Junges Dienstmädchen Wird Vom Fahrer Roh Gefickt Während Sie Zweimal Abspritzt

0 Aufrufe
0%


Charakterdarsteller
——————
Jake Freemon – Hauptfigur
Gen – Jakes erster Dschinn
Dschinn – Wie werden Dschinn genannt?
Tommy – Jakes Freund und Kollege
Mary – die Tochter des Chefs
Juno – Jakes Big Boss und Marys Vater
Jinn Council – Großer Dämonenrat
Yasmen – Gens Mutter
Doktor – Geniedoktor
Rasmir – Gens Vater
Rosalinda – Jakes zweiter Dschinn? Es hieß einmal Dreama
Rashala – Gens Nichte und Jakes 3. Dschinn
Tankena – Rasmirs böser Bruder
Sheeka – 4. Jinn des Ex-Bösewichts Jinn Jake
Akeesha – Sheekas Zwillingsschwester
Rita – alte Frau und eine von Junos Schwestern
Tina – Ritas Tochter
Trully – die jüngere Schwester des zweiten Dschinn-Arztes Rasmir
Nyrae – Junos mächtige Dschinn
Noah – Anführer der tödlichen Triade
Big Sister – Noahs Schwester aus dem Deadly-Trio
Fatin – Noahs Schwester, drittes Mitglied des Trios
Tyrin – Nachbar von Nyraes Eltern
Aahil – einer der Zwillingsprinzen der Dschinn
Aalee – Der andere Zwillings-Jinn-Prinz
Amira – Schwester der Jinn Princess-Zwillinge
——————————————-
Jake war auf der Baustelle vorbeigekommen, um den bisherigen Fortschritt zu überprüfen. Der ehemalige Werksmeister wurde entlassen, weil er nicht nur Geld, sondern auch Zeit verschwendete. Jake sah sich mit etwas Nostalgie um, hier fing alles für ihn und Juno an. Als er auf dem Gelände umherwanderte, dachte er plötzlich, dass es da draußen noch andere geben könnte, die Dschinn-Gegenstände oder sogar Dschinns gefunden haben könnten. Zitternd hoffte Jake, dass es da draußen keine wirklich schlimmen gab.
Wie er verstand, war ein Geist zunächst weder gut noch schlecht, was später oft vorkam. Oft waren es die Taten ihrer Meister, die letztendlich bestimmten, wie die Dämonen sein würden. Mit dem Kopf nickend, offensichtlich gab es einige wirklich schreckliche Leute da draußen, die die Dämonen gefunden haben, die jetzt böse sind.
Bisher ist das Projekt mit allen Anpassungen, die Jake vorgenommen hat, planmäßig vorangekommen. Mit einem Seufzen erkannte Jake, dass all dies bald zerstört werden könnte, wenn er und seine Dämonen im bevorstehenden Konflikt keinen Erfolg hatten. Sie mussten gewinnen, das war alles!
Mary hatte gezuckt, seit sie vor Erwartung dorthin gekommen war. Gott, sie musste Jake noch einmal gebären! Sie hatte drei der befriedigendsten Orgasmen, die sie je hatte. Der Mann war eine gottverdammte Sexmaschine und die Frau war verdammt süchtig und entschlossen, sie wieder zu benutzen! Als sie zwischen ihren Beinen lag, konnte sie spüren, wie ihre Vagina bei dem Gedanken daran, dass Jake tief in ihr versank, leckte. Mary war kurz vor dem Orgasmus, drei Finger tief in ihr vergraben, als ein Augenpaar auf ihrem Bildschirm erschien.
„Ich versuche es! Verdammt! Ich bin so nah dran, ja, ich weiß! Heute hierher zu kommen, sollte dir helfen, mit der Energie, die ich freisetze, länger zu überleben. Jetzt halt die Klappe und hilf mir!“ Mary schnappte nach Luft, als ein Hahn aus Energie ihre Finger bewegte und schnell pumpte. „Das ist es ja!“ Marys Orgasmus begann und verschwand plötzlich, aber er war näher als je zuvor außerhalb von Jake.
