Schwager und ich

0 Aufrufe
0%

Ich scherze seit über einem Jahrzehnt mit meinem Schwager und ich weiß, dass das, was wir tun, nicht richtig ist, aber es ist so verdammt gut.

Inmitten dieser sexuellen Begegnung sagte ich auch, dass ich wünschte, es wäre nicht so gut und fair.

Ich habe mich perfekt an seine Arme angepasst.

Es ist, als wären wir füreinander geschaffen.

Dieser Mann belebt jeden Nerv in meinem Körper, nur indem ich ihn sehe.

Wenn ich jeden Morgen seine Nachricht bekomme, lächle ich innerlich.

Ich glaube nicht, dass wir dazu bestimmt sind, nur eine Person zu lieben und mit ihr zusammen zu sein.

Aber die Gesellschaft macht Liebe und das Zusammensein mit mehr als einem so tabu, dass diejenigen, die außerhalb Ihrer Ehe / Beziehung nach Vergnügen suchen, etwas so Schreckliches tun, dass wir es am Ende als schmutziges kleines Geheimnis bewahren.

Seit ich denken kann, habe ich es immer geliebt, wie ich mich beim Sex fühle.

Die pure Freude, berührt, begehrt und geliebt zu werden, macht nicht nur Ihren Körper glücklich.

Es berührt dein Herz auf eine Weise, die nicht erklärt werden kann.

Jetzt weiß ich, dass Sex nicht dasselbe ist wie Liebe.

Ich habe gerade 2 Liebhaber.

Kümmere ich mich um sie?

Also ich liebe sie?

Vielleicht kümmerte es ihn in einem Moment der Liebe, aber er war nicht darin verliebt.

Der Mann, von dem ich dir erzählen werde, ich bin wirklich und total verliebt.

Aber wisse, dass wir niemals als Paar zusammen sein werden und werden können, weil er der Ehemann meiner Schwester ist.

Wir wollten nie, dass das passiert und kämpfen seit über 13 Jahren gegen Gefühle.

Von unserem ersten Kapitel in diesem Ding kennen wir es als Liebe.

Aber es ist schwer, sich so von wahrer Liebe fernzuhalten.

Wir tun wirklich Gutes und treffen uns nur ab und zu.

Verdammt, es ist über ein Jahr her und wir wohnen nur 15 Minuten entfernt.

Also traue ich uns das zu.

Nun genug des langweiligen Geredes, kommen wir zu den guten Sachen.

Okay, lass mich sehen, ob ich meine Gedanken beiseite schieben kann.

Das gestrige Treffen hat mich erschöpft und ehrlich gesagt bin ich heute sehr wund.

Meine Schultern wollen sich nicht bewegen.

Die innere Oberschenkel- und Wadenmuskulatur ist verspannt und schmerzt.

Meine Leiste ist auch ziemlich empfindlich.

Aber ich habe nichts dagegen.

Mein Mann im Alter von 8 Jahren und zusammen seit 13 Jahren war zu Besuch bei seiner Familie.

Ich habe meinen Schwager darüber informiert.

Und wir waren beide begeistert, dass wir die Berührung des anderen genießen könnten.

Es war fast ein Jahr her, seit wir wirklich allein waren und wir stahlen nicht nur schnelle Empfindungen und Küsse.

Das letzte Mal haben wir es vor ein paar Monaten versucht und wären fast erwischt worden.

Wir hatten nicht einmal die Chance einzudringen.

Was meiner Meinung nach zu der Freude beitrug, die wir gestern gaben und erhielten.

Wir schreiben seit Tagen hin und her, um zu sehen, ob ich Kinder habe und ich mich nicht oft um den Haushalt kümmere, und er auch.

Wir dachten, gestern könnte unsere einzige Chance sein, also haben wir sie ergriffen.

Es wird sich schlimm anhören, aber ich habe mich gefreut, dass mein ältester Sohn gestern endlich zur Arbeit geht, damit Michael wirklich kommen kann.

Ich bin früh aufgestanden.

Wir haben mit dem Nachbarn etwas Gras geraucht und dann das Haus geputzt.

Ich versuchte, mich zu beschäftigen.

