Die Süße Goth-Schlampe Lana Reign Zaddy2X Wird Mit Ihrem Bbc Geschlagen Bevor Sie Einen Schlampigen Bj- Und Rim-Job Gibt

0 Aufrufe
0%


Normalerweise sage ich nein.
Aber es war süß, ich war gelangweilt, und was konnte es schon schaden, eine kurze Umfrage zu beantworten?
Ich war nur im Einkaufszentrum, weil das Wetter die ganze Woche über schlecht gewesen war und ich in meiner Wohnung mit meiner Mitbewohnerin und ihrem Freund allmählich klaustrophobisch wurde und mich liebte wie ein paar Frühlingshasen in der Hitze. Ich versuchte sie daran zu erinnern, dass es Weihnachtszeit war, nicht Osterzeit, aber Jolie war zu sehr damit beschäftigt, zu kichern und zu schreien, während Dirk sie zurück ins Schlafzimmer jagte.
Das Zuschlagen seiner Tür war der Ruck, den ich brauchte, um mich von meiner Angst zu befreien und mich davon zu überzeugen, dass ich da raus musste. Aber nach zwei Stunden Gezänk unter Ferieneinkäufern und dem Erstellen einer Wunschliste, die ich von meinem Job als Rezeptionsassistentin im Fitnessstudio nie erfüllen konnte, beschloss ich, dass es Zeit war, nach Hause zu gehen. Aber nicht, bevor ich mir beim Kaffeeverkäufer auf der Lebensmitteletage einen Karamell Latte kaufe.
Ich verließ die Warteschlange mit einem Drink und war auf dem Weg zum nördlichen Ende des Einkaufszentrums, als mir ein großes Glas Wasser den Weg versperrte. Buchstäblich. Es war ein sieben Fuß langer, mit Glas gefüllter Karton, der zu drei Vierteln geschnitzt war und neben einem Kiosk stand, der für Flaschenwassersysteme für die Lieferung nach Hause wirbt. Ich war alarmiert, als ich bemerkte, dass ein Mann, der Ryan Gosling sehr ähnlich sah, mit einer Reklametafel in der Hand am Eingang eines dieser adretten Bekleidungsgeschäfte stand und mich ansah. Ich senkte kurz den Kopf und ging zu dem Ding hinüber!
Eine kleine Gruppe von Jungen und Mädchen, die vorbeigingen, lachten und deuteten. Ich sah auf mein Getränk hinunter. Glücklicherweise war die Abdeckung noch sicher. Als ich wieder aufblickte, wurde ich von wunderschönen blauen Augen überrascht, die mich mit einer leichten Mischung aus Sorge und Belustigung anstarrten.
„Bist du in Ordnung?“ Mr. Panos Augen suchten meinen Körper ab, bevor sie zu meinem Gesicht wanderten. Dann lächelte er. „Das tut mir leid.“
„Mir geht es gut.“ Ich lächelte ihn an und zuckte mit den Schultern. „Es ist nur mein Ego, das bereits ausgelöscht ist.“
„Ich hätte angeboten, dir als Trost einen Drink auszugeben, aber …“ Er deutete auf meine Hand.
Ich hob mein Glas. „Vielen Dank.“
Sein Lächeln wurde breiter und ließ seine Augen noch heller strahlen. „Vielleicht ein Regengutschein?“
„Oh… ich kenne nicht mal deinen Namen.“
Er brachte das Klemmbrett in seiner linken Hand nahe an seine Brust und streckte seine rechte Hand aus. „Chris.“
„Ich freue mich dich zu treffen.“ Seine letzten Worte waren kaum hörbar, als sich seine Hand um meine legte. Sein Griff war fest … heiß … und seltsame, aber köstliche Schauer durchfuhren mich. Als er losließ, antwortete ich mit einem Schluchzen. Ich schnappte nach Luft, als ich „Holly“ hinzufügte.
