Urlaub mit den johnsons – charlies abenteuer #3

0 Aufrufe
0%

Hier ist ein weiteres StĂŒck von Charlies und Mr. Johnsons Abenteuern 😉 FĂŒhlen Sie sich wie zuvor frei, zu bewerten, zu rezensieren und mir VorschlĂ€ge zu senden.

Es war fast zwei Monate her, seit ich Sex mit Michael hatte.

Seitdem haben wir mindestens zweimal pro Woche großartigen Sex.

Um Alison herumschleichen und es tun, wann immer es möglich ist.

Es war extrem aufregend und er war meine erste Liebe.

Mein Schwarm war völlig aus Liebe/Lust auf Mr. Johnson heraus.

Er fĂŒhlte jetzt dasselbe, und unsere Beziehung war großartig.

Es ist jetzt der 22. Dezember und meine Eltern haben mich zu einem Skiausflug in ein Resort in Colorado zugelassen, der Josh zusammen mit Michael und Alison mitgebracht hat.

Ich bleibe heute Nacht bei Alison, bevor unser Flug morgen um 6 Uhr geht.

Michael schlÀft bereits und Alison, Josh und ich sehen im Keller, der in einen Unterhaltungsraum umgewandelt wurde, fern.

Bevor ich nach oben gehe, tÀusche ich ein GÀhnen vor und tÀtschele die Köpfe zweier Turteltauben, die nicht aufhören können, rumzuknutschen.

Ich weiß, dass Alison nicht aufstehen wird, bis wir morgen frĂŒh gehen, sie und Josh nehmen sich wahrscheinlich schon gegenseitig ihre Klamotten mit aus dem Zimmer.

Ich dusche, putze mir die ZĂ€hne und wasche mein Gesicht, ziehe ein lockeres Hemd ĂŒber meinen nackten Körper, bevor ich zur KellertĂŒr hinuntergehe.

Zusammen mit dem stĂ€ndigen HĂŒpfen auf dem Schlafsofa höre ich Stöhnen und Wimmern und Alis „Oh Josh!“

Ich höre Sie sagen.

immer wieder, kichernd, die Treppe hoch rennend und leise Michaels TĂŒr öffnend.

Ich schloss es und kletterte auf das California King Bett und setzte mich auf seinen Schoß.

Als ich mich vorbeuge und seine Wange kĂŒsse, flackern seine Augenlider, öffnen sich aber nicht.

Ich gehe nach unten und schiebe seinen halbharten Schwanz durch seine Pyjamahose.

An der Spitze befindet sich eine PrĂ€ejakulationsperle, sie muss wirklich tolle TrĂ€ume haben, denke ich mir und kicherte, bevor ich mich bĂŒckte und sanft an der Spitze leckte.

Ich hörte ihn stöhnen und verblĂŒfft nach unten schauen, „Charlie?“

„Wer kann es sonst sein?“

Bevor ich es in meinen Mund nehme und fest sauge, sage ich es, wÀhrend meine Zunge um seinen Kopf wirbelt.

„Oh Charlie“, stöhnt er grob und nimmt meinen Kopf in seine HĂ€nde.

„Baby, Alison ist immer noch hier.“

„Es ist okay, er wird nicht hierher kommen, er ist verzĂŒckt“, fuhr er fort, seinen Kopf wie einen Lutscher zu lecken.

(Sie musste nicht wissen, dass ihre Tochter Sex hatte.) Ich klettere an ihrem Körper hoch, fahre mit meiner durchnĂ€ssten Fotze ĂŒber ihren bereits vollstĂ€ndig erigierten Schwanz und gleite langsam nach unten, stöhne jeden Zentimeter von mir, dehne mich.

der bestmögliche Weg.

„Außerdem… macht ihn das nicht viel aufgeregter?“

fragte ich und keuchte, als ich begann, mich an seine GrĂ¶ĂŸe zu gewöhnen.

„Fuck
“, antwortete er und ich begann mich langsam auf und ab zu ziehen und hĂŒpfte langsam und hart rhythmisch.

Er legt seine HĂ€nde auf meine HĂŒften und beginnt, meine StĂ¶ĂŸe mit scharfen SchlĂ€gen zu treffen.

Ich stöhnte lauter und legte meine HĂ€nde auf das Bett, zwischen ihre Beine, und ließ sie meine HĂŒften fester greifen, um Druck auszuĂŒben, als sie anfing, sie zu meiner wartenden Katze zu schieben.

Ich stöhne und stöhne und beiße mir auf die Unterlippe, um nicht zu laut zu stöhnen.

Er schlĂ€gt mich von unten und ich begegne seinen Bewegungen, will jeden Zentimeter davon auf meinem Bauch spĂŒren.

„Michael…!“

Ich stöhnte und warf meinen Kopf zurĂŒck, ließ mich vollstĂ€ndig von ihm kontrollieren.