Meine Nerven waren himmelhoch.

Ich duschte und wählte ein Paar schwarze, sexy Halftanga-Shorts, die ich tragen sollte, nachdem ich mich vergewissert hatte, dass mein Körper vollständig sauber und berührt war.

Ich trug eine blaue Jeans und nur ein einfaches T-Shirt.

Ich bin zwar eine Frau, aber ich liebe Jeans und ein T-Shirt.

Ich bürstete mein langes rotes Haar und ließ es locker, legte aber ein Gummiband um mein Handgelenk, weil ich wusste, dass ich es später brauchen würde.

Ich schickte ihm eine Nachricht, als die Luft rein war.

Er muss gleich um die Ecke gewesen sein, denn er tauchte fast sofort auf.

Als sie mir sagte, dass sie hier war, schwöre ich, dass meine Muschi aufgeplatzt ist und mir die Luft wegblieb.

Ich betrat das Wohnzimmer, als er das Haus betrat.

Mit einem breiten Lächeln auf meinem Gesicht tauschten wir Grüße aus.

Ich ging auf ihn zu und küsste ihn, die Körper zusammengepresst, unsere Mitten trafen sich genau in der Mitte.

Wir berührten und streichelten.

Ich fragte, ob wir ins Schlafzimmer gehen sollten.

Er sagte mir, ich solle vorausgehen, damit er mir auf den Arsch schauen konnte.

Das ließ mich rot werden.

Wir betraten das Schlafzimmer und übernahmen mit Küssen und Liebkosungen.

Ich ging zum Bett.

Im Sitzen entspannte ich mich rückwärts, während er ihm folgte, seine Lippen verließen meine nie.

Er löste sich von meinen Lippen und benutzte seine Hände über meinem ganzen Körper, es war schwer zu bestimmen, woher all die Liebkosungen und Küsse kamen, er hatte meinen Körper unter elektrischer Ladung.

Ich zog mein Shirt aus und er benutzte seine Hände und seinen Mund auf meinen Brüsten und meinem Bauch, spürte mein Wärmezentrum durch meine Jeans.

Ich ging zu seiner Hand.

Ich schwöre, ich dachte, ich käme nur wegen ihrer Berührung.

Er stand auf, um seinen Körper wieder zu küssen, drückte sich gegen meinen.

Ich zog sein Hemd hoch und streichelte seine warme Haut.

Ich bückte mich und wollte gerade seinen Gürtel lösen, aber er hatte es bereits getan.

Wenn?

Ich kann es dir nicht sagen.

Ich öffnete seinen Knopf und öffnete seine Hose und umfasste seinen bereits extrem harten Schwanz, der bereits nass war von seinem überfließenden Vorsaft.

Ich stöhnte vor Freude.

Er zog mich zurück, sodass ich mich wieder hinlegte, meine Jeans aufmachte und sie auszog und mein Höschen zurückließ.

Er zog seine Hose aus und seit ich die Heizung in meinem Zimmer abgestellt hatte, war es kalt.

Er entschuldigte sich dafür, auf die Toilette gegangen zu sein.

Ich entspannte mich und streichelte mich selbst, fühlte meine Wärme durch mein feuchtes Höschen.

Als er zurückkam, fragte ich ihn, ob er etwas rauchen möchte.

Er nahm einen Schuss und gab ihn mir.

Er machte sich sofort an die Arbeit, wo er seine Finger verlassen hatte, fand bald meine Mitte feucht und warm und streichelte mich langsam, neckte mich so leicht, dass ich ihn zurück zu mir zog, unsere nackte Haut aneinander spürte und meinen Hals und meine Ohren küsste.

Ich schlang meine Beine um seine Hüften und rieb mich an seinem Schwanz.

Sie zog ihr Höschen aus und lächelte über das, was sie sah.

Er machte sich sofort an die Arbeit, leckte und lutschte mich schnell mit seinem Mund.

Er bog meine Beine nach hinten und leckte mich vom Arschloch bis zum Kitzler.

Hin und her tauchte er seine Zunge in meine Fotze.

Es konzentrierte sich nur auf meinen Kitzler und es dauerte nicht lange bis zu meinem ersten Orgasmus.