„Mit dem H, wie die Weihnachtspflanze?“
„Ja.“ Ich vermied es, mit den Augen zu rollen, aber ich hob eine Haarsträhne. „Es gibt sogar Rot für die Brombeeren. Meine Eltern fanden, der Name passt zu meinem Geburtstag im Dezember.“
Ich kicherte innerlich. Dumm! Warum würdest du etwas so Persönliches zu einem völlig Fremden sagen?
„Hallo Holly. Schön, dich kennenzulernen. Alles Gute zum Geburtstag … früh oder spät.“
„Oh Danke.“ Meine Wangen wurden sofort heiß. Ich zupfte am Kragen meines Pullovers, aber es half nichts. Ich schloss für einen Moment die Augen und atmete tief durch. Er schluckte es mit Mühe. Als ich ihn wieder ansah, runzelte Chris die Stirn.
„Bist du sicher, dass es dir gut geht? Möchtest du dich kurz hinsetzen?“
„Nein, mir geht es gut. Ich wollte nur ausgehen.“
„Oh, große Pläne heute Nacht?“
„N-nein. Nichts, wirklich. Ich bin hergekommen, um von meiner Mitbewohnerin und ihrem Freund wegzukommen.“ Ich habe mich innerlich geohrfeigt. Nah dran. Über. Dummkopf. Hängen Sie das nächste Mal ein Schild auf, auf dem steht, dass Sie eine alleinstehende, alleinstehende Frau sind und nichts zu tun haben, als sich im Einkaufszentrum zu blamieren.
„Warum hast du es so eilig, raus in die Kälte zu gehen? Komm, setz dich hin und halte die Luft an.“ Chris zeigte auf einen Tisch für zwei Personen, an dem gerade gepackt wurde. „Macht es dir etwas aus?“
„Äh … nein … ich denke nicht.“
„Schnell, bevor es jemand anderes tut.“ Er legte sein Klemmbrett hinter mich und benutzte es, um mich zu führen. Als wir uns setzten, legte er das Klemmbrett auf den Tisch. „Das ist verrückt, nicht wahr?“
„Naja, es ist nur noch eine Woche bis Weihnachten. Das ist jedes Jahr so.“
Er schüttelte den Kopf. „Es gibt zu viele Leute für meinen Geschmack.“
„Und doch bist du hier.“
Er berührte das Brett. „Ich brauchte das zusätzliche Geld.“
„Was ist das?“ Ich neigte meinen Kopf, um zu versuchen, die Worte auf dem Blattstapel unter seinem Finger zu lesen.
„Verbraucherbefragungen.“
„Gefällt Ihnen Ihr jährliches Haushaltseinkommen und Ihre bevorzugten Reinigungsprodukte?“
„Exakt.“
„Ich würde mich freuen, wenn Sie es ausfüllen könnten.“
Er verschränkte die Arme über dem Formularstapel. „Das musst du nicht. Es ist schön, einfach mit dir zu reden.“
„Sie sagten, Sie bräuchten das Geld. Ich bin sicher, es hängt davon ab, wie viele Umfragen Sie machen.“
„Nun ja…“
„Ich habe sowieso nichts Besseres zu tun.“ Ich zeigte mit meinen Fingern auf ihn.
Chris schob mir das Klemmbrett zu und reichte mir einen Stift aus seiner Tasche. „Danke, dass du das getan hast. Jetzt schulde ich dir doppelt etwas.“
Wir sprachen zufällig über die Feiertage und das Wetter, während ich die Fragen beantwortete. Als ich fertig war, bemerkte ich unten auf der Seite ein Leerzeichen für eine E-Mail-Adresse.