Ich schaue nach unten und sehe, wie sein Schwanz in meine Muschi ein- und ausgeht, unsere beiden SĂ€fte lassen seinen Schwanz im mondbeschienenen Raum glĂŒhen.

Als ich mich der Grenze meines Orgasmus nĂ€here, spĂŒre ich, wie ich anfing, noch mehr zu quetschen.

Er stöhnt meinen Namen und fÀngt an, mich hÀrter zu schlagen als zuvor, schlÀgt mich hart und intensiv, wÀhrend ich der Ejakulation in mir nÀher komme.

In Sekundenschnelle tut sie genau das und fĂŒllt mich aus, wĂ€hrend ich sie mit meinem eigenen Orgasmus drĂŒcke und kontrahiere.

Ich kichere mĂŒde und stöhne, als ich auf sie falle, kleine Schweißtropfen fallen von der Stirn von jedem von uns, als wir sie innig kĂŒssen.

Ich liebte diesen schnellen Sex, den wir hin und wieder machen.

Das GefĂŒhl, dass Ali jeden Moment hereinkommen könnte, war fĂŒr uns beide beĂ€ngstigend und aufregend zugleich.

Ich drehte mich herum und ging ins Badezimmer, schnappte mir das Handtuch, das ich benutzte, und wischte das Ejakulat ab, das meinen Oberschenkel heruntertropfte, einen Vorgeschmack erschlichen und leise stöhnte – es schmeckt großartig.

Und falls Sie sich fragen, ja, ich nehme Pillen.

Ich habe meine Periode seit ich 13 bin.

Meine Periode kam unregelmĂ€ĂŸig und mein Arzt gab mir die Antibabypille fĂŒr meine eigene Gesundheit.

Es war nur ein glĂŒcklicher Zufall, dass ich zur Ejakulationsprostituierten wurde.

😉

Der nĂ€chste Tag war gehetzt – natĂŒrlich wachten wir alle spĂ€t auf.

Wir standen alle vier viel spĂ€ter auf, als wir erwartet hatten – wir nahmen uns gegenseitig die Scheiße ab – und wir wussten es nicht.

Es gibt niemanden außer mir.

Wir gingen durch den Flughafen und ich fĂŒhlte mich super wohl in einigen Leggings, einem großen cremefarbenen Pullover und nackten UGG-Stiefeln.

Zum GlĂŒck waren wir pĂŒnktlich zu unserem Flug und stiegen mit heißen Starbucks und Scones ein.

Ein weiterer Grund zur Dankbarkeit ist, dass diese Reise eine Hommage an Michaels Anwaltskanzlei fĂŒr die großartige Arbeit war, die sie in diesem Jahr geleistet haben, sodass wir die königliche Behandlung erhielten.

First-Class-Tickets und eine tolle Suite vor Ort.

Die Sitzgelegenheiten in der ersten Klasse waren fantastisch, nur zwei Personen pro Gang mit optionalen VorhĂ€ngen (da es ein Flug am frĂŒhen Morgen war) und Decken und Kissen fĂŒr alle, jede Sofagarnitur war wie eine eigene persönliche Kabine.

Die Sitze lehnten aneinander, aber sie waren riesig und luxuriös und lehnten sich zurĂŒck.

Ich setzte mich neben ihn, um mich zu Ali zu setzen, wollte mich stattdessen zu seinem Vater setzen, und er zog mich mit einem Nicken herunter, als sein Vater und sein Freund unser GepÀck in das obere Abteil legten.

„Josh und ich wollen uns zusammensetzen, dem Mile High Club beitreten, Freunde sein und mich mit meinem Vater zusammensetzen? Ich weiß, ich weiß, es fĂŒhlt sich unglaublich langweilig und vielleicht sogar seltsam an, so lange mit ihm zusammen zu sein.

Aber ich verspreche, ich werde es wiedergutmachen, schau dir einfach einen Film oder so an und du kannst ihn die ganze Zeit komplett ignorieren“, sagt sie schnell und schmollend.

Ich frage mich, wie er das in einem Atemzug geschafft hat.

Ich setzte das enttĂ€uschteste Gesicht auf, das ich bekommen konnte, als ich hineinschlich und sagte: „Okay!“

Ich seufzte und schĂŒttelte den Kopf.

Der Teufel auf meiner Schulter grinst und reibt sich hektisch die HĂ€nde.

Er kĂŒsste mich auf die Wange und sagte „Danke!“

Sie quietschte.

Josh glitt auf den Sitz, der meiner sein sollte, und ich sah Michael an, und er sah mich mit einer hochgezogenen Augenbraue an, zuckte mit den Schultern und biss auf meine Unterlippe, wĂ€hrend er versuchte, das dumme Grinsen zu unterdrĂŒcken, das zu erscheinen drohte, bevor ich gehen konnte wenige Schritte entfernt.

Fensterplatz, bevor Michael hinzukommt.

