Verlorene mutter

0 Aufrufe
0%

Bitte bewerten und kommentieren

Jolene ging den ruhigen Weg entlang, dankbar für einen Moment der Stille für sich.

Der Tag würde heiß werden, aber der Morgen war kühl mit einem strahlend blauen Himmel.

Er war dankbar, dass er so ruhig von seinem Haus aus gehen konnte.

Er hatte einen Falken über seinem Kopf gesehen, Eichhörnchen, die im Wald sprangen.

und raschelnde Blätter von unbekannten Kreaturen.

Er liebte diese flotten Morgenspaziergänge.

Es war an der Zeit, den Kopf frei zu bekommen, nachzudenken, zu planen.

Jolene drehte sich um und sah einen weißen Lieferwagen an die Seite gefahren.

Als er näher kam, sah er eine Frau neben dem Auto.

?Kendra???

Was ist passiert??

Jolene lernte Kendra von ihren Aktivitäten in der Stadt kennen.

Kendra tat ihm ein wenig leid.

Sie lebte mit ihrem langlebigen Ricky in einem Wohnwagenhaus.

Stadt Verlierer.

Kendra war schön, als sie jung war, aber jetzt sieht sie so beschissen und fett aus.

und oft in unangemessener Kleidung.

„Oh, Jolene, mein Van ist kaputt gegangen.

Kendra sah sehr erleichtert aus, Jolene zu sehen.

„Ricky wird sehr wütend sein, er wird mir die Schuld geben.“

„Würdest du bitte mit mir auf Ricky warten?“

Jolene wollte nicht mit ihm warten, hatte aber Mitleid mit Kendra.

Kendra roch nach Zigarettenrauch und ihr fehlte ein Zahn vorne im Mund.

Er hatte hässliche Tätowierungen auf seinen herabhängenden Armen und seine Kleidung war zerlumpt.

Was für ein Durcheinander, dachte Jolene.

Kendra öffnete die Seitentür des Vans.

„Jolene, sieh mal, was hier drin ist.“

Als Jolene nachsehen wollte, packte sie eine Hand von hinten und ein übel riechender Stoff bedeckte ihren Mund.

Jolene versuchte zu treten und zu beißen, aber Kendra half ihr, sie festzuhalten, und allmählich war der Kampf vorbei.

Jolene begann das Bewusstsein wiederzuerlangen.

Er lag auf der Couch, alles war verschwommen.

?Wo bin ich?

Was mache ich hier?

?

Konnte Jolene bei dem Versuch, sich zu konzentrieren, zwei Personen ausmachen?

Kendra?

Ricky?

Was ist los?

„Hey Jolene, du bist unser Gast.“

Jolene rollte auf ihren Knien vom Sofa.

?Ich muss nach Hause, meine Kinder werden zu Hause sein.?

„Ich weiß nicht, warum ich hier bin?

Ricky lachte laut auf.

„Kendra, sag der Schlampe, warum du hier bist?“

Kendra stand vor Jolene und kroch auf Händen und Knien.

Schlampe, gehst du nirgendwo hin?

„Sind Sie hier, um meinen Mann Ricky großzuziehen?

„Kendra, wovon redest du?“

„Ich bin zu alt für Kinder, also werden wir dich gebären, damit Ricky Kinder bekommen kann.“

„Kendra, bist du verrückt, ich muss jetzt gehen!“

?AGHHHHHHHHHHH?

Jolene schrie auf, als Kendra ihr ins Gesicht schlug.

Ricky packte sie an den Haaren und Kendra legte ihr ein dickes Lederhalsband um den Hals.

Jolene geriet in Panik und schrie, aber sie konnte nicht anders.

Kendra zog das Halsband fest und befestigte es mit einem Verschluss.

Jolene schrie noch mehr, als sie sah, wie Kendra ein Kabel mit einer Schlaufe am Ende nahm und es an der Halsbandschnalle befestigte.

Ricky zog am Kabel und packte Jolene am Hals.

Jolene versuchte sich aber zurückzuziehen

Kendra schob ihn, während Ricky ihn ins Schlafzimmer am Ende des Wohnwagens zog.

sie warfen

Jolene lag auf dem Bett und zog ihre Handgelenke an die beiden Seile, die an den Bettpfosten befestigt waren.

Sie sahen Jolene auf dem Bett hilflos an und lächelten sich an.

„Zeit dich umzuhauen?

Kendra lachte.

Mein Mann Ricky wird eine gute Zeit haben, seinen Samen in dich zu stecken.

„Kendra, tu das bitte nicht.“

Schluckauf Jolene.

„Bitte lass mich gehen, ich werde nichts sagen.“

?Bitte lass mich gehen.?