„Warum müssen Sie eine E-Mail-Adresse kennen, wenn es sich um eine anonyme Umfrage handelt?“
„Sie können an einem Wettbewerb teilnehmen, um tausend Dollar zu gewinnen.“
Ich hob eine Augenbraue. „Ernsthaft?“
Er zuckte mit den Schultern. „So nennen sie mich.“
„Und wie viele Umfragen haben Sie ausgefüllt?“
„Keiner.“
Ich lachte. „Ich glaube dir nicht.“
„Beschäftigte sind von der Einreise befreit. Auch befristete.“
„Das muss schrecklich sein.“
„Ja, ich kann einen extra Grand gebrauchen.“
„Ich auch.“ Ich gab meine E-Mail-Adresse ein und schob ihm das Klemmbrett zurück. „Wenn ich gewinne, wie wäre es, wenn ich es mit dir teile?“
„Sie sind sehr großzügig. Nach Steuern wird es weniger sein, aber ich wäre ein Narr, wenn ich nein sagen würde.“ Er zog ein leeres Formular aus dem Klemmbrett, drehte es um und schrieb seinen Namen und seine E-Mail-Adresse ein. „Du weißt also, wie du mich kontaktieren kannst, wenn du gewinnst.“
„Wenn.“
Er gluckste. „Richtig. Wenn.“
Während ich an meinem Milchkaffee nippte, kommentierten wir für ein paar Minuten die Passanten. Aber nachdem ich noch einmal auf seine Uhr geschaut hatte, wurde mir klar, dass ich ihn wieder an die Arbeit gehen lassen musste. Trotzdem genoss ich die Zeit mit ihm.
„Ich muss los.“ sagte ich als ich aufstand. „Es war mir ein Vergnügen, Chris.“
„Das Vergnügen war ganz meinerseits, Holly. Was ist mit mir?“ Er lachte und schüttelte dann den Kopf.
„Was?“
„Ich wollte dir frohe Weihnachten sagen, wenn ich dich nicht vorher gesehen hätte. Aber …“
„Stimmt. Wir werden uns wahrscheinlich nie wiedersehen.“
Er lächelte herzlich. „Man weiß nie. Frohe Weihnachten, Holly.“
„Du auch, Chris. Ich ging immer noch mit meinem eigenen Lächeln davon.
###
Vier Tage später, bevor ich ins Bett ging, bemerkte ich eine E-Mail mit dem Betreff „Consolation Award“. Ich hätte es fast als Spam gelöscht, aber irgendetwas an der Adresse kam mir bekannt vor, also öffnete ich es mit einer mentalen Erinnerung, keine Links anzuklicken, falls ein Virus angehängt war. Aber dann habe ich so gelacht, dass mir die Tränen in die Augen gestiegen sind.

Liebe Holly – Nachname – ich weiß nicht,
Es tut mir sehr leid, Ihnen schriftlich mitteilen zu müssen, dass Sie den Hauptpreis in Höhe von $1000,00, den wir nach Abzug der Steuern aufgeteilt haben, nicht gewonnen haben. Das ist eine große Enttäuschung für mich, denn dann muss ich noch dumme Sachen machen – wie ein paar Stunden im Urlaubstrubel im Einkaufszentrum stehen? Nur um Essen kaufen zu können.
Ich weiß, das ist nicht das, was du vom Weihnachtsmann wolltest, aber was, wenn du nicht zu deprimiert über das Verlieren bist und dein Ego deine Begegnung mit dem Culligan-Mann überlebt hat? Ich habe 50 Dollar von der Umfragefirma für meine Probleme bekommen. Als Trostpreis möchte ich dir ein Date mit mir anbieten, damit ich den versprochenen Drink bekomme.
‚Diese Saison,
Chris, Vermessungsmann
note Lass mich nicht betteln. Bitte. Mein eigenes Ego ist heutzutage zerbrechlich.

Ich bewegte meine Maus über die Schaltfläche, um zu antworten, und klickte. Aber als ich mir den leeren Text meiner Antwort ansah, fiel mir nichts ein, was ich schreiben könnte. Wenigstens war er nicht so schlau, wie er komponierte. Ich beschloss mit einer schnellen Antwort, dass ich den Preis gerne annehmen würde, wenn er mir den Ort und die Zeit mitteilte, und klickte dann auf „Einreichen“, bevor ich es mir anders überlegte.