„Hallo, Mr. Johnson“, sagte ich kokett, und er nickte ebenfalls grinsend und lehnte sich zurĂŒck.

„Also steckst du mit dem alten, unlustigen Typen auf diesem Flug fest, huh?“

Er antwortet spielerisch, aber die Art, wie er mich ansieht, lÀsst mich denken, dass wir heute auch dem Mile High Club beitreten könnten.

Meine inneren Organe verwandeln sich sofort in Brei und bei diesem Gedanken trÀnkt meine Muschi meinen Tanga und meine Leggings.

„Ja, leider“, zwinkere ich und schnalle mich an, um mich startklar zu machen.

Er kicherte und setzte sich auf seinen großen Stuhl, flĂŒsterte: „Oh Charlie 
“ und sah mich an.

Die Art, wie er mich ansah, war eine Mischung aus Liebe und Lust, und ich konnte nicht anders, als mich zu beugen und ihn heftig zu kĂŒssen.

Sie schließt schnell den Vorhang und kĂŒsst mich heftig, sie zieht sich zurĂŒck und lĂ€chelt mich an, „Liebling, wir können das nicht tun, wann immer wir wollen, besonders wenn Alison so nah ist.

Ich nickte und schmollte spielerisch als Stewardess, die in Michaels Alter aussah, blond und verwegen war und mit ihrem Körper eine Stripperin sein könnte.

Sie lĂ€chelt Michael an und sieht mich an, in der Annahme, dass ich zweifellos seine Tochter bin. „Alles in Ordnung?“

Ich nickte und er schaute auf Michaels Lenden, die eine kleine Wölbung von unserem Kuss hatte, und beugte sich hinunter, um den Sicherheitsgurt zu berĂŒhren, tat so, als wĂŒrde er ihn kontrollieren, wollte aber in Wirklichkeit nur nĂ€her an seine Wölbung herankommen.

Ich muss vermeiden, ĂŒber die Couch zu springen und ihn zu Tode zu wĂŒrgen, ich starre ihn mit Feuer in meinen Augen an und er zieht sich zurĂŒck und lĂ€chelt ihn an.

„Dumme Hure“, flĂŒstere ich und verschrĂ€nke meine Arme vor meiner Brust.

Ich hörte Michael kichern, aber ich bin zu beschĂ€ftigt damit, Löcher in seinen RĂŒcken zu stechen, wĂ€hrend er zum vorderen Teil des Flugzeugs geht.

Ich spĂŒre, wie deine Hand meinen Oberschenkel hinuntergleitet und etwas höher steigt, „Er hat nichts gegen dich, Charlotte.“

Ich sah ihn an, holte tief Luft und lĂ€chelte kopfschĂŒttelnd.

Zehn Minuten spÀter erreichten wir die vorgesehene Höhe und die Sicherheitsgurtlichter gingen aus.

Ich band meine los und rollte mich neben Michael zusammen.

Die Stewardess – die dumme Hure – kommt und fragt uns, ob wir einen Drink oder einen Snack wollen.

„Nein“, sagt er bestimmt und schließt den Vorhang.

Ich kicherte und schloss meine Augen, rollte mich ein wenig mehr zu ihm zusammen und dachte, wir wĂŒrden tatsĂ€chlich schlafen gehen, als er mein Kinn hob und mich hart kĂŒsste, seine Zunge massierte meine so sanft, dass ich sehr leise stöhnen musste.

„Du hast doch nicht wirklich gedacht, dass wir schlafen gehen, oder?“

fragte sie, als sie mich zurĂŒckstieß und die Armlehnen schob, die uns trennten.

Er packte mein Bein und warf es in seinen Schoß, spreizte meine Beine weit.

Er glitt mit seiner Hand an der Innenseite meines Oberschenkels entlang, bis er den nassen Fleck auf meiner Leggings direkt ĂŒber meiner mit einem Tanga bedeckten Fotze erreichte.

Sie biss sich auf die Unterlippe und sah mich an, als sie anfing, meine Fotze zu massieren. „Du ungezogenes MĂ€dchen..“

Ich kicherte und sah ihn an, wĂ€hrend ich mich auf meine HĂ€nde stĂŒtzte.

Er zieht mich an meinem Bein, bis mein Hintern halb auf seinem und halb auf dem Sitz unter mir ist, ich hĂ€nge einen Fuß von seinem Schoß und balanciere meinen anderen Fuß auf dem Boden.

Ich keuchte bei der plötzlichen Kraft und fĂŒhlte mich noch feuchter als zuvor.

Er legt seinen Finger auf die feuchte Stelle und ich fĂŒhle, wie er sanft in mich eindringt.

„Waren diese teuer?“

fragt sie und ich starre sie ĂŒberrascht an und schĂŒttele dann den Kopf.

„Gut“, grinst er.

