Mein mitbewohner will in meinem bett schlafen

0 Aufrufe
0%

Die heutige Nacht begann wie jede normale Samstagnacht.

Ich hatte vor, zu einer Party in einem Haus zu gehen, in das ich regelmäßig gehe.

Ich kenne viele Leute dort und es ist immer eine gute Zeit.

Ich war an der Reihe zu fahren, damit ich nicht trank, also war das kein Problem für mich.

Ich ging mit einem Bier zur Party, um den Kopf frei zu bekommen.

Alle trinken und amüsieren sich.

Ich bin die meiste Zeit der Party im Keller, wo alle anderen sind.

Ich spiele schon eine Weile Bierpong, als ich in den Barbereich schaute und sah, wie Tori, die Freundin meiner Mitbewohnerin, sich mit einigen Leuten unterhielt.

Es ist definitiv verputzt und hat einige Probleme, von alleine zu stehen.

Er lehnte sich fast gegen die Bar, um sich zurückzuhalten.

Ich denke mir, das wird böse enden, aber ich spiele weiter Bierpong.

Es ist schon eine Weile her und jetzt ist es gegen 1 Uhr.

Jetzt spreche ich mit einem alten Freund an der Bar, als mich jemand findet und sagt, Tori hat mich angerufen.

Ich ging nach oben und fand sie weinend auf der Couch.

Sieht aus, als wäre er hingefallen und hätte sich den Kopf aufgeschlagen.

Ich schaue und sehe, dass es keine Blutung gibt, aber es wird definitiv morgens einen Knoten geben.

Ich setzte mich neben sie, sagte ihr, dass alles gut werden würde, und hielt sie fest, damit sie nicht weinte.

Jetzt ist es wahrscheinlich an der Zeit, es zu definieren.

Wenn ich es in einem Wort sagen müsste, wäre es ein Baby.

Sie gewann tatsächlich die Königin ihres Bezirks und war unter den Top 10 des Staates.

Sie ist etwa 1,80 Meter groß und hat eine Cheerleader-Statur.

Lange braune Haare, braune Augen und ein Lächeln zum Sterben.

Sie ist halb Cherokee, also ist sie immer Bronze.

Ihr Körper ist absolut perfekt.

Freche B-Körbchen-Titten und ein großer enger Arsch.

Ich habe sie schon oft im Bikini gesehen und mir fällt oft die Kinnlade herunter.

Seine Persönlichkeit ist sehr lustig und süß.

Um ehrlich zu sein, habe ich mich ein wenig in ihn verliebt;

es ist das Gesamtpaket.

Tori und ich sind ziemlich enge Freunde.

Ich kenne ihn seit etwa 2 Jahren und wir treffen uns oft.

Tatsächlich ist sie letztes Jahr mit mir in die Frühlingsferien gefahren und ihr Freund ist nicht mitgekommen.

Und an diesem besonderen Wochenende war ihr Freund nicht in der Stadt.

Deshalb rief er mich an, wann immer er jemanden brauchte, der ihn tröstet.

Also sitzen wir ein paar Minuten auf der Couch.

Sie hat aufgehört zu weinen und jetzt reden wir nur noch.

Ich frage, ob er bereit ist, nach Hause zu gehen, und er sagt ja.

Ich stehe auf und gehe zur Tür.

Ich traf einen meiner Freunde, mit dem ich dort fuhr.

Er sagt, er wird alle versammeln, also gehe ich raus und warte.

Tori und ich schauen kurz beim Haus vorbei.

Er fühlt sich immer noch so schlecht und will, dass ich ihn festhalte.

Er sieht mich an und sagt: „Ich will heute Nacht nicht allein sein.

Kann ich bei dir in deinem Bett schlafen?

Nachdem ich das gehört habe, fliegen meine Gedanken mit einer Million Meilen pro Sekunde.

Was heißt das?

„Natürlich kannst du zu mir nach Hause kommen.

Kannst du deinen Freund in dein Bett bekommen?

?Anzahl?

Er antwortet: „Ich möchte bei dir bleiben.“

Ich fange an, darüber nachzudenken, was du sagst.

Das kann auf keinen Fall passieren.

Als wir in meiner Wohnung ankamen, sagte ich ihm, okay, weil ich dachte, ich könnte ihn vom Gegenteil überzeugen.

Sie still zu halten, an ihrem Haar zu riechen, lässt meine Gedanken sexuell werden.

Das ist das heißeste Mädchen, das ich kenne, und sie will in meinem Bett schlafen.

Er drückt sich immer wieder an mich, es fängt an, mich zu verhärten.

Ich beschloss, meine Hand über ihren Rücken zu gleiten, bis sie ihren Arsch erreichte.