Als mein Zittern nachließ, ging er wieder an die Arbeit, irgendwann saugte er an meiner Klitoris, als wäre es ein winziger Schwanz, das machte mich wieder an.

Mein Körper zitterte von Kopf bis Fuß.

Er leckte meine Säfte, ich sagte ihm, dass ich es probieren wollte, brachte sein Gesicht nah an meins und ich saugte meine Säfte von seinen Lippen und seiner Zunge.

Ich schmecke wunderbar.

Er ließ seinen Schwanz mit einem schnellen Stoß in mich gleiten.

Michael machte eine schnelle und stetige Bewegung, die mich wieder wegführte, er sagte, dass es so nicht lange dauern würde.

Ich arbeitete mit ihm, indem ich meine Hüften gegen ihn rieb.

Er blies seine heiße schwere Ladung in meine Muschi.

Es brach auf mir zusammen und ich hielt es in mir, jeden Tropfen melkend.

Ich konnte fühlen, wie sich sein Schwanz von Zeit zu Zeit in mir verkrampfte, und ich drückte ihn über mich.

Er zog sich heraus und rollte mich weg, wir lagen atemlos da.

Ich stand mit wackeligen Beinen auf und ging in die Küche, um ihm etwas zu trinken zu holen.

Ich ging zurück ins Schlafzimmer und reichte ihm das Glas.

Ich ging auf die andere Seite des Bettes und legte mich neben ihn.

Ich drückte mich an ihn und fuhr mit meiner Hand über seine Brust.

Ich fuhr mit meinen Fingern durch das dicke, weiche Haar, das es bedeckte.

Wir küssten uns wieder langsam, zuerst wuchs und wuchs unsere Leidenschaft, bis ich es länger aushielt.

Ich senkte mich, sodass wir uns gegenüber lagen, nahm seinen halbharten Schwanz in meine Hand und streichelte ihn sanft.

er stöhnte vor Vergnügen.

Das hat mich noch mehr explodieren lassen.

Ich ging zur Arbeit und lutschte seinen Schwanz.

Langsame dann schnelle Hände, die sich berühren und dann kann ich nicht genug bekommen.

Während ich das tue, bewegt er sanft meine Beine und streichelt meinen heißen Punkt.

Er steckt mir 2 Finger rein und fickt mich hart und hart.

Er zieht sie leicht heraus und fängt an, gegen meinen G-Punkt zu schlagen, das Geräusch der Flüssigkeit füllt die Luft, die ich nicht sprühe, aber ich fülle leicht seine Hand, als er mich herauslässt.

Währenddessen benutze ich immer noch meinen Mund an seinem steinharten Schwanz.

Ich bewege mich zwischen seine Beine und fange an, ihn zu necken.

Ich beginne sanft und langsam.

Ich habe keine Eile und möchte jede Sekunde genießen, die wir haben.

Ich lege meine Lippen um seinen Schwanz und sauge ihn langsam hinein.

Ich benutze meine Zunge, um ihn zu stabilisieren, während er tiefer und tiefer vordringt, und trage ihn so tief wie ich kann in meine enge Kehle.

Er knebelt mich leicht und ich ziehe daran, das macht mich ein wenig wütend und ich drehe mich wieder zu ihm um, nur ein wenig zu schlucken, um ihm zu helfen, weiter hineinzukommen.

Ändern Sie das Tempo und ficken Sie ihn ins Gesicht.

Ich sage ihm, er soll meinen Nacken nehmen und mein Gesicht ficken.

Er steckt seinen harten, schnellen Schwanz in und aus meiner Kehle.

Ich höre an einem bestimmten Punkt auf und bitte ihn, mir zu sagen, was er will, ich mag es, herumkommandiert zu werden, wenn es um Sex geht.

Er sagt mir, ich solle draufsteigen und damit fahren.

Ich bin fast nur ein bisschen zurückhaltend, aber ich weiß, dass ich seinen Schwanz bald genug zwischen meinen Lippen haben werde.

Ich klettere auf seinen Schwanz und helfe ihm in mich rein, auf einen Schlag ist er tief in meiner klatschnassen Fotze vergraben.