Und er sticht mit beiden HĂ€nden ein paar Zentimeter breites Loch in meine Leggings.

Ich seufze lauter und muss stöhnen, als er meinen Tanga zur Seite schiebt, er schiebt zwei Finger in mich, sein Daumen auf meiner Klitoris, als er anfĂ€ngt, seine Finger in mich hinein und aus mir heraus zu pumpen, mein Wasser macht verrĂŒckte GerĂ€usche, wĂ€hrend er mit den Fingern fickt

Ich auch.

Ich muss mir auf die Unterlippe beißen, bis ich Blut schmecke, um nicht zu stöhnen, wĂ€hrend er jeden Nerv in meinem Körper mit seinen drei Fingern kontrolliert.

Ich schlang meinen Arm um seinen Hals und kĂŒsste ihn hart und tief, stöhnte in seinen Mund, wĂ€hrend er weiter mit seinen Fingern auf mich einschlug. „Oh mein Gott 
“ Ich wimmerte, als ich spĂŒrte, wie ich anfing zu ejakulieren.

Eine Minute nachdem der Orgasmus abgeklungen ist, zieht sie ihre Finger zurĂŒck und leckt meine sĂŒĂŸen, scharfen SĂ€fte von ihren Fingern, teilt intensive KĂŒsse mit mir, wĂ€hrend sie auf ihrem Schoß liegt, meine Muschi unter der zerrissenen Leggings hervorkommt, mein Tanga beiseite geschoben und

die waden meiner leggings sind jetzt mit sÀften bedeckt.

Er leckte meine Lippen und steckte seine Zunge in meinen Mund, stöhnte leise: „Was hast du mir angetan, Charlie? Als wĂ€re ich wieder ein gieriger Teenager.“

Ich lĂ€chelte ihn an und kĂŒsste ihn heftig, kletterte seitlich auf seinen Schoß und zog seine Jogginghose herunter, streichelte fest und langsam seinen erigierten Penis und liebte die Art, wie er aussah, mit purem VergnĂŒgen.

Ich spĂŒre, wie sich seine starken Arme um meinen Hintern legen und er mich auf seinen Schwanz hebt.

Mit meinen Beinen umklammert und ich liege seitwĂ€rts in seinem Schoß, es ist ein ganz neues GefĂŒhl.

Sie deckt uns mit einer Decke zu, falls eine Stewardess sie unterbricht, es sieht so aus, als wĂŒrde ich zusammengerollt auf ihrem Schoß schlafen.

Er beginnt mich langsam auf Umwegen zu pumpen, ich sehe ihm in die Augen und stöhne leise, kĂŒsse ihn sanft, wĂ€hrend er langsam seine HĂŒften hebt und sie dann senkt, mich jeden Zentimeter seines Penis spĂŒren lĂ€sst

ohne mich.

Wenn das nicht Liebe macht, weiß ich nicht, was es ist.

Als unser Vorhang von derselben Gastgeberin geöffnet wird, pumpe ich langsam weiter, lege meinen Kopf auf ihren Hals und kĂŒsse ihren Hals langsam.

Ich bleibe ganz still und tue so, als wĂŒrde ich schlafen, mit meinem Kopf an Michaels Schulter.

Mein Herz pocht und ich kann fĂŒhlen, wie es ziemlich schnell schlĂ€gt.

„Oh, es tut mir so leid, Sir, ich wusste nicht, dass Ihre Tochter schlief“, hörte ich sie flĂŒstern.

„Es ist okay, du-“, fing sie an zu sagen und ich presste meine Fotze zusammen, wollte sie noch heißer machen.

Sie rĂ€usperte sich und unterdrĂŒckte ihr Stöhnen. „Brauchst du etwas?“

Er fragt.

„Wir sind noch eine halbe Stunde von der Landung entfernt, also wollte ich sicherstellen, dass alle mit ihren GetrĂ€nken und Snacks zufrieden sind, da wir sie nicht mehr servieren“, sagte er.

Ich spĂŒre, wie ihre Wangen zucken, als sie grinst, sie sagt: „Oh, wir sind ziemlich glĂŒcklich, danke fĂŒr alles“, und ich höre, wie sich die VorhĂ€nge schließen.

Ich begann unkontrolliert zu kichern und er schlug mir unter der Decke auf den Hintern.

„Du steckst in großen Schwierigkeiten!“

Er schrie flĂŒsternd und hob mich auf ein perfektes Niveau, ich stellte meine FĂŒĂŸe auf meinen Sitz und legte eine Hand hinter seinen Kopf an die Wand, er begann hart und schnell zu pumpen, in und aus mir heraus.

Die Spuren meines vorherigen Kicherns verschwinden und ich beginne laut zu stöhnen, beiße auf meine Unterlippe und drĂŒcke meine Fotze um sie, um sie enger fĂŒr sie zu machen.