Er schien es nicht zu bemerken.

Ich nahm meine beiden Hände und hielt deinen süßen Arsch.

Ich kniff sie ein wenig in die Wangen und drückte sie fester gegen meinen Schwanz.

Darauf hat er noch nicht reagiert.

Es ist so befriedigend, nach 2 Jahren des Starrens deinen Arsch zu spüren!

Ich legte meine Hände auf seinen Rücken, bevor jemand das Haus verlassen und uns sehen konnte.

Schließlich kam mein Freund heraus und sagte mir, sie würden eine Weile bleiben und wieder ins Haus gehen.

Sieht so aus, als wären es jetzt nur noch ich und Tori?

Die Heimreise verlief reibungslos.

Er schlief, als ich meinen Platz einnahm.

Ich weckte ihn und ging zum Auto.

Ich legte meinen Arm wieder auf seine Schulter, um ihn in meine Wohnung zu bringen.

Diesmal stecke ich meinen Arm unter sein Hemd und lege ihn auf seinen Unterbauch.

Er reagiert immer noch nicht, wenn er mit dem Gummiband seiner Shorts spielt.

Er sagt, er ist bettfertig, wenn wir reinkommen.

Als sie mein Zimmer betrat, bat sie um etwas Bequemes zum Schlafen.

Ich sagte ihm, er solle in meinem Schrank nachsehen und ging in die Küche, um Wasser zu holen.

Wenn ich in der Küche bin, muss ich innehalten und überlegen, was los ist.

Das ist eine verrückte Situation, in der ich war.

Ich bin an diesem Punkt so geil, aber ich weiß nicht, ob ich irgendetwas tun kann.

Jetzt habe ich entschieden, dass es schrecklich wäre, auf dieses Gefühl zu reagieren, also werde ich mit ihm im Bett liegen, bis er einschläft, und dann notfalls im Badezimmer wichsen.

Ich ging zurück in mein Zimmer, um zu sehen, dass es sich verändert hatte.

Sein Hemd war bereits ausgezogen und er beugte sich vor, um seine Hose auszuziehen.

Mir fiel die Kinnlade herunter.

Sie stand mir nicht gegenüber, also bekam ich die beste Aufnahme von ihrem Arsch.

Als sie sich vorbeugte, konnte ich die Umrisse ihrer Fotze sehen.

Wow, ich musste jetzt etwas tun.

Ich gehe langsam auf ihn zu und umarme ihn von hinten.

Ich drücke mich an seinen Arsch und bekomme sofort einen Patzer.

Es schmilzt einfach in mir.

Fast unbewusst fange ich an, ihn zu stupsen.

Ich flüstere dir ins Ohr: „Du willst damit schlafen?“

Er sieht mich an und sagt ok.

Meine Hand gleitet hinunter zu ihrem Bauch und erreicht ihre Brüste.

Ich beuge mich zu ihm und küsse seine Wange.

Sie lächelt und sagt, dass sie schlafen wird.

Ich ließ es los und er griff sofort nach unten und deckte es zu.

Ich ging ins Badezimmer, um mich zu sammeln.

Nachdem ich meinen Kopf frei bekommen hatte, ging ich zurück in mein Zimmer und legte mich neben ihn.

Er sah aus, als würde er schon schlafen, als ich neben ihm lag.

Ich ging so nah wie möglich an ihn heran und hob die Bettdecke für eine Sekunde an, um seinen Körper besser sehen zu können.

Dieser Winkel lässt ihre Brüste großartig aussehen.

Ich legte meine Hand auf seinen Bauch und versuchte zu schlafen.

Innerhalb von Minuten entschied ich, dass ich auf keinen Fall mit ihm neben mir schlafen konnte.

Ich erkundete langsam seinen Körper mit meiner Hand, während ich ihn im Auge behielt, um zu sehen, ob er wach war.

Er schien sich nicht zu bewegen, also wurde ich etwas mutiger.

Ich schiebe meine Hand unter ihren BH und fühle ihre harten Nippel.

Ich spielte eine Minute mit ihnen und dann machte es ein kleines Geräusch.

Ich sehe ihn an und er wacht nicht auf.

Mein Schwanz ist zu diesem Zeitpunkt sehr hart.

Ich muss aufstehen.

Ich beuge mich vor und küsse ihn.

Selbst im Schlaf fühlen sich ihre Lippen weich und warm an.

Ich überprüfte, ob sie aufwachen würde, indem ich sie ein wenig schüttelte, als ich zurücktrat.

Er bewegt sich nicht.

Ich mache weiter und ziehe alle meine Klamotten aus.

Ich nehme deine Hand und schiebe sie meine Brust hinunter, bis sie meinen Schwanz erreicht.

