es ihr gut gehe.

Sharon berührte sanft Tias Kitzler und streichelte Dans Schwanz.

Ann sagte ihm, er solle einen weiteren Zoll vorrücken, Dan drang langsam Zoll für Zoll in Tia ein, während Ann sich vergewisserte, dass es Tia gut ging.

Als Tia sich beschwerte, stoppte Ann Dan und erklärte Tia sein Jungfernhäutchen und wie es durchstochen werden musste, damit Dan eintreten konnte, sagte sie auch, wie sehr es schmerzen und bluten würde, aber sich zu entspannen und bald würde sie Spaß haben.

.

Ann konnte die Angst in Tias Augen sehen, sie überredete sie und streichelte sie, um ihr zu sagen, dass sie sich entspannen solle und dass Dan nicht weiter gehen würde, bis sie bereit sei.

Tia holte tief Luft und sah Dan in die Augen und sagte hallo.

Dan schob sich nur noch einen Zentimeter vor und blieb stehen, Tia keuchte und wimmerte, dann entspannte sie sich und lächelte, und Dan zog sich einen Zentimeter zurück und drängte sich diesmal wieder nach vorne, so weit er konnte, blieb dann bewegungslos, lehnte sich vor und küsste Tia

voll im Mund.

Vor 6 Monaten hätte Dan nicht einmal an ein 11-jähriges Mädchen als potenzielle Sexualpartnerin gedacht, aber schau es dir jetzt an.

Hier hörte er einem 16-jährigen Mädchen zu, das dem 11-Jährigen beibrachte, wie man seinen Schwanz lutscht, um ihn darauf vorzubereiten, sie zu ficken.

Darüber hinaus ging eine 34-jährige Frau auf die 11-Jährige ein, als sie ihre Muschi für ihre erste Penetration vorbereitete.

Nicht nur das, Dan genoss jede Minute.

Dan fragte sich, was mit seinen Prinzipien passiert war, sie waren mit der gleichen Zuversicht verschwunden wie der Rest der Bevölkerung, er fragte sich, ob er das im Grunde schon immer gewollt und seine Gefühle unterdrückt hatte, nur weil es das war, was die Gesellschaft verlangte.

Aber in diesem Moment kümmerte sich Dan nicht um Recht oder Unrecht, Prinzipien oder Gesellschaft, denn die Gefühle von seinem blasenden Schwanz und seinem penetrierenden Arsch breiteten sich über seinen ganzen Körper aus, er war im Himmel.

Verdammt, dieses kleine Mädchen war gut, die anderen beiden hatten es ihr gut beigebracht.

Sie kam zwischen seine Beine und Ann zog ihm ein Kondom über, ihre Finger waren leicht und tanzten über seinen Schwanz, es fühlte sich an wie eine elektrische Ladung, die um seinen Schwanz tanzte, nie zuvor hatte sie so etwas gespürt.

Er wusste nicht, was er tat, aber er wollte nicht, dass es aufhörte, er war so sensibel und zärtlich, dass jede kleine Berührung ihm einen Schock über den Rücken jagte, er war kurz davor, es zu tun, es gab keinen Grund zu explodieren.

Dann tat sie etwas an der Basis seines Schwanzes, wie das Ausschalten eines Schalters und die Dringlichkeit ließ nach.

Er war immer noch steinhart, aber jetzt hatte er die Kontrolle.

Er konnte die Hitze von Tias Muschi sogar durch das Kondom spüren, als Ann es zwischen ihren Lippen rieb, er konnte erkennen, wie nass sie war, weil es leicht war, auszurutschen.

Dann sagte Ann ihm, er solle hineinstoßen, er drang in Tia ein, bis nur noch die Spitze seines Schwanzes drin war.

Er fühlte sich bereits eng an, als wäre er in einem fleischigen Griff, er dachte nicht, dass es passen würde.

Dann war ein weiterer Zentimeter in ihr, sie konnte einen Druck am Ende seines Schwanzes spüren und sie spürte, dass sie ihr Jungfernhäutchen drückte, was auch immer.

Dan hörte Tia wimmern und sah den Ausdruck von Schmerz und Angst in ihren Augen.

Er brauchte nicht wirklich Anns Anweisungen, um aufzuhören.

Als Tia bereit war, drückte sie sich nach vorne und dachte, sie könnte fühlen, wie etwas in Tia nachgab, drückte ein paar Zentimeter weiter und stoppte, um ihr die Möglichkeit zu geben, sich an das Eindringen zu gewöhnen, aber bei Gott, sie war eng, sie nahm all ihre Kraft des Willens nicht

cum.

Als Tias Atmung nachgelassen hatte und sich ihre Beine entspannten, zog er sich einen Zentimeter zurück und rutschte dann wieder aus, bis er sich in seinen Eiern vergrub.

Er hörte, wie Tia tief Luft holte und sie spannte sich unter ihm an, als er sich entspannte, bewegte er sich mit langen, langsamen, tiefen Stößen in sie hinein und aus ihr heraus.

Allmählich entspannte sich Tia und schlang ihre Arme um seinen Hals und ihre Beine um seine, sie drückte ihre Hüften zu ihm, passend zu seinen Stößen, und er konnte sie leise in seinem Ohr weinen hören.

Es gibt keine Beschreibung dessen, was Dan fühlte, die Empfindungen waren nicht nur in seinem Schwanzkopf, obwohl sie dort anfingen, sich in seinem ganzen Körper auszubreiten, seine Nerven in Brand zu setzen, mein Gott, er hoffte, er traf sie und entjungferte eine 11

jede Woche ein Jahr Jungfrau, wenn es sich so anfühlt.

Tia hob ihren Kopf, um zu sehen, wie Ann ein Kondom über Dans Schwanz legte und sie es an ihrer Muschi rieb, oh!

Er fühlte sich gut an.

Dann drang er in sie ein, es war wunderbar.

Sie konnte fühlen, wie sie sich um ihn streckte, sie fühlte sich riesig.

Dann legte sie mehr zu und spürte einen plötzlichen Schmerz, der ihr Angst machte und wollte, dass er aufhörte.

Ann streichelte ihr Gesicht, ihre Haare und ihren Oberkörper und sagte ihr, dass es normal sei und dass, wenn sie sich entspanne, der Schmerz ein wenig schlimmer werden würde, dann würde er verschwinden und es genießen.