Sein Schwanz gleitet in meine durchnĂ€sste nasse Muschi hinein und heraus, der Nervenkitzel, fast erwischt zu werden, lĂ€sst Ali ein paar Meter entfernt sein, und das GefĂŒhl, dass wir Sex in einem Flugzeug haben, macht es tausendmal besser.

Er kĂŒsst mich hart, er stöhnt in meinen Mund, als ich spĂŒre, wie sein Gewicht in mir zieht, ich stöhne zurĂŒck in seinen Mund, wĂ€hrend ich meine Muschi immer und immer wieder um ihn drĂŒcke und seinen Schwanz fĂŒr seine ganze Ejakulation melke, wĂ€hrend der Orgasmus seinen Höhepunkt erreicht

beruhigt sich.

Wir kĂŒssen uns, unser VergnĂŒgen, unsere Liebe und unser Verlangen nach einander ĂŒbertreffen alle anderen Emotionen völlig, und was sich wie Stunden anfĂŒhlt, aber als die Sicherheitsgurtlampe wieder aufleuchtet, sind es ungefĂ€hr 20 Minuten.

Ich kicherte und stieg zitternd von seinem Schoß, hielt meine Beine geschlossen, als mein Sperma langsam herauszurutschen begann.

Ich schnappte mir die Servietten aus meiner Starbucks-Tasche und öffnete meine Beine, wischte den Samen ab und nickte Michael mit einem verspielten Gesicht zu, das sagte, dass er in Schwierigkeiten war.

Er grinst wie ein kleines Kind zu Weihnachten und ich freue mich, der Grund fĂŒr dieses LĂ€cheln zu sein.

Ich werfe ihm spielerisch die durchnÀsste Serviette zu, und er wirft sie weg wie ein Insekt, und ich verdrehe die Augen und trete unter meinen Arm, in der Hoffnung, dass eine dumme Stewardess-Hure hinter uns aufrÀumt.

Ich kicherte und schnallte mich an, als der KapitĂ€n sagte, dass wir uns fĂŒr die Landung fertig machten.

Ich errötete unkontrolliert, als ich durch den Flughafen ging, in der Hoffnung, dass niemand – besonders Ali – bemerken wĂŒrde, dass meine Strumpfhose im Schritt zerrissen war.

Ich gehe ein bisschen komisch und sehe, wie Michael mich angrinst, als ich sicher bin, dass Ali nicht hinsieht, zeige ich auf ihn.

Wir wurden von einem großen SUV abgeholt und zum Resort gebracht.

Die Suite ist eine der grĂ¶ĂŸten, die sie haben, wir haben jeweils ein eigenes Schlafzimmer, zwei Badezimmer, die wir teilen können, und eine voll ausgestattete KĂŒche, ein Wohnzimmer und ein Esszimmer.

Absolut atemberaubend, mit toller Aussicht auf die schneebedeckten Berggipfel.

Ich eilte in mein Zimmer, warf die Leggings weg und zog eine Victoria Secret PINK Jogginghose an, zog meine UGGs wieder an und ging zurĂŒck ins Wohnzimmer.

Den Rest des Tages verbringen wir damit, das Hotel zu besichtigen, uns auszuruhen und zu trinken (in unserer Suite).

Herr Johnson ging fĂŒr eine Weile, um sich um einige geschĂ€ftliche Einzelheiten zu kĂŒmmern;

Er hatte vergessen, dass er geschĂ€ftlich hier war, nicht nur fĂŒr die Zeit mit der Familie, also ließ er Alison zwei seiner Freunde mitnehmen.

Ali war ziemlich enttÀuscht, aber Josh und ich munterten ihn schnell auf, öffneten ein paar Flaschen Wein und tranken so viel wir wollten.

An Heiligabend verbrachten wir den Tag damit, in den Bergen Ski zu fahren und Spaß zu haben.

Ich war an diesem Abend so erschöpft, dass ich nicht einmal die Gelegenheit hatte, Zeit alleine mit Michael zu verbringen, ich schlief im Wohnzimmer ein und unterhielt mich mit Ali und Josh.

Am nÀchsten Morgen wachte ich vom Duft von Pfannkuchen und Kaffee auf.

Wir versammelten uns alle, um vom Zimmerservice zu frĂŒhstĂŒcken (was unglaublich lecker war) und Geschenke zu öffnen.

Jetzt am Weihnachtsabend haben Ali und Josh Michael und mich fĂŒr ein romantisches Abendessen im FĂŒnf-Sterne-Restaurant im Untergeschoss des Hotels allein gelassen.

Wir bestellen weitere Abendessen vom Zimmerservice, ein köstliches Drei-GĂ€nge-MenĂŒ, das Ali und Josh wahrscheinlich gegessen haben, und eine sehr teure Flasche Champagner.

„Das war großartig“, sage ich und beuge mich hinunter und kĂŒsse ihn innig.