Seine Finger schlossen sich um ihn und ich begann ihn zu streicheln.

Ich setzte mich auf ihn und fing wieder an, ihn zu küssen, dieses Mal steckte ich meine Zunge in seinen Mund und spielte mit seiner Zunge.

Mein Schwanz pochte und drückte gegen ihre Muschi.

Mein Kopf sinkt, ruht auf deinen Brüsten.

Ich vergrabe mein Gesicht in ihren Brüsten, lecke und sauge an ihren Nippeln.

Ich nehme meine Hand und schiebe sie über ihren Bauch und unter ihr Höschen.

Es ist ein bisschen nass und mein Finger rutscht hinein.

Ihre Muschi fühlt sich so wunderbar an.

Warm, fest und nass.

Er stöhnt leise, als ich ihn befingere, aber er wacht nicht auf.

Ich nahm meinen Finger hinein und roch daran.

Es riecht sehr berauschend.

Ich zog langsam ihr Höschen herunter und enthüllte diese perfekt aussehende Muschi.

Ich fing an, mit ihren Lippen zu spielen, dann führte ich zwei Finger ein, während ich ihre Klitoris leckte.

Er stöhnt langsam oder ändert mehrmals seine Position, bleibt aber im Tiefschlaf.

Ich aß es weiter und konnte nicht glauben, wie süß es schmeckte.

Nach einer Weile entschied ich, dass ich sie ficken sollte.

Ich habe eine heftige Erektion, als ich auf dem Nachttisch liege und mir ein Kondom schnappe.

Ich halte kurz inne und starre ihn an.

Ich kann nicht glauben, dass das passiert und er ist noch nicht aufgewacht.

Ich bückte mich und fing wieder an, ihn zu küssen, während ich meinen Schwanz auf seine Lippen legte.

Ich schiebe es langsam hinein.

Das ist die beste Fotze, die ich je gefühlt habe!

Ich kann spüren, wie er die ganze Zeit mein Werkzeug umklammert.

Ich versuche schon seit einiger Zeit, so glatt wie möglich zu laufen, aber es dauert nicht lange.

Schließlich packte ich seine Beine und drückte ihn an seinen Kopf.

Jetzt fange ich an, ihn richtig hart zu ficken und er beginnt aufzuwachen.

An dieser Stelle ist es mir egal.

Wenn ich sie ficke, fühle ich mich wie im Himmel.

Ihre Augen öffneten sich und ich fing sofort wieder an, sie zu küssen.

Er küsst mich, während ich ihn weiter schlage, als gäbe es kein Morgen.

Er fing an, in mein Ohr zu stöhnen, was es mir schwerer machte, wenn das überhaupt noch möglich war.

Ich musste aufhören, weil ich noch nicht bereit war zu ejakulieren.

Ich sage ihm, er soll sich umdrehen und auf die Knie gehen.

Ich habe ihm ein paar Mal in den Hintern geschlagen und er hat jedes Mal gequietscht.

Ich drücke mich wieder hinein und greife nach ihren Hüften.

Es hinterlässt ein leises Stöhnen, wenn ich von hinten hereinkomme.

Ich ziehe ihr Haar zurück, sodass ihr Rücken gekrümmt ist.

Dadurch wird ihre Stimme lauter und ich schlage sie weiter so schnell ich kann.

Das konnte ich mir nur kurz aneignen.

Ich kann fühlen, dass ich gleich explodiere.

Ich ließ ihr Haar los, legte meine Hände auf ihre Schultern und vergrub ihren Kopf im Kissen.

Ihn in meinem Kissen murmeln zu hören, ist alles, was ich tun kann.

Ich gebe ihm noch ein paar Schläge, bevor er explodiert.

Ich kam härter als je zuvor.

Es muss 30 Sekunden gedauert haben.

Als der Orgasmus endete, hatte ich keine Energie mehr.

Ich ließ mich auf das Bett daneben fallen.

Er hatte sich nicht bewegt.

Er hob seinen Hintern in die Luft und seinen Kopf auf das Kissen.

Er sah mich an und hatte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht.

Ich legte meinen Arm um ihn und zog ihn zu mir.

Wir küssten uns noch einmal für eine Minute und drehten uns dann um und schliefen.

Ich wachte früh am Morgen auf und stellte fest, dass er ohne Decke in einer Löffelstellung lag.

Ich bückte mich, um sie zu umarmen, und warf ein Laken über uns.

Wir waren beide nackt und mein Schwanz war direkt an ihrer Fotze.

Trotzdem war ich sehr müde und schlief wieder ein.

Die Sonne scheint durch meine Jalousien und weckt mich auf.

Wir löffelten immer noch und ich bemerkte, dass meine Fingerspitze in ihrer Fotze war.

