Heiße vergewaltigungssitzung einer betrunkenen bar (ich)

0 Aufrufe
0%

Wieder um die berühmte Gang-Bang Bar herum

Ich war kein Teenager mehr und deshalb war ich betrunken, dachte ich mir, als ich auf die Flasche schaute, die ich mit beiden Händen zwischen meinen Brüsten hielt.

Mein Hintern war an der Wand vor der Damentoilette, wo ich stand, hochhackige schwarze Schuhe zusammen.

Die Musik war auch hier noch laut, aber nicht so laut wie in den Haupträumen.

Ich schätze, ich würde mich bald mit meinem Freund niederlassen und mich von ihm schwängern lassen und müde und gelangweilt werden.

Was für ein trauriger Gedanke für einen freizügigen Hedonisten wie mich, stöhnte ich vor mich hin.

Ich betrachtete meine halb bedeckten Brüste: Das schwarze Kleid, das ich trug, verdeckte sie teilweise, aber ich konnte meine Brustwarzen nicht verbergen, weil ich während meiner Nacht keinen BH trug.

unter dem Schlag meines schwarzen Kleides, das bis zur Mitte des Oberschenkels reichte (ein langer Rock für mich!);

Darunter war ein knappes Höschen, das sich zu einem Seil verdreht hatte und das im Moment meine Fotze offen hielt, nachdem sie in meine Nut eingedrungen war, nicht dass es mir viel ausmachte, betrunken zu sein.

Aber jedes Mal, wenn ich meine Beine bewegte, funktionierte das sogenannte Höschen wie ein klitorales Stimulationsgerät, das darauf abzielte, mich zu frustrieren und mich verrückt zu machen und meine Muschi zu benetzen.

Ich dachte daran, sie vor Leuten auszuziehen, und ich hätte es tun können, wenn ich nüchtern gewesen wäre, aber ich war mir sicher, dass jemand es für mich hätte tun können.

Dann könnte ich ihm einen Blowjob anbieten und mir einen Mund voll Sperma geben, um Donna zu beeindrucken, aber dann würde er mich vielleicht gerne ficken?

Und wenn ich darüber nachdenke, wo war Donna?

Wo ist meine Freundin Donna, die Schwanzlutscher-Hure?

Okay, Donna hatte gesagt, sie würde auf die Toilette gehen, das heißt: in die Damentoilette, um sich in die Reihe der schwatzenden Mädchen einzureihen.

Nun, das tat er nicht.

Wo war er also?

Und ich musste pinkeln, aber fick mich, wenn ich noch länger warten musste, bis sie mit dem Rauchen von Cannabis aufhörten und eine „Sturm-in-einer-Tasse-Krise“ für die Ex-Freunde hatten, oder dass dieses Paar aufhörte, in stabiler Nummer zu ficken 3

.Jedes Mal, wenn sie aufhörten, füllten wir uns alle für eine Weile mit Hoffnung … dann fingen sie wieder von vorne an !!

und wir alle stöhnten.

‚Ich weiß, dass er sie hinter meinem Rücken fickt!‘

Ein neurotischer Teenager schrie ihre Freundin an..

„Glauben Sie, er wurde vergewaltigt?“

fragt ein anderer einen Fremden.

Ich stöhnte und ich wusste, dass ich verrückt werden würde, wenn ich noch länger hier bleiben würde.

Also müsste ich in den hinteren Biergarten gehen und vor den Nachtschwärmern auf den Boden pissen – und dort würde ich Donna finden, die das Gleiche tut, wurde mir jetzt klar.

Manchmal schlichen wir uns in Gassen, um zu pissen, ich erinnerte mich, als ich beschloss, meine Schuhe vorsichtig zu bewegen, ohne dass mein muschiliebendes Höschen mich zu einem öffentlichen Orgasmus führte.

Ab in den dunklen Biergarten der Sünde und Lust

„Hallo sexy!“

sagt mir ein Mädchen.

Ich sah diese mögliche Lesbe erstaunt an und blinzelte sie an.

„Ich bin’s, ‚Glam Gill‘, erinnerst du dich? Mein Ex-Boss, wenn ich dich ficke!“

Sie lächelte.