Er stöhnte und stand auf, packte mich an den Seiten und zog mich hoch, um meine Arme um seinen Hals und meine Beine um seine Taille zu schlingen.

Er bringt mich zum anderen leeren Ende des Esstisches, setzt sich darauf und kĂŒsst mich innig.

„Der Nachtisch war gut, aber ich hĂ€tte lieber etwas Geschmackvolleres“, sagte sie mit einem Grinsen, und als sie mich ohne Höschen zum Abendessen gehen sah, schlĂŒpfte sie in mein enges rotes Spitzenkleid und stöhnte, als sie zwischen meinen Beinen eintauchte.

Ich fĂŒhle deinen Mund und deine Zunge ĂŒberall auf meinen Schenkeln, Lippen, Falten, Klitoris und schließlich in meiner Fotze.

Ich stöhnte lauter, es war mir egal, wer hörte, dass Ali gegenĂŒber dem Hotel war.

Bevor sie kommt, um etwas Luft zu schnappen und mich zu kĂŒssen, isst sie wunderbar meine Muschi, bevor sie mich auf die FĂŒĂŸe zieht und mit mir teilt, wie ich es liebe.

Er zog sein Hemd zusammen mit seiner Jeans aus und warf es auf den Boden.

Seine Boxershorts sind nirgends zu finden, und ich habe gehört, dass er heute Abend das Kommando ĂŒbernimmt.

Sie zieht mir mein Kleid samt BH ĂŒber den Kopf und wirft es ĂŒber ihr Kleid, dann dreht sie mich um und beugt mich ĂŒber den Tisch.

Ich hielt den Atem an und dachte an die Nacht des Heimkehrtanzes, von der ich genau das getrÀumt hatte.

Ich stöhnte, als ich spĂŒrte, wie die Spitze seines Schwanzes an meinen nassen Kurven rieb, bevor ich spĂŒrte, wie er von hinten in meine Muschi glitt und seine HĂ€nde anfingen, mich hart auf meine HĂŒften zu schlagen.

Das einzige GerĂ€usch im Raum ist das Knarren des Tisches unter unserem Gewicht, die BĂ€lle, die meine HĂŒften treffen, als sie mich schlagen, unser abgehacktes Atmen und Stöhnen.

Das GefĂŒhl, wie sein Penis in mich ein- und ausgeht, ist absolut unglaublich und ich stöhne lauter, je nĂ€her ich dem Orgasmus komme.

Ich komme, klemme meine Muschi um seinen Schwanz, er hÀmmert mich nur noch hÀrter.

Ich falle außer Atem auf den Tisch, der Orgasmus macht mich mĂŒde.

Er fickt mich langsam und beugt sich vor, sein Mund neben meinem Ohr.

„Wir sind noch nicht einmal annĂ€hernd fertig, Liebling.“

Ich wimmerte bei seinen Worten, und als er mich hochhob und sich umdrehte, hob er mich wieder hoch zur KĂŒchentheke, wo er mich auf den RĂŒcken legte und meine FĂŒĂŸe auf die Kante der Theke stellte und hĂ€mmerte.

mich mit all seiner Kraft.

Ich stöhne, stöhne und schreie, wenn ich spĂŒre, wie er sich an meiner Katze reibt.

Ich stand auf und setzte mich auf die Theke, schlang meine Beine und Arme um ihn, wÀhrend er mich auf der Theke fickte.

Unser Stöhnen und Wimmern ist so laut, dass wir nicht einmal das Öffnen der TĂŒr oder die Schritte hören.

Und mitten in meinem Stöhnen, als ich meine Augen öffne, sehe ich einen Kopf, der vom Wohnzimmer in die KĂŒche schaut.

Ich keuchte bei Joshs großen Augen, als ich beobachtete, wie der Vater seiner Freundin die beste Freundin seiner Tochter fickte.

Das GefĂŒhl, beobachtet zu werden, macht mich noch mehr an und Josh steckt seinen Zeigefinger in seinen Mund, wĂ€hrend Michael mich weiter fickt.

Ich schaue Josh stÀndig an und höre Michael nicht einmal, wenn er sagt, dass er kommen wird.

Ich fĂŒhle nur, wie sein Schwanz in mir zuckt und ich fĂŒhle, wie sich meine Muschi mit seinem heißen Sperma fĂŒllt, ich stöhne und fange an zu ejakulieren, als ich spĂŒre, wie er zum Orgasmus kommt.

Ich legte mich auf den Tresen, als ich sah, wie Josh mich angrinste und den Raum verließ.

Mein Herz flattert, wenn ich daran denke, was Josh sagen oder tun wird und ob er es Ali sagen wird.

Ich schloss meine Augen und biss auf meine Unterlippe, bevor ich spĂŒrte, wie sanfte KĂŒsse auf meine Brust gelegt wurden.

Ich kicherte und öffnete meine Augen, um zu sehen, dass Michael mich liebevoll ansah.