Am nächsten Morgen kam eine weitere E-Mail von Chris. Es war noch kürzer als meines. Er hatte gerade gesagt, dass er sich an diesem Nachmittag in einem beliebten Café in der Innenstadt treffen würde.
Ich konnte meine Beine bei der Arbeit immer noch nicht halten. Mit meinem Stift zu spielen oder ständig Papierkram auf der Rezeption neu zu ordnen erschien mir nicht viel, aber ich tat es. Ich erinnerte mich immer wieder daran, dass dies nur Kaffee ist. Er tat es nur, weil er ein netter Kerl war, und vielleicht fühlte er sich schuldig, weil er mich so aussehen ließ, als könnte ich nicht laufen.
Während die Uhr tickte und die Eingangstüren größtenteils geschlossen waren, betete ich, dass mehr Mitglieder ins Fitnessstudio kommen würden, damit die Zeit schneller verging. Aber die Tatsache, dass es über Nacht geschneit hat und es der Freitag vor Weihnachten war, bedeutete, dass die Aktivitäten am Boden ziemlich schwach waren. Ich hatte ein Mittagessen am Ende meiner Schicht verabredet und ging früher am Tag, um mich mit Chris zu treffen, aber das machte mich noch unruhiger, weil mein Magen gegen Mittag anfing zu knurren. Zumindest denke ich, dass es verhungert.
Als es Zeit zum Ausgehen war, fand ich mich in der Toilettenkabine wieder. Ich wollte ihn wiedersehen, nicht wahr? Wir hatten ein nettes Gespräch im Einkaufszentrum. Seine Augen waren müde, und das Grübchen auf seiner linken Wange machte ihn attraktiver, wenn er lächelte. Außerdem wollte er mich wiedersehen. Wenn er kein Interesse gehabt hätte, wäre er nicht angekommen. STIMMT? Warum war ich also ein Nervenbündel?
Nachdem ich mich nach meiner persönlichen Aufmunterung etwas ermutigt fühlte, ging ich zu meinem Auto und kratzte das Eis von der Windschutzscheibe, während ich darauf wartete, dass der Motor warm wurde. Fünfzehn Minuten später ging ich auf den Parkplatz des Einkaufszentrums und betrat das Café. Ich schaute in den lauten, überfüllten Raum, sah Chris aber nicht. Meine Schichten aus Pullover und Wintermantel waren plötzlich sehr warm.
Gott, bitte steh mich nicht auf!
Ich warf einen Blick auf meine Uhr und drehte mich um, um zu gehen … nur um in diese hellen, blauen Augen zu sehen.
„Hallo Holly.“
Ich schnappte nach Luft, als ich beinahe in ihn hineinlief und schloss für einen Moment meine Augen. Ich lächelte ihn an und versuchte immer noch, meine Atmung zu kontrollieren. „Hi Chris. Du musst wirklich damit aufhören.“
„Ich bin traurig.“ Er schenkte mir ein vernichtendes Lächeln und hob langsam seine Hand.
Etwas regte sich in mir, als seine Finger eine Locke meines Haares von einer Seite meines Kopfes zur anderen glitten, dann kratzte er meine Wange und strich mein Haar hinter mein Ohr.
„Dein Haar ist so weich. Ich liebe auch den Farbton.“
„Oh Danke.“
„Na sicher.“ Sie flirtete schlau, als ihr Grübchen lächelte. „Hast du nicht bestellt?“
„Ich habe auf dich gewartet“, sagte ich kopfschüttelnd. Ich richtete meinen Blick auf die Kasse, wo zwei Leute Schlange standen. Dann bemerkte ich, dass eine Gruppe von sechs Personen in das Café gekommen war.