Dann sagte Ann ihr, sie solle bluten, oh mein Gott, sie konnte sich vorstellen, überall zu bluten, aber Ann versicherte ihr, dass es nicht viel sein würde.

Schließlich überzeugte Ann sie und sie begann sich zu entspannen, dann drückte Dan stärker.

Oh, es tat weh;

er fühlte etwas geben, bitte nicht mehr.

Dan lag immer noch auf ihr, der Schmerz ließ leicht nach, Dan blieb bewegungslos und der Schmerz ließ schnell nach, jetzt fühlte er mehr ein Gefühl der Fülle als des Schmerzes und er fing an, ihn zu mögen.

Dan fing an, sich herauszuziehen, er fühlte sich leer, bitte dachte nicht daran, ihn wieder hineinzustecken.

Dan muss ihre Gedanken gelesen haben, denn jetzt drückte er zurück, aber er ging jetzt tiefer, es gab keinen Schmerz, nur ein Gefühl des Seins

gedehnt und gefüllt.

Dan stieß gegen die Rückseite ihrer Muschi, die er nicht mehr ertragen konnte.

Dan hörte auf sich zu bewegen und Tia fühlte sich wunderbar, sie entspannte sich immer mehr und spürte, dass sie jetzt mehr von ihm nehmen konnte, und dann zog sich Dan zurück.

Sie wollte nicht, dass sie es tat, weil sie sich leer fühlte, aber die Empfindungen, die sie erlebte, als sich sein Schwanz herausbewegte, waren wie nichts, was sie zuvor in ihrem Leben gefühlt hatte, ihre Muschi zuckte hinter seinem verschwundenen Schwanz, sie wünschte, sie könnte es Tu es

bis in alle Ewigkeit.

Dann drückte er zurück, oh Junge, die Gefühle waren noch intensiver, kleine Stöße stiegen mit jedem Bruchteil, das er hineinsteckte, durch seinen Körper, zusammen mit dem Gefühl, gedehnt und gefüllt zu werden, gleichzeitig war er ekstatisch, Tia fing an zu weinen leise

, aber es waren Tränen der Freude und Zufriedenheit.

Er hatte nie gewusst, dass sein Körper diese Empfindungen erfahren konnte.

Dann fing ihre Muschi an zu brennen, aber es war ein ziemlicher Stich und es wurde immer heißer und besser.

Sie schlang ihre Arme und Beine um Dan und begann, ihren Hintern zu krümmen, um seinen Stößen zu begegnen.

Das Brennen in ihrer Muschi verstärkte sich und sie merkte, dass er kam.

Er beschleunigte sein Buckeln und Dan passte seine Stöße an.

Sie explodierte, der Schauer begann in ihrer Leiste und lief über ihren ganzen Körper, ihre Nerven kribbelten, ihre Brustwarzen waren hart und fühlten sich zart an, sie konnte fühlen, wie sie an Dans Brust rieben, sie verlor die Fähigkeit zu atmen, er verlor die Fähigkeit etwas zu tun

außer dass sie sich in dem Nervenkitzel sonnte, der ihren ganzen Körper erschütterte, Sperma strömte aus ihrer Muschi und tränkte ihre Schenkel, Dans Schritt und die Laken.

Tia sackte schwer atmend zusammen, unfähig sich zu bewegen, sie konnte Dan über sich stöhnen hören und sich versteifen, dann zitterte und intelligent schrie, dann brach sie auf ihr zusammen.

Dan spürte, wie Tia kam, spürte, wie ihre Säfte sie durchnässten, machte kein Geräusch, brach nur zitternd und schwer atmend unter ihm zusammen.

Dann explodierte Dan, Tia war so eng, dass sein Schwanz eng war, er fühlte sich, als müsste sein Sperma ihn aus seinem Schwanz zwingen.

Sie konnte fühlen, wie er die volle Länge seines Schwanzes nach oben drückte, es fühlte sich an, als wären seine Schläuche blockiert und sein Sperma würde die Schläuche fast zum Platzen dehnen, sein Schwanzkopf war super empfindlich, als würden heiße Nadeln darauf tanzen.

Dann explodierte sein Sperma am Ende, sein Schwanz zuckte, wanderte zwischen seinen Beinen bis zur Länge seines Schwanzes und platzte am Ende seines Schwanzes, es war eine enorme Druckfreigabe, es fühlte sich an, als würde etwas hart saugen

Am Ende seines Schwanzes, der seine Eier nach oben und aus seinem Schwanz zog, spürte er die Krämpfe in seinem Arsch, als er sich in Tias Körper entleerte.

Er brach auf ihr zusammen, erschöpft, aber gesättigt.

Nach ein paar Minuten kam Dan und rollte sich von Tia weg, er hatte sie genug zerquetscht.

Sharon und Ann untersuchten Tias Muschi und Dans Schwanz.

Sharon stand auf, ging ins Badezimmer und kam mit einem feuchten Lappen und einem Handtuch zurück.

Er wusch und trocknete Dans und Tias Schrittbereiche, entfernte aber nicht das Kondom.

Als sie fertig war, kletterte sie zwischen Dans Beine, schnappte sich seinen Schwanz und zog das Kondom aus, drückte sein Sperma auf seinen Schwanz und seine Eier und ein wenig auf Tias Muschi.

Dann fuhren sie und Ann fort, es zu lecken, als sie beide sauber waren, drehten sich Ann und Sharon in 69 Positionen gegeneinander und begannen, sich gegenseitig die Fotzen zu lecken.

Dan sah sich alles an und dachte bei sich, dass Sharon ihre Grenzen hat;

würde kein Blut lecken.

Sie mag ein geiles Luder und eine sehr fantasievolle Nymphomanin sein, aber zumindest ist sie kein Vampir.

Als Dan aufwachte, war es dunkel, er konnte die Körper von Sharon und Ann erkennen, ihre Köpfe zwischen den Schenkeln des anderen, aber sie lagen still, also dachte er, sie schliefen.

Tia streichelte seine Eier und leckte die Spitze seines Schwanzes, manchmal nahm sie ihn in den Mund.

Er schien nicht in der Lage zu sein, es sehr tief zu nehmen, aber es lag nicht an mangelnder Anstrengung, das arme Ding.

Aber jedes Mal, wenn sein Schwanz den ganzen Weg in ihre Kehle hinunterging, würgte sie und musste sich zurückziehen.