Ich sah wieder diese gefärbte schwarzhaarige, schwarz gekleidete, stark geschminkte Nutte vor mir an!

„Gilla?“

sagte ich dumm.

„Bist du das, Gill?“

„Ja, sicher, ich bin es Gill, du Scheißkerl! Erkennst du mich nicht, Gemma?“

Nun, nein, nicht einmal seine Mutter würde es tun.

Ich musste noch einmal hinsehen, aber es war ihre Stimme und diese Augen waren Gill, versteckt in dieser Verkleidung.

Dann nickte ich glücklich.

„Hi Gill, immer noch mit … Freund.“

„Ja. Nein. Ich habe eine neue. Naja … ich war schon, obwohl ich vor kurzem nummeriert bin …“ und er erzählt mir von seinem neusten Poker und was er gerne mit ihr macht.

Handschellen, Riemen und Anal?

„Geht es dir gut?“

Ich habe gefragt.

Sie nickte gierig vor wahnsinniger Erregung.

„Ich komme.“

er informiert mich intensiv.

„Also komme ich nach Gemma zu dir!“

„Donna gesehen, meine Donna?“

„Huh? Ja, sie wurde vergewaltigt oder so.

Gill informiert mich und geht.

Recht.

„Ich hoffe, es geht ihm gut“, ruft Gill mich an.

Oh mein!

„Die Gangster sind heute Nacht hier!“

Oh.

Die Aussichten auf eine gute Nacht stiegen und meine Stimmung besserte sich, als ich mich auf den Weg nach hinten machte;

ein Typ hielt mir die Tür auf und ich dankte der Beule in seiner dünnen Hose mit einem verschmitzten Blick zu ihm.

Betrunkene Küken gezwungen, Schwänze zu lutschen!

Ich trat in die kühle Nachtluft und ging von der Tür weg.

Es war dunkel und Gruppen von Rauchern und anderen standen an einigen Stellen, während die Küken stöhnten und schrien.

Ich ließ meine Augen an die schmutzige Dunkelheit und den Tabakrauch gewöhnen

Dann entdeckte ich Donna in der hinteren Ecke, die vor einem Typen hockte und seinen Schwanz lutschte.

Ihre nackten Beine waren zusammen, aber ein Knie über dem anderen, was ein Zeichen war, das sie machte;

Sie tat es nur, wenn sie gezwungen wurde, Schwänze zu lutschen.

Oft waren die Knie der Schwanzlutscherin entweder weit gespreizt und zeigten ihre Fotze, oder sie waren auf gleicher Höhe zusammen.

Wir waren wie die Freimaurer für die geheimen Zeichen, die es uns ermöglichten, uns fernzuhalten und die Show zu sehen, anstatt uns gegenseitig zu retten und den Spaß zu verderben, wie es normale Leute tun würden.

oder abnormale Menschen, wie sich normalerweise herausstellte.

Also sah ich zu, wie er ihren Kopf hielt und sie wiederholt an seinem Schwanz entlangzog, wie das Spielding, das er ist, da er von ihrem Versuch, den Schwanz zu lutschen, nicht beeindruckt war, die Brutale!

Nun, das hat mein Höschen nass gemacht!

Aber ich musste trotzdem pinkeln, also ging ich über eine Mauer und wich einem Haufen gemein aussehender Typen aus.

Natürlich kam einer von ihnen auf mich zu und nahm meine Flasche, die leer war.

„Vielen Dank“

„Einfach so kannst du es nicht als Waffe benutzen“, sagt er mir.

„Schöne Brüste!“

„Ja dank“

Sie legt ihre Hand auf meine Brüste und drückt meine linke Brust.

Dann, als ich ihn dabei beobachte, wie er mit meinen Brüsten spielt – und ich ihm einen fiesen Blick zuwerfe, zieht er mein Top nach unten und meine Brüste explodieren nach vorne in die frische Luft, damit er ihn sehen kann.

„HALLO!“

Ein Schrei der Anerkennung ertönt aus der Band.

