Die partys von nebenan

0 Aufrufe
0%

Fbailey-Geschichte Nummer 777

Die Partys von nebenan

Als ich aufwuchs, lebte meine Familie direkt neben einer wilden Taverne.

Mom versuchte, es als Bar einzuordnen, aber auf dem Schild stand Taverna.

Unser alter Zaun bröckelte, also half ich Dad eines Frühlings, einen neuen zu bauen.

Der beste Preis für den Sichtschutzzaun war für eineinhalb Meter hohe Abschnitte.

Meinem Vater hätte es nicht geholfen, aber finanziell hat er nachgegeben.

Er beschloss, es achtzehn Zoll über den Boden zu heben.

Auf diese Weise konnten nur zwei Meter große Menschen darüber hinwegsehen, und die Gäste der Taverne waren normalerweise zu betrunken, um darunter zu kriechen.

Also bauten wir fast fünfundzwanzig Fuß Zaun.

Wir bohrten große Löcher in den Boden, pflanzten vier mal vier Pfähle und steckten sie alle zweieinhalb Meter fest.

Es hat fast drei Wochen gedauert, aber als wir fertig waren, sah es gut aus.

Am Samstagabend wurde es da unten immer laut.

Dad kam herein und sagte: „Schnapp dir deine Kamera und komm her und sei schnell.“

Ich kletterte hoch und ging hinaus.

Es war ungefähr fünf Uhr und draußen war es noch ziemlich hell.

Dad zeigte auf eine Stelle im Zaun, wobei seine Füße frei waren.

Plötzlich spreizten sich die Füße auseinander, das Höschen reichte bis zu den Knöcheln und eine Muschi kam zum Vorschein.

Dad hat mich geschlagen und ich fing an zu fotografieren.

Dann fragte Dad: „Was macht das Video?“

Ich nickte und änderte die Einstellung.

Ich sah eine ganze Reihe von Frauen, die am Zaun standen, ihre Fotzen zeigten und anfingen zu pinkeln.

Die meisten Fotzen waren kahl.

Gelegentlich war ein Haarbüschel auf ihren Hügeln zu sehen.

Dann kam eine große haarige Muschi in Sicht.

Es gab eine endlose Reihe von Frauen, die gegen unseren Zaun pissten.

Dann ging mir die Erinnerung aus.

Dad hat mich reingeschickt, damit ich es auf meinen Computer herunterlade und nach draußen gehe.

Im Laufe des Tages sah ich immer mehr Tattoos auf Frauenfotzen.

Etwa alle halbe Stunde kam das gleiche Tattoo zurück.

Dad sagte: „Ich frage mich auch, wem dieses gelbe Gesicht gehört.“

Ich sagte, könnten wir eine Überwachungskamera installieren?

Dad hellte sich auf und fragte: „Können wir es verstecken, damit sie es nicht wissen?“

Ich antwortete: „Wir können ihn in ein Vogelhaus stecken.“

Papa lächelte.

Am nächsten Tag kaufte er mir eine richtige Videokamera und zwei Überwachungskameras.

Er kaufte zwei Vogelhäuschen und viele Kabel, die wir ein paar Zentimeter entfernt im Gras vergruben.

Sonntag war kein guter Tag, also hatten wir viel Zeit, die neue Ausrüstung zu installieren.

Mom war sich unseres Voyeurismus nicht bewusst.

Sie genoss es tatsächlich, samstags mit ihren Freunden abzuhängen, also hatten Dad und ich viel Zeit, unser neues Hobby zu genießen.

Sie ging gerne zum Bingo und trank dann ein paar Drinks in einem ihrer Häuser.

Als wir zusahen, wie sich vor uns eine Muschi nach der anderen leerte, nahm ich es auf und Dad verwies mich auf eine bestimmte Frau.

Er mochte sie jung und süß.

Wie sich herausstellte, ich auch.

Wir hatten eine Weile daran gearbeitet, als Dad sagte: „Ich kenne sie.

Zoom auf diese Schuhe.

Ja, die.

Komm näher.

Das ist einer der Freunde deiner Mutter.

Ich frage mich, warum sie hier ist.