„Warum suchst du uns keinen Platz?“
Ich nickte und ging durch die überfüllten Tische zum letzten leeren Tisch im hinteren Teil des Raums, dem Tisch für zwei. Als ich mich hinsetzte, wurde mir klar, dass ich ihm nicht gesagt hatte, was ich wollte. Ich stand auf, um es Chris zu sagen, aber das Paar, das sich vor ihm aufstellte, kam auf mich zu. Ich knöpfte meinen Mantel auf, setzte mich wieder hin und legte meine Wette auf den Tisch. Sie blieben stehen, sahen sich um und gingen dann auf die andere Seite des Raums. Ich sah zu, wie die drei Frauen darauf warteten, dass die drei Frauen einen Tisch für vier Personen abräumten, bevor sie sich setzten. Mit einem Seufzen beschloss ich, dass ich mich anstellen sollte, wenn Chris fertig war.
„Einen großen Karamell-Latte für dich“, sagte er ein paar Augenblicke später, als er einen Becher vor mich stellte, „und einen großen Ahorn-Walnuss-Latte für mich.“
Ich blinzelte ihn an, mein Gehirn und mein Mund versuchten zusammenzuarbeiten.
Chris nahm mir gegenüber Platz. „Du siehst verwirrt aus.“
„W-woher wussten Sie das?“ Ich habe es endlich geschafft.
„Facebook.“ Er hob den Deckel seiner Tasse und blies die schaumige Flüssigkeit darin aus.
„Was?“
„Es war einfach, Sie mit Ihrer E-Mail-Adresse zu finden.“ Er versuchte, einen Schluck von seinem Getränk zu nehmen, seufzte und sagte dann: „Wenn Sie nur fünf Dinge auf eine einsame Insel mitnehmen könnten, haben Sie es letzten Monat in einem Beitrag als ein Muss-Getränk erwähnt.“
Ein Schauer lief mir über den Rücken, als ich mein heißes Getränk mit beiden Händen umfasste. Ich hob beide Augenbrauen. „Anhänger.“
Seine Augen weiteten sich. „Nein! Ich wollte nur mehr über dich wissen.“
„HI-huh.“
„Schau, ich meine es ernst. Ich schwöre. Ich bin kein gruseliger Typ, der dir folgt.“
„Ja, genau das würde ein gruseliger, perverser Typ sagen. Verdiene mein Vertrauen und greife an, wenn ich es am wenigsten vermute.“
Chris kicherte. „Du bist eifersüchtig, weil du nicht einmal daran denkst, mich zu kontrollieren.“
Ich öffnete meinen Mund, aber es kam nichts heraus, also schloss ich ihn wieder.
„habe ich recht?“
Ich starrte ihn an und schluckte schwer. Er hatte tatsächlich Recht. Warum hatte ich nicht daran gedacht, ihn anzusehen? Das Schlimmste, was passieren konnte, war, dass er entweder kein Facebook hatte oder sein Profil nur auf Freunde beschränkt war. Aber jetzt, wo ich darüber nachdenke, habe ich vielleicht nicht versucht, ihn zu finden, weil ich unbewusst befürchtete, er hätte mir eine gefälschte E-Mail-Adresse gegeben, genau wie manche Frauen es tun, wenn sie sich nicht mit bestimmten Männern anlegen wollen. Trotzdem schickte er mir die Nachricht, die diese Theorie widerlegte. Also kann ich es haben?
„Du bist so süß, wenn du rot wirst“, sagte sie, als sie den Inhalt erneut auspustete und einen weiteren Schluck probierte, wobei der Rand ihrer Tasse ein Lächeln verbarg.
Nach ihrer Annahme wurden meine Wangen noch heißer. Aber dann fiel mir etwas ein. „Warte, in deiner E-Mail von gestern Abend stand, dass du meinen Nachnamen nicht kennst. Wenn du mich auf Facebook angeschaut hättest …“
Dieses Mal wurde sein Gesicht rot. „Aufgeflogen! Nachdem ich auf meine Nachricht geantwortet hatte, dachte ich daran, es zu tun.“
Ich verdrehte meine Augen und nahm einen Schluck von meinem Drink, wobei ich darauf achtete, mir nicht die Zunge zu verbrennen.