Er zog sie aufs Bett hoch und flüsterte ihr ins Ohr, dass sie das nicht tun solle, wenn es wehe, Tia wimmerte und sagte, sie wolle sich alles nehmen können wie Sharon, damit sie wieder mit ihr schlafen könne.

Dan sagte ihr, sie solle geduldig sein und dass er es eines Tages mit etwas Übung tun werde.

Aber sie musste es nicht mit einem Mann machen, um Liebe machen zu können, alles, was sie tun mussten, war sicherzustellen, dass der Mann hart und sie nass war.

Sie könnten dies tun, indem sie sich küssen und kuscheln, streicheln und streicheln.

Es war zwar schön und aufregend, Oralsex auszutauschen, aber es war nicht notwendig.

Tia sagte, oh, sogar Dan könnte jetzt wieder mit ihr schlafen, weil es hart war und sie nass war, damit steckte er zwei Finger in ihre Muschi und hob sie an Dans Mund, um es zu beweisen.

Dan sagte, ob er es wirklich wollte und ob es nicht zu wund sei.

Er versicherte ihm, dass er hatte und er nicht war.

Dan schlug vor, dass sie auf ihn steigen und ihre Muschi über ihn senken sollte. Auf diese Weise erklärte sie, dass sie die Kontrolle haben würde, aber zuerst musste sie ihm ein Kondom überziehen.

Dan war ein wenig egoistisch, als er an den Nervenkitzel dachte, den er empfand, als er spürte, wie ihre kleinen Hände mit seinem Schwanz spielten, anstatt ihn daran zu hindern, sie zu schwängern.

Sie dachte auch, dass sie Ann hätte bitten sollen, von Frau zu Frau mit ihr zu sprechen.

Tia bemühte sich, das Kondom anzuziehen, weil es dunkel war und sie es zum ersten Mal tat.

Dan beschwerte sich nicht, er genoss die Aufmerksamkeit.

Schließlich wurde das Kondom übergezogen und Tia kletterte auf die Spitze, schnaubte Dans Schwanz, rieb ihn zwischen ihren Schamlippen und senkte sich langsam ab, elektrisierend für das Eindringen.

Dan lag auf seinem Rücken und Tia oben senkte sich langsam auf seinen Schwanz, es gab genug Mondlicht, um Tias Gesicht zu sehen, Dan konnte den intensiven Ausdruck der Konzentration auf Tias Gesicht sehen, als er seinen Schwanz zu ihr führte, sah den Blick

es verwandelte sich in Erstaunen, dann Erleichterung und dann Freude, dann verwandelte es sich in einen total triumphalen Ausdruck.

Dan war so weit wie möglich in ihr, seine Eier wurden unter ihren Arsch gequetscht, sie rieb an seinem Schwanz und versuchte, tiefer und tiefer in sie einzudringen, er bewegte ihren Hintern im Kreis, hin und her, aber tat er das?

Sie hob sich nicht hoch, um jemanden herauszulassen, die Muskeln in ihrer Muschi waren wie ein Schraubstock, sie spannten und lösten sich, sie wurde heißer und heißer, es fühlte sich wirklich an, als würde ihre Muschi seinen Schwanz lutschen.

Tia senkte sich langsam auf seinen Schwanz, beschleunigte überhaupt nicht, ging nur hin und her, im Kreis.

Dans Krücke war nass von Tias Säften, es war so nass, dass Tia in seinen Schoß glitt, als sie ihre Muschi auf seinen Schwanz rammte.

Tia atmete schwer mit gelegentlichem Stöhnen und Stöhnen, ihr Kopf war zurückgeworfen und es fühlte sich an, als wäre sie in ihrer eigenen kleinen Welt.

Plötzlich spannte sie sich an, stieß ein leises Wimmern aus und ließ sich auf Dan nach vorne fallen, ihr kleiner Körper zitterte, ihre Muschi drückte Dans Schwanz, und es war, als ob ein Wasserhahn aufgedreht worden wäre, aus dem die Menge Saft herausgesickert wäre.

ihrer Muschi, dann war sie still und atmete schwer in ihren schlaffen kleinen Körper.

Dies gab Dan die Möglichkeit, in sie hinein und aus ihr heraus zu gleiten, sie bewegte sich nicht oder reagierte nicht, aber die Spannung und Wärme ihrer Muschi war genug für Dan, um ihren Höhepunkt zu erreichen, er fühlte, wie ihr Höhepunkt an der Basis seines Schwanzes begann,

fühlte, wie sich sein Anus zusammenzog, es war wie eine Zeitlupe, die sich entlang seiner Röhren bewegte, jeder Impuls seines Schwanzes drückte sein Sperma einen Bruchteil länger durch die Röhre, die über die gesamte Länge seines Schwanzes lief, er musste kämpfen, immer mehr Sperma

es sammelte sich, seine Schläuche dehnten sich bis zum Platzen, es tat fast weh, aber oh, was für ein herrlicher Schmerz.

Sie waren rotglühende Nadeln mit elektrischen Ladungen, die über die Länge seines Schwanzes liefen und sich auf seinem Kopf sammelten und um seine Glocke tanzten.

Das Auge seines Schwanzes war fest geschlossen, was verhinderte, dass sein Sperma ejakulierte.

Sein Helm wölbte sich, er schien doppelt so groß wie normal und zehnmal empfindlicher.

Dann öffnete sich sein Auge und sein Sperma schoss ekstatisch Schuss für Schuss heraus, kühlte seinen Schwanz, indem er einen pochenden Schauer nach dem anderen durch seinen Körper schickte, beruhigte sich schließlich und hörte auf, was Dan erschöpft, aber völlig erfüllt zurückließ.

Er schlief ein.

Tia kletterte auf Dan, sie zog ihm endlich ein Kondom an.

Es war klar, dass sie viel zu lernen hatte, aber sie hatte sich selbst versprochen, es zu tun, sie hoffte, dass sie es richtig machen und Dan genauso unterhalten konnte wie Sharon und Ann.

Sie hielt seinen Schwanz und rieb ihn an ihrer Muschi, wie Ann es zuvor getan hatte, als sie ihn am Eingang ihrer Muschi spürte, lehnte sie sich darüber.