Er muss die anderen verlassen haben, um zu feiern.

Ein paar Minuten später sagte Papa: „Moment mal!

Da ist noch eine ihrer Freundinnen.

Zoomen Sie auf einen dieser blauen Splitter.

Dann sagte Papa: „Du wirst es nicht glauben.

Zoomen Sie auf diese schwarzen Ballerinas mit den kleinen Schleifen.

Ich habe hineingezoomt!

Da war eine schöne fette Muschi, völlig haarlos, mit zwei goldenen Ringen in ihren äußeren Lippen.

Die Finger zogen nach unten und öffneten ihre Lippen noch mehr.

Der Zahnschmelz war hellblau mit weißen Spitzen.

Es gab einen dritten goldenen Ring über der Haube ihres Kitzlers.

Dann begann die dunklere goldene Flüssigkeit zu fließen.

Ich habe alles erfasst.

Dann sagte Papa: „Es war deine Mutter.“

Ich war gelinde gesagt schockiert.

Ich hatte gerade die Muschi meiner Mutter gesehen und sie war gepierct und sie hatte eine Glatze.

Dann erschien das lächelnde gelbe Gesicht.

Dad sagte: „Das?

Tracie.?

Ich kannte Tracie.

Sie war Mamas Schwester.

Tante Tracie pinkelte und ich hatte sie letzten Samstag mehrmals dabei gesehen.

Dann streckte sich eine Hand mit hellblauem Nagellack und weißen Spitzen aus und rieb Tante Tracies Kitzler.

Mama masturbierte ihre Schwester, während sie pinkelte.

Papa war in der Nähe des Zauns und machte Fotos, so schnell er konnte.

Ich wusste, dass die meisten von ihnen verschwommen sein würden, aber das war mir egal, ich hatte alles auf Video.

Wir schauten die nächsten paar Stunden zu und zeigten besonderes Interesse an Mom, Tante Tracie und ihren drei anderen Freundinnen.

Ich konnte die Kamera und beide Überwachungskameras an meinen Laptop anschließen.

Von dort aus konnte ich hin und her schwenken, um zu zeigen, wer auf der anderen Seite hockte, und dann eine Nahaufnahme ihrer Muschi auf unserer Seite.

Papa war von meinen Rechenkünsten beeindruckt und versprach, mir in Zukunft alles zu kaufen, was ich brauche.

Ein paar Stunden später kam die Mutter zurück.

Sie war ziemlich betrunken.

Als Papa sie nach ihrem Tag fragte, log sie durch und durch.

Er erzählte ihr, dass es in dieser Nacht in der Taverne sehr turbulent gewesen sei.

Sie sagte ihm, dass sie dort drüben nicht tot aufgefunden werden würde.

Mama ging in ihr Schlafzimmer, um sich umzuziehen und ein schönes, langes Schaumbad zu nehmen.

Das Badezimmer befindet sich auf dem Flur über der Küche.

Papa folgte Mama und einige Zeit später kam er wieder herunter.

Papa schlug Mama im Badezimmer und entfernte alle Handtücher und alles andere, was sie zum Zudecken verwenden konnte.

Dann haben wir gewartet.

Tatsächlich rief Mama ungefähr eine Stunde später an: „Schatz, kannst du mir ein Handtuch holen?

Ich folgte Dad die Treppe hinauf.

Ich schaltete die Kamera ein und folgte ihm ins Badezimmer.

Mama hat mich hinter sich nicht gesehen, weil Papa sie von vorne abgelenkt hat.

Dad sagte: „Du warst heute Nacht nebenan.“

Mama antwortete: Nein, war ich nicht?

Papa sagte: „Ja, das warst du.

Da waren auch Tracie und drei andere Freunde von dir.

Wann hat sich Tracie ein gelbes Smiley-Gesicht auf ihren Scheißhaufen tätowieren lassen??

Mama sagte: „Du musst falsch liegen.“

Dad griff nach einer von Moms Händen und sagte: „Dein Sohn und ich haben zugesehen, wie diese hellblauen Nägel mit weißen Spitzen sich ausstreckten und Tracies Kitzler rieben.