„äh ja, ich muss pissen“, informierte ich ihn.

„Du wirst meinen Schwanz lutschen!“

er sagt es mir.

„Oh. Nun, kannst du dann mein Höschen runterziehen? Oder ich pisse hinein.“

Sie griff mit ihren Händen unter mein Kleid und ihre rauen Hände griffen nach meinem Höschen und zogen es aus meiner Kehle und meine Schenkel hinunter.

„Danke“, sagte ich und hockte mich vor ihn.

Ich ging in die Hocke, hob mein Kleid hinten an und spreizte meine Beine.

Genieße die Aussicht Mister, dachte ich.

Und ich pisste eine große Pfütze an, die um meine Schuhe herumlief.

Er holte seinen Schwanz heraus und drückte ihn mir ins Gesicht, während ich noch pinkelte.

Nur ein weiterer Schwanz zum Blasen, nahm ich an.

Er hielt meine Haare und sagte mir, ich solle meinen versauten Schwanzlutscher-Mund öffnen!

Ich öffnete meinen Mund in gespielter Überraschung über seine Sprache und er schob seinen Schwanz in meinen Mund!

Sein Schwanz glitt auf meine Zunge und schmeckte nach Pisse.

Ich legte meine Hände auf ihre schmutzige Jeans, die jetzt zwischen meinen Beinen war und streifte meine Brüste.

Ich lutschte seinen Schwanz zu hart und er zog meinen Kopf zu seinem Schambusch.

Ich war wieder eine Hure und es war mir egal.

Tatsächlich wurde meine Muschi sehr nass, während ich seinen Schwanz lutschte.

Er fing an, meinen Mund zu ficken und fing an zu stöhnen und nannte mich „eine verdammte Schwanzlutscher-Hure“.

Wärme!

ich würgte;

oder besser gesagt er hat mich mit seinem Schwanz geknebelt und mir geht es schlecht.

Der verdammte Idiot, dachte ich.

Also hey schnell!

– etwas Spracharbeit, um diesen Joker schnell zum Orgasmus zu bringen!

Lade einen Schluck Sperma in meinen versauten Mund.

Er nimmt seinen Schwanz aus meinem Mund und ich entleere sein Sperma auf meine Titten.

Nun, es war in Ordnung.

Und ich war auch fertig mit dem Pissen, aber bevor ich aufstehen oder mein Höschen hochziehen konnte, kamen einige Gangmitglieder herüber und wollten etwas ändern!

ach verdammt!

„Nun lutsch mich Schlampe!“

Ein Typ befahl mir, meinen Schwanz in mein Gesicht zu schieben.

Dann war er in meinem Mund und ich gab der Spitze seines Schwanzes einige meiner Zungenstreicheleinheiten.

„Fick dich!“

saugen saugen

saugen saugen

saugen … nur Sperma ficken, besoffen ficken!

saugen saugen

saugen … schlucken … würgen …

Ich wurde mit einem weiteren Mund voller Sperma belohnt, das ich auf mein Bein spuckte.

„Danke Schlampe!“

er sagt es mir.

Es ist Zeit, zur Sache zu kommen;

oder für die nächste Stunde hier sein und Schwänze lutschen.

Über den Tisch gebeugt und wie eine Schlampe gefickt

Ich stand auf und beugte mich vor, aber bevor ich mein Höschen erreichen konnte, das immer noch um meine Oberschenkel hing, diese

Die Jungs packten meine Arme und trugen mich vorwärts!

„Lass sie uns ficken!“

„Ja, fick sie!“

Oh mein!

Also trotteten sie mich auf diesen Picknicktisch und beugten mich mit einem Stoß darüber, sodass er auf meinen Brüsten landete.

Sie hielten meine Arme unten, damit ich nicht entkommen konnte.

„HALLO!“

sagte ich und fühlte mich ein wenig irritiert.

Ein anderer hebt mein Kleid von hinten hoch und wirft es auf meinen Rücken, wodurch mein dicker Arsch der kühlen Nachtluft ausgesetzt wird – und meine nasse Fotze.

Kalte Luft drang zuerst in meine Muschi ein.