Es gab einen Seufzer und eine kleine Menge Energie ging von Mary auf den Bildschirm. Marys Augen weiteten sich, es war tatsächlich ein hörbarer Seufzer! Er war endlich nah dran, er konnte es fühlen, er war sich sicher, dass er mit Jake doppelt so viel tun würde. Mary war sich nicht sicher, aber nur für einen kurzen Moment konnte sie ein Gesicht sehen, ein sehr hübsches Gesicht, aber dennoch ein Gesicht.
Jake verbrachte Zeit auf dem Feld, unsicher, was in Junos Büro passieren würde, wollte aber bereit sein. Mary kann ein schlechter Meister oder nur ein Meister sein. Sie könnte auch eine dieser Nymphomaninnen sein, die es genießen, dass sie so lange gehen kann, wie sie es tut. Seufzend überprüfte Jake die Seite noch einmal und stieg dann in seinen Truck zu Junos Büro.
Es wurde immer schwieriger für Mary, still auf ihrem Platz zu sitzen, während die Zeit für Jake näher rückte, hierher zu kommen. Seufzend wusste er auch, dass Jake seinen Vater sehen würde, bevor er sich wirklich auf etwas anderes konzentrieren konnte. Ein Seufzen lenkte seine Aufmerksamkeit wieder auf den Computerbildschirm. „Er wird bald hier sein, ich hoffe, die Energie, die ich freigesetzt habe, reicht aus, um dich zu befreien. Er hätte schwören können, dass er einen weiteren Seufzer gehört hat, auch wenn es hoffnungsvoller klang.
Jake parkte in der Tiefgarage, die jetzt nur für ihn reserviert war. „Gene, Rosalinda, Rashala, Sheeka und ich weiß, dass du auch da warst, Akeesha.“ sagte Jake, als jeder von ihnen vor ihm erschien. „Ich möchte sicherstellen, dass keiner von euch eifersüchtig ist. Ich bin mir nicht wirklich sicher, was Mary will, aber ich habe eine ziemlich gute Idee, besonders nach dem letzten Mal.“
Sowohl Gen als auch Rosalinda verneigten sich vor Jake. „Wir beide werden niemals Master Jake sein, dafür sind wir hier tief.“ sagte Gen zu Jake.
„Ich weiß, dass du mich auch liebst, Master Jake, es war offensichtlich, als du mich mit einer Flasche aus dem Kerker befreit hast.“ Rashala fügte den Geständnissen ihrer Schwester hinzu.
Sheeka trat schüchtern vor und sagte mit leiser Stimme zu ihm: „Ich trage dein Kind als erstes von vielen besonderen Kindern. Ich weiß, dass du mich liebst, egal wie sehr du bist. Ich weiß auch, dass es unmöglich ist zu widerstehen.“ sagte. Er näherte sich und flüsterte: „Ich schätze, nach einer Weile wird Akesha dich auch tief in sich vergraben müssen. Du bist der erste Mann, den sie respektiert, und wenn sie es nicht schon will, wird sie dich bald begehren.“
Jake war für einen Moment geschockt und sah Akeesha ungläubig an. Ja, er würde es tun, wenn er es wirklich wollte, aber er würde ihn NIEMALS dazu zwingen. Genau wie seine Dämonen würde es seine Entscheidung sein und seine allein.
Kopfschüttelnd stieg Jake aus seinem Truck und ging zum Fahrstuhl. Mary drückte ein paar Knöpfe, als sie eine Warnung hörte, dass sie es eingerichtet hatte. Ah! Jetzt kam es! Als er Jake in der Fahrstuhlkabine beobachtete, spürte er, wie seine Katze vor Vorfreude noch mehr zu triefen begann. Verdammt, der Typ war so heiß! Als er auf seinen Bildschirm blickte, wünschte er sich, er würde sich beeilen und hierher kommen. Er hörte einen Seufzer, der wie ein leises Knurren klang, dann nichts. ?Was war das? dachte Maria.
Jake wollte gerade aus dem Privatwagen in Junos Büro aussteigen, als er die Magie spürte. Magie, was war los?
antwortete Gen.
rief Rashala plötzlich.
fragte Jake sie alle.
, antwortete Rashala.
Jake nickte, Rashala hatte Recht, auch sie konnte Jinns sehr schwache Kraft spüren. Wenn Jake sich in den letzten Wochen nicht anders gefühlt hätte, hätte er es vielleicht auch vermisst.
antwortete Rashala.