Sie sah toll aus, sie hoffte, sie könnte es ohne Anns Hilfe reparieren, sie war ein wenig besorgt, aber sie hatte nicht mehr so ​​viel Angst wie zuvor.

Sie senkte sich weiter und dachte, oh wow, es fühlt sich gut an, es fühlt sich großartig an und es fühlte sich voll an.

Dann spürte sie, wie seine Hand ihre Schamlippen berührte und ihr wurde klar, dass sie immer noch Dans Schwanz hielt und dass er mehr in sie stecken musste.

Sie wollte, dass er tiefer ging, was er jetzt hatte, war wunderbar, aber mehr wird besser sein.

Er ließ seine Hand los und senkte sich langsam, er fühlte, wie sie sich immer mehr füllte, er streckte sich, aber der Junge fühlte sich gut.

Dann schien er sie in ihren Bauch zu drücken und ihre Klitoris rieb an etwas Hartem an Dan.

Tia wusste nicht, dass sie sich an Dans Schambein rieb;

alles, was er wusste, war, dass er sich gut fühlte.

Sie war im Himmel, sie fühlte sich satt und es war wunderbar, die Spitze seines Schwanzes schien gegen etwas in ihr zu drücken, es gab ihr einen dumpfen Schmerz, aber es war ein süchtig machender und wechselnder Schmerz, der immer elektrisierender wurde

, versuchte zu recherchieren.

Ihr Kitzler fing an zu brennen, die Flammen breiteten sich durch ihre Muschi aus und strahlten durch ihren ganzen Körper.

So etwas hatte er noch nie erlebt;

er wollte nie, dass es endet.

Er konnte spüren, wie ihr Hintern nass wurde, er konnte spüren, wie ihre Muschi zum Überlaufen voll war und über Dans Schwanz glitt, sein ganzes Wesen konzentrierte sich auf seinen Krückenbereich, nichts anderes existierte, alle Gefühle wurden in ihrem Kitzler entdeckt, nichts anderes existierte, bis alles eins war

plötzlich explodierten diese Gefühle überall in ihrem kleinen Körper, spannten ihre Nerven mit elektrischen Blitzen an, die sie zittern und sich krampfhaft winden ließen, all ihre Energie wurde aus ihren Nervenenden vertrieben, sie zerschmetterte;

das war das letzte, an das er sich erinnerte.

Als Dan aufwachte, war es hell, Ann und Sharon bereiteten ein Getränk und eine Mahlzeit zu.

Tia schlief immer noch auf ihm und er war immer noch in ihrer Muschi vergraben.

Sharon bemerkte, dass jemand letzte Nacht eine gute Zeit hatte.

Dan rollte Tia weg, stieg aus dem Bett, um ins Badezimmer zu gehen, Sharon hielt ihn auf, beugte sich vor und nahm das Kondom ab und steckte den Inhalt in ihren Mund, schluckte es, leckte sich die Lippen, lächelte und lächelte, sagte, sie liebe frische Sahne zum Frühstück.

Dan schüttelte nur den Kopf, zwinkerte Ann zu und ging morgens pinkeln.

Bald darauf machten sie sich auf die Suche.

Dan suchte nun verzweifelt nach einem anderen Mann, obwohl er ihn liebte, wusste er, dass er dieses Tempo nicht mehr lange ohne schwerwiegende Folgen durchhalten konnte.

Als sie die Straße entlang fuhren, dachte Dan, selbst wenn er vorher die Chance gehabt hätte, wäre er nicht in der Lage gewesen, so viel aufzutreten oder abzuspritzen, wie er es jetzt ist.

Er drehte sich um, um die Mädchen anzusehen, und sie saßen zusammengerollt auf dem Bett und unterhielten sich und spielten mit einem realistischen Dildo, der etwa so groß war wie Dans Schwanz.

Sharon steckte es in ihren Mund und nahm alles in ihre Kehle, Ann sprach mit Tia;

er schien ihr etwas zu erklären.

Sharon reichte Tia dann den Dildo und versuchte ihn tief in die Kehle, aber sie knebelte.

Lieber Gott, Dan dachte, sie wären absolut besessen von Sex, und dann wurde ihm klar, dass es wieder schwer war.

Er war entschlossen, mit den Mädchen zu sprechen, um zu sehen, ob sie jetzt geiler waren als zuvor, er hatte eine Theorie, dass der Nebel etwas damit zu tun hatte.

Dan blieb am Straßenrand stehen und sagte, dass sie bald die nächste Stadt erreichen würden;

er wollte etwas zu essen und zu trinken, bevor sie begannen, ihre Vorräte zu suchen und aufzufüllen.

Er stand vom Fahrersitz auf und entspannte sich auf dem Sofa.

Ann saß auf der einen Seite und Sharon auf der anderen, Tia kniete sich zwischen seine Beine und alle drei begannen, seinen Schwanz und seine Eier zu streicheln.

Sie hatten schon lange aufgehört, sich anzuziehen, da sie keine Notwendigkeit dafür sahen.

Dan beschwerte sich, dass er hungrig und durstig sei, aber ihm wurde versichert, dass er bald etwas bekommen würde, aber vorerst hatte Tia ihm einen neuen Trick zu zeigen.

Als Ann und Sharon seine Eier und seinen Schwanz streichelten, begann Tia, seinen Kopf zu lecken.

Dan hatte die Aufgabe, Tia zu beobachten, Dans Schwanz in seinen Mund zu stecken, indem er saugte und mit seiner Zunge über ihren Kopf fuhr, und sogar anfing, sein Arschloch zu berühren.

Bald wurde Dan steinhart, sein Schwanz in Tias Mund, Sharon und Ann streichelten seine Eier und zwei von Tias Fingern in seinem Arsch.

Er wollte gerade kommen, Sharon packte seinen Schwanz und pumpte ihn ein paar Mal, was ihn an den Rand des Orgasmus brachte;

An diesem Punkt senkte Tia ihren Mund und nahm Dan tief in ihre Kehle, ihre Nase war in ihrem Schamhaar und ihre Zunge leckte seine Eier, Dan schoss die Ladung in ihren Rachen.

Mit Anns Hilfe, die ihre Kehle massierte, konnte Tia das meiste davon schlucken, aber einiges entkam ihr seitlich aus dem Mund.

Tia streckte ihre Zunge heraus und leckte sich die Lippen, mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht fragte sie Dan, ob sie sich gut benommen hatte.