Ich kämpfte, testete sie, aber sie waren zu stark für mich, was dazu führte, dass ich mich hilflos und ihrer Lust ausgeliefert fühlte.

Die Leute sahen aus der Dunkelheit zu, ich konnte es hören.

„Berechtige mich zuerst!“

sagt eine Stimme hinter mir.

Ich sah auf das Bier auf dem Tisch und roch den dicken Geruch in der Luft und den Tabak.

Seine Hände arbeiteten hinter mir, stießen in meine Muschi – ein Finger fand das Loch in meiner Muschi und stieß in mich hinein.

Ich schnappte nach Luft, als jemandes Finger in meine nasse Fotze glitt.

Es verschwindet, entfernt von meiner Muschi.

Dann drückt ein Schwanz gegen meine Vulva und verfehlt meine Fotze um ein paar Zentimeter.

Er hält meinen Arsch an der Hand und alles hört auf.

…..

„Wo ist ihre verdammte Muschi?“

„Du kannst ihn nicht verpassen!“

„Versuche sein Loch aufzumachen!“

„Ja, verstanden…!“

Ich stöhnte und fühlte, wie sich ein Schwanz zwischen meine Lippen drückte und in meine nasse Muschi glitt.

Ich keuchte mit meiner Muschipenetration und merkte, dass sie gehen würden, wenn auch mit meiner Muschi!

So hoffte ich, dass es nicht zu würdelos über dem Tisch zusammengefaltet aussah!

Ich leckte mir über die Lippen und machte es mir in einer bequemen Position bequem, während ich mein schäbiges Schicksal als Schlampe für Jungs akzeptierte.

Sein Schwanz hat mich gefickt und mich vor Leidenschaft und Verlangen in den Wahnsinn getrieben.

„Oh mein Schwanz, ich komme gleich!“

Ich schluchzte in die Nachtluft, als er schnell ihre nasse Muschi fickte.

Und ich spürte Sperma, meine Muschi knallte um seinen Schwanz.

Er fing an, seine Spermastrahlen in meine Muschi zu schießen!

Verrückt, dachte ich, dafür könnte er Ärger bekommen.

„Oh Scheiße, ich habe sie gerade besahnt!“

„TU es nicht.“

„Ich habe es gerade getan!“

„Scheiße“

„Okay, ihr Name ist Gemma und sie ist eine Schlampe.“

„Ich hoffe.“

„Könntest du Trisha dazu bringen, es zu lecken?“

„Ah nein, das glaube ich nicht!“

Ich sprach.

Wie auch immer, er nimmt seinen Schwanz aus meiner Muschi und ein anderer Typ steht hinter mir und schiebt seinen Schwanz in meinen Arsch und in meine Lippen.

Poke Poke … und Bingo!

Sein Schwanz hat meine Fotze zufällig gefunden und er rutschte meine benutzte Fotze hinauf und hinauf, während ich vor Vergnügen stöhne.

„Oh verdammt ja, fick mich!“

Ich sagte aus irgendeinem Grund.

okay, wenn du sie nicht schlagen kannst?

Ihre Beine standen auf beiden Seiten von meinen, als meine Beine mit meinem Höschen um meine Beine verbunden waren.

Das hinderte seinen Schwanz nicht daran, in meine Muschi einzudringen, und sein Schwanz war groß.

Er füllte meine Muschi und stieß mich hinein, während er mich fickte und sein Vergnügen mit meiner jetzt willigen Muschi genoss.

Ich wollte, dass er mich gut fickt und mich zu seinem Vergnügen zu mehr Orgasmen führt.

„benutz mich!“

Ich bat, wie eine verrückte Nympho-Schlampe.

Er hat mich gefickt und allen erzählt, dass er Gemma ficken würde.

Ich fühlte mich dadurch geehrt!

fuck fuck fuck, ließ er sich Zeit oder war er betrunken.

„Fickst du meine Freundin Gemma?“

… fragt sie eine bekannte Frauenstimme.

„Oh fick dich Frau, du Schlampe“, sagt er ihr.