Ich bekomme eine weitere harte Erektion und fange wieder an, sie zu fingern.

Er wacht nach ein paar Sekunden auf.

Er rollt herum und sieht wirklich verwirrt aus.

?Warum bin ich hier?

hatten wir sex

Er konnte sich nicht einmal daran erinnern, in meine Wohnung gekommen zu sein.

Ich hätte nicht gedacht, dass er so betrunken war.

Ich sagte, er hat sich auf der Party den Kopf gestoßen und wir haben uns danach getrennt.

Ich erzählte ihr, wie sie darauf bestand, mit mir nach Hause zu kommen und in meinem Bett zu schlafen.

Ich sagte ihr dann, dass wir uns, als wir in meinem Zimmer ankamen, anfingen uns zu umarmen und schließlich zusammen rumhingen.

Ich habe den verdammten Teil in ihrem Schlaf aus offensichtlichen Gründen übersprungen.

Sie sah verkatert und verärgert aus, sagte aber, sie mache mir keine Vorwürfe.

Wir haben uns entschieden, es niemandem zu sagen.

Ich fragte ihn, ob er sich daran erinnere, in meiner Wohnung gewesen zu sein.

Er sagte überhaupt nicht.

Ich fuhr mit meiner Hand über ihren Körper und sagte: „Da wir es letzte Nacht schon getan haben, willst du jetzt wieder Liebe machen, zumindest erinnerst du dich?“

genannt.

Wenn ich fertig bin spiele ich mit Nippeln.

Er schließt die Augen und legt genüsslich den Kopf zurück.

Ich kann sehen, dass du wütend wirst.

?OK?

sagt.

Ich beginne damit, deinen Nacken zu küssen, und arbeite mich dann langsam nach unten vor.

Ich neckte ihn, bewegte mich ein paar Zentimeter vom Essen weg, aber ohne ihn zu berühren.

Eine Minute später hält sie es nicht mehr aus und drückt mich an ihre Muschi.

Er fährt mit seiner Hand durch mein Haar, während ich vor Vergnügen stöhne.

Es war sehr heiß.

Ich führte zwei Finger ein und fing an, den G-Punkt zu reiben.

Er fängt an, lauter und lauter zu schreien und dann: „Hör nicht auf!

ICH?

spritzen!?

Er machte keine Witze.

Es spritzte über mich hinweg.

Nachdem sie sich von ihrem Orgasmus beruhigt hatte, legte ich mich auf sie, wobei mein Schwanz gerade ihre Muschi berührte.

Wir fingen an rumzumachen und er sagte mir, dass er gerne seine eigene Fotze probiert.

Ich denke mir ‚Oh mein Gott, dieses Mädchen ist ein Freak.

Und ich liebe es.?

Ich drückte mich langsam in ihn hinein und er stieß ein Stöhnen aus.

Sie ist noch ganz nass und ihre Fotze lädt mich ein.

Ich fange an, sie hart zu ficken.

Er kann nicht schweigen.

Er schreit und stöhnt ständig in mein Ohr.

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich länger durchgehalten habe, aber das heißeste Mädchen, das ich je gekannt habe, sagte mir, ich solle sie härter ficken, was mich zum Abspritzen zwang.

Ich nehme es heraus und sage ihm, dass ich ihm ins Gesicht spritzen werde.

Er geht auf die Knie und öffnet seinen Mund, sagt mir, ich soll ejakulieren.

Es war alles, was ich bekommen konnte, und in diesem Moment explodierte ich.

Ich habe dein ganzes Gesicht mit Sperma bedeckt.

Dann, als ich fertig war, packte ich seinen Hinterkopf und schob meinen Schwanz in seinen Mund.

Er fing an, an meinem supersensiblen Kopf zu saugen und ich kam wieder zurück und klatschte ihm eine heiße Ladung in den Hals.

Danach musste ich mich hinsetzen.

Er ging ins Badezimmer, um sich zu reinigen.

Er duschte und ich auch.

Er sagte, er sei bereit, nach Hause zu gehen.

Wir reden auf dem Heimweg darüber, vereinbaren, nie wieder zu sprechen.

Als wir bei ihm ankamen, umarmten wir uns wie immer und ich verabschiedete mich von ihm.

Nur dieses Mal erinnert mich der Geruch an deinen Haaren an alles und es tut mir weh.

Ich starre nur auf ihren Arsch, während sie weggeht.

Ich weiß nicht, ob wir uns wieder lieben werden.

Ehrlich gesagt, würde ich, aber ich denke nicht, dass es eine großartige Idee wäre.

Ich werde ihm nie die wahre Geschichte erzählen, wie wir uns in dieser Nacht geliebt haben, also musste ich darüber schreiben.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.