Dan konnte nur zurücklächeln und erleichtert aufatmen.

Tia sagte ihm, dass sie es jetzt tun könnte, dass sie lernen würde, ihn am Hintern zu packen, genau wie Ann und Sharon.

Dan dachte, sie würden alle verdorben, er hatte Vorbehalte gegen das, was sie taten, aber er konnte nicht leugnen, dass er sich sehr amüsierte.

Er war entschlossen, mit Ann darüber zu sprechen und herauszufinden, was sie dachte.

Schließlich hätten Sharon und Tia, da sie gleich alt sind, höchstwahrscheinlich in ihrem Alter gedacht, dass es normales Verhalten sei.

Sie aßen zu Abend und gingen in die Stadt, beschlossen, zuerst die Lebensmittelvorräte aufzufüllen und dann mehr Kraftstoff für das Fahrzeug zu besorgen.

Dann suchten sie einen Platz zum Übernachten.

Die ganze Zeit suchten sie nach Hinweisen auf weitere Menschen, hatten aber kein Glück.

Schließlich ließen sie sich in einem kleinen Hotel nieder, als sie die Zimmer erkundeten, fanden sie Anzeichen für die Anwesenheit von jemandem, sie hatten keine Ahnung, wie neu es war oder ob es vor dem großen Verschwinden, wie sie es jetzt nannten, gewesen war.

Aber es bestärkte ihre Hoffnung, dass sie nicht allein waren.

Dan bat die Mädchen, die Dinge für die Nacht fertig zu machen, und er würde die Stadt erneut durchsuchen.

Dan kam nach ein paar Stunden mit einem breiten Lächeln im Gesicht zurück, er hatte niemanden gefunden, aber er hatte einige Anzeichen gefunden, die Tanks einer Garage waren geöffnet worden, was darauf hindeutete, dass jemand sich selbst zum Tanken benutzt hatte, einige Geschäfte waren es gewesen eingebrochen,

und in einem hatte er eine Notiz gefunden, die besagte, dass zwei Männer durch das Land reisten, verschiedene Städte durchquerten, aber immer im Allgemeinen nach Norden gingen.

Die Notiz enthielt die Namen der nächsten sechs Orte, an denen die Autoren, deren Namen Herbie und Ken waren, geleitet wurden, es gab kein Datum, aber es war egal, weil Dan und die Mädchen keine Ahnung hatten, welcher Tag es war, es war egal das Datum.

Alle freuten sich sehr, bald jemanden zu finden.

Sharon war die einzige, die mit einem schüchternen Blick auf ihrem Gesicht sagte, hurra für den frischen Schwanz, obwohl Dan dachte, er könnte vielleicht seine Fantasie ausprobieren.

An diesem Abend holten sie den Straßenatlas heraus und planten ihre Route, fuhren zu denselben Orten wie Herbie und Ken, suchten nach ihnen und sagten, sie müssten schnell reisen, wenn sie sie erreichen wollten.

Es wurde vereinbart, dass sie am nächsten Morgen sehr früh mit möglichst wenigen Zwischenstopps starten würden, bis sie die Jungs/Männer gefunden hätten.

Dan wurde nicht enttäuscht;

er wusste, dass Sharon ihn nicht im Stich lassen würde, wenn er an diesem Abend auf einer Orgie bestand.

Der Salon hatte einen offenen Kamin;

Sie sammelten Brennstoff und entzündeten bald darauf ein knisterndes Feuer.

Sie brachten ein paar Matratzen und Decken ins Wohnzimmer und machten es sich für die Nacht gemütlich.

Sharon schlug Dan vor, sich zu entspannen und die Show zu genießen, während sich die drei Mädchen trafen.

Ann fing an, Sharons Muschi zu lecken;

Sharon leckte Tia, während Tia zwischen Anns Beinen verlobt war.

Es dauerte nicht lange, bis die Mädchen dem Orgasmus nahe kamen.

Tia steckte ein paar Finger in Anns Muschi und Arsch, dann drei, dann vier, am Ende landete sie mit all ihren Händen bis zu ihren Handgelenken in Ann.

Dan streichelte sich hart und versuchte zu entscheiden, welches er zuerst nehmen würde.

Er erinnerte sich an das Gefühl, als Tia ihn hielt und seinen Schwanz streichelte, während er in Anns Muschi steckte, und dachte, er würde es gerne noch einmal versuchen.

Er kletterte zwischen Anns Beine und fing an, die Spitze seines Schwanzes an ihrer Muschi zu reiben, bereit, in sie einzudringen.

Aber Ann sagte nein, warte eine Minute und sie drehte sich mit ihrem Hintern in der Luft auf den Bauch.

Sie sagte Tia, sie solle ihre Hände drinnen lassen und sagte Dan, sie solle ihren Arsch ficken, sie hatte ein wenig Mühe, an Tias Handgelenk vorbei in sie hineinzurutschen, aber Tia nahm es in ihren Mund und schluckte es, bis sein Schwanz mit Speichel bedeckt war.

Dies gab ihm die Schmierung, die er brauchte, und er glitt an Tias Handgelenk vorbei und war bald so tief wie möglich in Anns Arsch vergraben.

Er hörte auf, sich zu bewegen und genoss einfach die Spannung in Anns Schließmuskel, das Gefühl, wie ihr Arsch ihn drückte, und die Liebkosungen von Tias Fingern an der Spitze seines Schwanzes.

Bald musste er anfangen, Anns Arsch zu ficken, sich langsam rein und raus bewegen, Gott fand diese Frauen wunderschön, er musste der glücklichste Mann der Welt sein.

Sharon kam hinter ihn und spielte mit seinem Anus, spürte, wie seine Finger in ihn eindrangen und ihn dehnten, dann drückte er einen Dildo gegen seinen Schließmuskel und hatte Mühe, ihn hineinzubekommen.

Sie untersuchte und dehnte ihren Anus ein wenig mehr mit ihren Fingern und benetzte den Dildo mit ihrem Speichel.

Dan sah den Dildo und schätzte, dass er ungefähr so ​​groß war wie sein Schwanz, Sharon schaffte es, in seinen Arsch einzudringen, dehnte ihn mehr als zuvor, es brannte und war unangenehm.

Er ließ es dort, indem er es einfach von einer Seite zur anderen bewegte, bis Dan sich etwas lockerte.