Ich reite es mit Wut.

Ich spüre, wie jeder Zentimeter ihres Umfangs meine heiße Muschi dehnt.

Es dauert nicht lange, bis mich die erste Welle trifft und ich zittere vor ihm.

Ich nehme so wenig Luft wie ich kann, reite und drücke es mit schnellen Gesäßbewegungen und langsamen Hüftbewegungen.

Ich legte meine linke Hand direkt hinter seinem Kopf an die Wand.

Mit meinem rechten Fuß auf dem Bett ziehe ich leicht an seiner Arschbacke und reibe an ihm.

Bewegen Sie sich hin und her und auf und ab.

Ich kann nur daran denken, dass ich nicht will, dass das endet.

Ich ziehe seinen Schwanz ab und lecke meine Säfte von seinem Schwanz und seinen Eiern.

Ich befeuchte meine Finger und schiebe sie über mein heißes, gerunzeltes Arschloch, führe langsam einen Finger ein.

Ich bewege es leicht.

Und beginnt langsam, es zu berühren.

Ich lutsche weiter seinen Schwanz, er sagt mir, ich solle ihn wieder an mir haben.

Ich reite ihn durch 2 weitere Orgasmen.

Mit einigen Ausflügen zurück zu seinem Schwanz und Arsch.

Ich schnappte neben ihm nach Luft und wir reden eine Weile, während wir wieder zu Kräften kommen.

Es zieht mich an.

Ich sage ihm, ich will, dass du meinen Arsch fickst.

Ich nehme das Gleitmittel neben dem Bett und gebe es ihr, während sie sich hinter mich bewegt.

Er gießt etwas auf meinen Arsch und reibt es über meinen ganzen Arsch und meine Muschi.

Er führt einen Finger ein und dann 2 und dann bin ich mir nicht sicher, wie viele er darin hatte.

Wenn das Vergnügen die Oberhand gewinnt, verlierst du jegliches Bewusstsein.

Sie fingert gleichzeitig meine Muschi, es ist wie ein Blitz und ich komme wieder.

Er zerquetscht gegen seine Hand und bricht mir den Arsch.

Es endete nie damit, dass er meinen Arsch fickte.

Es gibt immer ein nächstes Mal.

Er bewegt sich gegen mich und drückt seinen halbharten Schwanz gegen meinen Arsch und meine heiße, nasse Muschi.

Freie Hände reiben sich an mir.

Ich knurre ihn an, um mich zu verprügeln.

Zuerst schlage ich leicht auf meinen Arsch, dann sage ich es ihm härter und er gibt mir einen schönen stechenden Schlag auf die rechte Wange.

Ich gehe wieder auf ihn los und schlucke seinen Schwanz mit meiner Fotze.

Er bricht es immer wieder.

Er drückt meine Hüften tiefer auf das Bett und fängt an, an meinen Schamlippen und meiner Klitoris zu reiben.

Ich presse meine Schenkel zusammen und kreuze meine Füße.

Ich ziehe mit ihm um und komme wieder.

Das Geräusch plätschernder Flüssigkeiten erfüllt die Luft.

Er bewegt seinen Schwanz in und aus meiner Muschi und über meinen Kitzler mit einem perfekten Rhythmus, als ob er meine Gedanken lesen würde.

Wieder einmal zittere ich unter ihm.

Er beginnt zu zittern und ich spüre, wie es in mir anschwillt.

Er hielt sich zurück und schlüpfte hinaus.

Es beginnt langsam gegen meine Lippen und die Klitoris meiner Muschi zu arbeiten.

Ich arbeitete meine Oberschenkel zusammen und benutzte meine Zehen gegen die Matratze, wir kamen sofort in einen schönen Rhythmus.

Als ob er und ich an Land schwimmen würden.

Er nimmt mich weg und ich beginne unter ihm zu zittern, meine Beine werden steif und verursachen schmerzhafte Wellen auf der Rückseite meiner Beine.

Ich schnappe nach Luft, er bleibt fast bewegungslos stehen.

Er dringt wieder in mich ein und drückt mich in die Matratze.