„Ja, fick Donna, es sei denn, du willst auch welche!“

„Keine Sorge, Gemma“, sagt er mir, während ich weiter gefickt werde, „ich habe einen Vergewaltigungsalarm in meiner Tasche, falls du ihn brauchst … ist er hier drin … irgendwo? …“

„Mir geht es gut“, keuchte ich verzweifelt nach seinem Sperma.

„yeh gib mir das, ich schiebe es dir in den Arsch!“

„Hey, gib mir meinen Vergewaltigungsalarm zurück!“

Ich fühlte, wie dieses verdammte Ding gegen meinen Arsch gedrückt wurde!

„Hey das ist mein Arsch, Arschloch!“

Ich habe mich beschwert.

Oh Scheiße, ich habe meinen Arsch geöffnet, um da rein zu passen!

Juhu!

Donna sagte, diejenige, die mich fickte, schnappte sich den Vergewaltigungsalarm, nachdem er halb in meinem Arsch war, zog ihn aus mir heraus und warf ihn so weit wie möglich, was sehr weit war, und Donna, er fand ihn nie wieder.

„Es tut weh!“

Ich habe mich über den Arsch beschwert.

Herr Ficker schlug schnell auf meine Muschi bei den nuttigen Geräuschen meiner Muschi und schrie ein tiefes Brüllen!

Und das verrückte Arschloch spritzte sein Sperma in meine Fotze, Schwall für Schwall.

„Oh verdammt! Oh verdammt ja!“

brüllte.

Ich sah Donna an, die mit verschränkten Armen dastand.

„Ich verlasse sie nicht“, sagt er.

Er zog seinen nassen Schwanz aus meiner Fotze und wischte ihn an meinem Arsch ab.

Will noch jemand eine Schicht, um mich zu ficken?

Ich wartete etwas über den Tisch gebeugt und merkte, dass mich niemand still hielt!

Also schaute ich über meine Schulter und da war niemand.

Außer Donna.

„Sie sind gegangen, Gemma. Sie sind weggelaufen, nachdem sie dich gefickt haben.“

„Nun, großartig! Aber fick mich, wenn sie die Einzigen sind, die mich heute Nacht ficken können! Ich habe diese Erinnerung nicht, die so endet!“

Ich sagte zu ihr.

Also stand ich auf und spritzte aus meiner Muschi meine Beine hinunter.

Und ich rief in der Nacht: „NIEMAND WILL MICH AN DER UMDREHUNG FICKEN?“

… hmmm ahhhh …. Schlampe … Gemma … das Gemurmel kam.

ein gutes Mädchen…

„Ja ich will!“

sagt ein Typ, also lehnte ich mich zurück auf den Tisch, meine Titten im Bierklecks und den Aschenbecher verkehrt herum..

„ZUG DES HAHNS!“

rief ein Mädchen, als sie ging.

Wer auch immer dieser Typ war, er stellt sich hinter mich und öffnet seine Jeans, und Donna hilft ihm mit seinem Schwanz.

„Da rein“, sagt er und steckt seinen Schwanz in meine Fotze.

Sein Schwanz berührt meine Muschi und gleitet durch das glitschige benutzte Schwanzloch meiner Muschi.

„Oh ja!“

Ich schrie, als sein Schwanz in meine nasse Muschi glitt, was mich verrückt nach ihm machte.

Es war erstaunlich und ich fühlte, wie meine Wellen oder mein Orgasmus mich von all der Anspannung und dem Stress der Nacht befreien.

„Oh Donna, ich komme verdammt noch mal wieder!“

Ich schluchzte und keuchte, ließ meine Gefühle für eine Weile los.

Es war gut, dass ich schon sauer war, denn das hätte mich dazu gebracht, Urin über meine Jeans zu spritzen, während meine Muschi mich verkrampfte, bis es dumm wurde.

Seine Hände hielten meine Hüften und sein Schwanz rammte meine Fotze, rutschte und rutschte herum und versuchte, etwas Halt in dem zu finden, was zu einem sehr nassen und lockeren Loch geworden war.