Sharon schob es weiter hinein und bewegte es dann von einer Seite zur anderen, um es ein wenig mehr zu lockern;

Sie machte so weiter, bis sie den ganzen Dildo in Dans Arsch hatte.

Es war unangenehm, aber nicht zu schmerzhaft, Dan war überrascht, wie schnell er sich daran gewöhnte.

Sharon schob den Dildo jetzt in seiner vollen Länge hinein und heraus und Dan genoss es, aber nicht so sehr wie die Empfindungen in seinem Schwanz, Ann drückte und öffnete ihre Analmuskeln, es fühlte sich an, als würde sie daran saugen.

Tia hielt seinen Schwanz und streichelte seinen Kopf mit ihren Fingern.

Dan sprengte bald seine Ladung, es war schmerzhaft, aber oh, was für ein Schmerz, sein Arsch drückte von dem Eindringen und zuckte seine Muskeln, was sie anspannen ließ, ein Druck baute sich auf und wanderte seinen Schwanz hinunter.

Der Druck um seinen Schwanz verhinderte, dass sein Sperma freigesetzt wurde, und sein Schwanz nahm Druck von innen auf, ohne ihn noch empfindlicher zu machen.

Es fühlte sich an, als würde der Kopf seines Schwanzes anschwellen und kurz vor dem Platzen stehen, die Nervenenden brannten, die Finger, die ihn streichelten, machten die Zärtlichkeit noch intensiver.

Dann explodierte sein Schwanz und füllte Anns Anus, sein Sperma lief um seinen Schwanz und Tia’s Handgelenk herum, an Anns Schenkeln entlang.

Dan zitterte bei der Erlösung und brach erschöpft auf Anns Rücken zusammen.

Dan rollte von Ann auf seinen Rücken und bemerkte, dass der Dildo immer noch in ihrem Arsch war, streckte die Hand aus, um ihn zu entfernen, aber Sharon schlug ihn, hielt ihn vor ihre Augen, winkte damit und sagte, das nächste Mal hast du etwas davon

In deinem Arsch könnte Herbies oder Kens Schwanz sein.

Der kleine Junge hatte uns seine Gedanken vorgelesen, da er überzeugt war, nie etwas über seine Vorstellungskraft gesagt zu haben.

Sie brachen am nächsten Morgen früh auf und reisten schneller als normal.

Zum ersten Mal seit langem trugen sie alle Kleider, auch wenn die Kleidung der Mädchen wenig der Fantasie überließ.

Alle schauten aus den Fenstern nach Anzeichen der beiden Jungen/Männer.

Sie besuchten die sechs Städte, die in der Notiz erwähnt wurden, die Dan gefunden hatte, sie fanden Anzeichen dafür, dass sie dort waren;

eine Nachricht, die mehr Details darüber enthält, wo sie zu Besuch waren, aber nicht über die Kinder selbst.

Als Tia in einem Elektronikgeschäft nachschaute, fragte sie ihn, was dieses bestimmte Gerät sei, Dan antwortete, dass es ein CB-Radio sei, und dachte, dumm, weil du vorher nicht darüber nachgedacht hast.

Vielleicht hatten andere Leute einen und versuchten anzurufen, er fand alles, was er brauchte, um ihn in das Fahrzeug einzubauen, und hinterließ eine Nachricht darüber, was er getan hatte, mit wem er zusammen war und wohin sie gingen.

Es war ein langer Versuch, aber er musste alles versuchen.

Dan stattete das Radio mit Hilfe und schriftlichen Anweisungen aus, testete seinen Betrieb mit einem anderen und als sie zufrieden waren, machten sie sich auf die Suche nach einer Unterkunft für diese Nacht.

Sie ließen sich in einem kleinen Hotel nieder, während die Mädchen eine Mahlzeit zubereiteten, Dan entzündete ein Feuer in der Lounge, schaltete den Fernseher und den DVD-Player ein, machte es sich bequem, um den Film anzusehen, und das war das Letzte, an das Dan sich bis zum nächsten Morgen erinnerte.

Er machte sich über mangelnde Ausdauer lustig und über Mädchen, die für sich selbst sorgen mussten.

Sharon sagte, sie solle sich keine Sorgen machen, dass Herbie und Ken bald in der Lage sein würden, alle Bedürfnisse zu erfüllen, sogar Dans.

Dan dachte, ich hoffe, es dauert nicht zu lange.

Sie sammelten all ihre Habseligkeiten zusammen und fuhren los, nach ungefähr sechs Stunden Fahrt hielt Dan das Fahrzeug für eine Pause und eine Mahlzeit an.

Als sie alle um den Tisch herum saßen, aßen und sich unterhielten, glaubte Dan, ein leises pulsierendes Geräusch zu hören, aber es wurde nicht wirklich registriert.

Dan legte sich zurück auf den Sitz und schloss die Augen, da war er wieder.

Er sagte den Mädchen, sie sollten die Klappe halten und zuhören, ja, er war definitiv da.

Sie sprangen aufgeregt auf und rannten hinaus, um überall nach der Quelle zu suchen.

Den Hügel hinauf kam eine Art Bus.

Sie sprangen und schrien und winkten, rannten auf die Straße, um den Bus abzufangen, hoffnungslos aufgeregt.

Der Bus hielt und zwei Männer, die aussahen wie Anfang zwanzig, sprangen heraus und rannten auf sie zu, alle waren so aufgeregt, dass sie sich umarmten und küssten, schreiend und weinend tanzten.

Das ging etwa zehn Minuten so, bis sich alle genug beruhigt hatten, um zu reden.

Die Männer waren Herbie und Ken;

Sie waren seit Monaten zusammen und suchten nach mehr Leuten.

Sie hatten Dan und die Mädchen auf dem CB gehört und versucht zu antworten, aber aus irgendeinem Grund haben sie es nie verstanden.

Dan schlug vor, in die nächste Stadt zu fahren, eine Unterkunft zu finden und Geschichten auszutauschen.

Ken fragte, ob sie mitfahren könnten, da ihr Bus in der Endphase sei und sie sowieso bald ein anderes Fahrzeug finden würden.

Sie packten ihre Sachen zusammen und alle stiegen ein, dann machte sich Dan auf den Weg in die nächste Stadt.

