Wochenende an meine großen brüder_ (1)

0 Aufrufe
0%

„Muutterfuucckkeer … Thhhhhhhhaaaat hhhhhhuuurrrrtttttttttttttsssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssss

Tränen flossen über meine Wangen, als ich Ghosts über 10 Zoll unbeschnittenes Fleisch würgte und knebelte, als er in meine Kehle hinein und wieder heraus glitt, zwei volle Haarfäuste an meinem Nacken packte und mein Gesicht gegen seine Leiste drückte.

.

Ich hatte keine Ahnung, wer ihren Schwanz in mein ungeschmiertes Arschloch zwang, ich wusste nur, dass es weh tat.

Ich liebe Anal, aber verdammte Jungs, ölt mich zuerst ein!!

Ich schnappte mir die Ghosts-Nüsse und drückte sie aus.

Ghost hat die Nachricht erhalten.

Er zog mein Gesicht von meinem Schwanz, ich schnappte nach Luft, Spucke, Speichel, Sabber und Sperma von den zahlreichen Ladungen, die ich bereits von meinen nächtlichen Liebhabern gesaugt hatte, die aus meinem Mund und meiner Nase spritzten, Fäden der leckeren Mischung schlossen sich meinem Mund an

und der lange, dünne Stich von Geistern.

„Was zum Teufel ist los mit dir, Fotze?“

fragte Ghost, als sich seine Faust um seinen Schwanz wickelte und mein Gesicht peitschte.

Ich sah mich um, bevor Ghosts‘ triefender Schwanzkopf mich hart ins Auge traf, sah ich, dass es Fat Franky war, die versuchte, ihren großen 7 Zoll in meine Kacke zu schieben.

„Arschloch … Fuck Frank, du weißt, dein verdammter Schwanz passt kaum in meine Muschi und ich habe diesen verdammten Elefanten nur einmal in den Arsch genommen, nachdem alle anderen mich ausgestreckt hatten, du bist ein Arschloch …“ habe ich gekonnt

Um zu beenden, was ich sagte, schob Ghost meinen Schwanz wieder in meinen Mund.

„Georgie, du verdammte kleine Schlampe, du liebst meinen verdammten Schwanz, also halt die Klappe … viel Spaß“, sagte Frank.

Als Ghost meinen Schwanz in meine Kehle bis zu seinen Eiern rammte, fühlte ich, wie Frank spuckte, dann fühlte ich ihn auf meinem Arschloch.

Dann hörte ich: „Warte Frank … spreiz deine Wangen …“, sagte mein Bruder Harry.

Ich spürte, wie sich mein Gesäß ausdehnte, dann spürte ich, wie etwas gegen mein Arschloch drückte und leicht eindrang.

Dann viel Gelächter von den Bikern, die zusahen, dass sie sich für ihre nächste Runde gegen mich erholten oder immer noch auf ihre erste warteten.

„Bruder, es wird so verdammt chaotisch …“, sagte jemand.

Ghost wollte gerade meine Kehle füllen, als ich fühlte, wie etwas sehr Kaltes, definitiv Flüssiges, in meinen Arsch eindrang.

Ich konnte hören, wie die Flasche zusammengedrückt und dann wieder und wieder zusammengedrückt wurde.

Die Flasche wurde in meinen Arsch geleert.

„Das sollte sie für dich schmieren, Frank“, sagte Harry, mein wunderbarer älterer Bruder.

Dann spürte ich den Druck von Frankys dickem Schwanz, der in mein Arschloch gedrückt wurde.

Sicher, gerade in der Nacht zuvor, eigentlich sehr früh heute Morgen, hatte Franky meinen Arsch gefickt, aber das war, nachdem mein Bruder, Yankee, Jack und Sideways mich gedehnt hatten.

Ich denke, ich bin da drüben immer noch ziemlich ausgestreckt, weil es ziemlich leicht in mich eingedrungen ist, ich meine, ich habe um Ghosts wundervollen Schwanz geschrien, es hat höllisch wehgetan, aber was auch immer sie als Gleitmittel benutzt haben, es hat sehr gut funktioniert.

Ghost zog seinen Schwanz aus meiner Kehle, bis nur noch sein Kopf in meinem Mund blieb, und hob mehrmals sein Fleisch, als er explodierte und meinen Mund mit seiner großen, dicken Ladung leckeren Spermas füllte.

Ich schluckte seine Ladung und lutschte so viel wie möglich von ihm.

Ghost ging weg und Yankee war der nächste in der Reihe.