Also drückte ich als braves Mädchen meine Muschi auf seinen Schwanz und hoffte das Beste.

sicherlich signalisierte er mir mit seinem leidenschaftlichen Stöhnen, dass es dem Schwanz jetzt so viel besser ging, und er stieß seinen Schwanz in mich hinein, hämmerte meine Fotze mit seinem Schwanz und meine nassen Schenkel mit seiner Jeans.

fick fick fick.

Donna sagt ihm aus heiterem Himmel, dass er in mich eindringen kann, weil ich die Pille genommen habe.

Ich liebe Donna, sie ist fantastisch!

„Ich glaube, Gemma kommt jetzt“, sagt er mir.

Sein Schwanz war schnell und drängend und seine Geräusche schienen jenseits des Rückkehrpunkts zu sein.

Ah!

Aber Jungs ficken trotzdem zum Orgasmus!

Ich spürte, wie sich etwas von seiner Flüssigkeit in meiner Fotze niederließ, als seine Arme meine Hüften zu ihm und meine Fotze tiefer auf seinen Schwanz zogen.

Dann hört er auf mich zu ficken und keucht um sich zu erholen.

Orgasmus gemacht.

Er hält seinen Schwanz für lange Momente in mir, bis er mit einem Hinken anfängt zu zucken.

wilde Sensationen!

Ich komme nur zur Sicherheit wieder.

Dann nimmt er seinen Schwanz aus meiner sehr nassen Fotze und streichelt meinen Arsch.

Nach dem Fick;

Mein Cousin ;

und Donna

„Danke Gemma!“

sagt sie, als ich mit nassen Brüsten von Asche und Bier vom Tisch aufstehe.

Ich drehe mich um und ziehe mein durchnässtes Höschen hoch in meinen Hals, wo ein Teil des Spermas darauf getropft und getropft ist.

„Kein Problem …. CHARLIE!“

Ich habe fast geschrien.

Hinter mir steckte mein Cousin Charlie seinen nassen Schwanz weg.

WTF?

„Gemma trifft Charlie, Charlie trifft deine Cousine Gemma“, stellte Donna mit trockenem Humor vor.

Ich sah es verwundert an!

Sie kicherte.

„Ich wollte nicht alles für dich ruinieren, Gemma, weil du Spaß hattest“, sagt er mir.

„Ja, trotzdem gut, Mädchen“, sagt Charlie, „ich muss gehen. Danke für den Fick, Gemma, ich wollte dich ficken, seit du ein Teenager bist! Also habe ich es genossen, dir beim Ficken zuzusehen und gut, danke für den Fick! “

Ich stand da und nickte mit offenem Mund, unfähig zu denken.

Ich stecke meine Brüste wieder in mein Kleid, ich zeige es jetzt.

Charlie umarmte mich fest und drückte meine Brüste gegen seine Brust.

Und er gab mir einen dicken Kuss auf die Lippen und ließ mich nicht los, bis ich meinen Mund für seine Zunge öffnete.

Dafür sah ich Charlie interessiert an.

Er lächelte mich mit einem großen strahlenden Lächeln an und ging nach Hause.

„Wir sehen uns, Charlie“, riefen wir ihn.

„verdammtes Inzest-Arschloch, komisch!“

Ich habe es Donna geschworen.

„Hast du Gemma gerade wieder vergewaltigt?“

fragte Donna.

„Schwanzlutscherschlampe“, sagte ich ihr.

„Sperma Sperma Gemma. Oh, hör nicht auf, mich wegen mir zu vergewaltigen, ich habe Spaß … dummes Ärgernis.“

„Hast du es dann geschluckt?“

„Jep“

„oh. wie er?“

„Ja, er hat mich dazu gebracht, seinen Schwanz zu lutschen.

Dann schiebt er seinen Arm in meinen und bringt mich weg von dem Fickplatz und der Gang-Bang-Bar, wie wir sie damals inoffiziell nannten.

„Zeit, dich als schmutzige Ware zu Jake zurückzubringen – wenn er dich jetzt noch will.“

scherzte er.

„Sag es ihm nicht … halt die Klappe“, bat ich sie, als wir in der Stadt der Sünde nach einem Taxi suchten …

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.