Sie fanden ein kleines Hotel, Dan machte ein Feuer, während Herbie und Ken Matratzen und Laken zusammensuchten, ein CD-Player installiert und einige Getränke verteilt wurden, nachdem sie gegessen und sich hingesetzt hatten, wurden die Geschichten ausgetauscht.

Herbie und Ken sind seit langem Freunde, beide begeisterte Wanderer und Camper.

Sie waren in den Bergen von Wales gewandert;

Sie hatten eines Nachts gezeltet, als dichter Nebel aufgezogen war.

Sie dachten nicht mehr daran, weil sie in den Bergen waren und der Nebel sich nachts oft legte, sie bemerkten, dass es einen seltsamen Geruch gab, aber das war alles

, dann für die Nacht geliefert.

Am nächsten Tag gingen sie die paar Meilen zum nächsten Dorf zum Frühstück und etwas Unterhaltung zu Fuß, der Ort war verlassen und Dan und die Mädchen waren die ersten Menschen, die sie seitdem sahen, obwohl sie weit und breit gesucht hatten.

Nachdem alle ihre Geschichte erzählt hatten, waren alle entspannter, auch wenn das Getränk vielleicht etwas damit zu tun hatte.

Jeder war voller Fragen, hauptsächlich darüber, was mit jedem Gedanken passiert war, sie dachten, dass der Nebel und die relative Einsamkeit eines jeden etwas damit zu tun hatten.

Bei all dem konnte Dan sehen, wie Herbie und Ken die Mädchen mit purer Lust in ihren Augen ansahen und sich fragten, wie sie mit dem Thema Sex umgehen sollten, als er ausgerechnet von der jungen Tia gerettet wurde.

Dan würde sein Leben darauf verwetten, dass Sharon die Erste sein würde, die etwas in der Art von Sex sagt.

Aber Tia war sehr unverblümt und brachte sogar einen überraschten Ausdruck auf Sharons Gesicht.

Als er sagte, wir ficken uns alle, würdet ihr beide gerne mitmachen.

Ich wette, du bist schon eine Weile daran gestorben.

Die Jungs hatten einen Ausdruck des völligen Schocks auf ihren Gesichtern, als Tia aufstand, sich auszog und zu ihnen hinüberging und anfing, ihre Schwänze durch ihre Hosen zu reiben.

Sharon und Ann zuckten mit den Schultern, zogen sich aus und gingen, um Tia zu helfen.

Dan saß, wo er war, und sah erstaunt, aber nicht allzu überrascht zu.

Sharon näherte sich ihm, nahm seine Hand und sagte ihm, komm;

Du wirst keine weitere Nacht frei haben.

Bald zog er seine Hose und seinen Schwanz in seinem Mund aus, aber Dan achtete mehr darauf, was im Raum passierte.

Ken und Herbie waren nackt, Ann und Tia knieten vor ihnen, Ann streichelte ihre Schwänze und Eier und Tia lutschte jeden Schwanz der Reihe nach und schluckte sie beide.

Die Jungs standen da mit einem gemischten Ausdruck aus Staunen, Schock und Ekstase auf ihren Gesichtern.

Als Ann anfing, Tia zu schlagen, schüttelten beide Jungen den Kopf, rieben sich die Augen und standen mit einem Ausdruck völligen Unglaubens auf ihren Gesichtern da.

Herbies Schwanz war ganz unten in Tias Kehle, als sich der Ausdruck auf ihrem Gesicht von ungläubig zu Ekstase veränderte, ihre Augen verdrehten sich zum Himmel, sie packte Tias Kopf, stöhnte, zitterte und ihr Körper versteifte sich, Dan wusste, dass das herunterkommen würde

die Rückseite von Tias Kehle.

Tia hielt Herbies Schwanz etwas länger in ihrem Mund, bewegte ihren Kopf hin und her und streichelte seine Eier.

Dann griff er Kens Schwanz an, nahm ihn direkt in seine Kehle, seine Nase steckte in seinem Schamhaar, er streichelte seine Eier und wiegte seinen Kopf hin und her, ließ Kens Schwanz los, bis nur noch sein Kopf darin war, sein Mund, sie

Er massierte es mit seiner Zunge und nahm es dann wieder in seine Kehle.

Es dauerte nicht lange, bis Ken seine Ladung explodierte und Tia schluckte alles.

Tia hatte ein breites Lächeln und einen Ausdruck des Triumphs auf ihrem Gesicht, als sie ihre Muschi auf Anns Mund legte.

Er sah zu, wie Sharon Dans Schwanz lutschte und sah, dass er steinhart war;

er blieb stehen und ließ Ann mit herausgestreckter Zunge auf dem Rücken liegen.

Tia ging quer durch den Raum zu Sharon und Dan, flüsterte Sharon etwas ins Ohr und ging dann vor Dan auf alle Viere.

Sharon begann Tias gekräuselten Anus zu lecken und bewegte ihre Finger in sie hinein und aus ihr heraus, dann packte sie Dans Schwanz und führte ihn zu Tias Anus.

Dan dachte, ja, bitte, und beugte sich vor, sein Kopf ging hinein, er war angespannt, aber mit Hilfe von Sharons Speichel rutschte er zentimeterweise hinein.

Dan hörte auf, daran zu denken, Tia eine Chance zu geben, sich an das Eindringen zu gewöhnen, aber Tia hatte es getan

andere Ideen und drückte Dans Schwanz zurück, um seinen Anus bis zum Griff zu zwingen.

Er spannte seine Muskeln an, als er Dans Schwanz drückte, gleichzeitig bewegte er sich vorwärts und zog seinen Schwanz aus seinem Arsch.

Dies gab Dan das Gefühl, an seinem Schwanz zu saugen.

Dann entspannte Tia ihre Muskeln und drückte zurück, zwang Dans Schwanz wieder bis zum Anschlag, drückte dann die Muskeln und zog sich wieder zurück, hielt diese Bewegung aufrecht, drückte und zog sich zurück, entspannte sich und stieß hinein und beschleunigte die ganze Zeit, nicht wahr? ?

Sie nehmen viel von dieser Behandlung, um Dan zum Explodieren zu bringen.

Als ihre Eier aus dem Auge seines Schwanzes ragten, brach auch Dans Energie zusammen und brach völlig erschöpft auf ihr zusammen.