Ich stöhnte vor Vergnügen, als Franky brutal auf meinen Arsch schlug.

Bevor Yankee seinen Schwanz in meinen Mund schob, drehte Franky mich um, seinen Schwanz immer noch in meinem Arsch vergraben, bis ich auf dem Rücken auf dem Sofa lag, meine Beine gespreizt und meine Knie zu meinen Schultern gedrückt. Franky hatte meine Beine verhakt

hinter meinen Knien mit seinen großen Armen, als er meine Muschi pflügte.

Ich schloss meine Augen und genoss das tabuisierte Vergnügen, sodomisiert zu werden, wurde aber unterbrochen, als Yankee die Spitze seines babygroßen Schwanzes an meiner Wange rieb.

Ich öffnete meine Augen, drehte meinen Kopf, sodass ich ihn ansah, und erlaubte ihm, seinen Schwanz zwischen meine Lippen zu stecken.

Ich schloss meine Lippen fest um seinen Peter und erlaubte ihm, mein Gesicht zu ficken, seine engen kleinen Bälle fast unbehaart, ganz faltig, rieb meine Wange und mein Kinn, als ich seine volle Länge in meinen Mund nahm.

Ich unterdrückte ein Lachen, als ich seinen Schwanz lutschte, und fragte mich, wie wunderbar und seltsam der menschliche Körper war.

Ich war gerade damit fertig, an Ghosts Schwanz zu lutschen, gute 9 Zoll Männerfleisch steckten in meiner Kehle, und jetzt lutsche ich hier an Yankees 3 Zoll, nicht größer als mein Mittelfinger, der nicht einmal annähernd herangekommen ist, um mich zu reizen Mandeln

.

Es war mir egal, ich genieße jeden Schwanz, den ich mit meinen Händen, meinem Mund, meiner Muschi oder meinem Arsch herumbekommen kann !!!

Yankee hat nicht lange gehalten, das tut es nie.

Ich sah, wie mein Bruder Harry gerade vortrat. Ich liebe es, seinen Schwanz zu lutschen, über 11 Zoll lang, einer der längsten Schwänze, die ich je hatte, und auch ziemlich groß.

Ich griff gerade nach Harrys sehr erigiertem Schwanz, als Franky anfing zu grunzen.

Ich begann zum Orgasmus.

Ich fing an, meinen Kitzler zu reiben, während Franky anfing, härter und schneller auf meinen Hintern zu hämmern.

„Ich werde die Schlampe abspritzen … SQUEEZE that ASS …“, schrie Franky und schob seinen großen Schwanz tief in meinen Arsch.

Als sein Schwanz anfing anzuschwellen und dann anfing, mehrere Ströme seines Spermas wegzuschießen, fing Franky, der kranke Bastard, der er ist, an, meine Titten hin und her zu schlagen, so hart er konnte.

Ich habe es verloren.

Ich schrie vor meinem Orgasmus.

Frankys Schwanz hörte auf zu sprudeln, er beugte sich vor und küsste mich, zuerst zärtlich, dann biss er auf meine Zunge, dann auf meine Lippe.

Er zog sich ein wenig zurück, dann senkte er seinen Mund auf meine Titte, nahm meine geschwollene Brustwarze in seinen Mund und saugte brutal, dann biss er in meine Titte.

Sie taten schon weh, aber jetzt ….. begann ich einen weiteren riesigen Orgasmus.

Frankys Schwanz begann sich wieder zu verhärten und sie fing an, ihn in mich hinein und wieder heraus zu pumpen, während sie schmerzhaft an meiner zarten Brust kaute.

Der Hurensohn wusste, dass ich mich selbst für den Schmerz hielt, er war der Erste, der davon erfuhr, als er mich vor ein paar Monaten vergewaltigte.

Franky zog seinen fetten, hässlichen Schwanz aus meinem Arsch und stopfte ihn in meine Muschi, während mein Bruder anfing, meinen Mund zu ficken.

Mehrere andere Biker benutzten mich, bevor Harry mir sagte, ich müsse aufräumen, meine Stiefmutter würde bald kommen, um mich zu holen.

Meine Stiefmutter holte mich vom Haus meines Bruders Harry ab, das er mit den anderen Bikern teilte.

Ich liebe die gelegentlichen Wochenenden, die ich mit meinem perversen Bruder und seinen neuen Freunden verbringe.

Ich saß neben Carol und konnte es kaum erwarten, nach Hause zu gehen und meinen Freund zu ficken !!!

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.