„Du füllst also gerne Umfragen aus.“
Ich nickte. „Nicht ich?“
„Leugne es nicht. Sie sind überall in deinem Profil.“
„Ach, sind sie nicht?“
„Das sind Umfragen. Es ist wie die Umfrage, die man im Einkaufszentrum ausfüllt.“
„Ich glaube nicht?“
„Stellen sie Fragen, die Sie meistens ehrlich beantworten, damit andere mehr über Sie erfahren können?“
„Nun ja.“ Meine Knie zitterten wieder. Ich wollte meinen Mantel abschütteln, weil ich schwitzte, aber nach seiner Annahme wollte ich auch bereit sein, aufzustehen und zu gehen, wenn es nötig war.
„Holly, der einzige Unterschied zwischen diesen und denen, die Sie für mich ausgefüllt haben, ist, dass Ihr Name zu dem hinzugefügt wird, was online ist. Außerdem glaube ich nicht, dass ‚Alone‘ von Heart am besten zu Ihrem Liebesleben oder zu diesen Verbraucheragenturen passt kümmere dich darum. Du findest Sam Elliott sympathisch.“
Ich schloss meine Augen mit meiner linken Hand. „Oh mein Gott! Ich werde jetzt sterben.“
Chris kicherte. „Warum schämst du dich? Du hast es ins Internet gestellt.“
„Wechsle bitte das Thema“, murmelte ich.
„Weil ich es weiß? Ist es das, was dich stört?“
Ich wollte schon lange nicht mehr unter einen Felsen, obwohl ich am Sonntag im Einkaufszentrum auf eine lebensgroße Reklametafel gestoßen bin. Ich weigerte mich zuzugeben, dass er Recht hatte … wieder einmal. Aber mein Schweigen bewies nur seinen Standpunkt.
„Stechpalme?“ Seine Stimme war weicher. „Deine Ehrlichkeit ist… erfrischend.“
Aus irgendeinem Grund fühlte ich eine Träne in meinem Auge. Warum war es mir so wichtig, dass er sich über mich lustig machte?
„Ich habe mich gefragt, sind Sie persönlich offen?“ In seiner Stimme lag ein Hauch von Besorgnis, und seine Hand war immer noch zu meiner Rechten, wo ich mein Glas hielt. „Ich würde gerne die echte Holly McGregor kennenlernen.“
Ich schniefte und schenkte ihm nur die Hälfte meiner Aufmerksamkeit.
„Schau mich an.“
Obwohl seine Stimme leise war, bat er mich zu gehorchen. Ich senkte meine linke Hand und blinzelte die Tränen, die sich bildeten. Sein Lächeln war verschwunden. An seiner Stelle war ein leichter finsterer Blick zu sehen, obwohl immer noch Licht in seinen Augen leuchtete.
„Tut mir leid, Holly. Ich wollte dich nicht verärgern.“
Ich holte tief Luft, um meine Nerven zu beruhigen, aber mein Atem zitterte. „Ich glaube, ich dachte, ich erzähle dir alles über mich, kein Online-Profil.“
„Ich habe das Gefühl, dass diese Antworten kaum an der Oberfläche dessen kratzen, wer Sie wirklich sind.“
Dabei zog sich ein Mundwinkel nach oben.
Aber selbst auf dem Spielfeld ist der Song, der mein Liebesleben am meisten repräsentiert, ‚I Want To Know To Know What Love Is‘ von Foreigner, und ich denke, Stevie Nicks kann sich verpissen.“
Ich lachte.
Sein Lächeln war zurück. „Hey, er ist heiß.“
„Ich gebe es nur ungern zu, aber es ist so. Du hast wieder recht. Gott, würdest du bitte damit aufhören?