Das Auto explodierte und Jake meldete sich in Junos Büro, einfach nur dort zu sein war mehr als genug, um Junos Tag aufzuhellen. Endlich fertig, atmete Jake tief durch und ging zur Tür hinaus.
Als er die Tür schloss, hörte Jake hinter sich eine Stimme: „Hallo sexy, ich habe den ganzen Tag auf dich gewartet.“ Als Jake sich umdrehte, sah er Mary mit einem Bein auf dem Tisch und dem anderen auf dem Boden, mit mindestens drei Fingern in ihren Knöcheln. „Ich habe Ihren Anruf nach der Party erwartet“, sie täuschte einen finsteren Blick vor; „Ich dachte, du wärst vielleicht böse auf mich.“
Das überzeugte Jake fast davon, dass Magie im Spiel war, dass er sich wirklich nicht so gut an die Party erinnern sollte. Jake blinzelte sie an, „Was bist du hinter Mary her? Huh? Warum habe ich das Gefühl, dass du mehr als nur Sex willst?
Plötzlich erschien ein besorgter Ausdruck auf seinem Gesicht, dann sah Jake, dass er sich ein wenig konzentrierte, ähm, dachte er, also ist hier ein Flaschengeist, aber wo? Es war so schwach, als hätte es sich ausgebreitet… „Ich kann dir helfen Mary, das kann ich wirklich.
„Niemand kann mir helfen, niemand“, fauchte Mary.
Mary wollte sich gerade wünschen, er wäre nicht da, als Jake das eine sagte, was sie nicht von ihm erwartet hatte. „Wenn du deine Lebenskraft weiter nutzt, wird sie euch beide töten.“
Marys Mund stand offen, woher konnte sie das wissen … Mit gesenktem Kopf weigerte sich Mary aufzublicken. „Bevor mein Meister mich tötet. Bitte vergib ihm?“
Jakes Mund stand offen, warum dachten alle, er würde sie töten? Was hatten alle? „Zum einen bin ich nicht hier, um dich zu töten. Zweitens versuche ich eigentlich, hier zu helfen, was der Hauptgrund dafür ist, dass ich hergekommen bin, aber ich hatte nicht erwartet, hier einen anderen Meister zu finden.“
„Sir“, sagte Mary mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden, „ich interessiere mich mehr für ihn. Ich versuche seit fast 20 Jahren, ihn zu retten. Die Energie, die ich mit Ihnen freigesetzt habe, hat ihm sehr geholfen, aber er tut es noch sehr schwach.“
Jake nickte; Ja, sie ist ein Meister oder eine Geliebte was auch immer. „Bitte steh auf, ich werde dich nicht töten, kann ich helfen? Können wir?“
Mary blickte zögernd auf und holte tief Luft, als nicht ein oder zwei, sondern fünf Genies um Jake herum auftauchten. „Was wer sind Sie?“ Marys Mund öffnete sich und sie fiel wieder zu Boden. „Ich sagte, ich würde mein Bestes tun, um ihn zu retten, es besteht keine Notwendigkeit mehr, mich oder ihn zu bestrafen! Bitte, Sir, lassen Sie ihn es herausfinden!“
Jake verdrehte die Augen; Was, sie dachte, er wäre Mitglied des Rates? mein Gott! Gönnen Sie ihm eine Pause. „Ich bin nicht vom Rat, das sind meine Dämonen, alle vier sind Schwestern eines meiner Dämonen.“ Jake warf einen Blick auf Marys Schreibtisch und bat dann Gen und die anderen, Jinn anzurufen. Innerhalb weniger Minuten erschien ein Paar trauriger Augen auf Marys Computerbildschirm.
„Oh! Meister ist hier!“ sagte Gene plötzlich. „Ich verstehe, warum es so schwach ist, es erstreckt sich über Meilen!“ Gene nickte den anderen Dschinns zu und sah dann Jake an.
„Ich wünschte, Mary’s Goblin wäre ein Ganzes in diesem Büro.“ Es gab eine leichte Explosion in der Luft, und dann erschien ein Gesicht auf dem Bildschirm. Plötzlich erfüllte ein leises Flüstern den Raum.
„Danke Master Jake, meine Herrin hat sich so sehr bemüht, mich zu retten. Ich fürchte, ich bin dazu verflucht, für immer hier zu bleiben.“ Die traurige Stimme sagte alles.