„Ich schĂ€tze, es ist Zeit zu duschen, richtig?“

sagte sie und hob mich hoch und ging in Richtung des Hauptbadezimmers.

Ich nickte und kicherte und ging mit ihm unter die Dusche.

Wir duschen schnell, waschen uns gegenseitig die Haare und den RĂŒcken, bevor wir im Schlafanzug im Wohnzimmer sitzen.

Er zieht ein ĂŒbergroßes Hemd mit einer Yogahose und Michaels Pyjamahose aus Flanell und einem langĂ€rmeligen Hemd der Dallas Cowboys heraus.

Auch wenn er angezogen ist, ist er der schönste Mann.

Wir kuscheln auf der Couch und schauen uns einen Weihnachtsfilm an, bis wir das SchlĂŒsselloch in der TĂŒr hören.

Wir gehen schnell zu entgegengesetzten Enden hinĂŒber, als Ali und Josh hereinkommen.

Ali lÀchelt und sagt, er werde duschen und betritt sein Zimmer.

Josh sitzt neben mir auf dem Sofa, wÀhrend Michael gÀhnt und sagt, dass er ins Bett geht.

Wir sagen ihm gute Nacht und als nur noch wir beide ĂŒbrig sind, legt Josh seinen Arm um mich.

„Naughty girl
“, flĂŒstert er mir ins Ohr.

Ich sah ihn an und biss mir auf die Unterlippe. „Wirst du es Ali erzĂ€hlen?“

„Nicht, wenn du tust, was ich sage.“

er murmelte.

„Was willst du Josh?“

frage ich und verdrehe die Augen.

„Ich versuche Ali zu ĂŒberreden, dich in unsere sexuellen AktivitĂ€ten einzubeziehen, und er sagt nein, nicht weil er das nicht will, sondern weil er zu schĂŒchtern ist und dich nicht als Freund verlieren will.

Ich habe gehört, dass du sexy und hinreißend bist, und ich habe immer davon getrĂ€umt, dass ihr euch kĂŒsst und leckt, verdammt noch mal“, sagte sie und rĂŒckte nĂ€her an mich heran.

„Also schließt du dich unserem Trio an oder die Wahrheit kommt heraus, dass du es geliebt hast, Alis Vater zu ficken und deinen besten Freund verloren hast.“

„DafĂŒr ist Ali zu schĂŒchtern!“

sage ich unglÀubig an diese bizarre Erpressung, die Josh begangen hat.

Er kicherte: „Bitte, sie hat eine große Flasche Wein getrunken, wir haben die ganze Nacht gestritten, was wir mit dir machen sollen, ich musste sie irgendwie lockern, besonders nachdem ich dich und Mr. Johnson gefickt habe.

KĂŒchentheke, ich wusste, dass ich heute Abend damit fertig werde.“

Ich seufzte und schĂŒttelte meinen Kopf. „Ich kann nicht glauben, dass du das getan hast.“

„Ich bin nicht derjenige, der die Eltern meiner besten Freundin gefickt hat“, sagte er kopfschĂŒttelnd.

Ich schlug ihm auf den Hinterkopf. „Gut! Bring ihn zum Laufen und schreib mir, wann es Zeit ist, dich zu begleiten.“

Er reibt sich lÀchelnd die HÀnde und rennt in sein Zimmer.

Ich seufze und lege meinen Kopf in meine HĂ€nde, ich kann nicht glauben, dass ich dazu erpresst wurde.. Ich meine, es ist nicht so, dass ich von Ali oder MĂ€dchen im Allgemeinen unberĂŒhrt wĂ€re.

Ich fand MĂ€dchen schon immer unglaublich sexy und ich wollte schon Muschis essen, seit ich Lesbenpornos gesehen habe.

Ich meine, es wÀre nicht schwer, oder?

Ich lĂ€chelte, als ich darĂŒber nachdachte, womit ich anfangen sollte, und zuckte ein wenig zusammen, als ich eine Nachricht erhielt.

Ich gehe ins Zimmer und sehe, wie Josh auf der Bettkante steht und Oralsex mit Ali bekommt, der auf allen Vieren ist.

Ich gehe zu Ali und schaue mir seinen nackten Körper an.

Sie mag winzig sein, aber sie sieht auf allen Vieren so sexy aus, ihre cremige blasse Haut verleiht ihrer Muschi einen extra rosa Farbton.

Ihre Lippen sind etwas grĂ¶ĂŸer als meine und stehen nur ein wenig hervor.

Ich hocke mich neben ihn und streiche mit meinen Fingern ĂŒber seine Spalte.

Sie stöhnt und sieht mich ĂŒberrascht an.

Ich lĂ€chelte und zuckte mit den Schultern, rieb ihre Spalte ein wenig mehr auf und ab, fand leicht ihre harte Klitoris und rieb sie von Seite zu Seite, auf und ab – genau so, wie ich es wollte.