Dan lag auf dem Rücken, die drei Mädchen und zwei Männer waren in einem Gewirr von Körpern, es war schwer zu sagen, wo ein Körper endete und ein anderer begann, Dan rollte sich auf die Seite und hielt seinen Kopf in seiner Hand, um besser sehen zu können .

Tia hatte ihren Mund auf Sharons Muschi und ihre Hand auf Anns Arsch geklemmt;

Ann lutschte Herbies Schwanz, Finger in ihren Arsch.

Sharon leckte Tia, Ken kaute Anns Muschi und Herbie lutschte Kens Schwanz, Herbie tat was?

Dan nahm es zweimal hin;

Sie hatte noch nie zuvor einen Mann einen Schwanz lutschen sehen.

Dans Gedanken rasten, wie er allein etwas davon bekommen könnte, jetzt war er wirklich neugierig.

Aber er musste sich keine Sorgen machen, als Ann ihn rief und ihren Kopf auf Herbies Schwanz senkte.

Dan nahm es in den Mund, er nahm nur den Kopf, es war nicht so schlimm, und tatsächlich war es glatt, hart, aber gleichzeitig weich und flexibel.

Dan leckte das Ende, wo er Herbies Vorsaft schmecken konnte, es war salzig und süß und schmeckte nicht allzu schlecht.

Dan merkte, dass er sich amüsierte.

Er fragte sich, ob er schwul werden würde, aber dann wurde ihm klar, dass alle konventionellen Gedanken nach seinem Verschwinden verschwunden waren, und er ließ sich nieder, um Spaß zu haben.

Dan senkte seinen Kopf weiter auf Herbies Schwanz und stellte überrascht fest, dass er alles ertragen konnte, Herbies Lenden kitzelte seine Nase und sein Schwanz steckte tief in ihrer Kehle.

Dan bewegte seinen Mund an Herbies Schwanz auf und ab, saugte und rieb an seinem Kopf, nahm ihn dann in seine Kehle und leckte seine Eier.

Dan tat Herbie das an, was Dan es liebte, ihm angetan zu werden.

Dann spürte er, wie jemand seinen Anus leckte und berührte, dann fühlte er, wie seine Finger eingeführt wurden, sie bearbeiteten ihn wie Sharon, als sie ihn losließ, um den Dildo zu nehmen.

Dann spürte er, wie etwas Warmes und Weiches an seinem Anus rieb.

Dann drang er in ihn ein und er erkannte, dass es Kens Schwanz war, er fühlte, wie er in ihn hineinglitt, er genoss es, tatsächlich hatte er viel mehr Spaß als der Dildo.

Er fühlte Kens Bauch an seinem Hintern und wusste, dass sein Schwanz so weit wie möglich von ihm entfernt war.

Er fühlte sich zu gut.

Dann fing Ken an, ihn zu ficken, zuerst langsam und allmählich beschleunigend, Dan liebte es.

Einen Schwanz in seinem Mund, einen in seinem Arsch, er fragte sich, warum er das noch nie zuvor getan hatte;

nichts könnte sich besser anfühlen als das.

Aber dann fing jemand an, seinen Schwanz zu lutschen, jetzt war es der Himmel.

Mit seinem Schwanz in seinem Mund, einem in seinem Arsch und seinem eigenen Schwanz, der gelutscht wurde, konnte Dan seinen Orgasmus wachsen fühlen, seine Zehen kräuselten sich, kurze Stöße wanderten langsam von seinen Zehen zu seinen Beinen und breiteten sich durch den Hodensack bis zum Schwanz aus

an seiner Türklingel.

Sie breiteten sich auch durch seinen Anus aus, er konnte fühlen, wie sich Kens Schwanz rein und raus bewegte, die Stöße ließen seine Muskeln zusammenziehen und entspannen, ließen ihn jeden Kamm und jede Beule in Kens Schwanz spüren.

Die Stöße gingen durch jeden Nerv seines Körpers;

sie fühlte sich super empfindlich an, sogar ihr Mund und ihre Zunge, als er sie über Herbies Schwanz bewegte.

Ihr Orgasmus kam immer näher, sie wusste, dass es der beste sein würde, den sie je gefühlt hatte.

Herbie packte seinen Kopf und schob seinen Schwanz in Dans Kehle, Dan konnte fühlen, wie es in seine Kehle strömte, Dan zog seinen Kopf leicht ab, er wollte spüren, wie das Sperma seinen Gaumen und seine Zunge traf, er wollte es schmecken.

Dann schob Ken seinen Schwanz so weit er konnte in Dans Arsch, Dan fühlte, wie er sich versteifte, dann stöhnte und zitterte, dann fühlte er, wie Ken in seinen Arsch spritzte, noch nie hatte er etwas so Exquisites gefühlt, dann explodierte sein eigener Orgasmus, tat es nicht es?

Es kam einfach aus dem Ende seines Schwanzes heraus, es platzte aus jeder Pore seines Körpers, sein Inneres quoll heraus, seine Energie brach in einem ekstatischen Orgasmus aus ihm heraus und ließ ihn völlig ausgelaugt zurück.

Völlig satt brach er zusammen.

Dan wachte auf, alles um ihn herum war weiß, strahlend weiß und roch sauber.

Er dachte, er wäre gestorben und in den Himmel gekommen, er dachte, welchen Weg er gehen soll, alle meine Wünsche erfüllt sind der glücklichste Mensch im Himmel.

Da hörte er von weitem, dass sein Name gerufen wurde;

er muss gerufen werden, um seinen Platz einzunehmen.

Die Stimme kam ihm bekannt vor und dann schüttelte ihn jemand an der Schulter.

Dan öffnete die Augen und versuchte sich zu konzentrieren, er konnte die Gestalten vor sich sehen, alle schienen ihn intensiv anzustarren, alle schienen gleichzeitig zu sprechen, dann wurde seine Schulter erneut geschüttelt und sein Name wurde von dieser vertrauten Stimme gerufen

still.

Dan kniff die Augen zusammen, rieb sie und öffnete sie, jetzt wo er sich konzentrieren konnte.

Die Gesichter vor ihm wurden klar.

Vor ihm standen Jane, seine Freundin, ein Arzt und zwei Krankenschwestern.

Was zum Teufel war los.

Jane umarmte ihn und sagte: Oh Dan, du bist endlich wach, wir haben uns in den letzten vier Wochen solche Sorgen gemacht, seit du bewusstlos auf deinem Boot gefunden wurdest.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.