Er zieht sich wieder heraus und reibt sich weiter an mir, ich fühle, wie es zwischen meinen Schenkeln anschwillt und er lässt sich über mein ganzes Arschloch, meine Schamlippen und meinen Kitzler ejakulieren.

Dort wird es abgehalten.

Als sein Sperma anfängt abzukühlen und über mich tropft, verursacht es kleine Schüttelfrost und Krämpfe in meinem ganzen Körper.

Er lag auf dem Rücken und ich kuschelte mich an ihn.

Mein Herz ist überwältigt von Freuden- und Schuldgefühlen und ich reiße ein wenig, ich bin mir nicht sicher, ob es gedauert hat.

Wir lehnen uns zurück und genießen die Gesellschaft des anderen.

Wir wollen beide nicht, dass dieser Moment endet.

Wir unterhalten uns eine Weile und ich spüre, wie die Begierde durch sie hindurchströmt, während ihre Berührungen sinnlicher werden.

Ich berühre seine Beine nur mit meinen Fingerspitzen und streichle leicht über seinen Schwanz und seine Eier.

Er sagt mir, dass es eine Weile dauern wird, bis er wieder auftreten kann, beugt sich vor und sagt mir, er möchte, dass ich mich entspanne und Spaß habe.

Beginne langsam, meine Lippen und mein Gesicht zu küssen.

Und er lässt seine Küsse laufen und beißt meinen Hals und meine Ohren hinunter.

Freudenschauer bedecken mich.

Er küsst mich auf die Brust und neckt meine Brustwarzen mit nur flüsternden Berührungen.

Er beginnt nachzugeben und saugt langsam einen Bissen zwischen seine Lippen, beißt leicht und saugt sanft. Ich sage ihm, er soll sein Gesicht begraben, und er tut es.

Sie hält meine 42C-Brust in ihren Händen und wechselt zwischen ihnen.

Ich ziehe seinen Kopf nach innen, damit er so viel wie möglich an mir saugen kann.

Ich sage ihm, er soll daran lutschen, als würde er aus einem Strohhalm trinken.

Er verpflichtet mit langen und konstanten Säften.

Während er meine andere mit seinen starken Händen massiert, gleitet er lässig mit einem Finger über meine freie Brustwarze, während er meine andere weiter vergewaltigt.

Ich kann nur mit Nippelstimulation runtergehen.

Ich komme unter ihn und drücke seinen Kopf fest gegen meine Brust.

Er lächelt mich mit einem bösen Lächeln an.

Ich beuge mich hinunter und küsse ihren nassen Mund.

Mit verschlungenen Zungen ziehe ich seine Zunge mit meinen Lippen in meinen Mund.

Und saugen Sie es sanft.

Wir küssen unsere Hände hart und lange, streicheln und nähern uns einander.

Muss ich haben.

Er geht weg und küsst mich bis zur Mitte.

Er küsst die Innenseite meiner Schenkel.

Mit leichtem Druck auf die Rückseite meiner Oberschenkel schiebt sie meine Beine nach hinten, sieht mich an, bevor ihr Gesicht zwischen ihnen verschwindet.

Die Gefühle, in denen er über meinen ganzen Körper läuft, wie seine Zunge und seine Lippen und die Hölle, über sein ganzes Gesicht, sind unbeschreiblich.

Es dauert nicht lange, bis ich komme und gehe und wiederkomme.

Im Grunde werfe ich raus und sage ihm, dass ich es nicht mehr aushalte.

Wir merken die Zeit und wir wissen, dass unsere gemeinsame Zeit bald vorbei sein würde.

Wir gehen, würde ich sagen, auf zitternden Knien und haben das Gefühl, im Badezimmer zu schweben.

Ich mache die Dusche auf und wir waschen uns.

Er mehr als ich.

Ich hatte geplant, ein langes heißes Bad zu nehmen, nachdem er weg war.

Wir trocknen aus und reparieren uns selbst.

Er und ich unterhalten uns ein wenig.

Wir wollen nicht, dass diese Zeit stillsteht, aber wir wissen zu viel, dass sie es tun wird.

Wir verabschieden uns und er geht.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.