Sein Mund ist voll, er stöhnt lauter um seinen Schwanz herum.

Ich stand auf und lehnte mich zurĂŒck, beugte mich vor und leckte seinen nassen Schlitz.

Es schmeckt ein bisschen wie meins und ich will mehr, also fuhr ich mit meiner Zunge ihren rosa Schlitz auf und ab, hinunter zu ihrer Klitoris und dann wieder hoch.

Mit beiden HĂ€nden öffnete ich ihre Lippen und ließ meine Zunge tief in ihre Fotze gleiten, rieb ihre Klitoris und fickte sie mit meiner Zunge.

Ihr gedÀmpftes Stöhnen wird lauter und ich schiebe meinen Finger in sie hinein, wÀhrend sie an ihrer Klitoris saugt, und schiebe meinen Finger schnell hinein und heraus.

Es dauerte nicht lange, bis ich spĂŒrte, wie mein Finger anfing zu drĂŒcken und zu kommen.

Ich lecke trĂ€ge ihre Muschi und spĂŒre, wie Josh stöhnt und zweifellos in seinen Mund spritzt.

Ich hörte ihn schlucken und als ich auf dem Bett saß, ging er auf die Knie und sah mich an, beugte sich vor und kĂŒsste mich heftig.

Überrascht kĂŒsste ich ihn glĂŒcklich und ließ ihn meinen Mund schmecken.

Ich spreizte meine Beine und spĂŒrte, wie Finger wieder meinen nassen Schlitz streiften, und ich öffnete meine Beine weiter, wollte mehr fĂŒhlen.

Ich schnappte nach Luft, als ich einen Schwanz in meinem Eingang spĂŒrte, öffnete meine Augen und sah Josh dort stehen, sein Schwanz rieb meine Fotze.

Ich biss mir auf die Unterlippe, ohne zu merken, dass er vorhatte, mich auch zu ficken.

Ich sehe Ali an und er nickt aufmunternd, ich nicke ihm und ich stöhne, als sein Schwanz – nicht so dick wie der von Mr. Johnson, aber etwas lĂ€nger – mich ganz ausfĂŒllt und er anfĂ€ngt, mich hart und schnell zu ficken.

Seine Ausdauer ist definitiv höher (jĂŒnger) und er fickt mich schneller, als ich seit einer Weile gefickt habe, seine LĂ€nge und Geschwindigkeit machen ihn extrem angenehm und ich stöhne laut.

Ich ziehe Ali ĂŒber mein Gesicht, damit seine Muschi auf mein Gesicht kommt, und ich beuge mich vor und fange wieder an, seinen Schlitz zu lecken, weil ich mehr von seiner leckeren Fotze schmecken möchte.

Ich lecke und lutsche ihre Lippen, stöhne und rolle ihre HĂŒften gegen meinen Mund, wĂ€hrend ich ihren Kitzler reibe und ihre BrĂŒste massiere.

Unser Stöhnen erfĂŒllt den Raum und ich bin froh, dass Michael der Suite gegenĂŒber steht.

Das GefĂŒhl, gefickt zu werden und die sehr sexy Fotze meiner besten Freundin zu essen, ist fast unertrĂ€glich, und es dauerte nicht lange, bis ich zwei Orgasmen hintereinander hatte, meine Fotze um Josh geklemmt.

Nach einem weiteren Orgasmus kniete sich Ali neben mich und glitt mit seiner Hand meinen Körper hinab, rieb meinen Kitzler, wÀhrend sein Freund die Fotze seines besten Freundes schlug.

Ich kann nicht glauben, dass du gut darin bist.

Josh zieht mich, als sein Schwanz anfÀngt zu zucken und ich grinse Ali an, als wir beide auf unsere Knie gehen, beide Zungen unsere Köpfe zusammenpressen, wÀhrend wir beide Seiten seines Schwanzes lecken und meinen und seinen Saft mischen

zusammen.

Er lutscht ein wenig an seinem Kopf und dann lasse ich ihn machen und dann lecken wir beide seine Eier und wir nehmen jeder eine in unseren Mund.

„Oh mein Gott“, stöhnt Josh und ich kann fĂŒhlen, wie seine Eier zucken, also fange ich an, seinen steifen Hals mit beiden HĂ€nden zu streicheln, wĂ€hrend Ali und ich auf dem RĂŒcken unter ihm liegen und anfangen, Sperma ĂŒber ihn und meine BrĂŒste zu spritzen und

Gesichter.

Wir kicherten, als sie stöhnte und keuchend zwischen uns fiel.

Wir machen Platz fĂŒr ihn und liegen alle da, kichernd und keuchend.

In unserer Freundschaft wurde eine neue Grenze ĂŒberschritten, aber unter allen UmstĂ€nden (Erpressung) werde ich mich immer an diese wunderbare Nacht erinnern.

HinzufĂŒgt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.