Chris nippte kurz an seinem Drink und grinste dann breit. „Wie Käse und Wein werden manche Menschen mit dem Alter nur besser.“
Ich rollte mit den Augen und erhob mein eigenes Glas.
„Jetzt, wo wir uns hier gegenüberstehen, erzähl mir von dir, Holly.“
„Ich weiß nicht. Ich bin nicht so interessant. Gibt es nicht viel zu tun?“
„Schon gut, ich lese nur deine vorherigen Posts.“ Er holte sein Handy hervor.
„Stopp! Okay, du hast gewonnen!“
Er lachte und legte das Telefon auf den Tisch. „Gut, denn es würde wahrscheinlich ziemlich lange dauern, seine Vergangenheit Revue passieren zu lassen.“
„Jetzt bist du nur noch unhöflich.“
„Notiz an mich selbst, Holly mag es nicht, gehänselt zu werden.“
Ich presste meine Lippen zusammen und starrte ihn an.
„Wäre es einfacher, wenn ich alle meine Fragen in meine eigene Umfrage stellen würde?“
„Ist es das nicht?“ Eine plötzlich ansteigende Melodie ließ uns beide zusammenzucken. Ich erkannte, dass es mein Handy war. Ich fühlte, wie es in meiner Tasche summte und mich wissen ließ, dass ich neue Nachrichten hatte, aber ich konnte das Klingeln nicht ignorieren. „Tut mir leid, ich muss das holen. Das ist meine Mutter und sie ruft nur an, wenn es wichtig ist.
„In jeder Weise.“ Chris nahm sein eigenes Telefon und schien mir zuzuhören.
„Hi Mama. Ich… was? Mach langsam. Oh mein Gott. Sind sie sicher? Können sie nicht… Ja, ich habe gehört. Ja, ich schreibe“, sagte ich und griff nach ihr. meine Tasche, um einen Stift zu kaufen. Meine Hand zitterte, als ich einige Worte auf die Serviette schrieb. „I-ich bin gleich wieder da, Mom.“
Sobald ich aufgelegt hatte, legte ich mein Telefon auf den Tisch und schloss meine Augen. Dies geschah nicht. Ich träumte und konnte jeden Moment aufwachen. Bitte, Gott, sag mir, dass ich träume.
„Stechpalme?“
Ich sprang auf und nach verschwommenen Augen sah ich, wie Chris mich finster anstarrte. Der Lärm des Cafés kam wieder herein und übertönte die sich wiederholenden Worte meiner Mutter. In diesen kurzen Momenten am Telefon vergaß ich, dass er hier war. Wo ich war. Und dann akzeptierte ich plötzlich, dass es real war. Plötzlich fiel mir das Atmen schwer.
Chris streckte die Hand aus und bedeckte meine Hand mit seiner. „Holly, rede mit mir. Was ist los?“
Ich wischte mir die Tränen weg und sagte: „Mein Vater hatte einen Unfall. Sie wissen nicht, ob er es schafft.
„Oh mein Gott. Es tut mir so leid. Kann ich irgendetwas tun?“
„Nein. Ich muss ins Krankenhaus.“ Ich stand auf und warf schließlich meine Tasche um. Es fiel zu Boden, ein Teil seines Inhalts floss heraus. „Es tut mir so leid, dass ich das abkürze.“
„Holly, hör auf.“
Ich blickte von meiner Hocke auf dem gekachelten Boden auf, als ich nach einer widerspenstigen Tube Lippenstift griff, die unter den Tisch gerollt war. „Ich-ich muss gehen.“
„Ja, ich weiß. Aber atme tief durch. Lass mich deine Sachen holen.“ Seine Hände umfassten sanft meine Oberarme. Er half mir, mich aufzusetzen, nachdem er mir geholfen hatte, aufzustehen. Sie hockte sich vor mich hin und hielt meinen Blick fest, ihre Hände umfassten gleichmäßig meine. „Atme tief. Lass langsam los. Wieder. Gutes Mädchen.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.