Jake lächelte nur und schloss dann die Augen, einen Moment lang verstand Jake nichts, dann bekam er die Antwort. Sie wandte sich an Mary Jake und sagte zu ihm: „Du musst ihm wünschen, dass er nicht länger von deiner Lebenskraft abhängig ist; nur so können wir ihn befreien.“
Mary sah Jake an, als wäre sie verrückt. „Bist du verrückt? Sie wird sterben, wenn ich NEIN will! Ich werde sie nicht sterben lassen!“
„Du und ich können ihn befreien, aber du musst das Band brechen oder er wird für immer verloren sein. Ich weiß, wovon ich rede, okay?“ Jake sagte es ihm.
Marys Lippen zitterten, sie sah Jake an, dann seine Dämonen, ALLE seine Dämonen. Mit einem Seufzer holte sie tief Luft und sagte: „Ich wünschte, meine Lebenskraftverbindung mit dir würde getrennt werden.“ Es ertönte ein großer Pfiff, und dann lächelte Inger plötzlich.
Mary sah Jake an und spürte, wie ihr Kinn den Boden berührte! mein Gott! Er war unglaublich! Keuchend begann sie, ihre Kleider von ihrem Körper zu reißen, und dann warf sie sich auf Jake und zerriss alle seine Kleider so schnell er konnte. Mary fühlte sich wie in Flammen, ihre Vagina war ein Fluss, mein Gott, sie musste, sie musste! Mary kniff fast brutal in seine Muschi und schrie bei der schieren Wärme und Härte von Jakes Schwanz.
Obwohl Jake ein wenig überrascht war, war er ein wenig verärgert, weil ihm das Shirt so gut gefiel. Mary war im Moment definitiv höllisch heiß. Schreiend hatte Mary innerhalb von Minuten ihren zweiten Orgasmus. Mehr zu haben war nicht genug! Jake warf sie beide zu Boden und übernahm mit zunehmender Kraft das Reiten seines Gliedes, was Mary dazu brachte, zustimmend zu schreien, und dann hatte er seinen dritten Orgasmus!
Jake war erschrocken, aber er musste weitermachen, sie brauchten alle Energie, die sie aufbringen konnten, er konnte bereits spüren, wie sich die Dschinn im Computer zu verfestigen begannen. Mary war schon nervös, aber jetzt packte sie ihn noch mehr wie einen Schraubstock, als er begann, sie noch härter zu treiben. Mary hatte schon lange aufgehört zu reden und schwankte nur noch zwischen Schreien, Grunzen und Keuchen. Verdammt Mary dachte, ich hätte seit langer Zeit keine drei Orgasmen mehr gehabt, oh mein Gott, es fühlt sich so gut an!
Jake konnte spüren, wie Mary anfing, sich zusammenzuziehen und Samen in ihrem Hodensack zu bilden. Verdammt, ich weiß nicht, ob ich das halten kann, dachte sie, sie ist so sexy… Mary fing an, Jake so tief zu ziehen, wie sie konnte, oh mein Gott! Er musste alles haben, es war genau das, was er die ganze Zeit brauchte! Jake, Marys Beharren würde ihn verrückt machen! Mit einem brüllenden Schrei spürte er, wie seine Eier begannen, tief in Mary zu fließen.
Mary konnte fühlen, wie Jakes Samen des Schmerzes sie erfüllte, als sie anfing, sich mit dem stärksten Orgasmus, den sie je hatte, zusammenzuziehen! Ein paar Minuten später lagen sie beide da und versuchten wieder zu Atem zu kommen, als sie beide ein reißendes Geräusch hörten, gefolgt von dem Geräusch eines auf den Boden aufschlagenden Gegenstands.
Die beiden entfernten sich voneinander und betrachteten die nackte Frau, die zu ihren Füßen auf dem Boden lag. Jake musste einen doppelten Schuss machen, was zum Teufel?! Sie sah genauso aus wie Mary! Es ist kein gottverdammter Zwilling, es ist eine exakte Kopie davon!
„Sind Sie Inger?“ Jake hörte Mary fragen. Mit schwacher, zitternder Stimme hörte Jake die Frau antworten:
„Ja, Ma’am, danke, dass Sie mich freigelassen haben, ich war so lange im Gefängnis. Es ist seltsam, endlich wieder zu atmen!“

Hinzufügt von:
Datum: Juli 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.