Er hat gesehen, wie du deine Schamlippen gespreizt und uns deine drei goldenen Ringe gezeigt hast.?

Mama zuckte zusammen und sagte: „Das ist verdammt noch mal nicht so.“

Ich sage dir, ich war es nicht.?

Da sagte ich: Ja, das war es.

Wir haben die Beweise.

Wir haben Sie registriert.?

Mama wirbelte herum und ich hatte einen tollen Blick auf ihre Brüste.

Ihre Brustwarzen hatten dieselben goldenen Ringe.

Mama sagte: „Schalt es aus und verschwinde von hier.“

Stattdessen zog ich bei Dad ein und hatte einen großartigen Blick auf Mum, die versuchte, alle ihre guten Teile zu bedecken, während Dad das Wasser aus der Badewanne abließ.

Die besiegte Mutter sagte: „Okay, okay, es tut mir leid, dass ich dich angelogen habe.“

Was passiert jetzt ??

Dad sagte: „Du machst dein Ding wie immer.

Das ist alles.

Ich möchte dich mit deinen anderen Freunden masturbieren sehen, vielleicht sogar mit Fremden.?

„Oh ja, und ich will deine Schwester für einen frühen Dreier in unserem Bett haben.“

Dad sah mich an und sagte dann: „Eins noch.

Dein Sohn will dich nach dem Abendessen nackt sehen.

Ich glaube, er will dich auch ficken.

Arbeiten Sie mit ihm zusammen.

Mama sah mich an, betrachtete meine Erektion, lächelte dann und sagte: „Okay.

Kein Moment ist wie die Gegenwart.

Mama stand noch nass auf und brachte mich in mein Schlafzimmer.

Er schloss die Tür vor Dads Gesicht und sagte mir, ich solle die Kamera irgendwo aufstellen.

Ich nahm den Nachttisch aus dem Bett und stellte die Videokamera hinein.

Mama lächelte und setzte sich auf mein Bett.

Ich zog mich aus und sah zu, wie sie sich umdrehte.

Sie richtete ihre Muschi auf die Kamera und spreizte ihre Beine für mich.

Ich kletterte hoch und steckte meinen Schwanz in ihr triefendes Loch.

Dann habe ich es eingegeben.

Mom sagte: „Deine Tante Tracie wird mit dir und mir ins Bett gehen wollen.“

Wie sieht es bei dir aus?

Ich hörte kaum ein Wort von dem, was er sagte.

Ich habe mich zu ständig gedrängt.

Es war mein erstes Mal und ich hatte es eilig.

Ich leerte meine Eier in die Muschi meiner Mutter und legte mich auf ihre Brüste.

Mama umarmte mich und sagte: „Warte eine Minute und du kannst es noch einmal tun.“

Sie hatte Recht, ich bin in ungefähr einer Stunde viermal in ihre Muschi eingedrungen.

Mein Schwanz war wund und sehr empfindlich.

Mama sagte: „Ich bin morgen früh wieder da.

Ihr habt morgens immer einen holzigen und ich will ihn.

Mama schaute in die Kamera und fragte: „Willst du sehen, wie dein Sperma von mir tropft?“

Ich nahm die Kamera und sie legte sich hin und spreizte ihre Knie für mich.

Als ich genug hatte, kam Mama einfach raus.

Ich zog mich an und fand sie nackt in der Küche.

Er sah mich an und sagte: „Ich dachte, das wäre unser erster Abend, an dem ich mich vor dem Abendessen ausziehen würde.

Wenn du willst, kann ich nackt sein, wenn du von der Schule nach Hause kommst.

Wenn du mich sofort fickst, wird es dem Abspritzen zu Hause eine neue Bedeutung geben.?

Was hat er getan!

Jeden Tag habe ich meine Mutter gefickt, jede Nacht habe ich meine Mutter nackt gesehen und samstags musste ich ihr beim Pinkeln zusehen und andere Frauen unter dem Zaun fingern.

Tante Tracie gesellte sich ungefähr einmal in der Woche zu uns in mein Bett.

Oh, sogar Papa hat sie ab und zu in sein Bett gelegt, aber sie mochte junge Schwänze viel mehr.

Ende

Die Partys von nebenan

777

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.