„Jolene, du versprichst nichts zu sagen, bist du sicher?“

„Oh ja, ich will keinen Ärger, bitte lass mich los?“

„Ricky, was meinst du, machen wir dem ein Ende?

„Kendra, was denkst du?“

„Verdammt nein, verdammt Ricky, fick die Schlampe.“

Ricky kümmerte sich gut um seine Beute.

Begradige die Hündin, aber nicht dünn.

Hübsches braunes Haar

tiefe Bräune, schön geschwungene Beine und wirklich schöne Titten.

Es wird eine gute Zeit.

?NEEEOOOO.?

Jolene schrie, als Ricky und Kendra ihre schwarzen Shorts packten.

Sie trat mit den Beinen, während sie lachte, als sie ihre Shorts anzog und ihr rosa Höschen enthüllte.

Kendra warf ihre Shorts beiseite.

?Du wirst diese nicht mehr brauchen.?

Ricky verschwendete keine Zeit damit, ihr Höschen abzureißen.

Ricky spreizte seine Beine, als Jolene versuchte, sie zusammenzuhalten.

„Bastarde!

Du wirst dieses Ding nicht gehen lassen.

?

„Hey Schlampe, wir werden es jetzt los?“

„Wir wohnen nicht in deiner Nähe, also gibt es für sie keinen Grund, uns zu verdächtigen.“

Kendra hielt ein Bein, während Ricky das andere Bein mit einer Hand hielt.

freie Hände auf und ab Ihre Oberschenkel.

„Schöne gebräunte Schlampe, deine Bräunungslinie ist fast in der Muschi.“

„Du musst einen ziemlich geizigen Bikini haben?“

Jolene schluchzte, als Ricky mit seiner Hand über ihre Schamlippen fuhr.

„Süß.

Wirst du das lieben?

Ricky packte sie an beiden Beinen und klemmte sich zwischen ihn.

Beine in der Luft über den Schultern

„Kendra, mal sehen, wie die Bräune auf diesen Brüsten aussieht.“

Kendra verschwendete keine Zeit damit, eine Schere aufzuheben.

Jolene weinte, Hündin drehte ihren Kopf und drehte und drehte sich.

„Du beruhigst dich besser, Baby, oder ich kaufe dir diese Schere anstelle deines T-Shirts.“

Kendra fing an, Jolenes „Breast Cancer Awareness T-Shirt“ zu schneiden.

„Ja, wir werden echtes Bewusstsein haben.

Kendra lachte, als sie das Shirt zerschnitt.

?Der sexy kleine BH, mit dem du spazieren gehst?

Kendra zog ihren BH aus und enthüllte Jolenes weiße Brüste mit einer wirklich dunklen Bräunungslinie.

Ein sehr süßes Set für eine Mutter.

Kendra lachte schön und laut, als sie mit ihren Händen über Jolenes Brustfleisch fuhr.

?AHHHHH?

Kendra überraschte Jolene, als sie einen Nippel drückte.

Jolene schlug diese sackartige Brust hin und her, während sie schrie.

„Bitch gewöhn dich besser daran, wir werden dir viel, viel machen, richtig Ricky??

„Du hast es richtig gemacht und jetzt ist es an der Zeit, damit anzufangen.“

„Oh mein Gott, tu das bitte nicht.“

rief Jolene.

Ricky drückte sich gegen Jolene, der Schwanz klatschte auf ihre Muschi.

Kendra bückte sich und küsste Jolene.

Jolene bedeckte ihren Mund und drehte ihren Kopf.

Kendra packte eine der Brustwarzen der Hündin und drehte sie.

?AHHHHHHHHHHHHHHhhhhhhhhhh?

Küss mich Schlampe, oder ich verdrehe dir gleich deinen Nippel.

Als Kendra Jolene küsste, begann Ricky, seinen Schwanz in Jolene zu schieben.

„Warum weinst du Bitch?

Kendra lachte, als Tränen in Jolenes Augen stiegen.

Es ist nicht so, als wärst du noch nie gefickt worden.

?

Daran werden Sie sich erinnern.

Kendra spuckte Jolene ins Gesicht.

Fick diese Schlampe Ricky, schwänger diese Schlampe.

Um es zu gebären.

Jolene schrie, als Ricky in ihr gefangen war.

?Mach dir keine Sorgen.?

Kendra lachte.

„Es wird ein langer und harter Fluch sein.“

Ricky drückte tief und hart und wich dann zurück.

Er packte Jolenes Schenkel fest, als er sie langsam fickte.

„Kendra, hol mir ein Bier?

Kendra sprang auf und kam schnell mit einer Flasche für Ricky zurück.

Er hielt sie an Rickys Lippen, während er Jolene weiter fickte.

Das liebe ich.

Lachend Ricky, irgendein B&B. „Bier und eine Hündin.“

Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.